Handel und Gastgewerbe

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handel und Gastgewerbe"

Transkript

1 Artikel-Nr Handel und Gastgewerbe G IV 1 - m 07/16 Fachauskünfte: (0711) Tourismus Baden-Württembergs im Juli 2016 mit Fortschreibung Die monatliche Tourismusstatistik bezieht sich auf Einrichtungen für die vorübergehende Beherbergung (unter 2 Monaten) von Gästen. Seit Januar 2012 werden Beherbergungsstätten mit zehn und mehr Betten sowie Campingplätze mit zehn und mehr Stellplätzen erfasst. Zuvor hatte eine niedrigere Abschneidegrenze von neun und mehr Schlafgelegenheiten gegolten. Kleinbetriebe mit weniger Betten bzw. Stellplätzen sind also in der Darstellung eben so wenig enthalten wie das Dauercamping bei den Campingplätzen. Auch in der Vergangenheit gab es bereits einige methodische en, die den längerfristigen Zeitvergleich erschweren. So werden die Ergebnisse seit 2004 für alle erhobenen Beherbergungsbetriebe (Beherbergungsstätten und Campingplätze) zusammen nachgewiesen, während sich die veröffentlichten Gesamtergebnisse zuvor ausschließlich auf die Beherbergungsstätten bezogen. Seit 2009 unterscheiden sich zudem die Aufgliederungen der Betriebsarten und der Reisegebiete von der früheren Darstellung. Bei den hier veröffentlichten Zahlen handelt es sich um vorläufige Ergebnisse, die sich aufgrund nachträglicher Meldungen im Jahresverlauf noch verändern können. Die monatliche Darstellung wird ergänzt durch Statistische Berichte für Sommerhalbjahre, Winterhalbjahre und Kalenderjahre, in denen auch Daten für einzelne Tourismusgemeinden nachgewiesen werden. in Baden-Württemberg seit 2006 Mill Mill Jahreswerte 2 Monatswerte J F M A M J J A S O N D Statistisches Landesamt Baden-Württermberg Zeichenerklärung:... = Angabe fällt später an. = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten X = Tabellenfach gesperrt, da Aussage nicht sinnvoll Abweichungen in den Summen ergeben sich durch Runden der Zahlen. Herausgeber und Vertrieb: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Böblinger Str. 68, Stuttgart, Telefon (0711) , Fax (0711) , Internet: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

2 1. Tourismus in Baden-Württemberg 2016 nach Monaten Jahr Monat Aufenthaltsdauer % % % % Tage Insgesamt (einschließlich Camping) 2016 Januar 1 075,7 + 3,1 207,7 + 4, ,5 + 4,4 501,6 + 5,5 2,6 Februar 1 269,8 + 6,7 273,8 + 1, ,7 + 5,6 640,5 + 1,0 2,5 März 1 495,2 + 6,2 322,0 + 14, ,5 + 8,3 732,4 + 8,7 2,5 April 1 707,5 + 4,5 403,3 + 3, ,8 + 0,8 879,0 + 3,0 2,4 Mai 1 947,8 0,4 440,7 3, ,8 + 2,4 963,1 2,8 2,5 Juni 1 965,8 2,3 456,3 0, ,4 3, ,4 + 0,3 2,4 Juli 2 369,7 + 4,7 668,7 + 1, ,2 + 3, ,1 1,5 2,5 August September Oktober November Dezember darunter: Hotellerie 2016 Januar 913,1 + 3,6 197,4 + 4, ,3 + 5,4 444,8 + 6,2 2,0 Februar 1 089,8 + 6,9 259,0 + 1, ,8 + 5,9 562,0 + 0,8 2,0 März 1 249,3 + 4,5 298,5 + 12, ,3 + 6,3 638,3 + 7,0 2,0 April 1 431,4 + 6,8 364,7 + 4, ,4 + 4,6 748,6 + 4,7 1,9 Mai 1 538,0 0,9 384,1 3, ,3 + 0,7 781,0 3,0 2,0 Juni 1 581,9 0,9 399,4 + 0, ,2 0,9 831,1 + 2,6 2,0 Juli 1 824,9 + 5,1 545,5 + 2, ,3 + 4, ,8 + 1,7 2,0 August September Oktober November Dezember

3 2. Kapazitätsdaten des Tourismus in Baden-Württemberg im Juli 2016 nach Betriebsarten, Gemeindegruppen und Reisegebieten Bezeichnung Geöffnete Betriebe Beherbergungsbetriebe Angebotene Schlafgelegenheiten Auslastung der angebotenen Schlafgelegenheiten Juli 2016 Januar bis Juli 2016 Geöffnete Betriebe Hotellerie Angebotene Betten Auslastung der angebotenen Betten Juli 2016 Januar bis Juli 2016 % % Betriebsarten ,6 37, ,6 42,0 Hotels ,5 44, ,5 44,8 Hotels garnis ,5 44, ,5 44,5 Gasthöfe ,7 29, ,7 29,8 Pensionen ,0 37, ,0 37,3 Erholungs- und Ferienheime ,6 29,5 X X X X Ferienzentren ,3 15,6 X X X X Ferienhäuser, -wohnungen ,1 33,0 X X X X Jugendherbergen und Hütten ,9 29,1 X X X X Campingplätze ,0 14,0 X X X X Vorsorge- und Reha-Kliniken ,4 84,3 X X X X Schulungsheime ,6 39,0 X X X X Gemeindegruppen ,6 37, ,6 42,0 Mineral- und Moorbäder ,3 46, ,8 40,5 Heilklimatische Kurorte ,7 41, ,2 42,9 Kneippkurorte ,1 50, ,1 51,1 Heilbäder zusammen ,0 45, ,6 43,2 Luftkurorte ,2 29, ,4 35,1 Erholungsorte ,2 32, ,7 39,2 Sonstige Gemeinden ,2 38, ,8 43,1 Reisegebiete ,6 37, ,6 42,0 Nördlicher Schwarzwald ,1 36, ,5 40,9 Mittlerer Schwarzwald ,5 33, ,0 38,7 Südlicher Schwarzwald ,5 38, ,1 42,8 Schwarzwald zusammen ,2 36, ,4 41,1 Nördliches Baden-Württemberg ,2 37, ,4 41,1 Region Stuttgart ,9 42, ,2 44,2 Schwäbische Alb ,5 32, ,4 38,3 Württembergisches Allgäu-Oberschwaben ,1 42, ,2 37,4 Bodensee ,4 41, ,8 49,8 Hegau ,7 32, ,2 37,7 Bodensee-Oberschwaben zusammen ,7 40, ,2 45,2 3

4 3. und der Gäste in Baden-Württemberg im Juli 2016 nach Betriebsarten, Gemeindegruppen und Reisegebieten a) Beherbergungsbetriebe Betriebsarten Gemeindegruppen Reisegebiete % % % % Betriebsarten 2 369,7 + 4,7 668,7 + 1, ,2 + 3, ,1 1,5 Hotels 1 151,8 + 2,8 371,2 + 0, ,5 + 2,7 762,5 + 0,8 Hotels garnis 379,2 + 13,0 104,8 + 10,4 732,8 + 9,9 207,3 + 6,2 Gasthöfe 216,4 + 6,9 45,5 + 2,1 436,0 + 5,7 92,2 + 2,6 Pensionen 77,5 + 1,2 24,0 0,7 204,0 + 2,2 57,8 2,1 Erholungs- und Ferienheime 77,2 + 2,1 3,6 4,7 224,2 + 6,9 13,0 0,2 Ferienzentren 2,7 + 1,5 1,5 16,4 20,5 0,1 12,3 17,1 Ferienhäuser, -wohnungen 48,6 + 11,3 12,2 3,0 283,9 + 4,0 73,8 6,8 Jugendherbergen und Hütten 91,8 + 0,1 9,7 + 0,6 212,0 0,2 25,8 + 5,9 Campingplätze 244,6 + 4,0 92,0 2,8 749,9 + 3,5 264,2 11,3 Vorsorge- und Reha-Kliniken 29,5 3,9 1,1 + 10,6 588,9 + 0,0 11,2 5,7 Schulungsheime 50,3 + 3,2 3,3 + 27,5 135,6 + 0,5 16,0 9,8 Gemeindegruppen 2 369,7 + 4,7 668,7 + 1, ,2 + 3, ,1 1,5 Mineral- und Moorbäder 169,4 + 5,9 51,0 + 0,3 662,9 + 3,4 124,1 4,2 Heilklimatische Kurorte 123,0 + 2,0 40,2 7,5 461,0 + 1,5 129,6 9,8 Kneippkurorte 59,5 + 7,7 12,8 + 0,9 203,8 + 4,8 38,5 3,1 Heilbäder zusammen 351,9 + 4,8 104,0 2, ,7 + 2,9 292,3 6,6 Luftkurorte 167,0 + 9,6 45,7 + 2,4 558,7 + 5,0 161,4 6,3 Erholungsorte 423,9 + 5,7 127,9 + 3, ,4 + 3,4 273,9 + 0,0 Sonstige Gemeinden 1 426,8 + 3,8 391,1 + 2, ,4 + 3,8 808,6 + 1,0 Reisegebiete 2 369,7 + 4,7 668,7 + 1, ,2 + 3, ,1 1,5 Nördlicher Schwarzwald 276,6 + 6,7 80,1 + 4,1 679,7 + 3,9 186,3 0,8 Mittlerer Schwarzwald 264,5 + 3,3 107,8 + 1,6 657,7 + 2,1 232,4 3,6 Südlicher Schwarzwald 408,2 + 4,6 147,0 1, ,9 + 2,6 371,1 5,1 Schwarzwald zusammen 949,2 + 4,8 334,8 + 0, ,3 + 2,8 789,7 3,7 Nördliches Baden-Württemberg 417,8 + 3,1 99,2 3,9 944,3 + 5,0 211,4 + 1,6 Region Stuttgart 399,5 + 1,7 103,5 + 2,7 791,7 + 0,1 229,6 0,3 Schwäbische Alb 243,6 + 7,7 52,9 + 9,5 503,7 + 8,4 104,9 + 5,8 Württembergisches Allgäu-Oberschwaben 90,6 + 8,9 15,7 + 21,4 300,9 + 5,0 36,3 + 15,2 Bodensee 244,0 + 6,6 55,2 + 2,2 745,4 + 4,9 140,5 2,9 Hegau 24,9 + 12,2 7,3 + 8,3 75,9 + 5,4 23,7 9,8 Bodensee-Oberschwaben zusammen 359,6 + 7,6 78,1 + 6, ,3 + 5,0 200,5 1,0 4

