LEAN in der Administration Die wichtigsten Meilensteine und Erfahrungen einer LEAN Transformation. Standort Braunschweig

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LEAN in der Administration Die wichtigsten Meilensteine und Erfahrungen einer LEAN Transformation. Standort Braunschweig"

Transkript

1 LEAN in der Administration Die wichtigsten Meilensteine und Erfahrungen einer LEAN Transformation Standort Braunschweig Factory Consultants GmbH Marius Müller-Seegers & Adam Wasilewski, Bruchsal,

2 Der Weg zum LEAN Office Warum brauchen wir LEAN auch in der Administration? Thema Nr. 1: Durchlaufzeiten reduzieren Transparenz in der Datenwelt schaffen Mitarbeiter nachhaltig einbinden Marius Müller-Seegers Praxisbericht Unsere Ziele, unsere Aufgaben und LEAN Der WOW-Effekt: 5S im Büro Probleme erkennen und lösen Just Do It! Adam Wasilewski Factory Consultants GmbH

3 VERTRIEB 6 MA TECHNIK 12 MA ÜZ RZ PZ EINKAUF 3 MA 1 Tag Vertrieb nicht an AX angebunden Anfrage anlegen = 1 Tz = 2 min. 2 min Arbeitsvorrat 2-3 Tage 2,5 Tage Erstellen eines Anforderungsprofils = 1 Tz = 1 Std. 6 min 1 Tag 1 Tag? Std. Prüfen des Anforderungsprofils = 1 Tz = 1 min. 1 min 1 Tag 1 Tag Anfrage an Technik-Mitarbeiter weiterleiten = 1 Tz = 5 min. 5 min 5% Std. Tag ggf. Rücksprache mit Vertrieb = 3 Tz = 3 min. 3 min Arbeitsvorrat 4-1 Wochen (ohne Priorisierung) 2 Tage? Std. 5% Konstruktion = 2 Tz = 12 Std. min. 1h / max. 3m liegen keine Vergleichswerte vor, werden Angebote für die neu konstruierten Bauteile angefragt und Arbeitspläne für die Montage erstellt Daten werden über das System übergeben 2% der Anfragen 1 Tag Rückfragedauer ca. 1-2 Tage 42 min Aufträge werden während der Bearbeitung unterbrochen Rückfragen 1 Tag Arbeit in 3D zeitaufwendig verbunden Rückfragen Daten werden über das System übergeben 5% der Anfragen 1 Tag 16 Std. Rückfragen Tz = 6 min in Abstimmung mit dem Vertrieb Rückfragen in 5% der Anfragen Dauer ca. 4 Tage Preise und Verfügbarkeiten anfragen = 1 Arbeitspläne erst./ Fertigungsmögl. prüfen = 1 Tz = 45 min. 6 min Kunden 28 = 915 Anfragen davon 256 inkl. Technik Durchschnitt 25 Aufträge pro Monat Takt: 6,4 Std./Anfrage 5% Tage Angebot bearbeiten und archivieren = 1 Tz = 8 min 8 min 5 Tage Kalkulation =? Tz = 3 Std. max. 8 Std. Angebote kommen unsortiert vom Einkauf AX: schlechte Darstellung Anzahl Personen verfügbare Zeit Prozesszeit Losgrößen Rückfragehäufigkeiten Rückfragezeiten Prozesswahrscheinlichkeiten Informationsdurchlaufzeiten Ressourcen: z.b. EDV 18 min ÜZ = 31,5 Tage RZ = 16 Std. (x%) PZ = 847 min. entspr. 1,76 Tage Ist-Performance ÜZ:PZ = 19:1 PZ = 5,2 % Leistungsspektrum der Factory Consultants GmbH Strategische Fabrikplanung LEAN Production LEAN Administration LEAN Training Anfragen Bestandskunden (5%): Vertrieb, Anruf Vertrieb, Besuch / Fax 2% / 2% / Messenotiz 1 % EDV-Änderungen sehr umständlich und mit vielen Einstellungen Angebotsprofil zu ungenau eingehende Aufträge werden direkt weitergeleitet (keine Auswahlhilfen vom Einkauf) / Dauer ca. 1 Woche Rückfragen AX: Zugriff auf Informationen umständlich AV 4 MA Factory Consultants GmbH

4 Warum brauchen wir LEAN auch in der Administration? Die 8 Arten der Verschwendung unklare Kommunikation lange Wartezeiten unnötige Prozessschritte lange Wege ineffiziente Ablagesysteme häufige Nacharbeit hohe Bestände ungenutzte Kreativität KERNAUSSAGE bis zu 8% der Durchlaufzeiten liegen in den administrativen Bereichen Factory Consultants GmbH

5 Wie kann die Durchlaufzeit signifikant reduziert werden? bewährte Meilensteine führen zum Erfolg 1. Wertströme erkennen Die Visualisierung der Prozesse zeigt direkt Verschwendungen auf und alle Teilnehmer bekommen ein gemeinsames Prozess-Verständnis 2. Kundenprozesse segmentieren Durch eine konsequente Segmentierung werden geteilte Ressourcen eindeutig einem Segment zugeordnet und damit die Voraussetzung für getaktete Prozesse geschaffen 3. Arbeitsinhalte nivellieren und takten Ein Taktsystem erzwingt konsistente Daten, reproduzierbare und standardisierte Prozesse sowie klare Verantwortlichkeiten und führt somit zu einer hohen Prozessgeschwindigkeit 4. Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Ambitionierte Zielvorgaben zur kontinuierlichen Reduzierung der Durchlaufzeit fordert alle Mitarbeiter/-innen auf, Ideen und Erfahrungen zur Prozessverbesserung einzubringen Factory Consultants GmbH

6 Daten, Vorgänge und Probleme sichtbar machen!.transparenz durch Wäscheleinen Total Synchro Cockpit LEADTIME Übersicht über die LEADTIME-Mess-Strecken First Operation after FP1-6 Einheit: Arbeitstage Total Synchro Cockpit INVENTORIES Inventories - DIH Einheit: Tagen Total Synchro Cockpit PRODUCTIVITY Sales Productivity Einheit: Prozent % 7% 6% 5% 4% 3% 2% 1% % 12% 12% 12% 77% FF Productivity Einheit: Prozent % 1% % -1% -2% -3% -4% -5% -46% -46% -46% Total Synchro Cockpit Quality -17% Warranty Costs Einheit: Prozent ,% 1,5% 1,%,5%,% 1% 9% 8% 7% 6% 5% 4% 3% 2% 1% % ,4%,4% Phase VI Phase III Phase II MS3 (KOM) MS6 (orderd) MS7 (Fullfilled) MS9 (Inst-Started) MS1 (Take Over fullfilled) First Operation after FP1-6 Einheit: Arbeitstage st Feedback < 24h CC Einheit: Prozent First Operation after FP1-6 Einheit: Arbeitstage NWC - DIH Einheit: Tagen % 18% 16% 14% 12% 1% 8% 6% 4% 2% % CS Productivity Einheit: Prozent ,% 5,%,% -5,% -1,% -15,% -2,% % 9% 9% 4% DB1 Deviation Einheit: Prozent % First Operation after FP1-6 Einheit: Arbeitstage First Operation after FP1-6 Einheit: Arbeitstage % -13% LEAN-Cockpit PLAN DO CHECK ACT Durchlaufzeit Bestände Trenddarstellung der LEAN-Cockpit- Kennzahlen Planung der nächsten Maßnahmen und Ressourcen Übersicht über die laufenden Projekte Überprüfung der Ziele Produktivität Qualität LEAN Training Factory Consultants GmbH

