Fachvortrag. Vortragsgruppe: Energieeffizienz bei Kompressoren und Druckluftsystemen I. Vortrag: Effiziente Druckluftproduktion.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fachvortrag. Vortragsgruppe: Energieeffizienz bei Kompressoren und Druckluftsystemen I. Vortrag: 22-3. Effiziente Druckluftproduktion."

Transkript

1 Fachvortrag Vortragsgruppe: Energieeffizienz bei Kompressoren und Druckluftsystemen I Vortrag: 22-3 Effiziente Druckluftproduktion Verfasser: Jürgen Hütter Leiter Produktmarketing BOGE Kompressoren Otto-Boge-Str Bielefeld Deutschland

2 Zusammenfassung Druckluft wird häufig als das vierte Versorgungsstandbein bezeichnet. Einerseits ist bekannt, dass die Erzeugung von Druckluft Energie verbraucht, dennoch werden andererseits der Kompressor selbst und nachgeschaltete Komponenten häufig vernachlässigt, was bedeutet, dass noch erhebliche Einsparungen möglich sind. Man geht davon aus, dass Einsparungen von durchschnittlich 33 % bei einer Druckluftanlage möglich sind. Daraus folgt, dass eine kostengünstige Produktion von Druckluft gleichzeitig auch eine energieeffiziente Produktion von Druckluft ist, da Energie bei weitem den größten Kostenfaktor über die gesamte Standzeit einer Druckluftstation darstellt. Viele der unterschiedlichen Ansatzmöglichkeiten für eine Kostenreduktion sind zwar vielleicht sogar bekannt, werden jedoch auf Grund der Unkenntnis über die finanziellen Einsparungsmöglichkeiten nicht angewandt. Dieser Fachvortrag zeigt und erklärt die unterschiedlichen Wege hin zu einer effizienten Produktion von Druckluft (Leckagevermeidung, Auswahl des Kompressors, Druckverluste, ) und gibt einfache Kalkulationsbeispiele, die leicht nachzuvollziehen sind und auf eigene Druckluftstationen angewendet werden können.

3 Effiziente Druckluftproduktion Druckluft ist weltweit eines der wichtigsten Versorgungsmedien für den industriellen Einsatz, wenn nicht sogar das wichtigste. Es gibt kaum einen Industriezweig, der ohne Druckluft auskommt. Zwei Gründe hierfür sind ihre einzigartige Nutzungsbandbreite und ihre einfache Handhabung. Viele Arbeitsabläufe hängen von Druckluft und ihren positiven Eigenschaften ab, daher wird Druckluft definitiv auch zukünftig eine wichtige Rolle in der Produktion spielen. Druckluft wird bereits seit vielen Jahren eingesetzt. Die erste Anwendung reicht nahezu soweit zurück wie die christliche Zeitrechnung. Im Laufe der Jahre gewöhnte sich die Industrie mehr und mehr an das Vorhandensein der Druckluft. Sie ist einfach da, ein Versorgungsmedium, vergleichbar mit der Elektrizität in einem privaten Haushalt. Aber genau wie Elektrizität hat auch Druckluft ihren Preis. Auf Grund der ständig steigenden Energiepreise sind die Kosten für die Erzeugung von Druckluft immer mehr in den Fokus der Personen gerückt, die für ihre Erzeugung verantwortlich sind. In früheren Jahren stellte sich die Situation anders dar. Druckluftstationen oder die Drucklufterzeugung waren mehr oder weniger ein vernachlässigter Bestandteil eines jeden Betriebes. Die Energieeffizienz stand nicht im Blickpunkt des Interesses und mögliche Einsparpotentiale wurden nicht umgesetzt, teilweise ignoriert. Dies führte zu einem eher schlechten Ansehen der Druckluft heutzutage. Viele Kompressorstationen arbeiten nicht so effizient wie sie eigentlich könnten. Dies ist jedoch nicht ein allgemeines Problem der Druckluft an sich, sondern einzig und allein ein Problem der Nichtbeachtung der hohen Energieeinsparpotentiale, die zweifellos vorhanden sind. Druckluft ist mit Sicherheit ein hocheffizientes und sicheres Versorgungsmedium. Es kommt darauf an, die Methodik zur Reduzierung der Erzeugungs- und Verteilungskosten auf ein Minimum zu kennen und anzuwenden. Druckluftkosten Beim Kauf eines neuen Kompressors, insbesondere mit kleinerer Antriebsleistung, wie z.b. 22 kw oder darunter, stellt sich die normale Situation so dar, dass sich Lieferant und Käufer fast ausschließlich über die Investitions- und Wartungskosten unterhalten. Die Energiekosten werden selten angesprochen. Dadurch wird ein wichtiger Teil der Kostenstruktur einfach ausgelassen. Drei Kostenfaktoren sind wichtig: Energiekosten, Investitionskosten und Wartungskosten. Abhängig von den jährlichen Betriebsstunden des Kompressors unterscheidet sich der Anteil dieser drei Faktoren geringfügig. Gesamtkosten 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% Wartungskosten Energiekosten Investitionskosten 0% 2000 Bh/a 4000 Bh/a 7500 Bh/a Abb. 1: Kostenfaktoren bei der Drucklufterzeugung [1]

4 Abb. 1 zeigt deutlich, dass Energie der bedeutendste Faktor bei den Druckluftkosten ist, ganz unabhängig davon, wie viele Stunden pro Jahr der Kompressor in Betrieb ist. Die Bedeutung der Energiekosten steigt sogar noch bei steigenden Betriebsstunden. Die Investitionskosten stellen nur einen kleinen Prozentsatz der Gesamtkosten dar und repräsentieren in keiner Form den Zeitaufwand der während der Verhandlungen beim Kaufprozess investiert wurde. Auch die Wartungskosten sind im Vergleich zu den Gesamtkosten von geringer Relevanz. Da die Energiekosten den größten Anteil darstellen, sollte klar sein, dass es genau dieser Bereich ist, der angepackt werden muss, wenn man von Kostenreduzierung spricht. Kosten reduzieren bedeutet grundsätzlich, den Energieverbrauch minimieren. Im Jahr 2001 wurde eine Studie von Peter Radgen und Edgar Blaustein mit dem Titel Druckluftsysteme in der Europäischen Union veröffentlicht. Diese Studie analysierte die Situation von Druckluftstationen in der Europäischen Union und fand heraus, dass zu der Zeit in der EU ungefähr industrielle Druckluftanlagen (DLA) im Einsatz waren, die ungefähr 80 Milliarden kwh an Energie pro Jahr verbrauchten. Diese Studie untersuchte ebenfalls das mögliche Energieeinsparpotential für diese Kompressorstationen. (Abb. 2) Fig. 2: Möglicher Anteil an den Energieeinsparmaßnahmen [2]

5 Die Tabelle geht von einem Energieeinsparpotential von 32,9% aus. Legen wir die insgesamt verbrauchten 80 Milliarden kwh pro Jahr zu Grunde, hätte das zur Folge, dass 26,3 Milliarden kwh pro Jahr an Energie eingespart werden könnten. Bei einem durchschnittlichen Energiepreis von 0,06 /kwh würde dieses Einsparpotential dazu führen, dass 1,58 Milliarden Euro pro Jahr gespart werden könnten. Die Tabelle listet auch die wichtigsten Anteile an diesem Einsparpotential auf. Offensichtlich ist die Reduzierung von Leckagen das wichtigste Mittel, gefolgt von der Auslegung des gesamten Systems, der Nutzung der Abwärme sowie intelligenten Antrieben und Steuerungen. Dies sind nur einige der Maßnahmen, die in diesem Fachvortrag erörtert werden. Die erwähnten 32,9 % sind ein Wert, der im Durchschnitt auf alle Stationen in der Europäischen Union anwendbar ist, unabhängig davon, wie groß die Station ist. Aber warum wird dieses große Einsparpotential nicht genutzt, besonders in Zeiten wie diesen, in denen die Energiekosten schneller als je zuvor ansteigen? Eine mögliche Erklärung dafür ist, dass in vielen Industriebetrieben die Kosten für Druckluft nicht auf eine übersichtliche Art und Weise ausgewertet werden. Es ist oftmals sehr schwierig, die speziell für die Erzeugung von Druckluft anfallenden Kosten aufzuschlüsseln, weil die dazu notwendigen Daten nicht gesammelt werden. Wenn man die Gesamtkosten allerdings nicht kennt, ist es schwierig, das Einsparpotential zu benennen. Weil die Wichtigkeit der Energiekosten nicht allen Benutzern von Druckluft wirklich klar ist, soll diese kleine Kalkulation deren Bedeutung besonders hervorheben. Kalkulation der Kostenfaktoren Die Druckluftstation in diesem Beispiel besteht aus einem einzelnen, ungeregelten 45 kw- Schraubenkompressor mit einer Laufzeit von Stunden pro Jahr und einem Leerlaufanteil von 33 %. Also läuft der Kompressor Std./Jahr im Lastlauf und Std./Jahr im Leerlauf. Dieses Verhältnis ist nicht sehr effizient, ist aber für Einzelinstallationen dieser Art leider nicht unüblich. In diesem Beispiel wollen wir die drei Kostenfaktoren kalkulieren: a) Energie, b) Investition und c) Wartungskosten. a) Kalkulation der Energiekosten Die Motornennleistung dieses Kompressors beträgt 45 kw. Das ist die Leistung, die an der Motorwelle verfügbar ist. Die Leistungsaufnahme des Kompressors, also der für die Energiekosten maßgebliche Wert, beinhaltet auch den Wirkungsgrad des Motors (geschätzt mit 93 %) und die Nennleistung einschließlich Effizienz des Lüftermotors (geschätzt auf 0,7 kw und 70 %), der ebenfalls in einem Kompressor dieser Größe vorhanden ist. Daraus ergibt sich eine Leistungsaufnahme von: 45 kw / 93 % + 0,7 kw / 70 % = 49,4 kw. Dies ist die Leistungsaufnahme während des Lastlaufs des Kompressors. Während des Leerlaufs verbraucht der Kompressor normalerweise ein Drittel dieser Leistung. Das ist die Basis für unsere nachfolgende Energieberechnung. Die Energiekosten werden hierbei auf 0,06 /kwh geschätzt. Kosten für Lastlauf: Std./Jahr x 49,4 kw x 0,06 /kwh = /Jahr Kosten für Leerlauf: Std./Jahr x 49,4 kw / 3 x 0,06 /kwh = /Jahr Gesamte Energiekosten: /Jahr.

6 b) Kalkulation der Investitionskosten Der Kaufpreis für den als Beispiel dienenden Kompressors beträgt ungefähr Bei einer linearen Abschreibung über 7 Jahre und einer Zinsrate von 8 % können die jährlichen Investitionskosten überschlägig mit ungefähr / 7 Jahre x 1,08 = /Jahr kalkuliert werden. c) Kalkulation der Wartungskosten Der Kompressor läuft Stunden pro Jahr. Die gesamten Wartungskosten für eine Anlage dieser Art werden auf ungefähr /Jahr eingeschätzt. Gesamtkosten In der Addition aller drei Kostenfaktoren ergeben sich für diesen Kompressor jährliche Gesamtkosten von Die Energiekosten von /Jahr machen 80 % des Gesamtbetrages aus, die Investitionskosten nur 13 % und die Wartungskosten nur 7 % der Gesamtsumme. Dies zeigt sehr deutlich die hohe Relevanz der Energiekosten bei den Lebenszykluskosten einer Druckluftstation. Die Kosten pro m³ können jetzt ganz einfach kalkuliert werden. Mit einem Volumenstrom von 7 m³/min bei 8 bar liefert der Kompressor 7 m³/min x 60 min/std. x 4000 Std./Jahr = m³/jahr. Daraus ergeben sich pro m³ Kosten von 1 Cent/m³. Dies beinhaltet natürlich nur die Kosten für den Kompressor, nicht die Kosten für alle anderen Komponenten der Kompressorstation. Dieses Kalkulationsbeispiel zeigt deutlich, dass das wirkliche finanzielle Einsparpotential nicht darin besteht, einen billigen Kompressor zu kaufen sondern ein energieeffizientes Gerät. Bei diesem Beispiel übersteigt eine um nur 2 % verbesserte Energieeffizienz das Einsparpotential einer 10 % Reduzierung des Kaufpreises. Unglücklicherweise werden die gesamten Lebenszykluskosten nicht immer als relevante Grundlage für Kaufentscheidungen genommen. Die Entscheidung für einen energieeffizienten Kompressor sollte immer dann getroffen werden, wenn eine neue Druckluftstation geplant wird oder wenn ein Kompressor gewechselt wird. Es gibt jedoch auch andere Maßnahmen für existierende Kompressorstationen, die helfen, Energiekosten zu reduzieren. Auswirkung von Leckagen Die Studie von Radgen/Blaustein zeigt ein durchschnittliches Einsparpotential von 16 % bei einer Reduzierung der Leckagen auf. Der Betreiber einer Kompressorstation sollte daher ein wachsames Auge auf Leckagen in seinem Druckluftsystem haben. Die folgende Abbildung zeigt die durch Leckagen verursachten Kosten.

7 Leckage- Leckage- Verlust größe menge bei 8 bar ü Energie Geld [ mm ] Größe [ l/min ] [kw] [ /J ] ,6 315,- 1, ,3 683, ,0 1051, ,4 2312, ,8 4625, ,2 6938,- Beträge kalkuliert auf Basis von: Stromkosten 0,06 /kwh Leckagezeit Std./Jahr Abb. 3: Kosten von Leckagen [1] Jedes Druckluftsystem hat Leckagen. Einige Anlagen haben einen exzellenten Leckageanteil von nur 5 %, andere jedoch haben einen Leckageanteil von 50 % oder sogar mehr. Die Leckagen treten selten in den Hauptrohrleitungen auf, sondern in Flanschen, Verbindungen, Kupplungen, Wartungseinheiten oder dem Druckluftwerkzeug selbst. In unserem Beispiel führt das durchschnittliche Gesamteinsparpotential von 16 % zu einem Energieeinsparpotential von /Jahr x 16 % = /Jahr. Außerdem führt eine Reduzierung des Leckagevolumens auch zu reduzierten Betriebsstunden des Kompressors: Std./Jahr x 16 % = 960 Std./Jahr. Dadurch werden ebenfalls die Wartungskosten reduziert. (6.000 Std./Jahr als Basis, da eine Reduzierung der Lastlaufzeit auch die gesamte Leerlaufzeit beeinflusst.) Das Aufspüren von Leckagen ist kein Problem mit den richtigen Werkzeugen, zum Beispiel einem Ultraschallsensor, der die Schallemissionen einer Leckage aufspürt (siehe Abb.4). Dieser Sensor sollte mindestens zwei Mal pro Jahr in einer Betriebsbegehung verwendet werden, um ein System zu prüfen und Leckagen sollten daraufhin umgehend beseitigt werden. Der Kauf eines Ultraschall-Leckagedetektors ist nur eine kleine Investition, die danach hinzukommenden Aufwendungen sind lediglich die entstehenden Lohnkosten. Das jährliche Einsparpotential hingegen überwiegt die Kosten für Investition und Arbeitskraft mit Sicherheit. Da dieses Gerät nur Ultraschallemissionen aufspürt, kann es auch während des normalen Betriebs der Anlage eingesetzt werden. Abb. 4: Leckagedetektor [3] Es gibt auch einen Weg, den absoluten Wert des Leckagevolumens herauszufinden. Bei komplettem Stillstand aller Druckluftverbraucher gibt es immer noch einen Luftverbrauch auf Grund der Leckagen. Sobald der Druckluftbehälter auf einen gewissen Druckwert gebracht wurde, werden die Kompressoren abgeschaltet und die Geschwindigkeit der Druckreduzierung im Behälter wird gemessen. Eine Druckreduzierung von 8 bar auf 6 bar in einem l Behälter über eine Zeit von 2 Minuten entspricht einem Volumenstrom der Leckage von l x (8-6) / 2 min = l/min. Die Kosten für diese Leckagen würden sich auf ca /Jahr belaufen. (siehe Abb. 3) Eine andere Methode um den Leckageanteil zu messen ist natürlich eine komplette Messung des Druckluftvolumenstroms. Bei dem gemessenen Volumenstrom während der Stillstandzeiten aller

8 Druckluftverbrauchsgeräte, zum Beispiel während der Nacht oder am Wochenende, muss es sich um Leckagen handeln. Eine der einfachsten Methoden um Leckagekosten zu reduzieren, zumindest außerhalb der Schichtzeiten, ist es, den Kompressor während dieser Zeit abzuschalten, oder besser noch, um schwellende Druckbelastung im Behälter zu vermeiden, ein Ventil hinter dem Behälter zu schließen. Betriebsdruck Ein weiterer sehr wichtiger Faktor, der den Energieverbrauch eines Druckluftsystems beeinflusst, ist der erforderliche Arbeitsdruck. Der erzeugte Druck sollte immer auf dem niedrigstmöglichen Stand sein, um Energiekosten zu sparen. Eine wichtige Regel ist: pro 1 bar zusätzlichen Druck sind ungefähr 6-10 % mehr an Energie notwendig. Das bedeutet, dass eine Reduzierung des Drucks um 1 bar sofort die Energiekosten um 6-10 % verringert. Daher ist es wichtig, alle Druckverluste im Druckluftsystem zu reduzieren, angefangen beim Behälter bis hin zum Luftverbraucher. dryer Trockner Leitung Spiralschlauch 6 bar 2 Filter Druckminderer 12.3 bar 11.3 bar dp 0.3bar dp 1.5 bar dp 1.5 bar dp 1.5 bar dp 0.5 bar 6 bar Abb. 5: Beispiel einer Kompressorstation mit unnötig hohen Druckverlusten Abb. 5 zeigt eine Kompressoranlage mit vielen unnötigen Druckverlusten, die Geld kosten. Obwohl nur 6 bar am Verbrauchspunkt benötigt werden, muss der Behälterdruck 11,3 bar betragen und der Kompressor muss mit einem maximalen Druck von 12,3 bar laufen, aufgrund der notwendigen Druckhysterese bei den Druckeinstellungen für die Kompressorein- und ausschaltung. Spiralschläuche verursachen einen hohen Druckverlust, Druckminderer sollten, soweit möglich, vermieden werden, der Rohrleitungsdurchmesser sollte groß genug sein, um Druckverluste zu reduzieren und Filterelemente sollten so früh wie möglich ersetzt werden. Der Druckabfall bei dieser Anlage könnte sicherlich leicht um 2 bar gesenkt werden, und damit der Energieverbrauch sofort um ca. 15 %. Wenn wir die Energiekosten von /Jahr für unseren Beispielkompressor betrachten, wäre das gleich zu setzen mit einer Summe von /Jahr. In den meisten Fällen kann dieses Einsparpotential fast ohne zusätzliche Investitionen genutzt werden. Einfache Maßnahmen wie ein frühzeitiger Wechsel der Filterelemente sparen bereits Geld. Die Reduzierung des Druckverlustes in diesen zwei Filtern auf die Hälfte spart allein schon mehr als 800 /Jahr. Das ist weit mehr als die Kosten für die beiden neuen Filterelemente. Der Durchmesser der Rohrleitungen ist ebenfalls sehr wichtig für die Energiekosten. Bei vielen Anlagen ist der Durchmesser der Rohrleitungen viel zu gering. Eine Kalkulation der durch den Druckverlust in der Rohrleitung verursachten Energiekosten und der Vergleich mit den Kosten für zusätzliche Rohrleitungen wird in den meisten Fällen zeigen, dass sich die Investition bereits in weniger als einem Jahr amortisiert.

9 Natürlich kann der Druck nur auf einen Wert gesenkt werden, bei dem immer noch gewährleistet ist, dass alle Verbraucher effizient arbeiten. Wenn jedoch nur ein geringer Prozentsatz an Druckluft mit einem höheren Druck benötigt wird, macht es Sinn, einen Boosterkompressor zu verwenden, der von einem Standard-Niederdrucknetz gespeist wird, bei dem niedrigere Energiekosten anfallen, und der nur den benötigten kleinen Volumenstrom auf den höheren Druck nachverdichtet. Intelligente Anlagenauslegung Die Erzeugung unterschiedlicher Drücke aus dem Hauptsystem heraus ist bereits eine mögliche Maßnahme bei einer intelligenten Anlagenplanung. Aber es gibt davon eine Menge mehr. Die wichtigste Basis für eine Entscheidung, welche Kompressoranlage zu wählen ist, ist das Wissen über den Druckluftbedarf. Das beinhaltet nicht nur den durchschnittlichen Volumenstrom, sonder auch Informationen über den maximalen und minimalen Strom, Schwankungen beim Volumenstrom, den notwendigen Druck, die notwendige Druckluftqualität und vieles mehr. Nur wenn diese Informationen vorliegen, kann das System optimiert werden, um die Energiekosten auf einem niedrigen Stand zu halten. Das beinhaltet insbesondere die Leerlaufzeiten der installierten Kompressoren. Für Schraubenkompressoren mit einer intelligenten Kompressorsteuerung ist es ziemlich leicht, die Leerlaufzeiten zu analysieren. Die Steuerung gibt Informationen über die Lastlaufstunden und die Leerlauf- bzw. die Gesamtstunden. Der Anteil der Leerlaufstunden kann berechnet werden, indem man die Leerlaufstunden durch die Gesamtstunden teilt. Der Anteil sollte so gering wie möglich sein. Einfache und billige Kompressorsteuerungen, die nur die Gesamtstunden auf einem analogen mechanischen Stundenzähler anzeigen, bieten diese Information nicht. Diese Kompressoren beinhalten normalerweise auch keine intelligenten Systeme, um die Leerlaufzeiten zu minimieren. Unglücklicherweise ist in den meisten Fällen die Information über den benötigten Volumenstrom nicht verfügbar. Eine Planung beinhaltet daher immer Unsicherheiten mit dem Ergebnis von ungewollten Leerlaufzeiten. In den Fällen, in denen eine bereits existierende Anlage modifiziert oder erweitert werden soll, ist die Messung dieser Kompressorstation mit der Erfassung von Volumenstrom und Druck unbedingt anzuraten. Diese Messungen sollten sich über eine komplette Woche erstrecken, um Informationen über jeden Arbeitstag zu erhalten, genau wie über die Nachtzeiten und die Wochenenden. Abb. 6: Messergebnis [4] Das Diagramm in Abb. 6 zeigt das Betriebsverhalten einer Kompressorstation an einem bestimmten Tag, einschließlich der Betriebsarten aller Kompressoren, Druck, Volumenstrom und, in diesem Fall, auch die Drehzahl eines frequenzgeregelten Kompressors. All das kann mit einem Gerät gemessen werden, das ganz einfach in jeder Kompressorstation eingebaut werden kann. Eine Analyse wie diese bietet wertvolle Informationen über die Leistung der Kompressorstation und über ihre Effizienz.

10 Eine Messung wie diese ist die ideale Basis für die Bewertung der Anforderungen an eine Kompressorstation. Dadurch kann bestimmt werden, ob ein einzelner Kompressor zu wählen ist, oder verschiedene Kompressoren unterschiedlicher Größe oder aber ob ein frequenzgeregelter Kompressor in Frage kommt. Wenn wir uns unsere Beispielanlage vom Anfang betrachten, hätte eine Vorabmessung vielleicht gezeigt, dass eine Kombination zweier unterschiedlich großer Kompressoren (vielleicht 30 kw und 15 kw) effizienter gewesen wäre. Diese Kombination würde den größeren Kompressor als Grundlastkompressor verwenden und den kleineren für die Spitzenlast. Dadurch würde es gelingen, die Kosten für die Leerlaufzeiten von fast /Jahr zu halbieren. Für Kompressorstationen mit mehreren Kompressoren ist es wichtig, über eine intelligente übergeordnete Steuerung zu verfügen, die entscheidet welche Kompressorkombination bei einem gewissen geforderten Volumenstrom laufen sollte, um Leerlaufzeiten und damit Kosten zu minimieren. Es gibt kleine Grundlastwechselsteuerungen für kleine Anlagen und komplexe, energiesparende Steuerungen für Stationen mit 16 oder mehr verbundenen Kompressoren. Schon bei Stationen mit mehr als 2 Kompressoren sollte in der Regel eine übergeordnete Steuerung verwendet werden. Ihre Verwendung, anstatt der früher benutzten Kaskadeneinstellungen mit großem Druckband für Anlagen mit mehreren Kompressoren, spart Energie und Geld. Nur die effizienteste Kompressorkombination wird ausgewählt, wodurch die Leerlaufzeit minimiert und gleichzeitig der Druck optimiert wird. Bei allen Diskussionen über die Effizienz einer Kompressorstation und die Planungen einer Anlage ist es immer wichtig die Druckluftproduktion als komplettes System zu betrachten. Ein effizienter Kompressor sorgt nicht automatisch für ein effizientes Gesamtsystem. Ein Fehler bei der Komponentenwahl kann die komplette Effizienz der Anlage zunichte machen. Es ist daher extrem wichtig von vornherein alle Komponenten zu berücksichtigen, um ein optimiertes System zu schaffen. Wärmerückgewinnung 9% Erwärmung des Motors 72% Ölkühler 100% erzeugte Verdichtungswärme 4% Restwärme in der Druckluft 13% Druckluft- Nachkühler 2% Wärmeabstrahlung Während des Verdichtungsvorgangs wird ein hoher Prozentsatz der aufgenommenen Energie in Wärme umgewandelt. Bei einer effizienten Kompressoranlage geht diese Wärme nicht verloren, sondern wird dazu verwendet, bei anderen Anwendungen Energie zu sparen, bei denen Wärme benötigt wird. Ungefähr 70 % bis 80 % der Energie, die benötigt wird, um einen Kompressor zu betreiben, kann zurückgewonnen und an anderen Stellen eingespart werden. Es gibt zwei hauptsächliche Arten für Wärmerückgewinnung bei Schraubenkompressoren: - Verwendung des warmen Kühlluftstroms, des Kompressors - Verwendung der Wärme des Ölkreislaufs des Kompressors Abb. 7: Verdichtungswärme in einem Schraubenkompressor [1]

11 Abb. 7 zeigt die verschiedenen Wärmeströme aus einem luftgekühlten, öleingespritzten Schraubenkompressor. Die Wärme des Antriebsmotors, des Ölkühlers und des Druckluftnachkühlers verlassen den Kompressor in einem Strom warmer Luft und nehmen dabei 94% der erzeugten Wärme mit. Dieser Kühlluftstrom kann verwendet werden, um Räume oder Hallen zu heizen. Alles was dazu notwendig ist, ist ein Abluftkanal, der mit dem Kühlluftausgang des Kompressors verbunden wird. Abb. 8 zeigt dazu eine Beispielanlage. Dies ist die einfachste Methode für eine Wärmerückgewinnung, die sofort Energie spart, die sonst für die Hallenheizung zusätzlich aufgebracht werden müsste Kühlluftstrom im Winter Kühlluftstrom im Sommer Kühlluft Abb. 8: Beispiel einer Anlage mit Wärmerückgewinnung aus der Kühlluft [1] Ein weiterer möglicher Weg für eine Wärmerückgewinnung ist es, mittels eines Wärmetauschers die Wärme vom Ölkreislauf des Kompressors zu verwenden. Der Vorteil besteht darin, dass die Wärme dann von dem Ort entnommen wird, an dem sie auch erzeugt wird und gleichzeitig vom heißesten Medium. Heißes Wasser mit einer Temperatur von bis zu 70 C kann erzeugt werden, das an anderen Stellen verwendet werden kann. Diese Anwendung könnte ebenfalls wieder als Zusatz zu einer Zentralheizung benutzt werden, wobei eine bedeutende Menge an Öl oder Gas für den Brenner eingespart werden kann. Antriebs- Wärme- Nutzbare Einsparleistung leistung Wärme- potential menge bei Betr.h [kw] [kw/h] [MJ/h] [ ] 22 17,7 63, ,4 87, ,3 109, ,7 135, ,5 163, ,9 197, ,1 227, ,0 266, ,0 324, ,5 397, ,5 480, ,3 605, ,9 752, Abb. 9: Einsparpotential für Wärmerückgewinnung (berechnet mit einem Preis von nur 0.50 /l für Heizöl) Abb. 9 zeigt eine Tabelle mit dem möglichen Einsparpotential bei Verwendung der Wärmerückgewinnung. Das Einsparpotential wurde für einen 1-Schicht-Betrieb berechnet (2:000 Betriebsstunden) wobei die Wärmerückgewinnung nur während der Hälfte des Jahres (1.000 Betr.h) im Winter zum tragen kommt. Bei einer Anwendung, bei der die zurückgewonnene Wärme in einem 3-Schicht-Betrieb während des ganzen Jahres genutzt wird, ist das Einsparpotential sogar noch 6 Mal höher. In den meisten Fällen amortisiert sich die Investition für die Wärmerückgewinnungsanlage bereits nach sehr kurzer Zeit. Beim Bau einer neuen Kompressorstation sollte Wärmerückgewinnung immer berücksichtigt werden. Das würde auch bedeuten, den Aufstellungsort des Kompressors so nah wie möglich an den Ort der Wärmenutzung zu legen.

12 Fazit Druckluft kann auf energieeffiziente und Kosten sparende Art und Weise erzeugt werden. Leider wird das Einsparpotential selten von den Anlagenbetreibern erkannt. Insgesamt ist ein durchschnittliches Einsparpotential von etwa 33 % möglich. Wenn dieses gesamte Einsparpotential bei der abgebildeten Beispielanlage realisiert würde, könnte eine Gesamteinsparung von /Jahr x 32.9 % = /Jahr erreicht werden. Viele der Schlüsselmaßnahmen wurden in dieser Abhandlung angesprochen. Bei der Planung einer neuen Kompressorstation oder der Erneuerung einer bereits bestehenden Anlage, sollten alle oben erwähnten Punkte in Betracht gezogen werden. Dann kann Druckluft in jedem Betrieb bei höchster Flexibilität und optimalem Preis-/Leistungsverhältnis verwendet werden. [1] BOGE Druckluftkompendium, BOGE Kompressoren [2] Radgen/Blaustein, Compressed Air Systems in the European Union, 2001 [3] Bild: BOGE [4] Auszug aus einer BOGE AIReport Analyse

Erfassen. Fokussieren. Mehr sehen. Energieeinsparung durch Druckluft-Monitoring. BEKO Technologies GmbH

Erfassen. Fokussieren. Mehr sehen. Energieeinsparung durch Druckluft-Monitoring. BEKO Technologies GmbH Erfassen. Fokussieren. Mehr sehen. Energieeinsparung durch Druckluft-Monitoring BEKO Technologies GmbH Das Unternehmen Über 30 Jahre Druckluftkompetenz Druckluft- /Druckgastechnik- Aufbereitung Kondensat-Technik

Mehr

airleader Airleader Messkoffer für professionelle Drucklu5 Analysen Analog-Messkoffer Meßsystem für DL-Analysen

airleader Airleader Messkoffer für professionelle Drucklu5 Analysen Analog-Messkoffer Meßsystem für DL-Analysen airleader Analog-Messkoffer Airleader Messkoffer für professionelle Drucklu5 Analysen 1 Erforderlichen Basisdaten: Druckluft Analyse - Anforderungen Hauptleitungen Datenaufnahme Versorgungssicherheit Last-Leerlauf

Mehr

Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen. Waschmaschinen

Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen. Waschmaschinen Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen Waschmaschinen 1. Wann lohnt sich ein neues Gerät? 2. Was besagt das EU-Energielabel? 3. Welche Energieeffizienzklasse sollte ich wählen?

Mehr

Effizienz mit System. Wirtschaftliche Technologien für die Drucklufterzeugung

Effizienz mit System. Wirtschaftliche Technologien für die Drucklufterzeugung Effizienz mit System Wirtschaftliche Technologien für die Drucklufterzeugung Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Unternehmen stehen unter Kosten druck auch beim Aufwand für die Druckluft. CompAir steht

Mehr

Energieeffizienz. ... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern. Energieersparnis durch FU-Drehzahlregelung

Energieeffizienz. ... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern. Energieersparnis durch FU-Drehzahlregelung Energieeffizienz... durch drehzahlgeregelte Antriebe mit Frequenzumformern Tomi Ristimäki Produktmanager 08 I 2008 Aufgrund stetig steigender Energiepreise sind Unternehmen immer häufiger gezwungen auf

Mehr

Remeha HRe - Kessel Z E R T I F I E R T I Z. Technische Daten

Remeha HRe - Kessel Z E R T I F I E R T I Z. Technische Daten Remeha HRe - Kessel ZERTIFIZIERT Z E R T I F I Z I E R T Technische Daten Remeha HRe - Kessel 100 % Kondensationskraftwerk 64 % 36 % Stromerzeugende Heizung Erdgas 100 % 57 % 51 % 6 % Verluste 70 % 13

Mehr

Grundlagen der Drucklufttechnik. Herzlich Willkommen zum IHK Workshop Optimierung von Druckluftsystemen in Weilheim am 29.11.2011

Grundlagen der Drucklufttechnik. Herzlich Willkommen zum IHK Workshop Optimierung von Druckluftsystemen in Weilheim am 29.11.2011 Herzlich Willkommen zum IHK Workshop Optimierung von Druckluftsystemen in Weilheim am 29.11.2011 Referent: Dieter W. Schneider, Dipl. Ing. (FH) Wolfratshausen AirCenterSüd wurde 1999 aus der ehemaligen

Mehr

MAT Mess- und Analysentechnik

MAT Mess- und Analysentechnik 8. Workshop Energieeffizienz Energiemanagement was bringt es wirklich? Pflicht oder Kür? 25. Juni 2015 in Erfurt Branchenübergreifende Energieeffizienzmaßnahmen übertragbare Beispiele aus Vorstellung erster

Mehr

E-logiController. Energie sparen mit System. Wirtschaftlich, nachhaltig und umweltschonend den Energieverbrauch reduzieren!

E-logiController. Energie sparen mit System. Wirtschaftlich, nachhaltig und umweltschonend den Energieverbrauch reduzieren! WENN VERBRAUCH SICHTBAR WIRD, BLEIBT KEIN VERLUST UNENTDECKT Energie sparen mit System E-logiController Wirtschaftlich, nachhaltig und umweltschonend den Energieverbrauch reduzieren! 2 E-logiController

Mehr

Atlas Copco Kälte-Drucklufttrockner. FD 5-4000 6 4000 l/s

Atlas Copco Kälte-Drucklufttrockner. FD 5-4000 6 4000 l/s Atlas Copco Kälte-Drucklufttrockner FD 5-4000 6 4000 l/s Umfassendes Know-how, umfassendes Engagement Atlas Copco bietet eine hohe Druckluftqualität für maximale Kapazität in Ihrem Betrieb. Von der Drucklufterzeugung

Mehr

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014 Bernd Geschermann Übersicht 1. Energieverbraucher im Unternehmen 2. Beispiele Folie 2 Energieverbrauch in Unternehmen Einsparpotentiale

Mehr

Für Neugierige die es genau wissen wollen. Detaillierte Erklärung zur Berechnung der BHKW Wirtschaftlichkeit an Ihrem Beispielobjekt.

Für Neugierige die es genau wissen wollen. Detaillierte Erklärung zur Berechnung der BHKW Wirtschaftlichkeit an Ihrem Beispielobjekt. Für Neugierige die es genau wissen wollen Detaillierte Erklärung zur Berechnung der BHKW Wirtschaftlichkeit an Ihrem Beispielobjekt. Stellen Sie sich vor, Sie werden unabhängig von den Stromkonzernen und

Mehr

!!!Sparen sie Energie und damit Geld!!!

!!!Sparen sie Energie und damit Geld!!! !Verbrauch! Vergleichen sie ihren Stromverbrauch mit den Angabe unten und sie sehen wie stark ihr Stromverbrauch ist: 1 Person Haushalt: 750 1790 3150 2 Personen Haushalt: 1450 3030 5750!!!Sparen sie Energie

Mehr

Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis

Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis 1 Hohe Energieeinsparpotenziale in Lüftungsanlagen Mechanische Lüftungsanlagen dienen dazu, Gebäuden Luft zuzuführen und so aufzubereiten,

Mehr

Mehr Druckluft mit deutlich weniger Energie

Mehr Druckluft mit deutlich weniger Energie Innovative Produkte und ganzheitliche Lösungen steigern Effizienz Mehr Druckluft mit deutlich weniger Energie Dipl.-Ing. (FH) Erwin Ruppelt und Michael Bahr Angesichts steigender Energiepreise und ambitionierter

Mehr

Grüne Mitte- Pestalozzistraße: Klimaschutz im Alltag. Ramona Ballod Verbraucherzentrale Thüringen e.v.

Grüne Mitte- Pestalozzistraße: Klimaschutz im Alltag. Ramona Ballod Verbraucherzentrale Thüringen e.v. Grüne Mitte- Pestalozzistraße: Klimaschutz im Alltag Ramona Ballod Verbraucherzentrale Thüringen e.v. Agenda Welchen Beitrag zum Klimaschutz kann jede(r) Einzelne leisten? Energiesparen aber richtig Energiesparende

Mehr

Hyperdrain Kondensatableiter

Hyperdrain Kondensatableiter Hyperdrain Kondensatableiter HYPERDRAIN: WIRKSAME KONDENSATBESEITIGUNG Der Kondensatableiter stellt den wichtigsten Teil jedes Druckluftsystems dar. Seine Aufgabe besteht darin, Kondensat und Verunreinigungen,

Mehr

Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg

Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg Auswertung einer Umfrage der Industrie- und Handelskammern Heilbronn-Franken, Hochrhein-Bodensee, Karlsruhe und Ostwürttemberg im Herbst 8

Mehr

Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, 1

Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, 1 Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, dass 10% des gesamten GRUNDFOS Energiebedarfs TITEL beanspruchen! 1 Energieeffizienz Herausforderung und Chance

Mehr

Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen. 08. September 2010 Dipl.-Ing. Oliver Rechenbach

Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen. 08. September 2010 Dipl.-Ing. Oliver Rechenbach Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen 08. September 2010 Dipl.-Ing. Oliver Rechenbach Gliederung Die EOR und das EffNet Daten und Fakten Historie des KfW-Sonderfonds Energieeffizienzmaßnahmen

Mehr

Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz

Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz 6. Mai 2014 Thomas Jäggi, Dipl. Ing. FH / MBA Gründer & Geschäftsführer Begriffserklärung Was ist EnergieEffizienz? Die Energieeffizienz

Mehr

Energieeffiziente Pumpensysteme Kosteneinsparpotentiale

Energieeffiziente Pumpensysteme Kosteneinsparpotentiale Energieeffiziente Pumpensysteme Kosteneinsparpotentiale 2 Energieeffiziente Pumpensysteme Verwendung von Strom in Industrie & Gewerbe Stromverbrauch der Bereiche Industrie & Gewerbe: 32% des Endenergieverbrauchs

Mehr

Effiziente Druckluftnutzung. Energieverbrauch und Kosten senken bei Druckluftanlagen

Effiziente Druckluftnutzung. Energieverbrauch und Kosten senken bei Druckluftanlagen Effiziente Druckluftnutzung Energieverbrauch und Kosten senken bei Druckluftanlagen Inhalte Einsparmöglichkeiten bei Druckluftanlagen Grundlagen der Drucklufttechnik Vorgehensweise im eigenen Betrieb Bedeutung

Mehr

MSB 11-15 kw MSB 18,5-30 kw

MSB 11-15 kw MSB 18,5-30 kw MSB 11-15 kw MSB 1,5-30 kw Öleingespritzte Schraubenkompressoren Feste und variable Drehzahl Behälter- und grundrahmenmontiert Hohe Leistung und Effizienz. Eine umfassende und an Ihren individuellen Druckluftbedarf

Mehr

GX 2 5 GX 2 5 FF GX 7 11 GX 7 11 FF

GX 2 5 GX 2 5 FF GX 7 11 GX 7 11 FF Technische Daten GX 2 3 4 5 7 11 Kompressor Typ Max. Betriebsdruck Kapazität Volumenstrom* Leistung des installierten Motors Geräuschpegel** Gewicht (kg/lbs)*** bar(e) psi l/s m 3 /h cfm kw PS db(a) Pack

Mehr

Energiekosten sparen......porsche fahren.

Energiekosten sparen......porsche fahren. Energiekosten sparen......porsche fahren. Eine Investition, die sich auszahlt ehrlich. Verheizen Sie noch immer Ihr Geld? Noch nie war Energiesparen so gewinnbringend wie heute. Die Kosten von Öl, Gas

Mehr

Kühlschränke und Gefriergeräte

Kühlschränke und Gefriergeräte Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen Kühlschränke und Gefriergeräte 1. Wann lohnt sich ein neues Gerät? 2. Was besagt das EU-Energielabel? 3. Welche Energieeffizienzklasse

Mehr

Mehr Effizienz, weniger Energiekosten und alles im Griff.

Mehr Effizienz, weniger Energiekosten und alles im Griff. Mehr Effizienz, weniger Energiekosten und alles im Griff. Top 10 Vorteile für Ihren Effizienz-Gewinn 1 2 3 4 5 Transparenter Energiebedarf Die Gesamtlast von Strom, Wärme, Wasser, Dampf oder Druckluft

Mehr

Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe

Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe 21. Mai 2014 Thomas Jäggi, Dipl. Ing. FH / MBA Gründer & Geschäftsführer AGENDA 1. Begriffserklärungen EnergieEffizienz Eigenverbrauch

Mehr

Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen?

Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen? Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen? Geschirrspülmaschine spart Geld und Wasser. Eine moderne Geschirrspülmaschine braucht im Energiesparmoduls

Mehr

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler.

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. 2 ErP-Richtlinie Ihre Chance für die Zukunft: die ErP-Richtlinie. ErP spart Strom

Mehr

Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien

Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien 10 mehr Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien Erneuerbare Energien bieten 10 mehr Arbeitsplätze als AKW. Atomkraft = Auslaufmodell! Photovoltaik- und Windkraftwerke umfassen mehr als die Hälfte des europäischen

Mehr

energie-cluster, April 2014 Wirtschaftliche Lösungen für mehr Energieeffizienz in Industrie, Dienstleistung und Gewerbe

energie-cluster, April 2014 Wirtschaftliche Lösungen für mehr Energieeffizienz in Industrie, Dienstleistung und Gewerbe energie-cluster, Wirtschaftliche Lösungen für mehr Energieeffizienz in Industrie, Dienstleistung und Gewerbe Intern Siemens Schweiz AG 2013 siemens.ch/answers Plakative Darstellung der Effizienzklassen

Mehr

Haushalt auf LED-Beleuchtung umrüsten

Haushalt auf LED-Beleuchtung umrüsten Haushalt auf LED-Beleuchtung umrüsten Projekt-Team: Dominik Meister / Silas Sommer Beruf: Informatiker Lehrjahr: 3. Lehrjahr Name der Schule oder des Betriebs: GIBS Solothurn Name der Lehrperson oder der

Mehr

Wie Sie bei der Heizung Strom sparen können Umwälzpumpe: Der unbekannte Stromfresser im Keller

Wie Sie bei der Heizung Strom sparen können Umwälzpumpe: Der unbekannte Stromfresser im Keller Wie Sie bei der Heizung Strom sparen können Umwälzpumpe: Der unbekannte Stromfresser im Keller Jede Hauszentral- oder Etagenheizung verfügt über zumindest eine Umwälzpumpe, die die Wärme von der Heizung

Mehr

Energie- und Umweltmanagement. Führung Teil IV. Wasser. Wärme. Strom Luft

Energie- und Umweltmanagement. Führung Teil IV. Wasser. Wärme. Strom Luft Führung Teil IV Wasser Strom Luft Wärme Strom Um 1 kwh herzustellen braucht man.. Sonnenenergie auf 1 qm in 45 min 300 g Steinkohle 72.000 Litern Wasser auf 5 Meter Höhe durch eine Turbine http://www.1-qm.de/expo.html

Mehr

Der hydraulische Abgleich der Heizung

Der hydraulische Abgleich der Heizung Der hydraulische Abgleich der Heizung - Warum und welchen Nutzen bringt das? - Wer verlangt ihn? Warum soll ich das machen? Meine Heizung wird doch warm! Oder kann da doch etwas sein? Bei unserm Sohn oben

Mehr

Übungen zur Vorlesung. Energiesysteme

Übungen zur Vorlesung. Energiesysteme Übungen zur Vorlesung Energiesysteme 1. Wärme als Form der Energieübertragung 1.1 Eine Halle mit 500 m 2 Grundfläche soll mit einer Fußbodenheizung ausgestattet werden, die mit einer mittleren Temperatur

Mehr

Leistungsstarke Kältetrockner für höchste Druckluftqualität

Leistungsstarke Kältetrockner für höchste Druckluftqualität 01 D Leistungsstarke Kältetrockner für höchste Druckluftqualität Energieeffiziente Druckluftaufbereitung F-HS Serie Innovative, energieeffiziente Kältetrockner CompAir Garant für dauerhaft wirtschaftliche

Mehr

DRYPOINT RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM

DRYPOINT RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM BEKO HAT DAS UMFASSENDE TROCKNER-PROGRAMM DIE PASSENDE LÖSUNG FÜR JEDE AUFGABE BEKO ist weltweit bekannt für innovative, lösungsorientierte Druckluft-Technik kundennah bietet

Mehr

Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden!

Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden! Geben Sie sich nicht mit der Hälfte zufrieden! Nutzen Sie Ihre Energie doppelt. Erzeugen Sie mit unserem Strom und Wärme gleichzeitig. RMB /Energie GmbH RMB/Energie denkt weiter. Seien Sie dabei Bildquelle:

Mehr

Energieeffizienzpotenziale im Gewerbe

Energieeffizienzpotenziale im Gewerbe Energieeffizienzpotenziale im Gewerbe Dipl.-Ing. Gerd Marx Energieagentur Nordrhein-Westfalen Folie 1 Folie 2 Hintergründe zur aktuellen Energiepreisentwicklung Weltweiter Energiehunger wächst Beschaffungswettbewerb

Mehr

SORTEN VON DAMPF / DAMPF UND DRUCK / VAKUUM

SORTEN VON DAMPF / DAMPF UND DRUCK / VAKUUM SORTEN VON DAMPF / DAMPF UND DRUCK / VAKUUM In diesem Kapitel werden kurz einige wichtige Begriffe definiert. Ebenso wird das Beheizen von Anlagen mit Dampf im Vakuumbereich beschrieben. Im Sprachgebrauch

Mehr

EOS Energie Optimierung System

EOS Energie Optimierung System EOS Energie Optimierung System Energiekosten um 35% reduzieren Utopisch oder realisierbar? Klimatour 2015 18. April 2015 Stefan Hilleke Energiekosten um 35% reduzieren Utopisch oder realisierbar 1 Kurzexpose

Mehr

Intelligentes steckt im Detail.

Intelligentes steckt im Detail. Intelligentes steckt im Detail. Wir hinterfragen Bestehendes. So schaffen wir Neues. Wer hochwertige Produkte entwickelt hat, dem bieten sich zwei Möglichkeiten: Sich mit dem Erreichten zufriedenzugeben

Mehr

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg Einfach der natürliche Weg Stellen Sie sich eine Temperatur steuernde Kühlbalkenlösung vor, bei der Kühlung und Heizung gleichsam

Mehr

SIGMA AIR SERVICE Analyse und Beratung. Projektpartner von

SIGMA AIR SERVICE Analyse und Beratung. Projektpartner von SIGMA AIR SERVICE Analyse und Beratung Projektpartner von Analyse und Beratung: die Grundlage für wirtschaftliche Druckluftversorgung Am Anfang steht der Bedarf. Ihn so effizient wie möglich zu befriedigen,

Mehr

Smart Metering aus der Sicht des Gebäudes

Smart Metering aus der Sicht des Gebäudes Smart Metering aus der Sicht des Gebäudes März 2011 Welche Medien sind im Gebäude wichtig? Wärme häufig fossil erzeugt meist 1 Erzeuger viele Räume / Nutzer Elektrizität grössere und kleinere Verbraucher

Mehr

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen 22.05.2015 Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen Benjamin Fritz Information zur online Version des Vortrages Sehr geehrte Interessenten, als besonderen Service und Anregung stellen wir

Mehr

Gute Ideen sind einfach:

Gute Ideen sind einfach: SWE Wärme compact Gute Ideen sind einfach: Ihre neue Heizung von uns realisiert. Der Heizvorteil für Clevere. SWEWärme compact : Ihr Heizvorteil Wir investieren in Ihre neue Heizung. Eine neue Heizung

Mehr

Clever Energiesparen bei Wärme und Warmwasser

Clever Energiesparen bei Wärme und Warmwasser Clever Energiesparen bei Wärme und Warmwasser Swea Evers B.A., Hochbauingenieurin und zertifizierte Energieberaterin Ausstellungsleiterin des SHeff-Z an den Holstenhallen in Neumünster Beiratsseminar der

Mehr

Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei :

Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei : Ingenieurbüro Lehmeyer gelistet und zertifiziert bei : Nur stetige Fort- und Weiterbildung sichert eine qualitativ hochwertige Beratung. So sind wir in namhaften Organisationen und Verbänden geprüft und

Mehr

Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen

Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen Mit einer modernen Wärmepumpe sparen Sie mindestens 60 bis 80 % Energie, bis zu 100 % CO2 und zudem noch Steuern. Die Frage «Mit welchem System heize ich am günstigsten?»

Mehr

Energieeffiziente Abluftreinigung

Energieeffiziente Abluftreinigung Energieeffiziente Abluftreinigung Wärmerückgewinnungssysteme in Kombination mit thermischen Abluftreinigungsanlagen Dipl.-Ing. Ernst Luthardt YIT Abluftreinigung YIT 1 Internal Angenehme Wohn- und Arbeitsverhältnisse

Mehr

Kolbenkompressoren für absolut ölfreie Druckluft

Kolbenkompressoren für absolut ölfreie Druckluft Kolbenkompressoren für absolut ölfreie Druckluft Für die Erzeugung absolut ölfreier Druckluft wollte die Kaiser Bräu in Neuhaus an der Pegnitz als Ersatz für eine in die Jahre gekommene Anlage ursprünglich

Mehr

Ziele. Optimierung der Elektroantriebe

Ziele. Optimierung der Elektroantriebe Département de l'économie, de l'énergie et du territoire Service de l'énergie et des forces hydrauliques Departement für Volkswirtschaft, Energie und Raumentwicklung Dienststelle für Energie und Wasserkraft

Mehr

OSL-Technologietage 17. September 2008 Energieeffiziente Storage-Hardware

OSL-Technologietage 17. September 2008 Energieeffiziente Storage-Hardware OSL-Technologietage 17. September 2008 Energieeffiziente Storage-Hardware André Hirschberg andre.hirschberg@cristie.de Cristie Data Products GmbH Nordring 53-55 63843 Niedernberg Was kosten mich n-terabyte

Mehr

Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung.

Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung. Weiterhin erste Wahl: Solarwärmekollektoren für Warmwasser und Heizung. Da die Wärme für Heizung und Warmwasser im Haus mit Abstand der größte Energieverbraucher ist (siehe Bild unten), bleibt die Installation

Mehr

Energieeffizienzverbesserung in der keramischen Industrie

Energieeffizienzverbesserung in der keramischen Industrie Energieeffizienzverbesserung in der keramischen Industrie Hartmut Weber, Matthias Uhl, RIEDHAMMER GMBH Abstrakt Steigende Energiekosten und die Notwendigkeit zur nachhaltigen Minderung M der CO 2 -Emissionen

Mehr

EffizienzKonzept. Jährlich fünf Prozent weniger Energieverbrauch! DerFünfjahresplan

EffizienzKonzept. Jährlich fünf Prozent weniger Energieverbrauch! DerFünfjahresplan 5x5 EffizienzKonzept Jährlich fünf Prozent weniger Energieverbrauch! DerFünfjahresplan Projektstart Begehung. Begutachtung. Beratung. Im Rahmen unseres 5x5 Konzeptes beschreiben wir ausführlich die einzelnen

Mehr

Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen

Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen Antriebssysteme mit dem Drive Solution Designer energieeffizient auslegen Autor: Dipl. Ing. Peter Vogt, Lenze Extertal (Entwicklung Software für Antriebsauslegung) Einführung In den letzten Jahren hat

Mehr

Das Sparbuch. Einsparpotenziale bei unseren Kunden. März 2009 Roman Maurer. Folie 1

Das Sparbuch. Einsparpotenziale bei unseren Kunden. März 2009 Roman Maurer. Folie 1 Das Sparbuch Einsparpotenziale bei unseren Kunden Folie 1 Einsparpotenziale Hier finden Sie 12 einfache Beispiele, wie wir mit unseren Kunden Einsparpotenziale diskutieren können. Das Thema Kosten senken

Mehr

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs

Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 am Beispiel eines metallverarbeitenden Betriebs 1. Teil: Ziele und Inhalte der DIN EN 16001 - Energiemanagementsysteme 2. Teil: Einführung der DIN EN 16001 in

Mehr

Einfach 100 Euro Stromkosten sparen! Energieeffizienz im Haushalt. Energieregion Blumenegg Helmut Burtscher 29. April 2015

Einfach 100 Euro Stromkosten sparen! Energieeffizienz im Haushalt. Energieregion Blumenegg Helmut Burtscher 29. April 2015 Einfach 100 Euro Stromkosten sparen! Energieeffizienz im Haushalt Energieregion Blumenegg Helmut Burtscher 29. April 2015 Agenda» Energieautonomie Vorarlberg» Stromverbrauch im Haushalt» Stand-by Verluste

Mehr

Be first in finishing W E L C O M E T O B R Ü C K N E R

Be first in finishing W E L C O M E T O B R Ü C K N E R Be first in finishing W E L C O M E T O B R Ü C K N E R Energieeinsparung bei thermischen Vliesstoffprozessen tatsächlich immer wirtschaftlich machbar? Stefan Müller BRÜCKNER Plant Technologies GmbH &

Mehr

Energie-Trendmonitor 2014

Energie-Trendmonitor 2014 Energie-Trendmonitor 14 Die Energiewende und ihre Konsequenzen - was denken die Bundesbürger? Umfrage INHALT STIEBEL ELTRON Energie-Tendmonitor 14 Thema: Die Energiewende und ihre Konsequenzen - was denken

Mehr

Atlas Copco Qualitätsluftlösungen. SD-Membrantrockner

Atlas Copco Qualitätsluftlösungen. SD-Membrantrockner Atlas Copco Qualitätsluftlösungen SD-Membrantrockner Umfassendes Knowhow, umfassendes Engagement Atlas Copco bietet eine hohe Druckluftqualität für alle Anwendungsbereiche in Ihrem Betrieb. Von der Drucklufterzeugung

Mehr

Dezentrale Energieversorgung durch BürgerInnen-Engagement am Beispiel Stromselbstversorgungs GbR

Dezentrale Energieversorgung durch BürgerInnen-Engagement am Beispiel Stromselbstversorgungs GbR Dezentrale Energieversorgung durch BürgerInnen-Engagement am Beispiel Stromselbstversorgungs GbR ÜBERSICHT - Technik BHKW - Energieeffizienz im Vergleich - Finanzierung des Projekts - Besonderheiten der

Mehr

pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH

pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH Etwa 14 % des gesamten Elektroenergiebedarfs der Bundesrepublik werden für den Betrieb von Kälte- und Klimaanlagen

Mehr

HOCHEFFIZIENTE LUFT/ WASSER WÄRMETAUSCHER MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG ZUR NUTZUNG VON ERNEUERBARER ENERGIE UND ABFALLWÄRME

HOCHEFFIZIENTE LUFT/ WASSER WÄRMETAUSCHER MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG ZUR NUTZUNG VON ERNEUERBARER ENERGIE UND ABFALLWÄRME HOCHEFFIZIENTE LUFT/ WASSER WÄRMETAUSCHER MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG ZUR NUTZUNG VON ERNEUERBARER ENERGIE UND ABFALLWÄRME Rosenberg Hungária Kft. H-2532 Tokodaltáró, József Attila út 32-34. Ungarn Telefon+36/33-515-515

Mehr

Leuchtmittel Lies den Text aufmerksam durch!

Leuchtmittel Lies den Text aufmerksam durch! Leuchtmittel Lies den Text aufmerksam durch! Das Aus für die Glühbirne ist besiegelt Die ersten Exemplare verschwinden im September vom Markt Brüssel Das Aus für die Glühbirne ist endgültig besiegelt:

Mehr

Wärme-Bonus. Wärme, mit der Sie rechnen können! EMB Wärmepaket die clevere Alternative zum Heizungskauf.

Wärme-Bonus. Wärme, mit der Sie rechnen können! EMB Wärmepaket die clevere Alternative zum Heizungskauf. 500 Wärme-Bonus Wärme, mit der Sie rechnen können! EMB Wärmepaket die clevere Alternative zum Heizungskauf. Erneuern Sie Ihre alte Heizung nachhaltig. Wünschen Sie sich eine neue Heizung, weil Ihre alte

Mehr

LICHT INS DUNKEL TECHNISCHE UND ORGANISATORISCHE POTENZIALE IN KMU S

LICHT INS DUNKEL TECHNISCHE UND ORGANISATORISCHE POTENZIALE IN KMU S LICHT INS DUNKEL TECHNISCHE UND ORGANISATORISCHE POTENZIALE IN KMU S Leea Akademie, Fachtagung am 21.05.2014 Neustrelitz Ole Wolfframm, RKW Nord GmbH, Hamburg RKW Nord GmbH Partner des Mittelstandes Das

Mehr

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Im Prinzip werden in einer Biogasanlage die Vorgänge im Kuhmagen nachgeahmt. Auch die Temperaturen sind fast gleich. Je besser die Nahrung ist, umso mehr Milch gibt

Mehr

Ist es verrückt, Wasser mit Sonnenstrom zu erwärmen?

Ist es verrückt, Wasser mit Sonnenstrom zu erwärmen? Ist es verrückt, Wasser mit Sonnenstrom zu erwärmen? Mit RWE easyoptimize die Eigennutzung von Solarstrom steigern für Wärmepumpen und Warmwasserspeicher. 2 Erklären Sie Ihrer Warmwasserbereitung die Unabhängigkeit

Mehr

Wasser [m³ pro Jahr] Gas für Warmwasser [m³/h]

Wasser [m³ pro Jahr] Gas für Warmwasser [m³/h] This project has received funding from the European Union s Seventh Programme for research, technological development and demonstration under grant agreement No. 600050. MIETERFRAGEBOGEN STAMMDATEN Name,

Mehr

RWE STROMSPARBERATUNG: IHR PERSÖNLICHER ERGEBNISBERICHT

RWE STROMSPARBERATUNG: IHR PERSÖNLICHER ERGEBNISBERICHT RWE STROMSPARBERATUNG: IHR PERSÖNLICHER ERGEBNISBERICHT Seite 2 Ihre Daten im Überblick Die folgende Aufstellung enthält Ihre persönlichen Daten, die Sie uns während des Telefonats mitgeteilt haben: Anzahl

Mehr

Home Energy Storage Solutions

Home Energy Storage Solutions R Home Energy Storage Solutions NUTZEN SIE DIE KRAFT DER SONNE Durch Photovoltaikanlagen (PV) erzeugter Solarstrom spielt eine größere Rolle bei der Stromversorgung als je zuvor. Solarstrom ist kostengünstig,

Mehr

NEU ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER. Effizient - Präzise - Energiesparend

NEU ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER. Effizient - Präzise - Energiesparend NEU ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER Effizient - Präzise - Energiesparend ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER Elektrische Spannsysteme befinden sich noch am Anfangspunkt der Entwicklung. Sie werden

Mehr

Pressemitteilung. Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis.

Pressemitteilung. Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis. August 2013 Die neue ROTEX HPU hybrid Gas-Hybrid-Wärmepumpe Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis In bestehenden Gebäuden werden hohe

Mehr

Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik

Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik Totband Ventilverstärkung Hysterese Linearität Wiederholbarkeit Auflösung Sprungantwort Frequenzantwort - Bode Analyse Der Arbeitsbereich, in dem innerhalb von

Mehr

Internationale Norm ISO/IEC 30134 Information Technology Data Centres Key Performance Indicators. Dr. Ludger Ackermann dc-ce RZ-Beratung

Internationale Norm ISO/IEC 30134 Information Technology Data Centres Key Performance Indicators. Dr. Ludger Ackermann dc-ce RZ-Beratung 1 Internationale Norm ISO/IEC 30134 Information Technology Data Centres Key Performance Indicators Dr. Ludger Ackermann dc-ce RZ-Beratung 2 Agenda Kurzvorstellung dc-ce rz beratung Übersicht Normungslandschaft

Mehr

AVU Informationsveranstaltung

AVU Informationsveranstaltung AVU Informationsveranstaltung für Geschäftskunden (KMU) am 26.09.2013 Steuerersparnis durch Spitzenausgleich und Energiemanagement Energiemanagement in der Praxis Unternehmensberatung für Energie- u. Materialeffizienz

Mehr

Energiemanagement Bergbahnen

Energiemanagement Bergbahnen Energiemanagement Bergbahnen Programmvorstellung Dr. Ing. Roland Zegg Christian Hassler 19. Juli 2012 ProKilowatt Bergbahnen Energiemanagement 2 1 Pro Kilowatt ProKilowatt verfolgt das Ziel, Programme,

Mehr

Applikationsbericht. Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen

Applikationsbericht. Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen Applikationsbericht Kaltgang-Einhausung im Rechenzentrum Das clevere Konzept, Energie optimal zu nutzen Die Wärmelasten in Rechenzentren steigen stetig an, wobei die Raumklimatisierung erfahrungsgemäss

Mehr

Höper Technical Consulting

Höper Technical Consulting Messtechnik für Energiemanagement Systeme Wir bieten unseren Kunden zusammen mit unseren Partnern das folgende Leistungspaket an. Damit unsere Kunden es so bequem und einfach wie möglich haben, sind wir

Mehr

Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran?

Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran? Ismaning, 13. Juli 2007 Virtualisierung rechnet sich allein durch Strom-Einsparung aber wer hat ein Interesse daran? Virtualisierungs-/Konsolidierungsprojekte erreichen ROI allein durch Stromeinsparung

Mehr

Nord. Lichtplanung & Beleuchtungstechnik Lichtplanung & Beleuchtungstechnik. West

Nord. Lichtplanung & Beleuchtungstechnik Lichtplanung & Beleuchtungstechnik. West Nord Energieeffiziente Beleuchtung durch Lichtplanung Die drei Dimensionen des Lichtes Visuelle Funktionen Erkennen Fehlerfreies Arbeiten Sicherheit Orientierung Emotionale Empfindungen Angenehmes Umfeld

Mehr

Presseinformation Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH

Presseinformation Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH Seite 1 von 8 Weitere Informationen erhalten Sie von: Ingo Wüstemeyer, Produktmanager Oil-free Air Tel. +49 (0)201 2177-170 oder ingo.wuestemeyer@de.atlascopco.com

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Geschäftskunden Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Stromverbrauch messen Energiekosten senken! www.swu.de

Stromverbrauch messen Energiekosten senken! www.swu.de Stromverbrauch messen Energiekosten senken! www.swu.de 2 So sparen Sie kostenlos Strom Kennen Sie den Stromverbrauch in Ihrem Haushalt? Wenn Ihre Stromrechnung die Haushaltskasse stark belastet, sind Maßnahmen

Mehr

Kreiselpumpen. Charakteristik einer Kreiselpumpe. Q/H-Kennlinie

Kreiselpumpen. Charakteristik einer Kreiselpumpe. Q/H-Kennlinie Charakteristik einer Kreiselpumpe Kreiselpumpen sind Strömungsmaschinen zur Energieerhöhung in einem rotierenden Laufrad. Man spricht auch vom hydrodynamischen Förderprinzip. Bei diesem Prinzip wird das

Mehr

M2M. Energiedatenmanagement Energie ist. mehr wert. 21. März 2013. 21 March 2013

M2M. Energiedatenmanagement Energie ist. mehr wert. 21. März 2013. 21 March 2013 M2M. Energiedatenmanagement Energie ist 21. März 2013 mehr wert 1 Energiedatenmanagement: Was es bedeutet Das Thema Energiekosten wird immer wichtiger Steigende Energiekosten stellen viele Unternehmen

Mehr

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011

Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011 Chancen und Nutzen energieeffizienter, nachhaltiger Pumpen und Pumpensysteme Tatsache ist, dass Pumpen ca. 10% des gesamten Energiebedarfs beanspruchen! Reitze TEC 2011 04.+05.05.2011 Grundfos GmbH, Klaus

Mehr

Energiemanagement in der betrieblichen Praxis

Energiemanagement in der betrieblichen Praxis Energiemanagement in der betrieblichen Praxis Effizienz steigern, Kosten senken 1 Agenda 1. Energieeffizienz & Energiekosten 2. Energieversorgung und Energiemanagement 3. 4. Möglichkeiten und Potentiale

Mehr

Energiemanagementsysteme - Kurzinformation -

Energiemanagementsysteme - Kurzinformation - DIN EN ISO 50001 / DIN EN 16001 Energiemanagementsysteme - Kurzinformation - Stand: 27.04.2012 Seite 1 Warum Energiemanagement? Klimaschutz, Umweltpolitik und Knappheit der Energieträger führen dazu, dass

Mehr

Strombedarf und Energieeinsparung von Komfortlüftungen

Strombedarf und Energieeinsparung von Komfortlüftungen Komfortlüftungsinfo Nr. 23 Strombedarf und Energieeinsparung von Komfortlüftungen Inhalt 1. Welche elektrische Leistungsaufnahme hat eine Komfortlüftungsanlage? 2. Jährlicher Strombedarf 3. Jährliche Stromkosten

Mehr

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren Effizienz Kosten senken Produktivität steigern Rundum profitabel Optimieren Sie Ihre Fertigung und maximieren Sie Ihren Gewinn: Mit

Mehr

DEGRESSIVE ENERGIETARIFE

DEGRESSIVE ENERGIETARIFE I WIRTSCHAFT I DEGRESSIVE ENERGIETARIFE - SCHLECHT FÜR UMWELT UND VERBRAUCHER Impressum Herausgeber: Umweltbundesamt Postfach 14 06 06844 Dessau-Roßlau Telefon: (0340) 21 03 2122 E-Mail: pressestelle@uba.de

Mehr