5 Noch: 3. und der Gäste in Baden-Württemberg im Juli 2016 nach Betriebsarten, Gemeindegruppen und Reisegebieten b) Hotellerie Betriebsarten Gemeindegruppen Reisegebiete % % % % Betriebsarten 1 824,9 + 5,1 545,5 + 2, ,3 + 4, ,8 + 1,7 Hotels 1 151,8 + 2,8 371,2 + 0, ,5 + 2,7 762,5 + 0,8 Hotels garnis 379,2 + 13,0 104,8 + 10,4 732,8 + 9,9 207,3 + 6,2 Gasthöfe 216,4 + 6,9 45,5 + 2,1 436,0 + 5,7 92,2 + 2,6 Pensionen 77,5 + 1,2 24,0 0,7 204,0 + 2,2 57,8 2,1 Erholungs- und Ferienheime X X X X X X X X Ferienzentren X X X X X X X X Ferienhäuser, -wohnungen X X X X X X X X Jugendherbergen und Hütten X X X X X X X X Campingplätze X X X X X X X X Vorsorge- und Reha-Kliniken X X X X X X X X Schulungsheime X X X X X X X X Gemeindegruppen 1 824,9 + 5,1 545,5 + 2, ,3 + 4, ,8 + 1,7 Mineral- und Moorbäder 116,6 + 6,8 41,1 + 2,8 253,1 + 4,1 90,1 + 0,5 Heilklimatische Kurorte 77,0 + 1,0 28,7 7,6 206,8 + 3,2 78,1 6,1 Kneippkurorte 45,7 + 7,1 10,9 + 5,1 125,8 + 5,1 27,2 2,4 Heilbäder zusammen 239,3 + 4,9 80,7 0,9 585,8 + 4,0 195,5 2,7 Luftkurorte 99,3 + 9,7 28,4 + 3,3 245,4 + 6,3 75,7 2,2 Erholungsorte 290,3 + 8,2 97,3 + 5,7 596,3 + 5,9 180,0 + 2,6 Sonstige Gemeinden 1 196,1 + 4,1 339,0 + 2, ,9 + 4,0 668,6 + 3,3 Reisegebiete 1 824,9 + 5,1 545,5 + 2, ,3 + 4, ,8 + 1,7 Nördlicher Schwarzwald 218,6 + 7,5 67,1 + 6,9 456,0 + 5,1 142,0 + 2,7 Mittlerer Schwarzwald 200,4 + 2,8 88,6 + 2,1 383,4 + 2,8 164,7 0,5 Südlicher Schwarzwald 293,7 + 4,3 108,5 0,7 631,3 + 3,8 234,0 0,9 Schwarzwald zusammen 712,7 + 4,8 264,2 + 2, ,7 + 3,9 540,8 + 0,1 Nördliches Baden-Württemberg 330,9 + 4,3 84,4 3,1 611,9 + 6,1 173,0 + 4,3 Region Stuttgart 358,7 + 2,6 96,1 + 1,3 688,1 + 0,9 211,0 0,4 Schwäbische Alb 177,3 + 7,5 44,8 + 10,0 316,5 + 6,7 83,3 + 4,8 Württembergisches Allgäu-Oberschwaben 58,0 + 12,0 10,6 + 20,0 110,4 + 9,0 20,6 + 15,0 Bodensee 169,7 + 8,8 40,9 + 7,7 402,4 + 7,2 83,4 + 5,6 Hegau 17,5 + 9,8 4,3 + 12,6 31,3 + 4,9 7,7 + 15,0 Bodensee-Oberschwaben zusammen 245,3 + 9,6 55,8 + 10,2 544,1 + 7,4 111,8 + 7,8 5

6 4. und der Gäste in Baden-Württemberg Januar bis Juli 2016 nach Betriebsarten, Gemeindegruppen und Reisegebieten a) Beherbergungsbetriebe Betriebsarten Gemeindegruppen Reisegebiete % % % % Betriebsarten ,5 + 2, ,5 + 2, ,8 + 2, ,0 + 1,1 Hotels 6 287,4 + 1, ,6 + 1, ,0 + 2, ,7 + 2,2 Hotels garnis 1 949,3 + 9,7 446,8 + 7, ,6 + 8,0 939,9 + 4,4 Gasthöfe 1 019,3 + 4,1 168,5 + 2, ,2 + 4,6 370,6 + 3,7 Pensionen 372,5 1,2 93,3 2, ,0 + 1,4 238,4 3,2 Erholungs- und Ferienheime 403,4 + 5,0 16,2 + 0, ,8 + 7,2 60,4 + 1,3 Ferienzentren 9,8 1,3 2,9 11,5 54,7 3,8 21,0 15,4 Ferienhäuser, -wohnungen 213,5 + 8,5 41,6 + 1, ,6 + 5,2 266,9 0,2 Jugendherbergen und Hütten 436,1 + 0,3 50,6 1, ,2 + 3,0 127,8 + 3,7 Campingplätze 623,1 2,1 189,2 3, ,7 2,0 508,7 9,5 Vorsorge- und Reha-Kliniken 199,7 + 2,1 6,5 + 9, ,6 + 0,8 68,8 + 4,2 Schulungsheime 317,5 3,3 17,2 + 13,9 844,5 2,8 88,9 3,8 Gemeindegruppen ,5 + 2, ,5 + 2, ,8 + 2, ,0 + 1,1 Mineral- und Moorbäder 893,1 + 3,0 204,5 + 0, ,7 + 1,5 493,9 2,7 Heilklimatische Kurorte 581,9 + 2,8 167,5 1, ,9 + 2,4 480,0 2,7 Kneippkurorte 301,1 + 7,9 57,9 + 5, ,3 + 5,8 174,5 + 2,2 Heilbäder zusammen 1 776,1 + 3,7 429,9 + 0, ,9 + 2, ,4 2,0 Luftkurorte 767,5 + 3,0 160,0 + 1, ,7 + 2,4 505,6 1,7 Erholungsorte 1 777,5 + 2,6 454,4 + 6, ,1 + 2,1 907,5 + 6,1 Sonstige Gemeinden 7 510,4 + 2, ,2 + 1, ,1 + 3, ,5 + 1,3 Reisegebiete ,5 + 2, ,5 + 2, ,8 + 2, ,0 + 1,1 Nördlicher Schwarzwald 1 459,8 + 3,7 316,5 + 4, ,3 + 2,3 712,7 + 0,4 Mittlerer Schwarzwald 1 213,6 + 2,7 410,1 + 3, ,6 + 3,1 793,2 + 2,1 Südlicher Schwarzwald 1 872,6 + 1,7 574,2 + 1, ,1 + 1, ,3 + 0,8 Schwarzwald zusammen 4 546,0 + 2, ,9 + 3, ,0 + 2, ,2 + 1,1 Nördliches Baden-Württemberg 2 172,1 + 0,1 435,7 4, ,6 + 2,5 962,6 + 0,2 Region Stuttgart 2 422,8 + 2,9 548,3 + 2, ,5 + 1, ,7 0,9 Schwäbische Alb 1 184,9 + 5,7 208,8 + 9, ,5 + 6,3 445,8 + 8,3 Württembergisches Allgäu-Oberschwaben 444,3 + 6,3 59,0 + 10, ,0 + 3,2 141,2 + 9,2 Bodensee 956,0 + 4,7 193,6 + 3, ,8 + 3,4 464,7 + 1,0 Hegau 105,4 + 5,1 26,2 + 7,7 329,3 + 5,5 70,9 3,7 Bodensee-Oberschwaben zusammen 1 505,7 + 5,2 278,8 + 5, ,1 + 3,5 676,7 + 2,1 6

7 Noch: 4. und der Gäste in Baden-Württemberg Januar bis Juli 2016 nach Betriebsarten, Gemeindegruppen und Reisegebieten b) Hotellerie Betriebsarten Gemeindegruppen Reisegebiete % % % % Betriebsarten 9 628,4 + 3, ,4 + 2, ,6 + 3, ,6 + 2,4 Hotels 6 287,4 + 1, ,6 + 1, ,0 + 2, ,7 + 2,2 Hotels garnis 1 949,3 + 9,7 446,8 + 7, ,6 + 8,0 939,9 + 4,4 Gasthöfe 1 019,2 + 4,1 168,5 + 2, ,1 + 4,6 370,6 + 3,7 Pensionen 372,5 1,2 93,3 2, ,0 + 1,4 238,4 3,2 Erholungs- und Ferienheime X X X X X X X X Ferienzentren X X X X X X X X Ferienhäuser, -wohnungen X X X X X X X X Jugendherbergen und Hütten X X X X X X X X Campingplätze X X X X X X X X Vorsorge- und Reha-Kliniken X X X X X X X X Schulungsheime X X X X X X X X Gemeindegruppen 9 628,4 + 3, ,4 + 2, ,6 + 3, ,6 + 2,4 Mineral- und Moorbäder 615,9 + 3,3 175,4 + 1, ,1 + 1,5 389,0 1,1 Heilklimatische Kurorte 405,6 + 2,8 137,7 1, ,3 + 3,1 351,5 1,7 Kneippkurorte 241,5 + 5,3 49,9 + 6,5 642,2 + 2,5 122,5 + 1,7 Heilbäder zusammen 1 263,0 + 3,5 363,0 + 1, ,6 + 2,3 863,1 1,0 Luftkurorte 492,2 + 3,7 119,8 + 2, ,7 + 3,3 319,4 + 2,4 Erholungsorte 1 303,6 + 5,1 379,2 + 8, ,9 + 4,9 685,8 + 8,3 Sonstige Gemeinden 6 569,6 + 2, ,4 + 1, ,5 + 3, ,3 + 2,2 Reisegebiete 9 628,4 + 3, ,4 + 2, ,6 + 3, ,6 + 2,4 Nördlicher Schwarzwald 1 194,2 + 4,3 286,7 + 5, ,8 + 2,5 616,9 + 1,7 Mittlerer Schwarzwald 953,3 + 3,0 353,7 + 4, ,4 + 3,7 620,9 + 3,5 Südlicher Schwarzwald 1 451,0 + 2,0 477,1 + 2, ,7 + 2, ,7 + 2,6 Schwarzwald zusammen 3 598,5 + 3, ,5 + 3, ,9 + 2, ,4 + 2,6 Nördliches Baden-Württemberg 1 819,9 + 0,7 400,0 4, ,0 + 3,4 845,7 + 0,3 Region Stuttgart 2 192,5 + 3,6 517,7 + 1, ,5 + 2, ,3 + 0,1 Schwäbische Alb 920,0 + 6,1 190,3 + 9, ,6 + 6,9 386,8 + 7,6 Württembergisches Allgäu-Oberschwaben 293,6 + 7,0 46,2 + 11,0 575,6 + 8,1 95,0 + 13,1 Bodensee 722,6 + 5,9 158,2 + 5, ,7 + 4,6 310,3 + 5,8 Hegau 81,3 + 3,7 18,5 + 11,0 153,2 + 6,6 34,0 + 14,4 Bodensee-Oberschwaben zusammen 1 097,4 + 6,0 222,9 + 7, ,5 + 5,6 439,2 + 7,9 7

8 5. Kapazitätsdaten des Tourismus in den Stadt- und n Baden-Württembergs im Juli 2016 Beherbergungsbetriebe Hotellerie Kreis Region Regierungsbezirk Land Geöffnete Betriebe Angebotene Schlafgelegenheiten Auslastung der angebotenen Schlafgelegenheiten Juli 2016 Januar bis Juli 2016 Geöffnete Betriebe Angebotene Betten Auslastung der angebotenen Betten Juli 2016 Januar bis Juli 2016 % % Stuttgart, Landeshauptstadt ,9 49, ,9 50,7 Böblingen ,3 42, ,4 44,6 Esslingen ,0 41, ,2 42,3 Göppingen ,9 35, ,9 34,4 Ludwigsburg ,5 36, ,0 37,0 Rems-Murr-Kreis ,9 31, ,0 37,9 Region Stuttgart ,9 42, ,2 44,2 Heilbronn ,6 49, ,5 52,6 Heilbronn ,3 38, ,1 36,7 Hohenlohekreis ,1 28, ,6 34,7 Schwäbisch Hall ,2 30, ,1 35,2 Main-Tauber-Kreis ,6 33, ,3 34,0 Region Heilbronn-Franken ,6 35, ,8 37,4 Heidenheim ,6 34, ,8 38,6 Ostalbkreis ,4 28, ,6 36,7 Region Ostwürttemberg ,5 29, ,6 37,2 Regierungsbezirk Stuttgart ,2 38, ,5 42,1 e Baden-Baden ,5 48, ,9 45,3 Karlsruhe ,6 45, ,1 46,4 Karlsruhe ,6 36, ,5 35,9 Rastatt ,1 23, ,8 32,3 Region Mittlerer Oberrhein ,9 37, ,4 41,1 e Heidelberg ,9 52, ,1 53,7 Mannheim ,5 47, ,6 46,4 Neckar-Odenwald-Kreis ,7 25, ,7 25,6 Rhein-Neckar-Kreis ,5 34, ,1 40,4 Region Rhein-Neckar 1) ,9 40, ,2 44,5 Pforzheim ,2 40, ,6 40,6 Calw ,4 29, ,6 32,1 Enzkreis ,0 27, ,1 31,8 Freudenstadt ,3 40, ,9 45,7 Region Nordschwarzwald ,8 34, ,1 39,2 Regierungsbezirk Karlsruhe ,5 37, ,9 42,0 8

9 Noch: 5. Kapazitätsdaten des Tourismus in den Stadt- und n Baden-Württembergs im Juli 2016 Beherbergungsbetriebe Hotellerie Kreis Region Regierungsbezirk Land Geöffnete Betriebe Angebotene Schlafgelegenheiten Auslastung der angebotenen Schlafgelegenheiten Juli 2016 Januar bis Juli 2016 Geöffnete Betriebe Angebotene Betten Auslastung der angebotenen Betten Juli 2016 Januar bis Juli 2016 % % Freiburg im Breisgau ,3 46, ,7 53,9 Breisgau-Hochschwarzwald ,8 38, ,7 43,9 Emmendingen ,5 33, ,2 35,8 Ortenaukreis ,2 34, ,9 39,7 Region Südlicher Oberrhein ,9 37, ,9 42,8 Rottweil ,0 26, ,5 34,5 Schwarzwald-Baar-Kreis ,7 33, ,2 36,7 Tuttlingen ,0 29, ,4 35,7 Region Schwarzwald-Baar-Heuberg ,7 31, ,2 36,0 Konstanz ,8 40, ,1 47,7 Lörrach ,4 34, ,7 39,8 Waldshut ,9 34, ,0 36,9 Region Hochrhein-Bodensee ,0 37, ,0 41,9 Regierungsbezirk Freiburg ,4 36, ,2 41,8 Reutlingen ,1 35, ,2 38,8 Tübingen ,8 36, ,5 40,2 Zollernalbkreis ,4 26, ,2 30,6 Region Neckar-Alb ,2 33, ,4 37,6 Ulm ,0 47, ,7 47,6 Alb-Donau-Kreis ,6 27, ,6 34,1 Biberach ,3 39, ,6 40,7 Region Donau-Iller 1) ,9 37, ,3 41,2 Bodenseekreis ,0 39, ,3 49,0 Ravensburg ,6 46, ,6 37,0 Sigmaringen ,1 32, ,0 32,4 Region Bodensee-Oberschwaben ,3 40, ,2 44,2 Regierungsbezirk Tübingen ,9 38, ,0 41,9 Baden-Württemberg ,6 37, ,6 42,0 1) Soweit Land Baden-Württemberg. 9

10 6. und der Gäste in den Stadt- und n Baden-Württembergs im Juli 2016 a) Beherbergungsbetriebe Kreis Region Regierungsbezirk Land % % % % Stuttgart, Landeshauptstadt 179,4 + 5,9 53,8 + 10,3 334,2 + 3,6 111,6 + 4,7 Böblingen 43,8 4,8 12,1 16,5 105,8 + 0,1 37,5 9,5 Esslingen 72,0 1,5 19,5 8,1 131,7 7,1 40,4 6,7 Göppingen 23,2 + 2,1 5,5 + 11,4 54,6 + 0,3 9,4 + 9,3 Ludwigsburg 47,7 1,7 9,1 + 7,4 92,6 5,8 21,9 2,1 Rems-Murr-Kreis 33,3 + 1,6 3,5 + 21,9 72,7 + 6,2 8,8 + 10,6 Region Stuttgart 399,5 + 1,7 103,5 + 2,7 791,7 + 0,1 229,6 0,3 Heilbronn 18,0 + 10,0 3,3 + 25,5 35,0 + 11,6 6,9 + 1,8 Heilbronn 44,2 + 4,0 5,9 1,8 132,9 + 6,2 14,3 0,6 Hohenlohekreis 22,5 + 8,9 1,8 + 17,9 46,4 + 9,0 4,1 4,5 Schwäbisch Hall 30,9 + 8,2 3,6 + 12,4 61,4 + 3,9 10,4 + 5,2 Main-Tauber-Kreis 38,6 + 9,6 5,8 5,3 106,1 + 2,8 12,1 12,7 Region Heilbronn-Franken 154,2 + 7,6 20,3 + 4,6 381,7 + 5,6 47,8 2,9 Heidenheim 13,9 + 13,2 3,8 + 22,7 26,0 + 11,8 7,2 + 15,6 Ostalbkreis 42,9 + 8,0 7,8 + 17,0 86,7 + 11,8 14,8 + 18,0 Region Ostwürttemberg 56,9 + 9,2 11,6 + 18,8 112,8 + 11,8 22,0 + 17,2 Regierungsbezirk Stuttgart 610,6 + 3,8 135,4 + 4, ,1 + 2,6 299,4 + 0,4 e Baden-Baden 42,5 + 4,4 21,7 4,5 97,1 + 0,1 45,7 8,2 Karlsruhe 65,9 + 6,7 19,3 + 7,4 113,6 + 4,7 36,4 + 10,4 Karlsruhe 41,0 + 8,3 9,7 + 10,0 102,6 + 9,9 17,8 + 22,0 Rastatt 31,9 + 6,3 8,0 + 10,7 66,9 + 5,2 14,9 + 8,6 Region Mittlerer Oberrhein 181,3 + 6,4 58,7 + 3,4 380,2 + 4,9 114,6 + 3,3 e Heidelberg 75,4 3,9 32,2 9,0 150,9 + 4,6 68,7 + 6,3 Mannheim 52,4 + 5,1 14,2 + 16,0 116,6 + 11,0 31,7 + 11,6 Neckar-Odenwald-Kreis 19,0 3,4 1,7 2,4 52,3 7,8 7,5 0,2 Rhein-Neckar-Kreis 86,1 + 3,2 24,8 12,6 160,7 + 5,2 44,7 9,1 Region Rhein-Neckar 1) 232,8 + 0,6 73,0 6,2 480,4 + 4,7 152,6 + 1,9 Pforzheim 10,3 1,7 2,6 0,3 23,1 + 1,8 5,1 + 2,1 Calw 47,1 + 8,2 7,7 + 2,6 142,7 + 3,5 24,8 10,8 Enzkreis 13,8 5,6 2,9 + 20,4 24,1 8,5 4,8 + 15,1 Freudenstadt 54,8 + 7,8 14,2 + 3,4 191,7 + 4,3 48,0 2,1 Region Nordschwarzwald 126,1 + 5,4 27,3 + 4,4 381,7 + 3,0 82,7 3,8 Regierungsbezirk Karlsruhe 540,2 + 3,6 159,0 1, ,3 + 4,2 349,9 + 0,9 10

11 Noch: 6. und der Gäste in den Stadt- und n Baden-Württembergs im Juli 2016 a) Beherbergungsbetriebe Kreis Region Regierungsbezirk Land % % % % Freiburg im Breisgau 87,9 + 1,8 35,3 0,4 168,2 + 3,2 71,5 0,6 Breisgau-Hochschwarzwald 176,1 + 4,0 66,3 3,8 589,2 + 1,2 193,1 8,3 Emmendingen 37,8 + 11,3 11,6 + 1,9 86,3 + 5,7 25,6 1,6 Ortenaukreis 197,0 + 3,9 86,5 + 2,6 442,1 + 3,0 175,1 1,5 Region Südlicher Oberrhein 498,8 + 4,1 199,7 0, ,8 + 2,4 465,2 4,3 Rottweil 14,9 3,6 3,5 9,5 40,7 2,8 12,9 15,4 Schwarzwald-Baar-Kreis 52,5 + 3,1 17,8 0,7 174,8 + 0,9 44,4 7,5 Tuttlingen 13,5 + 8,1 1,9 + 6,9 26,8 + 0,4 4,9 12,2 Region Schwarzwald-Baar-Heuberg 81,0 + 2,6 23,2 1,6 242,4 + 0,2 62,2 9,6 Konstanz 115,3 + 6,8 28,6 + 5,5 330,8 + 5,8 72,8 3,4 Lörrach 60,4 + 5,6 19,5 + 2,1 142,6 + 4,9 41,6 1,4 Waldshut 46,0 + 5,9 14,1 0,6 160,6 + 3,5 39,3 2,8 Region Hochrhein-Bodensee 221,7 + 6,3 62,3 + 3,0 634,0 + 5,0 153,7 2,7 Regierungsbezirk Freiburg 801,4 + 4,5 285,3 + 0, ,2 + 2,9 681,1 4,5 Reutlingen 44,9 + 4,4 7,0 + 4,9 120,1 + 7,7 17,4 + 6,4 Tübingen 24,5 + 20,1 4,5 + 5,0 46,2 + 11,3 10,0 3,2 Zollernalbkreis 15,4 + 4,2 1,5 + 4,8 35,8 + 11,3 3,6 + 3,5 Region Neckar-Alb 84,9 + 8,5 13,0 + 4,9 202,1 + 9,1 31,0 + 2,8 Ulm 41,8 + 1,0 14,3 + 0,1 67,6 + 3,7 23,5 + 1,2 Alb-Donau-Kreis 33,0 + 13,8 10,7 + 24,0 66,3 + 11,6 20,6 + 10,9 Biberach 25,2 + 12,0 4,5 + 41,5 71,6 + 5,4 8,3 + 32,3 Region Donau-Iller 1) 100,0 + 7,7 29,4 + 13,0 205,5 + 6,7 52,5 + 9,0 Bodenseekreis 153,6 + 7,3 33,8 + 0,7 490,5 + 4,4 91,4 4,4 Ravensburg 51,1 + 8,2 9,6 + 18,4 181,5 + 6,2 24,2 + 13,4 Sigmaringen 27,8 + 5,6 3,1 2,8 75,9 + 1,2 6,6 0,4 Region Bodensee-Oberschwaben 232,6 + 7,3 46,5 + 3,7 748,0 + 4,5 122,2 1,1 Regierungsbezirk Tübingen 417,5 + 7,6 88,9 + 6, ,6 + 5,7 205,7 + 1,9 Baden-Württemberg 2 369,7 + 4,7 668,7 + 1, ,2 + 3, ,1 1,5 1) Soweit Land Baden-Württemberg. 11

