EMIL UND DIE DETEKTIVE (1) EIN COMIC von Isabel Kreitz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EMIL UND DIE DETEKTIVE (1) EIN COMIC von Isabel Kreitz"

Transkript

1 EMIL UND DIE DETEKTIVE (1) EIN COMIC von Isabel Kreitz

2 Kapitel 1 Die Geschichte geht noch gar nicht los Einleitung 1. Vorgang / Szene Der Kellner bedient den Schriftsteller nicht nur, er beobachtet ihn sehr genau und macht sich seine Gedanken. Schriftsteller will eine Geschichte schreiben, die in der Südsee spielt. Kellner Tipp an Schriftsteller: Schreiben Sie eine Geschichte aus der unmittelbaren Gegenwart rund um uns!

3 Kapitel 1 Die Geschichte geht noch gar nicht los Einleitung 2. Vergleich Wenn du diese beiden Bilder vergleichst Mir fällt auf: Der Schriftsteller aus der Geschichte ist Erich Kästner selber.

4 Kapitel 1 Die Geschichte geht noch gar nicht los Einleitung 3. Vergleich der zwei Ansichten und Lösung a. Schriftsteller steht für Kellner steht für ERGEBNIS: Ziel: Weite Welt, Ferne, das Außergewöhnliche Ziel: Die Nähe, aus dem echten Leben, das, was um uns herum vorgeht a. Schriftsteller steht für Kellner steht für Schriftsteller erkennt: Der Kellner hat recht. Mensch: Experte, Fachmann, überdreht Ziel: einfacher Mensch, Mann aus dem Volk, gesunder Menschenverstand

5 Kapitel 1 Die Geschichte geht noch gar nicht los Einleitung 4. Die für Erich Kästner typische Art, einen Roman zu beginnen a. Emil und die Detektive Einleitung: Euch kann ich s ja ruhig sagen: Die Sache mit Emil kam mir selbst unerwartet. Eigentlich hatte ich ein ganzes Buch schreiben wollen. Ein Buch, in dem, vor lauter Angst, die Tiger mit den Zähnen und die Dattelpalmen mit den Kokosnüssen klappern sollten. Und das kleine schwarzweiß karierte Kannibalenmädchen, das quer durch den stillen Ozean schwamm, um sich bei Drinkwater & Co. in Frisco eine Zahnbürste zu holen, sollte Petersilie heißen. Nur mit dem Vornamen natürlich. b. Das fliegende Klassenzimmer Einleitung: Diesmal wird es eine regelrechte Weihnachtsgeschichte. Eigentlich wollte ich sie schon vor zwei Jahren schreiben, und dann, ganz bestimmt, im vorigen Jahr. Aber wie das so ist, es kam immer etwas dazwischen. Bis meine Mutter neulich sagte: Wenn du sie heuer nicht schreibst, kriegst du nichts zu Weihnachten! Vorteile einer Einleitung nach Kästner-Art: a) Witz, heiterer Grundton b) Geschichte ist erzählt, ausgedacht. a) Kinder werden direkt angesprochen Nachteile einer Einleitung nach Kästner-Art: a) Viele möchten gleich die Geschichte lesen b) c. Das doppelte Lottchen Einleitung: Kennt ihr eigentlich Seebühl? Das Gebirgsdorf Seebühl? Seebühl am Bodensee? Nein? Nicht? Merkwürdig keiner, den man fragt, kennt Seebühl! Womöglich gehört Seebühl zu den Ortschaften, die ausgerechnet nur jene Leute kennen, die man nicht fragt? Wundern würde mich s nicht. So etwas gibt s. Deine Meinung:

6 EMIL UND DIE DETEKTIVE (10) EIN COMIC von Isabel Kreitz

7 Kapitel 10 Eine Autodroschke wird verfolgt Die Geschichte spielt am Ende der 20er Jahre in Berlin: Jede Zeit hat ihre speziellen Ausdrücke, ihre Formen und ihre Designer. 1. Ausdruck von 1920 Übersetzt ins Deutsch von 2013 heißt das: Droschke Chauffeur Wie die Herren wünschen! (Chauffeur) Macht eine Mark, die Herren. (Chauffeur) futsch Standquartier Komfort der Neuzeit Lokale Im Hotel abgestiegen der Boy Nicht die Bohne! Groschen Parole Stullen Klappe Taxi Fahrer In Ordnung Einen Euro, bitte! weg, verloren, zunichte, kaputt Hauptsitz, Zentrale Hat man heute so Restaurants Im Hotel einchecken Hotelboy, junger Mann Auf keinen Fall Bedeutung für Geld: Cent Kennwort, Codewort Belegtes Brot Bett, Mund

8 Kapitel 10 Eine Autodroschke wird verfolgt 2. Was ist das? Die Geschichte spielt am Ende der 20er Jahre in Berlin: Jede Zeit hat ihre speziellen Ausdrücke, ihre Formen und ihre Designer. Taxi Taxifahrer Verkehrsampel

9 Kapitel 10 Eine Autodroschke wird verfolgt 2. Was ist das? Die Geschichte spielt am Ende der 20er Jahre in Berlin: Jede Zeit hat ihre speziellen Ausdrücke, ihre Formen und ihre Designer. Taxometer Öffentliches Telefon

10 EMIL UND DIE DETEKTIVE (11) EIN COMIC von Isabel Kreitz

11 Kapitel 11 Ein Spion schleicht ins Hotel Emil und seine Mutter, ein inniges Verhältnis 1. Auf einmal kommen sich Emil und der Professor menschlich sehr nahe. Was ist hier geschehen? Der Professor interessiert sich für Emils Zuhause, für seine Mutter, für seinen familiären Hintergrund. Und Emil erzählt bereitwillig. Er fühlt sich ernst genommen. 2. Aus welchen Verhältnissen stammen Emil und der Professor? Der Professor Aus wohlhabendem Elternhaus. Seien Eltern gehören vermutlich zur Oberschicht. Emil Aus ärmeren Verhältnissen. Seine Mutter ist Friseuse und Alleinerzieherin. Sie muss sich jeden Cent hart verdienen.

12 Kapitel 11 Ein Spion schleicht ins Hotel Emil und seine Mutter, ein inniges Verhältnis 3. Emil erzählt von seiner Mutter Streng? Was erlaubt sie? Nein! Sie erlaubt ihm alles, auch wenn er es nicht versteht. Klassenausflug Verdienen? Sie gibt ihm genauso viel Geld mit wie die anderen Mütter. Sie muss fortwährend Geld verdienen. Es reicht aber dennoch nicht. Reicht das Geld? Ausflüge mit Prötschens? Was können sie sich leisten? Es reicht an keiner Ecke. Ja, das erlaubt Mutter immer. Gemeinsam miteinander zu essen.

13 Kapitel 11 Ein Spion schleicht ins Hotel Emil und seine Mutter, ein inniges Verhältnis 4. Emil nimmt Rücksicht Das Geld, das Mutter ihm für einen Klassenausflug mitgibt, bringt er zur Hälfte wieder mit nach Hause. * Wenn Mutter Emil erlaubt, mit Prötschens bis 9 Uhr abends in die Heide zu gehen, ist er um 7 Uhr schon wieder zurück. Der Grund dafür: Er will nicht, dass Mutter alleine zu Abend essen muss.

14 EMIL UND DIE DETEKTIVE (12) EIN COMIC von Isabel Kreitz

15 Kapitel 12 Ein grüner Liftboy entpuppt sich Die Stimmung bei Gustav und seiner Gruppe könnte nicht besser sein. Das lässt sich auf verschiedene Weise feststellen. 1. In den Zeichnungen. Was tun die jungen Leute? Sie lachen und strahlen. Sie umarmen sich. Sie lachen laut und lärmen hierbei. Sie grinsen spitzbübisch._ Sie sind zum Theaterspielen aufgelegt. Sie erheben die Fäuste zum Sieg. Sie loben und sprechen Setze ein: Anerkennung aus. Sie erheben die Fäuste zum Sieg. / Sie grinsen spitzbübisch. / Sie sind zum Theaterspielen aufgelegt. / Sie übertreiben mit strahlendem Gesicht. / Sie loben und sprechen Anerkennung aus. / Sie lachen und strahlen. / Sie umarmen sich. / Sie lachen laut und lärmen hierbei.

16 Kapitel 12 Ein grüner Liftboy entpuppt sich Die Stimmung bei Gustav und seiner Gruppe könnte nicht besser sein. Das lässt sich auf verschiedene Weise feststellen. 2. Freude drückt sich aber auch mit Worten aus, Ergänze die Sprechblasen! Haha! Emil, Mensch bist du dämlich! Gustav, du grüner Junge! HAHAHAHAHAHAH!! Mensch, das reinste Kinderspiel! Zum Quietschen! Der erlaubt s! Der Portier ist mein Vater! und wer kommt rausgedusselt? Unser Herr Dieb! Eine Visage hat der die möchte ich nicht geschenkt haben! Ausgezeichnet! Ab acht Uhr wird er vor dem Hotel feierlich erwartet! Jawohl, Herr Polizeipräsident! Ich gehe mit Gustav ins Hotel, schlafen! Es wird dir großartig gefallen! Eine wunderbare Flohkiste!

17 Kapitel 12 Ein grüner Liftboy entpuppt sich Die Stimmung bei Gustav und seiner Gruppe könnte nicht besser sein. Das lässt sich auf verschiedene Weise feststellen. 3. Der Dieb wird in den Bildern sehr unfreundlich und unangenehm dargestellt: Versuche, die Gesichter von Grundeis nachzuzeichnen (möglichst unsympathisch!) Original-Bild Mein Bild

18 EMIL UND DIE DETEKTIVE (13) EIN COMIC von Isabel Kreitz

19 Kapitel 13 Herr Grundeis kriegt eine Ehrengarde Die große Taktik der Kinder: ohne Gewalt, aber sehr wirkungsvoll. 1. Bevor es losgeht: Der Professor schimpft Warum ist er so außer sich? Mittlerweile haben seine Mitstreiter eine unüberschaubare Menge an weiteren Kindern mobilisiert, die auch Herrn Grundeis jagen wollen. Doch sie benehmen sich nicht klug wie Detektive. Ihr Hornochsen! Drehen wir etwa nen Film? Ihr Klatschtanten! Ihr Nussknacker!

20 Kapitel 13 Herr Grundeis kriegt eine Ehrengarde Die große Taktik der Kinder: ohne Gewalt, aber sehr wirkungsvoll. 2. Es geht los: Die Tricks der Kinder Die Kinder verspotten den Dieb mit Gestik. Gustav aktiviert alle Kinder mit seiner Hupe. Die Kinder folgen dem Dieb in großer Zahl. Der Dieb versucht den Kindern davonzulaufen. Die Kinder folgen. Die Kinder verspotten den Dieb mit Worten. Die Kinder bewerfen den Dieb.

21 Kapitel 13 Herr Grundeis kriegt eine Ehrengarde Die große Taktik der Kinder: ohne Gewalt, aber sehr wirkungsvoll. 2. Es geht los: Die Tricks der Kinder Als der Dieb umkehrt, kehren die Kinder auch um. Die Kinder provozieren den Dieb immer stärker. Der Dieb flüchtet in eine Bank.

22 EMIL UND DIE DETEKTIVE (14) EIN COMIC von Isabel Kreitz

23 Kapitel 14 Stecknadeln haben auch ihr Gutes Spannungssteigerung bis zum Höhepunkt 1. Stufe 1 7: Erkläre! Stufe 1 Als der Dieb (das gestohlene) Geld wechseln möchte, ruft der Professor laut: Das Geld ist gestohlen! Stufe 2 Der blamierte und entnervte Herr Grundeis gibt dem Professor eine Ohrfeige, woraus sich ein Kampf zwischenbeiden entwickelt. Stufe 3 In diesem Moment drängen die Kinder in großer Zahl in die Bank. Und der Direktor der Bank schaltet sich ein.

24 Kapitel 14 Stecknadeln haben auch ihr Gutes Spannungssteigerung bis zum Höhepunkt Stufe 4 Beweisführung: Zug Abteil Emil berichtet dem Direktor von dem gestrigen Diebstahl im Zug. Der Dieb streitet das ab. Stufe 5 Beweisführung: Name Der Dieb streitet ab, Grundeis zu heißen. Er gibt Müller vor. Stufe 6 Beweisführung: Nadel Emil kann beweisen, dass dies s e i n Geld ist: Anhand der Nadelstiche. Nun ist Grundeis endgültig als Dieb und Lügner überführt.

25 Kapitel 14 Stecknadeln haben auch ihr Gutes Spannungssteigerung bis zum Höhepunkt Stufe 7 Grundeis erkennt, er hat verloren. Deshalb versucht er zu fliehen. Wird aber von den Kindern außerhalb der Bank aufgehalten. Stufe 8 Pony Hütchen informiert sogleich einen Polizisten, der augenblicklich kommt und den Dieb verhaftet. 2. Bei welcher Stufe liegt deiner Meinung nach der absolute Höhepunkt?

26 EMIL UND DIE DETEKTIVE (15) EIN COMIC von Isabel Kreitz

27 Kapitel 15 Emil besucht das Polizeipräsidium Der Dieb ist überführt, der Höhepunkt vorbei noch ein paar Gags (= Überraschungseffekte) zum Ausklang. 1. a. Ihr Name? Erkläre! Nun wird zur Überraschung aller noch ein dritter Name für den Dieb ins Spiel gebracht. b. Das kriegen wir! Ein Polizist, der etwas überfordert zu sein scheint, aber die Kinder beruhigen will, hat einen Standardsatz auf Lager. Er wiederholt ihn pausenlos. c. Können Sie mich? Obwohl die Situation eindeutig und klar ist, bittet der Dieb freigelassen zu werden. Damit rechnet wohl niemand! d. Das Boxen Es wird daran erinnert, dass Gustav und Emil am Anfang beinahe miteinander geboxt hätten. Aufgrund der guten Laune verzichtet man großzügig auf das Boxen.

28 Kapitel 15 Emil besucht das Polizeipräsidium Der Dieb ist überführt, der Höhepunkt vorbei noch ein paar Gags (= Überraschungseffekte) zum Ausklang. e. Journalisten Die Kinder sind überrascht: Sie kommen auch noch in die Zeitung! Da hat sich die Sache doppelt gelohnt! f. Ein alter Bekannter Und wieder taucht der Autor Erich Kästner auf. Diesmal in Form eines Journalisten. Da ist die Freude groß. Man kennt sich ja bereits. g. Bei Kaffee und Kuchen Erich Kästner lässt sich genüsslich die ganze Geschichte von den Kindern erzählen: er, der die ganze Geschichte selbst geschrieben hat! Ein wenig verrückt, nicht wahr!

29 Kapitel 15 Emil besucht das Polizeipräsidium Der Dieb ist überführt, der Höhepunkt vorbei noch ein paar Gags (= Überraschungseffekte) zum Ausklang. 1. Der Schriftsteller E.Kästner taucht drei Mal in dieser Geschichte auf: Am Anfang Welche Absicht steckt dahinter? Hier leitet er die Geschichte ein. Das Thema lässt er sich von einem Kellner geben. In der Mitte Damit die Geschichte nicht abbricht, zahlt er die Fahrkarte für Emil. Am Ende Mit den Kindern zusammen freut er sich über das erfolgreiche Ende des Krimis, aber auch von seiner Geschichte. 2. Deine Meinung über Erich Kästner als Schriftsteller:

30 EMIL UND DIE DETEKTIVE (2) EIN COMIC von Isabel Kreitz

31 Kapitel 2 Emil hilft Köpfe waschen Die Gesellschaftsschicht, aus der Emil stammt a. Bei Emil zu Hause Emil und seine Mutter Beruf von Emils Mutter Emils Vater Er versteht sich mit seiner Mutter sehr gut. Emils Mutter war Friseuse Wie war die Wohnungseinrichtung? Er wächst ohne Vater auf. Kopfwaschen in früherer Zeit Einfach, schlicht Mit einer Kanne warm gemachten Wassers

32 Kapitel 2 Emil hilft Köpfe waschen Die Gesellschaftsschicht, aus der Emil stammt b. Die geplante Berlin Fahrt von Emil Verbinde mit Linien! Textstellen Wer spricht? Frau Bäckermeister Wirth hat es auch schon gehört. Im Schlafzimmer zurechtgelegt Mutter Emil wird bewundert. Dalli dalli! Mutter Emil bekommt Ratschläge. Du fährtst nach Berlin, wie ich höre? Frau Wirth Emil ist sehr an Autos interessiert. Viele ausländische Wagen? Emil Guter Anzug für die Reise. Du hast es gut, Emil! Frau Wirth Auch Mutter ist etwas nervös. Schreib sofort ein Karte, wenn du da bist! Mutter

33 Kapitel 2 Emil hilft Köpfe waschen Die Gesellschaftsschicht, aus der Emil stammt c. Emil, Emils Mutter und das liebe Geld (I) Geld große Bedeutung Geld fehlt in Kassette lange Überlegungen. Mutter gibt Emil Geld für Großmutter mit. Leider hat Mutter der Großmutter voriges Mal nichts geschickt. Mutter steckt das Geld in das Kuvert von Tante Marthas Brief. Mutter gibt Emil 140 Mark für Großmutter mit. Das Geld: 120 Mark sind für Großmutter. 20 Mark sind für die Rückfahrkarte und Essen und Trinken in einem Restaurant.

34 Kapitel 2 Emil hilft Köpfe waschen Die Gesellschaftsschicht, aus der Emil stammt c. Emil, Emils Mutter und das liebe Geld (II) Das Geld ist knapp (Das erkennt man auch an der Sprache) MUTTER Es fehlen acht Mark. Richtig, nun stimmt es wieder! Na, irgendwie wird s schon reichen! Pass ja gut auf, dass du es nicht verlierst! Wie ist Mutter? ängstlich, besorgt, Geldverlust wäre eine Tragödie, ernst Ein Hundertmarkschein und zwei Zwanziger! Und erzähl keinem Menschen im Coupé, dass du so viel Geld bei dir hast! EMIL So! Da klettert es nicht hinaus! Wie ist Emil? folgsam, aufmerksam, witzig, nimmt die Sache nicht ganz so ernst

35 EMIL UND DIE DETEKTIVE (3) EIN COMIC von Isabel Kreitz

36 Kapitel 3 Zwei Generationen am Bahnhof: Unterschied im Alter in der Sprache in der Lebensauffassung a. Ordne zu! Frau Tischbein und schreib mal! Emil Überarbeite dich nicht, Muttchen! Nur keine Bange, junge Frau! Erhoberer Zeigefinger Schnippischer Blick und sei zu anderen Leuten nicht so frech wie zu deiner Mutter! Verpass nicht, auszusteigen! A alle Mann an Board! Und verlier das Geld nicht!

37 Kapitel 3 Zwei Generationen am Bahnhof: Unterschied im Alter in der Sprache in der Lebensauffassung b. Schreibe! Wie spricht Frau Tischbein? Besorgt / vorsichtig / übervorsichtig / Sie wiederholt sich. Wie spricht Emil? Kess / / c. Was könnte Frau Tischbein hier sagen?

38 Kapitel 3 Zwei Generationen am Bahnhof: Unterschied im Alter in der Sprache in der Lebensauffassung d. Eine Mutter aus dem Jahre Was sagt sie (vielleicht)?

39 EMIL UND DIE DETEKTIVE (4) EIN COMIC von Isabel Kreitz

40 Kapitel 4 Die Reise nach Berlin kann losgehen Wir beobachten Grundeis und Emil: Beide verraten viel von sich a. Das Verhalten von Herrn Grundeis Das Verhalten von Emil Er versteckt sich hinter der Zeitung, tut unscheinbar, beobachtet die Szene aber genau. Er befasst sich intensiv mit Emil. Er spricht ihn direkt an und schmeichelt sich bei ihm ein. Emil lässt sich von Herrn Grundeis beeindrucken. Er ist der Junge vom Land, der von Berlin keine Ahnung hat. So erfährt Grundeis alles über ihn. Emil ist unsicher. Er sieht ständig um. Mit ihm hat Grundeis leichtes Spiel. Er versucht, Emils Vertrauen zu bekommen. Er bemüht sich sehr. Er will auch lustig sein. Er stellt sich schlafend und hofft, dass er mit seiner Müdigkeit auch Emil anstecken kann. Schon wieder diese Unsicherheit. Er schaut beständig nach, ob er auch alleine ist. Dadurch verrät er, dass er ein Geheimnis hat. Emil fällt auf Grundeis Trick herein. Er fühlt sich auch plötzlich müde und schläft ein.

41 Kapitel 4 Die Reise nach Berlin kann losgehen Wir beobachten Grundeis und Emil: Beide verraten viel von sich b. Grundeis Plan Zuerst stellt er sich freundlich. Er interessiert er sich scheinbar für ihn. Damit versucht er das Vertrauen von Emil zu gewinnen. Schließlich bekommt er Emil soweit, dass er einschläft. c. Emils Fehler Zuerst verrät er von sich, dass er vom Land ist, dass er nach Berlin fährt, sich aber in Berlin nicht auskennt. Dann zeigt er sich ständig voller Vorsicht und Angst. Er greift immer wieder zu seiner Jacken Innentasche. Dadurch verrät er, dass er ein Geheimnis hat. Schließlich fällt er auf den Schlaftrick von Herrn Grundeis herein.

42 EMIL UND DIE DETEKTIVE (5) EIN COMIC von Isabel Kreitz

43 Kapitel 5 Ein Traum, in dem viel gerannt wird Der Traum verarbeitet das, was gewesen ist. Manchmal sind es Zerrbilder, die wir sehen: Wirklichkeit vermischt mit unseren Gefühlen und Ängsten. a. Traumbilder Welche frühere Szene liegt dem zugrunde? Immer wieder hat ihn seine Mutter darauf Hingewiesen, dass er am Bahnhof Friedrichstraße aussteigen soll. Das ist der wichtigste Bahnhof für ihn. (Mutter/ Emil/ hoch erhobener Zeigefinger) Von Mutter weiß Emil: Wenn er an diesem Bahnhof nichts aussteigt, wird er große Probleme In der großen Stadt Berlin bekommen. Seine Tante und seine Cousine warten dort und nur dort auf ihn. Betrachte das Gesicht des Mannes! Er beißt vom Hut ab. Wie wirkte dieser Mann auf Emil im Geheimen? Der Mann versuchte sich einzuschmeicheln, doch Emil war dieser Mann nicht geheuer. Eigentlich war Ihm dieser Mann unsympathisch. Unberechenbar, böse.

44 Kapitel 5 Ein Traum, in dem viel gerannt wird a. Traumbilder Welche frühere Szene liegt dem zugrunde? Am Bahnhof in Neustadt traf Emil auf einen Wachtmeister. Dieser war nett und freundlich, doch Emil erinnerte sich daran, dass er früher etwas angestellt hatte. Und so ein Wachtmeister könnte ihn verhaften und einsperren. b. Welche Gemüts Stimmung herrscht in diesem Traum vor? Emil wird von Ängsten geplagt. Er kommt in eine große Stadt, die er nicht kennt. Viele Gefahren lauern an allen Ecken. Er ist allein. Seine Mutter hat ihm so viele Sachen gesagt, auf die er aufpassen soll.

45 Kapitel 5 Ein Traum, in dem viel gerannt wird c. Welche 2 Bilder sind deiner Meinung nach typisch für die Stimmung in diesem Traum? Was soll die Farbe rot ausdrücken? Rot drückt aus: Vorsicht, Alarm, aufpassen, Gefahr, höchste Alarmstufe, nur keinen Fehler machen, Aufregung d. In Träumen ist vieles unlogisch. Welches Bild stellt für dich den Höhepunkt des Unlogischen dar? Kreise ein und begründe!

46 EMIL UND DIE DETEKTIVE (6) EIN COMIC von Isabel Kreitz

47 Kapitel 6 Emil steigt an der falschen Station aus Emil hat Probleme Wie geht er damit um? a. Emil wacht auf. Er ist alleine. Sein Geld ist weg. Stationen seiner Reaktion: 1. Erschrecken, Überraschung, Verwunderung, Ausrufe des Erstaunens: Uff, wow, hey, nein Ausruf des Schmerzes (innerlich und äußerlich(nadel)): Au! 2. Weinen, Verzweiflung, heulen, er kann nicht mehr denken, die Emotionen kommen hoch 3. Nachdem er sich etwas ausgeweint hat, kommen die Kräfte zurück. Er fasst den Plan, den Dieb zu verfolgen. Das tut er sogleich, mit aller Kraft, mit allem Elan.

48 Kapitel 6 Emil steigt an der falschen Station aus b. Probleme = nicht einfach! Emil hat aber Kraft genug. Bringe in die richtige Reihenfolge! 1. Gerade noch rechtzeitig springt Emil aus dem Zug. Der Schaffner gibt schon das Pfeifsignal zur Weiterfahrt. 2. (Bild links unten) Im Menschengewühl entdeckt Emil weit vor sich eine Person in Schwarz. Er nimmt an, dass dies Herr Grundeis ist und folgt ihm. 3. (Bild links oben) Als Emil mit Müh und Not den Herrn in Schwarz erreicht und ihn von der Seite betrachtet, bemerkt er seinen Irrtum. 4. (Bild rechts unten) Als Emil die Fahrkarte noch einmal herzeigt, wie es früher üblich war, sieht er Nur wenige Meter vor sich Herrn Grundeis. Diesmal ist er ganz sicher, dass es Herr Grundeis ist. c. Wie zeigt sich Emil hier? Emil zeigt sich fest entschlossen und voller Tatendrang, die Jagd nach dem Dieb aufzunehmen.

49 EMIL UND DIE DETEKTIVE (7a) EIN COMIC von Isabel Kreitz

50 Kapitel 7a Straßenbahnlinie 177 Vorsicht: Autor! 1. Hier wäre die Geschichte beinahe zu Ende gegangen: Warum? Der Schaffner hätte Emil an der nächsten Haltestelle aussteigen lassen. Und damit hätte Emil Herrn Grundeis verloren. Vermutlich hätte er ihn in Berlin, der großen Stadt, nie wieder gefunden. 2. Doch im letzten Moment schaffte es dieser Herr, dass die Geschichte weitergeht: Dieser nette Herr in der Trambahn war niemand anders als der Autor des Buches, Erich Kästner. Natürlich wollte es, dass seine Geschichte weiterläuft und zu einem richtigen Ende geführt wird. 3. Erich Kästner liebte es, sich in die Geschichte einzumischen. Was hältst du von dieser Idee? 4. Hätte sich Erich Kästner hier im Zugabteil schon einmischen sollen? (Anstelle des Herrn links neben der Dame?)

51 EMIL UND DIE DETEKTIVE (7b) EIN COMIC von Isabel Kreitz

52 Kapitel 7b Große Aufregung in der Schumannstraße Pony Hütchen Was ist denn das für eine? 1. Wie zeigt sie sich? Womit ist sie unterwegs? Geduldig? Unternehmungslustig, frisch, munter, flott Mit ihrem Fahrrad Ihre Meinung über Jungen Nicht sehr geduldig. Da können wir ja stehen, bis wir schwarz werden. Jungs sind manchmal furchtbar blöde! Traut sie sich was? Sie versucht, ihre Mutter zu dirigieren Zum Auskunftsbeamten: ulkiger Knabe! Wir gehen jetzt hübsch nach Hause! Sie droht ihrem Vetter. Ihr Erkennungsmerkmal. kriegt er einen hundsgemeinen Brief von mir! Ihr weißes Hütchen

53 Kapitel 7b Große Aufregung in der Schumannstraße 2. Wie ist Hütchen? Umrahme die richtigen Aussagen! besonnen mutig überlegt ungeduldig schüchtern

54 EMIL UND DIE DETEKTIVE (8) EIN COMIC von Isabel Kreitz

55 Kapitel 8 Der Junge mit der Hupe taucht auf Vergleich einzelner Szenen im Originalbuch und im Comic Roman 1. Kennenlernen: Emil + Gustav Plötzlich hupte es dicht hinter Emil! Er sprang erschrocken zur Seite, fuhr herum und sah einen Jungen stehen, der ihn auslachte. Na Mensch, fall nur nicht gleich vom Stühlchen, sagte der Junge. Wer hat denn eben hinter mir gehupt?, fragte Emil. Na Mensch, ich natürlich. Du bist wohl nicht aus Wilmersdorf, wie? Sonst wüsstest du längst, dass ich ne Hupe in der Hosentasche habe. Ich bin hier nämlich bekannt wie ne Missgeburt. Ich bin aus Neustadt. Und komme gerade vom Bahnhof. So, aus Neustadt? Deswegen hast du so `nen doofen Anzug an. Nimm das zurück! Sonst kleb ich dir eine, dass du scheintot umfällst. Na Mensch, sagte der andere gutmütig, bist du böse? Das Wetter ist mir zum Boxen zu vornehm. Aber von mir aus, bitte! Verschieben wir s auf später, erklärte Emil, ich hab jetzt keine Zeit für so was. Und er blickte nach dem Café hinüber, ob Grundeis noch dort säße.

56 Kapitel 8 Der Junge mit der Hupe taucht auf Vergleich einzelner Szenen im Originalbuch und im Comic Roman Aufgaben: Markiere die Ausdrücke im Original Text, die auch im Comic Roman vorkommen. Kreise die Ausdrücke im Original und im Comic Roman ein, die unterschiedlich sind. Schreibe sechs (kurze) Sätze bzw. Ausdrücke auf, die im Comic Roman nicht vorkommen. Er sprang erschrocken zur Seite. der ihn auslachte Na Mensch, fall nur nicht gleich vom Stühlchen nicht aus Wilmersdorf sagte der andere gutmütig Und er blickte nach dem Café hinüber, ob Grundeis noch dort säße Überlege, warum diese Ausdrücke im Comic Roman nicht auftauchen! Comic Texte müssen kurz sein. Gefühlsäußerungen sind schwierig zu zeichnen Comic Texte sind gut für das Plakative, das Einfache; feine Hinweise, kleine Andeutungen sind nicht leicht in Bildern auszudrücken. Dialekt Ausdrücke bremsen den Lesefluss, werden darum gerne weggelassen

57 Kapitel 8 Der Junge mit der Hupe taucht auf Vergleich einzelner Szenen im Originalbuch und im Comic Roman 2. Versuche den Original Text in 2 Sprechblasen (rechts) unterzubringen. Lasse die unwichtigen Stellen weg! Was? Ich verstehe fortwährend: Dieb, meinte der andre Junge, wen hat er denn beklaut? Mich!, sagte Emil und war direkt stolz darauf. In der Eisenbahn. Während ich schlief. Hundertvierzig Mark. Die sollte ich meiner Großmutter hier in Berlin geben. Dann ist er in ein andres Coupé geturnt und am Bahnhof Zoo ausgestiegen. Ich natürlich hinterher, kannst du dir denken. Dann auf die Straßenbahn.( ) Was? Dieb?... Wen hat er beklaut? Mich. In der Eisenbahn. Während ich schlief. Hundertvierzig Mark. Waren für meine Großmutter. Am Bahnhof Zoo ist er raus aus dem Zug in die Straßenbahn ich hinterher!

58 Kapitel 8 Der Junge mit der Hupe taucht auf Vergleich einzelner Szenen im Originalbuch und im Comic Roman 3. Viel Text im Original, kein Text (nur ein Bild) im Comic Roman. Warum? Er behielt den Dieb scharf im Auge, der sich`s wahrscheinlich noch dazu von Mutters Erspartem gut schmecken ließ, und hatte nur eine Angst: dass der Lump dort aufstehen und fortlaufen könne. Dann waren Gustav und die Hupe und alles umsonst. Aber Grundeis tat ihm den Gefallen und blieb. Wenn er freilich von der Verschwörung etwas geahnt hätte, die sich über ihm wie ein Sack zusammenzog, dann hätte er sich mindestens ein Flugzeug bestellt. Denn nun wurde die Sache langsam brenzlich Emil beobachtet nur, tut sonst nichts. Es sind Gedanken, die in seinem Kopf umherschwirrren.

59 Kapitel 8 Der Junge mit der Hupe taucht auf Vergleich einzelner Szenen im Originalbuch und im Comic Roman 4. Was gefällt dir hier besser: Originaltext oder Comic Roman? Ich bin gerührt, sagte Emil und stieß Gustav vor Wonne in die Seite. Also, meine Herrschaften! Das hier ist Emil aus Neustadt. Das andre hab ich euch schon erzählt. Dort drüben sitzt der Schweinehund, der ihm das Geld geklaut hat. Der rechts an der Kante, mit der schwarzen Melone auf dem Dach. Wenn wir den Bruder entwischen lassen, nennen wir uns alle von morgen an nur noch Moritz. Verstanden? Aber Gustav, den kriegen wir doch! sagte ein Junge mit einer Hornbrille. Das ist der Professor, erläuterte Gustav. Und Emil gab ihm die Hand. Warum?

60 Kapitel 8 Der Junge mit der Hupe taucht auf Vergleich einzelner Szenen im Originalbuch und im Comic Roman 5. Welches Bild gefällt dir besser? Aus dem Originaltext Aus dem Comic Roman Und warum?

61 EMIL UND DIE DETEKTIVE (9) EIN COMIC von Isabel Kreitz

62 Kapitel 9 Die Detektive versammeln sich Ein Junge hat den Spitznamen Professor. Warum wohl? a. Welche Aufgaben übernimmt der Professor hier? Er organisiert das Ganze. Hier sorgt er für die finanzielle Grundlage des ganzen Unternehmens. Für wichtige Taxifahrten zum Beispiel. b. Welche Aufgaben übernimmt der Professor hier? Hier richtet er gerade eine Telefonzentrale ein. Das Unternehmen kann nur gelingen, wenn alle beteiligten gut vernetzt sind. c. Welche Aufgaben übernimmt der Professor hier? Er organisiert die Logistik und betreut die Mitglieder seines Teams psychologisch: Er verteilt die Verantwortung, die Aufgaben; er tröstet, spricht Mut zu, er lobt und gibt Anerkennung.

63 Kapitel 9 Die Detektive versammeln sich Ein Junge hat den Spitznamen Professor. Warum wohl? d. Welche Aufgaben übernimmt der Professor hier? Er gibt juristische und moralische Ratschläge. e. Welche Aufgaben übernimmt der Professor hier? Er spricht zur großen Gruppe. Er lenkt sie: mit Vorschlägen, mit Aufgaben, aber auch mit Lob und Tadel. f. Welche Aufgaben übernimmt der Professor hier? Er denkt auch in größeren Zusammenhängen: die Beziehung zu ihren Eltern soll weiterhin gut funktionieren. Auch hierum kümmert er sich. g. Welche Aufgaben übernimmt der Professor hier? Er vergisst nicht, die anderen für gute Ideen zu loben. Dafür sind sie dann begeistert dabei.

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten 1 INTERNAT a) Was fällt dir zum Thema Internat ein? Schreibe möglichst viele Begriffe

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Andresen, Lass mich mal- Lesen und schreiben, ISBN 978-3-407-75355-7 2011 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim Basel , ISBN 978-3-407-75355-7 Zeichensprache Papa sagt immer Krümel. Mama sagt manchmal Liebchen oder Lieblingskind. Und wenn Krümel mal wieder wütet, sagen beide Rumpelstilzchen. Wenn Mama zu Papa Hase sagt,

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik 0 Erzähler Schon seit Wochen hingen dem kleinen die Haare über den Kragen, und seine Mutter überlegte sich, wie sie

Mehr

Jungen in sozialen Berufen einen Leserbrief schreiben

Jungen in sozialen Berufen einen Leserbrief schreiben Arbeitsblatt 8.5 a 5 10 In einem Leserbrief der Zeitschrift Kids heute erläutert Tarek seinen Standpunkt zum Thema Jungen in sozialen Berufen. Jungs in sozialen Berufen das finde ich total unrealistisch!

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AD DE BONT ANNE UND ZEF. Deutsch von Barbara Buri

DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AD DE BONT ANNE UND ZEF. Deutsch von Barbara Buri DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL AD DE BONT ANNE UND ZEF Deutsch von Barbara Buri Niederländischer Originaltitel: Anne en Zef Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2009 Alle Rechte vorbehalten,

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 18: Hormone Manuskript Jojo und Mark sprechen das erste Mal nach der Vernissage miteinander und Mark erklärt seine Situation. Währenddessen wartet Joe bei Dena auf Reza. Dena versucht, Joe näherzukommen. Ob sie bei

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen.

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Franz-Joseph Huainigg Inge Fasan Wahid will Bleiben mit Illustrationen von Michaela Weiss 8 Es gab Menschen, die sahen Wahid komisch

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Anton und die Kinder Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Kulisse: Erntedanktisch als Antons Obst- und Gemüsediele dekoriert 1. Szene Der

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Da schau her, ein Blütenmeer!

Da schau her, ein Blütenmeer! Mira Lobe Die Omama im Apfelbaum 4 Andi blieb allein mit dem Großmutterbild. Er betrachtete es eingehend: der Federhut mit den weißen Löckchen darunter; das schelmischlachende Gesicht; den großen Beutel

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006 O L Y M P I Á D A v německém jazyce Kategorie 2.A, 2.B školní rok 2005/2006 Jméno a příjmení: Škola: Tausche einen Buchstaben in einen anderen um und du bekommst ein neues Wort! Beispiel: das Bein der

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es 1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es darin geht. Versuche eine kurze Inhaltsangabe zu schreiben,

Mehr

Zum Buch So hat mir das Buch gefallen: Zum Vorlesen. immer manchmal selten. immer manchmal selten. ja nein. Ich konnte gut zuhören.

Zum Buch So hat mir das Buch gefallen: Zum Vorlesen. immer manchmal selten. immer manchmal selten. ja nein. Ich konnte gut zuhören. Zum Buch So hat mir das Buch gefallen: LISUM Welche Figur aus dem Buch würdest du gern sein? Kreuze an und begründe. Emil Tischbein Pony Hütchen weil, Der Professor Gustav mit der Hupe Emils Großmutter

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern Gaara Story: harte Schale- weicher Kern von SOSo online unter: http://www.testedich.de/quiz33/quiz/1389985031/gaara-story-harte-schale-weicher- Kern Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Lasst

Mehr

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5

Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite 1 von 5 Mein Mann, das geliebte kleine Ekel Seite von 0 0 Kapitel Wir Frauen sind in dieser Welt ohne die Männer vollkommen aufgeschmissen. Vor allen Dingen ohne unsere Ehemänner. Was sollten wir mit unserem Tag

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript

German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, besuchst du dieses Jahr das

Mehr

Warum Üben großer Mist ist

Warum Üben großer Mist ist Warum Üben großer Mist ist Kennst Du das? Dein Kind kommt aus der Schule. Der Ranzen fliegt in irgendeine Ecke. Das Gesicht drückt Frust aus. Schule ist doof! Und dann sitzt ihr beim Mittagessen. Und die

Mehr

Und das ist so viel, es nimmt alle Dunkelheit von Erfahrung in sich auf.

Und das ist so viel, es nimmt alle Dunkelheit von Erfahrung in sich auf. Gedanken für den Tag "Es ist was es ist" zum 25. Todestag von Erich Fried. 1 Ich weiß noch, wie ich mich fühlte, als ich es zu ersten Mal gelesen habe. Es war vor einer Hochzeit. In mir wurde es ganz stumm

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Birgit Minichmayr Pauli macht Urlaub

Birgit Minichmayr Pauli macht Urlaub Birgit Minichmayr Pauli macht Urlaub 21 Schäfchengeschichten für Kinder ab 3 Jahren 1 Birgit Minichmayr Pauli macht Urlaub 21 Schäfchengeschichten für Kinder ab 3 Jahren 1 Bestell-Nr.: 52 50114 ISBN 978-3-86773-146-1

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Leseprobe Mark Twain Tom Sawyer als Detektiv Übersetzt von Andreas Nohl Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser-literaturverlage.de/978-3-446-23668-4

Mehr

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Das wichtige erste Jahr mit dem Kind Sie erfahren, was Ihrem Kind gut tut, was es schon kann und wie Sie es in seiner

Mehr

1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch?

1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch? Kapitel 1: Aufgaben 1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch? Umkreise die entsprechenden Nummern. Wenn du alle richtig hast, kannst du mit ihnen den geheimen Code

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Das wichtige erste Jahr mit dem Kind Sie erfahren, was Ihrem Kind gut tut, was es schon kann und wie Sie es in seiner

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL Seite 1 1. TEIL Adrian, der beste Freund Ihres ältesten Bruder, arbeitet in einer Fernsehwerkstatt. Sie suchen nach einem Praktikum als Büroangestellter und Adrian stellt Sie dem Leiter, Herr Berger vor,

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht.

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. Stefan Leichsenring Die Entscheidung Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. "Unsere Lage hat sich in den letzten Monaten eigentlich nicht verschlechtert, sie ist genauso schlecht wie

Mehr

Interview mit Ingo Siegner

Interview mit Ingo Siegner F. Krug: Herr Siegner, kennen Sie Antolin? Herr Siegner: Ja, das kenne ich. Davon haben mir Kinder erzählt, schon vor Jahren. Ingo, deine Bücher sind auch bei Antolin, weißt du das? berichteten sie mir

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Du möchtest dein Leben bewusst und sinnerfüllt gestalten? Auf den nächsten Seiten findest du 5 Geheimnisse, die mir auf meinem Weg geholfen haben.

Mehr

Wahlaufgabe Literarischer Text. Name: Den hat es erwischt. Beate Günther

Wahlaufgabe Literarischer Text. Name: Den hat es erwischt. Beate Günther Name: Den hat es erwischt Beate Günther 5 10 15 20 25 30 Was ist denn das? fragte ich Thorsten und zeigte auf seine ausgebeulte Schultasche. Was soll es schon sein? sagte er, doch er wurde puterrot im

Mehr

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten Das Präsens 1 Das Verb 1.1 Das Präsens Die meisten Verben bilden das Präsens wie das Verb lernen: lernen (Infinitiv) Person Personalpronomen Stamm + Endung ich lerne 1. ich lern- -e du lernst Singular

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

Emil und die Detektive

Emil und die Detektive und die Detektive und die Detektive Hörspiel nach dem Kinderbuch von Erich Kästner Mitwirkende: Manuskript: Thomas Kirsche Nur zur Verwendung in der Schule! 1. 2. 3. 4. Schülerin 1 5. 6. 7. Frau Wirth

Mehr

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion

Lese-Novelas. Hueber VORSCHAU. Nora, Zürich. von Thomas Silvin. Hueber Verlag. zur Vollversion Hueber Lese-Novelas Nora, Zürich von Thomas Silvin Hueber Verlag zur Vollversion Kapitel 1 Nora lebt in Zürich. Aber sie kennt die ganze Welt. Sie ist manchmal in Nizza, manchmal in St. Moritz, manchmal

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Auch starke Kinder weinen manchmal von Paulina*

Auch starke Kinder weinen manchmal von Paulina* Auch starke Kinder weinen manchmal von Paulina* 1 Vor fünf Jahren hatte mein Vater seinen ersten Tumor. Alles fing mit furchtbaren Rückenschmerzen an. Jeder Arzt, den wir besuchten, sagte was anderes.

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

LEKTION. dick. dünn. Themen aktuell 2 Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Kursbuch ISBN Max Hueber Verlag 2003 AUSSEHEN

LEKTION. dick. dünn. Themen aktuell 2 Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe A2 Kursbuch ISBN Max Hueber Verlag 2003 AUSSEHEN LEKTION 1 dick dünn traurig fröhlich hübsch h ässlich Hut Brille blond schwarzhaarig Hemd Hose Schuhe Kleid Strümpfe Bluse Rock AUSSEHEN LEKTION 1 1 Drei Ehepaare Uta Brigitte Peter Hans Eva Klaus 1. Wie

Mehr

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语 杭 州 师 范 大 学 2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 考 试 科 目 代 码 : 241 考 试 科 目 名 称 : 二 外 德 语 说 明 :1 命 题 时 请 按 有 关 说 明 填 写 清 楚 完 整 ; 2 命 题 时 试 题 不 得 超 过 周 围 边 框 ; 3 考 生 答 题 时 一 律 写 在 答 题 纸 上, 否 则 漏 批 责 任 自 负

Mehr

Angela Gerrits Kusswechsel

Angela Gerrits Kusswechsel Leseprobe aus: Angela Gerrits Kusswechsel Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier. (c) 2005 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek Eins Es gibt ein absolut sicheres Rezept, wie aus einer besten Freundin eine

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Berlin Potsdamer Platz

Berlin Potsdamer Platz BERNWARD SCHNEIDER Berlin Potsdamer Platz GMEINER Original Ein 30er-Jahre-Krimi Leben machen mussten, Ihnen im nächsten zugutekommen werden. Wenn alles auf die rechte Weise geschieht, werden Sie sogar

Mehr

Mädchen: Sicher im Internet

Mädchen: Sicher im Internet Mädchen: Sicher im Internet So chatten Mädchen sicher im Internet Infos und Tipps in Leichter Sprache FRAUEN-NOTRUF 025134443 Beratungs-Stelle bei sexueller Gewalt für Frauen und Mädchen Chatten macht

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik -

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik - Lyrikbändchen Klasse 9b -Liebeslyrik - Mein Herz Es schlägt in meiner Brust. Jeden Tag, jede Nacht. Es ist das, was mich glücklich macht. Es macht mir Lust. Mein Herz, mein Herz. Es ist voller Schmerz.

Mehr

HaSi Jugend hackt Coaching-Leitfaden

HaSi Jugend hackt Coaching-Leitfaden 1 : Hallo Coaching-Leitfaden zum Kinder- und Jugendprogramm des HaSi e.v. Dein Hackspace in Siegen http://hasi.it/kiju 2 : Was wollen wir machen Was wollen wir machen? Du möchtest bei einem Workshop des

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

Den Tod vor Augen. Text Florian

Den Tod vor Augen. Text Florian Den Tod vor Augen Text Florian 00:08 Ein schwerer Unfall. Ein Unfall, der ein junges Leben total veränderte. Am 10. Januar 1998 verunfallt Florian unverschuldet. Ein ungeduldiger Autolenker überholt in

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

AUFGABE 2: DER ERSTE KONTAKT

AUFGABE 2: DER ERSTE KONTAKT Seite 1 von 9 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Amoklove von Julia C. Kaiser Deutschland 2009, 10 Minuten, Spielfilm AUFGABE 1: FILMTITEL Der Film heißt Amoklove, zusammengesetzt aus den beiden

Mehr

1. Carsten kommt spät, weil er 3. Carsten fragt: Wo ist? 2. Carsten findet die Party 4. Tanja und Carsten fahren

1. Carsten kommt spät, weil er 3. Carsten fragt: Wo ist? 2. Carsten findet die Party 4. Tanja und Carsten fahren Eine Partygeschichte 1 Wer, wo, was? Sprecht über die Bilder. Das ist eine Party. Bei der Party sind Markus, M Carsten mag 1 2 3 Monika und Markus 4 Carsten und Tanja 33 2 3 Partydialoge Hört zu und schreibt

Mehr

Ich möchte einfach glücklich sein.

Ich möchte einfach glücklich sein. DER PREIS DES GLÜCKS Lieber Newsletter-Leser, zu Beginn meiner Sitzungen frage ich gern Was ist Dein Ziel? Wenn wir beide mit unserer Arbeit fertig sind, was sollte dann anders sein?. Die spontanen Antworten

Mehr

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook Freunde meiner Freunde meiner Freunde... Dieses Bild wird später dich darstellen. Schneide es aus und gib dem Umriss eine Frisur, die dir gefällt. Schneide für alle deine Freunde und «Kumpels» ein Bild

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr