Medikamentose Therapie der chronischen Hepatitis B

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Medikamentose Therapie der chronischen Hepatitis B"

Transkript

1 Soz.- Praventivmed. 43, Suppl 1 (1998} /98/ $ /0 Birkhauser Verlag, Basel, 1998 Sozial- und Praventivmedizin Eberhard L. Renner 1, Daniel Lavanchy 2 1 Abteilung for Gastroenterologie, Universitatsspital, ZOrich 2 Division des maladies emergentes et autres maladies transmissibles - surveillance et Jutte (EMC), Organisation mondiale de la sante (OMS), Gen eve Medikamentose Therapie der chronischen Hepatitis B Zusammenfassung Ziel: Verhindeiung des Vo(anschreitens zur Zirrhose, resp. der Entwicklung eines hepatozellularen Karzinoms. Aktuelle medizinische Behandlung: Interferon-a/fa. Wirksamkeit: Suppression der viralen Replikation bei 40% der Patienten, die wahrend vier Monaten beh;:jnde/t wurden. Erfolgskontrolle: Serologische Konversion (Verschwinden des HBe-Ag und Auftreten von HBe-Ak) sowie Verschwinden der viralen DNS im Blut. Studien mit Kombinationen mehrerer antiviraler Medikamente sind zur Zeit im Gange. Therapie-Ziel und Therapie-lndikation Ziel der Behandlung der chronischen Hepatitis B ist es, zu verhindern, dass die Erkrankung zur Leberzirrhose und/oder zum hepatozellularen Karzinom voranschreiten und die entsprechende Morbiditat und Mortalitat verursachen kann 1 Die aktive Replikation des Hepatitis-B-Virus (HBV) steht am Beginn der Pathogenese der chronischen Hepatitis B und ihrer Folgen. Es wird deshalb als prim~ires Therapie-Ziel angestrebt, die HBV Replikation in der Leber, moglichst dauerhaft, zu stoppen. Eine Therapie-Indikation ist somit gegeben, wenn die in Tabelle 1 aufgefilhrten Charakteristika erfi.illt sind 1 Therapie-Stand~rd: Interferon "" Eine Behandlun~ mit Interferonalpha (IFN) gilt derzeit als Therapie-Standard bei der chronischen Hepatitis B 1 2. IFN hemmt die Virusvermehrung und stimuliert die Abwehr gegen Virus-infizierte Zellen, der genaue Wirkungs1Cechanismus bei der chronischen Hepatitis B bleibt aber unklar. Unter 3mal wochentlicher sub-kutaner Verabreichung von mindestens 5 Mio IE IFN kommt es bei ca. 40 % der Behandelten innert 4 Mona ten zum Verschwinden der aktiven HBV-Replikation 1 3 Dies ist gekennzeichnet durch eine Serokonversion von HBe-Antigen zu Anti-HBe-Antikorper und durch Negativierung der HBV-DNA im Serum. Parallel zu dieser Virus-,,Elimination" normalisieren sich die Transaminasen und die entzundlichen Veranderungen in der Leber verschwinden. Dieser Therapie-Erfolg ist in der Regel von Dauer, (en do gene) Reinfekte sind selten. Die IFN Therapie senkt die <lurch die Lebererkrankung bedingte Morbiditat und Mortalitat signifikant 4 5 und hat sich als Kosten-effektiv erwiesen 6 Bzgl. weiterer Informationen zur IFN Therapie der chronischen Hepatitis B, insbesondere auch betr. Kontraindikationen, Kontrollen unter Therapie und unerwunschten Wirkungen, sei auf die Therapie-Empfehlungen der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft zum Studium der Leber (SASL) verwiesen2. 1.Pro blem 11 -Patienten Die Therapie der chronischen Hepatitis B entwickelt sich rasch weiter. Der Praktiker ist deshalb gut beraten, sich vor Therapiebeginn auch beim,,normal"-patienten mit einem erfahrenen Spezialisten in Verbindung zu. setzten. In jedem Fall soll das Vorgehen bei den in Tabelle 2 aufgefiihrten,,problem" Patienten mit einem hepatologischen Zentrum abgesprochen werden.- Eine Standard IFN-Therapie 521

2 Soz.- Praventivmed. 1998; 43 Suppl 1: S21-S23 Chronische, d. h. wahrend ;;:: 6 Monaten dokumentierte, Transaminasen-Erhohung auf ~ 2fache Norm Aktive HBV-Replikation (HBV-DNA im Serum positiv) Ausschluss anderer Ursachen for die chronische Lebererkrankung (in der Regel inklusive Leberbiopsie) Tabelle 1. Kriterien far Therapie bei chronischer Hepatitis B. Nicht-Ansprechen auf IFN-Therapie St. n. oder aktuell dekompensierte Zirrhose (Aszites, lkterus, Varizenblutung, Enzephalopathie) Mischinfekte (gleichz~itiger Hepatitis-D- und/oder Hepatitis-C-Virus lnfekt) lmmunsuppression oder HIV-lnfekt Aktive HBV-Replikation (HBe-Antigen pas.! HBV-DNA pas.) und Transaminasen normal oder< 2fache Norm erhoht (,,lmrnuntoleranz") Aktive HBV-Replikation (HBV-DNA pas.) trotz neg. HBe-Antigen (lnfekt mit sag. Precore Mutante) Tabelle 2.,,Problem"-Patienten mit chronischer Hepatitis B. ist nicht nur bei vielen dieser Patienten wenig erfolgversprechend, sondern kann auch, z. B. beim Vorliegen einer dekompensierten Zirrhose, lebensgefahrlich sein. Ausblick Angesichts der fehlenden Wirksamkeit der Standard IFN-Therapie bei Uber der Halfte der Behan- delten wird intensiv nach neuen Therapiemodalitaten gesucht. Derzeit sieht v. a. die Behandlung mit oral verabreichbaren N ukleosid-analoga vielversprechend aus 1 Unter Lamivudine (100 mg p.o. taglich), dem in der Schweiz zur Therapie der HIV-Infektion zugelassenen 3'-Thiacytidine, kommt es bei. fast allen Patienten innert 4-12 Wochen zur vollstandigen Hemmung der HBV Replikation, zur Normalisierung der Transaminasen und spater zur Verbesserung der Leberhistologie Lamivudine fiihrt aber kaum je zur Virus Elimination" (keine Serokonversion von HBe-Antigen zu Anti HBe-Antikorper ). Nach Therapie Stop kommt es deshalb in aller Regel prompt zum Wiederaufflackern der HBV-Replikation und der Leberentziindung. Dies zwingt zur Dauertherapie, unter der aber leider bei ca. 15 % der Patienten innert einem Jahr eine Lamivudine-resistente Virus-Mutante auftritt 1 9 Ahnliche Resultate, sowohl bzgl. Effektivitat, als auch Resistenzentwicklung, wurden von Famciclovir berichtet 1 10, einem Nukleosid-Analagon, welches in der Schweiz zur Therapie von Herpes simplex-infektionen zugelassen ist. Angesichts der fehjenden HBV-,,Elimination" unter Nukleosid-Analoga alleine und der Resistenzentwicklung scheint es logisch, Kombinationsbehandlungen mit einem Nukleosidanalogon und IFN, oder mit verschiedenen Nukleosid-Analoga, zu erproben. Effektivitat und Sicherheit solcher Kombinationen miissen sich aber in klinischen Studien erst noch erweisen. Noch weit mehr gilt dies fiir andere Behandlungs-Strategien, wie eine therapeutische Impfung oder molekularbiologische Therapie-Optionen. 522

