Leistungsbeschreibung & Bestellformular. Vergütung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistungsbeschreibung & Bestellformular. Vergütung"

Transkript

1 Leistungsbeschreibung & Bestellformular Vergütung

2 Hay Group Willkommen bei Hay Group und willkommen in unserem Atrium, in dem eine einzigartige Auswahl an bewährten und standardisierten Online-Instrumenten für Sie bereit steht, die dafür entwickelt wurden, Ihnen bei wiederkehrenden HR-Prozessen zu helfen. Basierend auf mehr als 60 Jahren Erfahrung in Forschung und HR- Praxis bietet Ihnen diese Auswahl eine Bandbreite an einfachen und erschwinglichen Lösungen, um die besten Mitarbeiter beurteilen, vergüten, halten und entwickeln zu können - Jahr für Jahr, immer wieder. Vergütung Vergüten Sie Ihre Mitarbeiter wettbewerbsfähig mit Hay Group PayNet Reward Pinpoint Reward Snapshot

3 Leistungsbeschreibung Online Vergütungsdatenbank - Hay Group PayNet Deutschland PayNet International (PNI) Sie erhalten Zugriff auf standardisierte Online Vergütungsinformationen zu Grundgehalt, variabler Vergütung und Nebenleistungen auf Basis der Hay Group Reference Level oder Ihre Firmen-Grades. Analysen sind für verschiedene Branchen, Regionen, Unternehmensgrößen, Funktionsfamilien und für einzelne Funktionen möglich. Verfügbare Branchen: Chemicals, Construction & Materials, Fast Moving Consumer Goods, Financials, Industrial Goods, Life Sciences, Oil & Gas, Retail, Services Verfügbare Vergütungsbestandteile: Grundgehalt, Bonus realisiert, Zielbonus (bei 100% Zielerreichung), Geldbezüge Insgesamt, Zielgeldbezüge Insgesamt (bei 100% Zielerreichung), Total Direct Compensation (nur für ausgewählte Referenzmärkte), Gesamtvergütung (inkl. Benefits) Core Data Modul Vergütungsinformationen für operative Funktionen, Spezialisten und mittleres Management (bis Hay Group Reference Level 20) Senior Roles Modul Vergütungsinformationen für obere Managementfunktionen (Hay Group Reference Level 21 bis 27) Master Modul Kombination aus den Modulen Core Data und Senior Roles Landscape Modul Informationen zu Gehaltsentwicklungen, wirtschaftlichen Rahmendaten (Wirtschaftswachstum, Inflation und Arbeitslosigkeit), Vergütungsunterschieden zwischen Branchen und Funktionsfamilien sowie zur allgemeinen Vergütungspraxis in mehr als 65 Ländern. Sector Landscape Modul Zusätzliche Informationen zu Gehaltsentwicklungen und Prognosen für die Branchen: Chemicals, Fast Moving Consumer Goods, Oil & Gas und Global Top 200. Kosten (pro Jahr) Modul Core Data oder Senior Roles: Euro Master Modul: Euro Landscape: 750 Euro Sector Landscape: siehe Preisliste PayNet National (PNN) Die an nationalen Besonderheiten orientierte Version von PNI. Gleiche Datenbasis, gleiche Datenqualität jedoch zusätzlich lokal wichtige Recherchemöglichkeiten (z. B. zu Alter und Betriebszugehörigkeit) und Daten für 14 wichtige Branchen. Verfügbare Branchen: Banks & Insurance, Chemicals, Construction & Materials, Consumer Durables, Fast Moving Consumer Goods, High Technology, Industrial Goods Automotive, Industrial Goods Others, Life Sciences, Natural Resources, Oil & Gas, Retail, Services, Utilities Verfügbare Vergütungsbestandteile: Grundgehalt, Bonus realisiert, Zielbonus (bei 100% Zielerreichung), Geldbezüge Insgesamt, Zielgeldbezüge Insgesamt (bei 100% Zielerreichung), Total Direct Compensation (nur für ausgewählte Referenzmärkte), Gesamtvergütung (inkl. Benefits) Core Data Modul Vergütungsinformationen für operative Funktionen, Spezialisten und mittleres Management (bis Hay Group Reference Level 20) Senior Roles Modul Vergütungsinformationen für obere Managementfunktionen (Hay Group Reference Level 21 bis 27) Master Modul Kombination aus den Modulen Core Data und Senior Roles Datenbankzugriff wahlweise auf alle verfügbare Branchen oder ausschließlich auf die Branchen Automotive, Chemicals, Fast Moving Consumer Goods, Health & Life Sciences oder Industrial Goods möglich. Kosten (pro Jahr) Alle 14 Branchen Modul Core Data oder Senior Roles: Euro Master Modul: Euro Datenbanken für andere Länder auf Anfrage Datenbanken für andere Länder auf Anfrage

4 Hay Group Hay Group Reports Deutschland Hay Group Reports bieten jährlich aktuelle Informationen rund um die Themen Vergütung, Nebenleistungen und HR-Trends. Hay Group Offline Marktdaten Wir liefern Offline Vergütungsinformationen für verschiedene Referenzmärkte. Hay Group Compensation & Benefits Report (HCR) beinhaltet Auswertungen bzw. Zusammenfassungen der PayNet Datenbanken sowie Informationen zu verschiedenen Vergütungsmärkten (i. d. R. Hay Group Reference Level 7-20). Darüber hinaus beinhaltet der Report die gesetzlichen Rahmenbedingungen und die Marktpraxis bei Nebenleistungen (Firmenwagen-Politik, betriebliche Alters- und Risikovorsorge u. a.). Executive Compensation Report (ECR) trifft spezifische Aussagen zur Vergütung von Leitungsfunktionen in großen, international agierenden Unternehmen (Hay Group Reference Level 21-27). Tabellen, Marktformeln und Grafiken auf Basis der Hay Group Reference Level oder Firmen- Grades zu den Vergütungsbestandteilen: Grundgehalt Bonus realisiert Zielbonus (bei 100% Zielerreichung) Geldbezüge Insgesamt Zielgeldbezüge Insgesamt (bei 100% Zielerreichung) Long Term Incentives (nur für ausgewählte Referenzmärkte) Gesamtvergütung (inkl. Benefits) Wahlweise als PDF oder Excel-Datei Bitte beachten Sie, dass zusätzliche Auswertungen zum Beispiel zu Job Familien oder Regionen auf Basis eines Referenzmarktes zusätzlich berechnet werden. Kosten (pro Report) Hay Group Compensation & Benefits Report (HCR): Euro Executive Compensation Report (ECR): Euro Verfügbare Reports für andere Länder auf Anfrage Kosten (pro Referenzmarkt/Abfrage) Barvergütung: Euro Gesamtvergütung: Euro Verfügbare Marktdaten für andere Länder auf Anfrage

5 Hay Group Vergütungsanalysen Einzelbenchmark-Analysen Reward Snapshot Sie wollen die Vergütung einzelner Funktionen Ihres Unternehmens gezielt mit einem angemessenen Referenzmarkt vergleichen? Unsere Einzelbenchmarks bieten Ihnen eine Analyse und einen Marktvergleich der Barvergütung (Grundgehalt und variable Vergütung) und/oder marktüblichen Nebenleistungen je Funktion. Einzelbenchmark-Analysen bieten Ihnen: Eine Übersicht und einen Vergleich der Barvergütung und/oder marktüblichen Nebenleistungen je Mitarbeitergruppe oder Hay Reference Level Einen beliebig zu wählenden Referenzmarkt zur maximalen Vergleichbarkeit der Vergütungsdaten Für das jeweilige Hay Reference Level der gewünschten Stelleninhaber liefern wir Ihnen valide Vergütungsdaten für folgende Vergütungselemente: Grundgehalt Bonus Geldbezüge Insgesamt Zielbonus in % Ziel-Geldbezüge Insgesamt Marktübliche Nebenleistungen Kosten (Non Executives / Executives) Barvergütung: 350 Euro / 500 Euro Nebenleistungen: 350 Euro / 500 Euro Gesamtvergütung (Barvergütung und Nebenleistungen): 700 Euro / Euro Kommentierung durch einen Hay Group Berater: 350 Euro / 500 Euro Die Preise gelten auch für internationale Einzelbenchmark-Analysen Möchten Sie schnell und einfach die Wettbewerbsfähigkeit Ihrer Vergütung prüfen? Reward Snapshot analysiert bis zu drei Vergütungselemente von Ihrem Unternehmen und ist ein schneller Check Ihres Vergütungspaketes. Reward Snapshot hilft Ihnen: Gehälter festzulegen, die das Marktniveau widerspiegeln Fundierte Entscheidungen auf der Basis präziser Daten zu treffen Kosteneffektiv und verlässlich einen komplexen Sachverhalt leicht verständlich darzustellen Verfügbar in über 70 Ländern, analysiert Reward Snapshot bis zu drei Elemente Ihrer Gesamtvergütung. Die gewünschten Vergütungselemente wählen Sie einfach aus einer Liste von 20 Elementen aus, wie z.b.: Grundgehalt Bonus Geldbezüge Insgesamt Zielbonus in % Ziel-Geldbezüge Insgesamt Direktvergütung Long Term Incentives Gesamtvergütung Weitere Nebenleistungen Kosten (pro Analyse) Reward Snapshot: Euro Kommentierung durch einen Hay Group Berater: Euro Je Analyse sind inklusive: Benchmarking gegen einen Referenzmarkt ½ Tag Job Mapping Unterstützung bei der Datenbereitstellung Für jede weitere Analyse gegen andere Märkte in Deutschland auf Basis Ihrer gelieferten Daten: Euro

6 Hay Group Hay Group Nebenleistungsanalysen und -informationen Reward Pinpoint Nebenleistungspraxis Wussten Sie, dass Nebenleistungen bis zu 30% der Gesamtvergütung ausmachen, aber nur die Hälfte aller Unternehmen diese vergleichen? Reward Pinpoint ist ein Bericht, der 20 Vergütungsbestandteile, von Grundgehalt bis zu Gesamtvergütung Ihres Unternehmens analysiert. Reward Pinpoint zeigt Ihnen: Wie hoch die Barvergütungselemente und die typischen Kosten Ihres Nebenleistungspakets sind Wie Sie mit Ihrem Gesamtvergütungspaket im Markt positioniert sind - detailliert zu jeder Stellenwertgruppe / jedem Grade und zu jedem einzelnen Mitarbeiter Folgende Vergütungselemente werden unter anderem von Hay Group in Reward Pinpoint erfasst und ausgewertet: Grundgehalt Bonus Geldbezüge Insgesamt Zielbonus in % Ziel-Geldbezüge Insgesamt Direktvergütung Betriebliche Altersversorgung Firmenwagen Leistungen im Todesfall Gesundheitsversorgung Spar-& Aktienpläne Gesamtvergütung Gesetzliche Nebenleistungen Kosten (pro Analyse) Reward Pinpoint: Euro Kommentierung durch einen Hay Group Berater: Euro Je Analyse sind inklusive: Benchmarking mit einem Referenzmarkt ½ Tag Job Mapping Unterstützung bei der Datenbereitstellung Wie sieht ein marktüblicher Pensionsplan aus und ab welchem Level sollten meine Mitarbeiter einen Firmenwagen erhalten? Antworten auf diese Fragen und weitere quantitative Informationen bietet Ihnen die Übersicht über die Nebenleistungspraxis in Deutschland. Übersicht zu Nebenleistungen (Marktpraxis, Benchmark) auf Basis der Hay Group Reference Level oder der Standard Mitarbeitergruppen. Die Nebenleistungspraxis zeigt Ihnen: Die typische Ausgestaltung der Gewährung von Nebenleistungen (Einmalzahlung, Mehrfachzahlung, Firmenwagenmodell etc.) Die typischen Höhen ( -Wert, %-Wert etc.) der gewährten Leistungen Folgende Nebenleistungen werden von Hay Group erfasst und deren marktübliche Ausgestaltung in der Nebenleistungspraxis dargelegt: Betriebliche Altersversorgung Firmenwagen Leistungen im Todesfall Zusätzliche Leistungen im Todesfall durch Unfall Leistungen bei Invalidität Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall Gesundheitsversorgung Spar-& Aktienkaufpläne Sonstige Nebenleistungen (bspw. Zuschüsse für Kantine, Fort- und Weiterbildung etc.) Kosten (pro Marktpraxis/Benchmark) Je Hay Group Reference Level: 350 Euro (Non Executives) / 500 Euro (Executives) Für alle Hay Group Standard Mitarbeitergruppen: 500 Euro Für alle Hay Group Reference Level: Euro

7 Weltweite Verfügbarkeit Diese Broschüre gibt einen Überblick über die verfügbaren Produkte und Dienstleistungen in Deutschland. Auch in nachfolgenden Ländern bietet Hay Group umfangreiche Vergütungsinformationen. Bei Bedarf stellen wir Ihnen gerne weitere Informationen zur Verfügung. Albania Algeria Angola Argentina Australia Austria Azerbaijan Bahrain Belarus Belgium Bolivia Botswana Brazil Bulgaria Canada Chile China Colombia Costa Rica Cyprus Czech Republic Denmark Dominican Republic Egypt El Salvador Estonia Fiji Finland France Germany Ghana Greece Guatemala Honduras Hong Kong Hungary India Indonesia Iran Iraq Ireland Israel Italy Japan Jordan Kazakhstan Kenya Korea Kuwait Latvia Lebanon Libya Lithuania Luxembourg Malaysia Mauritius Mexico Morocco Mozambique Netherlands New Zealand Nicaragua Nigeria Norway Oman Pakistan Panama Papua New Guinea Peru Philippines Poland Portugal Qatar Romania Russian Federation Saudi Arabia Singapore Slovakia South Africa Spain Sudan Sweden Switzerland Syria Taiwan Tanzania Thailand Tunisia Turkey Uganda Ukraine United Arab Emirates United Kingdom United States of America Uruguay Venezuela Vietnam Zambia

8 Hay Group Unser Leistungsangebot Kennen Sie bereits unsere gesamte Auswahl an bewährten und standardisierten Online-Instrumenten? Neben unserer Vergütungsanalysen und -informationen bieten wir Ihnen erschwingliche Lösungen in den Bereichen Talent und Vergütung. Talent Wählen Sie die richtigen Kandidaten mit Talent Q Leistungs- und Persönlichkeitstests aus Identifizieren Sie Ihre zukünftigen Stars mit Growth Factors Entwickeln Sie effektive Führungskräfte mit Führungsstilen und Organisationsklima Entwickeln Sie Ihre Mitarbeiter mit Emotionaler Intelligenz Mitarbeitereffektivität Engagieren und unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter erfolgsorientiert mit unserer Befragung zur Mitarbeitereffektivität Talent Mitarbeitereffektivität Vergütung Kontaktieren Sie uns einfach wir finden gerne gemeinsam mit Ihnen heraus, wie unsere Produkte Ihnen helfen können.

9 Preisliste / Bestellformular Deutschland Vergütung Kontaktinformation Unternehmen: Kontaktperson: Telefon: Anschrift: Postleitzahl/Ort: Online Vergütungsdatenbank Hay Group PayNet Deutschland PayNet International (PNI) pro Jahr PNI Core Data Euro PNI Senior Roles Euro PNI Master Euro Zusätzlich: Peer Group Anzahl: 750 Euro Landscape (Infopool aus 67 Ländern) 750 Euro Sector Landscape je Sektor Euro Chemicals Oil & Gas Fast Moving Consumer Goods Global Top 200 Wir sind bereits PayNet Kunde und erhalten daher auf Sector Landscape einen Rabatt in Höhe von 50%. Hay Group PayNet International Datenbanken für andere Länder auf Anfrage PayNet National (PNN) pro Jahr PNN Core Data alle Branchen Euro PNN Master alle Branchen Euro Zusätzlich: Peer Group Anzahl: 750 Euro Hay Group PayNet National Datenbanken für andere Länder auf Anfrage Hay Group Reports Deutschland pro Report Hay Group Compensation & Benefits Report (HCR) Euro Executive Compensation Report (ECR) Euro HCR & ECR Euro Hay Group Reports für andere Länder auf Anfrage Hay Group Offline Marktdaten (für eine Auswahl und Sonderanfragen wenden Sie sich bitte an unsere Berater) je Referenzmarkt / Abfrage Barvergütung Euro Gesamtvergütung Euro Referenzmarkt/-märkte: Übersicht Nebenleistungspraxis (4 Mitarbeitergruppen) Euro

10 Vergütung Hay Group Vergütungsanalysen (für eine Auswahl und Sonderanfragen wenden Sie sich bitte an unsere Berater) Einzelbenchmark-Analysen Anzahl Non Executives / Executives Barvergütung 350 / 500 Euro Zusätzlich: Kommentierung durch einen Hay Group Berater 350 / 500 Euro Nebenleistungen 350 / 500 Euro Gesamtvergütung 700 / Euro Zusätzlich: Kommentierung durch einen Hay Group Berater 350 / 500 Euro Reward Snapshot je Analyse Analyse und Vergleich von 3 Vergütungselementen mit einem Referenzmarkt Euro Zu berücksichtigende Vergütungselemente Referenzmarkt Zusätzlich: Kommentierung durch einen Hay Group Berater Euro Zusätzlicher Referenzmarkt Euro Hay Group Nebenleistungsanalysen und -informationen (für eine Auswahl und Sonderanfragen wenden Sie sich bitte an unsere Berater) Reward Pinpoint je Analyse Analyse und Vergleich von 20 Vergütungselementen mit einem Referenzmarkt Euro Referenzmarkt Zusätzlich: Kommentierung durch einen Hay Group Berater Euro Zusätzlicher Referenzmarkt Euro Nebenleistungspraxis Anzahl Non Executives / Executives Je Hay Group Reference Level 350 / 500 Euro Für alle Mitarbeitergruppen 500 Euro Für alle Hay Group Reference Level Euro Hay Group Job Evaluation Manager (JEM) JEM Lesezugriff Jahreslizenz für den Lesezugriff auf JEM 750 Euro JEM Standard Jahreslizenz für den Zugriff auf JEM Standard Euro Einmalige Implementierungsgebühr Euro JEM Customised Jahreslizenz für den Zugriff auf JEM Customised auf Anfrage (ab Euro) Einmalige Implementierungsgebühr auf Anfrage (ab Euro) Alle Preisangaben zzgl. der gesetzlichen MwSt. Preise gültig ab 1. Mai 2014 bis Neuerscheinung. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Hay Group GmbH: Bitte beachten Sie: Wir können Ihnen gute Vergütungsbenchmarks liefern, weil wir mit unseren Kunden eine langjährige Partnerschaft anstreben. Wenn Sie unseren Service nutzen wollen, verpflichten Sie sich, entsprechende Vergütungs- und Nebenleistungsdaten aus Ihrem Unternehmen zu liefern. Die vertrauliche Behandlung der Daten sichern wir Ihnen in jedem Fall zu. Wir geben diese Bestellung auf: Ort, Datum: Unterschrift: Bitte senden Sie dieses Bestellformular per Fax, oder Post an uns zurück. Angebot gültig bis Neuerscheinung. Hay Group GmbH Franklinstraße 46a D Frankfurt am Main Tel +49 (0) Fax +49 (0)

11 Afrika Kapstadt Johannesburg Praetoria Asien Bangkok Peking Hong Kong Ho Chi Minh Stadt (Saigon) Jakarta Kuala Lumpur Mumbai Neu Delhi Seoul Shanghai Shenzhen Singapur Tokio Europa Amsterdam Athen Barcelona Berlin Bilbao Birmingham Bratislava Bristol Brüssel Bukarest Budapest Dublin Frankfurt Glasgow Helsinki Istanbul Kiew Lille Lissabon London Madrid Manchester Mailand Moskau Oslo Paris Prag Rom Stockholm Straßburg Vilnius Warschau Wien Zeist Zürich Südamerika Bogota Buenos Aires Lima Mexiko City San José Santiago Sao Paulo Mittlerer Osten Dubai Riad Tel Aviv Nordamerika Atlanta Boston Calgary Chicago Dallas Edmonton Halifax Kansas City Los Angeles Montreal New York City Ottawa Philadelphia Regina San Francisco Toronto Vancouver Washington DC Australien Auckland Brisbane Melbourne Perth Sydney Wellington Über Hay Group Hay Group ist eine global operierende Unternehmensberatung, die ihre Kunden dabei unterstützt, die Ergebnisse nachhaltig zu verbessern. Wir entwickeln mit unseren Kunden individuelle und umsetzbare Lösungen in den Feldern Organisation, Führung, Performance Management, Mitarbeitermotivation und Vergütung. Als einzige Unternehmensberatung erarbeiten wir hierzu integrierte Lösungen. Kontakt Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an: Customer Service T +49 (0) F +49 (0) E W

Preisliste und Leistungsbeschreibung. Hay Group Reward Information Services

Preisliste und Leistungsbeschreibung. Hay Group Reward Information Services Preisliste und Leistungsbeschreibung Hay Group Reward Information Services Leistungsbeschreibung Hay Group Reward Information Services Online Vergütungsdatenbank - Hay Group PayNet Deutschland PayNet International

Mehr

Leistungsbeschreibung & Bestellformular

Leistungsbeschreibung & Bestellformular Leistungsbeschreibung & Bestellformular Vergütung Österreich Hay Group Willkommen bei Hay Group und willkommen in unserem Atrium, in dem eine einzigartige Auswahl an bewährten und standardisierten Online-Instrumenten

Mehr

PREISLISTE QSC -Service international

PREISLISTE QSC -Service international Mindestvertragslaufzeit) möglich kosten Alle Entgelte in EUR * 1 Algeria rufnummer 21,90 14,20 6,60 a. A. a. A. 16,90 0,0199 0,0199 0,0199 2 Angola rufnummer 21,90 14,20 6,60 a. A. a. A. 99,00 0,1390 0,1390

Mehr

Compensation Report. Deutschland. Zahlen, Daten, Fakten 2011 Mitarbeitervergütung in Deutschland.

Compensation Report. Deutschland. Zahlen, Daten, Fakten 2011 Mitarbeitervergütung in Deutschland. Compensation Report Deutschland 2011 Zahlen, Daten, Fakten 2011 Mitarbeitervergütung in Deutschland www.haygroup.de Hay Group GmbH t +49 69 505055 0 f +49 69 505055 44 000 e DE_Reward_Information@haygroup.com

Mehr

Tarifnummer 78. Mindestvertragslaufzeit

Tarifnummer 78. Mindestvertragslaufzeit ProFlat Tarifnummer 78 Preselection Monatliche Gesamtkosten 6,95 3 Monate Tarifgrundgebühr (regulär) 9,95 Mindestumsatz Tarifinformation Freiminuten Inland - Frei-SMS - Freiminuten Ausland Freiminuten

Mehr

"Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder

Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder "Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder verderbliche Waren.. " Was ist es? Mit LOSTnFOUND NIMBO können

Mehr

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Teilnahmevoraussetzungen - Pflegevertrag: Die Teilnahme an DataKustik Webseminaren ist für CadnaA- Kunden mit einem gültigen Pflegevertrag kostenlos.

Mehr

Das Ziel: Leistung. Mehr. Der Weg: Der Persönlichkeit und Führungs-Workshop Entwickeln Sie Führungskräfte, die Ihr Unternehmen zum Erfolg führen

Das Ziel: Leistung. Mehr. Der Weg: Der Persönlichkeit und Führungs-Workshop Entwickeln Sie Führungskräfte, die Ihr Unternehmen zum Erfolg führen Das Ziel: Mehr Leistung Der Weg: Der Persönlichkeit und Führungs-Workshop Entwickeln Sie Führungskräfte, die Ihr Unternehmen zum Erfolg führen Die Herausforderung: Eine Riege von Führungskräften zu entwickeln,

Mehr

Was ist der LOSTnFOUND NIMBO?

Was ist der LOSTnFOUND NIMBO? Was ist der LOSTnFOUND NIMBO? Er ist: klein und smart! Eigenschaften: Funktioniert Drinnen und Draußen NIMBO funktioniert überall dort wo ein GSM-Signal verfügbar ist. Damit werden mehr als 97%der Länder

Mehr

MARKTANALYSEN UND TRENDS AUF BASIS VON GFK DATEN

MARKTANALYSEN UND TRENDS AUF BASIS VON GFK DATEN MARKTANALYSEN UND TRENDS AUF BASIS VON GFK DATEN Introduction to GfK 2012 GfK SE Nürnberg GfK 2012 GfK Retail and Technology Mai 2012 1 1. Die GfK und das Handelspanel 2. Präsentation ausgewählter Ergebnisse

Mehr

Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU. Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH. Essen, 14. Mai 2013

Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU. Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH. Essen, 14. Mai 2013 Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH Essen, 14. Mai 2013 Ausgangssituation I Häufiges Problem kleinerer mittelständischer Unternehmen:

Mehr

CB Richard Ellis: London bleibt teuerster Bürostandort der Welt, Moskau rückt auf Platz zwei vor

CB Richard Ellis: London bleibt teuerster Bürostandort der Welt, Moskau rückt auf Platz zwei vor Pressemitteilung CB Richard Ellis: London bleibt teuerster Bürostandort der Welt, Moskau rückt auf Platz zwei vor - Ho Chi Minh City in Vietnam verzeichnet stärksten Anstieg bei Raumkosten in den vergangenen

Mehr

26. AUGUST 29. AUGUST DEMO DAY 25. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND AUSSTELLER UNTERLAGEN EUROBIKE & DEMO DAY

26. AUGUST 29. AUGUST DEMO DAY 25. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND AUSSTELLER UNTERLAGEN EUROBIKE & DEMO DAY 2015 26. AUGUST 29. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND DEMO DAY 25. AUGUST AUSSTELLER UNTERLAGEN EUROBIKE & DEMO DAY DIE EUROBIKE BIKE BUSINESS OHNE GRENZEN WELTLEITMESSE 46.300 Fachbesucher aus insgesamt

Mehr

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr Privat 1 keine FreiSMS Freiminuten DFÜEinwahl (Internet) WeekendOption Mobilfunk 1/1 Inland 1/1 DNetz (TMobile, Vodafone) ENetz (EPlus, O2) 01/01 0818 Uhr 3,69 ct/min. 6,77 ct/min. 1821 Uhr + WE 2,46 ct/min.

Mehr

Reward Information Services

Reward Information Services Reward Information Services Wertvolle Daten. Unbezahlbare Erkenntnisse. 2 Reward Information Services Wir unterstützen Ihr Wachstum Mitarbeiter sind der Erfolgsfaktor Nummer eins. Profitabilität und Wachstumschancen

Mehr

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland

Stadtpläne. Kartographie Huber. Dürrstr München Deutschland Afrika Ägypten Kairo Afrika Kenia Nairobi Afrika Libyen Tripolis Afrika Namibia Windhuk Afrika Südafrika Johannesburg Afrika Südafrika Kapstadt Amerika Argentinien Buenos Aires Amerika Brasilien Rio de

Mehr

KeineRoaminggebührenmehr!

KeineRoaminggebührenmehr! KeineRoaminggebührenmehr! KOSTENLOSER EMPFANG Mit XXSIM können Sie kostenlos Anrufe in mehr als 126 Ländern empfangen. B E Z A H L E N S I E I M A U S L A N D K E I N E R O A M I N G K O S T E N M E H

Mehr

Das Democracy Ranking 2011 of the Quality of Democracy : Erstveröffentlichung Konzept und Kontext

Das Democracy Ranking 2011 of the Quality of Democracy : Erstveröffentlichung Konzept und Kontext Das Democracy Ranking 2011 of the Quality of Democracy : Erstveröffentlichung Konzept und Kontext David F. J. Campbell Paul Pölzlbauer Thorsten D. Barth Georg Pölzlbauer (13. Dezember 2011) Empfohlene

Mehr

Kreditversicherung. Schutz vor Forderungsausfällen im In- und Ausland Flexible Lösungen I sold on credit! I sold in cash! Der Kaufmann um 1870

Kreditversicherung. Schutz vor Forderungsausfällen im In- und Ausland Flexible Lösungen I sold on credit! I sold in cash! Der Kaufmann um 1870 Kreditversicherung Schutz vor Forderungsausfällen im In- und Ausland Flexible Lösungen I sold on credit! I sold in cash! Der Kaufmann um 1870 Starke Partner in einer starken Gruppe: und Coface-Gruppe Weltweit

Mehr

Deutsche ins Ausland AUFENTHALTSKOSTEN Studierende und Promovierende bei Workshops und bei der Teilnahme an

Deutsche ins Ausland AUFENTHALTSKOSTEN Studierende und Promovierende bei Workshops und bei der Teilnahme an EU-* bis zu 6 e, pro Afghanistan 800,00 71,00 19,00 Ägypten 800,00 38,00 19,00 Albanien 800,00 68,00 19,00 Algerien 800,00 60,00 30,00 Andorra 62,00 20,00 Angola 1025,00 83,00 26,00 Argentinien 800,00

Mehr

Die Märkte der Welt sicher erschließen

Die Märkte der Welt sicher erschließen Die Märkte der Welt sicher erschließen Cash statt Crash: Risikoabsicherung Benjamin Bubner Weltweit führend: Topanbieter von Kreditversicherung und umfassenden Leistungen im Risiko- und Debitorenmanagement

Mehr

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung IBM ISV/TPBeitrittserklärung (Vom ISV auszufüllen und an den Distributor LIS.TEC) FIRMENNAME DES ISVs/TPs: Firmenadresse des ISVs/TPs: PLZ/Stadt: Land: Germany Telefon: +49 Fax: +49 Email: Kontaktperson

Mehr

VKE-Treff Beauty und Digital. Berlin 21. Juni Dr. Peter Pfeiffer

VKE-Treff Beauty und Digital. Berlin 21. Juni Dr. Peter Pfeiffer VKE-Treff 2016 Beauty und Digital Berlin 21. Juni 2016 Dr. Peter Pfeiffer Beauty und Digital Digital ist da auch für Beauty ist die Welt komplizierter geworden Disruption durch neue Anbieter Evolution

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Börsennotierte Aktien in Deutschland nach Marktsegmenten bis 2006* Zum Jahresende Inländische Aktien DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000

Mehr

Die richtige. herausfinden. Kombination

Die richtige. herausfinden. Kombination Die richtige Kombination herausfinden Wie die besten Unternehmen der Welt ihre Mitarbeiter vergüten. Was machen die Most Admired Companies besser als andere? Was heißt das für die Vergütung in Ihrem Unternehmen?

Mehr

MEET HIDDEN CHAMPIONS

MEET HIDDEN CHAMPIONS MEET HIDDEN CHAMPIONS TU GRAZ 16.11.216 Mag.(FH) Wolfgang Kresch, MA REMUS, Bärnbach SEBRING, Voitsberg REMUS WERK 2, Sanski Most REMUS USA, California REMUS China, Shanghai One-Stop-Shop Auspuff Technologie

Mehr

Geschäftschancen in Asien am Beispiel China, Indien und Vietnam: Wohin mit welchem Produkt?

Geschäftschancen in Asien am Beispiel China, Indien und Vietnam: Wohin mit welchem Produkt? Chris Schmidt - istockphoto Geschäftschancen in Asien am Beispiel China, Indien und Vietnam: Wohin mit welchem Produkt? Export-Tour 2013 in Schwerin, 29. Mai 2013 Corinne Abele Germany Trade & Invest Berlin

Mehr

Finanzierung und. Dienstleistungsaufträgen

Finanzierung und. Dienstleistungsaufträgen Finanzierung und Absicherung von Dienstleistungsaufträgen Christian Pfab Weltweit führend: Topanbieter von Kreditversicherung und umfassenden Leistungen im Risiko- und Debitorenmanagement 4.400 Mitarbeiter

Mehr

Liste der bzgl. Meldepflicht anerkannten ausländischen Börsen

Liste der bzgl. Meldepflicht anerkannten ausländischen Börsen Liste der bzgl. Meldepflicht anerkannten ausländischen Börsen Art. 15 Abs. 2 BEHG legt fest, dass Effektenhändler die für die Transparenz des Effektenhandels erforderlichen Meldungen erstatten müssen (Meldepflicht).

Mehr

Nachhaltigkeit. Gelebte Verantwortung bei PHOENIX CONTACT

Nachhaltigkeit. Gelebte Verantwortung bei PHOENIX CONTACT Nachhaltigkeit Gelebte Verantwortung bei PHOENIX CONTACT Cyprus Gelebte Verantwortung Nachhaltigkeit bei PHOENIX CONTACT Phoenix Contact ist weltweiter Marktführer für Komponenten, Systeme und Lösungen

Mehr

Entgeltbestimmungen für die MRS Calling Card Eco+ (EB MRS Calling Card Eco+)

Entgeltbestimmungen für die MRS Calling Card Eco+ (EB MRS Calling Card Eco+) Entgeltbestimmungen für die MRS Calling Card Eco+ (EB MRS Calling Card Eco+) Diese Entgeltbestimmungen gelten ab 1. November 2011. Alle angeführten Entgelte in EUR verstehen sich inklusive der gesetzlichen

Mehr

Aktuelle Entgelte. für. Calling Cards. von Telekom Austria

Aktuelle Entgelte. für. Calling Cards. von Telekom Austria Aktuelle Entgelte für Calling Cards von Telekom Austria Inhaltsverzeichnis 1. Telekom Austria Calling Card 2. Calling Card Eco 3. Calling Card Osteuropa 4. Calling Card Afrika 5. Calling Card Eco+ 6. Calling

Mehr

Entgeltbestimmungen für die A1 Callingcard eco+ (EB A1 Callingcard eco+)

Entgeltbestimmungen für die A1 Callingcard eco+ (EB A1 Callingcard eco+) Entgeltbestimmungen für die A1 Callingcard eco+ (EB A1 Callingcard eco+) Diese Entgeltbestimmungen gelten ab 1. November 2011.Die am 14. Juni 2011 veröffentlichten EB A1 Callingcard eco+ werden ab diesem

Mehr

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Eberhard Ehret Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Coface Internationaler Anbieter von Lösungen im Forderungsmanagement von Unternehmen Coface Deutschland deckte 2008 weltweite Risiken in

Mehr

All-year fares EUROPE

All-year fares EUROPE All-year fares EUROPE ab Basel Barcelona ab CHF 129.- London Heathrow ab CHF 159.- Brüssel ab CHF 169.- Manchester ab CHF 159.- Budapest ab CHF 159.- Prag ab CHF 159.- Hamburg ab CHF 129.- Rom ab CHF 129.-

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 27 18 86 Äquatorialguinea 50 33 226 Albanien 23 16 110 Algerien 39 26 190 Andorra 32 21 82 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

einem Bein Auf kann man schlecht stehen!

einem Bein Auf kann man schlecht stehen! 1 Auf einem Bein kann man schlecht stehen! Eine Führungsbilanz im deutschsprachigen Raum Manager verfügen in ihren Mitarbeitern über ungeahnte Leistungs- und Produktivitätsreserven. Es liegt an den Führungskräften,

Mehr

Datenroaming: Beispiele für Kundentransparenz bei T- Mobile Austria. Status 16. Jänner 2008

Datenroaming: Beispiele für Kundentransparenz bei T- Mobile Austria. Status 16. Jänner 2008 Datenroaming: Beispiele für Kundentransparenz bei T- Mobile Austria Status 16. Jänner 2008 TMA hat bereits sehr attraktive Datenroaming-Preise gelauncht Zonal Roaming Zone 1 Zone 2 Zone 3 Zone 4 Zone 5

Mehr

Tags. Tickets. Technologies.

Tags. Tickets. Technologies. Tags. Tickets. Technologies. Picophan Tear-resistant PicoTherm Tear-resistant, thermal The Beginning of a Ticket PicoFilm PressureTac Cold Seal Technology. Sihl brings information to life. Registration

Mehr

Nederman Sales companies in: Nederman Agents in:

Nederman Sales companies in: Nederman Agents in: Die Nederman Gruppe ist ein führender Hersteller von Produkten und Lösungen für die Umwelttechnologie, insbesondere für die industrielle Luftreinhaltung und Recycling. Nederman Produkte und Lösungen tragen

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012 mind. 24 weniger als 24, Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Afghanistan 30 20 10 95 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und 42 28 14 85 Barbuda

Mehr

AUGUST 27 DEMO DAY AUGUST 26 FRIEDRICHSHAFEN, GERMANY EXHIBITORS INFO AUSSTELLER-UNTERLAGEN

AUGUST 27 DEMO DAY AUGUST 26 FRIEDRICHSHAFEN, GERMANY EXHIBITORS INFO AUSSTELLER-UNTERLAGEN 2014 AUGUST 27 DEMO DAY AUGUST 30 AUGUST 26 FRIEDRICHSHAFEN, GERMANY EXHIBITORS INFO AUSSTELLER-UNTERLAGEN THE MOST IMPORTANT FACTS ABOUT EUROBIKE DIE WICHTIGSTEN FAKTEN ZUR EUROBIKE 45,200 TRADE VISITORS

Mehr

SA 8000 Social Accountability

SA 8000 Social Accountability DI Agnes Steinberger DI A. Steinberger / 2014 - Folie 1 - Trainings-, Zertifizierungs- und Begutachtungs GmbH Marktführer am österreichischen Markt Akkreditiert durch die Akkreditierungsstelle des BMWFJ

Mehr

Entgeltbestimmungen für die CallingCard Osteuropa (EB CallingCard Osteuropa )

Entgeltbestimmungen für die CallingCard Osteuropa (EB CallingCard Osteuropa ) Entgeltbestimmungen für die CallingCard Osteuropa (EB CallingCard Osteuropa ) Diese Entgeltbestimmungen gelten ab 14. Juni 2011. Die am 16. Juli 2007 veröffentlichten EB CallingCard Osteuropa bleiben für

Mehr

Das Exportinformationsangebot von Germany Trade & Invest

Das Exportinformationsangebot von Germany Trade & Invest Chris Schmidt - istockphoto Das Exportinformationsangebot von Germany Trade & Invest Hannover Messe, Green Solutions Center, 15.04.2015 15.04.2015 Germany Trade & Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft

Mehr

SMD-Chip LED-Sparlampen

SMD-Chip LED-Sparlampen SMD-Chip LED-Sparlampen Camelion High Power SMD-Chip LED-Sparlampen Minimaler Stromverbrauch bei maximaler Lichtausbeute Energiesparlampen von Die Marke CAMELION steht für mobiles Licht und mobile Energie

Mehr

Auslandsreisekostentabelle 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für 2013

Auslandsreisekostentabelle 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für 2013 Unterdürrbacherstr. 101 97080 Würzburg Telefon 0931/98183 Telefax 0931/98115 Auslandsreisetabelle 2013 Email: stb-philipp-klein@t-online.de Pauschbeträge Verpflegungsmehraufwendungen und 2013 Pauschbeträge

Mehr

Weltmarkführer in der Hotel-/ Tourismusund Freizeit- Wirtschaft

Weltmarkführer in der Hotel-/ Tourismusund Freizeit- Wirtschaft Weltmarkführer in der Hotel-/ Tourismusund Freizeit- Wirtschaft Österreich Hotelmarkt Stimmungsumfrage 2. Halbjahr 2014 EINLEITUNG Anteil der Teilnehmer nach Regionen 16% Die Horwath HTL Austria Hotelmarkt

Mehr

Büromarktbericht Düsseldorf 2011 Office Market Report Düsseldorf 2011. corealis

Büromarktbericht Düsseldorf 2011 Office Market Report Düsseldorf 2011. corealis INSIGHT Büromarktbericht Düsseldorf 2011 Office Market Report Düsseldorf 2011 corealis Vorwort Insight Inside! Jens U. Reuther Geschäftsführender Gesellschafter Lieber Leser, wir freuen uns, Ihnen heute

Mehr

Deutsch-Schweizerische Internat. Schule Hongkong

Deutsch-Schweizerische Internat. Schule Hongkong DEUTSCHE SCHULEN IM AUSLAND Afrika Ägypten Deutsche Evangelische Oberschule Kairo Deutsche Schule Beverly Hills, Kairo Deutsche Schule der Borromäerinnen Alexandria Deutsche Schule der Borromäerinnen Kairo

Mehr

L O H N S T E U E R. Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum ( 3 Nr. 64 EStG) mit Zeitraum ab

L O H N S T E U E R. Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum ( 3 Nr. 64 EStG) mit Zeitraum ab L O H N S T E U E R Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum 1.10. 2014 Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge Afghanistan 1.1.02 0 Ägypten 1.1.01 0 Albanien 1.9.02 0 Algerien 1.6.01 0 Angola

Mehr

Auslandstage- und er ab 1.5.2003 1. Die vom 1.5.2003 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der Inanspruchnahme

Mehr

Jahresstatistik 2008 (Zugriffe)

Jahresstatistik 2008 (Zugriffe) www.ruegen-radio.org Jahresstatistik 2008 (Zugriffe) Quelle: 1 & 1 Internet AG 04.01.2009 Bereich: Seitenaufrufe Statistik: Seitenaufrufe Auswertung: Alle Domains und Subdomains Zeitraum: Datum Monat Seitenaufrufe

Mehr

Entgeltbestimmungen für die MRS Calling Card ECO+ (EB MRS Calling Card ECO+)

Entgeltbestimmungen für die MRS Calling Card ECO+ (EB MRS Calling Card ECO+) Entgeltbestimmungen für die MRS Calling Card ECO+ (EB MRS Calling Card ECO+) Diese Entgeltbestimmungen gelten ab 1. März 2014. Alle angeführten Entgelte in EUR verstehen sich inklusive der gesetzlichen

Mehr

für den Anund Abreisetag sowie bei einer Pauschbetrag für Übernachtungskosten von mehr als 8 Stunden je Kalendertag

für den Anund Abreisetag sowie bei einer Pauschbetrag für Übernachtungskosten von mehr als 8 Stunden je Kalendertag bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 27 18 86 Äquatorialguinea 36 24 166 Albanien 29 20 90 Algerien 39 26 190 Andorra 34 23 45 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 20APR10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 20APR10

Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 20APR10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 20APR10 Special Timetable of Lufthansa German Airlines for 20APR10 Sonderflugplan der Deutschen Lufthansa für 20APR10 All flights listed here are most likely to be operated - short time cancellations might still

Mehr

ERGEBNISSE DER STUDIE ZUR VARIABLEN VERGÜTUNG IM VERTRIEB. 30. Juli 2015

ERGEBNISSE DER STUDIE ZUR VARIABLEN VERGÜTUNG IM VERTRIEB. 30. Juli 2015 ERGEBNISSE DER STUDIE ZUR VARIABLEN VERGÜTUNG IM VERTRIEB 30. Juli 2015 ERGEBNISSE DER STUDIE AN DER STUDIE NAHMEN 117 UNTERNEHMEN AUS VERSCHIEDENEN BRANCHEN TEIL Aufteilung der Unternehmen nach Branche

Mehr

In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem. Kalle Malchow, Manager of Presales

In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem. Kalle Malchow, Manager of Presales In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem Kalle Malchow, Manager of Presales 1 17.03.2015 Über prevero 2 17.03.2015 Seit 1994; Standorte in Deutschland, Schweiz, Österreich, UK > 100

Mehr

Auslandsgeschäfte erfolgreich finanzieren und absichern

Auslandsgeschäfte erfolgreich finanzieren und absichern Deutsche Bank Global Transaction Banking Auslandsgeschäfte erfolgreich finanzieren und absichern 2. Außenwirtschaftstag der Agrar- & Ernährungswirtschaft / 17. Juni 2010 / Markus Weick Inhalt Herausforderungen

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. Germany Trade & Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh

Chris Schmidt - istockphoto. Germany Trade & Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh Chris Schmidt - istockphoto Germany Trade & Invest Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbh 14.10.2013 Die Gesellschaft Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing der Bundesrepublik

Mehr

Internationale KFZ - Flotten - Versicherungsprogramme

Internationale KFZ - Flotten - Versicherungsprogramme Global Corporate Germany Internationale KFZ - Flotten - Versicherungsprogramme Hans Aussem/ Volker Schneider Fuhrpark-Lounge 2008 Mühlheim-Lämmerspiel, 18. April 2008 Agenda Definition International Struktur

Mehr

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Deutschland Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Initiierung Ausstattung Internationale Einwahlnummern und Kostenübersicht Ihre persönlichen Zugangsdaten Moderatoren-Name: Philip Meinert Moderatoren-Code:

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2013 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht über die ab 1. Januar 2013 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Übersicht über die ab 1. Januar 2013 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und (Änderungen gegenüber der Übersicht ab 1. Januar 2012 - BStBl 2011 I S. 1259 - in Fettdruck) Land Afghanistan

Mehr

November 2011. Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe e.v. Die Mission

November 2011. Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe e.v. Die Mission Megaports Initiative November 2011 Die Mission to enhance the ability of international partners to detect, interdict and deter illicit trafficking of special nuclear and other radioactive materials. W.E.

Mehr

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Äquatorialguinea 50 33 17 226 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 77 52 26 265 Antigua und Barbuda 42

Mehr

Übersicht für die ab 1. Januar 2011 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht für die ab 1. Januar 2011 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Übersicht die ab 1. Januar 2011 geltenden Pauschbeträge Verpflegungsmehraufwendungen und Pauschbeträge aber Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Albanien 23 16 8 110 Algerien

Mehr

STATISTIK-REPORT für Zeitraum 01-2008 bis 12-2008 + Gesamtentwicklung 09-04 bis 12-08. Allgemeine Daten

STATISTIK-REPORT für Zeitraum 01-2008 bis 12-2008 + Gesamtentwicklung 09-04 bis 12-08. Allgemeine Daten für Zeitraum 1-28 bis 12-28 + Gesamtentwicklung 9-4 bis 12-8 Allgemeine Daten Anzahl unterschiedlicher Besucher Unterschiedliche Besucher 28 1-8 bis 12-8 Monat Unterschiedliche Besucher Jan 8 3686 Feb

Mehr

IHR PARTNER FÜR TALENT, HEALTH, RETIREMENT UND INVESTMENTS

IHR PARTNER FÜR TALENT, HEALTH, RETIREMENT UND INVESTMENTS IHR PARTNER FÜR TALENT, HEALTH, RETIREMENT UND INVESTMENTS Ihre Herausforderungen Talent Wie gestalten wir eine langfristige, strategische Personalplanung, um heute und auch in Zukunft Talente gewinnen

Mehr

Juli 2016 Division Elektrifizierungsprodukte Profil

Juli 2016 Division Elektrifizierungsprodukte Profil Juli 2016 Division Elektrifizierungsprodukte Profil Folie 1 Division Elektrifizierungsprodukte Übersicht ~41.000 Mitarbeiter $ 9,6 Milliarden Umsatz (2015) Vertreten in +100 Ländern Produktionsstandorte

Mehr

mindestens 14 Stunden

mindestens 14 Stunden Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und Barbuda 42 28 14 85 Argentinien 36 24 12

Mehr

SAP ERP Human Capital Management

SAP ERP Human Capital Management SAP ERP Human Capital Aufbau - Module Trends Personaler müssen ihre Entscheidungen gegenüber der Geschäftsleitung mehr begründen als zuvor. Die Personalabteilung muss mit dem gesamten Unternehmen besser

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2010 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht über die ab 1. Januar 2010 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Albanien 23 16 8 110 Algerien 48 32 16 80 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und Barbuda 42 28 14 85 Argentinien 36 24 12

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 27 18 86 Äquatorialguinea 36 24 166 Albanien 29 20 90 Algerien 39 26 190 Andorra 34 23 45 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich

Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich Christa Stegmaier Epidemiologisches Krebsregister Saarland Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales Saarbrücken Alexander

Mehr

Entstaubungsanlagen für die Asphaltindustrie

Entstaubungsanlagen für die Asphaltindustrie Entstaubungsanlagen für die Asphaltindustrie Unser Angebot für die Asphaltindustrie Entstaubungsanlagen für die Semi-mobile Entstaubung Asphaltindustrie die stationäre Aus- Dantherm Filtration liefert

Mehr

Übersicht über die ab 01. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht über die ab 01. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Afghanistan Ägypten Äthiopien Äquatorialguinea Albanien Algerien Andorra Angola Antigua und Barbuda Argentinien Armenien Aserbaidschan Übersicht über die ab 01. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge 25 95

Mehr

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Eberhard Ehret Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Geschäftsfelder 4 Standbeine für Ihre finanzielle Sicherheit Wir informieren Sie über die Bonität Ihrer Geschäftspartner damit Sie agieren,

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2017 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2017 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 27 18 86 Äquatorialguinea 36 24 166 Albanien 29 20 113 Algerien 51 34 173 Andorra 34 23 45 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

Vom bis in Leipzig.

Vom bis in Leipzig. Vom 02.07. bis 07.07.2013 in Leipzig. WELTMEISTERSCHAFT TECHNISCHER UND HANDWERKLICHER BERUFE FACHARBEITER UND HANDWERKER BIS 22 JAHRE 45 DISZIPLINEN DIE BESTEN DER WELT WORLDSKILLS INTERNATIONAL EINE

Mehr

weniger als 24 Stunden, aber mindestens 14 Stunden abwesend mindestens 24 Stunden abwesend EUR EUR EUR EUR EUR Afghanistan

weniger als 24 Stunden, aber mindestens 14 Stunden abwesend mindestens 24 Stunden abwesend EUR EUR EUR EUR EUR Afghanistan Afghanistan 25 20 10 95 30 Ägypten 25 20 10 50 30 Äthiopien 25 20 10 175 30 Äquatorialguinea 41 33 16 226 30 Albanien 19 15 8 110 30 Algerien 32 26 13 190 30 Andorra 26 21 10 82 30 Angola 64 51 26 265

Mehr

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste 1 Reisekosten Ausland ab 01.01.2010 Land Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen bei einer Abwesenheitsdauer je Kalendertag von Pauschbetrag

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2009 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht über die ab 1. Januar 2009 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 110 Albanien 23 16 8 110 Algerien 48 32 16 80 Andorra 32 21 11 82 Angola 42 28 14 110 Antigua und Barbuda 42 28 14 85 Argentinien 42 28 14

Mehr

Shanghai fördert Gründung regionaler Zentralgesellschaften von multinationalen Unternehmen (Regional Headquarters - RHQs)

Shanghai fördert Gründung regionaler Zentralgesellschaften von multinationalen Unternehmen (Regional Headquarters - RHQs) Shanghai fördert Gründung regionaler Zentralgesellschaften von multinationalen Unternehmen (Regional Headquarters - RHQs) Contacts China Martin Ng Managing Partner Martin.ng@worldtaxservice.cn + 86 21

Mehr

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand und Übernachtungskosten im Ausland 2014. Abwesenheit von mindestens 24 Stunden

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand und Übernachtungskosten im Ausland 2014. Abwesenheit von mindestens 24 Stunden Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 30 20 175 Äquatorialguinea 50 33 226 Albanien 23 16 110 Algerien 39 26 190 Andorra 32 21 82 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien 36

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 30 20 175 Äquatorialguinea 50 33 226 Albanien 23 16 110 Algerien 39 26 190 Andorra 32 21 82 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

Übernachtungspauschale Ausland 2013

Übernachtungspauschale Ausland 2013 Afghanistan 95 Ägypten 50 Äthiopien 175 Äquatorialguinea 226 Albanien 110 Algerien 190 Andorra 82 Angola 265 Antigua und Barbuda 85 Argentinien 125 Armenien 90 Aserbaidschan 120 Australien Canberra 158

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei 8 Stunden Afghanistan 30 20 Ägypten 40 27 Äthiopien 30 20 Äquatorialguinea 50 33 Albanien 23 16 Algerien 39 26 Andorra 32 21 Angola 77 52 Antigua und Barbuda 53 36 Argentinien 36 24 Armenien 24 16

Mehr

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2016

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2016 Auslandstage- und er ab. Januar 206. Die vom. Januar 206 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der

Mehr

Digital Life 2011 TNS 2011

Digital Life 2011 TNS 2011 2011 2011 2 Nutzen Sie die Wachstumsmöglichkeiten, die sich im Internet bieten Digitale Nutzer 1.938.059.098 Onliner in den 60 betrachteten Märkten Digitale Konsumenten 1.627.969.642 Personen in Social

Mehr

Künftige Entwicklung der Möbelindustrie ein Ausblick auf die nächsten 3-5 Jahre

Künftige Entwicklung der Möbelindustrie ein Ausblick auf die nächsten 3-5 Jahre Tappi-Symposium zur interzum 2007 am 7. Mai 2007 Künftige Entwicklung der Möbelindustrie ein Ausblick auf die nächsten 3-5 Jahre Dirk-Uwe Klaas - Hauptgeschäftsführer Hauptverband der Deutschen Holzindustrie

Mehr

Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14)

Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) eurex Bekanntmachung MSCI-Indexderivate: Einführung weiterer Futures Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) Die Geschäftsführung

Mehr

Kundeninformation für Privatkunden über die Ausführungsgrundsätze der Bank. Anlage 1: Ausführungsplätze

Kundeninformation für Privatkunden über die Ausführungsgrundsätze der Bank. Anlage 1: Ausführungsplätze Raiffeisenbank Welling eg Kundeninformation für Privatkunden über die Ausführungsgrundsätze der Bank Anlage 1: Ausführungsplätze Stand: 31.10.2008 ( WGZ BANK 31.10.2008 - modifiziert) Produkt- Auftrags-

Mehr

RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE. Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD

RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE. Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD FINANZIELLE UND SOZIALE NACHHALTIGKEIT: EIN ZIELKONFLIKT? 2 Finanzielle Nachhaltigkeit: zukünftige

Mehr

Connecting the Business to the Shop Floor Industrie 4.0 @ B&R

Connecting the Business to the Shop Floor Industrie 4.0 @ B&R Produkte Prozesse Automatisierung - IT Connecting the Business to the Shop Floor Industrie 4.0 @ B&R Josef Raschhofer IT & Supply Chain Management B&R HQ / Eggelsberg, Austria Führend in Technologie Weltweit

Mehr

Megatrends was hat Holcim damit zu tun?

Megatrends was hat Holcim damit zu tun? Strength. Performance. Passion. Megatrends was hat Holcim damit zu tun? Rolf Soiron Präsident VR Holcim Zwar kannten schon die Alten Zement und Beton. 5000 v. Chr.: Lepenski vir 1. Jh.: Rom 18.Jh.: Smeaton

Mehr

Vontobel Handelsplätze

Vontobel Handelsplätze Bank Vontobel AG Vontobel Handelsplätze Die vorliegende Liste umfasst die wichtigsten Handelsplätze, welche zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen berücksichtigt werden. Sie ist nicht vollständig.

Mehr

Jahresstatistik 2007 (Zugriffe)

Jahresstatistik 2007 (Zugriffe) www.ruegen-radio.org Jahresstatistik 2007 (Zugriffe) Quelle: 1 & 1 Internet AG 25.12.2008 Bereich: Seitenaufrufe Statistik: Seitenaufrufe Auswertung: Alle Domains und Subdomains Zeitraum: Datum Monat Seitenaufrufe

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

German Water Partnership - Jahreskonferenz 2013 Vortrag von Germany Trade & Invest (GTAI): Wassermarkt Südamerika Märkte und Instrumente

German Water Partnership - Jahreskonferenz 2013 Vortrag von Germany Trade & Invest (GTAI): Wassermarkt Südamerika Märkte und Instrumente Chris Schmidt - istockphoto German Water Partnership - Jahreskonferenz 2013 Vortrag von Germany Trade & Invest (GTAI): Wassermarkt Südamerika Märkte und Instrumente Flérida Regueira Cortizo 23.05.2013

Mehr

Liste Pauschalsätze Kooperationsanbahnung

Liste Pauschalsätze Kooperationsanbahnung Liste Pauschalsätze Kooperationsanbahnung Land Pauschale Ländergruppe (TS) Pauschale Ländergruppe (FK) Tagessätze (TS) I = 50 EUR Fahrtkosten (FK) 1 = 400 EUR II = 80 EUR 2 = 800 EUR III = 110 EUR 3 =

Mehr