Radtourismus in Deutschland und in Niedersachsen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Radtourismus in Deutschland und in Niedersachsen"

Transkript

1 Radtourismus in Deutschland und in Niedersachsen TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 1

2 Inhalt 1 Interessenpotenzial Radfahren Soziodemographie der Radinteressenten Themeneignung Niedersachsen für Radfahren Bewertung des Angebots Konkurrenzanalyse Niedersachsen Image Niedersachsens als Radland Zielgruppenpotenzial für Radurlauber in Norddeutschland Aktivität Radfahren im Urlaub Zielgruppenpotenzial für Radurlauber in Niedersachsen und Norddeutschland Zielgruppendefinition Soziodemographie Reisemotive (mit hoher Aussagekraft) Top Wertschöpfung und ökonomische Bedeutung Tagesausgaben von Radurlaubern- und Radausflüglern Ökonomische Bedeutung Source of Awareness und Mediennutzung von Radtouristen Qualität im Radtourismus Abbildungsverzeichnis Abbildung 1 Radinteresse - Alter... 3 Abbildung 2 Radinteresse - HH mit Kindern... 4 Abbildung 3 Radinteresse - Herkunft... 5 Abbildung 4 Themeneignung Rad - Niedersachsen... 6 Abbildung 5 Radeignung - Teilgruppen... 7 Abbildung 6 Konkurrenzanalyse Rad - ungestützte Themenkompetenz... 8 Abbildung 7 Aktivität Radfahren im Bundeslandvergleich... 9 Abbildung 8 Tagesausgaben Abbildung 9 Source of Awareness Radreiseziele Abbildung 10 Mediennutzung zur Planung des Radurlaubs Abbildung 11 Bedeutung von Angebotsbestandteilen im Radtourismus Tabellenverzeichnis Tabelle 1 Soziodemographie Zielgruppe Rad Tabelle 2 Reisemotive Zielgruppe Rad Tabelle 3 Übersicht Nettowertschöpfung TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 2

3 1 Interessenpotenzial 1.1 Radfahren Rund 38% der Deutschen haben großes Interesse an Radfahren im Urlaub Die Studie Destination Brand 10 ermittelt das allgemeine Interessentenpotenzial der repräsentierten deutschen Bevölkerung für das Thema Radfahren innerhalb Deutschlands. Das Interessentenpotenzial ergibt sich dabei aus dem prozentualen Anteil der Top-Two-Box auf der Skala von 5=sehr groß es Interesse bis 1=gar kein Interesse. Rund 38% der Deutschen zwischen 14 und 74 Jahren haben demnach großes oder sehr großes Interesse an Radfahren im Urlaub. Dies entspricht einem Gesamtpotenzial von 22,5 Mio. Personen. Damit gehört Radfahren zu den 10 beliebtesten Urlaubsarten/-aktivitäten der Deutschen Soziodemographie der Radinteressenten Alter Das Interesse für die Urlaubsart/-aktivität Radfahren ist bezogen auf die Top-Two-Box ab einem Alter von 25 Jahren nahezu gleich stark ausgeprägt (38%-41%). Betrachtet man nur die Radinteressenten mit sehr großem Interesse, so ist Radfahren vor allem bei den Über-65- Jährigen besonders beliebt. Gut jeder Fünfte (19%) in dieser Altersgruppe hat sehr großes Interesse an dieser Aktivität. Abbildung 1 Radinteresse - Alter Quelle: Institut für Management und Tourismus (IMT), 2010 Geschlecht TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 3

4 Das Geschlecht spielt nur eine untergeordnete Rolle bei der Ausprägung des Interesses am Radfahren. Männer haben mit 39% ein etwas höheres Interesse als Frauen 37%. Schulbildung Einen signifikanten Anstieg des Interesses am Thema Rad fahren zeigt sich bei der Schulbildung. Mit steigendem höchstem Bildungsabschluss der Befragten steigt das Radinteresse. Haushaltgröße Die grundsätzliche Interesse (Top-Two-Box) am Radfahren ist nahezu unabhängig von der Haushaltsgröße: Allerdings sinkt der Anteil derer mit weniger bis kein Interesse am Radfahren mit steigender Haushaltsgröße (von 39% bei 1-Pers.-HH auf 30% bei 4+-Person- HH). Kinder im Haushalt Vor allem wenn zwei oder mehr Kinder im Haushalt leben steigt das Interesse am Radfahren deutlich an. Während 38% der Haushalte ohne Kinder großes oder sehr großes Interesse (Top-Two-Box) am Radfahren haben, liegt dieser Wert bei Haushalten mit zwei oder mehr Kindern bei 43%. Vor allem auch das Desinteresse am Radfahren ist bei Haushalten mit Kindern deutlich niedriger ausgeprägt (vgl. Abb. 1). Abbildung 2 Radinteresse - HH mit Kindern Quelle: Institut für Management und Tourismus (IMT), 2010 Herkunft Das Interesse am Radfahren am Radfahren ist in den nordostdeutschen Bundesländern am stärksten ausgeprägt. Fast jeder Zweite zwischen Jahre im Nielsengebiet 6 hat großes oder sehr großes Interesse am Radfahren (vgl. Abb. 3). Auch die übrigen ostdeutschen Flächenländer (Nielsen 7, Top-Two-Box: 42%) haben ein überdurchschnittliches Interesse am Thema. TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 4

5 Abbildung 3 Radinteresse - Herkunft Quelle: Institut für Management und Tourismus (IMT), 2010 Stark ausgeprägt ist das Potenzial für den Radtourismus zudem in den Norddeutschen Bundesländern (41%) sowie in Nordrhein-Westfalen (41%). In den süd- und mitteldeutschen Bundesländern fällt das Interesse hingegen etwas ab. Quelle: Institut für Management und Tourismus (IMT) der FHW Destination Brand 10 Basis: Privathaushalten lebende deutschsprachige Bevölkerung im Alter von Jahren. TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 5

6 2 Themeneignung Niedersachsen für Radfahren 2.1 Bewertung des Angebots Im Zuge von Destination Brand 10 wurde ebenfalls erhoben, für wie geeignet die deutsche Bevölkerung die berücksichtigten Reiseziele für das Thema Radfahren hält. Die Eignungsbeurteilung erfolgte jeweils durch diejenigen Befragten, denen die jeweilige Destination bekannt ist wenn auch nur dem Namen nach ( Gestützte Themenkompetenz ). Gemessen wird der Eignungszuspruch anhand des Anteils der Top-Two-Box auf einer mehrstufigen Skala von 5=sehr gut geeignet bis 1=gar nicht geeignet. Das Reiseland Niedersachsen halten 47% der Deutschen für gut oder sehr gut geeignet für das Thema Rad fahren. Nur 3% sprechen Niedersachsen keine Kompetenz im Radurlaub zu (vgl. Abb. 4). Abbildung 4 Themeneignung Rad - Niedersachsen Quelle: Institut für Management und Tourismus (IMT), 2010 Die Eignungsbeurteilung von Niedersachsen kann darüber hinaus in unterschiedliche Teilgruppen ausgewertet werden: Themen-Interessenten : haben allgemein Interesse an der jeweiligen Urlaubsart/- aktivität (s. Top-Two-Box auf Skala von 5=sehrgroßes Interesse bis 1=gar kein Interesse ) Besucher in der Vergangenheit : haben bereits einen Urlaub mit mindestens einer Übernachtung in dem Reiseziel Niedersachsen verbracht Themen-Interessenten mit Destinationserfahrung : haben allgemein Interesse an der jeweiligen Urlaubsart/-aktivität und bereits einen Urlaub mit mindestens einer Übernachtung in Niedersachsen unternommen TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 6

7 Niedersachsen erzielt bezogen auf das Thema Radfahren bei den Teilgruppen Themen-Interessenten (59%), Besucher in der Vergangenheit (77%) und Themen-Interessenten mit Destinationserfahrung (86%) hohe Zustimmungswerte (siehe Abb. 5). Niedersachsen überzeugt somit als Radfahrerziel, vor allem Niedersachsenerfahrene als auch radaffine Befragte sprechen dem Reiseland eine hohe Themenkompetenz zu. Abbildung 5 Radeignung - Teilgruppen Quelle: Institut für Management und Tourismus (IMT), Konkurrenzanalyse Niedersachsen Ungestützte Themenkompetenz 1 Bei der ungestützten Untersuchung der Themenkompetenz finden sich gleich zwei niedersächsische Destinationen in den Top-10 wieder: die Nordsee und die Lüneburger Heide. Niedersachsen verpasst mit dem 11. Rank nur knapp die Top-10 und belegt Platz 4 im vergleich der Bundesländer bei der ungestützten Kompetenz. 1 Ungestützte Themenkompetenz = Abfrage ohne Vorgabe von Antwortmöglichkeiten TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 7

8 Abbildung 6 Konkurrenzanalyse Rad - ungestützte Themenkompetenz Quelle: Institut für Management und Tourismus (IMT), 2010 Gestützte Themenkompetenz 2 Mit einer Themeneignung Radfahren von 47% (alle Befragte) belegt Niedersachsen bei der gestützten Themenkompetenz Platz 21 von 103 untersuchten Destinationen. Bei den Themeninteressierten, d.h. diejenige die sich für das Thema Radinteressieren, kann das Reiseland noch einmal 3 Plätze gut machen und belegt den 18. Rank. Damit gehört Niedersachsen zu den TOP-3 der untersuchten Bundesländer (hinter Mecklenburg- Vorpommern und Schleswig-Holstein) in Bezug auf die Themenkompetenz als Radurlaubsziel. Konkurrenzanalyse Rad-Destinationen Insgesamt wurde im Rahmen von Destination Brand die Radkompetenz von 103 deutschen Destinationen untersucht. Darunter befinden sich 15 Destinationen aus Niedersachsen. Der TMN liegen die Auswertungen für die niedersächsischen Regionen vor die auf Anfrage individuell ausgewertet und bezogen werden können. 2.3 Image Niedersachsens als Radland Neben der Schönen Landschaft gelten die guten Möglichkeiten zum Radfahren als besonders charakteristisch für das Reiseland Niedersachsen. Zu diesem Ergebnis kam eine Imageanalyse der F.U.R. Reiseanalyse im Jahr Für rund 51% der Deutschen bietet Niedersachsen für gute Möglichkeiten zum Radfahren. Damit belegt Niedersachsen den vierten Rank im Vergleich der untersuchten Destinationen. 2 Gestützte Abfrage = Antwortmöglichkeiten werden den Befragten vorgegeben TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 8

9 3 Zielgruppenpotenzial für Radurlauber in Norddeutschland Quelle: Reiseanalyse 2010 (7.660 pers. Interviews, repräsentativ für die deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahre (64,8 Mio.)) 3.1 Aktivität Radfahren im Urlaub Gut jeder fünfte Deutsche (20,9%) ist in den vergangen drei Jahren häufig oder sehr häufig Rad im Urlaub gefahren, unabhängig vom gewählten Reiseziel. Bei Deutschlandurlaubern liegt der Anteil bei knapp einem Drittel (32,4%). Mehr als doppelt so hoch wie im Allgemeinen ist der Anteil der radfahrenden Urlauber im Reiseland Niedersachsen (41,7%). Abbildung 7 Aktivität Radfahren im Bundeslandvergleich Radfahren in den letzten 3 Jahren "sehr häufig/häufig" ausgeübt Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Schleswig-Holstein Sachsen-Anhalt Nordrhein-Westfalen Brandenburg Berlin Bayern Thüringen Baden-Württemberg Hessen Rheinland-Pfalz/Saarland Sachsen Hamburg Bremen 7% 30% 30% 29% 27% 26% 25% 24% 21% 19% 16% 34% 40% 42% 45% 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% 45% 50% Quelle: FUR RA 2010 Damit belegt Niedersachsen den zweiten Platz hinter Mecklenburg-Vorpommern. 3.2 Zielgruppenpotenzial für Radurlauber in Niedersachsen und Norddeutschland Zielgruppendefinition In Bezug auf Radfernwege und mehrtägige Radreisen ist für die Zielgruppe der Jährigen ohne Kinder unter 14 Jahren das größte Interesse an diesen Angeboten zu erwarten. Das Interesse am Thema Rad wird dabei über die Anzahl der Radurlaube in der Vergangenheit, häufig oder sehr häufig in den vergangen 3 Jahren, ermittelt. Darüber hinaus wird das Interesse an den norddeutschen Bundesländern berücksichtigt. Die Zielgruppe in der Zusammenfassung: TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 9

10 Radurlauber zwischen Jahre mit Urlaubsinteresse an NDS, SH oder MVP, ohne Kinder <14 Jahre im Haushalt. Daraus ergibt sich ein Gesamtpotenzial von 4,1 Mio. (Fallzahl n=482) Radurlaubern (siehe Definition) mit einem Interesse an einem Urlaub in Norddeutschland Soziodemographie Tabelle 1 Soziodemographie Zielgruppe Rad Merkmal Zielgruppe Rad J. (34%) Alter J. (38%) (28%) Familienstand 72% verheiratet 50% 2-Personenhaushalt Haushaltsgröße 18% 3-Pers. 16% 1-Pers. Kinder im Haushalt (ab 14 J.) 20% ja, 80% nein Haushalts-Nettoeinkommen 50% über (Basis: 37%) 45% Mittlere Reife Schulbildung (Abschluss) 8% Hochschulreife 12% Hochschule Berufstätigkeit 67% in einem Arbeitsverhältnis, 22% im Ruhestand 58% Ältere Erwachsene Paare Lebensphase 23% Senioren Paare Nielsen I (NI, HH, HB, SH): 25% Nielsen II (NRW): 26% Nielsen IIIa (HE, RP, SL): 11% Nielsen IIIb (BW): 5% Herkunft (Nielsen) Nielsen IV (BY): 8% Nielsen V (BE): 4% Nielsen VI (MV, ST, BB): 12% Nielsen VII (TH, SN): 11% Quelle: FUR RA 2010 TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 10

11 3.2.3 Reisemotive (mit hoher Aussagekraft) Top 10 Tabelle 2 Reisemotive Zielgruppe Rad Top 10 Reisemotive Index ggü. Basis alle Reisen Top-One- Box Aktiv Sport treiben % Leichte sportliche/spielerische Betätigung/Fitness % Etwas für die Gesundheit tun % Etwas für Kultur und Bildung tun % Zeit füreinander haben (Partner, Familie, Kinder, Freunde) % Wiedersehen (Erinnerungen an eine Gegend auffrischen) % Aus der verschmutzten Umwelt herauskommen % Natur erleben % Frische Kraft sammeln, auftanken % Unterwegs sein, herumkommen % Quelle: FUR RA 2010, Fragentext: Frage 2:Kommen wir nun auf den Urlaub zu sprechen. Auch da gibt es Dinge, die für einen selbst mehr oder weniger wichtig sind. Sagen Sie mir bitte anhand dieser Liste, welche dieser Dinge für Sie persönlich besonders wichtig sind, wenn Sie Urlaub machen. TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 11

12 4 Wertschöpfung und ökonomische Bedeutung Die Studie Radreisen der Deutschen ist eine repräsentative Studie für den Deutschen Radreisemarkt. Im Rahmen einer telefonischen Vorbefragung wird aus der Bevölkerung Deutschlands ermittelt, wie groß der Anteil derer ist, die bereits Radurlaubserfahrung haben. Diese Grundgesamtheit der deutschen Radtouristen wird anhand soziodemographischer Daten quotiert. Diese Quotierung dient bei der anschließenden Feldbefragung als Grundlage für die Repräsentativität der Stichprobe. 4.1 Tagesausgaben von Radurlaubern- und Radausflüglern Radurlauber geben bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 8,39 Tagen im Durchschnitt 53,23 pro Person und Tag aus. Rund 42% der Ausgaben entfällt dabei auf die Unterkunft, den zweitgrößten Posten (32%) machen Gastronomiebesuche aus. Bei den Radausflüglern schlägt der Besuch gastronomischer Einrichtungen mit 57% bzw. 10,64 am stärksten zu buche. Das Tagesbudget pro Person beträgt 18,61 (vgl. Abb. 8). Abbildung 8 Tagesausgaben Quelle: Radreisen der Deutschen 2010, Trendscope 4.2 Ökonomische Bedeutung Der Radtourismus ist von wichtiger Bedeutung für die Tourismuswirtschaft. Trendscope ermittelt eine auf Deutsche Radtouristen zurückführbare Gesamtnettowertschöpfung des Radtourismus (Radausflügler + Radurlauber) von ca. 5,5 Mrd. Euro. Tabelle 3 Übersicht Nettowertschöpfung Quelle: Radreisen der Deutschen 2010, Trendscope TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 12

13 Auch die mit diesem Tourismuszweig im Zusammenhang stehenden Arbeitsplätze untermauern die wirtschaftliche Bedeutung des Radtourismus. Ein durchschnittliches Jahreseinkommen von vorausgesetzt, ergibt sich ein Beschäftigungsäquivalent von oder anders formuliert, mehr als Arbeitsplätze in Deutschland hängen direkt vom Radtourismus ab. Da in der Tourismusbranche eine große Anzahl an Stellen durch Teilzeit- und Saisonarbeiter besetzt wird, die Kennzahl Beschäftigungsäquivalent jedoch nur Vollzeitarbeitsplätze umfasst, leben tatsächlich noch mehr Menschen zumindest anteilig vom Tourismus, als durch das Beschäftigungsäquivalent abzuleiten ist. 5 Source of Awareness und Mediennutzung von Radtouristen Berichte von Bekannten und Freunden sind die wichtigsten Quellen, durch die Radtouristen auf ihr Reiseziel aufmerksam werden. Daher ist die Qualität des Produktes / Radweges von großer Bedeutung. Ein unzufriedener Gast wird den besuchten Radfernweg bzw. die Radregion nicht an Freunde weiterempfehlen. Weiterhin gewinnen Onlinemedien in den letzten Jahren verstärkt an Bedeutung. Vor dem Hintergrund des geringen Prozentsatzes der Aufmerksamkeit durch Reisemessen ist dieser Marketingkanal (Messen) kritisch zu hinterfragen. Abbildung 9 Source of Awareness Radreiseziele Quelle: Radreisen der Deutschen 2010, Trendscope TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 13

14 Bei der Reiseplanung werden Onlinemedien am häufigsten genutzt, aber auch Broschüren und Prospekte sind für die konkrete Planung der Reise wichtig. Online Radportale und Routenplaner verzeichnen gegenüber 2008 einen Anstieg. Wichtig bei der Planung sind Reiseführer und Radwanderkarten. Hier ist somit auf qualitativ hochwertige Inhalte zu achten. Abbildung 10 Mediennutzung zur Planung des Radurlaubs Quelle: Radreisen der Deutschen 2010, Trendscope 6 Qualität im Radtourismus Der Radtourismus ist inzwischen ein hart umkämpfter Markt der Destinationen. Darüber hinaus ist es eine Urlaubsart, bei der die Qualität der angebotenen Infrastruktur ausschlaggebend für die Zufriedenheit der Gäste und damit für die Bereitschaft der Weiterempfehlung ist. Als wichtigste Faktoren in der radtouristischen Infrastruktur sind neben einer verkehrsarmen und abwechslungsreichen Routenführung die Qualität der Strecken und der Wegweisung zu nennen. Den beiden letzten Punkten ist daher im Rahmen der Qualitätssicherung eine besondere Bedeutung beizumessen. TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 14

15 Abbildung 11 Bedeutung von Angebotsbestandteilen im Radtourismus Quelle: Radreisen der Deutschen 2010, Trendscope TMN Marktforschung Mai 2012 Seite 15

1003 824 179 492 511 210 136 188 168 300 395 292 269 47 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.7 1.7 1.7 1.8 1.8 1.7 1.

1003 824 179 492 511 210 136 188 168 300 395 292 269 47 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.7 1.7 1.7 1.8 1.8 1.7 1. Tabelle 1: Meinung zu zunehmendem Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern Wie denken Sie über den zunehmenden Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern? Ist das Ihrer Ansicht nach für Deutschland

Mehr

2017 YouGov Deutschland GmbH

2017 YouGov Deutschland GmbH 0 YouGov Deutschland GmbH % der Deutschen verbringen ihren Urlaub gerne in dem Bundesland in dem sie wohnen. Besonders Bewohner Mecklenburg-Vorpommerns und Bayerns machen gerne im eigenen Bundesland Urlaub

Mehr

I Deutsche und ausländische Schulabsolventen mit Hochschul- und Fachhochschulreife von 1998 bis 2020 I.1 Hochschulreife I.1.

I Deutsche und ausländische Schulabsolventen mit Hochschul- und Fachhochschulreife von 1998 bis 2020 I.1 Hochschulreife I.1. I Deutsche und ausländische Schulabsolventen mit Hochschul- und Fachhochschulreife von 1998 bis 2020 I.1 Hochschulreife I.1.1 Anzahl 1) BW BY BE BB HB HH HE MV 2) 3) NI NW RP SL 4) SN ST 2) SH TH BG 1998

Mehr

Digitalisierungsbericht 2013

Digitalisierungsbericht 2013 September 2013 Digitalisierungsbericht 2013 Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre

Volks ohne Lehre. Volks mit Lehre. mittl. Bild. Absch. 30-39 Jahre 60 + noch. 14-29 Jahre. 50-59 Jahre. 40-49 Jahre Tabelle 3: Verzicht auf Motorleistung aus Klimaschutzgründen Der Verbrauch und damit der Klimagas-Ausstoß eines Autos hängt stark von seiner Motorisierung ab. Wären Sie bereit, beim Kauf eines neuen Autos

Mehr

Mit den Kindern in den Süden Daten und Fakten zum Familienurlaub

Mit den Kindern in den Süden Daten und Fakten zum Familienurlaub Mit den Kindern in den Süden Daten und Fakten zum Familienurlaub Henrike Beer, FUR Ulm 6. Dezember 2012 Dieses Dokument ist Teil einer Präsentation und ohne die mündlichen Erläuterungen unvollständig.

Mehr

Digitalisierungsbericht 2014

Digitalisierungsbericht 2014 September 2014 Digitalisierungsbericht 2014 Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und Saarland Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Kommunikationskompetenz von Schulleiterinnen und Schulleitern

Kommunikationskompetenz von Schulleiterinnen und Schulleitern Kommunikationskompetenz von Schulleiterinnen und Schulleitern Ergebnisrückmeldung zur Onlinebefragung Kontakt: Dipl.-Psych. Helen Hertzsch, Universität Koblenz-Landau, IKMS, Xylanderstraße 1, 76829 Landau

Mehr

Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012

Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012 Digitale Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern Juli 2012 1 Inhalt 1 Methodische Hinweise 2 Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3 Verteilung der Übertragungswege 4 Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2003 bis 2007 -

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2003 bis 2007 - Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland IV D DST 1933-4(20) Bonn, den 27.04.2009 Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in

Mehr

VERBAND BERLINER VERWALTUNGSJURISTEN e. V.

VERBAND BERLINER VERWALTUNGSJURISTEN e. V. Besoldungsvergleich 2015 Stand: 21. Mai 2015 BUND Besoldung der Bundesbeamten ab 1. März 2015.+2,2% A 13 ledig, Stufe 1 3.971,66 - - 47.659,92 3 insgesamt 10 Dienstjahre, Stufe 4 4.849,46 360,52-62.519,76

Mehr

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011 Digitale Entwicklung in Thüringen September 2011 Inhalt Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung der Übertragungswege Anzahl digitale

Mehr

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers Kfz-Haftpflichtschadenindex nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Kfz-Haftpflichtschadenindex

Mehr

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Methodensteckbrief Männer und Frauen im Alter von 18-29 Jahren Zielgruppe und Stichprobe n=2.007 Interviews, davon n=486

Mehr

ALM DAB+ Reichweitenerhebung 2015

ALM DAB+ Reichweitenerhebung 2015 ALM DAB+ Reichweitenerhebung 2015 IFAK Institut GmbH & Co. KG Markt- und Sozialforschung Inhalt Methodische Anlage Onlineforschung in Deutschland Tagebuch Radioempfang und ausstattung Reichweiten allgemein

Mehr

Krankenhausstatistik

Krankenhausstatistik Krankenhausstatistik Eckdaten I Krankenhäuser, Krankenhausbetten, Bettenauslastung Krankenhäuser Krankenhausbetten Bettenauslastung Anzahl in 1.000 in % Index (Jahr 2000 = ) 110 90 80 Krankenhäuser Betten

Mehr

mittl. Bild. Absch Volks mit Lehre Volks ohne Lehre 50-59 Jahre 40-49 Jahre 60 + 30-39 Jahre 14-29 Jahre Abi, Uni Bankfachmann Basis (=100%)

mittl. Bild. Absch Volks mit Lehre Volks ohne Lehre 50-59 Jahre 40-49 Jahre 60 + 30-39 Jahre 14-29 Jahre Abi, Uni Bankfachmann Basis (=100%) Tabelle 1: Erwartungen an das äußere Erscheinungsbild von Männern in verschiedenen Berufen Ich nenne Ihnen jetzt vier Berufsgruppen. Bitte sagen Sie mir, ob Sie als Kunde/Kundin von den dort tätigen Männern

Mehr

Studie zur Imageanalyse von Nordrhein-Westfalen als Reiseland

Studie zur Imageanalyse von Nordrhein-Westfalen als Reiseland Studie zur Imageanalyse von Nordrhein-Westfalen als Reiseland 1. Zielsetzung, Aufbau & Methodik 2. Image von NRW als Urlaubsdestination 3. Veranstaltungen & berühmte Persönlichkeiten 4. Generelle Wahrnehmung

Mehr

I M T. Destination Brand 13. Die Themenkompetenz deutscher Reiseziele. // Einzelbericht für das Reiseziel Sachsen

I M T. Destination Brand 13. Die Themenkompetenz deutscher Reiseziele. // Einzelbericht für das Reiseziel Sachsen Destination Brand 13 I M T Die Themenkompetenz deutscher Reiseziele // Einzelbericht für das Reiseziel Sachsen Kundenorientierte Themenstudie 137 Reiseziele in Deutschland 33 europäische Tourismusdestinationen

Mehr

Arbeit. Spendenkonto: , Bank für Sozialwirtschaft AG (BLZ ) für. Bremer Institut. smarktforschung. berufshilfe e.v.

Arbeit. Spendenkonto: , Bank für Sozialwirtschaft AG (BLZ ) für. Bremer Institut. smarktforschung. berufshilfe e.v. Bremer Institut für Arbeit smarktforschung und Jugend berufshilfe e.v. (BIAJ) An Interessierte Knochenhauerstraße 20-25 28195 Bremen Tel. 0421/30 23 80 Von Paul M. Schröder (Verfasser) Fax 0421/30 23 82

Mehr

Personalstandsbericht 2014

Personalstandsbericht 2014 Personalstandsbericht 2014 Teil II Abschnitt 6b Schwerpunktbereich berufsbildende Schulen Stand: 25.03.2015 1 Schwerpunktbereich berufsbildende Schulen Personalstandsbericht 2014 INHALTSVERZEICHNIS 1.

Mehr

Tabelle 1: Verständnis der Bezeichnung "alkoholfreies Bier" Manche Lebensmittel werben mit dem Hinweis, dass ein Stoff nicht in dem Produkt enthalten ist (zum Beispiel "frei von..." oder "ohne..."). Bitte

Mehr

Die Bundesländer auf dem steinigen Weg zur Schuldenbremse

Die Bundesländer auf dem steinigen Weg zur Schuldenbremse Die Bundesländer auf dem steinigen Weg zur Schuldenbremse Wirtschaftsrat Deutschland Arbeitsgruppe Staatsfinanzen 4. Oktober 2011 Dr. Gisela Meister-Scheufelen Schuldenstand Deutschland 2010 in Mrd. Euro

Mehr

Geldanlagen 2014. Tabellenband. 17. Juni 2014 q4467/30122 Fr/Sc

Geldanlagen 2014. Tabellenband. 17. Juni 2014 q4467/30122 Fr/Sc Geldanlagen 2014 Tabellenband 17. Juni 2014 q4467/30122 Fr/Sc forsa main Marktinformationssysteme GmbH Büro Berlin MaxBeerStraße 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 820 Telefax: (0 30) 6 28 824 00 EMail:

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Bayern Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Rheinland-Pfalz und Saarland Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 Digitale Entwicklung in Niedersachsen und Bremen Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege

Mehr

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule 14-29 Jahre 30-39 Jahre 60 + 40-49 Jahre 50-59 Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum: 09.04.-15.04.

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule 14-29 Jahre 30-39 Jahre 60 + 40-49 Jahre 50-59 Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum: 09.04.-15.04. Tabelle 1: Verpflichtung Deutschlands zum Schutz des Weltklimas Letzten November haben alle Staaten in Paris einen Klimavertrag abgeschlossen. Um seine Ziele zu erreichen, müssen alle Staaten deutlich

Mehr

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen Geburten je Frau im Freistaat Sachsen 1990 2014 Daten: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Grafik: Sächsische Staatskanzlei, Ref. 32 * Summe der altersspezifischen Geburtenziffern für Frauen

Mehr

Skifahrer in Oberösterreich

Skifahrer in Oberösterreich Erstelldatum: 10.12.13 / Version: 1.0 Skifahrer in Oberösterreich Mafo-News 32/2013 Oberösterreich Tourismus Mag. Rainer Jelinek Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr

DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema "Fahrrad" Köln, Juni 2014

DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema Fahrrad Köln, Juni 2014 DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema "Fahrrad" Köln, Juni 2014 Methode Methode Grundgesamtheit: Insgesamt wurden 1.068 Personen befragt Bevölkerungsrepräsentativ nach Alter, Geschlecht und Region

Mehr

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule 14-29 Jahre 30-39 Jahre 60 + 40-49 Jahre 50-59 Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum: 06.10.-08.10.

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule 14-29 Jahre 30-39 Jahre 60 + 40-49 Jahre 50-59 Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum: 06.10.-08.10. Tabelle 1: Gefühl der Täuschung durch Autohersteller Derzeit messen Hersteller Abgasausstoß und Kraftstoffverbrauch ihrer Autos im Labor. Die dabei gemessenen Werte weichen häufig von jenen im täglichen

Mehr

Tabelle 1: Assoziation mit dem Datum 9. November 1989 Was von dem Folgenden verbinden Sie mit dem Datum 9. November 1989 am ehesten?

Tabelle 1: Assoziation mit dem Datum 9. November 1989 Was von dem Folgenden verbinden Sie mit dem Datum 9. November 1989 am ehesten? Tabelle 1: Assoziation mit dem Datum 9. November 1989 Was von dem Folgenden verbinden Sie mit dem Datum 9. November 1989 am ehesten? Seite 1 Region Geschlecht Alter Schulbildung des Befragten West Ost

Mehr

1001 824 177 491 510 208 136 183 172 302 384 296 276 45 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.9 1.8 1.7 1.9 1.8 1.7 1.

1001 824 177 491 510 208 136 183 172 302 384 296 276 45 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.9 1.8 1.7 1.9 1.8 1.7 1. Tabelle 1: Meinung zu zunehmendem Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern Wie denken Sie über den zunehmenden Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern? Ist das Ihrer Ansicht nach für Deutschland

Mehr

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015 Kieferorthopädische Versorgung Versichertenbefragung 2015 Fragestellungen 1. Wie ist es um Beratung und Behandlung in der kieferorthopädischen Versorgung in Deutschland bestellt? 2. Wie sind die Versicherten?

Mehr

50-59 Jahre. 30-39 Jahre. 14-29 Jahre. 40-49 Jahre 1004 807 197 487 517 211 150 191 153 300 73 340 339 194 57 % % % % % % % % % % % % % % %

50-59 Jahre. 30-39 Jahre. 14-29 Jahre. 40-49 Jahre 1004 807 197 487 517 211 150 191 153 300 73 340 339 194 57 % % % % % % % % % % % % % % % Tabelle 1: Einsetzen der Bundesregierung für Nährwertkennzeichung bei Lebensmitteln Die Hersteller von Lebensmitteln geben teilweise bei ihren Produkten die Nährwerte wie Fett, Zucker und Salz mit Prozentwerten

Mehr

comdirect Jugendstudie 2016 Repräsentative Befragung von Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren Quickborn, September 2016

comdirect Jugendstudie 2016 Repräsentative Befragung von Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren Quickborn, September 2016 comdirect Jugendstudie 2016 Repräsentative Befragung von Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren Quickborn, September 2016 Zur Methode Inhalt der Studie Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Befragung

Mehr

Modellrechung Bundestagswahl 2009: Sitzkontingente mit Ausgleich

Modellrechung Bundestagswahl 2009: Sitzkontingente mit Ausgleich Der Bundeswahlleiter W/39910010-BS6001 9. Oktober 2012 Modellrechung Bundestagswahl 2009: Sitzkontingente mit Ausgleich 1. Schritt: Feststellung der Sitzkontingente der Länder und Verteilung auf die Landeslisten

Mehr

Emsland Touristik GmbH. Radfahren in Deutschland und Niedersachsen

Emsland Touristik GmbH. Radfahren in Deutschland und Niedersachsen Emsland Touristik GmbH Radfahren in Deutschland und Niedersachsen Zahlen Daten Fakten Stand September 2015 1 1. Übersicht Rad fahren in Niedersachsen Stand September 2015 2014 wurden rund 1,2 Millionen

Mehr

Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr )

Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr ) Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr 2010 1) Land Bestanden Von den geprüften Kandidaten bestanden mit der Note sehr gut gut vollbefriedigend befriedigend ausreichend Nicht bestanden Geprüfte Kandidaten

Mehr

Nettokreditaufnahme und Tilgung 2013

Nettokreditaufnahme und Tilgung 2013 Nettokreditaufnahme und Tilgung 2013 Thüringen -3,5 Bayern -3,1 Brandenburg -2,6 Sachsen Sachsen-Anhalt BERLIN Mecklenburg-Vorpommern Schleswig-Holstein Hamburg Niedersachsen Baden-Württemberg Nordrhein-Westfalen

Mehr

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie Rahmendaten zur Studie Umfrageinstitut: TNS Emnid Befragungszeitraum: August 2013 Stichprobe: über 1.000 Büroangestellte befragt in ganz Deutschland (repräsentativ) Abgefragte Daten: Geschlecht, Alter,

Mehr

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule Jahre Jahre Jahre Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum:

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule Jahre Jahre Jahre Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum: Seite 1 Region Geschlecht Alter Schulbildung des Befragten West Ost M W 14-29 0-9 40-49 50-59 60 + Volks-/ Hauptschule mittl. Bild. Absch Abi, Uni Schüler 104 848 6 507 527 214 141 9 178 1 96 06 286 46

Mehr

Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr )

Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr ) Land Geprüfte Bestanden Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr 2014 1) Von den geprüften Kandidaten bestanden mit der Note Kandidaten 2) Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % BW 86 84 97,67

Mehr

Radfahren und Tourismus Ausgewählte Ergebnisse der Trendscope Marktstudie Radreisen der Deutschen

Radfahren und Tourismus Ausgewählte Ergebnisse der Trendscope Marktstudie Radreisen der Deutschen Radfahren und Tourismus Ausgewählte Ergebnisse der Trendscope Marktstudie Radreisen der Deutschen Astrid Koch Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein Fachtagung Radverkehr als System 04.12.2008 TASH Marktforschung:

Mehr

Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012

Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg. Juli 2012. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2012 Digitale Entwicklung in Berlin und Brandenburg Juli 2012 1 Inhalt 1 Methodische Hinweise 2 Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten 3 Verteilung der Übertragungswege 4 Digitalisierung der Übertragungswege

Mehr

Krankenhausstatistik

Krankenhausstatistik Krankenhausstatistik Eckdaten I Index (Jahr 2000 = ) Krankenhäuser, Krankenhausbetten, Bettenauslastung 110 90 80 2000 2002 2004 2006 2008 2010 20122013 Krankenhäuser Betten Bettenauslastung I/Gü 13. November

Mehr

Geldanlagen 2015. Tabellenband. 15. Juni 2015 q5458/31731 Sr, Fr/Sc

Geldanlagen 2015. Tabellenband. 15. Juni 2015 q5458/31731 Sr, Fr/Sc Geldanlagen 2015 Tabellenband 15. Juni 2015 q5458/31731 Sr, Fr/Sc forsa main Marktinformationssysteme GmbH Büro Berlin Schreiberhauer Straße 30 10317 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 82-0 DATEN ZUR UNTERSUCHUNG

Mehr

Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Sozialberichterstattung NRW. Kurzanalyse 02/2010 09.07.2010 12.07.2010 Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Mehr

Branchentag Fahrrad Nachfrageentwicklung & Trends

Branchentag Fahrrad Nachfrageentwicklung & Trends 1 Branchentag Fahrrad Nachfrageentwicklung & Trends Bernd Fischer Geschäftsführer TMV Rostock, den 24. Februar 2011 2 1. Vorbemerkungen. Wo stehen wir? Potenzialanalyse für Radurlaub der Deutschen Fast

Mehr

Kinder und ihr Kontakt zur Natur

Kinder und ihr Kontakt zur Natur EMNID UMFRAGE Kinder und ihr Kontakt zur Natur im Auftrag der Deutschen Wildtier Stiftung und Forum Bildung Natur Befragungszeitraum: 2.1.215 2.2.215 Kindern fehlt der Kontakt zur Natur! Immer weniger

Mehr

12. Koordinierte bevölkerungsvorausberechnung annahmen und ergebnisse

12. Koordinierte bevölkerungsvorausberechnung annahmen und ergebnisse 12. Koordinierte bevölkerungsvorausberechnung annahmen und ergebnisse Konferenz Demographie von Migranten Nürnberg, 10. 11. Mai 2010 Bettina Sommer Zusammengefasste Geburtenziffer bis 2060 ab 2009 Annahmen

Mehr

Allgemeine Stellenzulage/ Fam.zuschlag. Allgemeine Stellenzulage/ Fam.zuschlag. Allgemeine Stellenzulage/ Fam.zuschlag

Allgemeine Stellenzulage/ Fam.zuschlag. Allgemeine Stellenzulage/ Fam.zuschlag. Allgemeine Stellenzulage/ Fam.zuschlag Besoldungsvergleich 2015 Stand: 30. April 2015 BUND Besoldung der Bundesbeamten ab 1. März 2015 A 13 ledig, Stufe 1 3.971,66-1820,4-47.659,92 5 insgesamt 10 Dienstjahre, Stufe 4 4.849,46 360,52 1820,4-62.519,76

Mehr

Gründungskongress: Landesbündnis ProRad 18. Mai Radtourismus in Deutschland: Wertschöpfung und Zielgruppen

Gründungskongress: Landesbündnis ProRad 18. Mai Radtourismus in Deutschland: Wertschöpfung und Zielgruppen Gründungskongress: Landesbündnis ProRad 8. Mai 009 Radtourismus in Deutschland: Wertschöpfung und Zielgruppen Referent: Dr. Dennis Hürten - Trendscope, Köln Inhalt Inhalt. Trendscope Marktstudie Radreisen

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

Arbeit. Spendenkonto: , Bank für Sozialwirtschaft AG (BLZ ) für. Bremer Institut. smarktforschung. berufshilfe e.v.

Arbeit. Spendenkonto: , Bank für Sozialwirtschaft AG (BLZ ) für. Bremer Institut. smarktforschung. berufshilfe e.v. Bremer Institut für Arbeit smarktforschung und Jugend berufshilfe e.v. (BIAJ) An Interessierte Knochenhauerstraße 20-25 28195 Bremen Tel. 0421/30 23 80 Von Paul M. Schröder (Verfasser) Fax 0421/30 23 82

Mehr

(BIAJ) An Interessierte Knochenhauerstraße 20-25

(BIAJ) An Interessierte Knochenhauerstraße 20-25 Bremer Institut für Arbeit smarktforschung und Jugend berufshilfe e.v. () An Interessierte Knochenhauerstraße 20-25 Von Paul M. Schröder (Verfasser) email: institut-arbeit-jugend@t-online.de Seiten 6 Datum

Mehr

Sonderpädagogische Förderung in Förderschulen (Sonderschulen) 2015/2016

Sonderpädagogische Förderung in Förderschulen (Sonderschulen) 2015/2016 Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland IVC/Statistik Berlin, den..0 Sonderpädagogische Förderung in Förderschulen (Sonderschulen) 0/0 Seite

Mehr

50-59 Jahre. 30-39 Jahre. 14-29 Jahre. 40-49 Jahre 1001 804 197 486 515 209 142 192 156 301 65 340 342 197 56 % % % % % % % % % % % % % % %

50-59 Jahre. 30-39 Jahre. 14-29 Jahre. 40-49 Jahre 1001 804 197 486 515 209 142 192 156 301 65 340 342 197 56 % % % % % % % % % % % % % % % Tabelle 1: Wichtigkeit von Stromversorgung durch Erneuerbare Energien Glauben Sie, dass eine vollständige Stromversorgung in Deutschland mit Erneuerbaren Energien wichtig ist? Würden Sie sagen, diese ist...?

Mehr

Sonderpädagogische Förderung in allgemeinen Schulen (ohne Förderschulen) 2013/2014

Sonderpädagogische Förderung in allgemeinen Schulen (ohne Förderschulen) 2013/2014 Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland IVC/Statistik Berlin, den..0 Sonderpädagogische Förderung in allgemeinen Schulen (ohne Förderschulen)

Mehr

Forschungsfragestellungen

Forschungsfragestellungen Aufstieg aus dem Migrationsmilieu in hochqualifizierte Berufe Stefanie Smoliner, (ZSI) smoliner@zsi.at Mikrozensus-NutzerInnenkonferenz, Mannheim, 9.9.-3.9.11 Forschungsfragestellungen In welchem Ausmaß

Mehr

III/Dr.Kü 5. Dezember Krankenhausstatistik

III/Dr.Kü 5. Dezember Krankenhausstatistik Krankenhausstatistik Eckdaten I Krankenhäuser, Krankenhausbetten, Bettenauslastung Krankenhäuser Krankenhausbetten Bettenauslastung Anzahl in 1.000 in % 2000 2.242 559,7 81,9 2001 2.240 552,7 81,1 2002

Mehr

Der Deutsche Schulpreis 2016

Der Deutsche Schulpreis 2016 Der Deutsche Schulpreis 2016 Bewerberstatistik Innerhalb Deutschlands haben sich 80 Schulen um den Deutschen Schulpreis 2016 beworben. Davon sind 68,8 % Neubewerber, d.h. diese Schulen haben bisher noch

Mehr

Konzepte für eine Altschuldenregelung: Wie wirken sich die vorliegenden Modelle auf die einzelnen Bundesländer aus?

Konzepte für eine Altschuldenregelung: Wie wirken sich die vorliegenden Modelle auf die einzelnen Bundesländer aus? Konzepte für eine Altschuldenregelung: Wie wirken sich die vorliegenden Modelle auf die einzelnen Bundesländer aus? Vortrags- und Podiumsveranstaltung: Das Altschuldenproblem: Tragfähige Lösungen für die

Mehr

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%)

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%) Tabelle 1: Aufklärungsarbeit von Verkehrsminister Alexander Dobrindt seit Bekanntwerden des Abgasskandals Wie bewerten Sie die Aufklärungsarbeit von Verkehrsminister Alexander Dobrindt seit Bekanntwerden

Mehr

Die Deutschen im Frühjahr 2008

Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Stimmungslage der Nation im Frühjahr 2008 März 2008 Die Beurteilung der aktuellen Lage eins Die gegenwärtige persönliche Lage wird besser eingeschätzt als die gegenwärtige

Mehr

Erfolg in Serie: Zuschauerbindung Tag für Tag

Erfolg in Serie: Zuschauerbindung Tag für Tag Erfolg in Serie: Zuschauerbindung Tag für Tag Serien aus Nutzersicht, Ergebnisse einer Onlinebefragung Stand: 08/2015 Goldmedia Custom Research GmbH: Dr. Mathias Wierth, Dr. Florian Kerkau und Moritz Matejka

Mehr

Mediadaten. BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG

Mediadaten. BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG Mediadaten BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG Dezember 2015 2 / 13 Eine starke Portalfamilie Gesamtreichweite 56,16 Mio. Page Impressions Portalfamilie * 4,34 Mio. Unique User Portalfamilie ** 17,29

Mehr

Politikverständnis und Wahlalter. Ergebnisse einer Studie mit Schülern und Studienanfängern

Politikverständnis und Wahlalter. Ergebnisse einer Studie mit Schülern und Studienanfängern Politikverständnis und Wahlalter Ergebnisse einer Studie mit Schülern und Studienanfängern Frage: Lässt sich eine Herabsetzung des Wahlalters in Deutschland durch Ergebnisse zum Politikverständnis bei

Mehr

Bremen im Ländervergleich Tabellen-

Bremen im Ländervergleich Tabellen- Die Senatorin für Bildung und Wissenschaft Referat Statistik, Bildungsmonitoring 10-2 09.03.2011 Bremen im Ländervergleich 2009 -Tabellen- Die Senatorin für Bildung und Wissenschaft Bremen im Ländervergleich

Mehr

Lebenszufriedenheit Deutschland Glücksatlas - Studie nach Regionen 2014

Lebenszufriedenheit Deutschland Glücksatlas - Studie nach Regionen 2014 8 7 5 6,83 7,07 7,01 7,03 4 7,02 7,08 6,71 6,76 7,04 7,05 7,08 7,06 7,05 Quelle: Glücksatlas, Deutsche Post * Die allgemeine Lebenszufriedenheit wird in jeder Region mit einer Skala von 0 = "ganz und gar

Mehr

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%)

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%) Tabelle 1: Meinung zu zunehmendem Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern Wie denken Sie über den zunehmenden Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern? Ist das Ihrer Ansicht nach für Deutschland

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

Immer mehr Kinder kriegen Kinder Immer mehr Teenies treiben ab

Immer mehr Kinder kriegen Kinder Immer mehr Teenies treiben ab Immer mehr Kinder kriegen Kinder Immer mehr Teenies treiben ab Schwangerschaftsabbrüche bei Mädchen im Kindesalter haben auch 2002 in Deutschland weiter zugenommen Während die Zahl der Abtreibungen 2002

Mehr

Seite 1 Geschlecht Alter Schulbildung des Befragten West Ost M W 14-29 30-39 40-49 50-59 60 + ohne mit mittl. Bild. Absch Abi, Uni in Restaurants, Cafés, Kantinen 1006 800 206 479 527 221 188 157 167 273

Mehr

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen Geburten je Frau im Freistaat Sachsen 1990 2015 Daten: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Grafik: Sächsische Staatskanzlei, Ref. 32 * Summe der altersspezifischen Geburtenziffern für Frauen

Mehr

Private Altersvorsorge

Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Datenbasis: 1.003 Befragte im Alter von 18 bis 65 Jahren, bundesweit Erhebungszeitraum: 10. bis 16. November 2009 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: HanseMerkur,

Mehr

Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010

Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010 BÜRGEL Studie Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010 Noch keine Trendwende: Zahl der Privatinsolvenzen steigt um 8 Prozent / Im Rekordjahr 2010 mehr junge Bundesbürger von Privatpleiten betroffen Kernergebnisse

Mehr

Seiten 8 (zwei Text- und 6 Tabellenseiten) Datum 03. Januar 2017 ( _arbeitsuchende-arbeitslose-rechtskreise-elb-laender )

Seiten 8 (zwei Text- und 6 Tabellenseiten) Datum 03. Januar 2017 ( _arbeitsuchende-arbeitslose-rechtskreise-elb-laender ) Bremer Institut für Arbeit smarktforschung und Jugend berufshilfe (BIAJ) An Interessierte Postfach 10 67 46 28067 Bremen Hinweis: Weitere BIAJ-Informationen zum Tel. 0421/30156822 Thema Arbeitsmarkt (Arbeitslose)

Mehr

9 1 8 08/11 04/12 Niedersachsen-Bremen e. V. Tarifgemeinschaft der Innungen

9 1 8 08/11 04/12 Niedersachsen-Bremen e. V. Tarifgemeinschaft der Innungen Kfz-Gewerbe In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten 360.000 Beschäftigte. Niedriglohngruppen tauchen nur sehr vereinzelt auf (5 von 178 n). 90 % der Tarifgruppen liegen bei 10 und mehr. Tarifliche

Mehr

UNIVERSITÄT KAISERSLAUTERN

UNIVERSITÄT KAISERSLAUTERN UNIVERSITÄT KAISERSLAUTERN BETRIEBSINFORMATIK UND OPERATIONS RESEARCH Prof. Dr. Heiner Müller-Merbach HMM/Sch; 15.1.2001 Manuskript für Forschung & Lehre Hochschulfinanzen im Ländervergleich Laufende Grundmittel

Mehr

Sonderpädagogische Förderung in allgemeinen Schulen (ohne Förderschulen) 2011/2012

Sonderpädagogische Förderung in allgemeinen Schulen (ohne Förderschulen) 2011/2012 Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland IVC/Statistik Berlin, den 15.10.2012 Sonderpädagogische Förderung in allgemeinen Schulen (ohne Förderschulen)

Mehr

Radioempfang und nutzung in Deutschland. Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017

Radioempfang und nutzung in Deutschland. Kantar TNS Digitalisierungsbericht 2017 8 Radioempfang und nutzung in Deutschland 164 Radioempfang über Digitalradio DAB+ DAB+ nimmt weiter zu: In rund 15 Prozent der Haushalte gibt es mittlerweile mindestens ein DAB+ Radiogerät. 15,1 12,6 10,0

Mehr

Tourismus, erneuerbare Energien und Landschaftsbild

Tourismus, erneuerbare Energien und Landschaftsbild Tourismus, erneuerbare Energien und Landschaftsbild Kernergebnisse einer Sonderuntersuchung zur Sensibilität der touristischen Nachfrage auf Basis der RA 2015 face to face Juni 2015 1 Kernergebnisse der

Mehr

Schwarz-gelbe Landesregierungen betreiben laxen Steuervollzug - und nehmen Ungerechtigkeit und höhere Schulden in Kauf

Schwarz-gelbe Landesregierungen betreiben laxen Steuervollzug - und nehmen Ungerechtigkeit und höhere Schulden in Kauf März 2011 Schwarz-gelbe Landesregierungen betreiben laxen Steuervollzug - und nehmen Ungerechtigkeit und höhere Schulden in Kauf Steuervollzug ist Ländersache. Doch manche Länder nutzen ihre Kompetenz

Mehr

Radioempfang und nutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht

Radioempfang und nutzung in Deutschland. TNS Infratest Digitalisierungsbericht 7 Radioempfang und nutzung in Deutschland TNS Infratest Digitalisierungsbericht 2016 164 Radioempfang über Digitalradio DAB+ DAB+ nimmt stetig zu: Mittlerweile verfügen rund 13 Prozent der Haushalte über

Mehr

CHECK24 Hotel-App: Nutzungsanalyse

CHECK24 Hotel-App: Nutzungsanalyse CHECK24 Hotel-App: Nutzungsanalyse Auswertung von über 10.000 CHECK24 iphone-app Hotelbuchungen 05. Juli 2011 1 Übersicht 1. Methodik 2. Zusammenfassung der Ergebnisse 3. Wer nutzt die Hotel-App? 4. Wo

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 68.500 Beschäftigte. Sieben von 90 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 9,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

Reiselust 2012. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung im Auftrag von HÖRZU & FUNK UHR

Reiselust 2012. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung im Auftrag von HÖRZU & FUNK UHR Reiselust 2012 Ergebnisse einer Repräsentativbefragung im Auftrag von HÖRZU & FUNK UHR Hamburg, Januar 2012 Reiselust 2012 HÖRZU und FUNK UHR präsentieren Studie zum Thema Tourismus Politische Unruhen

Mehr

ver.di Pausen - KW 21/2014

ver.di Pausen - KW 21/2014 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung - Tabellarische Übersichten Eine Studie von TNS Infratest Politikforschung im Auftrag von ver.di Berlin, 28. Mai 2014 67.22.138026 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit:

Mehr

Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr )

Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr ) Land Geprüfte Bestanden Ergebnisse der Rechtspflegerprüfung im Jahr 2015 1) Von den geprüften Kandidaten bestanden mit der Note Kandidaten 2) Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % Zahl % BW 106 102

Mehr

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%) Gesundheit?

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%) Gesundheit? Tabelle 1: Sorgen um eigene Gesundheit wegen der Glyphosat-Rückstände Bei Untersuchungen wurden Rückstände des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat in Lebensmitteln und im menschlichen Körper nachgewiesen.

Mehr

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Bekanntheit, Kauf und Konsum von Alcopops in der Bundesrepublik Deutschland 2003

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Bekanntheit, Kauf und Konsum von Alcopops in der Bundesrepublik Deutschland 2003 Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Bekanntheit, Kauf und Konsum von Alcopops in der Bundesrepublik Deutschland Ergebnisse einer repräsentativen Befragung Anschrift: Bundeszentrale für gesundheitliche

Mehr

DIE TAZ IM INTRAMEDIA-VERGLEICH

DIE TAZ IM INTRAMEDIA-VERGLEICH DIE TAZ IM INTRAMEDIA-VERGLEICH BASISDATEN DER ÜBERREGIONALEN TAGESZEITUNGEN Die Gesamtreichweite und Verbreitung der taz national 1 Die Basisdaten der überregionalen Tageszeitungen 2 ZEITUNGSGATTUNGEN

Mehr

Yoga und Meditation in Deutschland Studie zu Interesse, Praxis und Motiven. Studie TNS Infratest 2009

Yoga und Meditation in Deutschland Studie zu Interesse, Praxis und Motiven. Studie TNS Infratest 2009 Yoga und Meditation in Deutschland Studie zu Interesse, Praxis und Motiven Studie TNS Infratest 2009 Inhalt Studiendesign Ergebnisse Yoga und Meditation in Deutschland Regionale Besonderheiten Männer versus

Mehr

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Lifestyle-Umfrage Männer 2015: Inhalt Methode Seite 4 Key Facts Seite 5 Ergebnisse Vom wem sich Männer modisch inspirieren lassen Seite

Mehr

Digitalisierungsbericht 2013

Digitalisierungsbericht 2013 September 2013 Digitalisierungsbericht 2013 Digitale Entwicklung in Bayern Inhaltsverzeichnis Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung

Mehr

mittl. Bild. Absch Volks mit Lehre Volks ohne Lehre 40-49 Jahre 30-39 Jahre 50-59 Jahre 60 + 14-29 Jahre noch Basis (=100%)

mittl. Bild. Absch Volks mit Lehre Volks ohne Lehre 40-49 Jahre 30-39 Jahre 50-59 Jahre 60 + 14-29 Jahre noch Basis (=100%) Tabelle 1: Meinung zum Atomausstieg Ab 2011 soll es eine Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke geben. Dennoch wird immer wieder wird über den Ausstieg aus der Atomenergie diskutiert. Wie ist Ihre Meinung

Mehr

ERGEBNISPRÄSENTATION DESTINATION BRAND 15 Die Markenstärke

ERGEBNISPRÄSENTATION DESTINATION BRAND 15 Die Markenstärke Vorstellung der Studienergebnisse für Rostock-Warnemünde ERGEBNISPRÄSENTATION DESTINATION BRAND 15 Die Markenstärke Im Auftrag von: Dr. Petra Trimborn, Prokuristin, inspektour GmbH Rostock-Warnemünde,

Mehr

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen Geburten je Frau im Freistaat Sachsen 199 211 2,25 Zusammengefasste Geburtenziffer* 2, 1,75 1,5 1,25 1,,75,5,25 1,5 1,,84 2,1 Kinder je Frau = Bestandserhaltungsniveau 1,4 1,44 1,48 1,25 1,29 1,33 1,18

Mehr