Trends und Best Practices 2014 Themen, die Controller bewegen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Trends und Best Practices 2014 Themen, die Controller bewegen"

Transkript

1 28. Stuttgarter Controller-Forum Stuttgart Haus der Wirtschaft 23. und 24. September 2014 Trends und Best Practices 2014 Themen, die Controller bewegen Erfolgreiche Steuerung in führenden Unternehmen AUDI, Babson College Boston, Bayer, Bilfinger, Boehringer Ingelheim, Carl Zeiss, Celesio, Dräxlmaier, Euchner, Festo, JENOPTIK, Koch International, Maschinenfabrik Reinhausen, Mercedes-AMG, SAP, Volkswagen, WITTENSTEIN, uvm. Erfolgreiche Steuerung im öffentlichen Bereich AGAPLESION, Fachhochschule Münster, Fraunhofer FOKUS, Hertie School of Governance, Privatinstitut für Nachhaltige Stadtentwicklung, Stiftung Kloster Eberbach Veranstaltungspartner: Medienpartner:

2 Horváth & Partners 2014

3 28. Stuttgarter Controller-Forum Trends und Best Practices 2014 Themen, die Controller bewegen Sehr geehrte Damen und Herren, es gibt aktuell Themen und Trends, die Controllerinnen und Controller intensiv beschäftigen. Dazu gehören u.a. Integrated Reporting, Controlling und Nachhaltigkeit sowie die Rolle als Business Partner und die Kompetenzen des Controllings. Zwei übergreifende Entwicklungen bewegen Unternehmen und öffentliche Organisationen und die darin tätigen Controller zur Zeit ganz besonders. Unter dem Schlagwort Big Data werden Möglichkeiten und Nutzen aus der Analyse großer, unstrukturierter und kontinuierlich fließender Datenmengen aus einer Vielfalt unterschiedlicher Datenquellen untersucht. Laut Berechnungen verdoppelt sich das weltweite Datenvolumen alle zwei Jahre. Diese Entwicklung wird vor allem getrieben durch die zunehmende maschinelle Erzeugung von Daten. Unter dem Begriff Industrie 4.0 treiben Unternehmen die Möglichkeiten sensorgestützter Vernetzung der Produktionstechnik sowie der Kommunikation zwischen Maschinen bzw. zwischen Produktionsgütern und Maschinen zur vierten industriellen Revolution voran. All diese Entwicklungen stellen uns vor Herausforderungen, bieten aber auch Chancen. Es stellt sich die Frage, wie moderne Steuerungskonzepte, Planung und Forecasting, bzw. ein zukunftsorientiertes Reporting gestaltet sein müssen, um die Herausforderungen zu meistern und die Chancen zu nutzen. Wir laden Sie herzlich zum 28. Stuttgarter Controller-Forum unter dem Titel Trends und Best Practices 2014 Themen, die Controller bewegen! am 23. und 24. September 2014 ins Haus der Wirtschaft nach Stuttgart ein, um mehr über die genannten Entwicklungen und Neuerungen zu erfahren und um zu sehen, mit welchen Best-Practice-Lösungen Unternehmen darauf antworten. Wieder ist es uns gelungen, eine hochkarätige Runde von Führungskräften und Experten aus Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung als Vortragende zu gewinnen, die ihr Wissen und die Erfahrungen ihrer Unternehmen und Organisationen zu den oben genannten Themen vorstellen. Auch in diesem Jahr erhält jeder Teilnehmer ein Exemplar des Tagungsbandes Controller Agenda 2017 Trends und Best Practices (Hrsg. Péter Horváth und Uwe Michel, Schäffer-Poeschel Verlag), welcher die Vorträge enthält. Für den Abschlussvortrag ist es uns gelungen, Professor Thomas H. Davenport, den Vordenker zu den Themen Big Data & Analytics und deren Anwendung in Unternehmen, zu gewinnen. Abgerundet wird das Tagungsprogramm durch einen Abendempfang am 23. September Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Stuttgart! Dr. Uwe Michel Mitglied des Vorstands Horváth AG Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth Aufsichtsratsvorsitzender Horváth AG

4 Dienstag, 23. September 2014 König-Karl-Halle Meidinger-Saal Bertha-Benz-Saal 09:00 Uhr Einführung: Controlling, Trends und Best Practices Dr. Uwe Michel Mitglied des Vorstands Horváth AG 09:20 Uhr Transferpreisgestaltung im Spannungsfeld betriebswirtschaftlicher und steuerlicher Anforderungen Das neue Transferpreiskonzept der Carl Zeiss Vision Thomas Spitzenpfeil Mitglied des Konzernvorstands & CFO Carl Zeiss AG 10:00 Uhr Kaffeepause/Networking Industrie 4.0 Moderne Steuerungskonzepte Public Management 10:40 Uhr Industrie 4.0 und Unternehmenssteuerung Dr. Nicolas Maier-Scheubeck Sprecher der Geschäftsführung Maschinenfabrik Reinhausen GmbH Smart City Die intelligente Stadt der Zukunft ist die nachhaltige Stadt Professor Dr. Wolfgang Schuster Geschäftsführer Privatinstitut für Nachhaltige Stadtentwicklung GmbH 11:20 Uhr Intelligente Automatisierungskomponenten für die Produktion der Zukunft Professor Dr. Peter Post Head of Corporate Research and Technology Festo AG & Co. KG Steering approach for Admin functions at Bayer: Driving functional progress at the example of Controlling Dr. Rainer Schwarz Head of Corporate Controlling Bayer AG Wissen sie denn nicht, was sie tun? Politische Steuerungsinformationen aus Big Data Dr. Mike Weber Gruppenleiter Kompetenzzentrum Öffentliche IT Fraunhofer Insitut für offene Kommunikationssysteme FOKUS 12:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen im Haus der Wirtschaft 13:30 Uhr Industrie 4.0 Herausforderungen für das Produktionsmanagement und -controlling Erik Roßmeißl Kaufmännischer Leiter Wittenstein AG Transparenz als Voraussetzung für funktionale Exzellenz im Konzern Markus Kirchmann Partner, Competence Center Controlling & Finance Horváth & Partner GmbH Business Intelligence bei AGAPLESION gag Der Konzern wächst, die Steuerungsplattform wächst mit Sebastian Polag Leiter Referat Controlling AGAPLESION gag 14:10 Uhr TED: Teledialog Industrie 4.0 Podiumsdiskussion: Steuerung von Funktionskosten Podiumsdiskussion: Big Data und BI in öffentlichen Organisationen Interaktive Beteiligung der SCF Teilnehmer durch TED (Teledialog), Podiumsdiskussionen und interaktive Dialoge. In diesem Jahr möchten wir unsere Teilnehmer mit unterschiedlichen Möglichkeiten wieder interaktiv in die Themen des Stuttgarter Controller-Forums einbinden. TED (Teledialog) ist ein Voting-Verfahren, bei dem die Teilnehmer per Knopfdruck ihren Standpunkt zu einer Fragestellung vertreten. Im Rahmen unserer Podiumsdiskussionen diskutieren Referenten und Konferenzteilnehmer im Plenum übergreifende Aspekte des jeweiligen Themenschwerpunktes. In interaktiven Dialogen werden die Teilnehmer über unterschiedliche Medien einbezogen und können ihre Fragen, Erfahrungen und Auffassungen zu den jeweiligen Vortragsthemen vermitteln. Big Data 14:30 Uhr Controlling Big Data in der Motorenproduktion ein Erfahrungsbericht am Beispiel Mercedes-AMG Dirk Zeller Leiter IT Consulting Mercedes-AMG Dr. Hagen Radowski Partner Mieschke Hofmann und Partner A Porsche Company 15:10 Uhr Kaffeepause/Networking 15:40 Uhr Integriertes Risikomanagement im Zeitalter von Big Data Alexander Vocelka Partner, Competence Center Controlling & Finance Horváth & Partner GmbH Anpassung der Planung an neue Herausforderungen Carsten Tillner Group Controlling Director Celesio AG Die Portfolio- und Produktplanung und deren Vernetzung mit der Unternehmensplanung Dr. Stefan Niemand Leiter Produktplanung AUDI AG 16:20 Uhr TED: Teledialog Big Data Podiumsdiskussion: Moderne Planung 16:40 Uhr Preisverleihung: Péter Horváth Controlling-Preis 17:00 Uhr Corportate Governance Reporting versus Integrated Reporting Professor Dr. Carl-Christian Freidank Inhaber des Lehrstuhls für Revisions- und Treuhandwesen Universität Hamburg 17:40 Uhr Ende 1. Veranstaltungstag mit anschließendem Abendempfang

5 Mittwoch, 24. September 2014 König-Karl-Halle Meidinger-Saal Bertha-Benz-Saal 09:00 Uhr neue Planungs- und Steuerungsansätze Barbara Potisk-Eibensteiner Mitglied des Vorstands & CFO RHI AG Global Finance and Controlling Integrated Reporting Public Management 09:40 Uhr Jenoptik goes global Die CFO-Agenda als Enabler des internationalen Wachstums Stephan Possekel Vice President Corporate Finance Jenoptik AG Integrated SAP Beweggründe und Umsetzung Sonja Simon Head of Group Accounting and Reporting SAP AG Umsetzungsstand und Erfahrungen des Performance Management in der Ministerialverwaltung Ergebnisse einer europaweiten Führungskräftebefragung Professor Dr. Gerhard Hammerschmid Professor of Public and Financial Management Hertie School of Governance 10:20 Uhr Kaffeepause 11:00 Uhr Controlling der Unterstützungsfunktionen in globalen Unternehmen Herausforderungen und Lösungsansätze Oliver Scheef Head of Controlling R&D+M/Operations/EF Boehringer Ingelheim GmbH DRIVER der integrierte Steuerungs- und Reportingsansatz der Dräxlmaier Group Ludger Brake Leiter Strategisches Controlling & Grundsatzfragen Dräxlmaier Group Die Verbindung von strategischem und operativem Controlling im Hochschulbereich Professor Dr. Ute von Lojewski Präsidentin Fachhochschule Münster 11:40 Uhr Interaktiver Dialog: Herausforderungen an das Controlling globaler Unternehmen 12:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen im Haus der Wirtschaft Interaktiver Dialog: Idee und Umsetzung des Integrated Reporting Interaktiver Dialog: Performance Management und Controlling in öffentlichen Organisationen Nachhaltigkeitscontrolling 13:00 Uhr Strategisches Green Controlling Erfolgreiche Integration ökologischer Ziele in die Unternehmenssteuerung Uwe Fieselmann Mitglied der Geschäftsleitung Heinrich Koch GmbH & Co. KG Kompetenzen und Rolle des Controllers Management follows Finance der Controller als Manager! Dr. Kai Scholl CFO/Geschäftsführer EUCHNER GmbH & Co. KG/ EUCHNER Industrie-Beteiligungen GmbH Kloster Eberbach Einführung zeitgemäßer Management- und Controllingstrukturen in einer gemeinnützigen Stiftung heute Martin J. Blach Geschäftsführender Vorstand Stiftung Kloster Eberbach Sebastian Berlin Mitglied der Institutsleitung International Performance Research Institute ggmbh 13:40 Uhr Umweltcontrolling der Think Blue.Factory. Strategie bei Volkswagen Benjamin Boehnke Fachreferent Umweltdatencontrolling Volkswagen AG Zukunftsgerichtete Kompetenzen für Controller Kompetenzanforderungen an die Rollenbilder erfolgreicher Controller Kai Grönke Partner, Leiter C&F CFO Strategy and Organization Horváth & Partner GmbH Professionelles Reporting Grundlage einer effektiven Steuerung in öffentlichen Organisationen Roland Matuschke Principal, Competence Center Public Management Horváth & Partner GmbH Interaktive Beteiligung der SCF Teilnehmer durch TED (Teledialog), Podiumsdiskussionen und interaktive Dialoge. Christoph Nieschwietz Leitung Zentrales Energiemanagement Volkswagen AG 14:20 Uhr Interaktiver Dialog: Die Rolle des Nachhaltigkeitscontrolling 14:40 Uhr Kaffeepause Interaktiver Dialog: Kompetenzen & Rolle des Controllers Interaktiver Dialog: Controllingstrukturen und Reporting in öffentlichen Organisationen In diesem Jahr möchten wir unsere Teilnehmer mit unterschiedlichen Möglichkeiten wieder interaktiv in die Themen des Stuttgarter Controller-Forums einbinden. TED (Teledialog) ist ein Voting-Verfahren, bei dem die Teilnehmer per Knopfdruck ihren Standpunkt zu einer Fragestellung vertreten. Im Rahmen unserer Podiumsdiskussionen diskutieren Referenten und Konferenzteilnehmer im Plenum übergreifende Aspekte des jeweiligen Themenschwerpunktes. In interaktiven Dialogen werden die Teilnehmer über unterschiedliche Medien einbezogen und können ihre Fragen, Erfahrungen und Auffassungen zu den jeweiligen Vortragsthemen vermitteln. 15:10 Uhr Rentabilität und Wachstumspotenziale vor dem Hintergrund von Bilfinger Excellence Joachim Müller Mitglied des Vorstands (CFO) Bilfinger SE 15:50 Uhr Big Data and Analytics: Effects on Performance and Performance Management Professor Thomas H. Davenport President s Distinguished Professor of IT & Management Babson College Boston 16:30 Uhr Ende der Veranstaltung

6 25. September 2014 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart 28. Stuttgarter Controller-Forum Abendveranstaltung 23. September 2014 (Dienstag), Turmforum im Hauptbahnhof Stuttgart Horváth & Partners und der Verein Bahnprojekt Stuttgart Ulm e.v. laden alle Teilnehmer des Stuttgarter Controller-Forums am Abend des 23. September herzlich ein: Lernen Sie das Bahnprojekt Stuttgart Ulm medial bekannt unter Stuttgart 21 näher kennen. Unter dem Motto: Bei uns verstehen Sie Bahnhof und noch viel mehr bietet Ihnen das Turmforum als die zentrale Ausstellung zum Projekt die Möglichkeit, Informationen aus erster Hand zu bekommen. Bei einer Führung durch die vier Ausstellungsebenen erfahren Sie alles wichtige über das komplexe Gesamtprojekt. Die Schwerpunkte liegen auf dem verkehrlichen Nutzen, der preisgekrönten Bahnhofsarchitektur und der städtebaulichen Jahrhundertchance. Bei einem Erlebnisrundgang rund um das Bahnhofsgebäude schauen Sie an mehreren Orten direkt vom Bauzaun auf die Baustelle und erhalten dabei vertiefende Einblicke in die Bautechnik und das Bahnprojekt. Im Anschluss an die Führung bzw. den Erlebnisrundgang wird Sie Wolfgang Dietrich, Sprecher des Bahnprojekt Stuttgart Ulm, begrüßen. Nutzen Sie nach weiteren Grußworten durch Dr. Michael Kieninger, Sprecher des Vorstands der Horváth AG, im Rahmen einer kulinarischen Stärkung die Gelegenheit zum persönlichen Austausch mit Referenten und Teilnehmern. Abschlussvortrag von Professor Thomas H. Davenport Professor Thomas H. Davenport gilt als Vordenker zu den Themen Big Data & Analytics. Er wird als Abschluss Keynote des Stuttgarter Controller-Forums 2014 über aktuelle und zukünftige Entwicklungen von Big Data referieren und neueste Praxisbeispiele aus seinem aktuellen Buch Big Work vorstellen. Thomas H. Davenport ist Professor für IT und Management am Babson College in Boston, Mitbegründer des International Institute for Analytics und Autor zahlreicher Bestseller. Péter Horváth/ Uwe Michel (Hrsg.) Controller Agenda 2017 Trends und Best Practices Jeder Teilnehmer erhält ein Exemplar des Tagungsbandes. Péter Horváth und Uwe Michel (Hrsg.) Controller Agenda 2017 Trends und Best Practices ISBN: Schäffer-Poeschel Verlag Horváth & Partners Big-Data-Konferenz mit Professor Thomas H. Davenport 25. September 2014, Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Horváth & Partners Big-Data-Konferenz Die Big-Data-Konferenz von Horváth & Partners bietet ein Forum für Entscheider aus allen Bereichen, die Big Data & Analytics als strategisches Analyse- und Wertschöpfungsinstrument kennenlernen und einsetzen wollen. Aktuelle Fragestellungen sollen aufzeigen, wie Big Data in der operativen aber auch strategischen Steuerung Quantensprünge und signifikante Vorteile ermöglicht und wie praktisch unbegrenzte Informationen aus unterschiedlichsten Quellen helfen, die Produktentwicklung zu beschleunigen, neue Umsatzmodelle zu ermöglichen und gleichzeitig Effizienz und Qualität in allen Betriebsabläufen steigern zu können. 09:00-12:00 Uhr Professor Thomas H. Davenport, Vordenker im Bereich Big Data & Analytics: Aktuelle Entwicklungen, konkrete Anwendungsbeispiele, Nutzen für Unternehmen 13:00-17:00 Uhr Einsatz von Big Data & Analytics in der Unternehmenspraxis: Beispiele, Erfahrungen, Herausforderungen. Vorträge von Bayer, GfK, Zalando und Daimler Financial Services Weitere Informationen zu unserer Big-Data-Konferenz finden Sie auf unserer Homepage:

7 Teilnehmerstimmen zum Stuttgarter Controller-Forum Aktuelle, greifbare Themen und hohes Niveau der Referenten. Referenten sind Trendsetter der Controlling-Welt. Michael Haist, HOMAG Holzbearbeitungssysteme GmbH Sehr gute Praxisbeispiele mit unterschiedlichen Inhalten. Andere Perspektiven geben gute Anregungen für das eigene Unternehmen. Sandra Lunkenheimer, Schott AG Gute Organisation und ausreichende Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch. Andreas Herbert, Stadt Dreieich Sehr gute Auswahl an Vorträgen, informativ und bereichernd für den Arbeitsalltag. Immo Wetcke, Forschungszentrum Jülich GmbH Gute, pragmatische Vorträge aus dem Mittelstand und reibungslose Organisation. Michael Currle, RECARO Aircraft Seating GmbH & Co. KG Praxisbezogen, kompetente Referenten, es wurden differenzierte Branchen abgedeckt. Thomas Weissinger, EnBW Kernkraft GmbH Neckarwestheim Abwechslungsreiches Vortragsprogramm, welches vielschichtig und umfassend die Aspekte des modernen Unternehmenscontrollings abbildet. Hier heißt es vom Besten lernen. Stephan Aretz, Stadt Herzogenrath Eine rundum gut organisierte Veranstaltung mit sehr guten Referenten und interessanten Themen. Der Begleitband ermöglicht nicht nur ein Nachschlagen der gehörten Vorträge, sondern auch der alternativen Vorträge. Das ist auch im Nachgang zum SCF sehr hilfreich. Anja Krüger, swb Erzeugung GmbH & Co. KG Vielfältigkeit an Themen, angenehme Atmosphäre und spannende Gespräche. Sabine Hirschle, KEF Kommission zur Ermittlung des Bedarfs der Rundfunkanstalten

8 Veranstaltungspartner Oracle entwickelt Hardware und Software, die für den Einsatz in der Cloud und im Rechenzentrum optimal aufeinander abgestimmt sind Kunden jeder Größe und Branche setzen in 145 Ländern der Welt Produkte und Lösungen von Oracle ein. Im Fiskaljahr 2013, das zum 31. Mai 2013 endete, erzielte Oracle weltweit einen Umsatz von 37,2 Milliarden US-Dollar. Oracle beschäftigt weltweit Mitarbeiter, darunter Entwickler, Support-Mitarbeiter und Consulting-Experten. Die ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG hat ihren Hauptsitz in München, Managing Director ist Jürgen Kunz. Innovationen sind der Schlüssel zum Erfolg von Oracle. Oracle war eines der ersten Unternehmen, das seine Geschäftsanwendungen über das Internet angeboten hat eine Idee, die mittlerweile allgegenwärtig ist. Mit dem Marktstart von Oracle Fusion Middleware hat Oracle begonnen, neue Produkte und Funktionen einzuführen, die das Unternehmensziel von Oracle widerspiegeln: alle Ebenen der Unternehmenstechnologie zu verbinden, damit Kunden Zugriff auf das Wissen erhalten, das sie benötigen, um auf Marktgegebenheiten schnell und flexibel reagieren zu können. Seit mehr als 35 Jahren ist es das Ziel von Oracle, Innovationen und Ergebnisse voranzutreiben. Schon bevor die Übernahme von Sun abgeschlossen war, haben Sun und Oracle mit der Sun Oracle Database Machine die schnellste Datenbank für jede Art von Datenbestand eingeführt. Durch die hinzugekommenen Sun Server und Storage Produkte, SPARC und Software-Technologien, wie Solaris, MySQL und Java, hat sich das Oracle Produktportfolio weiterentwickelt. Oracle entwickelt offene und integrierte Systeme, die für den Einsatz in der Cloud und im Rechenzentrum optimal aufeinander abgestimmt sind. Das Ziel, genauso wie bei Datenbanken, auch im Bereich Middleware, Marktführer zu sein, ist mittlerweile erreicht. Oracle sieht es als Verpflichtung an, Lösungen komplett, offen und integriert zu entwickeln, so dass die einzelnen Produkte untereinander kompatibel sind. ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG, Riesstraße 25, München Tel.: Fax: Ansprechpartner: Sven Lauer Aussteller Veranstalter Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 500 hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Saudi-Arabien, Ungarn und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beratungsallianz Cordence Worldwide unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen. Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Einkauf, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

9 28. Stuttgarter Controller-Forum Informationen und Anmeldung Online: Schriftlich: Horváth Akademie GmbH Phoenixbau Königstraße Stuttgart Telefon: Frau Yvonne Rau, Termin 23. und 24. September 2014 Veranstaltungsort Haus der Wirtschaft Willi-Bleicher-Straße Stuttgart Tagungsgebühr Stuttgarter Controller-Forum Bei Anmeldung bis zum 25. Juli 2014 gilt die Vorzugsgebühr für Frühbucher. Für Mitarbeiter eines Privatunternehmens: 1-tägig: EUR 1.200,- zzgl. gesetzl. MwSt. für Frühbucher, danach EUR 1.340,- zzgl. gesetzl. MwSt. 2-tägig: EUR 1.800,- zzgl. gesetzl. MwSt. für Frühbucher, danach EUR 1.940,- zzgl. gesetzl. MwSt. Für Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung: 1-tägig: EUR 550,- zzgl. gesetzl. MwSt. für Frühbucher, danach EUR 740,- zzgl. gesetzl. MwSt. 2-tägig: EUR 800,- zzgl. gesetzl. MwSt. für Frühbucher, danach EUR 940,- zzgl. gesetzl. MwSt. Im Preis enthalten sind für den gebuchten Tag/die gebuchten Tage der Besuch aller Vorträge des Stuttgarter Controller-Forums, Pausenbewirtung, Mittagessen, der Abendempfang sowie der ausführliche, gebundene Tagungsband und sämtliche weitere Tagungsunterlagen. Ein Zimmerkontingent ist reserviert. Wir bitten Sie, die Übernachtung selbst zu buchen und abzurechnen. Die Informationen zu unseren Abrufkontingenten und den entsprechenden Hotels erhalten Sie zusammen mit Ihrer Anmeldebestätigung. Bei einer schriftlichen Stornierung bis vier Wochen vor der Veranstaltung erheben wir eine Gebühr von EUR 150,- zzgl. gesetzl. MwSt. Bei einer späteren Absage können wir Ihnen die Teilnahmegebühr leider nicht erstatten. Die Anmeldung kann gerne auf einen Ersatzteilnehmer übertragen werden. Wählen Sie flexibel aus folgenden Buchungsformen: 1-tägig: Teilnahme Privatunternehmen Öffentliche Verwaltung 1-tägig: Teilnahme Privatunternehmen Öffentliche Verwaltung 2-tägig: Teilnahme 23. und Privatunternehmen Öffentliche Verwaltung Ich nehme am Abendempfang am (Dienstag) teil. Ja Nein Big-Data-Konferenz mit Professor Thomas H. Davenport Teilnahme an der Big-Data-Konferenz am (EUR 890,- zzgl. gesetzl. MwSt. für Frühbucher, danach EUR 990,- zzgl. gesetzl. MwSt.) Ihre Kontaktdaten Rechnungsanschrift (falls abweichend) Firma Institution Firma Institution Name, Vorname Name, Vorname Position, Abteilung Position, Abteilung Straße Postfach Straße Postfach PLZ, Ort PLZ, Ort Telefon Telefon Für die Zusendung der Anmeldebestätigung Für die Zusendung der Rechnung Datum, Unterschrift Horváth & Partners E-News Bitte setzen Sie beide Häkchen und tragen Sie Ihre -Adresse ein. Vielen Dank. Ich möchte von Horváth & Partners per informiert werden über aktuelle Entwicklungen, Studien und Lösungen sowie Angebote und Veranstaltungen zur nachhaltigen Verbesserung der Unternehmensleistung in den Feldern Strategie, Organisation und Prozesse, Vertrieb, Operations, Controlling und Finanzen sowie IT. Dieses Einverständnis gilt ausschließlich für die Unternehmen der Horváth & Partners-Gruppe, diese finden Sie unter kontakt. Diese Einwilligung können Sie jederzeit unter abbestellen widerrufen. Sie erhalten dann von uns keine weiteren Mails. Ich habe die Datenschutzerklärung von Horváth & Partners unter datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein, dass Horváth & Partners die von mir hiermit mitgeteilten persönlichen Daten zum vorstehend genannten Zweck erhebt, speichert, verarbeitet und nutzt. Ich habe das Recht, diese Einwilligung jederzeit zu widerrufen durch Versendung einer Mail an telefonisch unter oder schriftlich an Horváth & Partners, Phoenixbau, Königstraße 5, Stuttgart. Eine über diesen Zweck hinausgehende Datenverarbeitung findet nur statt, wenn diese aufgrund gesetzlicher Regelungen vorgeschrieben ist.

10 Horváth & Partner GmbH Phoenixbau Königstr Stuttgart, Germany Telefon: Horváth & Partners offices in: Abu Dhabi Berlin Bucharest Budapest Düsseldorf Frankfurt Hamburg Jeddah Munich Stuttgart Vienna Zurich Member of Cordence Worldwide with offices in: Australia Belgium Brazil China France Italy Japan Portugal The Netherlands Singapore South Korea Spain UK USA

Controlling im digitalen Zeitalter Herausforderungen und Best-Practice- Lösungen

Controlling im digitalen Zeitalter Herausforderungen und Best-Practice- Lösungen In Kooperation mit: 29. Stuttgarter Stuttgart Haus der Wirtschaft 22. und 23. September 2015 Controlling im digitalen Zeitalter Herausforderungen und Best-Practice- Lösungen Erfolgreiche Steuerung in führenden

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Big Data erfolgreich umsetzen wie Unternehmen neue Erfolgspotenziale erschließen

Big Data erfolgreich umsetzen wie Unternehmen neue Erfolgspotenziale erschließen Horváth & Partners Big-Data-Konferenz Stuttgart Hotel Steigenberger Graf Zeppelin 25. September 2014 Big Data erfolgreich umsetzen wie Unternehmen neue Erfolgspotenziale erschließen Mit Big-Data-Vordenker

Mehr

Finance Transformation Performancesteigerung im CFO-Bereich

Finance Transformation Performancesteigerung im CFO-Bereich 8. Fachkonferenz Finance Excellence Frankfurt am Main Steigenberger Airport Hotel 21. März 2013 Finance Transformation Performancesteigerung im CFO-Bereich Kooperationspartner: Medienpartner: 7. Fachkonferenz

Mehr

Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung.

Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Horváth Akademie Intensivseminar 2014/2015 Beruflichen Aufstieg erreicht man nur mit der perfekten Begleitung. Process Management & Operational Excellence mit Horváth-Process-Excellence-Zertifikat 1 Teilnehmerstimmen

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 In Kooperation mit VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Vorwort FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao forum informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Service-Wissen strukturieren Wissensdatenbanken aufbauen Stuttgart,

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Porsche Consulting. Operative Exzellenz in indirekten Bereichen 10. Dezember 2014 Porsche Werk Leipzig

Porsche Consulting. Operative Exzellenz in indirekten Bereichen 10. Dezember 2014 Porsche Werk Leipzig Porsche Consulting Operative Exzellenz in indirekten Bereichen 10. Dezember 2014 Porsche Werk Leipzig Im Turbo-Gang zum Erfolg. Mit operativer Exzellenz in indirekten Bereichen. Indirekte Bereiche müssen

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Kick-Off Veranstaltung am 19. November 2015 bei der Kampmann GmbH in Lingen (Ems) Agenda Arbeitskreis Produktionscontrolling

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

2. Branchentreff. für Finanzdienstleister. Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag

2. Branchentreff. für Finanzdienstleister. Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag 2. Branchentreff für Finanzdienstleister Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, zum 2. Branchentreff für

Mehr

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Eine Veranstaltung von: Jetzt bis 15. Juli 2015 zu Early Bird Konditionen anmelden! /anmeldung International Marketing Conference and Expo 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Liebe Marketing Verantwortliche

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg?

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? SZ-Fachkonferenz: Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? 18. Februar 2014 in Hamburg Preferred Partner Anmeldung und aktuelle Informationen: www.sv-veranstaltungen.de/versicherungen Veranstalter: Süddeutscher

Mehr

SAP für den Stahlhandel

SAP für den Stahlhandel Persönliche Einladung Partner 29. April 2009 SAP Niederlassung, Ratingen Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, der Stahlhandel ist in einer Phase des Wandels. Die anhaltende Konsolidierung in der Branche

Mehr

AMC-Partner bei der dmexco

AMC-Partner bei der dmexco -Partner bei der dmexco 16./17. September 2015 Finanzmarkt GmbH Nr. 1 Adobe Adobe ist der weltweit führende Anbieter für Lösungen im Bereich digitales Marketing und digitale Medien. Mit den Werkzeugen

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding www.fröschl.de FRÖSCHL-Workshop 2013 10. September 11.September 2013 in Roding Themen: BSI Schutzprofile - Gesetzliche Rahmenbedingungen - Status

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v.

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. Walter-Kolb-Str. 1-7 D-60594 Frankfurt am Main T: 069 9550540 F: 069-95505411 E-mail: vff@window.de

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

Interview zum Thema Management Reporting &Business Intelligence

Interview zum Thema Management Reporting &Business Intelligence Interview zum Thema Management Reporting &Business Intelligence Das ist ja interessant. Können Sie etwas näher beschreiben, wie ich mir das vorstellen kann? Jens Gräf: In einem Technologieunternehmen mit

Mehr

Ines Papert Extrembergsteigerin. Am 22.10.2015 im Europa-Park in Rust, Hotel Colosseo. Persönliche Einladung

Ines Papert Extrembergsteigerin. Am 22.10.2015 im Europa-Park in Rust, Hotel Colosseo. Persönliche Einladung Ines Papert Extrembergsteigerin Am 22.10.2015 im Europa-Park in Rust, Hotel Colosseo Persönliche Einladung Sehr geehrte Geschäftspartner, alljährlich findet das IT-Security-Forum der datadirect GmbH im

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung FRAUNHOFER - I NST I TUT F Ü R P r o d u k t i o n s t e c h n i k u n d A u t o m at i s i e r u n g I PA Se minar 22. O k to b e r 2 0 1 5 I NDU STR I E 4. 0 Equip m ent-i nte g r atio n Integration

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung Oktober November 2015 FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

Kostenreduzierung Analysis

Kostenreduzierung Analysis Combined Thinking for Success. Information anywhere, anytime, any device & Business Process Excellence Kostenreduzierung Analysis Predictive Analytics Performance Management Flexible Planung Big Data Combined

Mehr

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013 Sourcing Procurement Integration 19. 20. März 2013 Maritim Hotel Düsseldorf Frühbucherpreis bis 15.11.2012 Sie sparen 100,- Größte Plattform für esourcing und eprocurement zur Optimierung der Beschaffungsprozesse

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. 3D-Druck Die Digitale Produktionstechnik der Zukunft Generative Fertigungsverfahren Technologieseminar 30. April 2015 3. Dezember 2015 Einleitende Worte Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

Trendkonferenz am 08.05.2014

Trendkonferenz am 08.05.2014 Trendkonferenz am 08.05.2014 XRM, das 100%- Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, sondern auch Mitarbeiter, Partner, Lieferanten, Journalisten oder Kapitalgeber bilden heute das Beziehungsnetzwerk von

Mehr

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing DIFI - Forum für Innovationsmanagement Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing 24. Juni 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Das Wissen der Masse nutzen! Vor 20 Jahren waren die F&E-Abteilungen

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen I N V I TAT I O N Executive Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen 27. August 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen Marketing

Mehr

Manufacturing Execution Systems in der Praxis

Manufacturing Execution Systems in der Praxis Einladung zum Anwender-Workshop Manufacturing Execution Systems in der Praxis Marktüberblick und Branchenbeispiele von der Automations- bis zur ERP-Ebene Kongresshalle Böblingen I 21.03.2013 + 22.03.2013

Mehr

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung:

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: 25. Juni 2014, Essen Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: Inhaber, Geschäftsführer und Vertriebs- und Marketingverantwortliche

Mehr

Workshop Netzintegration

Workshop Netzintegration Workshop Netzintegration 8.2 Consulting AG und VDE-Institut Welche Bedeutung hat die TR8 für die Planung und Zertifizierung von dezentralen Energieanlagen? Die Antwort auf diese Frage möchten wir die 8.2

Mehr

PROVIDER MANAGEMENT (R)EVOLUTION Operative & vertragliche Steuerung

PROVIDER MANAGEMENT (R)EVOLUTION Operative & vertragliche Steuerung 26. April 2012 SHERATON SKYLOUNGE Am Flughafen, 60549 Frankfurt Veranstalter Veranstaltungspartner Medienpartner Die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern ist aus keinem Unternehmen mehr wegzudenken.

Mehr

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012

Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen. Dortmund, 25. Oktober 2012 Herzlich Willkommen! DKM-Forum BiPRO Live Vorträge und Live-Präsentationen Dortmund, 25. Oktober 2012 Agenda Übersicht Zeiten Thema 09:15 Prozessoptimierung: Wenn BiPRO in Prozessen steckt - Unternehmen

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs

Institut für Wir tschaftsinformatik. IT Operations Day. Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs Institut für Wir tschaftsinformatik IT Operations Day Zukünftige Herausforderungen des IT-Betriebs 24. November 2009 Executive Campus HSG St. Gallen Veranstalter Prof. Dr. Walter Brenner Technische Universität

Mehr

27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN

27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN 27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN Der Geschäftsbericht 2013 Praxiswissen und Orientierung für die Finanzberichterstattung Seminar am 27. September in

Mehr

Versicherung und junge Menschen

Versicherung und junge Menschen VVB - Fachkreisleiter Marketing / Vertrieb Christian Otten +49 (208) 60 70 53 00 christian.otten@vvb-koen.de An die Mitglieder und Gäste des Fachkreises Marketing / Vertrieb IVW Köln - Lehrstuhl für Unternehmensführung

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Forum Zukunft Maklerunternehmen

Forum Zukunft Maklerunternehmen Jetzt anmelden! Forum Zukunft Maklerunternehmen Unter anderem referiert: Dr. Pero Mićić zum Thema Makler von morgen Erleben Sie 2011 kompaktes Wissen! +++ Termine 2011 +++ Termine 2011 +++ Termine 2011

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 TÜV NORD Akademie 07. Oktober 2015 in Hamburg Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 Revision, Innovation, Evolution der sichere Weg in die Zukunft TÜV NORD GROUP Fachtagung Qualitätsmanagement Fachtagung

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

SAP-Tag der offenen Tür am 17. Oktober 2013 in Biberach/Baden

SAP-Tag der offenen Tür am 17. Oktober 2013 in Biberach/Baden Einladung SAP-Tag der offenen Tür am 17. Oktober 2013 in Biberach/Baden HYDRO Systems KG AP Von als ProAlpha strategische zu SAP Unternehmenslösung eine strategische Entscheidung der HYDRO Systems KG SAP-live:

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 11. JUNI 2015 INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM INDUSTRIE-4.0-KONZEPTE MIT IT-BACKBONE VIRTUAL FORT KNOX UMSETZEN VORWORT DIE

Mehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 15./16. Mai 2012 EBS Universität für Wirtschaft und Recht bei Wiesbaden Sehr geehrte

Mehr

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 Agenda Begrüßung und Kurzvorstellung der Scheer Group und der Scheer Management Academy Frank Tassone, Leiter Academy Keynote: Lebensphasenorientiertes

Mehr

»Bank & Zukunft« 21. und 22. Mai 2007 Stuttgart. Innovationstage. Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb

»Bank & Zukunft« 21. und 22. Mai 2007 Stuttgart. Innovationstage. Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb 21. und 22. Mai 2007 Innovationstage»Bank & Zukunft«Industrialisierte Prozesse und Szenarien für den Finanzvertrieb FpF Veranstalter: Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.v., Vorwort

Mehr

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN MEDIZIN- UND BIOTECHNIK TECHNOLOGIESEMINAR 3. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zell- und Gewebekulturen werden immer noch

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

13. Karten- Symposium

13. Karten- Symposium EINLADUNG ec cash Debitkarten Chancen Interchange Co-Branding Potenziale Kreditkarten EU-Regulationen Mobile Payment Innovation Zahlungsverkehr Akzeptanz E-Commerce 13. Karten- Symposium 22. - 23.06.2015

Mehr

Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace

Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace Mittwoch, 25.06.2014 Block I Themenabend Methodentransfer Hotel München Palace Donnerstag, 26.06.2014 Block II Besuch beim MX Award Gesamtsieger Hilti Kaufering MITTWOCH, 25.06.2014 Block I Themenabend

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! BTC NetWork Casts und BTC NetWork Shops MAI AUGUST 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung. Consulting

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Institut Banking & Finance IBF Zürcher Hochschule Winterthur School of Management Banking & Finance Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements?

Mehr

MiDay Osterreich 2015

MiDay Osterreich 2015 MiDay Osterreich 2015 Zukunftsorientierte Spritzgusstechnologien - Status, Tendenzen, Innovationen - 17. September 2015 Institute of Polymer Product Engineering Johannes Kepler Universität Linz Vielen

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

Moderne Planung von der Strategie bis zur Kostenstelle integriert? 16. Horváth & Partners Planungsfachkonferenz

Moderne Planung von der Strategie bis zur Kostenstelle integriert? 16. Horváth & Partners Planungsfachkonferenz 16. Horváth & Partners Planungsfachkonferenz Köln Hotel Hilton Cologne 04. Dezember 2014 Moderne Planung von der Strategie bis zur Kostenstelle integriert? Veranstaltungspartner: Medienpartner: Teilnehmerstimmen

Mehr

Die Horváth Akademie. 9. Jahreskonferenz Strategisches Management. 21. Oktober 2008 Mövenpick Hotel Stuttgart Airport

Die Horváth Akademie. 9. Jahreskonferenz Strategisches Management. 21. Oktober 2008 Mövenpick Hotel Stuttgart Airport Einladung 9. Jahreskonferenz Strategisches Management Die Horváth Akademie 21. Oktober 2008 Mövenpick Hotel Stuttgart Airport Dem Wettbewerb voraus: Innovationskraft als strategischer Erfolgsfaktor Zentrale

Mehr

Mit BTC gut informiert!

Mit BTC gut informiert! Energie Prozessmanagement Mit BTC gut informiert! SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Veranstaltungen & NetWork Casts in der Energiewirtschaft Know-how über die gesamte Wertschöpfungskette Die BTC AG verfügt über

Mehr

Zukunft gemeinsam gestalten

Zukunft gemeinsam gestalten Zukunft gemeinsam gestalten 19. Siemens Kundentagung Einladung zur Siemens Kundentagung 2011 23. und 24. Februar Augsburg Aktuelles aus erster Hand IT für Siemens von Fujitsu Siemens und Fujitsu verbindet

Mehr

Industrie 4.0 konkret

Industrie 4.0 konkret Einladung 16. & 17. Juni 2015 Industrie 4.0 konkret Wir laden Sie herzlich ein...... zu unserem zweitägigen Praxisworkshop Industrie 4.0 Konkret Science Reality statt Science Fiction: Fokus auf vorhandene

Mehr

UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM GRIFF

UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM GRIFF UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM GRIFF Die ITML ROADSHOWS 2014: Die Business Analytics ROADSHOW 2014 DER KUNDE IM FOKUS für CRM & E-Commerce Aussagekräftige Kennzahlen auch für die Zukunft UNTERNEHMENSKENNZAHLEN

Mehr

Vorstellung der Ergebnisse des Zukunftspanels Staat & Verwaltung 2015

Vorstellung der Ergebnisse des Zukunftspanels Staat & Verwaltung 2015 Staat & Gesellschaft in der Digitalen Revolution Vorstellung der Ergebnisse des Zukunftspanels Staat & Verwaltung 2015 Prof. Dr. Gerhard Hammerschmid Hertie School of Governance Von 11:00 12:45 Uhr Durchführung

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2011

Fachtagung Qualitätsmanagement 2011 Bankorganisation Fachtagung Qualitätsmanagement 2011 V-Programm 2011 S. 30 Die Fachtagung Qualitätsmanagement 2011 ist in diesem Jahr wieder das Forum für alle LeiterInnen Bankorganisation, Qualitätsmanagement,

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

Trendkonferenz am 23.04.2015

Trendkonferenz am 23.04.2015 Trendkonferenz am 23.04.2015 xrm, ganzheitliches Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, auch Mitarbeiter, Partner oder Lieferanten bilden das Beziehungsnetzwerk von Unternehmen. Für ein stabiles Netzwerk

Mehr

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-SEMINAR Werbung wird mobil Möglichkeiten und Chancen des Mobile Advertising für Verlage Das mobile Internet boomt Mobile ist die Zukunft der digitalen

Mehr

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern CALL FOR PAPERS 7. Wissenschaftsforum Mobilität National and International Trends in Mobility 18. Juni 2015 im InHaus II an der Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg Seit 2008 findet jährlich das

Mehr

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse.

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse. Köln, 27. April 2011 Liquidität mit Sicherheit. Ihre Prozesse im Delkrederegeschäft. Sehr geehrte Damen und Herren, hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise

Mehr

Lizenzmanagement im Einkauf

Lizenzmanagement im Einkauf 3. BME-Thementag Lizenzmanagement im Einkauf 23. April 2013, Wiesbaden Voraussetzungen schaffen Strategien effizient umsetzen Strategisches Lizenzmanagement in der Praxis Die Rolle des Einkaufs im Software

Mehr