Von T E X/LAT E X nach PDF

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von T E X/LAT E X nach PDF"

Transkript

1 Von T E X/LAT E X nach PDF The main purpose of the pdft E X project was to create an extension of T E X that can create PDF directly from T E X source files and improve/enhance the result of T E X typesetting with the help of PDF. Aber was heisst das im Detail? (aus: The pdft E X user manual) Einführung in pdft E X 1

2 Quellfile TEX/L A TEX DVI-File PDF-Dokument pdftex dvips PS-File dvipdfm Distiller PDF-Dokument Einführung in pdft E X 2

3 Ist eine direkte Konvertierung T E X PDF sinnvoll? Nein: T E X erzeugt ein DVI-File, das mittels spezieller Treiberprogramme in ein Endformat überführt wird, Ja: PDF wird de facto als Austauschformat, ähnlich wie DVI benutzt, Unterschied: Im Gegensatz zum DVI-File sind in einem PDF-Dokument Fonts mit eingebunden, d.h. pdft E X muss einen Treiberlauf durchführen (wir werden später auf diesen Punkt zurückkommen). Einführung in pdft E X 3

4 Umschalten auf pdft E X simpel, durch Einfügen von Á \pdfoutput=1 in der Präambel, Á komfortabel durch \usepackage[pdftex]{hyperref} \documentclass[...,pdftex,...]{hyperref} Á alternativ, global mit Einführung in pdft E X 4

5 Weitere Optionen: (simpel) Òpdfcompresslevel=n Komprimierungsfaktor des PDF-Dokuments (1-9) Òpdfpagewidth=dimension Seitenhöhe Òpdfpagelength=dimension Seitenlänge Òpdfinfo{info keys} Einträge für die document info section wie \Title, \Creator, \Author,... Weitere Optionen können im pdft E X user manual nachgeschlagen werden. Einführung in pdft E X 5

6 Weitere Optionen: (hyperref) Das Paket hyperref kann mit einer Vielzahl von Optionen versehen werden. Diese können in einem mehrstufigen Verfahren aktiviert werden: Á systemweit über Einträge in der Datei hyperref.cfg, beispielsweise durch \hypersetup{pdfpagemode=fullscreen, colorlinks=true} dokumentspezifisch innerhalb des \usepackage-kommandos Á \usepackage[pdftitle={der Herr der Ringe}, colorlinks=false]{hyperref} Einführung in pdft E X 6

7 Weitere Optionen: (hyperref) General options: draft,debug,a4paper,a5paper,... (Defaultwert: a4paper) Configuration options: breaklinks Boolsche Variable, erlaubt PDF-Links über mehrere Zeilen hinweg (Für pdftex true, ansonsten false) Extension options: colorlinks=boolean, linkcolor=color, urlcolor=color Farbangaben müssen gemäß dem Paket color definiert werden. PDF-specific display options: bookmarks, bookmarksopen (boolean), linkbordercolor, urlbordercolor (RGB color), pdfborder pdfborder beeinflusst Strichstärke und -format. Nur aktiv bei \colorlinks=false Einführung in pdft E X 7

8 PDF display and information options: pdfpagemode (None, UseThumbs, UseOutlines, FullScreen), pdfview, pdfstartview (Fit, FitB, FitH) pdfview/pdfstartview beeinflussen den Zoomfaktor bei Links bzw. der Startseite. Die Werte bedeuten im einzelnen: Fit: ganze Seite FitH: passt die Seitenbreite an die aktuelle Fenstergröße an FitB: passt den Seiteninhalt an die aktuelle Fenstergröße an \usepackage[pdfstartview=fit,pdfview=fith]{hyperref} Einführung in pdft E X 8

9 Bookmarks Bookmarks erzeugen eine Art Navigationsliste über deren Einträge direkt auf bestimmte Stellen des Dokuments zugegriffen werden kann. Häufig wird das Inhaltsverzeichnis eines Dokuments auf Bookmarks abgebildet. Anlegen und Gestalten über: bookmarks: generiert für das Inhaltsverzeichnis Bookmarkeinträge bookmarksopen (boolean): zeigt die generierten Bookmarks automatisch an bookmarksopenlevel: legt fest bis zu welcher Verschachtelungstiefe die Bookmarks aufgeklappt werden (Bsp.: bookmarksopenlevel={2} ) bookmarksnumbered (boolean): nummeriert die erzeugten Bookmarks nach Hierarchiestufe Einführung in pdft E X 9

10 Eigene Bookmarks Neben den standardmäßig erzeugten Bookmarks können Sie eigene Lesezeichen erzeugen. \hypertarget{marke}{...} \pdfbookmark[level]{lesezeichentext}{marke} Marke wird dabei, über die Definition durch \hypertarget, an die Stelle gesetzt auf die verwiesen werden soll. Einführung in pdft E X 10

11 Bookmarks: Ersetzen von LAT E X-Code Einige L A T E X-Sequenzen, beispielsweise mathematische Formeln, können nicht direkt auf den für Lesezeichen benötigten ASCII-Code abgebildet werden. Hier hilft der Befehl \texorpdfstring. Beispiel: \section{die \texorpdfstring{$e^x$~}{exponential-}funktion} Einführung in pdft E X 11

12 Bookmarks: Sonderzeichen Sonderzeichen Kodierung Beispiel: Sonderzeichen Kodierung \textbullet \textcopyright & \textampersand \ \textbackslash ~ \textasciitilde \quotedblbase \textquotedblleft \textdegree \textonesuperior \texttwosuperior \textthreesuperior ( \textparenleft ) \textparenright \textplusminus \textmultiply \textdivide \textonehalf \textonequarter \section{pythagoras: \texorpdfstring{$a^2+b^2=c^2$}% {a\texttwosuperior\ + b\texttwosuperior\ = c\texttwosuperior\ }} Einführung in pdft E X 12

13 Manuell gesetzte Links: (hyperref) Innerhalb des Dokuments können sowohl Querverweise als auch Links auf externe URLs gesetzt werden. URL: durch \href Beispiel: \href{http://www.nirgendwo.de} {Es donnert ein Zug nach nirgendwo} Querverweise: durch die Kombination von \hyperlink und \hypertarget Beispiel: \hypertarget{sprungziel} {Dieser Text wird als sprungziel definiert} \hyperlink{sprungziel} {Sobald hier draufgeklickt wird...} Einführung in pdft E X 13

14 Graphik Denk ich an Graphik in der Nacht... (frei nach Heinrich Heine) pdft E X unterstützt von Haus aus nur die Formate JPEG, TIFF, PDF und PNG (also kein EPS!). simpel: \pdfimage foo.png besser: \includegraphics{foo.png} (\usepackage[pdftex]{graphicx} nicht vergessen!) Einführung in pdft E X 14

15 Das EPS-Problem! Gerade in älteren Dokumenten wimmelt es häufig von EPS-Graphiken, d.h. eine direkte Umstellung auf pdft E X ist nicht so ohne weiteres möglich, da die Graphiken umgewandelt werden müssen. Abhilfe schaffen das Tool epstopdf, bzw. der Acrobat Distiller. Tipp! \includegraphics{foo} wählt je nach L A T E X-Modus foo.eps oder foo.png Einführung in pdft E X 15

16 Fontencoding Durch \usepackage[t1]{fontenc} wird in aller Regel (und bekannterweise?) eine bessere Worttrennung erreicht. (wir reden jetzt nicht über ß!)! Das PDF-Dokument bekommt durch diese Maßnahme jedoch eine relativ traurige (Bildschirm-)Darstellung, da die verwendeten EC/PK-Dateien sehr grob gerastert werden. Einführung in pdft E X 16

17 Fontencoding Abhilfe (I) Verwendung von Standard-PostScript-Schriften (Times, Helvetica,...), alternativ: Kaufen von European Modern. Durch diese Maßnahme werden die normalen L A T E X-Schriften durch PostScript-Outlines (Vektorschriften) ersetzt, deren Darstellung problemlos ist. Vorteil: Einfach einzubauen (\usepackage{times}), lässt das Dokument nicht sofort nach L A T E X aussehen. Nachteil: Harmoniert nicht sehr gut mit L A T E X s Mathe-Schriften, passende PostScript-Fonts müssen daher eventuell nachgekauft werden. Einführung in pdft E X 17

18 Fontencoding Abhilfe (II) Einbau von \usepackage{ae}. Bildet (einfach ausgedrückt) die EC-Font-Metriken über virtuelle Fonts auf die Standard-Computer-Modern Schriften ab, deren (kostenlose) PostScript-Outlines in jeder (moderneren) T E X-Installation vorhanden sind. Vorteil: Das Dokument sieht aus wie gewohnt, bei gleichzeitiger verbesserter Bildschirmdarstellung. Nachteil: Nach Wörtern mit Umlauten kann innerhalb des Acrobat Readers nicht mehr gesucht werden. Einführung in pdft E X 18

19 Fontencoding Abhilfe (III) Installation der cm-super-schriften. Freie, auf privater Basis entstandene PostScript-Outlines der EC-Schriften, gibts beispielsweise unter ftp://ftp.dante.de/tex-archive/fonts/ps-type1/cm-super Vorteil: Vereinigt, oberflächlich betrachtet, alle oben aufgeführten Vorteile. Nachteil: Sehr speicherplatzintensiv, noch keine 1.0-Version vorhanden. Einführung in pdft E X 19

20 Menüoptionen des Acrobat-Readers Für Zugriffe auf Menüoptionen des Acrobat-Readers steht der Befehl \Acrobatmenu zur Verfügung. Beispiel: \Acrobatmenu{Menüoption}{Text} \Acrobatmenu{Fullscreen}{\fbox{Vollbildanzeige}} Das Verhalten der Schaltflächen kann durch den Parameter pdfhighlight festgelegt werden. Mögliche Optionen: /I Invertierung (Voreinstellung) /N kein Effekt /O Umrandung /P gedrückter Knopf Einführung in pdft E X 20

21 Menüoptionen des Acrobat-Readers (I) Menü Option Menüoption Datei Öffnen Open Datei Schließen Close Datei Drucken Print Datei Dokumentzusammenfassung GeneralInfo Datei Dokumentschriften FontsInfo Datei Seiteneinrichtung PageSetup Datei Beenden Quit Einführung in pdft E X 21

22 Menüoptionen des Acrobat-Readers (II) Menü Option Menüoption Bearbeiten Suchen im Dokument Find Bearbeiten Gehe zur ersten Seite FirstPage Bearbeiten Gehe zur vorherigen Seite PrevPage Bearbeiten Gehe zur nächsten Seite NextPage Bearbeiten Gehe zur letzten Seite LastPage Bearbeiten Gehe zur Seite... GoToPage Einführung in pdft E X 22

23 Menüoptionen des Acrobat-Readers (III) Menü Option Menüoption Anzeige Vollbild FullScreen Anzeige Ganze Seite FitPage Anzeige Originalgröße ActualSize Anzeige Fensterbreite FitWidth Anzeige Seitenbreite FitVisible Anzeige Einzelne Seite SinglePage Anzeige Fortlaufende Seiten OneColumn Anzeige Fortlaufende Doppelseiten TwoColumns Einführung in pdft E X 23

24 Menüoptionen des Acrobat-Readers (IV) Menü Option Menüoption Fenster Lesezeichen anzeigen ShowBookmarks Fenster Piktogramme anzeigen ShowThumbs Fenster (Nur) Seiten anzeigen PageOnly Fenster Werkzeugleiste ein-/ausblenden ShowHideToolBar Fenster Menüleiste ein-/ausblenden ShowHideMenuBar Einführung in pdft E X 24

25 (M)ein persönliches Fazit pdft E X ist ein hervorragender Ansatz um bequem PDF-Dokumente aus L A T E X/T E X-Quellen zu erzeugen. Die Konvertierung vorhandener T E X-Files kann aus den o.a. Gründen jedoch recht arbeitsintensiv werden (und lohnt sich IMHO kaum, sofern der Acrobat Distiller bzw. Acrobat Exchange vorhanden sind). Einführung in pdft E X 25

26 Mehr Infos... Hàn Th Thàn, Sebastian Rahtz, Hans Hagen, The pdft E X user manual. Sebastian Rahtz, Hypertext marks in L A T E X: the hyperref package. D.P. Carlisle, Packages in the graphics bundle Einführung in pdft E X 26

Einführung in pdft E X

Einführung in pdft E X Einführung in pdft E X Th. Feuerstack Universitätsrechenzentrum 26. April 2005 Th. Feuerstack (Universitätsrechenzentrum) Einführung in pdft E X 26. April 2005 1 / 22 Von LAT E X nach PDF Von T E X/L A

Mehr

Thomas Feuerstack DANTE 97 26.2.-28.2.,München. Gesamthochschule in Hagen. ...eineeinführung. Acrobat und PDF Eine Einführung 1

Thomas Feuerstack DANTE 97 26.2.-28.2.,München. Gesamthochschule in Hagen. ...eineeinführung. Acrobat und PDF Eine Einführung 1 ...eineeinführung Acrobat und PDF Eine Einführung 1 Dokumentenerstellung I Arbeitsplatz PC I Möglichkeit des Dokumentenaustauschs bzw. der Dokumentenweitergabe I Probleme? Acrobat und PDF Eine Einführung

Mehr

\LaTeX \today. Teil 2: L A T E X und PDF. W. Riedel, TU Chemnitz, URZ mailto:w.riedel@hrz.tu-chemnitz.de 531 1422. Workshop, 16.-19.4.

\LaTeX \today. Teil 2: L A T E X und PDF. W. Riedel, TU Chemnitz, URZ mailto:w.riedel@hrz.tu-chemnitz.de 531 1422. Workshop, 16.-19.4. \LaTeX \today Teil 2: L A T E X und PDF W. Riedel, TU Chemnitz, URZ mailto:w.riedel@hrz.tu-chemnitz.de 531 1422 Workshop, 16.-19.4.2002, Schönfeld W. Riedel 1 (22) Publikation von Dokumenten W. Riedel

Mehr

Erstellung von leistungfähigen PDF-Dokumenten mit L A TEX und den Paketen hyperref sowie thumbpdf

Erstellung von leistungfähigen PDF-Dokumenten mit L A TEX und den Paketen hyperref sowie thumbpdf Erstellung von leistungfähigen PDF-Dokumenten mit L A TEX und den Paketen hyperref sowie thumbpdf Sascha Beuermann beuermann@ibnm.uni-hannover.de Institut für Baumechanik und Numerische Mechanik Universität

Mehr

Das hyperref-paket. Eine Einführung von TOBI A S Iffland 7. Dezember 2005

Das hyperref-paket. Eine Einführung von TOBI A S Iffland 7. Dezember 2005 Das hyperref-paket Eine Einführung von TOBI A S Iffland 7. Dezember 2005 Dies ist eine kurze Einführung, die grob einen Überblick über die Möglichkeiten des Pakets hyperref geben will. Deswegen verweise

Mehr

Erstellung von Skripten und wissenschaftlichen Arbeiten im PDF-Format:

Erstellung von Skripten und wissenschaftlichen Arbeiten im PDF-Format: Erstellung von Skripten und wissenschaftlichen Arbeiten im PDF-Format: 1 Allgemeines über Acrobat 4.0 Adobe Acrobat 4.0 besteht aus dem PDF-Writer, dem Distiller und dem Make r -nicht zu verwechseln mit

Mehr

PDF mit L A T E X erzeugen

PDF mit L A T E X erzeugen L A T E X im Studium PDF mit L A T E X erzeugen Jörn Clausen joern@techfak.uni-bielefeld.de Übersicht Portable Document Format Wege von L A T E X zu PDF typische Probleme bei der Erzeugung von PDF Mehrwert

Mehr

Anleitung zur Erstellung PDF/A-Dateien zur Veröffentlichung auf dem Digitalen Repositorium der TU Berlin

Anleitung zur Erstellung PDF/A-Dateien zur Veröffentlichung auf dem Digitalen Repositorium der TU Berlin Anleitung zur Erstellung PDF/A-Dateien / Universitätsbibliothek der TU Berlin, Abt. Universitätsverlag/Hochschulschriften (Stand: 30.06.2016) Anleitung zur Erstellung PDF/A-Dateien zur Veröffentlichung

Mehr

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Die meisten Einstellungen können nicht in WORD vorgenommen werden, sondern nur auf der Betriebssystemebene. Für

Mehr

Interaktive PDFs. LATEX-Kurs der Unix-AG. Klemens Schmitt. 1. Juli 2013

Interaktive PDFs. LATEX-Kurs der Unix-AG. Klemens Schmitt. 1. Juli 2013 Interaktive PDFs LATEX-Kurs der Unix-AG Klemens Schmitt 1. Juli 2013 Hyperref Anzeigeoptionen Metadaten Links Interaktion mit Adobe-Reader Formulare Aussehen Parameter Eingaben überprüfen JavaScript Multimedia

Mehr

Was ist PDF? Portable Document Format, von Adobe Systems entwickelt Multiplattformfähigkeit,

Was ist PDF? Portable Document Format, von Adobe Systems entwickelt Multiplattformfähigkeit, Was ist PDF? Portable Document Format, von Adobe Systems entwickelt Multiplattformfähigkeit, Wie kann ein PDF File angezeigt werden? kann mit Acrobat-Viewern angezeigt werden auf jeder Plattform!! (Unix,

Mehr

L A TEX und die Archivierbarkeit von PDF-Dateien

L A TEX und die Archivierbarkeit von PDF-Dateien L A TEX und die ierbarkeit von PDF-Dateien Vortrag bei DANTE 2015 1 18. 4. 2015 1 Guenter.@hrz.uni-giessen.de LATEX und die ierbarkeit von PDF-Dateien 1 / 22 1 Zusammenfassung 2 3 Eigenschaften von PDF/A

Mehr

Leitfaden zum Erstellen einer digitalen Druckvorlage für den Verlag

Leitfaden zum Erstellen einer digitalen Druckvorlage für den Verlag Leitfaden zum Erstellen einer digitalen Druckvorlage für den Verlag Um zu gewährleisten, dass Sie aus Ihrer Word-Datei eine digitale Druckvorlage (PS-Datei oder PDF- Datei) für den Verlag erzeugen können,

Mehr

BENUTZERANWEISUNGEN FÜR MEHRSPRACHIGE CD-ROMs Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...1 1. Allgemein...2 2. Symbolleiste von Adobe Acrobat Reader...2 3. Bildschirm für Sprachauswahl...3 3.1. Auswählen

Mehr

PDF-Erstellung am PC mit PDFCreator. Installation und Einrichten der einzelnen Komponenten. V Achtung!

PDF-Erstellung am PC mit PDFCreator. Installation und Einrichten der einzelnen Komponenten. V Achtung! PDF-Erstellung am PC mit PDFCreator Mit diesem Workshop wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre Dokumente im plattformübergreifenden Format PDF abzuspeichern. Hierbei handelt es sich nicht um einen

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

ANLEITUNG ZUR TEXTGESTALTUNG IN WORD 2003

ANLEITUNG ZUR TEXTGESTALTUNG IN WORD 2003 ANLEITUNG ZUR TEXTGESTALTUNG IN WORD 2003 Word ist zunächst ein reines Textverarbeitungsprogramm. Allerdings lassen sich hier Vorträge genauso mit Gliederung und Querverweisen sowie Textquellen, Clips

Mehr

...eine Einführung (Version 5) Universitätsrechenzentrum

...eine Einführung (Version 5) Universitätsrechenzentrum ...eine Einführung (Version 5) Universitätsrechenzentrum Dokumenterstellung! Dokumente werden überwiegend am Arbeitsplatz PC erstellt! Dokumente liegen digital vor! Probleme beim Austausch/bei der Verbreitung

Mehr

PDF Dateien für den Druck erstellen

PDF Dateien für den Druck erstellen PDF Dateien für den Druck erstellen System Mac OS X Acrobat Version 6 Warum eigentlich PDF? PDF wird nicht nur in der Druckwelt immer wichtiger. Das Internet ist voller Informationsschriften im PDF-Format,

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

NMP-Verlag Verlag für Nationalökonomie, Management und Politikberatung

NMP-Verlag Verlag für Nationalökonomie, Management und Politikberatung Hinweise zur Erstellung einer PDF-Datei Warum eine PDF-Datei NMP-Verlag Verlag für Nationalökonomie, Management und Politikberatung Offene Dateien, wie von Microsoft Word oder OpenOffice, können an jedem

Mehr

Adobe Reader X Plug-in von Mozilla Firefox verwenden

Adobe Reader X Plug-in von Mozilla Firefox verwenden Befehle entfernen Befehle können nicht entfernt werden! Befehle einfügen hier anklicken Abb. 2012-1/01-01 oben Befehle standardmäßig, mitte Befehle angepasst, unten Leiste mit Kurzbefehlen SG Januar 2012

Mehr

Weiterverarbeitung Leseranfragen

Weiterverarbeitung Leseranfragen Weiterverarbeitung Leseranfragen Schulungsunterlage Inhaltsverzeichnis Thema Seite 1. Einführung 2 2. Weiterverarbeitung Vorbereitungen 2 3. Weiterverarbeitung Excel-Datei mit dem Seriendokument verbinden

Mehr

PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01

PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01 PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01 Erläuterung PDFCreator ist eine Software zur Erzeugung von PDF-Dateien unter Windows. Es kann in all den

Mehr

mit dem TeXnicCenter von Andreas Both

mit dem TeXnicCenter von Andreas Both LaTeX mit dem TeXnicCenter Seite 1 von 9 mit dem TeXnicCenter von Andreas Both Diese Dokument soll den Schnelleinstieg von der Installation bis zum ersten LaTeX-Dokument in sehr kurzen (5) Schritten und

Mehr

KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG CYBERDUCK MIT CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung...Seite 03 2. Zugriff auf Cloud Object Storage mit Cyberduck...Seite 04 3. Neuen Container

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Stand: 07.10.2014 Bedienungsanleitung Formularserver Seite 2 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung...3 Nutzungsvoraussetzungen:...4

Mehr

PDF und andere Dateiformate

PDF und andere Dateiformate PDF und andere Dateiformate Um bei der Verarbeitung Ihrer Druckdaten möglichst optimale Druckergebnisse zu erzielen, hier ein paar Tipps und Hinweise. Soweit sich Hinweise auf das Betriebssytem beziehen,

Mehr

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Das Programm PStart eignet sich hervorragend, um portable Programme (lauffähig ohne Installation) in eine dem Startmenü ähnliche Anordnung zu

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Anleitung zur Installation und Verwendung von eclipseuml 2.1.0

Anleitung zur Installation und Verwendung von eclipseuml 2.1.0 Anleitung zur Installation und Verwendung von eclipseuml 2.1.0 In dieser Anleitung wird die Installation und Verwendung von Omodo eclipseuml 2.1.0 beschrieben. eclipseuml ist eine Zusatzsoftware für Eclipse,

Mehr

Th. Feuerstack. Gaukler, Narren, Histrionen alles hofft, es möge lohnen. Universitätsrechenzentrum. Kurzeinführung in Acrobat. Th.

Th. Feuerstack. Gaukler, Narren, Histrionen alles hofft, es möge lohnen. Universitätsrechenzentrum. Kurzeinführung in Acrobat. Th. Gaukler, Narren, Histrionen alles hofft, es möge lohnen.... durch Universitätsrechenzentrum 20. März 2006 Vorspiel auf der Bühne Aktuell werden die meisten (> 99%) Dokumente am Arbeitsplatz PC erstellt.

Mehr

Kundeninformation PDF-Erzeugung in Adobe Illustrator, Adobe InDesign und QuarkXPress Datenprüfung und Datenübergabe

Kundeninformation PDF-Erzeugung in Adobe Illustrator, Adobe InDesign und QuarkXPress Datenprüfung und Datenübergabe PDF erstellen aus Adobe InDesign Eine PDF-Datei sollte direkt aus Adobe InDesign exportiert werden. Verwenden Sie bitte unsere PDF-Voreinstellung für InDesign. Die Datei CM_2010.joboptions erhalten Sie

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers

Informationen zur Nutzung des Formularservers Informationen zur Nutzung des Formularservers Einleitung Da auf dem Markt viele verschiedene Kombinationen aus Betriebssystemen, Browser und PDF-Software existieren, die leider nicht alle die notwendigen

Mehr

MGE Datenanbindung in GeoMedia

MGE Datenanbindung in GeoMedia TIPPS & TRICKS MGE Datenanbindung in GeoMedia 10. September 2002 / AHU INTERGRAPH (Schweiz) AG Neumattstrasse 24, CH 8953 Dietikon Tel: 043 322 46 46 Fax: 043 322 46 10 HOTLINE: Telefon: 043 322 46 00

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr

Das Handbuch zu KSnapshot

Das Handbuch zu KSnapshot Richard J. Moore Robert L. McCormick Brad Hards Korrektur: Lauri Watts Entwickler: Richard J Moore Entwickler: Matthias Ettrich Übersetzung des Handbuchs: Robert Gogolok Übersetzung des Handbuchs: Kilian

Mehr

Grundlagen Word Eigene Symbolleisten. Eigene Symbolleisten in Word erstellen

Grundlagen Word Eigene Symbolleisten. Eigene Symbolleisten in Word erstellen Eigene Symbolleisten in Word erstellen Diese Anleitung beschreibt, wie man in Word eigene Symbolleisten erstellt und mit Schaltflächen füllt. Im zweiten Teil wird erklärt, wie man mit dem Makrorekorder

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Version 1.0 Merkblätter

Version 1.0 Merkblätter Version 1.0 Merkblätter Die wichtigsten CMS Prozesse zusammengefasst. Das Content Management System für Ihren Erfolg. Tabellen im Contrexx CMS einfügen Merkblatt I Tabellen dienen dazu, Texte oder Bilder

Mehr

SCHNELLSTART für installiertes Tool

SCHNELLSTART für installiertes Tool EVEBTO 1.0 SCHNELLSTART für installiertes Tool EVENTBookingTool Seite 2 von 10 EVEBTO: Eventbookingtool ist ein Produkt von rainfields Informationstechnologie Ing. Volker Regenfelder Dragonerstraße 44

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

L A TEX Presentation Packages

L A TEX Presentation Packages L A TEX Presentation Packages Andre Gass, Jörn Spannhacke 28. November 2003 Das Seminar Package Allgemein Das Prosper Package Allgemein Beispiel PDFscreen Beispiel Nachteile Beamer Nachteile Themes Das

Mehr

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und die Antworten darauf.

