Regional einkaufen in altmühlfranken

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Regional einkaufen in altmühlfranken"

Transkript

1 Regional einkaufen in altmühlfranken Natürlich. Frisch. Nah.

2

3 Grußworte GenussRegion altmühlfranken Gute Gründe für Regionalvermarktung Regionale Initiativen Qualitätszeichen Wochenmärkte und Bauernmärkte Saisonkalender für Obst, Gemüse, Salat Adressenverzeichnis Direktvermarkter Heimischer Fisch Wildbret Bio- und Regionalläden Brauereien Brennereien und Mostereien Produkt-Schnellübersicht Übersicht der Direktvermarkter Impressum

4 Grußwort Gerhard Wägemann Landrat des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen Seit 2012 die erste Auflage unserer Broschüre Regional einkaufen in altmühlfranken erschienen ist, hat sich der Verbrauchertrend hin zu regionalen, saisonalen und fair hergestellten Produkten sichtlich bestätigt: Die Nachfrage nach unserem Einkaufsführer war ausgesprochen erfreulich und so groß, dass die Erstauflage seit einiger Zeit vergriffen ist. Auch mit der vorliegenden Neuauflage möchten wir wieder über das reiche Angebot an Produkten in unserer Region informieren, die direkt beim Erzeuger erhältlich sind. Als ländlicher Raum befinden wir uns an der Quelle der Lebensmittel, die nicht nur Grundnahrungsmittel, sondern auch viele regionaltypische Spezialitäten bereit hält. Wir haben es durch unsere Kaufentscheidung in der Hand, unter welchen Bedingungen unsere Lebensmittel hergestellt werden. Indem wir uns bewusst für regionale, saisonale Produkte direkt vom Erzeuger entscheiden, treffen wir nicht nur eine Wahl für hohe Qualität und maximale Frische, sondern auch für faire Preise, transparente handwerkliche Produktionsweisen, den direkten Kontakt zwischen Produzenten und Verbrauchern, Umweltschutz und Energieersparnis durch kurze Wege sowie die Pflege unserer reizvollen Kulturland schaften. Kur leisten wir damit einen wichtigen Beitrag zur regio nalen Wertschöpfung, zu Arbeitsplätzen und zur Lebensqualität vor Ort. Genussvoller lässt sich das kaum bewerkstelligen. In diesem Sinne hoffe ich, dass Ihnen unser Einkaufsführer eine aufschlussreiche und schmackhafte Entdeckungsreise durch die Vielfalt altmühlfränkischer Lebensmittel und Produkte ermöglicht und sehe mit Stolz auf die unermüdlichen Leistungen unserer Betriebe. Gerhard Wägemann 4

5 Grußwort Hans Walter Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weißenburg Lebensmittel regional einkaufen und im Regionalbuffet in Altmühlfranken genießen aus diesem Trend wurde mittlerweile für eine wachsende Zahl von Menschen, die sich bewusst ernähren wollen, eine nachhaltige Lebensphilosophie. Nicht mehr wegzudenken aus unserer Einkaufslandschaft im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen sind unsere Direktvermarkter, die ihre handwerklich selbst erzeugten Lebensmittel direkt ab Hof oder auf Wochenmärkten anbieten. Gerne nimmt die Bevölkerung dieses einzigartige Angebot an, denn die Produkte sind an Frische und Qualität nicht zu übertreffen. Und sie bieten eine schmackhafte Alternative zur industriell hergestellten Massenware. Durch den persönlichen Kontakt Erzeuger ist die Produktion auf den bäuerlichen Betrieben transparent und nachvollziehbar und schafft eine Vertrauensbasis in einer Zeit, in der Lebensmittelskandale einander jagen. Der Kunde unterstützt durch den Einkauf beim Bauern vor Ort den Erhalt des ländlichen Raumes, die Wertschöpfung bleibt im Landkreis, durch die Erzeugung der heimischen Lebensmittel entstehen Arbeitsplätze und unsere altmühl f ränkische Kulturlandschaft wird als Lebens-, Erholungs- und Freizeitraum erhalten. Einkaufen in der Region ist aber auch ein aktiver Beitrag Klimaschutz durch kurze Transportwege. Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Weißenburg steht bei der Planung, Umsetzung und Professionalisierung regionaler Beratungskonzepte beratend zur Seite und bietet verschiedene Qualifizierungen dazu an. Unser Ziel ist es, landwirtschaft liche Betriebe bei der Einkommens sicherung zu unterstützen und den ländlichen Raum zu stärken. Das Regionalbuffet im Fränkischen Seenland, mittlerweile seit zehn Jahren etabliert, ist ein Beispiel für eine erfolgreiche Arbeit der Direktvermarkter unseres Landkreises in Zusammenarbeit mit unseren Gastwirten. Entdecken Sie unsere regionalen Köstlichkeiten und genießen Sie die Qualitätsprodukte unserer bäuerlichen Familienbetriebe und Direktvermarkter. Hans Walter 5

6 GenussRegion altmühlfranken Zu den Stärken altmühlfrankens zählen eindeutig die Qualität seiner Kulturlandschaft und die aus ihr stammende Fülle an hochwertigen Produkten. Beides in Wert zu setzen und altmühlfränkisch genießen ist daher das erklärte Ziel! Über die Grenzen altmühlfrankens hinaus haben einige der Produkte bereits Anerkennung erfahren und wurden im Spezialtätenwettbewerb der Europäischen Metropolregion als Unsere Originale ausgezeichnet. So konnten die Metzgerei Prosiegel aus Markt Berolzheim, die Fränkischen Fleisch- und Wurstspezialitäten Wörlein aus Bieswang, die Schlossbrauerei Ellingen und Hechtbräu aus Zimmern die Jury mit ihren Produkten überzeugen: der altmühlfränkischen Biobratwurst, der Altmühltaler Lammbratwurst und Lammsalami, dem Zimmerer Landbier sowie dem Fürst Carl Hofnarr. Zwei Jahre vor dem 500-jährigen Jubiläum des Bayerischen Reinheitsgebotes, nach dem natürlich auch die altmühlfränkischen Biere gebraut werden, haben sich einige Brauereien zusammengetan und bieten alljährlich Aktionen rund um s Bier an, am Tag des Bieres im April und Brauersilvester am 30. September. Auch ein weiteres landschaftsprägendes Produkt aus altmühlfranken feierte 2014 mit einem eigenen Fest Premiere: Über 180 Walnussbäume stehen rund um das Nussdorf Sammenheim bei Dittenheim. Am 7. September lud deshalb der 1. Nussmarkt erstmals zu kulinarischen Genüssen rund um die Nuss ein. 6

7 Gute Gründe für Regionalvermarktung 1. Die Erzeugung und Verarbeitung von regionalen Produkten wird für die Kunden transparent. 2. Die Regionalvermarktung sichert die Frische und Qualität der angebotenen Produkte. 3. Es können von den Regionalvermarktern Informationen über die Produktionsbedingungen eingeholt werden. 4. Der persönliche Kontakt zu den Herstellern über die Regionalvermarktung schafft Vertrauen. 5. Der Einkauf von Nahrungsmitteln wird authentischen Erlebnis. 6. Mit dem Kauf von regionalen Produkten wird die heimische Wirtschaft unterstützt und Arbeitsplätze werden erhalten. 7. Aus der Region für die Region: kurze Transportwege bedeuten weniger Stress für die Tiere und helfen, die Umweltbelastung gering zu halten. 8. Die Unterstützung von regio nalen Produzenten führt Erhalt der Artenvielfalt und des Landschaftsbildes der Region. 9. Der Tourismus profitiert von den attraktiven Landschaften dank verstärkter Regionalvermarktung. 10. Die einzelnen Kunden leisten einen Beitrag zur Sicherung der Kulturlandschaft. 7

8 Regionale Initiativen Regionalbuffet Was das Regionalbuffet von allen anderen Regionalinitiativen auszeichnet und was es so besonders macht: Im Regionalbuffet haben sich Direktvermarkter und Gastronomen zu einer Interessensgemeinschaft zusammengeschlossen, um dem Kunden/Gast ein höchstes Maß an Qualität und Frische mit Produkten aus der Region zu bieten. In Mittelfranken gibt es vier Regionalbuffet-Gruppen. Eine davon ist die Regionalbuffet-Gruppe Fränkisches Seenland. Die Philosophie: Produkte, die auf traditionellen fränkischen Bauernhöfen (ohne Massentierhaltung) erzeugt / produziert werden, kommen erntefrisch auf kürzestem Weg zu den Gastronomen, die sie zu Regionalbuffet-Spezialitäten verarbeiten. Der Kunde/Gast weiß daher immer genau, woher die Produkte kommen und er kann auf eine hohe kontrollierte Qualität vertrauen wie unter anderem gentechnikfreier Pflanzenanbau, tiergerechte Haltung und handwerkliche Weiterverarbeitung der Produkte. Dem Regionalbuffet Fränkisches Seenland gehören derzeit 40 Direktvermarkter und 19 Gastronomen an. Das vielfältige saisonale Produktangebot mit Spezialitäten aus der Region inspiriert die Regionalbuffet-Gastronomen auch immer wieder zu neuen kreativen Gerichten. Das Regionalbuffet ermöglicht sowohl den Direkteinkauf beim Erzeuger (Wochenmärkte, Hofladen) als auch den fertig zubereiteten Genuss im Regionalbuffet-Gasthaus bzw. -Restaurant. Optisches Kennzeichen für Regionalbuffet- Produkte ist das Regionalbuffet-Siegel. Dieses findet sich an den Produkten der Direktvermarkter und auf der Speisekarte der Regionalbuffet-Gastronomie (alle Gerichte / Speisen und Getränke, die mit dem Regionalbuffet-Siegel gekennzeichnet sind, kommen aus einem Regionalbuffet- 8

9 Betrieb). Bei vielen Veranstaltungen können Sie das Regionalbuffet Fränkisches Seenland auch persönlich kennen lernen: z. B. Regionalbuffet-Spezialitätenmarkt, Regionalbuffet-Festbewirtung am Ellinger Brauereifest. Jährlich erscheint eine Broschüre Regionalbuffet Genussregion Fränkisches Seenland, in dem alle Regionalbuffet- Mitglieder verzeichnet sind, einschließlich einem Terminkalender mit den wichtigen Regionalbuffet-Veranstaltungen des Jahres. Kontakt: Regionalbuffet Fränkisches Seenland 1. Vorsitzender Fritz Hüttinger Waldhof 1, Suffersheim Tel Original Regional Immer mehr Verbraucher wissen qualitativ hochwertige Lebensmittel und Produkte direkt vom Erzeuger um die Ecke zu schätzen. Ob schmackhaftes Brot, saftige Kirschen oder Möbel aus heimischem Holz: Unsere regionalen Produkte sind Ausdruck hoher Lebensqualität. Ziel der Regionalkampagne Original Regional ist es, das Bewusstsein für regionale Produkte zu erhöhen und ihren Absatz zu steigern. Denn starke Erzeuger und Direktvermarkter prägen unsere Region nicht nur in kulinarischer Hinsicht auf wertvolle Weise sie tragen nachhaltig dazu bei, die Lebensqualität in der Metropolregion Nürnberg zu erhalten! Im Netzwerk Original Regional arbeiten derzeit 23 Regionalinitiativen mit insgesamt rund Erzeugern und Direktvermarktern zusammen. Auch die Zukunftsinitiative altmühlfranken ist mit dabei. Entscheiden Sie sich für regionale Erzeugnisse, Produkte und Dienstleistungen. 9

10 Mit der neuen Original Regional-Anbietersuche holen Sie sich die ganze regionale Vielfalt ins Haus: Kontakt: Europäische Metropolregion Nürnberg Geschäftsstelle Theresienstraße 9, Nürnberg Tel Altmühltaler Lamm Das Projekt Altmühltaler Lamm ist eine Symbiose von Landschaftsschutz und kulinarischem Genuss aus dem Altmühltal. Schafherden helfen als Landschaftspfleger die artenreiche Landschaft wie den Kalkmagerrasen und Wacholderheiden langfristig zu schützen. Die regionale Vermarktung von Lammfleisch und Lammprodukten sichert Arbeitsplätze und erhöht die Kaufkraft in der Region. Den Hüteschäfern wird ein gerechter Preis für das Altmühltaler Lamm garantiert, denn die Wolle bringt seit Jahrzehnten nur noch geringe Erlöse. Die Gastronomen, Metzger und Verbraucher erhalten mit dem Altmühltaler Lamm eine kulinarische Besonderheit von höchster Qualität mit garantiertem Erzeugungs- und Herkunftsnachweis. Kontakt: Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.v. Donaupark 13, Kelheim Tel Fax

11 Qualitätszeichen Das EU-Bio-Siegel Das EU-Bio-Siegel ist seit dem für alle vorverpackten Biolebensmittel verpflichtend. Demnach müssen alle in Europa erzeugten Bio-Produkte mit dem EU-Logo versehen werden und die Vorgaben der EU-Öko-Verordnung erfüllen. Neben dem Logo stehen ein Kontrollcode und der Herkunftsort der verschiedenen Rohstoffe. Dabei wird zwischen EU-Quellen, Nicht-EU-Quellen und einer Mischvariante unterschieden. Zu den wesentlichen Richtlinien gehört, dass höchstens 0,9 Prozent gentechnisch verändertes Material in den Produkten enthalten sein darf und mindestens 95 Prozent der sstoffe aus ökologischem Anbau stammen müssen. Die Richtlinien vieler deutscher Bio-Verbände sind wesentlich strenger als die der EU-Bio-Verordnung. Das deutsche Bio-Siegel Mit dem deutschen Bio-Siegel können Produkte und Lebensmittel gekennzeichnet werden, die nach den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau produziert und kontrolliert wurden. Diese EU-weit gültigen Rechtsvorschriften garantieren einheitliche Mindeststandards für den ökologischen Landbau. Das Bio-Siegel steht somit für eine ökologische Produktion und artgerechte Tierhaltung. Soweit Lebensmittel aus mehreren Zutaten bestehen, müssen von diesen mind. 95% aus dem ökologischen Landbau stammen. Die restlichen 5% dürfen nur dann aus der konventionellen Landwirtschaft stammen wenn diese in ökologischer Qualität am Markt nicht verfügbar sind. Der Einsatz von Gentechnik ist verboten. 11

12 Die Bio-Betriebe werden von staatlich zugelassenen privaten Kontrollstellen geprüft und müssen über alle Betriebsmittel und erzeugten Produkte Buch führen. Im Gegensatz zu dem EU-Bio-Siegel, welches verpflichtend ist, wird es auf freiwilliger Basis von den Erzeugern und Herstellern genutzt. Ökologischer Anbauverband Die Wirtschaftsweise der Bioland-Betriebe basiert auf einer Kreislaufwirtschaft ohne synthetische Pestizide und chemisch-synthetische Stickstoffdünger. Die Tiere werden artgerecht gehalten und die Lebensmittel schonend verarbeitet. Dies ermöglicht eine umweltverträgliche und nachhaltige Lebensmittelerzeugung. Ökologischer Anbauverband Demeter steht für Produkte der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise. Sie sorgt dafür, dass die Humusschicht kontinuierlich wächst. Durch selbst hergestellte, feinstofflich wirkende Präparate aus Mist, Heilpflanzen und Mineralien wird die Bodenfruchtbarkeit in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft nachhaltig gefördert und das charakteristische Aroma der Lebensmittel voll entwickelt. Zum Demeter e. V. gehören Demeter-Hersteller und Verarbeiter sowie Vertragspartner aus dem Naturkost- und Reformwaren-Großhandel. Ökologischer Anbauverband Naturland fördert den Ökologischen Landbau weltweit. Als zukunftsorientierter Verband gehören für Naturland Öko-Kompetenz und soziale Verantwortung zusammen. Naturland-Bauern und -Verarbeiter arbeiten mit höchsten ökologischen Standards. Sie erzeugen ohne Gentechnik hochwertige Lebensmittel Schutz von Umwelt und Verbraucher. Naturland engagiert sich weit über die Lebensmittelproduktion hinaus, so z.b. in den Bereichen ökologische Waldnutzung, Textilherstellung und Kosmetik. 12

13 Biokreis Der Biokreis ist der viertgrößte Anbauverband Deutschlands. Er verbindet ökologisch wirtschaftende Landwirte, Lebensmittelverarbeiter und ernährungsbewusste Verbraucher miteinander. Entstanden ist er 1979 aus einer Verbraucherbewegung in Passau. Zertifizierte Mitglieder unterliegen der eng ausgelegten EU-Öko-Verordnung sowie weiteren Biokreis-spezifischen strengen Anforderungen. Die Kriterien für die Vergabe des Siegels werden von unabhängigen Instituten mitentwickelt und regelmäßig kontrolliert. Zudem wird die Vergabe des Siegels transparent dargestellt, um eine hohe Qualität der Produkte zu gewährleisten. EUREPGAP EUREPGAP hat Ziel, Produktion, Verarbeitung und Handel von landwirtschaftlichen Gütern weltweit transparenter zu machen, um Lebensmittelskandale möglichst zu vermeiden. Der Standard EUREPGAP Obst und Gemüse beruht auf Kriterien aus dem Bereich Lebensmittelsicherheit, Reduktion des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln, Umweltschutz auf der Grundlage der guten Agrarpraxis sowie Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz in landwirtschaftlichen Betrieben. GLOBALGAP GLOBALG.A.P. ist eine privatwirtschaftliche Organisation, die weltweit freiwillige Standards zur Zertifizierung von landwirtschaftlichen (inklusive Aquakulturen) Produkten setzt. Der GLOBALG.A.P. Standard wurde in erster Linie entwickelt, um das Vertrauen der Verbraucher in die landwirtschaftliche Erzeugung von Nahrungsmitteln zu erhalten. Erreicht werden soll dieses durch die Verminderung umweltschädlicher Einflüsse durch die Landwirtschaft, die Reduzierung des Einsatzes von Medikamenten 13

14 und chemischen Pflanzenschutzmitteln und die Umsetzung von Maßnahmen für die Sicherheit und Gesundheit von Mensch und Tier. QS-Prüfsystem Das QS-System ist ein stufen- und unternehmensübergreifendes Qualitätssicherungssystem für die Herstellung, Verarbeitung und Vermarktung von Lebensmitteln für Fleisch und Fleischwaren geschaffen, ist es seit 2004 um Obst, Gemüse und Kartoffeln erweitert worden. Auf 3 Stufen wird die Einhaltung der QS-Richtlinien geprüft. Deutscher Imkerbund e.v. Zweck des Deutschen Imkerbundes e.v. (D.I.B.) ist es, die Bienenhaltung zu fördern und zu verbreiten, damit durch die Bestäubungstätigkeit der Honigbiene an Wild- und Kulturpflanzen eine artenreiche Natur erhalten bleibt. Seine Aufgaben sind unter anderem die kontinuierliche Produktpflege und Qualitätsverbesserung der nach den Richtlinien des Verbandes gewonnenen Honigs und die Produktkontrolle nach festgeschriebenen Qualitätsstandards. Er ist zugleich Dienstleister für alle Imker und vermarktet den einheimischen Honig unter dem Markenzeichen Echter Deutscher Honig. 14

15 Wochen- und Bauernmärkte Der Verkauf von frischen Produkten von Erzeugern aus der Region über die Bauern- und Wochenmärkte in altmühlfranken ist ein wichtiger Bestandteil der Regionalvermarktung. Als umweltfreundliche Handelsplätze tragen die Wochenmärkte durch kurze Transportwege und geringen Schadstoffausstoß Umweltschutz bei. Besonders attraktiv sind die saisonalen Produkte, die frisch von den Erzeugern erworben werden können. Übersicht über die Bauern- und Wochenmärkte in altmühlfranken: Ellingen Termin Ort jeden Mittwoch, Uhr neben dem Rathaus Gunzenhausen Bauernmarkt Termin jeden Samstag im Monat, Uhr Ort Marktplatz (Sparkassenvorplatz) Gunzenhausen Gunzenhausen Wochenmarkt Termin jeden Donnerstag, Uhr (außer an Feiertagen, dann Mittwoch) Winterhalbjahr ab 8.00 Uhr Ort Marktplatz 15

16 16 Zurück

17 Pappenheim Termin jeden 1. Freitag im Monat, von Uhr Ort Marktplatz Pleinfeld Termin Ort jeden Mittwoch, Uhr Parkplatz Brückenstraße Treuchtlingen Termin jeden Freitag, Uhr Ort Bahnhofstraße, am Parkplatz vor der Sparkasse Weißenburg Termin jeden Samstag, Uhr Ort in und vor der Schranne im Winter, vor dem gotischen Rathaus im Sommer 17

18 Saisonkalender für Obst, Gemüse, Salat Obst Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sep Okt Nov Dez Äpfel Aprikosen Birnen Brombeeren Erdbeeren Heidelbeeren Himbeeren Holunderbeeren Johannisbeeren Kirschen süß Kirschen sauer Mirabellen Nektarinen Pfirsiche Pflaumen Preiselbeeren Stachelbeeren Quitten Weintrauben Zwetschgen Gemüse Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sep Okt Nov Dez Auberginen Blumenkohl Bohnen Broccoli Champignons Chicoree Chinakohl Dicke Bohnen Einlegegurken Erbsen Fenchel Haupternte (aus heimischem Freilandbau) Frühernte (eingelagerte Ware, aus heimischer Produktion) 18

19 Gemüse Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sep Okt Nov Dez Grünkohl Karotten Kartoffeln Kohlrabi Kürbis Lauch, Porree Mangold Meerrettich Paprika Radieschen Rettich Rosenkohl Rote Beete Rotkohl Salatgurken Schwarzwurzel Sellerie (Knolle) Sellerie (Staude) Spargel Spinat Spitzkohl Steckrüben Tomaten Weißkohl Wirsing Zucchini Zuckermais Zwiebeln Salat Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sep Okt Nov Dez Bataviasalat Eisbergsalat Eichblattsalat Endiviensalat Feldsalat Kopfsalat Lollo Rossa Löwenzahn Radicchio Haupternte (aus heimischem Freilandbau) Frühernte (eingelagerte Ware, aus heimischer Produktion) 19

20

21 Adressenverzeichnis Direktvermarkter Absberg 1 Theo und Elke Ballenberger Kalbensteinberg 14, Absberg Tel , Fax , Produkte: Obstschnäpse, Liköre Saisonal: Kirschen, Zwetschgen, Äpfel, Birnen, Süßmost Vermarktung: Hofladen, Verkauf ab Hof Öffnungszeiten: keine bestimmten Verkaufszeiten Betriebsform: eigene Brennerei 2 Müßighofladen und Bistro Absberger Werkstätten Müßighof 3, Absberg, Tel , Fax , Produkte: Erfrischungsgetränke, Brot- und Backwaren, Äpfel, Kirschen, Eier, Fleisch, Wurst, Brotaufstriche, Getreide Spezialität: Gemüse Saisonal: Spargel Vermarktung: Hofladen, Bistro Öffnungszeiten: Di - Fr Uhr, Sa Uhr, Mo geschlossen Betriebsform: Landwirtschaft 21

22 3 Echt Brombachseer eg, Mosthaus Kalbensteinberg Kalbensteinberg 64, Absberg, Tel , Genossenschaft Produkte: Veredelte Spezialitäten aus alten Kirsch- und Apfelsorten: BergKirsch, BergApfel, Kirschblüten-Honig, Kalber Brände, Apfel- und Apfel-Kirschsäfte Spezialitäten: Betrieb einer Prunothek (Kirschenverkostung) und Ausstellung in Absberg (altes Schulhaus) ab Ende 2014 Vermarktung: Versand, ab Mosthaus Kalbensteinberg Öffnungszeiten: nach telefonischer Vereinbarung Betriebsform: Genossenschaft Alesheim 4 Gerhard Lyrhammer Im Unteren Dorf 18, Trommetsheim, Alesheim Tel Produkte: Frischfleisch, Frischwurst, Dosenwurst, Geräuchertes Spezialitäten: Schinken und Hausmacherspezialitäten Vermarktung: Verkauf ab Hof, Wochenmarkt, Bauernmarkt Öffnungszeiten: Mi + Do Uhr, Fr Uhr Betriebsform: Landwirtschaft 5 Wachtelhof Karl Weisslein Gunzenhausener Str. 3, Alesheim, Tel , Fax , Produkt: Wachteleier Vermarktung: Verkauf ab Hof Öffnungszeiten: keine bestimmten Verkaufszeiten Betriebsform: Landwirtschaft Haltung nach Schweizer Tierrecht, Gruppenhaltung 22

23 Burgsalach 6 Lindenhof Helmut Rottler Lindenhof 1, Burgsalach, Tel , Fax Produkt: Rohmilch Vermarktung: Milchautomat (Verkaufsautomat) Öffnungszeiten: rund um die Uhr Betriebsform: Landwirtschaft 7 Gottert Gartenbau Lindenstraße 18a, Burgsalach, Tel Produkte: Beeren aller Art Saisonal: Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Jostabeeren, Taybeeren Vermarktung: Selbstpflückanlage Beerenanbau ohne chemischen Pflanzenschutz Öffnungszeiten: während der Erntezeit Ende Mai Juli: Mo - Fr Uhr, Sa Uhr, 1. Aug Okt.nach Vereinbarung Betriebsform: Garten- und Landschaftsbau 23

24 8 Brothof Reiner Strauß Hauptstr. 20, Burgsalach Tel , Fax , Produkte: Bäckerei, Naturkostsortiment, Hofladen, Partyservice, Lammfleisch, Lammbratwürste, Honig Vermarktung: Hofladen, Wochenmarkt, Lieferung Öffnungszeiten: Mo Ruhetag, Di - Fr Uhr und Uhr, Sa Uhr Wochenmarkt: Ellingen, Pappenheim, Pleinfeld, Treuchtlingen, Weißenburg, Monheim (Freitag), Eichstätt (Samstag) Betriebsform: Hofladen Dittenheim 9 Bioland-Hof Ewald Lüdke Windsfeld 23, Dittenheim Tel , Produkte: Getreide: Dinkel, Weizen, Roggen, Dinkelvollkornmehl (Zentrofanmehl) Spezialitäten: Hanföl Vermarktung: Verkauf ab Hof Öffnungszeiten: nach telefonischer Vereinbarung Betriebsform: Landwirtschaft 10 Manufaktur Gelbe Bürg eg Windsfelder Str. 11, Dittenheim Genossenschaft Produkte: Walnussöl, Fruchtaufstriche (verschiedene Sorten), eingeweckte Früchte Vermarktung: siehe Verkaufsstellen unter Öffnungszeiten: siehe Verkaufsstellen unter Betriebsform: Genossenschaft 24

25 Ellingen 11 Spargelhof Gerhard Garscha Weißenburger Str. 36, Ellingen Tel , Fax , Produkte: Weiß- und Grünspargel Saisonal: Spargel nur eigener Anbau Vermarktung: Verkauf ab Hof, Wochenmarkt Öffnungszeiten: während Spargelzeit: Mo - So Uhr, auch an Feiertagen Wochenmarkt: Gunzenhausen Betriebsform: Landwirtschaft 12 Bio-Archehof-Muskat Massenbach 8, Ellingen, Tel , Fax , Produkt: Fleisch vom Schwein, Rind, Geflügel, Lamm, Salami, Wurst in Gläsern, Räucherwaren, Holzfofenbrot, Eier, Nudeln, Wollprodukte uvm. Spezialitäten: Holzofenbrote aus Roggen, Dinkel, Einkorn Saisonal: zu Weihnachten: Gänse, Sept. - Febr.: Enten, ganzjährig: Hähnchen/Suppenhühner Vermarktung: Verkauf ab Hof, Hofladen, Bäckerei und durch Müßighofladen (Absberg), MundArt Naturkost und Feinkost (Gunzenhausen) Öffnungszeiten: Sa von Uhr Betriebsform: Landwirtschaft wir verwenden keinen Weizen 25

26 13 Schäferei Michael und Kathrin Wörlein GbR Theilenhofener Str. 3, Stopfenheim, Ellingen Tel , Produkte: Lammfleisch, Teilstücke je nach Wunsch, ganze und halbe Lämmer hausfrauengerecht zerlegt, ganze und halbe Zicklein auch Teilstücke, Lammwurst, Lammfleisch in Dosen, Lammfelle, Lammfellkissen, Lammfellhausschuhe, Lammfellbabyschuhe, Lammfellhandschuhe, Schafmilchseife Spezialität: Lammwurstspezialitäten: polnische und geräucherte Bratwürste, Pfefferbeißer, Lammsalami, Wienerle; Frischwurst nur mit Sonnenblumenöl Vermarktung: Verkauf ab Hof, Wochenmarkt Öffnungszeiten: ab Hof freitags und nach telefo nischer Vereinbarung Wochenmarkt: Gunzenhausen (Donnerstag) Betriebsform: Schäferei 14 Karl und Angelika Schmidtlein Weißenburger Str. 9, Ellingen, Tel , Fax Produkte: Kartoffeln Saisonal: Kartoffeln (Juli - Oktober) Vermarktung: Verkauf ab Hof Öffnungszeiten: durchgehend; Kartoffeln stehen abgewogen im Hof zur Abholung bereit Betriebsform: Landwirtschaft 26

27 Ettenstatt 15 Die KUHLE Direktvermarktung Brunnenmeier Burg 9, Ettenstatt, Tel , Produkte: Weiderindfleisch aus Mutterkuhhaltung vom fränkischen Gelbvieh (Rouladen, Steaks, Braten, Suppe, Hackfleisch, kostenlose Suppenknochen) Spezialitäten: Baby-Beef (Kalbfleisch), Kühe leben mit ihren Kälbern im Herdenverband und säugen diese bis zur Schlachtung Saisonal: Weiderindfleischpakete aus eigener artgerechter Aufzucht von Oktober bis April Vermarktung: Verkauf ab Hof Öffnungszeiten: nach telefonischer Vereinbarung Betriebsform: Landwirtschaft Gunzenhausen 16 Biolandhof Gutmann Laubenzedel 106, Gunzenhausen Tel , Fax , Produkte saisonal: September - April: Rindfleisch, Kartoffeln, Roggen, Dinkel Spezialitäten: Rindfleisch aus Mutterkuhhaltung, nur auf Bestellung Vermarktung: Verkauf ab Hof Öffnungszeiten: keine bestimmten Verkaufszeiten, nach telefonischer Vereinbarung Betriebsform: Landwirtschaft 27

28 17 Metzgerei Hans Hübner Laubenzedel 41, Gunzenhausen, Tel Produkte: Wurst- und Fleischwaren Vermarktung: Hofladen Betriebsform: Landwirtschaft, Metzgerei 18 Geflügelspezialitäten Hermann Meier Plaumfeld 6, Gunzenhausen, Tel , Produkte saisonal: Truthahn, Hähnchen, Gockelino, Perlhuhn, Suppengockel, ganzes Suppenhuhn oder Teile, Nudeln, Eier Spezialitäten: Geflügelspezialitäten Vermarktung: Wochenmarkt, Vorbestellung ab Hof Öffnungszeiten: nach telefonischer Vereinbarung Wochenmärkte: Gunzenhausen, Ansbach (Mi u. Sa) Betriebsform: Landwirtschaft 19 Meyer s Hofladen Herbert Meyer, Aha 128, Gunzenhausen, Tel , Fax Produkte: Rindfleisch, Schweinefleisch, Wurstwaren Spezialitäten: Catering-Service Vermarktung: Verkauf ab Hof, Hofladen Öffnungszeiten: Mo + Di Uhr, Do + Fr Uhr, Sa Uhr Betriebsform: Landwirtschaft 28

29 20 Bioland-Hof Hans Röttenbacher Eleonore-von-Lentersheim-Str. 17, Unterwurmbach, Gunzenhausen, Tel , Fax , Produkte: Eier Saisonal: Kartoffeln Vermarktung: Verkauf ab Hof Öffnungszeiten: keine bestimmten Verkaufszeiten Betriebsform: Landwirtschaft 21 Kartoffelhof Wittmann Unterhambach 20, Gunzenhausen, Tel , Produkte: Kartoffeln Spezialitäten: Salatkartoffeln, Speisekartoffeln, verschiedene Sorten u. Sortierungen Vermarktung: Verkauf ab Hof Öffnungszeiten: keine bestimmten Verkaufszeiten Betriebsform: Landwirtschaft Haundorf 22 Imkerei Walter Selz Eichenberg 12, Haundorf, Tel Produkte: Honig Vermarktung: Verkauf ab Hof Öffnungszeiten: nach telefonischer Vereinbarung Betriebsform: Imkerei 29

30 23 Imkergemeinschaft Karl Traub Seitersdorf 2, Haundorf, Tel , Fax , Produkte: Honig / Imkereiprodukte, Rapsöl kaltgepresst, Kartoffeln, Eier Saisonal: Äpfel aus Streuobstbestand Vermarktung: Verkauf ab Hof Öffnungszeiten: Uhr und ab Uhr, nach telefonischer Vereinbarung oder per Betriebsform: Imkerei, Landwirtschaft 24 Imkerei Richard Mitzam Markgrafenstr. 3, Haundorf, Tel Produkte: Wald- und Blütenhonig Vermarktung: Verkauf ab Hof Öffnungszeiten: nach telefonischer Vereinbarung Betriebsform: Imkerei Heidenheim 25 Der Obelshof Obelshof 1, Heidenheim, Tel , Produkte: Perlhühner, Fasane, Gänse, Masthähnchen (besonders langsam wachsende Rassen in Freilandhaltung) Vermarktung: Lieferung Betriebsform: Landwirtschaft 30

31 26 Berg- und Hügelschäferei Fritz Schmidt Bergstr. 6, Heidenheim, Tel Produkte: halbe und ganze Lämmer, Lammfelle Vermarktung: Verkauf ab Hof Öffnungszeiten: nach telefonischer Vereinbarung und Bestellung Betriebsform: Schäferei Höttingen 27 Einkauf auf dem Bauernhof, Johann Naß Ortsstraße 5, Fiegenstall, Höttingen Tel , Fax , Produkte: Frisches aus der Wurst und Fleisch theke, Räucherwaren Spezialitäten: Lammsalami aus eigener Schaf haltung Saisonal: Steak und Bauchscheiben grillfertig gewürzt Vermarktung: Verkauf ab Hof, Hofladen Öffnungszeiten: Di Uhr (nur Gläser und Räucherwaren), Do Uhr (Schlachtschüssel), Fr Uhr, Sa Uhr Betriebsform: Landwirtschaft 28 Stefan Sichert Oberndorf 1, Höttingen, Tel , Produkte: Kartoffeln, Gemüse, Pflanzen Spezialitäten: Beerenobst, Spargel Saisonal: Spargel, Obst und Gemüse nach Saison, Beerenobst Vermarktung: Verkauf ab Hof auf Bestellung, Wochenmarkt Öffnungszeiten: während Spargelzeit: Mo - Sa Uhr, nach telef. Vereinbarung Wochenmarkt: Ellingen, Pleinfeld, Greding (Fr Uhr), Roth (Sa Uhr) Betriebsform: Landwirtschaft 31

Gemeinsam für die Region

Gemeinsam für die Region Gemeinsam für die Region Aus Liebe zur Region Was ist biofair und regional? Das Label biofair und regional kennzeichnet biologische Lebensmittel, die unter fairen Bedingungen in der Region erzeugt, verarbeitet

Mehr

Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte!

Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte! Der Lieferservice für Naturkost und Bio-Produkte! Wilhelm Busch Am Besten Sie überzeugen sich selbst, und bestellen einfach eine Probekiste. Unverbindlich und ohne Abo-Verpflichtung! 05101.916307 www.gemuesekiste.com

Mehr

Bewusst wählen. Genuss aus der Region. Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel

Bewusst wählen. Genuss aus der Region. Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz Bewusst wählen Genuss aus der Region Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel Was bedeutet für den Lebensmitteleinkauf? Ökologisch

Mehr

Umweltreferat Nürnberg. Solidarische Landwirtschaft - Sich die Ernte teilen. Bäuerinnen und Bauern, die ein Solawi Projekt anbieten.

Umweltreferat Nürnberg. Solidarische Landwirtschaft - Sich die Ernte teilen. Bäuerinnen und Bauern, die ein Solawi Projekt anbieten. Umweltreferat Nürnberg Solidarische Landwirtschaft - Sich die Ernte teilen Bäuerinnen und Bauern, die ein Solawi Projekt anbieten. Peter Dobrick, Wildensteiner Schafhof Steinhart, 80 km von Schaf und Ziege

Mehr

Saisonkalender Weil s frisch einfach besser schmeckt

Saisonkalender Weil s frisch einfach besser schmeckt Januar Februar März Bärlauch (Deutschland) Bunte Salate (Italien, Frankreich) Blutorangen (Spanien) Cima di Rapa (Italien) Clementinen (Spanien) Frühlingszwiebeln (Mexiko, Italien) Gurke (Spanien) Grapefruit

Mehr

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde 3. Klasse / Sachkunde Klassenarbeit - Ernährung Nahrungsmittelkreis; Zucker; Eiweiß; Nährstoffe; Vitamine; Getreide Aufgabe 1 Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. Brot, Paprika, Spiegelei, Öl, Quark,

Mehr

etropolregion uropäische ürnberg WWW.original-regional.info ohne regionale produkte fehlt Was!

etropolregion uropäische ürnberg WWW.original-regional.info ohne regionale produkte fehlt Was! ohne regionale produkte fehlt Was! Regionalkampagne Original Regional der Europäischen Metropolregion Nürnberg (EMN) uropäische etropolregion ürnberg WWW.original-regional.info Vernetzung Erfolgreiche

Mehr

Wie finde ich ehrliche Lebensmittel?

Wie finde ich ehrliche Lebensmittel? Wie finde ich ehrliche Lebensmittel? Lebensmitteleinkauf Schau genau! Wo Österreich drauf steht muss Österreich drinnen sein! Die Herkunft der Lebensmittel und deren Rohstoffe hat klar, ehrlich und unmissverständlich

Mehr

Biolebensmittel regional, Klimagesund, identifizierbar?

Biolebensmittel regional, Klimagesund, identifizierbar? Kommunikation regionaler Bioprodukte: Statement Biolebensmittel regional, Klimagesund, identifizierbar? Qualität auf der ganzen Linie Premiumlebensmittel mit Mehrwert für Natur und Region 6. Oktober 2009

Mehr

liefert ökologische Lebensmittel ins Haus www.oekokiste-kirchdorf.eu

liefert ökologische Lebensmittel ins Haus www.oekokiste-kirchdorf.eu liefert ökologische Lebensmittel ins Haus www.oekokiste-kirchdorf.eu Willkommen bei der Ökokiste Kirchdorf Hallo und Grüß Gott! Können Sie sich noch an den Geschmack von frischen Möhren erinnern? Frisch

Mehr

Gibt es einen Unterschied der Begriffe "bio" und "öko"?

Gibt es einen Unterschied der Begriffe bio und öko? Gibt es einen Unterschied der Begriffe "bio" und "öko"? Nein. Die Begriffe "bio" und "öko" werden synonym benutzt. Beide sind im Zusammenhang mit Lebensmitteln gleichermaßen für Produkte, die nach den

Mehr

Regionale Lebensmittel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Die Sicht des Verbrauchers

Regionale Lebensmittel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Die Sicht des Verbrauchers Regionale Lebensmittel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Die Sicht des Verbrauchers DI in Nicole Kajtna, ÖGUT Netzwerk Land / Seminar 14. Juni 2011, Lebensministerium, Wien Überblick: ÖGUT nachhaltiger

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Ernährung. ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1

Ernährung. ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1 Ernährung Ernährung ( aid infodienst, Idee: S. Mannhardt) Ernährung 1 Kleine Ernährungslehre Nährstoffe Energieliefernde Nährstoffe Hauptnährstoffe Eiweiße (Proteine) Kohlenhydrate Fette (Alkohol) Essentielle

Mehr

Seerose Vegetarisches Büfett & Partyservice

Seerose Vegetarisches Büfett & Partyservice Seerose Vegetarisches Büfett & Partyservice Mehringdamm 47 10961 Berlin Telefon: 030-69 81 59 27 Fax: 030-74 07 30 63 E-Mail: seeroseberlin@web.de Öffnungszeiten: mo bis sa 9 24; sonntags 12 23 Uhr Inhalt

Mehr

Bier mit Sicherheit. Das Reinheitsgebot garantiert Qualität. Die deutschen Brauer Deutscher Brauer-Bund e.v.

Bier mit Sicherheit. Das Reinheitsgebot garantiert Qualität. Die deutschen Brauer Deutscher Brauer-Bund e.v. Bier mit Sicherheit Das Reinheitsgebot garantiert Qualität Die deutschen Brauer Deutscher Brauer-Bund e.v. und unterstützt damit eine der wichtigsten politischen Prioritäten in Deutschland und in der Europäischen

Mehr

Selbstversorgung aus dem Garten

Selbstversorgung aus dem Garten Selbstversorgung aus dem Garten Gemüse-, Kräuter- und Obstgarten Dünger Obst Gemüse Arbeit Kräuter Permakultur Garten Futter Fleisch Eier Überschuss Obst Gemüse Arbeit Kräuter Dünger gespart, Überschuss

Mehr

natürlich für uns macht glücklich.

natürlich für uns macht glücklich. natürlich für uns macht glücklich. Guten Tag! Wir dürfen uns kurz vorstellen: Zum Glück gibt es: natürlich für uns ist eine über 300 Produkte umfassende Biomarke, die schlichtweg Sie, die Natur und unsere

Mehr

Regional und Öko! Regional oder Öko?

Regional und Öko! Regional oder Öko? Regional und Öko! Regional oder Öko? Nicole Weik, FiBL Was erwartet euch? Das FiBL stellt sich vor Trend Regionalität: Zahlen, Daten, Fakten Definition: Was ist eine Region? Was macht ein regionales Produkt

Mehr

www.gruenkaeppchen.de

www.gruenkaeppchen.de BEI UNS IST ALLES BIO! Lieferservice für Privatkunden, Firmenobst, Gesundes für Kinder und Großverbraucher. www.gruenkaeppchen.de Das Grünkäppchen liefert BIO-LEBENSMITTEL Der Verkauf von Bio-Lebensmitteln

Mehr

TRANSPORTEFFIZIENZ DURCH KONSUMVERHALTEN IM ALLTAG DR. MARTIN DEMMELER FORSCHUNGSFORUM MOBILITÄT FÜR ALLE WIEN 4. DEZEMBER 2013

TRANSPORTEFFIZIENZ DURCH KONSUMVERHALTEN IM ALLTAG DR. MARTIN DEMMELER FORSCHUNGSFORUM MOBILITÄT FÜR ALLE WIEN 4. DEZEMBER 2013 TRANSPORTEFFIZIENZ DURCH KONSUMVERHALTEN IM ALLTAG DR. MARTIN DEMMELER FORSCHUNGSFORUM MOBILITÄT FÜR ALLE WIEN 4. DEZEMBER 2013 MAREG PROJEKTBÜRO FÜR REGIONALENTWICKLUNG Beitrag in 2 Teilen Wo liegt das

Mehr

Factsheet: Ernährung und Klima

Factsheet: Ernährung und Klima Factsheet: Ernährung und Klima Die Landwirtschaft trägt aktuell mit rund 14 Prozent zu den globalen Treibhausgasemissionen bei. In Deutschland schlägt der Bereich Ernährung pro Jahr mit rund 4,4 t bei

Mehr

Willkommen bei NEULAND

Willkommen bei NEULAND Willkommen bei NEULAND Was ist NEULAND? Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung e.v. deutsches Markenfleischprogramm nach den Richtlinien dieses Vereins Wer ist NEULAND? Verein 1988

Mehr

Regional und Fair. Vorstellung des Biokreis e.v. Entstehungsgeschichte Zielsetzungen Richtlinien und Zertifizierung Beispiele

Regional und Fair. Vorstellung des Biokreis e.v. Entstehungsgeschichte Zielsetzungen Richtlinien und Zertifizierung Beispiele Regional und Fair Vorstellung des Biokreis e.v. Entstehungsgeschichte Zielsetzungen Richtlinien und Zertifizierung Beispiele Biokreis: 950 Bauern 80 Verarbeiter Ziele des Biokreis: Erzeugung und Bereitstellung

Mehr

Vitamin-Riesen. Die Top 15 in Obst und Gemüse. Entzauberung. Natürliche Vitamine

Vitamin-Riesen. Die Top 15 in Obst und Gemüse. Entzauberung. Natürliche Vitamine Vitamin-Riesen Die Top 15 in Obst und Gemüse Entzauberung Die Amerikaner fingen damit an. Schon vor 50 Jahren konnte man dort auf dem Frühstückstisch zwischen Kaffee, Toast und Marmelade ein großes, dunkles

Mehr

Pinkus Original Obergärig - Münstersch Alt

Pinkus Original Obergärig - Münstersch Alt Pinkus Original Obergärig - Münstersch Alt Pinkus Alt wird aus Bioland Malz, obergäriger Hefe, Hopfen und erstklassigem Brauwasser nach altbewährtem Brauverfahren, streng nach dem Deutschen Reinheitsgebot

Mehr

Mittagskarte von 12.00-17.00 Uhr Montag-Freitag

Mittagskarte von 12.00-17.00 Uhr Montag-Freitag Mittagskarte von 12.00-17.00 Uhr Montag-Freitag Tel.: 040 / 41 28 02 46 täglich wechselnder Mittagstisch Willkommen! Mit Liebe zubereitet haben wir die traditionellen Spezialitäten des Landes. Wir bieten

Mehr

Richtlinien regional & fair Für Verarbeiter, Handel und Gastronomie

Richtlinien regional & fair Für Verarbeiter, Handel und Gastronomie Richtlinien Für Verarbeiter, Handel und Gastronomie 1. Allgemeines und Grundlagen... 3 2. Erzeugung und Verarbeitung... 3 3. Rohstoffbezug... 3 4. Hotel und Gastronomie... 3 4.1 Beherbergung und Bewirtung...

Mehr

SOJA - LEBENSMITTEL MIT ZUKUNFT

SOJA - LEBENSMITTEL MIT ZUKUNFT Foto: Verein Soja aus Österreich - Soja Roadtour 2011 Wien SOJA - LEBENSMITTEL MIT ZUKUNFT ELISABETH FISCHER Foto: Kochworkshop Wifi Eisenstadt Elisabeth Fischer SOJAPRODUKTE IN DER MENSCHLICHEN ERNÄHRUNG

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Rudi Anschober am 14. Mai 2014 zum Thema Erstmals in Oberösterreich: Der direkte Wegweiser für Konsument/innen zu ökologischen Produkten und Produzenten:

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

HIV UND ERNÄHRUNG. Teil 4: Vitaminverlust bei Obst und Gemüse (Autor: Mag. Guido Lammer)

HIV UND ERNÄHRUNG. Teil 4: Vitaminverlust bei Obst und Gemüse (Autor: Mag. Guido Lammer) HIV UND ERNÄHRUNG Teil 4: Vitaminverlust bei Obst und Gemüse (Autor: Mag. Guido Lammer) Der Vitaminverlust bei Obst und Gemüse setzt bereits kurz nach der Ernte ein. Durch Sauerstoffeinfluss, Hitze und

Mehr

Einkaufs- und Ernährungsverhalten

Einkaufs- und Ernährungsverhalten Einkaufs- und Ernährungsverhalten in Deutschland TNS-Emnid-Umfrage des BMEL Das BMEL hat in einer aktuellen Studie TNS Emnid beauftragt, das Einkaufs- und Ernährungsverhalten in Deutschland zu untersuchen.

Mehr

in unserem Wiazhaus fühlen Sie sich wia z Haus Speisekarte

in unserem Wiazhaus fühlen Sie sich wia z Haus Speisekarte in unserem Wiazhaus fühlen Sie sich wia z Haus Speisekarte Griaß eich Regional qualitativ - saisonal Wir verkaufen ausschließlich Produkte aus eigener Fleischproduktion. Bei Produkten die wir zukaufen

Mehr

Umweltprobleme in den nächsten 5 bis 10 Jahren in Österreich

Umweltprobleme in den nächsten 5 bis 10 Jahren in Österreich Chart Umweltprobleme in den nächsten bis Jahren in Österreich Kein Klimaproblem durch die Landwirtschaft. Folgende Umwelt-Probleme kommen in den nächsten Jahren auf uns zu - Luftverschmutzung in Städten/Feinstaubbelastung

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Agrar-Landesrat Dr. Josef Stockinger und Geschäftsführer Dr. Stephan Mikinovic, AMA-Marketing GesmbH. am 26. Mai 2008 zum Thema "Total Regional Gastronomie

Mehr

Säuglingsernährung. Leseprobe

Säuglingsernährung. Leseprobe Säuglingsernährung 3.2 Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei Frühestens mit Beginn des fünften Lebensmonats bzw. spätestens mit Beginn des siebten Lebensmonats beginnt die zweite Ernährungsphase mit der Einführung

Mehr

MITGLIEDERVERSAMMLUNG AM 15.4.2014

MITGLIEDERVERSAMMLUNG AM 15.4.2014 WEITERENTWICKLUNG DER REGIONALMARKE UND AUFBAU EINER UMFASSENDEN VERMARKTUNGSPLATTFORM MITGLIEDERVERSAMMLUNG AM 15.4.2014 Ludwig Karg, B.A.U.M. Consult GmbH SooNahe 15.4.2014 1 SooNahe und seine Nachbarn

Mehr

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Paul Maurice - Fotolia.com Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Modellprojekt Regionale Schulverpflegung 1. Ein Modellprojekt im Rahmen von Aus der Region für die Region. 2. Grundlage

Mehr

Wie grün is(s)t unsere Schule? 22. November 2012 Mag.a Samira Bouslama samira.bouslama@umweltbildung.at

Wie grün is(s)t unsere Schule? 22. November 2012 Mag.a Samira Bouslama samira.bouslama@umweltbildung.at Wie grün is(s)t unsere Schule? 22. November 2012 Mag.a Samira Bouslama samira.bouslama@umweltbildung.at Ökologie & Ernährung t-online.de http://www.bio-lebensmittel24.de/bio-lebensmittel-online.html Warum

Mehr

Persönlicher Messeplan für: Auswahlkriterien:

Persönlicher Messeplan für: Auswahlkriterien: Persönlicher Messeplan für: EMail: Produktkategorie: intermeat.04 - Auswahlkriterien: Aussteller mit Adresse und Standort Firmenportrait Hallenplan pro Aussteller Kontaktpersonen News / Produktneuheiten

Mehr

Mindest- und Höchsthektarwerte für Bodenerzeugnisse 2015

Mindest- und Höchsthektarwerte für Bodenerzeugnisse 2015 Mindest- und Höchsthektarwerte für Bodenerzeugnisse 2015 Kulturart (KA) KA-Schlüssel Mindesthektarwert Höchsthektarwert * I. Kulturbereich Landwirtschaftliche Kulturen (L) KG Gespinstpflanzen Flachs 330

Mehr

Protokoll: Workshop Kulmland is(s)t regional

Protokoll: Workshop Kulmland is(s)t regional Protokoll: Workshop Kulmland is(s)t regional Ort: Zeit: Pfarrsaal Pischelsdorf 11. November 2013, Beginn: 18:00 Tagesordnung: 1. Begrüßung Bgm. Erwin Marterer 2. Einleitung und Überleitung zum Thema landwirtschaftliche

Mehr

Positionierungs-Chance Regionalität

Positionierungs-Chance Regionalität Modul 1: Positionierung Kapitel 8 Positionierungs-Chance Regionalität Dr. Andrea Grimm Dr. Astin Malschinger INHALT MODUL 1 POSITIONIERUNG Kapitel 8: Positionierungs-Chance Regionalität AutorIn: Dr. Andrea

Mehr

Ich lerne hier: sagen, was ich jeden Tag esse und trinke. sagen, was mir besonders schmeckt. wie ich mir etwas zu essen bestellen kann

Ich lerne hier: sagen, was ich jeden Tag esse und trinke. sagen, was mir besonders schmeckt. wie ich mir etwas zu essen bestellen kann Ich lerne hier: sagen, was ich jeden Tag esse und trinke sagen, was mir besonders schmeckt wie ich mir etwas zu essen bestellen kann sagen, welches Essen gesund und welches ungesund ist sagen, welche Lebensmittel

Mehr

Herzlich willkommen in unserem heimeligen Landgasthof

Herzlich willkommen in unserem heimeligen Landgasthof Herzlich willkommen in unserem heimeligen Landgasthof Alte Rezepte frische Ideen, so lautet unser Motto. Lassen Sie sich verführen von unseren herbstlichen Wildgerichten und regionalen Spezialitäten, welche

Mehr

Lust auf Heimat. Bäuerliche Produkte in Oberschwaben. Landratsamt Biberach

Lust auf Heimat. Bäuerliche Produkte in Oberschwaben. Landratsamt Biberach 36 1 Lust auf Heimat Landratsamt Biberach Biberacher ErnährungsAkademie Bergerhauser Str. 36 88400 Biberach Telefon 07351 52 6702 Fax 07351 52 6703 www.b-ea.info Bäuerliche Produkte in Oberschwaben 2 3

Mehr

Marktpotenziale regionaler Lebensmittel nutzen

Marktpotenziale regionaler Lebensmittel nutzen Marktpotenziale regionaler Lebensmittel nutzen IHK Heilbronn Franken www.food-future.de 1 Marktpotential regionaler Lebensmittel: Können sogar zu Weltruhm gelangen und in der großen Politik mitspielen

Mehr

Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Postfach 22 00 12 80535 München An die Präsidentin des Bayerischen

Mehr

Nachhaltige Produktion und gesunde Ernährung. 12.3.2009 in Oberjosbach Hartmut König, Verbraucherzentrale Hessen

Nachhaltige Produktion und gesunde Ernährung. 12.3.2009 in Oberjosbach Hartmut König, Verbraucherzentrale Hessen Nachhaltige Produktion und gesunde Ernährung 12.3.2009 in Oberjosbach Hartmut König, Verbraucherzentrale Hessen Übersicht Nachhaltigkeit aus Verbrauchersicht Regionale Produkte und Transporte Qualitätsanforderungen

Mehr

100% Beef, immer frisch gegrillt.

100% Beef, immer frisch gegrillt. Unser BURGER- VERSPRECHEN: 100% Beef, immer frisch gegrillt. Menü-Karte Leckere in verschiedenen Variationen - auch in XXL! büro by Redo steht für in bester Qualität, denn wir verwenden ausschließlich

Mehr

LANDESHAUPTSTADT. Frisch auf den Tisch. Einkaufsführer für Bio-Lebensmittel. www.wiesbaden.de

LANDESHAUPTSTADT. Frisch auf den Tisch. Einkaufsführer für Bio-Lebensmittel. www.wiesbaden.de LANDESHAUPTSTADT Frisch auf den Tisch Einkaufsführer für Bio-Lebensmittel www.wiesbaden.de INHALT Vorwort... 5 Kontrolliert ökologisch einkaufen... auf dem Bauernhof... 6 beim Imker... 11 in Naturkostläden...

Mehr

Fragebogen zur Kundenzufriedenheit

Fragebogen zur Kundenzufriedenheit Fragebogen zur Kundenzufriedenheit Liebe Kundin, Lieber Kunde. Willkommen bei der GEMÜSEKISTE EMÜSEKISTE-UMFRAGE MFRAGE zur zur Kundenzufriedenheit 2011. Damit Sie sich auch in Zukunft bei uns wohl fühlen

Mehr

Landwirtschaftliche Produkte von Bauernhöfen

Landwirtschaftliche Produkte von Bauernhöfen Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, frisch und vielfältig, so ist das Angebot der direktvermarktenden landwirtschaftlichen Betriebe in unserem Landkreis. Ich freue mich, dass ich Ihnen mit dieser völlig

Mehr

Nachhaltigkeitskonzept. erstell von: Arbeitsgemeinschaft für moderne Ernährung

Nachhaltigkeitskonzept. erstell von: Arbeitsgemeinschaft für moderne Ernährung Nachhaltigkeitskonzept erstell von: Arbeitsgemeinschaft für moderne Ernährung Inhalt 1 Einleitung... 3 2 / Kennzeichnung... 8 erstellt von: Arbeitsgemeinschaft für moderne Ernährung Seite 2 von 17 1 Einleitung

Mehr

Beispiele regionaler Produktvermarktung - Struktur und Organisation von Regionallabels

Beispiele regionaler Produktvermarktung - Struktur und Organisation von Regionallabels Beispiele regionaler Produktvermarktung - Struktur und Organisation von Regionallabels Regionale Vermarktung Entwicklungsperspektiven in der niedersächsischen Küstenregion 8. November 2011 Ilonka Sindel,

Mehr

Foto: TransFair e.v. Nachhaltiges und faires Catering. Handreichung BioRegionalFair

Foto: TransFair e.v. Nachhaltiges und faires Catering. Handreichung BioRegionalFair Foto: TransFair e.v. Nachhaltiges und faires Catering Handreichung für Nachhaltiges und faires Catering Sie planen das Catering auf einer Veranstaltung? Dann planen Sie nachhaltig: Regional, saisonal,

Mehr

Regional ist 1. Wahl

Regional ist 1. Wahl Regional ist 1. Wahl Liebe Gäste, frische Lebensmittel ausgesuchter Lieferanten aus der Region haben bei uns Vorrang. Denn regional-saisonal schmeckt einfach besser. Obst und Gemüse werden termingerecht

Mehr

Nachhaltige Ernährung in der Praxis Ein Leitfaden für Workshops und Kochkurse

Nachhaltige Ernährung in der Praxis Ein Leitfaden für Workshops und Kochkurse Nachhaltige Ernährung in Praxis Ein Leitfaden für Workshops und Kochkurse Nachhaltig essen und trinken - Wir machen mit! Bei Workshops und Kochkursen sind Nachhaltigkeitsaspekte aus unterschiedlichen Handlungsfeln

Mehr

Die Graugans. Der Schmetterling

Die Graugans. Der Schmetterling Der Schmetterling Schmetterling * Der Schmetterling ist orange. Der Schmetterling ist schwarz. Der Schmetterling ist weiß. Der Schmetterling ist ganz leise. mag Schmetterlinge. Die Graugans Graugans *

Mehr

Klimaschutz geht uns alle an!

Klimaschutz geht uns alle an! Bayerisches Staatsministerium für Klimaschutz geht uns alle an! Bildquelle: NASA; zusammengesetztes Satellitenbild aus ca. 800 km Höhe Die Lichtpunkte zeigen dicht besiedelte Flächen. Im Klartext heißt

Mehr

Weizen. Folgende Symptome wurden besser oder verschwanden durch Weglassen von Weizen:

Weizen. Folgende Symptome wurden besser oder verschwanden durch Weglassen von Weizen: Weizen Weizen ist das meistverbreitete Nahrungsmittel-Allergen bei Erwachsenen (S. Davies, GB 1987), weil in unserer Zivilisationskost so viele Getreideprodukte enthalten sind. Die Weizenallergie ist selten

Mehr

Artikelbezeichnung Beutelgröße Zutaten Nährwerte pro 100 g ABBILDUNG PZN 12 Sorten Fruchtsaftbärchen

Artikelbezeichnung Beutelgröße Zutaten Nährwerte pro 100 g ABBILDUNG PZN 12 Sorten Fruchtsaftbärchen Artikelbezeichnung Beutelgröße Zutaten Nährwerte pro 100 g ABBILDUNG PZN 12 Sorten 500g Fruchtsaftbärchen Glukosesirup, Zucker, Gelatine, Fruchtsaftkonzentrate 4%025% Fruchtanteil (aus Apfel, Himbeere,

Mehr

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Themenauswahl: Regionale und saisonale Lebensmittel warum macht das Sinn? Wieso eigentlich besser Bio-Obst und Gemüse? Was macht Zucker mit uns?

Mehr

Essen für den Klimaschutz

Essen für den Klimaschutz Was hat das Essen mit dem Klimaschutz zu tun? Der Anteil der Ernährung am Gesamtausstoß von Treibhausgasen in Deutschland beträgt etwa 20 % und teilt sich wie folgt auf:* Verarbeitung (Industrie/Handwerk)

Mehr

Vegetarisch für Genießer! Genuss und Abwechslung mit vegetarischen Produkten

Vegetarisch für Genießer! Genuss und Abwechslung mit vegetarischen Produkten Vegetarisch für Genießer! Genuss und Abwechslung mit vegetarischen Produkten Inhalt Editorial... 3 Alles veggie -auf den ersten Blick!... 4 Vegetarische Kosthat vielefacetten... 5 Veggie istgesund!...

Mehr

Säfte. Fruchtige Grüße aus der Natur. Bauer. Mix-Kisten von Bauer

Säfte. Fruchtige Grüße aus der Natur. Bauer. Mix-Kisten von Bauer Fruchtige Grüße aus der Natur Bauer Vitaminreicher Obst-Genuss in Flaschen das präsentiert Ihnen der DurstExpress auch in diesem Lieferkatalog. Zum Beispiel die große Frucht- Vielfalt in den beliebten

Mehr

Gesunde Jause von zu Hause

Gesunde Jause von zu Hause RATGEBER GESUNDE JAUSE Gesunde Jause von zu Hause Mit praktischen Tipps zu jedem Rezept! Wir leisten Gesundheit 3 Unsere Jausenrezepte gehen schnell und kosten nicht mehr als eine fertig gekaufte Wurstsemmel.

Mehr

Schweden die neue kulinarische Nation

Schweden die neue kulinarische Nation Schweden die neue kulinarische Nation Foto: Peter Carlsson/Johnér Schweden hat einzigartige Vorteile zu bieten Ich möchte von meiner Vision berichten Schweden, die neue kulinarische Nation in Europa. Mit

Mehr

Die BLE. Für Landwirtschaft und Ernährung. Vielfältige Aufgaben kurz & knapp präsentiert

Die BLE. Für Landwirtschaft und Ernährung. Vielfältige Aufgaben kurz & knapp präsentiert Die BLE. Für Landwirtschaft und Ernährung Vielfältige Aufgaben kurz & knapp präsentiert Sicherheit Stabilität Aufklärung Forschung Dienstleistung Willkommen in der BLE Die Bundesanstalt für Landwirtschaft

Mehr

Gesunde Getränke direkt ins Haus

Gesunde Getränke direkt ins Haus Gesunde Getränke direkt ins Haus Unser Angebot für Sie Ihre Vorteile: AQUELLA ist seit mehr als 60 Jahren ein Begriff für Getränke der Spitzenklasse. Alle Produkte sind exklusiv nur im Heimdienst erhältlich.

Mehr

schule.oekolandbau.de Unterrichtseinheit 1/4 - Sekundarstufe I Frisch schmeckt s besser! Öko-Lebensmittel auf kurzen Wegen

schule.oekolandbau.de Unterrichtseinheit 1/4 - Sekundarstufe I Frisch schmeckt s besser! Öko-Lebensmittel auf kurzen Wegen Unterrichtseinheit 1/4 - Sekundarstufe I Frisch schmeckt s besser! Öko-Lebensmittel auf kurzen Wegen TITEL: SCHULSTUFE: FACH: ZEITBEDARF: Öko-Lebensmittel auf kurzen Wegen Sekundarstufe I Ernährungslehre,

Mehr

Babyfood-Pionier Holle wird 80 Jahre alt

Babyfood-Pionier Holle wird 80 Jahre alt Fans von biologischer Kindernahrung in Demeter-Qualität bis nach China Babyfood-Pionier Holle wird 80 Jahre alt Eine der ältesten Kindernahrungsfirmen in Europa feiert Geburtstag. Vor 80 Jahren wurde das

Mehr

HiPP Sonden- und Trinknahrung verordnungsfähig. erlebe. Richtig gute. Lebensmittel auf Basis. natürlicher. Zutaten

HiPP Sonden- und Trinknahrung verordnungsfähig. erlebe. Richtig gute. Lebensmittel auf Basis. natürlicher. Zutaten HiPP Sonden- und Trinknahrung Richtig gute Lebensmittel auf Basis natürlicher Zutaten erlebe Nicht nur der Körper, sondern auch die Sinne zählen. Der Mensch ist, was er isst : Nicht umsonst gibt es dieses

Mehr

SAIN bietet: Die Gründung einer praxisorientierten Schule für nachhaltige Landwirtschaft ausgestattet mit einem Team von leistungsfähigen Technikern

SAIN bietet: Die Gründung einer praxisorientierten Schule für nachhaltige Landwirtschaft ausgestattet mit einem Team von leistungsfähigen Technikern SAIN (Solidarité Agricole Integrée) Produktionszentrum Entwicklung von nachhaltiger und integrierter Landwirtschaft B.P. 21 Adjohoun République du Benin Tél. (229) 27 31 54 Adjohoun SAIN (Solidarité Agricole

Mehr

Kriterienkatalog für nachhaltig erzeugte Lebensmittel Version: 28.05.2014

Kriterienkatalog für nachhaltig erzeugte Lebensmittel Version: 28.05.2014 Kriterienkatalog für nachhaltig erzeugte Lebensmittel Version: 28.05.2014 Es gelten alle aktuellen gesetzlichen Bestimmungen und Richtlinien. Nr. Produkt Beschreibung Dokumentation/Kontrolle 1 Rindfleisch

Mehr

FRISCH VOM BAUERN- HOF

FRISCH VOM BAUERN- HOF FRISCH VOM BAUERN- HOF Eine Information des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis Herausgegeben vom Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis Kurfürstenanlage 38-40 69115 Heidelberg Die Angaben erheben keinen Anspruch

Mehr

Bellfor Premium Pur. Weitere Informationen unter: www.bellfor.info

Bellfor Premium Pur. Weitere Informationen unter: www.bellfor.info Klare Wildbäche, ursprüngliche Heideflächen und stattliche Gutshöfe prägen das Bild des Münsterlands. Ein wahres Paradies für jeden Hund und seinen menschlichen Begleiter. Die wunderschöne Natur und die

Mehr

Mindesthaltbarkeit: Wann muss ich Lebensmittel wirklich wegwerfen?

Mindesthaltbarkeit: Wann muss ich Lebensmittel wirklich wegwerfen? l Mindestkeit: Wann muss ich wirklich wegwerfen? Sind Sie unsicher, ob ein noch genießbar ist, obwohl das Mindestkeitsdatum ( mindestens bis ) schon erreicht oder überschritten ist? Vieles ist länger :

Mehr

Bahnhofstraße 3, I-39045 Franzensfeste Tel. +39 0472 971 515 Fax +39 0472 971 616 E-Mail: info(at)bbtinfo.eu

Bahnhofstraße 3, I-39045 Franzensfeste Tel. +39 0472 971 515 Fax +39 0472 971 616 E-Mail: info(at)bbtinfo.eu Bahnhofstraße 3, I-39045 Franzensfeste Tel. +39 0472 971 515 Fax +39 0472 971 616 E-Mail: info(at)bbtinfo.eu Ansitz Hotel Bircher Innozenz-Barat-Str. 1, 39040 Freienfeld Tel. +39 0472 647 122 Fax +39 0472

Mehr

4.2 Planungsaufgaben Level 2

4.2 Planungsaufgaben Level 2 4.2 Planungsaufgaben Instruktion: Sie erhalten ein Arbeitsblatt mit einer Textaufgabe sowie einigen Fragen dazu. Ihre Aufgabe ist es, die Textaufgabe sorgfältig zu lesen und die Fragen zu beantworten.

Mehr

Achten Sie darauf, welche Bedürfnisse die gekaufte Frischware an Temperatur- und Lichtverhältnisse stellt.

Achten Sie darauf, welche Bedürfnisse die gekaufte Frischware an Temperatur- und Lichtverhältnisse stellt. Reichenauer Gemüsekiste Fischergasse1 78479 Reichenau So lagern Sie Obst und Gemüse richtig: Achten Sie darauf, welche Bedürfnisse die gekaufte Frischware an Temperatur- und Lichtverhältnisse stellt. Trennen

Mehr

Richtlinien für Regionalmarken Teil B Branchenspezifische Vorgaben für Lebensmittel und Blumen und Pflanzen

Richtlinien für Regionalmarken Teil B Branchenspezifische Vorgaben für Lebensmittel und Blumen und Pflanzen Richtlinien für Regionalmarken Teil B Branchenspezifische Vorgaben für Lebensmittel und Blumen und Pflanzen Eigentümer: IG Regionalprodukte Letzte Aktualisierung: 20.11.2014 Gültig ab: 01.01.2015 (unter

Mehr

Regionaler Einkaufsführer für den Landkreis Erlangen-Höchstadt und die Stadt Erlangen

Regionaler Einkaufsführer für den Landkreis Erlangen-Höchstadt und die Stadt Erlangen Regionaler Einkaufsführer für den Landkreis Erlangen-Höchstadt und die Stadt Erlangen Stadt Erlangen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth Landkreis Erlangen- Höchstadt WENIGER AUTOS MACHEN

Mehr

BAYERISCHER UNTERMAIN

BAYERISCHER UNTERMAIN Lust auf Genuss Regionaler Einkaufsführer BAYERISCHER UNTERMAIN 3 Der regionale Einkaufsführer Infos unter Tel. 06021 397-222 oder in Ihrer Geschäftsstelle. Grusswort Wir freuen uns, Ihnen die erste Auflage

Mehr

www.coolfoodplanet.org www.efad.org coolf et.org www.eufic.org

www.coolfoodplanet.org www.efad.org coolf et.org www.eufic.org g olf or w. coo n lf o o d p l a et. g or co w w et. ww w.efa d.o.eufic.org w ww rg Weißt Du noch, wie Du Rad fahren lerntest? Das Wichtigste dabei war zu lernen, das Gleichgewicht zu halten. Sobald das

Mehr

Krautwisch - kulinarisch

Krautwisch - kulinarisch Krautwisch - kulinarisch Infos zum Workshop Zusammengestellt von Margot Klein Vorstandsmitglied der kfd-trier 1 Krautwisch oder Krautbuschen Traditionell in der Zeit um den kath. Feiertag Maria Himmelfahrt

Mehr

... für ein glückliches Katzenleben!

... für ein glückliches Katzenleben! ... für ein glückliches Katzenleben! Ernährung mit System Artgerechte Fütterung und ein glückliches Katzenleben sind unser ständiges Anliegen. All unsere Erzeugnisse werden nach den neuesten ernährungswissenschaftlichen

Mehr

Nahrungsbestandteile Nahrungsquelle (Beispiele)

Nahrungsbestandteile Nahrungsquelle (Beispiele) Ernährung im Badminton Das Verdauungssystem ist zuständig für die : - Nahrungsaufnahme - Weiterverarbeitung in den Verdauungsorganen - Transport, der in der Nahrung enthaltenden Nährstoffe ins Blut - Zellaufbau

Mehr

Wie viel Fläche braucht ein Mensch um sich zu ernähren?

Wie viel Fläche braucht ein Mensch um sich zu ernähren? Familie, Haushalt, Ernährung Landinfo 7/2011 Atsuko Wakamiya, Regionalwert AG Eichstetten Wie viel Fläche braucht ein Mensch um sich zu ernähren? Können sich die deutschen Bürger ausschließlich mit ökologischen

Mehr

Hamburg kocht fair! Hamburg kocht fair!

Hamburg kocht fair! Hamburg kocht fair! Aktivitäten von hamburgmal fair zum Einsatz von Produkten aus dem Fairen Handel in der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung 1 Vorbemerkung: Grundsätzlich sollte bei Nahrungsmitteln immer auf die Kriterien

Mehr

Fett und Fettsäuren in der Ernährung

Fett und Fettsäuren in der Ernährung Fett und Fettsäuren in der Ernährung 1 Wofür brauchen wir Fett? Fett dient als Energiequelle (1 Gramm Fett liefert 9 Kilokalorien) Lieferant essentieller Fettsäuren Träger fettlöslicher Vitamine A, D,

Mehr

carte la à Diabetes qualitativ

carte la à Diabetes qualitativ à la carte Diabetes qualitativ Frühstück Brot Vollkorntoast Vollkornbrötli Ruchbrot Brötli dunkel Schwöbli Zöpfli Gipfeli* Müeslimischung (in Kompottschale) Knäckebrot Zwieback Butter Butter Margarine

Mehr

Was darf s sein? Q1 Lebensmittel. weiß rot grün gelb blau braun schwarz. a Sehen Sie sich die Fotos an. Ordnen Sie die Wörter.

Was darf s sein? Q1 Lebensmittel. weiß rot grün gelb blau braun schwarz. a Sehen Sie sich die Fotos an. Ordnen Sie die Wörter. Was darf s sein? B Supermarkt D Metzgerei A Bäckerei C Markt Lernziele Q1 Lebensmittel a Sehen Sie sich die Fotos an. Ordnen Sie die Wörter. der Apfel das Fleisch das Mineralwasser die Banane der Joghurt

Mehr

Wir liefern frische- und gefrorene Lebensmittel direkt aus den europäischen Produktionsbetrieben.

Wir liefern frische- und gefrorene Lebensmittel direkt aus den europäischen Produktionsbetrieben. Newsletter 100 aus dem Kühlhaus in Dänemark vom 11.05.2015. Wir liefern frische- und gefrorene Lebensmittel direkt aus den europäischen Produktionsbetrieben. Sehr geehrte Damen und Herren, wir bieten Ihnen

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

Point of Sale (PoS)-Checkliste

Point of Sale (PoS)-Checkliste Point of Sale (PoS)-Checkliste Ziel: Beurteilung der Präsentation von Bioprodukten Vertriebskanal: Lebensmitteleinzelhandel (LEH) Zielgruppe: Vertriebsleiter, Marktleiter und Inhaber 1 Point of Sale (PoS)-Checkliste

Mehr

Was hat das Schulbuffet mit Nachhaltigkeit zu tun? Ökologische, soziale und regionalwirtschaftliche Aspekte

Was hat das Schulbuffet mit Nachhaltigkeit zu tun? Ökologische, soziale und regionalwirtschaftliche Aspekte Was hat das Schulbuffet mit Nachhaltigkeit zu tun? Ökologische, soziale und regionalwirtschaftliche Aspekte Karl-Michael Brunner Institut für Soziologie und empirische Sozialforschung, Wirtschaftsuniversität

Mehr

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio.

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio. Weniger Fleisch. Dafür besseres. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagt: Gesund sind rund 15 Kilo Fleisch im Jahr. Deutschland liegt bei 90 Kilo. Massenhaft billiges Fleisch ist ohne Tierquälerei

Mehr

Präsentation Landwirtschaft Schweiz Schwerpunkt Viehwirtschaft Europäischer Simmentaler Fleckviehkongress

Präsentation Landwirtschaft Schweiz Schwerpunkt Viehwirtschaft Europäischer Simmentaler Fleckviehkongress Federal Department of Economic Affairs, Education and Research EAER Federal Office for Agriculture FOAG Präsentation Landwirtschaft Schweiz Schwerpunkt Viehwirtschaft Europäischer Simmentaler Fleckviehkongress

Mehr