7 Training: Die Simulation schlanker Prozesse schafft ein gemeinsames Verständnis für den LEAN Weg Probleme erkennen und lösen Engpässe visualisieren & beseitigen T4 T3 T5 T2 T1 Prozesse segmentieren & takten messbare Erfolge Factory Consultants GmbH

8 PRAXISBERICHT

9 Bühler Braunschweig GmbH Unternehmen Bühler, mit Stammsitz Uzwil/CH, ist der Spezialist und Technologiepartner für Maschinen, Anlagen und Services zur Verarbeitung von Grundnahrungsmitteln sowie zur Produktion hochwertiger Materialien. Kompetenzen Das Unternehmen hält weltweit führende Marktpositionen bei Produktionsanlagen für die Mehlherstellung, die Futtermittelverarbeitung, aber auch für die Herstellung von Pasta und Schokolade sowie im Aluminiumdruckguss. Die Kerntechnologien des Unternehmens liegen im Bereich der mechanischen und thermischen Verfahrenstechnik. Weltweit Die Bühler Group ist in über 14 Ländern tätig, beschäftigt weltweit über 1' Mitarbeitende und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 212 einen Umsatz von CHF 249 Mio. Die Bühler GmbH beschäftigt am Standort Braunschweig 7 MA und ist eine 1%ige Tochter der Bühler AG Uzwil/Schweiz

10 LEAN heißt für uns: ein Ziel und klare Aufgaben für die Coaches! REDUZIERUNG DER DURCHLAUFZEIT Geschäftsführung LEAN Coaches Aufgaben Koordination, Moderation und Begleitung von LEAN-Projekten Aufbau, Entwicklung und Verteilung von LEAN-Wissen Geschäftsbereich 1 Geschäftsbereich 2 Geschäftsbereich Erfahrungsaustausch mit anderen Standorten

11 Wir wollen unsere Kunden begeistern! Woher wissen wir, dass wir das richtige tun? konsequentes Projekt-Controlling Kennzahlen Cockpit LEAN Aktivitäten Voice of the Customer KVP-Vorschläge der Mitarbeiter

12 Wie sind wir bisher vorgegangen? mit Blick auf die gesamte Belegschaft und Prozesskette Schritt 1 LEAN Basis Schulung 5S Audits und Maßnahmen für alle Mitarbeiter/-innen für alle Arbeitsplätze Angebotserstellung Auftragsabwicklung Produktion und Versand Schritt 2 hohe Umsetzungsgeschwindigkeit durch simultanes Vorgehen LEAN Administration Aktivitäten LEAN Production Aktivitäten

13 LEAN BASIS-Schulung Fokus: Verschwendungen erkennen

14 Mitarbeiterstimmen zu dem LEAN-Training Auszug aus der Bühler-Zeitung Mosaic (1-213) Administration Produktion

15 START DER LEAN AKTIVITÄTEN 5S in der Administration ein Erfolg!

16 Unser 5S-Standardkatalog bietet eine klare Leitlinie für die Gestaltung einer effizienten Arbeitsumgebung Besprechungsräume Datenablage Transparenz Wäscheleine 5S-Musterbüro Info-Boards Info Kopierraum Arbeitsplätze Schränke Kaffee- und Teeküche

17 Das Ergebnis der 5S Aktivitäten eine messbare Steigerung des 5S-Levels Ziel-Korridor + 29% + 11% Wir sichern nachhaltig diesen Standard! Intervall I Dauer: 4 Wo. Intervall II Dauer: 4 Wo.

18 5S bedeutet für uns sichtbar mehr Ordnung und Effizienz! prozessorientierte Ablage Visualisierung Bürohilfsmittel 5S-Feedback

19 LEAN ENTLANG DER PROZESSKETTE Beispiel: Optimierung der Angebotserstellung

20 Die Ist-Aufnahme führte bereits zu über 3 Quick-Wins und unmittelbare Umsetzung

21 Kostentreiber wurden identifiziert die rot schraffierten Angebote übersteigen das gesetzte Kostenziel und zeigen die Kostentreiber auf! Mittel-Wert Ziel-Wert - 3% Zielwert = Ist-Wert (Mittelwert) 3%

22 Liegezeiten wurden identifiziert Netto-Bearbeitungszeit (N-Bz) Brutto-Bearbeitungszeit (B-Bz)

23 Was haben wir in diesem Projekt bisher erreicht? SOLL-Prozess 4 Tage 4 Tage 4 Tage 4 Tage 4 Tage Takt 1 Takt 2 Takt 3 Takt 4 Takt 5 bisheriger Erfolg Reduzierung der Durchlaufzeit durch Segmentierung für Einzelmaschinen um 67% auf 1 Tag für Anlagen um 45% auf 36 Tage die nächsten Schritte Reduzierung der Durchlaufzeit durch Taktung für Anlagen um weitere 45% auf 2 Tage Kosteneinsparungen um 3%

24 ZUSAMMENFASSUNG Trotz aller Erfolge stehen wir noch am Anfang Wir werden den LEAN-Weg in der Administration und Produktion aber konsequent weiter verfolgen!