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und die Antworten darauf. Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und die Antworten darauf. Inhalt 1. Die Signaturen auf den PDF-Dokumenten des Landesbetrieb Staßenwesen Brandenburg werden als ungültig ausgewiesen oder mit Gültigkeit

Mehr

Einführung Wissenschaftliches Rechnen. Latex. René Lamour. Sommersemester 2015

Einführung Wissenschaftliches Rechnen. Latex. René Lamour. Sommersemester 2015 Einführung Wissenschaftliches Rechnen Latex René Lamour Sommersemester 2015 Geschichte Geschichte der Druckkunst Johannes Gutenberg (um 1400-1468) - Buchdruck mit beweglichen Lettern Geschichte Geschichte

Mehr

Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit L A TEX

Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit L A TEX Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit L A TEX Joachim Schlosser Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit L A TEX Leitfaden für Einsteiger Kapitel 3 Erste Schritte in LATEX 3.1 Das Arbeiten mit L A TEX

Mehr

Jetzt geben Sie die Formeln in der Spalte /Gesamt ein. In diesem Beispiel lauten die Formeln:

Jetzt geben Sie die Formeln in der Spalte /Gesamt ein. In diesem Beispiel lauten die Formeln: Rechnungen mit MS-Word und MS-Excel 1 Es gibt viele Möglichkeiten, ein Rechnungsformular zu erstellen, ohne einen Taschenrechner verwenden zu müssen. Wir zeigen Ihnen heute eine ganz einfache Methode -

Mehr

Adobe Reader XI. Kurzanleitung

Adobe Reader XI. Kurzanleitung AT.010, Version 1.0 17.06.2013 Kurzanleitung Adobe Reader XI Der Adobe Reader ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge zum Lesen und Drucken von PDF-Dateien. Das Programm beherrscht aber auch

Mehr

Eine PDF-Druckvorlage mit Adobe InDesign erstellen

Eine PDF-Druckvorlage mit Adobe InDesign erstellen Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, welche Einstellungen Sie in Adobe InDesign wählen können, um ein professionelles Layout zu gestalten, die korrekten Farbeinstellungen vorzunehmen und eine hochwertige

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH Java Einleitung - Handout Kurzbeschreibung: Eine kleine Einführung in die Programmierung mit Java. Dokument: Autor: Michael Spahn Version 1.0 Status: Final Datum: 23.10.2012 Vertraulichkeit: öffentlich

Mehr

Piratenpad. Bei Fragen oder Hilfe: Facebook: Piratenpad. Twitter: @Piratenpad. E-Mail: mailto:piratenpad@helpdesk.piratenpartei.de

Piratenpad. Bei Fragen oder Hilfe: Facebook: Piratenpad. Twitter: @Piratenpad. E-Mail: mailto:piratenpad@helpdesk.piratenpartei.de Piratenpad Das Piratenpad dient dazu, um in Echtzeit mit anderen Leuten an einem Text zu arbeiten. Alle Änderungen können auf einem Zeitstrahl verfolgt werden. Das Piratenpad wird von der Piratenpartei

Mehr

Einführung in QtiPlot

Einführung in QtiPlot HUWagner und Julia Bek Einführung in QtiPlot 1/11 Einführung in QtiPlot Mit Bezug auf das Liebig-Lab Praktikum an der Ludwig-Maximilians-Universität München Bei Fragen und Fehlern: jubech@cup.lmu.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

ANLEITUNG FÜR DIE PDF-ERSTELLUNG AUS QUARK X PRESS

ANLEITUNG FÜR DIE PDF-ERSTELLUNG AUS QUARK X PRESS ANLEITUNG FÜR DIE PDF-ERSTELLUNG AUS QUARK X PRESS Vielen Dank, dass Sie sich für flyerheaven.de als Druckdienstleister entschieden haben. Wir sind immer bestrebt, Ihnen innerhalb kürzester Zeit ein optimales

Mehr

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

PDF-Export aus Adobe InDesign CS

PDF-Export aus Adobe InDesign CS Adobe InDesign CS Version 3 Im Vergleich zu QuarkXPress hat InDesign den Vorteil, vom gleichen Hersteller wie die PDF-Technologie zu sein. Adobe InDesign war eine komplette Neuentwicklung, bei der von

Mehr

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Aufgrund des BMF-Erlasses vom Juli 2005 (BMF-010219/0183-IV/9/2005) gelten ab 01.01.2006 nur noch jene elektronischen Rechnungen als vorsteuerabzugspflichtig,

Mehr

Anleitung zur Erstellung eines PDF/A1b-konformen Dokuments aus einer PDF-Datei

Anleitung zur Erstellung eines PDF/A1b-konformen Dokuments aus einer PDF-Datei Anleitung zur Erstellung eines PDF/A1b-konformen Dokuments aus einer PDF-Datei Diese Anleitung ist auf einem MAC für Acrobat Professional X entwickelt worden, sie ist aber mit minimaler Transferleistung

Mehr

MSDE 2000 mit Service Pack 3a

MSDE 2000 mit Service Pack 3a MSDE 2000 mit Service Pack 3a Neues MSDE im WINLine-Setup: Seit der WINLine 8.2 Build 972 wird auf der WINLine-CD ein neues Setup der Microsoft MSDE mit ausgeliefert. Mit dieser neuen Version MSDE 2000

Mehr

Bedienung von BlueJ. Klassenanzeige

Bedienung von BlueJ. Klassenanzeige Im Folgenden werden wichtige Funktionen für den Einsatz von BlueJ im Unterricht beschrieben. Hierbei wird auf den Umgang mit Projekten, Klassen und Objekten eingegangen. Abgeschlossen wird dieses Dokument

Mehr

PDF/X-3 mit XPress 6 und Distiller 6 Professional. PDF/X-3 mit Word und Distiller 6.01 Professional

PDF/X-3 mit XPress 6 und Distiller 6 Professional. PDF/X-3 mit Word und Distiller 6.01 Professional Dokument: Anleitungen Version: 1.11 Revision: 04-09-03 PDF/X-3 Anleitungen In diesem modularen Set von Anleitungen wird die einfache Erstellung von PDF/X-3-Dateien aus bekannten Anwendungen beschrieben.

Mehr

Kurzanleitung zu XML2DB

Kurzanleitung zu XML2DB Kurzanleitung zu XML2DB Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Entwicklungsumgebung...3 3. Betriebsanleitung...3 3.1 Einrichten der Java Umgebung...3 3.2 Allgemeines zu java und javac...4 3.2.1 Allgemeines

Mehr

HEINZ MARTIN PRINTSCREEN BETRIEBSANLEITUNG. Rev 2.11

HEINZ MARTIN PRINTSCREEN BETRIEBSANLEITUNG. Rev 2.11 PRINTSCREEN BETRIEBSANLEITUNG Rev 2.11 Inhaltsverzeichnis Was ist PrintScreen? Starten von PrintScreen Auslösen einer PrintScreen Auslösen einer PrintScreen (unter Windows NT/2000/XP Professional Das Dialog

Mehr

LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der E-Mails mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis erleichtern. Empfangskapazität Ihrer Mailbox

Mehr

COMPUTERIA VOM 28.5.14 BILDVERWALTUNG MIT PICASA

COMPUTERIA VOM 28.5.14 BILDVERWALTUNG MIT PICASA COMPUTERIA VOM 28.5.14 BILDVERWALTUNG MIT PICASA WAS VERSTEHT MAN UNTER BILDVERWALTUNG? Für jeden Besitzer einer digitalen Fotokamera sammeln sich mit der Zeit viele Bilddateien auf dem Computer an. Dabei

Mehr

Waimea PDF Maker. Handbuch. Eine benutzerfreundliche Software zum Verketten von Dokumenten zu einer PDF-Datei. Gültig ab Version 1.3.

Waimea PDF Maker. Handbuch. Eine benutzerfreundliche Software zum Verketten von Dokumenten zu einer PDF-Datei. Gültig ab Version 1.3. Waimea PDF Maker Handbuch Eine benutzerfreundliche Software zum Verketten von Dokumenten zu einer PDF-Datei Gültig ab Version 1.3.0 Aktualisiert am 26.02.2012 Waimea PDF Maker Seite 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

1 Websites mit Frames

1 Websites mit Frames 1 Websites mit Frames Mehrere Seiten in einer einzelnen Seite anzeigen - Was sind Frames und wie funktionieren sie? - Was sind die Vor- und Nachteile von Frames? - Wie erstellt man eine Frames- Webseite?

Mehr

bla bla Guard Benutzeranleitung

bla bla Guard Benutzeranleitung bla bla Guard Benutzeranleitung Guard Guard: Benutzeranleitung Veröffentlicht Mittwoch, 03. September 2014 Version 1.0 Copyright 2006-2014 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk ist geistiges Eigentum der Open-Xchange

Mehr

Treppensoftware Programme. Hilfe - 3D Plus Online. konstruieren/präsentieren

Treppensoftware Programme. Hilfe - 3D Plus Online. konstruieren/präsentieren Treppensoftware Programme Hilfe - 3D Plus Online konstruieren/präsentieren INHALT 1. Allgemeines... 3 2. Arbeitsbereich im Internet aufrufen... 4 3. Firmendaten im Internet hinterlegen... 5 4. Verwaltung

Mehr

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010

WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Software Thema Datum WISO Mein Verein Einzug der Mitgliedsbeiträge per DTA-Datei Mai.2010 Für die Erstellung einer DTA-Datei beachten Sie bitte die nachstehenden Hinweise. 1) Die Bankverbindung Überprüfen

Mehr

PDF-Druck und PDF-Versand mit PV:MANAGER

PDF-Druck und PDF-Versand mit PV:MANAGER PDF-Druck und PDF-Versand mit PV:MANAGER Installation und Erste Schritte Limex Computer GmbH. Alle Rechte vorbehalten Übersicht Mit der Version 5.4 bietet PV:MANAGER eine neue, direkte Unterstützung für

Mehr

PDF/A. Mar$n Fischer

PDF/A. Mar$n Fischer PDF/A Mar$n Fischer Au(au Was ist PDF? Unterschiede von PDF und PDF/A PDF/A im DANRW Was ist PDF? PDF = Portable Document Format Erstveröffentlichung 1993 Von Adobe Systems entwickelt Dateiformat unabhängig

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Fast alle pdfs sind betroffen, Lösungsmöglichkeiten siehe Folgeseiten

Fast alle pdfs sind betroffen, Lösungsmöglichkeiten siehe Folgeseiten Fast alle pdfs sind betroffen, Lösungsmöglichkeiten siehe Folgeseiten Acrobat Reader Deutsch Dokumenteigenschaften oder Englisch Document Properties aufrufen mit Strg D oder cmd D Nicht eingebettete Schriften

Mehr

KAPITEL 3. Grundlegende Programmfunktionen. jetzt lerne ich

KAPITEL 3. Grundlegende Programmfunktionen. jetzt lerne ich KAPITEL 3 Grundlegende Programmfunktionen jetzt lerne ich In diesem Kapitel des Buches möchten wir Ihnen zunächst die grundlegenden Programmfunktionen vorstellen. Zu diesen Funktionen gehören unter anderem

Mehr

TYPO3 Schritt für Schritt - Einführung für Redakteure

TYPO3 Schritt für Schritt - Einführung für Redakteure TYPO3 Version 4.0 Schritt für Schritt Einführung für Redakteure zeitwerk GmbH Basel - Schweiz http://www.zeitwerk.ch ++4161 383 8216 TYPO3_einfuehrung_redakteure.pdf - 07.07.2006 TYPO3 Schritt für Schritt

Mehr

6 Bilder und Dokumente verwalten

6 Bilder und Dokumente verwalten 6 Bilder und Dokumente verwalten Bilder und Dokumente können Sie im Funktionsmenü unter Dateiliste verwalten. Alle Bilder und Dokumente, die Sie über Ihre Inhaltsseiten hochgeladen haben, werden hier aufgelistet.

Mehr

PDF-Erzeugung mit PDF-Creator (nur für Windows, wenn kein Acrobat Distiller vorliegt)

PDF-Erzeugung mit PDF-Creator (nur für Windows, wenn kein Acrobat Distiller vorliegt) PDF-Erzeugung mit PDF-Creator (nur für Windows, wenn kein Acrobat Distiller vorliegt) Erläuterung PDFCreator ist eine Software zur Erzeugung von PDF-Dateien unter Windows. Es kann in all den Fällen verwendet

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH

Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH Benutzerhandbuch Mediathek Verlag Versicherungswirtschaft GmbH In diesem Handbuch finden Sie Informationen, die Ihnen den Einstieg in die Arbeit mit der Mediathek erleichtern. Übersicht Bibliothek Funktionen

Mehr

Das Handbuch zu KSystemLog. Nicolas Ternisien

Das Handbuch zu KSystemLog. Nicolas Ternisien Nicolas Ternisien 2 Inhaltsverzeichnis 1 KSystemLog verwenden 5 1.1 Einführung.......................................... 5 1.1.1 Was ist KSystemLog?................................ 5 1.1.2 Funktionen.....................................

Mehr

Das Wichtigste über Chesspad

Das Wichtigste über Chesspad Das Wichtigste über Chesspad Einführung Das pgn-format (pgn = Portable-Game-Notation) ist eine Art und Weise, Schachpartien in Computern zu speichern. Eine pgn-datei enthält mindestens eine Partie, kann

Mehr

PDF-Kurs 2010 (1. Tag)

PDF-Kurs 2010 (1. Tag) PDF-Kurs 2010 (1. Tag) 1. PDF-Dateien erstellen 1.1. Über die Menüleiste in z.b. Word 2007 1.2. Über das Menü: Datei -> Speichern unter -> Adobe PDF Seite 1 von 16 10/03/2010 1.3. Über das Druckmenü: Datei

Mehr

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter Informationszentrum Hochschule Karlsruhe Anleitung Plotter Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 1.1 Begriffe..................................... 3 1.1.1 Plotserver................................ 3 1.1.2

Mehr

Apparo Fast Edit Version 3.0.7 im Vergleich zu 3.0.6 Was ist neu?

Apparo Fast Edit Version 3.0.7 im Vergleich zu 3.0.6 Was ist neu? Apparo Fast Edit Version 3.0.7 im Vergleich zu 3.0.6 Was ist neu? 2 Business Log Detaillierte Erfassung aller Anwenderaktivitäten, z.b. Anmeldung & Abmeldung im Designer Öffnen & Schließen der Business

Mehr

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals 1 43 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Microsoft Internet Explorer... 4 Mozilla Firefox... 13 Google Chrome... 23 Opera... 32

Mehr

Daten fu r Navigator Mobile (ipad)

Daten fu r Navigator Mobile (ipad) [Kommentare] Inhalte Navigator Mobile für das ipad... 3 Programme und Dateien... 4 Folgende Installationen sind erforderlich:... 4 Es gibt verschiedene Dateiformate.... 4 Die Installationen... 5 Installation

Mehr

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis E-Mail Zustellung: Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9

Hilfe bei Adobe Reader. Internet Explorer 8 und 9 Hilfe bei Adobe Reader Internet Explorer 8 und 9 1. Öffnen Sie Internet Explorer und wählen Sie Extras > Add-Ons verwalten. 2. Wählen Sie unter Add-On-Typen die Option Symbolleisten und Erweiterungen aus.

Mehr

Einführung Wissenschaftliches Rechnen. René Lamour. Sommersemester 2015

Einführung Wissenschaftliches Rechnen. René Lamour. Sommersemester 2015 Einführung Wissenschaftliches Rechnen René Lamour Sommersemester 2015 Organisatorisches Zugang zum Pool - Siehe Öffnungszeiten Teilnahme an den Übungen in den ersten Wochen allein, dann Gruppenarbeit Abgabe

Mehr

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Bevor Sie Ihre Datei nach Quicken 2010, bzw. 2011 konvertieren, können Sie in Ihrer jetzt benutzten Version

Mehr

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails

Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Einrichtung von Outlook 2000 und Import alter Emails Voraussetzung: Sie haben vorher mit Outlook Express oder Outlook gearbeitet. Sie benutzen die Computer in den Computerpools der FH. Schritte: 1. Outlook

Mehr

Einführung in TexMaker

Einführung in TexMaker Einführung in TexMaker 23. November 2007 TexMaker ist ein ist ein freier Texteditor für LA TE X-Dokumente unter Windows. Mit diesem Editor lassen sich ohne große Schwierigkeiten *.tex-dokumente aufrufen,

Mehr