12 Noch: 6. und der Gäste in den Stadt- und n Baden-Württembergs im Juli 2016 b) Hotellerie Kreis Region Regierungsbezirk Land % % % % Stuttgart, Landeshauptstadt 163,4 + 6,6 49,2 + 8,2 302,5 + 6,0 102,0 + 5,2 Böblingen 41,6 5,1 12,1 16,1 100,0 1,4 37,5 9,3 Esslingen 65,5 + 0,2 19,1 8,4 113,5 7,1 36,5 8,5 Göppingen 16,2 + 6,6 3,5 + 10,9 31,7 + 6,0 6,4 + 8,9 Ludwigsburg 45,8 1,2 8,9 + 8,1 86,8 4,9 20,6 0,6 Rems-Murr-Kreis 26,1 + 1,8 3,3 + 20,1 53,5 + 3,7 8,0 + 14,7 Region Stuttgart 358,7 + 2,6 96,1 + 1,3 688,1 + 0,9 211,0 0,4 Heilbronn 16,9 + 7,6 3,2 + 24,7 30,7 + 4,6 6,6 + 2,1 Heilbronn 27,8 + 2,1 3,2 11,4 52,2 + 1,5 6,8 12,3 Hohenlohekreis 16,3 + 16,6 1,7 + 31,3 29,7 + 13,9 3,6 + 0,5 Schwäbisch Hall 26,3 + 11,5 3,0 + 12,9 48,0 + 9,1 7,5 + 11,8 Main-Tauber-Kreis 24,5 + 15,9 3,0 + 17,8 41,8 + 13,3 5,3 + 12,2 Region Heilbronn-Franken 111,8 + 10,0 14,2 + 11,2 202,3 + 7,8 29,9 + 2,0 Heidenheim 12,3 + 12,5 3,7 + 24,0 22,1 + 10,5 7,0 + 21,9 Ostalbkreis 30,5 + 11,1 6,7 + 19,0 55,8 + 12,3 12,9 + 21,3 Region Ostwürttemberg 42,8 + 11,5 10,3 + 20,7 77,9 + 11,7 19,9 + 21,5 Regierungsbezirk Stuttgart 513,3 + 4,8 120,7 + 3,8 968,3 + 3,1 260,8 + 1,3 e Baden-Baden 38,1 + 5,0 20,7 4,0 72,2 0,0 41,1 8,7 Karlsruhe 60,7 + 6,9 17,6 + 9,9 103,7 + 5,3 32,8 + 13,4 Karlsruhe 31,4 + 14,5 8,1 + 15,6 56,4 + 12,5 14,5 + 25,4 Rastatt 19,2 + 10,0 5,0 + 23,4 34,3 + 5,6 9,1 + 11,5 Region Mittlerer Oberrhein 149,4 + 8,3 51,4 + 5,7 266,6 + 5,2 97,5 + 4,1 e Heidelberg 68,7 4,3 30,9 9,4 132,3 + 5,1 66,0 + 6,5 Mannheim 48,7 + 5,6 13,7 + 18,9 95,5 + 7,9 30,5 + 15,5 Neckar-Odenwald-Kreis 9,5 + 5,7 0,9 + 33,0 17,3 + 0,5 2,1 + 13,4 Rhein-Neckar-Kreis 70,7 + 3,7 20,2 14,7 126,0 + 4,7 36,2 8,8 Region Rhein-Neckar 1) 197,7 + 1,3 65,7 6,1 371,1 + 5,4 134,9 + 3,8 Pforzheim 8,5 + 0,5 2,4 0,8 18,6 + 3,8 4,7 + 3,7 Calw 27,9 + 10,0 4,4 + 20,1 64,0 + 2,8 11,6 1,3 Enzkreis 10,6 3,9 2,2 + 19,1 17,0 8,3 3,5 + 22,3 Freudenstadt 43,5 + 6,6 11,2 + 6,1 128,4 + 7,6 32,8 + 3,1 Region Nordschwarzwald 90,5 + 5,7 20,2 + 9,3 227,9 + 4,6 52,7 + 3,2 Regierungsbezirk Karlsruhe 437,7 + 4,5 137,3 + 0,1 865,6 + 5,1 285,1 + 3,8 12

13 Noch: 6. und der Gäste in den Stadt- und n Baden-Württembergs im Juli 2016 b) Hotellerie Kreis Region Regierungsbezirk Land % % % % Freiburg im Breisgau 68,3 0,0 28,1 1,5 118,3 + 2,8 51,6 + 0,6 Breisgau-Hochschwarzwald 114,4 + 5,2 44,9 2,0 275,7 + 4,5 107,6 2,0 Emmendingen 31,3 + 10,3 9,6 + 1,2 62,3 + 4,2 18,4 + 4,0 Ortenaukreis 154,0 + 3,1 72,5 + 2,4 290,6 + 3,7 131,0 + 0,1 Region Südlicher Oberrhein 368,1 + 3,7 155,2 + 0,3 746,9 + 3,9 308,6 0,3 Rottweil 9,9 1,2 2,5 3,3 20,2 3,3 5,8 13,3 Schwarzwald-Baar-Kreis 36,5 + 2,9 13,7 + 1,4 72,6 + 0,9 27,9 0,8 Tuttlingen 11,2 + 8,5 1,7 + 8,6 20,7 + 4,9 4,1 7,4 Region Schwarzwald-Baar-Heuberg 57,7 + 3,2 17,9 + 1,4 113,5 + 0,8 37,7 3,6 Konstanz 79,7 + 13,2 20,9 + 13,0 158,0 + 12,9 38,8 + 14,0 Lörrach 46,0 + 4,7 14,6 + 3,7 89,8 + 2,4 27,3 0,9 Waldshut 33,7 + 4,7 11,3 0,6 85,2 + 4,3 29,1 2,1 Region Hochrhein-Bodensee 159,4 + 8,8 46,8 + 6,5 333,0 + 7,7 95,2 + 4,3 Regierungsbezirk Freiburg 585,1 + 5,0 219,8 + 1, ,5 + 4,6 441,6 + 0,3 Reutlingen 27,7 + 0,8 5,7 + 2,1 51,5 1,3 11,7 4,5 Tübingen 18,7 + 16,9 3,5 + 8,1 34,1 + 9,5 7,5 4,8 Zollernalbkreis 8,4 3,0 1,2 2,8 16,2 + 4,5 2,7 0,3 Region Neckar-Alb 54,8 + 5,1 10,4 + 3,4 101,7 + 3,0 22,0 4,1 Ulm 40,3 + 1,7 14,0 + 0,9 64,3 + 4,0 22,6 + 1,8 Alb-Donau-Kreis 22,6 + 17,1 7,6 + 28,8 43,3 + 11,8 13,7 + 8,6 Biberach 16,5 + 12,4 3,0 + 22,8 31,0 + 8,1 5,7 + 19,4 Region Donau-Iller 1) 79,4 + 7,8 24,6 + 10,7 138,6 + 7,2 42,0 + 6,1 Bodenseekreis 107,5 + 5,9 24,3 + 4,4 275,7 + 3,9 52,4 + 1,3 Ravensburg 32,3 + 12,7 6,4 + 22,8 61,1 + 11,8 12,4 + 17,9 Sigmaringen 14,8 + 8,9 2,0 + 0,6 26,9 + 4,4 3,6 1,8 Oberschwaben 154,6 + 7,5 32,7 + 7,3 363,6 + 5,2 68,4 + 3,8 Regierungsbezirk Tübingen 288,8 + 7,1 67,7 + 7,9 603,9 + 5,3 132,4 + 3,1 Baden-Württemberg 1 824,9 + 5,1 545,5 + 2, ,3 + 4, ,8 + 1,7 1) Soweit Land Baden-Württemberg. 13

14 7. und der Gäste in den Stadt- und n Baden-Württembergs Januar bis Juli 2016 a) Beherbergungsbetriebe Kreis Region Regierungsbezirk Land % % % % Stuttgart, Landeshauptstadt 1 111,3 + 5,0 284,4 + 4, ,9 + 3,3 609,9 + 1,2 Böblingen 272,2 + 1,1 65,6 5,7 644,7 + 4,7 198,6 + 0,5 Esslingen 437,4 + 0,2 106,3 3,8 860,9 1,8 232,6 5,0 Göppingen 126,9 + 5,7 19,8 + 11,9 320,7 + 3,0 39,2 + 5,0 Ludwigsburg 283,8 + 3,7 51,9 + 8,8 562,9 2,1 128,0 4,6 Rems-Murr-Kreis 191,1 2,3 20,3 + 11,4 394,5 1,9 49,3 4,7 Region Stuttgart 2 422,8 + 2,9 548,3 + 2, ,5 + 1, ,7 0,9 Heilbronn 99,8 + 1,9 15,2 3,3 202,0 + 6,9 41,0 0,6 Heilbronn 219,2 + 1,6 23,5 + 4,7 722,7 + 4,7 66,0 + 6,2 Hohenlohekreis 113,3 + 7,1 9,2 + 20,3 235,9 + 8,0 22,9 + 22,8 Schwäbisch Hall 151,6 + 1,8 16,7 + 11,3 320,1 + 3,5 57,7 + 12,9 Main-Tauber-Kreis 172,8 + 6,5 20,2 + 3,6 542,4 + 3,2 45,1 1,2 Region Heilbronn-Franken 756,6 + 3,6 84,8 + 5, ,2 + 4,7 232,6 + 6,4 Heidenheim 67,3 0,4 14,3 + 15,2 132,1 + 2,6 32,5 + 24,0 Ostalbkreis 212,5 + 8,7 31,0 + 21,3 446,2 + 10,6 66,2 + 20,2 Region Ostwürttemberg 279,8 + 6,4 45,4 + 19,3 578,3 + 8,6 98,7 + 21,4 Regierungsbezirk Stuttgart 3 459,2 + 3,4 678,4 + 3, ,0 + 2, ,0 + 1,3 e Baden-Baden 215,9 + 2,9 84,7 1,4 500,9 + 0,5 172,7 4,3 Karlsruhe 363,3 + 2,8 80,7 + 2,5 623,7 0,6 152,2 1,2 Karlsruhe 219,7 + 4,6 41,1 + 11,8 581,2 + 5,3 81,9 + 18,1 Rastatt 150,0 + 0,8 26,5 + 11,4 317,1 + 1,5 56,5 + 8,3 Region Mittlerer Oberrhein 948,9 + 2,9 233,0 + 3, ,9 + 1,7 463,2 + 1,6 e Heidelberg 393,2 3,0 139,1 11,9 789,4 + 2,6 297,6 2,2 Mannheim 332,3 + 1,9 72,9 + 1,9 735,4 + 4,3 163,8 + 2,4 Neckar-Odenwald-Kreis 90,4 + 0,5 5,7 + 0,1 269,9 4,3 19,5 4,1 Rhein-Neckar-Kreis 436,0 3,1 108,9 7,2 819,5 1,0 200,4 5,9 Region Rhein-Neckar 1) 1 251,8 1,5 326,5 7, ,3 + 1,2 681,4 2,3 Pforzheim 64,8 + 0,8 13,7 + 0,8 139,6 + 2,8 28,8 0,0 Calw 244,5 + 1,0 26,0 + 1,7 742,7 0,4 77,2 8,4 Enzkreis 71,9 2,0 11,6 + 12,5 132,0 1,7 21,0 + 12,7 Freudenstadt 293,3 + 7,1 56,6 + 4,6 973,2 + 5,7 171,2 + 2,5 Region Nordschwarzwald 674,6 + 3,2 107,9 + 4, ,5 + 2,6 298,2 0,2 Regierungsbezirk Karlsruhe 2 875,3 + 1,0 667,5 2, ,7 + 1, ,7 0,7 14

15 Noch: 7. und der Gäste in den Stadt- und n Baden-Württembergs Januar bis Juli 2016 a) Beherbergungsbetriebe Kreis Region Regierungsbezirk Land % % % % Freiburg im Breisgau 419,9 + 0,6 145,5 + 1,8 790,5 0,5 296,4 0,7 Breisgau-Hochschwarzwald 792,8 + 1,5 250,7 + 0, ,6 + 1,5 686,8 0,7 Emmendingen 152,2 + 1,8 36,2 + 5,2 348,1 + 1,9 79,8 + 8,5 Ortenaukreis 883,8 + 2,8 329,0 + 4, ,1 + 3,1 598,7 + 3,0 Region Südlicher Oberrhein 2 248,7 + 1,8 761,4 + 2, ,4 + 1, ,6 + 1,0 Rottweil 76,0 + 2,2 13,4 2,8 185,1 + 6,5 40,3 0,2 Schwarzwald-Baar-Kreis 253,8 + 2,4 67,8 + 4,1 896,4 + 2,5 154,2 0,4 Tuttlingen 70,8 + 5,3 9,4 + 0,3 143,2 + 3,9 26,8 6,4 Region Schwarzwald-Baar-Heuberg 400,6 + 2,9 90,6 + 2, ,8 + 3,2 221,3 1,1 Konstanz 475,6 + 5,7 108,3 + 5, ,0 + 4,1 241,3 + 0,6 Lörrach 285,1 + 3,5 75,9 + 6,1 727,1 + 3,5 173,7 + 1,1 Waldshut 222,7 + 2,4 65,9 + 2,7 799,8 + 2,1 182,7 + 6,4 Region Hochrhein-Bodensee 983,3 + 4,3 250,0 + 5, ,9 + 3,4 597,7 + 2,5 Regierungsbezirk Freiburg 3 632,6 + 2, ,0 + 2, ,0 + 2, ,6 + 1,1 Reutlingen 230,1 + 5,7 34,1 + 5,9 626,0 + 5,9 79,4 + 2,8 Tübingen 118,4 + 10,7 19,8 + 4,9 230,7 + 8,4 47,0 + 4,7 Zollernalbkreis 80,4 + 2,1 7,8 + 7,0 182,6 + 7,2 18,8 + 13,0 Region Neckar-Alb 428,8 + 6,3 61,7 + 5, ,2 + 6,7 145,2 + 4,7 Ulm 217,8 + 3,4 57,9 + 4,8 352,4 + 2,8 102,8 + 8,4 Alb-Donau-Kreis 143,5 + 7,5 30,2 + 15,3 299,7 + 8,4 64,4 + 10,9 Biberach 139,3 + 7,9 17,9 + 16,7 422,9 + 5,0 35,9 + 12,8 Region Donau-Iller 1) 500,7 + 5,8 106,1 + 9, ,1 + 5,2 203,1 + 9,9 Bodenseekreis 585,8 + 3,9 111,5 + 1, ,1 + 3,3 294,3 + 0,1 Ravensburg 237,4 + 5,9 35,0 + 7,8 958,8 + 2,8 88,3 + 7,5 Sigmaringen 111,7 + 3,7 10,3 + 3,8 349,8 + 1,4 24,8 1,8 Oberschwaben 934,9 + 4,4 156,8 + 3, ,7 + 2,9 407,4 + 1,5 Regierungsbezirk Tübingen 1 864,4 + 5,2 324,6 + 5, ,1 + 4,1 755,8 + 4,3 Baden-Württemberg ,5 + 2, ,5 + 2, ,8 + 2, ,0 + 1,1 1) Soweit Land Baden-Württemberg. 15

16 Noch: 7. und der Gäste in den Stadt- und n Baden-Württembergs Januar bis Juli 2016 b) Hotellerie Kreis Region Regierungsbezirk Land % % % % Stuttgart, Landeshauptstadt 1 011,3 + 5,7 262,3 + 3, ,9 + 4,6 557,6 + 1,5 Böblingen 257,8 0,0 65,4 5,8 608,5 + 3,2 198,0 + 0,3 Esslingen 397,2 + 1,3 103,5 3,8 745,4 0,6 208,6 4,6 Göppingen 93,8 + 7,4 15,5 + 7,6 185,5 + 4,1 31,1 + 1,0 Ludwigsburg 273,5 + 4,5 51,2 + 9,9 528,9 0,9 122,8 0,3 Rems-Murr-Kreis 158,9 1,6 19,8 + 11,8 311,2 1,1 46,2 + 5,7 Region Stuttgart 2 192,5 + 3,6 517,7 + 1, ,5 + 2, ,3 + 0,1 Heilbronn 96,2 + 1,8 14,9 2,2 189,8 + 5,2 40,1 + 0,5 Heilbronn 152,3 0,6 17,3 1,6 301,8 + 1,1 39,0 2,8 Hohenlohekreis 84,4 + 11,6 8,9 + 21,9 156,4 + 12,1 19,8 + 22,4 Schwäbisch Hall 131,6 + 3,8 15,5 + 16,3 256,4 + 6,8 42,7 + 20,8 Main-Tauber-Kreis 115,7 + 12,2 13,3 + 18,2 212,4 + 11,9 26,8 + 11,7 Region Heilbronn-Franken 580,1 + 4,9 69,9 + 8, ,7 + 6,5 168,4 + 8,3 Heidenheim 60,7 + 1,7 13,8 + 16,4 112,6 + 5,5 31,1 + 29,7 Ostalbkreis 162,7 + 11,2 27,8 + 21,4 316,9 + 14,7 59,4 + 20,0 Region Ostwürttemberg 223,4 + 8,4 41,6 + 19,7 429,5 + 12,1 90,5 + 23,1 Regierungsbezirk Stuttgart 2 996,0 + 4,2 629,2 + 3, ,7 + 3, ,2 + 2,2 e Baden-Baden 190,4 + 3,3 81,2 0,9 354,0 + 0,1 160,5 4,5 Karlsruhe 340,3 + 3,5 77,0 + 3,8 576,1 0,5 144,7 0,6 Karlsruhe 175,6 + 6,7 37,4 + 13,7 331,8 + 7,7 72,0 + 19,5 Rastatt 96,2 + 0,9 19,4 + 15,8 185,3 + 0,3 41,8 + 10,1 Region Mittlerer Oberrhein 802,5 + 3,8 215,0 + 4, ,2 + 1,5 419,1 + 1,7 e Heidelberg 365,2 3,2 134,9 12,0 692,4 + 2,8 287,3 2,1 Mannheim 311,4 + 2,3 70,5 + 2,6 605,6 + 5,4 158,3 + 3,1 Neckar-Odenwald-Kreis 49,2 + 3,0 3,9 + 13,6 93,8 0,9 9,1 + 0,3 Rhein-Neckar-Kreis 389,8 2,6 99,7 7,7 714,2 0,3 182,5 5,6 Region Rhein-Neckar 1) 1 115,6 1,2 309,0 7, ,0 + 2,3 637,2 1,9 Pforzheim 52,9 0,7 12,9 0,2 115,0 + 1,3 27,0 0,0 Calw 155,0 + 4,5 19,0 + 11,7 359,1 + 2,4 49,9 1,0 Enzkreis 60,3 1,5 10,4 + 11,7 102,1 1,5 18,6 + 12,2 Freudenstadt 247,7 + 5,8 50,5 + 5,1 702,8 + 4,4 142,5 + 2,7 Region Nordschwarzwald 515,9 + 3,8 92,8 + 6, ,9 + 3,1 237,9 + 2,3 Regierungsbezirk Karlsruhe 2 434,0 + 1,4 616,8 1, ,2 + 2, ,3 + 0,0 16

17 Noch: 7. und der Gäste in den Stadt- und n Baden-Württembergs Januar bis Juli 2016 b) Hotellerie Kreis Region Regierungsbezirk Land % % % % Freiburg im Breisgau 352,3 0,0 124,8 + 1,6 599,2 0,2 221,7 + 0,9 Breisgau-Hochschwarzwald 565,6 + 2,5 201,0 + 0, ,7 + 2,8 486,6 + 1,8 Emmendingen 132,1 + 2,8 32,4 + 4,7 278,2 + 2,4 65,8 + 11,1 Ortenaukreis 719,1 + 3,2 288,1 + 4, ,1 + 4,1 490,4 + 4,3 Region Südlicher Oberrhein 1 769,0 + 2,3 646,2 + 2, ,3 + 2, ,5 + 3,0 Rottweil 52,9 + 2,3 11,1 0,7 107,4 + 5,9 26,1 + 1,6 Schwarzwald-Baar-Kreis 181,3 + 2,4 54,6 + 4,7 355,8 + 1,7 104,4 + 0,8 Tuttlingen 60,7 + 3,9 8,2 2,1 115,2 + 4,1 21,7 8,4 Region Schwarzwald-Baar-Heuberg 294,9 + 2,7 73,8 + 3,0 578,4 + 2,9 152,2 0,5 Konstanz 359,9 + 8,2 88,6 + 8,8 697,3 + 8,3 161,6 + 11,1 Lörrach 230,1 + 4,4 62,0 + 7,0 496,8 + 3,1 132,7 + 1,5 Waldshut 171,0 + 0,8 57,0 + 2,3 424,9 + 2,1 144,9 + 5,9 Region Hochrhein-Bodensee 761,0 + 5,3 207,6 + 6, ,9 + 5,0 439,2 + 6,3 Regierungsbezirk Freiburg 2 825,0 + 3,1 927,6 + 3, ,6 + 3, ,9 + 3,5 Reutlingen 157,8 + 4,8 31,3 + 6,1 297,3 + 4,8 68,0 + 0,3 Tübingen 94,4 + 11,0 17,0 + 6,7 175,3 + 7,7 39,8 + 2,9 Zollernalbkreis 45,0 0,6 6,9 + 5,4 86,4 + 6,4 15,8 + 14,1 Region Neckar-Alb 297,2 + 5,8 55,3 + 6,2 559,0 + 5,9 123,7 + 2,7 Ulm 212,0 + 3,7 56,7 + 5,3 335,8 + 2,7 96,1 + 6,6 Alb-Donau-Kreis 104,3 + 8,2 25,9 + 16,1 205,6 + 7,1 50,6 + 5,8 Biberach 92,9 + 6,4 14,7 + 10,8 187,6 + 5,8 29,6 + 9,3 Region Donau-Iller 1) 409,2 + 5,4 97,3 + 8,8 728,9 + 4,7 176,3 + 6,8 Bodenseekreis 444,0 + 3,8 88,1 + 4, ,6 + 2,7 182,7 + 2,8 Ravensburg 154,3 + 7,4 26,5 + 10,5 299,0 + 9,2 55,3 + 14,2 Sigmaringen 68,8 + 6,6 7,6 + 12,2 127,5 + 10,0 14,3 + 16,8 Oberschwaben 667,1 + 4,9 122,2 + 5, ,2 + 4,5 252,3 + 5,9 Regierungsbezirk Tübingen 1 373,5 + 5,2 274,7 + 6, ,1 + 4,8 552,2 + 5,4 Baden-Württemberg 9 628,4 + 3, ,4 + 2, ,6 + 3, ,6 + 2,4 1) Soweit Land Baden-Württemberg. 17

18 8. und in Baden-Württemberg im Juli 2016 nach Herkunftsländern a) Beherbergungsbetriebe Ständiger Wohnsitz der Gäste in % in % Herkunftsländer , ,6 Bundesrepublik Deutschland , ,6 Ausland zusammen , ,5 Europa zusammen , ,5 Belgien , ,9 Bulgarien , ,3 Dänemark , ,9 Estland , ,0 Finnland , ,1 Frankreich , ,1 Griechenland , ,4 Irland, Republik , ,5 Island , ,2 Italien , ,1 Kroatien , ,6 Lettland , ,1 Litauen , ,2 Luxemburg , ,2 Malta , ,9 Niederlande , ,9 Norwegen , ,4 Österreich , ,6 Polen , ,3 Portugal , ,5 Rumänien , ,6 Russland , ,6 Schweden , ,9 Schweiz , ,9 Slowakische Republik , ,7 Slowenien , ,6 Spanien , ,0 Tschechische Republik , ,7 Türkei , ,0 Ukraine , ,9 Ungarn , ,0 Vereinigtes Königreich , ,0 Zypern , ,3 Übrige europäische Länder , ,0 18

19 Noch: 8. und in Baden-Württemberg im Juli 2016 nach Herkunftsländern a) Beherbergungsbetriebe Ständiger Wohnsitz der Gäste in % in % Afrika zusammen , ,8 Republik Südafrika , ,2 Übrige afrikanische Länder , ,4 Amerika zusammen , ,9 Kanada , ,7 Vereinigte Staaten von Amerika , ,3 Übrige nordamerikanische Länder , ,2 Mittelamerika und Karibik , ,2 Brasilien , ,1 Übrige südamerikanische Länder , ,6 Asien zusammen , ,9 Arabische Golfstaaten , ,8 China, Volksrepublik und Hongkong , ,7 Indien , ,4 Israel , ,9 Japan , ,9 Südkorea , ,2 Taiwan , ,0 Übrige asiatische Länder , ,3 Australien, Neuseeland und Ozeanien zusammen , ,8 Australien , ,9 Neuseeland, Ozeanien , ,6 Ohne Angabe , ,5 19

20 Noch: 8. und in Baden-Württemberg im Juli 2016 nach Herkunftsländern b) Hotellerie Ständiger Wohnsitz der Gäste in % in % Herkunftsländer , ,4 Bundesrepublik Deutschland , ,7 Ausland zusammen , ,7 Europa zusammen , ,2 Belgien , ,6 Bulgarien , ,0 Dänemark , ,6 Estland , ,9 Finnland , ,6 Frankreich , ,6 Griechenland , ,4 Irland, Republik , ,7 Island 456 0, ,3 Italien , ,8 Kroatien , ,6 Lettland , ,4 Litauen , ,1 Luxemburg , ,2 Malta , ,3 Niederlande , ,4 Norwegen , ,1 Österreich , ,4 Polen , ,2 Portugal , ,3 Rumänien , ,6 Russland , ,4 Schweden , ,2 Schweiz , ,0 Slowakische Republik , ,5 Slowenien , ,6 Spanien , ,5 Tschechische Republik , ,0 Türkei , ,6 Ukraine 957 3, ,0 Ungarn , ,4 Vereinigtes Königreich , ,4 Zypern , ,0 Übrige europäische Länder , ,2 20

21 Noch: 8. und in Baden-Württemberg im Juli 2016 nach Herkunftsländern b) Hotellerie Ständiger Wohnsitz der Gäste in % in % Afrika zusammen , ,0 Republik Südafrika , ,7 Übrige afrikanische Länder , ,7 Amerika zusammen , ,0 Kanada , ,4 Vereinigte Staaten von Amerika , ,5 Übrige nordamerikanische Länder , ,0 Mittelamerika und Karibik , ,7 Brasilien , ,4 Übrige südamerikanische Länder , ,2 Asien zusammen , ,9 Arabische Golfstaaten , ,6 China, Volksrepublik und Hongkong , ,9 Indien , ,4 Israel , ,3 Japan , ,4 Südkorea , ,2 Taiwan , ,9 Übrige asiatische Länder , ,7 Australien, Neuseeland und Ozeanien zusammen , ,9 Australien , ,8 Neuseeland, Ozeanien , ,5 Ohne Angabe , ,2 21

22 9. und in Baden-Württemberg Januar bis Juli 2016 nach Herkunftsländern a) Beherbergungsbetriebe Ständiger Wohnsitz der Gäste in % in % Herkunftsländer , ,7 Bundesrepublik Deutschland , ,1 Ausland zusammen , ,1 Europa zusammen , ,7 Belgien , ,8 Bulgarien , ,2 Dänemark , ,0 Estland , ,1 Finnland , ,1 Frankreich , ,7 Griechenland , ,5 Irland, Republik , ,8 Island , ,7 Italien , ,8 Kroatien , ,6 Lettland , ,4 Litauen , ,1 Luxemburg , ,6 Malta , ,3 Niederlande , ,9 Norwegen , ,8 Österreich , ,5 Polen , ,8 Portugal , ,9 Rumänien , ,5 Russland , ,0 Schweden , ,0 Schweiz , ,3 Slowakische Republik , ,5 Slowenien , ,1 Spanien , ,8 Tschechische Republik , ,8 Türkei , ,2 Ukraine , ,0 Ungarn , ,4 Vereinigtes Königreich , ,2 Zypern , ,8 Übrige europäische Länder , ,7 22

23 Noch: 9. und in Baden-Württemberg Januar bis Juli 2016 nach Herkunftsländern a) Beherbergungsbetriebe Ständiger Wohnsitz der Gäste in % in % Afrika zusammen , ,1 Republik Südafrika , ,6 Übrige afrikanische Länder , ,8 Amerika zusammen , ,8 Kanada , ,0 Vereinigte Staaten von Amerika , ,0 Übrige nordamerikanische Länder , ,4 Mittelamerika und Karibik , ,7 Brasilien , ,9 Übrige südamerikanische Länder , ,1 Asien zusammen , ,8 Arabische Golfstaaten , ,3 China, Volksrepublik und Hongkong , ,8 Indien , ,3 Israel , ,9 Japan , ,7 Südkorea , ,1 Taiwan , ,4 Übrige asiatische Länder , ,0 Australien, Neuseeland und Ozeanien zusammen , ,3 Australien , ,1 Neuseeland, Ozeanien , ,7 Ohne Angabe , ,3 23

24 Noch: 9. und in Baden-Württemberg Januar bis Juli 2016 nach Herkunftsländern b) Hotellerie Ständiger Wohnsitz der Gäste in % in % Herkunftsländer , ,4 Bundesrepublik Deutschland , ,8 Ausland zusammen , ,4 Europa zusammen , ,9 Belgien , ,5 Bulgarien , ,7 Dänemark , ,7 Estland , ,4 Finnland , ,7 Frankreich , ,5 Griechenland , ,6 Irland, Republik , ,9 Island , ,0 Italien , ,9 Kroatien , ,9 Lettland , ,5 Litauen , ,2 Luxemburg , ,7 Malta , ,2 Niederlande , ,1 Norwegen , ,9 Österreich , ,7 Polen , ,7 Portugal , ,8 Rumänien , ,6 Russland , ,6 Schweden , ,9 Schweiz , ,6 Slowakische Republik , ,1 Slowenien , ,7 Spanien , ,3 Tschechische Republik , ,1 Türkei , ,6 Ukraine , ,3 Ungarn , ,1 Vereinigtes Königreich , ,4 Zypern , ,4 Übrige europäische Länder , ,9 24

25 Noch: 9. und in Baden-Württemberg Januar bis Juli 2016 nach Herkunftsländern b) Hotellerie Ständiger Wohnsitz der Gäste in % in % Afrika zusammen , ,6 Republik Südafrika , ,5 Übrige afrikanische Länder , ,7 Amerika zusammen , ,1 Kanada , ,1 Vereinigte Staaten von Amerika , ,8 Übrige nordamerikanische Länder , ,5 Mittelamerika und Karibik , ,5 Brasilien , ,6 Übrige südamerikanische Länder , ,4 Asien zusammen , ,9 Arabische Golfstaaten , ,3 China, Volksrepublik und Hongkong , ,1 Indien , ,0 Israel , ,0 Japan , ,7 Südkorea , ,3 Taiwan , ,6 Übrige asiatische Länder , ,3 Australien, Neuseeland und Ozeanien zusammen , ,7 Australien , ,7 Neuseeland, Ozeanien , ,5 Ohne Angabe , ,6 25

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Tourismus. Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg. Durchschnittliche Übernachtungsdauer in Tagen

Wirtschaftsregion Stuttgart - Zahlen und Fakten. Tourismus. Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg. Durchschnittliche Übernachtungsdauer in Tagen Millionen 4 3 2 1 4.153.892 23,5% 4.023.626 34,1% 2.221.650 27,7% Übernachtungsgäste in Baden-Württemberg 1.653.516 1.620.827 1.594.231 1.264.430 1.154.558 831.929 25,1% 24,8% 20,3% 16,5% 15,8% 10,9% 708.611

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr vom 14. Juli 1980 (BGBl. I S. 953), das am 1. Januar 1981

Mehr

angebotene Ankünfte insgesamt geöffnete Betriebe* Anzahl

angebotene Ankünfte insgesamt geöffnete Betriebe* Anzahl * 1 2015 111 SK Stuttgart Hotels 64 10 678 1 093 181 2 015 862 52,0 2 2015 111 SK Stuttgart Hotels garnis 66 5 541 589 641 1 072 632 56,7 3 2015 111 SK Stuttgart Gasthöfe 14 466 36 506 74 986 43,8 4 2015

Mehr

davon Übergänge auf Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk Land Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 4 zum Zeitpunkt der GSE-Vergabe

davon Übergänge auf Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk Land Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 4 zum Zeitpunkt der GSE-Vergabe Übergänge von Schülerinnen und Schülern aus Klassenstufe 4 an Grundschulen auf weiterführende Schulen zum Schuljahr 2016/17 - öffentliche und private Schulen - Stadtkreis Landkreis Region Regierungsbezirk

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im August 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten

Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten Schuljahr Übergänge von Grundschulen in Baden-Württemberg auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1995/96 nach Schularten Insgesamt Hauptschulen 1) Realschulen Gymnasien Gemeinschaftsschulen Sonstige

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Beherbergungsgewerbe im Freistaat Sachsen April 2012 G IV 1 m 04/12 Zeichenerklärung - Nichts vorhanden (genau Null) 0 weniger als die Hälfte von 1 in der

Mehr

A V 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711)

A V 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) Artikel- 3336 15001 Gebiet A V 1 - j/15 Facuskünfte: (0711) 641-26 07 28.06.2016 Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung 2015 Stand: 31.12.2015 Ergebnisse nach Stadt- und n Bei den im vorliegenden

Mehr

insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene

insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene Beherbergung in Greven nach Betriebsarten im Dezember 2009 Betriebsart Betriebe Betten Stellplätze auf Campingplätzen insgesamt geöffnete insgesamt angebotene insgesamt angebotene Mittlere Auslastung der

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im April 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3822 15001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/15 Teil 2(1) Fachauskünfte: (0711) 641-2543 22.08.2016 Empfänger von Hilfe zum Lebensunterhalt und Empfänger von Regelleistungen in Baden-Württemberg

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel- 3826 15001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/15 Teil 2(2) Fachauskünfte: (0711) 641-25 43 22.11.2016 Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII in Baden-Württemberg 2015

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel- 3826 14001 Öffentliche Sozialleistungen K I 1 - j/14 Teil 2(2) Fachauskünfte: (0711) 641-25 43 27.11.2015 Empfänger von Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII in Baden-Württemberg 2014

Mehr

A V 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711)

A V 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) Artikel- 3336 14001 Gebiet A V 1 - j/14 Facuskünfte: (0711) 641-26 07 23.07.2015 Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung 2014 Stand: 31.12.2014 Ergebnisse nach Stadt- und n Bei den im vorliegenden

Mehr

Bautätigkeit und Wohnungswesen

Bautätigkeit und Wohnungswesen Artikel-Nr. 7 600 Bautätigkeit und Wohnungswesen F II - vj /6 Fachauskünfte: (07) 6-25 0/-25 5.05.206 Bautätigkeit in Baden-Württemberg. Vierteljahr 206. Bautätigkeit in Baden-Württemberg seit 200 Errichtung

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte G IV 1 - m 6/2003 Fremdenverkehr im Juni 2003 und 1. Halbjahr 2003 250 Tausend Gästeankünfte und -übernachtungen im Saarland 200 150 100 50 0 J F M A M J J A S O N D J F M A M J J

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Statistische Berichte G IV 1 m 6/2005 Fremdenverkehr im Juni 2005 und 1. Halbjahr 2005 Tausend Gästeankünfte und -übernachtungen im Saarland *) 300 250 200 150 100 50 0 J F M A

Mehr

D III 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711)

D III 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) Artikel-Nr. 3911 15001 Geld und Kredit D III 1 - j/15 Fachauskünfte: (0711) 641-21 38 01.07.2016 Zahlungsschwierigkeiten in Baden-Württemberg 2015 Allgemeine und methodische Erläuterungen zur Insolvenzstatistik

Mehr

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0. Berlin. Brandenburg 20,1 16,9 12,4 13,2. Sachsen.

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0. Berlin. Brandenburg 20,1 16,9 12,4 13,2. Sachsen. Factsheet Baden-Württemberg Kinderarmut Kinder im SGB-II-Bezug ABBILDUNG 1 Anteil der Kinder unter 18 Jahren in Familien im 2011 2015 Nordrhein-Westfalen 15,0 17,6 Saarland 28,8 31,6 Bremen 10,7 11,5 Rheinland-

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus Handel 2006 nach ausgewählten Wirtschaftsbereichen nach Betriebsarten Statistisches Jahrbuch Berlin 2007 285 Handel, Gastgewerbe und Dienstleistungen Inhaltsverzeichnis 286 Vorbemerkungen 286 Grafiken

Mehr

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Geschwindigkeit

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Geschwindigkeit 2014 Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Geschwindigkeit Unfälle und Verunglückte Im Jahr 2013 wurden ca. 290 000 Straßenverkehrsunfälle von der Polizei erfasst. Im Vergleich zu 2012 waren ingesamt

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Handel und Gastgewerbe

Handel und Gastgewerbe Artikel-Nr. 3552 13001 Handel und Gastgewerbe G IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-27 37 17.02.2014 Beherbergung im Reiseverkehr Baden-Württembergs im Kalenderjahr 2013 Die Beherbergungsstatistik bezieht

Mehr

STATISTIK AKTUELL FREMDENVERKEHR 2014

STATISTIK AKTUELL FREMDENVERKEHR 2014 Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL FREMDENVERKEHR 214 Karlsruhe profitiert vom Tourismusboom im Land 2 FREMDENVERKEHR 214 IMPRESSUM Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Zähringerstraße

Mehr

Pressemeldung. Beschäftigungsprognose 2011 Baden-Württemberg

Pressemeldung. Beschäftigungsprognose 2011 Baden-Württemberg Pressemeldung Beschäftigungsprognose 2011 Baden-Württemberg Über 110.000 Arbeitsplätze entstehen bis 2011 in Baden-Württemberg. Rund 84% davon im Bereich der unternehmensnahen Dienstleistungen, dem Gesundheitswesen

Mehr

Alarmierungsliste. Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW):

Alarmierungsliste. Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW): ierungsliste Stand. Dezember 0 Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW): Die rettungshundeführenden Organisationen mit BOS-Zulassung ASB Landesverband

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS 2015

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS 2015 Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL TOURISMUS 215 Gäste aus Deutschland sorgen für Übernachtungsrekord in Karlsruhe 2 FREMDENVERKEHR 215 IMPRESSUM Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Artikel-Nr. 3143 14001 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit A II 2 - j/14 Fachauskünfte: (071 641-25 75 27.02.2015 Gerichtliche Ehelösungen in Baden-Württemberg 2014 Von den drei Arten der Ehelösung Nichtigkeit

Mehr

Der Baden-Württembergische Badmintonverband e.v. (BWBV) teilt sein Verbandsgebiet auf in die Bezirke

Der Baden-Württembergische Badmintonverband e.v. (BWBV) teilt sein Verbandsgebiet auf in die Bezirke Seite 1 1 Bezirke Der Baden-Württembergische Badmintonverband e.v. (BWBV) teilt sein Verbandsgebiet auf in die Bezirke - Nordbaden (NB), - Südbaden (SB), - Nordwürttemberg (NW), - Südwürttemberg (SW).

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3882 14001 K VII 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-30 26 (Mo. Fr. vormittags) Öffentliche Sozialleistungen 03.11.2015 Wohngeldstatistik in Baden-Württemberg zum 31. Dezember 2014 Reine Wohngeldhaushalte

Mehr

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 Direktinvestitionen lt. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 201 2 Inhalt I. Schaubilder 5 II. Tabellen 1.1 Transaktionswerte nach ausgewählten Ländergruppen und Ländern 11 1.1.1 Inländische Direktinvestitionen

Mehr

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte)

Wien: 5-Sterne-Hotellerie (Alle Herkunftsmärkte) 1) Ankünfte, Nächtigungen & Beherbergungsumsatz in Wien Jahr Ankünfte +/ in % Nächtigungen +/ in % Ø Aufenthaltsdauer Nettoumsatz in Wien +/ in % 2006 570.118 13,4 1.202.479 8,0 2,1 112.836.210 15,1 2007

Mehr

Veranstaltungsplan 2017

Veranstaltungsplan 2017 Stand N:\Web\Veranstaltungsplan\Veranstaltungsplan_2017.pdf Veranstaltungsplan 2017 www.lfs-bw.de LANDESFEUERWEHRSCHULE HINWEISE: Zusätzliche Veranstaltungen der werden gesondert bekannt gegeben. Dies

Mehr

Zur voraussichtlichen Entwicklung der Schülerzahlen an allgemeinbildenden Schulen bis 2015

Zur voraussichtlichen Entwicklung der Schülerzahlen an allgemeinbildenden Schulen bis 2015 Zur voraussichtlichen Entwicklung der Schülerzahlen an allgemeinbildenden Schulen bis 2015 Neue Modellrechnung für die Stadt- und Landkreise Baden-Württembergs Werner Brachat-Schwarz, Silvia Schwarz-Jung,

Mehr

Haus der kleinen Forscher in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten (Stand 30. September 2015)

Haus der kleinen Forscher in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten (Stand 30. September 2015) Haus der kleinen Forscher in Baden-Württemberg Zahlen und Fakten (Stand 30. September 2015) Die Stiftung Haus der kleinen Forscher kooperiert in Baden-Württemberg mit insgesamt 26 Institutionen, die als

Mehr

Wirtschaftsleistung und Wirtschaftsstruktur in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs 2008

Wirtschaftsleistung und Wirtschaftsstruktur in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs 2008 Wirtschaft, Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 10/2010 Wirtschaftsleistung und Wirtschaftsstruktur in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs 2008 Alexandra Günther Dipl.-Betriebswirtin (DH)

Mehr

Alarmierungsliste. Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW):

Alarmierungsliste. Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW): Alarmierungsliste Stand 1. Mai 201 Präambel der Geschäftsordnung der Landesarbeitsgemeinschaft Rettungsunde Baden- Württemberg (LAGRH-BW): Die rettungshundeführenden Organisationen mit BOS-Zulassung ASB

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini Inländer/Ausländer HWS* NWS* O* Gesamt

Mehr

KVJS Forschungsvorhaben: Inklusion in Kita und Schule Beitrag der Eingliederungshilfe

KVJS Forschungsvorhaben: Inklusion in Kita und Schule Beitrag der Eingliederungshilfe KVJS Forschungsvorhaben: Inklusion in Kita und Schule Beitrag der Eingliederungshilfe Sozial-/Jugendhilfe- Planertagung 15. Mai 2014 Foto: ELFI Elterninitiative für Inklusion Gabriele Hörmle Gisela Köhler

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Artikel-Nr. 3834 13001 Öffentliche Sozialleistungen K V 4 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-24 87 02.04.2015 Kinder- und Jugendhilfe Teil IV Ausgaben und der der öffentlichen Jugendhilfe in Baden-Württemberg

Mehr

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 12001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 13.11.2013 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2012 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

Erwerbstätige in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs eine Bilanz der letzten. 20 Jahre. Titelthema. Monika Kaiser

Erwerbstätige in den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs eine Bilanz der letzten. 20 Jahre. Titelthema. Monika Kaiser Statistisches Monatsheft 11/2014 Titelthema Erwerbstätige in den Stadt- und Landkreisen s eine Bilanz der letzten 20 Jahre Monika Kaiser In der Erwerbstätigenrechnung stehen nunmehr nach dem Abschluss

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Artikel-Nr. 3525 14001 Produzierendes Gewerbe E IV 3 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-29 87 23.09.2016 des Verarbeitenden Gewerbes, Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden in Baden-Württemberg 2014

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2016 und die Europäische Union Frankr und die Europäische Union Auch die 2016er Ausgabe des Faltblattes und die Europäische Union zeigt wieder: gehört zu den stärksten Regionen Europas. Im europäischen

Mehr

Regierungspräsidien und untere Schulaufsichtsbehörden bei den Stadt- und Landkreisen

Regierungspräsidien und untere Schulaufsichtsbehörden bei den Stadt- und Landkreisen Regierungspräsidien und untere Schulaufsichtsbehörden bei den Stadt- und Landkreisen Regierungspräsidien Regierungspräsidium Stuttgart Breitscheidstr. 42 7176 Stuttgart Tel.: 711/667- Fax: 711/667-444

Mehr

Regionale Entwicklung der Schülerzahlen an allgemein bildenden Schulen bis 2012

Regionale Entwicklung der Schülerzahlen an allgemein bildenden Schulen bis 2012 Regionale Entwicklung der Schülerzahlen an allgemein bildenden Schulen bis 2012 Modellrechnung für die Stadt- und Landkreise Baden-Württembergs Werner Brachat-Schwarz, Silvia Schwarz-Jung, Dr. Rainer Wolf

Mehr

Legende * = Veränderungsrate/Anteile/Preis nicht interpretierbar bzw. nicht berechenbar ** = Veränderungsrate > %

Legende * = Veränderungsrate/Anteile/Preis nicht interpretierbar bzw. nicht berechenbar ** = Veränderungsrate > % 2012 Legende * = Veränderungsrate/Anteile/Preis nicht interpretierbar bzw. nicht berechenbar ** = Veränderungsrate > 999.99% Zusatzmenge Tarifnummer Handelspartner Import Zusatzmenge Zusatzmenge +/- %

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard Inländer/Ausländer HWS* NWS*

Mehr

Arbeitsmigration und Fachkräftebedarf

Arbeitsmigration und Fachkräftebedarf Arbeitsmigration und Fachkräftebedarf Fachtagung Willkommenskultur Forum BildungsCampus Heilbronn 18. November 2014 Silke Hamann IAB AGENDA Arbeitsmarktsituation in der Region Heilbronn- Franken Fachkräftebedarf

Mehr

Stuttgart Böblingen Indirekte Mitfinanzierung der Schulsozialarbeit durch pauschalierte

Stuttgart Böblingen Indirekte Mitfinanzierung der Schulsozialarbeit durch pauschalierte der Schulsozialarbeit durch die Landkreise Stand: 15.10.2007 Jugendamt Stuttgart Böblingen Indirekte Mitfinanzierung der Schulsozialarbeit durch pauschalierte finanzielle Unterstützung des LK an die Kommunen

Mehr

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl

A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015. und zwar. in freier Praxis tätig. Anzahl Artikel-Nr. 3211 14001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 22.12.2015 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2014 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl

A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014. und zwar. in freier Praxis tätig. insgesamt. Anzahl Artikel-Nr. 3211 13001 Gesundheitswesen A IV 1 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-25 80 21.11.2014 Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg am 31. Dezember 2013 1. Berufstätige Ärzte und Zahnärzte in Baden-Württemberg

Mehr

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Fahrradfahrer

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Fahrradfahrer Statistisches Landesamt Böblinger Straße 68 70199 Stuttgart Telefon 0711/ 641-0 Zentrale Telefax 0711/ 641-24 40 poststelle@stala.bwl.de www.statistik-bw.de in Zusammenarbeit mit dem 2012 Innenministerium

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Artikel-Nr. 3525 12001 Produzierendes Gewerbe E IV 3 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-29 87 17.02.2014 des Verarbeitenden Gewerbes, Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden in Baden-Württemberg 2012

Mehr

Signifikanter Rückgang der Logiernächte in den Jugendherbergen, moderate Abnahme auf den Campingplätzen

Signifikanter Rückgang der Logiernächte in den Jugendherbergen, moderate Abnahme auf den Campingplätzen Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 25.04.206, 9:5 0 Tourismus Nr. 0350-604-50 Beherbergungsstatistik 205 Signifikanter Rückgang der Logiernächte

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Artikel-Nr. 3525 13001 Produzierendes Gewerbe E IV 3 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-29 87 12.12.2014 des Verarbeitenden Gewerbes, Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden in Baden-Württemberg 2013

Mehr

Auswertung amtliche Tourismusstatistik 2015 für den Freistaat Sachsen

Auswertung amtliche Tourismusstatistik 2015 für den Freistaat Sachsen Auswertung amtliche Tourismusstatistik 2015 für den Freistaat Sachsen Inhaltsverzeichnis: Gesamtentwicklung Ankünfte und Übernachtungen 2015 Entwicklung der Gästeankünfte seit 2006 Entwicklung der Übernachtungen

Mehr

B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13.

B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. Artikel-Nr. 4232 16001 Wahlen B VII 2-5j/2016 (2) Fachauskünfte: (0711) 641-28 34 01.04.2016 Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. März 2016 Stimmenanteile der Parteien

Mehr

Chartbericht Jahresergebnis 2014

Chartbericht Jahresergebnis 2014 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jahresergebnis 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes Deutschland und von IT.NRW MANAGEMENT SUMMARY NRW erzielt 2014 zum

Mehr

EUROPA. Belgien: Februar. Bulgarien: Dänemark: Estland: Ende August/Anfang September Mitte/Ende Dezember Semester: Finnland: Dezember

EUROPA. Belgien: Februar. Bulgarien: Dänemark: Estland: Ende August/Anfang September Mitte/Ende Dezember Semester: Finnland: Dezember Referat für Internationale Angelegenheiten FRIEDRICH-ALEXANDER T Akademisches Jahr im Ausland Die folgenden Angaben sollen nur alss Orientierungg dienen! Je nach Gastuniversität sind Abweichungen möglich!

Mehr

Tourismusstatistik. Wintersaison 2014/15

Tourismusstatistik. Wintersaison 2014/15 Tourismusstatistik Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Thomas Erhart T +423 236 67 46 info.as@llv.li

Mehr

Leichtes Logiernächteplus bei den Jugendherbergen, erneutes Logiernächteminus bei den Campingplätzen

Leichtes Logiernächteplus bei den Jugendherbergen, erneutes Logiernächteminus bei den Campingplätzen Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 30.04.205, 9:5 0 Tourismus Nr. 0350-504-00 Beherbergungsstatistik 204 Leichtes Logiernächteplus bei den

Mehr

Gäste- und Übernachtungszahlen 2013 Offizielle statistische Auswertung für die Stadt Frankfurt am Main

Gäste- und Übernachtungszahlen 2013 Offizielle statistische Auswertung für die Stadt Frankfurt am Main Foto Radisson Blu Hotels +Übernachtung_13 Titel:KS 21.02.14 11:06 Seite 1 - und Übernachtungszahlen 2013 Offizielle statistische Auswertung für die Stadt Frankfurt am Main Ein Unternehmen der 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl.

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. BMVEL - Referat 123ST 04.03.2011 Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. Ergebnisse Schlachtrinder, Rind- und Schlachtschweine,

Mehr

1. Insolvenzverfahren in Baden-Württemberg 2002

1. Insolvenzverfahren in Baden-Württemberg 2002 Artikel- Nr. 3911 02001 Geld und Kredit D III 1 - j/02 05.11.2003 Zahlungsschwierigkeiten in Baden-Württemberg 2002 Allgemeine und methodische Erläuterungen zur Statistik der Zahlungsschwierigkeiten Begriffsbestimmungen

Mehr

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Junge Erwachsene

Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Junge Erwachsene 2016 Straßenverkehrsunfälle in Baden-Württemberg Junge Erwachsene Unfälle und Verunglückte Im Jahr 2015 wurden von der Polizei über 308 000 Straßenverkehrsunfälle erfasst, dabei entstand bei 88 % der Unfälle

Mehr

Baden-Württemberg: Steigender Trend zum Nebenjob

Baden-Württemberg: Steigender Trend zum Nebenjob Baden-Württemberg: Steigender Trend zum Nebenjob Ingrid Walter Unter den sozialversicherungspflichtig n ist der Anteil der Arbeitnehmer mit Nebenjob in Baden-Württemberg so hoch wie in keinem anderen Bundesland.

Mehr

Tabelle1. Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen

Tabelle1. Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen Gliederung Wahlkreis Nr KV Stuttgart KV Böbblingen BzV Stuttgart 258 + 259 260 261 Stuttgart 1 + Wahlkreis Name Stuttgart 2 Böblingen Esslingen Fest zugesagte Anzahl 2100 750 480 Anzahl Hohlkammer A0 Bu01

Mehr

Zensus 2011: Migration und Religion. 2 627 370 Personen mit Migrationshintergrund. Main- Tauber- Kreis. Hohenlohekreis. Schwäbisch Hall.

Zensus 2011: Migration und Religion. 2 627 370 Personen mit Migrationshintergrund. Main- Tauber- Kreis. Hohenlohekreis. Schwäbisch Hall. statistik Ausgabe 2013 Zensus 2011: Migration und Religion 2 627 370 In Deutschland fand zum Stichtag 9. Mai 2011 der Zensus 2011, eine Bevölkerungs-, Gebäude- und Wohnungszählung statt. Mit dem Zensus

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende März 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.556.258 367.576 9,4 Burgenland

Mehr

SALZBURG STADT : Magistrat Archiv und Statistisches Amt Magistratsdirektion. Salzburg. in Zahlen 1/2003. Der Tourismus. Beiträge zur Stadtforschung

SALZBURG STADT : Magistrat Archiv und Statistisches Amt Magistratsdirektion. Salzburg. in Zahlen 1/2003. Der Tourismus. Beiträge zur Stadtforschung q STADT : SALZBURG Magistrat Archiv und Statistisches Amt Magistratsdirektion Salzburg in Zahlen 1/2003 Der Tourismus Beiträge zur Stadtforschung 1/2003 Der Tourismus im Jahr 2002 Februar 2003 Ausgewählte

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Aethiopien 2 Österreich 2 Ungarn 9 1 Ägypten 1 Armenien 16 China 1 Kroatien 1 Mazedonien 3 Österreich 3 Polen 5 Russische Foederation

Mehr

VATTENFALL-Cyclassics

VATTENFALL-Cyclassics 55km total men women total men women total men women Dänemark Dominica Dominikanische Republik Dschibuti Frankreich Italien Luxemburg Neuseeland Niederlande Österreich Polen Rumänien Schweden Schweiz Vereinigte

Mehr

Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels

Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels Streitigkeiten im Bereich des Kfz-Gewerbes und des Gebrauchtwagenhandels Schiedsstelle für das Kfz-Gewerbe Baden-Baden/ Bühl/ Rastatt Rheinstr. 146 76532 Baden-Baden Telefon07221 / 53830 Telefax07221 /

Mehr

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV (2007-2013) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV, 2. Aufruf (Abgabefrist 28. April 2009) Insgesamt

Mehr

Binnenhandel, Gastgewerbe, Tourismus

Binnenhandel, Gastgewerbe, Tourismus Statistisches Bundesamt Fachserie 6 Reihe 7.1 Binnenhandel, Gastgewerbe, Tourismus Ergebnisse der Monatserhebung im Tourismus Juni 2014 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen am 19. August 2014 Artikelnummer:

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Jänner 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.487.848 424.989 10,9

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder*

Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* Erwerbstätigenquoten nach Anzahl der Kinder* In Prozent, nach Frauen und Männern zwischen 25 bis 54 Jahren, Europäische Union **, 2009 Frauen 75,8 71,3 69,2 3 oder mehr 54,7 * Kinder sind all diejenigen

Mehr

Krankenhausplan 2010 Baden-Württemberg. Liste der Ausbildungsstätten gemäß 2 Nr. 1a KHG

Krankenhausplan 2010 Baden-Württemberg. Liste der Ausbildungsstätten gemäß 2 Nr. 1a KHG Krankenhausplan 2010 Baden-Württemberg Liste der Ausbildungsstätten gemäß 2 Nr. 1a KHG Liste der Ausbildungsstätten gemäß 2 Nr. 1a KHG an Krankenhäusern Ostalb-Klinikum Aalen Ortenau Klinikum Achern Zollernalb

Mehr

1. Wie viele forstliche Liegenschaften wurden in den letzten drei Jahren, aufgeschlüsselt

1. Wie viele forstliche Liegenschaften wurden in den letzten drei Jahren, aufgeschlüsselt Landtag von Baden-Württemberg 14. Wahlperiode Drucksache 14 / 3728 08. 12. 2008 Kleine Anfrage der Abg. Beate Fauser FDP/DVP und Antwort des Finanzministeriums Verkauf von forstlichen Liegenschaften in

Mehr

Binnenhandel, Gastgewerbe, Tourismus

Binnenhandel, Gastgewerbe, Tourismus Statistisches Bundesamt Fachserie 6 Reihe 7.1 Binnenhandel, Gastgewerbe, Tourismus Ergebnisse der Monatserhebung im Tourismus November 2013 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen am 20. Januar 2014 Artikelnummer:

Mehr

Adressen der Veterinärbehörden in Baden-Württemberg

Adressen der Veterinärbehörden in Baden-Württemberg Adressen der Veterinärbehörden in Baden-Württemberg Regierungsbezirk Stuttgart Regierungspräsidium Stuttgart Ruppmannstr. 21 70565 Stuttgart Dr. Römer 0711/904-3106 Landratsamt Böblingen Parkstr. 16 71034

Mehr

Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5%

Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5% Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5% Quelle: Pressemeldung Statistik Austria (vorläufige Ergebnisse); Höhere Steigerungen aus dem Ausland (AN +3,9% / NÄ +2,1%), insbesondere aus

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

ENERGIEEFFIZIENZ IN SPORTVEREINEN!

ENERGIEEFFIZIENZ IN SPORTVEREINEN! ENERGIEEFFIZIENZ IN SPORTVEREINEN! Mehrwert für Vereine und Kommunen? Walter Göppel, Geschäftsführer Energieagentur Ravensburg ggmbh 15 Jahre unabhängige Energieagentur Ravensburg Freiburg Lörrach Ortenau

Mehr

VwV-Integration - Förderrunde 2015. Geförderte Projekte

VwV-Integration - Förderrunde 2015. Geförderte Projekte Aalen Stadt Aalen Aufstockung der Integrationsstelle Alb-Donau- Alb-Donau- Soziale Beratung und Betreuung Alb-Donau- Alb-Donau- Konzeption "Kommunale Netzwerke" Alb-Donau- Alb-Donau- Netzwerk für aktive

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/776 6. Wahlperiode 20.06.2012 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Tino Müller, Fraktion der NPD Leistungen zugunsten von ausländischen Staatsangehörigen in Mecklenburg-

Mehr

Chartbericht Jan.-Feb. 2015

Chartbericht Jan.-Feb. 2015 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan.-Feb. 2015 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamtes und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan.-Feb. 2015 BUNDESLÄNDER 2 22.04.2015

Mehr

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung (LDV-Länderlisten) vom 16. Februar 2016 (Stand am 1. August 2016) Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW), gestützt

Mehr