Arbeitsmigration und Fachkräftebedarf

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Arbeitsmigration und Fachkräftebedarf"

Transkript

1 Arbeitsmigration und Fachkräftebedarf Fachtagung Willkommenskultur Forum BildungsCampus Heilbronn 18. November 2014 Silke Hamann IAB

2 AGENDA Arbeitsmarktsituation in der Region Heilbronn- Franken Fachkräftebedarf und die Bedeutung von Zuwanderung Potentiale: die bereits Zugewanderten und ihre Arbeitsmarktintegration Neue Arbeitsmigration aus Europa: Chancen und Herausforderungen Bausteine einer Willkommenskultur und Fazit 2

3 Günstige Arbeitsmarktsituation in der Region: Arbeitslosigkeit und Beschäftigung in Heilbronn-Franken und Baden-Württemberg Arbeitslosenquote Sept. 2014: Baden-Württemberg: 4,0% Heilbronn-Franken: 3,9% 120 % SvB BW SvB HF Prognose SvB BW Prognose SvB HF Alo BW Alo HF Prognose Alo BW Prognose Alo HF Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, eigene Berechnungen. 3

4 Wirtschaftliche Schwerpunkte in der Region: relativ viele Beschäftigte (Juni 2013) arbeiten in industriellen Wirtschaftszweigen Maschinenbau Großhandel (ohne Handel mit Kfz) Einzelhandel (ohne Handel mit Kfz) Hrst. v. Kraftwagen u. Kraftwagenteilen Gesundheitswesen Öffentl. Verwalt.,Verteidigung;Soz.vers. Herstellung von Metallerzeugnissen Vorber.Baust.arb.,Bauinst.,so.Ausbaugew. Heime (ohne Erholungs- und Ferienheime) Arbeitnehmerüberlassungen % Heilbronn-Franken Baden-Wüttenberg Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, eigene Berechnungen. 4

5 Fachkräftebedarf und Zuwanderung Durch die verbesserte Arbeitsmarktlage wächst die Anspannung am Arbeitsmarkt Wettbewerb um junge und qualifizierte Arbeitskräfte wird weiter steigen Aber demografische Veränderungen führen zu Veränderungen beim aggregierten Arbeitsangebot Ohne Zuwanderung sinkt die Bevölkerungszahl in der Region erheblich Von 2012 auf 2013: , bis 2030 um = 4,7% (Statistisches Landesamt BW) Zuwanderung leistet erheblichen Beitrag zur Fachkräftesicherung (u.a. durch günstige Altersstruktur der Zuwanderer) 5

6 Potentiale: Einwohner mit Migrationshintergrund sind jünger, aber haben auch eine ungünstigere Qualifikationsstruktur als EW ohne Migrationshintergrund in Heilbronn-Franken, 2011 Bevölkerung mit Migrationshintergrund Bevölkerung ohne Migrationshintergrund 23,3 34,1 53,2 54,3 23,6 11,5 25 % der Einwohner mit MgH 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% unter 25 Jahre Jahre 65 Jahre und älter Bevölkerung mit Migrationshintergrund Bevölkerung ohne Migrationshintergrund 21,8 40,7 66,3 50,3 9,0 11, Jährige 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% geringqualifiziert qualifiziert hochqualifiziert Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder, eigene Berechnungen. 6

7 Arbeitslosigkeit unter ausländischen Beschäftigten mehr als doppelt so hoch wie unter Deutschen, September 2013/2014 September 2013 September ,9 8,7 8,6 8,6 4,0 4,0 3,9 3,9 3,4 3,4 3,4 3,4 8,5% der Einwohner sind Ausländer 8,8% der svpb sind Ausländer Baden- Württemberg Heilbronn- Franken Baden- Württemberg Heilbronn- Franken Baden- Württemberg Gesamt Deutsche Ausländer Heilbronn- Franken 21% der Arbeitslosen sind Ausländer Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, eigene Berechnungen. 7

8 Ausländische Beschäftigte vor allem im industriellen Sektor und der Zeitarbeit! stark vertreten, Juni 2013, Anteile in % 7,5 Maschinenbau 6,4 Heilbronn-Franken 7,9 95,1 4,2 4,8 Großhandel (ohne Handel mit Kfz) 4,8 6,3 6,6 94,4 4,0 5,6 Einzelhandel (ohne Handel mit Kfz) 6,3 6,8 6,3 91,3 6,2 8,6 Hrst. v. Kraftwagen u. Kraftwagenteilen 4,8 5,7 5,6 88,5 7,5 11,5 Gesundheitswesen 5,7 7,0 5,9 94,7 3,4 5,2 Öffentl. Verwalt.,Verteidigung;Soz.vers. 4,9 5,2 5,2 97,3 1,5 2,7 Herstellung von Metallerzeugnissen 3,9 4,8 4,6 88,6 6,1 11,3 Vorber.Baust.arb.,Bauinst.,so.Au sbaugew. 3,7 3,7 3,6 87,2 5,4 12,7 Heime (ohne Erholungs- und Ferienheime) 2,8 3,7 3,9 94,7 2,2 5,2 Arbeitnehmerüberlassungen 2,6 2,1 Heilbronn-Franken Baden-Wüttenberg 2,1 73,0 Deutsche 8,1 Ausländer 27,0 Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, eigene Berechnungen. 8

9 Wanderungsgewinne in Heilbronn-Franken seit der Wirtschaftskrise ausschließlich aus dem Ausland Saldo Inland Gesamtwanderungssaldo Saldo Ausland Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder, eigene Berechnungen. 9

10 Erheblich gestiegene Zuwanderung ( ) nach Baden-Württemberg, nicht nur aus den Krisenländern und den neuen EU-Ländern Insgesamt Insgesamt Insgesamt % Insgesamt % % EU-8 EU-2 GIPS Andere 69 % Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg; eigene Berechnungen. 10

11 Erhebungssjahr Anteil der Fachkräfte (25-64 J.) an den Zuwanderern nach Baden-Württemberg steigt, in Ausbildung ohne Berufsausbildung mit Berufsausbildung Akademiker % 21% 40% 33% % 30% 33% 30% % 30% 31% 31% % 26% 23% 48% % 34% 21% 41% % 24% 16% 52% % 32% 18% 47% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, eigene Berechnungen. 11

12 Neue Arbeitsmigration aus Europa nach Deutschland und Baden-Württemberg Steigende Zuwanderung Anteil der Neu-Zuwanderer mit akademischen Abschluss steigt, auch höher als unter den früher und den Nicht-Zugewanderten Neu- Zuwanderer sind größtenteils ausbildungsadäquat beschäftigt (eher als Personen mit MgH insgesamt Männliche EU-Zuwanderer sind gut in den Arbeitsmarkt integriert Aber Wie lange bleiben die (Hoch-)qualifizierten hier??? Und: unter den Zuwanderern aus Rumänien und Bulgarien am aktuellen Rand viele Geringqualifizierte 12

13 Anforderungsniveau der beschäftigten EU-Zuwanderer in Heilbronn-Franken, Juni 2013: überproportional viele Helfer, aber auch viele Fachkräfte 70 61,6 Deutsche 60 57,8 EU ,1 48,6 EU ,8 40,7 GIPS 30 29, ,3 13,8 9,8 7,1 3,6 3,4 3,9 6,6 5,0 0 Helfer Fachkraft Spezialist Experte Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, eigene Berechnungen. 13

14 Zuwanderer mit mehrfacher Migrationserfahrung und Hochqualifizierte haben geringere Bleibeabsichten als andere Gruppen 49,7% der ausländ. Beschäftigten 2013 aus Drittstaaten haben in Ba-Wü studiert In Bayern sind es 70,9%. Quelle: IAB-Kurzbericht 21/

15 Bausteine einer Willkommenskultur Willkommens-kultur verlangt nach Willkommens-struktur Attraktive Arbeits- u. Bildungsbedingungen auch für Partner/Partnerin und Kinder Arbeitsmarkintegration und soziale Integration Sprachkompetenz und Qualifikation (Anerkennung) als Schlüsselfaktoren Beratung und Vermittlung bei der Arbeitssuche IAB-SOEP: Bleibeabsichten steigen mit Lebenszufriedenheit und sinken mit Diskriminierungserfahrung.. 15

16 Fazit Strategie der Fachkräftesicherung: Arbeitsmarktorientierte Zuwanderung nachhaltige Fachkräftesicherung stärkt die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Wirtschaft Im Fokus nicht nur hoch(qualifizierte) Neu-Zuwanderer, sondern auch bessere Integration der hier lebenden Menschen mit MgH EU-Zuwanderer zunehmend besser integriert aber abnehmende Qualifikation der EU-2 Zuwanderer Migration UND Integration, Bedeutung gelebter Willkommenskultur 16

17 Verwendete Begriffe und Definitionen Heilbronn-Franken: Stadt- und Landkreis Heilbronn, Hohenlohekreis, Schwäbisch Hall, Main-Tauber-Kreis, (Neckar-Odenwald-kreis) EU-8: Polen, Ungarn, Tschechien, Slowenien, Slowakei, Estland, Litauen, Lettland EU-2: Rumänien, Bulgarien GIPS: Griechenland, Italien, Portugal, Spanien Deutsche/Ausländer: über Staatsbürgerschaft abgegrenzt Migranten=Zuwanderer, außerhalb der Region bzw. Deutschlands geboren (inkl. Spätaussiedler) Menschen mit Migrationshintergrund (MgH): Selbst zugewandert oder mind. ein Elternteil ist zugewandert svpb: sozialversicherungspflichtige Beschäftigte 17

18 Silke Hamann: 18

19 Das Verhältnis Arbeitslose je gemeldete Stelle in technischen Berufen*, Juni 2013 Region Arbeitslose/ Stellenangebot * KLASSIFIKATION DER Berufe 2010: 244, 251, 252, 261, 262, 263, 271, 272, 342, 343, 431, 434, 511, 512, 515, 522 Bestand an Stellenangeboten Baden-Württemberg 1, Heilbronn-Franken 1, Technische Mangelberufe 0,0 bis unter 1,0 (13) 1,0 bis unter 1,4 (7) 1,4 bis unter 1,7 (9) 1,7 bis unter 2,2 (8) 2,2 bis unter 5,0 (7) Lörrach 1,6 Ortenaukreis 1,2 Emmendingen 2,3 Freiburg im Breisgau 1,5 Rastatt 1,5 Waldshut 1,2 Karlsruhe 1,9 Baden-Baden 1,3 Schwarzwald-Baar-Kreis 1,8 Breisgau-Hochschwarzwald 1,5 Mannheim 1,0 Freudenstadt 2,1 Rottweil 1,7 Heidelberg 0,8 Rhein-Neckar-Kreis 2,2 Karlsruhe 1,8 Enzkreis 1,5 Pforzheim 2,4 Calw 3,1 Tuttlingen 0,9 Tübingen 2,0 Zollernalbkreis 1,7 Konstanz 1,4 Neckar-Odenwald-Kreis 2,8 Heilbronn 1,5 Heilbronn 1,3 Ludwigsburg 1,4 Rems-Murr-Kreis 2,1 Böblingen 2,4 Stuttgart 0,9 Esslingen 0,9 Reutlingen 2,2 Sigmaringen 2,3 Main-Tauber-Kreis 1,0 Hohenlohekreis 1,5 Schwäbisch Hall 0,8 Göppingen 1,0 Alb-Donau-Kreis 1,1 Ulm 0,7 Biberach 0,7 Ravensburg 0,7 Bodenseekreis 0,7 Ostalbkreis 0,7 Heidenheim 2,8 Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, eigene Berechnungen. 19

Regionale versus individuelle Aspekte der digitalen Kluft: Ergebnisse der empirischen Analysen für Baden- Württemberg Katrin Schleife (ZEW Mannheim)

Regionale versus individuelle Aspekte der digitalen Kluft: Ergebnisse der empirischen Analysen für Baden- Württemberg Katrin Schleife (ZEW Mannheim) Regionale versus individuelle Aspekte der digitalen Kluft: Ergebnisse der empirischen Analysen für Baden- Württemberg Katrin Schleife (ZEW Mannheim) doit-regional Kongress Stärkung des Ländlichen Raums

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Artikel-Nr. 3143 14001 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit A II 2 - j/14 Fachauskünfte: (071 641-25 75 27.02.2015 Gerichtliche Ehelösungen in Baden-Württemberg 2014 Von den drei Arten der Ehelösung Nichtigkeit

Mehr

Haus der kleinen Forscher in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten (Stand 30. September 2015)

Haus der kleinen Forscher in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten (Stand 30. September 2015) Haus der kleinen Forscher in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten (Stand 30. September 2015) Die Stiftung Haus der kleinen Forscher kooperiert in Baden-Württemberg mit insgesamt 26 Institutionen, die als

Mehr

Veranstaltungsplan 2016

Veranstaltungsplan 2016 Stand N:\Web\Veranstaltungsplan\Veranstaltungsplan_2016.pdf Veranstaltungsplan 2016 www.lfs-bw.de LANDESFEUERWEHRSCHULE Hinweise: Zusätzliche Veranstaltungen der werden gesondert bekannt gegeben. Dies

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Artikel-Nr. 3525 12001 Produzierendes Gewerbe E IV 3 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-29 87 17.02.2014 des Verarbeitenden Gewerbes, Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden in Baden-Württemberg 2012

Mehr

Adressen der Veterinärbehörden in Baden-Württemberg

Adressen der Veterinärbehörden in Baden-Württemberg Adressen der Veterinärbehörden in Baden-Württemberg Regierungsbezirk Stuttgart Regierungspräsidium Stuttgart Ruppmannstr. 21 70565 Stuttgart Dr. Römer 0711/904-3106 Landratsamt Böblingen Parkstr. 16 71034

Mehr

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 12001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2012 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Artikel-Nr. 3525 13001 Produzierendes Gewerbe E IV 3 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-29 87 12.12.2014 des Verarbeitenden Gewerbes, Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden in Baden-Württemberg 2013

Mehr

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl Artikel-Nr. 3211 14001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2014 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 13001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2013 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

1. Wie viele regionale Energieagenturen gibt es derzeit in Baden-Württemberg und welche Stadt- und Landkreise decken diese ab?

1. Wie viele regionale Energieagenturen gibt es derzeit in Baden-Württemberg und welche Stadt- und Landkreise decken diese ab? Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 5598 15. 12. 2009 Kleine Anfrage des Abg. Thomas Knapp SPD und Antwort des Umweltministeriums Situation der regionalen Energieagenturen sowie

Mehr

4 Kleine und Mittlere Feuerungsanlagen

4 Kleine und Mittlere Feuerungsanlagen 4 Kleine und Mittlere Feuerungsanlagen Das Luftschadstoff-Emissionskataster Baden-Württemberg Gebäudeheizung einschließlich der Warmwasseraufbereitung und der 2008, Quellengruppe Kleine und Mittlere Feuerungsanlagen,

Mehr

I N N E N M I N I S T E R I U M B A D E N - W Ü R T T E M B E R G. Postfach 10 34 65 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@im.bwl.de FAX: 0711/231-5000

I N N E N M I N I S T E R I U M B A D E N - W Ü R T T E M B E R G. Postfach 10 34 65 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@im.bwl.de FAX: 0711/231-5000 I N N E N M I N I S T E R I U M B A D E N - W Ü R T T E M B E R G Postfach 10 34 65 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@im.bwl.de FAX: 0711/231-5000 An den Präsidenten des Landtags von Baden-Württemberg

Mehr

Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels

Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels Schiedsstelle für das Kfz-Gewerbe Baden-Baden/ Bühl/ Rastatt Rheinstr. 146 76532 Baden-Baden Telefon07221 / 53830 Telefax07221 /

Mehr

Wanderungsanalyse für Baden-Württemberg

Wanderungsanalyse für Baden-Württemberg Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 1/24 Bevölkerung, Wanderungsanalyse für Baden-Württemberg Ulrich Stein Die Umzugsneigung wird von der Lebensphase beeinflusst, in der sich ein Mensch gerade befindet.

Mehr

VwV-Integration - Förderrunde 2015. Geförderte Projekte

VwV-Integration - Förderrunde 2015. Geförderte Projekte Aalen Stadt Aalen Aufstockung der Integrationsstelle Alb-Donau- Alb-Donau- Soziale Beratung und Betreuung Alb-Donau- Alb-Donau- Konzeption "Kommunale Netzwerke" Alb-Donau- Alb-Donau- Netzwerk für aktive

Mehr

S t e l l e n a u s s c h r e i b u n g

S t e l l e n a u s s c h r e i b u n g FORSTLICHES BILDUNGSZENTRUM KÖNIGSBRONN LANDESBETRIEB FORST BADEN-WÜRTTEMBERG Az.: 84 8618.99 Tübingen, 17.11.2014 S t e l l e n a u s s c h r e i b u n g Der Landesbetrieb ForstBW trägt Verantwortung

Mehr

Allgemein bildende Schulen

Allgemein bildende Schulen 1 Grundschule 1.1 Einschulung 1.2 Strukturen und Entwicklung der Grundschulen 1.3 Übergang von der Grundschule auf eine darauf aufbauende Schule 2 Auf der Grundschule aufbauende Schulen im allgemein bildenden

Mehr

Struktur der erwerbsfähigen Grundsicherungsberechtigten

Struktur der erwerbsfähigen Grundsicherungsberechtigten Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 1768 29. 05. 2012 Antrag der Abg. Werner Raab u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und

Mehr

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Fahrradfahrer

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Fahrradfahrer Statistisches Landesamt Böblinger Straße 68 70199 Stuttgart Telefon 0711/ 641-0 Zentrale Telefax 0711/ 641-24 40 poststelle@stala.bwl.de www.statistik-bw.de in Zusammenarbeit mit dem 2012 Innenministerium

Mehr

Gesundheitsökonomische Indikatoren für Baden-Württemberg

Gesundheitsökonomische Indikatoren für Baden-Württemberg 2014 Gesundheitsökonomische Indikatoren für Baden-Württemberg Impressum Gesundheitsökonomische Indikatoren für Baden-Württemberg Herausgeber und Vertrieb Statistisches Landesamt Baden-Württemberg Artikel-Nr.

Mehr

Energie aus Abfall: Technik und Wirtschaftlichkeit. Hannover, 26. April 2012 Georg Gibis

Energie aus Abfall: Technik und Wirtschaftlichkeit. Hannover, 26. April 2012 Georg Gibis Energie aus Abfall: Technik und Wirtschaftlichkeit Hannover, 26. April 2012 Georg Gibis 1 Zweckverband Abfallbehandlung Kahlenberg (ZAK) Gesellschaft des öffentlichen Rechts eine kommunale Kooperation

Mehr

GeoForum MV 2014 Rostock-Warnemünde, 07.04.2014. Joachim Stiebler Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

GeoForum MV 2014 Rostock-Warnemünde, 07.04.2014. Joachim Stiebler Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg Die Einführung von ALKIS der badenwürttembergische Weg GeoForum MV 2014 Rostock-Warnemünde, 07.04.2014 Joachim Stiebler Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg Folie 1 Gliederung

Mehr

Zuwanderung aus der EU Deutschlands Rückkehr als Einwanderungsland

Zuwanderung aus der EU Deutschlands Rückkehr als Einwanderungsland Zuwanderung aus der EU Deutschlands Rückkehr als Einwanderungsland Jahrestagung 2014 der Deutschen Gesellschaft für Demographie e.v. Caroline Schultz / Alex Wittlif 13.03.2014 Zuwanderung aus der EU Deutschlands

Mehr

Förderung der Kleinkinderbetreuung im kommunalen Finanzausgleich Baden- Württemberg 2012 weiter ausgebaut

Förderung der Kleinkinderbetreuung im kommunalen Finanzausgleich Baden- Württemberg 2012 weiter ausgebaut Bildung, Soziales Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 3/2012 Förderung der Kleinkinderbetreuung im kommunalen Finanzausgleich Baden- Württemberg 2012 weiter ausgebaut Franz Burger, Karl Wiedmann

Mehr

Erstmals Statistik zur Einschätzung der Kindeswohlgefährdung im Jahr 2012

Erstmals Statistik zur Einschätzung der Kindeswohlgefährdung im Jahr 2012 Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 12/2013 Titelthema Erstmals Statistik zur Einschätzung der Kindeswohlgefährdung im Jahr 2012 Sigrid Büttner, Barbara Pflugmann-Hohlstein Am 1. Januar 2012 trat

Mehr

Alarmierungsliste. Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW):

Alarmierungsliste. Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW): ierungsliste Stand. Dezember 0 Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW): Die rettungshundeführenden Organisationen mit BOS-Zulassung ASB Landesverband

Mehr

Zur Verfügung gestellt in Kooperation mit / provided in cooperation with: SSG Sozialwissenschaften, USB Köln

Zur Verfügung gestellt in Kooperation mit / provided in cooperation with: SSG Sozialwissenschaften, USB Köln www.ssoar.info Voraussichtliche Entwicklung der Erwerbspersonenzahl bis 2025: Modellrechnung für die Stadt- und Landkreise Baden-Württembergs Brachat-Schwarz, Werner; Dominé, Attina Veröffentlichungsversion

Mehr

Arbeitsmarkt Deutschland: Fachkräftebedarf und Migration

Arbeitsmarkt Deutschland: Fachkräftebedarf und Migration Arbeitsmarkt Deutschland: Fachkräftebedarf und Migration Von der Ausländerbehörde zur Willkommenseinrichtung Fachtagung zur Serviceorientierung in Einwohnermeldeämtern, Ausländerbehörden, Willkommenszentren

Mehr

Studierende an den Hochschulen in Baden-Württemberg

Studierende an den Hochschulen in Baden-Württemberg 2013/14 2012/13 2011/12 2010/11 2009/10 2008/09 2007/08 Universitäten Freiburg 24.027 23.372 22.205 21.126 20.564 19.682 19.598 Heidelberg 29.317 28.713 26.958 26.148 25.726 24.918 23.858 Hohenheim 9.671

Mehr

Perspektiven für Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland

Perspektiven für Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland Perspektiven für Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Beschäftigung ausländischer Hochschulabsolventen Nürnberg, 15. Mai 2014 Dr. Johann Fuchs Job-Förderprogramm:

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 14 / 3626 20. 11. 2008. 14. Wahlperiode. der Abg. Dr. Frank Mentrup u. a. SPD.

Landtag von Baden-Württemberg. Antrag. Stellungnahme. Drucksache 14 / 3626 20. 11. 2008. 14. Wahlperiode. der Abg. Dr. Frank Mentrup u. a. SPD. Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 3626 20. 11. 2008 Antrag der Abg. Dr. Frank Mentrup u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Situation der

Mehr

Senioren- und Behindertenbeauftragte in den Bezirkszahnärztekammern

Senioren- und Behindertenbeauftragte in den Bezirkszahnärztekammern Senioren- und Behindertenbeauftragte in den Bezirkszahnärztekammern Bezirkszahnärztekammer Freiburg Kreisvereinigung Breisgau- Hochschwarzwald Senioren- und Dr. Michail Staschke Schwabenmatten 1 79292

Mehr

STADT LEONBERG Drucksache 2015 Nr. V 54 Dezernat B V-Ausschuss am 24.09.2015 ö Bettina Beck Gemeinderat am 29.09.2015 ö Alexander Bartsch

STADT LEONBERG Drucksache 2015 Nr. V 54 Dezernat B V-Ausschuss am 24.09.2015 ö Bettina Beck Gemeinderat am 29.09.2015 ö Alexander Bartsch STADT LEONBERG Drucksache 2015 Nr. V 54 Dezernat B V-Ausschuss am 24.09.2015 ö Bettina Beck Gemeinderat am 29.09.2015 ö Alexander Bartsch Vorgangsdrucksache Nr. Verhandlungsgegenstand Haushaltszwischenbericht

Mehr

KVJS Berichterstattung

KVJS Berichterstattung KVJS Berichterstattung Hilfe zur Pflege 2012 Kennzahlen aus den Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Aufbau des Berichts 3 1.2 Datenerhebung und Methoden 4

Mehr

ENERGIEEFFIZIENZ IN SPORTVEREINEN!

ENERGIEEFFIZIENZ IN SPORTVEREINEN! ENERGIEEFFIZIENZ IN SPORTVEREINEN! Mehrwert für Vereine und Kommunen? Walter Göppel, Geschäftsführer Energieagentur Ravensburg ggmbh 15 Jahre unabhängige Energieagentur Ravensburg Freiburg Lörrach Ortenau

Mehr

Tabelle1. Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen

Tabelle1. Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen Gliederung Wahlkreis Nr KV Stuttgart KV Böbblingen BzV Stuttgart 258 + 259 260 261 Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen Fest zugesagte Anzahl 2100 750 480 Anzahl Hohlkammer A0 Bu01

Mehr

Zuwanderung aus Südosteuropa Konsequenzen für das Aufnahmeland Deutschland und die Herkunftsländer Rumänien und Bulgarien

Zuwanderung aus Südosteuropa Konsequenzen für das Aufnahmeland Deutschland und die Herkunftsländer Rumänien und Bulgarien Zuwanderung aus Südosteuropa Konsequenzen für das Aufnahmeland Deutschland und die Herkunftsländer Rumänien und Bulgarien Tagung Neuzuwanderung aus Südosteuropa in der Katholischen Akademie Die Wolfsburg

Mehr

IAW-Wohnungsmonitor Baden-Württemberg 1/99

IAW-Wohnungsmonitor Baden-Württemberg 1/99 IAW-Wohnungsmonitor Baden-Württemberg 1/99 Herausgeber: L-Bank Landeskreditbank Baden-Württemberg Förderbank Schloßplatz 10/12 76113 Karlsruhe Telefon: 0721/150-0 Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung

Mehr

Trink- und Abwasserpreise in Baden-Württemberg 2014

Trink- und Abwasserpreise in Baden-Württemberg 2014 Trink- und Abwasserpreise in Baden-Württemberg 2014 Diana Weißenberger Der durchschnittliche Kubikmeterpreis für Trinkwasser lag zum 1. Januar 2014 im Land bei 2,03 Euro und damit um 2 Cent über dem Preis

Mehr

KVJS Berichterstattung. Angebote der Gefährdetenhilfe nach 68 SGB XII

KVJS Berichterstattung. Angebote der Gefährdetenhilfe nach 68 SGB XII KVJS Berichterstattung Angebote der Gefährdetenhilfe nach 68 SGB XII in Baden-Württemberg zum 31.10.2013 Inhaltsverzeichnis Gesamtbetrachtung 3 1. Stationäre Angebote 4 2. Teilstationäre Angebote 5 3.

Mehr

Verzeichnis der staatlich anerkannten Lehrrettungswachen in Baden-Württemberg

Verzeichnis der staatlich anerkannten Lehrrettungswachen in Baden-Württemberg Stand 01.01.2012 Verzeichnis der staatlich anerkannten Lehrrettungswachen in Baden-Württemberg Az.: Mannheim Rettungswache Weinheim Johanniter Unfallhilfe e.v. Kreisverband Mannheim Lagerstr. 5 68169 Mannheim

Mehr

Förderung der Kinderbetreuung im kommunalen Finanzausgleich Baden-Württemberg

Förderung der Kinderbetreuung im kommunalen Finanzausgleich Baden-Württemberg Förderung der Kinderbetreuung im kommunalen Finanzausgleich Baden-Württemberg Franz Burger, Karl-Georg Wiedmann Als wichtige Institution im Bildungsgefüge haben die Kinderbetreuungseinrichtungen zuneh

Mehr

AUF DIESE ZAHLEN KANN MAN BAUEN.

AUF DIESE ZAHLEN KANN MAN BAUEN. AUF DIESE ZAHLEN KANN MAN BAUEN. @ Wohnungsmarktbeobachtung 20 % 25 % 15 % 40 % 02 L-Bank, Wohnungsmarktbeobachtung 2011 Kurzübersicht über wohnungswirtschaftliche Strukturdaten Bevölkerung in Baden-Württemberg

Mehr

Angebote der Gefährdetenhilfe. nach 68 SGB XII. Baden-Württemberg

Angebote der Gefährdetenhilfe. nach 68 SGB XII. Baden-Württemberg Angebote der Gefährdetenhilfe nach 68 SGB XII in Baden-Württemberg Stichtagserhebung 31.10.2010 Erstellt von Christian Gerle Barbara Milsch Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, Referat

Mehr

Pflege in Baden-Württemberg Zu Hause oder im Heim?

Pflege in Baden-Württemberg Zu Hause oder im Heim? Pflege in Baden-Württemberg Zu Hause oder im Heim? Ergebnisse der Pflegestatistik 2011 Uwe Gölz, Matthias Weber Demografische Entwicklung und Pflegewahrscheinlichkeit sowie Rückgang der Personen im erwerbsfähigen

Mehr

Zur Bedeutung Kleiner und Mittlerer Unternehmen (KMU)

Zur Bedeutung Kleiner und Mittlerer Unternehmen (KMU) Zur Bedeutung Kleiner und Mittlerer (KMU) Dr. Richard Kössler Dr. Richard Kössler ist Leiter des Referats sregister, Tourismus und Verkehr, Außenhandel im Statistischen Landesamt Baden-Württemberg. 1 Der

Mehr

Auszug aus Wirtschaft und Statistik

Auszug aus Wirtschaft und Statistik Auszug aus Wirtschaft und Statistik Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2005 Für nichtgewerbliche Zwecke sind Vervielfältigung und unentgeltliche Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

Mehr

Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum

Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württembergs mit den Dienstleistungen der neuen Medien Lage, Handlungsfelder, Maßnahmen Stand: 04/07 Gliederung 1.

Mehr

Investitionsführer Baden-Württemberg

Investitionsführer Baden-Württemberg Investitionsführer Baden-Württemberg Investitionsführer Baden-Württemberg Impressum Stand: November 2005 Haftungsausschluss: Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Für die Richtigkeit

Mehr

29. Oktober 2015 Frank Böttcher Fachtagung. Ärzte aus dem Ausland Beitrag zur Lösung der Personalprobleme in Deutschland

29. Oktober 2015 Frank Böttcher Fachtagung. Ärzte aus dem Ausland Beitrag zur Lösung der Personalprobleme in Deutschland 29. Oktober 2015 Frank Böttcher Fachtagung Ärzte aus dem Ausland Beitrag zur Lösung der Personalprobleme in Deutschland Agenda Arbeitsmarktentwicklung Die ZAV und ihre Geschäftsfelder Rekrutierungsschwerpunkte

Mehr

Schulgarteninitiative "Lernen für die Zukunft - Gärtnern macht Schule" 2013/2014

Schulgarteninitiative Lernen für die Zukunft - Gärtnern macht Schule 2013/2014 MINISTERIUM FÜR LÄNDLICHEN RAUM UND VERBRAUCHERSCHUTZ MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT Schulgarteninitiative "Lernen für die Zukunft - Gärtnern macht Schule" 2013/2014 Liste der Teilnehmer und

Mehr

Abschlüsse. F 1 Erwerb von Abschlüssen F 1.1 Erwerb allgemein bildender Abschlüsse F 1.2 Erwerb berufsqualifizierender Abschlüsse

Abschlüsse. F 1 Erwerb von Abschlüssen F 1.1 Erwerb allgemein bildender Abschlüsse F 1.2 Erwerb berufsqualifizierender Abschlüsse 1 Erwerb von Abschlüssen 1.1 Erwerb allgemein bildender Abschlüsse 1.2 Erwerb berufsqualifizierender Abschlüsse 2 Abschlüsse ausländischer Schulabgängerinnen und Schulabgänger 3 Bildungsstand der Bevölkerung

Mehr

Förderaufruf des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg zum Thema Regionalbüros für berufliche Fortbildung"

Förderaufruf des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg zum Thema Regionalbüros für berufliche Fortbildung Förderaufruf des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg zum Thema Regionalbüros für berufliche Fortbildung" Die Qualifizierung seiner Bürgerinnen und Bürger ist für ein rohstoffarmes

Mehr

Stationäre Pflege gewinnt weiter an Bedeutung

Stationäre Pflege gewinnt weiter an Bedeutung Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg /200 Titelthema Stationäre Pflege gewinnt weiter an Bedeutung Franz Burger, Matthias Weber In Baden-Württemberg gab es zum Jahreswechsel 2005/0 über 1 200 nach

Mehr

Fachkräftesicherung durch Zuwanderung Eine Zehn-Jahres-Bilanz

Fachkräftesicherung durch Zuwanderung Eine Zehn-Jahres-Bilanz Pressekonferenz, 5. Juli 2012, Berlin Fachkräftesicherung durch Zuwanderung Eine Zehn-Jahres-Bilanz Statement Prof. Dr. Michael Hüther Direktor Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) Es gilt das gesprochene

Mehr

Übersicht der anerkannten Betreuungsvereine in Baden-Württemberg 1. Stand: 21.07.2015. Regierungsbezirk Freiburg. Ansprechpartner/innen

Übersicht der anerkannten Betreuungsvereine in Baden-Württemberg 1. Stand: 21.07.2015. Regierungsbezirk Freiburg. Ansprechpartner/innen Übersicht der anerkannten e in Baden-Württemberg Stand: 21.07.2015 Regierungsbezirk Freiburg Landkreis Breisgau- Hochschwarzwald Netzwerk Diakonie im Landkreis Breisgau- Hochschwarzwald e.v. Burgerstr.31

Mehr

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Aktuelle Berichte Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Juni 2015 Weiterhin gute Arbeitsmarktentwicklung, aber steigender SGB-II-Leistungsbezug Die Arbeitsmarktentwicklung bei Bulgaren und Rumänen

Mehr

Potenziale der Biogasgewinnung aus Gras von Überschussgrünland in Baden-Württemberg

Potenziale der Biogasgewinnung aus Gras von Überschussgrünland in Baden-Württemberg Potenziale der Biogasgewinnung aus Gras von Überschussgrünland in Baden-Württemberg Rösch, C.; Raab, K.; Stelzer, V.; Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse, Forschungszentrum Karlsruhe

Mehr

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Aktuelle Berichte Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Juli 2015 Positive Arbeitsmarktentwicklung setzt sich fort, trotz steigenden SGB-II-Leistungsbezugs Die Arbeitsmarktentwicklung bei Bulgaren

Mehr

Landtag von Baden-Württemberg. Kleine Anfrage. Antwort. Drucksache 14 / 2689 05. 05. 2008. 14. Wahlperiode. des Abg. Paul Locherer CDU.

Landtag von Baden-Württemberg. Kleine Anfrage. Antwort. Drucksache 14 / 2689 05. 05. 2008. 14. Wahlperiode. des Abg. Paul Locherer CDU. Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 2689 05. 05. 2008 Kleine Anfrage des Abg. Paul Locherer CDU und Antwort des Umweltministeriums Energieagenturen in Baden-Württemberg Kleine

Mehr

Baden-Württemberg Land der Ingenieure

Baden-Württemberg Land der Ingenieure Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 2/2012 Titelthema Baden-Württemberg Land der Ingenieure Ingrid Walter Baden-Württemberg ist das Ingenieurland Nummer 1 in Deutschland. Um auch in Zukunft national

Mehr

der Abg. Jochen Haußmann und Dr. Ulrich Goll FDP/DVP

der Abg. Jochen Haußmann und Dr. Ulrich Goll FDP/DVP Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 6370 20. 01. 2015 Kleine Anfrage der Abg. Jochen Haußmann und Dr. Ulrich Goll FDP/DVP und Antwort des Innenministeriums Kosten von Integrierten

Mehr

Einzelhandelsmieten in Baden-Württemberg 2010

Einzelhandelsmieten in Baden-Württemberg 2010 Einzelhandelsmieten in Baden-Württemberg 2010 3 Einzelhandelsmieten der Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg Einleitung 04 Kartendarstellungen 05-09 IHK Bodensee-Oberschwaben 10-11 IHK Heilbronn-Franken

Mehr

Jahresbericht und Dokumentation der Beratungsstellen für hörgeschädigte Menschen in Baden-Württemberg für das Jahr 2013

Jahresbericht und Dokumentation der Beratungsstellen für hörgeschädigte Menschen in Baden-Württemberg für das Jahr 2013 Jahresbericht und Dokumentation der Beratungsstellen für hörgeschädigte Menschen in Baden-Württemberg für das Jahr 2013 Die Trägergemeinschaft der Beratungsstellen für Hörgeschädigte in Baden-Württemberg:

Mehr

Internationaler Migrationsausblick 2013

Internationaler Migrationsausblick 2013 Internationaler Migrationsausblick 213 Pressebriefing im OECD Berlin Centre Berlin, 13. Juni 213 Thomas Liebig Abteilung für Internationale Migration OECD Übersicht Allgemeine Migrationsentwicklung Migrationsflüsse,

Mehr

Beschäftigungsfaktor Maschinenbau

Beschäftigungsfaktor Maschinenbau Beschäftigungsfaktor Maschinenbau Hamburg, Juni 2015 Agenda 01 02 03 04 05 Der Maschinenbau in Deutschland Beschäftigungsentwicklung im Maschinenbau Beschäftigungsanteile des Maschinenbaus Hochqualifizierte

Mehr

Zweite Chance für Weiterbildungswillige

Zweite Chance für Weiterbildungswillige Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 10/2011 Bildung, Soziales Zweite Chance für Weiterbildungswillige Der Zweite Bildungsweg Jutta Demel, Silvia Schwarz-Jung Der Zweite Bildungsweg bietet Erwachsenen

Mehr

Gutachterausschuss Baden-Württemberg

Gutachterausschuss Baden-Württemberg Gutachterausschuss Baden-Württemberg In Baden-Württemberg werden die Gutachterausschüsse bei den Gemeinden gebildet. Die Gemeinden können diese Aufgabe auch auf eine Verwaltungsgemeinschaft übertragen.

Mehr

Agrarland Baden-Württemberg vielfältig und leistungsfähig

Agrarland Baden-Württemberg vielfältig und leistungsfähig statistik Ausgabe 2008 Agrarland Baden-Württemberg vielfältig und leistungsfähig Landwirtschaft in Baden-Württemberg 2007 57 049 landwirtschaftliche Betriebe bewirtschaften mit 237 400 Arbeitskräften (überwiegend

Mehr

Arbeitsmarkt und demographische Entwicklung in der Metropolregion

Arbeitsmarkt und demographische Entwicklung in der Metropolregion Arbeitsmarkt und demographische Entwicklung in der Metropolregion Prof. Dr. Lutz Bellmann unter Mitarbeit von Barbara Schwengler Aktuelle Konjunkturlage der regionalen Wirtschaft Bonitätsindex 308,3 309,2

Mehr

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt

3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt Sozialversicherungspflichtig 3. Beschäftigung und Arbeitsmarkt 3.1 Sozialversicherungspflichtig 1990 Veränderung 1990-2000 in % 2000 Veränderung 2000-2009 in % 2009 * Alb-Donau-Kreis 41.428 11,0 45.987

Mehr

Arbeitsmarktsituation älterer Arbeitskräfte Aktuelle Befunde für Lübeck und Schleswig- Holstein

Arbeitsmarktsituation älterer Arbeitskräfte Aktuelle Befunde für Lübeck und Schleswig- Holstein Arbeitsmarktsituation älterer Arbeitskräfte Aktuelle Befunde für Lübeck und Schleswig- Holstein Bildungsträgerkonferenz Agentur für Arbeit Lübeck, 17.03.2015 Prof. Dr. Annekatrin Niebuhr IAB Nord Motivation

Mehr

IAB Kurzbericht. Aktuelle Analysen aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

IAB Kurzbericht. Aktuelle Analysen aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung IAB Kurzbericht Aktuelle Analysen aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung 16/2013 In aller Kürze Die Nettozuwanderung aus Bulgarien und Rumänien könnte nach Einführung der Arbeitnehmerfreizügigkeit

Mehr

Neue Ost-West-Migration nach Deutschland? - Zuwanderung im Kontext von Freizügigkeit und Wirtschaftskrise am Beispiel Bulgariens und Rumäniens

Neue Ost-West-Migration nach Deutschland? - Zuwanderung im Kontext von Freizügigkeit und Wirtschaftskrise am Beispiel Bulgariens und Rumäniens Neue Ost-West-Migration nach Deutschland? - Zuwanderung im Kontext von Freizügigkeit und Wirtschaftskrise am Beispiel Bulgariens und Rumäniens Dr. Stephan Humpert (mit Elisa Hanganu und Dr. Martin Kohls)

Mehr

Internationale Personalgewinnung Fachkräfte sichern. 26. September 2013

Internationale Personalgewinnung Fachkräfte sichern. 26. September 2013 Internationale Personalgewinnung Fachkräfte sichern 26. September 2013 Bevölkerungsentwicklung in NRW 2008-2030 NRW: - 3,7% OWL: - 5,9% AA HF: - 8,5% Kreis HF: - 7,6% Kreis Mi-Lü: -9,2% Haus Quelle: IT-NRW

Mehr

Das Komplett-Paket fürs Englisch-Abitur ab 2015 in Baden-Württemberg

Das Komplett-Paket fürs Englisch-Abitur ab 2015 in Baden-Württemberg Das Komplett-Paket fürs Englisch-Abitur ab 2015 in Baden-Württemberg Mit Konzept und Probeseiten zum neuen Schüler-Arbeitsbuch Challenges and Choices Gut vorbereitet fürs Abitur ab 2015! Liebe Englischlehrerin,

Mehr

Landkreis Schwäbisch Hall. Teilhabeplanung für Menschen mit wesentlicher geistiger und/oder körperlicher Behinderung im Landkreis Schwäbisch Hall

Landkreis Schwäbisch Hall. Teilhabeplanung für Menschen mit wesentlicher geistiger und/oder körperlicher Behinderung im Landkreis Schwäbisch Hall Landkreis Schwäbisch Hall Teilhabeplanung für Menschen mit wesentlicher geistiger und/oder körperlicher Behinderung im Landkreis Schwäbisch Hall Stand: Januar 2011 Impressum Seite 1 Herausgeber Landkreis

Mehr

Karst - Kreislauf des Kalks in der Natur

Karst - Kreislauf des Kalks in der Natur DVD/Video/Folien-Ausleihe über Kreismedienzentren: Quelle: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (Titel und Adressaten sind in roter Schrift herausgehoben!) Bezugsadresse: www.lmz-bw.de Karst - Kreislauf

Mehr

Alter Wein in neuen Schläuchen?

Alter Wein in neuen Schläuchen? Land, Kommunen Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 4/2015 Alter Wein in neuen Schläuchen? Flächenerhebung mit neuer Datengrundlage ALKIS Thomas Betzholz, Frank Wöllper Dipl.-Ing. agr. Thomas Betzholz

Mehr

Neues zu den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Neues zu den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Neues zu den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Dr. Richard Kössler Dr. rer. pol. Richard Kössler ist Leiter des Referats Unternehmensregister, Tourismus und Verkehr, Außenhandel im Statistischen

Mehr

Fachkräfte und demografischer Wandel Prognosen. Transnationales Netzwerk zur Fachkräftesicherung

Fachkräfte und demografischer Wandel Prognosen. Transnationales Netzwerk zur Fachkräftesicherung Fachkräfte und demografischer Wandel Prognosen Fachkräfte und demografischer Wandel Bevölkerungswachstum - Situation auf der Erde Alterspyramide in Deutschland Situation in Ostbrandenburg / Frankfurt (Oder)

Mehr

Verzeichnis 1 Fachpersonal der Obersten Landesbehörden und der Mittelinstanz sowie Organisationspläne der Gewerbeaufsichtsämter

Verzeichnis 1 Fachpersonal der Obersten Landesbehörden und der Mittelinstanz sowie Organisationspläne der Gewerbeaufsichtsämter 1. Oberste Landesbehörden Verzeichnis 1 Fachpersonal der Obersten Landesbehörden und der Mittelinstanz sowie Organisationspläne der Gewerbeaufsichtsämter Stand: 01.05.2004 1.1 Ministerium für Umwelt und

Mehr

Satzung der AOK Baden-Württemberg

Satzung der AOK Baden-Württemberg Satzung der AOK Baden-Württemberg (Stand: 67. Satzungsänderung) - 01.10.2015 - Satzung der AOK Baden-Württemberg In Kraft ab 01. April 1994 in der Fassung der Bekanntmachung des Ministeriums für Arbeit,

Mehr

Assistierte Ausbildung

Assistierte Ausbildung Assistierte Ausbildung Das Projekt CARPO in Baden-Württemberg Berndt Korten, Werkstatt PARITÄT gem. GmbH Demografie- Fachkräftesicherung- Assistierte Ausbildung Wer ist das? Assistierte Ausbildung was

Mehr

Praktische Studienzeit für Rechtsstudentinnen und -studenten Ausbildung in der Verwaltung. - Herbst 2006 -

Praktische Studienzeit für Rechtsstudentinnen und -studenten Ausbildung in der Verwaltung. - Herbst 2006 - Praktische Studienzeit für Rechtsstudentinnen und -studenten Ausbildung in der Verwaltung - Herbst 2006 - Es wird empfohlen, sich mit den unten aufgeführten Ausbildungsstellen spätestens 4 Wochen vor Beginn

Mehr

Soziale Sicherung auf dem Prüfstand Stimmt die Balance zwischen Fördern F Fordern?

Soziale Sicherung auf dem Prüfstand Stimmt die Balance zwischen Fördern F Fordern? Soziale Sicherung auf dem Prüfstand Stimmt die Balance zwischen Fördern F und Fordern? Hans-Werner Sinn 9. Oktober 2008 Armut und Armutsgefährdung Der Einfluss der Arbeitslosigkeit Das deutsche Jobwunder

Mehr

Präsentation des OECD-Berichts über die Steuerung der arbeitsmarktorientierten Zuwanderung in Deutschland. Pressekonferenz

Präsentation des OECD-Berichts über die Steuerung der arbeitsmarktorientierten Zuwanderung in Deutschland. Pressekonferenz Präsentation des OECD-Berichts über die Steuerung der arbeitsmarktorientierten Zuwanderung in Deutschland Pressekonferenz Berlin, 4. Februar 2013 Einleitende Bemerkungen von Yves Leterme Stellvertretender

Mehr

Alle Zahlen unter Dach und Fach @ Wohnungsmarktbeobachtung

Alle Zahlen unter Dach und Fach @ Wohnungsmarktbeobachtung Alle Zahlen unter Dach und Fach @ Wohnungsmarktbeobachtung 20 % 25 % 15 % 40 % 02 L-Bank, Wohnungsmarktbeobachtung 2012 Kurzübersicht über wohnungswirtschaftliche Strukturdaten Bevölkerung in Baden-Württemberg

Mehr

ERASMUS Mobilität Hochschule 2013/2014 Baden-Württemberg

ERASMUS Mobilität Hochschule 2013/2014 Baden-Württemberg ERASMUS Mobilität Hochschule 2013/2014 Baden-Württemberg Vertragsnehmer und Bewilligungsbeträge für die Laufzeit: 1. Juni 2013 bis 30. September 2014 ERASMUS-Code Hochschule SMS SMP STA STT OM GESAMT D

Mehr

Fachtag Kultursensible Pflege. Christa Assenheimer, Teamleiterin, 01. März 2012. Agentur für Arbeit Heilbronn

Fachtag Kultursensible Pflege. Christa Assenheimer, Teamleiterin, 01. März 2012. Agentur für Arbeit Heilbronn Fachtag Kultursensible Pflege Christa Assenheimer, Teamleiterin, 01. März 2012 Agentur für Arbeit Heilbronn Wie kann die Agentur für Arbeit bei der Gewinnung und Qualifizierung von interkulturellem Pflegepersonal

Mehr

Ankommen Willkommen 17.4.2015 in Halle/Saale. Die Bundesagentur für Arbeit als Akteur für Fachkräftesicherung

Ankommen Willkommen 17.4.2015 in Halle/Saale. Die Bundesagentur für Arbeit als Akteur für Fachkräftesicherung Ankommen Willkommen 17.4.2015 in Halle/Saale Die Bundesagentur für Arbeit als Akteur für Fachkräftesicherung Rahmenbedingungen: Arbeitslosigkeit - Zweithöchste Arbeitslosenquote im Land Arbeitslosenquote

Mehr

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing WDVS in Europa Dr. Wolfgang Setzler 1 1. WDVS in Zahlen aktuelle Marktdaten und Prognosen 2 Deutschland Gesamtmarkt 2009 (in Mio. m 2 ) 42 31,0 % Anteil Altbau 69,0 % Anteil Styropor 82,0 % Anteil Mineralwolle

Mehr

M I N I S T E R I U M F Ü R I N T E G R A T I O N B A D E N - W Ü R T T E M B E R G

M I N I S T E R I U M F Ü R I N T E G R A T I O N B A D E N - W Ü R T T E M B E R G M I N I S T E R I U M F Ü R I N T E G R A T I O N B A D E N - W Ü R T T E M B E R G Postfach 10 34 64 70029 Stuttgart E-Mail: poststelle@intm.bwl.de FAX: 0711 33503-444 An den Präsidenten des Landtags

Mehr

Dauergrünland in Baden-Württemberg

Dauergrünland in Baden-Württemberg Dauergrünland Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 2/212 Anette Hartmann Das Thema Grünland ist spätestens seit Juli in einer breiteren Öffentlichkeit angekommen, als beschlossen wurde, den Umbruch

Mehr

Programm der Präsentationen der Projektarbeiten 2016

Programm der Präsentationen der Projektarbeiten 2016 Programm der Präsentationen der Projektarbeiten 2016 Die Veranstaltungen finden im Untergeschoss im Raum 6.U04 schräg gegenüber der Cafeteria sowie bei Parallelveranstaltungen am Nachmittag auch im daneben

Mehr

Pflegestatistik 2007. Eckdaten der Pflegestatistik 2007. 7.178 Pflegebedürftige insgesamt. stationäre Pflege: 2.950 Personen (41,1%)

Pflegestatistik 2007. Eckdaten der Pflegestatistik 2007. 7.178 Pflegebedürftige insgesamt. stationäre Pflege: 2.950 Personen (41,1%) Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Informationsservice Statistik Aktuell März 2009 Pflegestatistik 2007 Eckdaten der Pflegestatistik 2007 7.178 Pflegebedürftige insgesamt ambulante Pflege: 1.251

Mehr

Beratungsstellen für Flüchtlinge und Migranten

Beratungsstellen für Flüchtlinge und Migranten Beratungsstellen für Flüchtlinge und Migranten Migrationsberatungsstellen für Erwachsene Kreisdiakonieverband Esslingen Diakonische Bezirksstelle Berliner Str. 27 73728 Esslingen Tel.: 0711 3421570 Fax:

Mehr

41 Ludwigsburg, Landkreis 49,73 42 Vogtlandkreis, Landkreis 49,72 43 Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis 49,60 44 Heilbronn, Landkreis 49,39

41 Ludwigsburg, Landkreis 49,73 42 Vogtlandkreis, Landkreis 49,72 43 Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Landkreis 49,60 44 Heilbronn, Landkreis 49,39 Deutscher Lernatlas 2011 - Kleve, Landkreis Fakten zu Kleve, Landkreis Rang in der Kreise im verdichteten Umland 131 von 144 Einwohnerzahl (2009) 308.090 Bevölkerungsentwicklung 2009-2030 (in%) -0,2 %

Mehr