vier Kursarbeiten sonstige Mitarbeit umfasst Beiträge zum Unterrichtsgespräch, Programmierung am Rechner, schriftliche Übungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "vier Kursarbeiten sonstige Mitarbeit umfasst Beiträge zum Unterrichtsgespräch, Programmierung am Rechner, schriftliche Übungen"

Transkript

1 Fach: Informatik mit Wirtschaftslehre Wochenstunden: drei Jahrgangsstufe: 8 (Wahlpflichtbereich II) Epochenunterricht: nein ja, wann: Das schulinterne Fachcurriculum liegt bei. Das schulinterne Fachcurriculum wird bis _2013 nachgereicht Grundlage für das Curriculum: Kernlernplan (G8) Richtlinien und Lehrplan für die Sek. I (G9) Richtlinien und Lehrpläne für die Sek. II andere: Bildungsstandards Informatik für die Sekundarstufe I (AKBS der Gesellschaft für Informatik (GI) e.v. Schwerpunkte unterrichtlicher Arbeit: Inhalte: Anwenden von Informatiksystemen, Objekte in Informatiksystemen mit Ihren Eigenschaften erkennen und verändern Methoden: Unterschiedliche Sozialformen, praktische Arbeit am Rechner Lernbereiche / Kompetenzen - Textverarbeitung - Tabellenkalkulation - Präsentationssoftware - Grundlagen Hardware und Betriebssystem Unterrichtswerk / Materialien und Medien Informatik 1 Objekte, Strukturen, Algorithmen (Ernst Klett Verlag) Leistungsbewertung / Klassenarbeitsform vier Kursarbeiten sonstige Mitarbeit umfasst Beiträge zum Unterrichtsgespräch, Programmierung am Rechner, schriftliche Übungen Individuelle Förderung Die Schülerinnen können bei Bedarf anspruchsvollere Aufgaben bearbeiten Außerunterrichtliche Angebote - Fächerverbindendes Arbeiten Es besteht eine Kooperation mit dem Fach Wirtschaftslehre. Dort werden vor allem die entwickelten Kompetenzen für den Umgang mit Tabellenkalkulationsprogrammen angewendet. Zudem werden im Fach Wirtschaftslehrer zu ausgewählten Themen Präsentationen entwickelt. Hier werden also die Kompetenzen im Bereich Präsentationssoftware angewendet. Schwerpunkte zukünftiger Fachgruppenarbeit Entwicklung eines verbindlichen Curriculum. Als erste Schritte dahin wurden in der Fachkonferenz die Übernahme der Bildungsstandards Informatik für die Sekundarstufe I (AKBS GI e.v.) und die Einführung des Lehrwerkes aus dem Klett-Verlag beschlossen.

2 Fach: Informatik mit Wirtschaftslehre Wochenstunden: drei Jahrgangsstufe: 9 (Wahlpflichtbereich II) Epochenunterricht: nein ja, wann: Das schulinterne Fachcurriculum liegt bei. Das schulinterne Fachcurriculum wird bis _2013 nachgereicht Grundlage für das Curriculum: Kernlernplan (G8) Richtlinien und Lehrplan für die Sek. I (G9) Richtlinien und Lehrpläne für die Sek. II andere: Bildungsstandards Informatik für die Sekundarstufe I (AKBS der Gesellschaft für Informatik (GI) e.v. Schwerpunkte unterrichtlicher Arbeit: Inhalte: Gestaltung von Informatiksystemen Methoden: Unterschiedliche Sozialformen, praktische Arbeit am Rechner Lernbereiche / Kompetenzen - Programmierung mit Minisprachen - Internet: Funktionsweise und Auswirkungen auf Rechtsgeschäfte sowie gesellschaftliche Bindungen Unterrichtswerk / Materialien und Medien Informatik 2 Tabellenkalkulationssysteme, Datenbanken (Ernst Klett Verlag) Leistungsbewertung / Klassenarbeitsform vier Kursarbeiten sonstige Mitarbeit umfasst Beiträge zum Unterrichtsgespräch, Programmierung am Rechner, schriftliche Übungen Individuelle Förderung Die Schülerinnen können bei Bedarf anspruchsvollere Aufgaben bearbeiten Außerunterrichtliche Angebote - Fächerverbindendes Arbeiten Es besteht eine Kooperation mit dem Fach Wirtschaftslehre. Dort werden vor allem die entwickelten Kompetenzen im Bereich Internet weiter behandelt und rechtliche Aspekte vertieft. Schwerpunkte zukünftiger Fachgruppenarbeit Entwicklung eines verbindlichen Curriculum. Als erste Schritte dahin wurden in der Fachkonferenz die Übernahme der Bildungsstandards Informatik für die Sekundarstufe I (AKBS GI e.v.) und die Einführung des Lehrwerkes aus dem Klett-Verlag beschlossen.

3 Informatik mit Wirtschaftslehre/ Wirtschaftslehre mit Informatik In den Kursen Wirtschaft/Informatik (Wi/If) und Informatik/Wirtschaftslehre (If/Wi) haben die Schülerinnen die Möglichkeit, sowohl ökonomische wie auch informationstechnologische Grundkenntnisse zu erwerben, die z.t. fachübergreifend unterrichtet werden. Die Schülerinnen des Kurses Wi/If nehmen in beiden Jahrgangsstufen jeweils drei Viertel des Schuljahres am Wirtschaftsunterricht teil und ein Viertel am Informatikunterricht, im Kurs If/Wi zu drei Vierteln am Informatikunterricht und einem Viertel am Wirtschaftsunterricht. Dabei wechseln beide Kurse zum gleichen Zeitpunkt die Fächer und auch die Lehrpersonen. Klasse 8 Klasse 9 Quartal Wi/If Wi If Wi Wi If Wi Wi Wi If/Wi If Wi If If Wi If If If Die wirtschaftlichen Themen der Kurse sind: Jugendliche Verbraucherinnen und das Recht* Umgang mit Geld Auskommen mit dem Einkommen Arbeitsrecht Unternehmensgründung* Die informationstechnologischen Themen der Kurse sind: Grafiken erstellen Textverarbeitung* Betriebssystem* Hardware* Tabellenkalkulation* Problemlösen mit Algorithmen Bilder manipulieren Internet* Datenbanken Softwareprojekt Themen, die in beiden Kurse erarbeitet werden, sind mit * gekennzeichnet, die nicht gekennzeichneten Themen sind Teil der Schwerpunktkurse.

4 EINLEITUNG Lehrplan Informatik Sekundarstufe I Erzbischöfliche Schule Marienberg Gymnasium für Mädchen Das Fach Informatik am Gymnasium Marienberg hat zum Ziel die Schülerinnen in einer medial und digital vernetzten Welt zu befähigen selbstbestimmt und reflektiert Entscheidungen zu treffen, wenn Sie mit digitalen Medien, Geräten oder Netzen umgehen. Dabei beschränken sich die Lösungsansätze nicht auf die Arbeit mit Informatiksystemen, sondern die im Unterricht entwickelten Ideen zum Lösen von Problemen lassen sich auch in Kontexten, die nicht digitalisiert sind, anwenden. Das Fach Informatik wird im Wahlpflichtbereich II der Jahrgangsstufen 8 und 9 in Kombination mit dem Fach Wirtschaft angeboten. Als Grundlagen für den Informatikunterricht in der Sekundarstufe I dienen die Bildungsstandards Informatik für die Sekundarstufe I welche 2008 vom Arbeitskreis Bildungsstandards der Gesellschaft für Informatik (GI) e.v. entwickelt wurden. Der Unterricht orientiert sich entsprechend zum einen an den Prozessbereichen * Modellieren und Implementieren, * Begründen und Bewerten, * Strukturieren und Vernetzen, * Kommunizieren und Kooperieren sowie * Darstellen und Interpretieren. Zum anderen gliedert sich der Informatikunterricht in die Inhaltsbereiche * Informationen und Daten, * Algorithmen, Sprachen und Automaten, * Informatiksysteme sowie * Informatik, Mensch und Gesellschaft. ZIELE Während in den ersten Unterrichtseinheiten der Anwendungsbezug mit der Behandlung von Textverarbeitungs- und Tabellenkalkulationsprogrammen deutlich im Vordergrund steht, entwickeln die Schülerinnen darauf aufbauend Kompetenzen zur Gestaltung von Informatiksystemen, wenn Sie in den Kontexten Internet, Datenbanken oder Mikroelektronik eigene Anwendungen entwickeln. Die Schülerinnen werden im Unterricht des Wahlpflichtbereiches an die objekt- und ablauforientierte Programmierung herangeführt. Hierzu werden Minisprachen eingesetzt, die die Schülerinnen ohne Vorkenntnisse anwenden und leicht erlernen können. Folgende Ziele werden mit dem Informatikunterricht im Differenzierungsbereich verfolgt: * Die Schülerinnen können Software aufgabengerecht anwenden. * Die Schülerinnen können Objektmodelle über Gegenstände des alltäglichen Lebens und Gegenstände der Informatik entwickeln und anwenden. * Die Schülerinnen können Probleme analysieren und algorithmisch Lösen. * Die Schülerinnen können Daten modellieren und strukturieren. * Die Schülerinnen können in Rechnernetzen kommunizieren und mit Hypertextstrukturen arbeiten. * Die Schülerinnen gewinnen einen Überblick über die technischen Grundlagen der elektronischen Datenverarbeitung. * Die Schülerinnen können die Auswirkungen der Informations- und Kommunikationstechnologien reflektieren und werden für Datenschutz und Datensicherheit sensibilisiert.

5 UNTERRICHTSVORHABEN Der Informatikunterricht im Wahlpflichtbereich II wird in folgende Unterrichtsvorhaben gegliedert: Jahrgangsstufe 8 1. Grafiken erstellen * Datenstrukturen von Vektorgrafiken erkennen, manipulieren und erstellen * Objekte und Attribute in Vektorgrafiken erkennen und unterscheiden Mögliche Werkzeuge: Inkscape; Zeichenfunktion von LibreOffice Writer 2. Einführung in das Arbeiten mit einem Computer * Hardware, Betriebssystem und Dateiverwaltungssystem bedienen können Mögliches Werkzeug: Microsoft Windows 7 3. Textverarbeitung * Formatierungen in einem Text vornehmen * Objekte mit ihren Eigenschaften in einem Textdokument erkennen und manipulieren * Präsentationen auch mit einer Präsentationssoftware erstellen und vorführen Mögliche Werkzeuge: LibreOffice Writer, LibreOffice Impress 4. Tabellenkalkulation * Berechnungen durchführen, Daten auswerten und Ergebnisse darstellen * Absolute und Relative Bezüge zwischen Zellen herstellen * Funktionen zur Berechnung und Auswertung verwenden und dazu Parameter angeben Mögliches Werkzeug: LibreOffice Calc 5. Ablauforientiertes Programmieren * Minisprache kennenlernen und mit Hilfe von Anweisungen Objekte manipulieren * Sequenz * Verzweigung * Schleife * Ablauforientierte Modellierung mit Ablaufdiagrammen oder Struktogrammen Mögliches Werkzeug: Java Hamster Jahrgangsstufe 9 1. Bilder manipulieren * Bearbeitung und Manipulation von Rastergrafiken * Datenschutz und Copyright * Farbdarstellung an digitalen Ausgabegeräten Mögliche Werkzeuge: GIMP, Photoshop 2. Computernetze / Internet * Aufbau und Funktionsweise von Computernetzen * Transport von Nachrichten mit Hilfe von IP-Adressen und Routing * World Wide Web * Hypertextdokumente, HTML * Gefahren im Internet, Datenschutz, Cyber-Mobbing Mögliche Werkzeuge: Mozilla Firefox, Internet Explorer, Microsoft Editor, Notpad++ 3. Datenbanken * Verwalten von Daten in Tabellendokumenten * Datentypen * Zerlegung einer Tabelle in kleinere Tabellen zur Vermeidung von Inkonsistenzen * Einfache SQL-Abfrageausdrücke ohne Aggregatfunktionen Mögliche Werkzeuge: LibreOffice Base, MySQL, PHPMyAdmin, PHP

6 4. Softwareprojekt Nach Wunsch der Schülerinnen kann ein Softwareprojekt im Bereich Objektorientierte Modellierung, Mikrocontroller oder Internet realisiert werden. Maßgeblich für eine Entscheidung ist, dass das Projekt so gewählt wird, dass Kenntnisse und Fertigkeiten aus vorangegangenen Unterrichtsvorhaben angewendet und vertieft werden. KOOPERATION MIT DEM FACH WIRTSCHAFT Das Fach Informatik wird im Wahlpflichtbereich II gemeinsam mit dem Fach Wirtschaft angeboten. Zwei unterschiedliche Kurse werden entsprechend angeboten: Wirtschaftslehre mit Informatik In diesem Kurs bildet das Fach Wirtschaft den Schwerpunkt. Es wird mit einem Anteil von etwa einem Viertel unterrichtet. In Jedem Schuljahr werden drei Kursarbeiten im Fach Wirtschaft und eine Arbeit im Fach Informatik geschrieben. Da das Fach Informatik nicht den Schwerpunkt bildet entfallen folgende Unterrichtsvorhaben: * Grafiken erstellen * Bilder manipulieren * Ablauforientiertes Programmieren * Datenbanken * Softwareprojekt Das Unterrichtsvorhaben Tabellenkalkulation wird in der Jahrgangsstufe 9 unterrichtet. Informatik mit Wirtschaftslehre Informatik bildet hier den Schwerpunkt und dementsprechend werden in jedem Schuljahr drei Arbeiten im Fach Informatik und eine Arbeit im Fach Wirtschaftslehre geschrieben. Informatikinhalte, die im Fach Wirtschaftslehre genutzt werden * Tabellenkalkulation Im Fach Wirtschaft kann eine Umfrage durchgeführt und die Ergebnisse mit einem Tabellenkalkulationsprogramm ausgewertet sowie dargestellt werden. * Computernetze / Internet Die Schülerinnen werden für das Thema Datenschutz und die Sorge um personenbezogene Daten sensibilisiert. Sie sind in der Lage, reflektierte und angemessene Entscheidungen für den Umgang mit sozialen Netzwerken (Facebook usw.) zu treffen. * Textverarbeitung (Präsentationssoftware) Die Schülerinnen können Präsentationen mit Hilfe geeigneter Software erstellen und mit dieser Unterstützung Vorträge halten. LEHRBUCH Für den Informatikunterricht im Wahlpflichtbereich werden folgende Lehrbüch verwendet: Frey, Elke u.a.: Informatik 1 Objekte Strukturen Algorithmen. Ernst Klett Verlag, 1. Auflage, 2009, Stuttgart, Düsseldorf, Leipzig. Hubwieser, Peter u.a.: Informatik 2 Tabellenkalkulationssysteme Datenbanken. Ernst Klett Verlag, 1. Auflage, 2010, Stuttgart, Leipzig. Das Lehrbuch Informatik 1 kann in den Unterrichtsvorhaben der Jahrgangsstufe 8 genutzt werden: * Grafiken erstellen * Einführung in das Arbeiten mit einem Computer * Textverarbeitung * Ablauforientiertes Programmieren Außerdem kann es im Unterrichtsvorhaben Computernetze / Internet der Jahrgangsstufe 9

7 eingesetzt werden. Das Lehrwerk Informatik II kann in den Jahrgangsstufen 8 und 9 eingesetzt werden, da es Material für die Unterrichtsvorhaben Tabellenkalkulation sowie Datenbanken bietet. LERNERFOLGSÜBERPRÜFUNG UND LEISTUNGSBEWERTUNG Im Bereich sonstige Mitarbeit werden folgende Leistungen von den Schülerinnen erbracht und von der Lehrkraft bewertet: * Beiträge zum Unterrichtsgespräch * Schriftliche Übungen * Präsentation von Hausaufgaben * Implementation von Problemstellungen am Computer * Mitarbeit in Partner- bzw. Gruppenarbeitsphasen und Präsentation der Arbeitsergebnisse * Referate In jedem Schulhalbjahr werden zwei Kursarbeiten, die eine Dauer von jeweils zwei Schulstunden nicht überschreiten sollen, geschrieben. Eine Kursarbeit kann durch eine Facharbeit ersetzt werden, in der die Schülerinnen eine zusammenhängende Problemstellung mit Hilfe eines Informatiksystems lösen müssen. Dies kann zum Beispiel die Erstellung eine Website mit HTML, Stylesheets und Javascript zu einem vorgegebenen Thema sein. Facharbeiten können auch im Tandem erstellt werden, wenn der individuelle Beitrag jeder Schülerin individuell beschrieben wird und erkennbar ist. In jeder Kursarbeit werden mehrere überschaubare Aufgaben gestellt bei deren Lösung die Schülerinnen zeigen können, ob sie das im Unterricht behandelte kennen, verstanden haben und anwenden können.

8 Wirtschaft-Informatik Der systematische Grundlagenteil der Wirtschaftslehre wird gemäß den Kernlehrplänen im Fach Politik/Wirtschaft in allen Klassen 8 und 9 von allen Schülerinnen erarbeitet. Im Kursunterricht Wirtschaft-Informatik werden diese Grundlagen vorausgesetzt, auf neue Themengebiete angewendet und ausdifferenziert. Inhalte und Methoden im Kurs Wi/If Stufe 8 Thema Jugendliche Verbraucherinnen und das Recht* Was darf ich schon? Rechts- und Geschäftsfähigkeit Ganz ohne Worte? Kaufvertrag Hilfe, alles kaputt! Haftung und Schadenersatz Alles öko! Warenkennzeichnung Meine Rechte Verbraucherschutz Umgang mit Geld Kaufen statt Tauschen Geschichte des Geldes Zahlen Sie bar oder mit Karte? Zahlungsmöglichkeiten Ich bin pleite! Sparformen und Kredite Was liegt im Warenkorb? Der Wert des Geldes Der Euro unsere Währung Die Europäische Währungsunion Auskommen mit dem Einkommen Ich verdiene so wenig! Vom Brutto- zum Nettolohn Ab in den Urlaub! oder Studieren mit 450? Ausgaben von privaten Haushalten Methodik Lesen von Gesetzestexten, Bearbeitung von Rechtsfällen Befragung Untersuchung von Waren Analyse von Werbung Expertenbefragung: Sparkasse, Schuldnerberatung Erstellen einer Lohnabrechnung Führung eines Haushaltsbuches Stufe 9 Thema Arbeitsrecht Sie war stets bemüht. Arbeitsverträge und zeugnisse Da streike ich! Tarifverträge und -verhandlungen Von Birkenstock bis Amazon Betriebliche Mitbestimmung Unternehmensgründung* Wer? Wie? Was? Unternehmensziele, Marktanalyse, Standort, Gründung Arbeitsgemeinschaft? Wahl der Rechtsform Wo bekommen wir das Geld her? Kosten und Finanzierung Methodik Betriebsbesichtigung mit Expertenbefragung Unternehmensanalyse Präsentation Simulation oder echte Unternehmensgründung

9 Reicht schrill und bunt? Marketing Weitere Themen nach Wahl, z. B. Die Börsen Soziale Sicherung Aktuelle Themen aus der Wirtschaft... Der Kurs If/Wi erarbeitet jeweils nur die mit * gekennzeichneten Themen. Lehrbuch: Nuding und Haller: Wirtschaftskunde 2012, Klett Verlag, Stuttgart Die Fächer Wi/If, If/Wi und Politik/Wirtschaft finden ihre Fortsetzung in der Oberstufe (ab Stufe EF) im Fach Sozialwissenschaften. Weitere Auskünfte erteilen Herr Oedinghofen (Fachkonferenzvorsitzender), Frau Reitze und Frau Stahlberg.

10 Fach: WP 2 Wirtschaft / Informatik Jahrgangsstufe: 8 und 9 Wochenstunden: 3 Epochenunterricht: nein Grundlage für das Curriculum: Lehrplan Sozialwissenschaften (G8) Schwerpunkte unterrichtlicher Arbeit: Inhalte: siehe Fachcurriculum Methoden: siehe Fachcurriculum Lernbereiche / Kompetenzen siehe Fachcurriculum Unterrichtswerk / Materialien und Medien: Es gibt kein in der Schule eingeführtes Lehrbuch für diesen Kurs, es wird zurückgegriffen auf Materialien aus diversen Fachbüchern Materialien der Bundeszentrale für politische Bildung Zeitungsartikel, Tabellen, Statistiken, Karikaturen Filme (aktuelle Nachrichten, Unterrichtsfilme) Leistungsbewertung: Zwei Kursarbeiten pro Halbjahr, wobei aufgrund der Zusammenarbeit mit dem Fach Informatik nicht alle Kursarbeiten im Fachbereich Wirtschaft erfolgen Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, in der Klasse 9 eine Kursarbeit durch eine kleine Facharbeit (z.b. zum Thema Unternehmensgründung) zu ersetzen mündliche Beiträge (z.b. Beiträge zum Unterrichtsgespräch, Referate, Beiträge zu Partner- oder Gruppenarbeiten) schriftliche Beiträge (z.b. schriftliche Aufgaben im Unterricht, Protokolle, Hausaufgaben, Ausarbeitungen zu Wettbewerben) Die Leistungsbewertung erfolgt in Absprache mit dem Fachkollegen des Faches Informatik unter Berücksichtigung der jeweiligen Arbeitsergebnisse und des gewählten Schwerpunkts Individuelle Förderung: vielfältige Möglichkeiten im Rahmen von Gruppenarbeiten, Vorträgen, Vertiefungen, Recherchen usw. themendifferenziertes Arbeiten, vor allem in Partner- oder Gruppenarbeiten freiwillige ergänzende Beiträge (z.b. Erstellen einer Zeitungsmappe oder zu Wettbewerben) Außerunterrichtliche Möglichkeiten: Exkursionen zu lokalen Wirtschaftsunternehmen, insbesondere Schulpartner AluNorf Recherchen / Befragungen lokaler Unternehmen Teilnahme an Wettbewerben (z.b. Schule und Wirtschaft der FAZ, Wettbewerbe der Unternehmerschaft Niederrhein) Fächerverbindendes Arbeiten: Informatik: Grundlagen zur Erstellung einer Präsentation und Auswertung von Daten Geschichte: Freie Marktwirtschaft in der Industrialisierung, Soziale Marktwirtschaft in der BRD, Planwirtschaft in der DDR Erdkunde: Bedeutung und Wandel von Standortfaktoren / Produktionsfaktoren

Fach: Politik/Wirtschaft Jahrgangsstufe: 5. Grundlage für das Curriculum: Kernlernplan Politik/Wirtschaft (G8)

Fach: Politik/Wirtschaft Jahrgangsstufe: 5. Grundlage für das Curriculum: Kernlernplan Politik/Wirtschaft (G8) Fach: Politik/Wirtschaft Jahrgangsstufe: 5 Wochenstunden: 2 Grundlage für das Curriculum: Kernlernplan Team 1, Arbeitsbuch für den Politikunterricht. Schoeningh, 2004. Materialien von amnesty international

Mehr

Schulinterner Lehrplan für das Fach. Informatik

Schulinterner Lehrplan für das Fach. Informatik Schulinterner Lehrplan für das Fach Informatik Stand November 2013 Vorbemerkungen Da es im Fach Informatik für die Sekundarstufe I keine verbindlichen Richtlinien und Lehrpläne des Landes NRW gibt, stellt

Mehr

Informatik (G8) Sek I - Differenzierung 8/9

Informatik (G8) Sek I - Differenzierung 8/9 Schulinternes Curriculum für das Fach Informatik (G8) Sek I - Differenzierung 8/9 am Gymnasium Lohmar Das Fach Informatik wird am Gymnasium Lohmar im Rahmen der Differenzierung in Form eines 2-stündigen

Mehr

Informatik (G8) Sek I - Differenzierung 8/9

Informatik (G8) Sek I - Differenzierung 8/9 Schulinternes Curriculum für das Fach Informatik (G8) Sek I - Differenzierung 8/9 am Gymnasium Lohmar Das Fach Informatik wird am Gymnasium Lohmar im Rahmen der Differenzierung in Form eines 2-stündigen

Mehr

Informatik (G9) Sek I - Differenzierung 8/9/10

Informatik (G9) Sek I - Differenzierung 8/9/10 Schulinternes Curriculum für das Fach Informatik (G9) Sek I - Differenzierung 8/9/10 am Gymnasium Lohmar Das Fach Informatik wird am Gymnasium Lohmar im Rahmen der Differenzierung in Form eines 2-stündigen

Mehr

LEHRPLAN INFORMATIK. für das. ORG unter besonderer Berücksichtigung der Informatik

LEHRPLAN INFORMATIK. für das. ORG unter besonderer Berücksichtigung der Informatik LEHRPLAN INFORMATIK für das ORG unter besonderer Berücksichtigung der Informatik 5. Klasse Inhalte Kompetenzen Hinausgehend über den Lehrplan Informatik neu, gültig ab 2004/2005: Einführung: Bildbearbeitung

Mehr

Schulinternes Curriculum für das Fach Informatik - Differenzierung 8/9 am Erich Kästner-Gymnasium, Köln

Schulinternes Curriculum für das Fach Informatik - Differenzierung 8/9 am Erich Kästner-Gymnasium, Köln 1 Schulinternes Curriculum für das Fach Informatik - Differenzierung 8/9 am Vorwort Das Fach Informatik wird am EKG im Rahmen der Differenzierung in Form eines 3-stündigen Kurses in den Jahrgangsstufen

Mehr

Jahrgangsstufe: 5 (6/Lateinklassen)

Jahrgangsstufe: 5 (6/Lateinklassen) Jahrgangsstufe: 5 (6/Lateinklassen) Einführung in das Fach Erdkunde Inhalte: Daseinsgrundfunktionen unter topographischem Bezug auf die BRD Methoden: Einführung geographischer Arbeitsweisen, z.b. Kartenarbeit,

Mehr

Bernhard Schriek: Informatik mit Java Eine Einführung mit BlueJ und der Bibliothek Stifte und Mäuse Band I

Bernhard Schriek: Informatik mit Java Eine Einführung mit BlueJ und der Bibliothek Stifte und Mäuse Band I Fach: Informatik Wochenstunden: drei Jahrgangsstufe: 10 (EF) Epochenunterricht: nein ja, wann: Grundlage für das Curriculum: Kernlernplan (G8) Richtlinien und Lehrplan für die Sek. I (G9) Richtlinien und

Mehr

Das Kompetenzmodell digi.comp8 (NMS, AHS Unterstufe)

Das Kompetenzmodell digi.comp8 (NMS, AHS Unterstufe) Das Kompetenzmodell digi.comp8 (NMS, AHS Unterstufe) Quelle: http://digikomp.at/praxis/portale/digitale-kompetenzen/digikomp8nms-ahs-unterstufe/kompetenzmodell.html Kompetenzmodell (Übersicht) "Digitale

Mehr

Inhalts- und Methodencurriculum Informatik

Inhalts- und Methodencurriculum Informatik Inhalts- und Methodencurriculum Informatik Jahrgangsstufe 8 Inhaltsfeld / Schwerpunkte (e) Material Methode(n) Einführung in die Arbeit mit dem Computer Einführung in den Umgang mit den Computern. Einführung

Mehr

Unterrichtsinhalte Informatik

Unterrichtsinhalte Informatik Unterrichtsinhalte Informatik Klasse 7 Einführung in die Arbeit mit dem Computer Was ist Informatik? Anwendungsbereiche der Informatik Was macht ein Computer? Hardware/Software Dateiverwaltung/Dateien

Mehr

Curriculum für das Einführungsseminar im Praxissemester der RWTH Aachen, Lehramtsstudiengang GyGe Unterrichtsfach: Informatik Sitzung 1

Curriculum für das Einführungsseminar im Praxissemester der RWTH Aachen, Lehramtsstudiengang GyGe Unterrichtsfach: Informatik Sitzung 1 Sitzung 1 Handlungsfeld 2: Den Erziehungsauftrag in Schule und Unterricht wahrnehmen Praxissituation: beobachten Informatikunterricht und werten ihn kriteriengeleitet aus. Wie kann ich Unterricht strukturiert

Mehr

Realisierung der informatischen Bildung an den allgemein bildenden Schulen Deutschlands 99

Realisierung der informatischen Bildung an den allgemein bildenden Schulen Deutschlands 99 Realisierung der informatischen Bildung an den allgemein bildenden Schulen Deutschlands 99 3.1 Saarland 3.1.1 Schulsystem und Positionierung des Informatikunterrichts Tabelle 95: Schulsystem im Saarland

Mehr

Schulcurriculum Informatik. 1) Das Fach Informatik am GSG

Schulcurriculum Informatik. 1) Das Fach Informatik am GSG Schulcurriculum Informatik 1) as Fach Informatik am GSG Im beruflichen wie auch im privaten Bereich kommen immer mehr komplexe Systeme zur Informationsverarbeitung zum Einsatz. Im Rahmen des Informatikunterrichts

Mehr

Das Fach Wirtschaft an Gymnasien

Das Fach Wirtschaft an Gymnasien Das Fach Wirtschaft an Gymnasien Ökonomische Bildung am allgemein bildenden Gymnasium ist weder vorberufliche Bildung noch verkleinerte VWL/BWL, sondern Teil der Allgemeinbildung. geht von ökonomisch geprägten

Mehr

Schulinterner Lehrplan für Informatik an der DSL für die Jahrgangsstufen 5-9

Schulinterner Lehrplan für Informatik an der DSL für die Jahrgangsstufen 5-9 Informatik Jahrgangsstufe 5 Sequenzen auf der Grundlage des Schulbuches Natur und Technik, in der DSL und unter Berücksichtigung und Einbeziehung der Kompetenzen des ECDL. Information und ihre Darstellung

Mehr

Fachschulen für Land-, Hauswirtschaft und Ernährung Dietenheim. Lehrplan aus dem Fach: Informations- und Kommunikationstechnologien

Fachschulen für Land-, Hauswirtschaft und Ernährung Dietenheim. Lehrplan aus dem Fach: Informations- und Kommunikationstechnologien Biennium 1. Klasse HW des, Funktion, Wechselwirkungen, Grenzen und Risiken von Informationstechnologien im Alltag und in der Wirtschaft erkennen und erläutern mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnologien

Mehr

- Filme - Arbeitsblätter (digital und analog) - Internetrecherche mit de ipad - Museumsbesuch

- Filme - Arbeitsblätter (digital und analog) - Internetrecherche mit de ipad - Museumsbesuch Fach Informatik/ Jahrgangsstufe 6 Nr. 1 des Unterrichtsvorhabens Thema: Alles Informatik?! Zahl der Unterrichtsstunden: 812 Sachkompetenz lernen den geschichtlichen Hintergrund des Computers kennen und

Mehr

Informationstechnologie (ITE)

Informationstechnologie (ITE) Wahlpflichtfachentscheidung Informationstechnologie (ITE) Der Empfehlung der Fachdidaktischen Kommission Informationstechnologie folgend werden die im Unterricht des Wahlpflichtfachs zu vermittelnden Inhalte

Mehr

Informatik am Heinrich-Böll-Gymnasium

Informatik am Heinrich-Böll-Gymnasium Informatik am Heinrich-Böll-Gymnasium Konzept Organisation Inhalte Fachgruppe Informatik HBG Troisdorf Stand: 21. Januar 2017 Fachgruppe Informatik (HBG Troisdorf) Informatik am HBG Stand: 21. Januar 2017

Mehr

Gymnasium WANNE Schulinternes Curriculum für den Wahlpflichtbereich Informatik in der Sekundarstufe 1

Gymnasium WANNE Schulinternes Curriculum für den Wahlpflichtbereich Informatik in der Sekundarstufe 1 Gymnasium WANNE Schulinternes Curriculum für den Wahlpflichtbereich Informatik in der Sekundarstufe 1 Der Unterricht im Wahlpflichtbereich Informatik in der Sekundarstufe kann im Wesentlichen in zwei Bereiche

Mehr

Schulinterner Lehrplan Informatik Sek I Stand: Version 0.2 vom 06.11.2012

Schulinterner Lehrplan Informatik Sek I Stand: Version 0.2 vom 06.11.2012 Inhalt Schulinterner Lehrplan des Theodor-Heuss-Gymnasiums für das Fach Informatik in der Sekundarstufe I 1 Einleitung...2 2 Didaktisch-methodische Vereinbarungen...2 2.1 Lern- und Arbeitsmittel...3 2.2

Mehr

Schulinternes Curriculum. Informatik. Sekundarstufe I. Wahlpflicht Klasse 10

Schulinternes Curriculum. Informatik. Sekundarstufe I. Wahlpflicht Klasse 10 Schulinternes Curriculum Informatik Sekundarstufe I Wahlpflicht Klasse 10 Schulinternes Curriculum Informatik Wahlpflicht Klasse 10 Übergeordnetes Ziel des Informatikunterrichts ist es, Schülerinnen und

Mehr

Der Informatikunterricht vermittelt ein breites Grundverständnis über Funktionsweise, Möglichkeiten, Auswirkungen und Grenzen des Computers.

Der Informatikunterricht vermittelt ein breites Grundverständnis über Funktionsweise, Möglichkeiten, Auswirkungen und Grenzen des Computers. INFORMATIK Allgemeine Bildungsziele Der Informatikunterricht vermittelt ein breites Grundverständnis über Funktionsweise, Möglichkeiten, Auswirkungen und Grenzen des Computers. Er vermittelt das Verständnis

Mehr

I. Leistungskonzept Chemie der Sekundarstufe I

I. Leistungskonzept Chemie der Sekundarstufe I I. Leistungskonzept Chemie der Sekundarstufe I 1.1 Grundsätze Die Leistungsbewertung im Fach Chemie beruht auf den Vorgaben des Schulgesetzes ( 48 (1) (2)), der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Sekundarstufe

Mehr

Open Source Projekte im Informatikunterricht. Tim Tenbusch

Open Source Projekte im Informatikunterricht. Tim Tenbusch Open Source Projekte im Informatikunterricht Tim Tenbusch Gliederung Einleitung Herkömmlicher Ansatz Rahmenbedingungen Didaktische Überlegungen Projektarbeit Unterrichtsreihe Fazit OSS in Schulen In vielen

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6624.23/13 vom 20. Juli 2012 Lehrplan für das berufliche Gymnasium der sechsjährigen Aufbauform Technische Richtung Computertechnik

Mehr

Struktur des schulinternen Netzes Sichern im Netz Einfache Kommunikation im Netz Internetzugang. Informatiksysteme Kommunizieren und Kooperieren

Struktur des schulinternen Netzes Sichern im Netz Einfache Kommunikation im Netz Internetzugang. Informatiksysteme Kommunizieren und Kooperieren 1/5 Gymnasium Borghorst Informatik Sek I Klasse 8 (Standards kursiv) 1 Einführung in das Schulnetz Struktur des schulinternen Netzes Sichern im Netz Einfache Kommunikation im Netz Internetzugang Kommunizieren

Mehr

Hausinternes Curriculum Informatik, G8 - ITG

Hausinternes Curriculum Informatik, G8 - ITG Hausinternes Curriculum Informatik, G8 - ITG (Stand August 2010) Vereinbarung der verbindlichen Unterrichtsinhalte aus der Fachkonferenz Informatik 2010 für den Unterricht Informationstechnischer Grundlagen

Mehr

Fachcurriculum Informatik Sekundarstufe I

Fachcurriculum Informatik Sekundarstufe I FACHBEREICH III: Mathematisch-naturwissenschaftlich-technisches Aufgabenfeld Fachcurriculum Informatik Sekundarstufe I Gültig ab 20.11.2015 durch Beschluss der Gesamtkonferenz Wilhelm-von-Oranien-Schule

Mehr

Die Teilnahme ist kostenfrei

Die Teilnahme ist kostenfrei Das Ziel des Kurses besteht im wesentlichen darin, den Mitbürgern denen bisher der Kontakt zu den 'Neuen Medien' verwehrt oder auch aus den unterschiedlichsten Gründen nicht möglich war, die natürliche

Mehr

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte Eine unendliche Geschichte Mein PC Ich Grlagen der EDV mit Windows XP Keine Angst vor Windows Co.! Sie wollen Ihren PC beherrschen mitreden können, wenn es um den Computer geht? Kein Problem, hier sind

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik

Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Modulbeschreibung: Master of Education Informatik Die Gewichtung der Einzelnoten bezieht sich im Folgenden auf eine Gesamtpunktzahl von 34 zu erbringenden Leistungspunkten. Nichtbenotete Leistungspunkte

Mehr

Computer im Unterricht. Konzept zum Einsatz des Computers im Unterricht in der Volksschule

Computer im Unterricht. Konzept zum Einsatz des Computers im Unterricht in der Volksschule Computer im Unterricht Konzept zum Einsatz des Computers im Unterricht in der Volksschule 1. Computer im Unterricht 1.1 Einleitende Gedanken Der Umgang mit dem Computer hat sich zu einer Kulturtechnik

Mehr

Schulinterner Lehrplan zum Kernlehrplan am Ruhr-Gymnasium Witten. Physik. Teil I

Schulinterner Lehrplan zum Kernlehrplan am Ruhr-Gymnasium Witten. Physik. Teil I Schulinterner Lehrplan zum Kernlehrplan am Ruhr-Gymnasium Witten Physik Teil I Inhaltsverzeichnis Seite Schulische Rahmenbedingungen im Fach Physik 3 Grundsätze fachmethodischer und fachdidaktischer Arbeit

Mehr

Lehrpläne NRW Sek.stufe 2. Lernen im Kontext

Lehrpläne NRW Sek.stufe 2. Lernen im Kontext Lehrpläne NRW Sek.stufe 2 Lernen im Kontext Fachliche Inhalte Lernziele Informatik NRW Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge mit gedanklicher Schärfe zu durchdringen (Problemanalyse) Überblick über unterschiedliche

Mehr

Untersuchung eines beispielhaft formulierten Studien- bzw. Unterrichtprojekts im Fachverbund Informatik

Untersuchung eines beispielhaft formulierten Studien- bzw. Unterrichtprojekts im Fachverbund Informatik Untersuchung eines beispielhaft formulierten Studien- bzw. Unterrichtprojekts im Fachverbund Informatik Beispielfragestellung/Beispielaufgabe für ein Studienprojekt: Wie können Lernplattformen wie Moodle

Mehr

Schulinternes Curriculum im Fach Informatik, Sekundarstufe 1

Schulinternes Curriculum im Fach Informatik, Sekundarstufe 1 Version: 19.10.11S. 1 Schulinternes Curriculum im Fach Informatik, Sekundarstufe 1 1. VORBEMERKUNG Bei der Erstellung eines schulinternen Curriculums für das Fach Informatik stellen sich drei Probleme:

Mehr

Didaktik der Informatik

Didaktik der Informatik Didaktik der Informatik von Sigrid Schubert, Andreas Schwill 1. Auflage Didaktik der Informatik Schubert / Schwill schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung:

Mehr

Zentralabitur 2017 Informatik

Zentralabitur 2017 Informatik Zentralabitur.nrw Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Zentralabitur 2017 Informatik I. Unterrichtliche Voraussetzungen für die schriftlichen Abiturprüfungen an Gymnasien,

Mehr

Leistungskonzept des Faches Psychologie

Leistungskonzept des Faches Psychologie Leistungskonzept des Faches Psychologie Inhalt Kriteriengestützte Korrekturen... 2 Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten bzw. Klausuren... 2 Sekundarstufe II... 2 Einführungsphase... 2 Qualifikationsphase...

Mehr

Leistungsbewertungskonzept

Leistungsbewertungskonzept Teil I: Grundsätze der Leistungsbewertung Ein Grundmerkmal aller Benotung ist Transparenz. Dazu gehören zuverlässige Gültigkeit der Beurteilungskriterien sowie ihre Erkennbarkeit und Verständlichkeit für

Mehr

Realisierung der informatischen Bildung an den allgemein bildenden Schulen Deutschlands 66

Realisierung der informatischen Bildung an den allgemein bildenden Schulen Deutschlands 66 Realisierung der informatischen Bildung an den allgemein bildenden Schulen Deutschlands 66 der Kommunikation unter der Berücksichtigung relevanter Aspekte, wie die Gefahren in Netzen und die Anwendung

Mehr

Leistungskonzept des Faches Englisch 1. Grundsätze der Leistungsbewertung gemäß 48 SchulG Die Leistungsbewertung gibt über den Stand des Lernprozesses der Schüler Aufschluss und dient gleichermaßen als

Mehr

Kommunikations- und Informationstechnologien

Kommunikations- und Informationstechnologien Kommunikations- und Informationstechnologien 3. Kl. MS Gestalten mit digitalen Medien Den Computer und andere digitale Medien als Lern- und Arbeitsinstrument nutzen 1./2. Kl. MS 4./5. Kl. GS 1./2./3. Kl.

Mehr

Mündliche Abiturprüfung im Fach Informatik am sächsischen Gymnasium

Mündliche Abiturprüfung im Fach Informatik am sächsischen Gymnasium am sächsischen Gymnasium Informatikprüfung wann wird sie möglich? Rechtliche Grundlagen OAVO - 5 Zuordnung zum mathematischnaturwissenschaftlich-technisches Aufgabenfeld OAVO - 23 Leistungsanforderungen

Mehr

Schulinternes Curriculum Informatik Differenzierung Klassen 8 und 9

Schulinternes Curriculum Informatik Differenzierung Klassen 8 und 9 Schulinternes Curriculum Informatik Differenzierung Klassen 8 und 9 Verbindliche Festlegungen der Fachkonferenz: Die Fachkonferenz des Hardtberg-Gymnasiums hat Themen, Leitfragen und die Ausführungen dieses

Mehr

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses PHP Modul 1 - Einführung und Installation PHP-Umgebung Erste Lerneinheit Introduzione

Mehr

Informationsveranstaltung zur Wahl des Wahlpflichtunterrichts in Klasse 7 für Klasse 8/9

Informationsveranstaltung zur Wahl des Wahlpflichtunterrichts in Klasse 7 für Klasse 8/9 Informationsveranstaltung zur Wahl des Wahlpflichtunterrichts in Klasse 7 für Klasse 8/9 Pädagogischer Koordinator John - Lennon - Gymnasium 03.03.2015 Themen Stundentafel der Klasse 8 bis10 Der Wahlpflichtunterricht

Mehr

Schulcurriculum: Fachjahresplanung. Schulstufe: Mittelschule Klasse: 1. bis 3. Lehrfach: Kommunikations- und Informationstechnologie

Schulcurriculum: Fachjahresplanung. Schulstufe: Mittelschule Klasse: 1. bis 3. Lehrfach: Kommunikations- und Informationstechnologie Schulcurriculum: Fachjahresplanung Schulstufe: Mittelschule Klasse: 1. bis 3. Lehrfach: Kommunikations- und Informationstechnologie 1 Um sich in einer von Technologien geprägten Welt zurechtzufinden und

Mehr

Referat: Inhalte des Informatik Unterrichts

Referat: Inhalte des Informatik Unterrichts Referat: Inhalte des Informatik Unterrichts Inhaltsverzeichnis Einleitung Seite 1 Informatikunterricht an der Heinrich-Hertz-Oberschule Seite 1 Ausstattung der Heinrich-Hertz-Oberschule Seite 2 Informatikunterricht

Mehr

Grundlage für das Curriculum: Lehrplan Sozialwissenschaften (G8)

Grundlage für das Curriculum: Lehrplan Sozialwissenschaften (G8) Fach: Sozialwissenschaften Wochenstunden: 3 Jahrgangsstufe: EF Epochenunterricht: nein Grundlage für das Curriculum: Lehrplan Schwerpunkte unterrichtlicher Arbeit: Inhalte: Methoden: Lernbereiche / Kompetenzen

Mehr

Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung -

Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung - Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung - Die Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengänge Informatik mit 30 bzw. 60 Kreditpunkten () bieten

Mehr

Fachinformationen Sozialwissenschaften / Politik (gültig ab Schuljahr )

Fachinformationen Sozialwissenschaften / Politik (gültig ab Schuljahr ) SEKUNDARSTUFE I Fachinformationen Sozialwissenschaften / Politik (gültig ab Schuljahr 2015-2016) 1. Eingeführte Lehr- und Lernmittel Floren u.a.: Politik/Wirtschaft. Ein Arbeitsbuch. Schöningh Verlag,

Mehr

Informatik am GymSL - Schulinternes Curriculum. Fachbereich Informatik

Informatik am GymSL - Schulinternes Curriculum. Fachbereich Informatik Informatik am GymSL - Schulinternes Curriculum Fachbereich Informatik 1 Der Inhalt Seite 1. Informatik im Wahlpflichtbereich II 2 1.1. Curriculum für die Jahrgangsstufe 8 2 1.2. Curriculum für die Jahrgangsstufe

Mehr

Klasse 8/9 Differenzierung Physik/Informatik (Entwurf) Klasse 8

Klasse 8/9 Differenzierung Physik/Informatik (Entwurf) Klasse 8 Klasse 8/9 Differenzierung Physik/Informatik (Entwurf) Der Unterricht erfolgt in drei Wochenstunden Je eine Arbeit pro Schuljahr wird durch ein Projekt ersetzt Klasse 8 Grundlagen der Informatik Die Informatik

Mehr

Arithmetik/Algebra mit Zahlen und Symbolen umgehen

Arithmetik/Algebra mit Zahlen und Symbolen umgehen UNTERRICHTSVORHABEN 1 Arithmetik/Algebra mit Zahlen und Symbolen umgehen ggf. fächerverbindende Kooperation mit Thema: Umfang: 8 Wochen Jahrgangsstufe 9 Zehnerpotenzen/ Potenzschreibweise mit ganzzahligen

Mehr

Informatik. Schulinternes Curriculum für die Sekundarstufe I. Stand: HÖR/VOG

Informatik. Schulinternes Curriculum für die Sekundarstufe I. Stand: HÖR/VOG Informatik Schulinternes Curriculum für die Sekundarstufe I Stand: 17.09.2016 HÖR/VOG Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsbewertung...3 1.1. Schriftliche Lernerfolgskontrollen...3 1.2. Projektarbeit...3 1.3.

Mehr

Mediale Informationen erschließen, aufbereiten, verarbeiten. Intensive Kommunikation von Schüler und Stoff

Mediale Informationen erschließen, aufbereiten, verarbeiten. Intensive Kommunikation von Schüler und Stoff Unterrichtsverlauf zu: UE Leasing, 6 8 Std., Jahrgangsstufe 1, Wirtschaft, Berufliches Gymnasium U- Phase 1. Std. Angestrebte Kompetenzen/Ziele Medien und weitere 5 Min. Stundenthema: Merkmale des Leasings

Mehr

1. Zu den Zielen des Lehrplans und ihrer Umsetzung im Lehrbuch

1. Zu den Zielen des Lehrplans und ihrer Umsetzung im Lehrbuch Stoffverteilungsplan und Hinweise zum Lehrbuch Informatische Grundbildung Band 3 für das Fach Informatik in den Klassen 9/10 der Mittelschulen in Sachsen 1. Zu den Zielen des Lehrplans und ihrer Umsetzung

Mehr

Schulinternes Curriculum. Grundsätze der Leistungsbewertung. Informatik

Schulinternes Curriculum. Grundsätze der Leistungsbewertung. Informatik Leibniz-Gymnasium Essen Schulinternes Curriculum Grundsätze der Leistungsbewertung Informatik Einführungsphase (EF oder 11) Kennenlernen von Fachinhalten und informatikspezifischen Methoden an Beispielen,

Mehr

Die 7 Module des ECDL (Syllabus 5.0)

Die 7 Module des ECDL (Syllabus 5.0) Die 7 Module des ECDL (Syllabus 5.0) Die nachstehenden Lernziele geben einen Überblick über die Lerninhalte der 7 Module des ECDL nach dem seit Februar 2008 gültigen Lehrplan (Syllabus 5.0). Kandidaten

Mehr

Mathematik Physik - Informatik

Mathematik Physik - Informatik Mathematik Physik - Informatik IF ANYTHING CAN GO WRONG, IT WILL. (Murphy) Differenzierungsangebot in der Sekundarstufe 1 R. Faßbender 1 Inhalt Informatik als Schwerpunkt Warum sollte ich Informatik wählen?

Mehr

Zentralabitur 2018 Informatik

Zentralabitur 2018 Informatik Zentralabitur.nrw Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Zentralabitur 2018 Informatik I. Unterrichtliche Voraussetzungen für die schriftlichen Abiturprüfungen an Gymnasien,

Mehr

Richard Schirrmann Realschule Lüdenscheid

Richard Schirrmann Realschule Lüdenscheid Richard Schirrmann Realschule Lüdenscheid Unterrichtsvorgaben für das Fach Technik Stand August 2007 Übersicht des Faches Technik an der RSR Das Fach Technik wird an der RSR in den Jahrgängen 6 und 7 als

Mehr

Schulinternes Curriculum für Informatik (Q2) Stand April 2015

Schulinternes Curriculum für Informatik (Q2) Stand April 2015 Schulinternes Curriculum für Informatik (Q2) Stand April 2015 Unterrichtsvorhaben Q2-I Thema: Modellierung und Implementierung von Anwendungen mit dynamischen, nichtlinearen Datenstrukturen Modellieren

Mehr

3.7 Ungarn. Das Schulsystem Ungarns

3.7 Ungarn. Das Schulsystem Ungarns 3.7 Ungarn Das Schulsystem Ungarns Seit 1998 gibt es Ungarn eine 12-jährige Schulpflicht. Die grundlegende Bildungseinrichtung ist die Allgemeine Schule, die 8 Schuljahre umfasst und in die Unterstufe

Mehr

Objektorientierte Konzepte in der Schule. Objektorientierte Modellierung von Informatiksystemen

Objektorientierte Konzepte in der Schule. Objektorientierte Modellierung von Informatiksystemen Objektorientierte Konzepte in der Schule Objektorientierte Modellierung von Informatiksystemen Objektorientierte Modellierung von Informatiksystemen 1. Modellierung Der Begriff Modell kommt häufig in der

Mehr

Erste Erfahrungen aus der fachdidaktischen Fortbildung Mathematik im Rahmen der Medienoffensive m.a.u.s. in Brandenburg

Erste Erfahrungen aus der fachdidaktischen Fortbildung Mathematik im Rahmen der Medienoffensive m.a.u.s. in Brandenburg Erste Erfahrungen aus der fachdidaktischen Fortbildung Mathematik im Rahmen der Medienoffensive m.a.u.s. in Brandenburg Götz Bieber Zusammenfassung Die Medienoffensive m.a.u.s. umfasst neben der Ausstattung

Mehr

Unterrichtsbeispiel Medienbildung

Unterrichtsbeispiel Medienbildung Unterrichtsbeispiel Medienbildung Fach / Fächer / Lernbereich(e) Rahmenplan / Lehrplan Mathematik 10 Lehrplan des Landes Rheinland-Pfalz, Stufe 9/10 L4 Funktionaler Zusammenhang Inhalt / Thema Berechnung

Mehr

Fach Politik/Wirtschaft

Fach Politik/Wirtschaft Schulinterner Lehrplan für das Fach Politik/Wirtschaft in der Sekundarstufe I für die Jahrgangsstufen 5 / 8 / 9 am Landfermann-Gymnasium, Duisburg gültig ab dem Schuljahr 2008/2009 Grundlage: Sekundarstufe

Mehr

G I @ S C H O O L. Modul 5: Geoinformationssysteme. Geoinformatik im Informatik-Unterricht. Komponenten und Fähigkeiten eines einfachen GIS

G I @ S C H O O L. Modul 5: Geoinformationssysteme. Geoinformatik im Informatik-Unterricht. Komponenten und Fähigkeiten eines einfachen GIS G I @ S C H O O L ERDKUNDE INFORMATIK SCHULE UNIVERSITÄT Geoinformatik im Informatik-Unterricht Kooperation mit dem Institut für Geoinformatik Westfälische Wilhelms-Universität Münster Modul 5: Geoinformationssysteme

Mehr

Leistungsbewertung Informatik

Leistungsbewertung Informatik 1 Leistungsbewertung im Fach Informatik Sek I Grundsätze der Leistungsbewertung Die Leistungsbewertung soll über den Stand des Lernprozesses der Schülerinnen und Schüler Aufschluss geben. Sie soll auch

Mehr

2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben. I) Einführungsphase. Einführungsphase. Unterrichtsvorhaben E-II. Unterrichtsvorhaben E-I

2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben. I) Einführungsphase. Einführungsphase. Unterrichtsvorhaben E-II. Unterrichtsvorhaben E-I 2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben I) Einführungsphase Einführungsphase Unterrichtsvorhaben E-I Einführung in die Nutzung von Informatiksystemen und in grundlegende Begrifflichkeiten Informatiksysteme

Mehr

- Filme - Arbeitsblätter (digital und analog) - Internetrecherche mit de ipad - Museumsbesuch

- Filme - Arbeitsblätter (digital und analog) - Internetrecherche mit de ipad - Museumsbesuch Fach Informatik/ Jahrgangsstufe 6 Nr. 1 des s Thema: Alles Informatik?! Zahl der Unterrichtsstunden: 8-12 lernen den geschichtlichen Hintergrund des Computers kennen und erläutern diesen. lernen Begriffe

Mehr

PROJEKTAUFBAU KINDERRECHTE: SCHWERPUNKT INFORMIEREN, RECHERCHIEREN

PROJEKTAUFBAU KINDERRECHTE: SCHWERPUNKT INFORMIEREN, RECHERCHIEREN Einführung Projektaufbau Einführung Thema Menschenrechte Regeln im - Raum Bedienung : Bereich Maus und Tastatur Information zum Projekt Medienpass Welche Medien sind euch bekannt? Fragebogen: Medien Kartenabfrage:

Mehr

Leistungsbewertungskonzept. Physik

Leistungsbewertungskonzept. Physik Leistungsbewertungskonzept Physik Stand: November 2014 Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Grundsätze zur Leistungsbewertung in der Sekundarstufe I... 3 1.1 Bewertung von

Mehr

Leistungsbewertungskonzept. Kunst

Leistungsbewertungskonzept. Kunst Leistungsbewertungskonzept Kunst Stand: November 2014 Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Grundsätze zur Leistungsbewertung in der Sekundarstufe I... 3 1.1 Bewertung von Klassenarbeiten

Mehr

Schulinterner Lehrplan Informatik Sekundarstufe I

Schulinterner Lehrplan Informatik Sekundarstufe I Heinrich-Böll-Gymnasium Troisdorf Schulinterner Lehrplan Informatik Sekundarstufe I Vorbemerkungen Da es im Fach Informatik für die Sekundarstufe I keine verbindlichen Richtlinien und Lehrpläne des Landes

Mehr

ITG-Curriculum an der Realschule Edemissen

ITG-Curriculum an der Realschule Edemissen Der ITG-Unterricht an der Realschule Edemissen soll im Rahmen der schulischen Möglichkeiten den SuS 1 eine Medienkompetenz vermitteln, die sowohl im Unterricht als auch im schulischen Leben ihren Niederschlag

Mehr

zu den Wahl-Pflicht-Kursen (WPK)

zu den Wahl-Pflicht-Kursen (WPK) zu den Wahl-Pflicht-Kursen (WPK) Der Wahl-Pflicht-Bereich in der Oberschule - Die Domschule ist eine Angebotsschule, die im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben Angebote für die Schülerinnen und Schüler macht.

Mehr

Die Module des ECDL (nach dem Syllabus 5.0 mit dem Zusatzmodul IT-Sicherheit)

Die Module des ECDL (nach dem Syllabus 5.0 mit dem Zusatzmodul IT-Sicherheit) Die Module des ECDL (nach dem Syllabus 5.0 mit dem Zusatzmodul IT-Sicherheit) Die nachstehenden Lernziele geben einen Überblick über die Lerninhalte der 8 Module des ECDL nach dem seit Februar 2008 gültigen

Mehr

Realisierung der informatischen Bildung an den allgemein bildenden Schulen Deutschlands 60

Realisierung der informatischen Bildung an den allgemein bildenden Schulen Deutschlands 60 Realisierung der informatischen Bildung an den allgemein bildenden Schulen Deutschlands 60.6 Hamburg.6.1 Schulsystem und Positionierung des unterrichts Tabelle 4: Schulsystem in Hamburg Klassenstufe 1

Mehr

Rahmenbedingungen für das Fach Mathematik Informatik(MIf) am Ricarda-Huch-Gymnasium

Rahmenbedingungen für das Fach Mathematik Informatik(MIf) am Ricarda-Huch-Gymnasium RHG Kompetenzorientierter Schulinterner Lehrplan (Stand: Februar 2016) Rahmenbedingungen für das Fach Mathematik Informatik(MIf) am Ricarda-Huch-Gymnasium IT- Infrastruktur Auf dem Schulgelände: Poolraum

Mehr

Ergänzungsfach Informatik

Ergänzungsfach Informatik Wochenlektionen 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr 4. Jahr Ergänzungsfach: 2 2 A Allgemeine Bildungsziele Die Informatik durchdringt zunehmend alle Bereiche des Lebens. Sie betrifft in der Anwendung alle wissenschaftlichen

Mehr

Schulinterner Lehrplan für das Fach Informatik der Sekundarstufe II an der Bettine von Arnim Gesamtschule

Schulinterner Lehrplan für das Fach Informatik der Sekundarstufe II an der Bettine von Arnim Gesamtschule des Zweckverbandes Langenfeld / Hilden - Sekundarstufen I und II - B.V.A-Gesamtschule Hildener Str. 3 40764 Langenfeld 02173 / 9956-0 Fax 02173 / 9956-99 Email: mail@bva-gesamtschule.de Web: www.bva-gesamtschule.de

Mehr

TEAM. .Schöningh. Arbeitsbuch für PoIiti k. und Wirtschaft. Gymnasium Nordrhein-Westfalen. Herausgegeben von: Wolfgang Mattes

TEAM. .Schöningh. Arbeitsbuch für PoIiti k. und Wirtschaft. Gymnasium Nordrhein-Westfalen. Herausgegeben von: Wolfgang Mattes .Schöningh TEAM Arbeitsbuch für PoIiti k und Wirtschaft Gymnasium Nordrhein-Westfalen Herausgegeben von: Wolfgang Mattes Erarbeitet von: Karin Herzig, Wolfgang Mattes InhaLtsverzeichnis 8 Aktiv Lernen

Mehr

I Standards KINDERGARTEN UND PRIMARSCHULE. Richtziele. Kenntnisse und Fertigkeiten. Schülerinnen und Schüler. Schülerinnen und Schüler können

I Standards KINDERGARTEN UND PRIMARSCHULE. Richtziele. Kenntnisse und Fertigkeiten. Schülerinnen und Schüler. Schülerinnen und Schüler können Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt Ressort Schulen Informations- und Kommunikationstechnologien ICT an den Volksschulen des Kantons Basel-Stadt Verbindliche ICT- und - für den Unterricht an

Mehr

WP-Fach Informationen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5

WP-Fach Informationen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 Schule der Sekundarstufe I in Trägerschaft der Stadt im Schulzentrum Rothenstein WP-Fach Informationen für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 Liebe Schülerinnen und Schüler, im 6. Schuljahr

Mehr

Im nächsten Schuljahr bieten wir folgenden fakultativen Unterricht an:

Im nächsten Schuljahr bieten wir folgenden fakultativen Unterricht an: Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern Im nächsten Schuljahr bieten wir folgenden fakultativen Unterricht an: > ab der 2. Klasse: Blockflötenunterricht oder Ukulelenunterricht oder Singgruppe

Mehr

4. Sonstige Mitarbeit 4.1 Formen der Sonstigen Mitarbeit

4. Sonstige Mitarbeit 4.1 Formen der Sonstigen Mitarbeit 1. Einleitung Dieses Leistungskonzept dient in erster Linie dazu, die Leistungsbewertung des Faches Informatik transparent zu gestalten und zu vereinheitlichen. Dies erlangt besondere Wichtigkeit, da allgemeine

Mehr

Schulinterner Lehrplan Informatik Sek II Stand: Version 0.2 vom 06.11.2012

Schulinterner Lehrplan Informatik Sek II Stand: Version 0.2 vom 06.11.2012 Inhalt Schulinterner Lehrplan des Theodor-Heuss-Gymnasiums für das Fach Informatik in der Sekundarstufe II 1 Einleitung...2 2 Grundsätze zur Leistungsbewertung...3 2.1.1 Mündliche Beteiligung am Unterricht...3

Mehr

PC-Einführung Grundkurs. Word I Grundkurs. Berührungsängste abbauen. Texte erfassen und formatieren

PC-Einführung Grundkurs. Word I Grundkurs. Berührungsängste abbauen. Texte erfassen und formatieren PC-Einführung Grundkurs Berührungsängste abbauen Montag, 15.03. 19.04.2010, 09:00-10:30 Uhr : Sie verstehen es, die Benutzeroberfläche von Windows zu bedienen sowie Maus und Tastatur einzusetzen. Sie kennen

Mehr

Schulinterner Lerplan für die gymnasiale Oberstufe des Gymnasiums Lünen-Altlünen. Informatik. (Stand: 24.05.2014)

Schulinterner Lerplan für die gymnasiale Oberstufe des Gymnasiums Lünen-Altlünen. Informatik. (Stand: 24.05.2014) Schulinterner Lerplan für die gymnasiale Oberstufe des Gymnasiums Lünen-Altlünen Informatik (Stand: 24.05.2014) 1 Inhaltsverzeichnis 1 Die Fachgruppe Informatik des Gymnasiums Lünen-Altlünen 3 2 Entscheidungen

Mehr

Schulinternes Curriculum im Fach Informatik

Schulinternes Curriculum im Fach Informatik Schulinternes Curriculum im Fach Informatik Unterricht in EF : 1. Geschichte der elektronischen Datenverarbeitung (3 Stunden) 2. Einführung in die Nutzung von Informatiksystemen und in grundlegende Begriffe

Mehr

Leistungsbewertung im Fach Mathematik in der Sekundarstufe I

Leistungsbewertung im Fach Mathematik in der Sekundarstufe I Leistungsbewertung im Fach Mathematik in der Sekundarstufe I Sonstige Mitarbeit im Unterricht Die Beurteilung der sonstigen Mitarbeit im Unterricht orientiert sich an den genannten Kriterien im Lehrplan

Mehr

www.foerderzentrum-danzigerstr.de

www.foerderzentrum-danzigerstr.de & www.foerderzentrum-danzigerstr.de Audit Auf dem Weg zur Medienschule Qualitätsbereiche: Steuerung und Organisation Kooperation Schulisches Lernen Transparenz Schulprogramm Qualifikation Rahmenbedingungen

Mehr

Individuelles EDV Training

Individuelles EDV Training FiNTrain GmbH Höllturmpassage 1 78315 Radolfzell Tel.: 07732/979608 Maßnahme : Individuelles EDV Training 50 plus Inhalt und Lernziele Individuelles EDV Training: 50 plus Das Individuelles EDV Training

Mehr

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern Digital Leben Gestaltung: Julia Gindl Sendedatum: 22. September 2011 Länge: 5 Minuten Aktivitäten + Gruppenarbeit Einzelarbeit Befragung über das Fernsehverhalten

Mehr