Trendmanager Pro Software Suite

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Trendmanager Pro Software Suite"

Transkript

1 Trendmanager Pro Software Suite Modular aufgebautes, online- und netzwerkfähiges Softwaretool zur Visualisierung und Archivierung von Messdaten, sowie zur Gerätekonfiguration für Honeywell Grafikschreiber der V4 und V5 Familie, sowie für eztrend Qe, Minitrend Q und Multitrend S Online-Visualisierung für Honeywell Papierschreiber und Digitalregler über Modbus- Kommunikation. Importfunktion für die offline Messdatenauswertung von Honeywell Papierschreibern DPR180/DPR250, sowie VR100/150/180, UMC800 und HC /10 2Rev. PRODUKTSPEZIFIKATIONEN Übersicht Trendmanager Pro Software Suite ist das Softwarepaket zur On- und Offline-Datenanalyse, Visualisierung und Gerätekonfiguration für Minitrend, Multitrend und eztrend Grafikschreiber. Trendmanager Suite wird in drei Ausbaustufen angeboten, die in der Bedienung identisch aufgebaut sind. Allen Ausbaustufen gemeinsam ist die leicht erlernbare, intuitive Bedienerführung. Die Menüleiste am linken Bildschirmrand gliedert die Funktionen in Gerätekonfiguration, grafische Darstellung von Messwerten, Datenbankfunktion und Kommunikationseinstellungen. Für die Gerätekonfiguration steht eine Eingabemaske zur Verfügung, die durch ihre klare Gliederung eine einfache und übersichtliche Gerätekonfiguration ermöglicht. Eine Karteikartenstruktur, wie bei modernen PC-Bedieneroberflächen üblich, unterteilt die Konfigurationsbereiche: Eingänge, Darstellungsbereiche (analog zur Konfiguration der Skalen bei konventionellen Schreibern), Binäreingänge und Relaisausgänge, Analogausgänge und Ereignismanagement. Abbildung 1 Bildschirmdarstellung Trendmanager Pro SoftwareSuite Vorteile Einfach zu handhabende Datenverwaltung keine Kenntnisse erforderlich wo und wie Daten in Dateien oder Verzeichnissen abgespeichert sind Leicht bedienbar vertraute Windows Explorer Oberfläche In Deutsch, Englisch und Französisch verfügbar Prozessdaten werden manipulationssicher in projektbezogenen Datenbanken abgespeichert Leichter Export von Prozessdaten in die Office-Welt Messdaten und Gerätekonfiguration in einer durchgängigen Softwarelösung

2 Abbildung 2: Bildschirmdarstellung Trendmanager Pro SoftwareSuite Beschreibung Über die Konfigurationsmaske der Trendmanager Software Suite lässt sich die komplette Gerätekonfiguration erstellen, so dass eine schnelle und unproblematische Geräteinbetriebnahme gewährleistet ist. Alle Messwertdaten sind in einer oder mehreren, projektbezogenen Datenbanken gespeichert und lassen sich so auch nach längerer Zeit problemlos wieder finden. Gerätekonfigurationen werden ebenfalls in diesen Datenbanken abgespeichert. Es ist sichergestellt, dass verschiedene Versionen (Revisionen) der Konfigurationen ein und desselben Grafikschreibers getrennt gespeichert und übersichtlich verwaltet Für die grafische Darstellung der Messwerte stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Neben Zoomfunktionen stehen Suchfunktionen zur Verfügung, die ein leichtes Auffinden der gewünschten Daten ermöglichen. Aufgetretene Ereignisse können in die Darstellung der Messwertkurven eingeblendet Eine einmal definierte Messwertdarstellung kann gespeichert werden, um später erneut aufgerufen werden zu können. Auf der Bildschirmoberfläche lassen sich Messwertkurven verschiedener Schreiber simultan anzeigen. Exportfunktionen ermöglichen die Übertragung der Messdaten in andere Computerprogramme. Wahlweise kann ein Export je aufgezeichnetem Kanal oder für alle ausgewählten Kanäle in eine Datei erfolgen. Eine chargenorientierte Exportfunktion steht zur Verfügung. Die Trendserver Pro Ausbaustufe des Softwarepakets ermöglicht nicht nur das Übertragen von Gerätekonfigurationen von und in den Grafikschreiber, sondern auch die online Messdaten-Übertragung über die Kommunikationsschnittstelle des Grafikschreibers.

3 Fortsetzung Beschreibung Durch die Netzwerkfähigkeit kann auf die Daten von praktisch unbegrenzt vielen Grafikschreibern zugegriffen Durch die Client/Server Architektur ist der Zugriff auf Messdaten auf dem Server durch einen oder mehrere PCs möglich. Eine Logbuch-Funktion und ein Passwort-Management steuern den Zugriff auf die Funktionen des Trendmanager Suite Softwarepakets. Mit dem Screen Designer steht, als Erweiterung der Trendmanager Suite Software, ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem sich individuelle Bildschirmdarstellungen für die Grafikschreiber erstellen lassen. Aus einer Auswahl von möglichen Darstellungsformen (horizontale Kurvendarstellung, vertikale Kurvendarstellung, Digital- und Bargraphenanzeigen u.v.m.) lassen sich anwendungsspezifische Bildschirmlayouts definieren. Wenn gewünscht, lassen sich auch Fließ- und Prozessbilder einbinden, in die dann "lebende" Werte eingeblendet Das Database Management Tool ermöglicht die Administrierung der Datenverwaltung durch Kopier-, Lösch- und Auslagerfunktionen für Messwertdatenbanken. Das Modbus Profile Tool ermöglicht die Visualisierung beliebiger Geräte mit Modbus- Protokoll durch die Trendserver Software. Bestandteil der Trendmanager Software Suite (Trendserver) ist die Chargenfunktion (Batch). Diese Funktion ermöglicht den Beginn einer Charge, sowie das Ende einer Charge festzuhalten. Darüber kann die Charge so markiert werden, dass eine spätere eindeutige Zuordnung zu den anderen Aufzeichnungen des Produktionsprozesses möglich ist. Das Konzept der Honeywell Chargenprotokollierung basiert auf der automatischen Markierung der gesammelten Messdaten durch Steuerbefehle. Diese Steuerbefehle werden durch den Grafikschreiber erzeugt und zusammen mit den Messdaten vom Gerät automatisch abgespeichert. An Hand der Steuerbefehle erkennt die Honeywell Trendmanager Software Suite den jeweiligen Anfang und das Ende einer jeden aufgezeichneten Charge. Die Charge wird ferner mit ergänzenden Informationen wie z.b. Chargenname, Chargennummer, Nutzer-ID, Chargenbeschreibung sowie Bemerkungen beschrieben. Eine Suchfunktion erleichtert das spätere Auffinden einzelner Chargen. Der Start einer Charge kann auf verschiedene Arten erfolgen. Die einfachste Art ist die manuelle Eingabe des Startpunktes an der Gerätetastatur. Hierzu wählt der Bediener eine vorbereitete Meldung Chargenstart aus. Alternativ kann ein Digitaleingang des Grafikschreibers zum Start einer Charge eingesetzt Ein Chargenzähler kann konfiguriert Optional kann das Trendserver Pro Softwarepaket darüber hinaus mit der so genannten IQ/OQ Protokollfunktion zum Erstellen von Validierungsdokumentationen ausgestattet Der Anwender ist damit in der Lage, ein als Validierungsprotokoll bezeichnetes Dokument für die drei Grafikschreibertypen eztrendqe, Minitrend Q und Multitrend S zu erstellen. Trendserver Pro wird in diesem Fall mit zwei Codes geliefert, einer zur Registrierung der Trendserver Pro Software, der andere zur Freischaltung der IQ/OQ-Funktionalität. Werden Messdaten einer größerer Anzahl von Grafikschreibern über eine längere Zeit aufgezeichnet und auf einem PC abgespeichert, stellt sich ab einem gewissen Zeitpunkt die Aufgabe diese Daten professionell zu verwalten. Daten müssen gesichert, alte Daten auf andere Datenträger ausgelagert oder nicht mehr benötigte Daten gelöscht Mit dem Database Management Tool einer Softwareerweiterung der Trendmanager Software Suite können diese Aufgaben auf komfortable und sichere Weise erledigt Von besonderem Vorteil ist die Tatsache, dass der Anwender keine Kenntnisse von Verzeichnisstrukturen, Dateien, Dateinamen oder Dateitypen benötigt um das Softwaretool einsetzen zu können.

4 TrendManager/Server Update-Funktionen Der Batch-Modus ist Standard bei TrendManager-Pro und TrendServer-Pro ab und späteren Versionen. Die Software verbessert die Verwaltung von Daten, die in nicht-kontinuierlichen Prozessen gesammelt wurden (z.bsp. thermischen Behandlung, Sterilisation, Nahrungsmittelverarbeitung, chemische Reaktionen). Verschiedene Chargen (Batch) können im Recorder eingestellt werden und sind mit einer Gruppe von Pens verbunden. Die Pens innerhalb einer Gruppe gehören zu einer Charge, die von dieser Gruppe kontrolliert wird. Die Chargen können durch das Ereignissystem kontrolliert Das Setup der Chargen- Marker wird vom Benutzer ausgeführt. Die Chargen-Marker werden für die Identifizierung und Analyse der Datenchargen gebraucht. Unterstützt werden bis zu 6 parallele Chargen. Die Batch-Funktionen enthalten: Tabellen für Pausen bei einem Stopp, eine Batch-Logging- Kontrolle, listengesteuerte Datenfelder, automatische Batch- Zähler, ereignisgesteuerte Batch- Kontrolle, aktualisierende Kontrolle und Feedback, Status des Batch-Modus, Zählerstand des Batch-Modus in Skripten/eingebettete Variablen. Auf dem Rekorder werden Befehlszeilen - Starten, Ende, Pause, Fortfahren oder Abbruch - über das Chargen-Kontroll-Menü eingegeben. Die Eingabe erfolgt mit USB-Tastatur, über den TouchScreen oder über den BarCode-Reader. Andere Chargen-Marker wie Beschreibungen, Benutzer-ID, Kommentare, Los-Nummer können hinzugefügt Die Daten werden dann auf üblichem Wege gesammelt: Medien(Diskette oder Karte), FTP, Echtzeit-Kommunikation und werden verarbeitet mit der TrendManager/Server Pro Software. Nach dem Import werden die Chargen-Kennungen in einem eigenen Fenster angezeigt. Chargen können nach Stichworten sortiert, gefiltert und gesucht Bei der Auswahl einer Charge öffnet sich automatisch eine Grafik, die alle Pen-Werte und die dazugehörenden Ereignisse enthält. Die Grafik kann gespeichert, gedruckt und auf eine schnelle und einfache Art exportiert Es ist möglich die zu exportierenden Daten zu definieren. Das stellt sicher, dass nur die geforderten Daten in die Excel-Tabelle gelangen. Vorhandene Daten können anhand der Zeit gesucht und nach Chargen-Name und -nummer geordnet Am Rekorder können die Daten ebenso zur Ansicht angehalten und wieder fortgesetzt werden Eine Charge kann zu jeder Zeit abgebrochen In diesem Fall wird dies nicht als Charge registriert. Eine Charge ist erst dann vollständig, wenn sie gestoppt wurde. Das Chargen-Menü ist das Setup- Menü, in dem sie die Eigenschaften aller Chargen und Gruppen vor dem Start konfigurieren können. Einige TrendViewer- Funktionen Nur Daten aus einem einzelnen Rekorder können importiert Die Daten sind im RAM gespeichert und müssen wieder erneut importiert werden, wenn der Bildschirm ausgeschaltet war. TrendViewer kann mit jedem Rekorder verwendet werden und es braucht keinen Freischalt-Code um ihn zu benutzen. Einige TrendMangerPro Funktionen Daten aus verschiedenen Quellen können gemeinsam in derselben Grafik angezeigt und überprüft In mehreren Grafiken kann der gleiche Trend mit unterschiedlichen Maß- Stäben (Zoom) und zeitlichen Ausschnitten verglichen Daten in jeder Grafik können durch Benutzerkommentare, besonderen Informationen ergänzt und dadurch verständlicher gemacht

5 Kurzinfo: Intuitive Bedienung durch eine leicht verständliche Benutzeroberfläche Offline und Online Datenanalyse gespeicherter/gesammelter Messdaten Offline und Online Konfiguration von Grafikschreibern Zoomfunktion der Zeit- und Messwertachse Zeitachse dehnbar bis in den Millisekundenbereich Gezieltes Suchen von Messwerten durch Eingabe von Zeit- und Datum Messwertkurven können auf den Bildschirmseiten beliebig verschoben und übereinander gelegt werden Punkt-Marker: zeigt wahlweise anstatt der Messkurve nur die gemessenen Werte und verbindet diese Stützstellen durch eine Linie Graphische oder tabellarische Darstellung der Messdaten Darstellung der Messdaten mehrerer Schreiber auf einer Bildschirmseite (Graph) Gleichzeitige Darstellung von Messdaten auf mehreren Bildschirmseiten (Graphen) Anzeige von Alarmen, Ereignissen, Statusmeldungen und Systemmeldungen zusammen mit den Messdaten oder in tabellarischer Form mit Zeit- und Datumstempel Kommentarfunktion Messwerte können jederzeit mit einem frei eingebbaren Kommentar markiert Speicherung und Verwaltung von einmal zusammengestellten Darstellungsformen für Messdaten (Graphen) Export der Messdaten als CSV- Datei bzw. direkt in Microsoft Excel und als Export einzelner Kanäle in getrennte Dateien oder ausgewählter Kanäle in eine Datei OPC-Funktionalität (OPC-Server) für den online Datenexport in OPC-fähige Applikationen Ausdruck der Messdaten mit oder ohne Legende Speicherung der Messdaten und der Gerätekonfigurationen in einer oder mehreren geschützten Datenbanken Mess- und Gerätekonfigurationsdaten werden projektbezogen abgespeichert und verwaltet. Automatische Aktualisierung der im PC abgelegten Gerätekonfigurationen bei Konfigurationsänderungen direkt am Grafikschreiber Gerätekonfigurationen sind über die Grafikschreiberseriennummer und eine konfigurierbare Kennung eindeutig den Geräten zugeordnet. Ältere Versionen von Gerätekonfigurationen werden als Instanzen gespeichert und sind jederzeit wieder aufrufbar Online-Zugriff auf die Messdaten der Schreiber über das Trendbus-Protokoll oder Modbus via Ethernet oder RS485 IQ/OQ Protokollfunktion zum Erstellen von Validierungsdokumentationen (optional) Scheduler-Funktion zum zeitgesteuerten Zugriff auf Messdaten mittels FTP, konfigurierbar (z.b. in einem einstellbaren Intervall, zu bestimmten Wochentagen) Automatische Zeitsynchronisation von vernetzten Grafikschreibern netzwerkfähiges Softwarepaket zum Anschluss einer großen Anzahl von Grafikschreibern Zugriff von mehreren PCs (Clients) auf die Messdaten die auf dem Server gesammelt werden Benutzerverwaltung und Passwortsystem mit konfigurierbaren Nutzerprofilen Logbuch protokolliert alle Bedienereingriffe Import-Funktion für auf Datenträger gespeicherte Messdaten für folgende Honeywell-Geräte: Papierschreiber DPR180, DPR250, Grafikschreiber VR100, VR150 und VR180, Mehrkanalregler UMC800 und Automationssystem HC900

6 Trendmanager Suite ist in mehreren Ausbaustufen verfügbar: TrendViewer TrendViewer ist die Standardsoftware, die mit dem Schreiber ausgeliefert wird und die Anzeige und Ausgabe von Daten ermöglicht, die von den vom Schreiber unterstützten Speichermedien (V5-Diskette, ZIP-Laufwerk, PCMCIA Speicherkarte oder - Serie CompactFlash/USB) importiert wurden. TrendManager Pro TrendManager Pro bietet erweiterte Funktionen für die Datenanalyse/-archivierung und ermöglicht die komplette Konfiguration des Schreibers. TrendManager Pro ist ein Stand-Alone Softwarepaket zur Gerätekonfiguration und Messdatenauswertung (Archivierung, Darstellung, Ausdruck, Export) und Archivierung von Daten. Abgerundet wird das TrendManager Pro-Paket durch die Exportmöglichkeit von Daten im kommagetrennten CSV- Format, das in die meisten PC- Softwareprogramme importiert werden kann. TrendManagerPro besitzt die Möglichkeit der parallelen Chargenverwaltung, wobei die Marker über den Rekorder oder den TrendManager/Server eingegeben werden, um getrennte Chargen zu erstellen. Die Chargen können angezeigt, aufgezeichnet und in eine Kalkulationstabelle exportiert TrendManagerPro hat ein umfassendes Ereignis-System, welches das Einrichten von Schedule- Events (geplante Ereignisse), User Counter (Zähler v. Typ Benutzer), eingebettete Prozesswerte und Preset Markers (voreingestellte Marker) einschließt. TrendServer Pro TrendServer Pro ist eine Netzwerksoftware für die Kommunikation mit dem Schreiber, die die Darstellung und Archivierung der Daten in Echtzeit ermöglicht. Außer den Funktionen von Trend- Manager Pro unterstützt sie den Echtzeit-Datenzugriff über einen Webbrowser. TrendServer Pro bietet einen sicheren mehrstufigen Multi-User-Zugriff auf die Daten des Schreibers durch verschiedene Sicherheitsebenen. Zu den Standardmerkmalen von TrendServer Pro gehören Tools zur Datenarchivierung, -Einrichtung, Alarme, Diagrammerstellung und Ausdruck importierter und exportierter Daten. TrendServer Pro mit OPC Server bietet die gleichen Funktionen wie TrendServer Pro, ist jedoch mit einem zusätzlichen, integrierten Kommunikationsserver, dem OPC-Server ausgestattet, der eine einfache Anbindung an HMI- Software von Fremdanbietern erlaubt, die über einen OPC-Client verfügen. Auf diese Weise wird eine Echtzeitkommunikation zwischen Servern und Clients ermöglicht. Der OPC-Server der TrendServer-Pro-Software ist kompatibel mit OPC 2.0 DA. Modbus Profile Configuration Tool - dieses Tool wird zusammen mit der TrendServer Pro Software ausgeliefert und ermöglicht die Erstellung von Modbus-Geräte-Profilen für den Kommunikationsserver. Diese Funktion ermöglicht die Echtzeit-Datenakquisition für andere Geräte über Modbus-Protokoll in TrendServer Pro. Der Kommunikationsserver wird mit TrendServer-Pro geliefert. Er verwaltet die Echzeit-Kommunikation, verteilt die Zugriffe auf die gespeicherten Daten, synchronisiert die Zeit über RS-485 und Ethernet-Netzwerk. Der Kommunikationsserver ist auch mit einem OPC DA 2.0 kompatiblen Server erhältlich. Dies vereinfacht die Einbindung der HMI-Software-Pakete von Drittanbietern, mit denen ein OPC-Client unterstützt wird. Der Kommunikationsserver gewährt eine sichere Übertragung und Speicherung der Prozessdaten. TrendServer Pro mit IQ/OQ Protokollfunktion bietet die gleichen Funktionen wie TrendServer Pro, befähigt den Anwender jedoch darüber hinaus anlagenspezifische Validierungsdokumentationen zu erstellen. Unter IQ/OQ versteht man die qualifizierte Einrichtung und den qualifizierten Betrieb einer Anlage oder eines Anlagenteils (Installation Qualification & Operation Qualification). Hierbei handelt es sich um einen Report, der auf der Konfiguration des oder der Schreiber beruht. Die Konfiguration wird dabei als Teil des Systems bzw. Prozesses verstanden, der die nötigen Anforderungen zur Produktion eines qualifizierten Produkts erfüllen muss. Das IQ/OQ-Protokoll ist verfügbar für die Grafikschreiber eztrend Qe, Minitrend Q und Multitrend S. Der Anwender ist verpflichtet, für jeden Anlagenteil, der in einem kritischen Prozess eingebunden ist, ein solches Validierungsprotokoll zu erstellen. TrendServer Pro mit IQ/OQ Protokollfunktion unterstützt ihn dabei.

7 Seite 7 Bei Bestellung der TrendServer Pro Software mit IQ/OQ Protokollfunktion werden zwei Codes mitgeliefert: einer zum Registrieren der TrendServer Pro Software, der andere zur Freischaltung der IQ/OQ Funktionalität. Die CD-basierte Applikation generiert eine anwenderspezifische Dokumentation für den oder die Schreiber inklusive aller Optionen gemäß Modellnummern-Code. Damit entsteht ein Dokumentationspaket, welches darüber Zeugnis ablegt, dass im Fertigungsprozess ein konsistentes Produkt entsprechend der Spezifikation erzeugt wird, unter Einhaltung aller Aspekte der Installation, der entsprechenden Sicherheits- Codes, Firmen- und Einbauvorschriften. Am Ende bekommt der Anwender ein pdf-dokument, das die kompletten Konfigurationsdetails des Schreibers enthält und es dem Anwender gestattet nachzuweisen, dass Standardbedienungs-, kalibrier- und Instandhaltungsprozeduren eingehalten Anschließend können weitere Anlagenteile mithilfe der IQ/OQ-Protokollfunktion validiert Database Management Tool ist eine Softwareanwendung, die mit TrendManager Pro und TrendServer Pro zusammenarbeitet, um eine sichere Verwaltung der Daten zu gewährleisten. Sie bietet Tools zur Archivierung, Sortierung sowie zum Verschieben, Kopieren und Löschen von Daten, die in lokalen oder entfernten Datenbanken gespeichert sind. Das Database Management Tool wird zusammen mit TrendServer Pro ausgeliefert. AMS2750D Report Generation Tool Mit dieser PC-Software steht ein einfach zu handhabendes Werkzeug zur Verfügung, welches die Erstellung von TUS und SAT- Reports ermöglicht. Für den TUS- Report verwendet die Software die während des Tests vom Grafikschreiber aufgezeichneten Daten, so dass der Nutzer nur noch messwertunabhängige Kenngrößen (z.b Seriennummer) eingeben muss. Die Zusammenstellung der für den SAT-Report notwendigen Daten erfolgt menügeführt, so dass AMS2750 konforme Reports ohne viel Aufwand erstellt werden können. Die Ausgabe der TUS- und SAT-Reports erfolgt im pdf-format. TUS-Reports und SAT-Reports können für den Multitrend S erstellt Für MinitrendQ und eztrendqe können nur SAT- Reports erstellt Series Screen Designer ist ein separat erhältliches Softwarepaket, mit dem der Benutzer eigene Bildschirmlayouts erstellen und an den Schreiber übertragen kann. Die Bildschirmlayouts können aus einer beliebigen Kombination aus Anzeigen, wie Trendgrafiken, Digital Panel Meters (DPM) and Balkendiagrammen, entwickelt Die Lösung gibt ausreichend Flexibilität und ermöglicht die individuelle Anpassung der Darstellung der einzelnen Indikatoren. Das Softwarepaket Series Screen Designer ist mit den Grafikschreibern Minitrend Q und Multitrend S kompatibel. Die Layouts können auf einen oder mehrere Schreiber des gleichen Typs übertragen werden, was zu Kontinuität und Standardisierung der Prozessdaten beiträgt. Die Software TrendServer Pro verfügt über einen integrierten Kommunikationsserver, der den Kommunikationsstatus von Rekordern an einem seriellen Anschluss (RS485) oder über eine Ethernet- Verbindung verwaltet. Wenn die Kommunikation der mit einer RS485-Karte ausgerüsteten Rekorder Honeywell V5 über RS232 stattfinden soll, ist ein RS485- zu-rs232-wandler erforderlich (z. B. Westermo: Modell-Nr. MA42, Serien-Nr. 4908). Rekorder werden in Datenbanken geführt, die ihrerseits auf Servern gespeichert sind. Durch Fernzugriff auf dezentrale Kommunikationsserver, kann auch auf Rekorder zugegriffen werden, die in Datenbanken anderer Server (Remote- Server) geführt Der Kommunikationsserver lokalisiert die Rekorder auf lokalen und dezentralen Servern über deren IP-Adresse. Die Einrichtung der Kommunikationsund Datenbankaufzeichnung erfolgt über den Kommunikationsserver. Rekorderdaten können auf einem beliebigen PC im Lokalnetzwerk (LAN) eingegeben werden, und alle anderen PCs im LAN können die Daten anzeigen und Diagramme erstellen. TrendServer bietet die Möglichkeit, Daten von über Ethernet angeschlossenen Remote-Rekordern direkt aus dem Netzwerk zu laden und zu importieren. Die Honeywell Serie-Rekorder unterstützen Modbus und Modbus über Ethernet und RS485-Verbindungen. Anmerkung: Standarmäßig ist beim eztrend V5 nur Ethernet- Kommunikation verfügbar. Beim eztrend Qe ist die Kommunikation über RS485 als Option verfügbar. Dazu müssen eine Kommunikationskarte und eine Erweiterungskarte im Rekorder eingebaut

8 Produktspezifikation Trendmanager Pro Software Suite Seite 8 Abbildung 3: Benutzer-Schnittstelle Trend Manager Suite Interface 1-Das Grafikfenster (trend area) ist der Bereich, wo die Trendlinien der Rekorder dargestellt Farben und Dicke entsprechen der Anzeige auf dem Recorder. 2-Cursor: Mit einem rechten Mausklick werden Prozessgrößen, Datum und Uhrzeit um eine vertikale Cursor-Linie angezeigt. 3-Ereignis-Leiste (event bar): Zeigt die verschiedenen System-, Alarm-, Digital-,Benutzer-und Event-/ Batch- Marker-Ereignisse an, sofort wenn sie auftreten. 4-Im Dialogfeld Ereignisse (events box) ist eine Liste von Ereignissen/Batch- Ereignissen dargestellt, deren Anzahl in einem Kästchen in der Ereignis-Leiste angezeigt wird. (Ereignisse sind nicht verfügbar für Echtzeit-und aufgezeichneten Daten über Modbus). 5-Textfelder (event detail boxes) mit den Ereignisdetails werden auf der Grafik angezeigt und gedruckt. 6-Benutzer-Kommentare / Batch- Ereignisse erscheinen auf dem Ausdruck und werden mit den Daten gespeichert. 7-Uhrzeit- und Datum-Leiste bietet die Möglichkeit Zeit und Datum in Monat, Tag, Stunden, Minuten, Sekunden und Millisekunden auszuweisen. Der Ausschnitt der Trend-Daten kann mit einem Linksbzw. Rechtsklick der Maus (in diesem Bereich) erweitert oder reduziert 8-Daten Sucher (data locator) gibt Ihnen einen schnellen Hinweis, wo die aufgezeichneten Daten, hier als graue Balken dargestellt, zu finden sind. 9-Skalen-Bereich (scale area) zeigt alle Pen-Skalen. Diese können angeordnet, erweitert und verschoben werden, um die beste Ansicht zu erreichen. Das Ziehen einer Skala in den Papierkorb entfernt den Trend aus dem Display. Dies hat keine Auswirkung auf die gespeicherten Daten. 10-Auswahl-Funktionsleiste (switches): Verschiedene Display- Optionen werden in diesem Bereich durchgeführt. 11-Punkt-Marker: Zeigt die tatsächlich protokollierten Werte mit schwarzen Punkten an. 12-Schaltfläche Drucken: Druckt die Grafik auf dem Standarddrucker. 13-Taste (Export) exportiert die Daten in der Grafik nach Excel oder CSV (Comma Separated Variables)- Format. 14-Taste (Clock) zum definieren der Zeitspanne: Legt die Daten fest, die in der Grafik angezeigt werden sollen. Mit "Go to last" ( Neueste Daten ) können automatisch die zuletzt aufgezeichneten Daten in den Zeitspannen von 1 min, 5.min., 15 min., 30 min., 1 Stunde, 2 Stunden, 6 Stunden, 12 Stunden, 1 Tag, 5 Tage oder 7 Tage angezeigt

9 Seite 9 Weitergabe von Daten über das Netzwerk mit DCOM: TrendServer Pro kann verwendet werden, um auf die Datenbank eines beliebigen PCs zuzugreifen. Voraussetzung ist, dass ebenfalls TrendServer auf dem PC läuft und er an das gleiche Local Area Network angeschlossen ist. Dies ermöglicht dem Benutzer Daten über das Netzwerk auszutauschen und folgende Funktionen auszuführen: Protokollieren von Echtzeit- Daten gleichzeitig auf zwei verschiedenen PCs. Versenden der Daten von einem Rekorder in Echtzeit auf einen PC und auf einen anderen PC mit FTP nach vorgegebenen Zeiten. Zugriff auf die gespeicherten Daten eines Servers von anderen PCs aus (TrendServer Pro muss auf dem Kunden-PC installiert sein; Mehrfachlizenzen sind erhältlich). Installation des Kommunikationsservers und der Datenbank auf einem zentralen, gesicherten Server mit einer unterbrechungsfreien Stromversorgung, bietet zusätzliche Sicherheit der Daten. FTP Import ist nur bei TrendServer Pro verfügbar. TrendServer verwendet die FTP/IP - Datenübertragung (File Transfer Protocol / Internet Protocol) zwischen einem Computer und einem Rekorder. TrendServer bietet die Möglichkeit, Daten eines Rekorders über eine Ethernet-Verbindung zu importieren. Dies gilt standardmäßig für alle Rekorder mit einer Ethernet Karte. Jeder Rekorder wird durch seinen Namen und seiner IP-Adresse (Internetprotokolladresse) identifiziert. Für mehr Informationen über IP- Adressen wenden sie sich an ihren Systemadministrator. Wenn die Rekorder und TrendServer Pro auf demselben lokalen Netzwerk installiert sind, kann eine IP-Adresse aus einem Bereich vorgegebener Adressen gewählt Schaltflächen: Set up - fügen Sie den Rekorder, aus dem Sie importieren möchten, hinzu, bearbeiten ihn oder entfernen ihn. Batch - wählen Sie eine Anzahl von Rekordern, die dafür benötigt werden, über FTP zu importieren. Schedule - dient zum Hinzufügen dieses Rekorders zu einem Zeit- /Datenplan, um Daten zu importieren. FTP Scheduler lädt die Daten automatisch vom Rekorder herunter und speichert sie an den vorgegebenen Tagen und Zeiten in die Datenbank. Die Datenerfassungsrate ist die, die beim Setup des Rekorders angegeben wurde. FTP-Übertragung ist geschützt und sicher; auf die Dateien des Rekorders kann nur von TrendServer Pro zugegriffen werden und von keiner weiteren Applikation. FTP hat eine Suchfunktion für -Serie Rekorder mit deren Hilfe Sie das Gerät (Name und IP-Adresse) mit der Netzwerk- ID des Rekorders suchen können.

10 Produktspezifikation Trendmanager Pro Software Suite Seite 10 Merkmale der Trendmanger Pro Software Suite im Überblick Merkmale TrendViewer TrendManager TrendServer Datenkonvertierungswerkzeug Data Conversion Tool zum Importieren, grafischen Darstellen, Speichern und Exportieren von Daten von anderen Honeywell-Geräten in die TrendManager Software Komplette Konfiguration von Honeywell V5 und -Serie-Rekordern am PC (kein Exportmodus) Datenimport von Wechseldatenträgern Ausdruck aller Grafik- und Konfigurationsdaten Betriebsfähig unter Windows P und 2000 Passwortschutz komplette Benutzerverfolgbarkeit (nur Grafikdaten) Archivieren von Daten in einer sicheren Datenbank -Rekorder-Konfigurationen und Daten im WWW ** Batch-Modus Dateiexport im CSV-Format Aktivieren von Fuzzy-Logging Ereignissystem Export mit OPC-Links Kommunikation mit bis zu 256 Geräten an einer RS485-Schnittstelle * Kommunikation mit Rekordern über Ethernet TCP/IP Werksweite Verteilung aller Rekorderdaten über lokales Netzwerk FTP-Ethernet-Verbindung Zugriff auf Rekorder über Web-Browser Setup über Ethernet an Rekorder senden Protokollverwaltung zu Prüfungszwecken Abruf von Bezugsdaten für die grafische Darstellung und Aufzeichnung Wiedergabe von historischen und Echtzeitdaten auf einem geteilten Bildschirm. Ethernet-/RS485-Kommunikation* Aktivieren von Modbus und Modbus über Ethernet oder RS485* Comms Server verwaltet den Kommunikationsstatus des Rekorders Externe Links über Ethernet für den Zugriff auf andere Server Modbus Master und Slave über RS485 und/oder Ethernet *** IQ/OQ Protokollfunktion AMS2750D Report Generation Tool (separates Softwaretool) (opt) * RS485 ist bei dem eztrend Qe als Option verfügbar. ** Nicht verfügbar bei Serie-Rekordern. *** Verfügbar bei Serie-Rekordern

11 Seite 11 Mindestsystemvoraussetzungen für TrendViewer, TrendManager Pro und Series Screen Designer: Mindestsystemanforderungen für TrendServer Pro: 1 GHz Pentium Prozessor oder höher 1 GHz Pentium Prozessor oder höher CD-ROM-Laufwerk CD-ROM-Laufwerk Bildschirmauflösung 1024 x 768 (empfohlen), High Color Windows 2000, P, Windows Server 2003 (nicht zutreffend für Screen Designer) Bildschirmauflösung 1024 x 768 (empfohlen), High Color Windows 2000, P (Service Pack 3), Windows Server 2003 Windows Vista (Business und Ultimate Edition), Windows 7 (32 bit Professional und Ultimate Edition) 512 MB RAM (mind. 512 MB empfohlen) 512 MB RAM (mind. 512 MB empfohlen) 16 Bit-Farbgrafikkarte, 24 Bit empfohlen (nur Screen Designer) TCP IP installiert 50 MB freier Festplattenspeicherplatz 2 GB freier Festplattenspeicherplatz Maus Flash-Kartenleser oder USB-Anschluss Maus Flash-Kartenleser oder USB-Anschluss Funktionen Datenformat Software-Lizenz (Benutzer) Datenbanken Passwort (TrendManager Suite) Protokollverwaltung (Audit Manager) Drucken Beschreibung Honeywell propietäre binäre Verschlüsselung Lizenz für einen oder 5 Benutzer; Die Linzenz bezieht sich auf die Anzahl der PC's auf der sie installiert wurde, nicht auf die Anzahl der Benutzer Befinden sich auf dem gleichen PC wie TrendmanagerSuite (local) oder auf einem anderen PC (Remote), dies erlaubt den Zugriff auf die Daten durch andere TrendServerPro User Es gibt fünf Benutzertypen mit unterschiedlichen Zugriffsberechtigungen:Gast, Basic User, Standard User, Power User, Admimistrator; In acht Bereichen können Zugangsberechtigungen mit Kennwortschutz bestimmt werden : Grafiken, Ordner, Rekorder, Datenbanken, Server, Import,Kommunikation und Einstellungen. 50 Benutzer mit ihrem eigenem Kennwort sind erlaubt Nur in TrendServer Pro verfügbar; Kann über das Passwortsystem auf Administratorebene zugegriffen werden; Erlaubt dem Administrator alle Ereignisse, die in der Software aufgetreten sind, zu konfigurieren, zu protokollieren und anzuzeigen Drucken von Grafiken im Netzwerk verwendet entweder das Format Standarddruck oder Drucken mit Legende

12 Produktspezifikation Trendmanager Pro Software Suite Seite 12 GARANTIE Honeywell garantiert für Produkte eigener Herstellung, dass diese frei von Material- und Verarbeitungsfehlern sind. Nähere Garantieinformationen erhalten Sie von Ihrem lokalen Verkaufsbüro. Wenn Produkte im Rahmen der Garantie und während der Garantiezeit an Honeywell zurückgesendet werden, nimmt Honeywell kostenlos eine Reparatur oder einen Austausch vor, wenn sich der Fehler bestätigt. Damit sind sämtliche Forderungen des Käufers im Fehler- oder Schadensfalle abgegolten. Diese Garantie tritt anstelle aller andere ausdrücklichen oder stillschweigend angenommenen Garantien, einschließlich der der Marktfähigkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck. Änderungen der Spezifikationen ohne besondere Ankündigung sind vorbehalten. Die nachfolgenden Informationen wurden gewissenhaft und unter der Annahme ihrer Richtigkeit erstellt. Honeywell kann jedoch keine Verantwortung oder Haftung für diese Informationen und den aus deren Nutzung erwachsenden Konsequenzen übernehmen. Auch wenn wir Applikationsunterstützung im direkten Gespräch, durch Produktliteratur und Honeywell s Website bieten, obliegt es dem Kunden, die Eignung eines Produkts für eine gegebene Applikation zu prüfen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre nächste Honeywell-Vertretung. Honeywell GmbH Field Products Strahlenbergerstr Offenbach Tel.: ++49 (0) Fax: ++49 (0)

Tinytag Funk- Datenlogger- Software

Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Funk- Datenlogger- Software Seite: 1 Tinytag Funk- Datenlogger- Software Tinytag Explorer ist die Windows- basierte Software zum Betrieb eines Tinytag Funk- Systems. Die Anwender können ihre Daten

Mehr

PC-Applikationssoftware Konfigurations- und Analysewerkzeug Technische Daten

PC-Applikationssoftware Konfigurations- und Analysewerkzeug Technische Daten TrendManager Suite PC-Applikationssoftware Konfigurations- und Analysewerkzeug Technische Daten 43-TV-03-09-DE, Juni 2014 Die TrendManager Suite ist ein Windows -basiertes Software-Paket für PCs, das die

Mehr

Araña Web Interface Bedienungsanleitung Version 1.001.09

Araña Web Interface Bedienungsanleitung Version 1.001.09 Araña Web Interface Bedienungsanleitung Version 1.001.09 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...4 2 Systemsteuerung...5 2.1 Ausführen von Araña...5 2.1.1 Ausführung als Dienst... 5 2.1.2 Ausführung als

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

TRANSMETRA. Datenerfassungs-Software für GSV2, 3-Messverstärker Datacapture-Software für GSV2, 3-Instruments. GSV Multi RS, USB.

TRANSMETRA. Datenerfassungs-Software für GSV2, 3-Messverstärker Datacapture-Software für GSV2, 3-Instruments. GSV Multi RS, USB. Beschreibung Die Software GSVMulti eignet sich zur Aufzeichnung von Messdaten mit GSV-2 und GSV-3 Messverstärkern. Es können bis zu 128 Kanäle verarbeitet werden. Die Messwerte werden grafisch dargestellt.

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

abaconnect Produktbeschreibung

abaconnect Produktbeschreibung abaconnect Produktbeschreibung abaconnect erfasst, verwaltet und archiviert Ihre Prozessdaten und stellt diese nach Ihren Bedürfnissen übersichtlich dar; Verwendung für Chargenprotokollierung, individuelles

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

Data Logging Device Server Anwendungen

Data Logging Device Server Anwendungen Data Logging Device Server Anwendungen Ob Sensoren, Maschinen, Barcode oder RFID Lesegeräte, Waagen oder Anlagen aller Art mit unserer Familie konfigurierbarer Datenlogger bieten wir innovative Lösungen,

Mehr

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster "Importieren von"

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster Importieren von Dieses Tutorial führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess des Imporierens von Fotos von Ihrer Kamera auf Ihren Computer mit der leistungsstarken "Importieren von"-funktion von ACDSee. von" bietet

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

progecad NLM Benutzerhandbuch

progecad NLM Benutzerhandbuch progecad NLM Benutzerhandbuch Rel. 10.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einführung...3 Wie Sie beginnen...3 Installieren des progecad NLM-Servers...3 Registrieren des progecad NLM-Servers...3

Mehr

KBC Group. Anleitung für Zahlungen via Excel in KBC-Local

KBC Group. Anleitung für Zahlungen via Excel in KBC-Local KBC Group Anleitung für Zahlungen via Excel in KBC-Local 2013 1. Anfangen: Installation... 3 1.1 Technische Anforderungen... 3 1.1.1 Unterstützte Betriebssysteme und Browserversionen... 3 1.1.2.NET 4.X...

Mehr

Funktionsbeschreibung Datenlogger DL28W

Funktionsbeschreibung Datenlogger DL28W Funktionsbeschreibung Datenlogger DL28W Voreinstellungen des Datenloggers: Im Datenlogger sind folgende Aufzeichnungs und Alarmwerte voreingestellt: Aufzeichnung: Raumfühler T1 Verdampferfühler T2 Sollwert

Mehr

Global Netz Software. Bedienungsanleitung. Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01

Global Netz Software. Bedienungsanleitung. Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01 Global Netz Software Bedienungsanleitung Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 2 2.0 Kunden System Anforderungen 4 3.0 Web Software 5 3.1 Internet Seite 5 3.2

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i Job Center v.2008 20331608 Inhaltsverzeichnis Was ist das JOB CENTER?...1 Das Fenster des JOB CENTERS...2 Konfigurationen...4 Layout konfigurieren...4 Fertige Jobs automatisch löschen und archivieren...4

Mehr

Kurzanleitung AquantaGet

Kurzanleitung AquantaGet Ausgabe: Woche 6/2004 Allgemeine Einstellungen: Hier werden die für alle Projekte die Grundeinstellungen vorgenommen. Auswahl der Verzeichnisse: Datenverzeichnis: Hier werden die Daten der Projekte abgespeichert.

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen

PowerMover. Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. Vasquez Systemlösungen PowerMover Eine Zusatz-Anwendung für Outlook-PowerUser. Damit können eingehende E-Mails schneller verwaltet werden. PowerMover Seite 1/7 Inhaltsverzeichnis: 1 Beschreibung... 3 2 Funktionalität... 4 2.1

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Herzlich Willkommen Bienvenue Welcome. Arbeiten mit der PC-Auswerte-Software PCA3000. Manfred Schleicher

Herzlich Willkommen Bienvenue Welcome. Arbeiten mit der PC-Auswerte-Software PCA3000. Manfred Schleicher Herzlich Willkommen Bienvenue Welcome Arbeiten mit der PC-Auswerte-Software PCA3000 Manfred Schleicher Hinweise zur Präsentation Diese Präsentation erklärt die Arbeitsweise mit der PC-Auswerte-Software

Mehr

Bedienungsanleitung DAS5

Bedienungsanleitung DAS5 Bedienungsanleitung DAS5 1. Voraussetzungen Messgerät ecom-en2 oder ecom-j2knpro PC mit Kartenlesegerät und Betriebssystem ab Windows XP USB-Treiber von rbr SD-Karten oder MM-Karten von rbr Kartengröße

Mehr

Windows Wiegesoftware AllScales Easy Multiscale

Windows Wiegesoftware AllScales Easy Multiscale Windows Wiegesoftware AllScales Easy Multiscale Software für Echtzeit Kommunikation mit dem PC, zur Kombination mit ALLSCALES Wägeanlagen (geeignet für die Verwendung von bis zu 20* Waagen). Die Software

Mehr

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 1 Einleitung 1.1 Allgemeines Das Programm kann zum Verwalten der durchgeführten Untersuchungen mit dem Gerät URO-2050 benutzt werden. Es funktioniert

Mehr

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01 Installation, Konfiguration, Verwendung Version 1.01 Seite 2 von 20 OPC-Server VM OPC Revision Version Erstellt am Versionsnummer Bemerkung 1.00 26.07.2013 Erstellung 1.01 05.11.2013 2.14 - Reiter der

Mehr

Revolver Server Handbuch

Revolver Server Handbuch Revolver Server Handbuch 2011 Revolver Software GmbH 1 Schneller Start 1.1 Einführung 4 1.2 Installation 5 1.3 Server hinzufügen 9 1.4 Freischalt-Code eingeben 13 1.5 Server starten 16 1.6 Mit dem Client

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Windows Wiegesoftware AllScales Easy Multiscale Vorrat

Windows Wiegesoftware AllScales Easy Multiscale Vorrat Windows Wiegesoftware AllScales Easy Multiscale Vorrat Software für Echtzeit Kommunikation mit dem PC, zur Kombination mit ALLSCALES Wägeanlagen (geeignet für die Verwendung von bis zu 20* Waagen). Die

Mehr

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista

5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista 5.0 5.3.3.6 Übung - Überwachen und Verwalten von Systemressourcen in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung verwenden Sie administrative Tools zur

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Cisco Small Business-Videoüberwachungssystem für 16 Kameras Cisco Small Business-Videoüberwachungskameras

Cisco Small Business-Videoüberwachungssystem für 16 Kameras Cisco Small Business-Videoüberwachungskameras Cisco Small Business-Videoüberwachungssystem für 16 Kameras Cisco Small Business-Videoüberwachungskameras Videoüberwachung sowie Aufnahme und Wiedergabe von Videos mit den Cisco Small Business-Videoüberwachungskameras.

Mehr

temp-gard / temp-chart Measure what you see. Short Instructions DEUTSCH A member of Additives & Instruments

temp-gard / temp-chart Measure what you see. Short Instructions DEUTSCH A member of Additives & Instruments temp-gard / temp-chart Short Instructions Beachten Sie die ausführliche Bedienungsanleitung in Englisch auf der CD-ROM. BYK-Gardner GmbH Lausitzer Strasse 8 82538 Geretsried Germany Tel. +49-8171-3493-0

Mehr

AFDX Explorer - AFDX Monitor - AFDX Switch

AFDX Explorer - AFDX Monitor - AFDX Switch AFDX Suite AFDX Explorer - AFDX Monitor - AFDX Switch Was ist AFDX? Die AFDX Suite im Überblick AFDX steht für Avionics Full Duplex Switched Ethernet, ein Übertragungsstandard, der auf Ethernet basiert

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

Beschreibung Mobile Office

Beschreibung Mobile Office Beschreibung Mobile Office 1. Internet / Netz Zugriff Für die Benutzung von Mobile Office ist lediglich eine Internet oder Corporate Netz Verbindung erforderlich. Nach der Verbindungsherstellung kann über

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktion der SelectLine Applikation mit dem SQL Server

Mehr

GeODin Newsletter: Januar 2012

GeODin Newsletter: Januar 2012 Beyond Geology 25: Ein neues Eingabegitter macht die Datenerfassung- und pflege mit den Proben-, Ausbau- und Sondierungseditoren viel übersichtlicher. Außerdem ein wichtiger Update-Hinweis! Eingabegitter

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SAGE GS-BUCHHALTER 2009 http://de.yourpdfguides.com/dref/1310450

Ihr Benutzerhandbuch SAGE GS-BUCHHALTER 2009 http://de.yourpdfguides.com/dref/1310450 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SAGE GS- BUCHHALTER 2009. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server 2009 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Arne Schmidt. Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-42 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.1.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps: Copyright 2006 crm-now Versionsgeschichte Version 02 08.09.2006 Release Version Version 01 16.06.2005 crm-now c/o

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop 2008-2011 InnoBytes, Wolfgang Kohrt 1 Inhalt! Allgemeines! 3 1. Vorbereitungen! 4 1.1 Vorbereitungen für MacOSX 10! 4 1.2 Vorbereitungen für Windows XP/Vista/7!

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote visionapp Remote Desktop () & Tool-Vergleich Produktinformation www..de visionapp Remote Desktop und im Überblick In diesem Tool-Vergleich werden die wesentlichen Merkmale der visionapp Remote Desktop

Mehr

HVS32 Datenbank Archivierungs Dienst

HVS32 Datenbank Archivierungs Dienst HVS32 Datenbank Archivierungs Dienst Features: HVS32 - vollautomatisierte, zeitgesteuerte Datenbank Archivierung Der HVS32- Datenbank Archivierungs Dienst bietet die Möglichkeit zu bestimmen, wann und

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC PCS 7 V8.0 WinCC V7.0 SP3 WinCC V7.2 Process Historian, Informationsserver Skalierbare

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Dokumentation FileZilla. Servermanager

Dokumentation FileZilla. Servermanager Servermanager Mit dem Servermanager können Sie Ihre Serverzugangsdaten verwalten und so mit nur zwei Klicks zwischen Ihren Accounts wechseln. Um einen neuen Account einzurichten klicken Sie auf Datei >>

Mehr

DENON DJ Music Manager

DENON DJ Music Manager DENON DJ Music Manager Der DENON DJ Music Manager verfügt über folgende Funktionen Datenbanken erstellen und aktualisieren Wiedergabe Dateiattribute ändern Dateisuche Wiedergabelisten erstellen und aktualisieren

Mehr

Spezifikationen und Voraussetzung

Spezifikationen und Voraussetzung Projekt IGH DataExpert Yellowbill Adapter Spezifikationen Voraussetzungen Datum : 22.08.2013 Version : 1.0.0.2 22.08.2013 Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Architektur...3 2.1 Grundsätze

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Facility Pilot. Die neue Dimension in der Gebäudeautomation

Facility Pilot. Die neue Dimension in der Gebäudeautomation Facility Pilot Die neue Dimension in der Gebäudeautomation Das moderne Cockpit für die Gebäudeinstallation Das moderne Cockpit für die Gebäudeinstallation Was ist Facility-Pilot? Softwarepaket, erlaubt:

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

User Manual Version 3.6 Benutzerhandbuch Version 2.0.0.0. User Benutzerhandbuch

User Manual Version 3.6 Benutzerhandbuch Version 2.0.0.0. User Benutzerhandbuch User Manual Version 3.6 Benutzerhandbuch Version 2.0.0.0 User Benutzerhandbuch Manual I EasyLock Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 1 2. Systemanforderungen... 2 3. Installation... 3

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

Herzlich Willkommen Bienvenue Welcome. Besonderheiten LOGOSCREEN nt. Manfred Schleicher

Herzlich Willkommen Bienvenue Welcome. Besonderheiten LOGOSCREEN nt. Manfred Schleicher Herzlich Willkommen Bienvenue Welcome Manfred Schleicher LOGOSCREEN nt Die folgenden Seiten erklären ergänzend die wichtigsten Funktionen des Bildschirmschreibers LOGOSCREEN nt LOGOSCREEN nt 2 Modularer

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Collax E-Mail Archive Howto

Collax E-Mail Archive Howto Collax E-Mail Archive Howto Howto Dieses Howto beschreibt wie ein Collax Server innerhalb weniger Schritte als E-Mail Archive eingerichtet werden kann, um Mitarbeitern Zugriff auf das eigene E-Mail Archiv

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Bedienungsanleitung Software SPECTRO3-MONITORING V5.0

Bedienungsanleitung Software SPECTRO3-MONITORING V5.0 Bedienungsanleitung Software SPECTRO3-MONITORING V5.0 (PC-Software für Microsoft Windows XP, Me, 2000) für die Farbsensoren der SPECTRO-3 Serie Die vorliegende Bedienungsanleitung dient zur Installation

Mehr

Neu! Eine GastroTime Stempeluhr mit Ausweislesegerät zu einem interessanten Preis!

Neu! Eine GastroTime Stempeluhr mit Ausweislesegerät zu einem interessanten Preis! Neu! Eine GastroTime Stempeluhr mit Ausweislesegerät zu einem interessanten Preis! In der Schweiz hergestellt 4 Sprachen (D/F/E/I) Grösse : 21 x 14.5 x 3.5 cm 1 Jahr Garantie Übertragung der Daten mit

Mehr

Datenzugriff über VPN

Datenzugriff über VPN Leitfaden Datenzugriff über VPN Einführung Ab der Version 3.0 besteht bei einer Installation von SPG-Verein die Möglichkeit, den Programmund Datenbereich getrennt abzulegen. Dadurch kann u. a. der Datenbereich

Mehr

Bedienungsanleitung für HYDROcomsys/WIN 2.2 (Kurzfassung)

Bedienungsanleitung für HYDROcomsys/WIN 2.2 (Kurzfassung) Bedienungsanleitung für HYDROcomsys/WIN 2.2 (Kurzfassung) Bedienungsanleitung HYDROcomsys/WIN Kurzfassung, TKZ: L8874-01-01.19, Stand: 9/98 Vorbemerkungen Diese Kurzbeschreibung unterstützt den Anwender

Mehr

Meine Welt auf einen Blick erleben.

Meine Welt auf einen Blick erleben. Daten- Synchronisation Sie haben Fragen? Hier finden Sie Antworten. Meine Welt auf einen Blick erleben. Die folgenden Anleitungen helfen Ihnen dabei Ihre vorhandenen Daten mit einem Windows Phone 7 weiter

Mehr

Präsentation. homevisu Familie. Peter Beck. Juni 2011. www.p-b-e.de. 2011 p b e Peter Beck 1

Präsentation. homevisu Familie. Peter Beck. Juni 2011. www.p-b-e.de. 2011 p b e Peter Beck 1 Präsentation homevisu Familie Peter Beck Juni 2011 2011 p b e Peter Beck 1 Funktionensumfang Der Funktionsumfang das provisu Framework. Modular und durch Plug-In erweiterbar / anpassbar. Plug-In Schnittstelle

Mehr

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr

Lesegerät am PC verwenden

Lesegerät am PC verwenden Lesegerät am PC verwenden Bedienungsanleitung Gültig für die Lesegeräte Plus Extra und den Minireader 1 Hinweis: Die verwendeten Bilder sind schematisch. Die Anleitung wurde exemplarisch unter Windows

Mehr

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server 2014 by Fraas Software Engineering GmbH Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Spezifikationen und Voraussetzung

Spezifikationen und Voraussetzung Projekt IGH DataExpert Paynet Adapter Spezifikationen Voraussetzungen Datum : 21.07.08 Version : 1.0.0.2 21.07.2008 Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Architektur... 3 2.1 Grundsätze

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen Inhaltsverzeichnis Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Möglichkeit 1: Datenaustausch mit Ihrem Webbrowser (HTTPS):... 3 Disclaimer...

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

windream mit Firewall

windream mit Firewall windream windream mit Firewall windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2006 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 08/06 1.0.0.3 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Beschreibung

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

EMU Bill & Report 1/33

EMU Bill & Report 1/33 EMU Bill & Report 1/33 Inhaltsverzeichnis Schnellstart... 3 1. Datenlogger hinzufügen... 3 2. Kostenstelle erstellen... 5 3. Zähler zu Kostenstelle hinzufügen... 6 4. Rechnungsposition erstellen... 7 5.

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr