Christologie und Gotteslehre 5. Auferstehung Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Christologie und Gotteslehre 5. Auferstehung Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010"

Transkript

1 Christologie und Gotteslehre 5 Auferstehung Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010

2

3 Vision des Ezechiel Wiederherstellung des Volkes Israel

4

5 Antonio Ciseri, Das Martyrium der sieben Makkabäer 1863 Leibliche Auferstehung als Erweis der Gerechtigkeit Gottes

6 Ist die Auferstehung Jesu ein historisches Ereignis? nicht lokalisierbar, nicht terminierbar keine Zeugen nur Zeugnisse der Jünger über Erscheinungen Jesu

7 Transzendentale Auferstehungshoffnung (K. Rahner) Jeder Mensch will sich in Endgültigkeit hinein behaupten.

8 Transzendentale Auferstehungshoffnung (K. Rahner) Jeder Mensch will sich in Endgültigkeit hinein behaupten Dies betrifft nicht einen Teil des Menschen, sondern seine ganze Existenz.

9 Transzendentale Auferstehungshoffnung (K. Rahner) Jeder Mensch will sich in Endgültigkeit hinein behaupten Dies betrifft nicht einen Teil des Menschen, sondern seine ganze Existenz. Verheißung der bleibenden Gültigkeit der Existenz

10 Transzendentale Auferstehungshoffnung (K. Rahner) Jeder Mensch will sich in Endgültigkeit hinein behaupten Dies betrifft nicht einen Teil des Menschen, sondern seine ganze Existenz. Verheißung der bleibenden Gültigkeit der Existenz Bejahung der eigenen Existenz als bleibende und zu rettende = Bejahung der Auferstehung

11 Transzendentale Auferstehungshoffnung (K. Rahner) Wissen um den eigenen Tod ( Dasein zum Tode )

12 Transzendentale Auferstehungshoffnung (K. Rahner) Wissen um den eigenen Tod ( Dasein zum Tode ) Bleibende Gültigkeit meint nicht fortdauernde Zeitlichkeit, auch nicht Fortexistenz der Seele.

13 Transzendentale Auferstehungshoffnung (K. Rahner) Wissen um den eigenen Tod ( Dasein zum Tode ) Bleibende Gültigkeit meint nicht fortdauernde Zeitlichkeit, auch nicht Fortexistenz der Seele. Erfahrung von Ewigkeit in der Zeit der freien Verantwortung

14 Transzendentale Auferstehungshoffnung (K. Rahner) Wissen um den eigenen Tod ( Dasein zum Tode ) Bleibende Gültigkeit meint nicht fortdauernde Zeitlichkeit, auch nicht Fortexistenz der Seele. Erfahrung von Ewigkeit in der Zeit der freien Verantwortung Erfahrung von Ewigkeit in der sittlich guten Entscheidung

15 Aus: Grundkurs des Glaubens Wer einmal eine sittlich gute Entscheidung auf Leben und Tod getroffen hat, radikal und unversüßt, so daß daraus absolut nichts für ihn herausspringt als die angenommene Güte dieser Entscheidung selbst, der hat darin schon jene Ewigkeit erfahren, die wir hier meinen. (GK 267)

16 Indem Menschen ihre sittliche Freiheit und Verantwortung realisieren, erfahren sie ihre Existenz als bleibend gültig.

17 Indem Menschen ihre sittliche Freiheit und Verantwortung realisieren, erfahren sie ihre Existenz als bleibend gültig. jedem Menschen möglich

18 Indem Menschen ihre sittliche Freiheit und Verantwortung realisieren, erfahren sie ihre Existenz als bleibend gültig. jedem Menschen möglich gnadenhafte Erfahrung

19 Transzendentale Auferstehungshoffnung und Auferstehung Jesu Transzendentale Auferstehungshoffnung

20 Transzendentale Auferstehungshoffnung und Auferstehung Jesu Transzendentale Auferstehungshoffnung ist Verständnishorizont für die Auferstehung Jesu.

21 Transzendentale Auferstehungshoffnung und Auferstehung Jesu Transzendentale Auferstehungshoffnung ist Verständnishorizont für die Auferstehung Jesu. fragt nach konkreter heilsgeschichtlicher (kategorialer) Vermittlung

22 Erinnerung Wir kommen historisch nicht näher an die Auferstehung Jesu heran als an das Zeugnis der Jünger, dass ihnen etwas widerfahren ist.

23

24 Wie glaubwürdig ist das Zeugnis der Apostel?

25 Wie glaubwürdig ist das Zeugnis der Apostel? als profane Zeugenaussage eher unglaubwürdig

26 Wie glaubwürdig ist das Zeugnis der Apostel? als profane Zeugenaussage eher unglaubwürdig im Zusammentreffen mit der transzendentalen Auferstehungshoffnung eher glaubwürdig

27 Wie glaubwürdig ist das Zeugnis der Apostel? als profane Zeugenaussage eher unglaubwürdig im Zusammentreffen mit der transzendentalen Auferstehungshoffnung eher glaubwürdig im Zusammentreffen mit der Geisterfahrung ( Sache Jesu ist lebendig ) eher glaubwürdig

28 Wie glaubwürdig ist das Zeugnis der Apostel? Kategorial christlich vermitteln lässt sich die transzendentale Auferstehungshoffnung nur durch das Zeugnis der Apostel. Geisterfahrung unterstützt die Glaubwürdigkeit des apostolischen Zeugnisses.

29

30 Unterschied Auferstehung Jesu = Erhöhung Jesu zum Herrn und Messias

31 Unterschied Auferstehung Jesu = Erhöhung Jesu zum Herrn und Messias Unterschied zwischen Jesu Auferstehung und der aller Menschen vergleichbar dem Unterschied zwischen allgemeiner Begnadigung und Hypostatischer Union

32 Auferstehung als Interpretament (W. Marxsen) Willi Marxsen

33 Ist die Auferstehung Jesu ein historisches Ereignis? nur Zeugnisse der Jünger über Erscheinungen Jesu Erscheinung Jesu, das Sehen der Jünger = Deutung historisch fassbar nur, dass den Jüngern etwas widerfahren ist, das sie als Sehen deuten Überzeugung der Jünger, dass es sich um ein tatsächliches Ereignis handelte

34 Ist die Auferstehung Jesu ein historisches Ereignis? Auferweckung Jesu = Interpretation dieses Widerfahrnisses mit den vorhandenen Sprachmitteln

35 Ist die Auferstehung Jesu ein historisches Ereignis? Auferweckung Jesu = Interpretation dieses Widerfahrnisses mit den vorhandenen Sprachmitteln Vorstellung der Auferstehung im Umfeld der Jünger vorhanden (Apokalyptik)

36 Fragen Kann dasselbe Widerfahrnis mit Hilfe anderer Vorstellungen interpretiert werden?

37 Fragen Kann dasselbe Widerfahrnis mit Hilfe anderer Vorstellungen interpretiert werden? Sind wir heute an das Interpretament der Auferstehung gebunden?

38 Antwort Rede vom Auferstandenen muss das gleiche Ziel und die gleiche Intention haben wie die Verkündigung des irdischen Jesus selbst. In Jesu irdischem Wirken wird Gottes Gegenwart erfahrbar. Jesus selbst ist das Entscheidende, nicht die Auferstehung.

39 Die Sache Jesu Sehen Jesu ist konstitutiv für die Weiterführung der Sache Jesu, für die Kirche historisch - theologisch

40 Die Sache Jesu Sehen Jesu ist konstitutiv für die Weiterführung der Sache Jesu, für die Kirche Auferstehung als historisches Ereignis = unzulässige Historisierung eines Interpretaments

41 Die Sache Jesu Sehen Jesu ist konstitutiv für die Weiterführung der Sache Jesu, für die Kirche Auferstehung als historisches Ereignis = unzulässige Historisierung eines Interpretaments theologische Legitimität des Interpretaments: zur Sprache-Bringen der Sache Jesu (Verkündigung)

42 Das Wunder Erfahrung des Zum-Glauben-Gekommen- Seins = Wunder, nicht die Auferstehung Im Zum-Glauben-Gekommen-Sein ist Gott am Werk. historisch - theologisch Das Zum Glauben-Gekommen-Sein ist Wirklichkeit (keine Leugnung der Wirklichkeit der Auferstehung).

43 Muss, kann, soll, darf man die Auferstehung realistisch oder metaphorisch verstehen?

44

45

46

47

48 VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT!

Vorlesung Christologie und Gotteslehre 3. Das Verständnis von Inkarnation in kontextuellen Theologien Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010

Vorlesung Christologie und Gotteslehre 3. Das Verständnis von Inkarnation in kontextuellen Theologien Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010 Vorlesung Christologie und Gotteslehre 3 Das Verständnis von Inkarnation in kontextuellen Theologien Prof. Dr. Lucia Scherzberg Sommersemester 2010 Begriffe Kontextualität: Bezug auf Text und Kontext Theologie

Mehr

Auferstehung der Toten und ewiges Leben

Auferstehung der Toten und ewiges Leben 1 Auferstehung der Toten und ewiges Leben Zum Jahr des Glaubens IX Das Jahr des Glaubens lädt uns ein, den Glauben von neuem zu entdecken und zu leben als lebendige Beziehung zu Gott, als persönliche Freundschaft

Mehr

Ostern ist mehr. Das Geheimnis vom Kreuz und dem leeren Grab. Mehr! Basiswissen Christentum Herausgeber: Steffen Kern und Roland Werner

Ostern ist mehr. Das Geheimnis vom Kreuz und dem leeren Grab. Mehr! Basiswissen Christentum Herausgeber: Steffen Kern und Roland Werner Steffen Kern Ostern ist mehr Das Geheimnis vom Kreuz und dem leeren Grab Mehr! Basiswissen Christentum Herausgeber: Steffen Kern und Roland Werner 00307_Kern.indd 3 21.12.2007 13:40:19 Inhalt Zweifeln

Mehr

Auferstehung und Erhöhung Jesu als Zentrum unserer Hoffnung (Apg 2,22-36; 3,12-21)

Auferstehung und Erhöhung Jesu als Zentrum unserer Hoffnung (Apg 2,22-36; 3,12-21) 1 Auferstehung und Erhöhung Auferstehung und Erhöhung Jesu als Zentrum unserer Hoffnung (Apg 2,22-36; 3,12-21) Gliederung 1. Die Grundlage der Hoffung (Apg 2,23-24; 3,14-15.18) 2. Die gegenwärtige Auswirkung

Mehr

Beweise für die Auferstehung

Beweise für die Auferstehung Beweise für die Auferstehung Die Auferstehung ist ein sehr wesentlicher Teil des christlichen Glaubens. Jesus selbst hat vorausgesagt, dass er am dritten Tag von den Toten auferweckt würde. Wenn Jesus

Mehr

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27

predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 predigt am 5.1. 2014, zu römer 16,25-27 25 ehre aber sei ihm, der euch zu stärken vermag im sinne meines evangeliums und der botschaft von jesus christus. so entspricht es der offenbarung des geheimnisses,

Mehr

Volles Grab und leerer Glaube? Die Bedeutung von Leben, Tod und Auferstehung Jesu. Voransicht

Volles Grab und leerer Glaube? Die Bedeutung von Leben, Tod und Auferstehung Jesu. Voransicht S II B Christlicher Glaube und religiöse Praxis Beitrag 4 1 von 28 Volles Grab und leerer Glaube? Die Bedeutung von Leben, Tod und Auferstehung Jesu Thomas Gatzemeier: Auferstehung 2002 Foto: VG Bild-Kunst,

Mehr

ARTIKEL 11 ICH GLAUBE... DIE AUFERSTEHUNG DER TOTEN

ARTIKEL 11 ICH GLAUBE... DIE AUFERSTEHUNG DER TOTEN 1. TEIL DAS GLAUBENSBEKENNTNIS! ARTIKEL 11 ICH GLAUBE... DIE AUFERSTEHUNG DER TOTEN 988 Das christliche Credo das Bekenntnis unseres Glaubens an Gott den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist und an sein

Mehr

RESURRECTIO MORTUORUM

RESURRECTIO MORTUORUM GISBERT GRESHAKE JACOB KREMER RESURRECTIO MORTUORUM Zum theologischen Verständnis der leiblichen Auferstehung WISSENSCHAFTLICHE.'BUCHGESELLSCHAFT DARMSTADT INHALTSVERZEICHNIS Vorwort Hinweise IX XI Zur

Mehr

Lektion 3: Ist Jesus wirklich auferstanden?

Lektion 3: Ist Jesus wirklich auferstanden? Lektion 3: Ist Jesus wirklich auferstanden? Woher wissen wir, dass Julius Cäsar als Kaiser in Rom herrschte, dass Karl der Grosse in Aachen residierte oder dass Napoleon bei Waterloo besiegt wurde? Wir

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23

ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23 ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23 Ich lege ihm den Schlüssel des Hauses David auf die Schulter Lesung aus dem Buch Jesaja So spricht der Herr zu Schebna, dem Tempelvorsteher: Ich verjage dich aus deinem Amt,

Mehr

Mit Ostern steht und fällt alles. Predigt über 1. Korintherbrief 15,12-20 Ostermontag Er ist wahrhaftig auferstanden! 2016

Mit Ostern steht und fällt alles. Predigt über 1. Korintherbrief 15,12-20 Ostermontag Er ist wahrhaftig auferstanden! 2016 Mit Ostern steht und fällt alles. Predigt über 1. Korintherbrief 15,12-20 Ostermontag Er ist wahrhaftig auferstanden! 2016 Wenn aber Christus gepredigt wird, dass er von den Toten auferstanden ist, wie

Mehr

Theologie des Neuen Testaments

Theologie des Neuen Testaments Gerhard Hörster Theologie des Neuen Testaments Studienbuch BROCKHAUS Inhalt Vorwort 15 Einführung 17 1. Kapitel Der Weg Jesu Christi Wer war und wer ist Jesus Christus? 31 1. Die Quellen 31 1.1 Profane

Mehr

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Inhalt Vorwort... 7 Zeit zum Aufstehen Ein Impuls für die Zukunft der Kirche... 11 These 1: Jesus Christus ist der Sohn Gottes.

Mehr

Jahrestagung katholischer Religionslehrer/innen in der Erzdiözese Köln (2010)

Jahrestagung katholischer Religionslehrer/innen in der Erzdiözese Köln (2010) Die Wirklichkeit der Auferstehung Jahrestagung katholischer Religionslehrer/innen in der Erzdiözese Köln (2010) Was heißt es, dass Jesus von den Toten auferweckt wurde? Was haben die Jünger damit gemeint?

Mehr

Georg Plasger Historisch umstritten theologisch bedeutsam. Systematische Zugänge zur Auferweckung Jesu Christi

Georg Plasger Historisch umstritten theologisch bedeutsam. Systematische Zugänge zur Auferweckung Jesu Christi Georg Plasger Historisch umstritten theologisch bedeutsam. Systematische Zugänge zur Auferweckung Jesu Christi Der wahrscheinlich den meisten unter Ihnen bekannte Theologe Karl Barth und sein Freund Heinrich

Mehr

Zentralabitur 2017 Katholische Religionslehre

Zentralabitur 2017 Katholische Religionslehre Zentralabitur.nrw Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Zentralabitur 2017 Katholische Religionslehre I. Unterrichtliche Voraussetzungen für die schriftlichen Abiturprüfungen

Mehr

Das Neue Testament. Ein Portrait. Ruhr-Universität Bochum Katholisch-Theologische Fakultät Lehrstuhl Neues Testament Prof. Dr.

Das Neue Testament. Ein Portrait. Ruhr-Universität Bochum Katholisch-Theologische Fakultät Lehrstuhl Neues Testament Prof. Dr. Ruhr-Universität Bochum Katholisch-Theologische Fakultät Lehrstuhl Neues Testament Prof. Dr. Thomas Söding Das Neue Testament Ein Portrait 1. Das Neue Testament Urkunde des christlichen Glaubens Das Neue

Mehr

Unterrichtsideen zu Kreuz und Auferstehung, 6 Seiten, 4 Materialbögen Mit Ideen zur Vorbereitung eines Besuches im Bibelhaus Erlebnis Museum

Unterrichtsideen zu Kreuz und Auferstehung, 6 Seiten, 4 Materialbögen Mit Ideen zur Vorbereitung eines Besuches im Bibelhaus Erlebnis Museum Wiedersehen!? Unterrichtsideen zu Kreuz und Auferstehung, 6 Seiten, 4 Materialbögen Mit Ideen zur Vorbereitung eines Besuches im Bibelhaus Erlebnis Museum Von Veit Dinkelaker Theologischer Referent am

Mehr

Predigt zu Hesekiel 37,1-14

Predigt zu Hesekiel 37,1-14 Predigt zu Hesekiel 37,-4 Des HERRN Hand kam über mich und er führte mich hinaus im Geist des HERRN und stellte mich mitten auf ein weites Feld; das lag voller Totengebeine. Und er führte mich überall

Mehr

Gott, der Mensch und die Ewigkeit nach einer Schrift von Richard Müller

Gott, der Mensch und die Ewigkeit nach einer Schrift von Richard Müller Gott, der Mensch und die Ewigkeit nach einer Schrift von Richard Müller Zehn Fragen und Antworten, die Ihr Leben verändern können! 1. Ist Gott der Schöpfer aller Dinge? Unsere Welt, ob wir nun die Sterne,

Mehr

Predigt an Ostermontag, 28.3.16

Predigt an Ostermontag, 28.3.16 Predigt an Ostermontag, 28.3.16 Text: 1.Kor 15,12-20 Wenn aber Christus gepredigt wird, dass er von den Toten auferstanden ist, wie sagen dann einige unter euch: Es gibt keine Auferstehung der Toten? Gibt

Mehr

Sieben Vorlesungen, jeweils Mittwoch, 19.9. bis31.10., 20.15 bis 21.30 Uhr, HSG-Hauptgebäude, Hörsaal 01-014

Sieben Vorlesungen, jeweils Mittwoch, 19.9. bis31.10., 20.15 bis 21.30 Uhr, HSG-Hauptgebäude, Hörsaal 01-014 Öffentliche Vorlesung Untergang und Neuanfang. Weltende und Tod in christlicher Perspektive Pfr. Markus Anker Sieben Vorlesungen, jeweils Mittwoch, 19.9. bis31.10., 20.15 bis 21.30 Uhr, HSG-Hauptgebäude,

Mehr

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute.

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute. 24.04.2016 11:45 Uhr Tiefgängergottesdienst Gnade sei.. Liebe Tigo-Gemeinde, wenn ich die Konfirmanden bei der Konfirmation sehe, dann bin ich oft erfreut, wie schick sie aussehen. Sie wirken erwachsener,

Mehr

Mk. 16,1-8: Predigt für den deutsch-englischen Gottesdienst am Ostermontag 2015

Mk. 16,1-8: Predigt für den deutsch-englischen Gottesdienst am Ostermontag 2015 Mk. 16,1-8: Predigt für den deutsch-englischen Gottesdienst am Ostermontag 2015 Gib mir ein kleines bisschen Sicherheit in einer Welt, in der nichts sicher scheint. Gib mir in dieser schnellen Zeit irgendwas,

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.)

Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Predigt für einen Sonntag in der Trinitatiszeit (20.) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. ::egngemeg.. nngm

Mehr

Curriculum Religion. Klasse 5 / 6

Curriculum Religion. Klasse 5 / 6 Wesentliches Ziel des Religionsunterrichts am Ebert-Gymnasium ist, dass sich Schülerinnen und Schüler aus der Perspektive des eigenen Glaubens bzw. der eigenen Weltanschauung mit anderen religiösen und

Mehr

Der Heilige Stuhl BENEDIKT XVI. GENERALAUDIENZ. Aula Paolo VI Mittwoch, 16. Januar 2013. [Video]

Der Heilige Stuhl BENEDIKT XVI. GENERALAUDIENZ. Aula Paolo VI Mittwoch, 16. Januar 2013. [Video] Der Heilige Stuhl BENEDIKT XVI. GENERALAUDIENZ Aula Paolo VI Mittwoch, 16. Januar 2013 [Video] Jesus Christus, "Mittler und Fülle der ganzen Offenbarung" Liebe Brüder und Schwestern! Das Zweite Vatikanische

Mehr

3. Sonntag der Osterzeit (B): Lk 24,35-48

3. Sonntag der Osterzeit (B): Lk 24,35-48 3. Sonntag der Osterzeit (B): Lk 24,35-48 Die Sonntage zwischen Ostern und Pfingsten sind, was die Evangelienlesung betrifft, vom Johannesevangelium bestimmt. Lediglich am 3. Sonntag der Osterzeit wird

Mehr

Lehrveranstaltungen zum Modul rk 2-18 Biblisch-systematische Perspektiven der Theologie

Lehrveranstaltungen zum Modul rk 2-18 Biblisch-systematische Perspektiven der Theologie Lehrveranstaltung: NT Passion und Ostern Studierende sollen die befreiende Dimension der Osterevangelien im Neuen Testament sachadäquat entfalten und als Erfahrungsweg zum Osterglauben verstehen. kennen

Mehr

Übersicht über die Themen und Unterrichtsgegenstände der Halbjahre 11/I bis 13/II unter Berücksichtigung der Obligatorik. Kursthemen, Unterthemen

Übersicht über die Themen und Unterrichtsgegenstände der Halbjahre 11/I bis 13/II unter Berücksichtigung der Obligatorik. Kursthemen, Unterthemen Hauscurriculum der Schiller-Schule Bochum Fach: Evangelische Religionslehre Übersicht über die Themen und Unterrichtsgegenstände der Halbjahre 11/I bis 13/II unter Berücksichtigung der Obligatorik Kurshalbjahr

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6 Unterrichtsvorhaben A Die Zeit Jesu kennen lernen Die Botschaft Jesu in seiner Zeit und Umwelt (IF4); Bibel Aufbau, Inhalte, Gestalten (IF 3) identifizieren und erläutern den Symbolcharakter religiöser

Mehr

Glaubwürdigkeit, Autorität und Einheit der Heiligen Schrift

Glaubwürdigkeit, Autorität und Einheit der Heiligen Schrift Glaubwürdigkeit, Autorität und Einheit der Heiligen Schrift Ein Wort des Theologischen Konvents Bekennender Gemeinschaften zur Klarstellung und Ermutigung Im "Jahr der Bibel" widmete sich unsere Herbsttagung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Volles Grab und leerer Glaube? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Volles Grab und leerer Glaube? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Volles Grab und leerer Glaube? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de S II B Christlicher Glaube und religiöse Praxis

Mehr

DIE BEDEUTUNG DER AUFERSTEHUNG. church documents DIE BEDEUTUNG DER AUFERSTEHUNG VON ENGEL CARL RAHM

DIE BEDEUTUNG DER AUFERSTEHUNG. church documents DIE BEDEUTUNG DER AUFERSTEHUNG VON ENGEL CARL RAHM DIE BEDEUTUNG DER AUFERSTEHUNG church documents DIE BEDEUTUNG DER AUFERSTEHUNG VON ENGEL CARL RAHM CHURCH DOCUMENTS BEERFELDEN MAI 2004 / 7003 Der vorliegende Text ist eine wörtliche Abschrift des Originals

Mehr

Schulinternes Curriculum Sek. II Katholische Religionslehre. Qualifikationsphase (Q2)

Schulinternes Curriculum Sek. II Katholische Religionslehre. Qualifikationsphase (Q2) Jahresthema der Qualifikationsphase 2: Ekklesiologische und eschatologische Ansätze und Fragestellungen Zeitbedarf: etwa 75 Stunden Unterrichtsvorhaben I Thema: Kann ich für mich alleine glauben? Kirche

Mehr

Was bedeutet Ostern für Marcus Borg?

Was bedeutet Ostern für Marcus Borg? Was bedeutet Ostern für Marcus Borg? Der Neutestamentler Marcus Borg 1 ist ein einflussreicher Impulsgeber für die Emerging Church-Bewegung und tourt gelegentlich zusammen mit Brian McLaren und Diana Butler

Mehr

SICHERHEIT IM GLAUBEN?

SICHERHEIT IM GLAUBEN? 1 SICHERHEIT IM GLAUBEN? Predigt, Augsburger Hochschulgottesdienst 18.11.2007, Stadtpfarrkirche St. Moritz Prof. Dr. Georg Langenhorst Meine sehr verehrten Damen und Herrn, liebe Mit-Christen, das Thema

Mehr

NACHFOLGE... BIBELTEXT PETRUS BEGANN UND SAGTE ZU IHM: SIEHE, WIR HABEN ALLES VERLASSEN UND SIND DIR NACHGEFOLGT.

NACHFOLGE... BIBELTEXT PETRUS BEGANN UND SAGTE ZU IHM: SIEHE, WIR HABEN ALLES VERLASSEN UND SIND DIR NACHGEFOLGT. BIBELTEXT Foto: A.Zarodov, fotolia.com NACHFOLGE... PETRUS BEGANN UND SAGTE ZU IHM: SIEHE, WIR HABEN ALLES VERLASSEN UND SIND DIR NACHGEFOLGT. JESUS SPRACH: WAHRLICH, ICH SAGE EUCH: DA IST NIEMAND, DER

Mehr

Tod und Auferstehung zu neuem Leben Römer 6:3-9 Mit der Auferstehung Jesu steht und fällt der christliche Glaube. Wenn Jesus von den Toten

Tod und Auferstehung zu neuem Leben Römer 6:3-9 Mit der Auferstehung Jesu steht und fällt der christliche Glaube. Wenn Jesus von den Toten Tod und Auferstehung zu neuem Leben Römer 6:3-9 Mit der Auferstehung Jesu steht und fällt der christliche Glaube. Wenn Jesus von den Toten auferstanden ist, dann ist das Evangelium von Jesus Christus frohe

Mehr

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck Es gilt das gesprochene Wort! Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck Predigt im Pontifikalamt anlässlich der Generalversammlung des Souveränen Malteser-Ritterordens, Deutsche Assoziation, am Samstag, 12. Juni

Mehr

Die Auferstehung Jesu

Die Auferstehung Jesu Thomas Söding Lehrstuhl Neues Testament Katholisch-Theologische Fakultät Ruhr-Universität Bochum Die Auferstehung Jesu Das Unglaubliche wird wahr. Glaubenszeugnisse im Neuen Testament und Chancen ihrer

Mehr

31. Sonntag im Markusjahr

31. Sonntag im Markusjahr 31. Sonntag im Markusjahr Erste Lesung Dtn 6, 2-6 Zweite Lesung Hebr 7, 23-28 Evangelium Mk 12, 28b-34 Erste Lesung Mose sprach zum Volk: Wenn du den Herrn, deinen Gott, fürchtest, indem du auf alle seine

Mehr

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung)

Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte Perikopenordnung) 2. Sonntag nach Weihnachten, 4. Januar 2015, 10 Uhr Abendmahlsgottesdienst Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Predigt: Pfarrerin Dr. Cornelia Kulawik Predigttext: 1 Johannes 5,11-13 (Predigtreihe IV, Erneuerte

Mehr

Lektorenpredigt zu Lukas 7, 11-16. Liebe Gemeinde,

Lektorenpredigt zu Lukas 7, 11-16. Liebe Gemeinde, Lektorenpredigt zu Lukas 7, 11-16 Liebe Gemeinde, ich weiß nicht, wann Sie zum letzten Mal einen Leichenzug gesehen haben. Das gab es früher eigentlich überall; heute kennt man diese Sitte nur noch in

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Liebe Gemeinde, Der Herr ist auferstanden! Halleluja! so haben wir einander zugerufen.

Liebe Gemeinde, Der Herr ist auferstanden! Halleluja! so haben wir einander zugerufen. Predigt zu 1. Korinther 15, 12-22 Ostersonntag 05.04.2015 10.00 Uhr St.Lukas m.am u. Kirchenchor Gnade sei mit euch Stilles Gebet 12 Wenn aber Christus gepredigt wird, dass er von den Toten auferstanden

Mehr

Schulinternes Curriculum des Erftgymnasiums für das Fach Katholische Religionslehre, Stufen Q1 und Q2

Schulinternes Curriculum des Erftgymnasiums für das Fach Katholische Religionslehre, Stufen Q1 und Q2 Schulinternes Curriculum des Erftgymnasiums für das Fach Katholische Religionslehre, Stufen Q1 und Q2 Unterrichtsvorhaben I: Thema: Zwischen dem lieben Gott und dem absoluten Geheimnis Die Frage nach der

Mehr

7. Auferstehung der Toten

7. Auferstehung der Toten 7. Auferstehung der Toten Literatur: J. FINKENZELLER, Eschatologie, in: W. BEINERT (Hg.), Glaubenszugänge III, Paderborn u.a. 1995, 527-671, 619-632; D. HATTRUP, Eschatologie, Paderborn 1992, 308-319;

Mehr

Die Stellung der Gläubigen des Alten und des Neuen Testaments (der Gemeinde) in der Ewigkeit

Die Stellung der Gläubigen des Alten und des Neuen Testaments (der Gemeinde) in der Ewigkeit www.biblische-lehre-wm.de Version 6. November 2015 Die Stellung der Gläubigen des Alten und des Neuen Testaments (der Gemeinde) in der Ewigkeit Es gibt die Auffassung in der Christenheit, dass die Gemeinde

Mehr

Leben aus der Auferstehung 1. Korinther 15

Leben aus der Auferstehung 1. Korinther 15 Leben aus der Auferstehung 1. Korinther 15 Themenreihe B zum Textplan der Apis Thorsten Müller 1 10.04.2011 Die Auferstehung Christi Grundlage der Evangeliumsverkündigung und der Sündenvergebung (1-19)

Mehr

Markus 13,24-33. Wie ist es, wenn die Welt aufhört? Und wenn die neue Welt von Gott anfängt.

Markus 13,24-33. Wie ist es, wenn die Welt aufhört? Und wenn die neue Welt von Gott anfängt. Markus 13,24-33 Leichte Sprache Jesus erzählt von der neuen Welt von Gott Einmal fragten die Jünger Jesus: Wie ist es, wenn die Welt aufhört? Und wenn die neue Welt von Gott anfängt. Jesus sagte: Wenn

Mehr

1. Predigt in der Predigtreihe über den Heiligen Geist Gottesdienst vom 6. Juni 2015 Thema: Der heilige Geist sein Wesen und seine Personalität

1. Predigt in der Predigtreihe über den Heiligen Geist Gottesdienst vom 6. Juni 2015 Thema: Der heilige Geist sein Wesen und seine Personalität 1. Predigt in der Predigtreihe über den Heiligen Geist Gottesdienst vom 6. Juni 2015 Thema: Der heilige Geist sein Wesen und seine Personalität Vorbemerkungen zur Predigt (in der Begrüssung) Liebe Gottesdienstbesucherinnen

Mehr

Durch Jesus neues Leben aus Gott Die Auferstehung Jesu Zentrales christologisches Thema auch für den Religionsunterricht

Durch Jesus neues Leben aus Gott Die Auferstehung Jesu Zentrales christologisches Thema auch für den Religionsunterricht Durch Jesus neues Leben aus Gott Die Auferstehung Jesu Zentrales christologisches Thema auch für den Religionsunterricht Sr. Elfriede Retzer, Menzingerstr. 48, 80638 München Inhaltsverzeichnis Seite 1.

Mehr

Mitteilung per Rundschreiben an die Pfarrer der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche betr.: Bestattungsagende

Mitteilung per Rundschreiben an die Pfarrer der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche betr.: Bestattungsagende Mitteilung per Rundschreiben an die Pfarrer der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche betr.: Bestattungsagende Sehr geehrte Herren Pfarrer, liebe Brüder, die 11. Kirchensynode der SELK 2007 in

Mehr

Inhalt. Vorwort 13. Inhalt 5

Inhalt. Vorwort 13. Inhalt 5 Inhalt Vorwort 13 Das Buch der Bücher 1. Was wird in der Bibel erzählt? 15 2. Bibel, Altes Testament, Neues Testament: Was verbirgt sich hinter diesen Buchtiteln? 16 3. Seit wann gibt es die Bibel? 17

Mehr

UND DANN, MEINE SEELE, SEI WEIT, SEI WEIT

UND DANN, MEINE SEELE, SEI WEIT, SEI WEIT FrauenPredigthilfe 61/2007 UND DANN, MEINE SEELE, SEI WEIT, SEI WEIT Pfingstsonntag Lesejahr C Maria Obereder, Bad Ischl TEXTE 1. Lesung: Apg 2,1-11 2. Lesung: 1Kor 12, 3b-7.12-13 Evangelium: Joh 20, 19-23

Mehr

Leibhaftig auferstanden! (1. Korinther 15, 1-11; Ostersonntag II)

Leibhaftig auferstanden! (1. Korinther 15, 1-11; Ostersonntag II) Leibhaftig auferstanden! (1. Korinther 15, 1-11; Ostersonntag II) Eine Predigt von Bernhard Kaiser 1 Ich erinnere euch aber, liebe Brüder, an das Evangelium, das ich euch verkündigt habe, das ihr auch

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Wandlung 1. und Vinzenz Pfnür, Augsburg 2 2002, 118. 3 Ebd. 4 Ebd.

Wandlung 1. und Vinzenz Pfnür, Augsburg 2 2002, 118. 3 Ebd. 4 Ebd. Wandlung 1 bevor man sich einem theologisch hoch komplexen Thema wie dem der Wandlung zuwendet, ist es gut, sich zuvor einmal des Begriffes zu vergewissern. In welchem Kontext verwenden wir heute Wandlung,

Mehr

«Selig sind die Toten»

«Selig sind die Toten» «Selig sind die Toten» Tod und Ewiges Leben in Brahms Ein Deutsches Requiem JOHANNES ZACHHUBER «Selig sind, die da Leid tragen, denn sie sollen getröstet werden.» Mit diesen Worten aus der Bergpredigt

Mehr

Was ist Bekehrung? Die Bekehrung als der Anfang eines neuen Lebens

Was ist Bekehrung? Die Bekehrung als der Anfang eines neuen Lebens Was ist Bekehrung? Die Bekehrung als der Anfang eines neuen Lebens 1 Einleitung Für viele Christen ist es selbstverständlich, von Bekehrung zu sprechen. Stellt sie doch den Beginn des neuen Lebens im Glauben

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Katholische Religionslehre Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben Sek II (Q1+Q2) Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS

Katholische Religionslehre Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben Sek II (Q1+Q2) Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS Schulinternes Curriculum Franz-Stock-Gymnasium Arnsberg Katholische Religionslehre Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben Sek II (Q1+Q2) Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS Q1 GK Jahresthema: Gott? Jesus?

Mehr

Weinfelder. Predigt. Glücklich ihr Atheisten? (Ostern) April 2015 Nr. 764. 1. Korinther 15, 3-10

Weinfelder. Predigt. Glücklich ihr Atheisten? (Ostern) April 2015 Nr. 764. 1. Korinther 15, 3-10 Weinfelder April 2015 Nr. 764 Predigt Glücklich ihr Atheisten? (Ostern) 1. Korinther 15, 3-10 von Pfr. Richard Häberlin gehalten am 5. April 2015 1.Korinther 15, 3-10: Grundlegend ist: Dass Christus für

Mehr

Franz Josef Backhaus (2011)

Franz Josef Backhaus (2011) bbs 11/2011 Frank Crüsemann Das Alte Testament als Wahrheitsraum des Neuen Die neue Sicht der christlichen Bibel Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus 2011. 384 S. 29,95 ISBN 978-3-579-08122-9 Franz Josef

Mehr

Lesungen aus dem Alten Testament

Lesungen aus dem Alten Testament Lesungen aus dem Alten Testament Lesung aus dem Buch Exodus (Ex 17,3-7) Das Volk dürstete dort nach Wasser und murrte gegen Mose. Sie sagten: Warum hast du uns überhaupt aus Ägypten hierher geführt? Um

Mehr

1 Einführung in die Pastoraltheologie 9. Sitzung, 10.6.2015

1 Einführung in die Pastoraltheologie 9. Sitzung, 10.6.2015 1 Einführung in die Pastoraltheologie 9. Sitzung, 10.6.2015 3 ) Das Beispiel Hiob Schilderung des Überstiegs von der Sündenthese auf andere Deutungsmuster; Frage dahinter: Wie ist Leid in menschliche Existenz

Mehr

Das Problem mit der Heilsgewissheit

Das Problem mit der Heilsgewissheit Einleitung Das Problem mit der Heilsgewissheit Heilsgewissheit: Gewissheit, dass ich in den Himmel komme. Kann man das wissen? Was sagt die Bibel dazu? Bibelseminar Prof. Dr. Jacob Thiessen www.sthbasel.ch

Mehr

Die Wirklichkeit und Bedeutung der Auferstehung Jesu (Vortrag: Stiftskirche Backnang, 18. März 2011)

Die Wirklichkeit und Bedeutung der Auferstehung Jesu (Vortrag: Stiftskirche Backnang, 18. März 2011) Die Wirklichkeit und Bedeutung der Auferstehung Jesu (Vortrag: Stiftskirche Backnang, 18. März 2011) PD Dr. Hans-Christian Kammler (Universität Tübingen) Dass uns die Frage nach der Wirklichkeit und der

Mehr

Inhalt. Ausdruck vom 4.6.2008

Inhalt. Ausdruck vom 4.6.2008 Inhalt Vorwort 1 I. Dramatische Ethik was ist das? 5 II. Menschliches Handeln in seiner dramatischen Wirkungsgeschichte 11 1. Von der Grundspannung im Wesen der Freiheit 11 2. Der Kampf ums Dasein 14 3.

Mehr

Auf die Plätze,, fertig, los

Auf die Plätze,, fertig, los Auf die Plätze,, fertig, los Ein kurzer Rückblick: Wir haben vor zwei Wochen gesehen, dass Paulus, der sich in der kleinasiatischen Hafenstadt Ephesus aufhält, durch mündliche und schriftliche Anfragen

Mehr

Zehn Gründe, als Christ zu leben Was Christen vom Glauben haben

Zehn Gründe, als Christ zu leben Was Christen vom Glauben haben 1 Zehn Gründe, als Christ zu leben Was Christen vom Glauben haben Klaus Richter Viele Menschen sind davon überzeugt, dass der Glaube an Gott als den Schöpfer und Erlöser ihre Freiheit in unerträglicher

Mehr

Fachinformation Dr. Hans Penner

Fachinformation Dr. Hans Penner Fachinformation Dr. Hans Penner Bürgerdialog www.fachinfo.eu Fischer, Landesbischof Dr. Ulrich ulrich.fischer@ekiba.de www.fachinfo.eu/fischer.ulrich.pdf - Stand: 22.01.2014 Schreiben H. Schreiben H. Penner

Mehr

Schulinternes Curriculum des Unterrichtsfaches. K a t h o l i s c h e R e l i g i o n s l e h r e

Schulinternes Curriculum des Unterrichtsfaches. K a t h o l i s c h e R e l i g i o n s l e h r e Qualifikationsphase (GK-Q1) Jahresthema: Das muss doch jeder selber wissen? Theologische, christologische, anthropologisch-ethische und ekklesiologische Vergewisserungen angesichts der Tendenz der Privatisierung

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS VORWORT...5 INHALTSVERZEICHNIS...7

INHALTSVERZEICHNIS VORWORT...5 INHALTSVERZEICHNIS...7 INHALTSVERZEICHNIS VORWORT...5 INHALTSVERZEICHNIS...7 EINLEITUNG... 13 Bestandsaufnahme... 13 Die biblische Vorlage und die Konstitution des Iuvencustextes... 14 Intertextualität... 16 Die Arbeitsweise

Mehr

Die Sehnsucht nach Glu ck

Die Sehnsucht nach Glu ck Josef Spindelböck Die Sehnsucht nach Glu ck Vorträge in der Reihe Katechismus auf Radio Maria Österreich am 23. und 24.08.2011. Teil 1 Aus eigenen Erfahrungen und auch aus den Schilderungen anderer Menschen

Mehr

INFORMATIONEN ZUR KIRCHLICHEN UNTERWEISUNG. Ref. Kirchgemeinde Hasle bei Burgdorf

INFORMATIONEN ZUR KIRCHLICHEN UNTERWEISUNG. Ref. Kirchgemeinde Hasle bei Burgdorf INFORMATIONEN ZUR KIRCHLICHEN UNTERWEISUNG Ref. Kirchgemeinde Hasle bei Burgdorf Ziel der KUW Im Anschluss an oder auch als Vorbereitung auf die Taufe, will die KUW lebensnah und altersgerecht Grundlagen

Mehr

Damit Würde Wirklichkeit wird

Damit Würde Wirklichkeit wird Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen Stiftung privaten Rechts Georg-Haccius-Straße 9 29320 Hermannsburg Postfach 1109 29314 Hermannsburg Damit Würde Wirklichkeit wird Grundsätze der Entwicklungsarbeit

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

tun. ist unser Zeichen.

tun. ist unser Zeichen. Das Leitbild der DiakonieVerband Brackwede Gesellschaft für Kirche und Diakonie mbh (im Folgenden Diakonie genannt) will Orientierung geben, Profil zeigen, Wege in die Zukunft weisen. Wir in der Diakonie

Mehr

Er steht für Versöhnung ein Ein PLO-Scharfschütze wird Gottes Visitenkarte. Datum: 17.05.2004, Autor: Daniel Gerber, Quelle: Livenet.

Er steht für Versöhnung ein Ein PLO-Scharfschütze wird Gottes Visitenkarte. Datum: 17.05.2004, Autor: Daniel Gerber, Quelle: Livenet. Er steht für Versöhnung ein Ein PLO-Scharfschütze wird Gottes Visitenkarte Datum: 17.05.2004, Autor: Daniel Gerber, Quelle: Livenet.ch Thema der Predigt: Die Visitenkarte Gottes Siebenfaches Vorstellen

Mehr

Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach

Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach!"! # $ % &'( & )!! 1.1 Im NT gibt es keinen Abschnitt, in dem eine zusammenfassende Tauflehre dargelegt würde. Das heißt: Es gibt

Mehr

DAS VATERUNSER VATER UNSER IM HIMMEL, GEHEILIGT WERDE DEIN NAME. DEIN REICH KOMME. DEIN WILLE GESCHEHE, WIE IM HIMMEL SO AUF ERDEN.

DAS VATERUNSER VATER UNSER IM HIMMEL, GEHEILIGT WERDE DEIN NAME. DEIN REICH KOMME. DEIN WILLE GESCHEHE, WIE IM HIMMEL SO AUF ERDEN. CHRISTENTUM DAS VATERUNSER VATER UNSER IM HIMMEL, GEHEILIGT WERDE DEIN NAME. DEIN REICH KOMME. DEIN WILLE GESCHEHE, WIE IM HIMMEL SO AUF ERDEN. UNSER TÄGLICHES BROT GIB UNS HEUTE. UND VERGIB UNS UNSERE

Mehr

Katholische Priester finden die Wahrheit

Katholische Priester finden die Wahrheit Katholische Priester finden die Wahrheit Luis Padrosa Luis Padrosa 23 Jahre im Jesuitenorden Ich habe entdeckt, dass es in den Evangelien keine Grundlage für die Dogmen der römischkatholischen Kirche gibt.

Mehr

In himmlischen Regionen WKG-Predigt

In himmlischen Regionen WKG-Predigt WKG-Predigt In meiner letzten Predigt haben wir gesehen dass es Gottes Liebe ist, die in uns kommen muss, damit auch wir vollkommen sein können, wie Gott vollkommen ist: 1. Johannes 4,16-17 Und wir haben

Mehr

Katholische Religionslehre

Katholische Religionslehre Schulinternes Curriculum für die Sekundarstufe II Haranni Gymnasium Katholische Religionslehre Letzte Änderung: 08.03.2015 Qualifikationsphase (Q1) GRUNDKURS Jahresthema: Das muss doch jeder selber wissen!

Mehr

[Luther]Kapitel 6 {1 Was sollen wir nun sagen? Sollen wir denn in der Sünde beharren, damit die Gnade umso mächtiger werde?

[Luther]Kapitel 6 {1 Was sollen wir nun sagen? Sollen wir denn in der Sünde beharren, damit die Gnade umso mächtiger werde? Die Lesepredigt 6. Sonntag nach Trinitatis 18.7.2004 Nummer 45 2. Reihe Römer 6,3-8 [9-11] [Luther]Kapitel 6 {1 Was sollen wir nun sagen? Sollen wir denn in der Sünde beharren, damit die Gnade umso mächtiger

Mehr

2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben

2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben 2.1.1 Übersichtsraster Unterrichtsvorhaben Einführungsphase Jahresthema: Vernünftig glauben und verantwortlich handeln Theologische und anthropologisch-ethische Annäherungen Unterrichtsvorhaben I: Thema:

Mehr

Ein und dieselbe Taufe

Ein und dieselbe Taufe 1 Ein und dieselbe Taufe Eph. 4,5 Nach V. 3 geht es um die Einheit des Geistes. In diesem Zusammenhang nennt Paulus sieben Aspekte der geistlichen Einheit: Ein [geistlicher] Leib Ein Geist Eine Hoffnung

Mehr

Wohin geht die Seele, wenn der Körper stirbt? (Wo ist Lexie?)

Wohin geht die Seele, wenn der Körper stirbt? (Wo ist Lexie?) 1 Wohin geht die Seele, wenn der Körper stirbt? (Wo ist Lexie?) Marlon Heins September 2011 2 Tod meiner Tochter Am 09.03.2010 erblickte meine Tochter Lexie das Licht der Welt. Meine Frau und ich hatten

Mehr

Das Grab ist leer! Markus 16,-8 Ostergottesdienst Ev. St-.Markus-Gemeinde, Bremen 1

Das Grab ist leer! Markus 16,-8 Ostergottesdienst Ev. St-.Markus-Gemeinde, Bremen 1 Das Grab ist leer! Markus 16,-8 Ostergottesdienst Ev. St-.Markus-Gemeinde, Bremen 1 Begrüßung, Bekanntmachungen Musik zum Eingang Bläser Hinweis auf Osterlachen Lied EG 103 Gelobt sei Gott im höchsten

Mehr

Arbeitshilfen Nr. Titel Datum

Arbeitshilfen Nr. Titel Datum 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Kirchliche Medienarbeit 23. September 1980 21 22 23 24 Gemeinsames Zeugnis - Ein Studiendokument der Gemeinsamen Januar 1982 Arbeitsgruppe und des Ökumenischen

Mehr

Du sollst keine anderen Götter haben neben mir

Du sollst keine anderen Götter haben neben mir Du sollst keine anderen Götter haben neben mir Das 1. Gebot aus der Sicht des Neuen Testaments Predigt von Thomas Söding im Ökumenischen Gottesdienst zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Vorbereitung auf das Abitur Katholische Religionslehre

Vorbereitung auf das Abitur Katholische Religionslehre Max Auer Vorbereitung auf das Abitur Katholische Religionslehre MANZ VERLAG IN HA LTS VERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Einführung (statt eines Vorworts) 10 3 A Die Frage nach Gott 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.1.4

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

» sterben wir, so sterben wir dem Herrn«

» sterben wir, so sterben wir dem Herrn« Lea & Stefan Schweyer» sterben wir, so sterben wir dem Herrn«Bestattung und Trauerfeier aus christlicher Sicht Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr