Wissenschaftliches Arbeiten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wissenschaftliches Arbeiten"

Transkript

1 Fachhochschule Kiel Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachbereich Agrarwirtschaft Osterrönfeld Seminararbeit / Bachelor-Thesis / Master-Thesis Im Studienfach XXXXXXXXXX (diese Angabe entfällt bei Master-Thesis) Wissenschaftliches Arbeiten vorgelegt von: Dr. Ute Kropf betreut durch: Prof. Dr. V. Nachname Prof. Dr. V. Nachname Osterrönfeld, im September 2010

2 Tabellenverzeichnis... IV Abbildungsverzeichnis... V Anhangverzeichnis... VI Abkürzungsverzeichnis... VII 1 Einleitung Der rechtliche Rahmen Die äußere Form Die Bindung Bevor Sie beginnen Der Aufbau Kopf- und Fußzeilen Rechtschreibung Richtig zitieren Das Urheberrecht Quellenangaben im Literaturteil Literaturquellen zitieren Zitieren aus dem Internet Mündliche Mitteilungen Vorlesungsunterlagen Richtig formulieren Im Text Tabellen und Abbildungen Die Qualität von Quellen Der HAUPTTEIL - Ihre eigentliche Leistung Wissenschaftliches Arbeiten Die Gliederung des Hauptteils Gliederungshilfen in Word Diskussion II

3 7 Zusammenfassung Literatur- und Quellenverzeichnis Anhang Danksagung Eidesstattliche Erklärung III

4 Tabellenverzeichnis Tabelle 1 Checkliste die für formale Vorgaben einer Seminar- und Abschlussarbeiten am Fachbereich Agrarwirtschaft der FH Kiel. Stand: Oktober 2010 (KROPF, 2010) IV

5 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1 Abbildung 2 Automatische Beschriftung und Nummerierung von Tabellen und Abbildungen in Word Einfügen Querverweise auf Abbildungen und Tabellen aber auch Kapitelüberschriften und -nummern in Word Abbildung 3 Beispiele für Primärquellen Abbildung 4 Beispiele für Sekundärquellen Abbildung 5 Beispiel der Gliederung einer Literaturarbeit mit dem Thema Möglichkeiten der Nutzung von Mykorrhiza-Pilzen im Anbau von Getreide (ANDRESEN, 2008) Abbildung 6 Dokumentstruktur in Word 2007 anzeigen lassen Abbildung 7 Die Gliederungsansicht in Word V

6 Anhangverzeichnis VI

7 Abkürzungsverzeichnis Grundsätzlich müssen Abkürzungen bei der erstmaligen Verwendung im Text erklärt werden. Bei größeren Arbeiten (Bachelor- oder Master-Thesen) ist es sinnvoll, zusätzlich ein Abkürzungsverzeichnis zu erstellen, wenn die Abkürzung über mehrere Kapitel hinweg verwendet wird. Abkürzungen sollte sparsam verwendet werden. Im Computerzeitalter ist die Verwendung von Abkürzungen nur dann gestattet, wenn sie die Lesbarkeit von Texten bei immer wiederkehrenden Begriffen verbessert oder aus Platzspargründen in Tabellen. Geläufige Abkürzungen gehören nicht in das Abkürzungsverzeichnis: bzw., usw. z.b. Abkürzungsverzeichnisse können mit einem Tabulator und hängenden Absatzeinzug (siehe unten) oder in einer zweispaltigen Tabelle ohne Rahmenlinien geschrieben werden. Die Buchstaben der Abkürzung können optisch durch Fettdruck hervorgehoben werden, was aber nicht üblich ist. Die Liste ist alphabetisch zu sortieren. BT FV MT ppm PVO SPO Bachelor-Thesis Formatvorlage Master-Thesis parts per million (mg/kg) Prüfungsverfahrensordnung der Fachhochschule Kiel Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Landwirtschaft des Fachbereich Agrarwirtschaft VII

8 1 Einleitung Die Anforderungen an die äußere Form schriftlicher Ausarbeitungen steigen mit den technischen Möglichkeiten. Schon für eine Seminararbeit im zweiten Semester wird eine korrekte Recherche, perfektes Zitieren und eine einwandfreie Ausarbeitung beispielsweise in Form einer Word-Datei erwartet. Das Recherchieren von Informationen und Literaturquellen hat sich in den letzten 20 Jahren gründlich verändert. Die Online-Suche hat zwar die Zugänglichkeit von Beiträgen in wissenschaftlichen Zeitschriften erleichtert, aber das Recherchieren in echten Büchern unverdient in den Hintergrund gerückt. Dank Internet steigt die Gefahr, unsauberen oder gar falschen Informationen aufzusitzen. Quellen wie Wikipedia sind durchaus erste Anlaufstellen um sich einen Überblick zu verschaffen, als offenes Lexikon in dem sich jeder nach Gutdünken auslassen kann aber nicht zitierfähig! Lernen Sie deshalb, gründlich und kompetent zu recherchieren. In einer Seminar- oder Bachelor-Arbeit müssen fremde und eigene Gedanken klar voneinander unterscheidbar sein. Das Zitieren folgt eindeutigen Grundregeln, die Feinheiten hingegen sind sehr differenziert zu betrachten. So gibt es durchaus Fachgebiete, in denen mit Fußnoten zitiert wird, die in der Tier- und Pflanzenproduktion dagegen völlig undenkbar sind. Sauberes Zitieren verhindert, dass Sie sich mit fremden Federn schmücken (die durchaus auch falsch sein können!). Ihre eigene Leistung wird dadurch aber auch deutlich herausgestellt. Die vielfältigen Features von Office-Applikationen (z.b. Word, Excel, Powerpoint) gehen meist über die Bedürfnisse des gelegentlichen Anwenders hinaus. Effizientes Arbeiten wird aber erst interessant, wenn man die Vorzüge des Zusammenspiels der Applikationen kennt, zur Datenauswertung und darstellung pivot-table und pivot-chart nutzt und bei der Texterstellung mit Formatvorlage arbeitet. Ziel dieser Ausarbeitung ist, die Anforderungen des Fachbereichs Agrarwirtschaft an Erstellung und Form einer Seminar-, Bachelor- oder Masterarbeit unter Berücksichtigung der technischen Möglichkeiten darzulegen. Um Sie frühzeitig an die äußere Form Ihrer Arbeiten heranzuführen, ist diese Ausarbeitung mit der entsprechenden Formatvorlage geschrieben. 8

9 2 Der rechtliche Rahmen Der rechtliche Rahmen für die formalen Aspekte Ihrer Arbeiten wird durch die Studienund Prüfungsordnung (SPO) des jeweiligen Studiengangs an unserem Fachbereich geregelt. Alle übergeordneten Regelungen, die grundsätzlich und für alle Fachbereiche gelten, sind in der Prüfungsverfahrensordnung der Fachhochschule Kiel (PVO) nachzulesen. Die jeweils gültige Fassung ist auf der homepage (hp) unseres Fachbereichs unter dem Punkt Studium zu finden. Darüber hinaus finden Sie dort unter Richtlinien und Erklärungen zur Anfertigung von Arbeiten spezielle und aktualisierte Hinweise für die Erstellung von Seminar- und Abschlussarbeiten. Die Vorgaben für die bei Abschlussarbeiten (BT, MT) geforderte Kurzfassung finden Sie ebenfalls dort unter Formvorgaben für die Kurzfassung von Abschlussarbeiten. 9

10 3 Die äußere Form 3.1 Die Bindung Abschlussarbeiten (Bachelor, Master) müssen grundsätzlich in einer gebunden Form abgegeben werden, die es nicht mehr erlaubt, nachträglich Seiten auszutauschen. Für Seminararbeiten ist eine Heftung in einem Ordner ausreichend. Lose-Blatt- Sammlungen werden nicht akzeptiert. Bedenken Sie, dass farbige Darstellungen auch farbig gedruckt sein müssen. 3.2 Bevor Sie beginnen Wenn Sie die vorgegebene Formatvorlage (FV) nicht benutzen, weil Sie in einer anderen Textverarbeitung schreiben, sollten Sie zunächst die Einstellungen für die Seitenränder, Schriftart und größe sowie den Absatzformaten einstellen. Machen Sie das bevorzugt in der Formatvorlage, wenn die Software das zulässt. Gewöhnen Sie sich an, über die FV zu formatieren und so wenig wie möglich Direktformatierungen zu machen. Wenn Sie später Änderungen vornehmen, müssen Sie alles von Hand nachformatieren. Über die FV hingegen ist das ein Mausklick! Nehmen Sie für die Seitenränder folgende Maße: Links: Rechts Oben, Unten 3 cm 2,5 cm 2,5 cm Die Schriftart ist vorzugsweise serifenlos, also Arial oder Calibri (word 2007) mit einer Schriftgröße von 12 pt. Die Absätze sollten im Blocksatz mit 1,5 Zeilenabstand und 6 pt Abstand nach dem Absatz geschrieben werden. Nehmen Sie zunächst keine eigenständige Silbentrennung vor! Ändert sich später durch Korrekturen der Zeilenumbruch, haben Sie die Bindestriche mitten im Text stehen. In word 2007 ist die Schriftart Calibri so gut skaliert, dass eine Silbentrennung eigentlich auch nicht nötig ist. 10

11 3 Die äußere Form Falls Sie doch eine Silbentrennung vornehmen wollen: Die automatische Silbentrennung von Word funktioniert ausreichend gut und kann von Beginn an verwendet werden. Wenn Sie dennoch eine manuelle Trennung durchführen wollen, machen Sie dies zum Schluss und auch nur dort, wo der Blocksatz zu sehr gedehnt wird. Bedenken Sie, dass sich der Umbruch durch einen Zeilengewinn ändert! Nach einer manuellen Silbentrennung müssen Sie den Umbruch aller Seiten kontrollieren und für alle Verzeichnisse nochmal die die Seitenzahlen aktualisieren. Schalten Sie die Anzeige der nichtdruckbaren Sonderzeichen ( ) ein, damit sie Absatzmarken, Zeilenvorschübe, Tabulatoren aber auch doppelte Leerzeichen erkennen können! Beenden Sie einen sinngemäßen Absatz immer mit Enter. Dann erscheint die Absatzmarke. Einen Zeilenvorschub ohne Beendigung des Absatzes erzeugen Sie mit Shift+Enter. Dann erscheint ein gewinkelter Pfeil. Erzeugen Sie eine neue Seite immer mit einem Seitenumbruch ( Strg+Enter ) und nicht mit mehrmaligem Drücken der Enter-Taste! 3.3 Der Aufbau Für die erforderlichen Angaben und das layout bietet Ihnen diese Formatvorlage einen Vorschlag, den Sie der Einfachheit halber übernehmen sollten. Für alle Arbeiten können Sie das gleiche Titelblatt verwenden. Sie unterscheiden sich nur in der Bezeichnung: Seminararbeit Bachelor-Thesis Master-Thesis Das Logo der FH dürfen Sie nicht verwenden. Grundsätzlich folgen dem Titelblatt folgende Verzeichnisse (wenn vorhanden) und Inhalte: 11

12 3 Die äußere Form Inhaltsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abbildungsverzeichnis Anhangverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Einleitung Literatur Hauptteil Diskussion Zusammenfassung oder Fazit Literatur- und Quellenverzeichnis Anhang Danksagung Eidesstattliche Erklärung Verzeichnisse und Hauptkapitel beginnen immer auf einer neuen Seite! Verzeichnisse werden mit römischen Seitenzahlen versehen. Ab der EINLEITUNG werden die Seitenzahlen fortlaufend arabisch geschrieben. Über die Feinheiten der Formatierung von Verzeichnissen, Überschriften, Tabellen- und Abbildungsbeschriftungen und dem Text werden Sie in der Teildisziplin Textverarbeitung mit Word informiert. 3.4 Kopf- und Fußzeilen Da die meisten Arbeiten nicht beidseitig, sondern nur einseitig rechts bedruckt werden, sind die Kopf- und Fußzeilen rechtsbündig ausgerichtet. In der Kopfzeile steht immer der Titel des Hauptkapitels, in dem man sich gerade befindet. Da dies auf der ersten Seite des Hauptkapitels nicht erforderlich ist, wird er dort ausgeblendet. Der Titel wird von einer unteren Rahmenlinie begrenzt. Damit das auch funktioniert, müssen Sie mit jedem Kapitel einen neuen Abschnitt beginnen! Erst dann können Sie festlegen, dass die erste Seite (des Abschnitts!) anders (also ohne Kopfzeile) und alle folgenden Seiten mit Kopfzeile gedruckt werden. In der Fußzeile steht rechtsbündig die Seitenzahl. Das Titelblatt wird als Seite I gezählt (aber nicht angezeigt!). Es folgen die Verzeichnisse auf den Seiten II, III, IV. Mit der EINLEITUNG werden die Seiten mit arabischen Ziffern fortlaufend weiter gezählt: 6, 7, 8. 12

13 3 Die äußere Form Die Seitenzahl wird von einer oberen Rahmenline begrenzt. Bei einem unteren Seitenrand von 2,5 cm klebt die Fußzeile meist zu nahe am Text, da in Word für den Abstand der Fußzeile vom Seitenrand 1,25 cm vorgegeben ist. Ändern Sie den Abstand der Fußzeile auf 1 cm. Alternativ können Sie auch den unteren Seitenrand auf 2,75 cm setzen und die Fußzeile lassen wo sie ist. Dann verlieren Sie allerdings 0,25 cm Platz für Ihren Text was meist eine Zeile ausmacht. 3.5 Rechtschreibung In Schleswig-Holstein ist die neue deutsche Rechtschreibung gültig. Korrekte Rechtschreibung und Grammatik sind in der aktuellen Duden-Auflage nachzulesen. Als erste Hilfe können Sie die Rechtschreib- und Grammatikprüfung in Word aktivieren. Sie haben die Option, mit alter oder neuer Rechtschreibung zu arbeiten. Im Thesaurus nicht vorhandene Fachbegriffe können Sie der Rechtschreibprüfung hinzufügen. Die Königslösung ist der Duden Korrektor PLUS, der für das Office-Paket und Works käuflich zu erwerben ist. Er wird als add-in in alle Office-Programme installiert. Da auch Software nicht perfekt ist, sollten Sie Ihre Arbeit von einer kompetenten Person zur Schlusskorrektur lesen lassen. 13

14 4 Richtig zitieren Alle Informationen, die Sie aus der Literatur, dem Internet oder mündlichen Mitteilungen verwenden, müssen Sie mit einer korrekten Quellenangabe versehen. Dies gilt auch für Tabellen, Grafiken und Abbildungen, die Sie einbinden. Richtiges Zitieren dient dem Schutz geistigen Eigentums anderer und Ihrem eigenen Schutz, für falsche Aussagen anderer gerade stehen zu müssen. 4.1 Das Urheberrecht Sollte Ihre Arbeit im Internet anderen Nutzern zur Verfügung gestellt werden, müssen Sie unbedingt daran denken, dass in diesem Fall das Urheberrecht von Verlagen aus deren Büchern Sie Abbildungen z.b. durch einscannen übernommen haben, sehr ernst genommen wird. Gerade bei Dissertationen, die auf sog. Dissertationsservern veröffentlicht werden, steht man vor diesem Problem. Dort werden zur Wahrung des Urherberrechts die Abbildungen meist herausgenommen. Alternativ können Sie Tabellen selbst setzen oder Abbildungen bzw. Grafiken in Powerpoint verändert nachstellen. Als Quellenangabe heißt es dann: nach MEIER (2010, verändert). Beachten Sie, dass einfaches Durchpausen nicht reicht. Es muss entsprechend des Urheberrechts eine deutliche Veränderung vorgenommen worden sein. Informieren Sie sich im Zweifelsfall im aktuell gültigen Gesetzestext. Scheut man keine Kosten und Mühen, besteht eine weitere Möglichkeit darin, sich beim Verlag eine schriftliche Genehmigung zur Veröffentlichung einzuholen. Meistens sind damit auch Kosten verbunden, die Sie vorher erfragen sollten. Bilder (dazu zählen auch einfache Icons oder Produktfotos) aus dem Internet sind meist digital signiert und bei Internetveröffentlichung leicht nach zu verfolgen. Auch hierfür gilt das Urheberrech. Verzichten Sie deshalb generell darauf, sich solcher Elemente zu bedienen! Bedenken Sie, dass Sie manchmal keinen Einfluss darauf haben, was unter Ihrem Namen ins Netz gestellt wird. Sie haften für Urheberrechtsverletzungen in Ihrer Arbeit, auch wenn ein Dritter sie ohne Ihre Zustimmung ins Netz gestellt hat. So haften Sie auch als 14

15 4 Richtig zitieren Betreiber einer homepage, wenn in Ihrem Gästebuch ein Gast durch einen Anhang (z.b. ein Foto) eine Urheberrechtsverletzung begeht! 4.2 Quellenangaben im Literaturteil Die übliche Quellenangabe am Fachbereich besteht in der Nennung des Autors, gefolgt von der Jahreszahl der Veröffentlichung. Fußnoten oder gar die Nummerierung der Quellen sind nur in sehr speziellen Fällen (z.b. in den Rechtswissenschaften) gängige Praxis. Noch ein Tipp: Damit zum Ende der Arbeit unter Zeitdruck nicht das große Suchen losgeht, sollten Sie sich die zitierten Quellen markieren oder gleich ins Literaturverzeichnis aufnehmen. Im Text verwendete Quellen die nicht im Literaturverzeichnis auftauchen, führen zu Punktabzug Literaturquellen zitieren Die Autorennamen werden in GROSSBUCHSTABEN geschrieben. Hier einige Beispiele: MÜLLER (2010) (MÜLLER, 2010) MÜLLER A. (2010), MÜLLER B. (2009) MEIER und PAUL (2010) WOLFF et al. (2010) HAHN (2010a) und HAHN (2010b) ANONYM (2010) BBodSchG (1998) ZMP (1994) Ein Autor im Textfluss Ein Autor an Satzende, Absatzende oder zur Aussage Haben verschiedene Autoren den gleichen Namen, wird der Vorname mit genannt Zwei Autoren Bei mehr als zwei Autoren. Im Literaturverzeichnis müssen alle Autoren genannt werden! Mehrere Veröffentlichungen im gleichen Jahr werden mit a, b, c. bezeichnet Nicht bekannter Autor Angabe eines Gesetzes Zentrale Markt- und Preisberichtstelle Geläufige Abkürzungen von Institutionen können verwendet werden. Im Literaturverzeichnis müssen sie im Zweifelsfall auch ausgeschrieben werden. 15

16 4 Richtig zitieren Beispiele für die vollständige Quellenangabe von Zeitschriftenbeiträgen, Tagungsbänden, Gesetzestexten und Buchtiteln finden Sie im Kapitel 8 Literatur- und Quellenverzeichnis Zitieren aus dem Internet Internetinformationen sind in der Regel nicht beständig. Sie werden häufig aktualisiert oder auch wieder aus dem Netz genommen. Verwenden Sie diese Quellen nur sehr sparsam und wenn wirklich erforderlich. Im Literaturverzeichnis müssen immer der vollständige link zur Fundseite und das Funddatum angegeben werden. OBENAUF (2010) KWS (2010) ANONYM (2010) Nennung des Autors wenn die zitierte Seite von ihm signiert ist. Nennung der Organisation, wenn es sich eindeutig um eine Information derselben handelt. Z.B. eine Sorteninformation. Wenn der Urheber nicht eindeutig ersichtlich ist. Beispiele für die vollständige Quellenangabe von Internetquellen finden Sie im Kapitel 8 Literatur- und Quellenverzeichnis Mündliche Mitteilungen Auch mündliche Mitteilungen sind sehr sparsam zu verwenden, weil sie meist nicht nachprüfbar sind. Sie werden nur dann verwendet, wenn es sich um einzigartige Aussagen ernst zu nehmender Personen handelt. Beispiele für die vollständige Quellenangabe mündlicher Mitteilungen finden Sie im Kapitel 8 Literatur- und Quellenverzeichnis Vorlesungsunterlagen Gerne werden Vorlesungsunterlagen zitiert. Auch wenn deren Qualität nicht angezweifelt werden soll, geschieht dies meist aus einer Bequemlichkeit heraus, sich eine passende zitierfähige Quelle zu suchen. Auch Vorlesungsunterlagen sollten nur dann zitiert werden, wenn es sich wie bei den mündlichen Mitteilungen um originäre Informationen handelt. 16

17 4 Richtig zitieren Beispiele für die vollständige Quellenangabe Vorlesungsunterlagen finden Sie im Kapitel 8 Literatur- und Quellenverzeichnis. 4.3 Richtig formulieren Im Text Eine Feststellung oder Aussage sollte der entnommenen Quelle eindeutig zuzuordnen sein. Stammt ein ganzer Absatz inhaltlich aus einer Quelle, reicht es den Autoren am Ende des Absatzes zu nennen (KROPF, 2010). Schildert man beispielsweise kontroverse Ansichten die von verschiedenen Autoren stammen, ist nach der ersten These der eine Autor (HERMS, 2002) und nach der zweiten These der andere Autor (SCHLÜTER, 2004) direkt zu nennen. Nach HERMS (1998) können Autoren im Text auch direkt genannt werden. Verwenden Sie bitte nicht die Formulierung Laut HERMS (1989).. Indirekte Zitate sollten Sie vermeiden. Versuchen Sie, die Originalarbeit selbst zu lesen. Falls dies nicht möglich ist, wird im Text folgendermaßen zitiert: (LENNON und McCARTNEY, 1966; zitiert bei COCKER, 1968). Im Literaturverzeichnis werden beide Arbeiten mit vollständigen bibliographischen Daten aufgeführt. Wörtliche Zitate müssen in Anführungszeichen stehen. Wird aus Büchern zitiert, ist es hilfreich, den Fundort mit Seitenzahl oder Kapitel anzugeben Tabellen und Abbildungen Tabellen erhalten immer eine Überschrift. Diese sollte die Inhalte der Tabelle vollständig erklären: Herkunft der Daten und Inhalte, Zeitraum, Erklärung verwendeter Abkürzungen und natürlich auch die Quellenangabe mit AUTOR und Jahr wenn die Daten nicht Ihre eigenen sind. Hier ein Beispiel: 17

18 4 Richtig zitieren Tabelle 1 Checkliste die für formale Vorgaben von Seminar- und Abschlussarbeiten am Fachbereich Agrarwirtschaft der FH Kiel. Stand: Oktober 2010 (KROPF, 2010) Seitenränder Schriftart Absatzformat Titelblatt Verzeichnisse Ab EINLEITUNG Kopfzeile (optional) Fußzeile Eidesstattliche Erklärung Abgabe Abschlussarbeit Kurzfassung 3 cm links, 2,5 cm rechts, je 2,5 cm oben und unten Proportional und serifenlos: z.b. Arial, Calibri in 12 pt auf Dozentenwunsch auch in Times New Roman Blocksatz, 1,5 zg mit 6 pt nach dem Absatz Sind alle erforderlichen Angaben gemacht? Mit römischen Seitenzahlen, beginnend bei II, da Titelblatt Seite I ist! Mit arabischen Seitenzahlen weitermachen Titel des Hauptkapitels mit unterer Rahmenlinie. Nicht aber auf der Seite auf der das Kapitel beginnt. Seitenzahl rechtsbündig mit oberer Rahmenlinie Abstand Fußzeile vom Seitenrand: 1 cm Mit Ort und Datum persönlich unterschrieben? 3 Exemplare, gebunden, eine CD mit der Kurzfassung der Arbeit, die Arbeit als pdf und optional auch als word-datei Farbdarstellungen farbig gedruckt? Bei BT und MT: Abgabe schriftlich und auf CD spätestens zum Kolloqium Grafiken und Abbildungen erhalten eine Bildunterschrift. Inhalte, Bedeutung, verwendete Symbole und Abkürzungen sollten beschrieben sein. Auch hier ist ggf. eine Quellenangabe (AUTOR, Jahr) zu machen. Beachten Sie dabei das Urheberrecht (Kap. 4.1). Tabellen und Abbildungen sollten sie mit Beschriftung einfügen (Word 2007) beschriften (Abbildung 1). Dann werden sie automatisch durchnummeriert und selbstständig aktualisiert. Dadurch können Sie auch mit einem Mausklick das Tabellenund Abbildungsverzeichnis automatisch generieren. 18

19 4 Richtig zitieren Abbildung 1 Automatische Beschriftung und Nummerierung von Tabellen und Abbildungen in Word 2007 Achten Sie darauf, im Text auch auf die Tabellen und Abbildungen an passender Stelle zu verweisen. Benutzen Sie dazu unbedingt die QUERVERWEIS-Funktion. Das geht nur wenn Sie vorher mit Beschriftung einfügen gearbeitet haben. Abbildung 2 Einfügen Querverweise auf Abbildungen und Tabellen aber auch Kapitelüberschriften und -nummern in Word

20 4 Richtig zitieren 4.4 Die Qualität von Quellen Die Qualität Ihrer Arbeit steht und fällt mit der Qualität der von Ihnen verwendeten Quellen. Primärquellen (Abbildung 3) sind bevorzugt zu verwenden, aber nicht immer zeitgerecht verfügbar. In diesem Fall müssen Sie auf Sekundärquellen (Abbildung 4) zurückgreifen. Quellen ohne eindeutigen Nachweis (Internet etc.) sind nur dann zu verwenden, wenn es sich um originäre Inhalte handelt (Abbildung 4). Primärquellen Ergebnisse aus Dissertationen Ergebnisse aus wiss. Originalbeiträgen Regionale Beobachtungen in top agrar, Bauernblatt etc. Versuchsergebnisse (Mündliche Mitteilungen) Statistiken, Gesetze Abbildung 3 Beispiele für Primärquellen 20

21 4 Richtig zitieren Sekundärquellen Zitiert eine Primärquelle Reviews Lehrbücher Notbehelf, wenn Primärquelle nicht verfügbar Quelle nicht eindeutig Wikipedia Vorlesungsunterlagen Internet nicht beständig Abbildung 4 Beispiele für Sekundärquellen Selbst bei Primär- und Sekundärquellen gibt es qualitative Unterschiede. Ob es sich um gute oder schlechte Quellen handelt, ist meist erst nach einem tieferen Literaturstudium zu beurteilen. Informieren Sie sich deshalb bei Fachleuten, die sich mit dem Thema befassen oder Ihrem Betreuer über die Verlässlichkeit Ihrer Informationen. 21

22 5 Der HAUPTTEIL - Ihre eigentliche Leistung 5.1 Wissenschaftliches Arbeiten Der Hauptteil hat den wesentlichen Anteil an Ihrer wissenschaftlichen und ingenieurswürdigen Arbeit. Bereits in einer Seminararbeit sollen Sie sich im selbstständigen Arbeiten üben und dies zur Bachelor-Arbeit endgültig unter Beweis stellen. Während des Literaturstudiums bzw. bei der Erarbeitung eines Themas werden Sie feststellen, dass es selbst von Fachleuten nicht immer eindeutige Aussagen zu einer Fragestellung gibt. Ihre Aufgabe besteht darin, verschiedene Ansichten darzustellen, zu vergleichen und mit Ihrem Sachverstand, Ihren Daten oder Ihren speziellen Gegebenheiten zu interpretieren und zu beurteilen. Die Beurteilung erfolgt im nächsten Kapitel, der DISKUSSION. Dort können Sie auch Ihre eigene Meinung äußern. Im HAUPTTEIL selbst hat Ihre eigene Meinung nichts zu suchen. Dort müssen Sie sich auf die Darstellung der Fakten beschränken. Die Verwendung der Ich-Form ist tabu. Zahlen unter 10 werden im Allgemeinen als Text ausgeschrieben. Nicht aber in Fällen wie 5 kg/ha oder 7 C! Wohl aber in der Formulierung: Der Betrieb hat drei ständige Mitarbeiter. Zwischen einer Zahl und ihrer Einheit muss immer ein Leerzeichen stehen. Damit dies im Blocksatz nicht gedehnt wird, haben Sie in Word die Möglichkeit, mit der Tastenkombination Shift+strg+Leertaste ein geschütztes Leerzeichen einzufügen. Geschützte Leerzeichen werden nicht gedehnt und am Zeilenende nicht umgebrochen. So bleiben Zahl und Einheit immer zusammen. Auf dem Bildschirm wird dieses Zeichen als hochgestellter Kringel identisch mit dem Grad-Zeichen von Grad Celsius ( C) angezeigt. Der Unterschied ist, dass das geschützte Leerzeichen zu den nicht-druckbaren Zeichen gehört und nur auf dem Bildschirm angezeigt wird, wenn Sie nicht im layout-modus sind und die Anzeige der nicht druckbaren Zeichen aktiviert haben. Bleiben Sie konsequent! Wechseln Sie nicht von kg/ha auf Kilogramm je Hektar. 22

23 5 Der HAUPTTEIL - Ihre eigentliche Leistung 5.2 Die Gliederung des Hauptteils Die Gliederung des Hauptteils richtet sich nach der Art Ihrer Arbeit. Reine Literaturarbeiten werden anders strukturiert als experimentelle Arbeiten oder eine Betriebsanalyse. Auf den nächsten Seiten folgen einige Beispiele für eine gut gegliederte Arbeit. Eine gute Gliederung entsteht erst, nachdem Sie tief genug in Ihr Thema eingetaucht sind. Daher wird sie sich immer wieder verändern und Ihrem Erkenntnisgewinn anpassen. Sind Sie dann endlich in der Phase des Niederschreibens, hilft Ihnen die Gliederung Ihre Gedanken zu strukturieren und sich nicht zu verzetteln. Drei Gliederungsebenen sind ideal, vier oft nicht zu vermeiden. Ab fünf Ebenen wird es unübersichtlich. Sind sie dennoch erforderlich, sollten diese gut betitelt sein! Jedes Unterkapitel ist in Absätze gegliedert die durch Absatzmarken beendet werden (Enter). Jeder Absatz besteht aus mehreren Sätzen die zu einer thematischen Einheit oder einem abgeschlossenen Gedanken gehören. Ein Absatz sollte nicht mehr als eine halbe Seite lang sein. Der Titel von untergeordneten Kapiteln sollte immer in einem inhaltlichen Bezug zum übergeordneten Titel stehen, ohne dabei eine Doppelung der Begriffe darzustellen. Folgendes geht nicht: Kapitel 3.1 Temperaturverlauf und Niederschlag Kapitel Temperatur Kapitel Niederschlag Besser ist: Kapitel 3.1 Witterungsverlauf Kapitel Temperatur Kapitel Niederschlag 23

24 5 Der HAUPTTEIL - Ihre eigentliche Leistung Abbildung 5 Beispiel der Gliederung einer Literaturarbeit mit dem Thema Möglichkeiten der Nutzung von Mykorrhiza-Pilzen im Anbau von Getreide (ANDRESEN, 2008). 24

25 5 Der HAUPTTEIL - Ihre eigentliche Leistung 5.3 Gliederungshilfen in Word 2007 Um die Gliederung Ihrer Arbeit immer im Blick zu haben und sich zügig im Dokument bewegen zu können, sollten Sie die in Word 2007 unter Ansicht die Dokumentstruktur anzeigen lassen. Abbildung 6 Dokumentstruktur in Word 2007 anzeigen lassen Zum Verschieben ganzer Kapitel oder Änderung der Ebenen eignet sich die Gliederungsansicht. 25

26 5 Der HAUPTTEIL - Ihre eigentliche Leistung Abbildung 7 Die Gliederungsansicht in Word

27 6 Diskussion In der Diskussion sollen Sie Ihre Ergebnisse kritisch bewerten und abschließend beurteilen. Es dürfen generell keine neuen Ergebnisse präsentiert werden, da diese in den Hauptteil gehören. Nur die daraus gewonnenen (neuen) Erkenntnisse gehören hier hin. Vergleichen Sie Ihre Erkenntnisse mit denen, die Sie aus der Literatur haben oder die dem Stand des Wissens entsprechen. In der Diskussion können Sie auch Ihre Methodik (Versuchsanstellung, Art der Datenerhebung, Repräsentativität etc.) kritisch beleuchten und evtl. Vorschläge für Verbesserungen machen oder begründen, warum Ihre Ergebnisse nicht den Erwartungen entsprechen. Sparen Sie nicht mit Verweisen auf Tabellen, Abbildungen oder Kapitel im Hauptteil, damit der Leser Ihre Argumentation leichter nachvollziehen kann. Halten Sie sich an die inhaltliche Reihenfolge der Ergebnisse im Hauptteil, um sich nicht zu verzetteln und auch fertig zu werden. 27

28 7 Zusammenfassung In der Zusammenfassung sollten kurz gefasst folgende Informationen stehen: Gegenstand der Arbeit Evtl. Zeitrahmen der Arbeit Ziele der Arbeit Ergebnisse der Arbeit im Hinblick auf die Gesamtziele und die Etappenziele Schlußfolgerungen Ausblick, weiterführende Arbeiten Die Zusammenfassung ist keine Inhaltsangabe! Gegenstand der Arbeit und Ergebnisse müssen klar formuliert werden! Um alles noch mal im Überblick zu haben, folgt eine Checkliste: Seitenränder Schriftart Absatzformat Titelblatt Verzeichnisse Ab EINLEITUNG Kopfzeile Fußzeile Eidesstattliche Erklärung Vor endgültigem Druck Abgabe Abschlussarbeit Kurzfassung (BT und MT) Termine 3 cm links, 2,5 cm rechts, je 2,5 cm oben und unten Proportional und serifenlos: z.b. Arial, Calibri in 12 pt auf Dozentenwunsch auch in Times New Roman Blocksatz, 1,5 zg mit 6 pt nach dem Absatz Sind alle erforderlichen Angaben gemacht? Mit römischen Seitenzahlen, beginnend bei II, da Titelblatt Seite I ist! Mit arabischen Seitenzahlen weitermachen Titel des Hauptkapitels mit unterer Rahmenlinie. Nicht aber auf der Seite auf der das Kapitel beginnt. Seitenzahl rechtsbündig mit oberer Rahmenlinie Abstand Fußzeile vom Seitenrand: 1 cm Mit Ort und Datum persönlich unterschrieben? Verzeichnisse, Verweise aktualisieren und nachbessern In pdf konvertieren Umbruch noch mal prüfen, auch auf Leerseiten 3 Exemplare, gebunden, Farbdarstellungen farbig gedruckt? 3 Expl. gedruckt Eine CD mit Kurzfassung, Arbeit, Präsentation im Kolloqium Werden vom Prüfungsamt bekannt gegeben 28

29 8 Literatur- und Quellenverzeichnis Im Literaturverzeichnis müssen alle verwendeten Quellen in alphabetischer Reihenfolge gelistet werden. Hat ein Autor mehrere Titel in verschiedenen Jahren, erscheint der jüngste zuerst. Das Literaturverzeichnis sollte in tabellarischer Form geschrieben werden. Vorteil ist, dass sich Tabellen in einer Textverarbeitung meist problemlos mit einem Mausklick alphabetisch sortieren lassen. Ob man eine einspaltige oder dreispaltige Form wählt, ist Geschmacksache. Die dreispaltige Form benötigt deutlich mehr Platz, ist aber bei der Beurteilung der Aktualität der verwendeten Literatur übersichtlicher. Die einspaltige Darstellung ist international üblich. Die dreispaltige Darstellung wird höchstens bei Seminararbeiten, Bachelor- und Master- Thesen akzeptiert. Über die erforderlichen Angaben zu einer Quelle gibt es keinerlei Zweifel. Sehr unterschiedlich hingegen wird die Form der Darstellung gewählt. Jede Zeitschrift hat diesbezüglich ihre eigenen Anforderungen die Sie in den Richtlinien für Autoren nachlesen können. Der Regeln unseres Fachbereichs Agrarwirtschaft sind in den folgenden Beispielen dargelegt. Einspaltige Form: LANGE, H., 1984: Agrarchemie Lehrbuch für Agraringenieurschulen; Deutscher Landwirtschaftsverlag Berlin, 2. Auflage. SAUERBECK, D., 1989: Der Transport von Schwermetallen in die Pflanze. In: D. BEHRENS und J. WIESNER (Hrsg.): Beurteilung von Schwermetallkontaminationen im Boden; Dechema, Frankfurt/Main, S PLUQUET, E., M. GRUPE und M. FILIPINSKI, 1990: Zur Cadmiumaufnahme von Kulturpflanzen aus geogen und anthropogen mit Cadmium angereicherten Böden; Z. f. Kulturtechnik und Landentwicklung 31,

STANDORT SOEST FACHBEREICH AGRARWIRTSCHAFT. Arbeiten mit Word Erstellung einer Formatvorlage

STANDORT SOEST FACHBEREICH AGRARWIRTSCHAFT. Arbeiten mit Word Erstellung einer Formatvorlage STANDORT SOEST FACHBEREICH AGRARWIRTSCHAFT Arbeiten mit Word Erstellung einer Formatvorlage Datum: März 2015 Betreuer/in: B. Sc. Lena Reisner Dipl.-Ing agr. Sibylle Henter Inhalt Einleitung... 1 Anlegen

Mehr

Skript zur Erstellung von Facharbeiten

Skript zur Erstellung von Facharbeiten Skript zur Erstellung von Facharbeiten Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Microsoft Word 2007/2010... 2 2.1 Einstellung Ränder... 2 2.2 Seitenumbrüche, Seitenzahlen und Zeilennummerierung... 2 2.3 Formatvorlagen...

Mehr

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG WISSENSCHAFTLICHER ARBEITEN MIT MICROSOFT OFFICE WORD (Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten) Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Kapitelgasse 5-7 5010 Salzburg

Mehr

Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit

Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit Hilfestellungen zur Formatierung der Diplomarbeit/Masterarbeit 1 Generelle Gliederung / structuring (1) Deckblatt / cover (2) Aufgabenstellung / Task (Original vom Lehrstuhl) (3) Kurzfassung / abstract

Mehr

LAYOUT und GLIEDERUNG. Was Sie bei der Erstellung Ihrer Seminararbeit unbedingt beachten müssen!

LAYOUT und GLIEDERUNG. Was Sie bei der Erstellung Ihrer Seminararbeit unbedingt beachten müssen! LAYOUT und GLIEDERUNG Was Sie bei der Erstellung Ihrer Seminararbeit unbedingt beachten müssen! Seitenlayout DIN A4 Hochformat einseitig bedruckt Seitenränder: oben 3 cm unten 2,5 cm links 3 cm rechts

Mehr

Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Jessica Lubzyk M. Sc.

Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Jessica Lubzyk M. Sc. Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Bahnhofstr. 41 73312 Geislingen Tel.: 07731/22-539 E-Mail: Jessica.Lubzyk@hfwu.de Inhaltsverzeichnis I Inhaltsverzeichnis 1 Start... 1 1.1

Mehr

Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten

Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten UNIVERSITÄT HOHENHEIM INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Fachgebiet Risikomanagement und Derivate Prof. Dr. Christian Koziol Hinweise zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten Formale Richtlinien

Mehr

Erstellen der Seminararbeit mit Word

Erstellen der Seminararbeit mit Word Erstellen der Seminararbeit mit Word Themen: 1 Allgemeines zum Layout der Seminararbeit...1 2 Formatvorlagen...1 3 Überschriften...3 4 Kopfzeilen...3 5 Seitenzahlen...4 6 Fußnoten...4 7 Unsichtbare Tabellen...5

Mehr

FACHARBEIT. Grundlagen der Gestaltung von Facharbeiten. Fach: Schule: Schüler: Fachlehrer: Jahrgangsstufe 12 Schuljahr:

FACHARBEIT. Grundlagen der Gestaltung von Facharbeiten. Fach: Schule: Schüler: Fachlehrer: Jahrgangsstufe 12 Schuljahr: FACHARBEIT Grundlagen der Gestaltung von Facharbeiten Fach: Schule: Schüler: Fachlehrer: Jahrgangsstufe 12 Schuljahr: 2 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS... 2 1 GRUNDLAGEN DER GESTALTUNG VON FACHARBEITEN...

Mehr

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti 1. Jour-fixe am 29.1.2014 Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik Markus Lichti Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik

Mehr

Tutorial Facharbeit erstellen in. Word

Tutorial Facharbeit erstellen in. Word Tutorial Facharbeit erstellen in Word II Inhaltsverzeichnis Vorwort...Fehler! Textmarke nicht definiert. Inhaltsverzeichnis... III Abbildungsverzeichnis...IV 1 Grundeinstellungen... 1 1.1 Seite einrichten...

Mehr

Formatieren in Word 2007

Formatieren in Word 2007 Formatieren in Word 2007 Formatierungsmöglichkeiten im Allgemeinen Einfache Formatierungen werden hier vorgenommen, In der Regel ist es aber sinnvoller mit Formatvorlagen für unterschiedliche Absätze zu

Mehr

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Textbearbeitung mit WORD Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Seminar Scientific Writing AG Paläomikrobiologie Katja Ziegelmüller 05. Juli 2007 Tipps für die Formatierung

Mehr

Anhang III Umsetzung der Formvorschriften mit Microsoft Word 98-03

Anhang III Umsetzung der Formvorschriften mit Microsoft Word 98-03 Anhang III Umsetzung der Formvorschriften mit Microsoft Word 98-03 Die Qualität einer wissenschaftlichen Arbeit bestimmt sich an Hand der Faktoren Sprache, Inhalt und Form. Das wissenschaftliche Arbeiten

Mehr

ANLEITUNG ZUR TEXTGESTALTUNG IN WORD 2003

ANLEITUNG ZUR TEXTGESTALTUNG IN WORD 2003 ANLEITUNG ZUR TEXTGESTALTUNG IN WORD 2003 Word ist zunächst ein reines Textverarbeitungsprogramm. Allerdings lassen sich hier Vorträge genauso mit Gliederung und Querverweisen sowie Textquellen, Clips

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Professur für Biochemie und Molekularbiologie Justus-Liebig-Universität Giessen Prof. Dr. med. Katja Becker Dr. Esther Jortzik Stand: September 2014 Allgemeine

Mehr

Fachspezifische Anforderungen Masterarbeit

Fachspezifische Anforderungen Masterarbeit MASTERARBEIT Seitenumfang 80 100 Papierformat Druck DIN A4, Hochformat einseitig Schriftart Arial, Calibri, Corbel, Times New Roman Schriftgröße Formatierung 12 pt (Text), 8 pt (Fußnote) Blocksatz Zeilenabstand

Mehr

Formale Vorgaben für die Seminararbeit

Formale Vorgaben für die Seminararbeit Hermann-Kesten-Kolleg Nürnberg Formale Vorgaben für die Seminararbeit Inhaltsverzeichnis Umfang...2 Layout...2 Bibliografie...3 Erstellen von einzelnen bibliografischen Nachweisen...3 Zusammenstellen der

Mehr

Wissenschaftlich arbeiten mit Word 2007 Michael Ring. Expert Student Partner

Wissenschaftlich arbeiten mit Word 2007 Michael Ring. Expert Student Partner Wissenschaftlich arbeiten mit Word 2007 Michael Ring Expert Student Partner Agenda Überblick Benutzeroberfläche Grundelemente in Word Layout Verzeichnisse 2 Allgemein Michael Ring Email: Michael.Ring@studentpartners.de

Mehr

Martin Gembus. Facharbeit Umgang mit OpenOffice (Version 2.0 bis 3.1)

Martin Gembus. Facharbeit Umgang mit OpenOffice (Version 2.0 bis 3.1) Martin Gembus Facharbeit Umgang mit OpenOffice (Version 2.0 bis 3.1) Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort...4 2 Dokument- und Seiteneinrichtung...5 2.1 Formatvorlagen: Seitenvorlagen...5 2.1.1 Seitenränder...6

Mehr

Anpassung der Mustervorlagen für eine wissenschaftliche Arbeit

Anpassung der Mustervorlagen für eine wissenschaftliche Arbeit Word-Tutorium: Anpassung der Mustervorlagen für eine wissenschaftliche Arbeit Im folgenden Text finden Sie Hinweise auf die jeweiligen Formatierungsmerkmale der Mustervorlagen und darauf, wie Sie bei Formatierungsänderungen

Mehr

Inhalt. Copyright Susanne Hagemann 2015. Alle Rechte vorbehalten. Suchen und Ersetzen 2. Absatzformatierung 3. Formatvorlagen 4

Inhalt. Copyright Susanne Hagemann 2015. Alle Rechte vorbehalten. Suchen und Ersetzen 2. Absatzformatierung 3. Formatvorlagen 4 TWA_Word.docx Diese Datei enthält Screenshots zu einigen der in Einführung in das translationswissenschaftliche Arbeiten vorgestellten Word-Funktionen (Word 2013). Sie existiert zunächst als DOCX, weil

Mehr

Zitierweise. Zitierstil: The Chicago Manual of Style (CMS)

Zitierweise. Zitierstil: The Chicago Manual of Style (CMS) Leitfaden zur Anfertigung von Abschlussarbeiten am Lehr- und Forschungsgebiet Internationale Planungssysteme (09/2011) Die folgenden Hinweise zur Anfertigung einer Bachelorarbeit bzw. einer vergleichbaren

Mehr

ZIV-Schulung. Word 2010 für wissenschaftliche Arbeiten

ZIV-Schulung. Word 2010 für wissenschaftliche Arbeiten ZIV-Schulung Word 2010 für wissenschaftliche Arbeiten Allgemeines zum Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit mit Word 2010 Zum Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit 3 1) Deckblatt 2) Eidesstattliche

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit im Studiengang Meteorologie der Goethe Universität Frankfurt am Main

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit im Studiengang Meteorologie der Goethe Universität Frankfurt am Main Prüfungsausschuss des Bachelor-Studiengangs Meteorologie Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit im Studiengang Meteorologie der Goethe Universität Frankfurt am Main Die Bachelorarbeit wird studienbegleitend

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Hallo TihoDocs, Word-Kurs für Doktoranden - Inhalt. Inhaltsverzeichnis 1

Hallo TihoDocs, Word-Kurs für Doktoranden - Inhalt. Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 Hallo TihoDocs, diese Seiten können euch vielleicht helfen, die Dissertation leichter zu gliedern und zu formatieren. Sie wurden im Word-Kurs für Doktoranden zusammengestellt und sind

Mehr

Inhaltsverzeichnisse

Inhaltsverzeichnisse Inhaltsverzeichnisse Überschriften zuweisen Formatieren Sie die Überschriften mit Hilfe der integrierten Formatvorlagen als Überschrift. Klicken Sie dazu in die jeweilige Überschrift und dann auf der Registerkarte

Mehr

Textverarbeitung mit MS Word 2010. Formatierungshilfen für Juristen

Textverarbeitung mit MS Word 2010. Formatierungshilfen für Juristen Textverarbeitung mit MS Word 2010 Formatierungshilfen für Juristen Inhalt A. Grundlagen der Bedienung von Microsoft Word 2010... 1 I. Registerkarten... 1 II. Menüleiste... 1 III. Dialogfenster... 1 IV.

Mehr

EINE DOKUMENTATION VERFASSEN MIT HILFE DES COMPUTERS

EINE DOKUMENTATION VERFASSEN MIT HILFE DES COMPUTERS EINE DOKUMENTATION VERFASSEN MIT HILFE DES COMPUTERS Sl, Oktober 14 2 EINE DOKUMENTATION VERFASSEN MIT HILFE DES COMPUTERS INHALT 1. Einleitung... 3 2. Formatvorlagen... 4 2.1. Übung Sonnensystem:... 4

Mehr

Grundlagen der Textverarbeitung am Beispiel von Apache OpenOffice 3.4 und MS Word 2007

Grundlagen der Textverarbeitung am Beispiel von Apache OpenOffice 3.4 und MS Word 2007 Grundlagen der Textverarbeitung am Beispiel von Apache OpenOffice 3.4 und MS Word 2007 Formatvorlagen und automatisches Inhaltsverzeichnis Formatvorlagen und ein automatisches Inhaltsverzeichnis sind bei

Mehr

Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit)

Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit) Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit) 1 Grundidee Die Dokumentvorlage erleichtert Ihnen die formale Gestaltung Ihrer Bachelor- oder Masterarbeit: Das Dokument enthält alle formalen

Mehr

Inhalt 1 Vorbereitungen... 3

Inhalt 1 Vorbereitungen... 3 Inhalt 1 Vorbereitungen... 3 1.1 Neues Dokument... 3 1.2 Formatvorlagen... 3 2 Facharbeit schreiben... 4 3 Inhaltsverzeichnis... 4 4 Seitennummern... 5 4.1 Seitenzahl einfügen... 5 4.2 Erste Seite Anders...

Mehr

Checkliste Hausarbeit

Checkliste Hausarbeit Checkliste Hausarbeit Die erste Hausarbeit sorgt häufig für Panikattacken. Wie soll man so viele Seiten füllen? Wie muss die Hausarbeit aussehen und wie zitiert man überhaupt richtig? Wir zeigen euch Schritt

Mehr

Hinweise zur Anfertigung der Masterarbeit im Studiengang Physische Geographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Hinweise zur Anfertigung der Masterarbeit im Studiengang Physische Geographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main Prüfungsausschuss des Master-Studiengangs Physische Geographie Hinweise zur Anfertigung der Masterarbeit im Studiengang Physische Geographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main Die Masterarbeit wird

Mehr

Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten. an der. Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf

Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten. an der. Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten an der Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf überarbeitet: Oktober 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsatz...2 2 Aufbau der Arbeit...2

Mehr

Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte

Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte Fakultät für Technik Bereich Informationstechnik Labor für Automatisierungstechnik Leitfaden für das Anfertigen technischer Berichte Autoren: Dipl.-Phys. Michael Bauer, Prof. Dr.-Ing. Michael Felleisen,

Mehr

Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit

Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit 1 Leitfaden zur Erstellung der Bachelorarbeit (unter Bezugnahme auf 24 PO LLB DEWR 2011) I. Informationen zur schriftlichen Erstellung der Bachelorarbeit 1. Allgemeines - Umfang: Der Umfang der Bachelorarbeit

Mehr

Reader zur Formatierung von Praktikumsbericht und Facharbeit mit Hilfe von Word (2010)

Reader zur Formatierung von Praktikumsbericht und Facharbeit mit Hilfe von Word (2010) Reader zur Formatierung von Praktikumsbericht und Facharbeit mit Hilfe von Word (2010) Inhalt Anlegen eines Deckblatts... 2 Formatieren im Blocksatz... 2 Zeilenabstand und Seitenränder einstellen... 3

Mehr

EMPFEHLUNGEN FÜR STUDIERENDE DER MEDIZINISCHEN INFORMATIK ZUR ANFERTIGUNG VON BACHELOR- UND MASTERARBEITEN

EMPFEHLUNGEN FÜR STUDIERENDE DER MEDIZINISCHEN INFORMATIK ZUR ANFERTIGUNG VON BACHELOR- UND MASTERARBEITEN EMPFEHLUNGEN FÜR STUDIERENDE DER MEDIZINISCHEN INFORMATIK ZUR ANFERTIGUNG VON BACHELOR- UND MASTERARBEITEN Mit ihrer Abschlussarbeit sollen Studierende zeigen, dass sie eine komplexe Thematik selbstständig

Mehr

Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten, Dissertationen)

Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten, Dissertationen) Leitfaden zur Erstellung wissenschaftlicher Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten, Dissertationen) Prof. Dr. Harald Schenk, Professur für Mikro- und Nanosysteme BTU Cottbus Senftenberg 05.12.2014

Mehr

Merkblatt zum Seminar und Diplom-/Bachelorarbeit

Merkblatt zum Seminar und Diplom-/Bachelorarbeit Merkblatt zum Seminar und Diplom-/Bachelorarbeit o Bestandteile der Arbeit: Deckblatt mit persönlichen Angaben zum Studierenden (Name, Anschrift, Matrikelnummer, Studiengang, Fachsemester) und vollständiges

Mehr

Hinweise zu Layout, Formatierung und Co. GDF

Hinweise zu Layout, Formatierung und Co. GDF Hinweise zu Layout, Formatierung und Co. GDF Um ein einheitliches Layout der Reihe sowie ein gutes Druckergebnis sicherzustellen, beachten Sie bitte die folgenden Hinweise und Vorgaben zum grundlegenden

Mehr

Vorgaben und Empfehlungen zur Formatierung von Dissertationen

Vorgaben und Empfehlungen zur Formatierung von Dissertationen Verlag für Nationalökonomie, Management und Politikberatung (NMP) Vorgaben und Empfehlungen zur Formatierung von Dissertationen für die Schriftenreihen Unternehmen & Führung im Wandel, Aktuelle Fragen

Mehr

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Lehrstuhl für Produktionsmanagement und Controlling Prof. Dr. Stefan Betz Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Warburger Str. 100 33098 Paderborn Raum Q 5.146 Tel.: 0 52 51. 60-53 62 Fax

Mehr

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion Scharrstraße 2 70563 Stuttgart Telefon 07 11/ 73 85-0 Telefax 07 11/ 73 26 94 Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik

Mehr

Sehr geehrte Studierende,

Sehr geehrte Studierende, Sehr geehrte Studierende, durch 31 Abs. 3 S. 3-8 LAP-gntDSVV werden die grundlegenden Anforderungen an die Diplomarbeit, deren Bearbeitung jetzt unmittelbar bevorsteht, festgelegt. Der Fachbereich Sozialversicherung

Mehr

Formvorgaben für Seminar- und Abschlussarbeiten

Formvorgaben für Seminar- und Abschlussarbeiten Formvorgaben für Seminar- und Abschlussarbeiten Hinweis: Die Formatierung sollte zu Beginn vorgenommen werden. Weiterhin sollten die Automatisierungsmöglichkeiten des Textverarbeitungsprogramms genutzt

Mehr

Wichtige Veröffentlichungshinweise für OpenOffice 3.0

Wichtige Veröffentlichungshinweise für OpenOffice 3.0 Wichtige Veröffentlichungshinweise für OpenOffice 3.0 Die Formatvorlage: Kopieren Sie Ihren Text in eine der Formatvorlagen, die Sie heruntergeladen haben. Sollten Sie das noch nicht gemacht haben, finden

Mehr

RECHTSCHREIBUNG TIPPS FÜR IHRE DIPLOMARBEIT, DISSERTATION ODER MASTERTHESIS

RECHTSCHREIBUNG TIPPS FÜR IHRE DIPLOMARBEIT, DISSERTATION ODER MASTERTHESIS RECHTSCHREIBUNG TIPPS FÜR IHRE DIPLOMARBEIT, DISSERTATION ODER MASTERTHESIS Sie schreiben gerade Ihre Diplomarbeit oder Dissertation, stecken mitten im MBA oder einem anderen Masterstudium? Formalien der

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit

Richtlinien zur Anfertigung der Bachelorarbeit Studiengang Bachelor of Science Seite 1 Die Bachelorarbeit wird als Abschlussarbeit des Bachelorstudiums angefertigt und schließt mit einer Abschlusspräsentation ab. Die Bachelor-Arbeit soll zeigen, ob

Mehr

Richtlinien zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten

Richtlinien zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten Universität Basel, WWZ Abteilung Personal und Organisation Prof. Dr. Michael Beckmann Richtlinien zur formalen Gestaltung von Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten 1. Umfang wissenschaftlicher Arbeiten

Mehr

Der grundsätzliche Aufbau der Hausarbeit Die Hausarbeit enthält folgende Bestandteile: Einband Titelblatt Inhaltsverzeichnis / Gliederung Einleitung Abhandlung / Fließtext Anhang Literatur- und Quellenverzeichnis

Mehr

Bearbeiten von Studien- und Diplomarbeit in MS Word 97

Bearbeiten von Studien- und Diplomarbeit in MS Word 97 Bearbeiten von Studien- und Diplomarbeit in MS Word 97 Arbeiten mit Zentraldokumenten Zentraldokumente bestehen aus einem Zentral- und mehreren Filialdokumenten. Die Filialdokumente werden durch Verknüpfungen

Mehr

Nützliche Tipps im Umgang mit Word

Nützliche Tipps im Umgang mit Word Nützliche Tipps im Umgang mit Word Im Folgenden möchten wir einige Funktionen von Word beschreiben, von denen wir denken, dass Sie euch das Erstellen einer schriftlichen Arbeit erleichtern. Dazu gehören:

Mehr

Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit im Fach Kirchengeschichte

Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit im Fach Kirchengeschichte Prof. Dr. Ute Gause Lehrstuhl für Reformation und Neuere Kirchengeschichte Ruhr-Universität Bochum Universitätsstraße 151, GA 8/149-151 44807 Bochum Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit

Mehr

Anleitung Formatierung Hausarbeit (Word 2010)

Anleitung Formatierung Hausarbeit (Word 2010) Anleitung Formatierung Hausarbeit (Word 2010) I. Vorarbeiten 1. Dokument Word-Übung_Ausgangsdatei.doc öffnen 2. Start > Formatierungszeichen ( ) aktivieren (unter Rubrik «Absatz») 3. Ansicht > Lineal aktivieren

Mehr

Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten:

Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten: Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Fakultät Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. W. Jórasz 1 Formalia für das Anfertigen von Bachelorarbeiten: Beispiel für das Titelblatt: Planung

Mehr

Formvorschriften. Prof. Dr. D. Braun. 1 Umfang der Arbeit... 1. 2 Formate... 1. 3 Titelblatt... 2. 4 Inhaltsverzeichnis... 3. 5 Zitierweise...

Formvorschriften. Prof. Dr. D. Braun. 1 Umfang der Arbeit... 1. 2 Formate... 1. 3 Titelblatt... 2. 4 Inhaltsverzeichnis... 3. 5 Zitierweise... Formvorschriften Prof. Dr. D. Braun Seite 1 Umfang der Arbeit... 1 2 Formate... 1 3 Titelblatt... 2 4 Inhaltsverzeichnis... 3 5 Zitierweise... 4 6 Literaturverzeichnis... 5 7 Abbildungen und Tabellen...

Mehr

Anleitungspapier Interdisziplinäre Projektarbeit

Anleitungspapier Interdisziplinäre Projektarbeit Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Anleitungspapier Interdisziplinäre Projektarbeit Bildungsdepartement Inhaltsverzeichnis 1 Tipps zum Vorgehen... 1 2 Formale Kriterien...

Mehr

Dokumentation von Ük Modul 302

Dokumentation von Ük Modul 302 Dokumentation von Ük Modul 302 Von Nicolas Kull Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Dokumentation von Ük Modul 302... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Abbildungsverzeichnis... 3 Typographie (Layout)... 4 Schrift... 4

Mehr

Merkblatt zur Form der Seminararbeit

Merkblatt zur Form der Seminararbeit Merkblatt zur Form der Seminararbeit Die nachstehenden Hinweise zur äußeren Form der Seminararbeit sind nur als Vorschläge gedacht. Je nach Fach werden sich insbesondere bei den Zitierregeln und dem Literaturverzeichnis

Mehr

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Diplom- und Bachelor- Arbeiten (Stand: Januar 2010) 1. Ziel der Arbeit Ziel einer Seminar-

Mehr

Formatierungshilfen Praktikumsbericht & Rechtschreib-Korrektur

Formatierungshilfen Praktikumsbericht & Rechtschreib-Korrektur Fachbereichs Erziehungswissenschaften Institut für Erziehungswissenschaft B.A. Erziehungs- und Bildungswissenschaft Formatierungshilfen Praktikumsbericht & Rechtschreib-Korrektur 26.01.2010 Horst Messmer,

Mehr

Checkliste Bachelorarbeit

Checkliste Bachelorarbeit Checkliste Bachelorarbeit Den Abschluss des Bachelor-Studiums bildet die Bachelorarbeit. Damit soll der Student beweisen, dass er in der Lage ist, eine wissenschaftliche Arbeit zu erstellen. Hier findest

Mehr

Hinweise für die formale Gestaltung von Praxis-, Studien- und Diplomarbeiten im Studienbereich Technik

Hinweise für die formale Gestaltung von Praxis-, Studien- und Diplomarbeiten im Studienbereich Technik Berufsakademie Sachsen Seite 1 Hinweise für die formale Gestaltung von Praxis-, Studien- und Diplomarbeiten im Studienbereich Technik Diese Hinweise gelten nur für den Studienbereich Technik an der Staatlichen

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): ... Fragenkatalog Word 2007 301 Benutzeroberfläche 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): 2. Die Multifunktionsleiste ist ausgeblendet. Wie

Mehr

Hinweise auf die Formate in Ihrem Kurzbericht für die Beiträge zum Mathematikunterricht 2009

Hinweise auf die Formate in Ihrem Kurzbericht für die Beiträge zum Mathematikunterricht 2009 Michael NEUBRAND, Oldenburg Hinweise auf die Formate in Ihrem Kurzbericht für die Beiträge zum Mathematikunterricht 2009 Liebe Vortragende bei der 43. Tagung für Didaktik der Mathematik an der Carl-von-Ossietzky-Universität

Mehr

Techniken wissenschaftlichen Arbeitens. Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Techniken wissenschaftlichen Arbeitens. Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Techniken wissenschaftlichen Arbeitens Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Prof. Dr. Bernd Steffensen Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit 14. Januar 2009 Projektmanagement Was

Mehr

GEORG WYDRA ZUM ARBEITEN MIT DRUCKFORMATVORLAGEN

GEORG WYDRA ZUM ARBEITEN MIT DRUCKFORMATVORLAGEN GEORG WYDRA ZUM ARBEITEN MIT DRUCKFORMATVORLAGEN 1 inweise zur Arbeit mit der Textbearbeitung 1.1 Zum Gebrauch von Dokumentvorlagen Druckformatvorlagen erleichtern die Arbeit mit Textbearbeitungsprogrammen.

Mehr

Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5

Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5 Formatierungsempfehlungen und technische Tipps zur Manuskripterstellung beim Ausgangsformat DIN A4 für das Druckformat DIN A5 Der Leitfaden für eine Veröffentlichung im Universitätsverlag Ilmenau (Stand:

Mehr

3. Formale Aspekte einer wissenschaftlichen Arbeit. 3.1 Das Zitieren Direkte und indirekte Zitate

3. Formale Aspekte einer wissenschaftlichen Arbeit. 3.1 Das Zitieren Direkte und indirekte Zitate 3. Formale Aspekte einer wissenschaftlichen Arbeit 3.1 Das Zitieren 3.1.1 Direkte und indirekte Zitate Bei direkten Zitaten übernimmt man ganze Sätze oder Passagen aus dem zitierten Werk originalgetreu

Mehr

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 2 SEITENANSICHT, ZOOM, FORMATIERUNGSZEICHEN... 2 2.1 SEITENANSICHT... 2 2.2 ZOOM... 2 2.3 FORMATIERUNGSZEICHEN... 3 3 MARKIEREN... 3 3.1 MARKIEREN VON ZEICHEN...

Mehr

M e r k b l a t t zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten (Seminararbeiten sowie Bachelor und Master Thesis)

M e r k b l a t t zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten (Seminararbeiten sowie Bachelor und Master Thesis) 1 M e r k b l a t t zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten (Seminararbeiten sowie Bachelor und Master Thesis) 1 Formale Gestaltung der Arbeit Auf dem Deckblatt einer Seminararbeit sind das Thema,

Mehr

Thema und inhaltliche Bewältigung

Thema und inhaltliche Bewältigung 1 Thema und inhaltliche Bewältigung Das Thema der Projektarbeit sollte einen Bezug zum Berufsbezogenen Unterricht haben und im Idealfall in Zusammenarbeit mit einem Betrieb (z.b. einem Praktikumsbetrieb)

Mehr

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4.

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4. Arbeitsoberfläche Ein Textverarbeitungsprogramm entdecken Allgemeines über das Arbeitsumfeld Ansichtszoom 1. Grundlagen der Textverarbeitung Dateien speichern Öffnen eines Dokuments Anzeigen der nicht

Mehr

ERGÄNZENDE HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN FORMALER VORGABEN

ERGÄNZENDE HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN FORMALER VORGABEN ERGÄNZENDE HINWEISE UND ERLÄUTERUNGEN FORMALER VORGABEN Für die Erstellung der Diplomarbeit gelten folgende formale Vorgaben: GLIEDERUNG (zu 4 Nr. 9 der DiplO) Die Diplomarbeit sollte sinnvoll untergliedert

Mehr

Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften. Lehrstuhl für Verkehrswegebau Prof. Dr.-Ing. Martin Radenberg. Leitfaden

Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften. Lehrstuhl für Verkehrswegebau Prof. Dr.-Ing. Martin Radenberg. Leitfaden Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften Lehrstuhl für Verkehrswegebau Prof. Dr.-Ing. Martin Radenberg Leitfaden Hinweise zur Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit November 2010 1 Allgemeines

Mehr

WORD und VWA. Tipps zum effizienten Einsatz der Textverarbeitung ab Version 2007. Wendelin Hujber

WORD und VWA. Tipps zum effizienten Einsatz der Textverarbeitung ab Version 2007. Wendelin Hujber WORD und VWA Tipps zum effizienten Einsatz der Textverarbeitung ab Version 2007 Wendelin Hujber 9. November 2011 Einleitung Diese Handreichung ist nicht als Schulungsunterlage oder Handbuch gedacht, das

Mehr

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 9

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 9 INHALTSVERZEICHNIS 9 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Übersichten im Text...15 1. Allgemeine Merkmale wissenschaftlicher Arbeiten...18 1.1 Allgemeine Anforderungen an wissenschaftliches Arbeiten...19

Mehr

Nach der Überprüfung der Disposition und allfälligen Korrekturen oder Präzisierungen erteilt Frau Ch. Wüst grünes Licht für die Weiterarbeit.

Nach der Überprüfung der Disposition und allfälligen Korrekturen oder Präzisierungen erteilt Frau Ch. Wüst grünes Licht für die Weiterarbeit. www..ch Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF Wie muss ich für die Diplomarbeit vorgehen? Welchen Umfang darf die Diplomarbeit haben. Wann ist Abgabetermin? Was könnte ein Thema für die Diplomarbeit

Mehr

Geprüfte/-r Betriebswirt/-in. Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit

Geprüfte/-r Betriebswirt/-in. Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit Geprüfte/-r Betriebswirt/-in Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit 1 Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit für die Fortbildungsprüfung zum/zur Geprüften Betriebswirt/Geprüften Betriebswirtin

Mehr

Hinweise zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Zusatzleistungen / Projektarbeiten

Hinweise zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Zusatzleistungen / Projektarbeiten Hinweise zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten Stand 10 / 2012 Prof. Dr. Albrecht F. Michler Hinweise zur Anfertigung von Bachelor- und Masterarbeiten - 2 - Diese Hinweise sollen zeigen, welche

Mehr

Richtlinien für die schriftliche Ausarbeitung

Richtlinien für die schriftliche Ausarbeitung Richtlinien für die schriftliche Ausarbeitung nach den Vorgaben der American Psychological Association (2003) und den Richtlinien zur Manuskriptgestaltung (Deutsche Gesellschaft für Psychologie) 1. Schriftbild

Mehr

Tipps für Excel und Word

Tipps für Excel und Word Tipps für Excel und Word 1 Auswahl Menü in Excel Schreiben Sie die drei folgenden Zellen, die Position spielt keine Rolle Wählen Sie nun eine beliebige neue Zelle und wählen Sie und dann Wählen Sie dann

Mehr

Hinweise zum Anfertigen eines wissenschaftlichen Berichtes - Master-Abschlussarbeit SS 2013 -

Hinweise zum Anfertigen eines wissenschaftlichen Berichtes - Master-Abschlussarbeit SS 2013 - Hinweise zum Anfertigen eines wissenschaftlichen Berichtes - Master-Abschlussarbeit SS 2013 - Berlin Martin Behne - Susanne Junker Foto: Beuth www.fhvr-aub.bayern.de Hochschule für Technik Folie 1 Inhalte

Mehr

Layout einer wissenschaftlichen Arbeit mit Word 2010 Bachelor-Workshop-Tag 27.10.2012 Astrid Tan

Layout einer wissenschaftlichen Arbeit mit Word 2010 Bachelor-Workshop-Tag 27.10.2012 Astrid Tan Layout einer wissenschaftlichen Arbeit mit Word 2010 Bachelor-Workshop-Tag 27.10.2012 Inhalt Schriftart und Größe... 2 Absatz... 2 Seitenränder... 2 Kopfzeile und Fußzeile... 2 Seitenzahlen... 3 Überschriften...

Mehr

Titel/Thema deiner GFS

Titel/Thema deiner GFS Titel/Thema deiner GFS So wird das Deckblatt einer GFS aufgebaut Hier kann, muss aber nicht, ein Bild eingefügt werden. (Vergiss dabei nicht, die Quelle direkt am Bild und im Quellen- /Abbildungsverzeichnis

Mehr

Schriftliche Arbeiten. Leitfaden für die Gestaltung

Schriftliche Arbeiten. Leitfaden für die Gestaltung Schriftliche Arbeiten Leitfaden für die Gestaltung Februar 2004 Inhalt 1. Tipps zum Vorgehen...1 2....2 2.1 Aufbau...2 2.2 Seitennummerierung...2 2.3 Gliederung...2 2.4 Gestaltung...3 2.5 Tabellen und

Mehr

Hinweise zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten am Lehrstuhl BWL XI

Hinweise zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten am Lehrstuhl BWL XI Hinweise zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten am Lehrstuhl BWL XI Diese Anleitung stellt lediglich einen groben Rahmen für die Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl für Technologie-

Mehr

Einsatzanalysen für die Berufsausbildungen im Bereich höhere Fachschule

Einsatzanalysen für die Berufsausbildungen im Bereich höhere Fachschule Einsatzanalysen für die Berufsausbildungen im Bereich höhere Veranstaltung: Berufsausbildung HF Dokumentation: Formular Autor: CH/HC Version: 3 Datum: 05.13 -Einsatzanalysen für die 1/5 Die Studierenden

Mehr

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen Tastenkombination Beschreibung Befehlsrubrik Tastenkombinationen zum Arbeiten mit Dokumenten STRG + N Neues Dokument erstellen Dokument STRG + O Dokument öffnen Dokument STRG + W Dokument schließen Dokument

Mehr

Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit

Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit 1. Seitengestaltung und Umfang - Die Arbeiten sind in digitaler Form zu erstellen. - Umfang der Seminararbeit: 15 bis maximal 20 Seiten. - Es sind DIN A4 Blätter

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2007 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2007 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2007 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

Artikelüberschrift (Vorlage Überschrift 1 )

Artikelüberschrift (Vorlage Überschrift 1 ) Artikelüberschrift (Vorlage Überschrift 1 ) Paul Beitragsautor (Vorlage Autoren ) 1 Einleitung Bitte verwenden Sie diese Word-Dokumentvorlage zum Erstellen von einzelnen Sammelband-Beiträgen. Sie enthält

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2007 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2007 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2007 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer Renate.Vochezer@trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

P ROF. DR. KLAUS R ÖDER

P ROF. DR. KLAUS R ÖDER Universität Regensburg Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzdienstleistungen P ROF. DR. KLAUS R ÖDER Empfehlungen für das Anfertigen und die

Mehr