Controlling im digitalen Zeitalter Herausforderungen und Best-Practice- Lösungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Controlling im digitalen Zeitalter Herausforderungen und Best-Practice- Lösungen"

Transkript

1 In Kooperation mit: 29. Stuttgarter Stuttgart Haus der Wirtschaft 22. und 23. September 2015 Controlling im digitalen Zeitalter Herausforderungen und Best-Practice- Lösungen Erfolgreiche Steuerung in führenden Unternehmen AIDA Cruises, Carl Zeiss, Faurecia, Festo, Karlsruher Institut für Technologie, KSB, LANXESS, OBI, Olympus, ORACLE, Porsche, Schaeffler, STIHL, Unilever, Viega, WITTENSTEIN, Zalando, ZF Friedrichshafen Erfolgreiche Steuerung im öffentlichen Bereich Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, Bundesagentur für Arbeit, Bundesministerium des Innern, Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet, Goethe-Universität Frankfurt a.m., Helmholtz-Zentrum Berlin Veranstaltungspartner: Medienpartner:

2 29. Stuttgarter Controlling im digitalen Zeitalter Herausforderungen und Best-Practice-Lösungen Sehr geehrte Damen und Herren, die Smart-Welle hat uns im Privatleben, aber vor allem auch im Geschäftsleben voll erfasst. Entwicklungen wie Industrie 4.0/ Industrial Internet oder Big Data & Analytics werden Unternehmen und öffentliche Organisationen in den nächsten Jahren signifikant verändern. Im Zuge der Digital Transformation werden Strategien, Geschäftsmodelle, Wertschöpfung, Strukturen und Prozesse von Unternehmen völlig neu ausgerichtet. Diese Entwicklungen gilt es mitzugestalten und zu steuern. Um als Business Partner das Management auf Augenhöhe zu beraten und bei Entscheidungen unterstützen zu können, müssen sich Controllerinnen und Controller intensiv mit Inhalten, Chancen und Risiken der Digitalisierung auseinandersetzen. Auch vor dem Controlling selbst macht dieser Trend nicht Halt. Hier gilt es, die Möglichkeiten der Digitalisierung für effektivere und effizientere Controllingprozesse zu erkennen und zu nutzen. Wir laden Sie herzlich zum 29. Stuttgarter ein, das dieses Jahr unter dem Motto Controlling im digitalen Zeitalter Herausforderungen und Best-Practice-Lösungen die Gelegenheit bietet, den eigenen Wissensstand zu diesen Themen zu erweitern und sich mit hochrangigen Experten aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Sektor auszutauschen. Neben dem Megatrend Digitalisierung und dessen zu erwartenden Auswirkungen auf das Controlling von Unternehmen und öffentliche Organisationen stehen auf der Agenda des Stuttgarter s 2015 hochaktuelle Controllingthemen aus den Bereichen Strategische und Operative Steuerung, Planung & Forecasting, Reporting sowie Kosten- und Ergebnisrechnung. Außerdem werden der Péter Horváth Controlling-Preis für die beste wissenschaftliche Arbeit im Controlling sowie der Green-Controlling-Preis für die beste Praxislösung zum Thema Controlling und Nachhaltigkeit vergeben. Es ist uns auch dieses Jahr wieder gelungen, einen hochkarätigen Kreis von Führungskräften und Experten aus Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung sowie aus der Wissenschaft als Vortragende zu gewinnen, die ihr Wissen und die Erfahrungen ihrer Unternehmen und Organisationen zu den oben genannten Themen vorstellen. Jeder Teilnehmer erhält ein Exemplar des Tagungsbandes Controlling im digitalen Zeitalter Herausforderungen und Best- Practice-Lösungen (Hrsg. Péter Horváth und Uwe Michel, Schäffer-Poeschel Verlag), welcher die Vorträge enthält. Für den Abschlussvortrag am ersten Konferenztag konnten wir Professor Dr. Robert S. Kaplan von der Harvard Business School, den Erfinder der Balanced Scorecard, für einen Videovortrag zum Thema Using Big Data Analytics with the Balanced Scorecard gewinnen. Abgerundet wird das Tagungsprogramm durch einen Abendempfang am 22. September Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Stuttgart! Dr. Uwe Michel Mitglied des Vorstands Horváth AG Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth Stv. Aufsichtsratsvorsitzender Horváth AG Horváth Akademie GmbH 2015

3 Dienstag, 22. September 2015 König-Karl-Halle Bertha-Benz-Saal Saal Reutlingen 09:00 Uhr Einführung: Controlling im digitalen Zeitalter Dr. Uwe Michel Mitglied des Vorstands Horváth AG 09:20 Uhr Vom CFO zum CEO Strategie, Organisation und Steuerung eines integrierten Automobil- und Industriezulieferers Klaus Rosenfeld Vorsitzender des Vorstands Schaeffler AG 10:00 Uhr Kaffeepause/Networking digitalisierung und unternehmenssteuerung umsetzung moderner steuerungskonzepte Public Management 10:40 Uhr Winning in Digital Neue Aufgaben und Herausforderungen für das Controlling Thomas Spitzenpfeil Mitglied des Konzernvorstands & CFO Carl Zeiss AG 11:20 Uhr Wie Industrie 4.0 die Steuerung von Produktion und Supply Chain verändern wird Prof. Dr.-Ing. Gisela Lanza Institutsleiterin Karlsruher Institut für Technologie Institut für Produktionstechnik 12:00 Uhr Interaktiver Dialog mit online-ted: Auswirkungen der digitalen Transformation Benchmarkorientierte Zielkostenoptimierung in der Produktentstehung Markus Bergmann Kaufmännischer Geschäftsführer Faurecia Emissions Control Technologies, Germany GmbH Die künftige Rolle des E-Government für die Politikgestaltung Staatssekretär a.d. Horst Westerfeld Lehrbeauftragter Goethe-Universität Frankfurt am Main 12:20 Uhr Gemeinsames Mittagessen im Haus der Wirtschaft 13:50 Uhr Wie digital darf eine Kreuzfahrt sein? Steuerung der Digital Transformation am Beispiel von AIDA Cruises Dr. Ali Arnaout Senior Vice President & CFO AIDA Cruises German Branch of Costa Crociere S.p.A. Controlling bei der Porsche Leipzig GmbH Effiziente Planung und Steuerung von Ressourcen bei Wachstumssprüngen Dr. Joachim Lamla Kaufmännischer Geschäftsführer Porsche Leipzig GmbH Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung im europäischen Kontext am Beispiel von E-Government Edgar Krassowski Senior Project Manager Horváth & Partner GmbH 14:30 Uhr Digitalisierung im Controlling Neue Möglichkeiten für die Unternehmenssteuerung mit SAP HANA René Linsner Partner Head of Controlling & Finance Cost and Profit Accounting Horváth & Partner GmbH Strategieumsetzung: Wie Controlling das Momentum erzeugt Thomas Henne Executive Vice President, CFO ZF Services ZF Friedrichshafen AG Risiken der Digitalisierung Umgang mit dem Unkalkulierbaren? Peter Batt Vertreter des IT-Direktors Bundesministerium des Innern (BMI) Beteiligung der SCF Teilnehmer durch interaktive Dialoge und TED (Teledialog). Auch in diesem Jahr möchten wir unsere Teilnehmer wieder interaktiv in die Themen des Stuttgarter s einbinden. In interaktiven Dialogen oder Podiumsdiskussionen diskutieren Referenten und Konferenzteilnehmer übergreifende Aspekte des jeweiligen Themenschwerpunktes. Die Teilnehmer werden über unterschiedliche Medien einbezogen und können ihre Fragen, Erfahrungen und Auffassungen zu den jeweiligen Vortragsthemen vermitteln. TED (Teledialog) ist ein Voting-Verfahren, bei dem die Teilnehmer per Knopfdruck ihren Standpunkt zu einer Fragestellung übermitteln. 15:10 Uhr Kaffeepause/Networking 15:40 Uhr Uncertainty meets flexibility strategic OBI Stefan Heithecker Abteilungsleiter Finance Strategy OBI Group Holding SE & Co. KGaA 16:20 Uhr Interaktiver Dialog mit online-ted: Smarte Steuerungsinstrumente 16:40 Uhr Preisverleihung: Péter Horváth Controlling-Preis 17:00 Uhr Videovortrag: Using Big Data Analytics with the Balanced Scorecard Prof. Dr. Robert S. Kaplan Unit Accounting & Management Harvard Business School 17:40 Uhr Ende Vorträge Abendempfang ab 18:30 Uhr Entwicklung und Einführung innovativer Reporting- Lösungen auf Basis von SAP HANA Florent Durup Head of Controlling Systems & Processes LANXESS AG Das Internet prägt den Alltag der Menschen Datenschutz und Datensicherheit vor großen Herausforderungen Matthias Kammer Direktor DIVSI Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet

4 Mittwoch, 23. September 2015 König-Karl-Halle Bertha-Benz-Saal Saal Reutlingen 09:00 Uhr Agile Unternehmenssteuerung im Rahmen eines komplexen Umfelds ein Erfahrungsbericht der Festo Gruppe Michael Mölleken Vorstand Finance/Information Management and Technology FESTO AG & Co. KG 09:40 Uhr Controlling Forecast- und Performance Measurement-System bei KSB Werner Stegmüller Mitglied des Vorstands KSB AG digitale controlling- und finanzprozesse Agiles IT-Controlling Ansätze und Erfahrungen aus der Praxis von Zalando Dr. Hanna Huber Leiterin Technology Controlling Zalando SE Public Management 10:20 Uhr Kaffeepause/Networking 11:00 Uhr Oracle s Transformation: Empowering Modern Finance at Oracle Oliver Schlemper VP Finance, North Europe Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Digitale Produkte und digitale Finanzprozesse bei Olympus für mehr Klarheit in kürzerer Zeit Alexander Schober Leiter Zentralcontrolling & BICC Olympus Europa SE & Co. KG Entwicklung und Etablierung des (Mobil) Management Reportings als Steuerungsinstrument bei der BGW Lars Kaiser Leiter Unternehmensentwicklung Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) 11:40 Uhr Preisverleihung: Green-Controlling-Preis Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth Stv. Aufsichtsratsvorsitzender Horváth AG Siegfried Gänßlen Vorstandsvorsitzender ICV 12:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen im Haus der Wirtschaft Digitalisierung Neue Strukturen und Geschäftsmodelle GREEN CONTROLLING 13:00 Uhr Digitalisierung 202X (Nicht nur!) Finanzen und Controlling am Scheideweg Axel Wachholz CFO VIEGA Gruppe/Viega GmbH & Co. KG Controlling und Sustainability Zwei verschiedene Welten? Roman Köhler Finance Director DACH Unilever Food Solutions Die elektronische Akte im SBG II Herausforderungen, Chancen und Entwicklungsperspektiven Edwin Schäfer Gesamtprojektleiter Projekt eakte SGB II Bundesagentur für Arbeit 13:40 Uhr Industrie 4.0 Effizienzpotenziale und neue Geschäftsmodelle Martin Schwarz Bereichsleiter Technologie und Gebäude Andreas STIHL AG & Co. KG Green-Controlling Praxislösungen Vorträge der Preisträger des Green-Controlling-Preises Erfahrungen im Projektmanagement in einer Großforschungseinrichtung Thomas Frederking Kaufmännischer Geschäftsführer Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH-HZB Beteiligung der SCF Teilnehmer durch interaktive Dialoge und TED (Teledialog). Auch in diesem Jahr möchten wir unsere Teilnehmer wieder interaktiv in die Themen des Stuttgarter s einbinden. In interaktiven Dialogen oder Podiumsdiskussionen diskutieren Referenten und Konferenzteilnehmer übergreifende Aspekte des jeweiligen Themenschwerpunktes. Die Teilnehmer werden über unterschiedliche Medien einbezogen und können ihre Fragen, Erfahrungen und Auffassungen zu den jeweiligen Vortragsthemen vermitteln. TED (Teledialog) ist ein Voting-Verfahren, bei dem die Teilnehmer per Knopfdruck ihren Standpunkt zu einer Fragestellung übermitteln. Prof. Dr. Ronald Gleich Professor EBS Universität Wiesbaden/Oestrich-Winkel 14:20 Uhr Interaktiver Dialog: Digitalisierung Veränderungen für Controlling und Finance 14:40 Uhr Kaffeepause/Networking 15:10 Uhr Hybride Wertschöpfung Neuen Produkten und Dienstleistungen zum Durchbruch verhelfen Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dr. h.c. Dieter Spath Vorstandsvorsitzender WITTENSTEIN AG 15:50 Uhr Hacking für Controller Tobias Schrödel IT-Spezialist und Consultant 16:30 Uhr Ende der Veranstaltung Interaktiver Dialog: Controlling und Nachhaltigkeit Interaktiver Dialog: Digitalisierung in öffentlichen Organisationen

5 29. Stuttgarter Abendveranstaltung Dienstag, 22. September 2015 Horváth & Partners lädt alle Teilnehmer am Abend des 22. September 2015 ab 18:30 Uhr herzlich ein. Seien Sie unser Gast. Nutzen Sie nach der Begrüßung durch Dr. Michael Kieninger (Sprecher des Vorstands der Horváth AG) die Gelegenheit zum persönlichen Austausch mit anderen Teilnehmern und Referenten des Stuttgarter s. Es erwartet Sie ein kurzweiliger Abend mit kulinarischen Genüssen und stilvollem Programm. Teilnehmerstimmen zum Stuttgarter Eine spannende Vortragsreihe mit hochkarätigen Referenten. Ich nehme viele neue Impulse in mein Unternehmen mit! Markus Ibele, Allianz Lebensversicherungs AG Spannende Berichte aus unterschiedlichsten Branchen, hilfreich für die eigene Standortbestimmung und sehr abwechslungsreiches Programm. Barbara Potisk-Eibensteiner, RHI AG Ein breites Themenspektrum, Erfahrungsberichte und Impulse aus der Praxis, sowie visionäre Blicke in die Zukunft machen diese Veranstaltung für den Controller sehr wertvoll. Michael Haist, HOMAG Holzbearbeitungssysteme GmbH Videovortrag von Prof. Dr. Robert S. Kaplan Prof. Dr. Robert S. Kaplan ist ein amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler und weltweit führender Management- Vordenker. Er lehrt seit 1984 an der Harvard Business School, vorher war er an der Graduate School of Industrial Administration (GSIA) der Carnegie-Mellon-Universität tätig. Er ist außerdem Ehrendoktor der Universität Stuttgart, der Universität Łódź und der Universität Waterloo. Die Balanced Scorecard und das Activity-Based Costing gehören zu seinen bedeutendsten Innovationen. Ausgewogene Mischung aus aktuellen Controlling-Problemstellungen (Planungsprozesse, Verrechnungen ) sowie zukünftigen Entwicklungen & Trends (Big Data, Industrie 4.0). Markus Lachmann, RHI AG Sehr gute Praxisbeispiele mit unterschiedlichen Inhalten. Andere Perspektiven geben gute Anregungen für das eigene Unternehmen. Sandra Lunkenheimer, Schott AG Aktuelle Themen und sehr kompetente Redner. Viele gute Impulse. Dr. Catharina Kriegbaum-Kling, Trumpf GmbH & Co. KG Beiträge zu Public Management haben neue Trends aufgenommen. Peter Eichenberger, Department für Wirtschaft, Soziales und Umwelt Basel-Stadt Abschlussvortrag von Tobias Schrödel Tobias Schrödel ist IT-Spezialist und war viele Jahre als Consultant tätig. Die Zeitschrift CHIP bezeichnete ihn als Deutschlands ersten IT-Comedian. Tobias Schrödel versteht es technische Systemlücken und Zusammenhänge für jeden verständlich zu erklären und lässt dabei auch den Spaß nicht zu kurz kommen. Seit mehreren Jahren ist er das Gesicht bei stern TV, wenn es um IT-Sicherheit geht. Sehr gute Auswahl an Vorträgen, informativ und bereichernd für den Arbeitsalltag. Immo Wetcke, Forschungszentrum Jülich GmbH Gute, pragmatische Vorträge aus dem Mittelstand und reibungslose Organisation. Dr. Michael Currle, RECARO Aircraft Seating GmbH & Co. KG Praxisbezogen, kompetente Referenten, es wurden differenzierte Branchen abgedeckt. Thomas Weissinger, EnBW Kernkraft GmbH Neckarwestheim Abwechslungsreiches Vortragsprogramm, welches vielschichtig und umfassend die Aspekte des modernen Unternehmenscontrollings abbildet. Hier heißt es vom Besten lernen. Stephan Aretz, Stadt Herzogenrath Jeder Teilnehmer erhält ein Exemplar des Tagungsbandes Péter Horváth und Uwe Michel (Hrsg.) Controlling im digitalen Zeitalter Herausforderungen und Best-Practice-Lösungen Eine rundum gut organisierte Veranstaltung mit sehr guten Referenten und interessanten Themen. Der Begleitband ermöglicht nicht nur ein Nachschlagen der gehörten Vorträge, sondern auch der alternativen Vorträge. Das ist auch im Nachgang zum SCF sehr hilfreich. Anja Krüger, swb Erzeugung AG & Co. KG Vielfältigkeit an Themen, angenehme Atmosphäre und spannende Gespräche. Sabine Hirschle, KEF Kommission zur Ermittlung des Bedarfs der Rundfunkanstalten ISBN: Schäffer-Poeschel Verlag

6 Veranstaltungspartner 29. Stuttgarter Oracle entwickelt Hardware und Software, die für den Einsatz in der Cloud und im Rechenzentrum optimal aufeinander abgestimmt sind Kunden jeder Größe und Branche setzen in 145 Ländern der Welt Produkte und Lösungen von Oracle ein. Im Fiskaljahr 2014, das zum 31. Mai 2014 endete, erzielte Oracle weltweit einen Umsatz von 38,3 Milliarden US-Dollar. Oracle beschäftigt weltweit mehr als Mitarbeiter, darunter Entwickler, Support-Mitarbeiter und Consulting-Experten. Die ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG hat ihren Hauptsitz in München. Oracle Hyperion Enterprise Performance Management-Lösungen helfen Ihnen dabei, neue Strategien zu entwerfen, die Zukunft zu planen und nach sich eröffnenden Marktchancen zu suchen. Die Oracle Hyperion Enterprise Planning Suite integriert strategische, finanzielle und betriebliche Planungsprozesse, sodass Sie Ihre Planungen und Prognosen mit größerer Genauigkeit erstellen und finanzielle Aspekte auf betriebliche Prozesse abstimmen können. Durch die Oracle Hyperion Financial Close Suite werden Ihre Finanzabschluss- und Reportingprozesse beschleunigt und eine größere Transparenz Ihrer finanziellen Transaktionen erwirkt, die mit einem Vertrauenszuwachs in Bezug auf Ihre Arbeit einhergeht. Die Hyperion EPM-Anwendungen von Oracle unterstützen das Strategiemanagement, die Erstellung von Plänen und Prognosen, End-to-end-Finanzabschluss- und Reportingprozesse sowie Rentabilitätsmanagement im Rahmen einer umfassenden und vollständig integrierten Suite. Oracle Cloud bietet ein umfassendes Portfolio an hochwertigen Geschäftsanwendungen, die als SaaS (Software as a Service)-Plattform implementiert werden und bereits kurzfristig einen Wert- und Produktivitätszuwachs erzielen. Zusätzlich werden durch die standardisierte Bereitstellung von Informationen mit einer kundenorientierten Benutzererfahrung aktuelle mobile und soziale Funktionen eingesetzt, wodurch es zu einer verbesserten Benutzerakzeptanz kommt. Oracle ist der einzige Anbieter derart vollständiger und integrierter Financial Management-Lösungen für Finanzprozesse und das Management von Governance, Risiko, Compliance und Performance. Sie helfen Ihnen, Ihre Vision von der Finanzorganisation des 21. Jahrhunderts Wirklichkeit werden zu lassen. ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG, Riesstraße 25, München Tel.: Fax: Ansprechpartner: Sven Lauer Kooperationspartner Informationen und Anmeldung Online: Schriftlich: Horváth Akademie GmbH Phoenixbau Königstraße Stuttgart Telefon: Frau Yvonne Rau, Tagungsgebühr Bei Anmeldung bis zum 24. Juli 2015 gilt der Frühbucherrabatt. Für Mitarbeiter eines Privatunternehmens: 1-tägig: EUR 1.305,- zzgl. gesetzl. MwSt. für Frühbucher, danach EUR 1.450,- zzgl. gesetzl. MwSt. 2-tägig: EUR 1.845,- zzgl. gesetzl. MwSt. für Frühbucher, danach EUR 2.050,- zzgl. gesetzl. MwSt. Termin 22. und 23. September 2015 Veranstaltungsort Haus der Wirtschaft Willi-Bleicher-Straße Stuttgart Für Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung: 1-tägig: EUR 710,- zzgl. gesetzl. MwSt. für Frühbucher, danach EUR 790,- zzgl. gesetzl. MwSt. 2-tägig: EUR 890,- zzgl. gesetzl. MwSt. für Frühbucher, danach EUR 990,- zzgl. gesetzl. MwSt. Im Preis enthalten sind für den gebuchten Tag/die gebuchten Tage der Besuch aller Vorträge des Stuttgarter s, Pausenbewirtung, Mittagessen, der Abendempfang sowie der ausführliche, gebundene Tagungsband und sämtliche weitere freigegebenen Tagungsunterlagen. Ein Zimmerkontingent ist reserviert. Wir bitten Sie, die Übernachtung selbst zu buchen und abzurechnen. Die Informationen zu unseren Abrufkontingenten und den entsprechenden Hotels erhalten Sie zusammen mit Ihrer Anmeldebestätigung. Bei einer schriftlichen Stornierung bis vier Wochen vor der Veranstaltung erheben wir eine Gebühr von EUR 150,- zzgl. gesetzl. MwSt. Bei einer späteren Absage können wir Ihnen die Teilnahmegebühr leider nicht erstatten. Die Anmeldung kann gerne auf einen Ersatzteilnehmer übertragen werden. Wählen Sie flexibel aus folgenden Buchungsformen: 1-tägig: Teilnahme Privatunternehmen Öffentliche Verwaltung 1-tägig: Teilnahme Privatunternehmen Öffentliche Verwaltung 2-tägig: Teilnahme 22. und Privatunternehmen Öffentliche Verwaltung Bitte stellen Sie mir die Vorträge der Konferenz einen Tag vor der Veranstaltung als PDF für meinen Tablet-PC zur Verfügung. Gedruckte Unterlagen benötige ich in dem Fall nicht. Bitte stellen Sie mir trotzdem einen gedruckten Tagungsordner zur Verfügung. Ich nehme am Abendempfang am (Dienstag) teil. Ja Nein Ihre Kontaktdaten Rechnungsanschrift (falls abweichend) Firma Institution Firma Institution Name, Vorname Name, Vorname Position, Abteilung Position, Abteilung Straße Postfach Straße Postfach PLZ, Ort PLZ, Ort Telefon Telefon Veranstalter Für die Zusendung der Anmeldebestätigung Datum, Unterschrift Für die Zusendung der Rechnung Die Horváth Akademie ist der Weiterbildungsanbieter von Horváth & Partners und ist für die Durchführung des Stuttgarter s verantwortlich. Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 600 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, Saudi-Arabien, der Schweiz, Ungarn und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beratungsallianz Cordence Worldwide unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen. Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen. Horváth & Partners E-News Bitte setzen Sie beide Häkchen und tragen Sie Ihre -Adresse ein. Vielen Dank. Ich möchte von Horváth & Partners per informiert werden über aktuelle Entwicklungen, Studien und Lösungen sowie Angebote und Veranstaltungen zur nachhaltigen Verbesserung der Unternehmensleistung in den Feldern Strategie, Organisation und Prozesse, Vertrieb, Operations, Controlling und Finanzen sowie IT. Dieses Einverständnis gilt ausschließlich für die Unternehmen der Horváth & Partners-Gruppe, diese finden Sie unter kontakt. Diese Einwilligung können Sie jederzeit unter abbestellen widerrufen. Sie erhalten dann von uns keine weiteren Mails. Ich habe die Datenschutzerklärung von Horváth & Partners unter datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass Horváth & Partners die von mir hiermit mitgeteilten persönlichen Daten zum vorstehend genannten Zweck erhebt, speichert, verarbeitet und nutzt. Ich habe das Recht, diese Einwilligung jederzeit zu widerrufen durch Versendung einer Mail an telefonisch unter oder schriftlich an Horváth & Partners, Phoenixbau, Königstraße 5, Stuttgart. Eine über diesen Zweck hinausgehende Datenverarbeitung findet nur statt, wenn diese aufgrund gesetzlicher Regelungen vorgeschrieben ist.

7 Horváth & Partner GmbH Phoenixbau Königstr Stuttgart, Germany Telefon: Horváth & Partners offices in: Abu Dhabi Berlin Bucharest Budapest Düsseldorf Frankfurt Hamburg Jeddah Munich Riyadh Stuttgart Vienna Zurich Member of Cordence Worldwide with offices in: Australia Belgium Brazil France Italy Japan Mexico The Netherlands Portugal Singapore South Korea Spain UK USA

Trends und Best Practices 2014 Themen, die Controller bewegen

Trends und Best Practices 2014 Themen, die Controller bewegen 28. Stuttgarter Controller-Forum Stuttgart Haus der Wirtschaft 23. und 24. September 2014 Trends und Best Practices 2014 Themen, die Controller bewegen Erfolgreiche Steuerung in führenden Unternehmen AUDI,

Mehr

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM In Kooperation mit Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung Institut für Controlling Prof. Dr. Ebert GmbH Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Frau Schopf: ch.schopf@ifc-ebert.de Tel.:

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis Eine gemeinsame Veranstaltung von und Cloud Computing - SaaS (Software-as-a-Service), PaaS (Platform-as-a-Service), IaaS (Infrastructure-as-a-Service) - ist nicht mehr nur ein Trend. Cloud Computing ist

Mehr

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln In Kooperation mit Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort

Mehr

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013 Sourcing Procurement Integration 19. 20. März 2013 Maritim Hotel Düsseldorf Frühbucherpreis bis 15.11.2012 Sie sparen 100,- Größte Plattform für esourcing und eprocurement zur Optimierung der Beschaffungsprozesse

Mehr

Strategische Balance Zukunftssicherung durch Effizienz und Innovation

Strategische Balance Zukunftssicherung durch Effizienz und Innovation Stuttgarter Strategieforum 2005 Strategische Balance Zukunftssicherung durch Effizienz und Innovation 19./20. April 2005 Haus der Wirtschaft Stuttgart Die Fähigkeit eines Unternehmens zur gleichzeitigen

Mehr

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Risiko-Controlling für den Mittelstand Stand und Ausgestaltung in

Mehr

CFO-Organisation 4.0 Auswirkungen von Digitalisierung und Vernetzung auf den Finanzbereich

CFO-Organisation 4.0 Auswirkungen von Digitalisierung und Vernetzung auf den Finanzbereich In Kooperation mit: 11. Fachkonferenz Finance Excellence Düsseldorf Maritim Hotel 02. März 2016 CFO-Organisation 4.0 Auswirkungen von Digitalisierung und Vernetzung auf den Finanzbereich Kooperationspartner:

Mehr

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis Eine gemeinsame Veranstaltung von und Cloud Computing - SaaS (Software-as-a-Service), PaaS (Platform-as-a-Service), IaaS (Infrastructure-as-a-Service) - ist nicht mehr nur ein Trend. Cloud Computing ist

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Strategie-Seminar. Vision - Strategieentwicklung Strategieumsetzung. 4 Tage: 12./13./19./20. Juni 2012. in Kooperation mit

Strategie-Seminar. Vision - Strategieentwicklung Strategieumsetzung. 4 Tage: 12./13./19./20. Juni 2012. in Kooperation mit Strategie-Seminar Vision - Strategieentwicklung Strategieumsetzung 4 Tage: 12./13./19./20. Juni 2012 in Kooperation mit Graduate School Rhein-Neckar Julius-Hatry-Str. 1 68163 Mannheim www.gsrn.de Telefon:

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

8. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 18. September 2014 Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim. www.wissenstransfertag-mrn.

8. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 18. September 2014 Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim. www.wissenstransfertag-mrn. 18. September 2014 Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim 8. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar Eine Veranstaltung in der www.wissenstransfertag-mrn.de Medienpartner Hauptsponsoren

Mehr

Intelligentes Mobile Marketing und Social-Media-Marketing

Intelligentes Mobile Marketing und Social-Media-Marketing 5. d i a l o g m a r k e t i n g k o n g r e s s s t u t t g a r t Intelligentes Mobile Marketing und Social-Media-Marketing Mobile-Commerce, Smartphones, Tablet PCs, Old Media versus New Media, neue Geschäftsmodelle

Mehr

15. Horváth & Partners Planungsfachkonferenz. Köln Hotel Pullman Cologne 28. November 2013. Trends in Planung und Budgetierung kurz und agil!

15. Horváth & Partners Planungsfachkonferenz. Köln Hotel Pullman Cologne 28. November 2013. Trends in Planung und Budgetierung kurz und agil! 15. Horváth & Partners Planungsfachkonferenz Köln Hotel Pullman Cologne 28. November 2013 Trends in Planung und Budgetierung kurz und agil! Veranstaltungspartner: Medienpartner: Teilnehmerstimmen zur Planungsfachkonferenz

Mehr

Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion

Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion 28. September 2007 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Ein Vortrag des Parlamentarischen Staatssekretärs des BMBF, Andreas Storm, als Highlight

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013

Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013 Wir leben in einer Informationsgesellschaft - Information bedeutet Wissen - EAMKON 2013 Name: Sandra Ebinger Funktion/Bereich: Geschäftsführung Organisation: NetAcad GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation)

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) 12. November 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel

Mehr

Workshop. Beteiligungsfinanzierung MUNICH NETWORK AKADEMIE. munichnetwork.com

Workshop. Beteiligungsfinanzierung MUNICH NETWORK AKADEMIE. munichnetwork.com Workshop Beteiligungsfinanzierung Dienstag, 24. November 2009 Munich Network Akademie Prinzregentenstr. 18, München Unternehmensfinanzierung ist für Unternehmen anspruchsvoller als je zuvor, vielfältiger

Mehr

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen 2. Konferenz Leipzig, 14. Januar 2014 Veranstaltungsexposé Konzept Im Rahmen einer branchenweiten Konferenz im November

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

Business IT Alignment

Business IT Alignment Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Kristin Weber Business IT Alignment Dr. Christian Mayerl Senior Management Consultant,

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Vorwort FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao forum informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Service-Wissen strukturieren Wissensdatenbanken aufbauen Stuttgart,

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

SAP für den Stahlhandel

SAP für den Stahlhandel Persönliche Einladung Partner 29. April 2009 SAP Niederlassung, Ratingen Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, der Stahlhandel ist in einer Phase des Wandels. Die anhaltende Konsolidierung in der Branche

Mehr

VERNETZT ZU INNOVATIONEN

VERNETZT ZU INNOVATIONEN FRAuNhoFER-INStItut FüR ARBEItSwIRtSchAFt und organisation IAo SEMINAR VERNETZT ZU INNOVATIONEN Erfolgreich mit open Innovation und neuen Geschäftsmodellen Stuttgart, 4. Juli 2012 SEMINAR Mittwoch, 4.

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Michael Daub. Fakten. Jahrgang 1961

Michael Daub. Fakten. Jahrgang 1961 Faktenprofil Fakten Michael Daub Jahrgang 1961 Diplom-Ökonom, Schwerpunkt Finanzen und Revision, Universität Wuppertal Interim Executive, European Business School (EBS), Oestrich-Winkel Arbeitssprachen:

Mehr

Referenten. Sandra Lunkenheimer Leiterin Reporting SCHOTT Group SCHOTT AG

Referenten. Sandra Lunkenheimer Leiterin Reporting SCHOTT Group SCHOTT AG Referenten Sandra Lunkenheimer Leiterin Reporting SCHOTT Group SCHOTT AG Sandra Lunkenheimer leitet bei der SCHOTT AG seit 2003 das zentrale Management Reporting. Neben den klassischen Reportingtätigkeiten

Mehr

SAP S/4HANA Finance Geschäftsabläufe vereinfachen. Hannelore Lang, SAP Deutschland SE & Co. KG Leipzig, 28. Oktober 2015

SAP S/4HANA Finance Geschäftsabläufe vereinfachen. Hannelore Lang, SAP Deutschland SE & Co. KG Leipzig, 28. Oktober 2015 SAP S/4HANA Finance Geschäftsabläufe vereinfachen Hannelore Lang, SAP Deutschland SE & Co. KG Leipzig, 28. Oktober 2015 SAP S/4HANA Finance: Management Summary SAP bietet mit SAP S/4HANA Finance eine innovative

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr

Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung.

Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Horváth Akademie Intensivseminar 2014/2015 Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Process Management & Operational Excellence mit Horváth-Process-Excellence-Zertifikat 1 Teilnehmerstimmen

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 12. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 12. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 12. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Erstmals ergänzt eine Podiumsdiskussion von Kreditexperten das Programm des Branchentreffs

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 FOKUS AUF DAS WESENTLICHE So steuern Sie die zentralen Erfolgsfaktoren in Ihrer Organisation Entscheidendes Wissen aus Praxis und Wissenschaft für CEO, CFO, Controller,

Mehr

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München perspektiven mittelstand Die diskussionsreihe der f.a.z. #3 WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERSFÄHIGKEIT? So lautet die Kernfrage der Diskussionsreihe»PERSPEKTIVEN

Mehr

3DSE Management Summit 2012

3DSE Management Summit 2012 3DSE Management Summit 2012 Profitable Innovation Wachstum durch Innovation Datum: Freitag, 22. Juni 2012 Wo: Kaufmanns Casino, Odeonsplatz 6, Eingang Galeriestraße, 80539 München Freitag, 22. Juni 2012

Mehr

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de.

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg 9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar Eine Veranstaltung in der www.wissenstransfertag-mrn.de Medienpartner Hauptsponsoren Sehr geehrte Damen

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

Management School St.Gallen

Management School St.Gallen Executive Program Impuls-Workshop für Zukunftsmacher mit Fokus auf Business Model Generation und Transformationale Führung Management School St.Gallen BETTER BUSINESS Impuls-Workshop Welches innovative

Mehr

Seminarreihe zum Klimaschutz und Klimaneutrales Drucken. Programm Sommer 2013

Seminarreihe zum Klimaschutz und Klimaneutrales Drucken. Programm Sommer 2013 Seminarreihe zum Klimaschutz und Klimaneutrales Drucken Programm Sommer 2013 Grundlagen, Anwendung und Kommunikation Ihres Engagements im Klimaschutz Die ClimatePartner Academy ist für viele Unternehmen

Mehr

EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2014 27 03 2014 BAYREUTH

EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2014 27 03 2014 BAYREUTH EINLADUNG IT-FORUM OBERFRANKEN 2014 27 03 2014 BAYREUTH IT-FORUM OBERFRANKEN PROZESSE Oberfranken ist eine zukunftsweisende und innovationsstarke IT-Region. Regionale IT-Unternehmen mit dem Branchennetzwerk

