Die Phasen der Kostenermittlung nach DIN 276 entsprechen dem Planungsfortschritt:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Phasen der Kostenermittlung nach DIN 276 entsprechen dem Planungsfortschritt:"

Transkript

1 II.1 Einführung II.1.1 Kostenkennwerte auf Basis von DIN 276 und DIN 277 Die Kostenermittlung nach DIN 276 und DIN 277 beruht auf der Zuordnung von Kostenkennwerten. Der Kostenkennwert ist ein Wert, der das Verhältnis von Kosten zu einer Bezugseinheit des Gebäudes darstellt, z.b. Grundflächen oder Rauminhalte nach DIN Im Rahmen der Kostenberechnung nach DIN 276 sollen die Gesamtkosten nach Kostengruppen ermittelt werden. Dazu werden so genannte Gebäudeelemente gebildet. Dies wir in den nachfolgenden Kapiteln beschrieben. II.2 Kostenplanung nach DIN 276 II.2.1 Begriffe, Grundlagen Der Begriff Kostenplanung umfasst alle Maßnahmen der Kostenermittlung, Kostenkontrolle und Kostensteuerung. Unter dem Begriff der Kostenermittlung wird nach DIN 276, Abs. 2.3 die Vorausberechnung der entstehenden Kosten bzw. die Feststellung der tatsächlich entstandenen Kosten verstanden. Die Phasen der Kostenermittlung nach DIN 276 entsprechen dem Planungsfortschritt: Kostenrahmen oder Kostenüberschlag (nicht in der DIN 276 definiert) als Kostenermittlung vor oder während der Grundlagenermittlung mit nur rudimentären Planungsdaten Kostenschätzung im Zuge Vorplanung, die Kostenberechnung zur Beurteilung und als Ergebnis der Entwurfsplanung, Kostenanschlag zur Ermittlung der tatsächlich aufgrund konkreter Angebote zu erwartenden Kosten und 1 DIN 276 Ausgabe STAND 11 / 2003 SEITE 1/17

2 die Kostenfeststellung zum Nachweis der entstandenen Kosten und zur Kostendokumentation. Die DIN 276 ( Kosten im Hochbau ) besteht seit 1934 und wurde seitdem mehrfach überarbeitet. Derzeitig ist die Fassung vom Juni 1993 gültig. Die DIN 276 ist ein Gliederungsschema für die Ermittlung der Kosten der Herstellung, des Umbaus und der Modernisierung von Hochbauten. Durch die Festlegung von Begriffen und Unterscheidungsmerkmalen ermöglicht sie die Vergleichbarkeit von Ergebnissen der Kostenermittlung. Sie ist keine Sammlung von Kostendaten (Kostenkennwerten oder Kostenrichtwerten). Im sachlichen Zusammenhang mit der DIN 276 steht die DIN 277 zur Berechnung von Grundflächen und Rauminhalten von Bauwerken im Hochbau. STAND 11 / 2003 SEITE 2/17

3 II.2.2 Kostengliederung der DIN 276 Die DIN 276 sieht drei Ebenen der Kostengliederung vor, die entsprechend durch dreistellige Ordnungszahlen gekennzeichnet werden: In der 1. Ebene werden die Gesamtkosten in folgende sieben Kostengruppen gegliedert: 100 Grundstück 200 Herrichten und Erschließen 300 Bauwerk - Baukonstruktionen 400 Bauwerk - Technische Anlagen 500 Außenanlagen 600 Ausstattung und Kunstwerke 700 Baunebenkosten Bei Bedarf werden diese sieben Kostengruppen weiter in der 2. und 3. Ebene unterteilt. Die Unterteilung der Untergruppen in der 2. Ebene und einen Ausschnitt für die Unterteilung in der 3. Ebene zeigen die folgenden Abbildungen. Während für die Kostenschätzung noch eine Aufteilung nur in der 1. Ebene möglich ist, sollten die Gesamtkosten in der Kostenberechnung mindestens bis zur 2. Ebene und beim Kostenanschlag mindestens bis zur 3. Ebene aufgeschlüsselt werden. STAND 11 / 2003 SEITE 3/17

4 Grundstück Grundstückswert Grundstücksnebenkosten Freimachen Herrichten und Erschließen Herrichten Öffentliche Erschließung Nichtöffentliche Erschließung Ausgleichsabgaben Bauwerk - Baukonstruktion Baugrube Gründung Außenwände Innenwände Decken Dächer Baukonstruktive Einbauten Sonst. Maßnahmen für techn. Anlagen Bauwerk - Technische Anlagen Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen Wärmeversorgungsanlagen Lufttechnische Anlagen Fernmelde- informationstechnische Anlagen Förderanlagen Nutzungsspezifische Anlagen Gebäudeautomation sonst. Maßnahmen für technische Anlagen Außenanlagen Geländeflächen Befestigte Flächen Baukonstruktion in Außenanlagen Technische Anlagen in Außenanlagen Einbauten in Außenanlagen sonstige Maßnahmen für Außenanlagen Ausstattung Kunstwerke Ausstattung und Kunstwerke Baunebenkosten Bauherrenaufgaben Vorbereitung der Objektplanung Architekten- und Ingenieurleistungen Gutachten und Beratung Kunst Finanzierung Allgemeine Baunebenkosten sonstige Baunebenkosten Gesamtkosten Abbildung 1 Bild Gliederung der Gesamtkosten in der 2. Ebene STAND 11 / 2003 SEITE 4/17

5 227 Verkehrserschließung 229 Öffentliche Erschließung,sonstiges 230 NichtöffentlicheErschließung 240 Ausgleichsabgaben Kostengruppen 300 Bauwerk-Baukonstruktion 310 Baugrube 311 Baugrubenherstellung 312 Baugrubenumschließung Abbildung 2 Bild Ausschnitt für die Unterteilung in der 3. Ebene Anmerkung Erschließungsbeiträge für die Verkehrs- und Freianlagen einschließlich deren Entwässerung und Beleuchtung Kosten für Verkehrsflächen und technische Anlagen, die ohne öffentlich-rechtliche Verpflichtung oder Beauftragung mit dem Ziel der späteren Übertragung in den Gebrauch der Allgemeinheit hergestellt und ergänzt werden. Kosten von Anlagen auf dem eigenen Grundstück gehören zu der Kostengruppe 500. Soweit erforderlich, kann die Kostengruppe 220 untergegliedert werden. Kosten, die aufgrund landesrechtlicher Bestimmungen oder einer Ortssatzung aus Anlaß des geplanten Bauvorhabens einmalig und zusätzlich zu den Erschließungsbeiträgen entstehen. Hierzu gehört insbesondere das Ablösen von Verpflichtungen aus öffentlich-rechtlichen Vorschriften, z.b. für Stellplätze, Baubestand Kosten von Bauleistungen und Lieferungen zur Herstellung des Bauwerks, jedoch ohne die Technischen Anlagen (Kostengruppe 400). Dazu gehören auch die mit dem Bauwerk fest verbundenen Einbauten, die der besonderen Zweckbestimmung dienen, sowie übergreifende Maßnahmen in Zusammenhang mit den Baukonstruktionen. Bei Umbauten und Modernisierung zählen hierzu auch die Kosten von Teilabbruch-, Sicherungs- und Demontagearbeiten. Bodenabtrag, Aushub einschließlich Arbeitsräumen und Böschungen, Lagern, Hinterfüllen, Ab- und Anfuhr. Verbau, z. B. Schlitz-, Pfahl-, Spund-, Trägerbohl-, Injektions- und Spritzbetonwände einschließlich Verankerung, Absteifung. 313 Wasserhaltung Grund- und Schichtenwasserbeseitigung während der Bauzeit. 319 Baugrube, sonstiges 320 Gründung Die Kostengruppen enthalten die zugehörigen Erdarbeiten und Sauberkeitsschichten. 321 Baugrundverbesserung Bodenaustausch, Verdichtung, Einpressung 322 Flachgründungen 1) Einzel-, Streifenfundamente, Fundamentplatten 323 Tiefgründungen 1) Pfahlgründung einschließlich Roste, Brunnengründung; Verankerungen 324 Unterbödenund Bodenplatten Unterböden und Bodenplatten, die nicht der Fundamentierung dienen. 2) Beläge auf Boden- und Fundamentplatten, z. B. Estriche, Dichtungs-, Dämm-, 325 Bodenbeläge Schutz-, Nutzschichten. 326 Bauwerksabdichtungen Abdichtungen des Bauwerks einschließlich Filter-, Trenn- und Schutzschichten. 327 Dränagen Leitungen, Schächte, Packungen 329 Gründung, sonstiges 330 Außenwände Wände und Stützen, die dem Außenklima ausgesetzt sind bzw. an das Erdreich oder an andere Bauwerke grenzen. 331 Tragende Außenwände 3) Tragende Außenwände einschließlich horizontaler Abdichtung 332 Nichttragende Außenwände 3) Außenwände, Brüstungen, Ausfachungen, jedoch ohne Bekleidungen. Die Spalte Anmerkungen in der Tabelle 1 der DIN 276 (vgl. Beispiel) gibt checklistenartig einen Anhalt für den Inhalt und Gegenstand der einzelnen Kostengruppen und für eine mögliche tiefere Gliederung nach Kostenelementen. Zum Inhalt der Kostengruppen nun noch einige Erläuterungen: KG 100 Grundstück Die Kosten des Baugrundstücks werden in drei Untergruppen gegliedert, die solche Kosten umfassen, die mit dem baurechtlichen Nutzbarmachen vor dem eigentlichen Baubeginn und allein mit dem Erwerb des Grundstücks in Zusammenhang stehen. KG 200 Herrichten und Erschließen STAND 11 / 2003 SEITE 5/17

6 Das Herrichten des Grundstücks stellt ähnlich wie die Erschließung eine mit dem eigentlichen Baubeginn in direktem Zusammenhang stehende vorbereitende Maßnahme dar. Hier sind alle Kosten für Maßnahmen zu erfassen, die nötig sind, um das Grundstück bebauen zu können. In öffentlichen Haushalten sind diese Kosten zunehmend den eigentlichen Investitionskosten zuzuordnen und entgegen früheren Bestimmungen getrennt von den Grunderwerbskosten auszuweisen. KG 300 Bauwerk - Baukonstruktionen Diese Kostengruppe schafft die Grundlage für ein systematisches Vorgehen bei der Kostenermittlung nach der Element - Methode. Erfasst werden hier alle Kosten von Bauleistungen und Lieferungen zur Herstellung des Bauwerks, jedoch ohne die Technischen Anlagen (KG 400). Hierzu gehören die fest mit dem Bauwerk verbundenen Einbauten, die der besonderen Zweckbestimmung dienen. Diese Kostengruppe ist in acht Untergruppen aufgeteilt, die sowohl tragende als auch nichttragende Konstruktionsteile nach geometrischen Sachverhalten ( Kartenhausprinzip ) ordnet. KG 400 Bauwerk - Technische Anlagen Hierunter werden sämtliche Kosten der Technischen Anlagen auf dem Grundstück einschließlich der Ver- und Entsorgung des Bauwerks erfasst. In der früheren DIN 276 (1981) wurde nach Installationen (3.2) und Zentrale Betriebstechnik (3.3) getrennt. Dies bereitete fallweise Schwierigkeiten. Die neue DIN fasst beide Bereiche zusammen und trennt die technischen Anlagen nach Anlagegruppen bzw. Sparten in neun Untergruppen. Damit ist auch in diesem Bereich die Grundlage für eine anlagen- bzw. elementbezogene Kostenermittlung geschaffen. KG 500 Außenanlagen Unter dieser Kostengruppe werden sämtliche Kosten zusammengefasst, die infolge von Erdund Geländearbeiten auf dem Baugrundstück außerhalb des Bauwerks anfallen einschließlich aller Kosten, die beim Einbau und Anlegen von Ver- und Entsorgungs-, Verkehrs- und Sonderanlagen (z.b. Schwimmbadtechnik) entstehen. Abgrenzungen zur KG 200 ( Herrichten u. Erschließen ) können Probleme bereiten. Zu den Kosten der Außenanlagen sind nur Erschließungskosten zu zählen, die alleine dem privaten Gebrauch dienen. KG 600 Ausstattung und Kunstwerke STAND 11 / 2003 SEITE 6/17

7 Hier werden die Kosten für alle beweglichen und ohne besondere Maßnahmen zu befestigenden Sachen (z.b. Möbel, Regale, Haus- u. Wirtschaftsgeräte) erfasst, die zur Ingebrauchnahme, zur allgemeinen Benutzung oder zur künstlerischen Gestaltung des Bauwerks oder der Außenanlagen erforderlich sind. Getrennt wird lediglich nach den beiden Untergruppen Ausstattung (610) und Kunstwerke (620). KG 700 Baunebenkosten Diese Kostengruppe beinhaltet alle Kosten, die bei der Planung und Durchführung auf der Grundlage von Honorar- und Gebührenordnungen oder nach weiteren vertraglichen Vereinbarungen entstehen. Die weitere Unterteilung dieser Kostengruppe in acht Untergruppen der 2. Ebene richtet sich in erster Linie nach den Projektbeteiligten. Die Baunebenkosten sind in den letzten drei Jahrzehnten erheblich gestiegen. Ihr Anteil beträgt im Schnitt bereits % und mehr der Gesamtkosten. II.2.3 Weitergehende Gliederungen Die 3-stufige Kostengliederung der DIN 276 reicht insbesondere in den letzten Phasen der Kostenermittlung (Kostenanschlag und Kostenfeststellung) im allgemeinen nicht aus, um die Leistung hinsichtlich Inhalt, Eigenschaften und Menge genau genug beschreiben und erfassen und mit Angeboten vergleichen zu können. Man muss hierzu weitere bzw. andere Gliederungsebenen einführen, um eine ausführungs- bzw. gewerkeorientierte Kostengliederung zu erhalten. Hierzu kann es dienlich sein, bereits auf einer vorgezogenen Ebene nach räumlichen Gesichtpunkten und der Gliederung des Bauobjektes entsprechend (analog zum Objektstrukturplan) eine ausführungsorientierte Grobstruktur vorzuschalten. Zusätzlich muss man in der Regel die Kostengliederung der DIN 276 auch um eine weitere Gliederung nach Leistungsbereichen oder Gewerken erweitern. Man kann hier auf die Leistungsbereiche des StLB-Bau (früher StLB, siehe Abbildung 12) oder auf die Gliederung der ATV der VOB/C zurückgreifen. Um eine hinreichende und eindeutige Zuordnung zu erzielen, wird man die Leistungsbereiche des StLB-Bau nochmals nach Ausführungsarten zu unterscheiden haben, wie das Beispiel im nächsten Kapitel zeigt. Hier wurde beispielsweise die zusammengefasste Kostengruppe 331/2/3 ( tragende u. nichttragende Außenwände u. Außenstützen ) zuerst in die Leistungsbereiche des StLB-Bau (- 012 Mauerarbeiten, STAND 11 / 2003 SEITE 7/17

8 Beton- u. Stahlbetonarbeiten usw.) aufgeteilt. Dann wurde nach bestimmten, in Mengeneinheiten messbaren gleichartigen Ausführungen bzw. Teilleistungen (Bau- bzw. Kostenelementen) unterschieden, z.b. im Leistungsbereich 013 nach - 01 Stahlbeton - Wände [in m²] - 02 Stahlbeton - Stützen [in Stück, lfdm oder m³]. Eine weitergehende Aufgliederung nach LV-Positionen des StLB ist nicht zu empfehlen, da hierdurch der Charakter des Gebäude- bzw. Kostenelements, auf das die DIN 276 aufbaut und das die eindeutige Zuordnung ermöglicht, verloren ginge. Über diese Gliederung hinaus sollten die Kosten beim Kostenanschlag und bei der Kostenfeststellung noch in Vergabeeinheiten geordnet werden, damit die projektspezifischen Angebote, Aufträge und Abrechnungen mit den Kostenvorgaben verglichen werden können. Beim Kostencontrolling in der Praxis ist ein hoher Grad an Augenmaß bei der Gliederung der Elemente und Leistungsbereiche erforderlich. Die Kostenschätzung wird sinnvollerweise nach Bauelementen vorgenommen. Die Kostenberechnung ist nach Möglichkeit bereits sowohl nach Elementen als auch nach Vergabeeinheiten und / oder Gewerken bzw. Leistungsbereichen strukturiert. Ab dem Kostenanschlag werden Vergabeeinheiten mit Verträgen, Titeln und Positionen im Vordergrund stehen. In der Kostenfeststellung sollten schließlich wieder, zumindest in grober Gliederung, die ursprünglichen Bauelemente zum Zweck der Kostenanalyse wieder gefunden werden. STAND 11 / 2003 SEITE 8/17

9 Abbildung 3, Auszug aus dem Internet STAND 11 / 2003 SEITE 9/17

10 Elemente der Kostenplanung 330 Außenwände 13 Betonarbeiten Fa. A (VE Rohbau) 340 Innenwände 23 Putzarbeiten Fa. B (VE Putz) 350 Decken Bauelemente Gewerke Vergabeeinheiten Abbildung 4 Bild Elementzuordnung II.2.4 Kostenkennwerte Die DIN 276 ist ein Gliederungsschema für die Kostenermittlung und keine Sammlung von Kostenkennwerten [= Kosten einer Bezugseinheit]. Für solche Kennwerte existieren eine große Zahl von Veröffentlichungen und Tabellenwerken. Oft ist hier aber nicht erkennbar, wie und wann die Daten ermittelt wurden und welche Einflussgrößen bei den ausgewerteten Projekten maßgebend waren. Leider gibt es noch keine DIN-Norm, die die methodische Ermittlung festlegt und die eine gewisse Vergleichbarkeit der Daten gewährleisten würde. Häufig sind Architektur- und spezialisierte Ingenieurbüros daher auf eigene Datenbanken angewiesen. Die Tabelle auf der nächsten Seite zeigt ein Beispiel einer Kostenelement - Auswertung für Betonwerksteinplatten, wobei hier nach Leitpositionen (L) und Blindpositionen (B) zu unterscheiden ist. Als wesentliche Informationen sind wichtige Einflussgrößen wie Objektgröße, STAND 11 / 2003 SEITE 10/17

11 Auftragsumfang, Marktlage u. Baujahr, Region, Qualitätsanforderungen etc. festzuhalten. Die Auswertung solcher Einzelfälle ist bei der bekannten Streuung von Baukosten bzw. Baupreisen oftmals wenig aussagekräftig. Erst größere Datenmengen schaffen hier die erstrebenswerte Treffsicherheit. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass die Bewertung und Auswahl eines zutreffenden Wertes durch einen erfahrenen Kostenplaner wichtiger sind als eine ausführliche Datensammlung mit statistischer Auswertung von Stichproben. Aufgrund der Vielzahl von Einflussgrößen und unterschiedlichen Baustellenverhältnissen ist eine individuelle Bewertung vorzuziehen gegenüber einer Auswahl von Werten aus einer einheitlichen Grundgesamtheit. STAND 11 / 2003 SEITE 11/17

12 LB-Nr. Standartleistungsbuch Ausgabe LB-Nr. Standartleistungsbuch Ausgabe 000 Baustelleneinrichtung 03/ Gas- und Wasserinstallationsarbeiten, 05/94 Leitungen und Armaturen 001 Gerüstarbeiten 11/ Druckrohrleitungen für Gas, Wasser und 03/96 Abwasser 002 Erdarbeiten 11/ Abwasser-Installationsarbeiten. Leitungen, 01/94 Abläufe 003 Landschaftsbauarbeiten 04/ Gas-, Wasser- und 05/94 Abwasserinstallationsarbeiten; Einrichtungsgegenstände, Sanitärausstattungen 004 Landschaftsbauarbeiten, Pflanzen 11/ Gas-, Wasser- und 11/93 Abwasserinstallationsarbeiten. Betriebseinrichtungen 005 Brunnenarbeiten und Aufschlußbohrungen 11/ Dämmarbeiten an betriebstechnischen 03/98 Anlagen. Wärme-, Kälte-, Brandschutz 006 Bohr-, Verbau-, Ramm- und 04/ Sanitärausstattung für den medizinischen in Vorb. Einpreßarbeiten Bereich 007 Untertagebauarbeiten in Vorb. 049 Feuerlöschanlagen, Feuerlöschgeräte 11/ Wasserhaltungsarbeiten 11/ Blitzschutz- und Erdungsanlagen 03/ Entwässerungskanalarbeiten 03/ Bauleistungen für Kabelanlagen 05/ Dränarbeiten 05/ Mittelspannungsanlagen 05/ Abscheideanlagen, Kleinkläranlagen 11/ Niederspannungsanlagen 04/ Mauerarbeiten 10/ Ersatzstromversorgungsanlagen 09/ Beton- und Stahlbetonarbeiten 11/ Batterien in LB 055 und LB Natursteinarbeiten, Betonwerksteinarbeiten 04/ Leuchten und Lampen 03/ Zimmerer- und Holzbauarbeiten 11/ Notbeleuchtung 11/ Stahlbauarbeiten 11/ Elektro-akustische Anlagen; Sprechanlagen, 10/92 Personenrufanlagen 018 Abdichtungsarbeiten 08/ Fernmeldeleitungsanlagen 05/ Dachdeckungsarbeiten 02/ Meldeanlagen 10/ Dachdichtungsarbeiten 08/ Aufzüge 10/ Klempnerarbeiten 07/ Gebäudeautomation. Einrichtungen und Funktionen 023 Putz- und Stuckarbeiten 12/ Gebäudeautomation. Schaltschränke, Feldgeräte, Verbindungen 024 Fliesen- und Plattenarbeiten 08/ Raumlufttechnische Anlagen. Zentralgeräte und deren Bauelemente 025 Estricharbeiten 12/ Raumlufttechnische Anlagen; 05/98 Luftverteilungsgeräte und deren Bauelemente 027 Tischlerarbeiten 04/ Raumlufttechnische Anlagen; Einzelgeräte 11/ Parkettarbeiten, Holzpflasterarbeiten 10/ Raumlufttechnische Anlagen; Schutzräume 02/ Beschlagarbeiten 04/ Raumlufttechnische Anlagen; Kälteanlagen 04/ Rollladenarbeiten 11/ Straßen, Wege, Plätze 05/ Metallbauarbeiten, Schlosserarbeiten 04/ Betonerhaltungsarbeiten 01/ Verglasungsarbeiten 05/ Rohrvortrieb 03/ Baureinigungsarbeiten 08/ Winterbau-Schutzmaßnahmen 02/ Maler- und Lackierarbeiten 11/ Allgemeine Standardbeschreibungen 11/ Korrosionsschutzarbeiten an Stahl- und 11/ Testdiskette Aluminiumbaukonstruktionen 036 Bodenbelagarbeiten 10/ Testdiskette Volltext 038 Tapezierarbeiten 03/ Bauarbeiten an Bahnübergängen Trockenbauarbeiten 10/ Bauarbeiten an Gleisen und Weichen Heizungs- und zentrale Brauchwassererwärmungsanlagen 02/95 Abbildung 5 Übersicht über die Leistungsbereiche StLB-Bau (Quelle: Beuth Versandkatalog, Berlin; Stand 1999) 08/98 11/96 05/94 STAND 11 / 2003 SEITE 12/17

13 LB-Nr. Standardleistungsbuch Ausgabe 101 Einrichtung, Hilfeleistung, Stundenlohn 06/ Bodenerkundung 04/ Verkehrssicherung 01/ Erdbau 11/ Landschaftsbau 06/ Baugruben, Leitungsgräben 11/ Wasserhaltung 08/ Entwässerung für Straßen 05/ Entwässerung für Kunstbauten 05/ Tragschichten 09/ Asphaltdecken 09/ Betondecken 09/ Pflaster, Platten, Borde, Rinnen 09/ Gerüste, Behelfsbrücken 05/ Tief-Gründungen 05/ Kunstbauten aus Beton und Stahlbeton 11/ Mauerwerk für Kunstbauten 02/ Kunstbauten und Stahl 12/ Lager, Übergänge, Geländer für Kunstbauten 04/ Korrossionsschutz von Stahl 04/ Dichtungsschichten und Fugen für Kunstbauten 11/ Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen 11/ Lärmschutzkonstruktionen 04/ Zäune 07/ Schutz- und Leiteinrichtungen 02/ Verkehrsschilder 12/ Fahrbahnmarkierungen 02/ Lichtzeichenanlagen 05/ Straßenbeleuchtung 10/ Kabelverlegung 02/ Streckenfernmeldekabelmontage 11/ Richtlinien für das Anwenden des StLK und des Programmsystems ASTRA/PCASTRA Abbildung 6 Übersicht über Leistungsbereiche StLK (Quelle: FSGV Verlagskatalog, Köln; Stand 1998) STAND 11 / 2003 SEITE 13/17

14 Kostenelement - Auswertung Gewerk: Werksteinarbeiten Projekt: LPM Angebotsdatum: Ort: Flughafen MUC II Ausführungszeit: 90/91 Festpreis Standardmittel Pos.- LV-Kurztext L/B Menge Einheit EP GP Ant. EP Nr. 2.1 Betonwerksteinpl. 30x30x2,7 cm i. Mörtelb.. HK I. Körn. B. 300 mm geschl. L 5.200,00 m² 34, ,00 34,77 2.1a Mehrpreis für Diagonalverteilung B 5.200,00 m² 1, ,00 1, Sockelplatten 50x8x1,5 cm B 460,00 m 8, ,80 0, Verschließen Sockelanschlussfuge mit reinem Silikon B 700,00 m 3, ,00 0, Anschlussplatten an Heizungsrohre/Fallrohre 2.5 Abdecken der Gebäudefuge mit Edelstahlsch./Gummizwischenent., verschraubt B 30,00 St. 12,78 383,40 0,07 B 200,00 m 34, ,00 1, Reinigen und Versiegeln des Belages B 5.200,00 m² 2, ,00 2, Winkelschneiden aus Edelstahl als B 50,00 m 31, ,00 0,30 Anschluss an andere Flächen Zulagen Pos. 2.1a ergeben 18,3% Zulage auf die Leistung Position cm Oberboden im Mörtelbett 5200,00 m² netto 41,18 KG.LB Betonwerksteinplatten 30 mm Leitmenge Brutto 16% 47,77 Härteklasse 1 Abbildung 7 Bild Kostenermittlung nach der Elementmethode STAND 11 / 2003 SEITE 14/17

15 KG LB Nr. Beschreibung, Teilleistung Einheit Projektspez. Bemerkung Werksteinbodenbeläge m² 02 Werksteintreppenbeläge m² Asphaltestriche, -platten m² 02 Zementestriche m² 03 sonst. Estriche m² 04 Estrichoberflächenbehandlung m² Bodenfliesen m² 02 Sonderfliesen m² Parkettfußboden m² 02 Holzpflaster m² Bodenbeläge div. Materialien m² 32 Bauwerksabdichtungen Abdichtungen m² 02 Verfugungen psch 03 Sonderabdichtungen psch 327 Dränagen Dränleitungen m 02 Dränschächte St 329 Gründung, sonstiges 330 Außenwände 331/2/3 Trag. / Nichttrag. Außenwände und Stützen Mauwerk bis 24 cm m² 02 Mauwerk bis 24 cm und dicker m² 03 Sichtmauerwerk m² 04 Vorsatzschalen, Abmauerungen m² 05 Glasbausteinwände m² Stb-Wände m² 02 Stb-Stützen St Holzkonstruktionen m² 02 sonst. Zimmer- / Holzbauarbeiten psch Stahlkonstruktionen t 02 Stahlkonstruktionen (nach Fläche) m² 03 Stahlsonderkonstruktionen t Abdichtungen m² 02 Verfugungen psch 03 Sonderabdichtungen psch 24 1 Wandfliesen m² 2 Sonderfliesen m² 35 1 Korrossionsschutz m² 334 Außentüren und -fenster Holzfenster St Schließanlagen (Zylinder) St 02 Automatische Antriebe St Metallfenster St Kostenermittlung nacg der Elementenmethode Abbildung 8 Bild Kostenelement - Auswertung (Beispiel) STAND 11 / 2003 SEITE 15/17

16 II.3 Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau nach DIN 277 II.3.1 Begriffe, Grundlagen DIN 277 gilt für die Berechnung der Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken oder Teilen von Bauwerken. Teil 1 der Norm enthält lediglich Definitionen, Abgrenzungen und Berechnungsvorschriften. Die Teile 2 und 3 enthalten zudem Beispiele und Zuordnungen. Die Kostenermittlung aufgrund von Kostenkennwerten je m² ermöglicht eine der Nutzung entsprechende Bewertung. Dazu wird ein Gebäude nach dem folgenden Gliederungsschema aufgeschlüsselt: Abbildung 9 Bild Flächenbegriffe nach DIN 277 (nach Kremer, Peter: Zahlentafeln für den Baubetrieb) Über den Bruttorauminhalt eines Baukörpers (BRI) können je nach Art eines Gebäudes neben Kostenkennwerten ( je m³bri) weitere Kennwerte zu Vergleichszwecken herangezogen werden, wie z.b. Materialverbrauch je m³ Bruttorauminhalt. Derartige Kennwerte sind zum Beispiel m³ Beton je m³bri oder Schalfläche bzw. kg Betonstahl je m³bri. STAND 11 / 2003 SEITE 16/17

17 Grundsätzlich wird bei der Ermittlung der Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken unterschieden in die Bereiche: Bereich a: überdeckt und allseitig in voller Höhe umschlossen, Bereich b: überdeckt, jedoch nicht allseitig in voller Höhe umschlossen, Bereich c: nicht überdeckt. II.3.2 Kostenkennwerte für ein Bürogebäude nach Bruttorauminhalt Die Gebäudegesamtkosten (schlüsselfertig) liegen für ein Bürogebäude mit mittlerem Ausstattungsniveau bei 230,- bis 300,- EUR/m3BRI. Durch den steigenden Anteil an der Gebäudetechnik (EDV, Vernetzung etc.) bzgl. der Gebäudeausstattung kann dieser Wert auch über 300,- EUR/m³BRI betragen. Innenausbau/ Fassade % TGA % Rohbau % Abbildung 10 Bild Kostenanteile bei einem Bürogebäude Der Kostenanteil für den Rohbau (Tragkonstruktion) beträgt ca. 45,- bis 65,- EUR/m3BRI, der Rest entfällt auf Innenausbau und Technische Ausrüstung (TA). Konnte man noch vor wenigen Jahren von einer Verteilung der Gebäudegesamtkosten auf Rohbau, Innenausbau und TA zu je etwa einem Drittel ausgehen, so entfallen derzeit nur noch 20-25% auf den Rohbau. Bei Gebäuden mit einem sehr hohen technischen Ausstattungsniveau ist dieser Anteil noch geringer. Auch beim Kostenverhältnis von Innenausbau zu TA kam es zu Verschiebungen; 40-45% der Gebäudegesamtkosten entfallen auf den Innenausbau, 30-40% sind für die TA anzusetzen. STAND 11 / 2003 SEITE 17/17

Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1

Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1 Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1 Anmerkung: Die Kostenberechnung ist eine angenäherte Ermittlung der Kosten. (DIN 276/06.93, Ziffer 2.3.2) Die Kostenberechnung dient als Grundlage für die Entscheidung

Mehr

Bayerische Architektenkammer

Bayerische Architektenkammer Bayerische Architektenkammer K KOSTENBERECHNUNG Merkblatt 1 HOAI 2009 Einführung Dieses Merkblatt soll Hilfestellung sein, die Kostenberechnung korrekt zu erarbeiten; gleichzeitig sollen die Auswirkungen

Mehr

K O S T E N B E R E C H N U N G

K O S T E N B E R E C H N U N G K O S T E N B E R E C H N U N G nach DIN 276 vom Dezember 2008 Allgemeine Angaben: 1. Bauherr: Stadt Reichenbach im Vogtland Markt 1, 08468 Reichenbach 2. Projekt: Erweiterung und Modernisierung Goethegymnasium

Mehr

Ausschreiben ohne Risiko. schnell + sicher + aktuell. www.heinze.de. Heinze Ausschreibungstexte 3. Heinze. Ausschreibungstexte

Ausschreiben ohne Risiko. schnell + sicher + aktuell. www.heinze.de. Heinze Ausschreibungstexte 3. Heinze. Ausschreibungstexte Heinze Ausschreibungstexte Ausschreiben ohne Risiko schnell + sicher + aktuell www.heinze.de Heinze Ausschreibungstexte 3 Heinze Ausschreibungstexte Alle Vorteile der Ausschreibungstexte auf CD-ROM Über

Mehr

1 AUFBAU EINER LEISTUNGSBESCHREIBUNG

1 AUFBAU EINER LEISTUNGSBESCHREIBUNG BAUBETRIEBSPLANUNG II. KOSTENRECHNUNG DOZENT: DIPL.-ING. BERND SCHWEIBENZ 1 AUFBAU EINER LEISTUNGSBESCHREIBUNG Nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) ist die Leistung eindeutig und

Mehr

Einführung. In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche

Einführung. In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche Einführung In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche bereits realisierte und vollständig abgerechnete Bauwerke aus allen Bundesländern veröffentlicht.

Mehr

Ihre Architektur-Präsentation in der BKI Baukosten-Datenbank

Ihre Architektur-Präsentation in der BKI Baukosten-Datenbank A Ihre Architektur-Präsentation in der BKI Baukosten-Datenbank Sehr geehrte Damen und Herren, liebe BDIA-Mitglieder! Kompetenz auf dem Gebiet der Baukostenplanung ist von unserem Berufsstand gefragt wie

Mehr

Kostengliederung für die Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden nach G 4.1 der StBauFR M-V. Kostenzusammenstellung in EUR nach DIN 276/06.

Kostengliederung für die Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden nach G 4.1 der StBauFR M-V. Kostenzusammenstellung in EUR nach DIN 276/06. Gebäuden nach G 4.1 der StBauFR M-V Ort/Straße: Eigentümer: Wert wiederzuverwendender Bauteile: Kostenzusammenstellung in EUR nach DIN 276/06.93 100 Grundstück 200 Herrichten und Erschließen 300 Baukonstruktionen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 07/10 sirados 1

Inhaltsverzeichnis. 07/10 sirados 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Gewerk 300 Sicherheits- und Baustelleneinrichtung 301 Gerüstarbeiten 302 Erdarbeiten 303 Landschaftsbauarbeiten 304 Landschaftsbauarbeiten Pflanzen 305 Brunnenbauarbeiten-

Mehr

Kostenberechnung nach DIN 276 bzw. Kostenschätzung

Kostenberechnung nach DIN 276 bzw. Kostenschätzung Manfred Merkel - Freier Architekt 76473 Iffezheim - Kincsemstrasse 12 Tel 07229-181801 Fax 181803 Kostenberechnung nach DIN 276 bzw. Kostenschätzung Seite 1 bis 8 Bauherr vertreten durch Bürgermeister

Mehr

2014-04. Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau

2014-04. Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau 2014-04 Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau STLB-Bau steht für:» zuverlässige Leistungsbeschreibungen,» solide Bauverträge,» eindeutige

Mehr

Kosten- und Terminplanung

Kosten- und Terminplanung M 6.5 AusschreibungVergabeAbrechnung Kosten- und Terminplanung sandra.voigt@hs-bochum.de 1 29 Gliederung 1) Arten von Terminplänen 2) Kostenberechnung nach VE 3) Baukosteninformationszentrum sandra.voigt@hs-bochum.de

Mehr

Standardleistungsbuch für das Bauwesen des Gemeinsamen Ausschusses Elektronik im Bauwesen (GAEB) - STLB-Bau und STLB-BauZ

Standardleistungsbuch für das Bauwesen des Gemeinsamen Ausschusses Elektronik im Bauwesen (GAEB) - STLB-Bau und STLB-BauZ Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, 11055 Berlin Nur per E mail Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Bauverwaltungen der Länder - gemäß Verteiler "Erlasse" Monika Thomas

Mehr

Standardleistungsbuch für das Bauwesen des Gemeinsamen Ausschusses Elektronik im Bauwesen (GAEB) - STLB-Bau

Standardleistungsbuch für das Bauwesen des Gemeinsamen Ausschusses Elektronik im Bauwesen (GAEB) - STLB-Bau Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 11030 Berlin Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Bauverwaltungen der Länder nachrichtlich: Bundesbaugesellschaft Berlin MDir Michael Halstenberg

Mehr

Standardleistungsbuch für das Bauwesen des Gemeinsamen Ausschusses Elektronik im Bauwesen (GAEB) - STLB-Bau

Standardleistungsbuch für das Bauwesen des Gemeinsamen Ausschusses Elektronik im Bauwesen (GAEB) - STLB-Bau Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen 11030 Berlin - Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung - Bundesvermögensverwaltung der Oberfinanzdirektion Berlin - Bauverwaltungen der Länder - Nachrichtlich

Mehr

Benutzerhinweise. Einführung

Benutzerhinweise. Einführung Einführung In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche bereits realisierte und vollständig abgerechnete Objekte aus allen Bundesländern veröffentlicht.

Mehr

Fakultät Architektur Praktikumsrichtlinie

Fakultät Architektur Praktikumsrichtlinie Fakultät Architektur Praktikumsrichtlinie Richtlinie des Prüfungsausschusses zur Anerkennung einer berufspraktischen Tätigkeit für den Diplom-Studiengang Architektur an der Technischen Universität Dresden

Mehr

Allgemeines Vorwort...1 Der Autor...4 Inhaltsverzeichnis...5 Einleitung...15

Allgemeines Vorwort...1 Der Autor...4 Inhaltsverzeichnis...5 Einleitung...15 Inhalt Allgemeines Vorwort...1 Der Autor...4 Inhaltsverzeichnis...5 Einleitung...15 Mengenermittlung und Aufmaß Allgemeines zur Mengenermittlung...23 Mengenermittlung vor der Bauausführung...24 Mengenermittlung

Mehr

Benutzerhinweise. Einführung

Benutzerhinweise. Einführung Einführung In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche bereits realisierte und vollständig abgerechnete Bauwerke aus allen Bundesländern veröffentlicht.

Mehr

sirados-baupreisdokumentation Grundlage der sirados-produkte Leistungsbeschreibungen selbstverständlich

sirados-baupreisdokumentation Grundlage der sirados-produkte Leistungsbeschreibungen selbstverständlich sirados-baupreisdokumentation Grundlage der sirados-produkte Hinter allen sirados-produkten steht die langjährig bewährte sirados-preisdokumentation. Die Preisdaten für Architekten und Planer basieren

Mehr

Benutzerhinweise. Einführung

Benutzerhinweise. Einführung Einführung In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche bereits realisierte und vollständig abgerechnete Bauwerke aus allen Bundesländern veröffentlicht.

Mehr

Bestellung Standardleistungskatalog für den Straßen- und Brückenbau (STLK) Buchausgabe (Stand: 9. Dezember 2015)

Bestellung Standardleistungskatalog für den Straßen- und Brückenbau (STLK) Buchausgabe (Stand: 9. Dezember 2015) FGSV-Mitgliedsnummer: Lieferanschrift:......... FGSV VERLAG WESSELINGER STR. 17 50999 KÖLN FAX: 0 22 36 / 38 46 40 Tel.-Nr.:... Fax-Nr.:... Aktenzeichen:... Datum:... Bestellung Standardleistungskatalog

Mehr

DIN 276 - Übersetzungsschlüssel für Kostengruppen der Fassung April 1981 und Juni 1993

DIN 276 - Übersetzungsschlüssel für Kostengruppen der Fassung April 1981 und Juni 1993 Merkblatt Nr. 67 DIN 276 - Übersetzungsschlüssel für Kostengruppen der Fassung April 1981 und Juni 1993 Anrechenbare Kosten nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure Körperschaft des Öffentlichen

Mehr

Das Baustellenhandbuch für Aufmaß und Mengenermittlung

Das Baustellenhandbuch für Aufmaß und Mengenermittlung Ralf Schöwer Das Baustellenhandbuch für Aufmaß und Mengenermittlung UNSER WISSEN FÜR IHREN ERFOLG FORUM Inhalt Allgemeines Vorwort 1 Der Autor 4 Inhaltsverzeichnis 5 Einleitung 15 Mengenermittlung und

Mehr

Heinze Ausschreibungstexte. Ausschreiben. ohne Risiko. schnell präzise rechtssicher

Heinze Ausschreibungstexte. Ausschreiben. ohne Risiko.  schnell präzise rechtssicher Heinze Ausschreibungstexte Ausschreiben ohne Risiko www.heinze.de schnell präzise rechtssicher Heinze Ausschreibungstexte unterstützen Sie in Ihrer täglichen Arbeit Alle Vorteile der Ausschreibungstexte

Mehr

A- Einzelleistungen. 111-05 Stahlbauarbeiten 111-06 Seilsysteme 111-07 Zimmer- und Holzbauarbeiten 111-08 Betonerhaltungsarbeiten

A- Einzelleistungen. 111-05 Stahlbauarbeiten 111-06 Seilsysteme 111-07 Zimmer- und Holzbauarbeiten 111-08 Betonerhaltungsarbeiten Anlage 2 Einteilung der e Klasse: Hochbau A- Einzelleistungen Rohbau, Tragwerk für Bauwerke Gebäudehülle und Innenausbau 111-01 Betonarbeiten 111-02 Betonfertigteilarbeiten 111-03 Spannbetonarbeiten 111-04

Mehr

Dipl.-Ing. Stefan Rohr. Kostenplanung

Dipl.-Ing. Stefan Rohr. Kostenplanung Dipl.-Ing. Stefan Rohr Kostenplanung Kostenplanung Übersicht 1 Einführung 2 Begriffe und Normen 3 Gebräuchliche Verfahren 4 Kostensteuerung Lit.: Greiner/Mayer/Stark: Baubetriebslehre Projektmanagement,

Mehr

2014-10. Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau

2014-10. Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau 2014-10 Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau STLB-Bau steht für:» zuverlässige Leistungsbeschreibungen,» solide Bauverträge,» eindeutige

Mehr

Benutzerhinweise. Einführung

Benutzerhinweise. Einführung Einführung In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche bereits realisierte und vollständig abgerechnete Objekte aus allen Bundesländern veröffentlicht.

Mehr

Kostengruppen (KG) nach DIN 276

Kostengruppen (KG) nach DIN 276 Kostengruppen (KG) nach DIN 276 100 Grundstück Summe 110 Grundstückswert 120 Grundstücksnebenkosten 130 Freimachen 200 Herrichten und Erschließen Summe 210 Herrichten 211 Sicherungsmaßnahmen 212 Abbruchmaßnahmen

Mehr

Kostenverfolgung und Abrechnung von Bauleistungen

Kostenverfolgung und Abrechnung von Bauleistungen Kostenverfolgung und Abrechnung von Bauleistungen 6. Baukirchmeistertagung in der Evangelischen Akademie Bonn 20. 21.09.2012 Einflussmöglichkeit auf Baukosten Mit zunehmendem Bauverlauf nehmen die Einflussmöglichkeiten

Mehr

Vermögen und Bau Baden-Württemberg - Betriebsleitung - Grundlagen Wirtschaftliches Bauen GEBÄUDEDATENBLÄTTER

Vermögen und Bau Baden-Württemberg - Betriebsleitung - Grundlagen Wirtschaftliches Bauen GEBÄUDEDATENBLÄTTER Vermögen und Bau Baden-Württemberg - Betriebsleitung - Grundlagen Wirtschaftliches Bauen GEBÄUDEDATENBLÄTTER Beispiel: Bauen im Bestand (BiB) Stand: Sept. 2 Herausgeber 2 Finanzministerium Baden-Württemberg

Mehr

BECHMANN AVA 2013. Die Software Bau-Steine für Kostenplanung, Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Baukostencontrolling.

BECHMANN AVA 2013. Die Software Bau-Steine für Kostenplanung, Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Baukostencontrolling. BECHMANN AVA 2013 Die Software Bau-Steine für Kostenplanung, Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Baukostencontrolling. Musterausdrucke Musterausdrucke Kostenplanung... ab Seite 3 Raumbuch... ab Seite

Mehr

Übersicht der Änderungen Hinweise für die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen

Übersicht der Änderungen Hinweise für die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen INHALT Übersicht der Änderungen XIII Hinweise für die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen... 0.1 VOB Teil A: Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen Abschnitt 1: Basisparagraphen

Mehr

L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G

L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G L E I S T U N G S B E S C H R E I B U N G über die Ausführung der nachfolgend beschriebenen Arbeiten/Leistungen aus dem Bereich Schutz nicht zu bearbeitender Bauteile Bauvorhaben / Objekt Architekturbüro

Mehr

4. SEMESTER, B.A. ARCHITEKTUR MODUL G.4.2 BAUBETRIEB, BAUMANAGEMENT, BAURECHT

4. SEMESTER, B.A. ARCHITEKTUR MODUL G.4.2 BAUBETRIEB, BAUMANAGEMENT, BAURECHT 4. SEMESTER, B.A. ARCHITEKTUR MODUL G.4.2 BAUBETRIEB, BAUMANAGEMENT, BAURECHT BROWN LINE: WO IST WAS WIE GEREGELT? NORMEN, VERORDNUNGEN, VERFAHREN, VORLESUNG V4.3. DER ARCHITEKTENVERTRAG HOAI.1.TEIL 2.

Mehr

AVA UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR GRUNDLAGEN DER PLANUNG SEMINAR: AVA DIPL.-ING. WOLFGANG KLUTHE SOMMERSEMESTER 2002

AVA UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR GRUNDLAGEN DER PLANUNG SEMINAR: AVA DIPL.-ING. WOLFGANG KLUTHE SOMMERSEMESTER 2002 UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR GRUNDLAGEN DER PLANUNG SEMINAR: AVA DIPL.-ING. WOLFGANG KLUTHE SOMMERSEMESTER 2002 AVA Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung von Bauleistungen LEIF WILCKE MAT.NR.: 167

Mehr

6. Baukirchmeistertagung 20./21.09.2013 Kleine Einführung in die HOAI 2013

6. Baukirchmeistertagung 20./21.09.2013 Kleine Einführung in die HOAI 2013 6. Baukirchmeistertagung 20./21.09.2013 Kleine Einführung in die HOAI 2013 Was bedeutet HOAI? HOAI bedeutet: Honorarordnung für Architekten und Ingenieure Die HOAI ist eine Preisrechtsregelung (ähnlich

Mehr

Kostengliederung der berücksichtigungsfähigen Kosten für die Modernisierung und Instandsetzung von privaten Gebäuden

Kostengliederung der berücksichtigungsfähigen Kosten für die Modernisierung und Instandsetzung von privaten Gebäuden Kostengliederung der berücksichtigungsfähigen Kosten für die Modernisierung und Instandsetzung von privaten Gebäuden Kostenermittlung nach der DIN 276 Kostengruppe Kostenschätzung 100 Grundstück 200 Herrichten

Mehr

Kostenfeststellung (Sonderfall)

Kostenfeststellung (Sonderfall) DIN 276/06.93 Seite 1 Anmerkung: Die Kostenfeststellung ist die Ermittlung der tatsächlich entstandenen Kosten. (DIN 276/06.93, Ziffer 2.3.4) Die Kostenfeststellung dient zum Nachweis der entstandenen

Mehr

Sortierung der bei Bauaufträgen einschlägigen Tarifverträge nach den Gewerken der VOB/C Stand:

Sortierung der bei Bauaufträgen einschlägigen Tarifverträge nach den Gewerken der VOB/C Stand: Arbeitshilfe: Sortierung der bei Bauaufträgen einschlägigen Tarifverträge nach den Gewerken der VOB/C Stand: 20.12.2016 Gewerkeliste nach VOB/ C DIN 18300 Erdarbeiten DIN 18301 Bohrarbeiten DIN 18302 Arbeiten

Mehr

Einführung. Unterstützt werden Kostenermittlungen nach DIN 276 in den frühen, für die Kostenentwicklung

Einführung. Unterstützt werden Kostenermittlungen nach DIN 276 in den frühen, für die Kostenentwicklung Einführung In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche bereits realisierte und vollständig abgerechnete Bauwerke aus allen Bundesländern veröffentlicht.

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Lernfeld 1: Einrichten einer Baustelle. Erweiterte Zielformulierung. Berufsfachschule Bautechnik im Schwerpunkt Ausbau.

Lernfeld 1: Einrichten einer Baustelle. Erweiterte Zielformulierung. Berufsfachschule Bautechnik im Schwerpunkt Ausbau. 4.1.2_bau_lernfelder Lernfeld 1: Einrichten einer Baustelle Eine Baustelleneinrichtung planen Maßnahmen zur Absperrung und Sicherung eine Baustelle treffen Stell- und Verkehrsflächen in einen Baustelleneinrichtungsplan

Mehr

ERMITTLUNG DER ANSCHAFFUNGS- UND HERSTELLUNGSKOSTEN

ERMITTLUNG DER ANSCHAFFUNGS- UND HERSTELLUNGSKOSTEN Seite 1 ERMITTLUNG DER ANSCHAFFUNGS- UND HERSTELLUNGSKOSTEN Bauvorhaben 1-Familien-Reihenmittelhaus mit einer Wohnung über Erdgeschoss, Obergeschoss und Dachgeschoss; Stellplatz vor dem Haus in 99999 Wertermittlungshausen.

Mehr

Projektmanagement im Bauwesen. Dipl. Ing.(FH) Michael Kreck Bauunternehmung b. wassermann Kempten

Projektmanagement im Bauwesen. Dipl. Ing.(FH) Michael Kreck Bauunternehmung b. wassermann Kempten Projektmanagement im Bauwesen Dipl. Ing.(FH) Michael Kreck Bauunternehmung b. wassermann Kempten 1 Bauunternehmung B. Wassermann Gründung im Mai 2005 als Spinn-off aus der Firma Josef Hebel Memmingen nach

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Kostenschätzung nach DIN 276

Kostenschätzung nach DIN 276 ProjektNr 1294 Zone: 6WE Gewerk: 18308 Dränagearbeiten 9.351,84 320.322 80,22 m Filterpackung aus Kies 50 x 50 cm um die Ringleitung DN 100 am Wandfuß 320.322 234,18 m² Filterschicht aus Kies ohne Feinanteil

Mehr

Sortierung der bei Bauaufträgen einschlägigen Tarifverträge nach den Gewerken der VOB/C Stand:

Sortierung der bei Bauaufträgen einschlägigen Tarifverträge nach den Gewerken der VOB/C Stand: Arbeitshilfe: Sortierung der bei Bauaufträgen einschlägigen Tarifverträge nach den Gewerken der VOB/C Stand: 09.03.2017 Gewerkeliste nach VOB/ C DIN 18300 Erdarbeiten DIN 18301 Bohrarbeiten DIN 18302 Arbeiten

Mehr

DAW Muster. Inhaltsverzeichnis. Bezeichnung. 1. Muster zu Abschnitt A. 2. Muster zu Abschnitt B und C 2.1 Bauunterlage (BU) Neubau/Erweiterung

DAW Muster. Inhaltsverzeichnis. Bezeichnung. 1. Muster zu Abschnitt A. 2. Muster zu Abschnitt B und C 2.1 Bauunterlage (BU) Neubau/Erweiterung DAW Muster Inhaltsverzeichnis. Bezeichnung 1. Muster zu Abschnitt A M 102 geplante Veröffentlichungen 2. Muster zu Abschnitt B und C 2.1 Bauunterlage (BU) Neubau/Erweiterung M 200 Inhaltsverzeichnis Bauunterlage

Mehr

6100-0804 Hausgarten Einfamilienhaus

6100-0804 Hausgarten Einfamilienhaus 6100-0804 Garten- und Landschaftsarchitekt: Dipl.-Ing. Freie Landschaftsarchitekten Ariane Kaths Joachim von Kortzfleisch Eichendamm 27 30900 Wedemark Objektübersicht Außenanlagen 86 /m 2 AUF Kennwerte

Mehr

Einführung. Unterstützt werden Kostenermittlungen nach DIN 276 in den frühen, für die Kostenentwicklung

Einführung. Unterstützt werden Kostenermittlungen nach DIN 276 in den frühen, für die Kostenentwicklung Einführung In der Fachbuchreihe BKI OBJEKTDATEN werden für Kostenermittlungszwecke und Wirtschaftlichkeitsvergleiche bereits realisierte und vollständig abgerechnete Bauwerke aus allen Bundesländern veröffentlicht.

Mehr

Einfamilienhaus Büro KfW 60

Einfamilienhaus Büro KfW 60 6100-0738 1.683 /m 2 WFL Architekt: puschmann architektur Canisiusstr. 10 45665 Recklinghausen Objektübersicht 359 /m 3 BRI 1.141 /m 2 BGF 1.675 /m 2 NF Kennwerte bis 1.Ebene DIN 276 Bauzeit 17 Wochen

Mehr

K O S T E N K O N T R O L L B L A T T DIN

K O S T E N K O N T R O L L B L A T T DIN Kath. Kirchenstiftung (Name) - (Gebäude) z.b. Pfarrkirche - (Maßnahme) z.b. Innenrenovierung K O S T E N K O N T R O L L B L A T T DIN 276 2008 Nr. KOSTENGRUPPEN 100 110 GRUNDSTÜCK Grundstückswert 120

Mehr

Planungs- und Baubetreuungsbüro

Planungs- und Baubetreuungsbüro EINLEITUNG Mit livinghaus-ed GmbH bauen bedeutet ohne Stress bauen. Dafür sorgen wir als Ihre persönlichen Baubetreuer. Wir haben ein umfangreiches Dienstleistungspaket zusammengestellt, welches alle notwendigen

Mehr

Das Baustellenhandbuch der Maßtoieranzen

Das Baustellenhandbuch der Maßtoieranzen Ralf Schöwer Das Baustellenhandbuch der Maßtoieranzen UNSER WISSEN FÜR IHREN ERFOLG Inhalt Vorwort. Der Autor... 3 Einleitung 13 Normen 17 DIN 18202... 19 Toleranzen im Hochbau - Bauwerke 19 Anwendung

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management TESTAT 5: Referate über DIN-Normen der VOB C 1. Aufgabenstellung: Im Rahmen eines Bauwerkvertrags sind Bauleistungen nach Fertigstellung abzunehmen. Die einzelnen DIN-Normen der VOB/C geben Anhaltspunkte,

Mehr

Vorlagen. Dokumentationrichtlinie DRL- KIT- FM - 10/2014

Vorlagen. Dokumentationrichtlinie DRL- KIT- FM - 10/2014 Vorlagen Dokumentationrichtlinie DRL- KIT- FM - 10/2014 Revisionstand Index Datum Bezeichnung Name A 10.03.2015 Überarbeitung und Ergänzung Kap. 1 und 2 HI/SZL 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Erläuterung zur

Mehr

Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN

Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN 31 Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN Die Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN besteht aus drei Bänden: Statistische Kostenkennwerte für Gebäude, Teil 1

Mehr

1. DIN 277 Grundflächen und Rauminhalte

1. DIN 277 Grundflächen und Rauminhalte 1. DIN 277 Grundflächen und Rauminhalte Herausgeber der Norm: DIN Deutsches Institut für Normung e. V. Burggrafenstraße 6 D-10787 Berlin Tel.: +49 -(0)30-2601-0 Fax: +49 -(0)30-2601-1231 E-Mail: postmaster(at)din.de

Mehr

Nürburgring, Elbphilharmonie, BER, S21,...

Nürburgring, Elbphilharmonie, BER, S21,... Nr. 1 12.06.14 Nürburgring, Elbphilharmonie, BER, S21,... Wie kann man finanzielle Risiken in Großprojekten frühzeicg erkennen und was können MiHelständler für ihre Projekte daraus lernen? FB Architektur

Mehr

KOSTENBERECHNUNG NEUBAU RATHAUS MIT BÜRGERSAAL IN RAUNHEIM

KOSTENBERECHNUNG NEUBAU RATHAUS MIT BÜRGERSAAL IN RAUNHEIM Pos. Leistung Menge Einheit E.P. G.P. Bemerkungen ZUSAMMENSTELLUNG KOSTENGRUPPE 1.0.0 GRUNDSTÜCK 0,00 KOSTENGRUPPE 2.0.0 HERRICHTEN UND ERSCHLIESSEN 96.500,00 KOSTENGRUPPE 3.0.0 BAUWERK - BAUKONSTRUKTIONEN

Mehr

Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau

Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau 2014-10 Damit sind Sie bei Ausschreibungen weit vorne! Ganz einfach: VOB-gerechte Bauleistungstexte mit STLB-Bau STLB-Bau steht für:» zuverlässige Leistungsbeschreibungen,» solide Bauverträge,» eindeutige

Mehr

Benutzerhinweise. Einführung

Benutzerhinweise. Einführung Einführung Dieses Fachbuch wendet sich an Architekten, Ingenieure, Sachverständige und sonstige Fachleute, die mit Kostenermittlungen von Hochbaumaßnahmen befasst sind. Es enthält Kostenkennwerte für Bauelemente,

Mehr

Inhalt. 7.0. Inhaltsverzeichnis. 7.1. Allgemeines. 7.2. Arbeitsabschnitte und Abhängigkeiten. 7.3. Mengenberechnung

Inhalt. 7.0. Inhaltsverzeichnis. 7.1. Allgemeines. 7.2. Arbeitsabschnitte und Abhängigkeiten. 7.3. Mengenberechnung DIPLOM BAUZEITPLANUNG Inhalt 7.0. Inhaltsverzeichnis 7.1. Allgemeines 7.. Arbeitsabschnitte und Abhängigkeiten 7.3. Mengenberechnung 7.4. Vorgangsliste mit Stundenermittlung 7.5. Bauzeitpläne Bauzeitplanung

Mehr

V03 Kostenermittlungsverfahren Teil 02: belastbare Kosten. Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren

V03 Kostenermittlungsverfahren Teil 02: belastbare Kosten. Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren V03 Kostenermittlungsverfahren Teil 02: belastbare Kosten Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren 1 KG Kostengruppe + Grobelemente + Feinelemente (1.+2.+3. Ebene) 300 Bauwerk Baukonstruktion 1.

Mehr

Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI Baukosten Neubau

Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI Baukosten Neubau 33 Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI Baukosten Neubau Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI Baukosten Neubau Die Fachbuchreihe BKI Baukosten besteht aus drei Bänden: Baukosten Gebäude Neubau 2017, Statistische

Mehr

EVANGELISCHE KIRCHE BERLIN-BRANDENBURG-SCHLESISCHE OBERLAUSITZ. Leitfaden. für Kirchliche Verwaltungsämter zur Führung von Baukassen

EVANGELISCHE KIRCHE BERLIN-BRANDENBURG-SCHLESISCHE OBERLAUSITZ. Leitfaden. für Kirchliche Verwaltungsämter zur Führung von Baukassen EVANGELISCHE KIRCHE BERLIN-BRANDENBURG-SCHLESISCHE OBERLAUSITZ Leitfaden für Kirchliche Verwaltungsämter zur Führung von Baukassen Herausgegeben vom Projekt Neues Rechnungswesen der Evangelischen Kirche

Mehr

Kostenoptimiertes Planen und Bauen

Kostenoptimiertes Planen und Bauen FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com Kostenoptimiertes Planen und Bauen Liebe Besucherinnen und Besucher

Mehr

AVA Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung

AVA Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung AVA Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung Vorlesung P.E. Mayer Rechtsgrundlagen, Kosten Stand SS 2008 AVA 1 Rechtsgrundlagen Grundsätzliche Vertragsfreiheit in Deutschland; jedoch Formvorschriften und Verbote

Mehr

Baufachliche Ergänzungsbestimmungen (ZBau)

Baufachliche Ergänzungsbestimmungen (ZBau) Baufachliche Ergänzungsbestimmungen (ZBau) Inhalt 1. Anwendungsbereich 2. Aufgaben der fachlich zuständigen technischen staatlichen Verwaltung 3. Mitwirkung bei der Vorbereitung des Antrags 4. Beratung

Mehr

Anbau Badezimmer. Erweiterung. Objektübersicht

Anbau Badezimmer. Erweiterung. Objektübersicht 3.578 /m 2 WFL Architekt: puschmann architektur Jonas Puschmann Canisiusstr. 10 45665 Recklinghausen Objektübersicht 863 /m 3 BRI 2.717 /m 2 BGF 3.578 /m 2 NF Kennwerte bis 1.Ebene DIN 276 Bauzeit 8 Wochen

Mehr

1 ZUR KOSTENPLANUNG VON AUßENWÄNDEN IN FRÜHEN PLANUNGSPHASEN

1 ZUR KOSTENPLANUNG VON AUßENWÄNDEN IN FRÜHEN PLANUNGSPHASEN 1 ZUR KOSTENPLANUNG VON AUßENWÄNDEN IN FRÜHEN PLANUNGSPHASEN Prof. Dr.-Ing. Wolfdietrich Kalusche Fassade (Zeichnung von Gabor Benedek) Inhalt Bauprojekte stellen große Investitionen dar. Deren Wirtschaftlichkeit

Mehr

Kostenberechnung in Anlehnung an DIN 276 Teil 3 (April 1981)

Kostenberechnung in Anlehnung an DIN 276 Teil 3 (April 1981) Anlage 4a zu den Verwaltungsvorschriften zum KHG NRWd. Ministeriums für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie v. 4.11.2004 (SMBl. NRW 2128 ) Kostenberechnung in Anlehnung an DIN 276 Teil 3 (April 1981)

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N Blatt 1 von 5 P R O J E K T D A T E N Bauvorhaben : Inhaltsverzeichnis : Blatt 1 Deckblatt Sanierungsprogramm Westpark Blatt 2 Allgemeine Daten im 7. Stadtbezirk Sendling-Westpark Blatt 3 Verfahrensstand

Mehr

VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (F) DIN 18 299 Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art (F) DIN 18 300

VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (F) DIN 18 299 Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art (F) DIN 18 300 VOB Teil C Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (F) DIN 8 299 Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art (F) DIN 8 300 Erdarbeiten (F) DIN 8 30 Bohrarbeiten (F) DIN 8 302 Brunnenbauarbeiten

Mehr

VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV)

VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV) Ersatz für DIN 18299:2006-10 DIN 18299: 2010-04 Vorwort Diese Norm wurde vom

Mehr

Yogastudio. Umbau. Objektübersicht

Yogastudio. Umbau. Objektübersicht Architekt: FRANKE Architektur I Innenarchitektur Monschauer Landstraße 2 52355 Düren Bauherr: YOGA-Studio Angelika Fraikin Hauptstraße 7-9 52372 Kreuzau Objektübersicht 64 /m 3 BRI 181 /m 2 BGF 223 /m

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management TESTAT 5: Referate über DIN-Normen der VOB C 1. Aufgabenstellung: Im Rahmen eines Bauwerkvertrags sind Bauleistungen nach Fertigstellung abzunehmen. Die einzelnen DIN-Normen der VOB/C geben Anhaltspunkte,

Mehr

01. Oktober SPM Stein Projektmanagement Jan Willem Stein pm.de

01. Oktober SPM Stein Projektmanagement Jan Willem Stein  pm.de Fachwissen Kosten und Kostenflächenarten 01. Oktober 2010 SPM Stein Projektmanagement Jan Willem Stein www.stein pm.de 1 Kostensteuerung allgemein 2 Kostenplanung im Rahmen der Projektsteuerung Ziele Grad

Mehr

Einführungserlass zur Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) Aktenzeichen: B I /1 Berlin, 9.

Einführungserlass zur Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) Aktenzeichen: B I /1 Berlin, 9. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, BI7, 11055 Berlin - nur per Email - Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung Bauverwaltungen der Länder gemäß Verteiler "Erlasse" Lothar

Mehr

Bauunterhaltungsarbeiten im Zeitvertragsverfahren» solide Abwicklung der Zeitvertragsarbeiten nach VOB» Sicherheit bei Planung, Durchführung und

Bauunterhaltungsarbeiten im Zeitvertragsverfahren» solide Abwicklung der Zeitvertragsarbeiten nach VOB» Sicherheit bei Planung, Durchführung und 2014-07 Damit sind Sie bei ihren Bauunterhaltungsarbeiten vorne dabei! VOB-gerechte Bauleistungstexte mit Einheitspreisen für regelmäßig wiederkehrende Bauunterhaltungsarbeiten STLB-BauZ steht für:» zuverlässige

Mehr

Kosten von Hochbauten

Kosten von Hochbauten Kosten von Hochbauten Kostenschätzung 1) (nach DIN 276, Ausgabe 1993) Kostenfeststellung 1) (nach DIN 276, Ausgabe 1993) Bezeichnung der Baumaßnahme Bauherr / Antragsteller Entwurfverfasser Kostengruppen

Mehr

!$Ql/" 1467312 DIN 276-1. Kosten im Bauwesen Teil 1: Hochbau. Building costs Part 1: Building construction Coûts de bâtiment Partie 1: Bâtiment

!$Ql/ 1467312 DIN 276-1. Kosten im Bauwesen Teil 1: Hochbau. Building costs Part 1: Building construction Coûts de bâtiment Partie 1: Bâtiment DEUTSCHE NORM DIN 276-1 Dezember 2008 D ICS 91.010.20 Ersatz für DIN 276-1:2006-11 und DIN 276-1 Berichtigung 1:2007-02 Kosten im Bauwesen Teil 1: Hochbau Building costs Part 1: Building construction Coûts

Mehr

Vorinformation. Bauauftrag

Vorinformation. Bauauftrag Seite 1 von 18 Vorinformation Bauauftrag Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung - in Vertretung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben,

Mehr

Kostenberechnung nach DIN 276 (2008)

Kostenberechnung nach DIN 276 (2008) Seite: 1 nach DIN 276 (2008) Anmerkung: Ermittlung der Kosten auf der Grundlage der Entwurfsplanung. (DIN 276 / 12.08, Ziffer 2.4.3) Die dient als Grundlage für die Entscheidung über die Entwurfsplanung.

Mehr

Einfamilienhaus, Passivhaus

Einfamilienhaus, Passivhaus 1.159 /m 2 WFL Architekt: Architekturbüro Korkowsky Bahnhofstr. 54 59199 Bönen Objektübersicht 286 /m 3 BRI 862 /m 2 BGF 1.211 /m 2 NF Kennwerte bis 1.Ebene DIN 276 Region Durchschnitt Konjunktur Durchschnitt

Mehr

Kostenplanung und AVA in Zeiten von BIM

Kostenplanung und AVA in Zeiten von BIM Roadshow praxisbau 2016 in Baden-Württemberg Kostenplanung und AVA in Zeiten von BIM Wendelin Christ G&W Software AG Leitung Vertrieb Region Südwest Geschäftsstelle Stuttgart Inhalt 1. Wer ist G&W? 2.

Mehr

Kostenberechnung nach DIN 276-4: Ingenieurbau Gliederung nach Kostengruppen / Gewerken gemäß Punkt 4.1 / 4.2 der DIN 276-4:

Kostenberechnung nach DIN 276-4: Ingenieurbau Gliederung nach Kostengruppen / Gewerken gemäß Punkt 4.1 / 4.2 der DIN 276-4: Kostenberechnung nach DIN 276-4: 2009-08 Ingenieurbau Gliederung nach Kostengruppen / Gewerken gemäß Punkt 4.1 / 4.2 der DIN 276-4:2009-08 Auftraggeber: Auftragnehmer: Baumaßnahme: DB Projekt Bau GmbH,

Mehr

Den Betrieben wird hiermit die Möglichkeit gegeben, ihre Leistungsfähigkeit, fachliche Qualifikation sowie Zuverlässigkeit VOB-konform nachzuweisen.

Den Betrieben wird hiermit die Möglichkeit gegeben, ihre Leistungsfähigkeit, fachliche Qualifikation sowie Zuverlässigkeit VOB-konform nachzuweisen. 48324 Sendenhorst Dienstbereich/ Sachgebiet Auskunft erteilt Zimmer Durchwahl Email Ihr Zeichen Ihr Schreiben vom Mein Zeichen Datum 6 62 Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing, Tourismus Herr Brandherm

Mehr

1 ÜBERSICHTSPLAN GRUNDRISS HAUS A, B UND C MIT TIEFGARAGE SCHNITT A-A: EINZELGEBÄUDE SCHNITT B-B: MIT TIEFGARAGE...

1 ÜBERSICHTSPLAN GRUNDRISS HAUS A, B UND C MIT TIEFGARAGE SCHNITT A-A: EINZELGEBÄUDE SCHNITT B-B: MIT TIEFGARAGE... DOZENT: DIPL.-ING. BERND SCHWEIBENZ STAND JANUAR 2004 INHALTSVERZEICHNIS 1 ÜBERSICHTSPLAN GRUNDRISS HAUS A, B UND C MIT TIEFGARAGE... 2 2 UG GRUNDRISS DER EINZELGEBÄUDE, HAUS A, B UND C... 3 3 EG GRUNDRISS

Mehr

Alle Kosten und Kostenkennwerte ohne Mehrwertsteuer. Kostenstand 2.Quartal 2006.

Alle Kosten und Kostenkennwerte ohne Mehrwertsteuer. Kostenstand 2.Quartal 2006. Erläuterungen 1 1 Erläuterungen nebenstehender Tabellen und Abbildungen Alle Kosten und Kostenkennwerte ohne Mehrwertsteuer. Kostenstand.Quartal 006. Objektübersicht 1 BKI-Objektnummer und -bezeichnung.

Mehr

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren 1 1. Vereinfachtes Kostenermittlungsverfahren " Wenn einer von Euch einen Turm bauen will, setzt er sich dann nicht zuerst hin und rechnet, ob seine Mittel

Mehr

Abwertungen. - Aufzeigen der Problemfelder- (c) Norbert Reimann, Berlin www.schadenforum.de 1

Abwertungen. - Aufzeigen der Problemfelder- (c) Norbert Reimann, Berlin www.schadenforum.de 1 Abwertungen nach Alter und Abnutzung - Aufzeigen der Problemfelder- (c) Norbert Reimann, Berlin www.schadenforum.de 1 Inhalt 1. alt für neu 2. Die Schadenregulierer 3. Versicherungsbedingungen 4. Gesamtschaden

Mehr

Finanzierung eines modularen Wellness- und Freizeitbades Informationsveranstaltung für die Fraktionen der Stadt Langenhagen

Finanzierung eines modularen Wellness- und Freizeitbades Informationsveranstaltung für die Fraktionen der Stadt Langenhagen Informationsveranstaltung für die Fraktionen der Stadt Langenhagen 22.03.2006 BI ProLA2O 1 Agenda Einleitung q Gründe für diese Veranstaltung q Gründe für die Arbeit der BI ProLA2O q Ideen und Wünsche

Mehr

Diplom- und Masterarbeiten, Bachelor- und Masterprojekte

Diplom- und Masterarbeiten, Bachelor- und Masterprojekte Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Christian Hofstadler Diplom- und Masterarbeiten, Bachelor- und Masterprojekte Arbeitstitel und vorläufige Inhalte (Inhalt, Umfang und Titel wird an die Art der Arbeit

Mehr

Benutzerhinweise. Übersicht Gebäudearten nach 1. und 2. Ebene DIN 276

Benutzerhinweise. Übersicht Gebäudearten nach 1. und 2. Ebene DIN 276 Inhalt Seite Benutzerhinweise Einführung 11 Benutzerhinweise 11 Erläuterungen Übersicht Kostenkennwerte der 1. und 2.Ebene DIN 276 für Gebäudearten 16 Erläuterungen Kostenkennwerte für Kosten des Bauwerks

Mehr

Die Dexturis Baubeschreibung - Complete -

Die Dexturis Baubeschreibung - Complete - ID: K 1005 A - Stand: 02/2011 Die Dexturis Baubeschreibung - Complete - Die Dexturis Baubeschreibung -Complete- Die Dexturis GmbH verfügt über eine der besten Bau- und Leistungsbeschreibungen in Deutschland,

Mehr

Nachhaltiges Bauen - Betreiben - Bewirtschaften

Nachhaltiges Bauen - Betreiben - Bewirtschaften Nachhaltiges Bauen - Betreiben - Bewirtschaften FORSCHUNG PLANUNG + BERATUNG Performance Management Facility Management Facility Engineering Methoden + Innovationen zur Nachhaltigkeit Seite 1 Nachhaltiges

Mehr