Whitepaper Das große Personalakten-ABC

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Whitepaper Das große Personalakten-ABC"

Transkript

1 Whitepaper Das große Personalakten-ABC Alles, was Sie zum Thema Personalakte wissen müssen. Von A wie Aufbewahrungsfrist bis Z wie Zeugniserstellung. Plus: Checkliste zur Einführung digitaler Personalakten INHALTSVERZEICHNIS EINLEITUNG INHALT UND AUFBAU EINSICHT DURCH DEN MITARBEITER BETRIEBSRAT UND BETRIEBSVEREINBARUNG AUFBEWAHRUNG UND FRISTEN DATENSCHUTZ DAS ARBEITSZEUGNIS DIE DIGITALE PERSONALAKTE CHECKLISTE FÜR DIE EINFÜHRUNG DER DIGITALEN PERSONALAKTE 1

2 DIE PERSONALAKTE Obwohl in der Privatwirtschaft keine Pflicht zu ihrer Führung besteht, gibt es wohl kaum ein Unternehmen, das ohne sie auskommt: Die Personalakte füllt Aktenschrank um Aktenschrank. Und nicht selten ist sie Gegenstand von Fragen: Was darf sie beinhalten? Was nicht? Wie ist sie strukturiert? Gibt es dazu gesetzliche Regelungen? Wer darf Einsicht in die Akten nehmen und wie lange muss sie aufbewahrt werden? Sollen wir auf die digitale Akte umstellen? Worauf müssen wir dabei achten? Auf diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Personalakte wollen wir in diesem Whitepaper Antwort geben. Zudem finden Sie am Ende der Lektüre eine ausführliche Checkliste zur Einführung der digitalen Personalakte. INHALT UND AUFBAU Obwohl es im Zusammenhang mit der Personalakte zahlreiche rechtliche Aspekte zu beachten gilt, bei der inhaltlichen Zusammenstellung haben Sie als Arbeitgeber weitestgehend freie Hand. Es ist jedoch vorteilhaft, wenn Sie die Akten möglichst dünn halten egal, ob Sie noch mit Papierakten oder bereits mit der digitalen Variante arbeiten. Dieses Vorgehen erleichtert Ihnen und Ihren Mitarbeitern zeitraubende Suchen. Am besten halten Sie sich dabei an das Gebot: Es darf nur rein, was für das Arbeitsverhältnis von Bedeutung ist. Notizen zum Arbeitnehmer dürfen Sie nur zum Teil der Personalakte machen, wenn diese von arbeitsrechtlicher Bedeutung sind, beispielsweise wenn sich ein Arbeitnehmer regelmäßig verspätet. Dadurch können Sie eventuelle Kündigungen später leichter rechtfertigen. Informationen über private Gepflogenheiten, Krankheitsgründe und die Arbeitsweise des Mitarbeiters sind dagegen tabu. Zudem ist es wichtig, dass alles, was in der Personalakte steht, auch der Wahrheit entspricht. Ein sachlicher Ton kann ebenfalls nicht schaden, denn wie wir später noch sehen werden, hat der Mitarbeiter das Recht, seine Akte jederzeit einzusehen. Welche Unterlagen gehören in eine Personalakte, welche nicht? In eine Personalakte gehören: Bewerbungsunterlagen sowie alle Unterlagen, die im Zusammenhang mit der Bewerbung stehen wie Personalfragebögen, Einstellungsbeurteilungen oder Eignungstestergebnisse Arbeitsvertrag inklusive späterer Änderungen Berichte über Arbeitsunfälle Führungs- und Leistungsbeurteilungen Unterlagen über Qualifizierung Zeugnisse Lohn- und Gehaltsänderungen Krankheitsbescheinigungen Urlaubsanträge und Bewilligungen 2

3 Schriftwechsel zwischen Arbeitgeber und Mitarbeiter oder Dritte, die sich auf den Arbeitnehmer beziehen Vermerk über Mitgliedschaft im Betriebsrat Abmahnungen und Kündigungsschreiben sowie Aufhebungsvertrag und Schlusszeugnis Nicht in die Personalakte gehören: Dem Arbeitgeber nicht zugängliche Unterlagen des Betriebsarztes Arbeitsrechtlich irrelevante Notizen über den Arbeitnehmer oder seine Arbeitsweise Auflistung von Krankheitstagen und Krankheitsgründen AUFBAU & STRUKTUR Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Akten: Die klassische Personalakte enthält Dokumente, die das Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber betreffen. Dazu gehören zum Beispiel Arbeitsvertrag oder Beurteilungsbögen. Die sogenannte Abrechnungsakte beinhaltet alle für die Gehaltsabrechnung notwendigen Dokumente wie der Sozialversicherungsausweis oder auch eine Kopie der monatlichen Gehaltsabrechnung. Der erste Teil der Personalakte widmet sich der Personalführung. Darin finden sich die Vertragsdaten wie der Arbeitsvertrag, Ergänzungen, Vollmachten oder das Anstellungsschreiben. Außerdem enthält dieser Teil der Personalakte die Entwicklungsdaten des Mitarbeiters, Informationen über Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, Zwischenzeugnisse, Abmahnungen, Beurteilungen und Beförderungsvorschläge. Zudem werden Allgemeindaten wie Vermerke über Fehlzeiten, der Schriftverkehr mit dem Mitarbeiter selbst oder mit Dritten über den Mitarbeiter (wie zum Beispiel das Arbeitsamt oder die Sozialversicherung) in diesem Teil der Personalakte abgelegt. Auch die Vorvertragsdaten wie Bewerbungsunterlagen, Personalfragebogen, Eignungstest und die allgemeine Bewerbungskorrespondenz können in die Personalakte aufgenommen werden. Im zweiten Teil der Personalakte finden sich alle für die Abrechnung relevanten Dokumente. Neben Stammdaten wie Lohn- und Gehaltsvereinbarung, Entgeltänderungen und Versetzungsmeldungen, zählen auch variable Daten wie Prämien und Sonderzahlungen, Fahrgelderstattungen und Lohnzettel dazu. In diesem Teil werden auch Überweisungsdaten wie Daten zur Sozialversicherung, Vermögensbildung und Rückzahlung von Darlehen abgelegt. Standardmäßig finden sich zudem Allgemeindaten wie Lohnsteuerbescheinigung, Versicherungsnachweisheft oder auch eine Kopie der monatlichen Gehaltsrechnung in der Abrechnungsakte. Der genaue Inhalt einer Personalakte ist abhängig von der Größe und Art des Unternehmens. In vielen Fällen müssen nicht alle oben aufgeführten Informationen 3

4 enthalten sein. Eine umfassende Sammlung dieser Unterlagen kann allerdings vorteilhaft sein. Eine für alle Mitarbeiter einheitliche Struktur und die klare Gliederung der Personalakte sind sinnvoll und führen dazu, dass die enthaltenen Unterlagen leichter gefunden werden können. EINSICHT DURCH DEN MITARBEITER Darf der Mitarbeiter in seine Personalakte Einsicht nehmen? Ja, er darf. Gemäß den Vorschriften des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG) haben Arbeitnehmer das Recht, ihre Personalakte einzusehen. Der Gesetzgeber regelt diesen Anspruch für Unternehmen mit Betriebsräten in 83 Abs. 1 BetrVG. Für Unternehmen, die keinen Betriebsrat haben, folgt der Anspruch der Einsichtnahme aus der allgemeinen Fürsorgepflicht des Arbeitgebers. Außerdem darf er ein Mitglied des Betriebsrats hinzuziehen und muss seinen Wunsch, die Personalakte einzusehen, nicht rechtfertigen. Gleichzeitig darf auch der Arbeitgeber bei der Einsichtnahme dabei sein. Für eventuelle Rücksprachen kann das sinnvoll sein. Findet der Arbeitnehmer unrichtige Daten in seiner Personalakte, kann er vom Arbeitnehmer verlangen, diese aus der Akte zu entfernen. Die Daten müssen bereits dann gesperrt werden, wenn der Arbeitnehmer ihre Unrichtigkeit behauptet und der Arbeitgeber das Gegenteil nicht beweisen kann. Das Betriebsverfassungsgesetz bestimmt in 83 Abs. 2, dass der Arbeitnehmer eigene Erklärungen zum Inhalt der Personalakte beifügen kann. Der Mitarbeiter hat das Recht, sich Auszüge aus der Akte zu kopieren oder sich Notizen zu machen. Die gesamte Personalakte zu kopieren oder die Akte mit nach Hause zu nehmen, ist jedoch nicht gestattet. Der Arbeitnehmer darf die Akte nur an seinem Arbeitsplatz oder dort einsehen, wo diese verwaltet wird. Bevor der Mitarbeiter die Akte einsieht, hat der Arbeitgeber die Pflicht, Informationen, die Dritte betreffen, aus der Akte zu entfernen. BETRIEBSRAT UND BETRIEBSVEREINBARUNGEN Der Betriebsrat hat kein Recht, in die Personalakten der Arbeitnehmer Einsicht zu nehmen. Allerdings kann, wie weiter oben schon aufgeführt, der Arbeitnehmer ein von ihm bestimmtes Mitglied des Betriebsrats bei der Einsichtnahme hinzuziehen. Das hinzugezogene Betriebsratsmitglied muss über die erfahrenen Inhalte der Personalakte Stillschweigen bewahren, außer der Arbeitnehmer hat ihn ausdrücklich von der Schweigepflicht entbunden. Im Rahmen einer Betriebsvereinbarung nach 87 Abs. 1 Nr.1 BetrVG können durch Arbeitgeber und Betriebsrat die Einzelheiten über die Einsichtnahme z. B. die Häufigkeit, der Ort und die Durchführung - geregelt werden. Das Recht des Arbeitnehmers auf Einsichtnahme in die Personalakten kann jedoch nicht durch die Betriebsvereinbarung beschränkt oder ausgeschlossen werden. 4

5 Der Betriebsrat muss der Umstellung auf die digitale Personalakten zwar nicht zustimmen, trotzdem sollte er mit einbezogen werden. Wenn mit der digitalen Personalakte allgemeine Beurteilungsgrundsätze eingeführt werden - beispielsweise Regelungen, die eine Bewertung des Verhaltens oder der Leistung der Arbeitnehmer objektivieren und nach einheitlichen Kriterien ausrichten sollen - muss der Betriebsrat diesen zustimmen. Der Betriebsrat hat außerdem nach 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG ein Mitbestimmungsrecht, wenn die Einführung der digitalen Personalakte auch die Einführung und Anwendung technischer Einrichtungen zur Folge hat, die zur Überwachung des Verhaltens oder der Leistung der Mitarbeiter dienen. Insbesondere im Falle digitaler Personalakten hat der Betriebsrat darauf zu achten, wie die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß den Regelungen des Bundesdatenschutzgesetzes ( 4 Abs.1 BDGS) umgesetzt wird. Die Mitglieder des Betriebsrates sollten prüfen, ob die elektronisch geführten Personalakten den geltenden Rechtsvorschriften entsprechen. AUFBEWAHRUNG UND FRISTEN Für viele Unterlagen in der Personalakte gelten gesetzliche Aufbewahrungsfristen. Wenn ein Mitarbeiter das Unternehmen verlässt, kann die Personalakte nicht direkt vernichtet werden. Für die verschiedenen Dokumente der Akte gelten unterschiedliche Aufbewahrungsfristen, die der Arbeitgeber beachten muss. Bestimmte Personaldokumente, für die keine gesetzlichen Archivierungsfristen gelten, sollten so lange aufbewahrt werden, bis alle gegenseitigen, juristischen Ansprüche verjährt sind. Gerade in einem Beschäftigungsverhältnis kann es vorkommen, dass Mitarbeiter nach einer Kündigung von einem Anspruch Gebrauch machen und diesen sogar einklagen. Der Mitarbeiter hat dazu drei Jahre Zeit, daher sollten die Inhalte der Personalakte auch mindestens drei Jahren aufbewahrt werden. Die Fristen sind noch länger, wenn ein Versorgungsanspruch geltend gemacht werden soll, der beim Rentenversicherungsträger erst nach 30 Jahren verjährt. Hier ist ebenfalls zu beachten, dass nach 199 Bürgerliches Gesetzbuch die Fristen erst mit dem Ablauf des Kalenderjahres gelten. Am besten überprüfen Sie die Aufbewahrungsfristen der Personalakten daher immer erst zum Ende des Kalenderjahres. Wenn Unterlagen aus den Personalakten steuerlich relevant sind, müssen Sie als Arbeitgeber eine Aufbewahrungsfrist von sechs Jahren einhalten. In der Akte enthaltene Buchungsbelege müssen zehn Jahre aufgehoben werden. Nach Ablauf aller Aufbewahrungsfristen, muss die Personalakte vernichtet werden. Dabei gilt es, darauf zu achten, dass diese so entsorgt werden, dass niemand Zugang zu den Daten erhält. DATENSCHUTZ Personalakten bestehen aus vertraulichen Unterlagen, die dem Datenschutz unterliegen. Unternehmen müssen diese daher sehr sorgfältig aufbewahren und im Umgang mit den Akten die Datenschutzvorschriften beachten. Das Wichtigste ist, dass der 5

6 Arbeitgeber das Persönlichkeitsrecht der Mitarbeiter wahrt. Die sensiblen Unterlagen müssen daher vor unbefugter Einsichtnahme durch Dritte geschützt werden. Bei der Papierakte wird dazu ein abschließbarer Schrank verwendet. Bei der digitalen Personalakte können zu diesem Zweck unterschiedliche Rollen bzw. Berechtigungen erteilt werden. Zugang zur Akte dürfen nur die unmittelbar mit der Bearbeitung der Unterlagen betrauten Kräfte sowie der Mitarbeiter selbst und seine Vorgesetzten haben. Als Arbeitgeber sind Sie auch für die vertrauliche Behandlung der Daten durch den zuständigen Sachbearbeiter verantwortlich. Sensible Informationen, die zum Beispiel den Gesundheitszustand eines Mitarbeiters betreffen, sind besonders zu schützen. Hierzu eignet sich das Anlegen einer speziellen Nebenakte. Auch Unterlagen zur Lohn- und Gehaltsabrechnung wie Zeiterfassungskarten, Urlaubs- und Fehlzeitendateien, ärztliche Atteste oder Reiseabrechnungen sind in einer Nebenakte zu sichern. Am besten archivieren Sie diese bei der für die Lohn- und Gehaltsabrechnung zuständigen Stelle in Ihrem Unternehmen. Schriftwechsel zwischen Arbeitgeber und Mitarbeiter, die sich auf Krankheitsverläufe oder Diagnosen beziehen, sollten Sie ebenfalls aufbewahren, da sie für eine eventuelle krankheitsbedingte Kündigung relevant werden können. Allerdings unterliegen solche Unterlagen nach der Rechtsprechung der Arbeitsgerichte einer erhöhten Vertraulichkeit und müssen daher durch einen verschlossenen Umschlag gesondert vor unberechtigter Einsichtnahme geschützt werden. Sollte einem Mitarbeiter durch den nachweislich nachlässigen Umgang mit seiner Personalakte ein Nachteil entstehen, muss der Arbeitgeber den Schaden ersetzen. Auch bei der digitalen Personalakte ist in Fragen des Datenschutzes besondere Vorsicht geboten. Wenn sensible, personenbezogene Daten durch automatisierte Verfahren verarbeitet werden, muss der Arbeitgeber die Regelungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDGS) beachten. Anders als bei der Akte in Papierform stellen diese Vorschriften besondere Anforderungen an den Arbeitgeber. Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten ist in der Regel nur mit Einwilligung des betroffenen Mitarbeiters möglich. Deshalb muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmer über den vorgesehenen Zweck der Datenspeicherung sowie auf die Folgen einer möglichen Verweigerung aufklären, bevor dieser seine Einwilligung erteilt. Mitarbeiter erteilen ihre Einwilligung schriftlich, was auch im Rahmen des Arbeitsvertrags erfolgen kann. Dann muss die Einwilligung im Vertragstext allerdings besonders hervorgehoben werden. Wenn die Betriebsvereinbarung die Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten vorsieht, ist diese durch das Bundesdatenschutzgesetz erlaubt. Die Einführung einer digitalen Personalakte ist in Abstimmung mit dem Betriebsrat für alle Mitarbeiter gleichzeitig möglich. 6

7 DAS ARBEITSZEUGNIS Besondere Bedeutung kommt der Personalakte auch bei der Erstellung des Arbeitszeugnisses zu. Arbeitszeugnisse erfüllen einen Eignungsnachweis bei der Bewerbung um einen neuen Arbeitsplatz und sind daher für den Arbeitnehmer ein wichtiges Dokument. Es gibt Auskunft über Art und Dauer der Tätigkeiten, über Leistungen und Kenntnisse sowie über das Verhalten des Arbeitnehmers alles Daten, die aus der Personalakte herausgelesen werden können und auch sollten. Der Mitarbeiter hat generell ein Recht auf die Überarbeitung seines Zeugnisses, weshalb Arbeitszeugnisse nicht selten Gegenstand von Gerichtsverhandlungen sind. Rechtlich auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie Ihre Zeugnisse über einen Zeugnisgenerator erstellen. Mit diesem haben Sie die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen, von Volljuristen und Fachanwälten für Arbeitsrecht geprüften Standardformulierungen zu wählen und für die verschiedenen Bewertungskriterien entsprechende Noten zu vergeben. In Kombination mit dem Einsatz einer digitalen Personalakte können so mit wenigen Klicks rechtlich einwandfreie, individuelle und professionelle Arbeitszeugnisse erstellt werden. DIE DIGITALE PERSONALAKTE Gerade die Personalarbeit ist von vielen administrativen Prozessen geprägt, die in der Regel papiergebunden sind und daher einen hohen manuellen Aufwand fordern. Seit mehreren Jahren setzt sich in Personalabteilungen immer mehr die digitale Personalakte durch. Die digitale Personalakte bildet die notwendige Basis, um eine Personalabteilung modern und effizient aufzustellen. Sie gilt als zentraler Ansatzpunkt für Effizienzund Qualitätssteigerung und somit für die Prozessoptimierung des Unternehmens. Aktuellen Studien zufolge verbringt man ungefähr 50 bis 80 Prozent der Arbeitszeit damit, Dokumente zu suchen. Die Suche gestaltet sich vor allem dann schwierig, wenn Dokumente falsch abgelegt wurden. Besonders in solchen Fällen ist ein elektronisches Archiv hilfreich. Digitale Personalaktensysteme können die bisherige Struktur der Papierakte abbilden, unterscheiden aber nicht zwischen Personalakte und Abrechnungsakte. Rein optisch findet man in modernen Systemen weiterhin Reiter, innerhalb der Reiter werden die Dokumente nach Dokumentarten unterschieden. Die Reiter können nach beliebigen anderen Kriterien wie beispielsweise dem Ablagedatum sortiert werden. Sollte ein Dokument in der elektronischen Personalakte falsch abgelegt werden, kann das Dokument durch die Verknüpfung von Schlagworten im Rahmen einer Volltextsuche wiedergefunden werden. Pro Mitarbeiter wird eine elektronische Akte angelegt, in der sämtliche Dokumente zu einem Mitarbeiter gesammelt werden. Wenn man berücksichtigt, dass eine Mitarbeiterakte in der Regel ca. 100 Seiten Papier umfasst, wird ersichtlich, wie wichtig ein effizientes Handling der Dokumente ist. Die Ablage in einer Personalakte kann digital wesentlich effizienter gestaltet und abgewickelt werden. Dokumente müssen wie gewohnt 7

8 eingescannt, attribuiert und abgelegt werden, ein Großteil der Dokumente kann später aber vollkommen automatisch im System abgelegt werden. Dies ist beispielsweise bei allen Dokumenten möglich, die automatisch aus einem vorgelagerten Gehaltsabrechnungs- oder Personalsystem erzeugt werden. Das spart Zeit und minimiert den Arbeitsaufwand. Gerade Unternehmen, die ein großes Filialnetz betreiben oder Mitarbeiter an unterschiedlichen Standorten beschäftigen, profitieren von der digitalen Personalakte. Sie ermöglichen den schnellen und einfachen Zugriff, beispielsweise durch die Nutzung der mobilen Variante der Akte, die auch auf einem Tablet-PC oder einem ipad eingesehen werden kann. Sensible Daten lassen sich in einer elektronischen Lösung wesentlich einfacherer und sicherer gegen den unberechtigten Zugriff schützen. Zugriffe auf einzelne Dokumente oder Dokumentarten erfolgen durch eine detaillierte Berechtigungsstruktur, die in Rollen und Funktionen definiert wird. Viele Unternehmen machen sich erst im Zuge der Einführung digitaler Personalakten konkrete Gedanken, wie genau sie die Zugriffe steuern wollen und wer Zugriff auf Personaldaten bekommen soll. Rollen werden definiert, die genau festlegen, wer mit welcher Rolle welchen Zugriff hat. Die Systeme ermöglichen es, den Zugriff bis auf einzelne Register oder Dokumentarten zu bestimmen. So kann ein wesentlich genauerer Zugriffsschutz definiert und gewährleistet werden, als es bei der Papierakte möglich ist. Mit der Einführung einer digitalen Personalakte sind Einsparungen, vor allem beim Zugriff auf die Daten und Dokumente für das Unternehmen verbunden. Je nach gewählter Lösung unterscheiden sich auch die Kosten und Preisstrukturen, die durch die Digitalisierung der Personalakten anfallen. Man unterscheidet zwischen der On-Premise-Lösung und der ASP- bzw. Cloud-Lösung. Bei der On-Premise-Lösung wird ein Einmalbetrag für die Lizenz berechnet sowie eine laufende Wartungsgebühr, die jährlich geleistet werden muss und gewährleistet, dass der Kunde immer über die aktuellste Version der Software verfügt. Eine Support-Flatrate sollte zudem abgeschlossen werden, da die Nutzer in der Personalabteilung so jederzeit die Möglichkeit haben, beim Hersteller über eine Hotline eventuelle Probleme zu lösen. Beim ASP-Betrieb erfolgt die Abrechnung nach der Anzahl der Akten. Der entscheidende Vorteil ist hier, dass alle Leistungen, von der Lizenz über die Wartung bis hin zum Support im Preis enthalten sind. Die Kosten sind klar kalkulierbar, da nur berechnet wird, was auch in Anspruch genommen und genutzt wird. Durch die Einführung einer digitalen Personalakte werden folgende Ziele erreicht: Effizienzsteigerung und Einsparung von Arbeitszeit Kostenreduktion Auflösung des Papierarchivs Optimierung der Aktenstruktur Verbesserter Datenschutz 8

9 DIE EINFÜHRUNG EINER DIGITALEN PERSONALAKTE Die Einführung einer digitalen Personalakte bedeutet für das Unternehmen hohen Arbeitsaufwand. Das beginnt bereits im Vorfeld der Einführung. Damit die Digitalisierung möglichst reibungslos verläuft, müssen die verschiedenen Gruppen im Unternehmen mit eingebunden werden. Neben der Personalabteilung sind auch der IT-Bereich und der Datenschutzbeauftragte in den Prozess involviert. Wird die Personalakte auch im Rahmen der Personalentwicklung verwendet, besteht für den Betriebsrat ebenfalls ein Mitspracherecht. Bevor die digitale Personalakte eingeführt werden kann, sollte sich das Unternehmen Gedanken über die Aktualität der bestehenden Papierakten machen. Außerdem sollte überlegt werden, ob alle in der Papierakte enthaltenen Informationen relevant sind und weiterhin archiviert werden müssen. Die Wahl des passenden Anbieters und der idealen Software steht am Anfang der Überlegungen. Eine integrative Lösung, die mit dem Lohnabrechnungssystem verbunden ist, ist sinnvoll. Die einfache und schnelle Bedienung der Software sowie automatisierte Prozesse, mit denen regelmäßig Dokumente aus anderen Systemen importiert werden können, sind vorteilhaft, da sie den Umgang mit den Akten vereinfachen und so Zeit eingespart werden kann. Bei der Entscheidung für einen Anbieter sollte ebenfalls berücksichtigt werden, welche Unterstützung dieser in der Einführungsphase leistet. In einem Einführungsprojekt, für das ein einmaliger Betrag berechnet wird, werden die individuellen Themen wie Firmendaten, die Schnittstelle zum Personalsystem, die Struktur der Register und Akten sowie Dokumentarten und die Berechtigungsstruktur festgelegt. Die Kategorisierung und Vergabe von Schlagworten sollte in diesem Zusammenhang überdacht werden. Wichtig ist, dass alles in eine einheitliche Struktur übertragen wird. Gegebenenfalls muss eine neue Ordnerstruktur konzipiert werden. Wenn all diese Fragen geklärt sind, folgt die Digitalisierung der Personalakten. Grundsätzlich hat das Unternehmen drei Möglichkeiten: Entweder können die Mitarbeiter das Digitalisieren selbst übernehmen oder ein Dienstleister kann die Akten im Unternehmen oder extern digitalisieren. Da nur ein kleiner Personenkreis mit den Personalakten vertraut ist, kann das interne Digitalisieren durch die Mitarbeiter mehrere Wochen dauern. Aus diesem Grund - und auch, weil ein Anbieter über die nötigen technischen Mittel verfügt - ist die zweite Lösung häufig sinnvoller. Der Datenschutz und die Sicherheit müssen aber auch hier gewährleistet sein. Der Archivierungsprozess sollte auch in Zukunft im Unternehmen intern funktionieren und in den Arbeitsalltag integriert werden, da immer wieder neue Daten und neue Personalakten digitalisiert werden müssen. Zusätzlich ist eine regelmäßige Datensicherung wichtig, damit bei eventuellen Zwischenfällen keine Dokumente oder Informationen verloren gehen. 9

