1) Methodisches Vorgehen der Untersuchung. 2) Technologie-, Methoden- und Peripheriematrix

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1) Methodisches Vorgehen der Untersuchung. 2) Technologie-, Methoden- und Peripheriematrix"

Transkript

1 Inhalte 1) Methodisches Vorgehen der Untersuchung 2) Technologie-, Methoden- und Peripheriematrix Seite 1

2 Methodisches Vorgehen der Untersuchung Seite 2

3 Methodik: Grobpotenzialanalyse 6 Hauptgruppen der Metallverarbeitenden Industrie 3 Hauptgruppen mit insgesamt 19 Branchen 4 9 Branchen 3 Branchen Definition des Untersuchungsrahmens und Festlegung der Branchennomenklatur Bewertung und Gewichtung der Verbrauchsintensitäten für die Ressourcen Energie, Wasser, Material und den umweltrelevanten Output in Form von Emissionen und Abwasser Bewertung der Material- und Energieverbrauchsintensitäten für alle 19 Branchen Entwicklung eines zweidimensionalen Scoring-Modells zur Bewertung der erwarteten Branchenentwicklungen durch Expertenbefragung 5 Priorisierung der in der Detailanalyse zu verfolgenden Branchen Reflexion der Ergebnisse anhand polischer Schwerpunktthemen Auswahl von 3 Fokusbranchen für Arbeitspaket 2 Seite 3

4 Methodisches Vorgehen der Untersuchung Seite 4

5 Feinpotenzialanalyse Relevante Prozessketten und Verfahren der Subbranchen Seite 5

6 Feinpotenzialanalyse Relevante Prozessketten und Verfahren der Subbranchen Seite 6

7 Matrizen und Methode zur konservativen Abschätzung der Potenziale Seite 7

8 Peripheriematrix Auswertung von Studien zur Maschinenperipherie Übersicht der Ergebnisse von Analysen zu Potenzialen der Energieeffizienz in der Peripherie sowie Best-Practice Technologien Peripheriematrix.xls Q1 = unteres Quantil = Low-Potential Q3 = oberes Quantil = High-Potential Seite 8

9 Methodenmatrix Auswertung von VerMat-Berichten der demea Übersicht der relevanten Analyse- und Optimierungsmethoden zur Umsetzung prozessualer und struktureller Maßnahmen im Fabrikbetrieb sowie Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen im Personalbereich Alle Angeben pro Jahr. Die Berichte wurden von den Unternehmensberatern selbst erstellt. DEMEA - Deutsche Materialeffizienz Agentur, Beratung von Kunsmann Klaus Peter 22,4 Mio 105 optimierung Ablauf/Aufbauorganisation, B3 Mechanik, Fräsmaschine, Lagerung, Einsparptential: kleinen und Maschinenbau GmbH Birschhof Reduzierug Fehldisposition, Neuordnung Fräsmaschinen und Reinigung, internet Lagerwirtschaft, Verbesserung externes QS Bearbeitungszentrum Transport, Produktion Nebeneffekte: durch Schulung und Aufsicht, Reintegration der Fräskopffertigung in eigene Fertigung, Aufrüsten Lackiererei mit Reinigungsgeräten Beratung von Adolf Schnorr GmbH, Thomas 29 Mio. 178 Werkstoffspezifische Erfassung der Späne bessere Ausnutzung Metall, Tellefedern und Tellerfedern Arbeitsvorbereitung, kleinen und Sauer der Dreherei, Rückgewinnug Härtesalze der Halbzeuge, Sicherungselemente Produktion, QS durch Eindampfen, Optimierung Vormaterial Rückführungen der an die Federabmessung, Durchführung Härtesätze vertiefungsberatung, Internes Projekt "Steigerung der Materialeffizienz" Beratung von Impreglon AG, Carsten 450 Optimierung der Applikationstechnik- und Konzept zur B3 Beschichtung von Behälter, Rohre, Arbeitsvorbereitung, kleinen und Gralla Tel: vefahren, Anpassung Beschichtungssystem Erhöhung der Metallen für Schnecken, Mischer, Produktion, QS; zur elektrostatischen Verarbeitung, Materialeffizienz in Spezialanwendungen Ventile, Reaktoren, Produktionsprozess, 114, Hans Schlunung MA, rechtrzeitiger Düsenwechsel, der Verdichter, Pumpen, Reinigungsprozess Peter Simsa Optimierung Schichtdicke, bauteilbezogene Oberflächenveredel Schalldämpfer, Bearbeitungsparameter Optimierung der ung eines Werkzeuge Pistolenreinigung Metallabschichters für Spezialanwendunge n Beratung von KMPT AG, Gert Schulze, 42 Mio. 236 Konstruktive Anpassung der wesentlichen B3 Metall / Maschinenbau Zentrifugen, Wareneingang, kleinen und gert.schulze Bauteile, Forsetzung interdisziplinäerer Trockner, Filter Workshop zur Bauteilanalyse, Senkung der Konstruktion, Verschrottungsrate bei Schwarzstahl, Arbeitsvorbereitung, Anpassung der Druckroutinen des ERP Produktion, Montage, QS, Systems, Reduzierung Ausschuss durch Verpackung; Lagerung, Schulung MA, Produktionsprozess, Reinigungsprozess, interner Transport Beratung von KORDEL GmbH, Cristoph 112 Mio. 570 Standzeitverlängerung der Öl- und KSS- Maschinenbau Planeten-, Kegel-, Lagerung, kleinen und Kordel, Bäder, Reduzierung der eingesetzten Farben Stirnradgetirebe,Gleic Produktionsprozess, und Lacke durch Standardisierung, h- und Reinigungsprozess, ordle.de Stickstoff- und Methanolreduzierung durch Drehstrommotore, interner Transport Chargenvergrößerung, Drehkranzlager Gießharzreduzierung im Motorenbau; Ölmengenreduzierung in der Montage durch genaue Vorgaben; Vermeidung von Fehlteilen (durch systematische Fehlerursachenanalyse) 8,10% RHB, Profilmaterialien, Öle, Stahl; Stahlprofile 2,5t, Reingungsmittel 5000l Feferstähle 1850t, 2,7 Mio, Edelstähle 48t, Federstähle 30t, Nickel- Basis-Stähle 40t, Härtesalze 25t, Öle 5t 20% Metalle 3t euro, Chemikalien- Lösungsmittel 5,1t , Polymere (Beschichtungsstoffe) 8,4t , MKS 6,3t 20% Edelstahl 120t, Schwarzstahl 526t. Gußteile 473t,Lacke 4,5t, Schweißmaterial 8,2t, Beizmaterial22t, Wasser 500m³ 0,20% Öle und Fette l, Farbe und Lacke l, Stickstoff m³, Methanol - 110t; Metalle 4.130t, Gußteile/Alu/Messing 922t/129t/18t mech. Teile: , Profilstahl: 300kg-660euro, Klein und Normteile 500 Metallabfälle: 1109t ausgehärteter Lackabfall, nicht mehr verwendbarer Beschichtungsstoffe Materialverluste: Edetlastahl - 62,3t, Schwarzstahl - 126,4t 1300t Mischschrott und Eisenspäne (25%) - 2,5Mio., 1% Fehlteile Profilstahl:100kg, Klein/Normteile:220 p.a, Chemkalien:2277, mech. Teile und Komponenten Materialien im Wert von p.a., Halbzeuge t/a, Härtesalze12t/a Materialflussanalyse, Analyse Prozesse und Abläufe, Analyse der Geschäftsprozesse Methodenmatrix.xls Methodik des Materialflussmanagements (alle Materialströme mit beeinflussenden Fertigungsbereichen und zugehörigen Prozessen), euro, Polymere 1,65t , Lösemittel 350kg-2100 p.a, Edelstahl 7,3t , Werstromanalyse, Schwarzstahl 32,6t , Materialeinsatzstatistik, Beizmaterial 2200 kg , interdisziplinäre Workshops für KSM-Öle-Lacke 0,3t-936l-0,2t - Bauteilanalyse 5700 ; p.a.; Prozesskettendarstellung, Stoff- und Metalle/Guß/Alu/Messing - 10t; Werstromsanalyse, detaillierte Lacke - 500l, Gase m³ Prozessanalyse, MA-Interviews, Begehung, Workshops Beratung von Feuerland- Simone 1,85 Mio. 24 Fertitgungsvorrichtungen und versstärkter kleinen und Werkstätten GmbH & Hünig, Einsatz CNC Technologie; Co. KG, feuerlandwerkstaetten Schulung insb. beim schweißen; Einführung Werkerselbstprüfung und MA- vermehrter Einsatzvon Guss- und Schmieerohlingen anstelle DIN Halbzeuge; vermehrter Einsatz von Guss- und Schmiederohlingen anstelle Schweisstellen; Lieferantenqualität für lunkerfreien Guss Maschinenbau Lokomotivteile, Stoßdämpfer, Drehgestellteile, Schakengehänge, Schmiedeteile, Buchsen, Bolzen Produktionsprozess 2,50% Stahl- und Rohmaterial - 206,8t ; Alu - 16,4t ; Buntmetall - 6,9t ; Guß- Rohmaterial - 75t ; Stahl 67,3t ; Alu Stahl -55,4t ; Alu 2,8t - Input/Output Analyse 5,3t ; Buntmetall ; Buntmetall 1,2t ; 2,2t ; Guss 24,4t - Gus 12,8t ; Beratung von HÜHOCO Irle Ulrich, 78,6 Mio. 198 Umstellung auf multimetallfähiges kleinen und Metalloberflächenver Entfettungssystem; edelung GmbH, oco.de Umstellung auf schlammarme Passivierung; kleinere Gebinde für Passivierungsmittel für Edelstahl und Alu; Teilstrombehandlung des Abwassers durch Vakuumverdampfung Beratung von LINATEC GmbH, Stefan Kötitz, 2,9 Mio. 17 Prozessparameterdatenbank; kleinen und atec- Brennschneidtechnolodie; Bestandsmanagement; gmbh.de Gasmanagement; MA-Schulung/Arbeitsabläufe; Optimierung von Fertigungszugaben; Werkzeugschneidsystem B3 Metallbearbeitung, mit organischen Lagerung, Bandbeschichtung von Stoffen beschichtete Produktionsprozess, Metallbändern Metallbänder, Reinigungsprozess lackierte Metallbänder Maschinenbau Vor- und Lagerung, Fertigfabrikate, Produktionsprozess, Vorrichtungen zum Reinigungsprozess Fertigen und Spanen Reinigungsmittel 9,2t ;Passivierungsm ittel für Edelstahl 9,2t ; Passivierungsmittel für Eisenwerkstoffe 3,6t ; Metallbänder t ; 5,70% Stahl 400t , Hilfs- und Betriebsstoffe , Verpackungsmaterialen t Metallschrott, 61t ; Reinigungsmittel 1,8t - Prozesswasserschlamm 5000 ; Passivierungsmittel für Edelstahl 433kg ; Passivierungsmittel für Eisenerkstoffe 850kg ; Metallbänder 28t ; Prozesswasser 3000m³ ; Chemikalien Wasserbehandlung 18,2t - Schrott: Ausschuss 35,4t, Stahl 66,8t , Input/Output Analyse, Verschnitt 44t; Späne 79.4t Hilfs- und Betriebsstoffe Dokumentenstudie, Interviews ; Abwasser 119 m³ ; Verpackungsmaterial 2.1t ; Q1 = unteres Quantil = Low-Potential Q3 = oberes Quantil = High-Potential Seite 9

10 Technologiematrix Auswertung der Technologierecherche Strukturierte Darstellung möglicher Einsparpotenziale durch den Einsatz neuer Technologien in den Fokusbranchen Technologiematrix.xls Hilfs- und Betriebsstoffe Technologie/Projekt Branche (1) Ziel / Methode(2) Prozess (3) Beschreibung [100 Wörter] Partner / Förderung Jahr Quelle Energie R1 R2 R3 R4 R5 TruPunch 3000/5000 B1 Materialeffizienz [Reduktion von eingesetztem Material] Trennen [Stanzen] Stanzen ohne Restgitter Trumpf ,3 Es wurde auf Basis eines repräsentativen Teilespektrums (92 Artikel) verschiedene Umformverfahren und Werkzeugtechnologien in einem Benchmark verglichen. Auf dieser Grundlage wurden optimale Prozesswege, Verfahren und Werkzeugtechnologien identifiziert und damit die Potenziale für eine Reduzierung des Materialeinsatzes DBU, Ministerium für Schmiede Journal Optimale Prozessführung Schmieden B1 Materialeffizienz [Reduktion von Material] Prozesskette [Schmieden] abgeschätzt. Es sind Materialeffizienzsteigerungen zwischen 16 und 38 % für Innovation, Wissenschaft und ,067 September 2011 rotationssymmetrische Teile und zwischen 13 und 30 % für Fassonteilen identifiziert worden. Forschung NRW Verantwortlich hierfür ist vor allem die gewählten Vorformstufen bezüglich Anzahl, Verfahren und Werkzeugkonzept. Gewichtet ergab sich ein theoretisches Einsparpotential von 6,7 %. Stoffsimulation FEM B1 Materialeffizienz [Reduktion von Material] Prozesskette [Schmieden] Eine Stoffsimulation auf Basis von FEM ergab, dass Verfahren und Werkzeugkonzepte mit hohem Materialwirkungsgrad eine geringe Geometrie bezüglich der herstellbaren Geometrie DBU, Ministerium für aufweisen und umgekehrt. Die in der Massivumformung eingesetzten Standardquerschnitte Schmiede Journal Innovation, Wissenschaft und 2011 Rund und Vierkant für das Vormaterial stellen nicht immer die Idealform für das Vormaterial September 2011 Forschung NRW dar. Hier wurde ein Materialeinsparpotential von 2 % ermittelt, welches aber in keinem Verhältnis zu den zusätzlich anfallenden Kosten für das Vormaterial steht. Softwareunterstützte Auslegung der Prozesskette B1 Materialeffizienz [Reduktion von Material] Prozesskette [Schmieden] Es wurde eine Methodik zur ganzheitlichen Auslegung der Prozessketten zur Schmiedegesenkund Schmiedebauteilherstellung entwickelt. Dazu wurden die einzelnen Fertigungsprozesse und deren gegenseitige Wechselwirkungen durch generische Prozessmodelle abgebildet. Mit Hilfe dieses entwickelten genetischen Algorithmus konnten in kurzer Rechenzeit die Herstellkosten für das Referenzbauteil durch die optimierten Prozessparameter um 12 DFG, IFUM Hannover, IFW Prozent gegenüber einer konventionell ausgelegten Prozesskette reduziert werden. Der Hannover signifikanteste Einfluss der Kostenreduktion ergab sich durch die Verringerung der Erwärmungstemperatur für die Rohteile von C auf C. Sowohl die FE-Analysen des Schmiedeprozesses als auch die durchgeführten experimentellen Untersuchungen zu den Prozessparametern haben gezeigt, dass das Referenzbauteil mit den optimierten Prozessparametern gefertigt werden kann. Bei der Herstellung von typischen Serienteilen von Kraftfahrzeugen wie z.b. Achsschenkeln oder Getriebewellen durch Verfahren der Massivumformung und anschließendem Zerspanen entfallen ca % der gesamten Stückkosten auf die mechanische Nachbearbeitung. Schmiede Journal März 2012 EcoForge 2020 B1 Energieeffizienz [Optimierung] Prozesskette [Schmieden] Oben angedeutetes Potential liegt gerade bei heutzutage immer stärker nachgefragten Hochleistungsbauteilen zum einen in der technologischen Verbesserung spanabhebender Fertigungsverfahren selbst und zum anderen in der Minimierung der kostenintensiven Zerspanung. Die Kombination aus Warm- und Kaltformgebung ist in modernen Schmiedebetrieben bereits Stand der Technik und ermöglicht die Herstellung technisch anspruchsvoller Bauteile mit geringer spanender Nacharbeit. Es sind Bauteile mit verbesserten Maß- und Formgenauigkeiten als durch alleinige Warmumformung herstellbar. Durch die Kaltumformung lassen sich darüber hinaus weitere funktionelle Bauteileigenschaften verbessern, die gerade heutzutage Gegenstand zahlreicher Forschungsarbeiten sind. Die Verfahrensgrenze einer dem Schmiedeprozess AIF, BMWi ,5 nachgeschalteten Kaltumformung wird häufig durch die mechanischen Werkzeugbelastungen aufgrund der hohen und durch Entwicklung neuartiger Stahlgüten immer höher werdenden Werkstofffestigkeiten festgelegt. In modernen Schmiedeprozessketten findet aus energetischen und damit wirtschaftlichen und ökologischen Gesichtspunkten eine Wärmebehandlung zur Einstellung bestimmter Werkstoffeigenschaften direkt aus der Schmiedehitze statt. Die letzte Wärmebehandlungsstufe entspricht bei modernen Legierungskonzepten einer isothermen Haltestufe zur ferritisch-perlitischen oder auch bainitischen Gefügeumwandlung. Neueste Entwicklungen auf dem Gebiet der Sensorik ermöglichen eine intelligente thermomechanische Prozessführung aus Schmieden und definierter Wärmebehandlung direkt aus der Schmiedehitze, wie sie im Rahmen der AiF-Leittechnologie "Schmieden Ressourceneffiziente Prozessketten für Hochleistungsbauteile" entwickelt werden soll. Die ganzheitliche Prozessbetrachtung zeigt dass in thermomechanisch behandelten Werkstücken Seite 10

BEST-Projekt Sauter GmbH. Ergebnisbericht Holzverarbeitende Industrie. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt Sauter GmbH. Ergebnisbericht Holzverarbeitende Industrie. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg BEST-Projekt Sauter GmbH Ergebnisbericht Holzverarbeitende Industrie Impressum Herausgeber LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen

Mehr

Lean Management bei der Herbert Waldmann GmbH & Co. KG. Gerhard Waldmann TEAMWORK 2010

Lean Management bei der Herbert Waldmann GmbH & Co. KG. Gerhard Waldmann TEAMWORK 2010 Lean Management bei der Herbert Waldmann GmbH & Co. KG Gerhard Waldmann TEAMWORK 2010 INHALT Firma Waldmann im Jahr 2001 Vorgehensweise, Ergebnisse & Kennzahlen Workshop- und Projektbeispiele aus der Produktion

Mehr

Consulting. Cost Engineering. Produkte kosten- und fertigungsgerecht entwickeln. Produktkosten und -werte nachhaltig optimieren

Consulting. Cost Engineering. Produkte kosten- und fertigungsgerecht entwickeln. Produktkosten und -werte nachhaltig optimieren Consulting Cost Engineering Produkte kosten- und fertigungsgerecht entwickeln Produktkosten und -werte nachhaltig optimieren Innovationen für den Wettbewerbsvorsprung schaffen Oktober 2015 Cost Engineering

Mehr

Partner der Industrie

Partner der Industrie Partner der Industrie Kundenbezogene Lösungen durch direkten Dialog mit dem Anwender F & E Supply-Chain-Management Hochwertige, geprüfte Materialien Von BEULCO zertifizierte Qualitätslieferanten Einkauf

Mehr

Studie: Analyse von Potenzialen der Material- und Energieeffizienz in ausgewählten Branchen der Metall verarbeitenden Industrie

Studie: Analyse von Potenzialen der Material- und Energieeffizienz in ausgewählten Branchen der Metall verarbeitenden Industrie VDI ZRE Publikationen: Studien Analyse von Potenzialen der Material- und Energieeffizienz in ausgewählten Branchen der Metall verarbeitenden Industrie Juni 2013 Studie: Analyse von Potenzialen der Material-

Mehr

Key Supplier. für Industrie & Mittelstand. Systemlieferant mit Komponentenverantwortung

Key Supplier. für Industrie & Mittelstand. Systemlieferant mit Komponentenverantwortung Key Supplier für Industrie & Mittelstand Systemlieferant mit Komponentenverantwortung beraten konstruieren lasern stanzen biegen schweißen beschichten montieren aek TEC ist ein mittelständisches Produktionsunternehmen

Mehr

Ressourceneinsparung Wie der Staat dabei helfen kann!

Ressourceneinsparung Wie der Staat dabei helfen kann! Produktqualität Weiterbildung Forschung Zertifizierung Ressourceneinsparung Wie der Staat dabei helfen kann! 06. Mai 2009, SKZ-Kolloquium Kolloquium 2009 B. Nöth Würzburg Weiterbildungs -Zentrum Würzburg

Mehr

Auftaktkonferenz Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung Impuls zum Handlungsfeld Industrie & Gewerbe/Handel/Dienstleistungen

Auftaktkonferenz Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung Impuls zum Handlungsfeld Industrie & Gewerbe/Handel/Dienstleistungen Auftaktkonferenz Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung Impuls zum Handlungsfeld Industrie & Gewerbe/Handel/Dienstleistungen Prof. Dr. Stefan Lechtenböhmer Dr. Daniel Vallentin Wann wird was im Beteiligungsprozess

Mehr

DGZfP-Jahrestagung 2007 - Vortrag 09. Thomas WILLEMS, Christoph KRINGE, Chemetall, Frankfurt

DGZfP-Jahrestagung 2007 - Vortrag 09. Thomas WILLEMS, Christoph KRINGE, Chemetall, Frankfurt DGZfP-Jahrestagung 27 - Vortrag 9 Vergleich der Eigenschaften von fluoreszierenden, wasserabwaschbaren, Eindringmitteln auf (ARDROX 972X Serie) mit traditionellen, fluoreszierenden, wasserabwaschbaren

Mehr

Virtuelle Entwicklung einer Montage-Prüfzelle. INGENIEURBÜRO MUHR GmbH - TECHNISCHE INNOVATION MIT LEIDENSCHAFT

Virtuelle Entwicklung einer Montage-Prüfzelle. INGENIEURBÜRO MUHR GmbH - TECHNISCHE INNOVATION MIT LEIDENSCHAFT Virtuelle Entwicklung einer Montage-Prüfzelle INGENIEURBÜRO MUHR GmbH - TECHNISCHE INNOVATION MIT LEIDENSCHAFT Entwicklung einer Montage-Prüfzelle 2 Vorstellung IB Muhr GmbH Maschinenprozess&2D Layout

Mehr

F R A U N H O F E R - I n s T I T U T f ü r P r o d u k T I O N s t e c H N O l o g i e I P T KOMPLEXE FRÄSPROZESSE BEHERRSCHEN

F R A U N H O F E R - I n s T I T U T f ü r P r o d u k T I O N s t e c H N O l o g i e I P T KOMPLEXE FRÄSPROZESSE BEHERRSCHEN F R A U N H O F E R - I n s T I T U T f ü r P r o d u k T I O N s t e c H N O l o g i e I P T KOMPLEXE FRÄSPROZESSE BEHERRSCHEN VON DER PROZESSENTWICKLUNG ÜBER DIE OPTIMIERUNG ZUM PROTOTYPENBAU Wachsender

Mehr

Presse-Information Seite: 1 / 5

Presse-Information Seite: 1 / 5 Seite: 1 / 5 Weidmüller gibt Antworten zu Industrie 4.0 während der Hannover Messe auf seinem Messestand in Halle 11, Stand B 60 vom 08.04.2013 bis 12.04.2013. Weidmüller Industrie 4.0 Weiterdenken für

Mehr

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien

Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Studie: Effizienzsteigerung in stromintensiven Industrien Ausblick und Handlungsstrategien bis 2050 München im August 2011 1 2 Agenda A. B. C. D. STEIGENDE STROMKOSTEN ALS HERAUSFORDERUNG FÜR DIE INDUSTRIE

Mehr

INTREST Intelligent Resource Management

INTREST Intelligent Resource Management INTREST Intelligent Resource Management Nachhaltige Gestaltung der SupplyChain mit Hilfe der Emissionskalkulations-Software ITEQ Georg Wögerer M.A. Hollabrunn, am 21. September 2010 INTREST OG Unternehmensberatung

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WERKZEUGMASCHINEN UND UMFORMTECHNIK IWU SIMULATION IN DER UMFORMTECHNIK

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WERKZEUGMASCHINEN UND UMFORMTECHNIK IWU SIMULATION IN DER UMFORMTECHNIK FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WERKZEUGMASCHINEN UND UMFORMTECHNIK IWU SIMULATION IN DER UMFORMTECHNIK 1 SIMULATION IN DER BLECHUMFORMUNG Die Simulation als Werkzeug für die virtuelle Produktentwicklung ist vor

Mehr

Systemlösungen und Produkte für Fluid- und Filtermanagement

Systemlösungen und Produkte für Fluid- und Filtermanagement Unternehmensgruppe Systemlösungen und Produkte für Fluid- und Filtermanagement Vertrieb von Fluiden und Filtern Fluid- und Filtermanagement Technische Reinigung Präventive Instandhaltung Unternehmen Holzmayr

Mehr

Ausschreibung. Rohstoff- und Materialeffizienz in der Produktion. November 2013. Inhalt. 1 Vorbemerkungen... 2. 2 Ziel und Inhalt des Programms...

Ausschreibung. Rohstoff- und Materialeffizienz in der Produktion. November 2013. Inhalt. 1 Vorbemerkungen... 2. 2 Ziel und Inhalt des Programms... Ausschreibung Rohstoff- und Materialeffizienz in der Produktion November 2013 Inhalt 1 Vorbemerkungen... 2 2 Ziel und Inhalt des Programms... 3 3 Teilnehmerkreis... 4 4 Fördermodalitäten... 4 5 Umfang

Mehr

BEST-Projekt Wiedenmann GmbH. Ergebnisbericht Maschinenbau. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt Wiedenmann GmbH. Ergebnisbericht Maschinenbau. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg BEST-Projekt Wiedenmann GmbH Ergebnisbericht Maschinenbau Impressum Herausgeber LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz

Mehr

Höhere Zuverlässigkeit beim tieferen Abstechen

Höhere Zuverlässigkeit beim tieferen Abstechen Höhere Zuverlässigkeit beim tieferen Abstechen Vorrangige Anforderungen der Kunden bei Tiefabstechoperationen wurden bereits in einem frühen Entwicklungsstadium eines neuen Konzeptes berücksichtigt. Dies

Mehr

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH PHOENIX CONTACT Stammsitz Blomberg Bad Pyrmont 2 / Jörg Nolte

Mehr

Untersuchungen zur numerischen Ermittlung von Schmiedefalten

Untersuchungen zur numerischen Ermittlung von Schmiedefalten Untersuchungen zur numerischen Ermittlung von Schmiedefalten Bernd-Arno Behrens, Stefan Röhr, Falko Schäfer, André Hundertmark Die Verfahrensgrenzen bei Massivumformprozessen werden werkzeugseitig durch

Mehr

Beratungsprogramm für KMUs zur rentablen Verbesserung der Materialeffizienz go-effizient

Beratungsprogramm für KMUs zur rentablen Verbesserung der Materialeffizienz go-effizient Beratungsprogramm für KMUs zur rentablen Verbesserung der Materialeffizienz go-effizient gefördert von: Dipl. Wirt. Ing., B7,4, 68159 Mannheim, info@aomb.de, Tel. 0621-1786970 Ziel: Steigerung der Materialeffizienz

Mehr

Wärmebrückenberechnung zur Ermittlung der thermischen Kennwerte des Fensterrahmens 'edition 4' mit Verbundverglasung

Wärmebrückenberechnung zur Ermittlung der thermischen Kennwerte des Fensterrahmens 'edition 4' mit Verbundverglasung PASSIV HAUS INSTITUT Dr. Wolfgang Feist Wärmebrückenberechnung zur Ermittlung der thermischen Kennwerte des Fensterrahmens 'edition 4' mit Verbundverglasung im Auftrag der Firma Internorm International

Mehr

Energieberatung, Energieaudit. und. Energiemanagementsystem

Energieberatung, Energieaudit. und. Energiemanagementsystem Leipzig, Januar 2015 Energieberatung, Energieaudit und Energiemanagementsystem Leistungen und Referenzen In Zukunft wird der effiziente Einsatz von Energie ein immer wichtigerer Maßstab für die Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Ergebnisse Forschungsprojekt zum Thema Integrierte Ressourceneffizienz in der chemischen Industrie

Ergebnisse Forschungsprojekt zum Thema Integrierte Ressourceneffizienz in der chemischen Industrie Ergebnisse Forschungsprojekt zum Thema Integrierte Ressourceneffizienz in der chemischen Industrie Warum gerade die chemische Industrie? In der chemischen Industrie haben die Materialkosten einen großen

Mehr

Die schlanke Logistik. Unsere Optimierungspakete für Ihr Unternehmen

Die schlanke Logistik. Unsere Optimierungspakete für Ihr Unternehmen Die schlanke Logistik Unsere Optimierungspakete für Ihr Unternehmen Übersicht optilog-pakete Arbeitsplatzoptimierung Optimierte Materialbestände Einfaches Bestellen der gb-meesenburg-artikel mit Barcode-

Mehr

XII. Fachkonferenz Synergien mit Stahl. Beitrag: Das Netzwerk Blech eine deutschlandweite Kooperation mittelständischer Firmen

XII. Fachkonferenz Synergien mit Stahl. Beitrag: Das Netzwerk Blech eine deutschlandweite Kooperation mittelständischer Firmen Voss & Co. XII. Fachkonferenz Synergien mit Stahl Beitrag: Das Netzwerk Blech eine deutschlandweite Kooperation mittelständischer Firmen Voss & Co. - Werkzeugbau /Stanztechnik - Profilierrollenwerkzeuge

Mehr

KS SYSTEC Systemlösungen in Metall und Kunststoff KONSTRUKTION FERTIGUNG MONTAGE SERVICE. Systemlösungen aus einer kompetenten Hand

KS SYSTEC Systemlösungen in Metall und Kunststoff KONSTRUKTION FERTIGUNG MONTAGE SERVICE. Systemlösungen aus einer kompetenten Hand KS SYSTEC Systemlösungen in Metall und Kunststoff KONSTRUKTION FERTIGUNG MONTAGE SERVICE Systemlösungen aus einer kompetenten Hand KS SYSTEC - DIE GRUPPE KS SYSTEC Systemlösungen in Metall und Kunststoff

Mehr

M I T U N S A N S Z I E L

M I T U N S A N S Z I E L MIT UNS ANS ZIEL Leistung LÖSUNGEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE AUFGABEN. Am Anfang des Weges zum Erfolg steht die Definition des Ziels, das man erreichen will. Und nur die vollständige Identifizierung aller Partner

Mehr

Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, 1

Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, 1 Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, dass 10% des gesamten GRUNDFOS Energiebedarfs TITEL beanspruchen! 1 Energieeffizienz Herausforderung und Chance

Mehr

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses Definition Prozess! Folge logisch zusammenhängender Aktivitäten zur Erstellung einer Leistung oder Veränderung eines Objektes (Transformation)! definierter Anfang (Auslöser oder Input)! definiertes Ende

Mehr

Industrie 4.0: Lösungen und Technologietransfer aus dem Spitzencluster it s OWL Wolfgang Marquardt, it s OWL Clustermanagement GmbH. www.its-owl.

Industrie 4.0: Lösungen und Technologietransfer aus dem Spitzencluster it s OWL Wolfgang Marquardt, it s OWL Clustermanagement GmbH. www.its-owl. Industrie 4.0: Lösungen und Technologietransfer aus dem Spitzencluster it s OWL Wolfgang Marquardt, it s OWL Clustermanagement GmbH www.its-owl.de Luftfahrtcluster Hamburg Intelligente Technische Systeme

Mehr

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen OKE GROUP VON DER NATUR INSPIRIERT! STARKE BAUTEILE MIT LEICHTIGKEIT PRODUZIERT Die Natur verfolgt bei

Mehr

Prozessnahe Qualitätssicherung

Prozessnahe Qualitätssicherung 3 Pi Consulting & Management GmbH Prozessnahe Qualitätssicherung Die Prozessnahe Qualitätssicherung beschäftigt sich aus dem Blickwinkel des Kunststoffverarbeitungsprozesses mit allen Fragestellungen,

Mehr

Die Optimierung der Reinigungskraft in Entfettungsbädern

Die Optimierung der Reinigungskraft in Entfettungsbädern 5. Fachkolloquium Oberflächenspannungsmessung Die Optimierung der Reinigungskraft in Entfettungsbädern Joerg Kazmierski ( Nirosta) Gerhard Dorn (SET GmbH) 6.Oktober 2004 Seite 1/19 Optimierung der Reinigungswirkung

Mehr

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring Robert Meier, Thomas Theiner ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Auf zu neuen Effizienz-Potenzialen 1. Die Kälteanlage:

Mehr

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin

Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Ressourceneffizienz bei Volkswagen Impulsvortrag im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums 12. Nov. 2014, Berlin Dr. Stephan Krinke Leiter Umwelt Produkt, Volkswagen AG Die Konzern-Umweltstrategie Bestandteil

Mehr

MI-4, 23.11.2011 MIT LEAN THINKING ZUR WELTBESTEN WERTSCHÖPFUNGSKETTE. LEAN PRODUCTION AWARD 2011.

MI-4, 23.11.2011 MIT LEAN THINKING ZUR WELTBESTEN WERTSCHÖPFUNGSKETTE. LEAN PRODUCTION AWARD 2011. GEMEINSAM ZU HÖCHSTLEISTUNGEN MI-4, 23.11.2011 MIT LEAN THINKING ZUR WELTBESTEN WERTSCHÖPFUNGSKETTE. LEAN PRODUCTION AWARD 2011. AGENDA. Organisation. Ausgewählte Schwerpunkte im Produktionssystem. Wertstromorientierung,

Mehr

Analysieren und Prüfen von Werkstoffen und Bauteilen für extreme Einsatzbedingungen

Analysieren und Prüfen von Werkstoffen und Bauteilen für extreme Einsatzbedingungen Analysieren und Prüfen von Werkstoffen und Bauteilen für extreme Einsatzbedingungen Ausgehend von der Erfahrung des Materials & Components Testhouse im Space Bereich werden unterschiedlichste Prüfungen

Mehr

ihr kompetenter partner für Kleinserienfertigung, Montage und einzelteilfertigung

ihr kompetenter partner für Kleinserienfertigung, Montage und einzelteilfertigung ihr kompetenter partner für Kleinserienfertigung, Montage und einzelteilfertigung WER WIR SIND von der idee Bis ZUr serie BUsse production bietet auf über 1.000 qm raum Maschinen, technische ausrüstung

Mehr

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review Umwelthandbuch der Universität Bremen Seite 1 von 6 2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review 2.6.1 Ziel / Zweck Mit regelmäßig stattfindenden Umweltaudits werden die von der Universität Bremen verursachten

Mehr

Entwicklung der additiven Fertigung von 2004 bis 2015

Entwicklung der additiven Fertigung von 2004 bis 2015 Generative Fertigung von Werkzeugeinsätze Entwicklung der additiven Fertigung von 2004 bis 2015 Renishaw GmbH Karl Benz Str. 10 DE-72124 Pliezhausen Stand 2014 Tel +49 (0) 7127 981 1700 Fax +49 (0) 7117

Mehr

Vereinfachte Umwelterklärung Werk Düsseldorf

Vereinfachte Umwelterklärung Werk Düsseldorf Düsseldorf USB Seite 1 von 2 Vereinfachte Umwelterklärung Zur Umwelt-Startseite Umweltschutzbeauftragter der DaimlerChrysler AG Theo Bergmann DaimlerChrysler AG, Rather Straße 51 40476 Düsseldorf Tel.

Mehr

Was ist bei der Einführung eines Energiemanagmentsystem gemäß DIN EN ISO 50001 zu beachten?

Was ist bei der Einführung eines Energiemanagmentsystem gemäß DIN EN ISO 50001 zu beachten? Was ist bei der Einführung eines Energiemanagmentsystem gemäß DIN EN ISO 50001 zu beachten? TÜV NORD Energiemanagement Tag, 13. September 2012, Museum für Energiegeschichte, Hannover Oliver Fink Produktmanager

Mehr

Wie Ihre Einkaufsbilanz bei jeder Marktentwicklung zu Ihren Gunsten ausfällt. ICM Information-Chain-Management

Wie Ihre Einkaufsbilanz bei jeder Marktentwicklung zu Ihren Gunsten ausfällt. ICM Information-Chain-Management Wie Ihre Einkaufsbilanz bei jeder Marktentwicklung zu Ihren Gunsten ausfällt ICM Information-Chain- 1 1 Die Netto-Information vorweg Ihr Gewinn Optimierungs- Kosten Durch Kosteneinsparungen von in der

Mehr

Be first in finishing W E L C O M E T O B R Ü C K N E R

Be first in finishing W E L C O M E T O B R Ü C K N E R Be first in finishing W E L C O M E T O B R Ü C K N E R Energieeinsparung bei thermischen Vliesstoffprozessen tatsächlich immer wirtschaftlich machbar? Stefan Müller BRÜCKNER Plant Technologies GmbH &

Mehr

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK Maschinenbau studieren gemeinsam mit 100 Unternehmen! Das Fertigungstechnik-Studium

Mehr

Metall Additive Manufacturing for Industry

Metall Additive Manufacturing for Industry Metall Additive Manufacturing for Industry Marcus Felsch - LayerWise 11.11.2014 WWW.3DSYSTEMS.COM NYSE:DDD Wer sind wir? 3D Systems LayerWise, mit Sitz in Leuven, Belgien, ist ein international führender

Mehr

MAT Mess- und Analysentechnik

MAT Mess- und Analysentechnik 8. Workshop Energieeffizienz Energiemanagement was bringt es wirklich? Pflicht oder Kür? 25. Juni 2015 in Erfurt Branchenübergreifende Energieeffizienzmaßnahmen übertragbare Beispiele aus Vorstellung erster

Mehr

Automation von Schuler

Automation von Schuler Automation von Schuler Leistung auf ganzer Linie Automation von Schuler. Leistung auf ganzer Linie. Praxisorientierte Automationslösungen vom Systemlieferanten alles aus einer Hand. Automatisch mehr know-how.

Mehr

Masterplan 100% Klimaschutz Angebote für Kommunen

Masterplan 100% Klimaschutz Angebote für Kommunen Kreisausschuss Marburg-Biedenkopf Masterplan 100% Klimaschutz Angebote für Kommunen Stefan Franke / Masterplanmanager Fachdienst Klimaschutz+Erneuerbare Energien Lahntal, 16.Mai 2014 Masterplan 100 % Klimaschutz

Mehr

IV Kä t rn A en: b r i e titsgruppe I ti nnova on 7. Mai 2012

IV Kä t rn A en: b r i e titsgruppe I ti nnova on 7. Mai 2012 IV Kärnten: Arbeitsgruppe Innovation 7. Mai 2012 Wild Gruppe I Unternehmen INHALT Vorstellung Unternehmenspräsentation Innovationen bei WILD 2 Wild Gruppe I Unternehmen DAS UNTERNEHMEN WILD WILD ist Ihr

Mehr

Betroffenheitscheck: REACH. Neue Pflichten von Herstellern, Importeuren, Lieferanten, Verarbeitern & neue Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter

Betroffenheitscheck: REACH. Neue Pflichten von Herstellern, Importeuren, Lieferanten, Verarbeitern & neue Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter REACH Betroffenheitscheck: Neue Pflichten von Herstellern, Importeuren, Lieferanten, Verarbeitern & neue Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter IHK Hannover 2. September 2008 Vortrag: Dr. Hans-Bernhard

Mehr

EAF. Holzvergasungs-Kraftwerke. Ökoenergie aus Holz. Innovation. Umwelt. Natur. Die neueste Generation der Holzgastechnologie.

EAF. Holzvergasungs-Kraftwerke. Ökoenergie aus Holz. Innovation. Umwelt. Natur. Die neueste Generation der Holzgastechnologie. EAF Holzvergasungs-Kraftwerke Ökoenergie aus Holz Innovation. Umwelt. Natur. Die neueste Generation der Holzgastechnologie. Die Ausgangssituation Nach der verheerenden Katastrophe in Fukushima hat die

Mehr

Steigerung der Ressourceneffizienz Finanzierung mit KfW-Mitteln

Steigerung der Ressourceneffizienz Finanzierung mit KfW-Mitteln Steigerung der Ressourceneffizienz Finanzierung mit KfW-Mitteln Hannover, 7. April 2014 Bank aus Verantwortung Das Fördergeschäft der KfW KfW - Eine Bank mit vielfältigen Aufgaben Inländische Förderung

Mehr

Optimierung der Logistik in einer SMD-Fertigung

Optimierung der Logistik in einer SMD-Fertigung Optimierung der Logistik in einer SMD-Fertigung Die logistischen Abläufe und deren Organisation sind ein wesentlicher Bestandteil der Herstellkosten in einer Elektronikfertigung. Eine Optimierung der Fertigungslogistik

Mehr

CIM. Computer Integrated Manufacturing

CIM. Computer Integrated Manufacturing CIM Computer Integrated Manufacturing Automatisierte Zerspanungstechnik Zerspanung als altbewährte Technik Die Zerspanungstechnik ist in der Industrie ein grundlegender Bestandteil vieler Branchen. Um

Mehr

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban AWF Arbeitsgemeinschaften Gelsenkirchen, 02.-03. Dezember 2008 Warum e-kanban? manufactus GmbH All rights reserved Page 2 www.manufactus.com

Mehr

Effizienz mit System. Wirtschaftliche Technologien für die Drucklufterzeugung

Effizienz mit System. Wirtschaftliche Technologien für die Drucklufterzeugung Effizienz mit System Wirtschaftliche Technologien für die Drucklufterzeugung Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Unternehmen stehen unter Kosten druck auch beim Aufwand für die Druckluft. CompAir steht

Mehr

Die schlanke Logistik

Die schlanke Logistik Die schlanke Logistik Unsere Optimierungspakete für Ihr Unternehmen Was ist optilog? optilog ist die optimierte Logistik entwickelt mit Branchen- Know-How und dem Blick für Optimierungspotenziale in den

Mehr

Nachhaltiges Handeln trifft schwarze Zahlen

Nachhaltiges Handeln trifft schwarze Zahlen Nachhaltiges Handeln trifft schwarze Zahlen Regionale Effizienznetzwerke in Niedersachsen (Hannover, 11. Mai 2015) Willm Janssen Disclaimer: Diese Präsentation basiert auf einem Vortrag der Klimaschutz-

Mehr

Stark für die Energietechnik

Stark für die Energietechnik Stark für die Energietechnik GÜHRING - WELTWEIT IHR PARTNER Stark für die Energietechnik Gewindebohrer für Metrische ISO-Gewinde, M16 - M39 SW d2 l 1 l 2 d 1 d k Artikel-Nr. 778 Schneidstoff Norm DIN 2184-1

Mehr

Projektbeispiele. Stand der Programmlinie. Fabrik der Zukunft

Projektbeispiele. Stand der Programmlinie. Fabrik der Zukunft Stoffstromwirtschaft- Bedeutung für die Fabrik der Zukunft Abschlussworkshop Öko-Informations-Cluster Mödling Mag. Sabine List BMVIT, Abteilung Energie- und Umwelttechnologien 9. September 2008, WIFI Mödling

Mehr

Berufsstart bei WANGEN Pumpen

Berufsstart bei WANGEN Pumpen Berufsstart bei WANGEN Pumpen Wollen Sie eine interessante, fundierte und zukunftsorientierte Ausbildung für Ihren Start auf dem Arbeitsmarkt? Dann bewerben Sie sich bei uns! Richten Sie Ihre aussagekräftige

Mehr

Ablauf von Materialeffizienzanalysen in produzierenden Unternehmen

Ablauf von Materialeffizienzanalysen in produzierenden Unternehmen Ablauf von Materialeffizienzanalysen in produzierenden Unternehmen Unternehmerstammtisch der IHK Brandenburg a.d.havel TGZ Brandenburg 16.04.2012 Seite 1 Vorbereitungen zur Materialeffizienzanalyse Projektabgrenzung

Mehr

Unified Communication

Unified Communication Unified Communication Unified Communication ist ein innovativer Ansatz, Unternehmens-Kommunikation effizienter zu gestalten. Im Vordergrund steht die Vereinfachung und Beschleunigung von Kommunikationsprozessen

Mehr

Das Öl- und Chemikalienbindemittel.

Das Öl- und Chemikalienbindemittel. Das Öl- und Chemikalienbindemittel. en? Ölbinder? Weiß? Standard? Chemikalienbinder? Kissen? Ölbinder? Weiß? Standard? Chemikalienbind rau? Super Absorber? Granulat? Instandhaltung? Matten? Grau? Super

Mehr

Beitrag von Industrie und Gewerbe zur Energiewende

Beitrag von Industrie und Gewerbe zur Energiewende Institutsteil Angewandte Systemtechnik AST Beitrag von Industrie und Gewerbe zur Energiewende Steffen Nicolai ThEGA-Forum, Weimar, 20.04.2015 Fraunhofer IOSB-AST Ilmenau Angewandte Systemtechnik Fokusfelder:

Mehr

One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen

One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen Nutzen Sie Ihr Potenzial? In vielen Unternehmen sind historisch gewachsene CAx-Insellösungen

Mehr

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement Kerstin Kräusche Umweltmanagement Fachhochschule Eberswalde Fachhochschule Eberswalde Alter Standort neue Wege Eberswalde Berlin Die grünste Hochschule (aus dem

Mehr

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis 3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis Produktinformation November 2006 Beschreibung Scotch-Weld 30 ist ein Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis mit hoher Soforthaftung und einer

Mehr

SABIC stellt Konzept für thermoplastische Dachverkleidung mit Potenzial für bedeutende Kraftstoffeinsparungen für Flottenbetreiber vor

SABIC stellt Konzept für thermoplastische Dachverkleidung mit Potenzial für bedeutende Kraftstoffeinsparungen für Flottenbetreiber vor PRESSEMITTEILUNG Louisville, Kentucky, 26. März 2015 SABIC stellt Konzept für thermoplastische Dachverkleidung mit Potenzial für bedeutende Kraftstoffeinsparungen für Flottenbetreiber vor Vor dem Hintergrund

Mehr

Herzlich willkommen. am Institut für Produktionstechnik. 12. Dezember 2013. Institut für Produktionstechnik Prof. Dr.-Ing. H. Brüggemann 14.05.

Herzlich willkommen. am Institut für Produktionstechnik. 12. Dezember 2013. Institut für Produktionstechnik Prof. Dr.-Ing. H. Brüggemann 14.05. Herzlich willkommen am Institut für Produktionstechnik 12. Dezember 2013 Institut für Produktionstechnik Prof. Dr.-Ing. H. Brüggemann 14.05.2012 1 Standorte mit Fakultäten Salzgitter Suderburg Verkehr-Sport-

Mehr

eiffo eg - Entwicklungen für Industrielle Fertigung & Funktionale Oberflächen

eiffo eg - Entwicklungen für Industrielle Fertigung & Funktionale Oberflächen eiffo eg - Entwicklungen für Industrielle Fertigung & Funktionale Oberflächen Ihr unabhängiger Partner für Technologieentwicklung & Innovation eiffo Kurzprofil Wer wir sind Zusammenschluss von Fachleuten

Mehr

Ressourceneffizienz: Nachhaltig denken effizient handeln. Werkzeugmaschinen / Elektrowerkzeuge Lasertechnik / Elektronik Medizintechnik

Ressourceneffizienz: Nachhaltig denken effizient handeln. Werkzeugmaschinen / Elektrowerkzeuge Lasertechnik / Elektronik Medizintechnik Ressourceneffizienz: Nachhaltig denken effizient handeln Werkzeugmaschinen / Elektrowerkzeuge Lasertechnik / Elektronik Medizintechnik 1 Wirtschaftlich arbeiten und Verantwortung zeigen das ist uns als

Mehr

Umwelterklärung BMW i3

Umwelterklärung BMW i3 Umwelterklärung BMW i3 Randbedingungen und Annahmen: Der Untersuchungsrahmen wurde so definiert, dass die betrachteten Prozesse und Stoffe vollständig rückverknüpft, d. h. im Sinne der ISO 14040 auf der

Mehr

Die nächste Generation der Qualitätsinspektion von Metalloberflächen; Hohe Datenqualität für sichere Qualitätsentscheidungen im Fokus

Die nächste Generation der Qualitätsinspektion von Metalloberflächen; Hohe Datenqualität für sichere Qualitätsentscheidungen im Fokus Signifikante Produktivitätszuwächse durch Innovative Systemkonzeption Die nächste Generation der Qualitätsinspektion von Metalloberflächen; Hohe Datenqualität für sichere Qualitätsentscheidungen im Fokus

Mehr

Produktidentifikation, Intralogistik und Plagiatschutz RFID-Integration in Gussbauteile

Produktidentifikation, Intralogistik und Plagiatschutz RFID-Integration in Gussbauteile Produktidentifikation, Intralogistik und Plagiatschutz RFID-Integration in Gussbauteile Die CAST TRONICS -Technologie ermöglicht das direkte Eingießen von RFID-Transpondern zur Gussteilkennzeichnung im

Mehr

Kompetenz für Tribologie und Chemie

Kompetenz für Tribologie und Chemie Kompetenz für Tribologie und Chemie Tribologie So läuft alles wie geschmiert Mit medias -T bestimmen Sie schnell und zuverlässig den passenden Schmierstoff für Ihre Anwendung Normalerweise ist guter Kontakt

Mehr

Beschaffungskosten analysieren, bewerten und optimieren. Praxiserprobte Kostenmanagementlösungen für Ihr Unternehmen

Beschaffungskosten analysieren, bewerten und optimieren. Praxiserprobte Kostenmanagementlösungen für Ihr Unternehmen Beschaffungskosten analysieren, bewerten und optimieren Praxiserprobte Kostenmanagementlösungen für Ihr Unternehmen Wer zu spät an die Kosten denkt, ruiniert sein Unternehmen. Wer immer zu früh an die

Mehr

Energieeffizienzverbesserung in der keramischen Industrie

Energieeffizienzverbesserung in der keramischen Industrie Energieeffizienzverbesserung in der keramischen Industrie Hartmut Weber, Matthias Uhl, RIEDHAMMER GMBH Abstrakt Steigende Energiekosten und die Notwendigkeit zur nachhaltigen Minderung M der CO 2 -Emissionen

Mehr

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement!

MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! MHP Inventory Management Ihre Lösung für ein optimiertes und effizientes Bestandsmanagement! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda

Mehr

FILTERTECHNIK & SEPARATION

FILTERTECHNIK & SEPARATION FILTERTECHNIK & SEPARATION INHALT PRODUKTE UND REFERENZEN AUS DEN BEREICHEN DER FILTER- UND SEPARATIONSTECHNIK MODERNE INDUSTRIETECHNIK WILLKOMMEN BEI MIT - MODERNE INDUSTRIE TECHNIK MIT Moderne Industrietechnik

Mehr

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern.

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Ihr Weg zu optimalen Unternehmensprozessen. Moderne Qualitätsmanagementsysteme bieten mehr als eine reine Sicherung der

Mehr

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter Fit for Maintenance Wir geben unser Know how weiter Strukturiertes Vorgehen! Langjährige Erfahrung! Grosses Netzwerk! Moderne Methoden Massgeschneiderte Lösungen, die von kompetenten Teams erarbeitet und

Mehr

Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland

Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland Studie im Auftrag der NABU Bundesgeschäftsstelle - Kurzfassung - Henning Wilts, Nadja von Gries, Bettina Rademacher,

Mehr

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs 1. Teil: Ziele und Inhalte der DIN EN 16001 - Energiemanagementsysteme 2. Teil: Einführung der DIN EN 16001 in

Mehr

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestände optimieren wie die J&M Management Consulting AG Karsten Brockmann, Partner LogiMat, Messe Stuttgart, 2. März 2010 Copyright 05.03.2010 J&M Management

Mehr

Zellstofftechnologie. IM-MS Anaerob-Reaktor

Zellstofftechnologie. IM-MS Anaerob-Reaktor Zellstofftechnologie IM-MS Anaerob-Reaktor IM-MS Anaerob-Reaktor 3 IM-MS Effiziente, stabile und wirtschaftliche Abwasserreinigung IM-MS steht für Integrierter Mischer & Membran Separator und bietet gegenüber

Mehr

Logistiklösungen. C-Teile-Management

Logistiklösungen. C-Teile-Management Logistiklösungen C-Teile-Management Kroning GmbH Industrie- und Landtechnik Stefan Warcaba Projektmanager Inhalt 1. Definition C-Teile 2. C-Teile DER Kostentreiber 3. Der konventionelle Beschaffungsprozess

Mehr

Industrie 4.0 braucht den Mittelstand Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand

Industrie 4.0 braucht den Mittelstand Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand Industrie 4.0 braucht den Mittelstand Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand Konferenzzentrum des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) Berlin 30. Juni 2015 Prof. Dr. Christoph Igel

Mehr

Begleitforschung des Wettbewerbs Energieeffiziente Stadt

Begleitforschung des Wettbewerbs Energieeffiziente Stadt Begleitforschung des Wettbewerbs Energieeffiziente Stadt Katrin Scharte Lehrstuhl Energiesysteme und Energiewirtschaft Ruhr-Universität Bochum Gliederung Wettbewerb Energieeffiziente Stadt Aufbau der Begleitforschung

Mehr

Entwicklung eines brandsicheren CFK-Lufteinlaufes für das Hilfsenergieaggregat (APU) eines Verkehrsflugzeuges

Entwicklung eines brandsicheren CFK-Lufteinlaufes für das Hilfsenergieaggregat (APU) eines Verkehrsflugzeuges Entwicklung eines brandsicheren CFK-Lufteinlaufes für das Hilfsenergieaggregat (APU) eines Verkehrsflugzeuges L. Herbeck*, A. Brosinger*, M Kleineberg*, Carsten Schöppinger#, M. Friedrich* * Deutsches

Mehr

DIE ZUKUNFT DER FERTIGUNGSTECHNIK

DIE ZUKUNFT DER FERTIGUNGSTECHNIK W i e n e r Produktionstechnik K o n g r e s s 10.-11. Oktober DIE ZUKUNFT DER FERTIGUNGSTECHNIK KONGRESS 10.-11. OKTOBER 2012 www.produktionstechnik.at VERANSTALTER IM RAHMEN DER EINLADUNG Technologische

Mehr

Energieaudit oder Energiemanagementsystem? Eine Entscheidungshilfe

Energieaudit oder Energiemanagementsystem? Eine Entscheidungshilfe Energieaudit oder Energiemanagementsystem? Eine Entscheidungshilfe Juni Die Bewertung hängt von der unternehmensspezifischen Energiesituation des Unternehmens und seiner Ziele ab. Bewertung der Alternativen

Mehr

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Agenda Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Tägliche Herausforderungen & Chancen Industrielle Revolution Detailbeispiele Industrie 4.0 in der Elektronikproduktion Effizienzsteigerung

Mehr

Sauber- und Reinräume Planung, Bau und Betrieb

Sauber- und Reinräume Planung, Bau und Betrieb Sauber- und Reinräume Planung, Bau und Betrieb Praktische Hinweise von der Projektidee bis zur Umsetzung Dirk Steil Geschäftsführer BECKER Reinraumtechnik Seite 1 Portrait BECKER Reinraumtechnik Von der

Mehr

Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm

Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm Deine Zukunft beginnt im Sommer 2016 Mit einer Lehrstelle bei der ROMAY AG in Oberkulm Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ROMAY AG ist ein führendes Unternehmen in der Kunststoffbranche. Sie entwickelt,

Mehr

Energieberatung Mittelstand Energiecontrolling: Einsatz branchenspezifischer Energieeffizienz-Kennzahlen. Gudula Bauer, Freitag, 31.

Energieberatung Mittelstand Energiecontrolling: Einsatz branchenspezifischer Energieeffizienz-Kennzahlen. Gudula Bauer, Freitag, 31. Energieberatung Mittelstand Energiecontrolling: Einsatz branchenspezifischer Energieeffizienz-Kennzahlen Gudula Bauer, Freitag, 31. Mai 2013 DEKRA SE Ein Unternehmen mit Tradition In Berlin als eingetr.

Mehr

Babcock Borsig Steinmüller gmbh. turbomaschinentechnik

Babcock Borsig Steinmüller gmbh. turbomaschinentechnik Power Systems Babcock Borsig Steinmüller GmbH Europaallee 1 46047 Oberhausen Deutschland Telefon +49 208 4575-2387 Fax +49 208 4575-2391 info.bbs@bilfinger.com www.bbs.bilfinger.com Babcock Borsig Steinmüller

Mehr