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

AMC-Partner bei der dmexco

AMC-Partner bei der dmexco -Partner bei der dmexco 16./17. September 2015 Finanzmarkt GmbH Nr. 1 Adobe Adobe ist der weltweit führende Anbieter für Lösungen im Bereich digitales Marketing und digitale Medien. Mit den Werkzeugen

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

Workshop. Die Wolken lichten sich. Cloud Computing"-Lösungen rechtssicher realisieren

Workshop. Die Wolken lichten sich. Cloud Computing-Lösungen rechtssicher realisieren mit:, Dr. Undine von Diemar, LL.M. (Michigan), Worum es geht Cloud Computing" ist als ein sehr erfolgreiches Geschäftsmodell für die Nutzung von IT- Infrastruktur über das Internet in aller Munde: Virtuelle,

Mehr

Neue Ansätze im Innovationsmanagement

Neue Ansätze im Innovationsmanagement Neue Ansätze im Dienstag, 19. Oktober 2010 Konferenzzentrum München Lazarettstr. 33, München Inhaltliche Leitung: Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D. / Vorstand des Instituts für Innovationsforschung, Technologiemanagement

Mehr

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg?

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? SZ-Fachkonferenz: Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? 18. Februar 2014 in Hamburg Preferred Partner Anmeldung und aktuelle Informationen: www.sv-veranstaltungen.de/versicherungen Veranstalter: Süddeutscher

Mehr

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog!

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! aktualisiertes Programm Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! Eine Konferenz von: roman rittweger advisors in healthcare Expertenberatung im Gesundheitswesen

Mehr

15. VDA-Mittelstandstag

15. VDA-Mittelstandstag 15. VDA-Mittelstandstag Zusammenarbeit in einer globalisierten Welt: Mittelstand auf Augenhöhe?! 7./8. Mai 2015 Gravenbruch VDA-MITTELSTANDSTAG 2015 15. VDA-Mittelstandstag 2015 Vorwort Arndt G. Kirchhoff

Mehr

BUSINESS PARTNER STATT ZAHLENKNECHT

BUSINESS PARTNER STATT ZAHLENKNECHT UPDATE 4 CONTROLLER BUSINESS PARTNER STATT ZAHLENKNECHT Die Anforderungen an Controller haben sich in den letzten Jahren merklich gewandelt. Statt einer Konzentration auf die Aufbereitung und Analyse von

Mehr

Die perfekte Produktion

Die perfekte Produktion www.mpdvcampus.de Persönliche Einladung zum Managementforum Die perfekte Produktion Bausteine zur systematischen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit 29. Januar 2015 BMW-Welt München 03. Februar 2015 Autostadt

Mehr

Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich

Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich Programm Donnerstag, 4. Oktober 2012 Zunfthaus zur Saffran,

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Finance Transformation Performancesteigerung im CFO-Bereich

Finance Transformation Performancesteigerung im CFO-Bereich 8. Fachkonferenz Finance Excellence Frankfurt am Main Steigenberger Airport Hotel 21. März 2013 Finance Transformation Performancesteigerung im CFO-Bereich Kooperationspartner: Medienpartner: 7. Fachkonferenz

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

Ausgewählte Instrumente und Methoden des

Ausgewählte Instrumente und Methoden des Ausgewählte Instrumente und Methoden des operativen und strategischen Controllings Seminar im Bachelor-Studiengang g Sozialökonomie Dr. Stefan Thies Professur für Betriebswirtschaftslehre, insb. Controlling

Mehr

Informationen zum Zertifikat. Innovationsmanagement

Informationen zum Zertifikat. Innovationsmanagement Informationen zum Zertifikat Innovationsmanagement Innovationsmanagement Hintergrund Innovationen entwickeln und einen kontinuierlichen Innovationsprozess im Unternehmen zu etablieren sind zentrale Herausforderungen,

Mehr

Star Turnaround Netzwerk

Star Turnaround Netzwerk Star Turnaround Netzwerk Vision Mission / Kompetenz Vorgehensweise Das Team Leistungsspektrum / Mehrwert Star Vision / Mission Wir sind ein Unternehmensnetzwerk erfahrener Senior Berater und Beratungsunternehmen.

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. Fokus Zukunft. 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln

Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. Fokus Zukunft. 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort mit dem aktuellen

Mehr

UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM GRIFF

UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM GRIFF UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM GRIFF Die ITML ROADSHOWS 2014: Die Business Analytics ROADSHOW 2014 DER KUNDE IM FOKUS für CRM & E-Commerce Aussagekräftige Kennzahlen auch für die Zukunft UNTERNEHMENSKENNZAHLEN

Mehr

MiDay Osterreich 2015

MiDay Osterreich 2015 MiDay Osterreich 2015 Zukunftsorientierte Spritzgusstechnologien - Status, Tendenzen, Innovationen - 17. September 2015 Institute of Polymer Product Engineering Johannes Kepler Universität Linz Vielen

Mehr

Business Process Management und Six Sigma

Business Process Management und Six Sigma GFT Academy Business Process Management und Six Sigma 09.06.2006, Hamburg GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F +49 40 35550-270 solutions@gft.com www.gft.com/solutions

Mehr

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken Welchen IT-Risiken ist meine Institution ausgesetzt? Praktische Anleitung zur Erstellung von IT-Risikostrategien 24. 25. März 2014,

Mehr

Benchmarking im Forderungsmanagement

Benchmarking im Forderungsmanagement neues SemInAR Benchmarking im 12. November 2015 in Berlin 3. Dezember 2015 in Düsseldorf Steuern Sie Ihr Forderungs- und Inkassomanagement effizienter und erfolgreicher durch Benchmarking im! Themen B2C-

Mehr

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung zum Business-Frühstück für Familienunternehmen 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung Als Referentin spricht Frau Dr. Caroline von Kretschmann, Gesellschafterin Der

Mehr

Unternehmensprofil. Stampa & Partners Holding AG ein Unternehmen der Stampa Group

Unternehmensprofil. Stampa & Partners Holding AG ein Unternehmen der Stampa Group Unternehmensprofil Stampa & Partners Holding AG ein Unternehmen der Stampa Group First Class Financial Expertise GROUP ACCOUNTING, IFRS Wir beraten Sie bei der Einführung von IFRS, geben eine First / Second

Mehr

Strategie erlebbar machen Einbindung, Kommunikation und Verbindlichkeit als Schlüssel erfolgreicher Strategiearbeit

Strategie erlebbar machen Einbindung, Kommunikation und Verbindlichkeit als Schlüssel erfolgreicher Strategiearbeit 14. Jahreskonferenz Strategisches Management Stuttgart Mövenpick Hotel Stuttgart Airport & Messe 08. Mai 2014 Strategie erlebbar machen Einbindung, Kommunikation und Verbindlichkeit als Schlüssel erfolgreicher

Mehr

6. Juni 2012, X-TRA, Zürich

6. Juni 2012, X-TRA, Zürich Programm Anmeldung: www.marketinghub.ch/forum 6. Juni 2012, X-TRA, Zürich Experten aus Wissenschaft und Praxis stellen ihre Sichtweise auf die facettenreiche Marketing-Efficiency-Thematik dar und zeigen

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

Einkauf von Entsorgungsleistungen

Einkauf von Entsorgungsleistungen 4. BME-Thementag Einkauf von Entsorgungsleistungen 12. Dezember 2012, Frankfurt KOSTENEFFIZIENT UND UMWELTBEWUSST ENTSORGEN Das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) Was hat sich wirklich geändert? Die

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

TIEFKUHL TAGUNG16. 20.-21.6.2016, Köln

TIEFKUHL TAGUNG16. 20.-21.6.2016, Köln TIEFKUHL TAGUNG16 20.-21.6.2016, Köln DIE ZUKUNFT IM BLICK Perspektiven für die Tiefkühlbranche Liebe dti-mitglieder, sehr verehrte Gäste der TIEFKÜHLTAGUNG 2016, zum 60. Geburtstag laden wir Sie herzlich

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! BTC NetWork Casts und BTC NetWork Shops MAI AUGUST 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung. Consulting

Mehr

2020 is now! Wie Strategien Unternehmen verändern. 16. Jahreskonferenz Strategisches Management

2020 is now! Wie Strategien Unternehmen verändern. 16. Jahreskonferenz Strategisches Management In Kooperation mit: 16. Jahreskonferenz Strategisches Management Stuttgart Mövenpick Hotel Stuttgart Airport & Messe 11. Mai 2016 2020 is now! Wie Strategien Unternehmen verändern Kooperationspartner:

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

FpF Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart USABILITY UND HUMAN-MACHINE-INTERFACES IN DER PRODUKTION

FpF Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart USABILITY UND HUMAN-MACHINE-INTERFACES IN DER PRODUKTION FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao FpF Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Stuttgart Seminar USABILITY UND HUMAN-MACHINE-INTERFACES IN DER PRODUKTION

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

Zwischen Analytik und Intuition wie erfolgreiche Unternehmen ihre Strategiearbeit ausrichten

Zwischen Analytik und Intuition wie erfolgreiche Unternehmen ihre Strategiearbeit ausrichten 13. Jahreskonferenz Strategisches Management Stuttgart Mövenpick Hotel Stuttgart Airport 16. Mai 2013 Zwischen Analytik und Intuition wie erfolgreiche Unternehmen ihre Strategiearbeit ausrichten Veranstaltungspartner:

Mehr

Beschwerde- und Reklamationsmanagement

Beschwerde- und Reklamationsmanagement GFT Academy Beschwerde- und Reklamationsmanagement Kundenorientierung für eine starke Marktposition 23.06.2006, Hamburg GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F +49 40

Mehr

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner)

09:45 Begrüßung der Teilnehmer Olaf Kaiser (Geschäftsführer von iteam) und Dr. Ronald Wiltscheck (Chefredakteur von ChannelPartner) "Chancen 2014" Der Systemhauskongress Mittwoch, 28.08.2013 09:00 Registrierung der Teilnehmer 09:45 Begrüßung der Teilnehmer 10:00 Keynote: "Sicher entscheiden" Dr. Markus Merk, ehemaliger Bundesliga-

Mehr

KlinikNet 2.0 Auffindbare Dokumente, effektive Projektkommunikation, aktuelle Informationen? Praxisberichte und Erfahrungsaustausch

KlinikNet 2.0 Auffindbare Dokumente, effektive Projektkommunikation, aktuelle Informationen? Praxisberichte und Erfahrungsaustausch 5. Konferenz zu Mitarbeiterportalen in der Unternehmenspraxis (MiPo 5) KlinikNet 2.0 Auffindbare Dokumente, effektive Projektkommunikation, aktuelle Informationen? Praxisberichte und Erfahrungsaustausch

Mehr

Energieeffizienz durch Schmierstoffe

Energieeffizienz durch Schmierstoffe Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Seminar 11./12. September 2013 Lindner Congress Hotel Düsseldorf Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort mit einem

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Supply CHain Management Wertschöpfungsnetzwerke effizient gestalten Supply Chain Management Kompaktseminar 4. Mai 2015 30. November 2015 Einleitende Worte Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen

Mehr

SYMPOSIUM: KRANKENHAUSLOGISTIK 9. SEPTEMBER 2015

SYMPOSIUM: KRANKENHAUSLOGISTIK 9. SEPTEMBER 2015 SYMPOSIUM: KRANKENHAUSLOGISTIK 9. SEPTEMBER 2015 9. SEPTEMBER 2015 ÜBERSICHT Veränderungsprozesse im Krankenhaus sind notwendig, um den gewachsenen Anforderungen der Gesundheitsbranche gerecht zu werden.

Mehr

Trendkonferenz am 25.04.2013

Trendkonferenz am 25.04.2013 Trendkonferenz am 25.04.2013 CRM wird XRM XRM* ist die logische Weiterentwicklung von CRM und sorgt für effektive Beziehungen nicht nur zu Kunden, sondern zu allen Menschen, die mit dem Unternehmen in

Mehr