Frank Düsterbeck HEC GmbH. QM mit und durch agile Vorgehensweisen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Frank Düsterbeck HEC GmbH. QM mit und durch agile Vorgehensweisen"

Transkript

1 Frank Düsterbeck HEC GmbH QM mit und durch agile Vorgehensweisen

2 (De)- Motivation

3 Komplexität heutiger Software schwer beherrschbar Anforderungsdynamik Heutzutage schwer beherrschbar

4 Quelle: Carl Dichter and Chris Tynes, JavaWorld.com, 06/01/97 Quelle: Wikipedia

5 Sind agile Vorgehensweisen gelebtes QM? Wie spielt klassisches QM / TM mit rein? Wenn ja, wie wird das erreicht?

6 Begriffsbildung / Ziel Agile Vorgehensweisen Was bringen sie für das Qualitäts- und Testmanagement? XP Scrum Standards Was bringen sie für das Qualitäts- und Testmanagement? ISTQB IEEE User Story Kopplung Empfehlungen und kritische Betrachtungen Test Board Abnahme Fazit Scrum/2

7 Qualität ist der Grad, in dem Merkmale einer Sache Anforderungen erfüllen Was ist gute Qualität?

8 Interne Qualität (Lieferantensicht) Einfachheit, Wartbarkeit, Erweiterbarkeit Fehlerfreiheit Dokumentation, Architekturen, Programmcode Prozesse, Methoden Basis für...

9 Externe Qualität (Kundensicht) Audit Zufriedenheit, Erwartung Erfüllung der Anforderungen Funktionsumfang Usability Fehlerfreiheit

10 DIN ISO/IEC Software engineering Software product Quality Requirements and Evaluation (SQuaRE) Qualitätskriterien und Bewertung von Softwareprodukten

11 und wie beherrscht man diese Qualität?

12 Qualitätsmanagement Beherrschung der Qualität in wertschöpfenden Bereichen kostentreibende FEHLLEISTUNGEN VERMEIDEN Betriebsabläufe und Tätigkeiten KONTINUIERLICH VERBESSERN

13 Qualitätssicherung Maßnahmen zur Sicherstellung der Erfüllung festgelegter Qualitätsanforderungen z.b. Reviews Qualitätssicherung ist Tätigkeit für Spezialisten (im Sinne einer Rolle)

14 Testmanagement Fehlerfindung: Es sollen mögliche Fehler gefunden werden, bevor die Software Ein Bug darf eingesetzt keinen wird Sonnenuntergang erleben! Qualitätsnachweis: Es soll nachgewiesen werden, dass sich die Software konform zu den Anforderungen verhält

15 Ziel: Einbettung in Softwareentwicklungsprozess Beherrschung Softwareentwicklungsprozesses

16 Ziel: Beherrschte Prozesse Projekt-, Anforderungs-, Qualitäts- und Testmanagement, Softwareentwicklung Definiertes Vorgehensmodell Rollen, Aufgaben, Prozesse Transparenz, Prüfbarkeit, Anpassungsfähigkeit Einfachheit

17 Welches Vorgehensmodell soll man denn nun nehmen, wenn man Qualität beherrschen will?

18 Begriffsbildung / Ziel Agenda Agile Vorgehensweisen Was bringen sie für das Qualitäts- und Testmanagement? XP Scrum Standards Was bringen sie für das Qualitäts- und Testmanagement? ISTQB IEEE User Story Kopplung Empfehlungen und kritische Betrachtungen Test Board Abnahme Fazit Scrum/2

19

20 Scrum Ziel Verbesserung der Softwarequalität Definierter Rahmen Artefakte Rollen Ereignisse Fail-Fast Modell

21 (Release) Scrum Transparenz, Inspektion, Adaption Sprint Sprint Backlog Sprintanforderungskatalog Produkt Sprint Planning Planung Umsetzung, Fehlerbehebung, Testfallerstellung, Test Erstellung des Produktes DoD Review Inspektion Retrospektive Stand Up Meeting Tägliche kurze Abstimmung Refinement Planung DoR Product Backlog Gesamtanforderungskatalog Rollen Produkt Owner Managt Produkt Scrum Master Managt Prozess Entwicklungs-Team Managt sich selbst

22 Scrum: Backlogs Product Backlog Gesamtanforderungskatalog Sprint Backlog Anforderungen, die im Sprint umzusetzen sind Frühe Sensibilisierung von Hindernissen Konzentration auf das Wesentliche

23 Scrum: Scrum Board Visualisierung der Wertschöpfungskette Messung des Fortschritts Pro Sprint Projektfortschritt für alle anfassbar gemacht

24 Scrum: Rollen Produkt Owner Managt Produkt Scrum Master Managt Prozess Verantwortlich für Produkterfolg Viel Verantwortung in einer Rolle Schwierig einzuführen in etablierten Hierarchien (Projektleiter) Ressourcentechnisch schwer umsetzbar Erhebliche Anforderungen an Soft Skills Entwicklungs-Team Managt sich selbst Teamfindung (Selbstorganisation) Viel Verantwortung für das Team

25 Scrum: Ereignisse Institutionalisierung der Kommunikation Transparenz, Inspektion, Adaption Gemeinsame Zielbildung, Verständnisbildung Schnelles Feedback Erkennung und Extraktion Best Practices Lernen von Fehlern und Schätzungen Besprechungs-Overhead Hoher zeitlicher Aufwand durch Teilnahme des gesamten Teams

26 Ziel XP Verbesserung der Softwarequalität Praktiken haben Fokus auf Entwicklung Praktiken zur Vermeidung und Erkennung von Fehlern

27 XP - Unittest Programmatische Prüfung der Korrektheit von Modulen Automatisierter Modultest Isoliert Gut- und Fehlerfall Black-Box Test Frühe Erkennung von Fehlern Auch Integrationstests machen Zus. Programmieraufwand Gefahr der Unter- und Überabdeckung Nachträglicher Einbau kann zu Fehlern führen A bug is not an error in logic, it is a test you forgot to write!

28 XP: Pair-Programming 2 Entwickler an einem Rechner Einer programmiert Einer denkt und kontrolliert Beide wechseln Rollen Höhere Disziplin / besserer Code Know-how Transfer, Teambildung Mitarbeiter Fortbildung Kosten / Zeit Verantwortlichkeit, Urheberrecht

29 XP: TDD Test als Grundlage zur Umsetzung von Arbeitspaketen Verbesserung der internen Qualität How to build the thing right Modultests Fail Frühe Fehler-Vermeidung und Erkennung Besseres Verständnis des Verhaltens Test-Overhead Testabdeckung Well-factored code with no business value Refactor Pass

30 Acceptance TDD Test als Grundlage zur Umsetzung von Arbeitspaketen Verbesserung der externen Qualität How to build the right thing Akzeptanztests 1. Erstellung von Akzeptanzkriterien und Tests 2. Umsetzung gegen Tests Fail Frühe Fehler-Vermeidung und Erkennung Implizites Review der Anforderungen Besseres Verständnis des Verhaltens Schnell ausführbar (im Gegensatz zu GUI-Automation) Test-Overhead Testabdeckung Refactor Pass

31 XP: Integration Fortlaufende Integration Commit, Build, (Unittests) Guarded Integration Build, (Unittests), Commit Nigthly Build (inkl. Konventionen, Metriken, Deployment, Unit-, Smoke-, Last-, Akzeptanz-, GUI-Test) Frühe Fehlererkennung Zeitersparnis Einführungsproblematik Vorhalten entsprechender Infrastruktur Ohne CI: Water Scrum

32 XP: Refaktorierung Technische Schuld / Technical Dept Ständige Anpassung / Verbesserung des Systems Architektur / Design / Code / Test Verständlichkeit und Übersichtlichkeit Erweiter- und Wartbarkeit Standardisierung Testbarkeit Unterstützt durch fortlaufende Integration / Unittests Vermeidung von Aufwand zur Fehleranalyse Zeitaufwand*

33 Begriffsbildung / Ziel Agenda Agile Vorgehensweisen Was bringen sie für das Qualitäts- und Testmanagement? XP Scrum Standards Was bringen sie für das Qualitäts- und Testmanagement? ISTQB IEEE User Story Kopplung Empfehlungen und kritische Betrachtungen Test Board Abnahme Fazit Scrum/2

34 Standards International Software Testing Qualifications Board (ISTQB) V-Modell Test Management Approach (TMap) Modellbasiertes Testen IEEE 829 ITIL, ISO, EFQM, SPICE, CMMI, PRINCE2, PMI, IREB,

35 ITIL, ISO, CMMI, SPICE, Ingenieurmäßiges Qualitätsmanagement Ziel: Entwicklung der gesamten Organisation Prozesse Beherrschung / Management von Qualität Nachhaltigkeit Dokumentation Hier: Fokus auf Projekte Zeitlich befristete Organisation Fokus auf Testmanagement

36 Aber: Agile Teams (übergeordnet) für Testmanagement (Unternehmensstrategie) Architektur und Technologien (Allgemeine Vorgaben) Risikomanagement (als übergeordneten Prozess)

37 Test: Messen der Qualität einer Software Nachweis vertraglicher Vorgaben Vorbeugung von Fehlern im produktiven Betrieb Schaffung von Vertrauen in die getestete Software Testen besteht aus Testmaßnahmen, die über Teststufen an Testobjekten ausgeführt werden

38 Teststufen Gruppe von Testaktivitäten, die gemeinsam ausgeführt und verwaltet werden Anforderungen Funktionaler Entwurf Technischer Entwurf Komponenten Spezifikation Integrationstest Modultest Abnahmetest Akzeptanztest Systemtest Performance- Test Entwicklung

39 ISTQB: Testprozess Wird für alle Teststufen durchlaufen Planung Welche Teile sind wie intensiv und mit welchen Testverfahren zu testen Definition Teststrategie, Ressourcen

40 ISTQB: Testprozess Analyse und Design Untersuchung Testbasis (Anforderungen) Bestimmung Testziele und Testkriterien (Bestanden / Nicht bestanden) Entwurf erster Testfälle, Testumgebung

41 ISTQB: Testprozess Realisierung und Durchführung Gruppierung und Konkretisierung Testfälle Durchführung Test Auswertung und Bericht Abschluss Bewertung

42 Teststrategie und Testkonzept Teststrategie definiert welche Teile des Systems mit welcher Intensität unter Anwendung welcher Testmethoden und -Techniken unter Verwendung welcher Testinfrastruktur und mit welchen Teststufen (Reihenfolge) zu testen sind

43 Teststrategie und Testkonzept Testkonzept Ein Testkonzept ist die Konkretisierung und Fortschreibung der Teststrategie innerhalb eines konkreten Projekts Enthält die Aktivitäts- und Ressourcenplanung Konkrete praktische Umsetzung einer oder mehrerer Teststufen

44 Dokumentation (STD IEEE 829)

45 Begriffsbildung / Ziel Agenda Agile Vorgehensweisen Was bringen sie für das Qualitäts- und Testmanagement? XP Scrum Standards Was bringen sie für das Qualitäts- und Testmanagement? ISTQB IEEE User Story Kopplung Empfehlungen und kritische Betrachtungen Test Board Abnahme Fazit Scrum/2

46 Wie genau spielt der Test mit? Worauf basiert die Abnahme? Wie sieht die Definition of Done für Tests aus? Passen Standards und Scrum? Wann werden Testfälle erstellt? Wann finden Akzeptanztests statt? Wann finden System- / Integrationstests statt?

47 Passen Standards und Scrum? Performancetest Abnahmetest Akzeptanztest Explorativ Integrationstest Systemtest System-, Performancetest Akzeptanztest Manuell Automatisiert Modultest Unit-, Integrationstest

48 Passen Standards und Scrum? Teststufe Akzeptanztest für User Story Sprintplanung (Test-Tasks) Teil des Sprints (u.a. Refinement / Erstellung Akzeptanzkriterien) Teil des Sprints (z.b. Erstellung Testfälle, Durchführung Akzeptanztests) Teil des Reviews und die anderen Teststufen?

49 Die zeitliche Sicht für eine User Story Product Backlog Sprintplanung Sprint Backlog Erstellung Testkonzept (Testmanager) Daily Scrum / Refinement Review Retrospektive Rollen Sprintplanung Sprint Backlog Definition / Erstellung User Stories (PO) Erstellung Akzeptanzkriterien (Scrum Team) Daily Scrum / Refinement Review Retrospektive Product Backlog Sprintplanung Sprint Backlog Umsetzung Modul-, Integrationstest (Entwickler > Programmierung) Testfallerstellung, Akzeptanztest (Entwickler > Test) Daily Scrum / Refinement Review Retrospektive Rollen Sprintplanung Sprint Backlog ggf. Fixing (Entwickler > Programmierung) ggf. Fehlertest (Entwickler > Test) Daily Scrum / Refinement Review Retrospektive

50 Die zeitliche Sicht für eine User Story Akzeptanztest basierend auf Akzeptanzkriterien oder Testfällen Finden kontinuierlich statt Testfallerstellung erst wenn best. Reifegrad erreicht Fixing, Fehlertest berücksichtigen Fehler bringen keine Story Points Team muss gemeinsam Ziel erreichen / muss sich ggf. gegenseitig aushelfen Ende des Sprints anfangs schwierig zu koordinieren (Akzeptanztests konzentrieren sich oft auf das Sprintende) Water Scrum vermeiden

51 Warum brauch ich eigentlich noch Systemtests wenn ich doch Akzeptanztests habe? Unsere Akzeptanztests haben meistens den Fokus auf die User Stories. Systemtests sind oft End-to-End- Tests. Wenn wir die nicht haben könnten Lücken entstehen!

52 Systemtest Vor jedem Release - Als Sprintinhalt Fehlerbehebung schlecht planbar Zu spätes Feedback Kontinuierlich - Ggf. durch zus. Testlab - Durch Entwicklungsteam + Schnelles Feedback Nicht leicht zu koordinieren

53 DoD System-, Abnahmetest Testen ist nie fertig, Basis sind konkrete Testfälle es hört nur auf! Testendekriterien Alle Prio 1 Testfälle wurden durchgeführt x% Prio 2 Testfälle wurden durchgeführt y% Prio 3 Testfälle wurden durchgeführt pro (Test-) Zeiteinheit nur noch eine bestimmte Fehlerzahl gefunden wird Testendekriterien werden in Teststrategie definiert

54 Worauf basiert die Abnahme? Werkvertrag Schuldung des Erfolges Erfolg: Was vertraglich vereinbart war Wird durch Abnahme bestätigt Erfüllung der Akzeptanzkriterien, der Abnahmerelevanten Testfälle Keine Abnahmeverhindernden Fehler Gewährleistung vorhanden Dienstvertrag Schuldung der Bemühung / Arbeitsleistung Keine Abnahme / Gewährleistung

55 Wann finden denn Performancetests statt? Immer, kontinuierlich und so früh wie möglich. So früh wie möglich.

56 Gibt s noch ein paar Tipps?

57 Wie sieht mein Team muss gemeinsam Scrum Board das Ziel erreichen aus? Soll ich den Test als zusätzliche Stage einbauen? Stages suggerieren unterschiedliche Verantwortungen Nicht immer durchlaufen alle Tasks alle Stages Wo ist die Abgrenzung einer Stage?

58 Wie sieht mein Product Backlog aus? Refinement

59 Begriffsbildung / Ziel Agenda Agile Vorgehensweisen Was bringen sie für das Qualitäts- und Testmanagement? XP Scrum Standards Was bringen sie für das Qualitäts- und Testmanagement? ISTQB IEEE User Story Kopplung Empfehlungen und kritische Betrachtungen Test Board Abnahme Fazit Scrum/2

60 Scrum / XP ist gelebtes Qualitätsmanagement & Risikomanagement Fazit Scrum ist Scrum und nicht Scrum/2 Klassisches Testmanagement kann helfen, passt aber nicht immer! Reicht auch ein bisschen von Scrum und XP? Im Sinne des QM: Alles was Qualität verbessert ist positiv! Kein Korsett / Dogma sondern Hilfe und Unterstützung Einfachheit

61

62 FRANK DÜSTERBECK

Agiles Testen - Ein Erfahrungsbericht Thomas Schissler / artiso AG Michael Lierheimer/ infoteam software AG

Agiles Testen - Ein Erfahrungsbericht Thomas Schissler / artiso AG Michael Lierheimer/ infoteam software AG Agiles Testen - Ein Erfahrungsbericht Thomas Schissler / artiso AG Michael Lierheimer/ infoteam software AG Herausforderungen bei agilem Testen Klassische Projektstruktur Projektleiter Entwickler QS-Abteilung

Mehr

DevOps in der Praxis. Alexander Pacnik 24.11.2015

DevOps in der Praxis. Alexander Pacnik 24.11.2015 DevOps in der Praxis Alexander Pacnik 24.11.2015 Einführung... DevOps Versuch einer Definition Alexander Pacnik IT Engineering & Operations Project Management inovex GmbH 2 Einführung... DevOps Versuch

Mehr

MURCS Wir machen jetzt Scrum, aber das Meeting passt leider nicht und einen PO haben wir irgendwie auch nicht...

MURCS Wir machen jetzt Scrum, aber das Meeting passt leider nicht und einen PO haben wir irgendwie auch nicht... MURCS Wir machen jetzt Scrum, aber das Meeting passt leider nicht und einen PO haben wir irgendwie auch nicht... Ina Einemann @IEinemann Ulf Mewe @mewflu 2 Praxisbeispiele Tourismus Logistik 3 ANALYSE

Mehr

SCRUM. Vertragsgestaltung & Vertragsorientierte Projektdurchführung. Katharina Vierheilig Vorlesung: Juristisches IT-Projektmanagement 08.01.

SCRUM. Vertragsgestaltung & Vertragsorientierte Projektdurchführung. Katharina Vierheilig Vorlesung: Juristisches IT-Projektmanagement 08.01. SCRUM Vertragsgestaltung & Vertragsorientierte Projektdurchführung Katharina Vierheilig Vorlesung: Juristisches IT- Agile Softwareentwicklung SCRUM 2 SCRUM Agiles Manifest Individuen und Interaktion Prozesse

Mehr

Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld. Andreas Becker, Uwe Valentini Agile-by-HOOD 19.02.2014

Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld. Andreas Becker, Uwe Valentini Agile-by-HOOD 19.02.2014 Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld Andreas Becker, Uwe Valentini Agile-by-HOOD 19.02.2014 Reguliertes agil-skaliertes Umfeld Product Daily Definiton of Done Planning

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ralf Wirdemann. Scrum mit User Stories ISBN: 978-3-446-42660-3. Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Inhaltsverzeichnis. Ralf Wirdemann. Scrum mit User Stories ISBN: 978-3-446-42660-3. Weitere Informationen oder Bestellungen unter Ralf Wirdemann Scrum mit User Stories ISBN: 978-3-446-42660-3 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42660-3 sowie im Buchhandel. Carl Hanser Verlag, München 1 Einführung.....................................

Mehr

Taking RM Agile. Erfahrungen aus dem Übergang von traditioneller Entwicklung zu Scrum

Taking RM Agile. Erfahrungen aus dem Übergang von traditioneller Entwicklung zu Scrum Taking RM Agile CLICK TO EDIT MASTER OPTION 1 Erfahrungen aus dem Übergang von traditioneller Entwicklung zu Scrum Click to edit Master subtitle style Christian Christophoridis Requirements Management

Mehr

Einführung in SCRUM. Helge Baier 21.01.2010

Einführung in SCRUM. Helge Baier 21.01.2010 Einführung in SCRUM Helge Baier 21.01.2010 Helge Baier Master of Computer Science (Software Engineering) über 10 Jahre Erfahrung in der Software Entwicklung Zertifizierung zum Scrum Master (2009) praktische

Mehr

SCRUM. Agile Softwareentwicklung mit Scrum Semesterprojekt: Zug um Zug

SCRUM. Agile Softwareentwicklung mit Scrum Semesterprojekt: Zug um Zug SCRUM Agile Softwareentwicklung mit Scrum Semesterprojekt: Zug um Zug Rollen Product Owner (WIR): Definition von Produkt-Features (User Stories) Priorisieren der Features für die nächsten Sprints Scrum

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ralf Wirdemann. Scrum mit User Stories ISBN: 978-3-446-41656-7. Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Inhaltsverzeichnis. Ralf Wirdemann. Scrum mit User Stories ISBN: 978-3-446-41656-7. Weitere Informationen oder Bestellungen unter Ralf Wirdemann Scrum mit User Stories ISBN: 978-3-446-41656-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41656-7 sowie im Buchhandel. Carl Hanser Verlag, München 1 Einführung.....................................

Mehr

Durch bessere Organisation zu höherer Produktivität und Qualität

Durch bessere Organisation zu höherer Produktivität und Qualität Durch bessere Organisation zu höherer Produktivität und Qualität Q-Event Luzern, 5.9.2013 «Effizienter Testen aber wie?» Dr. Ferdinand Gramsamer Head of Testing Services www.bbv.ch Abstract Wir gehen von

Mehr

Scrum mit User Stories

Scrum mit User Stories Ralf Wirdemann Scrum mit User Stories HANSER Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 1.1 Warum dieses Buch? 2 1.2 Struktur und Aufbau 3 1.3 Dankeschön 5 1.4 Feedback 5 2 Beispiel: Scrumcoaches.com 7 2.1 Das

Mehr

Der Business Analyst in der Rolle des agilen Product Owners

Der Business Analyst in der Rolle des agilen Product Owners Der Business Analyst in der Rolle des agilen Owners HOOD GmbH Susanne Mühlbauer Büro München Keltenring 7 82041 Oberhaching Germany Tel: 0049 89 4512 53 0 www.hood-group.com -1- Inhalte Agile Software

Mehr

Requirements Engineering für die agile Softwareentwicklung

Requirements Engineering für die agile Softwareentwicklung Johannes Bergsmann Requirements Engineering für die agile Softwareentwicklung Methoden, Techniken und Strategien Unter Mitwirkung von Markus Unterauer dpunkt.verlag Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1

Mehr

Scrum for Management Praxis versus Theorie oder Praxis dank Theorie. ALM Day 26.Oktober 2011 Urs Böhm

Scrum for Management Praxis versus Theorie oder Praxis dank Theorie. ALM Day 26.Oktober 2011 Urs Böhm Scrum for Management Praxis versus Theorie oder Praxis dank Theorie ALM Day 26.Oktober 2011 Urs Böhm Übersicht Kurze Situationsübersicht Diskussion Prozesse Challenges in der SW-Entwicklung Wie geht Scrum

Mehr

Agiles Testmanagment. Hugo Beerli bbv Software Services AG. Luzern, September 2011. www.bbv.ch

Agiles Testmanagment. Hugo Beerli bbv Software Services AG. Luzern, September 2011. www.bbv.ch Agiles Testmanagment Hugo Beerli bbv Software Services AG Luzern, September 2011 Product Backlog (Agenda) 1) Warum System Tests 2) Agile Arbeitsmethode Stand up Meeting 3) Vorteile der agilen Methode 4)

Mehr

Agiles Testen. Handwerkszeug zur Prävention von Fehlern und technischen Schulden. Entwicklertag 2014. Lars Alvincz, Daniel Knapp

Agiles Testen. Handwerkszeug zur Prävention von Fehlern und technischen Schulden. Entwicklertag 2014. Lars Alvincz, Daniel Knapp Agiles Testen Handwerkszeug zur Prävention von Fehlern und technischen Schulden Entwicklertag 2014 Lars Alvincz, Daniel Knapp 2 Agenda Ziel dieses Vortrags Grundzüge des agilen Testens Voraussetzungen

Mehr

SCRUM. Software Development Process

SCRUM. Software Development Process SCRUM Software Development Process WPW 07.08.2012 SCRUM Poster www.scrum-poster.de Was ist Scrum? Extrem Schlanker Prozess 3 Rollen 4 Artefakte Wenige Regeln Die Rollen Product Owner Der Product Owner

Mehr

Sollten folgende drei Fragen durch das Team positiv beantwortet werden, sind wichtige SCRUM-Elemente in Ihrem Team erfolgreich installiert.

Sollten folgende drei Fragen durch das Team positiv beantwortet werden, sind wichtige SCRUM-Elemente in Ihrem Team erfolgreich installiert. SCRUM-CHECKLISTE Teilen Sie diese Liste an alle Teammitglieder aus. Jeder soll einen Haken an der Stelle setzen, die er für Ihr SCRUM Team als erfüllt ansieht. Anschließend diskutieren Sie über fehlende

Mehr

Water-Scrum-Fall Ein Entwicklungsprozess mit Zukunft? Bernhard Fischer

Water-Scrum-Fall Ein Entwicklungsprozess mit Zukunft? Bernhard Fischer Water-Scrum-Fall Ein Entwicklungsprozess mit Zukunft? Bernhard Fischer Wasserfall vs. Agile: Eine Erfolgsstory 2 Umsetzung agiler Prinzipien Entwicklungsprozess 2009 30.6% 13.4% 20.6% 35.4% Agil Iterativ

Mehr

Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum

Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum Agiles Testmanagement am Beispiel Scrum SEQIS Software Testing Know-How Weitere Termine 16. September Testmanagement mit externen Partnern 21.Oktober Software unter Druck: Erfolgsfaktoren bei Last- und

Mehr

TESTMANAGEMENT IN DER AGILEN TRANSITION. Kay Grebenstein

TESTMANAGEMENT IN DER AGILEN TRANSITION. Kay Grebenstein SMANAGMN IN DR AGILN RANSIION Kay Grebenstein estmanagement in der agilen ransition SPRCHR www.so-gehtsoftware.de QAla kay.grebenstein @saxsys.de est Manager / Coach / echnical Champion Kay Grebenstein

Mehr

Reifegradmessung und Agilität passen nicht zusammen! Oder etwa doch?

Reifegradmessung und Agilität passen nicht zusammen! Oder etwa doch? Reifegradmessung und Agilität passen nicht Pierre Baum, 19.02.2014 23.05.2013 Bilder entnommen: VFL Wolfsburg Vereinsseite www.kicker.de Agenda Warum Reifegradbetrachtungen? Geschichte des T5- Modells

Mehr

Denn sie wissen nicht was sie tun! Den Überblick über agile Backlogs behalten.

Denn sie wissen nicht was sie tun! Den Überblick über agile Backlogs behalten. 1 Denn sie wissen nicht was sie tun! Den Überblick über agile Backlogs behalten. 2 INHALT Begriffe Backlogmanagement -Board Zusammenfassung 3 BEGRIFFE Backlog Backlog Item Arten von Backlogs 4 BACKLOG

Mehr

READY-STEADY-DONE! Der Product Owner are you READY for agile?!

READY-STEADY-DONE! Der Product Owner are you READY for agile?! READY-STEADY-DONE! Der Product Owner are you READY for agile?! Susanne Mühlbauer HOOD GmbH Büro München Keltenring 7 82041 Oberhaching Germany Tel: 0049 89 4512 53 0 www.hood-group.com -1- Neue Ideen sind

Mehr

AGILER TESTMANAGER EIN OXYMORON?

AGILER TESTMANAGER EIN OXYMORON? AGILR ANAGR IN OXYMORON? Kay.Grebenstein@saxsys.de AGILR ANAGR IN OXYMORON? Benötigen wir mit Scrum noch die Rolle estmanager? 1 AGILR ANAGR IN OXYMORON? Aufgaben SCRUM AUFGABN Strategische bene (Qualitätsmanager)

Mehr

Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013!

Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013! Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013! Sie wollen alles über agile Softwareentwicklung wissen? Wie können Sie agile Methoden

Mehr

Projektmanagement. Agile Vorgehensweise / Scrum. Version: 1.0 Stand: 23.06.2016

Projektmanagement. Agile Vorgehensweise / Scrum. Version: 1.0 Stand: 23.06.2016 Projektmanagement Agile Vorgehensweise / Scrum Version: 1.0 Stand: Lernziel Sie können in eigenen Worten darstellen warum Agilität notwendig ist. Sie können mit eigene Worten das Framework Scrum beschreiben.

Mehr

Wasserfall, «Death March», Scrum und agile Methoden. 08. Dezember 2011 Embedded Software Engineering Kongress Urs Böhm

Wasserfall, «Death March», Scrum und agile Methoden. 08. Dezember 2011 Embedded Software Engineering Kongress Urs Böhm Wasserfall, «Death March», Scrum und agile Methoden 08. Dezember 2011 Embedded Software Engineering Kongress Urs Böhm Übersicht Warum Projektmanagement? Gängige SW Entwicklungsprozesse Wasserfall V-Modell

Mehr

Wir erledigen alles sofort. Warum Qualität, Risikomanagement, Gebrauchstauglichkeit und Dokumentation nach jeder Iteration fertig sind.

Wir erledigen alles sofort. Warum Qualität, Risikomanagement, Gebrauchstauglichkeit und Dokumentation nach jeder Iteration fertig sind. Wir erledigen alles sofort Warum Qualität, Risikomanagement, Gebrauchstauglichkeit und Dokumentation nach jeder Iteration fertig sind. agilecoach.de Marc Bless Agiler Coach agilecoach.de Frage Wer hat

Mehr

SCRUM. Scrum in der Software Entwicklung. von Ernst Fastl

SCRUM. Scrum in der Software Entwicklung. von Ernst Fastl SCRUM Scrum in der Software Entwicklung von Ernst Fastl Agenda 1. Die Entstehung von Scrum 2. Überblick über den Prozess 3. Rollen 4. Meetings 5. Artefakte 6. Fragen & Antworten Agenda 1. Die Entstehung

Mehr

Wie funktioniert agile Software-

Wie funktioniert agile Software- Wie funktioniert agile Software- Entwicklung mit SCRUM Zürich, 8. Mai 008 Jean-Pierre König, namics ag Software Engineer Bern, Frankfurt, Hamburg, München, St. Gallen, Zug, Zürich www.namics.com Agenda»

Mehr

Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung. Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern

Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung. Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern phone: +49 631/3724-5329 http://www.hs-kl.de/~amueller

Mehr

Warum beisst sich SCRUM so oft mit Testen?

Warum beisst sich SCRUM so oft mit Testen? Warum beisst sich SCRUM so oft mit Testen? Dank angepasstem Testmanagement können auch SCRUM Projekte erfolgreich sein! Vers.2.1 Dominique Portmann Leiter Testengineering, Noser Engineering Wie erlebe

Mehr

Scrum ist ein agiles Framework zur Software-Entwicklung. SCRUM bei Festo. Was ist SCRUM? Frank M. Hoyer, House of Software

Scrum ist ein agiles Framework zur Software-Entwicklung. SCRUM bei Festo. Was ist SCRUM? Frank M. Hoyer, House of Software SCRUM bei Festo Frank M. Hoyer, House of Software SI-MS/Frank M. Hoyer Scrum bei Festo 15. März 2010 geändert: 16. September 2014, HOY Was ist SCRUM? Scrum ist ein agiles Framework zur Software-Entwicklung.

Mehr

den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015

den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015 Agile Methoden als Diagnose-Tool für den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015 Über mich Berufliche Erfahrung 3 Jahre Projektabwicklung 2 Jahre

Mehr

Gelebtes Scrum. Weg vom Management hin zur Führung

Gelebtes Scrum. Weg vom Management hin zur Führung Gelebtes Scrum Weg vom Management hin zur Führung Herausforderungen Was ist Scrum? Wer? Pigs Chicken Bild: http://www.implementingscrum.com/ Nein Danke, ich würde da voll drinstecken, aber du wärest

Mehr

Scrum bei der Projektron GmbH

Scrum bei der Projektron GmbH Scrum bei der Projektron GmbH Vor- und Nachteile im Rückblick von 2 Jahren Arbeit mit Scrum Projektron GmbH Softwarehersteller Produkt: Projektron BCS Projektmanagement-Software Gegründet: 2001 Mitarbeiter:

Mehr

Software-Dokumentation im agilen Entwicklungsprozess

Software-Dokumentation im agilen Entwicklungsprozess Software-Dokumentation im agilen Entwicklungsprozess Ulrike Müller, Knowledge Manager, SAP AG Monika Pfanner, Knowledge Architect, SAP AG tekom-herbsttagung Wiesbaden, 24. Oktober 2012 SAP und Knowledge

Mehr

Agiles ITSM Prozess-Redesign. Dynamik MIT Struktur!

Agiles ITSM Prozess-Redesign. Dynamik MIT Struktur! 12. itsmf Jahreskongress 2012 3./4. Dezember 2012 FUTURE OF ITSM Agiles ITSM Prozess-Redesign Dynamik MIT Struktur! TORSTEN HEUFT MELANIE POPPE-MERFELS QUALITY MANAGER SERVICE MANAGER AGENDA KAPITEL 01_DAS

Mehr

Meetings in SCRUM. Leitfaden. Stand: 10.11.2014

Meetings in SCRUM. Leitfaden. Stand: 10.11.2014 ^^ Meetings in SCRUM Leitfaden Stand: 10.11.2014 Sitz der Gesellschaften: Cassini Consulting GmbH Bennigsen-Platz 1 40474 Düsseldorf Tel: 0211 / 65 85 4133 Fax: 0211 / 65 85 4134 Sitz der Gesellschaft:

Mehr

Planst Du noch oder lebst Du schon (agil)?

Planst Du noch oder lebst Du schon (agil)? Planst Du noch oder lebst Du schon (agil)? IIBA Chapter Summit Salzburg, 11.10.2013 Anton Müller cscakademie.com Copyright CSC Deutschland Akademie GmbH Worum geht es? Gestaltung von Veränderungen in Unternehmen!

Mehr

T1 - Fundamentaler Testprozess

T1 - Fundamentaler Testprozess AK 2 am Armin Beer, Support Center Test der Software- Entwicklung 1 für einen erfolgreichen Test? Projektteam strebt nach Qualität Aufwände sind eingeplant (Richtwerte) 20 bis 30% des Gesamtaufwandes In

Mehr

Einführung in das Scrum Framework & welche 10 Praktiken helfen, Scrum wirklich gut zu machen

Einführung in das Scrum Framework & welche 10 Praktiken helfen, Scrum wirklich gut zu machen Einführung in das Scrum Framework & welche 10 Praktiken helfen, Scrum wirklich gut zu machen Wer bin ich Kurse und Vorträge mit Jeff Sutherland und Ken Schwaber Verschiedene Kurse der Scrum.org Professional

Mehr

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen

Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Testen Teststrategie festlegen und Teststufen aufeinander abstimmen Bereich Projektplanung und -steuerung Aktivität Projekt planen Ziele Effiziente Testausführung Vermeidung von doppelter Arbeit schnell

Mehr

GI Fachgruppentreffen RE 2015

GI Fachgruppentreffen RE 2015 GI Fachgruppentreffen RE 2015 Miteinander reden statt gegeneinander schreiben Lagerfeuer Bundenbach Schmidtburg 2003 von Tiger St.Georg - selbst fotografiert von Tiger St.Georg. Susanne Mühlbauer 1 November

Mehr

Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells "SCRUM" bei AGFA HealthCare

Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells SCRUM bei AGFA HealthCare Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells "SCRUM" bei AGFA HealthCare SCRUM Praktische Erfahrungen beim Einsatz des Vorgehensmodells "SCRUM" eines Entwicklerteams von AGFA HealthCare 2 Praktische

Mehr

Software-Dokumentation im agilen Umfeld. Marion Bröer, parson communication

Software-Dokumentation im agilen Umfeld. Marion Bröer, parson communication Software-Dokumentation im agilen Umfeld Marion Bröer, parson communication parson communication Software- und Prozessdokumentation Wissensmanagement Wikis und XML-basierte Dokumentation Schulungen und

Mehr

AGILES QUALITÄTSMANAGEMENT

AGILES QUALITÄTSMANAGEMENT AGILES QUALITÄTSMANAGEMENT Manfred Rätzmann Head of Department Quality Assurance Deutsche Post E-Post Development GmbH Manfred.Raetzmann@epost-dev.de http://www.epost.de/ Klassische Ziele des Qualitätsmanagements:

Mehr

SCRUM. Legalisierung der Hackerei? GI Regionalgruppe Dortmund 07.12.2009 Dipl.-Inform. (FH) Dirk Prüter. Dirk.Prueter@gmx.de

SCRUM. Legalisierung der Hackerei? GI Regionalgruppe Dortmund 07.12.2009 Dipl.-Inform. (FH) Dirk Prüter. Dirk.Prueter@gmx.de SCRUM Legalisierung der Hackerei? GI Regionalgruppe Dortmund 07.12.2009 Dipl.-Inform. (FH) Dirk Prüter Dirk.Prueter@gmx.de Überblick Was ist SCRUM Wie funktioniert SCRUM Warum lohnt es sich, SCRUM anzuwenden

Mehr

Prozess-Modelle für die Softwareentwicklung

Prozess-Modelle für die Softwareentwicklung Prozess-Modelle für die Softwareentwicklung Prof. Dr. Andreas Spillner Institut für Informatik und Automation Hochschule Bremen Übersicht Softwareentwicklungs-Modelle Wasserfall-Modell Vorgehensmodell

Mehr

Agilität auf Unternehmensebene - Was hält uns davon ab?

Agilität auf Unternehmensebene - Was hält uns davon ab? Agilität auf Unternehmensebene - Was hält uns davon ab? Alexander Birke, Juli 2015 Copyright 2015 Accenture All rights reserved. Wie stellt sich Agilität heute dar? Das Scrum Framework: einfach und mittlerweile

Mehr

Praxisbericht und Demo-Projektabwicklung mit der ATLASSIAN Toolchain und Continuous Integration. Markus Stollenwerk, Noser Engineering AG

Praxisbericht und Demo-Projektabwicklung mit der ATLASSIAN Toolchain und Continuous Integration. Markus Stollenwerk, Noser Engineering AG Praxisbericht und Demo-Projektabwicklung mit der ATLASSIAN Toolchain und Continuous Integration Markus Stollenwerk, Noser Engineering AG Agile Softwareentwicklung Crash-Kurs Markus Stollenwerk, 27.9.2013

Mehr

Agile Entwicklung nach Scrum

Agile Entwicklung nach Scrum comsolit AG Hauptstrasse 78 CH-8280 Kreuzlingen Tel. +41 71 222 17 06 Fax +41 71 222 17 80 info@comsolit.com www.comsolit.com Agile Entwicklung nach Scrum Seite 1 / 6 Scrum V 1.0 1. Wieso Scrum Die Entwicklung

Mehr

Crossover: Vom klassischen zum agilen Tester. Manfred Schützhofer, BSc SEQIS Consultant

Crossover: Vom klassischen zum agilen Tester. Manfred Schützhofer, BSc SEQIS Consultant Crossover: Vom klassischen zum agilen Tester Manfred Schützhofer, BSc SEQIS Consultant Taskboard User Story To Do In Progress Done 1.1 Als Besucher möchte ich die Grundlagen von Agile übermittelt bekommen,

Mehr

Agile Software-Entwicklung im Kontext der EN50128 Wege zum Erfolg

Agile Software-Entwicklung im Kontext der EN50128 Wege zum Erfolg Herzlich willkommen Agile Software-Entwicklung im Kontext der EN50128 Wege zum Erfolg Heike Bickert Software-/Systemingenieurin, Bereich Quality Management Braunschweig // 17.11.2015 1 Agenda ICS AG Fragestellungen

Mehr

Projekt- Manager. scrum Master Lehrgangsbeschreibung. Verdienst: 72.000 EUR zzgl. Bonus p. a. Ähnliche freie Stellen in Deutschland: ca. 3.000-4.

Projekt- Manager. scrum Master Lehrgangsbeschreibung. Verdienst: 72.000 EUR zzgl. Bonus p. a. Ähnliche freie Stellen in Deutschland: ca. 3.000-4. Projekt- Manager Verdienst: 72.000 EUR zzgl. Bonus p. a. Ähnliche freie Stellen in Deutschland: ca. 3.000-4.000 scrum Master Lehrgangsbeschreibung Stand der Lehrgangsbeschreibung 06.05.16 Seite 1 von 6

Mehr

Scrum Gestaltungsoptionen Empowerment

Scrum Gestaltungsoptionen Empowerment Scrum Gestaltungsoptionen Empowerment WING Zweite Transferkonferenz, 2016-04-06 Matthias Grund, andrena objects ag 2 Scrum-Modell kommt mit (nur!) drei Rollen aus: (crossfunctional) Scrum Owner Owner Scrum

Mehr

Qualitätssicherung im Lebenszyklus des itcs. Anspruch und Wirklichkeit.

Qualitätssicherung im Lebenszyklus des itcs. Anspruch und Wirklichkeit. Qualitätssicherung im Lebenszyklus des itcs. Anspruch und Wirklichkeit. BEKA: Frankfurt, 25. Oktober 2012 T-Systems Angebot Umsetzung des globalen Telematikprojekts für den ÖPNV im Großherzogtum Luxemburg.

Mehr

Scrum technische Umsetzung und kaufmännische Rahmenbedingungen

Scrum technische Umsetzung und kaufmännische Rahmenbedingungen Scrum technische Umsetzung und kaufmännische 9. Darmstädter Informationsrechtstag 2013 Darmstadt, 15. November 2013 Franziska Bierer 2 andrena ojects ag Gründung 1995 Standorte in Karlsruhe und Frankfurt

Mehr

Projektplanung für Softwareprojekte: KLIPS 2.0 Prof. Dr. Manfred Thaller WS 2011/12 3.11.2011 Dana Wroblewski

Projektplanung für Softwareprojekte: KLIPS 2.0 Prof. Dr. Manfred Thaller WS 2011/12 3.11.2011 Dana Wroblewski Projektplanung für Softwareprojekte: KLIPS 2.0 Prof. Dr. Manfred Thaller WS 2011/12 3.11.2011 Dana Wroblewski 1. Was heißt Agil 2. Scrum? Grundbegriffe 3. Wer benutzt Scrum 4. Vorteile & Nachteile von

Mehr

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 xi 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen komprimiert.......................... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht.............. 8 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 2.1 Fundamentaler Testprozess.........................

Mehr

Agile Methoden. David Tanzer. Oliver Szymanski

Agile Methoden. David Tanzer. Oliver Szymanski Agile Methoden David Tanzer Oliver Szymanski Ziel von Softwareentwicklung Anforderungen zuverlässig und effizient in lauffähige Software verwandeln. Ziel von Softwareentwicklung Bedürfnisse des Kunden

Mehr

IT-Basics 2. DI Gerhard Fließ. Vorgehensmodelle

IT-Basics 2. DI Gerhard Fließ. Vorgehensmodelle IT-Basics 2 DI Gerhard Fließ Vorgehensmodelle Sichtbarkeit Die Sichtbarkeit von Membervariablen und Methoden können durch die folgenden Schlüsselworte geregelt werden: private nur in der eigenen Klasse

Mehr

Software- Projektmanagement. Dokument V 1.2-2010. Oliver Lietz - Projektmanagement. Projektmodelle im Vergleich. Agil Extreme Programming /

Software- Projektmanagement. Dokument V 1.2-2010. Oliver Lietz - Projektmanagement. Projektmodelle im Vergleich. Agil Extreme Programming / Software- Projektmanagement Management- und Phasen-Modelle Vom Wasserfall bis Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.2-2010 Projektmodelle im Vergleich Klassisch Wasserfall -Modell Spezifikation/Pflichtenheft

Mehr

T2 Fundamentaler Testprozess

T2 Fundamentaler Testprozess T2 Fundamentaler Siemens AG Österreich 2005 All Rights Reserved Institut f. Software Technology, TU-Graz Armin Beer, PSE Support-Center Test Overview der Software- Entwicklung 2 1 Wasserfall-Modell Analyse

Mehr

Trotz Agilität nicht ins Abseits geraten Modellierung in einem agilen Umfeld. Susanne Mühlbauer, Philip Stolz, HOOD GmbH MID Insight 2012

Trotz Agilität nicht ins Abseits geraten Modellierung in einem agilen Umfeld. Susanne Mühlbauer, Philip Stolz, HOOD GmbH MID Insight 2012 Trotz Agilität nicht ins Abseits geraten Modellierung in einem agilen Umfeld Susanne Mühlbauer, Philip Stolz, HOOD GmbH MID Insight 2012 Agenda 1. Scope, Motivation und Begriffsklärung 2. Modellierung

Mehr

Kombinationsangebot "Professional Scrum Training" mit Vertiefung "Führen als Scrum Master" (PST-Kombi)

Kombinationsangebot Professional Scrum Training mit Vertiefung Führen als Scrum Master (PST-Kombi) isqi GmbH David-Gilly-Str.1 14469 Potsdam Germany Ihr Kontakt: Daniela Shmädicke +49 331 231810-16 daniela.schmaedicke@isqi.org isqi GmbH International Software Quality Institute David-Gilly-Str.1 14469

Mehr

Projektmanagement durch Scrum-Proxies

Projektmanagement durch Scrum-Proxies Cologne Intelligence GmbH Projektmanagement durch Scrum-Proxies Integration von Vorgehensmodellen und Projektmanagement 17. Workshop der Fachgruppe WI-VM der Gesellschaft für Informatik e.v. Stuttgart,

Mehr

DevOps. Alexander Pacnik, Head of DevOps Engineering

DevOps. Alexander Pacnik, Head of DevOps Engineering DevOps Alexander Pacnik, Head of DevOps Engineering 29.09.2016 Einführung... Produktfokussierung die Entstehungsgeschichte der Veränderung Umsatz / Features Innovative Phase (technisch orientiert) Deliver

Mehr

Produktmanagement vom Kundenticket zum Release

Produktmanagement vom Kundenticket zum Release Produktmanagement vom Kundenticket zum Erfahrungen aus vier Jahren Entwicklung nach SCRUM, Geschäftsführer, Scrum Master 7 von 58 9 von 58 Bekannte Kunden 10 von 58 17 von 58 20 von 58 Ziele der Einführung

Mehr

Testen. SEPR Referat: Testen - Oliver Herbst

Testen. SEPR Referat: Testen - Oliver Herbst Testen Inhalt 1. Grundlagen des Testens 2. Testen im Softwarelebenszyklus 3. Statischer Test 4. Dynamischer Test 5. Besondere Tests 2 1. Grundlagen des Testens 3 Grundlagen des Testens Motivation erfüllt

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.2. Oliver Lietz - Projektmanagement. Probleme bei Projekten

Projektmanagement. Dokument V 1.2. Oliver Lietz - Projektmanagement. Probleme bei Projekten Projektmanagement Agile Methoden: Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.2 Probleme bei Projekten Viel Arbeit, die an den Zielen vorbeigeht Viel Dokumentation für f r unbenutzte Bestandteile Fehlende

Mehr

Scrum für Business Intelligence und Data-Warehouse Projekte

Scrum für Business Intelligence und Data-Warehouse Projekte Scrum für Business Intelligence und Data-Warehouse Projekte Thomas Löchte Informationsfabrik GmbH Münster Schlüsselworte Scrum, Agile BI, Agile DWH, Vorgehensmodell, Einleitung Agile Vorgehensweisen sind

Mehr

ERFOLGREICH SPRINTEN TROTZ MAINTENANCE

ERFOLGREICH SPRINTEN TROTZ MAINTENANCE BITKOM SOFTWARE SUMMIT» Erfolgreich Sprinten trotz Maintenance «ERFOLGREICH SPRINTEN TROTZ MAINTENANCE» «Präsentation Frederic Ebelshäuser frederic.ebelshaeuser@yatta.de twitter.com/febelshaeuser Yatta

Mehr

Testen im Software- Entwicklungsprozess

Testen im Software- Entwicklungsprozess Technologie-Event 2006 Testen im Software- Entwicklungsprozess W.Lukas, INGTES AG Was nicht getestet wurde, funktioniert nicht. -- R.Güdel (ca. 1998) Seite 2 Was sollen wir tun? Anomalien & Defekte von

Mehr

Extreme Programming: Überblick

Extreme Programming: Überblick Extreme Programming: Überblick Stefan Diener / Apr 18, 2007 / Page 1 Prinzipien Rollen Planung Implementierung Praktiken weitere Vorgehensweisen Grenzen Inhalt Stefan Diener / Apr 18, 2007 / Page 2 Prinzipien

Mehr

Software Engineering

Software Engineering Software Engineering Prof. Adrian A. Müller, PMP Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik Fachhochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken Prof. A. Müller, FH KL Software Engineering WS '11/'12

Mehr

Projektmanager, Scrummaster, SW-Entwickler. Webbasierte Software. Teilweise Medizinprodukt Scrum seit 2006

Projektmanager, Scrummaster, SW-Entwickler. Webbasierte Software. Teilweise Medizinprodukt Scrum seit 2006 Überleben mit Scrum Andrea Schulz Hintergrund Projektmanager, Scrummaster, SW-Entwickler Siemens Healthcare Webbasierte Software Produkte (Releases als Projekte) Teilweise Medizinprodukt Scrum seit 2006

Mehr

AUFBAU EINER TESTORGANISATION

AUFBAU EINER TESTORGANISATION AUFBAU EINER TESTORGANISATION ODER DIE GEISTER, DIE ICH RIEF... Software-Tester Forum Mittwoch, 16. November 2005 SWX Swiss Exchange, Convention Point Zürich Robin Heizmann, CS IT Quality Management 14.11.2005

Mehr

Einführung von Testautomatisierung reflektiert. Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben

Einführung von Testautomatisierung reflektiert. Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben Einführung von Testautomatisierung reflektiert Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben Matt Young Leiter Test Acquiring Inhaltsverzeichnis Einleitung Testautomatisierung PostFinance

Mehr

Erfahrungsbericht Agile Entwicklung einer BI Anwendung für das Meldewesen

Erfahrungsbericht Agile Entwicklung einer BI Anwendung für das Meldewesen Erfahrungsbericht Agile Entwicklung einer BI Anwendung für das Meldewesen Thomas Löchte Geschäftsführer Informationsfabrik GmbH Wir produzieren INFORMATION. Konzeption und Architektur Implementierung [ETL,

Mehr

Kooperatives Testen Basis auch zur Testautomatisierung während der Softwareentwicklung. Dipl. Inform. Hans-Josef Eisenbach

Kooperatives Testen Basis auch zur Testautomatisierung während der Softwareentwicklung. Dipl. Inform. Hans-Josef Eisenbach Kooperatives Testen Basis auch zur Testautomatisierung während der Softwareentwicklung Dipl. Inform. Hans-Josef Eisenbach Der rote Faden Motivation zum Testen während der Softwareentwicklung Das Testkonzept

Mehr

Agilität und systematischer Test

Agilität und systematischer Test Agilität und systematischer Test Wie können die Vorteile der agilen Softwareentwicklung mit einem systematischen Test kombiniert werden? Prof. Dr.-Ing. Andreas Spillner Hochschule Bremen Acceptance Café,

Mehr

Projekt: Requirements Engineering Sommersemester 2002. Anforderungsspezifikation im X-Treme Programming

Projekt: Requirements Engineering Sommersemester 2002. Anforderungsspezifikation im X-Treme Programming Projekt: Requirements Engineering Sommersemester 2002 Vortrag von Bernd Simmchen Anforderungsspezifikation im X-Treme Programming Gliederung 1 XP Eine kurze Einführung 2 Anforderungsspezifikation Klassisch

Mehr

TFS Customzing. in der Praxis. Thomas Gugler. seit 2005 bei ANECON. .NET seit 2002 (happy bday!) Schwerpunkte: MCPD.Net 4.0, MCTS TFS, Scrum Master,

TFS Customzing. in der Praxis. Thomas Gugler. seit 2005 bei ANECON. .NET seit 2002 (happy bday!) Schwerpunkte: MCPD.Net 4.0, MCTS TFS, Scrum Master, TFS Customzing in der Praxis Thomas Gugler ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com Thomas Gugler seit 2005 bei

Mehr

Agile Testing. Der agile Weg zur Qualität. von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner. 1.

Agile Testing. Der agile Weg zur Qualität. von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner. 1. Agile Testing Der agile Weg zur Qualität von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner 1. Auflage Hanser München 2013 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Fundamentaler Testprozess 11

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Fundamentaler Testprozess 11 xiii 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen komprimiert.......................... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht.............. 8 2 Fundamentaler Testprozess 11 2.1 Testplanung und -steuerung........................

Mehr

Scrum in der Praxis (eine mögliche Umsetzung)

Scrum in der Praxis (eine mögliche Umsetzung) Scrum in der Praxis (eine mögliche Umsetzung) ALM Talk, 26. Oktober 2011 Stefan Stettler Ausgangslage Viele Projektbeteiligte Verkauf, Entwickler, PM, Designer, Ergonomen Unterschiedliche Sichten und Vorstellungen,

Mehr

Mit Scrum zur agilen Organisation. Joachim Seibert & Paul Herwarth von Bittenfeld //SEIBERT/MEDIA GmbH, Wiesbaden

Mit Scrum zur agilen Organisation. Joachim Seibert & Paul Herwarth von Bittenfeld //SEIBERT/MEDIA GmbH, Wiesbaden Mit Scrum zur agilen Organisation Joachim Seibert & Paul Herwarth von Bittenfeld //SEIBERT/MEDIA GmbH, Wiesbaden Paul Herwarth von Bittenfeld Seit 2003 als Projektleiter, später als Product Owner und

Mehr

Iterativ. Inkrementell

Iterativ. Inkrementell Iterativ Inkrementell Build Release Test Qualität Architektur & Documentation Distributed Version Control Continuous Integration TDD Design Agile Architektur Dependency Feature Branches Mocks

Mehr

Projekte erfolgreich scrumen. Agiles Projekt-Boosting am Beispiel des Projekts Webseite-Relaunch eines grossen deutschen Karriereportals

Projekte erfolgreich scrumen. Agiles Projekt-Boosting am Beispiel des Projekts Webseite-Relaunch eines grossen deutschen Karriereportals Projekte erfolgreich scrumen Agiles Projekt-Boosting am Beispiel des Projekts Webseite-Relaunch eines grossen deutschen Karriereportals Jens Lauer, Product Owner, OgilvyOne, Frankfurt Manuel Marsch, Scrum

Mehr

Gutes Benehmen Akzeptanztest-getriebene Software-Entwicklung in einem Web-Projekt

Gutes Benehmen Akzeptanztest-getriebene Software-Entwicklung in einem Web-Projekt Gutes Benehmen Akzeptanztest-getriebene Software-Entwicklung in einem Web-Projekt 1 David Tanzer Bakk. Techn. (JKU Linz) Certified Scrum Master Freiberufler seit 2006 http://davidtanzer.net business@davidtanzer.net

Mehr

Quality is our Passion!

Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! 2 Knowledge Department ist ein Dienstleistungsunternehmen im Software-Entwicklungs-Bereich. Das Serviceangebot umfasst Trainings,

Mehr

Susanne Muehlbauer 29. November 2011

Susanne Muehlbauer 29. November 2011 Machen Sie noch Modellierung Anforderungsmanagement oder sind Sie schon READY for SCRUM? Susanne Muehlbauer 29. Wer ist HOOD unser Geschäftsfeld Der Einsatz von Requirements Engineering und kontinuierliche

Mehr

2 Überblick über den Scrum-Ablauf, die Rollen, Meetings, Artefakte und Prinzipien 17

2 Überblick über den Scrum-Ablauf, die Rollen, Meetings, Artefakte und Prinzipien 17 xiii 1 Historie, Vorteile und Eignung von Scrum 1 1.1 Historie............................................... 1 1.1.1 Scrum-Teams nach Nonaka und Takeuchi.............. 1 1.1.2 Erste Scrum-Projekte in

Mehr

Start. Kreative Zielanalyse. Ideenmanagement. Stakeholdermanagement. Nutzung vorhandener Prototypen etc. Extrem schlanker Prozess.

Start. Kreative Zielanalyse. Ideenmanagement. Stakeholdermanagement. Nutzung vorhandener Prototypen etc. Extrem schlanker Prozess. Start Kreative Zielanalyse Ideenmanagement Stakeholdermanagement Nutzung vorhandener Prototypen etc. Extrem schlanker Prozess 3 Rollen 4 Artefakte wenige Regeln 0 1 2 Product Owner (1/2) Kreative Zielanalyse

Mehr

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Advanced Level nach ISTQB-Standard dpunkt.verlag 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen - komprimiert 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement

Mehr

Software Engineering. 4. Methodologien. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2014

Software Engineering. 4. Methodologien. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2014 Software Engineering 4. Methodologien Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2014 Software Engineering: 4. Methodologien 2 Wie den Entwicklungsprozess organisieren? Dokumentieren Verwalten Instandhalten

Mehr

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1 30.01.2011 Seite 1 This flyer is exclusively for the use of client personnel. No part of it may be distributed, quoted or reproduced outside the client organisation without the prior written approval of

Mehr