3 Soz.- Priiventivmed. 1998; 43 Suppl 1: Summary Medical therapy of chronic hepatitis B Medical therapy of chronic hepatitis B aims at halting progression towards cirrhosislhepatocellular carcinoma by inhibiting replication of hepatitis B virus in a sustained fashion (viral elimination). The sole therapy of proven efficacy is interferon-alpha (5-10 Mio IU sc TIW) which leads within 4 months to viral elimination (seroconversion from HBeAg to anti-hbe-antibody; serum HBV-DNA negative by hybridisation) in approximatively 40 % of patients. Interferon-alpha therapy has been shown to decrease hepatitis B associated morbidity/mortality and to be cost-effective. Certain nuc/eoside analoga such as lamivudine or famciclovir are able to stop hepatitis B virus replication in a large proportion of patients; replication promptly resumes however after cessation of treatment and resistance develops in approximatively 15 % of patients treated for one year. The clinical value, in particular for interferon-alpha non-responders, of a combination of interferon-alpha and/or nucleoside analoga remains to be seen. c, 9 Honkoop P, Niesters HGM, de Man RAM et al. Lamivudine resistance in immunocompetent chronic hepatitis B. Incidence and patterns. J Hepatol 1997; 26: Main I, Brown IL, Howells C et al. A double blind, placebo-controlled study to assess the effect of famciclovir on virus replication in patients with chronic hepatitis B virus infection. J Viral Hepat 1996; 3: Korrespondenzadresse PD Dr. med. Eberhard L. Renner Leitender Arzt Abteilung fiir Gastroenterologie Universitatsspital Ramistrasse 100 CH-8091 Zurich Literaturverzeichnis Lee WM. Hepatitis B virus infection. New Engl J Med 1997; 337: Schweizerische Arbeitsgemeinschaft zum Studium der Leber (SASL). Empfehlungen zur Behandlung der chronisch aktiven Hepatitis B mit Interferon. Schweiz. Arztezeitung 1992; 73: Wong DKH, Cheung AM, O'Rouke K et al. Effect of alpha-interferon treatment in patients with hepatitis Be antigen positive chronic hepatitis B: a meta-analysis. Ann Intern Med 1993; 119: Niederau C, Heintges T, Lange S et al. Long-term follow-up of HBe Ag-positi ve patients treated with interferon alpha for chronic hepatitis C. New Engl J Med 1996; 334: Fattovich G, GiustiHa G, Realdi G et al. Long-term oultome of hepatitis Be antigen-p~kitive patients with compensated clhhosis treated with interferon alfli. Hepatology 1997; 26: Dusheiko GM, Roberts IA. Treatment of chronic type B and C hepatitis with interferon alfa: an economical appraisal. Hepatology 1995; 22: Dienstag IL, Perillo RP, Schiff ER et al. A preliminary trial of lamivudine for chronic hepatitis B infection. New Engl J Med 1995; 333: Lai C-L, Ching C-K, Tung AK-M et al. Lamivudine is effective in suppressing hepatitis B virus DNA in Chinese hepatitis B surface antigen carriers: a placebo-controlled trial. Hepatology 1997; 25:

4 Soz.- Praventivmed. 43, Suppl 1 {1998) S95-S S/010S95-03 $ Birkhauser Verlag, Basel, 1998 Sozial- und Praventivmedizin Eberhard L. Renner 1, Daniel Lavanchy 2 1 Abteilung fur Gastroenterologie, Universitatsspital, Zurich 2 Division des maladies emergentes et autres maladies transmissibles - surveillance et Jutte (EMC), Organisation mondiale de la sante (OMS), Gen eve Traitement medicamenteux de l'hepatite B chronique Resume But: empecher /'evolution de l'hepatite chronique vers la cirrhose et le carcinome hepatocellulaire. Traitement medicamenteux actuel: interferon alpha. Efficacite: suppression de la replication virale chez 40 % des sujets traites pendant4 mois. Controle de i'efficacite: conversion serologique (disparition AgHBe et apparition anti-hbe) et negativation de l'adn viral dans le sang. Des protocoles de traitement associant plusieurs medicaments antiviraux sont a l'etude. But et indication du traitement Le traitement de l 'Mpatite B chronique a pour but d'empecher!'evolution de la maladie vers une cirrhose du foie et/ou un carcinome hepatocellulaire et d'eviter la morbidite et la mortalite entrainees par ces pathologies 1 La replication active du virus de l'mpatite B (VHB) est a l'origine de la pathogenese de l'hepatite B chronique et de ses consequences. C'est pourquoi le but primaire du traitement est d'interrompre, si possible durablement, la replication du virus dans le foie. II y a done indication therapeutique lorsque les caracteristiques enoncees dans le tableau 1 sont presentes 2 Traitement type: ltiterferon Le traitement a l'interferon alpha est aujourd'hui considere comme le traitement type contre l'mr"--itite B chronique 1 2 L'interferon alpha inhibe la multiplication du virus et stimule les defenses contre les cellules infectees par le virus, mais on en connalt mal le mecanisme d'action dans le cas de l'hepatite B chronique. Moyennant!'administration sous-cutanee trois fois par semaine d'au mains 5 millions d'u. I. d'interferon alpha, on note au bout de quatre mois chez 40 % des sujets traites un arret de la replication active du VHB 1 3 Ce phenomene est caracterise par une seroconversion de l'antigene HBe en anticorps anti-hbe et par la negativation de l'adn du virus dans le serum. Parallelement a cette «elimination» du virus, les transaminases se normalisent et les modifications inflammatoires du foie disparaissent. En general, ces resultats therapeutiques sont durables et les reinfections ( endogenes) rares. Le traitement a!'interferon alpha, qui permet de faire sensiblement reculer la morbidite et la mortalite dues a la pathologie hepatique 4 5, s'est avere avoir un bon rapport cot1t/efficacite 6 Pour plus d'informations sur le traitement de l'mpatite B chronique par I 'interferon alpha, notamment en ce qui concerne les contre-indications, les controles pendant le traitement et les effets indesirables, on se reportera aux recommandations therapeutiques du Groupe de travail suisse pour l'etude du foie (SASL) 2 Patients «problematiques» Le traitement de l'hepatite B chronique progresse a un rythme rapide. Aussi est-il conseille au praticien de se mettre en rapport avec un specialiste experimente avant le debut du traitement, meme pour les patients <<normaux». Quoi qu'il en soit, la procedure a suivre pour les patients «problematiques» faisant l'objet du tableau 2 doit etre 595

5 Soz.- Priiventivmed. 1998; 43Suppl1: S95-S97 tlevation chronique (c'est-a-dire documentee pendant ;;:: 6 mois) des transaminases a ~ 2 fois le niveau normal Replication active du VHB (positivite pour l'adn du VHB dans le serum) Exclusion d'autres causes de la maladie hepatique chronique (avec generalement une biopsie du foie) Tableau 1. Criteres applicables au traitement de /'hepatite B chronique. Pas de reaction au traitement avec l'interferon alpha Cirrhose decompensee debutante OU averee (ascite, ictere, saignement de varices, encephalopathie) Infections mixtes (infection parallele par le. virus de l'hepatite D et/ou de l'hepatite C) lmmunosuppression OU infection a VIH Replication active du VHB (positif pour l'antigene HBe, positif pour l'adn du VHB) et transaminases normales OU elevation des transaminases a < 2 fois le niveau normal («immunotolerance») Replication active du VHB (positif pour l'adn du VHB) malgre un resultat negatif pour l'antigene HBe (infection par un mutant appele Precore) Tableau 2. Patients «prob/ematiques» atteints d'hepatite B chronique. discutee avec un centre d'hepatologie. Chez bon nombre de ces patients, non seulement le traitement type a!'interferon alpha ne donne que peu de resultats, mais il peut aussi etre dangereux, par exemple en cas de cirrhose decompensee. Perspectives Etant donne le manque d'efficacite du traitement type a!'interferon alpha chez plus de la moitie des sujets traites, on recherche activement d'autres modalites therapeutiques. Les meilleures perspectives pour!'instant sont celles qu'offre le traitement avec des analogues des nucleosides administres par voie orale 1 Avec la Lamivudine (100 mg p.o. par jour) - 3'-thiacytidine autorisee en Suisse pour le traitement de!'infection a VIH - on note en 4 a 12 semaines chez presque tous les patients une inhibition complete de la replication du VHB, une normalisation des transaminases et, ulterieurement, une amelioration de l'histologie hepatique Mais la Lamivudine n'entraine quasiment pas d'elimination du virus (pas de seroconversion de l'antigene HBe en anticorps anti-hbe ), de sorte qu'apres l'arret du traitement, il y a tres vite reapparition de la replication du VHB et de l'atteinte inflammatoire, ce qui oblige a appliquer un traitement a long terme, lors duquel il apparait malheureusement chez environ 15 % des patients au bout d'un an un mutant du virus resistant a la Lamivudine 1 9 Des resultats identiques du point de vue tant de l'efficacite que de!'apparition d'une resistance ont ete signales avec le Famciclovir 1 10, un analogue des nucleosides autorise en Suisse pour le traitement des infection a Herpes simplex. Etant donne l'absence d' «elimination» du VHB lorsqu'on administre uniquement des analogues des nucleosides et vu l'apparition d'une resistance, ii semble logique d'experimenter des traitements associes combinant un analogue des nucleosides et l'interferon alpha ou bien divers analogues des nucleosides. Toutefois, l'efficacite et l'innocuite de ces associations doivent encore etre demontrees par des etudes cliniques. Cela vaut encore plus pour d'autres strategies therapeutiques, par exemple la vaccination therapeutique ou les options therapeutiques de biologie moleculaire. References 1 Lee WM. Hepatitis B virus infection. New Engl J Med 1997; 337: Schweizerische Arbeitsgemeinschaft zum Studium der Leber (SASL). Empfehlungen zur Behandlung der chronisch aktiven Hepatitis B mit Interferon. Schweiz. Arztezeitung 1992; 73: WongDKH, Cheung AM, O'Rouke K et al. Effect of alpha-interferon treatment in patients with hepatitis Be antigen positive chronic hepatitis B: a meta-analysis. Ann Intern Med 1993; 119: Niederau C, Heintges T, Lange S et al. Long-term follow-up of HBe Ag-positive patients treated with interferon alpha for chronic hepatitis C. New Engl J Med 1996; 334: Fattovich G, Giustina G, Rea/di G et al. Long-term outcome of hepatitis Be antigen-positive patients with compensated cirrhosis treated with interferon alfa. Hepatology 1997; 26: Dusheiko GM, Roberts.IA. Treatment of chronic type B and C hepatitis with interferon alfa: an economical appraisal. Hepatology 1995; 22:

6 Soz. Pr~ventivmed. 1998; 43 Suppl 1: S95-S97 Summary Medical therapy of chronic hepatitis B Medical therapy of chronic hepatitis B aims at halting progression towards cirrhosis/hepatocellular carcinoma by inhibiting replication of hepatitis B virus. in a sustained fashion (viral elimination). The sole therapy of proven efficacy is interferon-alpha (5-10 Mio IU sc TIW) which leads within 4 months to viral elimination (seroconversion from HBeAg to anti-hbe-antibody; serum HBV-DNA negative by hybridisation) in approximatively 40 % of patients. Interferon-alpha therapy has been shown to decrease hepatitis B associated morbidity/mortality and to be cost-effective. Certain nucleoside analoga such as lamivudine or famciclovir are able to stop hepatitis B virus replication in a large proportion of patients; replication promptly resumes however after cessation of treatment and resistance develops in approximatively 15% of patie~1ts treated for one year. The clinical value, in particular for interferon-alpha non-responders, of a combination of interferon-alpha and/or nucleoside analoga remains to be seen. 7 Dienstag JL, Perillo RP, Schiff ER et al. A preliminary trial of lamivudine for chronic hepatitis B infection. New Engl J Med 1995; 333: Lai C-L, Ching C-K, Tung AK-M et al. Lamivudine is effective in suppressing hepatitis B virus DNA in Chinese hepatitis B surface antigen carriers: a placebo-controlled trial. Hepatology 1997; 25 : flonkoop P, Niesters HGM, de Man RAM et al. Lamivudine resistance in immunocompetent chronic hepatitis B. Incidence and patterns. J Hepatol 1997; 26: Main J, Brown JL, Howells C et al. A double blind, placebo-controlled study to assess the effect of famciclovir. on virus replication in patients with chronic hepatitis B virus infection. J Viral Hepat 1996; 3: Adresse pour correspondance PD Dr. med. Eberhard L. Renner Leitender Arzt Abteilung fiir Gastroenterologie Uni versi ta tsspi tal Ramistrasse 100 CH-8091 Ztirich 597

Chronische Hepatitis B

Chronische Hepatitis B Chronische Hepatitis B - einmal Nukleos(t)id immer Nukleos(t)id? - Prof. Dr. G. Gerken Universitätsklinikum Essen Zentrum für Innere Medizin Klinik für Gastroenterologie u. Hepatologie Essen, Kulturhauptstadt

Mehr

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 Hepatitis C Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 80 70 60 50 40 30 20 10 0 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 Total Drogen Sexueller/Nicht-sexueller

Mehr

KERNSTÜCK IST DIE LABORDIAGNOSTIK

KERNSTÜCK IST DIE LABORDIAGNOSTIK M MEDIZIN Hepatitis-B-Infektion was ist zu tun? Thomas Berg Dass die Hepatitis-B-Virus-(HBV-)Infektion gefährlich ist und Folgeschäden wie die Zirrhose oder ein hepatozelluläres Karzinom verhindert werden

Mehr

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Med. Univ.-Klinik Tübingen T Abt. I Z. Gastroenterol. 2007 J. Hepatol. 2009 Hepatology 2009 Aktualisierung für Frühjahr 2011 erwartet Aktualisierung

Mehr

Newsletter III Dezember 1999

Newsletter III Dezember 1999 S A S L SWISS ASSOCIATION FOR THE STUDY OF THE LIVER President E. L. Renner Zurich Councillors H. U. Baer Berne Ch. Fontolliet Lausanne M. Fried Zurich P. Grob Zürich A. Hadengue Geneva D. Lavanchy Geneva

Mehr

Ziele der Hepatitis C-Therapie

Ziele der Hepatitis C-Therapie Behandlung der Hepatitis C Zur Behandlung der Hepatitis C stehen heute neben pegyliertem Interferon alfa (PEG-INF) und Ribavirin auch Proteaseinhibitoren (direkt antiviral wirksame Substanzen) zur Verfügung.

Mehr

Update Hepatitis C-Diagnostik

Update Hepatitis C-Diagnostik Update Hepatitis C-Diagnostik Christian Noah Hamburg Therapieindikation Frühzeitiger Behandlungsbeginn erhöht Chancen auf einen Therapieerfolg Therapieindikation ist unabhängig von erhöhten Transaminasen

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Therapieoptionen Hepatitis B

Therapieoptionen Hepatitis B Therapieoptionen Hepatitis B Interferon alpha Viral entry Uncoating Nuclear import Assembly & budding cccdna HBsAg ER Positive strand synthesis Removal of pregenome Lamivudin Adefovir Entecavir Tenofovir

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

Immunprophylaxe,Diagnostik und Therapie bei Hepatitis B und C

Immunprophylaxe,Diagnostik und Therapie bei Hepatitis B und C Immunprophylaxe,Diagnostik und Therapie bei Hepatitis B und C Serologische Verläufe der Hepatitis-B Infektion Definitionen der B-Hepatitiden Akute Hepatitis B: Erstmals aufgetretene Leberentzündung durch

Mehr

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Therapie von Lebererkrankungen Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Virus Fett Alkohol Eisen/Kupfer Medikamente gesunde LEBER Akute Hepatitis Therapieziele Chronische

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

EASL 2004, Berlin. 39th Annual Meeting of the European Association of the Study of the Liver. 14.-18. April, 2004. Zusammefassung von

EASL 2004, Berlin. 39th Annual Meeting of the European Association of the Study of the Liver. 14.-18. April, 2004. Zusammefassung von EASL 2004, Berlin 39th Annual Meeting of the European Association of the Study of the Liver 14.-18. April, 2004 Zusammefassung von Dr. Patrick Schmid, St. Gallen Inhaltsverzeichnis Hepatitis-B-Infektion...

Mehr

Hepatitis C Therapie bei Suchtpatienten. Marc Isler, Arzt Zokl1 und Checkpoint Zürich ARUD Zürich

Hepatitis C Therapie bei Suchtpatienten. Marc Isler, Arzt Zokl1 und Checkpoint Zürich ARUD Zürich Hepatitis C Therapie bei Suchtpatienten Marc Isler, Arzt Zokl1 und Checkpoint Zürich ARUD Zürich ARUD Zürich Arbeitsgemeinschaft für risikoarmen Umgang mit Drogen 450 Patienten Substitution mit Methadon,

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch.

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch. Farbpalette Die Wahl der Farben für den Druck des Symbols ist von entscheidender Bedeutung. Ein ausreichender Kontrast zwischen dem Strichcode und dessen Hintergrund muss gegeben sein, damit die elektronischen

Mehr

Hepatitis C. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen

Hepatitis C. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Risikofaktoren Transfusion oder Organtransplantation Transfusion von Spendern, die später als HCV-infiziert

Mehr

Hepatologie-Update 2007

Hepatologie-Update 2007 Hepatologie-Update 2007 Moderne Therapiemöglichkeiten der chronischen Hepatitis Hepatitis C Hepatitis B Hepatitis D Hans L. Tillmann Leipzig Hepatologie-Update 2007 Moderne Therapiemöglichkeiten der chronischen

Mehr

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles.

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles. Packaging Batman TM TM TM TM TM TravelKid TravelKid TravelKid Siège auto groupe 0/1 pour les enfants de 0 a 18 Kg de la naissance à 4 ans. Ce siège auto est un dispositif de retenue pour enfants de la

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

Kompetenzfeld Virushepatitis Klinik. T. Goeser Gastroenterologie und Hepatologie

Kompetenzfeld Virushepatitis Klinik. T. Goeser Gastroenterologie und Hepatologie Kompetenzfeld Virushepatitis Klinik T. Goeser Gastroenterologie und Hepatologie Leber GB Magen Dünndarm Dickdarm Fallvorstellung 1 Rentnerin, 63 Jahre Vor 2 Wochen Beginn Abgeschlagenheit, Müdigkeit Fieber

Mehr

Was gibt es Neues von Leberkongressen 2009?

Was gibt es Neues von Leberkongressen 2009? 13. Herner Lebertag 2010 Was gibt es Neues von Leberkongressen 2009? AASLD: Fortschritte in der Therapie der chronischen Hepatitis C Genetische Variationen des IL28B Gens und der Einfluss auf die Heilungsraten

Mehr

Moderne Hepatitis Diagnostik Neue Therapieoptionen neue Herausforderungen

Moderne Hepatitis Diagnostik Neue Therapieoptionen neue Herausforderungen Moderne Hepatitis Diagnostik Neue Therapieoptionen neue Herausforderungen ÖQUASTA Symposium: Innsbruck Igls 29.-30. 09. 2011 Heidemarie Holzmann Department für Virologie Hepatitis Viren (1) Hepatitis A

Mehr

HELIOS Kliniken GmbH. Virale Hepatitis (when and how to treat) Villach, 29. November 2008. Stefan Wirth Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin

HELIOS Kliniken GmbH. Virale Hepatitis (when and how to treat) Villach, 29. November 2008. Stefan Wirth Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin HELIOS Kliniken GmbH Virale Hepatitis (when and how to treat) Villach, 29. November 2008 Stefan Wirth Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Universität Witten/Herdecke HELIOS Kliniken GmbH HELIOS Kliniken

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

Ao Univ. Prof. Dr. Petra Munda Universitätsklinik tsklinik für f r Innere Medizin III. Munda, RK 11/09

Ao Univ. Prof. Dr. Petra Munda Universitätsklinik tsklinik für f r Innere Medizin III. Munda, RK 11/09 HEPATITIS-UPDATE Ao Univ. Prof. Dr. Petra Munda Universitätsklinik tsklinik für f r Innere Medizin III Abteilung für f Gastroenterologie und Hepatologie wo sind die Neuigkeiten??? Hepatitis C Virus Infektion

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG BLESS ART ART Raumsysteme AG AG Bubikonerstrasse 14 14 CH-8635 Dürnten Tel. Tél. +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 52 20 52 Fax +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 53 20 53 info@blessart.ch www.blessart.ch www.blessart.ch

Mehr

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at

Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Tel.: +43 (0) 1/278 75 44-0 www.panelectronics.at info@panel.at Fernschalten und -überwachen 04.2007 Komfort, Sicherheit und Kontrolle......alles in einem Gerät! Komfort......für bequeme Funktionalität

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

Virushepatitis. Übersichtsarbeit. Hepatitis A. Darius Moradpour 1 und Hubert E. Blum 2

Virushepatitis. Übersichtsarbeit. Hepatitis A. Darius Moradpour 1 und Hubert E. Blum 2 2011 by Verlag Hans Huber, Hogrefe AG, Bern Therapeutische Umschau 2011; 68 (4): DOI 10.1024/0040-5930/a000147 175 1Service de Gastroentérologie et d Hépatologie, Centre Hospitalier Universitaire Vaudois,

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

Chronische Hepatitis-B-Infektion

Chronische Hepatitis-B-Infektion Interventionen bei chronischen Hepatitis-B-Infektionen: Warum, wann und wie? Jean-Michel Pawlotsky, MD, PhD Université Paris XII Créteil, Frankreich Fallstudie: Therapiemanagementoptionen bei HBeAg-positiver

Mehr

therapienaiven Nicht-Zirrhotikern

therapienaiven Nicht-Zirrhotikern Hepatitis C: LDV/SOF mit überzeugenden Daten bei Zirrhotikern und bei der Kurzzeitbehandlung von ther Hepatitis C LDV/SOF mit überzeugenden Daten bei Zirrhotikern und bei der Kurzzeitbehandlung von therapienaiven

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

Durchbruch beider Therapieder Hepatitis C: Segenfürdie Patienten Albtraum fürdie Behandler?

Durchbruch beider Therapieder Hepatitis C: Segenfürdie Patienten Albtraum fürdie Behandler? Durchbruch beider Therapieder Hepatitis C: Segenfürdie Patienten Albtraum fürdie Behandler? Heiner Wedemeyer Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie Das Leber-Buch Hepatitisviren

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

Oft unterschätzt und unentdeckt: Die Virushepatitiden in der täglichen Praxis

Oft unterschätzt und unentdeckt: Die Virushepatitiden in der täglichen Praxis Oft unterschätzt und unentdeckt: Die Virushepatitiden in der täglichen Praxis Dr. August Stich Juni 2004: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt bekannt, dass weltweit mehr als 400 Millionen Menschen,

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

Hepatitis B und C Therapie - wann beginnt endlich die Zukunft? Petra Munda Galltür,, 24.3.2010

Hepatitis B und C Therapie - wann beginnt endlich die Zukunft? Petra Munda Galltür,, 24.3.2010 Hepatitis B und C Therapie - wann beginnt endlich die Zukunft? Petra Munda Galltür,, 24.3.2010 Standortbestimmung Gegenwart? Ziele? Erwartungen an die Zukunft? Welche Perspektive...???? Wollen wir Unmögliches

Mehr

SCOOTER CATALOGUE 2015

SCOOTER CATALOGUE 2015 SCOOTER CATALOGUE 2015 , t i e Rid! t i e v L Hartelijk dank voor het bekijken van de Razzo scooter brochure. Razzo scooters kenmerken zich niet alleen door de uitzonderlijke prijs/kwaliteit verhouding,

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Multiple Sklerose Aktuelle Behandlungskonzepte. Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie 26.01.2013

Multiple Sklerose Aktuelle Behandlungskonzepte. Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie 26.01.2013 Multiple Sklerose Aktuelle Behandlungskonzepte Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie 26.01.2013 1 Säulen der MS-Therapie Therapie der Multiplen Sklerose Schubtherapie Krankheitsmodifizierende

Mehr

Rekombinante Wirkstoffe! 9. Vorlesung!

Rekombinante Wirkstoffe! 9. Vorlesung! Rekombinante Wirkstoffe! 9. Vorlesung! Prof. Dr. Theo Dingermann Ins2tut für Pharmazeu2sche Biologie Goethe- Universität Frankfurt Dingermann@em.uni- frankfurt.de Hepatitiden als Hauptindikation für rekombinante

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

fischerwerke GmbH & Co. KG Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen

fischerwerke GmbH & Co. KG Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass mit den im Anhang gelisteten Standorten ein Umweltmanagementsystem eingeführt hat und anwendet. Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-,

Mehr

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge VLT Instruction LCP Remote kit VLT 5000 Series and VLT 6000 HVAC Compact IP 54 Drives and Controls Montering, Mounting, Montage, Installation VLT 5001-5006, 200/240 V, VLT 5001-5011, 380/500 V VLT 6002-6005,

Mehr

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 NEU! PCS 950 win Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 Das PCS 950 hat viele Jahre lang hervorragende Dienste bei der Herstellung vielseitigster Gitterprodukte geleistet. Ein technisch aufbereitetes

Mehr

Telaprevir-Nutzenbewertung des Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) gemäß 35a SGB V (Dossierbewertung)

Telaprevir-Nutzenbewertung des Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) gemäß 35a SGB V (Dossierbewertung) DGVS Olivaer Platz 7 10707 Berlin Telaprevir-Nutzenbewertung des Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) gemäß 35a SGB V (Dossierbewertung) Stellungnahme des Vorstands

Mehr

Reflections. Neuheiten Nouveautés

Reflections. Neuheiten Nouveautés Reflections Neuheiten Nouveautés 2012 Spiegel faszinieren! Les miroirs exercent une fascination sur l homme! LED Lights mit Power-LED avec Power-LED So individuell wie der Betrachter ist damit auch die

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

Manual Corporate Design & Identity

Manual Corporate Design & Identity Manual Corporate Design & Identity Version 05.2014 Kapitel Seite Chapitre Page 1 Logo JCI 1.10 Logo Pantone positiv 3 1.11 Logo Pantone negativ 3 1.12 Logo Black positiv 4 1.13 Logo Black negativ 4 1.20

Mehr

1,2-1,8 TON TWIST 100 TWIST 100

1,2-1,8 TON TWIST 100 TWIST 100 1,2-1,8 TWIST 100 L attuatore idraulico bi-direzionale Cangini permette di inclinare attrezzature o attacchi rapidi fino ad un angolazione di, facilitando le operazioni di scavo, anche in posizioni difficili

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

Quick guide 360-45011

Quick guide 360-45011 Quick guide A. KEUZE VAN DE TOEPASSING EN: SELECTION OF APPLICATION CHOIX D UNE APPLICATION DE: AUSWAHL DER ANWENDUNGSPROGRAMME DIM Memory Off DIM Memory = Off User: Display: 1. EXIT Press Niko (Back light)

Mehr

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Sebastian Haferkamp Häufigkeit des Malignen Melanoms Fälle pro 100.000 www.rki.de Therapie des Melanoms Universitätsklinikum Regensburg 1975

Mehr

EG-Konformitätserklärung EC-Declaration of Conformity CE-Déclaration de Conformité Wir (we; nous) R. STAHL Schaltgeräte GmbH, Am Bahnhof 30, D-74638 Waldenburg 9160/..-1.-11 erklären in alleiniger Verantwortung,

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es Statine bei Dialysepatienten: Gibt es noch eine Indikation? Christoph Wanner, Würzburg 22. Berliner DialyseSeminar 4. 5. Dezember 2009 Statine Lipidsenkung bei CKD 3 und 4 2003 2004 2006 2011 2012 AJKD

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

Hepatitis B Impfung. Rudolf Stauber. Univ.-Klinik f. Inn. Med.

Hepatitis B Impfung. Rudolf Stauber. Univ.-Klinik f. Inn. Med. Hepatitis B Impfung Rudolf Stauber Univ.-Klinik f. Inn. Med. Worldwide Prevalence of Hepatitis B World prevalence of HBV carriers HBsAg carriers prevalence

Mehr

Neues zur HCV Therapie

Neues zur HCV Therapie Neues zur HCV Therapie 58. Jahrestagung der Deutschen STD-Gesellschaft Bochum, 18. September 2009 Christoph Sarrazin Klinikum der J. W. Goethe-Universität Medizinische Klinik 1 Frankfurt am Main Diagnostik

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

ZI DE SIGNES, AV DE ROME, F 83870 SIGNES TEL 04 94 88 30 37 MATERIEL D OCCASION DISPONIBLE / SECOND HAND EQUIPMENT COMPRESSEUR A VIS SECHES

ZI DE SIGNES, AV DE ROME, F 83870 SIGNES TEL 04 94 88 30 37 MATERIEL D OCCASION DISPONIBLE / SECOND HAND EQUIPMENT COMPRESSEUR A VIS SECHES ZI DE SIGNES, AV DE ROME, F 83870 SIGNES TEL 04 94 88 30 37 COMPRESSEUR A VIS SECHES REF : DIV ES 8 MARQUE: SULLAIR TYPE: ES 8 25 HH DONNEES TECHNIQUES / TECHNICAL DATA pour environ 132 m3/h Pression :

Mehr

1.1 Therapie viraler Hepatitiden

1.1 Therapie viraler Hepatitiden III. Therapie 53 1. Verschiedene Hepatitiden verschiedene Therapien Sich behandeln lassen 1.1 Therapie viraler Hepatitiden Die bisherigen Erfahrungen in der Praxis haben gezeigt, dass die Therapie viraler

Mehr

(51) Int Cl.: G11C 29/00 (2006.01)

(51) Int Cl.: G11C 29/00 (2006.01) (19) (11) EP 1 176 604 B1 (12) EUROPÄISCHE PATENTSCHRIFT (4) Veröffentlichungstag und Bekanntmachung des Hinweises auf die Patenterteilung: 03.01.07 Patentblatt 07/01 (1) Int Cl.: G11C 29/00 (06.01) (21)

Mehr

Fortschritt durch Kombinationstherapie mit Interferon alpha und Ribavirin

Fortschritt durch Kombinationstherapie mit Interferon alpha und Ribavirin Markus Reiser Wolff-H. Schmiegel Chronische Hepatitis C Die chronische Hepatitis-C-Virusinfektion ist mit einer progressiven Lebererkrankung assoziiert, die schleichend in eine Leberzirrhose übergehen

Mehr

Dosenadapter Can Adapter Adaptateur pour boites EBI DA

Dosenadapter Can Adapter Adaptateur pour boites EBI DA Dosenadapter Can Adapter Adaptateur pour boites EBI DA EBI DA Deutsch Vorwort Dieser Dosenadapter kann für Dosen jeglicher Art eingesetzt werden. Er adaptiert einen EBI-Logger so an die Dose, dass die

Mehr

Hepatitis C Virusinfektionen: Neue Therapieoptionen Jan Fehr

Hepatitis C Virusinfektionen: Neue Therapieoptionen Jan Fehr Hepatitis C Virusinfektionen: Neue Therapieoptionen Jan Fehr 1 Phase 2/3: StartVerso, Lonestar, Promise, Electron, Fusion, Fission... November 2013 Washington April 2013 Amsterdam 100% Ansprechrate Interferon-frei

Mehr

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1}

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1} Seite 1 von 8 Dichtheitsprüfgeräte für jeden Einsatz MPG - Dichtheitsprüfgerät Haltungsprüfung mit Luft Haltungsprüfung mit Wasser Hochdruckprüfung von Trinkwasserleitungen Druckprüfung von Erdgasleitungen

Mehr

Deutschland Germany Allemagne. In Deutschland zugelassene Sachverständige Experts approved in Germany Experts reconnus en Allemagne (19.03.

Deutschland Germany Allemagne. In Deutschland zugelassene Sachverständige Experts approved in Germany Experts reconnus en Allemagne (19.03. Deutschland Germany Allemagne In Deutschland zugelassene Sachverständige Experts approved in Germany Experts reconnus en Allemagne (19.03.2015) Sachverständigen-Organisationen, die für Prüfungen an Tanks

Mehr

Praxisempfehlung zur Therapie der chronischen Hepatitis C nach Zulassung des Polymerase-Inhibitors Sofosbuvir

Praxisempfehlung zur Therapie der chronischen Hepatitis C nach Zulassung des Polymerase-Inhibitors Sofosbuvir Praxisempfehlung zur Therapie der chronischen Hepatitis C nach Zulassung des Polymerase-Inhibitors Sofosbuvir Christoph Sarrazin 1, Peter Buggisch 2, Holger Hinrichsen 3, Dietrich Hüppe 4, Stefan Mauss

Mehr

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment.

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. 5th Congenital Hyperinsulinism International Family Conference Milan, September 17-18 Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. PD Dr. Thomas Meissner

Mehr

Nonresponse, Relapse, neue Substanzen Schöne neue Welt für Koinfizierte?

Nonresponse, Relapse, neue Substanzen Schöne neue Welt für Koinfizierte? Nonresponse, Relapse, neue Substanzen Schöne neue Welt für Koinfizierte? Patrick Ingiliz Abteilung für Gastroenterologie und Infektiologie Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum Berlin Therapieansprechen und

Mehr

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern MAIL@FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH WWW.FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH Elia Aubry (*1984) lebt und arbeitet in Sevgein GR und Bern 2000-2004 Ausbildung als Hochbauzeichner 2009-2012 Studium an der Hochschule der

Mehr

lindab we simplify construction

lindab we simplify construction lindab we simplify construction EU-overensstemmelseserklæring for komponenter EC Konformitätserklärung für Komponenten Attestation de conformité UE de composants EC Declaration of Conformity for Components

Mehr

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh).

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in April Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions)

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions) Ergebnisse der Abstimmungen an der ordentlichen Generalversammlung der Novartis AG, 25. Februar 2014 Résultats des votations de l Assemblée générale ordinaire de Novartis SA, 25 février 2014 Voting results

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

Komplementäre und alternative Therapiemethoden

Komplementäre und alternative Therapiemethoden Komplementäre und alternative Therapiemethoden M.W. Beckmann Inanspruchnahme komplementärer Therapien bei Brustkrebs 78% mindestens eine Therapiemethode 43% zwei oder mehr 23% drei oder mehr (außer Physiotherapie)

Mehr

BENCH das System für große Tischplatten BENCH the System for large desk tops BENCH - le systeme pour grands plateaux de table

BENCH das System für große Tischplatten BENCH the System for large desk tops BENCH - le systeme pour grands plateaux de table Gestellprogramm work station systems Programme de piétements BENCH das System für große Tischplatten BENCH the System for large desk tops BENCH - le systeme pour grands plateaux de table Gestellprogramm

Mehr

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber Proportional ose Response Relationship and Lower Within Patient Variability of Insulin etemir and NPH Insulin in Subjects With Type 1 iabetes Mellitus A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig,

Mehr

Closed-Loop Healthcare Monitoring in a Collaborative Heart Failure Network

Closed-Loop Healthcare Monitoring in a Collaborative Heart Failure Network Closed-Loop Healthcare Monitoring in a Collaborative Heart Failure Network Graduelle Anpassung der Versorgungsstruktur R. Modre-Osprian 1,*, G. Pölzl 2, A. VonDerHeidt 2, P. Kastner 1 1 AIT Austrian Institute

Mehr

English version Version Française Deutsche Fassung. Eurocode 5: Design of timber structures - Part 1-2: General - Structural fire design

English version Version Française Deutsche Fassung. Eurocode 5: Design of timber structures - Part 1-2: General - Structural fire design EUROPEAN STANDARD NORME EUROPÉENNE EUROPÄISCHE NORM EN 1995-1-2:2004/AC March 2009 Mars 2009 März 2009 ICS 91.010.30; 13.220.50; 91.080.20 English version Version Française Deutsche Fassung Eurocode 5:

Mehr

TÜV Rheinland Gert GmbH bescheinigt: SAINT-GOBAIN SEKURIT. Saint-Gobain SEKURIT Deutschland GmbH & Co. KG Glasstraße 1 D-52134Herzogenrath

TÜV Rheinland Gert GmbH bescheinigt: SAINT-GOBAIN SEKURIT. Saint-Gobain SEKURIT Deutschland GmbH & Co. KG Glasstraße 1 D-52134Herzogenrath rtifikat Prüfungsnorm ISO 50001:2011 Zertifikat-Registrier-Nr. 01 407092312 Zertifikatsinhaber: TÜV Rheinland Gert GmbH bescheinigt: SAINT-GOBAIN SEKURIT Deutschland GmbH & Co. KG D-52134Herzogenrath Mit

Mehr

Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany

Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany Technische Universität München Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany H. Hausladen, B. Adolf and J. Leiminger outline introduction material and methods results

Mehr

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh.

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh. Niveau : CE1/CE2 BAUERNHOFTIERE Pré-requis : Ist das ein(e)? séance Ja, das ist / Nein, das ist kein(e),,, 1 connaissances Formulations Culture/lexique Gram/phono Ist das ein Huhn? Das Huhn, das Ja, das

Mehr

www.loterie.lu Mehr Kreuze - mehr Chancen BASISWISSEN FÜR SYSTEM - SPIELER Plus de croix - plus de chances LES RÈGLES DE BASE DU JEU MULTIPLE

www.loterie.lu Mehr Kreuze - mehr Chancen BASISWISSEN FÜR SYSTEM - SPIELER Plus de croix - plus de chances LES RÈGLES DE BASE DU JEU MULTIPLE Mehr Kreuze mehr Chancen BASISWISSEN FÜR SYSTEM SPIELER Plus de croix plus de chances LES RÈGLES DE BASE DU JEU MULTIPLE Pour que le jeu reste un jeu : fixez vos limites! www.loterie.lu Games for good

Mehr

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh).

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in June Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Aktuelle Therapie der chronischen Hepatitis C

Aktuelle Therapie der chronischen Hepatitis C 28 HEPATITIS C Aktuelle Therapie der chronischen Hepatitis C Claus Niederau Erhöhte Leberwerte wie GPT und GT gehören zum Alltag des Hausarztes. Obwohl Alkohol und Übergewicht häufige Ursachen sind, empfehlen

Mehr

WAS GIBT S ES NEUES ZU HCV? 10.05.2014

WAS GIBT S ES NEUES ZU HCV? 10.05.2014 WAS GIBT S ES NEUES ZU HCV? 10.05.2014 Armin Finkenstedt Innere Medizin II Medizinische Universität Innsbruck armin.finkenstedt@uki.at EPIDEMIOLOGIE DER HEPATITIS C IN ÖSTERREICH Epidemiologie Österreich

Mehr