alphatel 5000 DE und DL Bedienungsanleitung LOEWE.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "alphatel 5000 DE und DL Bedienungsanleitung LOEWE."

Transkript

1 alphatel 5000 DE und DL Bedienungsanleitung LOEWE.

2 Zu Ihrem Telefon Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde! Herzlichen Glückwunsch zum Kauf dieses Loewe Produktes. Das Loewe alphatel 5000 DE / DL ist nach dem Europastandard für schnurlose Telefone (DECT) ausgeführt und zugelassen. Sie dürfen das Gerät sowohl an einen analogen Amtsanschluss als auch an eine Nebenstellenanlage anschließen. Das alphatel 5000 besteht aus einem Mobilteil und einer Basisstation (alphatel 5000 DE). An die Basisstation des alphatel 5000 DE können Sie bis zu sechs Mobilteile alphatel 5000 DL anmelden. Um den Bereich, in dem Sie telefonieren wollen zu erweitern, können Mobilteile an bis zu vier Basisstationen angemeldet werden. Die verwendete Übertragung zwischen Mobilteil und Basisstation nach dem DECT-Standard bietet eine hohe Sicherheit gegen fremdes Mithören Ihrer Gespräche. Das Loewe alphatel 5000 DE / DL verfügt über einige besondere Leistungsmerkmale: 5-zeiliges, beleuchtetes LCD-Display Lauthören und Freisprechen am Mobilteil Familientelefonbuch für 180 Einträge, 16 Stellen für Namen, 24 Stellen für Nummern Persönliches Telefonbuch für 30 Einträge Anrufliste für 30 Anrufe mit Rufnummer, Name, Datum und Uhrzeit Weckfunktionen Fernbedienung für TV/Audio Geräte integriert (Infrarot, RC5) Bitte nehmen Sie sich etwas Zeit, bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen, und lesen Sie diese Bedienungsanleitung durch. Lieferumfang alphatel 5000: DE DL Basisstation x - Ladeschale - x Mobilteil x x Netzteil x x 2 NiMh-Akkus 1,2 V Typ AAA/Micro x x Telefonanschlusskabel x - Fuß x - Bedienungsanleitung x x

3 Loewe alphatel 5000 Mobilteil Infrarotsender Lautsprecher (Rückseite) Funktionstasten Schnellwahltaste Display Telefonbuch Auswahltaste "Auflegen" "Abheben" Lauthören, Freisprechen Ziffern-/Buchstabentasten Für internen Ruf Für Dreierkonferenz

4 Loewe alphatel 5000 Basisstation und Ladeschale Belegungs-LED Lade-LED Paging-Taste Lade-LED

5 Allgemeine Hinweise zur Bedienung Allgemeine Hinweise zur Bedienung Tastenfunktionen Die Tastenfunktionen sind der untenstehenden Tabelle zu entnehmen. Einige Tasten sind je nach Betriebszustand verschieden belegt (bei ( und ) außerdem abhängig von der Druckdauer). ' () Abheben- Taste ( Auflegen- Taste (C) ) (langer Druck) * (langer Druck) +, Funktionstasten. Schnellwahltaste Auswahltaste Telefonieren Programmiermodus / Telefonbuch Lauthören, Freisprechen Auflegen bei Gesprächsende Externen Ruf bei bestehender interner Verbindung entgegennehmen (Verbindung zu Mobilteil wird gehalten) Makeln zwischen internem und externem Gespräch Dreierkonferenz starten und beenden Funktionen oder Eingaben bestätigen Zurück zum vorherigen Menü (kurzer Druck) oder Ruhezustand (langer Druck) Ruhezustand Wahl der im Display über der Taste angezeigten Option (siehe unten) Leitung "belegen" Nach Wahlvorbereitung Wahl ausführen Tastensperre ein / aus (1 Sek. drücken) Aus- / Einschalten des Gerätes (Ausschalten 2 Sek.) Mobilteil rufen Schneller Zugriff auf häufig benutzte Speicherplätze und Funktionen Hörer und Lautsprecherlautstärke Auswahl in den Menüs und im Telefonbuch Wahlwiederholspeicher aufrufen / Telefonbuch aufrufen 1

6 Allgemeine Hinweise zur Bedienung Menü Das Loewe alphatel 5000 ist ein menügeführtes Telefon. Das Menü bietet Zugang zu allen Einstellvorgängen und vielen Telefonfunktionen. Die Auswahl eines Menüeintrages führt oft zu einem Untermenü, dem manchmal weitere Untermenüs folgen. Die Auswahl der verschiedenen Optionen erfolgt mit der Auswahltaste. Bestätigt wird mit der rechten Funktionstaste, wenn darüber auf dem Display steht. Eine schnellere Bedienung ist oft mit den Zifferntasten möglich. Auswahl und Bestätigung erfolgen bereits beim Drücken der Zifferntaste (den Menüpunkten sind Ziffern zugeordnet, die in der unteren Displayzeile angezeigt werden). Die verwendeten Abkürzungen sind in den meisten Fällen verständlich; im Bedarfsfall muss im entsprechenden Abschnitt der Bedienungsanleitung nachgesehen werden. Nachfolgend die beim Drücken der Funktionstasten ausgeführten Funktionen: Text oberhalb der Funktionstaste NOTRUF H WWH ABBRECHEN KLI AUS IR-STUMM RÜCKFRAGE MAKELN JA NEIN SPRECHEN ALLE AUTO-WWH Ausgeführte Funktion Aufruf des Menüs Aufruf der Liste der gespeicherten Notrufnummern (langer Druck) Aufruf der Anruferliste bei neuen Einträgen Aufruf des Wahlwiederholspeichers Abbruch der Funktion Klingel wird ausgeschaltet, Gespräch kann trotzdem noch entgegengenommen werden Stummschalten von Fernsehgerät und Audioanlage bei eingehendem Ruf Kurzer Druck: Zurück zum vorherigen Menü oder Betriebszustand Langer Druck: Zurück zum Ruhezustand Bestätigung Kurzer Druck: Flash, langer Druck: Hook-Flash. Mit Hookflash können am Amtsanschluss Netzfunktionen ausgeführt werden, mit Flash ist ggf. Rückfrage oder Amtsholung an Nebenstellenanlage möglich Hin- und Herschalten zwischen einer externen und einer internen Verbindung Ausführen einer Löschfunktion, Zurücksetzen in den Anlieferzustand Löschfunktion wird nicht ausgeführt Das links vom blinkenden Cursor stehende Zeichen wird gelöscht; bei langem Druck Verlassen des Menüs Stummschaltung des Mikrofons wird aufgehoben Alle Mobilteile rufen Start der automatischen Wahlwiederholung 2

7 Allgemeine Hinweise zur Bedienung Display Auf dem Display des Mobilteils sind je nach Betriebszustand folgende Symbole zu sehen a E Q H P Aussage zur Verbindung zwischen Mobilteil und Basis Aussage zum Ladezustand der Akkus Telefon ist im Lauthör oder Freisprechbetrieb Tastatur gesperrt Neuer Anruf in der Anruferliste Wecker / Countdown Nach dem Drücken einer beliebigen Taste ist das Display für die Dauer von 10 Sekunden beleuchtet. 3

8 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 TELEFON IN BETRIEB NEHMEN Basisstation Mobilteil 9 2 TELEFONIEREN Ankommende Gespräche Anruferliste Abgehende Gespräche nach extern Allgemeines Wahlvorbereitung Wählen über unterschiedliche Netzbetreiber Wahl aus der Anruferliste Wahl aus dem Telefonbuch Wahlwiederholung Hörer- und Lautsprecherlautstärke Freisprechen / Lauthören Mikrofon stummschalten Infrarot-Fernbedienung Notizbuchfunktion Gesprächsdauer anzeigen Timer Netzfunktionen Automatische Wahlwiederholung 31 3 TELEFONBUCH Neuen Eintrag erstellen Eintrag suchen Eintrag bearbeiten Eintrag kopieren Eintrag löschen Eintrag in Wahlwiederholung kopieren Speicherinfo abrufen 39 4 EINSTELLUNGEN FÜR NETZBETREIBER Netzbetreiberliste anlegen Zeittabelle für Netzbetreiber Vorwahlnummern (für Wahl ohne Netzbetreiber) Netzbetreiberliste / Zeittabelle aktivieren/deaktivieren 43 5 MOBILTEIL INDIVIDUELL EINSTELLEN Mobilteil-PIN ändern Displaysprache einstellen Automatische Leitungsbelegung Lautstärke und Melodie der Klingel einstellen 46 4

9 Inhaltsverzeichnis 1.5 Tastenton Tastatur sperren Babyruf Mobilteilname eingeben Mobilteil an-/abmelden Schnellwahltaste (Direktspeicher) Infrarot-Fernbedienung aktivieren / deaktivieren Werkseinstellungen Mobilteil Akustische Signalisierung am Mobilteil 55 6 BASISSTATION INDIVIDUELL EINSTELLEN BASIS-PIN ändern Notrufnummern eingeben Wahlbeschränkungen Rufnummernsperre für bestimmte Rufnummern Allgemeine Wahlbeschränkungen Lautstärke und Melodie der Klingel einstellen Datum und Uhrzeit einstellen Gebührenzähler einstellen Gesprächsdauer und -kosten anzeigen CLIP Funktion einstellen Werkseinstellungen Basis 66 7 BETRIEB MEHRERER MOBILTEILE / BASISSTATIONEN Basisstation auswählen Interne Gespräche Funktionen während eines Gespräches Gespräch übernehmen / Makeln Rückfrage Gesprächsübergabe Dreierkonferenz Mobilteilsuche (Paging) GAP-Funktion 73 8 BETRIEB AN EINER NEBENSTELLENANLAGE Amtskennzahl Signaltaste (Flash / Hookflash) 75 9 ALLGEMEINE HINWEISE Allgemeinzuteilung von Frequenzen durch die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post Europäische Normenverträglichkeit Garantiebedingungen Reinigen Akku- / Batterieentsorgung, Recycling HILFE BEI STÖRUNGEN 81 5

10 Inhaltsverzeichnis 11 WAS TUN, WENN TECHNISCHE DATEN FEHLERMELDUNG INDEX KURZBEDIENUNGSANLEITUNG 91 6

11 Telefon in Betrieb nehmen 1 Telefon in Betrieb nehmen Ihr Gerät ist mit wenigen Handgriffen betriebsbereit. Trotzdem möchten wir noch einige allgemeine Hinweise geben: Sowohl Basisstation / Ladeschale als auch Mobilteil sind nach Installation und Aufladen der Akkus betriebsbereit. Das Mobilteil des alphatel 5000 DE ist bereits an der Basisstation angemeldet und die Grundeinstellungen ermöglichen einen sofortigen Betrieb am Telefonhauptanschluss. Das Mobilteil des alphatel 5000 DL müssen Sie zuerst noch an die Basisstation des alphatel 5000 DE (oder eines anderen DECT - Gerätes) anmelden (siehe Abschnitt 5.9"Mobilteil an-/abmelden"). Bei Netzspannungsausfall oder nicht angeschlossenem Netzgerät sind sowohl das Mobilteil als auch die Basisstation nicht funktionsfähig. Einstellungen, Telefonbucheinträge, Anruferliste und Wahlwiederholspeicher bleiben bei Netzausfall erhalten. Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Basisstation und Mobilteil sollten Sie nicht in unmittelbarer Nähe von elektrischen Geräten (z. B. medizinischen Geräten, Satellitenempfangsgeräten, Telefonen, Fernsehern, Energiesparlampen) oder Metallgegenständen betreiben. Betreiben Sie das Telefon nicht in explosionsgefährdeten Räumen (z. B. Lackierereien). Beachten Sie, dass Ihr Telefon keiner direkten Sonneneinstrahlung oder sonstigen Wärmequelle ausgesetzt wird. Es ist für normale Raumbedingungen ausgelegt. Träger von Hörgeräten sollten beachten, dass die Funksignale zwischen Basisstation und Mobilteil in Hörgeräten einen sehr unangenehmen Brummton verursachen können. Verwenden Sie die mitgelieferten Akkus. Es dürfen keine Batterien (Explosionsgefahr!) eingesetzt werden! Achten Sie darauf, dass die Ladekontakte nicht mit metallischen und fettigen Teilen in Berührung kommen. Uhrzeit und Datum müssen eingestellt werden, wenn sie auf dem Display angezeigt und zusammen mit den Anrufen in der Anruferliste gespeichert werden sollen (Abschnitt 6.5"Datum und Uhrzeit einstellen"). 7

12 Telefon in Betrieb nehmen 1.1 Basisstation Aufstellort Aufstellfläche Stellen Sie die Basisstation möglichst zentral in dem Bereich auf, in dem Sie telefonieren wollen, z. B. in der Diele Ihrer Wohnung. Am Aufstellort wird ein 230V-Anschluss benötigt. Wollen Sie auch außerhalb Ihres Gebäudes, z. B. im Garten telefonieren, sollten Sie die Basisstation möglichst in einem Raum aufstellen, der zum Garten zeigt und zwar in Fensterhöhe. Die Basisstation stellen Sie am besten auf eine ebene Fläche. Bitte beachten Sie, dass wegen der Vielzahl der bei Möbeln eingesetzten Lacke und Polituren nicht völlig ausgeschlossen werden kann, dass die Gerätefüße Spuren auf der Standfläche hinterlassen. Die Basisstation kann mit oder ohne Fuß aufgestellt werden. Wird die Basisstation durch Einstecken des beigelegten Fußes schräg gestellt, achten Sie bitte darauf, dass empfindliche Oberflächen nicht verkratzt werden. Reichweite Montage alphatel 5000 DE Abhängig von den Umgebungsbedingungen beträgt die Reichweite im Freien ca. 300 m. In Gebäuden wird, abhängig von räumlichen und bautechnischen Gegebenheiten, eine Reichweite zwischen Basisstation und Mobilteil von ca. 50 m erreicht. Hinweis: Durch bautechnische Gegebenheiten (z. B. Stahlkonstruktion) kann die Reichweite geringer sein. Stecken Sie in folgender Reihenfolge ein: 1. Stecker von Telefonkabel und Steckernetzteil in die entsprechenden Buchsen auf der Geräteunterseite. 2. Stecker des Telefonanschlusskabels in die Anschlussdose. 3. Netzgerät in die Steckdose. alphatel 5000 DL 1. Stecker von Steckernetzteil in die Buchse auf der Geräteunterseite. 2. Netzgerät in die Steckdose. 8

13 Telefon in Betrieb nehmen 1.2 Mobilteil Hinweis: Nehmen Sie erst die Basisstation/Ladeschale und dann das Mobilteil in Betrieb, da so die Akkus des Mobilteils gleich geladen werden und das Mobilteil des alphatel 5000 DE gleich seine Basis finden kann. Das Mobilteil des alphatel 5000 DL müssen Sie an die Basisstation des alphatel 5000 DE (oder eines anderen DECT Gerätes) anmelden (siehe Abschnitt 5.9"Mobilteil an-/abmelden"). Akku einlegen Das Mobilteil wird über zwei Akkus mit Spannung versorgt. 1. Mobilteil mit den Tasten nach unten halten. 2. Akkufach öffnen und mitgelieferte Akkus einlegen. Polung im Akkufach beachten! 3. Zum Schließen schieben Sie den Deckel auf das Akkufach, bis er einrastet. Akku laden Die Akkus sind im Anlieferungszustand nicht geladen. Legen Sie das Mobilteil zum Laden auf die Basisstation / in die Ladeschale. Als Bestätigung für die Kontaktierung hören Sie einen Signalton, und die Lade-LED der Basisstation leuchtet. Zu bestimmten Zeiten erlischt die LED kurzzeitig. In dieser Zeit wird der Ladezustand kontrolliert. a 12:56 A Di ! Akku leer! WWH Die Akkus sind vollständig geladen, wenn die LED blinkt (Erhaltungsladung). Der Ladezustand der Akkus wird durch das Symbol in der rechten oberen Ecke des Displays angezeigt (entsprechend der Anzahl angesteuerter Segmente). Sind die Akkus entladen, erscheint außerdem die Meldung "! Akku leer!". Bei vollständig geladenen Akkus lassen sich Dauergespräche bis zu 7 Stunden führen. Die Betriebsbereitschaft (Standby Zeit) beträgt bei vollem Akku bis zu 100 Stunden. 9

14 Telefon in Betrieb nehmen Hinweise: Laden Sie vor dem ersten Telefonieren die Akkus gründlich auf. Hierzu werden ca. 6 bis 7 Stunden benötigt. Der Zustand der Akkus ist beim Einsetzen noch unklar. Eine korrekte Anzeige wird erst nach einem vollständigen Ladezyklus erreicht. Neue Akkus erreichen ihre volle Kapazität in der Regel erst nach einigen Lade- und Entladezyklen. Je Je nach Ladezustand können sich kürzere Betriebszeiten ergeben. Bei Ersatz der originalen NiMH Akkus durch andere NiMH oder NiCd Akkus vom Typ AAA/Micro ergeben sich entsprechend deren Kapazität andere Sprech- und Bereitschaftszeiten. a 12:56 E Di Mobilteil 1 Basis 1 WWH Mobilteil ein-/ausschalten Nach dem Einlegen der Akkus ist das Mobilteil eingeschaltet. Sie schalten das Mobilteil aus, indem Sie länger als 2 Sekunden drücken. Um es wieder einzuschalten, ist erneut zu drücken. Das Mobilteil schaltet sich auch nach dem Zurücklegen auf die Basisstation / in die Ladeschale wieder automatisch ein und für 5 Minuten erscheint die Meldung"! Akku leer!". Hinweis: Ein ausgeschaltetes Mobilteil klingelt nicht. Die Basisstation läutet aber nach wie vor. Um einen Ruf mit dem Mobilteil entgegenzunehmen, müssen Sie das Mobilteil vorher einschalten. Beachten Sie bitte, dass es in diesem Fall einige Zeit dauern kann, bis das Mobilteil Verbindung zur Basis erhält. 10

15 Telefonieren 2 Telefonieren Mit dem Symbol a wird im Display angezeigt, ob sich das Telefon im Funkbereich einer Basisstation befindet. Werden alle drei Segmente angezeigt, ist eine optimale Übertragung gewährleistet. Wird kein Segment angezeigt, ist Telefonieren nicht möglich. 2.1 Ankommende Gespräche Eingehender Ruf! <<< > >> KLI AUS IR-STUMM Wenn Sie angerufen werden, klingeln die Basisstation und alle eingeschalteten Mobilteile. An der Basisstation blinkt die Belegungs-LED. Während des Anrufes erscheint nebenstehendes Display mit der Rufnummer des Anrufenden (wenn die Rufnummer übertragen wird) oder dem Namen des Anrufenden (wenn die Rufnummer übertragen wird und der Anrufende im Telefonbuch eingetragen ist) Hinweis: In der Schweiz wird die Rufnummer des Anrufenden nur an einer ISDN - Nebenstellenanlage übermittelt. Ruft ein VIP an, erscheint im Display *** VIP Anruf *** (Voraussetzung ist die entsprechende Kennzeichnung des Anrufers im Telefonbuch, siehe Abschnitt 3.2"Neuen Eintrag erstellen"). Außerdem lassen sich für VIP s Klingellautstärke und -melodie des Mobilteils gesondert einstellen. (Abschnitt 5.4"Lautstärke und Melodie der Klingel einstellen"). Wenn Sie das Gespräch nicht entgegennehmen wollen, können Sie die Klingel des Mobilteils für diesen Anruf durch Drücken der linken Funktionstaste KLI AUS ausschalten. Für den Anrufer wird aber weiter gerufen und falls Sie es wünschen, können Sie das Gespräch durch Drücken von ' trotzdem noch entgegennehmen. Wollen Sie den Fernseher oder die Audioanlage stummschalten, um ungestört telefonieren zu können, drücken Sie die Funktionstaste IR-STUMM (vorausgesetzt, die Funktion wurde aktiviert, siehe Abschnitt 5.11"Infrarot-Fernbedienung aktivieren / deaktivieren"). Beachten Sie jedoch, dass die rechte Funktionstaste 20 Sekunden nach dem Abheben mit der Funktion RÜCKFRAGE belegt und danach ein Stummschalten nur noch über das Menü möglich ist. 11

16 Telefonieren Nach dem Auflegen ist die Stummschaltung wieder aktiviert, und zwar für die Dauer der Anzeige von Gesprächszeit oder Gebühren. Damit lässt sich durch Drücken der rechten Funktionstaste (IR- STUMM) die Stummschaltung von Fernseher und / oder Audioanlage nach Gesprächsende sofort wieder aufheben. Mit dem Mobilteil des alphatel 5000 können noch weitere Funktionen an Fernsehgerät / Audioanlage ausgeführt werden (siehe Abschnitt 2.7 "Infrarot- Fernbedienung"). Im Anlieferzustand ist das Mobilteil so eingestellt, dass es bei einem ankommendem Ruf nach dem Abheben aus der Basisstation / Ladeschale automatisch das Gespräch entgegennimmt. Liegt das Mobilteil nicht auf der Basisstation, müssen Sie irgendeine Taste drücken, um das Gespräch entgegenzunehmen. Um das Gespräch zu beenden, drücken Sie ( oder legen Sie das Mobilteil wieder auf die Basisstation / Ladeschale zurück. 12

17 Telefonieren 2.2 Anruferliste a 12:56 E Di Mobilteil 1 20 neue Anrufe H In der Anruferliste werden die letzten 30 eingegangenen Anrufe erfasst (unabhängig davon, ob sie entgegengenommen wurden oder nicht) und mit Rufnummer, Namen, Datum und Uhrzeit gespeichert, wenn die Rufnummern übertragen wurden (Voraussetzung für das Speichern des Namens ist ein Eintrag im Telefonbuch). Beantwortete Anrufe werden als alte, unbeantwortete als neue Einträge erfasst. Bei neuen Einträgen erscheint im Display H. Solange die Speicherkapazität von 30 Anrufen noch nicht erschöpft ist, werden auch Anrufe ohne Rufnummern aufgelistet (so können Sie erkennen, wie oft angerufen wurde). Hinweis: Die Rufnummer wird nur dann angezeigt, wenn der Netzbetreiber diese Funktion unterstützt und Anrufender und Gerufener für dieses Leistungsmerkmal freigeschaltet sind. Betreiben Sie Ihr Telefon an einer Nebenstellenanlage, muss auch diese die CLIP-Funktion (CLIP ist die Abkürzung für Calling Line Identification Presentation ) unterstützen! In der Anruferliste sind die Anrufe zeitlich geordnet. Bei mehrmaligen Anrufen der gleichen Nummer wird nur der letzte Anruf mit der Zeitangabe gespeichert. Zusätzlich wird die Zahl der Anrufversuche angezeigt. Um die Anruferliste aufzurufen, drücken Sie die Funktionstaste H. Sind nur alte Anrufe gespeichert, gelangen Sie in die Anruferliste durch Drücken der Funktionstaste und Auswahl des Menüpunktes Anruferliste. Es erscheint zunächst die Rufnummer des letzten Anrufers oder dessen Name (falls er bereits im Telefonbuch erfasst ist). Mit suchen Sie den gewünschten Eintrag. Sie können die Rufnummer aus der Anruferliste direkt wählen (siehe Abschnitt 2.3.4"Wahl aus der Anruferliste"). 13

18 Telefonieren Nach Aufruf der Anruferliste stehen beim Drücken der Funktionstaste folgende Optionen zur Verfügung: >Optionen< Eintrag löschen Seite 15 Alle löschen Seite 15 Übern. in TelB Seite 14 Nummer wählen Seite 20 : oder Rufnummer Übern. in TelB Name eingeben T Eintr. speichern TelB Privat TelB Familie Rufnummer aus der Anruferliste in das Telefonbuch übernehmen Rufnummern der Anruferliste können Sie in das private oder Familien-Telefonbuch übernehmen. 1. Rufen Sie die Anruferliste auf. Suchen Sie mit den gewünschten Anrufer bzw. die gewünschte Rufnummer aus der Anruferliste. 2. Drücken Sie die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Übern. in TelB und bestätigen Sie mit. Sie werden aufgefordert, den zugehörigen Namen einzugeben. 3. Geben Sie mit den Zifferntasten den Namen ein und bestätigen Sie mit.. 4. Drücken Sie die Funktionstaste. Sie können den Eintrag sofort speichern oder zunächst als VIP markieren. Nach Bestätigung mit erscheint ein Menü, in dem Sie den Eintrag in einem der Telefonbücher speichern können. (Abschnitt 3"Telefonbuch"). Beim Speichern in das persönliche Telefonbuch (TelB Privat) wird die Mobilteil PIN abgefragt, wenn eine eigene PIN definiert wurde. 5. Wählen Sie das Telefonbuch aus und speichern Sie den Eintrag mit der Funktionstaste. 14

19 Telefonieren Eintrag löschen Rufnummer JA NEIN Eintrag aus der Anruferliste löschen Sie können aus der Anruferliste einen einzelnen Eintrag oder alle Einträge löschen. 1. Rufen Sie die Anruferliste auf. 2. Suchen Sie mit den zu löschenden Eintrag. 3. Drücken Sie die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Eintrag löschen (bzw. Alle löschen) und bestätigen Sie mit. Nach Bestätigung der folgenden Sicherheitsabfrage mit JA ist der betreffende Eintrag gelöscht. 15

20 Telefonieren 2.3 Abgehende Gespräche nach extern Allgemeines ' : Wählen ohne Wahlvorbereitung Drücken Sie ' und geben Sie die gewünschte Rufnummer ein. Die Ziffern werden sofort gewählt; eine Korrektur ist nicht möglich. Während des Gespräches stehen mit der Funktionstaste folgende Funktionen zur Verfügung: >Optionen< Infrarot Mode Seite 26 Mikrofon stumm Seite 26 Übern. in TelB Seite 18 Anruf annehmen Seite 69 Int. Anruf Seite 68 Buchstabenwahl Dieses Telefon ist auch für die Buchstabenwahl geeignet, d.h. die aufgedruckten Buchstaben sind den richtigen Ziffern zugeordnet. Die Buchstabenwahl gilt für die neuen gebührenfreien 0800 Nummern, die von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) vergeben werden. Anstatt einer bestimmten Ziffernfolge, die nur schwer zu merken ist, gibt man einen siebenstelligen Namen ein, z. B. für LOEWETV betätigt man die Tasten (unverbindliches Beispiel). Kettenwahl Manuell eingegebene und gespeicherte Rufnummern können in beliebiger Kombination und Reihenfolge gewählt werden. 16

21 Telefonieren Wahlvorbereitung Bei der Wahlvorbereitung geben Sie zuerst die Rufnummer ein, können diese ggf. korrigieren und belegen erst anschließend die Leitung. Die Wahlvorbereitung ist erforderlich, wenn über einen Netzbetreiber gewählt werden soll. Wählen mit Wahlvorbereitung >Eingabe Tel.Nr.< zu T 1. Geben Sie die gewünschte Rufnummer ein. Die zuletzt eingegebene Ziffer löschen Sie, indem Sie kurz die Funktionstaste T drücken. Wenn Sie die Funktionstaste länger als 1 Sekunde drücken, wird die Rufnummerneingabe abgebrochen. Während der Rufnummerneingabe stehen Ihnen mit der Funktionstaste folgende Funktionen zur Verfügung: >Optionen> Nummer wählen Seite 17 Pause einfügen Seite 17 Flash einfügen Seite 17 H-Flash einfügen Seite 17 Übern. in TelB Seite 18 In WWH kopieren Seite 18 Um eine Wahlpause einzugeben, wählen Sie mit den Menüpunkt Pause einfügen und bestätigen mit. Um Flash bzw. Hook-Flash einzugeben, wählen Sie mit den Menüpunkt Flash einfügen bzw. H- Flash einfügen und bestätigen mit. 2. Das Telefon wählt die eingegebene Rufnummer nach Bestätigung des Menüpunktes Nummer wählen oder einfach nach Drücken von '. Der Wahlfortschritt ist am Blinken der jeweiligen Ziffer erkennbar. Wenn Sie die eingegebene Rufnummer zu einem späteren Zeitpunkt wählen möchten, können Sie die Rufnummer speichern: im Telefonbuch (siehe Abschnitt "Rufnummer in das Telefonbuch übernehmen") 17

22 Telefonieren in der Wahlwiederholung (siehe Abschnitt "Rufnummer in die Wahlwiederholung kopieren"). Rufnummer in das Telefonbuch übernehmen Übern. in TelB : Name eingeben T T Eintr. speichern TelB Privat oder TelB Familie oder Netzfunktionen Die beim Wählen eingegebene Rufnummern können Sie vor Ausführung der Wahl in ein Telefonbuch übernehmen. 1. Drücken Sie die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Übern. in TelB und bestätigen Sie mit. Sie werden aufgefordert, einen Namen einzugeben. 2. Geben Sie mit den Zifferntasten (entsprechend der Zeichentabelle im Abschnitt 3.2"Neuen Eintrag erstellen") den Namen ein und bestätigen Sie mit. 3. Drücken Sie die Funktionstaste. Sie können den Eintrag sofort speichern, eine Pause, Flash bzw. H-Flash einfügen oder zunächst als VIP markieren und dann in einem Telefonbuch speichern (siehe Abschnitt 3"Telefonbuch"). 4. Schließen Sie die Eingabe mit ab. Beim Speichern in das persönliche Telefonbuch (TelB Privat) wird die Mobilteil PIN abgefragt, wenn eine eigene PIN definiert wurde. Mit der gleichen Prozedur können Sie auch während eines Gesprächs einen Eintrag im Telefonbuch erstellen (siehe Abschnitt 2.8 Notizbuchfunktion). In WWH kopieren T Rufnummer in die Wahlwiederholung kopieren Beim Wählen mit Wahlvorbereitung können Sie Rufnummern in die Wahlwiederholung kopieren. Drücken Sie nach Eingabe der Rufnummer die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt In WWH kopieren und bestätigen Sie mit. Die Rufnummer wird in die Wahlwiederholung übernommen und steht dort zum Abruf bereit (siehe Abschnitt "Wahlwiederholung"). 18

23 Telefonieren Wählen über unterschiedliche Netzbetreiber Ist die Funktion Netzbetreiber (siehe Abschnitt 4.4) aktiviert, erscheint bei manueller Wahlvorbereitung oder nach Aufruf einer Telefonnummer aus einem Speicher (Anruferliste, Wahlwiederholung, Telefonbuch) nach Drücken von ' (bzw. Bestätigung des Menüpunktes Nummer wählen) zunächst folgendes Menü mit den in der Basisstation eingetragenen Netzbetreibern >Netzbetreiber< Netzbetreiber 1 Netzbetreiber 2... Netzbetreiber 10 Neuer Netzbetr Kein Netzbetr Es stehen insgesamt 10 Netzbetreiber zur Verfügung. Der zuletzt benutzte Netzbetreiber ist aktiv. Wollen Sie ohne oder über einen anderen, nicht aufgelisteten Netzbetreiber telefonieren, wählen Sie den Menüpunkt Kein Netzbetr oder Neuer Netzbetr. Weiterhin ist es möglich, eine Zeitsteuerung für die Tage von Montag bis Freitag und für das Wochenende zu definieren, bei der für jede Stunde der kostengünstigste Netzbetreiber aktiv ist (siehe Abschnitt 4.2 "Zeittabelle für Netzbetreiber"). Ist die Funktion Zeitsteuerung aktiviert, wird sofort die entsprechend der Zeitsteuerung gültige Netzbetreibernummer ohne weitere Abfrage vor der Rufnummer gewählt. Bei Ortsgesprächen ist die Vermittlung über einen Netzbetreiber nicht kostengünstig; enthält die Rufnummer einen der Gebietscodes, ist deshalb die Netzbetreiberfunktion automatisch deaktiviert. Es besteht die Möglichkeit, 5 solcher Vorwahlnummern einzugeben (siehe Abschnitt 4.3 "Vorwahlnummern (für Wahl ohne Netzbetreiber"), für die die Netzbetreiberfunktion umgangen wird. Falls die Rufnummer mit einer dieser Vorwahlnummern beginnt, wird nicht über den Netzbetreiber gewählt. 19

24 Telefonieren Wahl aus der Anruferliste Anruferliste >Anruferliste< :11h 5x Meier, Hans z 1. Drücken Sie die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Anruferliste und bestätigen Sie mit (siehe Abschnitt 2.2 "Anruferliste"). Wenn neue Anrufe eingegangen sind, erscheint oberhalb der rechten Funktionstaste H. In diesem Fall können Sie die Anruferliste sofort durch Drücken der rechten Funktionstaste aufrufen. 2. Suchen Sie mit den gewünschten Anrufer bzw. die gewünschte Rufnummer aus der Anruferliste. 3. Der angezeigte Teilnehmer wird gerufen, wenn Sie ' drükken. Hinweis: Wollen Sie Einträge löschen oder in ein Telefonbuch übernehmen, drücken Sie die Funktionstaste und wählen die entsprechende Option (siehe Abschnitt 2.2 "Anruferliste") Wahl aus dem Telefonbuch / >TelB Gesamt< Bauer Müller Schulze Mit Wahlvorbereitung: 1. Drücken Sie /. Durch wiederholtes Drücken von / werden nacheinander folgende Telefonbücher aufgerufen: TelB Familie TelB Privat TelB Gesamt Telefonbuch für Netzfunktionen ' Müller 2. Suchen Sie mit den gewünschten Eintrag aus dem entsprechenden Telefonbuch. Wird die Taste kurz gedrückt, erscheint im Display der nächste Eintrag; wird die Taste jedoch länger gedrückt, erfolgt eine kontinuierliche Anzeige. In einem umfangreichen Telefonbuch ist eine Vorauswahl dadurch möglich, dass zunächst die Zifferntaste mit dem entsprechenden Anfangsbuchstaben gedrückt wird. 3. Drücken Sie '. Der Teilnehmer wird gerufen. 20

25 Telefonieren / Müller >Optionen< Neuer Eintrag Eintrag anzeigen Eintrag bearb. Eintrag kopieren Eintrag suchen Eintrag löschen Alle löschen TelB Info In WWH kopieren Ohne Wahlvorbereitung: 1. Drücken Sie '. 2. Drücken Sie /. Durch wiederholtes Drücken von / werden nacheinander folgende Telefonbücher aufgerufen: Telefonbuch für Netzfunktionen TelB Familie TelB Privat TelB Gesamt 3. Suchen Sie mit den gewünschten Eintrag aus dem entsprechenden Telefonbuch. 4. Drücken Sie '. Der Teilnehmer wird gerufen. Hinweise: In beiden Fällen (mit oder ohne Wahlvorbereitung) können durch Drücken der Funktionstaste nebenstehende Optionen aufgerufen werden (siehe Abschnitt 3 "Telefonbuch"). Wurde eine PIN für das Mobilteil definiert, muss diese bei Aufruf des persönlichen (TelB Privat) und des Gesamt-Telefonbuches (TelB Gesamt) eingegeben werden Wahlwiederholung a 12:56 E Di Mobilteil 1 Basis 1 WWH WWH oberhalb der rechten Funktionstaste zeigt an, dass der Wahlwiederholspeicher nicht leer ist. Das Mobilteil speichert automatisch die letzten 20 gewählten Rufnummern (mit maximal 24 Stellen). Es werden sowohl die manuell gewählten als auch die aus dem Telefonbuch oder der Anruferliste gewählten Rufnummern im Wahlwiederholspeicher gespeichert. Nach Aufruf des Wahlwiederholspeichers erscheinen auf dem Display zunächst die letzten 3 Anrufe; der "jüngste" ist dunkel hinterlegt. Falls eine Rufnummer mehrmals gewählt wurde, wird sie nur einmal angezeigt. 21

26 Telefonieren Wahlwiederholspeicher aufrufen mit der Funktionstaste WWH oder mit der Auswahltaste oder wenn die Funktionstaste WWH nicht zur Verfügung steht, über die Funktionstaste, wählen des Menüpunktes Wahlwiederholung und bestätigen mit der Funktionstaste. Nach Drücken der Funktionstaste stehen folgende Optionen zur Verfügung: >Optionen< Übern. in TelB Seite 23 Eintrag bearb. Seite 23 Neuer Eintrag Seite 22 Eintrag anzeigen Seite 24 Eintrag löschen Seite 25 Alle löschen Seite 25 22

27 Telefonieren Aus Wahlwiederholspeicher wählen 1. Rufen Sie den Wahlwiederholspeicher auf und suchen Sie mit die gewünschte Rufnummer. 2. Drücken Sie '. Die Nummer wird gewählt. Rufnummer in das Telefonbuch übernehmen Rufnummern des Wahlwiederholspeichers können Sie in das private oder Familien-Telefonbuch übernehmen Übern. in TelB : Name eingeben T Eintr. speichern TelB Privat TelB Familie Netzfunktionen 1. Rufen Sie den Wahlwiederholspeicher auf und suchen Sie mit die gewünschte Rufnummer. 2. Drücken Sie die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Übern. in TelB und bestätigen Sie mit. Sie werden aufgefordert, einen zugehörigen Namen einzugeben. 3. Geben Sie mit den Zifferntasten den Namen ein und bestätigen Sie mit. 4. Drücken Sie die Funktionstaste. Sie können den Eintrag sofort speichern oder zunächst als VIP markieren. Nach Bestätigung mit erscheint ein Menü, in dem Sie den Eintrag in einem der Telefonbücher speichern können. 5. Schließen Sie die Eingabe mit ab. Soll der Eintrag im persönlichen Telefonbuch (TelB Privat) gespeichert werden, ist noch die Mobilteil-PIN einzugeben, sofern eine eigene PIN definiert wurde Rufen Sie den Wahlwiederholspeicher auf. Eintrag aus Wahlwiederholspeicher bearbeiten Eintrag bearb T 2. Drücken Sie die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Eintrag bearb. und bestätigen Sie mit. 3. Wählen Sie mit die Rufnummer aus und bestätigen Sie mit.. Sie können die Rufnummer bearbeiten, indem Sie mit den Cursor an die zu bearbeitende Stelle bringen und dann das links vom blinkenden Cursor stehende Zeichen durch Drücken 23

28 Telefonieren der linken Funktionstaste löschen (bei langem Druck auf die linke Funktionstaste verlassen Sie das Menü). Um eine Pause, Flash oder Hook-Flash einzufügen, drücken Sie die Funktionstaste und wählen die entsprechende Funktion. Eintr. speichern 4. Den bearbeiteten Eintrag speichern Sie durch Drücken der Funktionstaste, Wahl des Menüpunktes Eintr. speichern und Bestätigung mit. Neuer Eintrag in Wahlwiederholspeicher Neuer Eintrag : Nummer eingeben T Eintr. speichern 1. Rufen Sie den Wahlwiederholspeicher auf, drücken Sie die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Neuer Eintrag und bestätigen Sie mit. 2. Geben Sie die Rufnummer ein. Um eine Pause, Flash oder Hook-Flash einzufügen, drücken Sie die Funktionstaste und wählen die entsprechende Funktion. 3. Um die Rufnummer im Wahlwiederholspeicher zu speichern, drücken Sie die Funktionstaste, wählen mit den Menüpunkt Eintr. speichern und bestätigen mit. Eintrag aus Wahlwiederholspeicher anzeigen Besteht eine Rufnummer aus mehr als 16 Ziffern, werden nach dem Öffnen des Wahlwiederholspeichers zunächst nur die letzten 16 Ziffern angezeigt; durch kurzes Drücken von ) können Sie auch die ersten Ziffern ansehen (wieder zurück mit *). Eine andere Möglichkeit ist über das Menü gegeben: Eintrag anzeigen 1. Rufen Sie den Wahlwiederholspeicher auf, drücken Sie die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Eintrag anzeigen und bestätigen Sie mit. Der "jüngste" Eintrag wird angezeigt. 2. Suchen Sie mit den gewünschten Eintrag und bestätigen Sie mit. Die Rufnummer wird vollständig angezeigt. 24

29 Telefonieren Rufnummer aus der Wahlwiederholung löschen Sie können aus der Wahlwiederholung einen einzelnen Eintrag oder alle Einträge löschen. 1. Öffnen Sie den Wahlwiederholspeicher. Eintrag löschen Rufnummer 2. Drücken Sie die Funktionstaste. 3. Wählen Sie mit den Menüpunkt Eintrag löschen, bestätigen Sie mit und suchen Sie anschließend mit die zu löschende (dunkel hinterlegte) Rufnummer. Soll der gesamte Wahlwiederholspeicher gelöscht werden, wählen Sie mit den Menüpunkt Alle löschen. 4. Bestätigen Sie die folgende Sicherheitsabfrage mit JA, wird der Eintrag bzw. werden alle Einträge gelöscht. 2.4 Hörer- und Lautsprecherlautstärke Hörerlautstärke und Lautsprecherlautstärke (beim Freisprechen oder Lauthören) können eingestellt werden. Es sind 3 Lautstärkestufen für den Hörer und 5 für den Lautsprecher möglich. Hörerlautstärke einstellen Mit können Sie während des Gespräches die Hörerlautstärke erhöhen. Die gewählte Hörerlautstärke bleibt auch nach Gesprächsende gespeichert. Lautsprecherlautstärkeeinstellen Mit können Sie während des Gespräches im Freisprech- oder Lauthörmodus die Lautsprecherlautstärke ändern. Die gewählte Lautsprecherlautstärke bleibt ebenfalls nach Gesprächsende gespeichert. 2.5 Freisprechen / Lauthören Beim Lauthören können andere Personen im Raum mithören, beim Freisprechen stellen Sie das Mobilteil hin und haben so die Hände frei und können sich z. B. Notizen machen. Durch wiederholtes Drücken von ' wird in die Betriebsart Lauthören (einmal) und Freisprechen (zweimal) und zurück zum Normalbetrieb umgeschaltet. Das Umschalten vom Normal- in den Lauthör- 25

30 Telefonieren und Freisprechbetrieb wird auf dem Display kurz angezeigt. Außerdem ist in beiden Betriebsarten das Lautsprechersymbol sichtbar. Das Gespräch beenden Sie, in dem Sie ( drücken oder das Mobilteil in die Basisstation / in die Ladeschale ablegen. Hinweise: Lauthören und Freisprechen sind auch bei internen Verbindungen möglich. Die Lautstärke ist im Lauthör- und Freisprechbetrieb getrennt einstell- und speicherbar. In den Lauthör- und Freisprechbetrieb kann nur umgeschaltet werden, wenn das Akkusymbol aus mindestens einem Segment besteht. 2.6 Mikrofon stummschalten RÜCKFRAGE Mikrofon stumm SPRECHEN Wenn Sie während eines Telefongesprächs mit einer Person im selben Raum sprechen wollen, ohne dass der Gesprächspartner Sie hören soll: Drücken Sie die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Mikrofon stumm und bestätigen Sie mit. Um die Stummschaltung wieder zu beenden, drücken Sie die Funktionstaste SPRECHEN. 2.7 Infrarot-Fernbedienung Einige wichtige Funktionen Ihres Fernsehgerätes oder Ihrer Audioanlage können mit dem Mobilteil des alphatel 5000 ausgeführt werden. Bei einem eingehenden Ruf werden das Fernsehgerät und die Audioanlage sofort stummgeschaltet, wenn die rechte Funktionstaste IR-STUMM gedrückt wird (siehe Abschnitt 2.1 "Ankommende Gespräche"). Darüber hinaus stehen sowohl im Ruhezustand als auch während des Telefonierens nach Drücken der Funktionstaste und Auswahl sowie Bestätigung des Menüpunktes Infrarot Mode folgende Funktionen zur Verfügung: 26

31 Telefonieren Taste IR-STUMM (Funktionstaste) Ausgeführte Funktion TV und Audio: Ton stummschalten bzw. Ton wieder einschalten / Umschalten zwischen TV und Audio ' TV bzw. Audio aus- und einschalten (Wiedereinschalten bei manchen Geräten wie bei deren Fernbedienung mit Zifferntaste) Lautstärke bei TV bzw. Audio ändern 9-8 Programmplatz bei TV bzw. Audio (Tuner) wechseln */) TV: Programm zu höheren / niederen Speicherplätzen Audio: Trackwechsel bei CD vorwärts/ rückwärts Infrarot Mode 1. Drücken Sie die Funktionstaste. 2. Wählen Sie mit den Menüpunkt Infrarot Mode und bestätigen Sie mit. Im Display erscheint >Infrarot TV<. Die aufgelisteten Funktionen wirken auf das Fernsehgerät. Soll die Audioanlage bedient werden, ist mit / auf >Infrarot Audio< umzuschalten. 3. Geben Sie eine der oben aufgeführten Funktionen ein. Mit der rechten Funktionstaste IR-STUMM werden nach wie vor Fernsehgerät und Audioanlage stummgeschaltet. Hinweis: Mit der integrierten Fernbedienung können nur Fernseher bzw. Audioanlagen bedient werden, die den Infrarot Code RC5 verwenden (wie z.b. die neueren Loewe Produkte). Bitte informieren Sie sich in der Bedienungsanleitung Ihres Gerätes oder fragen Sie Ihren Fachhändler, ob Ihr Gerät/Anlage diesen Code unterstützt. 27

32 Telefonieren 2.8 Notizbuchfunktion RÜCKFRAGE Übern. in TelB. : Meier : Eintr. speichern TelB Privat oder TelB Familie oder Netzfunktionen Während eines Gespräches können Sie einen Eintrag im Telefonbuch erstellen: 1. Drücken Sie die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Übern. in TelB und bestätigen Sie mit. 2. Geben Sie mit den Zifferntasten den Namen ein und bestätigen Sie mit. 3. Geben Sie mit den Zifferntasten die dazugehörige Rufnummer ein. 4. Drücken Sie die Funktionstaste. Sie können den Eintrag sofort in einem der Telefonbücher speichern, eine Pause, Flash bzw. H-Flash einfügen oder den Eintrag zunächst als VIP markieren und dann speichern. 5. Schließen Sie die Eingabe mit ab. Beim Speichern in das persönliche Telefonbuch (TelB Privat) wird die Mobilteil PIN abgefragt, wenn eine eigene PIN definiert wurde. 2.9 Gesprächsdauer anzeigen Ihr Telefon zeigt entweder die Gesprächsdauer oder bei einem abgehenden Amtsgespräch die Gebühren an (wenn der Gebührenimpuls freigeschaltet ist). Bei einem ankommenden Amtsgespräch oder wenn der Gebührenimpuls nicht freigeschaltet ist, wird stets die Gesprächsdauer angezeigt. Die Gesprächsdauer wird 20 Sekunden Belegen der Leitung angezeigt und ist auch nach dem Auflegen noch für 20 Sekunden zu sehen 28

33 Telefonieren 2.10 Timer Das Telefon können Sie auch als Wecker und Countdown Timer (Kurzzeitwecker) nutzen. Sie haben die Möglichkeit, die Weckzeit einzustellen und auszuwählen, ob Sie einmalig, täglich, Mo-Fr oder am Wochenende geweckt werden möchten. Um die Weckzeit einstellen zu können, müssen Sie zuerst an der Basisstation die Uhrzeit einstellen (siehe Abschnitt 6.5 "Datum und Uhrzeit einstellen"). Mit der Funktionstaste Abbrechen können Sie den Alarm vor dem Start und mit einer beliebigen Taste nach dem Start jederzeit abbrechen. Sollte der Alarm während eines Telefongespräches starten, werden Sie durch kurze Signaltöne im Hörer darauf aufmerksam gemacht. Countdown Timer einstellen Timer Countdown Timer : Dauer einstellen T 1. Drücken Sie die Funktionstaste. Wählen Sie mit den Menüpunkt Timer und bestätigen Sie mit. 2. Wählen Sie mit den Menüpunkt Countdown Timer und bestätigen Sie mit. 3. Geben Sie mit den Zifferntasten die Dauer ein, nach der der Alarm starten soll und bestätigen Sie mit. Der aktivierte Countdown wird in der unteren Displayzeile angezeigt. Timer Wecker T : Weckzeit Weckzeit einstellen 1. Drücken Sie die Funktionstaste. Wählen Sie mit den Menüpunkt Timer und bestätigen Sie mit. 2. Wählen Sie mit den Menüpunkt Wecker und bestätigen Sie mit. 3. Geben Sie mit den Zifferntasten die Uhrzeit ein, wann das Telefon Sie wecken soll und bestätigen Sie diese mit. 29

34 Telefonieren einmalig, täglich, Montags bis Freitags, oder Wochenende 4. Wählen Sie mit, ob Sie einmalig, täglich, Montags bis Freitags, oder am Wochenende geweckt werden möchten und bestätigen Sie mit. Bei aktivierter Weckfunktion erscheint in der rechten oberen Ecke des Displays das Uhrsymbol. Timer Reset Wecker ausschalten 1. Drücken Sie die Funktionstaste. Wählen Sie mit den Menüpunkt Timer und bestätigen Sie mit. 2. Wählen Sie mit den Menüpunkt Reset und bestätigen Sie mit. 3. Nach nochmaliger Bestätigung mit ist der Wecker ausgeschaltet Netzfunktionen Vom Netzbetreiber werden bestimmte Komfortleistungen bereitgestellt, die mit dem alphatel 5000 auf elegante Weise genutzt werden können. Es ist möglich, im Telefonbuch für Netzfunktionen entsprechende Einträge zu erstellen. Wollen Sie die Komfortleistungen nicht nutzen, kann dieses Telefonbuch auch für normale Rufnummerneinträge genutzt werden. Die Komfortleistungen stehen nach Aufruf des Telefonbuches Netzfunktionen zur Verfügung (im Belegungszustand nach einmaligem Drücken der Telefonbuchtaste, im Ruhezustand nach 4-maligem Drücken). Voraussetzung für die Nutzung der Komfortleistungen ist, dass Ihr Anschluss hierfür freigeschaltet ist. 30

35 Telefonieren Im Anlieferzustand sind bereits folgende Einträge im Telefonbuch für Netzfunktionen enthalten: Funktion Rückruf EIN Code HP*37# Rückruf AUS #37# Anklopfen Ein *43# Anklopfen AUS #43# 2.12 Automatische Wahlwiederholung a 12:56 E Mobilteil 1 Wiederwahl 60 s Versuch 1 von 10 ABBRECHEN Kommt kein Gespräch zustande, weil der gerufene Teilnehmer besetzt ist oder nicht abhebt, können Sie nach dem Auflegen eine automatische Wahlwiederholung starten. Drücken Sie die Funktionstaste, wird keine automatische Wahl gestartet und die ursprünglich gewählte Rufnummer ohne weitere Aktion in den Wahlwiederholspeicher übernommen. Drücken Sie die Funktionstaste AUTO-WWH, wird der gewünschte Teilnehmer im Abstand von 1 Minute 10-mal automatisch gerufen, was auf dem Display durch einen Countdown und der Anzahl der noch verbleibenden Anrufversuche angezeigt wird. 5 Sekunden vor Belegen der Leitung sind kurze Signaltöne zu hören. Danach befindet sich das alphatel 5000 im Lauthörbetrieb, das Mikrofon ist stumm geschaltet. Die automatische Wahlwiederholung wird mit der Funktionstaste ABBRECHEN oder der Auflegentaste abgebrochen. Die automatische Wahlwiederholung wird auch abgebrochen, wenn Sie angerufen werden. >Auto-WWH< Verbunden mit: Meier Mikrofon stumm SPRECHEN Nach Belegen der Leitung wechselt das Display und Sie können die Stummschaltung des Mikrofons durch Drücken der Funktionstaste SPRECHEN sofort aufheben, um im Hörerbetrieb mit dem Teilnehmer zu sprechen. 31

36 Telefonbuch 3 Telefonbuch Für Telefonbucheinträge stehen 3 Telefonbücher zur Verfügung: Ein Persönliches Telefonbuch (TelB Privat) für 30 Einträge Ein Familientelefonbuch (TelB Familie) Ein Telefonbuch für Netzfunktionen (Netzfunktionen) Im Familientelefonbuch und im Telefonbuch für Netzfunktionen sind zusammen maximal 180 Einträge möglich. Das Telefonbuch TelB Gesamt enthält alle Einträge des persönlichen, des Familientelefonbuchs und des Telefonbuchs für Netzfunktionen. Alle Telefonbucheinträge sind alphanumerisch geordnet. Der Name in einem Telefonbuch kann aus 16 Zeichen, die Nummer aus 24 Ziffern bestehen. In den Telefonbüchern stehen nach Drücken der Funktionstaste Menü folgende Funktionen zur Verfügung >Optionen< Neuer Eintrag Seite 33 Eintrag anzeigen Seite 33 Eintrag bearb. Seite 36 Eintrag kopieren Seite 37 Eintrag suchen Seite 35 Eintrag löschen Seite 38 Alle löschen Seite 38 TelB Info Seite 39 In WWH kopieren Seite 38 32

37 Telefonbuch Telefonbuchfunktion aufrufen und Einträge anzeigen Drücken Sie /. Durch wiederholtes Drücken von / werden nacheinander folgende Telefonbücher aufgerufen: Im Ruhezustand TelB Familie TelB Privat TelB Gesamt Telefonbuch für Netzfunktionen Im Belegungszustand Telefonbuch für Netzfunktionen TelB Familie TelB Privat TelB Gesamt Damit die im privaten Telefonbuch enthaltenen Einträge nicht allen Benutzern zur Verfügung stehen, müssen Sie eine eigene Mobilteil- PIN (siehe Abschnitt 5.1 "Mobilteil-PIN ändern") definieren. Diese PIN wird dann immer beim Öffnen des privaten und des Gesamt- Telefonbuches abgefragt. 3.2 Neuen Eintrag erstellen Neuer Eintrag 1. Drücken Sie nach Öffnen des Telefonbuches die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Neuer Eintrag und bestätigen Sie mit. : Name eingeben 2. Geben Sie mit den Zifferntasten den Namen ein. Der Name kann bis zu 16 Stellen umfassen. Jede Zifferntaste ist neben ihrer Ziffer mit mehreren Buchstaben belegt. Durch ein- oder mehrmaliges Drücken (innerhalb 1 Sekunde) wählen Sie das gewünschte Zeichen aus. Nach erfolgter Eingabe bewegt sich der Cursor nach 1 Sekunde automatisch um eine Stelle nach rechts bzw. sofort, wenn Sie innerhalb dieser Sekunde eine andere Zifferntaste betätigen. Der erste Buchstabe eines Wortes wird automatisch groß geschrieben. Soll das ganze Wort groß geschrieben werden, wird vor Eingabe des zweiten Buchstabens ) gedrückt. Mit bewegen Sie den Cursor nach links bzw. rechts. Mit der Funktionstaste T können Sie das zuletzt eingegebene bzw. das links vom blinkenden Cursor stehende Zeichen löschen. 33

38 Telefonbuch Nachfolgende Tabelle zeigt, welche Taste wie oft für die Eingabe eines Zeichens zu drücken ist: Taste 1x 2x 3x 4x 5x 6x 7x 8x 9x 10x 11x 12x a b c 2 ä 2 d e f 3 é 3 g h i 4 î ï 4 j k l 5 5 m n o 6 ö 6 p q r s 7 ß 7 t u v 8 ü 8 w x y z 9 9 Leer st. 0 *., - _ ( ) /!? 13x 14x 15x 16x 17x 18x 19x 20x + & = $ * # : T Nummer eingeben 3. Bestätigen Sie den eingegebenen Namen mit. Sie werden zur Eingabe der Rufnummer aufgefordert. 4. Geben Sie mit den Zifferntasten die Rufnummer ein. Die Rufnummer kann bis zu 24 Stellen umfassen. Um Flash bzw. Hook-Flash oder eine Wahlpause von 2 Sekunden einzufügen, drücken Sie die Funktionstaste, wählen mit und die gewünschte Funktion und bestätigen mit. Sie können einen VIP-Eintrag erstellen, indem sie die Funktionstaste drücken, mit den Menüpunkt Als VIP- Eintrag? auswählen und mit JA bestätigen. Beim späteren Aufruf eines VIP-Eintrags ist die Überschrift im Display dunkel hinterlegt. 34

39 Telefonbuch T Eintr. speichern Telefonbuch 5. Um den Eintrag zu speichern, drücken Sie die Funktionstaste, wählen mit den Menüpunkt Eintr. speichern und bestätigen mit. Wählen Sie zunächst mit das Telefonbuch aus, in das der Eintrag gespeichert werden soll: TelB Privat für das persönliche Telefonbuch, TelB Familie für das Familientelefonbuch Netzfunktionen für das Netz-Telefonbuch. Bestätigen Sie mit. Beim Speichern in das persönliche Telefonbuch (TelB Privat) wird die Mobilteil PIN abgefragt, wenn eine eigene PIN definiert wurde. Ist der Eintrag bereits im Telefonbuch enthalten, werden Sie darauf aufmerksam gemacht. Sie können den Namen oder die Rufnummer korrigieren. 3.3 Eintrag suchen / Eintrag suchen : Anfangsbuchstaben des Namens T Mit der Suchfunktion finden Sie schnell einen Eintrag: 1. Drücken Sie die Taste / so oft, bis das gewünschte Telefonbuch geöffnet ist, in dem Sie einen Eintrag suchen möchten. 2. Drücken Sie die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Eintrag suchen und bestätigen mit. 3. Geben Sie mit den Zifferntasten den Anfangsbuchstaben, besser noch die ersten zwei oder drei, vom Namen des gesuchten Telefonbucheintrags ein. 4. Starten Sie die Suche mit. Es werden alle Telefonbucheinträge aufgelistet, deren Name mit den eingegebenen Buchstaben beginnt. Wurden mehrere Einträge gefunden, wählen Sie mit den gesuchten. Nach Bestätigung mit wird der Eintrag mit Name und Rufnummer angezeigt. 35

40 Telefonbuch 3.4 Eintrag bearbeiten / Sie können die Rufnummer eines Telefonbucheintrages nachträglich ändern. 1. Drücken Sie die Taste / so oft, bis das gewünschte Telefonbuch geöffnet ist, in dem Sie einen Eintrag bearbeiten möchten. 2. Wählen Sie mit den zu ändernden Eintrag. Eintrag bearb. : Nummer ändern Eintr. speichern 3. Drücken Sie die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Eintrag bearb. und bestätigen Sie mit. 4. Ändern Sie den Namen oder die Rufnummer mit Hilfe folgender Tasten: Einfügemarke nach links oder rechts bewegen, T Ziffer an der Einfügemarke einfügen, Zeichen links der Einfügemarke löschen (wenn Funktionstaste kurz gedrückt) oder Abbruch der Eingabe (wenn Funktionstaste länger als 1 Sekunde gedrückt). Drücken Sie die Funktionstaste, können Sie eine Pause, Flash oder Hook-Flash links von der mit dem Cursor markierten Stelle einfügen oder den Eintrag als VIP markieren. Um die Änderungen zu speichern, drücken Sie die Funktionstaste, wählen mit den Menüpunkt Eintr. speichern und bestätigen mit der. Sie können nun das Telefonbuch wählen, in das der Eintrag gespeichert werden soll: TelB Privat für das persönliche Telefonbuch, TelB Familie für das Familientelefonbuch Netzfunktionen für das Netz-Telefonbuch. 36

41 Telefonbuch 3.5 Eintrag kopieren / Eintrag kopieren Eintr. speichern Die Kopierfunktion ist vorteilhaft, wenn zu einem Namen mehrere Rufnummern existieren. 1. Drücken Sie die Taste / so oft, bis das gewünschte Telefonbuch geöffnet ist, aus dem Sie einen Eintrag kopieren möchten. 2. Wählen Sie mit den Eintrag, von dem Sie eine Kopie anlegen möchten. Hinweis: Um in einem umfangreichen Telefonbuch Einträge schnell zu finden, gehen Sie wie unter Abschnitt 3.3"Eintrag suchen" beschrieben vor. 3. Drücken Sie die Funktionstaste, wählen Sie mit den Menüpunkt Eintrag kopieren und bestätigen Sie mit. Der Telefonbucheintrag wird bei nochmaligem Drücken von kopiert und die Kopie zur Bearbeitung geöffnet. 4. Ändern Sie den Namen oder die Rufnummer wie gewünscht (siehe Abschnitt 3.4 "Eintrag bearbeiten"). 5. Um den neuen Eintrag zu speichern, drücken Sie die Funktionstaste, wählen mit den Menüpunkt Eintr. speichern und bestätigen mit. Sie können nun das Telefonbuch wählen, in das der Eintrag gespeichert werden soll: TelB Privat für das persönliche Telefonbuch, TelB Familie für das Familientelefonbuch Netzfunktionen für das Netz-Telefonbuch. 37

Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012

Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Kurzanleitung Aastra 6753i Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1 / März 2012 Bedienelemente Aastra 6753i 2/20 1. Ende 2. Einstellungen 7 6 3. Halten 4. Wahlwiederholung 5. Lautstärke 6. Mitteilungs-LED

Mehr

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039

Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel 4039 Inhaltsverzeichnis Version 09/10 1 Einleitung 3 2 Erstaktivierung des Anrufbeantworters 5 2.1 Erläuterungen der einzelnen Schritte

Mehr

TG6411_6421G_AR_QG(g_g).fm Page 1 Wednesday, December 17, 2008 5:59 PM. Modellbez. Haken. (220 240 V AC, 50 Hz)

TG6411_6421G_AR_QG(g_g).fm Page 1 Wednesday, December 17, 2008 5:59 PM. Modellbez. Haken. (220 240 V AC, 50 Hz) TG6411_6421G_AR_QG(g_g).fm Page 1 Wednesday, December 17, 2008 5:59 PM Kurzanleitung Anschlüsse Modellbez. KX-TG6411G/KX-TG6412G KX-TG6411AR KX-TG6421G/KX-TG6422G KX-TG6423G/KX-TG6424G KX-TG6421AR/KX-TG6422AR

Mehr

kabeltel Leistungsbeschreibung

kabeltel Leistungsbeschreibung kabeltel Leistungsbeschreibung Inhalt Klopfruf Seite 1 Rufumleitung Seite 2 Rufnummernanzeige (CLIP) Seite 3 Anonymruf (CLIR) Seite 3 Rufwiederholung Seite 3 Rückfrageruf Seite 3 Konferenzruf Seite 4 Weckruf

Mehr

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters - Die neue Telefonanlage der Firma Siemens stellt für die Anrufbeantworter- und Faxfunktion einen eigenen Server (Produktname: Xpressions) bereit. - Über

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Bedienungsanleitung KX-DT543/546 Speichern einer Nr. im Telefonbuch Pers. : 1.Nummer mit Vorwahl eingeben (z.b 00417481818) 2. Softkey-Taste "SAVE" drücken 3. Mit der Tastatur

Mehr

Mailbox Ihr Anrufbeantworter im primacom-netz Anleitung. Inhaltsverzeichnis. 1 Mailbox einrichten. 1.1 Ersteinrichtung. 1.

Mailbox Ihr Anrufbeantworter im primacom-netz Anleitung. Inhaltsverzeichnis. 1 Mailbox einrichten. 1.1 Ersteinrichtung. 1. Sehr geehrter Telefonkunde, wir möchten Ihnen mit dieser Bedienungsanleitung eine Hilfestellung bei der Einrichtung und Bedienung Ihrer Mailbox für Ihren Telefonanschluss geben. Die Mailbox - Ihr Anrufbeantworter

Mehr

Avaya 3720 DECT Telefon Kurzanleitung

Avaya 3720 DECT Telefon Kurzanleitung Avaya 3720 DECT Telefon Kurzanleitung LED Anschluss für Kopfhörer Anzeige von Zeit und Symbolen Display Softtasten Navigationstaste Annehmen Sprachmitteilungen Tastensperre und Groß-/ Kleinschreibung Anzeige

Mehr

Programmliste bearbeiten

Programmliste bearbeiten Alle im folgenden Kapitel erklärten und von Ihnen durchführbaren Änderungen an den Programmund Favoritenlisten werden nur dann vom Receiver gespeichert, wenn Sie beim Verlassen des Menüs durch die -Taste

Mehr

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Business Connect Mobil App Voraussetzung und Notwendigkeiten Wer kann die BCM App nutzen? 2/16

Mehr

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch

Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 1 - Hochschulrechenzentrum Nachrichtentechnik Systemadministrator Wolfgang Klaum Bedienungsanleitung für den täglichen Gebrauch - 2 - Tägliche Nutzung des 4012 Externes Gespräch Sie möchten ein externes

Mehr

Einfach A1. Anleitung A1 TV aufnehmen. A1.net. Bitte beachten Sie: Aufnahmen sind nur mit dem A1 Mediabox Recorder möglich.

Einfach A1. Anleitung A1 TV aufnehmen. A1.net. Bitte beachten Sie: Aufnahmen sind nur mit dem A1 Mediabox Recorder möglich. Anleitung A1 TV aufnehmen A1.net Einfach A1. Bitte beachten Sie: Aufnahmen sind nur mit dem A1 Mediabox Recorder möglich. Stand: November 2012 Der A1 Mediabox Recorder bietet Ihnen mehr Möglichkeiten.

Mehr

1. Allgemeines. Mit der Vertragsverwaltung können u.a.

1. Allgemeines. Mit der Vertragsverwaltung können u.a. 1. Allgemeines Die ist ein zusätzliches NeDocS-Modul, das gesondert lizenziert und freigeschaltet wird. Hierzu ist es notwendig, eine neue Konfigurationsdatei nedocs.cfg auf die betroffenen Clients zu

Mehr

Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung

Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung Bedienung der Laptops von HP Sportauswertung 1. Verbinden der TAG-HEUER Stoppuhr (Klinkensteckeranschluss befindet sich auf der Rückseite in der Mitte zwischen den Anschlussbuchsen der Lichtschranken)

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced

Bedienungsanleitung. Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced Bedienungsanleitung Anrufbeantworter für digitale Telefone Alcatel Advanced Inhaltsverzeichnis Version 05/05 A 1 Einleitung 3 2 Erstaktivierung des Anrufbeantworters 5 2.1 Erläuterungen der einzelnen Schritte

Mehr

TG8301_8321G(g-g)_QG.fm Page 1 Wednesday, March 5, 2008 11:07 AM. Haken. Klick. Verwenden Sie nur die mitgelieferte Telefonschnur.

TG8301_8321G(g-g)_QG.fm Page 1 Wednesday, March 5, 2008 11:07 AM. Haken. Klick. Verwenden Sie nur die mitgelieferte Telefonschnur. TG8301_8321G(g-g)_QG.fm Page 1 Wednesday, March 5, 2008 11:07 AM Kurzanleitung Modellbez. KX-TG8301G/KX-TG8321G KX-TG8322G/KX-TG8323G Anschlüsse Basisstation Klick Haken Verwenden Sie nur die mitgelieferte

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz)

Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Sinus W 500V Konfiguration Telefonie (DSL/Festnetz) Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einrichtung DSL-Telefonie.................................................................. 2 Weitere Einstellungen

Mehr

Neue Steuererklärung 2013 erstellen

Neue Steuererklärung 2013 erstellen Neue Steuererklärung 2013 erstellen Bitte klicken Sie im Startmenü auf die Schaltfläche Steuererklärung 2013 NEU Anschliessend wird der folgende Dialog angezeigt. Wenn Sie die letztjährige Steuererklärung

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

Kurzanleitung snom 370

Kurzanleitung snom 370 Kurzanleitung snom 370 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme bei der Nutzung der Net4You Produkte zu vermeiden,

Mehr

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen...

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen... Inhaltsverzeichnis Masken-Steuerungselemente... 2 Suchtoolbar... 3 Berichtstoolbar... 4 Auswahltabellen... 6 1 Masken-Steuerungselemente Geht zum ersten in der gewählten Sortierfolge (STRG + Pos1) Geht

Mehr

Zunächst empfehlen wir Ihnen die bestehenden Daten Ihres Gerätes auf USB oder im internen Speicher des Gerätes zu sichern.

Zunächst empfehlen wir Ihnen die bestehenden Daten Ihres Gerätes auf USB oder im internen Speicher des Gerätes zu sichern. Anleitung zum Softwareupdate Eycos S 75.15 HD+ Eine falsche Vorgehensweise während des Updates kann schwere Folgen haben. Sie sollten auf jeden Fall vermeiden, während des laufenden Updates die Stromversorgung

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien

Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien Bedienungsanleitung für das Sprachspeichersystem der Telefonanlage der Universität Wien 1. Einführung Jede Nebenstelle der Telefonanlage kann auf Wunsch mit einem persönlichen Sprachspeicher im zentralen

Mehr

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken.

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Seite erstellen Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Es öffnet sich die Eingabe Seite um eine neue Seite zu erstellen. Seiten Titel festlegen Den neuen

Mehr

Moni KielNET-Mailbox

Moni KielNET-Mailbox Bedienungsanleitung Moni -Mailbox Die geht für Sie ran! Wann Sie wollen, wo immer Sie sind! im Festnetz Herzlichen Glückwunsch zu Moni Ihrer persönlichen -Mailbox! Wir haben Ihre persönliche -Mailbox eingerichtet.

Mehr

Calisto P240. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG

Calisto P240. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Calisto P240 USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Plantronics-Produkts entschieden haben. Dieses Benutzerhandbuch enthält Anweisungen zur Installation

Mehr

Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon

Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon Kurzanleitung für Cisco 7911/12G IP-Telefon Inhalt 1. Übersicht über das Telefon und Allgemeines 2. Anschluss & Inbetriebnahme des Telefons 3. Anrufe entgegennehmen 4. Anrufe einleiten 5. Optionen während

Mehr

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem Bedienungsanleitung für das integrierte Mailboxsystem Inhalt Bedienung des Mailboxsystems...2 Beschreibung:...2 Verfügbarkeit:...2 Mailboxbedienung am Systemtelefon durch Verwendung von codes...3 rogrammierung

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E standard advance plus Hicom 00 Bedienfeld optiset E standard, advance plus 1) 6) 2) + 7) ) 4) 1 2 4 5 6 7 8 9 * 0 # 8) 9) 5) Bedienfeld optiset E key module

Mehr

Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 402

Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 402 Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 02 ARC 60001686 0309 So installieren Sie am Anschalttag Ihren Anschluss für Vodafone DSL Sie brauchen: 1. Aus Ihrem Hardware-Paket: das Netzteil (Stromkabel) die

Mehr

Telefonie Konfiguration bei einer FRITZ!Box 7490

Telefonie Konfiguration bei einer FRITZ!Box 7490 Telefonie Konfiguration bei einer FRITZ!Box 7490 Schritt für Schritt Anleitung Schritt 1: Stecken Sie Ihr erstes analoges Telefon an die mit Fon1 bezeichnete analogen Schnittstellen ein. Falls Sie ein

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-NetWorld-Card wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-NetWorld-Card gegen eine neue

Mehr

Bedienung der Video-Konferenz Anlage

Bedienung der Video-Konferenz Anlage Von Joel Brandeis An Datum 5. Oktober 2006 Anzahl Seiten BEDIENUNGSANLEITUNG VIDEOKONFERENZANLAGE.DOC [Anzahl] Betreff Bedienung der Video-Konferenz Anlage Inhaltsverzeichnis Basic - Grundeinstellungen

Mehr

CABito-APP Anleitung. www.cabito.net

CABito-APP Anleitung. www.cabito.net CABito-APP Anleitung Stand: Juni 2015 www.cabito.net Kontakt: CAB Caritas Augsburg Betriebsträger ggmbh Ulrichswerkstätte Schwabmünchen Töpferstr. 11 86830 Schwabmünchen Mail: cabito@cab-b.de Fon: 08232-9631-0

Mehr

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis Der Login Bildschirm... 2 Der Basisbildschirm... 3 BITTE VOR NUTZUNG DER ALARM FUNKTIONEN EINE ALARM E-MAIL HINTERLEGEN!... 4 Die Fahrzeugliste...

Mehr

FREECALL 0800 und 0180call rufumleitung mit Follow me - Bedienungsanleitung

FREECALL 0800 und 0180call rufumleitung mit Follow me - Bedienungsanleitung FREECALL 0800 und 0180call rufumleitung mit Follow me - Bedienungsanleitung Stand: März 2014 2 Inhalt Rufumleitung: immer Anschluss unter Ihrer Nummer.... 3 Das Mehrfrequenz-Wahlverfahren (MFV).... 3 Der

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000, HiPath OpenOffice ME OpenStage 40 OpenStage 40 T Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

Mehr

Cisco-IP-Telefon 7911 Kurzanleitung

Cisco-IP-Telefon 7911 Kurzanleitung Cisco-IP-Telefon 7911 Kurzanleitung Diese Kurzanleitung beschreibt lediglich die Grundfunktionen des Geräts, weiter führende Beschreibungen entnehmen Sie bitte dem Handbuch. 1. Inbetriebnahme In den meisten

Mehr

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display MAGIC TH1 Go Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display Konfiguration über Webbrowser 2 Zur Zeit werden die Webbrowser Firefox, Google Chrome und Safari unterstützt;

Mehr

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen-

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Inhaltsverzeichnis: 1. Erläuterung der Tasten 2. Tasten programmieren 3. Mailbox konfigurieren 4. Mailbox abfragen (Textnachrichten/Sprachnachrichten

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-BankCard mit HBCI wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-BankCard gegen eine neue

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. UltraCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

FRITZ!BOX 7360 FON WLAN. Bedienungsanleitung Fiete.Net

FRITZ!BOX 7360 FON WLAN. Bedienungsanleitung Fiete.Net FRITZ!BOX 7360 FON WLAN Bedienungsanleitung Fiete.Net 1 FRITZ!BOX 7360 FON WLAN FÜR DEN INTERNETZUGANG EINRICHTEN (1) Machen Sie sich mit Hilfe der offiziellen Anleitung mit dem Gerät vertraut und beachten

Mehr

MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1. Seite 1 von 10

MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1. Seite 1 von 10 MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1 Seite 1 von 10 Inhalt Inhalt des MMOne.tv Pakets Seite 3 Zusatzinformationen Seite 3 Installation Ihrer Set-Top Box Seite 3 Der richtige

Mehr

Handy-leicht-gemacht! Siemens CFX65

Handy-leicht-gemacht! Siemens CFX65 telecomputer marketing Handy-leicht-gemacht! für Siemens CFX65 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 14 Kapiteln auf 10 Seiten. Handy Siemens CFX65, einschalten Handy Siemens CFX65, erster Anruf Telefon-Nummer

Mehr

SMS4OL Administrationshandbuch

SMS4OL Administrationshandbuch SMS4OL Administrationshandbuch Inhalt 1. Vorwort... 2 2. Benutzer Übersicht... 3 Benutzer freischalten oder aktivieren... 3 3. Whitelist... 4 Erstellen einer Whitelist... 5 Whitelist bearbeiten... 5 Weitere

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Der elektronische Stromzähler EDL 21. Bedienungsanleitung. Service

Der elektronische Stromzähler EDL 21. Bedienungsanleitung. Service Der elektronische Stromzähler EDL 21 Bedienungsanleitung Service Mit dem elektronischen Stromzähler EDL 21* verfügen Sie über einen Zähler der neuen Generation. In dieser Broschüre erklären wir Ihnen,

Mehr

Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden. Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint:

Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden. Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint: Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint: Statistik Wenn eine mobile Datenverbindung besteht,

Mehr

Wo Ist Mein Kind App

Wo Ist Mein Kind App Wo Ist Mein Kind App W I M K A (Modus KIND ) Diese App wurde speziell für Eltern entwickelt, die -aus Sicherheitsgründen- wissen möchten, wo sich Ihr Kind momentan befindet. Dabei wurde großer Wert auf

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 40 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung

CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Gerät Anleitung Inhalt Allgemeine Beschreibung...2 Transport Card formatieren...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit mit Hilfe der Tastatur...2 Einstellen von Datum und Uhrzeit per

Mehr

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster Es gibt in Excel unter anderem die so genannten Suchfunktionen / Matrixfunktionen Damit können Sie Werte innerhalb eines bestimmten Bereichs suchen. Als Beispiel möchte ich die Funktion Sverweis zeigen.

Mehr

Doro Secure 580. Benutzerhandbuch. Deutsch

Doro Secure 580. Benutzerhandbuch. Deutsch Doro Secure 580 Benutzerhandbuch Deutsch 3 2 1 4 5 6 7 8 9 14 13 12 11 10 15 16 Hinweis! Alle Abbildungen dienen lediglich zu anschaulichen Zwecken und geben das Aussehen des Geräts möglicherweise nicht

Mehr

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7272 mit VoIP Telefonanschluss

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7272 mit VoIP Telefonanschluss Schließen Sie die AVM Fritz!Box, wie auf dem der Fritz!Box beiliegenden Schaubild beschrieben, an. Starten Sie den Internet Explorer oder einen beliebigen Browser (Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari)

Mehr

Die Leuchtdiode Power / DSL beginnt nach einigen Sekunden zu blinken und signalisiert damit die Betriebsbereitschaft der FRITZ!Box.

Die Leuchtdiode Power / DSL beginnt nach einigen Sekunden zu blinken und signalisiert damit die Betriebsbereitschaft der FRITZ!Box. 1. An die Stromversorgung anschließen 1. Nehmen Sie das Netzteil aus dem Lieferumfang der FRITZ!Box zur Hand. 2. Verwenden Sie für den Anschluss an die Stromversorgung nur dieses Netzteil. 3. Schließen

Mehr

Handbuch. ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation. Signatur erstellen und verwenden sowie Nachrichtenoptionen

Handbuch. ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation. Signatur erstellen und verwenden sowie Nachrichtenoptionen Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Signatur erstellen und verwenden sowie Nachrichtenoptionen einstellen Dateiname: ecdl_p3_01_01_documentation.doc Speicherdatum: 08.12.2004 ECDL 2003

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie Beim Hauptanschluss haben Sie die Wahl zwischen einem ISDN und einem Analoganschluss. Wählen Sie hier den Typ entsprechend Ihrem Telefonanschluss.

Mehr

Urlaubsregel in David

Urlaubsregel in David Urlaubsregel in David Inhaltsverzeichnis KlickDown Beitrag von Tobit...3 Präambel...3 Benachrichtigung externer Absender...3 Erstellen oder Anpassen des Anworttextes...3 Erstellen oder Anpassen der Auto-Reply-Regel...5

Mehr

Folgeanleitung für Fachlehrer

Folgeanleitung für Fachlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Folgeanleitung für Fachlehrer Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt?

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt? Wie wird ein (vorläufig und endgültig) ausgeführt? VORLÄUFIGER JAHRESWECHSEL Führen Sie unbedingt vor dem eine aktuelle Datensicherung durch. Einleitung Ein vorläufiger Jahresabschluss wird durchgeführt,

Mehr

Bedienungsanleitung. 1 S eite

Bedienungsanleitung. 1 S eite Bedienungsanleitung 1 S eite Bedienungsanleitung OPTIMUSS underline Fernbedienung Grundfunktionen Informationsleiste / InfoBar EPG Senderliste Hauptmenü Funktionen Programm Installation System Einstellungen

Mehr

TeamSpeak3 Einrichten

TeamSpeak3 Einrichten TeamSpeak3 Einrichten Version 1.0.3 24. April 2012 StreamPlus UG Es ist untersagt dieses Dokument ohne eine schriftliche Genehmigung der StreamPlus UG vollständig oder auszugsweise zu reproduzieren, vervielfältigen

Mehr

Dokumentation zum Spielserver der Software Challenge

Dokumentation zum Spielserver der Software Challenge Dokumentation zum Spielserver der Software Challenge 10.08.2011 Inhaltsverzeichnis: Programmoberfläche... 2 Ein neues Spiel erstellen... 2 Spielfeldoberfläche... 4 Spielwiederholung laden... 5 Testdurchläufe...

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr

So nutzen Sie VOICEMEETING. Vereinbaren Sie mit allen Konferenzteilnehmern den genauen Zeitpunkt, zu dem die Konferenz stattfinden soll.

So nutzen Sie VOICEMEETING. Vereinbaren Sie mit allen Konferenzteilnehmern den genauen Zeitpunkt, zu dem die Konferenz stattfinden soll. Schnellstart / Kompakt Seite 1 Während der Konferenz So nutzen Sie VOICEMEETING Vereinbaren Sie mit allen Konferenzteilnehmern den genauen Zeitpunkt, zu dem die Konferenz stattfinden soll. Ausserdem teilen

Mehr

Dokumentation IBIS Monitor

Dokumentation IBIS Monitor Dokumentation IBIS Monitor Seite 1 von 16 11.01.06 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. Installation und Programm starten 3. Programmkonfiguration 4. Aufzeichnung 4.1 Aufzeichnung mitschneiden 4.1.1 Inhalt

Mehr

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011

Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 Durchführung der Datenübernahme nach Reisekosten 2011 1. Starten Sie QuickSteuer Deluxe 2010. Rufen Sie anschließend über den Menüpunkt /Extras/Reisekosten Rechner den QuickSteuer Deluxe 2010 Reisekosten-Rechner,

Mehr

Zentraler Wertungsrichtereinsatz

Zentraler Wertungsrichtereinsatz Zentraler Wertungsrichtereinsatz Anleitung zur erstmaligen Registrierung beim Online-System des zentralen Wertungsrichtereinsatzes des LTVB Zur Nutzung des Online-Systems des zentralen Wertungsrichtereinsatzes

Mehr

GeoPilot (Android) die App

GeoPilot (Android) die App GeoPilot (Android) die App Mit der neuen Rademacher GeoPilot App machen Sie Ihr Android Smartphone zum Sensor und steuern beliebige Szenen über den HomePilot. Die App beinhaltet zwei Funktionen, zum einen

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Codex Newsletter

Codex Newsletter. Allgemeines. Codex Newsletter Newsletter Newsletter Dezember 05 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Rundschreiben (Newsletter) wollen wir Sie in ca. zweimonatigen Abständen per Mail über Neuerungen in unseren Programmen informieren.

Mehr

Cisco IP Phone 7941 und 7961- Kurzanleitung

Cisco IP Phone 7941 und 7961- Kurzanleitung Cisco IP Phone 7941 und 7961- Kurzanleitung Diese Kurzanleitung beschreibt lediglich die Grundfunktionen des Geräts, weiter führende Beschreibungen entnehmen Sie bitte dem Handbuch. 1. Inbetriebnahme In

Mehr

Anleitung zum Einsetzen der Micro SIM Karte in das ipad

Anleitung zum Einsetzen der Micro SIM Karte in das ipad Anleitung zum Einsetzen der Micro SIM Karte in das ipad Sie erhalten heute die neue SIM Karte für Ihr ipad. Nach dem Einsetzen der Karte in Ihr ipad, sind Sie in der Lage mit dem ipad mobil eine Verbindung

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens.

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 60/80. Kurzanleitung. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens. Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 60/80 Kurzanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons Funktions-

Mehr

Handbuch. NAFI Online-Spezial. Kunden- / Datenverwaltung. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. NAFI Online-Spezial. Kunden- / Datenverwaltung. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2016 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung... 3 Kundenauswahl... 3 Kunde hinzufügen...

Mehr

Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v.

Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v. Installationsanleitung Barcode-Scanner des MEDI Baden- Württemberg e.v. MEDI 1000 Ihr Ansprechpartner für Rückfragen hierzu: MEDI Baden-Württemberg e.v. Frau Winser Industriestr. 2 70565 Stuttgart winser@medi-verbund.de

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Die htp Mobil Multicard Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten 04 Aktivierung 05 Standardeinstellungen 06 Individuelle Einstellungen 08 Einstellungen per GSM-Code

Mehr

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun?

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun? Use case Lizenzen auschecken Ihr Unternehmen hat eine Netzwerk-Commuterlizenz mit beispielsweise 4 Lizenzen. Am Freitag wollen Sie Ihren Laptop mit nach Hause nehmen, um dort am Wochenende weiter zu arbeiten.

Mehr

Sich einen eigenen Blog anzulegen, ist gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Anbieter. www.blogger.com ist einer davon.

Sich einen eigenen Blog anzulegen, ist gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Anbieter. www.blogger.com ist einer davon. www.blogger.com Sich einen eigenen Blog anzulegen, ist gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Anbieter. www.blogger.com ist einer davon. Sie müssen sich dort nur ein Konto anlegen. Dafür gehen Sie auf

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Bedienung

Mehr

1. Aktionen-Palette durch "Fenster /Aktionen ALT+F9" öffnen. 2. Anlegen eines neuen Set über "Neues Set..." (über das kleine Dreieck zu erreichen)

1. Aktionen-Palette durch Fenster /Aktionen ALT+F9 öffnen. 2. Anlegen eines neuen Set über Neues Set... (über das kleine Dreieck zu erreichen) Tipp: Aktionen (c) 2005 Thomas Stölting, Stand: 25.4. 2005 In Photoshop werden häufig immer wieder die gleichen Befehlssequenzen benötigt. Um sie nicht jedesmal manuell neu eingeben zu müssen, können diese

Mehr

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Black Berry Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Black Berry Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für Black Berry Anwender Die wichtigsten Funktionen von Teleserver Mobile Pro auf einen Blick. Kopieren oder Vervielfältigen der vorliegenden Kurzübersicht

Mehr

Bedienungsanleitung C300 Sprachinfoserver der PH Freiburg

Bedienungsanleitung C300 Sprachinfoserver der PH Freiburg Inhaltsverzeichnis : 1. Einstellungen: PIN-Nummer ändern Seite 2 2. Begrüßungstext aufnehmen: Seite 3 3. Aktivieren der Rufumleitung zur Sprachbox Seite 5 4. Sprachnachrichten abhören Seite 5 4.1 Sprachnachrichten

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Persönliches Adressbuch

Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Seite 1 Persönliches Adressbuch Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM PERSÖNLICHEN

Mehr

für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. und O2

für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. und O2 telecomputer marketing Handy-leich leicht-gemacht! für MOTOROLA CD930 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 13 Kapiteln auf 8 Seiten. Handy MOTOROLA CD930, einschalten Handy MOTOROLA CD930,, erster Anruf

Mehr

7DVWH.HOOQHU. Kassensystem SANYO (X&D6RIWKapitel 42

7DVWH.HOOQHU. Kassensystem SANYO (X&D6RIWKapitel 42 7DVWH.HOOQHU Sie befinden sich im Dialog 5DXP%LOG Sie Tippen auf die Taste.HOOQHU Sie gelangen danach in den Dialog.HOOQHU/RJLQ. Alle Handlungen, die YRQ,KQHQ durchgeführt werden können sind schwarz dargestellt.

Mehr

Analoges Telefon Integral TE 11

Analoges Telefon Integral TE 11 Wir entwickeln Vorsprung. Analoges Telefon Integral TE Für ISDN-Telekommunikationsanlagen Integral Bedienungsanleitung 4.999.45.24. 3/5. I.5/I.3 SW E6 I33 E5-25 Bedienungsanleitung TE Wichtige Hinweise

Mehr