Dokumentation QuickHMI Editor

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dokumentation QuickHMI Editor"

Transkript

1 Dokumentation QuickHMI Editor Version 2.0 Indi.Systems GmbH Universitätsallee 23 D Bremen Tel Fax

2 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort Copyright Systemvoraussetzungen Hardware-Systemvoraussetzungen Betriebssysteme Startseite Projekt öffnen Neues Projekt Auswahl des Seitentyps Dialogseite Auswahl des Seitenlayouts Mit zoombaren Ausschnitten Feste Ansicht ohne Zoom Benutzeroberfläche des Editors Hauptmenü Datei Bearbeiten Seite bearbeiten Editor Hilfe Hinzufügen einer neuen Seite Hinzufügen einer Kopf- und Fußzeile Steuerelemente Verwendung der Steuerelemente Zuweisung von Eigenschaften Zuweisung von Aktionen Bearbeitung der Aktionen Anwendung ausführen Arbeiten in verschiedenen Ebenen / Layern

3 12 Projekt-Explorer Kommunikation Anlegen von Datenquellen Der Datenquelle eine Variable hinzufügen Verwenden der Variable Übersetzungstexte Datenbankverbindungen Bilder Bildressourcen Bildsteuerelemente Alarmmeldungen Alarm-Variablen Meldungen Einstellungen Archivierung Meldungsarchiv Sicherheit Benutzer Gruppen Rechte Navigation Navigation im Hauptmenü Navigation im Projekt-Explorer Einstellungen Seiten und Abschnitte Haben Sie Fragen?

4 1 Vorwort Vielen Dank für den Kauf von QuickHMI! Um Ihr neu erworbenes Produkt kennenzulernen und um Ihnen einen schnellen Einstieg in die Benutzung der Software zu ermöglichen, haben wir in dieser QuickHMI Dokumentation für Sie wichtige Informationen zusammengestellt. Bitte lesen Sie sich diese Informationen sorgfältig durch. Sie erhalten hier wichtige Hinweise für die Bedienung der Software, damit Sie auch alle Vorteile unseres Produktes optimal nutzen können. 2 Copyright Die vorliegende QuickHMI Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere das Recht zur Vervielfältigung, Verbreitung und zur Übersetzung bleiben vorbehalten. Ohne die vorhergehende schriftliche Genehmigung des Urheberrechtsinhabers darf kein Teil dieser Dokumentation in irgendeiner Form durch Fotokopie, Mikrofilm oder andere Verfahren reproduziert, abgeschrieben, in eine andere Sprache oder Computersprache übertragen werden. Sämtliche Wiedergaberechte bleiben vorbehalten. Irrtum und inhaltliche Änderungen sowie Änderungen des Programmes vorbehalten. QuickHMI ist eine eingetragene Marke der Indi.Systems GmbH Copyright 2015 Indi.Systems GmbH Alle Produktnamen oder andere Namen oder Marken, auf die in dieser Dokumentation Bezug genommen wird, sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer jeweiligen Inhaber und sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber, wobei alle Rechte vorbehalten sind. 3 Systemvoraussetzungen 3.1 Hardware-Systemvoraussetzungen Generell sollte es sich um moderne, handelsübliche Computerhardware handeln. Nachfolgend eine Auflistung der von uns empfohlenen Ausstattung: CPU: mindestens Intel Q6600 2,4 GHz (Dual/Quadcore) RAM: mindestens 2 GB DDR2-400 PC Festplatte: mindestens 60 GB SATA2 Netzwerk: 100 Mbit/s Grafik: 3D-fähige Grafikkarte mit DirectX 9.0-Unterstützung und mindestens eigenem 512 MB Grafikspeicher (Shared Memory wird nicht empfohlen) 4

5 3.2 Betriebssysteme Die folgenden Betriebssysteme werden unterstützt: Windows Vista Windows 7 Windows 8 Windows Server 2008 R2 Windows Server Startseite Nach dem Start von QuickHMI befinden Sie sich direkt auf der Startseite. Auf der Startseite von QuickHMI haben Sie die Möglichkeiten: ein neues Projekt zu starten ein bereits bestehendes Projekt zu öffnen Außerdem werden Ihnen hier Ihre letzten Projekte angezeigt, um diese auf einen Klick zu öffnen. Auch finden Sie hier den schnellen Kontakt zu Indi.Systems sowie Antworten zu häufig gestellten Fragen. 5

6 5 Projekt öffnen Klicken Sie auf Projekt öffnen und wählen Sie Ihr gewünschtes Projekt aus. Alternativ können Sie über Datei / Öffnen gehen, wo Sie wieder zwischen bereits erstellten Projekten wählen können. Auch hier erscheinen die Zuletzt geöffneten Projekte. 6 Neues Projekt Bestimmen Sie die grundlegenden Eigenschaften, die Ihr neues Projekt haben wird. Wählen Sie einen Namen für die erste Seite sowie das Bildschirmseitenverhältnis aus. Die Rasterfelder werden hierbei durch Auswahl des gewünschten Seitenverhältnisses automatisch angepasst. So können Sie das Projekt perfekt auf das Format Ihres Bildschirms anpassen. 6

7 6.1 Auswahl des Seitentyps Klicken Sie auf den Auswahlbutton in der Spalte Seitentyp. Sie haben die Auswahl zwischen Normale Seite und Dialogseite. Später haben Sie dann zusätzlich die Möglichkeit, eine Kopf- und Fußzeile zu erstellen (Erläuterung: Abschnitt Hinzufügen einer Kopf- und Fußzeile ) Dialogseite Eine Dialogseite können Sie in eine Normale Seite integrieren, um diese bei Bedarf ein- und auszublenden. Die Dialogseite lässt sich hierbei wie eine Normale Seite bearbeiten und verwalten. 6.2 Auswahl des Seitenlayouts Klicken Sie auf den Auswahlbutton in der Spalte Seitenlayout. Sie haben die Auswahl zwischen Mit zoombaren Ausschnitten und Feste Ansicht ohne Zoom Mit zoombaren Ausschnitten Es wird Ihnen ermöglicht, innerhalb der Editor-Arbeitsoberfläche im Projekt, einzelne Bereiche heranzuzoomen. 7

8 6.2.2 Feste Ansicht ohne Zoom Sie haben alle Bearbeitungsmöglichkeiten, jedoch nicht die Möglichkeit, einzelne Bereiche heranzuzoomen. 6.3 Benutzeroberfläche des Editors Nachdem Sie die Grund-Eigenschaften Ihres neuen Projekts festgelegt haben, eröffnet sich Ihnen die Benutzeroberfläche, die Sie nach Ihren Wünschen anpassen können. 1. Steuerelemente 2. Ebenen 3. Aktionen 4. Projektexplorer 5. Eigenschaften 6. Editor-Arbeits- und Visualisierungsoberfläche

9 7 Hauptmenü Navigieren Sie im Hauptmenü für einen schnellen Zugang, zu den grundlegenden Programmfunktionen. 7.1 Datei Klicken Sie auf Datei, so haben Sie folgende Optionen im Hauptmenü: Neues Projekt Ein neues Projekt wird erstellt. Öffnen Ein bereits angelegtes Projekt kann ausgewählt und geöffnet werden. Speichern Das Projekt wird gespeichert. Speichern als Das Projekt wird unter Verwendung eines einzugebenden Namens gespeichert. Projekt Schließen Das Projekt wird geschlossen. Zuletzt geöffnete Projekte Die zuletzt geöffneten Projekte sind aufgelistet und können durch einen Klick ausgewählt werden. Die ausgegrauten Dateien wurden bereits gelöscht und sind somit nicht mehr auswählbar. Beenden QuickHMI wird beendet. 7.2 Bearbeiten Klicken Sie auf Bearbeiten, so haben Sie folgenden Operationen durchzuführen: Ausschneiden Steuerelemente werden ausgeschnitten. Kopieren Steuerelemente werden kopiert. 9

10 Einfügen Kopierte und ausgeschnittene Steuerelemente werden eingefügt. Einfügen mit Zuordnung Behält dabei die Eigenschaften des eingefügten Elementes bei, während einfaches Einfügen diese nicht übernimmt und die Eigenschaften mit den Standardwerten belegt. Löschen Steuerelemente werden gelöscht. Seiteneigenschaften Grundlegende Eigenschaften der Seite können festgelegt werden. Zoom & Pan Ist dieser Modus aktiviert, so lässt sich die Editor-Arbeitsoberfläche nach Belieben zoomen und verschieben. Um Elemente zu selektieren, muss der Modus wieder deaktiviert werden (lässt sich auch mit Ctrl- Taste aktivieren). Den Kopier- und Lösch- und Ausschneidefunktionen wird die Bearbeitung innerhalb der Editor-Arbeitsoberfläche vorausgesetzt Seite bearbeiten Klicken Sie in der Menüleiste Bearbeiten / Seiteneigenschaften. 10

11 Jetzt können Sie der Seite beispielsweise eine neue Hintergrundfarbe geben. Klicken Sie hierzu links unten im Fenster Eigenschaften auf den Farbkreis, um eine neue Farbe festzulegen. Bestimmen Sie weitere Eigenschaften, die Ihre Seite erhalten soll. Um die Bearbeitung wieder zu verlassen, klicken Sie erneut auf Seiteneigenschaften im Menü. Das Eigenschaften-Fenster können Sie auch aufrufen, indem Sie die Alt-Taste gedrückt halten. 7.3 Editor Mit dem Editor richten Sie die Entwicklungsumgebung ein, können Sie Backups erstellen und Plug-Ins verwenden. Folgende Optionen stehen Ihnen zur Verfügung: Editoreigenschaften Legen Sie grundlegende projektbezogene Einstellungen fest. Hier können Sie sich auch anzeigen lassen, welchen Lizenzstatus Sie gegenwärtig haben. Haben Sie die Eigenschaften festgelegt, fahren Sie fort mit Speichern. 11

12 Backup & Restore Hier können Sie ein Backup erstellen und als Datei lokal speichern. Diese Backup-Datei können Sie über den entsprechenden Reiter auch wiederherstellen. Speichern Hier können Sie das angelegte Layout speichern, um einen einfachen Zugriff darauf zu gewährleisten. Laden Sie haben hier die Möglichkeit, ein im Vorfeld gespeichertes Layout wiederherzustellen. Werkseinstellungen (Standardlayout) Wenn Sie das Layout Ihren Bedürfnissen entsprechend stark angepasst haben, kann es notwendig oder sinnvoll werden, das Standardlayout wiederherzustellen. Auf diese Weise haben Sie sofort wieder Zugriff auf alle Editor-Fenster. Fenster Hier können Sie Fenster öffnen, welche Sie zu einem früheren Zeitpunkt geschlossen haben, um den so gewonnenen Platz anderweitig zu nutzen. Schließen Sie z.b. das Fenster Ebenen, so erscheint im Editor unter Fenster die Möglichkeit, das Ebenen-Fenster wiederherzustellen. 12

13 Sprache Wählen Sie die gewünschte Sprache aus. 7.4 Hilfe Hier rufen Sie die Hilfedatei auf sowie Informationen zur verwendeten Version von QuickHMI mit eingebundenen Diagnose-Werkzeugen. Rufen Sie Systeminfos auf oder prüfen Sie, ob die Treiber digital signiert sind. 8 Hinzufügen einer neuen Seite Tätigen Sie einen Doppelklick auf Seite hinzufügen im Projekt-Explorer. 13

14 8.1 Hinzufügen einer Kopf- und Fußzeile Wählen Sie in den Projektseiteneigenschaften als Seitentyp Kopf-/Fußzeile aus. Page (1) wurde somit als Kopf- und Fußzeile definiert. Diese können Sie bearbeiten und in allen anderen Seiten einblenden lassen. 14

15 Hierzu wählen Sie eine Seite, in der eine Kopf- und Fußzeile enthalten sein soll und navigieren im Menü zu Bearbeiten / Seiteneigenschaften. Im Fenster Eigenschaften klicken Sie in der Spalte Kopfzeile den Auswahlbutton. Dann erscheinen alle Seiten, die Sie vorher als Kopf- und Fußzeilen definiert haben. Gleichermaßen gehen Sie bei der Fußzeile vor. So können Sie wählen, welche Seite als Kopf- und welche als Fußzeile eingeblendet werden soll. Unter Anderem können Sie festlegen, ob die Kopf- und Fußzeile fixiert werden soll oder nicht. Für Seite 1 wird Page (1) als Kopfzeile festgelegt. Die Kopfzeile wird nun im Laufzeitmodus eingeblendet. 15

16 9 Steuerelemente Steuerelemente sind Interaktionselemente in einer grafischen Benutzeroberfläche, beispielsweise einer Schaltfläche oder eine Bildlaufleiste. Sie sind im Programm mit Funktionen verknüpft, die ausgeführt werden, sobald das Element, etwa durch Mausklick, aktiviert wird. Sie haben verschiedenste Steuerelemente zur Verfügung. Je nach Steuerelement, stehen Ihnen neben den Aktionen, die für alle Elemente gelten, individuelle elementbezogene Aktionen und Eigenschaften zur Verfügung. Die Standard-Steuerelemente sind in folgenden Gruppen zusammengefasst: Actuator Diverse Auslöser bzw. Bediener Base Symbols Grundlegende Steuerelemente Buttons and Knobs Diverse Arten von Buttons und Schaltern Conveyor Systems Fördertechnikelemente Display Anzeigen für verschiedene Anwendungen Fluidics Leitungssymbole Graphic Symbols Technische Symbole Graphics Grafische Symbole Pictures Bildsteuerelemente (diese müssen zunächst über den Projekt-Explorer angelegt werden) Safety Signs Warn- und Hinweisschilder Sensors VerschiedeneSensoren 16

17 Wählen Sie beispielsweise den Button Displays, so steht Ihnen eine Auswahl von verschiedenen Anzeigenmonitoren zur Verfügung, aus denen Sie wählen können. Passen Sie die Darstellung an: Sie können zwischen verschiedenen Darstellungsarten der Steuerelemente wählen, z.b. nebeneinander oder untereinander. Mit dem Symbol Alle Gruppen minimieren klappen Sie alle geöffneten Gruppen wieder ein. Neben weiteren Eigenschaften wie Andockbar, können Sie das Fenster Steuerelemente auch vom Raster lösen oder komplett schließen. Diese Operationen gelten für alle Fenster der Benutzeroberfläche des Editors. 9.1 Verwendung der Steuerelemente Verwenden Sie Steuerelemente, indem Sie das ausgewählte Element per Drag&Drop in die Editor- Arbeitsoberfläche ziehen. Hier können die Steuerelemente in gewünschter Weise angeordnet, kombiniert, mit Funktionen belegt und verknüpft werden. Steuerelemente können in dieser Umgebung auch selektiert, editiert, gelöscht oder kopiert werden. Auch Gruppenselektionen und die Unterteilung in verschiedene Ebenen sind möglich (Erläuterung: Abschnitt Ebenen). Jetzt können Sie den Steuerelementen Eigenschaften, Aktionen und Regeln zuweisen. 17

18 Ziehen Sie das Steuerelement an den Eckpunkten größer oder kleiner. Passen Sie die Darstellung an: Zoomen Sie rein, raus oder lassen Sie sich den gesamten Darstellungsbereich anzeigen Zuweisung von Eigenschaften Um einem Steuerelement Eigenschaften, Aktionen und Regeln zuweisen zu können, muss das Steuerelement, welches Sie bearbeiten möchten, selektiert sein (ein roter blickender Rahmen um das Symbol erscheint). Jetzt können Sie die Einstellungen im Fenster Eigenschaften festlegen. Wählen Sie hierzu den Reiter Eigenschaften und bestimmen Sie alle Merkmale, die Ihr Steuerelement erhalten soll. Diese können je nach Steuerelement variieren. Wichtig: Geben Sie Ihren Steuerelementen immer einen Namen, um diesen später die Aktionen und Befehle zuweisen zu können. Klicken Sie dafür auf die Schaltfläche in der Spalte Name. Tragen Sie den gewünschten Namen in das sich öffnende Fenster Namen bearbeiten ein und fahren Sie fort mit OK. 18

19 9.1.2 Zuweisung von Aktionen Um Ihr Steuerelement mit einer Aktion zu versehen, wählen Sie den Reiter Aktionen. Legen Sie fest, wann die Aktion gestartet werden soll. Möchten Sie z.b., dass die Aktion beim Klick auf das Steuerelement mit der linken Maustaste ausgelöst werden soll, so klicken Sie auf den Button in der Spalte OnLeftButtonClick, um dem Steuerelement dieses KlickEvent zuzuweisen. Klicken Sie anschließend auf Benutzeraktion. Das Fenster Funktionseintrag erstellen wird geöffnet. Neben SET TO können Sie weitere Befehle wählen, mit denen Sie Ihr Steuerelement belegen möchten. 19

20 Beim Klick in die Checkbox Starte Assistenten können Sie sich die Hilfe einblenden lassen. Im Argument 1 wählen Sie mit einem Klick auf den Pfeil im Auswahlfeld den Zustand, der beim Klicken auf das Steuerelement ausgelöst werden soll. Hierbei können Sie zwischen Direkter Wert, Variablen und Konstanten und Steuerelement-Eigenschaft wählen. In diesem Beispiel ist die Steuerelement-Eigenschaft ausgewählt. Dann ist zu wählen, welchem Steuerelement die Eigenschaft zugwiesen wird. Anschließend wählen Sie die Eigenschaft aus. In diesem Fall wird ein Schalter (Button) aktiviert, wenn auf ihn mit links geklickt wird. Bestätigen Sie mit einem Klick auf das Häkchen oder Doppelklick auf On. Sie können auch alle Auswahlen rückgängig machen sowie den Vorgang abbrechen. 20

21 Nach dem gleichen Prinzip, wird anschließend das Ergebnis festgelegt. In diesem Beispiel wird die Füllung des Steuerelements Tank bei Linksklick auf das Steuerelement Button, auf True gesetzt. Der Tank wird also gefüllt (mit der Farbe, die in den Eigenschaften für das Steuerelement Tank definiert wurde). Das Argument 1 sowie das Ergebnis sind jetzt festgelegt. Mit OK bestätigen Sie Ihre Eingaben. Bei anderen Aktionen, wie z.b. Addition, ( ADD ) ist auch das Argument 2 zu bearbeiten. Sie können die Bedingungseingabe aufklappen, um zusätzliche Bedingungen einzugeben, die mit einem Häkchen in der Checkbox Bedienung aktiv aktiviert werden können. 21

22 Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit OK Bearbeitung der Aktionen Ist das mit der Aktion belegte Steuerelement angewählt, wählen Sie im Eigenschafts-Fenster des Steuerelementes den Reiter Aktionen aus. Unterhalb der Editor-Arbeitsoberfläche, sehen Sie jetzt alle Aktionen im Überblick zum jeweils angewählten Steuerelement. Diese werden unterteilt in KlickEvents. Möchten Sie beispielsweise dem Linksklick auf den Button einen weiteren Funktionseintrag hinzufügen, klicken Sie auf die Aktion und anschließend auf das grüne Kreuz. 22

23 Des Weiteren können Sie selektierte Funktionseinträge bearbeiten, Funktionseinträge Löschen, Funktionseinträge ordnen (blaue Pfeile) oder ganze Aktionen löschen. Den Aktionen können zudem über den entsprechenden Reiter im Eigenschaftsfenster auch Rechte zugewiesen werden (Erläuterung Abschnitt Rechte ). 10 Anwendung ausführen Um die Anwendung auszuführen und zu testen, klicken Sie im Menü auf Laufzeit, um den Laufzeitmodus zu starten. Dieser simuliert das Verhalten des Projektes in der Serverumgebung. Klicken Sie auf Starten. Sie haben zudem die Möglichkeit, die Anwendung mobil zu starten. 23

24 Die Java-Anwendung wird gestartet und führt den Laufzeitmodus aus. In diesem einfachen Beispiel sehen Sie einen Schalter, zwei Tanks und ein Thermometer. Jetzt können Sie die Aktionen, die Sie den Steuerlasten zugewiesen haben, ausführen und visualisieren lassen. Um den Laufzeitmodus zu beenden, schließen Sie die Anwendung. Lassen Sie sich Meldungen und Fehler anzeigen. Zoomen Sie rein oder raus. 24

25 11 Arbeiten in verschiedenen Ebenen / Layern Die Möglichkeit, in verschiedenen Ebenen zu arbeiten, soll Ihnen die Übersicht erleichtern. Dies ist vor allem bei großen Projekten sinnvoll. In diesem Beispiel wurde der Seite ein Schalter und eine Alarmlampe hinzugefügt. Dies ist die Startebene, die im Fenster Ebenen links unten im Editor als Layer 0 bezeichnet ist. Mit einem Rechtsklick auf die Ebene kann diese umbenannt werden. Um in einer neuen Ebene fortzufahren, tätigen Sie einen Rechtsklick auf eine freie Stelle im Ebenen-Fenster. Wählen Sie Neuen Layer erzeugen und geben Sie der neuen Ebene einen Namen. In diesem Fall Layer (1). 25

26 Die neue Ebene erscheint im Ebenen-Fenster und ist selektierbar durch einen Klick in die Checkbox. Durch das Selektieren der Ebene Layer (1) werden die Steuerelemente in der Ebene Layer 0 ausgegraut und sind nicht mehr anwählbar. So können Sie zwischen den Ebenen wechseln, um in diese zu arbeiten. Eine aktive und eine ausgeblendete Ebene 26

27 12 Projekt-Explorer Hier können Sie projektbezogene Einstellungen vornehmen: Kommunikation Hier können sowohl externe Datenverbindungen eigerichtet, als auch Übersetzungen für frei definierbare Texte angelegt werden. Bilder Importierte Bilder können für benutzerdefinierte Bildsteuerelemente verwendet werden. Alarmmeldungen Hier können Alarmserver und Alarmvariablen sowie Anzeigen entsprechender Meldungen eingerichtet werden. Archivierung Zur Verfügung stehende Archive können angezeigt und gefiltert werden. Sicherheit Anlegen von Benutzern, Zusammenfassen von Benutzern in Gruppen und Rechtezuweisung. Navigation Vorhandene Seiten und Views (Ausschnitte) können als Navigationsziele zugewiesen werden, welche über das Fenster Navigation direkt ansteuerbar sind. Einstellungen Übersicht und Bearbeitung projektbezogener Einstellungen Kommunikation Hierbei handelt es sich um die Kommunikation von und zwischen Datenquellen, Variablen und Datenbankverbindungen. Internationale Anwender können in diesem Beriech auch Übersetzungstexte anlegen und verwalten Anlegen von Datenquellen Hier können S7-kompatible, OPC, TwinCAT und Modbus Datenquellen eingerichtet werden. Eingerichtete Datenquellen können bearbeitet, aktualisiert oder gelöscht werden. Um eine Datenquelle hinzuzufügen, tätigen Sie einen Doppelklick auf Datenquellen im Projekt-Explorer. 27

28 Wählen Sie Datenquelle hinzufügen. Geben Sie den Namen der Datenquelle an, den Datenquellentyp, die IP Adresse, gegebenenfalls die Rack- und Slotwerte ein sowie die sonstigen Einstellungsmöglichkeiten. Klicken Sie auf OK um die Datenquelle anzulegen. 28

29 Die Datenquelle wurde angelegt. Öffnen Sie einen neuen Bearbeitungspunkt, erscheint über der Editor-Arbeitsoberfläche der dazugehörige Reiter. Innerhalb dieser können Sie im Projekt navigieren. In diesem Fall wurde der Reiter Datenquellen angelegt. Sie haben die Möglichkeit, Ihre erstellte Datenquelle zu löschen, zu bearbeiten oder zu aktualisieren. Selektieren Sie hierzu die Datenquelle und agieren Sie mit den entsprechenden Icons. Interne Datenquellen lassen sich über die Checkbox Zeige interne Datenquellen aufrufen Der Datenquelle eine Variable hinzufügen Um einer Datenquelle eine Variable hinzuzufügen, wählen Sie im Projekt-Explorer Variablen. 29

30 Legen Sie fest, was für eine Variable Sie hinzufügen möchten. In diesem Fall Externe Variable. Um eine externe Variable anzulegen, muss die jeweilige Datenquelle, für die eine Variable angelegt werden soll, ausgewählt werden. Legen Sie alle darauf folgenden Einstellungen fest. Mit einem Klick auf Hinzufügen wird die Variable erstellt. Auch nach dem Hinzufügen der Variable bleibt dieses Fenster offen, um Ihnen die Erstellung mehrerer Variablen nacheinander zu vereinfachen. Klicken Sie Schließen um die Eingabe zu beenden. Wichtig: Der Name der Variable muss hier eindeutig sein. Ein Variablenname darf nicht doppelt gespeichert werden. Die Variable kann genauso, wie auch die Datenquelle bearbeitet und gelöscht werden. Zudem können Sie auch einen OPC-DA Server, eine DIF/ASC Datei sowie eine CSV Datei importieren. Verwenden Sie hierzu die entsprechenden Icons. 30

31 Die Variablen können jetzt von den Steuerelementen genutzt werden Verwenden der Variable Wechseln Sie auf die Projektseite, indem Sie in den Reitern navigieren. In diesem einfachen Beispiel sehen Sie einen Button, eine Textbox und einen Schalter, der in den Eigenschaften auf False gesetzt wurde. Um z.b. den Wert der Variablen von False auf True und True auf False zu setzen, selektieren Sie den Button und definieren in dessen Eigenschaften ein KlickEvent. 31

32 Im sich darauffolgend öffnenden Fenster wählen Sie den Befehl NOT. Als Argument 1 wählen Sie Variablen und Konstanten und Ihre angelegte Datenquelle + Variable. Die gleiche Auswahl treffen Sie als Ergebnis. Bestätigen Sie mit OK. 32

33 Um der Textbox den Wert der Variablen zuzuordnen, selektieren Sie die Textbox, wählen im Eigenschaftenfenster Text aus und fügen Sie dieser eine Zuweisungsregel hinzu. Im Ergebnis wird wie oben die erstellte Variable ausgewählt. Fahren Sie anschließend fort mit OK. Der gleiche Vorgang wird wiederholt für die Eigenschaft On des Schalters. Wechseln Sie in den Laufzeitmodus, um die Prozesse zu testen. 33

34 Übersetzungstexte In diesem Menüpunkt innerhalb des Projekt-Explorers können Sie die Übersetzungen für verschiedene Sprachen anlegen. Ihr Projekt kann somit von einem internationalen Team genutzt werden. Um einen Übersetzungstext anzulegen, muss mindestens eine Sprache bereits angelegt sein. Klicken Sie im Projekt-Explorer auf Übersetzungstexte / Sprache hinzufügen. Im sich darauffolgend öffnenden Fenster Sprache auswählen können Sie die gewünschte Sprache festlegen. Fahren Sie fort mit OK. Jetzt können Sie einen Eintrag hinzufügen, einen Eintrag löschen, Aktualisieren oder eine neue Sprache hinzufügen. 34

35 Datenbankverbindungen Hier können Datenbankverbindungen unterschiedlichen Typs eingerichtet werden. Beispielsweise Oracle- und MSSQL-Datenbanken. Eingerichtete Datenbankverbindungen können jederzeit bearbeitet oder gelöscht werden. Um eine neue Datenverbindung anzulegen, wählen Sie Datenverbindungen im Projekt-Explorer. Klicken Sie auf Datenquelle hinzufügen. Legen Sie alle Eigenschaften fest, die Ihre Datenbank bekommen soll und klicken Sie auf OK um die Datenbank zu erstellen. Geben Sie der Verbindung einen Namen, einen Benutzer, ein Passwort und bestimmen Sie den Datenbanktyp. 35

36 12.2 Bilder Importierte Bilder können als Steuerelemente verwendet werden Bildressourcen Wählen Sie im Projekt-Explorer den Menüpunkt Bildressourcen aus. Im Fenster Stammdaten Bilderauswahl können Sie Bilder hinzufügen. 36

37 Sie gelangen in den Datei-Dialog, über welchen Sie den Pfad zu Ihren Bilddateien ansteuern können. Importieren Sie gewünschte Bilder, indem Sie einzelne Bilddateien auswählen oder mehrere selektieren. Mehrere Bilddateien können Sie selektieren, indem Sie die Strg-Taste gedrückt halten. Bestätigen Sie die Auswahl mit einem Klick auf Öffnen. Die Bilder wurden erfolgreich importiert und erscheinen nun im Fenster Stammdaten Bilderauswahl. Diese Bilder können bei Bedarf wieder entfernt werden. Hierzu selektieren Sie ein oder mehrere Bilder und klicken auf Bilder entfernen. Haben Sie die gewünschten Bilder ausgewählt, Schließen Sie das Fenster. Wichtig: Um Bilder erfolgreich entfernen zu können, dürfen diese nicht im Projekt verwendet werden. Zu erkennen sind verwendete Bilder am roten Rahmen. 37

38 Bildsteuerelemente Nachdem Sie Bilder über Bildressourcen importiert haben, können diese jetzt als Bildsteuerelemente verwendet werden. Klicken Sie hierzu doppelt auf Bildsteuerelemente im Projekt-Explorer. In der Bildsteuerelementverwaltung generieren Sie ein Neues Bildsteuerelement mit Klick auf den gleichnamigen Button. Sie können durch wiederholtes Klicken auch mehrere Bildsteuerelemente nacheinander erstellen. 38

39 In diesem Beispiel wurden drei Bildsteuerelemente erstellt. Ein neues Bildsteuerelement wird zunächst ohne Namen und zugewiesene Bilder angelegt. Um einem Steuerelement einen Namen und ein Bild zuzuweisen, wählen Sie aus für welches Bildsteuerelement dies durchgeführt werden soll. Das ausgewählte Bildsteuerelement erscheint maximiert in der Bildsteuerelementverwaltung, während die anderen minimiert am linken Fensterrand aufgelistet sind. Um beispielsweise das Bildsteuerelement Unbenannt (2) zu bearbeiten, klicken Sie auf das Maximieren Icon des zugehörigen Steuerelements. Haben Sie das Steuerelement ausgewählt, klicken Sie auf Namen ändern. Ändern Sie den Namen des Bildsteuerelements und fahren Sie fort mit OK. 39

40 Klicken Sie auf Bilder auswählen um das Fenster Bildsteuerelement - Bilderauswahl zu öffnen. Hier können Sie dem Steuerelement die im Vorfeld mit Bildressourcen importierten Bilder zuweisen. Hierzu ziehen Sie die Verfügbaren Bilder per Drag&Drop in den Bereich Zugeordnete Bilder. Ebenso können Sie die Bilder doppelt zuordnen, deren Reihenfolge ändern oder in den Papierkorb ziehen, um sie zu löschen. Ist die Auswahl erfolgt Schließen Sie das Fenster. löschen Ist die Bilderauswahl erfolgt, sehen Sie die Auswahl als Vorschau. Mit dem Slider können Sie zwischen den ausgewählten Bildern wechseln. Hierbei sehen Sie auch die den Bildern zugewiesenen Nummern. Diesen Vorgang können Sie mit weiteren Bildsteuerelementen durchführen. Klicken Sie auf Schließen, um die Bildsteuerelementverwaltung zu verlassen. 40

41 Angelegte Bildsteuerelemente finden Sie nach dem Verlassen der Bildsteuerelementverwaltung unter der Steuerelement-Gruppe Pictures wieder. Diese können von dort, wie andere Steuerelemente auch, über Drag&Drop auf die Editor-Arbeitsoberfläche gezogen werden. Ist das Steuerelement angewählt, so können Sie z.b. bei Eigenschaften durch das Eingeben der Bildnummer festlegen, welches Bild das Steuerelement darstellen soll. Dabei ist dem ersten Bild immer die 0 zugewiesen. Über den Slider in der Bildsteuerelementverwaltung können Sie sehen, welches Bild welcher Nummer zugewiesen ist. Diese Reihenfolge können Sie wie oben beschrieben nach Belieben ändern. 41

42 12.3 Alarmmeldungen Hier können Sie Alarmeinstellungen vornehmen, Meldungen einsehen oder Alarmvariablen definieren Alarm-Variablen Um Alarmvariablen anzulegen, muss im Vorfeld mindestens eine Alarm-Datenquelle angelegt worden sein. Diese kann der neuen Alarmvariablen zugewiesen werden. Dies können Sie unter Datenquellen tun, indem Sie die eine Datenquelle beim Anlegen als Alarm-Datenquelle definieren. Um Alarm-Variablen zu erstellen, tätigen Sie einen Doppelklick auf den gleichnamigen Projekt-Explorer Punkt. Wählen Sie Variable hinzufügen. Wählen Sie eine erstellte Alarm-Datenquelle aus und legen Sie Namen, Datentyp, Alarmtyp sowie die Meldung fest, die beim Alarm ausgegeben werden soll. Klicken Sie anschließend auf Hinzufügen, um die Alarm-Variable anzulegen. Dieses Fenster bleibt nach dem Anlegen einer Variablen offen, um Ihnen das Anlegen weiterer Alarm- Variablen nacheinander zu vereinfachen. Klicken Sie Schließen um die Eingabe zu beenden. Angelegte Alarm-Variablen können bearbeitet, aktualisiert und gelöscht werden. Sie können anschließend von Steuerelementen verwendet werden. 42

43 Meldungen Vorhandene Alarm-Meldungen können hier eingesehen und nach offenen Alarmen gefiltert werden. Klicken Sie hierzu auf Meldungen im Projekt-Explorer. Navigieren Sie in den Icons um die gewünschten Operationen auszuführen. Sie können: Automatisch aktualisieren ein oder ausschalten Manuell aktualisieren Alle Einträge zeigen Einträge nach Minuten filtern Einträge nach Anzahl von Reihen filtern Offene Alarme anzeigen Vergangene Alarme anzeigen 43

44 Einstellungen Hier können Sie Einstellungen für den Alarmserver vornehmen. Es handelt sich um die gleichen Einstellungsoptionen, welche auch über die Projekteinstellungen aufgerufen werden können. Sind alle Einstellungen erfolgt, klicken Sie auf Speichern Archivierung Ein Log-Archiv für verschiedene Meldungsarten Meldungsarchiv Wählen Sie im Projekt-Explorer Meldungsarchiv. Hier werden Ihnen alle Infos, Warnungen, Fehler und sonstige Meldungen angezeigt. Die Einträge können mit den entsprechenden Filter-Optionen dargestellt oder ausgeblendet werden. Verwenden Sie hierzu die entsprechenden Icons. 44

45 Standardmäßig werden Ihnen alle Meldungen angezeigt, bis diese von Ihnen gefiltert werden. Meldungen können mit dem Auto-Refresh-Button aktualisiert werden Sicherheit Dies ist die Zentrale für Benutzer- und Rechtemanagement. Hier können Benutzer angelegt, mit Rechten ausgestattet und in Gruppen zusammengefasst werden Benutzer Um einen neuen Benutzer anzulegen, wählen Sie im Projekt-Explorer Benutzer mit einem Doppelklick aus. Achten Sie darauf, dass das Sicherheitssystem aktiviert ist, denn nur so lassen sich die Funktionen der Benutzereigenschaften nutzen. Hierzu muss das Häkchen in der dazugehörigen Checkbox gesetzt werden. Jetzt kann ein neuer Benutzer angelegt werden. 45

46 Legen Sie im sich öffnenden Fenster Benutzereigenschaften einen neuen Benutzer an. Hier können Sie dem Benutzer auch ein Passwort zuweisen. Klicken Sie auf Änderung Speichern und anschließend auf OK um den Benutzer anzulegen. Anschließend können Sie einen weiteren Benutzer hinzufügen oder bestehende Benutzer bearbeiten Gruppen Hier können Gruppen angelegt werden, in denen vorhandene Rechte und Benutzer zusammengefasst werden können. Hierzu klicken Sie auf Gruppen im Projektexplorer und anschließend auf Neue Gruppe". 46

47 Im sich darauffolgend öffnenden Fenster Gruppeneigenschaften wählen Sie einen Namen für die zu erstellende Gruppe aus sowie bei Bedarf eine Bemerkung. Klicken Sie anschließend auf Änderung Gruppendaten speichern. In diesem Beispiel wurde die GRUPPE 1 angelegt. Nachdem dies ausgeführt wurde, werden Ihnen auf der linken Seite des Fensters alle Verfügbaren Rechte aufgelistet, die Sie der erstellten Gruppe zuweisen können. Dies geschieht, indem Sie ein Recht selektieren und auf den grünen Pfeil klicken. In diesem Beispiel wird das Recht LOGIN ausgewählt. Das ausgewählte Recht wurde somit der GRUPPE 1 zugewiesen und erscheint jetzt auf der linken Seite des Fensters bei Zugewiesene Gruppenrechte. Dies können Sie rückgängig machen, indem Sie das Recht selektieren und den roten Pfeil betätigen. Speichern Sie die Änderungen und schließen Sie anschließend die Gruppeneigenschaften. Gruppen können bearbeitet oder gelöscht werden. 47

48 Um Benutzer einer Gruppe zuzuordnen, klicken Sie wie oben beschrieben im Projekt-Explorer auf Benutzer, selektieren Sie den zuzuordnenden Benutzer und wählen Sie Eigenschaften Benutzer. Wählen Sie den Reiter Gruppen und fahren Sie fort mit Hinzufügen. Der Reiter Gruppen ist nur anwählbar, wenn vorher bereits mindestens eine Gruppe erstellt wurde. Im Fenster Gruppenauswahl können Sie zwischen den von Ihnen im Vorfeld erstellten Gruppen wählen. In diesem Beispiel wurde nur die GRUPPE 1 erstellt und kann ausgewählt werden. Setzen Sie hierzu das Häkchen in die Checkbox unter Auswahl. Jedoch haben Sie auch von hier aus die Möglichkeit, eine neue Gruppe anzulegen, in dem Sie auf Neue Gruppe klicken. Sie gelangen dann direkt in die Gruppeneigenschaften, in welchen Sie wie oben beschrieben vorgehen. Mit Hinzufügen bestätigen Sie. 48

49 Der Benutzer wurde somit der GRUPPE 1 zugewiesen. Alle Zuweisungen von Benutzern in Gruppen können bei Bedarf unter Benutzereigenschaften wieder gelöscht werden. Eine ganze Gruppe kann jedoch nicht gelöscht werden, wenn dieser Benutzer und/oder Rechte zugewiesen sind. Die einer Gruppe zugewiesenen Benutzer können auch unter dem Reiter Mitglieder in den Gruppeneigenschaften schnell der Gruppe ab und zugewiesen werden Rechte Hier können neue Rechte angelegt, bearbeitet oder gelöscht werden. Erstellte Rechte können unter Gruppen wie oben beschrieben einer Gruppe zugewiesen werden. Klicken Sie im Projekt-Explorer doppelt auf Rechte. Legen Sie ein neues Recht an, indem Sie Neue Berechtigung wählen. 49

50 Im Fenster Eigenschaften Berechtigung können Sie Ihr neues Recht festlegen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, das Recht für Supernutzer zu erstellen. Fahren Sie fort mit Änderungen speichern. Wenn Sie alle Rechte angelegt haben, schließen Sie das Fenster mit OK Navigation Angelegte Seiten können hier als Navigationsziele zugewiesen werden. Die zugewiesenen Seiten können ebenso auch wieder als verfügbar definiert werden. Die Reihenfolge der zugewiesenen Navigationsziele kann hierbei durch Betätigung der entsprechenden Richtungs-Buttons geändert werden. Tätigen Sie einen Doppelklick auf Navigationsziele im Projektexplorer. 50

51 Es werden Ihnen auf der linken Seite des Fensters alle Verfügbaren Navigationsziele (alle Seiten Ihres Projektes) aufgelistet, die zugewiesen werden können. Dies geschieht, indem Sie ein Ziel selektieren, und auf den grünen Pfeil klicken. Das ausgewählte Ziel (in diesem Beispiel Page 2 ) wurde somit zugewiesen und erscheint auf der linken Seite des Fensters bei Zugewiesene Navigationsziele. Anschließend können Sie die zugewiesenen Navigationsziele über das Fenster Navigation im Menüpunkt Bearbeiten direkt aufrufen Navigation im Hauptmenü Der Menüpunkt Bearbeiten im Hauptmenü bietet eine Schnellnavigation zwischen eingerichteten Views (Ausschnitten), einer im Editor selektierten Seite. Alle Views (Ausschnitte) der aktuell im Editor über den entsprechenden Reiter ausgewählten Seite sind so direkt ansteuerbar. 51

52 Navigation im Projekt-Explorer Der Projekt-Explorer stellt sowohl alle Seiten, als auch sämtliche eingerichtete Views (Ausschnitte) dar. Die Seiten lassen sich durch Doppelklicken aufklappen und die in der Seite eingerichteten Views (Ausschnitte) werden aufgelistet. Durch Doppelklicken auf den entsprechenden View (Ausschnitt), können Sie direkt den gewünschten Bereich auswählen. Die Editor-Arbeitsoberfläche navigiert zum ausgewählten Ziel Einstellungen Hier finden Sie im Projekt-Explorer die grundsätzlichen Projekt-Einstellungen, welche sich auf das gesamte Projekt beziehen. So z.b. die Maße und Namen neuer Projektseiten. Unter Ressourcen können Sie die Anzahl der Seiten, die Anzahl der Bilddateien, die Anzahl der Steuerelemente sowie mögliche zusätzliche Lizensierungen einsehen. Klicken Sie auf Speichern, um festgelegte Eigenschaften zu übernehmen. 52

53 Die Projekt-Einstellungen im Überblick: Allgemein Hier können Sie durch Vergabe eines von Ihnen gewählten Passwortes einen Projektschutz einrichten. Grids Standard-Seiteneigenschaften: Hier können Sie beispielsweise die Maße und Standardseitennamen festlegen. Alarmserver Spaltenbeschriftungen für den Alarm-Server. Ressourcen Informationen zum aktuell geöffneten Projekt. Die angezeigten Informationen beziehen sich auf das gespeicherte Projekt und berücksichtigen nicht die aktuell ungespeicherten Änderungen. 13 Seiten und Abschnitte Sie haben die Möglichkeit, Ihr Projekt in übersichtliche Abschnitte zu unterteilen, um die Navigation innerhalb eines umfangreichen Projektes deutlich zu vereinfachen. Um einen View (Ausschnitt) einzurichten, wählen Sie im Hauptmenü den Punkt Bearbeiten und dort Seiteneigenschaften. Alternativ halten Sie die Alt-Taste bei ausgewählter Seite in der Editor-Arbeitsfläche gedrückt. Die Steuerelemente werden ausgeblendet und durch den Reiter Sichten ersetzt. Der View (Ausschnitt) lässt sich jetzt wie jedes andere Steuerelement per Drag&Drop auf der Editor-Arbeitsfläche platzieren, in seiner Größe anpassen und selektieren. Selektierte Views (Ausschnitte) haben, wie andere Objekte im Editor auch, Eigenschaften. Diese können ebenfalls über das Eigenschafts-Fenster des selektierten Views (Ausschnitts) angepasst werden. 53

54 Alle Views lassen sich im Menüpunkt Bearbeiten / Seiteneigenschaften / Navigation auswählen sowie unter Navigationsziele im Projekt-Explorer. 14 Haben Sie Fragen? Bei Fragen zu unserem Produkt QuickHMI rufen Sie uns bitte unter der kostenlosen Hotline an oder senden Sie uns eine . Kostenlose Hotline: Wir werden Ihr Anliegen in kürzester Zeit bearbeiten oder direkt beantworten. 54

Dokumentation QuickHMI Runtime Manager

Dokumentation QuickHMI Runtime Manager Dokumentation QuickHMI Runtime Manager Version 4.0 Indi.Systems GmbH Universitätsallee 23 D-28359 Bremen info@indi-systems.de Tel. + 49 421-989703-30 Fax + 49 421-989703-39 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort...

Mehr

Dokumentation QHMI Plug-In Manager

Dokumentation QHMI Plug-In Manager Dokumentation QHMI Plug-In Manager Version 2.0 Indi.Systems GmbH Universitätsallee 23 D-28359 Bremen info@indi-systems.de Tel + 49 421-989703-30 Fax + 49 421-989703-39 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

QuickHMI Config Tool. User Guide

QuickHMI Config Tool. User Guide QuickHMI Config Tool User Guide Inhalt Vorwort... 2 Copyright... 2 Bevor Sie starten... 2 Packungsinhalt... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Hardware-Systemvoraussetzungen... 3 Betriebssysteme... 3 QuickHMI

Mehr

QuickHMI Player. User Guide

QuickHMI Player. User Guide QuickHMI Player User Guide Inhalt Vorwort... 2 Copyright... 2 Bevor Sie starten... 2 Packungsinhalt... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Hardware-Systemvoraussetzungen... 3 Betriebssysteme... 3 Startseite...

Mehr

Dokumentation QuickHMI Runtime Manager

Dokumentation QuickHMI Runtime Manager Dokumentation QuickHMI Runtime Manager Version 5.1 Indi.Systems GmbH Universitätsallee 23 D-28359 Bremen info@indi-systems.de Tel. + 49 421-989703-30 Fax + 49 421-989703-39 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort...

Mehr

Menü Macro. WinIBW2-Macros unter Windows7? Macros aufnehmen

Menü Macro. WinIBW2-Macros unter Windows7? Macros aufnehmen Menü Macro WinIBW2-Macros unter Windows7?... 1 Macros aufnehmen... 1 Menübefehle und Schaltflächen in Macros verwenden... 4 Macros bearbeiten... 4 Macros löschen... 5 Macro-Dateien... 5 Macros importieren...

Mehr

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7

FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 FuxMedia Programm im Netzwerk einrichten am Beispiel von Windows 7 Die Installation der FuxMedia Software erfolgt erst NACH Einrichtung des Netzlaufwerks! Menüleiste einblenden, falls nicht vorhanden Die

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten

Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Arbeiten mit Replikaten 2008 netcadservice GmbH netcadservice GmbH Augustinerstraße 3 D-83395 Freilassing Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe

Mehr

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang

Outlook. sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8. Mail-Grundlagen. Posteingang sysplus.ch outlook - mail-grundlagen Seite 1/8 Outlook Mail-Grundlagen Posteingang Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zum Posteingang zu gelangen. Man kann links im Outlook-Fenster auf die Schaltfläche

Mehr

NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual

NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual Software NOXON Connect Bedienungsanleitung Manual Version 1.0-03/2011 1 NOXON Connect 2 Inhalt Einführung... 4 Die Installation... 5 Der erste Start.... 7 Account anlegen...7 Hinzufügen eines Gerätes...8

Mehr

Funktionsbeschreibung Website-Generator

Funktionsbeschreibung Website-Generator Funktionsbeschreibung Website-Generator Website-Generator In Ihrem Privatbereich steht Ihnen ein eigener Websitegenerator zur Verfügung. Mit wenigen Klicks können Sie so eine eigene Website erstellen.

Mehr

Die wichtigsten Funktionen im Umgang mit Windows. Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1

Die wichtigsten Funktionen im Umgang mit Windows. Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1 Achim Ermert Diese Unterlagen sind nur für den internen Gebrauch zu nutzen Seite 1 Inhaltsverzeichnis: Seite 3 bis Seite 5 Einstieg mit Maus und Tastatur Seite 3 bis Seite 3 Die PC Tastatur Seite 4 bis

Mehr

Massenversand Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Massenversand Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Massenversand Massenversand Seite 1 Massenversand Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 2. STAMMDATEN FÜR DEN MASSENVERSAND 4 2.1 ALLGEMEINE STAMMDATEN 4 2.2

Mehr

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Lieferschein Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Lieferschein Lieferscheine Seite 1 Lieferscheine Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STARTEN DER LIEFERSCHEINE 4 2. ARBEITEN MIT DEN LIEFERSCHEINEN 4 2.1 ERFASSEN EINES NEUEN LIEFERSCHEINS 5 2.1.1 TEXTFELD FÜR

Mehr

podcast TUTORIAL Zugriff auf das Bildarchiv der Bergischen Universität Wuppertal über den BSCW-Server

podcast TUTORIAL Zugriff auf das Bildarchiv der Bergischen Universität Wuppertal über den BSCW-Server Das folgende Tutorial erläutert die grundlegenden Schritte für den Zugriff auf das Bildarchiv der Bergischen Universität Wuppertal. Als Nutzer für das Bildarchiv freischalten lassen Der Zugriff auf das

Mehr

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Kontakte Kontakte Seite 1 Kontakte Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU DEN KONTAKTEN 4 2. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 3. STAMMDATEN FÜR DIE KONTAKTE 4 4. ARBEITEN

Mehr

Zwischenablage (Bilder, Texte,...)

Zwischenablage (Bilder, Texte,...) Zwischenablage was ist das? Informationen über. die Bedeutung der Windows-Zwischenablage Kopieren und Einfügen mit der Zwischenablage Vermeiden von Fehlern beim Arbeiten mit der Zwischenablage Bei diesen

Mehr

CONTENT-ADMINISTRATION

CONTENT-ADMINISTRATION CONTENT-ADMINISTRATION Dieser Quick-Start-Guide bietet Ihnen einen Überblick über die Content-Administration und die Index-Administration in Drooms. Zunächst erhalten Sie einen Überblick über Grundlagen

Mehr

Um eine Person in Magnolia zu erfassen, gehen Sie wie folgt vor:

Um eine Person in Magnolia zu erfassen, gehen Sie wie folgt vor: Personendaten verwalten mit Magnolia Sie können ganz einfach und schnell alle Personendaten, die Sie auf Ihrer Webseite publizieren möchten, mit Magnolia verwalten. In der Applikation Adressbuch können

Mehr

SF-RB. Zeit- und Aufgabenmanagement. SF-Software Touristiksoftware

SF-RB. Zeit- und Aufgabenmanagement. SF-Software Touristiksoftware SF-RB Zeit- und Aufgabenmanagement SF-Software Touristiksoftware Telefon: +420/ 380 331 583 Telefax: +420/ 380 331 584 E-Mail: Office@SF-Software.com Internet: www.sf-software.com Support: Support@SF-Software.com

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup professional unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup professional (kabelnet-obm) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese

Mehr

Auf der linken Seite wählen Sie nun den Punkt Personen bearbeiten.

Auf der linken Seite wählen Sie nun den Punkt Personen bearbeiten. Personenverzeichnis Ab dem Wintersemester 2009/2010 wird das Personenverzeichnis für jeden Mitarbeiter / jede Mitarbeiterin mit einer Kennung zur Nutzung zentraler Dienste über das LSF-Portal druckbar

Mehr

Schritt für Schritt. Anmeldung

Schritt für Schritt. Anmeldung 01 Anmeldung Da der möbelmat ausschließlich das Handwerk beliefert und wir Privatpersonen keinen Zugang zu unserem Webshop gewähren, müssen Sie sich vor dem Benutzen einmalig anmelden. Auf unserer Webseite

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

teamsync Kurzanleitung

teamsync Kurzanleitung 1 teamsync Kurzanleitung Version 4.0-19. November 2012 2 1 Einleitung Mit teamsync können Sie die Produkte teamspace und projectfacts mit Microsoft Outlook synchronisieren.laden Sie sich teamsync hier

Mehr

3. Die tägliche E-Mail-Flut effizient verwalten

3. Die tägliche E-Mail-Flut effizient verwalten 3. Es ist wie im normalen Leben: Wenn man etwas vernünftig einsortiert, findet man es auch rasch wieder. In Outlook ist das ähnlich. Denn mit der Zeit sammeln sich sehr viele E-Mails an. Wer da keine logische

Mehr

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den roten Button Webseite bearbeiten, sodass Sie in den Bearbeitungsbereich Ihrer Homepage gelangen.

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den roten Button Webseite bearbeiten, sodass Sie in den Bearbeitungsbereich Ihrer Homepage gelangen. Bildergalerie einfügen Wenn Sie eine Vielzahl an Bildern zu einem Thema auf Ihre Homepage stellen möchten, steht Ihnen bei Schmetterling Quadra das Modul Bildergalerie zur Verfügung. Ihre Kunden können

Mehr

Anleitung Postfachsystem Inhalt

Anleitung Postfachsystem Inhalt Anleitung Postfachsystem Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Einloggen... 2 3 Prüfen auf neue Nachrichten... 2 4 Lesen von neuen Nachrichten... 3 5 Antworten auf Nachrichten... 4 6 Löschen von Nachrichten... 4

Mehr

NEUES BEI BUSINESSLINE WINDOWS

NEUES BEI BUSINESSLINE WINDOWS Fon: 0761-400 26 26 Schwarzwaldstr. 132 Fax: 0761-400 26 27 rueckertsoftware@arcor.de 79102 Freiburg www.rueckert-software.de Beratung Software Schulung Hardware Support Schwarzwaldstrasse 132 79102 Freiburg

Mehr

ArluText Textbausteinverwaltung für Word für Windows & Microsoft Outlook Schnellstart 2003-2014 Biermann & Winzenried

ArluText Textbausteinverwaltung für Word für Windows & Microsoft Outlook Schnellstart 2003-2014 Biermann & Winzenried Arlu utext Textbausteinverwaltung für Word für Windows & Micro soft Outlook 2003-2014 Biermann & Winzenried 1 Vorbemerkung Nach der Installation von ArluText erscheint in Word für Windows 2010 & 2013 ein

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten.

Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten. Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten. Diese soll Sie beim Einstieg in die neue Software begleiten und

Mehr

Eingangsseite Umwelt-online

Eingangsseite Umwelt-online Mit dem Erwerb einer Lizenz haben Sie die Möglichkeit, sich ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Kataster zu erstellen. Die Funktionen dieses Rechtskataster wird nachstehend erläutert. Eingangsseite Umwelt-online

Mehr

Stammdatenanlage über den Einrichtungsassistenten

Stammdatenanlage über den Einrichtungsassistenten Stammdatenanlage über den Einrichtungsassistenten Schritt für Schritt zur fertig eingerichteten Hotelverwaltung mit dem Einrichtungsassistenten Bitte bereiten Sie sich, bevor Sie starten, mit der Checkliste

Mehr

Lehrer: Einschreibemethoden

Lehrer: Einschreibemethoden Lehrer: Einschreibemethoden Einschreibemethoden Für die Einschreibung in Ihren Kurs gibt es unterschiedliche Methoden. Sie können die Schüler über die Liste eingeschriebene Nutzer Ihrem Kurs zuweisen oder

Mehr

Bedienungsanleitung für BackupMotion

Bedienungsanleitung für BackupMotion Bedienungsanleitung für BackupMotion In den folgenden Punkten wird die Bedienung von BackupMotion Schritt für Schritt erklärt. (gilt für Home und Pro Version des Produktes) 1 S e i t e Inhaltsverzeichnis

Mehr

Einrichten einer ADSL Verbindung in Windows Vista

Einrichten einer ADSL Verbindung in Windows Vista Einrichten einer ADSL Verbindung in Windows Vista Bitte beachten Sie, dass die folgenden Schritte unter Windows Vista Home Premium mit deaktivierter Benutzerkontensteuerung durchgeführt wurden. Sollten

Mehr

Freischalten von e-versions und Encodern

Freischalten von e-versions und Encodern Encodern 1 Freischalten von e-versions und Encodern Copyright MAGIX ist eine eingetragene Marke der MAGIX AG. Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere das

Mehr

Abb. 1. Abb. 2. Schaltflächen Speichern und Bericht öffnen. Abb. 3. www.accessuebungen.de

Abb. 1. Abb. 2. Schaltflächen Speichern und Bericht öffnen. Abb. 3. www.accessuebungen.de Befehlsschaltfläche, Makro 2010 Niko Becker Mit Hilfe von Steuerelementen können Sie Formulare nicht nur ansprechend gestalten, sondern auch eine Art Benutzerführung einrichten, indem Sie beispielsweise

Mehr

PDS Terminkalender Anwender-Dokumentation

PDS Terminkalender Anwender-Dokumentation PDS Terminkalender Anwender-Dokumentation Stand: 15.07.2005 Programm + Datenservice GmbH Mühlenstraße 22 27356 Rotenburg Telefon (04261) 855 500 Telefax (04261) 855 571 E-Mail: info@pds.de Copyright by

Mehr

CC Modul Leadpark. 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1.

CC Modul Leadpark. 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1. CC Modul Leadpark 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1.6 Dateien 2. Mein Account 2.1 Shortcutmenü 2.2 Passwort 2.3 E-Mail 2.4 Daten 3.

Mehr

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1

Windows. Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Workshop Internet-Explorer: Arbeiten mit Favoriten, Teil 1 Wenn der Name nicht gerade www.buch.de oder www.bmw.de heißt, sind Internetadressen oft schwer zu merken Deshalb ist es sinnvoll, die Adressen

Mehr

1. Allgemein 2. 2. Speichern und Zwischenspeichern des Designs 2. 3. Auswahl der zu bearbeitenden Seite 2. 4. Text ergänzen 3. 5. Textgrösse ändern 3

1. Allgemein 2. 2. Speichern und Zwischenspeichern des Designs 2. 3. Auswahl der zu bearbeitenden Seite 2. 4. Text ergänzen 3. 5. Textgrösse ändern 3 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2 2. Speichern und Zwischenspeichern des Designs 2 3. Auswahl der zu bearbeitenden Seite 2 4. Text ergänzen 3 5. Textgrösse ändern 3 6. Schriftart ändern 3 7. Textfarbe

Mehr

Excel Allgemeine Infos

Excel Allgemeine Infos Spalten Zeilen Eine Eingabe bestätigen Die Spalten werden mit Buchstaben benannt - im Spaltenkopf Die Zeilen werden durchnumeriert - im Zeilenkopf Mit der Eingabe Taste Bewegen innerhalb der Arbeitsmappe

Mehr

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-W81-G-UA

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-W81-G-UA Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 Windows 8.1 Grundkurs kompakt inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-W81-G-UA 1.3 Der Startbildschirm Der erste Blick auf den Startbildschirm (Startseite) Nach

Mehr

cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller

cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller cardetektiv.de GmbH Kurzanleitung Version 4.0 Software Cardetektiv Zukauf, Preisfindung, Marktanalyse Autor Christian Müller Stand 15.08.2011 Sehr geehrte Anwender, diese Anleitung soll Ihnen helfen, alle

Mehr

Dokumentation QuickHMI Editor

Dokumentation QuickHMI Editor Dokumentation QuickHMI Editor Version 4.0 Indi.Systems GmbH Universitätsallee 23 D-28359 Bremen info@indi-systems.de Tel. + 49 421-989703-30 Fax + 49 421-989703-39 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 2 Copyright...

Mehr

Dokumentation QuickHMI Player

Dokumentation QuickHMI Player Dokumentation QuickHMI Player Version 5.3 Indi.Systems GmbH Universitätsallee 23 D-28359 Bremen info@indi-systems.de Tel. + 49 421-989703-30 Fax + 49 421-989703-39 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Copyright...

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 1. Dokumentverwaltung... 2. Organisation von Dokumenten... 2. Ordner erstellen... 2. Dokumente im Dateisystem behandeln...

Inhaltsverzeichnis... 1. Dokumentverwaltung... 2. Organisation von Dokumenten... 2. Ordner erstellen... 2. Dokumente im Dateisystem behandeln... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Dokumentverwaltung... 2 Organisation von Dokumenten... 2 Die Dialogfenster ÖFFNEN und SPEICHERN UNTER... 2 Ordner erstellen... 2 Dokumente im Dateisystem behandeln...

Mehr

BEDIENUNG ABADISCOVER

BEDIENUNG ABADISCOVER BEDIENUNG ABADISCOVER Juni 2005 / EMO v.2005.1 Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Unterlagen, oder Teilen

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. automatische Antworten bei Abwesenheit senden. Einstellungen für automatische Antworten Lerndauer. 4 Minuten.

1 Einleitung. Lernziele. automatische Antworten bei Abwesenheit senden. Einstellungen für automatische Antworten Lerndauer. 4 Minuten. 1 Einleitung Lernziele automatische Antworten bei Abwesenheit senden Einstellungen für automatische Antworten Lerndauer 4 Minuten Seite 1 von 18 2 Antworten bei Abwesenheit senden» Outlook kann während

Mehr

Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop. Handreichung

Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop. Handreichung Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop Handreichung Allgemeine Hinweise Um die Synchronisation der Nutzerdaten durchzuführen, starten Sie WebWeaver Desktop bitte ausschließlich mit dem für Ihre

Mehr

Ersterfassung DolomitenBank Office Banking

Ersterfassung DolomitenBank Office Banking Ersterfassung DolomitenBank Office Banking (Datenbank, Benutzer, Verfüger und Produkte einrichten) Nach erfolgreicher Programminstallation finden Sie im Startmenü und auf dem Desktop Ihres PC das DolomitenBank

Mehr

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den Button Mediathek unter der Rubrik Erweiterungen.

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den Button Mediathek unter der Rubrik Erweiterungen. Mediathek Die Mediathek von Schmetterling Quadra ist Ihr Speicherort für sämtliche Bilder und PDF-Dateien, die Sie auf Ihrer Homepage verwenden. In Ihrer Mediathek können Sie alle Dateien in Ordner ablegen,

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express 1.Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihrem PC installieren können, benötigen

Mehr

Bedienungsanleitung Albumdesigner. Neues Projekt: Bestehendes Projekt öffnen:

Bedienungsanleitung Albumdesigner. Neues Projekt: Bestehendes Projekt öffnen: Bedienungsanleitung Albumdesigner Hier wählen Sie aus ob Sie mit einem neuen Album beginnen - Neues Projekt erstellen oder Sie arbeiten an einem bestehenden weiter - Bestehendes Projekt öffnen. Neues Projekt:

Mehr

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Dokumentenverwaltung Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

CALCOO Lite. Inhalt. 1. Projekt anlegen / öffnen. 2. Projekt von CALCOO App importieren

CALCOO Lite. Inhalt. 1. Projekt anlegen / öffnen. 2. Projekt von CALCOO App importieren CALCOO Lite Hier finden Sie eine Kurzanleitung zu den einzelnen Projektschritten von CALCOO Light. Nach dem Lesen wissen Sie die grundlegenden Funktionen zu bedienen und können ein Projekt erstellen. Inhalt

Mehr

Dokumentation QuickHMI Dateisystem-Datenquelle

Dokumentation QuickHMI Dateisystem-Datenquelle Dokumentation QuickHMI Dateisystem-Datenquelle Version 5.2 Indi.Systems GmbH Universitätsallee 23 D-28359 Bremen info@indi-systems.de Tel. + 49 421-989703-30 Fax + 49 421-989703-39 Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

ID VisitControl. Dokumentation Administration. 2015 Equitania Software GmbH cmc Gruppe Seite 1

ID VisitControl. Dokumentation Administration. 2015 Equitania Software GmbH cmc Gruppe Seite 1 ID VisitControl Dokumentation Administration 2015 Equitania Software GmbH cmc Gruppe Seite 1 Inhalt 1. Anmeldung... 3 2. Benutzer anlegen oder bearbeiten... 4 2.1. Benutzer aus LDAP Anbindung importieren/updaten...

Mehr

BOKUbox. Zentraler Informatikdienst (ZID/BOKU-IT) Inhaltsverzeichnis

BOKUbox. Zentraler Informatikdienst (ZID/BOKU-IT) Inhaltsverzeichnis BOKUbox BOKUbox ist ein Spezialservice für alle Mitarbeiter/innen der BOKU. Kurzfristiger Austausch von vielen und großen Dateien kann Ihre Mailbox schnell überlasten. BOKUbox ist die perfekte Alternative

Mehr

Benutzer-Handbuch. Import / Export von Adressen

Benutzer-Handbuch. Import / Export von Adressen Benutzer-Handbuch Import / Export von Adressen 1.00 / 25.07.2005 Copyright (2000-2003) Alle Rechte vorbehalten Dolphin Systems Samstagernstr. 45 CH-8832 Wollerau Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Voraussetzungen

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des Imports und Exports von Adressen Dateiname Beschreibung_-_eCall_Import_und_Export_von_Adressen_2015.10.20 Version 1.1 Datum 20.10.2015 Dolphin Systems AG Informieren

Mehr

, dadurch wird der andere Modus eingestellt, also es sieht dann so aus

, dadurch wird der andere Modus eingestellt, also es sieht dann so aus Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heißt: ESET Smart Security 4 Sie finden hierzu nähere Information im Internet unter: https://www.eset.de/produkte/eset-smart-security/ Funktion des

Mehr

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 K-W81-G

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 K-W81-G Windows 8.1 Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 Grundkurs kompakt K-W81-G 1.3 Der Startbildschirm Der erste Blick auf den Startbildschirm (Startseite) Nach dem Bootvorgang bzw. nach der erfolgreichen

Mehr

TeamSpeak3 Einrichten

TeamSpeak3 Einrichten TeamSpeak3 Einrichten Version 1.0.3 24. April 2012 StreamPlus UG Es ist untersagt dieses Dokument ohne eine schriftliche Genehmigung der StreamPlus UG vollständig oder auszugsweise zu reproduzieren, vervielfältigen

Mehr

Handbuch. NAFI Online-Spezial. Kunden- / Datenverwaltung. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. NAFI Online-Spezial. Kunden- / Datenverwaltung. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2016 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung... 3 Kundenauswahl... 3 Kunde hinzufügen...

Mehr

Kurzanleitung Projektverwaltung

Kurzanleitung Projektverwaltung Kurzanleitung. Dendrit STUDIO 0 starten.... Projekte erstellen und öffnen... Option : Neues Projekt anlegen... Option : Bestehendes Projekt öffnen... 9 Option : Projekt aus Archiv wieder herstellen...

Mehr

Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu

Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu Version 1.0 vom 01.09.2013 Beschreibung des Anmeldevorgangs und Erklärung der einzelnen Menüpunkte. Anmeldevorgang: 1. Gehen Sie auf die Seite http://www.lpi-training.eu/.

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Verein Thema Fällige Rechnungen erzeugen und Verbuchung der Zahlungen (Beitragslauf) Version/Datum V 15.00.06.100 Zuerst sind die Voraussetzungen

Mehr

Synchronisations- Assistent

Synchronisations- Assistent TimePunch Synchronisations- Assistent Benutzerhandbuch Gerhard Stephan Softwareentwicklung -und Vertrieb 25.08.2011 Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, Synchronisations-Assistent

Mehr

Anleitung zu htp Mail Business htp WebMail Teamfunktionen

Anleitung zu htp Mail Business htp WebMail Teamfunktionen Sehr geehrter Kunde, sehr geehrte Kundin, mit dem E-Mail Produkt htp Mail Business stehen Ihnen eine Vielzahl von Funktionen für eine professionelle Kommunikation innerhalb und außerhalb Ihres Unternehmens

Mehr

Stand: 28.11.2012. Adressnummern ändern Modulbeschreibung

Stand: 28.11.2012. Adressnummern ändern Modulbeschreibung Seite 1 Inhalt Allgemein...3 Installation...3 manuelle Eingabe von alten und neuen Adressnummern...4 Vorbereiten von Adressnummern-Änderungen in Tabellen...5 Seite 2 Allgemein Das INKS-Modul ermöglicht

Mehr

Die Lightbox-Galerie funktioniert mit allen gängigen Webbrowsern. Zur Benutzung muss JavaScript im Browser aktiviert sein.

Die Lightbox-Galerie funktioniert mit allen gängigen Webbrowsern. Zur Benutzung muss JavaScript im Browser aktiviert sein. Lightbox-Galerie 1. Funktionen Mit der Lightbox-Galerie können Sie Bildergalerien innerhalb Ihres Moodle-Kurses anlegen. Als Kurstrainer/in können Sie Bilder hochladen, bearbeiten und löschen. Die Kursteilnehmer/innen

Mehr

Anleitung für das Online Update

Anleitung für das Online Update Während der Einspielzeit können Sie M1 nicht für den Praxisbetrieb nutzen. Beenden Sie bitte M1 an allen Arbeitsplätzen, außer an dem Rechner auf dem sich der Internet-Zugang befindet! Vor dem Einspielen

Mehr

Anleitung für Vorlesungsaufzeichnungen mit Lecturnity. (im ZHG und diversen anderen Räumen der Universität Göttingen)

Anleitung für Vorlesungsaufzeichnungen mit Lecturnity. (im ZHG und diversen anderen Räumen der Universität Göttingen) 1 Anleitung für Vorlesungsaufzeichnungen mit Lecturnity (im ZHG und diversen anderen Räumen der Universität Göttingen) 2 Rechner GWDG-Anmeldung Vorbereitungen Schalten Sie den Rechner ein. Schalten Sie

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

1. Aktionen-Palette durch "Fenster /Aktionen ALT+F9" öffnen. 2. Anlegen eines neuen Set über "Neues Set..." (über das kleine Dreieck zu erreichen)

1. Aktionen-Palette durch Fenster /Aktionen ALT+F9 öffnen. 2. Anlegen eines neuen Set über Neues Set... (über das kleine Dreieck zu erreichen) Tipp: Aktionen (c) 2005 Thomas Stölting, Stand: 25.4. 2005 In Photoshop werden häufig immer wieder die gleichen Befehlssequenzen benötigt. Um sie nicht jedesmal manuell neu eingeben zu müssen, können diese

Mehr

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen

Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen Anleitung zur Verwendung der VVW-Word-Vorlagen v1.0. Jun-15 1 1 Vorwort Sehr geehrte Autorinnen und Autoren, wir haben für Sie eine Dokumentenvorlage für Microsoft Word entwickelt, um Ihnen die strukturierte

Mehr

Handout für die Einrichtung von Microsoft Outlook

Handout für die Einrichtung von Microsoft Outlook Handout für die Einrichtung von Microsoft Outlook Wenn Sie schon mit Outlook arbeiten, ist der erste Schritt, die Sicherung Ihrer Daten aus Ihrem derzeitigen Outlook Profil (Dieses Profil wird in einem

Mehr

2.1 Sicherheits-Zonen... 3 2.2 ActiveX-Steuerelemente... 5 2.3 Skripting... 7 2.4 Verschiedenes... 8 3 Erweitert... 9

2.1 Sicherheits-Zonen... 3 2.2 ActiveX-Steuerelemente... 5 2.3 Skripting... 7 2.4 Verschiedenes... 8 3 Erweitert... 9 Einrichtungshinweise Microsoft Internet Explorer 9 Dieses Dokument beschreibt Einrichtungshinweise für den Microsoft Internet Explorer 9, die von myfactory International GmbH empfohlen werden, um myfactory

Mehr

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager?

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Im vorliegenden Tutorial erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe des Mobile BusinessManagers über ein mobiles Endgerät, z. B. ein PDA, jederzeit auf die wichtigsten

Mehr

Excel-Berichte aus Scopevisio-Daten. Datenexport aus Scopevisio nach Excel

Excel-Berichte aus Scopevisio-Daten. Datenexport aus Scopevisio nach Excel Excel-Berichte aus Scopevisio-Daten Datenexport aus Scopevisio nach Excel Szenario Sie erledigen Ihre Finanzbuchhaltung mit Scopevisio und möchten mit den Finanzdaten auch Excel- Tabellen automatisch befüllen,

Mehr

netdocx Virtuelles Prüfbuch

netdocx Virtuelles Prüfbuch netdocx Virtuelles Prüfbuch Innovative Systeme netdocx-handbuch Stand: 11/2014 Seite 1 von 17 1. ANMELDUNG / LOGIN... 3 1.1. ANMELDUNG ÜBER DIE EQUIPMENTNUMMER ALS KENNUNG ZUR VERIFIZIERUNG DES PRÜFBERICHTS...

Mehr

Mediator 9 - Lernprogramm

Mediator 9 - Lernprogramm Mediator 9 - Lernprogramm Ein Lernprogramm mit Mediator erstellen Mediator 9 bietet viele Möglichkeiten, CBT-Module (Computer Based Training = Computerunterstütztes Lernen) zu erstellen, z. B. Drag & Drop

Mehr

Einzel-E-Mails und unpersönliche Massen-Mails versenden

Einzel-E-Mails und unpersönliche Massen-Mails versenden Einzel-E-Mails und unpersönliche Massen-Mails versenden Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe

Mehr

Nützliche Tipps für Einsteiger

Nützliche Tipps für Einsteiger Nützliche Tipps für Einsteiger Zusätzliche Browsertabs - effizienter Arbeiten Ein nützlicher Tipp für das Arbeiten mit easysys ist das Öffnen mehrerer Browsertabs. Dies kann Ihnen einige Mausklicks ersparen.

Mehr

DELFI. Benutzeranleitung Dateiversand für unsere Kunden. Grontmij GmbH. Postfach 34 70 17 28339 Bremen. Friedrich-Mißler-Straße 42 28211 Bremen

DELFI. Benutzeranleitung Dateiversand für unsere Kunden. Grontmij GmbH. Postfach 34 70 17 28339 Bremen. Friedrich-Mißler-Straße 42 28211 Bremen Grontmij GmbH Postfach 34 70 17 28339 Bremen Friedrich-Mißler-Straße 42 28211 Bremen T +49 421 2032-6 F +49 421 2032-747 E info@grontmij.de W www.grontmij.de DELFI Benutzeranleitung Dateiversand für unsere

Mehr

STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird

STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird Einrichtung Ihrer E-Mail Adresse bei STRATO Willkommen bei STRATO! Wir freuen uns, Sie als Kunden begrüßen zu dürfen. Mit der folgenden Anleitung möchten wir

Mehr

Pflegeberichtseintrag erfassen. Inhalt. Frage: Antwort: 1. Voraussetzungen. Wie können (Pflege-) Berichtseinträge mit Vivendi Mobil erfasst werden?

Pflegeberichtseintrag erfassen. Inhalt. Frage: Antwort: 1. Voraussetzungen. Wie können (Pflege-) Berichtseinträge mit Vivendi Mobil erfasst werden? Connext GmbH Balhorner Feld 11 D-33106 Paderborn FON +49 5251 771-150 FAX +49 5251 771-350 hotline@connext.de www.connext.de Pflegeberichtseintrag erfassen Produkt(e): Vivendi Mobil Kategorie: Allgemein

Mehr

P-touch Transfer Manager verwenden

P-touch Transfer Manager verwenden P-touch Transfer Manager verwenden Version 0 GER Einführung Wichtiger Hinweis Der Inhalt dieses Dokuments sowie die Spezifikationen des Produkts können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Mehr

Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows)

Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) PHOTO RECOVERY INSTALLIEREN--------------------------------------------------------------- 2 PHOTO RECOVERY STARTEN UND BEENDEN -----------------------------------------------

Mehr

Scanning- Reservationslösung Gemeinden Benutzerhandbuch

Scanning- Reservationslösung Gemeinden Benutzerhandbuch Scanning- Reservationslösung Gemeinden Benutzerhandbuch Scan Center Version 1.1-02.02.2009 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung der Applikation...3 1.1 Benutzerverwaltung...3 1.2 Importmodul...3

Mehr

Handbuch Nero BurnRights

Handbuch Nero BurnRights Handbuch Nero BurnRights Nero AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das Handbuch für Nero BurnRights und alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum der Nero AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro

PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro AT.014, Version 1.4 02.04.2013 Kurzanleitung PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro Zur einfachen Erstellung von PDF-Dateien steht den Mitarbeitenden der kantonalen Verwaltung das Programm edocprinter

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD)

HorstBox (DVA-G3342SD) HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung des WLANs der HorstBox (DVA-G3342SD) Vorausgesetzt, Sie haben eine WLAN Karte die nach dem Standard 802.11g oder 802.11b arbeitet. Zum Beispiel die Adapter

Mehr

1. Handhabung. 1.1. Werkzeug- und Menüleiste

1. Handhabung. 1.1. Werkzeug- und Menüleiste 1. Handhabung 1.1. Werkzeug- und Menüleiste Neuer Ordner Ausschneiden Kopieren Einfügen Löschen separate Vorschau Ausloggen Neues Dokument Schnellsuche Datei importieren Schnellsuche Spaltenansicht = normale

Mehr

Jederzeit Ordnung halten

Jederzeit Ordnung halten Kapitel Jederzeit Ordnung halten 6 auf Ihrem Mac In diesem Buch war bereits einige Male vom Finder die Rede. Dieses Kapitel wird sich nun ausführlich diesem so wichtigen Programm widmen. Sie werden das

Mehr

STRATO Mail Einrichtung Apple Mail 8

STRATO Mail Einrichtung Apple Mail 8 STRATO Mail Einrichtung Apple Mail 8 Einrichtung Ihrer E-Mail Adresse bei STRATO Willkommen bei STRATO! Wir freuen uns, Sie als Kunden begrüßen zu dürfen. Mit der folgenden Anleitung möchten wir Ihnen

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr