BCG-Projekt Präsentation Phase I

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BCG-Projekt Präsentation Phase I"

Transkript

1 Team: Martin Klein Andreas Müller Marina Schmitz André Schneider Martin Schöne Anne Schreiner Katja Surges BCG-Projekt Präsentation Phase I Betreuender Lehrer: Herr Rainer Marcy

2 Steckbrief und Geschichte Adidas in Zahlen Wettbewerber Aktienentwicklung Zukunft und Bewertung

3 Kurz und knapp Zweit umsatzstärkstes Unternehmen im Bereich Sport weltweit (mit ca. 6 Mrd. pro Jahr) Hauptsitz: Herzogenaurach Hauptausrüster bei allen sportlichen Großereignissen DAX 30- notiertes Börsenunternehmen Mitarbeiter Steckbrief und Geschichte

4 Vom Stollenschuh August 1949 Eintrag ins Handelsregister _Name Adidas von Gründer Adolf Dassler Das "Wunder von Bern _Erste auswechselbare Stollenschuhe von Adidas 1959 Beginn internationaler Expansion _ Sohn verantwortlich für Aufbau von Adidas in Frankreich 1978 Wechsel der Firmenführung _ Tod Adolf Dasslers Familie übernimmt Leitung des Konzerns _ Mit neuem Management _ Neuer Vorstandsvorsitzender: R. Louis - Dreyfus Originals -Welle setzt ein _ Steckbrief und Geschichte

5 ... zum Global Player 1995 Sprung ins Aktiengeschäft Erfolgreiche Einführung an der Börse _ Ein glanzvolles Jahr 50% Steigerung beim Absatz von Textilien _ 1997/98 - Adidas-Salomon AG _ Adidas AG kauft Salomon Gruppe auf Aufnahme der Adidas-Salomon-Aktie in den DAX _ 2000/01 Führungswechsel _ Neuer Vorstandsvorsitzender: Herbert Hainer Aufnahme in die DJSI (Dow Jones Sustainability Indexes) _ Verkauf von Salomon _ Verkauf von Salomon Gruppe an Amer Sports Konzentration auf Bereiche: Sportschuhe, Bekleidung, Golf _ Steckbrief und Geschichte

6 Steckbrief und Geschichte Adidas in Zahlen Wettbewerber Aktienentwicklung Zukunft und Bewertung

7 Struktur am Konsumenten orientiert adidas Salomon AG Sport Performance Sport Heritage Sport Style Salomon k Taylor Made Spezielle Schuhe und Bekleidung Lifestyle: Schuhe, Kleidung, Accessoires Modebewusste Schuhe und Bekleidung Sommersport: Fahrrad, Skating + Zubehör Komplette Golfausrüstung Wintersport: Ski und Snowboard usw. + Zubehör Leitungsorientierte Sportler Lifestyle Konsumenten Exklusive Mode Individualsportler j Golfer j

8 Der Sport gibt beim Umsatz den Ton an Taylor Made 10% Gesamtumsatz ,5 Mrd. Salomon 10% Sport Style 1% Sport Heritage 14% Sport Performance 65% Salomon und Taylor Made mit etwa gleich großen Umsätzen Gezielte Produktion an Sportbekleidung sorgt für fast 2/3 des Gesamtumsatzes Bisher nur geringer Erfolg mit modischer Kleidung

9 Produktion in Asien, Verkauf in Europa 54% 23% 19% 4% Umsatz weltweit Hauptproduktionsorte Türkei Thailand China Indonesien Vietnam Hauptumsatz in Europa Nordamerika und Asien/Australien etwa gleich groß Lateinamerika im kommen (50% Wachstum im Jahr 2004)

10 Umsatzsteigerung 2004 durch Strategiewechsel In Mio. Umsatz nach Sparten Gesamtumsatz: 2002: Mio. 2003: Mio. 2004: Mio Einbußen in den Bereichen Sportschuhe und Zubehör Gesamtanstieg 2004 durch guten Absatz der Sparte Bekleidung begründet Sportschuhe Bekleidung Zubehör

11 Mitarbeiterzuwachs durch Einzelhandel Gesamte Mitarbeiterzahl 16% 19% 23% Adidas baut eigene Einzelhandelsgeschäfte (meist in Factory Outlets) aus, deshalb starker Anstieg der Mitarbeiter in diesem Bereich (2400 auf 4000 in 2 Jahren) Entwicklung der gesamten Mitarbeiterzahl: von auf Mitarbeiterzahlen in den Funktionsbereichen Vertrieb, Logistik, Marketing und Verwaltung nahezu unverändert sonstige Mitarbeiter Mitarbeiter im Einzelhandel

12 Steckbrief und Geschichte Adidas in Zahlen Wettbewerber Aktienentwicklung Zukunft und Bewertung

13 In 10 Jahren Umsatz und Gewinn verdreifacht Mio Umsatz und EBIT Kein großes internationales Sportereignis; starker Euro belastet Auslandsgeschäft 6000 Kauf von Salomon _ Kontinuierliches Gewinn- und Umsatzwachstum Rekordjahr 2004 _ Kauf von Salomon 1998 steigert Umsatz auf über 5 Mrd. _ 2004 Umsatz von etwa 6,5 Mrd. _ Schwacher Dollar verhindert höhere Umsatzsteigerung Börsengang _ 2004 währungsbereinigte Umsatzsteigerung von 9 % Umsatz EBITx10 Adidas in Zahlen

14 Prozentuale Veränderung von Umsatz und Gewinn im Vergleich zum Vorjahr Überproportionales Gewinnwachstum In % Rückgang durch Investitionen _ Steigerung des ROS in den letzten drei Jahren auf 9 % _ Investitionen 2002: Kauf von Firmenwerten (z.b. 10% Anteile am FC Bayern München) 10 5 _ Jahresüberschuss 2004 auf Rekordhöhe; Anstieg doppelt so groß wie erwartet Rohertragsmarge (Rohergebnis/Umsatz) auf Rekordniveau 0 Geringfügiger Rückgang des Steuersatzes Umsatz Gewinn ROS Adidas in Zahlen

15 ...zum konsequenten Schuldenabbau Verbindlichkeiten und Eigenkapital(quote) In Mio. In % _ Eigenkapitalquote von 36,8 % auf Rekordniveau seit Übernahme von Salomon Eigenkapital seit 1998 mehr als verdreifacht Überwiegender Teil des Gewinns 2003 zum Abbau von Schulden verwendet Kauf der 10 Salomongruppe wieder über 1, Verbindlichkeiten (in Mio. ) Eigenkapital (in Mio. ) Eigenkapitalquote (in Prozent) 0 Mrd. Euro vorhanden; Möglichkeit für Investitionen Adidas in Zahlen

16 EBIT-Anstieg trotz Salomon-Schwäche Betriebsergebnis in Mio. nach Sparten Taylor-Made mildert Gewinn-Einbruch Nur noch 9 Mio. Gewinn _ 2001/2002 Gewinnrückgang vor allem bei adidas Weltwirtschaftkrise Massiver Schuldenabbau Starker Dollar; Taylor Made (Hauptabsatzmarkt Amerika) steigert Gewinn gleichzeitig _ Salomon-Gewinn 2004 minimal: Gewinnrückgang % 100 teure Restrukturierungsmaßnahmen Negative Währungseffekte adidas Taylor-Made Salomon Adidas in Zahlen

17 Dollarkurs belastet USA-Geschäfte Umsatz und EBIT in Amerika 2000 In Mio. In 1 Geschäftssparte Amerika: ,9% 0,9 0,8 0,7 _ 23 % des Gesamtumsatzes, aber nur 8 % des Gesamtgewinns von Adidas ,3% 0,6 0,5 _ kontinuierlicher Umsatz- und Gewinnrückgang ,2% -14,1% 0,4 0,3 0,2 0,1 _ Umsatzentwicklung weitgehend parallel zum Euro/Dollar-Kurs: Währungsbereinigter Anstieg um 4% im Jahre Umsatz EBITx10 Dollar in 0 Adidas in Zahlen

18 Steckbrief und Geschichte Adidas in Zahlen Wettbewerber Aktienentwicklung Zukunft und Bewertung

19 Die drei Hauptkonkurrenten Nike Reebok Puma Adidas Hauptprodukt S p o r t s c h u h e Hauptabsatzmarkt USA USA Europa Europa Ausrichtung im Bekleidungssektor Sport Sport Lifestyle vor Sport Sport vor Lifestyle Hauptproduktion Asien 56% Asien 98% Asien 80% Asien 86% Wettbewerber

20 Die Nr. 2 im Umsatz hat es schwer in Mio Umsatz in % 18 Gewinn/Umsatz Nike Reebok Puma Adidas Nike: weltweit mit Abstand führend (50% mehr Umsatz als Adidas) Begründung im Vergleich Adidas - Puma: Vertriebskosten bei Adidas 6-mal so hoch wie bei Puma (Hauptursache: Marketingkosten) ungünstiges G/U Verhältnis Wettbewerber

21 Die Konkurrenz ist stark Nike 4,43 Umschlagshäufigkeit Eigenkapitalquote ROI 64,2 21,2 Puma 3,71 57,6 44,8 Reebok 5,64 49,9 11,9 ROI = Investitionsrendite U.häufigkeit: Häufigkeit des Verkaufs der Vorräte pro Jahr Adidas 3,21 36,7 13 Auffällig: bei den US- Firmen kürzere Waren- Lagerzeiten EK- Quote: Adidas trotz eines guten Wertes zurückliegend Puma: sehr hoher ROI aufgrund nur geringer Investitionen (EK- Quote als Schutz vor feindl. Übernahme?) Wettbewerber

22 Puma bei Stabilitätskennzahlen vorne Liquiditätsintensität in % ,5 4 3,5 3 2,5 2 1,5 1 0,5 0 Dyn. Verschuldungsgrad (in Jahren) 5 Bis 4 sehr guter Wert Nike Reebok Puma Adidas Adidas: Puma: geringe Liquidität wegen erfolgter Investitionen, dynamischer Verschuldungsgrad (4,5 Jahre) im produzierenden Gewerbe noch günstig. hohe Geldmittel vorhanden, Investitionsmöglichkeiten bisher nicht genutzt, deshalb extreme Stabilitätswerte. Wettbewerber

23 Steckbrief und Geschichte Adidas in Zahlen Wettbewerber Aktienentwicklung Zukunft und Bewertung

24 Adidas-Aktie enteilt 2004 dem DAX Performancevergleich Adidas-Salomon Aktie und DAX 30 in 2004 Fußballeuropameisterschaft Olympische Spiele Prozentuale Veränderung Aktienkurs in Euro adidas-salomon DAX 30 Insgesamt: Angespannte Weltkonjunkturlage durch Terrorangst, politische Krisenherde (Naher Osten) und starkem Ölpreisanstieg 1. Quartal Absatzschwäche im US-Markt verhindert positive Entwicklung 2. Quartal Kursabfall durch schlechte Auftragsbestände und Umsätze in Europa 3. Quartal Anstieg des Kurses durch sportliche Großveranstaltungen 4. Quartal Rückgang des Ölpreises fördert Steigerung am Jahresende Aktienentwicklung

25 Kauf von Salomon schlägt tiefe Wunden Performancevergleich Adidas-Salomon Aktie und DAX 30 ab Börsengang Ende 1995 Übernahme von Salomon Terroranschläge vom 11. September Prozentuale Veränderung Aktienkurs in Euro adidas-salomon DAX Nach Börsengang Steigerung des Aktienkurses um fast 350 % 1998 Kurseinbruch nach der Übernahme von Salomon Ende 1999 Sep Seit 2003 Aktienboom durch neue Technologien: DAX übertrifft Adidas-Salomon; Historischer Höchstkurs des DAX Tiefster Kurs von Adidas-Salomon seit Börsengang aufgrund der Terroranschläge Wiederanstieg von Adidas-Salomon durch positive Unternehmensnachrichten Aktienentwicklung

26 Der Aufwärtstrend hält im Jahr 2005 an Performancevergleich Adidas-Salomon, Reebok und DAX 30 von 2005 Bekanntgabe der Trennung von Salomon Bekanntgabe der Akquisition von Reebok Prozentuale Veränderung Aktienkurs in Euro adidas-salomon DAX 30 Reebok 1. Quartal schwacher Beginn (Konsumverhalten der Verbraucher, Ölpreis), Ankündigung eines geplanten Aktienrückkaufprogramms bringt Wende 2. Quartal Steigerung des Shareholder Value durch Dividendenerhöhung um 30 %; Kurssprung nach Bekanntgabe der geplanten Veräußerung von Salomon 3. Quartal Sieben- Jahreshoch bei Adidas nach Ankündigung der Übernahme von Reebok, ebenfalls extremer Kurssprung bei Reebok um 35%; weiterer Aufschwung durch Marktbedingungen gedämpft (Ölpreis / Hurricanes) Aktienentwicklung

27 Steckbrief und Geschichte Adidas in Zahlen Wettbewerber Aktienentwicklung Zukunft und Bewertung

28 Impossible Is Nothing Adidas auf dem Weg zur Nr.1 im Sportartikelmarkt? Fokus auf Produktinnovation (Design und Technologie): Hoher Konsumentenanspruch Sport- und Modeikonen als Werbeträger: Assoziation mit Adidas Innovative Werbekampagnen: Ansprechen neuer Konsumenten Zukunft und Bewertung

29 Was passiert 2005? Die wichtigsten Produkteinführungen: Laufschuh adidas_1 David Beckham Bekleidungskollektion Stella McCartney Bekleidungskollektion für Frauen Offizieller Spielball der WM 2006 Neue Firmenstruktur: Verkauf von Salomon an finnische Firma Amer Sports für 0,5 Mrd. Kauf von Reebok (freundliche Übernahme) für 3,1 Mrd. Vorteile: Höhere Produktivität ohne Salomon Expansion und Etablierung im Amerika-Geschäft Durch Addition der Umsätze stärkerer Gegenpol zu Nike: Umsatzprognose 2005: Adidas/Reebok 9,8 Mrd. Nike 11,4 Mrd. Konzentration auf Kernbereiche (Sommersport und Sport-Lifestyle) Zukunft und Bewertung

30 SWOT-Analyse Strength (Stärken) Weaknesses (Schwächen) Produktvielfalt (Ausrichtung auf unterschiedliche Konsumentengruppen) Hauptausrüster bei sportlichen Großveranstaltungen positives Markenimage Trendmarke in Europa Technologieführung (Laufschuh) Im Vergleich zur Konkurrenz schlechtere Kennzahlen Begrenzte Liquidität nach Reebokübernahme Hohe Vertriebskosten (langer Weg von der Produktion zum Verkauf) Opportunities (Chancen) Reebok-Übernahme: Bessere Akzeptanz und damit Umsatzanstieg in Amerika Heimvorteil bei WM 2006 als Ausrüster Expansion in Asien (Wirtschaftswachstum) vor allem im Modebereich Threats (Risiken) Weltkonjunktur: Marktsättigung der Sportartikelbranche, verhaltener Konsum Zulieferrisiko Währungsrisiko (Beschaffung in Dollar, Umsatz überwiegend in Euro) Spekulation: Dominanz von Nike im Falle einer Übernahme von Puma Zukunft und Bewertung

31 Unsere Prognose für die Zukunft Wir erwarten einen deutlichen Gewinn- und Umsatzanstieg am Jahresende (9-Monatsbericht: Erwartung eines Gewinnanstiegs von 20% gegenüber 2004).... steigenden Erfolg in den außereuropäischen Märkten.... eine weiterhin gute Performance der Adidas-Aktie, gefördert durch die bevorstehende Fußball-WM einen harten Konkurrenzkampf zwischen Adidas und Nike um die weltweite Spitzenposition im Sportgeschäft. Zukunft und Bewertung

32 Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit Quellenangaben: Internetadressen: adidas-group.de adidas.de spiegel.de aurans.de deraktionär.de wikipedia.de manager-magazin.de Geschäftsberichte: Adidas 2002/03/04 3/6/9 Monatsberichte 2005 Reebok 2004 Puma 2004 Nike Mai Mai 2005

33 Backup

34 Die Konkurrenz schläft nicht Performancevergleich adidas-salomon, Nike, Puma, Reebok, MDAX und DAX 30 von 2004 Prozentuale Veränderung Nach Kursanstieg deutlicher Vorsprung von Puma im zweiten und dritten Quartal ( ca. 40 % Zuwachs) Aufholen von Nike ( ca. 35 % Zuwachs) und von adidas ( ca. 25 % Zuwachs) bis zum Jahresende Reebok die meiste Zeit unter Vorjahreswert ( ca. 10 % Zuwachs) Aktienentwicklung

35 Umsatz nach Regionen In Mio Europa Nordamerika Asien Lateinamerika Adidas in Zahlen

36 Betriebsergebnis nach Regionen Europa Nordamerika Asien Lateinamerika Adidas in Zahlen

37 Rohergebnis In Mio Rohergebnis Adidas in Zahlen

PUMA AG. von der Alternativmarke zum Inbegriff des Sport- Lifestyles

PUMA AG. von der Alternativmarke zum Inbegriff des Sport- Lifestyles PUMA AG von der Alternativmarke zum Inbegriff des Sport- Lifestyles Team: Johannes Grothe Philipp Röhl Agata Strausa Paulina Schulz Anne Kohlsdorf Marie Redecker Gliederung 1) Steckbrief und Geschichte

Mehr

7. Hamburger Aktienforum DSW & Hanseatischer Aktien-Club. Hendric Junker, Senior IR Manager 28. September 2006 Hamburg

7. Hamburger Aktienforum DSW & Hanseatischer Aktien-Club. Hendric Junker, Senior IR Manager 28. September 2006 Hamburg 7. Hamburger Aktienforum DSW & Hanseatischer Aktien-Club Hendric Junker, Senior IR Manager 28. September 2006 Hamburg Agenda Einleitung Wachstumstreiber Reebok Akquisition Ausblick 2 2005 - Ein wichtiges

Mehr

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite. PRESSEMITTEILUNG Beiersdorf weiter auf Wachstumskurs Umsatz und Ergebnis 2015 deutlich gesteigert Konzernumsatz wächst organisch um 3,0% (nominal 6,4%) EBIT-Umsatzrendite auf neuen Höchstwert von 14,4%

Mehr

-Unternehmensanalyse- Dominik Gödert, Mercedes Hausi, Miriam Landenberger

-Unternehmensanalyse- Dominik Gödert, Mercedes Hausi, Miriam Landenberger -Unternehmensanalyse- Dominik Gödert, Mercedes Hausi, Miriam Landenberger Inhalt Das sind wir... Das Unternehmen PUMA Wie alles begann... Wie zeigt sich PUMA vor dem Hintergrund der übrigen Wirtschaft?

Mehr

Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm 25.04.2010. Unternehmensanalyse -1-

Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm 25.04.2010. Unternehmensanalyse -1- Philipp Artmann Fabian Bayer Benedikt Opp Luc Timm Unternehmensanalyse -1- Sitz SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware Hamburg Standorte < 50 Länder Hannover Berlin Mitarbeiter 51.500 Gründung 1972

Mehr

SdK Aktienforum Sparkasse Hanau 25. August 2011 Johannes Fink adidas Group Investor Relations

SdK Aktienforum Sparkasse Hanau 25. August 2011 Johannes Fink adidas Group Investor Relations SdK Aktienforum Sparkasse Hanau 25. August 2011 Johannes Fink adidas Group Investor Relations Agenda Der adidas Konzern im Überblick Konzernstrategie Finanz-Highlights Ausblick 2 Lange Tradition im Sport

Mehr

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz 15. März 2016 Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro HERZOGENAURACH, 15. März 2016. Umsatz steigt um mehr als 9 % EBIT-Marge vor Sondereffekten

Mehr

Agenda. 1. adidas Group auf einen Blick. 2. Konzernstrategie. 3. Finanz-Highlights. 4. Ausblick

Agenda. 1. adidas Group auf einen Blick. 2. Konzernstrategie. 3. Finanz-Highlights. 4. Ausblick Agenda 1. adidas Group auf einen Blick 2. Konzernstrategie 3. Finanz-Highlights 4. Ausblick adidas Group Jahrzehntelange Tradition im Sport 3 adidas Group Unternehmenszentrale in Herzogenaurach einer der

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG. Nürtingen 21. Juni 2010

HAUPTVERSAMMLUNG. Nürtingen 21. Juni 2010 HAUPTVERSAMMLUNG Nürtingen 21. Juni 2010 AGENDA KEY FACTS 2009 DAS GESCHÄFTSJAHR 2009 AUSBLICK 2010 WACHSTUMSSTRATEGIE 2015 Hauptversammlung 2010 HUGO BOSS 21. Juni 2010 2 / 44 HUGO BOSS HAT STÄRKE BEWIESEN

Mehr

Impossible is nothing.

Impossible is nothing. Impossible is nothing. Es geht um Sport. Es geht um adidas. Es geht um einen Katalog. Die Aufgabe Konzeption eines Katalogs für adidas, unter Berücksichtigung der Multi-Channel-Strategie. Start Marke

Mehr

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 HENNING KAGERMANN VORSTANDSSPRECHER, SAP AG 2007 SEHR GUTE GESCHÄFTS- ZAHLEN * Produkterlöse +17 % Weit über Prognose (12-14 %) Bestes

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2005

Bilanzpressekonferenz 2005 Bilanzpressekonferenz 2005 DPWN Meilensteine 2004 - Umsatz und Ergebnis verbessert. DPWN schuldenfrei. - BRIEF in Deutschland gestärkt, international ausgebaut. - Postbank Entwicklung bestätigt IPO - Wachstum

Mehr

PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010. Jänner 2011

PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010. Jänner 2011 PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010 Jänner 2011 PALFINGER auf einen Blick International führender Hersteller hydraulischer Hebe-, Ladeund Handlingsysteme für Nutzfahrzeuge Nr. 1 bei Knickarmkranen,

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück.

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Design Hotels AG veröffentlicht Bericht zum Halbjahr 2015 Umsatz steigt um 16,5 Prozent auf 8,4 Mio. Euro EBITDA steigt um 4 Prozent auf 689.000 Euro Berlin, 3. August 2015 Die Design Hotels AG (m:access,

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G CBRE GROUP, INC. MELDET UMSATZWACHSTUM VON 26% FÜR 2014 UND 25% FÜR DAS VIERTE QUARTAL 2014 - Bereinigter Gewinn je Aktie steigt 2014 um 17 Prozent; oder um 31 Prozent exklusive

Mehr

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte:

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte: , HOCHTIEF Bilanzpressekonferenz 2007 22. März 2007 Seite 1 von 6 Dr. rer. pol. Burkhard Lohr Vorstandsmitglied Es gilt das gesprochene Wort. Sperrvermerk: 22. März 2007, 09:00 Uhr Meine sehr geehrten

Mehr

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen!

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen! Willkommen! KPS AG Hauptversammlung 2015 Dietmar Müller München, 27.03.2015 01 Zielsetzungen 02 Finanzkennzahlen 03 Bilanz / GuV 04 Corporate Governance 05 Prognose 2014/15 Zielsetzungen für das GJ 2013/14

Mehr

0. Einleitung und Anforderungen. 2. Strategische Gestaltung und Positionierung. 3. Strategische Implementierung. 5. Einführung in die Fallstudie

0. Einleitung und Anforderungen. 2. Strategische Gestaltung und Positionierung. 3. Strategische Implementierung. 5. Einführung in die Fallstudie Übersicht 0. Einleitung und Anforderungen 1. Strategische Analyse 2. Strategische Gestaltung und Positionierung 3. Strategische Implementierung 4. Prozesse und Qualität 5. Einführung in die Fallstudie

Mehr

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs.

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs. Pressemitteilung Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte 02. März 2016 Arndt Polifke T +49 911 395-3116 arndt.polifke@gfk.com Ulrike Röhr Corporate Communications T

Mehr

KLÖCKNER & CO SE TROTZ DEUTLICH BESSEREM 2. QUARTAL MIT ERGEBNISRÜCKGANG IM 1. HALBJAHR 2015

KLÖCKNER & CO SE TROTZ DEUTLICH BESSEREM 2. QUARTAL MIT ERGEBNISRÜCKGANG IM 1. HALBJAHR 2015 Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Vorstand hebt die Prognosen für das Gesamtjahr 2000 nochmals an

Vorstand hebt die Prognosen für das Gesamtjahr 2000 nochmals an HUGO BOSS: Starkes Wachstum in den ersten neun Monaten des Jahres 2000 Vorstand hebt die Prognosen für das Gesamtjahr 2000 nochmals an Metzingen. Das Modeunternehmen HUGO BOSS hat in den ersten neun Monaten

Mehr

BERICHT DES VORSTANDS ZUM GESCHÄFTSJAHR 2009

BERICHT DES VORSTANDS ZUM GESCHÄFTSJAHR 2009 BERICHT DES VORSTANDS ZUM GESCHÄFTSJAHR 2009 Dr. Rudolf Staudigl, Vorsitzender des Vorstands CREATING TOMORROW'S SOLUTIONS WACKER-AKTIE SCHNEIDET 2009 BESSER AB ALS MDAX UND DAX Kursverlauf der WACKER-Aktie

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015 Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.freseniusmedicalcare.com/de

Mehr

Hauptversammlung 12. Mai 2016 Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender der adidas AG

Hauptversammlung 12. Mai 2016 Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender der adidas AG Hauptversammlung 12. Mai 2016 Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender der adidas AG Liebe Aktionärinnen und Aktionäre, meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Freunde der adidas AG, ich begrüße Sie

Mehr

Deutliche Ergebnissteigerung dank höherer Verkaufsmengen und Effizienzverbesserungen

Deutliche Ergebnissteigerung dank höherer Verkaufsmengen und Effizienzverbesserungen Herrliberg, 05. Februar 2016 MEDIENMITTEILUNG Jahresabschluss 2015 der EMS-Gruppe: Deutliche Ergebnissteigerung dank höherer Verkaufsmengen und Effizienzverbesserungen 1. Zusammenfassung Die EMS-Gruppe,

Mehr

Willkommen bei der Deufol AG

Willkommen bei der Deufol AG Willkommen bei der Deufol AG 2011 Agenda 1 Das zurückliegende Jahr 2010 Ein Meilenstein der Unternehmensgeschichte 2 Jahresabschluss 2010 3 Erstes Quartal 2011 4 Planung 2011 / Strategie Seite 2 Das zurückliegende

Mehr

IR News. adesso AG steigert operatives Ergebnis im ersten Quartal 2016 um 150 % auf 3,8 Mio. / Deutliches Umsatzwachstum von 33 % auf 56,1 Mio.

IR News. adesso AG steigert operatives Ergebnis im ersten Quartal 2016 um 150 % auf 3,8 Mio. / Deutliches Umsatzwachstum von 33 % auf 56,1 Mio. IR News adesso AG steigert operatives Ergebnis im ersten Quartal 2016 um 150 % auf 3,8 Mio. / Deutliches Umsatzwachstum von 33 % auf 56,1 Mio. Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2016 - Umsatzanstieg auf

Mehr

Der Transaktionswert beträgt 3,1 Milliarden (U.S. $3,8 Milliarden) oder U.S. $59,00 pro Reebok Aktie

Der Transaktionswert beträgt 3,1 Milliarden (U.S. $3,8 Milliarden) oder U.S. $59,00 pro Reebok Aktie Zusammenschluss von adidas-salomon und Reebok - eine 9 Milliarden Gruppe im weltweiten Markt für Sportschuhe, Sportbekleidung und Sportzubehör entsteht Der Transaktionswert beträgt 3,1 Milliarden (U.S.

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11.

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. August 2015 Highlights Jungheinrich 2. Quartal 2015 Starke Performance

Mehr

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004 Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung Hauptversammlung 29. Juni 24 2 Rückblick Geschäftsjahr 23 Erstes Quartal 24, Ausblick Strategie Geschäftsjahr 23 3 Operatives Ergebnis (EBITA) in 23 wieder

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

Medienmitteilung. Gutes Ergebnis trotz sinkender Nachfrage. Bossard Gruppe Geschäftsabschluss 2008

Medienmitteilung. Gutes Ergebnis trotz sinkender Nachfrage. Bossard Gruppe Geschäftsabschluss 2008 Medienmitteilung Bossard Gruppe Geschäftsabschluss 2008 Gutes Ergebnis trotz sinkender Nachfrage Die Bossard Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2008 einen rekordhohen Konzerngewinn. Nach einem starken Start

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG 2015

HAUPTVERSAMMLUNG 2015 WILLKOMMEN DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT HAUPTVERSAMMLUNG 2015 Bietigheim-Bissingen, 15. Mai 2015 www.durr.com WILLKOMMEN DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT HAUPTVERSAMMLUNG 2015 Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender Bietigheim-Bissingen,

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 Growing with Passion

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 Growing with Passion Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 Growing with Passion Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes Dr. Volker Hues, Mitglied des Vorstandes, Finanzen 6. November 2014 Highlights

Mehr

Zwischenmitteilung Q3 / 2015

Zwischenmitteilung Q3 / 2015 Zwischenmitteilung Q3 / 2015 Kennzahlen in TEUR Q3/15 Q3/14 09-Mon 15 09-Mon 14 Umsatz 8.556 7.678 11,4 22.449 23.749-5,5 EBIT 1 348 312 11,5 498 1195-58,3 EBITDA 2 758 695 9,1 1.690 2.320-27,2 EBIT-Marge

Mehr

Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 16. Mai 2012

Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft. 16. Mai 2012 Hauptversammlung der KSB Aktiengesellschaft 16. Mai 2012 Die Themen 1. Geschäftsentwicklung 2011 2. Strategieumsetzung 2011 3. Ausblick und Ziele 2012 2 Neue Aufgabenteilung im Vorstand Seit 1. April 2012

Mehr

Seite 1. E-Mail: Katja.Pichler@ ProSiebenSat1.com. Internet: www.prosiebensat1.com. Pressemitteilung online: www.prosiebensat1.com

Seite 1. E-Mail: Katja.Pichler@ ProSiebenSat1.com. Internet: www.prosiebensat1.com. Pressemitteilung online: www.prosiebensat1.com ProSiebenSat.1-Gruppe erzielt Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2005 Umsatz steigt um 8,4 Prozent auf 1,99 Mrd Euro EBITDA verbessert sich um 30 Prozent auf 418,5 Mio Euro Vorsteuerergebnis wächst um 61

Mehr

Hauptversammlung der primion Technology AG. Stetten am kalten Markt, 5. Juni 2013

Hauptversammlung der primion Technology AG. Stetten am kalten Markt, 5. Juni 2013 Hauptversammlung der primion Technology AG Stetten am kalten Markt, 5. Juni 2013 1 Bericht des CEO Horst Eckenberger 2 Entwicklung von primion 1998 2012 3 Wesentliche Ereignisse im GJ 2012 Anstieg der

Mehr

ProSiebenSat.1-Gruppe erzielt

ProSiebenSat.1-Gruppe erzielt ProSiebenSat.1-Gruppe erzielt Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2006 EBITDA wächst um 16 Prozent auf 484 Mio Euro Ergebnis vor Steuern steigt um 10 Prozent auf 387 Mio Euro Konzernumsatz klettert um 5,8