10 CHECKLISTE ZUR EINFÜHRUNG DER DIGITALEN PERSONALAKTE Die Nutzung digitaler Personalakten ist mit erheblichen Vorteilen verbunden, ihre Einführung kann aber auch sehr aufwendig sein. Daher sollten sich Unternehmen bereits im Vorfeld eingehend mit der Anbieterwahl und Prozessoptimierung beschäftigen. Hier einige Fragen, die bei der Einführung helfen: Zur Anbieter- und Softwaresuche: a Wie ist das Kosten/Nutzen-Verhältnis - sowohl im Hinblick auf die Einführung der digitalen Personalakte im Allgemeinen als auch auf einzelne Anbieter? a Welche Anbieter gibt es und welches Angebot passt am besten zu unseren Anforderungen? a Welche Datenschutzmaßnahmen, sowohl gesetzliche als auch unternehmensinterne, sind gewährleistet? Wie werden die Daten vor unberechtigten Zugriff Dritter geschützt? Werden die Daten verschlüsselt übertragen? Gibt es ein ausgefeiltes Berechtigungssystem? a Sind die Akten revisionssicher? a Handelt es sich um eine Insellösung oder ein integratives System? Ist das System in bestehende HR-Lösungen wie Personalmanagement- und Lohnabrechnungssysteme integrierbar? a Ist die Software ohne großen Schulungsaufwand einfach zu bedienen? a Wie umfangreich ist der Support? Ist dieser kostenlos? a Ist das System standortunabhängig? Können Mitarbeiter von jedem beliebigen Standort und PC aus Einsicht in die Akten nehmen? a Ist die Software mehrsprachig bzw. können mehrere Sprachen implementiert werden? a Gibt es einfache Blätter- und Suchfunktionen, die das Handling erleichtern? a Erlaubt die Software individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, z. B. bei der Strukturierung der Akten, Farbcodes, etc.? Können Stempel und Nutzer hinzugefügt werden? a Ermöglicht die Software die Bearbeitung in Echtzeit und/oder durch mehrere Nutzer gleichzeitig? a Ist der Dokumentenimport einfach gestaltet? Gibt es Schnittstellen zum Import von Dokumentendateien aus anderen Systemen? a Stehen einfache Workflows z. B. für das Anlegen neuer Nutzer und Setzen von Löschdaten zur Verfügung? Zur Digitalisierung bestehender Akten: a Welche der bisherigen Informationen werden nicht mehr benötigt? a Wie sollen die Informationen/Akten strukturiert werden? a Habe ich eine sinnvolle, einheitliche Struktur erreicht oder benötige ich eine neue Ordnerstruktur? a Soll vor, während oder nach der Bearbeitung der Dokumente gescannt werden? a Sind bereits Scanner vorhanden, die genutzt werden können? a Soll das Digitalisieren intern erfolgen oder durch einen Anbieter? Wenn Anbieter: Soll dieser vor Ort oder extern digitalisieren? Wenn intern: Welche Personen- 10

11 gruppe soll mit dieser Aufgabe vertraut werden? a Sind genügend zeitliche und personelle Ressourcen für eine interne Digitalisierung vorhanden? a Werden die bisherigen Papierakten vernichtet? Wer vernichtet diese? Ist gewährleistet, dass niemand anderes Zugriff auf die vernichteten Akten hat? Für die Zukunft: a Wie soll das regelmäßige Digitalisieren neuer Dokumente gestaltet werden? a Wer soll diese Aufgabe künftig übernehmen? Zur Datensicherung: a Wie sollen die Daten gesichert werden? a Welche Daten sollen gesichert werden? a Von wem sollen die Daten gesichert werden? a Wann sollen die Daten gesichert werden? Zum Datenschutz: a Welche Personen im Unternehmen dürfen künftig auf welche Informationen zugreifen? a Welche Mitarbeiter dürfen welche Dokumente scannen, bearbeiten oder lediglich einsehen? a Sind der Datenschutz und die Sicherheit zu jeder Zeit gewährleistet? Diese Checkliste dient der Orientierung bei der Einführung einer digitalen Personalakte und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Nachdem alle Fragen beantwortet sind, kann auf Basis der Antworten ein Konzept für die Einführung erstellt werden. Die ESCRIBA E-File und der ESCRIBA Zeugnisgenerator setzen auf 15 Jahre bewährte Technologie zur Dokumentenerstellung. ESCRIBA ist als Software bei den meisten der DAX 100 Unternehmen international im Einsatz. Bitte fragen Sie uns nach einem individuellen Angebot. Mit ESCRIBA Document Service werden Ihre Dokumente smarter. Sie haben Fragen rund um das Thema Digitale Personalakte oder Zeugnisgenerator? Rufen Sie uns an. partake AG Haus Cumberland Kurfürstendamm Berlin Tel.: , Fax:

Die digitale Personalakte. Ein White Paper der BEGIS GmbH

Die digitale Personalakte. Ein White Paper der BEGIS GmbH Die digitale Personalakte Ein White Paper der BEGIS GmbH Inhalt Grundsätzliches zur digitalen Personalakte...3 Effizienz- und Qualitätssteigerung durch die digitale Personalakte...3 Sicherheit von digitalen

Mehr

Einsichtnahme in die Personalakte ein Rechtsanspruch? Gibt es eine Rechtsgrundlage für die Einsichtnahme?

Einsichtnahme in die Personalakte ein Rechtsanspruch? Gibt es eine Rechtsgrundlage für die Einsichtnahme? Einsichtnahme in die Personalakte ein Rechtsanspruch? Gibt es eine Rechtsgrundlage für die Einsichtnahme? Die rechtliche Grundlage zur Einsichtnahme in die Personalakte findet sich in 83 Abs. 1 Betriebsverfassungsgesetz

Mehr

digital business solution Digitale Personalakte

digital business solution Digitale Personalakte digital business solution Digitale Personalakte 1 Gerade vertrauliche Personaldokumente müssen besonders sicher und rechtlich einwandfrei aufbewahrt werden in der digitalen Personalakte der d.velop AG.

Mehr

digital business solution Digitale Akten

digital business solution Digitale Akten digital business solution Digitale Akten 1 Gerade vertrauliche Personaldokumente müssen besonders sicher und rechtlich einwandfrei aufbewahrt werden in der digitalen Personalakte der d.velop AG. Vergessen

Mehr

Sage HR digitale Personalakte Dokumentenarchivierung

Sage HR digitale Personalakte Dokumentenarchivierung Sage HR digitale Personalakte Dokumentenarchivierung Editorial Digitale Personalakte. Vergessen Sie überquellende Aktenschränke und heilloses Dokumentenchaos: die digitale Personalakte beschleunigt und

Mehr

sage HR Zusatzmodul Digitale Personalakte Produktinformationen

sage HR Zusatzmodul Digitale Personalakte Produktinformationen sage HR Zusatzmodul Digitale Personalakte Produktinformationen Vorwort Für Ihr Interesse am Zusatzmodul Digitale Personalakte bedanken wir uns. Integrierte Sage HR Lösungen basierend auf einer Datenbank

Mehr

E-Personalakt: Aufbewahrung, Weitergabe im Konzern, gesetzeskonforme Löschung

E-Personalakt: Aufbewahrung, Weitergabe im Konzern, gesetzeskonforme Löschung E-Personalakt: Aufbewahrung, Weitergabe im Konzern, gesetzeskonforme Löschung RA Mag. Georg Fellner, LL.M. Brauneis Klauser Prändl Rechtsanwälte GmbH Überblick Einleitung Inhalte des elektronischen Personalakts

Mehr

Datenschutz im Arbeitsverhältnis

Datenschutz im Arbeitsverhältnis Datenschutz im Arbeitsverhältnis Congress@it-sa am 07. Oktober 2014 RAin Jacqueline Kepura Folie 0 / Datenschutz im Arbeitsverhältnis / Referent TT. Monat 2010 Gliederung 1. Allgemeine Grundlagen des Datenschutzes

Mehr

1. Aufbewahrungsfristen für Personalakten

1. Aufbewahrungsfristen für Personalakten Aufbewahrungsfristen für Personalakten X AUFBEWAHRUNG, ARCHIVIERUNG, BEWEIS- VERWERTBARKEIT, ORDNUNGSMÄßIGKEIT 1. Aufbewahrungsfristen für Personalakten Ein allgemeiner Rahmen für die Dauer der Personalaktenführung

Mehr

HR P erformance. Ein Herz für die Personalakte. businesspartner für personalverantwortliche. M-Learning Corporate Learning LEARNTEC 2015

HR P erformance. Ein Herz für die Personalakte. businesspartner für personalverantwortliche. M-Learning Corporate Learning LEARNTEC 2015 G 25633 15,00 Euro ISSN 1866-3753 www.datakontext.com Dezember 8/2014 HR P erformance businesspartner für personalverantwortliche Ein Herz für die Personalakte E-Learning M-Learning Corporate Learning

Mehr

Lohnbuchhaltung als Dienstleistung ist jetzt wie vor Ort gemacht!

Lohnbuchhaltung als Dienstleistung ist jetzt wie vor Ort gemacht! Lohnbuchhaltung als Dienstleistung ist jetzt wie vor Ort gemacht! Der Weg zwischen Ihrem Betrieb und Ihrem Lohnbüro ist mit DATAC24 Lohn nur mehr ein Knopfdruck. Profitieren Sie von dieser völlig neuen

Mehr

Merkblatt für Arbeitnehmer zum Thema Personalgespräch

Merkblatt für Arbeitnehmer zum Thema Personalgespräch Merkblatt für Arbeitnehmer zum Thema Personalgespräch Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Es ist schwieriger geworden, den Anforderungen gerecht zu werden und es wird mit teilweise

Mehr

Digitale Personalaktenverwaltung. Einfach. Schnell. Sicher.

Digitale Personalaktenverwaltung. Einfach. Schnell. Sicher. Digitale Personalaktenverwaltung. Einfach. Schnell. Sicher. Einfach. So einfach wie Papier nur intelligenter Schluss mit Aktenschleppen und Papierbergen! Mit der IQAkte Personal verwalten Sie Ihre Personalakten

Mehr

digital business solution d.3ecm personnel file for SAP ERP

digital business solution d.3ecm personnel file for SAP ERP digital business solution d.3ecm personnel file for SAP ERP 1 Gerade vertrauliche Personaldokumente müssen besonders sicher und rechtlich einwandfrei aufbewahrt werden die Lösung d.3ecm personnel file

Mehr

Dienstvereinbarung. zur Einführung und Nutzung der Elektronischen Personalakte

Dienstvereinbarung. zur Einführung und Nutzung der Elektronischen Personalakte Dienstvereinbarung zwischen der Georg-August-Universität Göttingen Stiftung öffentlichen Rechts Universitätsmedizin Göttingen, vertreten durch den Vorstand, und dem Personal rat der U niversitätsmedizi

Mehr

DIGITALE AKTEN IN SAP Personalakte

DIGITALE AKTEN IN SAP Personalakte DIGITALE AKTEN IN SAP Personalakte Digitale Akten in SAP powered by xft GmbH Digitale Aktenlösungen bieten Unternehmen weitreichende Vorteile gegenüber papiergebundenen Akten und deren Verwaltung über

Mehr

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern Verordnung zum Schutz von Patientendaten Krankenh-DSV-O 715 Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern vom 29. Oktober 1991 KABl. S. 234 Aufgrund von 11 Absatz 2 des Kirchengesetzes

Mehr

II 1 Verantwortung der Leitung II 1.13 Datenschutzkonzept. Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team

II 1 Verantwortung der Leitung II 1.13 Datenschutzkonzept. Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team Zweck AWO RV Halle Merseburg und alle Tochtergesellschaften GF Datenschutzbeauftragter ist Prozessverantwortlich Alle MA sind durchführungsverantwortlich Zweck des

Mehr

Prozessoptimierung rund ums Dokument sicher, effizent und zukunftsfähig

Prozessoptimierung rund ums Dokument sicher, effizent und zukunftsfähig Prozessoptimierung rund ums Dokument sicher, effizent und zukunftsfähig Dokumente im Prozess analog, digital, zukunftsfähig Der Einsatz von IT-Systemen zur Verbesserung, Beschleunigung und Rationalisierung

Mehr

Erfahrungen mit der Einführung einer Human-Capitel-Management-Anwendung (HCM) im globalen Kontext

Erfahrungen mit der Einführung einer Human-Capitel-Management-Anwendung (HCM) im globalen Kontext Erfahrungen mit der Einführung einer Human-Capitel-Management-Anwendung (HCM) im globalen Kontext Hans Bergmann CEMEX Deutschland AG Abschluss einer Konzernbetriebsvereinbarung über die Einführung von

Mehr

UWS DIE LÖSUNGSEXPERTEN. Jeder-wie-er-will-System am Ende Effizientes Informationsmanagement am Beispiel der elektronischen Personalakte

UWS DIE LÖSUNGSEXPERTEN. Jeder-wie-er-will-System am Ende Effizientes Informationsmanagement am Beispiel der elektronischen Personalakte UWS DIE LÖSUNGSEXPERTEN Jeder-wie-er-will-System am Ende Effizientes Informationsmanagement am Beispiel der elektronischen Personalakte 28.09.2012 Effizientes Informationsmanagement Inhalt Ihr Referent

Mehr

Wie Sie den Datenschutz in Ihrem Unternehmen organisieren können.

Wie Sie den Datenschutz in Ihrem Unternehmen organisieren können. Wie Sie den Datenschutz in Ihrem Unternehmen organisieren können. Wessen personenbezogene Daten müssen im Unternehmen geschützt werden? Alle Daten, die personenbezogen sind, fallen unter die Bestimmungen

Mehr

Checkliste zum Umgang mit Personalakten

Checkliste zum Umgang mit Personalakten Checkliste zum Umgang mit Personalakten 1.1 Was müssen Sie über den rechtskonformen Umgang mit Personalakten wissen? Personalakten, ob digital oder analog, beinhalten personenbezogene und damit schützenswerte

Mehr

ICH WILL RELEVANTE INFORMATIONEN UND EFFIZIENTERE ABLÄUFE!

ICH WILL RELEVANTE INFORMATIONEN UND EFFIZIENTERE ABLÄUFE! ICH WILL RELEVANTE INFORMATIONEN UND EFFIZIENTERE ABLÄUFE! MANAGED CONTENT SERVICES VON DER INFORMATIONSFLUT ZUM WETTBEWERBSVORTEIL Tag für Tag wächst die Menge an Informationen und Dokumenten in Form

Mehr

Die digitale Personalakte: Mehr Zeit für das Kerngeschäft

Die digitale Personalakte: Mehr Zeit für das Kerngeschäft Die digitale Personalakte: Mehr Zeit für das Kerngeschäft Legen Sie Ihre Ordner ad acta und sparen Sie Zeit, Platz und Geld Gute Nachricht für Ihre Personalabteilung: EASY nextpcm Personnel File erleichtert

Mehr

Best People for Top-Business. In der Dresdner Bank AG

Best People for Top-Business. In der Dresdner Bank AG Best People for Top-Business Die digitale Personalakte In der Dresdner Bank AG Die Papierakte: geliebt Seit Jahrzehnten angewendet Handling wird als einfach empfunden Für jedermann direkt nutzbar EHR /

Mehr

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gemäß 11 Bundesdatenschutzgesetz zwischen... - nachstehend Auftraggeber genannt - EDV Sachverständigen- und Datenschutzbüro Michael J. Schüssler Wirtschaftsinformatiker,

Mehr

Vereinbarung Auftrag gemäß 11 BDSG

Vereinbarung Auftrag gemäß 11 BDSG Vereinbarung Auftrag gemäß 11 BDSG Schuster & Walther Schwabacher Str. 3 D-90439 Nürnberg Folgende allgemeinen Regelungen gelten bezüglich der Verarbeitung von Daten zwischen den jeweiligen Auftraggebern

Mehr

Prüfkatalog zur Datenschutzverträglichkeit von sog. Mitarbeiterbefragungen (MAB) für Beschäftigte im öffentlichen Dienst in Niedersachsen

Prüfkatalog zur Datenschutzverträglichkeit von sog. Mitarbeiterbefragungen (MAB) für Beschäftigte im öffentlichen Dienst in Niedersachsen Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen Prüfkatalog zur Datenschutzverträglichkeit von sog. Mitarbeiterbefragungen (MAB) für Beschäftigte im öffentlichen Dienst in Niedersachsen Projektname:

Mehr

pro.s.app personnel file Transparente Personal- prozesse mit SAP

pro.s.app personnel file Transparente Personal- prozesse mit SAP pro.s.app personnel file Transparente Personal- prozesse mit SAP 1 Gerade vertrauliche Personaldokumente müssen besonders sicher und rechtlich einwandfrei aufbewahrt werden die Lösung pro.s.app personnel

Mehr

Coaching und Qualitätssicherung

Coaching und Qualitätssicherung Coaching und Qualitätssicherung Call Center Tagung 18.03. 20.03.2013 Workshop 4c Referentin: Anita Liebholz 20.03.2013 Technologieberatungsstelle beim DGB Hessen Thema des Workshops Coaching und Qualitätssicherung

Mehr

Digitales Vertragsmanagement. Einfach. Schnell. Sicher.

Digitales Vertragsmanagement. Einfach. Schnell. Sicher. Digitales Vertragsmanagement. Einfach. Schnell. Sicher. Einfach. Vertragsmanagement leicht gemacht Die IQAkte Vertrag bringt Leichtigkeit in Ihren Aktenschrank. Mit der digitalen Vertragsakte verwalten

Mehr

Rahmenbetriebsvereinbarung. Einsatz der Informationstechnik

Rahmenbetriebsvereinbarung. Einsatz der Informationstechnik Einsatz der Informationstechnik RBV IT vom 01.12.2007 Blatt 2 1 Gegenstand 1- Die regelt die Beteiligung (Information, Beratung und Mitwirkung, Mitbestimmung) des Betriebsrats bei der Planung, Einführung

Mehr

2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen

2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen 2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen Die Vermeidung der missbräuchlichen Nutzung von personenbezogenen oder personenbeziehbaren Daten ist ein Kernpunkt der Regelungen zum Einsatz von Personalinformationssystemen.

Mehr

Audit. - Verhaltens- und Leistungskontrolle oder rechtliche Verpflichtung? - Peter Lemke Schulungen und Seminare zum Recht der Gesundheitsberufe

Audit. - Verhaltens- und Leistungskontrolle oder rechtliche Verpflichtung? - Peter Lemke Schulungen und Seminare zum Recht der Gesundheitsberufe Audit - Verhaltens- und Leistungskontrolle oder rechtliche Verpflichtung? - Peter Lemke Schulungen und Seminare zum Recht der Gesundheitsberufe 02.06.2012 Peter Lemke 1 Qualität im Gesundheitswesen Qualität

Mehr

Einführung und Grundlagen. 1 Problemrelevanz

Einführung und Grundlagen. 1 Problemrelevanz A Einführung und Grundlagen 1 Problemrelevanz Personal ist für Unternehmen in der heutigen Zeit ein bedeutender Faktor im Hinblick auf den Unternehmenserfolg und einer damit verbundenen nachhaltigen Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

digital business solution Digitale Akten

digital business solution Digitale Akten digital business solution Digitale Akten 1 Schnelle Recherche von Dokumenten, perfekte Übersicht in einer klaren Struktur (Aktenplan) und motivierte Mitarbeiter, die keine wertvolle Zeit mehr mit der Suche

Mehr

MUSTERAUFHEBUNGSVERTRAG

MUSTERAUFHEBUNGSVERTRAG Muster für einen Aufhebungsvertrag Seite: 1 von 5 MUSTERAUFHEBUNGSVERTRAG für Arbeitsverhältnisse Vorwort: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass diese Vorlage lediglich der Orientierung dient. Die beispielhaften

Mehr

Sage HR Personalmanagement Behalten Sie alle Informationen Ihrer Mitarbeiter im Blick. Übersichtlich, einfach, sicher.

Sage HR Personalmanagement Behalten Sie alle Informationen Ihrer Mitarbeiter im Blick. Übersichtlich, einfach, sicher. Sage HR Personalmanagement Behalten Sie alle Informationen Ihrer Mitarbeiter im Blick. Übersichtlich, einfach, sicher. Die Produktivität in unserer Personalabteilung konnte sichtlich gesteigert werden.

Mehr

GEMEINDE GEBENSTORF DATENSCHUTZREGLEMENT. 1 Zweck

GEMEINDE GEBENSTORF DATENSCHUTZREGLEMENT. 1 Zweck GEMEINDE GEBENSTORF DATENSCHUTZREGLEMENT 1 Zweck Dieses Reglement dient dem Schutz natürlicher und juristischer Personen vor einem allfälligen Missbrauch von Daten; die durch die Gemeindeverwaltung über

Mehr

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen (DSVO-KH)

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen (DSVO-KH) Verordnung zum Schutz von Patientendaten DSVO-KH 858-1 Archiv Verordnung zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen (DSVO-KH) vom 10. Oktober

Mehr

Digitale Personalakte

Digitale Personalakte Digitale Personalakte Finny Haug / Johannes Prinz Dienstleistungszentrum Personal BruderhausDiakonie Reutlingen BeB Tagung 20.10.2009 Digitale Personalakte Ausgangssituation Vorüberlegungen Umsetzung die

Mehr

Gelangensbestätigung? Wie Sie die Vorschriften am einfachsten erfüllen können!

Gelangensbestätigung? Wie Sie die Vorschriften am einfachsten erfüllen können! Gelangensbestätigung? Wie Sie die Vorschriften am einfachsten erfüllen können! 3 Agenda Ihr Referent Vorstellung Das Thema Die Idee Das Konzept Gelangensbestätigung Am liebsten per E-Mail! Wie können Sie

Mehr

Betriebsvereinbarung zum. Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) (gemäß 84 Abs. 2, SGB IX) zwischen

Betriebsvereinbarung zum. Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) (gemäß 84 Abs. 2, SGB IX) zwischen Betriebsvereinbarung zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) (gemäß 84 Abs. 2, SGB IX) zwischen Geschäftsführung der... GmbH und der Mitarbeitervertretung/ Betriebsrat der... GmbH 1. Präambel

Mehr

pro.s.app personnel file Transparente Personalprozesse

pro.s.app personnel file Transparente Personalprozesse pro.s.app personnel file Transparente Personalprozesse mit SAP 1 Gerade vertrauliche Personaldokumente müssen besonders sicher und rechtlich einwandfrei aufbewahrt werden die Lösung pro.s.app personnel

Mehr

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit. E n t w u r f

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit. E n t w u r f Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit E n t w u r f Gesetz zur Sicherung des Datenschutzes beim automatisierten Informationsmanagement in der öffentlichen Verwaltung 1 Anwendungsbereich

Mehr

Spart bares Geld: Elektronische Personalakten

Spart bares Geld: Elektronische Personalakten Spart bares Geld: Elektronische Personalakten Schneller Return on Investment und zahlreiche, unbezahlbare Soft- Facts für das HR-Management In vielen Personalabteilungen wird auch heute noch gedruckt,

Mehr

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung nach 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung nach 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Anlage zur Beauftragung vom ##.##.2016 Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung nach 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zwischen der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.v., Mintropstr. 27, 40215

Mehr

LeBit Industrial Solutions. digitale Personalakte

LeBit Industrial Solutions. digitale Personalakte LeBit Industrial Solutions www.lebit.net digitale Personalakte DIGITALE PERSONALAKTE Vergessen Sie überquellende Aktenschränke und heilloses Dokumentenchaos Effizienz und TrANSPARENZ So gut wie alle Vorgänge

Mehr

Ersetzendes Scannen Ihrer Dokumente

Ersetzendes Scannen Ihrer Dokumente Ersetzendes Scannen Ihrer Dokumente Der Schreibtisch ist unübersichtlich geworden. Das Aktenlager nimmt immer mehr Platz ein. Was ist und was heißt ersetzendes Scannen? Was passiert nach dem Scannen mit

Mehr

vom 15. Januar 1991 (ABl. 1991 S. 36), geändert durch Verordnung vom 17. Januar 1995 (ABl. S. 41) Inhaltsverzeichnis

vom 15. Januar 1991 (ABl. 1991 S. 36), geändert durch Verordnung vom 17. Januar 1995 (ABl. S. 41) Inhaltsverzeichnis Verordnung zum Schutz von Patientendaten DSVO KH-Pfalz 50.02 Verordnung der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern (DSVO

Mehr

Dokumente einfach und sicher verwalten!

Dokumente einfach und sicher verwalten! Dokumente einfach und sicher verwalten! PROXESS PROXESS Belegerkennung E-Mail-Archiv Werden Ihre Eingangsrechnungen immer noch von Hand erfasst und bearbeitet? Suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihre Auftragsbearbeitung

Mehr

aconso HR-Information-Processing

aconso HR-Information-Processing Der neue HR-Mega-Trend - HR-Information-Processing HR-Prozessoptimierung ermöglicht Personalsachbearbeitern Konzentration auf die wesentlichen Aufgaben in der Personalabteilung Informationen sind die Grundlage

Mehr

Bestellungsvertrag für eine(n) externe(n) Datenschutzbeauftragte(n)

Bestellungsvertrag für eine(n) externe(n) Datenschutzbeauftragte(n) Bestellungsvertrag für eine(n) externe(n) Datenschutzbeauftragte(n) Vertrag über Dienstleistungen einer/eines externen Datenschutzbeauftragten nach 4f Bundesdatenschutzgesetz -"BDSG"- zwischen vertreten

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit (Teil 1d) Vorlesung im Sommersemester 2015 an der Universität Ulm von Bernhard C.

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit (Teil 1d) Vorlesung im Sommersemester 2015 an der Universität Ulm von Bernhard C. Vorlesung im Sommersemester 2015 an der Universität Ulm von 1. Grundlagen der IT-Sicherheit Geschichte des Datenschutzes Anforderungen zur IT-Sicherheit Datenschutzrechtliche Prinzipien Mehrseitige IT-Sicherheit

Mehr

10.15 Frühstückspause

10.15 Frühstückspause 9:00 Begrüßung und Vorstellung der Agenda 9:15 10.15 Datenschutz, Compliance und Informationssicherheit: Wie halten Sie es mit Ihren Daten? Aktuelle Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Thomas

Mehr

Bessere Personalarbeit dank effizienter Prozesse

Bessere Personalarbeit dank effizienter Prozesse DocuWare in der Personalabteilung Solution Info Bessere Personalarbeit dank effizienter Prozesse Lebenslauf, Vertrag, Versetzungsschreiben, Zeugnis, Gehaltsabrechnung, Spesenbeleg, Urlaubsantrag in der

Mehr

DIE DIGITALE PERSONALAKTE mehr Effizienz und Sicherheit bei HR-Prozessen

DIE DIGITALE PERSONALAKTE mehr Effizienz und Sicherheit bei HR-Prozessen DIE DIGITALE PERSONALAKTE mehr Effizienz und Sicherheit bei HR-Prozessen Die digitale Personalakte mehr als eine zentrale Verwaltung von Dokumenten Die Personalabteilungen moderner Unternehmen werden heute

Mehr

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht 2 Datenschutz im Unternehmen Umgang mit Mitarbeiterdaten Neuregelung, Folgen, Praxisrelevante Fälle 1 3 Personenbezogene Daten Einzelangaben über persönliche

Mehr

BvLArchivio. Neue Plug-ins für Microsoft Outlook

BvLArchivio. Neue Plug-ins für Microsoft Outlook Neue Plug-ins für Microsoft Outlook DIGITALES ARCHIVIEREN 0101011100010101111000000100010100010101000101010000001111010101111101010111101010111 010101110001010111100000010001010001010100010101000000111101010

Mehr

digital business solutions smart IP office

digital business solutions smart IP office digital business solutions smart IP office Stetig vergrößert sich das Volumen an Dokumenten und Daten zu Vorgängen im Gewerblichen Rechtsschutz, die schnell und einfach auffindbar sein müssen. Optimieren

Mehr

Quick Check Datenschutzkonzept EDV und TK

Quick Check Datenschutzkonzept EDV und TK Quick Check Datenschutzkonzept EDV und TK Der effizienteste Weg zu einer BDSG-konformen EDV und Telekommunikation von Udo Höhn, Oliver Schonschek Update. Stand: 12/2011 Quick Check Datenschutzkonzept EDV

Mehr

Der [accantum] Document Manager ist ein zentraler Dienst zur Erkennung und Verarbeitung von Dokumenten innerhalb Ihres Unternehmens.

Der [accantum] Document Manager ist ein zentraler Dienst zur Erkennung und Verarbeitung von Dokumenten innerhalb Ihres Unternehmens. Dokumenten Verarbeitung Der [accantum] Document Manager ist ein zentraler Dienst zur Erkennung und Verarbeitung von Dokumenten innerhalb Ihres Unternehmens. Dokumente erkennen, auslesen und klassifizieren.

Mehr

Digitalisierung von Personaldokumenten. Ein White Paper der BEGIS GmbH

Digitalisierung von Personaldokumenten. Ein White Paper der BEGIS GmbH Digitalisierung von Personaldokumenten Ein White Paper der BEGIS GmbH Digitalisierung von Personaldokumenten BEGIS GmbH Oktober 2013 Inhalt Grundsätzliches zur Digitalisierung...3 Erstverscannung von Personalakten...3

Mehr

Datenschutzbeauftragter DSB - Schw/Sp. Stuttgart, 25. Oktober 1995. SAP-Konferenz 24.-26.10.1995 bei den Technischen Werken der Stadt Stuttgart AG

Datenschutzbeauftragter DSB - Schw/Sp. Stuttgart, 25. Oktober 1995. SAP-Konferenz 24.-26.10.1995 bei den Technischen Werken der Stadt Stuttgart AG Datenschutzbeauftragter DSB - Schw/Sp Stuttgart, 25. Oktober 1995 ANLAG.E. SAP-Konferenz 24.-26.10.1995 bei den Technischen Werken der Stadt Stuttgart AG Thema: Ankündigung einer SAP-Einführung Datenschutzrechtliche

Mehr

Dienstleistungen Externer Datenschutz. Beschreibung der Leistungen, die von strauss esolutions erbracht werden

Dienstleistungen Externer Datenschutz. Beschreibung der Leistungen, die von strauss esolutions erbracht werden Dienstleistungen Externer Datenschutz Beschreibung der Leistungen, die von strauss esolutions erbracht werden Markus Strauss 14.11.2011 1 Dienstleistungen Externer Datenschutz Inhalt 1. Einleitung... 2

Mehr

Warum digitalisieren?

Warum digitalisieren? Warum digitalisieren? Dokumente sind sofort verfügbar und einsehbar. Gleichzeitige Akteneinsicht, Zugriffsschutz durch eindeutige Identifikation und Autorisation (Administrator erforderlich. Schnelle und

Mehr

Quelle: Kirchliches Amtsblatt 2005 / Stück 10

Quelle: Kirchliches Amtsblatt 2005 / Stück 10 Quelle: Kirchliches Amtsblatt 2005 / Stück 10 Nr.147. Gesetz zum Schutz von Patientendaten in katholischen Krankenhäusern und Einrichtungen im Erzbistum Paderborn - PatDSG Zum Schutz von personenbezogenen

Mehr

Dokumentenmanagement

Dokumentenmanagement Suchen kostet Zeit, und damit Geld. Dabei kann man mit wenig Aufwand Dokumente digital archivieren und hat dann alle Vorteile eines schnellen und sicheren Systems. Datenverarbeitungsgesellschaft mbh &

Mehr

AUSZUG AUS DEM BUNDESDATENSCHUTZGESETZ

AUSZUG AUS DEM BUNDESDATENSCHUTZGESETZ AUSZUG AUS DEM BUNDESDATENSCHUTZGESETZ Auszug aus dem Bundesdatenschutzgesetz in der Fassung vom 14.01.2003, zuletzt geändert am 14.08.2009 1 Allgemeine und gemeinsame Bestimmungen (1) Zweck dieses Gesetzes

Mehr

Aufbewahrung von erweiterten Führungszeugnissen. Von Antje Steinbüchel, LVR-Landesjugendamt Rheinland

Aufbewahrung von erweiterten Führungszeugnissen. Von Antje Steinbüchel, LVR-Landesjugendamt Rheinland Aufbewahrung von erweiterten Führungszeugnissen Von Antje Steinbüchel, LVR-Landesjugendamt Rheinland Nach 72a Abs. 1 SGB VIII dürfen Träger der öffentlichen Jugendhilfe keine Personen hauptamtlich beschäftigen

Mehr

Datenschutz-Vereinbarung

Datenschutz-Vereinbarung Datenschutz-Vereinbarung zwischen intersales AG Internet Commerce Weinsbergstr. 190 50825 Köln, Deutschland im Folgenden intersales genannt und [ergänzen] im Folgenden Kunde genannt - 1 - 1. Präambel Die

Mehr

Elektronische Aktenführung. LEXolution.DMS

Elektronische Aktenführung. LEXolution.DMS Elektronische Aktenführung LEXolution.DMS Das Akten- und Dokumentenmanagementsystem Dokumentenmanagementsystem die juristische für Anwaltskanzleien. für Praxis Die ganze Kanzlei auf Ihrem Schreibtisch

Mehr

Vertrauensarbeitszeit aus der Perspektive des Arbeitsrechts

Vertrauensarbeitszeit aus der Perspektive des Arbeitsrechts Vertrauensarbeitszeit aus der Perspektive des Arbeitsrechts 1 Der Begriff der Vertrauensarbeitszeit Vertrauensarbeitszeit ist gesetzlich nicht definiert oder geregelt! Allgemein versteht man unter Vertrauensarbeitszeit

Mehr

Rechtsanwalt. Arbeitsverhältnis

Rechtsanwalt. Arbeitsverhältnis Thorben Feldhaus Rechtsanwalt Ihr Recht im Arbeitsverhältnis Das Arbeitsrecht ist traditionell das Schutzrecht der Arbeitnehmer! Es befasst sich mit der Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer,

Mehr

GIOVANNI BUTTARELLI STELLVERTRETENDER DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER

GIOVANNI BUTTARELLI STELLVERTRETENDER DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER GIOVANNI BUTTARELLI STELLVERTRETENDER DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER Frau Beáta GYÕRI-HARTWIG Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher (EAHC) DRB A3/045 L-2920 LUXEMBURG Brüssel, 25. Januar 2011 GB/IC/kd

Mehr

Praxistipps für eine effektive Büro - Organisation von Gisela Krahnke

Praxistipps für eine effektive Büro - Organisation von Gisela Krahnke Welche Vorschriften und Bestimmungen müssen Sie bei der E-Mail-Archivierung beachten? Mein Gastautor, Herr Dirk R. Neumann von Firma weichwerk.de, www.weichwerk.de hat Ihnen im Dezember detailliert eine

Mehr

ALLES AUF EINEN KLICK D W M

ALLES AUF EINEN KLICK D W M ALLES AUF EINEN KLICK D W M Die Personalabteilung on Heute Welchen Aufgaben stellen sich Personalabteilungen von heute? Personalabteilungen durchleben in den letzten Jahren einen signifikanten Wertewandel.

Mehr

Die digitale Personalakte Eine intelligente Lösung

Die digitale Personalakte Eine intelligente Lösung Die digitale Personalakte Eine intelligente Lösung Studienarbeit zum Thema Strategisches Management Die folgende Studienarbeit wurde im Rahmen eines Projektes zum Thema Strategisches Management erstellt

Mehr

Rahmenvereinbarung Mobile Kommunikation

Rahmenvereinbarung Mobile Kommunikation 1 Zwischen der einerseits und dem andererseits wird folgende Konzernbetriebsvereinbarung (KBV) zur mobilen Kommunikation abgeschlossen: Präambel Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien unterliegen

Mehr

digital business solution e-akten

digital business solution e-akten digital business solution e-akten 1 Schnelle Recherche von Dokumenten, perfekte Übersicht in einer klaren Struktur (Aktenplan) und motivierte Mitarbeiter, die keine wertvolle Zeit mehr mit der Suche nach

Mehr

Arbeitnehmerdatenschutz - Datenschutz am Arbeitsplatz

Arbeitnehmerdatenschutz - Datenschutz am Arbeitsplatz Arbeitnehmerdatenschutz - Datenschutz am Arbeitsplatz Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) regelt in seinem 32, zu welchen Zwecken und unter welchen Voraussetzungen der Arbeitgeber Mitarbeiterdaten vor der

Mehr

Checkliste zur Rechtssicherheit

Checkliste zur Rechtssicherheit Checkliste zur Rechtssicherheit Was sollten Sie für einen rechtskonformen Umgang mit Personalakten beachten? Personalakten, ob digital oder analog, beinhalten personenbezogene und damit besonders schützenswerte

Mehr

Merkblatt zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 Sächsisches Datenschutzgesetz

Merkblatt zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 Sächsisches Datenschutzgesetz Merkblatt zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 Sächsisches Datenschutzgesetz 1. Was versteht man unter der "Verpflichtung auf das Datengeheimnis"? Die Verpflichtung auf das Datengeheimnis

Mehr

Elektronische Personalaktenarchivierung leicht gemacht.

Elektronische Personalaktenarchivierung leicht gemacht. Elektronische Personalaktenarchivierung leicht gemacht. Hendrik Kellermeyer Vertriebsleiter perbit Software GmbH Agenda Elektronische Personalakte Warum wird eine elektronische Akte eingeführt? Wo werden

Mehr

Datenschutz im Arbeitsverhältnis

Datenschutz im Arbeitsverhältnis Datenschutz im Arbeitsverhältnis Congress@it-sa am 06. Oktober 2015 RAin Jacqueline Stadtelmann Folie 0 / Datenschutz im Arbeitsverhältnis / Referent TT. Monat 2010 Gliederung 1. Grundlagen des Datenschutzes

Mehr

ArchiveConnect ELO4SAP Automatische Dokumentablage

ArchiveConnect ELO4SAP Automatische Dokumentablage Automatische Dokumentablage Alle Dokumente zum SAP-Vorgang griffbereit Durch den Einsatz von ELO als Dokumentenmanagement und die tiefe Integration in Ihr SAP-System haben Sie alle Dokumente zu den Vorgängen

Mehr

1. Welche Arten von personenbezogenen Daten werden in Ihrem Unternehmen verarbeitet?

1. Welche Arten von personenbezogenen Daten werden in Ihrem Unternehmen verarbeitet? Datum:... - 1 Uhrzeit:... Betrieb:... AP:... Fragenkatalog für Kontrollen TLfDI - nichtöffentlicher Bereich - Allgemeine Fragen 1. Welche Arten von personenbezogenen Daten werden in Ihrem Unternehmen verarbeitet?

Mehr

Digitalisierungsund. Hosting-Services. Dokumentendigitalisierung Die Vorteile für Ihr Unternehmen

Digitalisierungsund. Hosting-Services. Dokumentendigitalisierung Die Vorteile für Ihr Unternehmen Digitalisierungsund Hosting-Services WARUM Digitalisieren FÜR IHR GESCHÄFT sinnvoll IST Dokumentendigitalisierung Die Vorteile für Ihr Unternehmen Informationsmanagement für die digitale Welt von heute

Mehr

Liebe Papierakte, sag zum Abschied leise Servus!

Liebe Papierakte, sag zum Abschied leise Servus! Liebe Papierakte, sag zum Abschied leise Servus! Warum es jetzt einfach wie noch nie ist, Personalakten digital zu führen. Yvonne Neuhold Personalreferentin Christian Seifert Produktmanager HS - Hamburger

Mehr

Verordnung über den Inhalt und die Führung der Personalakten in der Evangelischen Landeskirche in Baden (Personalaktenverordnung/PA-VO)

Verordnung über den Inhalt und die Führung der Personalakten in der Evangelischen Landeskirche in Baden (Personalaktenverordnung/PA-VO) Personalaktenverordnung PA-VO 490.160 Verordnung über den Inhalt und die Führung der Personalakten in der Evangelischen Landeskirche in Baden (Personalaktenverordnung/PA-VO) Vom 7. März 1995 (GVBl. S.

Mehr

Surfen am Arbeitsplatz. Ein Datenschutz-Wegweiser

Surfen am Arbeitsplatz. Ein Datenschutz-Wegweiser Surfen am Arbeitsplatz Ein Datenschutz-Wegweiser Inhalt Allgemeine Fragen zur Wahrung der Privatsphäre 4 Grundsätzliche Anforderungen 6 Allgemeines 6 Dienstliche Nutzung 7 Private Nutzung 8 Protokollierung

Mehr

Personalwirtschaft. Modulübersicht

Personalwirtschaft. Modulübersicht Personalwirtschaft Modulübersicht Eichenweg 4, 01468 Moritzburg OT Friedewald Tel.: 03 51/ 8 38 78 71 Fax: 03 51/8 38 36 68 E-Mail: Haertelt@CH-GmbH.de Komplette Personalwirtschaft mit ausgereiften Einzelmodulen

Mehr

[accantum].hosted Übersicht

[accantum].hosted Übersicht Übersicht [accantum] Document Warehouse als webbasierte Dokumenten Archivlösung bietet Ihnen die Möglichkeit, strukturiert und benutzerfreundlich Dokumente abzulegen, zu suchen, anzuzeigen, downzuloaden

Mehr

digital business solution Digitale Akten

digital business solution Digitale Akten digital business solution Digitale Akten 1 Schnelle Recherche von Dokumenten, perfekte Übersicht in einer klaren Struktur (Aktenplan) und motivierte Mitarbeiter, die keine wertvolle Zeit mehr mit der Suche

Mehr

I m N a m e n d e s V o l k e s U R T E I L. In dem Rechtsstreit ...

I m N a m e n d e s V o l k e s U R T E I L. In dem Rechtsstreit ... Sächsisches Landesarbeitsgericht Zwickauer Straße 54, 09112 Chemnitz Postfach 7 04, 09007 Chemnitz Bitte bei allen Schreiben angeben: Az.: 7 Ca 2855/12 ArbG Leipzig Verkündet am 14. Januar 2014 I m N a

Mehr

Digitale Personalakte

Digitale Personalakte Digitale Personalakte Ein Erfahrungsbericht aus BR-Sicht H.-Günter Wassermann, BR September 2010 Agenda Konzern / Unternehmensgruppe Praxisbericht - Eingrenzung Was/Warum/Wofür und Wie Exkurs - Personalakte

Mehr

pro.s.app personnel file Transparente Personalprozesse mit SAP

pro.s.app personnel file Transparente Personalprozesse mit SAP pro.s.app personnel file Transparente Personalprozesse mit SAP 1 Gerade vertrauliche Personaldokumente müssen besonders sicher und rechtlich einwandfrei aufbewahrt werden die Lösung pro.s.app personnel

Mehr

Das einfache Sofortablagesystem - für Papier und für Dateien im PC-

Das einfache Sofortablagesystem - für Papier und für Dateien im PC- Das einfache Sofortablagesystem - für Papier und für Dateien im PC- Ditzingen, 6.06. 2008 2. verb. Auflage Das einfache Sofortablagesystem -für Papier und für Dateien im PC- Zusammenfassung Das einfache

Mehr