25 für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung! Besuchen Sie uns auch in der Fachausstellung direkt neben dem Empfang Factory Consultants GmbH

Mit Lean die Zukunft des Unternehmens gestalten

Mit Lean die Zukunft des Unternehmens gestalten Mit Lean die Zukunft des Unternehmens gestalten Robert Ulrich, Wertfabrik AG IHZ-Wirtschaftslunch: "Ein Jahr danach." 18. Januar 2016 Inhalt 1. Was bedeutet überhaupt Lean? 2. Mit Lean die Zukunft gestalten

Mehr

Lean Administration Grundlagen

Lean Administration Grundlagen Lean Administration Grundlagen Lean Solutions Day 3. Dezember 2013 Inhalt 1. Wertschöpfung und Verschwendung 2. Merkmale schlanker Prozesse 2 Der Kunde definiert, was Wertschöpfung ist. Auch im Office

Mehr

Produktions- Optimierungs- Workshop Lean - Praxis - Methoden- Training vom Praktiker für die Führungskräfte

Produktions- Optimierungs- Workshop Lean - Praxis - Methoden- Training vom Praktiker für die Führungskräfte Produktions- Optimierungs- Workshop Lean - Praxis - Methoden- Training vom Praktiker für die Führungskräfte Zielsetzung: aktive Einbindung der Mitarbeiter in die. Verbesserung der Arbeitsplätze Optimierung

Mehr

wertfabrik. Was wir leisten.

wertfabrik. Was wir leisten. wertfabrik. Was wir leisten. unsere Leistung ist Mehrwert. Optimierung von > allen Unternehmensprozessen > Führungsleistung Beratung Wir sind die Schweizer Beratung für Lean Enterprise. Wir erhöhen die

Mehr

IRD Jahrestagung 2013

IRD Jahrestagung 2013 IRD Jahrestagung 2013 Fluch und Segen - Die acht Erfolgsfaktoren im Lean Management Nürnberg, 22. März 2013 Information Ausgangssituation Kroha GmbH Verpackungshersteller für die Pharmazie und den Gesundheitsmarkt

Mehr

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten.

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Industrie Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Der industrielle Mittelstand steht für die erfolgreiche Kombination aus professioneller Tradition, Innovationsfähigkeit und globaler Exzellenz.

Mehr

oder wie steigern Sie die Produktivität um bis zu 30%

oder wie steigern Sie die Produktivität um bis zu 30% KAIZEN oder wie steigern Sie die Produktivität um bis zu 30% Der kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP) Probleme werden als Aufgaben verstanden, die im Sinne der Verbesserung zu lösen sind. Die Idee

Mehr

LEAN bei CEVA Logistics. LEAN by CEVA Logistics

LEAN bei CEVA Logistics. LEAN by CEVA Logistics LEAN bei CEVA Logistics LEAN Definition LEAN macht es möglich, aus allen Perspektiven auf unsere Arbeitsabläufe zu blicken. Das Ziel von LEAN ist es, unsere Kosten zu reduzieren und unseren Kundenservice

Mehr

Verschwendung im Büro vermeiden

Verschwendung im Büro vermeiden Verschwendung im Büro vermeiden Auf dem Weg zum optimierten Büro Günter Herrmann 1 Günter Herrmann Bürokaufmann Studium der Sozialpädagogik Selbstständig als Veränderungsberater und Management-Trainer

Mehr

So bin ich, so arbeite ich: Analytisch. Ergebnisorientiert. Umsetzungsstark. Motivierend.

So bin ich, so arbeite ich: Analytisch. Ergebnisorientiert. Umsetzungsstark. Motivierend. OFFICE EXCELLENCE Schlanke Prozesse für Ihre Verwaltung Die Idee einer Verbesserung von administrativen Prozessen ist unter verschiedenen Bezeichnungen wiederzufinden: Kaizen im Office, KVP im Büro, Lean

Mehr

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für Seminarangebot KAIZEN Service Management KAIZEN Office live KAIZEN Service Management - Basics KAIZEN Service Management - Aufbau KAIZEN Service Management - Coach Führung in einer KAIZEN Service Kultur

Mehr

Kostensenkung durch Prozessoptimierung

Kostensenkung durch Prozessoptimierung Kostensenkung durch Prozessoptimierung FH Frankfurt Von Nikolaus Kühl Mittelstands-Beratung Kühl Das Problem oumsätze brechen dramatisch ein okosten steigen trotzdem weiter ofinanzielle Engpässe lassen

Mehr

leanbaking die schlanke Bäckerei leanbaking

leanbaking die schlanke Bäckerei leanbaking die schlanke Bäckerei Was ist? Anwendung der Lean Prinzipien. Ausrichtung aller Tätigkeiten auf den n (norientierung) Konzentration auf die eigenen Stärken Optimierung von Geschäftsprozessen Ständige Verbesserung

Mehr

Ingenics AG. Effiziente Erbringung kundenintegrativer Projekte

Ingenics AG. Effiziente Erbringung kundenintegrativer Projekte Ingenics AG Effiziente Erbringung kundenintegrativer Projekte Planung Ingenics AG Effizienzsteigerung Training Fabrik- und Produktionsplanung Logistikplanung Effizienzsteigerung Produktion Effizienzsteigerung

Mehr

Prozessmanagement Modeerscheinung oder Notwendigkeit

Prozessmanagement Modeerscheinung oder Notwendigkeit 1 von5 Prozessmanagement Modeerscheinung oder Notwendigkeit Autor: Dr. Gerd Sonntag Beratender Ingenieur disocon (Unternehmensberatung Diekelmann & Sonntag) Das Thema Prozessmanagement wurde in einem kompakten

Mehr

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Studie Lean Management im Einkauf 2012 Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Die Studie Lean Management im Einkauf 2012 untersucht den Entwicklungsgrad

Mehr

Effizienzprogramm 2014: Beschäftigung sichern, Mitbestimmung sichern

Effizienzprogramm 2014: Beschäftigung sichern, Mitbestimmung sichern Themenübersicht Was ist SPS? SPS in der Produktion SPS im Büro SPS worum es eigentlich geht, Konflikte Gesamtbetriebsvereinbarung zu SPS Effizienzprogramm 2014: Beschäftigung sichern, Mitbestimmung sichern

Mehr

Lean-Management als Führungs- und Managementaufgabe. Springe, 30.08.2009 HKT-Sys\Veröffentlichungen///FED-Konferenz-Magdeburg-25-09-2009.

Lean-Management als Führungs- und Managementaufgabe. Springe, 30.08.2009 HKT-Sys\Veröffentlichungen///FED-Konferenz-Magdeburg-25-09-2009. Lean-Management als Führungs- und Managementaufgabe Springe, 30.08.2009 HKT-Sys\Veröffentlichungen///FED-Konferenz-Magdeburg-25-09-2009.ppt Unternehmenserfolg durch Nachhaltigkeit auch in der Krise Wie

Mehr

Excellence in der Industrie Kontinuierliche Verbesserung bei RUAG Aviation 4 Jahre auf dem Weg

Excellence in der Industrie Kontinuierliche Verbesserung bei RUAG Aviation 4 Jahre auf dem Weg Excellence in der Industrie Kontinuierliche Verbesserung bei RUAG Aviation 4 Jahre auf dem Weg Patrick Hadorn Vice President Quality & Safety RUAG Aviation Zug, 22. Mai 2014 RUAG Divisionen und Strategie

Mehr

Ergebnisse zur Umfrage GC MARKT-BLITZLICHT No. 3 Produktivität steigern. 12. Februar 2014

Ergebnisse zur Umfrage GC MARKT-BLITZLICHT No. 3 Produktivität steigern. 12. Februar 2014 Ergebnisse zur Umfrage GC MARKT-BLITZLICHT No. 3 Produktivität steigern 12. Februar 2014 1. Wie wichtig sind Produktivitätssteigerungen für den Erfolg Ihres Unternehmens? 0% 0% 0% 36% sehr wichtig wichtig

Mehr

Lean Management: der Weg zur Exzellenz in der Intralogistik

Lean Management: der Weg zur Exzellenz in der Intralogistik Lean Management: der Weg zur Exzellenz in der Intralogistik Payam Dehdari Senior Manager, Zentralstelle Logistik Zentralbereich Einkauf und Logistik 1 Agenda Bedeutung von Lägern für Bosch Erfahrungen

Mehr

WSO de. Allgemeine Information

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information WSO de Allgemeine Information Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort 3 2. Mein Geschäftsfeld 4 3. Kompetent aus Erfahrung 5 4. Dienstleistung 5 5. Schulungsthemen 6

Mehr

1 Die Anforderungen an die perfekte Produktion... 1 1.1 Der Status der realen Produktion... 1 1.2 Die perfekte Produktion... 4 Literatur...

1 Die Anforderungen an die perfekte Produktion... 1 1.1 Der Status der realen Produktion... 1 1.2 Die perfekte Produktion... 4 Literatur... Inhaltsverzeichnis 1 Die Anforderungen an die perfekte Produktion........................ 1 1.1 Der Status der realen Produktion................................. 1 1.2 Die perfekte Produktion........................................

Mehr

Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm

Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm SIG Combibloc Pressemitteilung Operational Excellence Consulting: Modulares 3-Phasen-Programm SIG Combibloc: Neues Serviceangebot zur nachhaltigen Steigerung der Gesamtanlageneffizienz Mai 2012. Lebensmittelhersteller

Mehr

wertfabrik. Wir stellen uns vor.

wertfabrik. Wir stellen uns vor. wertfabrik. Wir stellen uns vor. unsere Leistung ist Mehrwert. Optimierung von > allen Unternehmensprozessen > Führungsleistung Beratung Wir sind die Schweizer Beratung für Lean Enterprise. Wir erhöhen

Mehr

BELTE AG Lindenweg 5 D-33129 Delbrück Tel.: +49 (0) 52 50/98 79-0 Fax: +49 (0) 52 50/98 79-1 49 info@belte-group.com www.belte-group.

BELTE AG Lindenweg 5 D-33129 Delbrück Tel.: +49 (0) 52 50/98 79-0 Fax: +49 (0) 52 50/98 79-1 49 info@belte-group.com www.belte-group. BELTE AG Lindenweg 5 D-33129 Delbrück Tel.: +49 (0) 52 50/98 79-0 Fax: +49 (0) 52 50/98 79-1 49 info@belte-group.com www.belte-group.com Ein Unternehmen der BELTE GROUP INHALTSVERZEICHNIS VORWORT INNOVATION

Mehr

Automotive Lean Production eine gemeinsame Initiative von Agamus Consult und AUTOMOBIL PRODUKTION

Automotive Lean Production eine gemeinsame Initiative von Agamus Consult und AUTOMOBIL PRODUKTION Automotive Lean Production eine gemeinsame Initiative von Agamus Consult und AUTOMOBIL PRODUKTION Dr. Werner Geiger Geschäftsführer Agamus Consult Unternehmensberatung GmbH Ein Unternehmen der 23. November

Mehr

Ein Hauptziel der Bühler Motor GmbH ist es, eine der besten Fabriken Deutschlands zu werden

Ein Hauptziel der Bühler Motor GmbH ist es, eine der besten Fabriken Deutschlands zu werden Das ist der Weg, Ein Hauptziel der Bühler Motor GmbH ist es, eine der besten Fabriken Deutschlands zu werden den man einschlagen muss Präzise, kontrolliert und zuverlässig sind die mechatronischen Antriebslösungen

Mehr

Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf. Dr. Johann Fischl, November 2014

Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf. Dr. Johann Fischl, November 2014 Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf Dr. Johann Fischl, November 2014 Wenn der Rückenwind des Marktes nachlässt oder sogar die Richtung ändert und sich

Mehr

Layered Process Audit

Layered Process Audit Folienauszüge Layered Process Audit Steinbeis-Transferzentrum Managementsysteme Marlene-Dietrich-Straße 5, 89231 Neu-Ulm Tel.: 0731-98588-900, Fax: 0731-98588-902 Mail: info@tms-ulm.de, Internet: www.tms-ulm.de

Mehr

Analyse des Daten- und Informationsflusses der Wareneingangsprozesse und Ableitung von Verbesserungspotenzialen unter WPS Gesichtspunkten

Analyse des Daten- und Informationsflusses der Wareneingangsprozesse und Ableitung von Verbesserungspotenzialen unter WPS Gesichtspunkten Analyse des Daten- und Informationsflusses der Wareneingangsprozesse und Ableitung von Verbesserungspotenzialen unter WPS Gesichtspunkten Projektdefinition Titel Gradl der Präsentation Franziska evtl.

Mehr

Der kontinuierliche Verbesserungsprozess KVP bei Hellmann Worldwide logistics. KVP-Prozessvision Case Studies KVP-Organisation

Der kontinuierliche Verbesserungsprozess KVP bei Hellmann Worldwide logistics. KVP-Prozessvision Case Studies KVP-Organisation Der kontinuierliche Verbesserungsprozess KVP bei Hellmann Worldwide logistics KVP-Prozessvision Case Studies KVP-Organisation Lean-Management / KVP Lean- Management/ KVP KVP als strategische Initiative

Mehr

Reden SIe über Reden wir über den PeRFeKTen START InS CRM den PeRFeKTen MIT UnS! START InS CRM.

Reden SIe über Reden wir über den PeRFeKTen START InS CRM den PeRFeKTen MIT UnS! START InS CRM. Reden wir über Den perfekten Start ins CRM. CRM: ein gap zwischen anspruch und Realität Seit vielen Jahren begleitet buw consulting CRM- Projekte namhafter Konzerne und mittelständischer Marktführer. Unsere

Mehr

Inhalt. Über uns. Schwerpunkte. Tätigkeitsfelder. 27.03.2008 Ultimo Beratungsgesellschaft mbh

Inhalt. Über uns. Schwerpunkte. Tätigkeitsfelder. 27.03.2008 Ultimo Beratungsgesellschaft mbh IMAGEPRÄSENTATION Inhalt Über uns Schwerpunkte Tätigkeitsfelder 2 Über uns: Seit über 10 Jahren sind wir als unabhängiger Unternehmensberater am Markt tätig, und verstehen uns als "operativer Unternehmensberater

Mehr

E-Procurement bei Hora

E-Procurement bei Hora EXCELLENCE IS OUR STANDARD Herzlich willkommen E-Procurement bei Hora Neue Wege für die strategische Beschaffung HORA - Holter Regelarmaturen GmbH & Co. KG Kivanc Karakoc Herzlich willkommen Kivanc Karakoc

Mehr

Schlanke Administration

Schlanke Administration Schlanke Administration Der Ansatz von Festo für eine erfolgreiche Implementierung von Verbesserungsvorhaben in den administrativen Bereichen Kompetenz aus der Industrie für die Industrie Agenda 1 Vorgehensweise

Mehr

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved CT BE OP Lean Management & Manufacturing Olaf Kallmeyer, Juni 2014 Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Zielsetzung von Lean@Suppliers Zielsetzung Mit dem Siemens Production System

Mehr

Kostensenkung im Industriesektor Energiewirtschaft

Kostensenkung im Industriesektor Energiewirtschaft Business Excellence in Administration & Operation Kostensenkung im Industriesektor Energiewirtschaft Dr. Andreas Schönborn, MBA Dipl.-Ing. Joachim Hölzer, MBA Datum: 7. Januar 2016 2016 All rights reserved.

Mehr

Audit Lean Six Sigma for Supply Chain

Audit Lean Six Sigma for Supply Chain Audit Welche Optimierungsmöglichkeiten bietet Lean Six Sigma für Ihre Supply Chain? SIXSIGMA GmbH Theodor-Heuss-Ring 23 50668 Köln Tel. +49.221.77109.560 Six Sigma GmbH Fax +49.221.77109.31 1 Warum Lean

Mehr

Gesunde Entwicklung bestimmen Für Unternehmen und Menschen. Frankfurt/Main, Juli 2012

Gesunde Entwicklung bestimmen Für Unternehmen und Menschen. Frankfurt/Main, Juli 2012 Gesunde Entwicklung bestimmen Für Unternehmen und Menschen Frankfurt/Main, Juli 2012 Erwartungen an Unternehmen kommen zur Zeit aus allen Richtungen Gesundheit als Modeerscheinung? Ausgangslage Gesetzgeber

Mehr

SYNCHRO - LEAN MANAGEMENT

SYNCHRO - LEAN MANAGEMENT TRUMPF Maschinen AG SYNCHRO - LEAN MANAGEMENT Erfahrungsbericht Adrian Moos Leiter Produktion - Mitglied der GL Baar SYNCHRO - LEAN MANAGEMENT, Adrian Moos Vertraulich Mit SYNCHRO beseitigen wir konsequent

Mehr

Schlanke Administration

Schlanke Administration Schlanke Administration Der Ansatz von Festo für eine erfolgreiche Implementierung von Verbesserungsvorhaben in den administrativen Bereichen Kompetenz aus der Industrie für die Industrie Agenda 1 Vorgehensweise

Mehr

Effizienter werden und Freiräume schaffen

Effizienter werden und Freiräume schaffen Effizienter werden und Freiräume schaffen Sinkenden Margen und steigenden Kosten im Regionalbankensektor wirkungsvoll begegnen Ihr Partner auf dem Weg zur Spitzenleistung EFFIZIENTER WERDEN FREIRÄUME SCHAFFEN

Mehr

eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess

eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess Onveda Lösungen mit Mehrwert eprocurement Softwarelösungen individuell angepasst auf Ihren Beschaffungssprozess Smartforms für frei definierbare Formularfelder Einkaufsprozesse mit uneingeschränkter Lieferantenkontrolle

Mehr

Unsere Tools und Anwendungsfelder

Unsere Tools und Anwendungsfelder Unsere Tools und Anwendungsfelder Nach Erkennung des Engpasses fokussieren wir uns mit den unterschiedlichsten Werkzeugen um die Ausbringung des Engpasses zu erhöhen. Dies führt zu einer direkten Durchsatzsteigerung

Mehr

Lean Development Von Ruedi Graf, Senior Consultant und Partner der Wertfabrik AG

Lean Development Von Ruedi Graf, Senior Consultant und Partner der Wertfabrik AG Fachartikel Lean Development Von Ruedi Graf, Senior Consultant und Partner der Wertfabrik AG In der Entstehung neuer Produkte verfehlen eine Vielzahl von Projekten die definierten Qualitäts-, Termin- und

Mehr

BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce

BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce Vom Geschäftsprozess bis zur lauffähigen Applikation. Thomas Grömmer Head of Business Process Solutions Ulf Ackermann Consultant Business Process Solutions Solution

Mehr

Kommunale Prozesse strukturieren und optimieren

Kommunale Prozesse strukturieren und optimieren KGSt -Prozessbibliothek Kommunale Prozesse strukturieren und optimieren Michael Hokkeler, KGSt Hannover, 04.07.2011 Michael Hokkeler KGSt 2011 1 1 Grundvoraussetzung: Eine Sprache sprechen! Michael Hokkeler

Mehr

Trias TM. Dreiwalztechnologie. der nächsten Generation.

Trias TM. Dreiwalztechnologie. der nächsten Generation. Trias TM. Dreiwalztechnologie der nächsten Generation. Gute Technologie kann noch besser werden. Trias TM die neue Dreiwalzwerk-Generation. Dreiwalztechnologien wurden ursprünglich für die effiziente Herstellung

Mehr

Lean Management. 18. Kooperationsforum Automation Valley TAKATA AG Aschaffenburg, 22.Oktober 2013. Prof. Dr.-Ing. Georg Rainer Hofmann Stefan Roth

Lean Management. 18. Kooperationsforum Automation Valley TAKATA AG Aschaffenburg, 22.Oktober 2013. Prof. Dr.-Ing. Georg Rainer Hofmann Stefan Roth 18. Kooperationsforum Automation Valley TAKATA AG Aschaffenburg, 22.Oktober 2013 Prof. Dr.-Ing. Georg Rainer Hofmann Stefan Roth Information Management Institut an der Hochschule Aschaffenburg Labor für

Mehr

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern.

CONSULTING. Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Qualitätsmanagement. Prozesse optimieren, Effizienz steigern. CONSULTING Ihr Weg zu optimalen Unternehmensprozessen. Moderne Qualitätsmanagementsysteme bieten mehr als eine reine Sicherung der

Mehr

Höchstleistung. Zuverlässig, kundennah, flexibel.

Höchstleistung. Zuverlässig, kundennah, flexibel. Höchstleistung. Zuverlässig, kundennah, flexibel. >> AutoVision GmbH Major-Hirst-Straße 11 38442 Wolfsburg Tel +49 5361 897-2434 Fax +49 5361 897-3222 info@autovision-gmbh.com www.autovision-gmbh.com Über

Mehr

Workshop Werterhaltendes Anlagenmanagement und TPM

Workshop Werterhaltendes Anlagenmanagement und TPM Workshop Werterhaltendes Anlagenmanagement und TPM MBA Marko Strohal 08. Mai 2012 in Graz Agenda Autonome Instandhaltung Grundreinigung und Mängelbehebung Verschmutzungsanalyse Entwicklung von Standards

Mehr

Lean Management digital via Displays und Mobile Devices

Lean Management digital via Displays und Mobile Devices Lean Management digital via Displays und Mobile Devices Business Excellence Day, München, den 02.07.2013 Diboss Deutschland AG, Gerhard Harlos, Dr. Ulrich G. Buhmann Let us manage change, rather than letting

Mehr

HERB SYNCHRO BEI TRUMPF. TRUMPF

HERB SYNCHRO BEI TRUMPF. TRUMPF SYNCHRO BEI TRUMPF. SYNCHRO BEWEGT. SYNCHRO hat die Produktion bei TRUMPF grundlegend verändert. Stark steigende Stückzahlen und der Wunsch nach kurzen Lieferzeiten bei niedrigen Beständen führten zu einem

Mehr

Agenda. 1 Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG. 2 Ausgangssituation & Herausforderungen. 3 Projektansatz. 4 Ergebnisse.

Agenda. 1 Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG. 2 Ausgangssituation & Herausforderungen. 3 Projektansatz. 4 Ergebnisse. Willkommen Agenda 1 Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co. KG 2 Ausgangssituation & Herausforderungen 3 Projektansatz 4 Ergebnisse 5 Ausblick Über uns Familienunternehmen seit 1918, geführt in der

Mehr

Rüstzeitoptimierung. Eine Unternehmensleistung der IPE GmbH

Rüstzeitoptimierung. Eine Unternehmensleistung der IPE GmbH Rüstzeitoptimierung Eine Unternehmensleistung der IPE GmbH Definition Definition Rüstzeit: Die Rüstzeit stellt die Zeit dar, die dafür verwendet wird, eine Maschine, einen Produktionsort (Einzelanlage

Mehr

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Referent: Carsten Borngräber Consultant, H&D International Group Anlass: Process Solution Day Ort: Frankfurt Datum: 17.05.2010 Prozess-Reifegradmodell BPM-Umsetzung

Mehr

Tatort Ressourcenmanagement: Die Schlacht um die besten Ressourcen. Klassisch + Agil = Hybrid?

Tatort Ressourcenmanagement: Die Schlacht um die besten Ressourcen. Klassisch + Agil = Hybrid? Tatort Ressourcenmanagement: Die Schlacht um die besten Ressourcen. Klassisch + Agil = Hybrid? Ihr Referent: Norman Frischmuth Geschäftsführer Berater Dozent Universitäten Mitglied der Regionalleitung

Mehr

Unsere Kernkompetenzen 1

Unsere Kernkompetenzen 1 Unsere Kernkompetenzen 1 MyConAP führt Ihr Unternehmen nachhaltig zum Erfolg. Unsere Kernkompetenzen umfassen alle Bereiche von der strategischen Beratung über die Analyse und Optimierung Ihrer Prozesse,

Mehr

Überblick: Einführung und betriebliche Umsetzung der Weiterbildung zu Prozess- oder Applikationsexperten in der Produktionstechnologie

Überblick: Einführung und betriebliche Umsetzung der Weiterbildung zu Prozess- oder Applikationsexperten in der Produktionstechnologie Überblick: Einführung und betriebliche Umsetzung der Weiterbildung zu Prozess- oder Applikationsexperten in der Produktionstechnologie Ziel: Spezialisten in der Produktionstechnologie Sie wollen als Vorgesetzte/r

Mehr

Höchstleistung. Zuverlässig, kundennah, flexibel.

Höchstleistung. Zuverlässig, kundennah, flexibel. Höchstleistung. >> AutoVision GmbH Major-Hirst-Straße 11 38442 Wolfsburg Tel +49 5361 897-2434 Fax +49 5361 897-3222 info@autovision-gmbh.com www.autovision-gmbh.com Stand: April 2011 Zuverlässig, kundennah,

Mehr

4*4-Gespräche am Mittwoch, den 30. September 2015

4*4-Gespräche am Mittwoch, den 30. September 2015 4*4-Gespräche am Mittwoch, den 30. September 2015 Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Praxisbeispiel: Produktionscontrolling - Verringerung von Ausfallzeiten und Ausschuss; Beitrag zur Steigerung der

Mehr

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains M A N A G E M E N T T A L K Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains Datum I Ort 24. MAI 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten STEFAN GÄCHTER Leiter

Mehr

Porsche Consulting Exzellent handeln. Vortrag Mehr Zeit für den Kunden Deutscher Handelskongress Michael Tribus Berlin, 21.

Porsche Consulting Exzellent handeln. Vortrag Mehr Zeit für den Kunden Deutscher Handelskongress Michael Tribus Berlin, 21. Porsche Consulting Exzellent handeln Vortrag Mehr Zeit für den Kunden Deutscher Handelskongress Michael Tribus Berlin, 21. November 2013 Agenda Wer ist Porsche Consulting? Warum mehr Zeit für den Kunden?

Mehr

Lean Construction Management. RWTH Aachen "Baubetriebstage 2009" Harald Wolf

Lean Construction Management. RWTH Aachen Baubetriebstage 2009 Harald Wolf Lean Construction Management RWTH Aachen "Baubetriebstage 2009" Harald Wolf 23.09.2009 Agenda 1 Das Unternehmen 2 3 4 5 Methode & Vorgehensweise Lean Construction Management (LCM) Referenzen Drees & Sommer

Mehr

Ziele und Kennwerte. Dr.-Ing. Kira Stein Prozessoptimierung & TQM Ziele und Kennwerte

Ziele und Kennwerte. Dr.-Ing. Kira Stein Prozessoptimierung & TQM Ziele und Kennwerte Ziele und Kennwerte Ausgangspunkte der Definition der Ziele und Kennwerte Unsere Stärken (strategische Erfolgspositionen) analysieren, weiter verbessern und auf andere Bereiche übertragen Unsere Schwächen

Mehr

Frage Dich jeden Tag, was Du besser machen kannst. Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) als Chance für dienstleistende Betriebe

Frage Dich jeden Tag, was Du besser machen kannst. Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) als Chance für dienstleistende Betriebe Frage Dich jeden Tag, was Du besser machen kannst. Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) als Chance für dienstleistende Betriebe Fit For Success GmbH Gabriela Zimmermann Agenda 1. Einführung 2. Entwicklungen

Mehr

Wir lieben Lösungen. prima Prozessverbesserung in Mannheim

Wir lieben Lösungen. prima Prozessverbesserung in Mannheim Wir lieben Lösungen prima Prozessverbesserung in Mannheim Überblick Mannheim, Strategische Steuerung und Qualitätsmanagement prima Netzwerk und Aktivitäten prima die Bilanz: Chancen und Herausforderungen

Mehr

FITNESS-Check im Überblick

FITNESS-Check im Überblick FITNESS-Check im Überblick Systematik zur (Selbst-)Bewertung der Instandhaltungs-Performance Salzburg, Wien, München, Ludwigshafen www.instandhaltung.at www.mcpeurope.de www.dankl.com Internationale Bewertungssystematik

Mehr

implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com

implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com implexis GmbH: Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen www.implexis-solutions.com Kompetente Lösungen für smarte Anforderungen Wir integrieren ERP Systeme in Multi Channel Handelsunternehmen und sorgen

Mehr

Unternehmensführung mit einer Balanced Scorecard. am Beispiel eines innovativen Logistik-Dienstleisters

Unternehmensführung mit einer Balanced Scorecard. am Beispiel eines innovativen Logistik-Dienstleisters Unternehmensführung mit einer Balanced Scorecard am Beispiel eines innovativen Logistik-Dienstleisters Service aus Leidenschaft - seit 1928 Der Firmengründer Andreas Schmid vor einem seiner ersten Fahrzeuge

Mehr

Herzlich Willkommen zum ComputerKomplett ASCAD Siemens PLM Technologietag

Herzlich Willkommen zum ComputerKomplett ASCAD Siemens PLM Technologietag Herzlich Willkommen zum ComputerKomplett ASCAD Siemens PLM Technologietag Herrenberg, Bochum, Juli 2013 Oliver Spölgen Inhalt 12:30 13:00 Uhr Empfang / Registrierung/ Imbiss 13:00 13:15 Uhr Begrüßung ComputerKomplett

Mehr

Schlank entwickeln - schnell am Markt

Schlank entwickeln - schnell am Markt Schlank entwickeln - schnell am Markt IHK Heilbronn-Franken 16. Dezember 2010 Ihr Ansprechpartner Dr. Andreas Romberg Telefon: +49 7024 8056 260 mp2_v_styleguide_071126.ppt 1 Inhalt Schlank entwickeln

Mehr

Lean Six Sigma im Health-Care - Ist Gesundheit ein Produkt? Ist der Patient ein Kunde? -

Lean Six Sigma im Health-Care - Ist Gesundheit ein Produkt? Ist der Patient ein Kunde? - Lean Six Sigma im Health-Care - Ist Gesundheit ein Produkt? Ist der Patient ein Kunde? - Steigerung der Patientenorientierung mit Lean Management Dem Kostendruck entgegenwirken Lean Prinzipien haben überall

Mehr

HR HORIZONTE PERSONALBERATUNG

HR HORIZONTE PERSONALBERATUNG hr-horizonte GmbH Beraterprofil Thomas Lehment, geschäftsführender Gesellschafter hr-horizonte GmbH Lilienstraße 3 20095 Hamburg Festnetz: +49 (40) 22 92 71 11 Mobil: +49 (172) 590 61 02 Mail: thomas.lehment@hr-horizonte.de

Mehr

Your voice. to the customer. + Premium B2B. Dialogmarketing-Spezialist

Your voice. to the customer. + Premium B2B. Dialogmarketing-Spezialist Your voice to the customer Premium B2B Dialogmarketing-Spezialist Marktcheck In 2007 hat man noch 3,7 kalte Kontaktversuche benötigt, um einen Interessenten zu erreichen. Heute sind es bereits 8* Wir unterstützen

Mehr

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH Präzision in Kunststoff Weißer + Das WertSchöpfungsSystem WSS der Weißer + Ein Logo mit Symbolkraft: WSS steht für die Bündelung verschiedener, erfolgsorientierter Maßnahmen unter einem System. Mit definierten

Mehr

Angebot über ein Office Management Training für Führungskräfte. Die Ausgangssituation

Angebot über ein Office Management Training für Führungskräfte. Die Ausgangssituation Angebot über ein Office Management Training für Führungskräfte Die Ausgangssituation Das Training zielt darauf die Office Excellence für Führungskräfte zu stärken. Fokus ist technische und organisatorische

Mehr

Effiziente Energienutzung als entscheidender Wettbewerbsvorteil

Effiziente Energienutzung als entscheidender Wettbewerbsvorteil Effiziente Energienutzung als entscheidender Wettbewerbsvorteil MCP Deutschland GmbH Heino v. Schuckmann 1 Agenda: MCP Deutschland Strompreisentwicklung und Verteilung der Energieverbräuche bisheriges

Mehr

TPM Total Productive Maintenance

TPM Total Productive Maintenance TPM Total Productive Maintenance Einfaches Konzept, schwierige Durchführung Festo Didactic GmbH & Co. KG Training and Consulting Ulrich Fischer Stand 11.02.2008 2008 TRAINING AND CONSULTING/Ulrich Fischer

Mehr

Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt. Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen

Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt. Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen Whitepaper ONTIV-Sonderfahrt Sonderfahrten im Industriebereich planen und überwachen Einleitung Sonderfahrten sind in vielen Unternehmen, die mit einem externen Dienstleister zusammenarbeiten, ein Thema.

Mehr

Start Your Career Das Mentoringprogramm für internationale Studierende

Start Your Career Das Mentoringprogramm für internationale Studierende Start Your Career Das Mentoringprogramm für internationale Studierende International Office Das Mentoringprogramm»Start Your Career«für internationale Studierende ist ein neuer Service der Technischen

Mehr

Selbsttest Prozessmanagement

Selbsttest Prozessmanagement Selbsttest Prozessmanagement Zur Feststellung des aktuellen Status des Prozessmanagements in Ihrem Unternehmen steht Ihnen dieser kurze Test mit zehn Fragen zur Verfügung. Der Test dient Ihrer persönlichen

Mehr

Change Live Werkstatt Veränderungsprozesse erfolgreich steuern und umsetzen

Change Live Werkstatt Veränderungsprozesse erfolgreich steuern und umsetzen Einladung zum Workshop Change Live Werkstatt Veränderungsprozesse erfolgreich steuern und umsetzen Dienstag, 11. Dezember 2012 Mittwoch, 12. Dezember 2012 jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr Erzähl es mir,

Mehr

Workshop. In einem Workshop mehr erreichen als in vielen Monaten. MCG Management Contracting Group www.mcg-experts.com office@mcg-experts.

Workshop. In einem Workshop mehr erreichen als in vielen Monaten. MCG Management Contracting Group www.mcg-experts.com office@mcg-experts. Workshop In einem Workshop mehr erreichen als in vielen Monaten Was ist die Methode 2 ist eine spezielle Form der Großgruppen Moderation für bis zu 50 Personen ein Motivationsworkshop und ein intelligenter

Mehr

Stolperfallen bei der Einfü hrüng der E- Akte vermeiden

Stolperfallen bei der Einfü hrüng der E- Akte vermeiden Stolperfallen bei der Einfü hrüng der E- Akte vermeiden Autoren: Christine Siegfried, Vitako Dr. Lydia Tsintsifa, Bundesministerium des Innern Lilly Kramer, Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft Rheinland-Pfalz

Mehr

Managementbewertung DGQ-Regionalkreis Darmstadt - 10. Oktober 2006

Managementbewertung DGQ-Regionalkreis Darmstadt - 10. Oktober 2006 Managementbewertung DGQ-Regionalkreis Darmstadt - 10. Oktober 2006 Managementbewertung Warum? Weil die Norm dies fordert? 2 DGQ-Regionalkreis Darmstadt, 10. Oktober 2006 Ziele der Managementbewertung Beurteilung

Mehr

Zufriedene Gäste, Mundpropaganda und begeisterte Stammgäste sind der Schlüssel zum Erfolg Ihres Unternehmens!

Zufriedene Gäste, Mundpropaganda und begeisterte Stammgäste sind der Schlüssel zum Erfolg Ihres Unternehmens! IOO % ästezufriedenheit Zufriedene Gäste, Mundpropaganda und begeisterte Stammgäste sind der Schlüssel zum Erfolg Ihres Unternehmens! MIT Gäste BAROMETER Systems sind 100 % Gästezufriedenheit möglich!

Mehr

Herrenberger Team. Vertriebsnavigation. Steigerung des Verkaufserfolges in der Druck- & Medienindustrie. Michael Rammler & Jürgen Straßburg

Herrenberger Team. Vertriebsnavigation. Steigerung des Verkaufserfolges in der Druck- & Medienindustrie. Michael Rammler & Jürgen Straßburg Vertriebsnavigation Steigerung des Verkaufserfolges in der Druck- & Medienindustrie Michael Rammler & Jürgen Straßburg Ziele des Vortrags Keine neue Lösung anbieten Unsere Erfahrungen in Ihre Überlegungen

Mehr

DIRECTPURCHASECONTROL

DIRECTPURCHASECONTROL BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT DIRECTPURCHASECONTROL transparent requisitions management for SAP Transparente Bedarfsanforderungen in und mit SAP Software & Solutions & Services designed by AFI Ihr Komfort

Mehr

KMU s 2020. Peter Strizik. Impulse für Innovation, Investition und Wachstum. KMU s 2020

KMU s 2020. Peter Strizik. Impulse für Innovation, Investition und Wachstum. KMU s 2020 Impulse für Innovation, Investition und Wachstum Peter Strizik Bedeutung der KMU s - KMU s sind jene Unternehmen, die neue Arbeitsplätze schaffen. - KMU s beschäftigen in Österreich mit Abstand die meisten

Mehr

Integratives Wissensmanagement bei ThyssenKrupp Steel Europe AG

Integratives Wissensmanagement bei ThyssenKrupp Steel Europe AG Integratives Wissensmanagement bei AG econsense Work & Age, 24. Oktober 2013 Inhalt Zum Unternehmen & Demografiemanagement ProZukunft Integratives Wissensmanagement Wissenstransfer Wissensspeicher 2 Diversifizierter

Mehr

LEAN SIGMA. ergebniswirksam anwenden

LEAN SIGMA. ergebniswirksam anwenden LEAN SIGMA ergebniswirksam anwenden Alexander Frank TQU BUSINESS GMBH Riedwiesenweg 6 89081 Ulm Tel: 0731/9376223 Handy: 0172/8516249 E-Mail: alexander.frank@tqu.com TQU BUSINESS GMBH Ein Steinbeis-Unternehmen

Mehr

Warum BusinessProzessManagement für Druckereien ein Muss ist. ssb Kundentag 2011 Eckhard Bölke, IRD Hanau

Warum BusinessProzessManagement für Druckereien ein Muss ist. ssb Kundentag 2011 Eckhard Bölke, IRD Hanau Warum BusinessProzessManagement für Druckereien ein Muss ist Eckhard Bölke, IRD Hanau Die Schwerpunkte Begriffe und Grundsätze Business Process Management (BPM) Integration-Centric BPM: BPM oder Einbindung

Mehr

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen

21. April 2015 in Hamburg. Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen 21. April 2015 in Hamburg Lean in der Administration Leistung sichtbar und messbar machen Lean Management im Office Was bedeutet das? Sie haben immer wieder darüber nachgedacht Lean Management in der Administration

Mehr

csi Projektmanagement Methode Prozessbeschreibung Reifegradsteuerung

csi Projektmanagement Methode Prozessbeschreibung Reifegradsteuerung Prozessbeschreibung Reifegradsteuerung Reifegradsteuerung Ist-Situation Terminschiene aufnehmen Kritischen Pfade Meilensteine und deren Abhängigkeiten kennzeichnen Transparenz über die Terminsituation

Mehr

Kundenbindung durch. Beschwerdemanagement INDIVIDUELLE ANTWORTEN PRAXISNAHE AUSWERTUNGEN LOYALE KUNDEN

Kundenbindung durch. Beschwerdemanagement INDIVIDUELLE ANTWORTEN PRAXISNAHE AUSWERTUNGEN LOYALE KUNDEN Kundenbindung durch Beschwerdemanagement INDIVIDUELLE ANTWORTEN PRAXISNAHE AUSWERTUNGEN LOYALE KUNDEN Unüberhörbar ist vor allem das, was nicht gesagt worden ist. KÄTE HAACK Kunden erwarten Antworten Die

Mehr

Pragmatisches User Experience Design. Thomas Schmudde t.schmudde@interwall.net

Pragmatisches User Experience Design. Thomas Schmudde t.schmudde@interwall.net Pragmatisches User Experience Design Thomas Schmudde t.schmudde@interwall.net User Experience User Experience User Experience Nutzung Erwartetes Erlebnis Verarbeitung der Nutzung User Experience Vorstellung

Mehr