Mehr

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009 JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick 13. Mai 2009 Jenoptik - a global optoelectronics player Konzernergebnis 1. Quartal 2009 Segmentberichterstattung Ausblick 1. Quartal

Mehr

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007. 10. Mai 2007

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007. 10. Mai 2007 T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007 10. Mai 2007 Überblick 1. Quartal 2007 Guter Start ins Jahr 2007 Auftragseingang legt um 30 % zu Absatzplus 23 % Umsatz profitiert von Nutzfahrzeugmotorenproduktion

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Pressemitteilung - 1 - Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Automobilzulieferer wird Netto-Finanzschulden 2008 wie geplant zurückführen Umsatz steigt nach neun Monaten auf

Mehr

Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 7. August 2014

Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 7. August 2014 Zur sofortigen Veröffentlichung Herzogenaurach, 7. August 2014 Ergebnisse des ersten Halbjahres 2014: Konzernumsatz nimmt im zweiten Quartal währungsbereinigt um 10% zu Negative Währungseffekte und anhaltende

Mehr

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011

Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 31. Mai 2011 Hauptversammlung 2011 1 Geschäftsverlauf 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick Geschäftsverlauf 2010 GFT auf

Mehr

Hauptversammlung 2016

Hauptversammlung 2016 Hauptversammlung 2016 Rice Powell, Vorstandsvorsitzender Frankfurt am Main 12. Mai 2016 AGENDA Rückblick auf 2015 1 Unsere Wachstumsstrategie 2 Ausblick 2016 und langfristige Ziele 3 2 Hauptversammlung

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Artemis Group 2014: profitables Wachstum. 2. Juni 2015

PRESSEMITTEILUNG. Artemis Group 2014: profitables Wachstum. 2. Juni 2015 PRESSEMITTEILUNG Artemis Group Franke-Strasse 2 Postfach 229 4663 Aarburg Schweiz Telefon +41 62 787 31 31 www.franke.com 2. Juni 2015 Artemis Group 2014: profitables Wachstum Umsatzplus um 3.6% auf CHF

Mehr

Bilfinger Engineering und Services: Konzernumbau trägt Früchte

Bilfinger Engineering und Services: Konzernumbau trägt Früchte Bilfinger Engineering und Services: Konzernumbau trägt Früchte Roland Koch Vorstandsvorsitzender Bilfinger SE, Mannheim 13. März 2013 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2012 Anstieg von Leistung und Auftragseingang

Mehr

AT&S Unternehmenspräsentation

AT&S Unternehmenspräsentation Am Euro Platz 1 A1120 Wien Tel +43 (0) 1 683 000 Fax +43 (0) 1 683 009290 Email info@ats.net www.ats.net AT&S Unternehmenspräsentation 3. November 2008 2 Überblick AT&S auf einen Blick Größter Leiterplattenproduzent

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015 PRESSEMITTEILUNG Wiesbaden, 28. Mai 2015 P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität Gesamtumsatzsteigerung: 9,2 Prozent EBIT-Marge: 38,5 Prozent P&I Personal & Informatik AG (P&I) erzielte im Geschäftsjahr

Mehr

Geschäftsbereich Pumpen und Motorkomponenten: Umsatz auf Rekordniveau

Geschäftsbereich Pumpen und Motorkomponenten: Umsatz auf Rekordniveau PRESSEMITTEILUNG SHW AG: Umsatz und EBITDA weiterhin im Zielkorridor Umsatzanstieg im ersten Halbjahr um 13,2 Prozent auf 240,1 Mio. Euro Bereinigtes EBITDA auf 23,0 Mio. Euro verbessert Beschleunigte

Mehr

Investor Relations Release

Investor Relations Release München, 27. Februar 2014 oliver.schmidt@allianz.com +49 89 3800-3963 peter.hardy@allianz.com +49 89 3800-18180 reinhard.lahusen@allianz.com +49 89 3800-17224 christian.lamprecht@allianz.com +49 89 3800-3892

Mehr

adidas-salomon GESCHÄFTSBERICHT 2004 Impossible Is Nothing

adidas-salomon GESCHÄFTSBERICHT 2004 Impossible Is Nothing adidas-salomon GESCHÄFTSBERICHT 2004 Impossible Is Nothing Umsatzerlöse in Mio. Finanz-Highlights (IFRS) adidas-salomon Segmentinformationen in Mio. 2000 5.835 2004 2003 Veränderung 2004 2003 Veränderung

Mehr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr 11.11.2015 / 07:30 --------- Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr - Umsatz

Mehr

SAF-HOLLAND: Gute Ergebnisentwicklung im Jahresverlauf

SAF-HOLLAND: Gute Ergebnisentwicklung im Jahresverlauf SAF-HOLLAND: Gute Ergebnisentwicklung im Jahresverlauf Konzernumsatz verläuft planmäßig Deutliche Steigerung der Ertragskraft Umsatz- und Ergebnisziel für 2013 bestätigt Luxemburg, 07. November 2013 Bei

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 30. April 2008 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care mit sehr gutem Start

Mehr

Herzlich willkommen. zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft. 22. Januar 2014

Herzlich willkommen. zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft. 22. Januar 2014 Herzlich willkommen zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft 22. Januar 2014 Vortragende Mag. Harald Gutschi Sprecher der Geschäftsführung der UNITO-Gruppe Mag.

Mehr

Content Strategie der Telekom Engagement der Deutschen Telekom AG im IP-TV-Markt

Content Strategie der Telekom Engagement der Deutschen Telekom AG im IP-TV-Markt Content Strategie der Telekom Engagement der Deutschen Telekom AG im IP-TV-Markt 28.04.2011 KOM - Multimedia Communications Lab Prof. Dr.-Ing. Heinz Thielmann 1 Inhalt Wer ist die Telekom? Gegenstand des

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr

Telekom Austria Group verzeichnet in schwierigem Marktumfeld weitere Kundenzuwächse im Festnetz und bei Mobilfunk

Telekom Austria Group verzeichnet in schwierigem Marktumfeld weitere Kundenzuwächse im Festnetz und bei Mobilfunk TELEKOM AUSTRIA AG Lassallestraße 9, 1020 Wien www.telekomaustria.com Presse-Information Wien, am 14. November 2011 Telekom Austria Group verzeichnet in schwierigem Marktumfeld weitere Kundenzuwächse im

Mehr

Perspektiven für Düngemittel- und Salzgeschäft weiterhin günstig

Perspektiven für Düngemittel- und Salzgeschäft weiterhin günstig Kassel, 10. November 2011 Umsatz und Ergebnis im dritten Quartal erheblich gestiegen Perspektiven für Düngemittel- und Salzgeschäft weiterhin günstig Weltweit hohe Düngemittelnachfrage im abgelaufenen

Mehr

BASF verbessert Ergebnis nach schwachem Jahresstart

BASF verbessert Ergebnis nach schwachem Jahresstart BASF verbessert Ergebnis nach schwachem Jahresstart Umsatz und Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen im 2. Quartal leicht über Vorquartal 1. Halbjahr 2009: Umsatz 23,3 % und EBIT vor

Mehr

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG Hauptversammlung der Infineon Technologies AG Dominik Asam Finanzvorstand München, 12. Februar 2015 Infineon-Konzern Kennzahlen GJ 2013 und GJ 2014 3.843 +12% Umsatz In % vom Umsatz 4.320 GJ 2013 377 9,8%

Mehr

ProSiebenSat.1 schließt das Jahr 2011 erneut mit einem Rekordergebnis ab

ProSiebenSat.1 schließt das Jahr 2011 erneut mit einem Rekordergebnis ab Pressemitteilung ProSiebenSat.1 schließt das Jahr 2011 erneut mit einem Rekordergebnis ab Seite 1 Konzernumsatz um 6,0 Prozent auf 2,756 Mrd Euro gesteigert Recurring EBITDA von 791,5 Mio Euro auf 850,0

Mehr

Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015

Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015 Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015 29. Januar 2016 Bernhard Wolf Investor Relations T +49 911 395-2012 bernhard.wolf@gfk.com Jan Saeger Corporate Communications T +49 911 395 4440 jan.saeger@gfk.com

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim

VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Laupheim, 10. Oktober 2013 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Finanzergebnisse H1 2013 3 Die Aktie der Deutsche Post DHL

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung 2015

Ordentliche Hauptversammlung 2015 Ordentliche Hauptversammlung 2015 Wüstenrot & Württembergische AG Bericht des Vorstands Dr. Alexander Erdland Ludwigsburg, 11. Juni 2015 Agenda 1 Begrüßung 2 Strategische Aspekte im Spannungsfeld von Unternehmen,

Mehr

Berlin Hyp. 132. Ordentliche Hauptversammlung 6. Juni 2008, Ludwig Erhard Haus Berlin

Berlin Hyp. 132. Ordentliche Hauptversammlung 6. Juni 2008, Ludwig Erhard Haus Berlin Berlin Hyp 132. Ordentliche Hauptversammlung 6. Juni 2008, Ludwig Erhard Haus Berlin 2 Die wichtigsten Kennzahlen des Geschäftsjahres 2007 + 8,2 Mio. + 2,3 Mio. - 15,6 Mio. + 0,6 Mio. + 1.323 Mio. Betriebsergebnis

Mehr

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015 MAYR-MELNHOF GRUPPE Konzernergebnis 2014 24. März 2015 Marktposition MM KARTON Weltweit größter Produzent von gestrichenem Recyclingkarton mit bedeutender Position in Frischfaserkarton MM PACKAGING Europas

Mehr

2005 GESCHÄFTSBERICHT

2005 GESCHÄFTSBERICHT 2005 GESCHÄFTSBERICHT PUMA im Jahresvergleich 2005 2004* Mio. Mio. Veränderung Umsatz Markenumsätze 2.387,0 2.016,6 18,4% Konsolidierte Umsätze 1.777,5 1.530,3 16,2% Operative Indikatoren Rohertrag 929,8

Mehr

adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012

adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012 adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung.

Mehr

Kapitalmarktinformation

Kapitalmarktinformation Seite 1 / 6 Geschäftsjahr 2015: Dräger trotz Umsatzrekord mit rückläufigem Ergebnis Umsatz legt währungsbereinigt um 2,9 Prozent zu EBIT-Marge bei 2,6 Prozent Einmalaufwendungen belasten Ergebnis Effizienzprogramm

Mehr

TOGETHER WE WIN. Bericht zum ersten Quartal Januar März 2012. LONDON 19:14 adidas is all in CHICAGO 13:14 LOS ANGELES 11:14. adidas.

TOGETHER WE WIN. Bericht zum ersten Quartal Januar März 2012. LONDON 19:14 adidas is all in CHICAGO 13:14 LOS ANGELES 11:14. adidas. 2012 adidas AG. adidas, the 3-Bars logo and the 3-Stripes mark are registered trademarks of the. Q1 Bericht zum ersten Quartal Januar März 2012 TOGETHER WE WIN LONDON 19:14 adidas is all in adidas.com

Mehr

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Alfred Weber Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Rede anlässlich der Bilanzpressekonferenz am 11. April 2013 Sendesperrfrist: 11. April 2013, 10.00 Uhr - Es gilt das gesprochene Wort

Mehr

Jahrespressekonferenz 2015. Strategie Geschäftsentwicklung Technik und Innovation Frankfurt, 29. April 2015

Jahrespressekonferenz 2015. Strategie Geschäftsentwicklung Technik und Innovation Frankfurt, 29. April 2015 Jahrespressekonferenz 2015 Strategie Geschäftsentwicklung Technik und Innovation Frankfurt, 29. April 2015 Ihre Gesprächspartner und Themen SIMONA Vorstand Wolfgang Moyses, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Q1 2013/14 Ergebnispräsentation. 11. Februar 2014. ZUM HANDELN GESCHAFFEN. GJ 2012 Ergebnispräsentation 0

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Q1 2013/14 Ergebnispräsentation. 11. Februar 2014. ZUM HANDELN GESCHAFFEN. GJ 2012 Ergebnispräsentation 0 ZUM HANDELN GESCHAFFEN. 2013/14 Ergebnispräsentation 11. Februar 2014 ZUM HANDELN GESCHAFFEN. GJ 2012 Ergebnispräsentation 0 20. März 2013 METRO AG 2013 2013/14 Highlights Trotz des weiterhin herausfordernden

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

PwC Liquiditätsreport: Österreichische Unternehmen mit enormem Cash-Bestand Geringe Investitionsbereitschaft der österreichischen Leitbetriebe

PwC Liquiditätsreport: Österreichische Unternehmen mit enormem Cash-Bestand Geringe Investitionsbereitschaft der österreichischen Leitbetriebe Presseaussendung Datum 12. Juni 2012 Kontakt Mag. Sabine Müllauer-Ohev Ami Leitung Corporate Communications PwC Österreich Tel. 01 / 50188-5100 sabine.muellauer@at.pwc.com PwC Liquiditätsreport: Österreichische

Mehr

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007 T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 8. November Highlights Konzern 1. 3. Quartal Verkauf von DEUTZ Power Systems zum 30. September vollzogen, Veräußerungsgewinn im 3. Quartal 132 Mio. vor Steuern

Mehr

HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG HAUPTVERSAMMLUNG 2008

HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG HAUPTVERSAMMLUNG 2008 HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG HAUPTVERSAMMLUNG 2008 KLAUS-DIETER PETERS, VORSTANDSVORSITZENDER Hamburger Hafen und Logistik AG HHLA-AKTIE ÜBER MDAX-ENTWICKLUNG INDEXIERTE ENTWICKLUNG DER HHLA-AKTIE (KURS/STAND

Mehr

BERICHT DES VORSTANDS ZUM GESCHÄFTSJAHR 2010

BERICHT DES VORSTANDS ZUM GESCHÄFTSJAHR 2010 BERICHT DES VORSTANDS ZUM GESCHÄFTSJAHR 2010 Dr. Rudolf Staudigl, Vorsitzender des Vorstands CREATING TOMORROW'S SOLUTIONS WACKER HAT IM GESCHÄFTSJAHR 2010 UMSATZ UND ERTRAG STARK GESTEIGERT Umsatz EBIT

Mehr

11. Ordentliche Hauptversammlung

11. Ordentliche Hauptversammlung 11. Ordentliche Hauptversammlung Delbrück, 9. Mai 2012 Bilanz-Pressekonferenz zum Geschäftsjahr 2011 Delbrück, 22. März 2012 Herzlich willkommen! 2 9. Mai 2012 3 9. Mai 2012 4 9. Mai 2012 5 9. Mai 2012

Mehr

Zwischenbericht zum 31. März 2015

Zwischenbericht zum 31. März 2015 Zwischenbericht zum 31. März 2015 Steigerung von Absatz, Umsatz und Gewinn Erhöhung der Dividende auf 1,60 Fielmann erwartet positiven Geschäftsverlauf Fielmann Aktiengesellschaft Konzernzwischenbericht

Mehr

Konzern-Neunmonatsbericht 2013

Konzern-Neunmonatsbericht 2013 Konzern-Neunmonatsbericht 2013 01. Januar 2013 30. September 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.09.2013 01.01.2012 30.09.2012(*) Umsatz TEUR 21.878 24.706 Ergebnis vor Abschr.

Mehr

adidas-salomon GESCHÄFTSBERICHT 2002 > PASSION FOR SPORT SPORT BEDEUTET DAS BRILLIEREN ALS EINZELNER. DAS ZUSAMMENSPIEL IM TEAM.

adidas-salomon GESCHÄFTSBERICHT 2002 > PASSION FOR SPORT SPORT BEDEUTET DAS BRILLIEREN ALS EINZELNER. DAS ZUSAMMENSPIEL IM TEAM. adidas-salomon GESCHÄFTSBERICHT 2002 > PASSION FOR SPORT SPORT BEDEUTET DAS BRILLIEREN ALS EINZELNER. DAS ZUSAMMENSPIEL IM TEAM. SPORT FEIERT UND FÖRDERT IDEALE WIE FAIRNESS, WETTKAMPF UND HÖCHSTLEISTUNG.

Mehr

Marktführer der European ECM Provider

Marktführer der European ECM Provider IXOS SOFTWARE AG Marktführer der European ECM Provider IXOS SOFTWARE AG Ergebnisse für das 3. Quartal / Neun- Monats-Zeitraum 2002/03 Pressetelefonkonferenz 6. Mai 2003 Robert Hoog (CEO) IXOS SOFTWARE

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G Interaktiver Handel 2013: Massive Umsatzsteigerungen für die Branche E- Commerce- Anteil knapp unter der 40 Milliarden Euro- Grenze Neue Partner - verfeinertes Studien-

Mehr

Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2015 3. November 2015, 10:00 Uhr

Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2015 3. November 2015, 10:00 Uhr 3. November 2015 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 3. November 2015, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Die nächsten Jahre werden neue

Mehr

D IE B ESTEN S TRATEGEN

D IE B ESTEN S TRATEGEN D IE B ESTEN S TRATEGEN COLOGNE STRATEGY GROUP QUARTERLY I/2001 DIE WACHSTUMSSTRATEGIEN DER BESTEN STRATEGEN Ergebnisse einer Untersuchung der Cologne Strategy Group DIE BESTEN STRATEGEN TREIBEN DEN WERT

Mehr

Jahrespressekonferenz Handelsverband Deutschland (HDE) Berlin 31. Januar 2014

Jahrespressekonferenz Handelsverband Deutschland (HDE) Berlin 31. Januar 2014 Jahrespressekonferenz Handelsverband Deutschland (HDE) Berlin 31. Januar 2014 Gesamtwirtschaft: Gute Aussichten Weltwirtschaft zieht an, Investitionen legen zu Energiekostenanstieg flacht sich ab (Ölpreisentwicklung),

Mehr

Sparkassen Immobilien AG Eine Anlage fürs Leben. Zwischenbericht zum 31.03.2006

Sparkassen Immobilien AG Eine Anlage fürs Leben. Zwischenbericht zum 31.03.2006 Sparkassen Immobilien AG Eine Anlage fürs Leben Zwischenbericht zum 31.03.2006 Zwischenbericht zum 31.03.2006 Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte Aktionäre und Investoren! Die Sparkassen Immobilien

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 4. Mai 2010 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care startet erfolgreich

Mehr

Bilder mit Bildlegenden

Bilder mit Bildlegenden BayWa AG Halbjahres-Pressekonferenz, 5. August 2010 Bilder mit Bildlegenden Motiv Agrar Die Sparte Agrar der Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen und Betriebsmitteln erzielte im ersten Halbjahr

Mehr

Online Handel Herausforderungen an die Handelslogistik?

Online Handel Herausforderungen an die Handelslogistik? Online Handel Herausforderungen an die Handelslogistik? transport logistic München 2015 Andreas Kick Executive Vice President, 4flow AG Die Studie Logistik im Handel Inhalte der Studie Landkarte des deutschen

Mehr