PRRS Kontroll- und Sanierungskonzepte für die moderne Schweineproduktion. Dr. Thomas Voglmayr

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PRRS Kontroll- und Sanierungskonzepte für die moderne Schweineproduktion. Dr. Thomas Voglmayr"

Transkript

1 PRRS Kontroll- und Sanierungskonzepte für die moderne Schweineproduktion Dr. Thomas Voglmayr Fortschrittlicher Landwirt-Agrarforum Schweinefachtage 2006

2 PRRS Porzine Reproduktive Respiratorische Syndrom.eine unendliche Geschichte???

3 PRRS Porzine Reproduktive Respiratorische Syndrom Erreger: Arterivirus (behülltes einzelsträngiges RNA-Virus, europäische und amerikanische Stämme) Klinik: Spätaborte, Frühgeburten nach 90. Trächtigkeitstag, Würfe m. totgeborenen u. lebensschwachen Ferkel, Umrauschen Akute u. chronische Erkrankungen d. Atemwege (Saugferkel bis Mittel- u. Endmast) Situation in Österreich: 73 % aller Zuchtbetriebe

4 PRRS - Übertragung Tierverkehr Kontakt- und Tröpfcheninfektion Luftübertragung begünstigend: - niedrige Temperaturen - geringe UV - Strahlung Übertragung bis zu 2-3 km? Vektoren Fliegen, Mücken, Vögel, Geräte, Gülle, Menschen infiziertes Sperma bis zu 92 Tage

5 PRRS - Kosten Zuchtsauen: $ 302 Sau/Jahr ($ ), $ 236 Sau/Jahr, Polson $ 228 Sau/Jahr, Dee $ 255 Sau/Jahr, Holck u. Studie Ferkelaufzucht: $ 7,4-15,0/Ferkel 15,0/Ferkel, Dee $ 5,0/Ferkel, Kerkaert $ 10,5-12,5/Ferkel 510), Hoefling,, 1992 Polson et al., 1992 Dee et al., 1997 u. Polson,, 2003 zusammenfassende Dee u. Joo,, 1993 Kerkaert,, ,5/Ferkel (endemische Infektion), Dee u. Joo,, 1994

6 PRRS Kosten/Jahr/Land Gesamtkosten USA (NAHMS( NAHMS) ) in der Abferkelung: $ 66,75 Millionen in den ersten 4 Ausbruchsmonaten $40 Millionen durch reduzierte Wurfgrößen, $ 26,25 Millionen duch reduzierte Abferkelraten) 45 % Prävalenz Gesamtkosten USA (NAHMS( NAHMS) ) in der Ferkelaufzucht: $ 201,34 Millionen durch erhöhte Ausfälle, reduzierte Futterverwertung, reduzierte tägl. Lebendmassezunahmen basierend auf 104,16 Millionen Aufzuchtferkel bei 32,16 % betroffenen Ferkelaufzuchtbetrieben Gesamtkosten USA (NAHMS( NAHMS) ) in der Mast: $ 292,23 Millionen durch erhöhte Ausfälle, reduzierte Futterverwertung, reduzierte tägl. Lebendmassezunahmen. Basierend auf 100 Millionen Schlachtschweinen bei einer Prävalenz von % GESAMTKOSTEN $ 560,32 Millionen

7 Was will ich? Kontrolle - Sanierung Was kann ich? Voraussetzungen

8 Voraussetzungen Betriebliche Voraussetzungen Betriebsstruktur Remontierung (Eigenremontierung( Eigenremontierung/Zukauf) Produktionsrhythmus stallbauliche Strukturierung in Deckzentrum, Wartestall, Abferkel- und Ferkelaufzuchtbereich Quarantänestall strenges Kammersystem in der Ferkelaufzucht Finanzielle Voraussetzungen stallbauliche Maßnahmen tierärztliche Leistung und Diagnostik Merzung von Tieren Personelle Voraussetzungen persönliches Engagement und Motivation

9 Betriebliche Voraussetzungen Beispiel Quarantänestall separates Gebäude (getrenntes Stallabteil) separater Zugang von außen separate Zu- und Abluftführung separate Entmistung separate Bewirtschaftung (Stiefel, Overall, Kappe, Stallgeräte, etc.)

10 PRRS Kontrolle Erkennen und Vermeiden von Infektionsmomenten 1. Habe ich ein Problem mit PRRS? diagnostische Vorhebungen 2. Zukauf und Eingliederung von Jungsauen/Ebern Kenntnis über Status zugekaufter Tiere - infiziert, naiv, geimpft 3. Uneinheitliche Durchseuchung bzw. Immunstatus PRRS negative Subpopulationen 4. Virusübertragung zwischen Absetzferkel bzw. Mastschweinen unkontrolliertes Durchmischen unterschiedlicher Altersgruppen verschiedener Herkünfte 5. Virusübertragung zwischen infizierter Sau und Ferkel

11 PRRS - Virus und Antikörper Infektion Samen Blut Gewebe 1 Mo 2 Mo 3 Mo 4 Mo 5 Mo 6 Mo 7 Mo

12 PRRS - Virus und Antikörper Antikörper Samen Blut Gewebe 1 Mo 2 Mo 3 Mo 4 Mo 5 Mo 6 Mo 7 Mo

13 PRRSV negative Subpopulationen PRRSV negat PRRSV positi

14 Serumprofile P/PK-Werte Saugferkel Absetzferkel/Aufzucht Vormast Mast

15 Rein-Raus Raus Verfahren Kammersystem in der Ferkelaufzucht PRRSV negative Tiere

16 Serumprofile P/PK-Werte Saugferkel Absetzferkel/Aufzucht Vormast Mast

17 Serumprofile P/PK-Werte Saugferkel Absetzferkel/Aufzucht Vormast Mast

18 PRRS Kontrolle Ein Leben mit dem Erreger Vermeidung klinischer Erkrankung Vermeidung Viruszirkulation Stabilisierung der Herde

19 PRRS Eradikation Die Bekämpfung eines Erregers Betriebliche Voraussetzungen Finanzielle Voraussetzungen Personelle Voraussetzungen PRRS Kontrolle möglich + Ein kalkulierbar geringes Risiko einer Re-Infektion Möglicher Zukauf von PRRS negativen Jungsauen und Eber PRRS freie Samenquelle (Besamungsstation Steinhaus)

20 Fahrplan PRRS Sanierung 1. Erhebung des Betriebes und Probenentnahme 2. Entscheidung,, ob eine Eradikation sinnvoll ist 3. Sanierungskonzept a. Test & Removal b. Vakzinationsprogramme c. Herdenschließung d. Räumung der Flatdecks e. Sonstige Strategien bzw. Kombinationen 4. Monitoring zur Überprüfung des Erfolgs

21 Möglichkeit 1 Test & Removal Scott. A. Dee University of Minnesota, St. Paul, USA Disease Eradication Center

22 Zeitplan Remontierung 45% Monate 15% 4-12 onate PRRSV frei PRRSV frei PRRSV frei 65% nitoring Monate TEST & REMOVAL Seroprävalenz ~15%

23 Möglichkeit 2 Vakzinationsprogramme Einsatz einer Modified Modified- Live-Virus Virus (MLV) Vakzine + Schließung der Herde

24 Impfung & Schließung der Herde Vakzination der gesamten Herde 2 x im Abstand von 3-4 Wochen Schließung der Herde für 4-6 Monate Integration PRRS negativer Tiere/Entfernung PRRS positiver Tiere Monitoring/Überwachung

25 Dissertation: PRRS ERADIKATION IN DREI OBERÖSTERREICHISCHEN FERKELPRODUKTIONSBETRIEBEN Dipl. Tzt.. Martin Trcka Kooperation Traunkreis Vet Clinic & Klinik für Schweine

26 Charakterisierung der Betriebe Betrieb Bestands- größe (ZS) Produktions- typ Produktions- rhythmus PRRSV Status A EU-Stamm seit Dez (RT- PCR, IPMA) Ferkel- produktion Wochen (4 Wochen Säugezeit) B Ferkel- produktion 76 3 Wochen (4 Wochen Säugezeit) EU-Stamm seit Aug (IPMA) C Ferkel- produktion Wochen (3 Wochen Säugezeit) EU-Stamm seit April 1999 (IPMA)

27 Ergebnisse Zuchtsauen Untersuchte Tiere über 6 Monate Betrieb A: 29 Tiere Betrieb B: 16 Tiere Betrieb C: 22 Tiere Es konnte bei keinem der 67 untersuchten n Tiere AK gegen PRRSV nachgewiesen werden

28 Zusammenfassung Einsatz einer MLV-Vakzine Einführung einer Schließungsphase von 5 Monaten Verbesserung des Managements 6 Monaten Integration PRRSV negativer Zuchttiere in eine PRRSV positive Herde, ohne einen neuen Infektionsausbruch zu provozieren. Basis für f r die vollständige Viruseliminierung.

29 Möglichkeit 3 Herdenschließung & Pigflow Schließung der Herde für Monate (Zuchtsauen) Strenges Rein-Raus Raus Verfahren (kein Zurücksetzen von Ferkel) Zukauf PRRS negativer Tiere Monitoring/Überprüfung

30 Möglichkeit 4 Nursery Depopulation Partielle/totale Räumung der Flatdecks Unterbrechung der Infektionskette bei Absetzferkel Genaue Kenntnis über Infektionszeitpunkt Keine Viruszirkulation in Zuchtherde P/PK-Werte Aufzucht Alter 11 11der Tiere Aufzucht 2

31 Möglichkeit 5 Kombinationen Wean and Removal (modifiziertes Test & Removal ) Vakzination der Zuchtherde und Nursery Depopulation der Flatdecks Vakzination der Herde und unidirectional pigflow

32 Zusammenfassung Jedes Konzept muss individuell für jeden Betrieb angepasst werden Kritische Beuteilung der Sanierungswürdigkeit Vorausplanung der Produktion auf mindestens 1 Jahr (Produktionsrhythmus) Intensive Zusammenarbeit zwischen Tierarzt, Landwirt und Labor

Porzines das Schwein betreffend. Reproduktives und Fruchtbarkeit betreffend. Respiratorisches Atemwege betreffend

Porzines das Schwein betreffend. Reproduktives und Fruchtbarkeit betreffend. Respiratorisches Atemwege betreffend PRRS-Lösungsansätze in der Praxis: 5 Punkte Plan 25. Geseker Schweineabend 19.01.2015 Tierarzt Pieter Mesu, Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH Porzines das Schwein betreffend Reproduktives und Fruchtbarkeit

Mehr

PRRSV Lassen Sie PRRS nicht durchgehen!

PRRSV Lassen Sie PRRS nicht durchgehen! PRRSV Lassen Sie PRRS nicht durchgehen! ABCD Die PRRS-Ferkel Impfung wer profitiert davon? PRRSV-positiver Betrieb mit Sauen-/Jungsauen-Impfung Sauen In der geimpften Sauenherde ist eine PRRSV-Infektion

Mehr

Einfluss der Ferkelimpfungen auf das Durchfallgeschehen in der Mast (Fallbericht)

Einfluss der Ferkelimpfungen auf das Durchfallgeschehen in der Mast (Fallbericht) Einfluss der Ferkelimpfungen auf das Durchfallgeschehen in der Mast (Fallbericht) Wolfgang Schafzahl TGD Tagung Steiermark, 15.10.2009 Gliederung Einleitung Ausgangssituation Hypothese Material, Methode

Mehr

Hypor Deutschland GmbH [andrea.schuster@hendrix-genetics.com] Gesendet: Mittwoch, 20. August 2008 09:53 An: Betreff:

Hypor Deutschland GmbH [andrea.schuster@hendrix-genetics.com] Gesendet: Mittwoch, 20. August 2008 09:53 An: Betreff: Andrea Schuster Von: Hypor Deutschland GmbH [andrea.schuster@hendrix-genetics.com] Gesendet: Mittwoch, 20. August 2008 09:53 An: Andrea Schuster Betreff: Faktoren, welche die Wurfgröße und das Geburtsgewicht

Mehr

Programm PRRS. Bekanntmachung

Programm PRRS. Bekanntmachung Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz Neufassung des Programms des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz und der Sächsischen Tierseuchenkasse

Mehr

1. Lückentext. Aus dem Leben eines Schweins aus konventioneller Haltung (AB 01)

1. Lückentext. Aus dem Leben eines Schweins aus konventioneller Haltung (AB 01) 1. Lückentext Aus dem Leben eines Schweins aus r (AB 01) Lies dir folgenden Text durch und fülle die Lücken aus. Besuche die Sau im virtuellen Schweinestall, um die fehlenden Informationen herauszufinden.

Mehr

04.02.2015. Atemwegserkrankungen. Entstehung von Atemwegserkrankungen

04.02.2015. Atemwegserkrankungen. Entstehung von Atemwegserkrankungen Atemwegserkrankungen Entstehung von Atemwegserkrankungen 1 Die Atemluft gelangt über die oberen Atemwege (Nase, Maul, Rachen) in die unteren Atemwege (Kehlkopf, Luftröhre), schließlich in die Lunge, und

Mehr

Umgang mit der PRRS in Baden-Württemberg

Umgang mit der PRRS in Baden-Württemberg Umgang mit der PRRS in Baden-Württemberg Dr. Katja Großmann Schweinegesundheitsdienst Situation vor November 2012 - in Abhängigkeit von der regionalen Schweinedichte ca. 50 80 % der Betriebe PRRS positiv

Mehr

PRRS Steckbrief. PRRS Steckbrief

PRRS Steckbrief. PRRS Steckbrief Steckbrief Porzines Reproduktives und Respiratorisches Syndrom chronisch-rezidivierende Pneumonien bei Absetzern und in der Mast geringe eigene Valenz aber Wegbereiter für Sekundärinfektionen Seuchenhafter

Mehr

Impfstrategien. für die Eingliederung von Jungsauen in bestehende Sauenbestände. Hirschaid, 17.12.2008 Dr. Stefan Gedecke Fachtierarzt für Schweine

Impfstrategien. für die Eingliederung von Jungsauen in bestehende Sauenbestände. Hirschaid, 17.12.2008 Dr. Stefan Gedecke Fachtierarzt für Schweine Impfstrategien für die Eingliederung von Jungsauen in bestehende Sauenbestände Hirschaid, 17.12.2008 Dr. Stefan Gedecke Fachtierarzt für Schweine Impfstrategien - Situation Situation Maststall Sauen Maststall

Mehr

Gesundheitsmonitoring / Bestandssanierungsverfahren in der Schweinehaltung. Dr. Stefan Gedecke Fachtierarzt für Schweine Himmelkron, 16.02.

Gesundheitsmonitoring / Bestandssanierungsverfahren in der Schweinehaltung. Dr. Stefan Gedecke Fachtierarzt für Schweine Himmelkron, 16.02. Gesundheitsmonitoring / Bestandssanierungsverfahren in der Schweinehaltung Dr. Stefan Gedecke Fachtierarzt für Schweine Himmelkron, 16.02.2011 Gesundheitsmonitoring Diagnostische Maßnahmen Warum? An-/Abwesenheit

Mehr

Impfen wir zuviel? Dr. Ricarda Steinheuer Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH

Impfen wir zuviel? Dr. Ricarda Steinheuer Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH Impfen wir zuviel? Dr. Ricarda Steinheuer Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH Wie Wie oft oft wollen wollen Sie Sie denn denn noch noch impfen? impfen? Impfen Sie zuviel? Warum handelsüblich oder bestandsspezifisch?

Mehr

Fruchtbarkeitsstörungen. Fruchtbarkeitsstörungen durch Virusinfektionen

Fruchtbarkeitsstörungen. Fruchtbarkeitsstörungen durch Virusinfektionen Tierärzte-Konferenzen 26., 27. und 29. Januar 2009 Fruchtbarkeitsstörungen durch Virusinfektionen Gezielte Diagnostik und abgeleitete Maßnahmen Dr. Gabriele Schagemann Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH

Mehr

Programm zur Überwachung von PRRS in österreichischen Herdebuchzuchtbetrieben

Programm zur Überwachung von PRRS in österreichischen Herdebuchzuchtbetrieben Programm zur Überwachung von PRRS in österreichischen Herdebuchzuchtbetrieben (kundgemacht in den Amtlichen Veterinärnachrichten Nr. 8/2004) Arbeitsgruppe Schwein Anerkennung im Rahmen der TGD-Verordnung

Mehr

Stabilisierung der Tiergesundheit in der OÖ Ferkelproduktion. Professionelle Jungsauen- und Ebereingliederung

Stabilisierung der Tiergesundheit in der OÖ Ferkelproduktion. Professionelle Jungsauen- und Ebereingliederung Stabilisierung der Tiergesundheit in der OÖ Ferkelproduktion Professionelle Jungsauen- und Ebereingliederung I. Stabilisierung der Herdengesundheit durch professionelle Jungsauen- und Ebereingliederung

Mehr

Wie Sie effektiv die Wirtschaftlichkeit Ihrer Zucht steigern können

Wie Sie effektiv die Wirtschaftlichkeit Ihrer Zucht steigern können Impfen gegen PRRS Wie Sie effektiv die Wirtschaftlichkeit Ihrer Zucht steigern können Warum sollten Sie gegen PRRS impfen? PRRS ist die Krankheit, die weltweit großen wirtschaftlichen Schaden in der Landwirtschaft

Mehr

Richtlinie für ein freiwilliges Verfahren zur Feststellung und Überwachung der PRRS- Unverdächtigkeit von Schweinebeständen in Brandenburg

Richtlinie für ein freiwilliges Verfahren zur Feststellung und Überwachung der PRRS- Unverdächtigkeit von Schweinebeständen in Brandenburg Nur die Originaltexte sind rechtsverbindlich! A 1.6.8 Richtlinie für ein freiwilliges Verfahren zur Feststellung und Überwachung der PRRS- Unverdächtigkeit von Schweinebeständen in Brandenburg Verwaltungsvorschrift

Mehr

Diagnostik von Atemwegserkrankungen

Diagnostik von Atemwegserkrankungen Diagnostik von Atemwegserkrankungen M. Ritzmann, A. Ladinig, A. Palzer Klinik für Schweine, Veterinärmedizinische Universität Wien Tierarztpraxis Scheidegg Diagnostik von Atemwegserkrankungen Abklärung

Mehr

Verfahrensweise zur Feststellung und Überwachung der PRRS-Unverdächtigkeit von

Verfahrensweise zur Feststellung und Überwachung der PRRS-Unverdächtigkeit von Seite 1 von 7 AAW 201 Verfahrensweise Version: 05.04 zur Feststellung und Überwachung der PRRS Unverdächtigkeit von Schweine haltenden Betrieben durch den Schweinegesundheitsdienst Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Ihr Start-Schuss für eine gesunde Herde

Ihr Start-Schuss für eine gesunde Herde Gefahrenquelle Circovirus: Jetzt bestimmen Sie das Rennen um eine profitable Schweineproduktion Ihr Start-Schuss für eine gesunde Herde 1 x impfen gegen frühe und späte PCV2-Erkrankungen Fragen Sie Ihren

Mehr

Vorkommen von APP- Erregern in norddeutschen Ferkelerzeugerbeständen. Dr. Heinrich Wilkes Fachtierarzt für Schweine Vet-Team-Reken

Vorkommen von APP- Erregern in norddeutschen Ferkelerzeugerbeständen. Dr. Heinrich Wilkes Fachtierarzt für Schweine Vet-Team-Reken Vorkommen von APP- Erregern in norddeutschen Ferkelerzeugerbeständen Dr. Heinrich Wilkes Fachtierarzt für Schweine Vet-Team-Reken Vet-Team Verbund Veterinärmedizin 4.0 3 Agenda Situationsbeschreibung APP-Problematik

Mehr

ProPig. Fachtagung für biologische Landwirtschaft 2014, Gumpenstein, Leeb et al.

ProPig. Fachtagung für biologische Landwirtschaft 2014, Gumpenstein, Leeb et al. ProPig Betriebsspezifische Strategien zur Reduktion des Umwelteinflusses durch Verbesserung von Tiergesundheit, Wohlergehen und Ernährung von Bioschweinen C. Leeb, G. Rudolph, D. Bochicchio, G. Butler,

Mehr

Jungsauen mit hohem Gesundheitsstatus kaufen ein Risiko?!

Jungsauen mit hohem Gesundheitsstatus kaufen ein Risiko?! Jungsauen mit hohem Gesundheitsstatus kaufen ein Risiko?! Landwirt Peter F. in S. hat die Qual der Wahl. Nach seiner Bestandsaufstockung möchte er zusätzlich die Genetik wechseln. Verschiedene Zuchtunternehmen

Mehr

Porcine Reproductive and Respiratory Syndrome (PRRS)

Porcine Reproductive and Respiratory Syndrome (PRRS) Porcine Reproductive and Respiratory Syndrome (PRRS) Erreger, Klinik, Epidemiologie, Labornachweis TVL-Tagung vom 18.4.2013 in Luzern Xaver Sidler Abteilung Schweinemedizin Neue Erkrankung Ende 1990 Neue

Mehr

Nadellos intradermal Impfen mit IDAL die Zukunft der Impfung

Nadellos intradermal Impfen mit IDAL die Zukunft der Impfung Nadellos intradermal Impfen mit IDAL die Zukunft der Impfung Geschäftsbereich Nutztier Intervet Deutschland GmbH, ein Unternehmen der MSD Tiergesundheit Intradermal Impfen die Zukunft der Impfung Gliederung

Mehr

FIREWALL COIN. Deckungsbeitrag einer Influenzaimpfung

FIREWALL COIN. Deckungsbeitrag einer Influenzaimpfung FIREWALL COIN Deckungsbeitrag einer Influenzaimpfung Influenzainfektionen wirken sich negativ auf das Betriebsergebnis aus Ermitteln Sie mit COIN - Calculate Online Individual Netprofit - den von der IDT

Mehr

Erfolgreiches Tiergesundheitsmanagement im Schweinebestand

Erfolgreiches Tiergesundheitsmanagement im Schweinebestand Erfolgreiches Tiergesundheitsmanagement im Schweinebestand Pflichten des Tierhalters 21.5.2014 Inge Böhne, Melle Gliederung Gesetzliche Grundlagen Eigenkontrollen, Routineuntersuchungen Biosicherheit Risikofaktoren

Mehr

Vielen Sauenhaltern läuft die Zeit davon!!

Vielen Sauenhaltern läuft die Zeit davon!! KB-Refresherkurs 2012 Umsetzung und Lösungsmöglichkeiten der Gruppenhaltung tragender Sauen 08.02.2012 Teglingen Landhaus Eppe Warum ist das Thema so wichtig und aktuell? Heute ist der 08.02.2012 Vielen

Mehr

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) Nachweis von Infektiösen Fortpflanzungsstörungen beim Schwein K.-H.

Mehr

Influenza. eine nicht zu unterschätzende Erkrankung in unseren Schweinebetrieben. Dipl. med. vet. Jürgen Grohme

Influenza. eine nicht zu unterschätzende Erkrankung in unseren Schweinebetrieben. Dipl. med. vet. Jürgen Grohme Influenza eine nicht zu unterschätzende Erkrankung in unseren Schweinebetrieben 1. Allgemeines Dipl. med. vet. Jürgen Grohme Die wirtschaftlich bedeutenden Infektionen der Atemwege des Schweines lassen

Mehr

Cytomegalie & Co. Häufige Virusinfektionen in der Schwangerschaft. Deutsches Grünes Kreuz e.v.

Cytomegalie & Co. Häufige Virusinfektionen in der Schwangerschaft. Deutsches Grünes Kreuz e.v. Cytomegalie & Co Häufige Virusinfektionen in der Schwangerschaft Schwangerschaft Eine ganz besondere Zeit der Vorfreude Verantwortung Sorge Die werdenden Eltern möchten alles richtig machen für das Wohl

Mehr

Epidemiologische Studie zur Entwicklung von MRSA (Methicillin-resistente Staphylococcus aureus) in ökologisch wirtschaftenden Schweinebetrieben

Epidemiologische Studie zur Entwicklung von MRSA (Methicillin-resistente Staphylococcus aureus) in ökologisch wirtschaftenden Schweinebetrieben Epidemiologische Studie zur Entwicklung von MRSA (Methicillin-resistente Staphylococcus aureus) in ökologisch wirtschaftenden Schweinebetrieben Epidemiological Study on the Occurrence and Distribution

Mehr

Influenza im Wandel der Zeit

Influenza im Wandel der Zeit 281.5 25 2 AF3257 AJ3443 AF91314 AF326 AF91316 Z46437 AF3267 AY59824 AJ34415 15 Nucleotide Substitutions (x1) 1 AF9253 AJ293932 AF9252 AF9254 AJ25213 AJ293927 AF9245 AY71752 AF9256 AF926 AF9257 AF9261

Mehr

Richtlinie zur Feststellung und Überwachung des PRRS-Status von Schweinebeständen (PRRS-Richtlinie) Rd. Erl. des MLU vom 27.

Richtlinie zur Feststellung und Überwachung des PRRS-Status von Schweinebeständen (PRRS-Richtlinie) Rd. Erl. des MLU vom 27. Richtlinie zur Feststellung und Überwachung des PRRS-Status von Schweinebeständen (PRRS-Richtlinie) Rd. Erl. des MLU vom 27. Februar 2004 Anlagen 1. Einleitung Das PRRS-Virus wurde Anfang der 90-iger Jahre

Mehr

Programm zur Überwachung von PRRS in burgenländischen Schweinezuchtbetrieben

Programm zur Überwachung von PRRS in burgenländischen Schweinezuchtbetrieben TIERGESUNDHEITSDIENST für landwirtschaftliche Nutztiere für das Burgenland 7000 Eisenstadt, Europaplatz 1 Tel.: 02682-600-2475, Fax: 02682-72221 E-Mail: post.tgd@bgld.gv.at, Homepage: www.tgd-b.at Programm

Mehr

Inhalt. Aus der Praxis für die Praxis 9 Zuchtsauen und Eber - vom Absetzen bis zur Geburt 10

Inhalt. Aus der Praxis für die Praxis 9 Zuchtsauen und Eber - vom Absetzen bis zur Geburt 10 Inhalt Aus der Praxis für die Praxis 9 Zuchtsauen und Eber - vom Absetzen bis zur Geburt 10 Wie untersucht man eine Sau? 10 Klinische Untersuchung der Zuchtsau 11 Was ist Fieber? 12 Ab wann handelt es

Mehr

Actinobacillus pleuropneumoniae Infektion, Verbesserung der Diagnostik

Actinobacillus pleuropneumoniae Infektion, Verbesserung der Diagnostik Actinobacillus pleuropneumoniae Infektion, Verbesserung der Diagnostik Dr. Sylvia Baier, LWK Niedersachsen, Schweinegesundheitsdienst, Dr. Jens Brackmann, LWK Niedersachsen, Institut für Tiergesundheit

Mehr

Programm der Sächsischen Tierseuchenkasse zur Überwachung und Zertifizierung der Tiergesundheit in Schweine haltenden Betrieben. Vom 3.

Programm der Sächsischen Tierseuchenkasse zur Überwachung und Zertifizierung der Tiergesundheit in Schweine haltenden Betrieben. Vom 3. Programm der Sächsischen Tierseuchenkasse zur Überwachung und Zertifizierung der Tiergesundheit in Schweine haltenden Betrieben Vom 3. Dezember 2012 Eine entscheidende Voraussetzung für die Verbesserung

Mehr

Influenza: Grippe beim Schwein

Influenza: Grippe beim Schwein Influenza: Grippe beim Schwein Krankheit Feldsituation - Schutzmöglichkeiten 29 March 2007 2003 Wyeth. Influenza (= echte Grippe) Viruserkrankung Sehr ansteckend Hohe Erkrankungsgrad, niedrige Sterblichkeit

Mehr

Fachtagung der Tiergesundheitsagentur eg (TiGA) Herzlich Willkommen in Kassel. 27. September 2012

Fachtagung der Tiergesundheitsagentur eg (TiGA) Herzlich Willkommen in Kassel. 27. September 2012 Fachtagung der Tiergesundheitsagentur eg (TiGA) Herzlich Willkommen in Kassel 27. September 2012 Gegründet am 12.10.2010 von Vorstellung der TiGA 1. Erzeugergemeinschaft für Qualitätsferkel im Raum Osnabrück

Mehr

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen

Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Epstein-Barr-Virus-Infektion: Möglichkeiten und Grenzen der serologischen Diagnostik von Reaktivierungen und chronischen Verläufen Dr. Claudia Wolff Viramed Biotech AG 1 Akute EBV-Primärinfektion Erster

Mehr

Tierwohl und Tiergesundheit fest im Blick! Infektionsketten unterbrechen Krankheiten vermeiden

Tierwohl und Tiergesundheit fest im Blick! Infektionsketten unterbrechen Krankheiten vermeiden Tierwohl und Tiergesundheit fest im Blick! Infektionsketten unterbrechen Krankheiten vermeiden Dr. Anja Rostalski TGD Bayern e. V. Fachabteilung Schweinegesundheitsdienst* *gefördert mit Mitteln des BStMELF

Mehr

Impfmaßnahmen in der Zuchtsauenherde Dr. Alfred Griessler Traunkreis Vet Clinic

Impfmaßnahmen in der Zuchtsauenherde Dr. Alfred Griessler Traunkreis Vet Clinic Impfmaßnahmen in der Zuchtsauenherde Dr. Alfred Griessler Traunkreis Vet Clinic 4551 Ried im Traunkreis Gliederung Immunsystem - Immunantwort Kolostrum - Biestmilchaufnahme Beispiele von Schutzimpfprogrammen

Mehr

Petechiale Blutungen als neues Zukunftsszenario?

Petechiale Blutungen als neues Zukunftsszenario? Klinikum Veterinärmedizin Schweineklinik Schweinegesundheitsdienst Petechiale Blutungen als neues Zukunftsszenario? Gerald Reiner Schweinegesundheitsdienst an der JLU Schweineklinik Lehre Forschung SGD

Mehr

Tierseuchenverordnung

Tierseuchenverordnung Tierseuchenverordnung (TSV) Änderung vom 9. April 2003 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Tierseuchenverordnung vom 27. Juni 1995 1 wird wie folgt geändert: Art. 43 Abs. 3 3 Die Verfütterung

Mehr

Aufbau einer neuen Schweinezucht und Einführung von europäischen Standards in der chinesischen Schweinezucht. Antoine 111 1

Aufbau einer neuen Schweinezucht und Einführung von europäischen Standards in der chinesischen Schweinezucht. Antoine 111 1 Aufbau einer neuen Schweinezucht und Einführung von europäischen Standards in der chinesischen Schweinezucht. Antoine 111 1 Probleme in der chinesischen Schweinezucht künstliche Besamung nur rudimentär

Mehr

Wie verringere ich den Antibiotikaeinsatz in meinem Schweinestall?

Wie verringere ich den Antibiotikaeinsatz in meinem Schweinestall? Wie verringere ich den Antibiotikaeinsatz in meinem Schweinestall? Dr. med.vet. J. Peter-Egli Überblick Wo sind die kritischen Bereiche? Mögliche Ursachen? Mögliche Massnahmen -> Wie macht es der Praktiker?

Mehr

Programm zur Überwachung von PRRS in österreichischen Herdebuchzuchtbetrieben

Programm zur Überwachung von PRRS in österreichischen Herdebuchzuchtbetrieben Programm zur Überwachung von PRRS in österreichischen Herdebuchzuchtbetrieben (kundgemacht in den Amtlichen Veterinärnachrichten Nr. 8/2004) Arbeitsgruppe Schwein Anerkennung im Rahmen der TGD-Verordnung

Mehr

PRRS Ausbruch 2012 Erfahrungen und Erkenntnisse. Aspekte der Schweinebesamung. Ruedi Gugelmann Leiter Produktion und Verkauf SUISAG

PRRS Ausbruch 2012 Erfahrungen und Erkenntnisse. Aspekte der Schweinebesamung. Ruedi Gugelmann Leiter Produktion und Verkauf SUISAG PRRS Ausbruch 2012 Erfahrungen und Erkenntnisse Aspekte der Schweinebesamung Ruedi Gugelmann Leiter Produktion und Verkauf SUISAG Themen Dauer 15 Min. Entwicklung und Stand der KB beim Schwein Know how

Mehr

Zur Bewertung von PCV2- Nachweisen

Zur Bewertung von PCV2- Nachweisen Das Bayerische Landesamt für Zur Bewertung von PCV2- Nachweisen K.-H. Bogner M. Müller J: Ehrlein T. Ewringmann LGL Erlangen 1 Häufige Meinung: Circoviren sind sehr weit verbreitet Circoviren werden immer

Mehr

Afrikanische Schweinepest

Afrikanische Schweinepest Neue Schweineseuchen bedrohen Österreich Afrikanische Schweinepest Epizootische Virusdiarrhoe Dr. Wolfgang Schafzahl Fachtierarzt f. Ernährung u. Diätetik Fachtierarzt f. Schweine www.styriavet. at Afrikanische

Mehr

Elektronische Ohrmarken zur Rückverfolgbarkeit von Mastschweinen

Elektronische Ohrmarken zur Rückverfolgbarkeit von Mastschweinen Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon ART Elektronische Ohrmarken zur Rückverfolgbarkeit von Mastschweinen Michael Zähner, Frank Burose Agridea-Kurs

Mehr

Unterscheidung von vakzinierten und infizierten Schweinebeständen durch Salmonellaspezifische

Unterscheidung von vakzinierten und infizierten Schweinebeständen durch Salmonellaspezifische Unterscheidung von vakzinierten und infizierten Schweinebeständen durch Salmonellaspezifische Antikörper mittels SALMOTYPE Pig STM-WCE ELISA Jörg Lehmann 1, Thomas Lindner 2, Thomas Kramer 1, Matthias

Mehr

Aus der Außenstelle für Epidemiologie der Tierärztlichen Hochschule Hannover

Aus der Außenstelle für Epidemiologie der Tierärztlichen Hochschule Hannover Aus der Außenstelle für Epidemiologie der Tierärztlichen Hochschule Hannover Untersuchungen zu Verträglichkeit und Wirksamkeit der Simultanimpfung von Sauenherden mit Progressis und Parvoruvac gegen PRRS,

Mehr

Arbeit nach einem Produktionszyklogramm Abferkelsystem

Arbeit nach einem Produktionszyklogramm Abferkelsystem Arbeit nach einem Produktionszyklogramm Abferkelsystem Rahmenbedingungen für die Schweineproduktion Trend zu größeren Produktionseinheiten relativer Rückgang der Futterkosten begrenzte Erlössteigerung

Mehr

Vorwort Teil B Tiergesundheitsmanagement durch Diagnostik und Monitoring

Vorwort Teil B Tiergesundheitsmanagement durch Diagnostik und Monitoring Vorwort...11 Teil A Die Tiergesundheit von Tierbeständen 1 Voraussetzungen für eine nachhaltige Produktion von Lebensmitteln tierischer Herkunft (Blaha)... 16 2 Tiergesundheitsmanagement aus tierärztlicher

Mehr

ZUSAMMENFASSUNG DER PRODUKTEIGENSCHAFTEN. Ingelvac PRRS MLV, Lyophilisat und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension für Schweine

ZUSAMMENFASSUNG DER PRODUKTEIGENSCHAFTEN. Ingelvac PRRS MLV, Lyophilisat und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension für Schweine ZUSAMMENFASSUNG DER PRODUKTEIGENSCHAFTEN 1. BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS Ingelvac PRRS MLV, Lyophilisat und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension für Schweine 2. QUALITATIVE UND

Mehr

Ungebetener Besuch im Stall.

Ungebetener Besuch im Stall. Ungebetener Besuch im Stall. Ileitis unauffälliger und gefährlicher als ein Elefant. 4 von 5 Betrieben sind schon betroffen. www.ileitis.de Ileitis Die klinischen Verlaufsformen einer Ileitis-Infektion

Mehr

Paradigmenwechsel in der KSP-Bekämpfung. K. Depner

Paradigmenwechsel in der KSP-Bekämpfung. K. Depner Paradigmenwechsel in der KSP-Bekämpfung K. Depner Paradigmenwechsel ach Th. S. Kuhn*: ein radikaler Bruch in der Wissenschaft enn allgemein anerkannte Verfahren, die für eine gewisse eit einer Gemeinschaft

Mehr

Diagnostik im Schweinebestand - was Landwirte wissen müssen -

Diagnostik im Schweinebestand - was Landwirte wissen müssen - Diagnostik im Schweinebestand - was Landwirte wissen müssen - Dr. Tilman Kühn synlab.vet Labor Leipzig Untersuchungsstrategien z.b. PRRS Symptom Probenmaterial Probenentnahme Untersuchungart nach Klinik

Mehr

Leitlinien für die Durchführung einer. Tierärztlichen Bestandsbetreuung. in Beständen Kleine Wiederkäuer

Leitlinien für die Durchführung einer. Tierärztlichen Bestandsbetreuung. in Beständen Kleine Wiederkäuer Leitlinien für die Durchführung einer Tierärztlichen Bestandsbetreuung in Beständen Kleine Wiederkäuer Leitlinien Tierärztliche Bestandsbetreuung Kleine Wiederkäuer 1. Vorbemerkungen In Schaf- und Ziegenbeständen

Mehr

Das Porzine Reproduktive Respiratorische Syndrom (PRRS) Fallbeispiel einer Eradikation

Das Porzine Reproduktive Respiratorische Syndrom (PRRS) Fallbeispiel einer Eradikation DOI 10.2376/0032-681X-17-47 Tierärztliche Praxis Bakum, Bakum 1, WESTFLEISCH, Münster 2, MSD Tiergesundheit, Intervet Deutschland GmbH, Unterschleißheim 3 Peer-reviewed Eingegangen: 10.04.2017 Angenommen:

Mehr

Dr. Wilhelm Pflanz Ferkelerzeugung 13. März 2014. Effizienter Energieeinsatz im Zuchtschweinebetrieb. ALB Tagung Hohenheim 13.03.

Dr. Wilhelm Pflanz Ferkelerzeugung 13. März 2014. Effizienter Energieeinsatz im Zuchtschweinebetrieb. ALB Tagung Hohenheim 13.03. Bildungs- und Wissenszentrum Schweinehaltung, Schweinezucht Boxberg Effizienter Energieeinsatz im Zuchtschweinebetrieb ALB Tagung Hohenheim 13.03.2014 Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Mehr

Bekanntmachungen. Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft

Bekanntmachungen. Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BAnz. vom 10.02.2005, S. 2165) Bekanntmachungen Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft Leitlinien für den Umgang mit der Paratuberkulose in Wiederkäuerbeständen (Paratuberkuloseleitlinien)

Mehr

Krankheiten gibt es überall

Krankheiten gibt es überall Praxisstempel Krankheiten gibt es überall Ein Impfratgeber für Hundebesitzer 030975-D.Oktober 2014 (20.000) 113 Intervet Deutschland GmbH Feldstraße 1a D-85716 Unterschleißheim www.impfung-hund.de Impfen

Mehr

Programm zur Überwachung und Bekämpfung der progressiven Rhinitis atrophicans bei Zuchtschweinen

Programm zur Überwachung und Bekämpfung der progressiven Rhinitis atrophicans bei Zuchtschweinen Programm zur Überwachung und Bekämpfung der progressiven Rhinitis atrophicans bei Zuchtschweinen Version 2 Arbeitsgruppe Schwein Anerkennung im Rahmen der -Verordnung Kapitel 1, Art. 1, Pkt. 8 Inhaltsübersicht:

Mehr

Adherence Differenzierter Umgang mit Patienten

Adherence Differenzierter Umgang mit Patienten Adherence Differenzierter Umgang mit Patienten Prof. Dr. Marion Schaefer, Institut für Klinische Pharmakologie Masterstudiengang Consumer Health Care Charité Universitätsmedizin Berlin 4. Deutscher Kongress

Mehr

BHV1/ BVD saniert, und wie weiter? Pfizer Tiergesundheit Dr. Torsten Steppin

BHV1/ BVD saniert, und wie weiter? Pfizer Tiergesundheit Dr. Torsten Steppin BHV1/ BVD saniert, und wie weiter? Pfizer Tiergesundheit Dr. Torsten Steppin Bovines Herpesvirus I I = Infektiöse B = Bovine R = Rhinotracheitis BVD/MD Bovine Virus Diarrhoe /Mucosal Disease Gliederung

Mehr

BIS Infobrief November 2014

BIS Infobrief November 2014 Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit BIS Infobrief November 2014 Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, wir bedanken uns ganz herzlich bei Ihnen für Ihre aktive Teilnahme am

Mehr

Impfen mit IDAL neue Möglichkeiten für die Praxis

Impfen mit IDAL neue Möglichkeiten für die Praxis Impfen mit IDAL neue Möglichkeiten für die Praxis Geschäftsbereich Nutztier Intervet Deutschland GmbH, ein Unternehmen der MSD Tiergesundheit MSD Tiergesundheit in Deutschland 2 MSD Tiergesundheit in Deutschland

Mehr

Influenza des Schweines

Influenza des Schweines Influenza des Schweines Historie: - erstmals beobachtet 1918 in USA, China, Ungarn - zeitgleich mit der Pandemie beim Menschen (> 20 Mill. Tote) - Virus-Subtyp H1N1 - Übertragung sehr wahrscheinlich vom

Mehr

e-learning und Monitoring Programme für Patienten am Beispiel der Epilepsie

e-learning und Monitoring Programme für Patienten am Beispiel der Epilepsie e-learning und Monitoring Programme für Patienten am Beispiel der Epilepsie Dr. Ulrich Ney Director Medical & Patient Information UCB Pharma GmbH 26 Jun 2015 Agenda 2 ן UCB Das Unternehmen ן Rationale

Mehr

Tiergesundheitsdienstprogramme Schwein

Tiergesundheitsdienstprogramme Schwein Tiergesundheitsdienstprogramme Schwein Seite 1 Inhalt Programm zur Überwachung und Bekämpfung der progressiven Rhinitis atrophicans bei Zuchtschweinen Seite 3 Programm zur Überwachung von PRRS in österreichischen

Mehr

Positionspapier Salmonellenimpfung

Positionspapier Salmonellenimpfung Die Impfung gegen Salmonella Typhimurium 1 Positionspapier Salmonellenimpfung Abgestimmt mit der Arbeitsgruppe Salmonellen der Schweinegesundheitsdienste Senkung der Prävalenz von Salmonella Typhimurium

Mehr

Futtermittelpreise treiben die Kosten der Schweineproduktion in die Höhe

Futtermittelpreise treiben die Kosten der Schweineproduktion in die Höhe Futtermittelpreise treiben die Kosten der Schweineproduktion in die Höhe Winfried Matthes Jörg Brüggemann Ökonomische Kennziffern der Ferkelerzeugung in verschiedenen Bundesländern (in je Mastschwein)

Mehr

Betriebsdatenerfassung garaland

Betriebsdatenerfassung garaland Betriebsdatenerfassung garaland Name: Vorname: Strasse/ Hr. PLZ / Ort: Telefon: Telefax: email: / / @ Betriebsform: O extensiv O intensiv / konventionell garaland Philosophie Die Landwirtschaft hat sich

Mehr

Krankheiten beim Schaf, welche Maßnahmen sind zu setzen?

Krankheiten beim Schaf, welche Maßnahmen sind zu setzen? Krankheiten beim Schaf, welche Maßnahmen sind zu setzen? Dr. Michael Dünser Institut für Veterinärmedizinische Untersuchungen LINZ www.ages.at Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit

Mehr

Der Ernstfall kann trotzdem kommen was haben Stakeholder zu tun? Beispiele aus der Kammerberatung

Der Ernstfall kann trotzdem kommen was haben Stakeholder zu tun? Beispiele aus der Kammerberatung Der Ernstfall kann trotzdem kommen was haben Stakeholder zu tun? Beispiele aus der Kammerberatung Dr. Katja Brase Fachtierärztin für Schweine Fb. 3.5.5. Tiergesundheitsdienste der Landwirtschaftskammer

Mehr

Disease Management, RSA-Reform und der Wettbewerb in GKV und PKV

Disease Management, RSA-Reform und der Wettbewerb in GKV und PKV Arztpartner-Workshop 2001: Auswirkungen der RSA-Reform auf die disease management-bemühungen der GKV und PKV Disease Management, RSA-Reform und der Wettbewerb in GKV und PKV Prof. Dr. rer.pol. Jürgen Wasem

Mehr

Leitlinien für die Durchführung einer. Tierärztlichen Bestandsbetreuung. in Schweinebeständen

Leitlinien für die Durchführung einer. Tierärztlichen Bestandsbetreuung. in Schweinebeständen Leitlinien für die Durchführung einer Tierärztlichen Bestandsbetreuung in Schweinebeständen Leitlinien Tierärztliche Bestandsbetreuung Schwein 1. Vorbemerkungen Regelmäßige Bestandsbesuche sind Grundlage

Mehr

Kognition, Bewegung und Demenz: Was wissen wir bis heute? Auguste Deter, 51

Kognition, Bewegung und Demenz: Was wissen wir bis heute? Auguste Deter, 51 Kognition, Bewegung und Demenz: Was wissen wir bis heute? Brigitte Stemmer Centre de Recherche, Institut universitaire de gériatrie de Montréal, Psychology, Brock University, St. Catharines, & McGill Center

Mehr

Wie werden Zahlungen im Rahmen der Initiative Tierwohl umsatzsteuerlich behandelt?

Wie werden Zahlungen im Rahmen der Initiative Tierwohl umsatzsteuerlich behandelt? Nachfolgend haben wir häufig gestellte Fragen und die entsprechenden Antworten zur Teilnahme an der Initiative Tierwohl für Schweinehalter zusammengestellt. Wie werden Zahlungen im Rahmen der Initiative

Mehr

Der HIV-Antikörper-Schnelltest aus Sicht des Labormediziners. Dr. Thomas Berg, Berlin www.bergdoctor.de

Der HIV-Antikörper-Schnelltest aus Sicht des Labormediziners. Dr. Thomas Berg, Berlin www.bergdoctor.de Der HIV-Antikörper-Schnelltest aus Sicht des Labormediziners Was untersucht der HIV-Antikörper- Schnelltest? (am Beispiel Vitest HIV) Der HIV-Antikörper-Schnelltest ist ein SUCHTEST, der untersucht, ob

Mehr

Chronischer Husten Was ist praxisrelevant?

Chronischer Husten Was ist praxisrelevant? Chronischer Husten Was ist praxisrelevant? Prof. Dr. Volker Stephan Sana Klinikum Lichtenberg, Klinik für Kinder- Jugendmedizin Präsentation unter: www.sana-kl.de/info/kkj ERS Task Force: The diagnosis

Mehr

Nachweis von Antikörpern gegen porzine Influenza A Viren Ergebnisse eines Ringtests Untersuchungen von Feldproben. V. Herwig, C. Laue, R.

Nachweis von Antikörpern gegen porzine Influenza A Viren Ergebnisse eines Ringtests Untersuchungen von Feldproben. V. Herwig, C. Laue, R. Nachweis von Antikörpern gegen porzine Influenza A Viren Ergebnisse eines Ringtests Untersuchungen von Feldproben V. Herwig, C. Laue, R. Dürrwald Haemagglutinationshemmungstest Nachweis von Antikörpern

Mehr

ganzes Jahr geschützt. IMPFUNG NEU DEFINIERT

ganzes Jahr geschützt. IMPFUNG NEU DEFINIERT Ein kleiner Spritzer Nobivac BbPi hier und er ist ein ganzes Jahr geschützt. IMPFUNG NEU DEFINIERT Impfen ohne Stress! Nobivac BbPi Zwingerhusten Eine stressige Erkrankung Infektiöser Husten tritt besonders

Mehr

Beschäftigungsmaterialhandbuch für das EDEKA Gutfleisch-Programm Vorschläge & Praxisbeispiele zu Beschäftigungsmaterial in der Schweinehaltung

Beschäftigungsmaterialhandbuch für das EDEKA Gutfleisch-Programm Vorschläge & Praxisbeispiele zu Beschäftigungsmaterial in der Schweinehaltung Beschäftigungsmaterialhandbuch für das EDEKA Gutfleisch-Programm Vorschläge & Praxisbeispiele zu Beschäftigungsmaterial in der Schweinehaltung Vorwort Beschäftigungsmaterialien zum Kauen, Wühlen und Erkunden

Mehr

Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen. Pränatales Screening. Leitfaden für werdende Mütter und Väter. Leitfaden für werdende Mütter und Väter

Pränatales Screening auf Chromosomenstörungen. Pränatales Screening. Leitfaden für werdende Mütter und Väter. Leitfaden für werdende Mütter und Väter Unsere Patienten-Information Pränatales auf Chromosomenstörungen Pränatales auf Chromosomenstörungen Leitfaden für werdende Mütter und Väter Leitfaden für werdende Mütter und Väter Labor Enders & Partner,

Mehr

Enterovirus/Parechovirus Infektionen. Daniela Huzly Institut für Virologie Freiburg

Enterovirus/Parechovirus Infektionen. Daniela Huzly Institut für Virologie Freiburg Enterovirus/Parechovirus Infektionen Daniela Huzly Institut für Virologie Freiburg Virologie Beide gehören zur Familie der PICORNAVIRIDAE Enteroviren werden traditionell unterteilt in: Poliovirus 1 3 Echoviren

Mehr

Die Impfung gegen Salmonella Typhimurium Ein Bestandteil in der Salmonellenbekämpfung

Die Impfung gegen Salmonella Typhimurium Ein Bestandteil in der Salmonellenbekämpfung Die Impfung gegen Salmonella Typhimurium Ein Bestandteil in der Salmonellenbekämpfung IDT Biologika Dr. Monika Köchling, 18.01.2016 Salmonellenmonitoring QS aktuelle Situation Quelle: May 2015 2 Salmonellenmonitoring

Mehr

HIV und Hepatitis bei Traumapatienten: Was ist gesichert bei Stichverletzungen und anderen Kontaminationen? Rationales Vorgehen in Klinik und Praxis

HIV und Hepatitis bei Traumapatienten: Was ist gesichert bei Stichverletzungen und anderen Kontaminationen? Rationales Vorgehen in Klinik und Praxis HIV und Hepatitis bei Traumapatienten: Was ist gesichert bei Stichverletzungen und anderen Kontaminationen? Rationales Vorgehen in Klinik und Praxis Michael Klein HIV A global view of HIV infection 33

Mehr

Velthof Export B.V. Ferkelfutter

Velthof Export B.V. Ferkelfutter Velthof Export B.V. Ferkelfutter In der Schweinezucht ist jeder Betrieb einzigartig. Ein Unterscheidungsmerkmal der Betriebe ist beispielsweise das Produktionsniveau. Dieses kann aber auch innerhalb eines

Mehr

Statistiken zur Herde. Anzahl Kühe in der Herde: 1017 Aktuelle Tagesleistung: 37Kg Herdenschnitt: 305 Tage, 13.122Kg Fett: 3,8% Eiweiß: 3,2%

Statistiken zur Herde. Anzahl Kühe in der Herde: 1017 Aktuelle Tagesleistung: 37Kg Herdenschnitt: 305 Tage, 13.122Kg Fett: 3,8% Eiweiß: 3,2% Statistiken zur Herde Anzahl Kühe in der Herde: 1017 Aktuelle Tagesleistung: 37Kg Herdenschnitt: 305 Tage, 13.122Kg Fett: 3,8% Eiweiß: 3,2% Schlüsselfaktoren der Herde Kuh-Komfort. Individuelle Beobachtung.

Mehr

K A N D I D A T E N V O R L A G E

K A N D I D A T E N V O R L A G E Serie 2014 Praktische Arbeiten - Schlussprüfung Qualifikationsverfahren Landwirtin / Landwirt EFZ Bereich: Tierhaltung Vertiefung Schweineproduktion Positionsnote: LW_B_Schweineproduktion_p K A N D I D

Mehr

Brachyspiren: Bisherige Erfahrungen in der Schweiz

Brachyspiren: Bisherige Erfahrungen in der Schweiz Brachyspiren: in der Schweiz Judith Peter-Egli SUISAG SGD Übersicht Allgemeines Vorkommen in der Schweiz Vorgehen SGD Bisherige Fälle / Erfahrungen 2 1 Brachyspiren B. hyodysenteriae (Schweinedysenterie)

Mehr

Check-Up. Gemeinschaftspraxis. Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle

Check-Up. Gemeinschaftspraxis. Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Check-Up Ab dem 35. Lebensjahr alle 2 Jahre Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth Dr. med. Patrick

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Vorsorge-Impfungen bei Kindern 29

Labortests für Ihre Gesundheit. Vorsorge-Impfungen bei Kindern 29 Labortests für Ihre Gesundheit Vorsorge-Impfungen bei Kindern 29 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Vorsorge-Impfungen bei Kindern Schutz von Anfang an Kinder: Wenn sie das Licht der Welt erblicken,

Mehr

Hintergrund. Main DC partners (6) Long-term DC university partnerships (21)

Hintergrund. Main DC partners (6) Long-term DC university partnerships (21) Medizinische Ausbildung auf allen Ebenen Gefördert durch: Durch Hochschulkooperationen nachhaltig die medizinischen Probleme in Entwicklungsländern lindern PD Dr. Michael Hoelscher Hintergrund BmZ / DAAD:

Mehr

Campylobacter beim Mastgeflügel - wie weiter?

Campylobacter beim Mastgeflügel - wie weiter? Campylobacter beim Mastgeflügel - wie weiter? Prof. Richard Hoop Geflügelabteilung Vetsuisse Fakultät Zürich Menschliche Erkrankung 000-3000 Fälle/00 000 Einwohner meist junge Erwachsene betroffen Intermittierender

Mehr

TIERGESUNDHEITSDIENSTE

TIERGESUNDHEITSDIENSTE TIERGESUNDHEITSDIENSTE Die neue BVD-Verordnung Was ist zu beachten? Rindergesundheitsdienst, Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz Am 1. Januar 2011 tritt die neue BVD-Verordnung in ganz Deutschland in

Mehr