Mengenstrom Reporting. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mengenstrom Reporting. Seite 1 22.03.2012 Mengenstrom mit Oracle BI"

Transkript

1 Mengenstrom Reporting Seite Mengenstrom mit Oracle BI

2 Die Leistungsbereiche der ALBA Group Eine einzigartige Aufstellung Seite Mengenstrom mit Oracle BI

3 ALBA Group weltweit Standorte Seite Mengenstrom mit Oracle BI

4 ALBA Group Auf einen Blick Ranking weltweit Einziges Unternehmen in Deutschland, das TOP 2 auf dem Entsorgungsmarkt und TOP 1 im Handel mit Nichteisenmetallen ist. Weltweit unter den TOP 10 Umsatz 2010 in Mrd. Euro * Formento de Constrocciones y Contratas Seite Mengenstrom mit Oracle BI

5 Seite Mengenstrom mit Oracle BI

6 Abfallvermeidung Mehrweg-Pooling-Systeme Individuelle Lösungen für Handel und Industrie zur Abfallvermeidung: Abgestimmt auf die kundenspezifischen Anforderungen erarbeiten wir optimierte Logistikkonzepte und Mehrwegtransportsysteme für ganz Europa. Die Bestände und Logistikwege der Mehrweg-Transportverpackungen bzw. -Ladungsträger in der Supply Chain des Kunden werden kosteneffizient gesteuert. Unsere Produkte werden individuell auf die Kundenansprüche angepasst und aus ressourcenschonenden, sortenreinen Regranulaten hergestellt, die höchste Ansprüche an Belastbarkeit und eine lange Lebensdauer erfüllen. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

7 Innovationen Blick in die Zukunft Alte Verpackungen und Kunststoffartikel sind Rohstoff. Nicht nur für neue Verpackungen. Mit dem einzigartigen Verfahren recycled resource stellen wir hochwertige Kunststoffgranulate her. recycled-resource ist sicher, effizient und umweltschonend somit mit ökonomischem und ökologischem Mehrwert. Mit dem Kunststoffgranulat procyclen aus nahezu 100 Prozent Recyclingmaterial gehen wir neue Wege der Nachhaltigkeit. Individuell auf die Produktanforderungen des Kunden zugeschnitten entwickeln wir intelligente und flexible Einsatzmöglich-keiten von procyclen, dessen Qualität vergleichbar mit den Parametern von Neumaterial ist. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

8 Stahl- und Metall-Recycling Neues Leben aus altem Schrott Überall, wo Altmetalle anfallen, sei es in privaten Haushalten oder an großen Produktionsstraßen, werden die Rohstoffe des Kunden von den Unternehmen der ALBA Group erfasst. Die Sortierung und Aufbereitung findet an eigenen Standorten durch industrielle Großscheren und -shredder statt. Dabei setzten wir hochwertige Trenntechniken zur Erzeugung von weltweit vermarktbaren, hüttenfähigen Wertstofffraktionen ein. Bei Aufbereitung und Vermarktung von Stahlschrotten gehört die ALBA Group dabei in Deutschland zu den Top 3, in Europa zu den Top 5. Bei Nichteisen- Schrotten steht sie sogar europaweit an erster Stelle. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

9 Aufbereitung E-Schrott Gold ist zu schade, um entsorgt zu werden Mit einem Marktanteil von 25 % gehört die ALBA Group zu den bekanntesten Recyclern für Elektroschrott in Deutschland Bundesweite Rücknahme der Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE ) aus gewerblichen und kommunalen Sammlungen Kompletter Registrierungs- und Meldeservice Aufbereitung der unterschiedlichen WEEE- Kategorien in eigenen, spezialisierten Anlagen, wo Schadstoffe sicher separiert und Wertstoffe für den Produktionskreislauf wiedergewonnen werden. Das System der ALBA Group zur Rücknahme von Elektro-Altgeräten basiert auf einer langjährigen Erfahrung im Betrieb komplexer Rücknahme-Systeme. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

10 Rohstoffhandel Bündelung und internationale Arbitrage Die ALBA Group gehört zu den führenden Händlern von Sekundärrohstoffen (Altpapier, Kunststoffe, Schrotte) weltweit. Durch europaweite Bündelung von Tonnagen und der Vermarktung großer Mengen spezifischer Qualitäten an die verarbeitende Industrie in Europa und Asien können bei niedrigen Logistikkosten hohe Vermarktungspreise erzielt und direkt an den Kunden weitergegeben werden. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

11 Produkt-Recycling Maßgeschneiderte Sammelsysteme Wir organisieren zuverlässige Sammelund Verwertungssysteme für ein sinnvolles Recycling: Office-Sammel-Systeme: für entleerte Tinten- und Tonerkartuschen und gebrauchte funktionsfähige Handys, An- und Verkauf leerer Druckerpatronen Meike der Sammeldrache : Projekt mit der Stiftung Lesen zur Rücknahme von leeren Tonern und Tinten in Schulen und Kindergärten Kunststoffbahnen-Recycling ROOFCOLLECT : mit langjähriger Branchenerfahrung Batterien-Rücknahme in elf Bundesländern in Zusammenarbeit mit der GRS im Auftrag von Handel und Industrie. Europas größter Kleingerätebatterielogistiker. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

12 Verpackungs-Rücknahme Mehr Zeit für Ihr Kerngeschäft?? Lizenzierung von gebrauchten Verkaufsverpackungen und qualitativ hochwertiges Recycling über das Duale System Interseroh (DSI). Marktführer in der Organisation und Koordination der Abholung von Transportverpackungen in Handel, Industrie und Gewerbe. Komplettlösung für Einwegpfand aus einer Hand. Kostenlose Rücknahme gebrauchter Papiersäcke an rund 350 zertifizierten Annahme- und Sammelstellen Umfassende Beratung für ganzheitliches Verpackungsmanagement. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

13 Verpackungsabfälle - Anforderungen des Gesetzgebers Seite Mengenstrom mit Oracle BI

14 Produktverantwortung Jeder Abfall war mal Produkt. Beispielsweise ein Joghurtbecher. Produktverantwortung heißt: Wer einen Joghurtbecher herstellt, ist für diesen auch verantwortlich. Und zwar ab dem Augenblick des Herstellens über den gesamten Lebenslauf. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

15 Entsorgungspflichten für Hersteller/Händler Abfallvermeidung Verringerung der Verpackung Umweltfreundliche Entsorgung Umweltfreundliche Verwertung von verwertbaren Materialien Umweltgerechte Entsorgung von nicht weiter verwertbaren Materialien Seite Mengenstrom mit Oracle BI

16 Erfolgsfaktoren für Umwelt Abfälle werden so weit es geht recycelt, daraus folgt Wasser und Rohstoffe wie Holz werden durch weniger Gebrauch geschont. Energieverbrauch ist bei der Wiederverwertung geringer als bei der Herstellung Grössenordnung Energieersparnis: wie viel eine Großstadt verbraucht. Mülldeponien nahezu eliminiert ( auf <150) 50 Mio t CO2 Gase seit 1990 jährlich eingespart. Abfallgesamtmenge wurde u.a. durch Produktverantwortung reduziert. Und welchen Beitrag hat die ALBA Group daran? Seite Mengenstrom mit Oracle BI

17 Anlagentechnik Hightech-Sortierung In Walldürn (Neckar-Odenwald-Kreis) betreiben wir Europas modernste Anlage zur Sortierung von Leichtverpackungen und anderen Wertstofffraktionen aus den Sammlungen der dualen Systeme. Ähnliche Anlagen unterhalten wir auch in Leipzig, Berlin und Braunschweig. Die Anlage bietet: Das technisch innovativste Verfahren unter Einsatz von Infrarot-Kameras; dadurch eine Sortierquote von 95 % des Abfalls. Aussortierte Fraktionen: Kunststoffarten (PE, PP, PS, PET und Folien), Papier, Getränkekartons, Aluminium, Weißblech, Schrott, Eimer, Kanister, Holz, Reststoffe. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

18 Anlagentechnik Kunststoffverwertung In Eisenhüttenstadt betreiben wir eine hochmoderne Anlage zur umfassenden werkstofflichen Verwertung gebrauchter Kunststoffverpackungen. In dieser Anlage werden zunächst Störstoffe, wie z.b. Papier, Holz, Glas und Metall, abgeschieden. Danach werden durch ein von uns entwickeltes Behandlungsverfahren aus den Kunststoffen qualitativ hochwertige kundenspezifische Granulate hergestellt. Diese finden als Sekundärrohstoff in der Kunststoff verarbeitenden Industrie Einsatz, wo sie zu neuen Produkten werden, wie z.b. wieder zu neuen Verpackungen. Dadurch schließen wir den Kreis (Closed Loop). Seite Mengenstrom mit Oracle BI

19 Veranschaulichung Sortierung / Aufbereitung Seite Mengenstrom mit Oracle BI

20 Was strömt da so alles? Leistungsströme Ministerium für Umwelt / DIHK Mengenstromnachweis Leistungsentgelt Einzelmengentestate Planmengenmeldung, Mengentestat INTERSEROH Leistungsentgelt* Erfassungsnachweis Verwertungsnachweis Hersteller & Vertreiber Handel Entsorger Leistungsentgelt Verwerter Legende Dokumentenstrom Finanzstrom Materialstrom Informationsstrom 4 Mio t Stoffstrom dokumentiert pro Jahr * Die Vergütung erfolgt durch die Regionalbüros. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

21 Rahmenbedingungen Interseroh betreibt ein dualen Systems zur Entsorgung von Verpackungen. Hierzu muss durch Dokumentation des Materialstroms ein Nachweis gegenüber des Bundesamts für Umwelt erbracht werden. Dazu werden die verarbeiteten und transportierten Mengen nachgehalten. üblicherweise durch monatlich erbrachte Mengenbilanzen zwischen Entsorgungsdienstleistern und Interseroh dem Betreiber des Dualen Systems. Mengenbilanzen sind von den Meldern zu unterschreiben und dienen als Grundlage für die Abrechnung mit den Entsorgungsdienstleistern, wie Sortieranlagen. Zielsetzung Interne Informations-Plattform für weiteres Wachstum ohne weiteren Mitarbeiteraufbau (Prozesskostenoptimierung). Bereinigung der Daten, um den Ansprüchen des Gesetzgebers zu genügen. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

22 Ausgangslage vor dem BI Projekt Mengenmeldungen wurden per in einem definierten XML Standard angeliefert. Etwa Mengenmeldungen mit Wiegescheinen pro Jahr. Die gezippten XML-Anhänge wurden manuell entpackt und per Hand in ein Verzeichnis gestellt. Aus diesem Verzeichnis wurden die Dateien in eine Datenbank gelesen. Die Bilanzerstellung erfolgte mit einer Access-Datenbank. Eine Validierung der eingehenden Mengenmeldungen fand nicht statt. Fachabteilung musste bislang die notwendigen Bilanzen händisch erzeugen und versenden: Bilanzen, 650 Melder (Entsorger, Verwerter), einmal pro Quartal, durch 5 Mitarbeiter. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

23 Beispielwiegeschein in XML Eine Mengenmeldung besteht aus 4 XML Dateien mit mehreren Wiegebelegen. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

24 Anforderungen Anforderungen Automatisierte Verarbeitung der eingehenden s. Automatisierte Validierung der Mengenmeldungen. Melder sollen innerhalb von 2 Stunden eine positive bzw. negative Eingangsbestätigung (abhängig vom Ergebnis der Validierung) für ihre Mengenmeldung erhalten. Semi-automatisierter Bilanzversand. Spätestens am Tag nach der eingehenden Mengenmeldung. Überfällige Melder sollen an die Abgabe der Mengenmeldung automatisch erinnert werden (Erinnerungsversand). Stammdaten zu Verträgen (z. B. Fraktion, Ansprechpartner, zugehörige Gemeinden) sollen durch die Mitarbeiter pflegbar sein. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

25 Informationsfluss BI Oracle Interactive Dashboards Oracle Answers Oracle BI Publisher BI Scheduler (Bilanzversand) Oracle BI-Server Oracle 10g Data-Mart-Modell Erinnerungsversand DSD-Stammdaten Enterprise-Modell UTL_Mail (Erinnerungsversand) DSI-Stammdaten Historiendatenmodell Validierung UTL_Mail (Eingangsmeldungsversand) Apex Staging Area (Rohdatenmodell) Java Loader (Mailimport, XML-Parser) Seite Mengenstrom mit Oracle BI

26 Lösungsarchitektur Architektur 3-Schichten Data-Warehouse-Architektur Staging-Area Enterprise-Modell, Historiendatenmodell Data Marts Data-Mart-Modell Enterprise-Modell Historiendatenmodell Staging Area (Rohdatenmodell) Seite Mengenstrom mit Oracle BI

27 Auswertewerkzeuge Auswertung Mitarbeiter werten den aktuellen Mengenstrom über interaktive Dashboards aus und lassen sich vom BI System pixelperfekte Publisher-Berichte vorbereiten und zusenden Oracle Interactive Dashboards Oracle Answers Oracle BI Publisher Oracle BI-Server Seite Mengenstrom mit Oracle BI

28 import (kein OBIEE Modul) Java Loader Mailimport technische Validierung (z. B. Anhang vorhanden, XML-Datei enthalten) und entsprechende Protokollierung Ablage der Zip-Datei in einem Verzeichnis Entpacken der Zip-Datei XML-Parser Schreiben der XML-Datei in die Staging-Area Staging Area (Rohdatenmodell) Java Loader (Mailimport, XML-Parser) Seite Mengenstrom mit Oracle BI

29 Validierung Validierung (fachliche) Validierung findet auf den Daten der Staging Area statt. Die Daten aus der Staging Area und das Validierungsergebnis werden in das Historiendatenmodell geschrieben. Skalierbarkeit der Validierung (Aktivierung der Regeln, Erweiterbarkeit). Realisiert durch einfache OWB Mappings oder PL/SQL Routinen. Historiendatenmodell Validierung Staging Area (Rohdatenmodell) Seite Mengenstrom mit Oracle BI

30 Stammdatenerweiterung Stammdaten werden durch eigene Interseroh-Stammdaten angereichert Die Eingabe der DSI-Stammdaten ist über ApEx-Masken möglich. Vertragslangnummer Fraktion, Vertragsart, Bilanzierungsart zugehörige Gemeinden Vertragshalter Ansprechpartner incl. -Adresse Lieferungshäufigkeit Clearingstellenanteile Notwendig, da parallel ein neues ERP-System entwickelt wird. Eine Kopplung ist noch nicht erfolgt. DSI-Stammdaten Apex Seite Mengenstrom mit Oracle BI

31 Lösung Eingangsmeldungsversand Für jede Eingangsmeldung wird eine positive bzw. negative Eingangsmeldung versendet. Versand findet spätestens 1h nach Eingang der Mengenmeldung statt. Historiendatenmodell UTL_Mail (Eingangsmeldungsversand) Seite Mengenstrom mit Oracle BI

32 Lösung Erinnerungsversand Erfolgt jede Nacht. Für jeden einzelnen Vertrag, für den länger als eine Karenzzeit von 1 Monat keine Mengenmeldungen eingegangen sind, wird alle 14 Tage eine Erinnerung versendet. Historiendatenmodell UTL_Mail (Erinnerungsversand) Seite Mengenstrom mit Oracle BI

33 Lösung Bilanzversand Für jede eingegangene Mengenmeldung wird nachts mithilfe des BI Schedulers und dem BI Publisher die zugehörige Bilanz erzeugt und diese an den hinterlegten Empfänger versendet. Oracle BI Publisher BI Scheduler (Bilanzversand) PDF Bilanzversand Seite Mengenstrom mit Oracle BI

34 Lösung Automatisierte Tag- bzw. Nachtverarbeitung Tagverarbeitung (stündlich) Verarbeitung der Mengenmeldungen Validierung Eingangsmeldungsversand an Mengenmelder. Nachtverarbeitung (um Mitternacht) finale Verarbeitung der Mengenmeldung semi-automatischer Bilanzversand semi-automatischer Erinnerungsversand Seite Mengenstrom mit Oracle BI

35 Verarbeitung in Tages- und Nachtschichten Oracle Interactive Dashboards Oracle Answers Oracle BI Publisher BI Scheduler (Bilanzversand) Oracle BI-Server Data-Mart-Modell Oracle 10g Automatisierte Nachtverarbeitung DSD-Stammdaten Enterprise-Modell UTL_Mail (Erinnerungsversand) DSI-Stammdaten Historiendatenmodell Validierung UTL_Mail (Eingangsmeldungsversand) Apex Staging Area (Rohdatenmodell) Automatisierte Tagverarbeitung Java Loader (Mailimport, XML-Parser) Seite Mengenstrom mit Oracle BI

36 Eingesetzte Technologien Oracle BI Suite Enterprise Edition Oracle Interactive Dashboards Oracle Answers Oracle BI Publisher (Bilanzversand) Oracle BI-Server OWB Data-Mart-Modell Oracle 10gR2 Erinnerungsversand DSD-Stammdaten Enterprise-Modell (Erinnerungsversand) DSI-Stammdaten Historiendatenmodell Validierung PL/SQL (Eingangsmeldungsversand) ApEx Staging Area (Rohdatenmodell) Java Loader (Mailimport, XML-Parser) Seite Mengenstrom mit Oracle BI Java

37 Nutzen Mengenmelder Fachliche Richtigkeit kann bei Eingang der Mengenmeldung überprüft werden. Rückmeldung an den Melder innerhalb 1 Stunde. Bei Ablehnung wird der Grund der Ablehnung mit angegeben. Erstellung von korrigierten Mengenmeldungen durch den Melder ist zeitnah möglich. Automatische Erinnerung bei überfälligen Mengenmeldungen (Erinnerungsversand). Transparenz über die aktuell gemeldeten Mengen (Monatsbilanz). Vollständige und zeitnahe Information als Unterstützung zur Einhaltung der Sollvorgaben (kumulierte Bilanz). Verfügbarkeit von 24 h und 365 Tagen im Jahr. => Beste Datenqualität unter den Systembetreibern. Informationen dienen oft als Referenz. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

38 Nutzen Fachabteilung Effiziente Aufbereitung des Mengenstroms. Validierungsregeln können flexibel an aktuelle Anforderungen (gesetzliche Regelungen, logische Prüfungen) angepasst werden. Entlastung der Mitarbeiter durch halb-automatischen Bilanzversand. Vielfältige Analysen im Mengenstrom möglich: Wesentliche Erhöhung der Datenqualität. Vollständige Analyse der Mengenmeldungen. Statt einer Auffälligkeitsanalyse über Stichproben erfolgt nun eine vollständige Auswertung und Bewertung aller der eingehenden Mengenmeldungen. Erklärbarkeit von Abweichungen durch Detailberichte! Jahresdaten für Mengenstromprüfung können per Knopfdruck erzeugt werden. Voraussetzung für mehr Wachstum (Entlastung der Mitarbeiter) Prozesskostenoptimierung; Geschäftserweiterung. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

39 Nutzen IT-Abteilung Transparente Architektur. Schnelle Pflege, Wartung und Weiterentwicklung durch Verwendung des Oracle Warehouse Builders. Protokollierung aller wesentlichen Vorgänge. Schnelle Umsetzung neuer Anforderungen. Seite Mengenstrom mit Oracle BI

40 Bilanzen Sachbearbeiter Monatsbilanz Kumulierte Bilanz Seite Mengenstrom mit Oracle BI

41 Aus BI Publisher erstellte Bilanz Seite Mengenstrom mit Oracle BI

42 XML Mengenmeldung 1:1 dargestellt Seite Mengenstrom mit Oracle BI

43 Apex Einbindung in Oracle BI Seite Mengenstrom mit Oracle BI

44 Bestätigung von Bilanzen mittels Write-Back Seite Mengenstrom mit Oracle BI

45 Weiterverarbeitung der bilanzierten Verwiegungen Anbindung an Oracle e-business Suite Oracle Interactive Dashboards Oracle e-business Suite Oracle Answers Oracle BI Publisher BI Scheduler (Bilanzversand) Oracle BI-Server Oracle 10g Data-Mart-Modell DSD- Stammdaten DSI- Stammdaten Enterprise-Modell Historiendatenmodell Validierung UTL_Mail (Erinnerungsversand) UTL_Mail (Eingangsmeldungsversand) Ap ex Staging Area (Rohdatenmodell) Java Loader (Mailimport, XML-Parser) Seite Mengenstrom mit Oracle BI

46 Gutschriftserstellung Oracle ebusiness Suite Im Nachgang konnte die Rechnungserstellung auf eine Gutschriftserstellung umgestellt werden. Das BI System liefert als Vorsystem die Grundlage für die Rechnungserstellung in der Oracle e-business Suite. Oracle e-business Suite Seite Mengenstrom mit Oracle BI

47 Mengenstrommanagement mit Oracle BI

48 Hilft Deutschlands Recyclingerfolgsgeschichte in Europa fortzusetzen Seite Mengenstrom mit Oracle BI

49

ALBA Group Ein Porträt

ALBA Group Ein Porträt ALBA Group Ein Porträt Die Leistungsbereiche der ALBA Group Eine einzigartige Aufstellung Folie 2 ALBA Group-Präsentation Stand: August 2015 ALBA Group weltweit Standorte Folie 3 ALBA Group-Präsentation

Mehr

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten

Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten Wertschöpfung durch Technologie. Kompetenz in Abfallverwertung. Wertvolles erhalten KORN weist den Weg in eine bessere Zukunft. Wie wir mit unserem Abfall umgehen, ist eines der dringlichsten Probleme

Mehr

Mehr Zeit für Ihr Kerngeschäft. Interseroh-Sammel-Lösungen. Entsorgen Sie Reststoffe und Altmaterialien aller Art effizient und umweltgerecht.

Mehr Zeit für Ihr Kerngeschäft. Interseroh-Sammel-Lösungen. Entsorgen Sie Reststoffe und Altmaterialien aller Art effizient und umweltgerecht. Mehr Zeit für Ihr Kerngeschäft Interseroh-Sammel-Lösungen. Entsorgen Sie Reststoffe und Altmaterialien aller Art effizient und umweltgerecht. Interseroh-Sammel-Lösungen. Effizient für Sie, gut für die

Mehr

Das einzigartige Interseroh-Komplettangebot.

Das einzigartige Interseroh-Komplettangebot. Mehr Zeit für Ihr Kerngeschäft Das einzigartige Interseroh-Komplettangebot. Vertrauen Sie auf maßgeschneiderte Lösungen vom TÜV Rheinland mit "sehr gut" ausgezeichnet. Verpackungs-Rücknahme Rücknahme-System

Mehr

Hintergrundpapier. Vollzug der Verpackungsverordnung: Bundesländer im Vergleich

Hintergrundpapier. Vollzug der Verpackungsverordnung: Bundesländer im Vergleich Hintergrundpapier zur DUH-Pressemitteilung vom 01.12.2010 Vollzug der Verpackungsverordnung: Bundesländer im Vergleich Ausgangslage: Produktverantwortung im Rahmen der Verpackungsverordnung Hersteller

Mehr

Abschalten und wiederverwerten!

Abschalten und wiederverwerten! Abschalten und wiederverwerten! Aufbereitung und Verwertung von Elektro- und Elektronikaltgeräten. www.entsorgung-niederrhein.de Das sind wir. Die EGN ist Ihr regionaler Full-Service-Anbieter im Bereich

Mehr

Allgemeine Aufgaben duales System

Allgemeine Aufgaben duales System Allgemeine Aufgaben duales System Stand: 08/2015 Wir machen Ihren Abfall zum Sekundärrohstoff Information Kommunikation Verwertung und Vermarktung Monomaterial Glashütte / Altglasaufbereiter Haushalte

Mehr

Herzlich willkommen! Hauptversammlung Köln, 24. Juni 2009

Herzlich willkommen! Hauptversammlung Köln, 24. Juni 2009 Herzlich willkommen! Hauptversammlung Köln, 24. Juni 2009 1 Hauptversammlung 2009 2 Tagesordnung TOP 1 Vorlage der Abschlüsse und Berichte 3 Rede des Vorstandsvorsitzenden Dr. Axel Schweitzer 4 Umweltdienstleister

Mehr

Entsorgungsmanagement integrative Lösungen mit QSL. Meyer Logistik QSL, 14.07.15, Seite 1

Entsorgungsmanagement integrative Lösungen mit QSL. Meyer Logistik QSL, 14.07.15, Seite 1 Entsorgungsmanagement integrative Lösungen mit QSL Meyer Logistik QSL, 14.07.15, Seite 1 Was ist die Branchenlösung? Hersteller haben die Pflicht, ihre Verpackungen in einem Dualen System zu lizenzieren,

Mehr

Verpackungsverordnung 2009

Verpackungsverordnung 2009 Verpackungsverordnung 2009 Vortrag von Dr. Hans M. Wulf Rechtsanwalt Fachanwalt für IT-Recht Sinn der Verpackungsverordnung - Vermeidung von Verpackungsabfall durch Wiederverwertung - getrennte Sammlung

Mehr

Einsammlung von Verpackungen im Land Brandenburg 1996 bis 2002

Einsammlung von Verpackungen im Land Brandenburg 1996 bis 2002 Einsammlung von Verpackungen im Land Brandenburg 1996 bis 22 In Brandenburg nahm die Menge an getrennt eingesammelten Verpackungen im Zeitraum 1996 bis 22 um über ein Drittel zu. Dies war Ausdruck der

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen für

Rechtliche Rahmenbedingungen für Rechtliche Rahmenbedingungen für die Rücknahme und Verwertung von Elektroaltgeräten Dr. Petra Meyer-Ziegenfuß Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bundeskongress des BWK 21.September 2012 Rechtsvorschriften

Mehr

Entsorgungen aus Gastronomie, Heim- und Grossküchen

Entsorgungen aus Gastronomie, Heim- und Grossküchen Sicher und Sauber Entsorgungen aus Gastronomie, Heim- und Grossküchen Im Dienste der Umwelt Ein Leistungsstarker Partner! Gastwirte, Heim- und Spitalleiter oder Betreiber einer Kantine kennen das Problem:

Mehr

Auf dem Weg zum Wertstoff gesetz

Auf dem Weg zum Wertstoff gesetz Auf dem Weg zum Wertstoff gesetz Thomas Schmid-Unterseh Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit NABU Dialogforum Kreislaufwirtschaft Berlin 26. November 2014 Koalitionsvertrag:

Mehr

Wissensquiz Handyrecycling und umweltschonende Handynutzung

Wissensquiz Handyrecycling und umweltschonende Handynutzung Wissensquiz Handyrecycling und umweltschonende Handynutzung Aus welchen Stoffen besteht ein Mobiltelefon überwiegend? a. Aus Kunststoffen b. Aus Metallen c. Aus Glas 2 Wissensquiz Handyrecycling und Umwelt

Mehr

und Verwertungspotentialen in der Schweiz

und Verwertungspotentialen in der Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Abfall und Rohstoffe Übersicht zu Kunststoffmengen und Verwertungspotentialen in der

Mehr

KÜHL UNTERNEHMENSGRUPPE EXPERTS AT WORK

KÜHL UNTERNEHMENSGRUPPE EXPERTS AT WORK KÜHL UNTERNEHMENSGRUPPE EXPERTS AT WORK DAS KOMPETENZ-ZENTRUM Unser Kompetenz-Zentrum bündelt die gesamte Erfahrung und das Know-how der KÜHL Unternehmensgruppe im Umweltmanagement. Darüber hinaus bildet

Mehr

EAG Recycling Chancen und Herausforderungen. Univ.Prof. DI Dr.mont. Roland Pomberger

EAG Recycling Chancen und Herausforderungen. Univ.Prof. DI Dr.mont. Roland Pomberger EAG Recycling Chancen und Herausforderungen Univ.Prof. DI Dr.mont. Roland Pomberger Erfolgsbilanz 700.000 t gesammelte und verwertete EAGs In 10 Jahren Inhalt 6 Fragen 4 Herausforderungen Empfehlungen

Mehr

WEEE Management & Recycling

WEEE Management & Recycling WEEE Management & Recycling Rücknahmesysteme für Hersteller und Importeure Entsorgungslösungen für Unternehmen und Verwaltungen Verwertungslösungen für Kommunen WEEE for you WEEE for you WEEE for WEEE

Mehr

Nutzen Sie die Stärke und Kompetenz des führenden Umweltdienstleisters. Entsorgung. Rücknahme. Recycling. Rohstoffe. Gesamtlösungen.

Nutzen Sie die Stärke und Kompetenz des führenden Umweltdienstleisters. Entsorgung. Rücknahme. Recycling. Rohstoffe. Gesamtlösungen. Nutzen Sie die Stärke und Kompetenz des führenden Umwetdiensteisters. Entsorgung. Rücknahme. Recycing. Rohstoffe. Gesamtösungen. Portfoio Von der Rücknahme bis zum Sekundär-Rohstoff bieten wir Ihnen nachhatige,

Mehr

ÜBERRASCHENDES ÜBER KUNSTSTOFF

ÜBERRASCHENDES ÜBER KUNSTSTOFF ÜBERRASCHENDES ÜBER KUNSTSTOFF Warum sind heutzutage Produkte häufig in Kunststoff verpackt? Und was soll mit der Verpackung geschehen, wenn sie zu Abfall wird? KUNSTOFFE SIND WERTVOLL Während der Herstellung

Mehr

Karsten Wambach Consulting

Karsten Wambach Consulting Recycling von Solarmodulen und Solarzellen Karsten Wambach Consulting wambach@wambach-consulting.com Green Production, Sustainability & Waste Concepts Beratungsleistungen Individuelle Beratung zu Rücknahmesystemen

Mehr

Klausurschwerpunkte. Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK

Klausurschwerpunkte. Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK Klausurschwerpunkte Wie bereits erwähnt: Klima/Wetter keine Energie Abfall DAK Umweltmedien - Abfall fvgk Umwelt oberste Prinzipien der Umweltpolitik Verursacherprinzip = Urheber einer Umweltbelastung

Mehr

Hartkunststoffe aus PE, PP, PA, PS, TPU, TPE, PVC und vergleichbare Qualitäten handelsübliche Qualitäten; lose oder gepresst in Ballen

Hartkunststoffe aus PE, PP, PA, PS, TPU, TPE, PVC und vergleichbare Qualitäten handelsübliche Qualitäten; lose oder gepresst in Ballen Zertifikat Kunststoffverwertung Hirsch Bremer Reinigung und Recycling GmbH Ferdinand-Porsche-Str. 18 28237 Bremen Das Kunststoffwerk der Hirsch Bremer Reinigung und Recycling GmbH, wurde am 31. Juli 2014

Mehr

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis Stefan Hess Business Intelligence Trivadis GmbH, Stuttgart 2. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/598 6. Wahlperiode 09.05.2012. Wiederverwertung, Zerlegung bzw. Aufarbeitung von Elektroschrott

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/598 6. Wahlperiode 09.05.2012. Wiederverwertung, Zerlegung bzw. Aufarbeitung von Elektroschrott LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/598 6. Wahlperiode 09.05.2012 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Stefan Köster, Fraktion der NPD Wiederverwertung, Zerlegung bzw. Aufarbeitung von Elektroschrott

Mehr

Heute Abfall Morgen Rohstoff. www.weba-recycling.de

Heute Abfall Morgen Rohstoff. www.weba-recycling.de Heute Abfall Morgen Rohstoff www.weba-recycling.de 2 Zum 20. Firmenjubiläum Als ich vor 15 Jahren zum ersten Mal auf das Firmengelände an der Herbert-Quandt-Str. fuhr, kam ein schlanker 30jähriger mit

Mehr

Saatguthandelstag am 11./12. Juni 2015 Verpackungsentsorgung + Kreislaufwirtschaft verantwortliches Handeln

Saatguthandelstag am 11./12. Juni 2015 Verpackungsentsorgung + Kreislaufwirtschaft verantwortliches Handeln Saatguthandelstag am 11./12. Juni 2015 Verpackungsentsorgung + Kreislaufwirtschaft verantwortliches Handeln Ursula Prinz REPASACK GmbH Verpackungsentsorgung + Kreislaufwirtschaft verantwortliches Handeln

Mehr

Bitte lesen Sie auch die Einführung und Hinweise zum Kasseler Nachhaltigkeitsbericht

Bitte lesen Sie auch die Einführung und Hinweise zum Kasseler Nachhaltigkeitsbericht Nachhaltigkeitsbericht der documenta-stadt Kassel Zeitreihen Informationen: Tel. 561 787 7137 oder Email: ingeborg.vaupel@stadt-kassel.de Abfallindikatoren - letzte Aktualisierung: 26 Dimension: Ökologie

Mehr

Das Recht der Verpackungsentsorgung - Die Verpackungsverordnung

Das Recht der Verpackungsentsorgung - Die Verpackungsverordnung Das Recht der Verpackungsentsorgung - Die Verpackungsverordnung BME-Thementag Einkauf von Verpackungen, Düsseldorf/Neuss, 21. August 2007 Dr. Andreas Kersting Rechtsanwalt BAUMEISTER RECHTSANWÄLTE Münster,

Mehr

WERTSTOFFGESETZ Eine Bewertung aus Marktsicht

WERTSTOFFGESETZ Eine Bewertung aus Marktsicht WERTSTOFFGESETZ Eine Bewertung aus Marktsicht Auf Basis der zwischen den Koalitionsfraktionen ausgehandelten Eckpunkte hat das Bundesumweltministerium den Arbeitsentwurf eines Wertstoffgesetzes vorgelegt.

Mehr

Wohin mit ausgedienten Batterien, Akkus und Elektronikschrott in Freiburg?

Wohin mit ausgedienten Batterien, Akkus und Elektronikschrott in Freiburg? Wohin mit ausgedienten Batterien, Akkus und Elektronikschrott in Freiburg? Dieter Bootz Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg GmbH (ASF) Juni 2015 Entsorgung von Batterien Bis Mitte der 80 er Jahre

Mehr

DIE GRÜNEN ENGEL. Wer sind wir?

DIE GRÜNEN ENGEL. Wer sind wir? DIE GRÜNEN ENGEL Wer sind wir? Wir, Die Grünen Engel, sind ein Zusammenschluss von fünf unabhängigen Unternehmen der Entsorgungsbranche. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, effizientes Recycling auf

Mehr

Rundumlösungen mit System. Nachhaltig denken noch nachhaltiger handeln!

Rundumlösungen mit System. Nachhaltig denken noch nachhaltiger handeln! Rundumlösungen mit System Nachhaltig denken noch nachhaltiger handeln! Systemlösungen für Industrie und Gewerbe RIGK bietet Ihnen und Ihren Kunden die sichere, nachhaltige Rückführung sowie Verwertung

Mehr

BI around the world - Globale Reporting Lösungen bei Continental Automotive

BI around the world - Globale Reporting Lösungen bei Continental Automotive BI around the world - Globale Reporting Lösungen bei Continental Automotive Stefan Hess Trivadis GmbH Stuttgart Herbert Muckenfuss Continental Nürnberg Schlüsselworte: Oracle BI EE, Business Intelligence,

Mehr

Informationsaustausch mit StratOz ZUGVoGEL. Formatunabhängig, modular, clever.

Informationsaustausch mit StratOz ZUGVoGEL. Formatunabhängig, modular, clever. Informationsaustausch mit StratOz ZUGVoGEL Formatunabhängig, modular, clever. 1 Was ist der StratOz ZUGVoGEL? ZUGVoGEL ist die Lösung von StratOz, mit der unterschiedliche Belege, wie z. B. Papier- und

Mehr

FÜR JEDE ENTSORGUNG der PASSENDE BEHÄLTER.

FÜR JEDE ENTSORGUNG der PASSENDE BEHÄLTER. FÜR JEDE ENTSORGUNG der PASSENDE BEHÄLTER. Wir haben die passende Lösung für Sie: Tonnen, Container und Mulden für alle Arten von Abfällen. Von mini bis ganz groß. Für Industrie, Gewerbe und Haushalte.

Mehr

Anforderungen an das Inverkehrbringen

Anforderungen an das Inverkehrbringen Verpackungsverordnung Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 100968 Anforderungen an das Inverkehrbringen von Verpackungen Ziel der Verpackungsverordnung ist es, die Umweltbelastungen

Mehr

NEUES Tarifkonzept 2014. Einfach mehr trennen, Umwelt schützen und Geld sparen!

NEUES Tarifkonzept 2014. Einfach mehr trennen, Umwelt schützen und Geld sparen! NEUES Tarifkonzept 2014 Einfach mehr trennen, Umwelt schützen und Geld sparen! DAS NEUE TARIFKONZEPT FairPay Liebe Kundinnen und Kunden! Wenn Sie mehr Abfälle trennen, schützen Sie die Umwelt und können

Mehr

Nachhaltige Bewirtschaftung von Wertstoffen und Abfällen

Nachhaltige Bewirtschaftung von Wertstoffen und Abfällen Themenkreis Begriffserklärung Abfall Der Recycling- und Entsorgungsmarkt Schweiz Professionelles Wirtschaften im Recycling- und Entsorgungsmarkt Übersicht der Wertstoff- und Abfallsortimente Die Ziele

Mehr

Oracle BI Publisher in der Oracle Business Intelligence Enterprise Edition Plus. Eine Mehrwertdiskussion

Oracle BI Publisher in der Oracle Business Intelligence Enterprise Edition Plus. Eine Mehrwertdiskussion Oracle BI Publisher in der Oracle Business Intelligence Enterprise Edition Plus Eine Mehrwertdiskussion Der Oracle BI Publisher als Teil der Oracle BI Suite versus Oracle BI Publisher Standalone Der Oracle

Mehr

Recycling für den Klimaschutz.

Recycling für den Klimaschutz. Recycling für den Klimaschutz. Ergebnisse der Fraunhofer UMSICHT-Studie zur -Einsparung durch Recycling eine Untersuchung für die ALBA Group. 2 ALBA Group-Recycling spart 6,3 Mio. Tonnen pro Jahr * *Quelle:

Mehr

Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen (Verpackungsverordnung VerpackV)

Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen (Verpackungsverordnung VerpackV) Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen (Verpackungsverordnung VerpackV) vom 21.08.1998 (BGBl. I S. 2379) zuletzt geändert durch Art. 2 V vom 02.04.2008 (BGBl. I S. 531) Alfred

Mehr

Kai Kramer. Qualitäts- und Umweltmanagement

Kai Kramer. Qualitäts- und Umweltmanagement Kai Kramer Qualitäts- und Umweltmanagement Inhalt 1. Die WEEE (waste electrical and electronic equipment) 2. Das ElektroG (Elektro- und Elektronikgerätegesetz) 3. Vorstellung der Firma Electrocycling 4.

Mehr

Recycling-Bilanz für Verpackungen

Recycling-Bilanz für Verpackungen Bezugsjahr 2010 18. Ausgabe Mainz, April 2011 Die Studie bietet: > eine kompakte und kompetente Darstellung der Verwertung von Verpackungen in Deutschland > einen sich den veränderten Marktsituationen

Mehr

Die Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten Kooperation als Chance für kleine und mittlere Entsorgungsunternehmen

Die Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten Kooperation als Chance für kleine und mittlere Entsorgungsunternehmen Die Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten Kooperation als Chance für kleine und mittlere Entsorgungsunternehmen Zusammenhänge KMU gewerbliche Wirtschaft Richtlinie für Elektround Elektronik-

Mehr

Recycling für die Zukunft

Recycling für die Zukunft Recycling für die Zukunft Ihr Recycling Experte seit mehr als 100 Jahren: Halter Recycling ist der Schlüssel zur nachhaltigen Rohstoffgewinnung. Unsere Stärken sind ein fundiertes Wissen in Bezug auf die

Mehr

Büroorganisation. Bürogeräte. 1 von 5 04.02.2015 21:12. Allgemeine Aspekte

Büroorganisation. Bürogeräte. 1 von 5 04.02.2015 21:12. Allgemeine Aspekte 1 von 5 04.02.2015 21:12 Büroorganisation Allgemeine Aspekte Ist Ihre Beschaffung von Büromaterial zentral organisiert? Gibt es in Ihrem Unternehmen verbindliche und allgemeingültige Richtlinien für eine

Mehr

VERPACKUNGSENTSORGUNG BEI GEWERBLICHEN ANFALLSTELLEN

VERPACKUNGSENTSORGUNG BEI GEWERBLICHEN ANFALLSTELLEN Würzburg-Schweinfurt Mainfranken Innovation Umwelt IHK-Information VERPACKUNGSENTSORGUNG BEI GEWERBLICHEN ANFALLSTELLEN Bei der Entsorgung von Verpackungen, die bei Industrie, Handel und Gewerbe anfallen,

Mehr

Linie 1 Linie 2. Eingangsmaterialien: PE-Folien, EPS Hartkunststoffe PP, PE handelsübliche Qualitäten; in Ballen oder lose

Linie 1 Linie 2. Eingangsmaterialien: PE-Folien, EPS Hartkunststoffe PP, PE handelsübliche Qualitäten; in Ballen oder lose Zertifikat Kunststoffverwertung Rada Kunststoffrecycling GmbH Südtiroler Straße 22 86165 Augsburg Die Rada Kunststoffrecycling GmbH, wurde am 17. Dezember auditiert. Der Verwerter hat den Nachweis erbracht,

Mehr

Erfolgsbericht 2013. Öffentlicher Bericht. Genehmigtes herstellereigenes Batterie-Rücknahmesystem in Deutschland seit 2010

Erfolgsbericht 2013. Öffentlicher Bericht. Genehmigtes herstellereigenes Batterie-Rücknahmesystem in Deutschland seit 2010 Erfolgsbericht 2013 Öffentlicher Bericht Genehmigtes herstellereigenes Batterie-Rücknahmesystem in Deutschland seit 2010 EUROPEAN RECYCLING PLATFORM (ERP) Deutschland GmbH Agenda 2 3 6 1 Anforderungen

Mehr

Wir ordnen, strukturieren, optimieren, beraten, zertifizieren, nehmen Stellung, weisen nach und begutachten

Wir ordnen, strukturieren, optimieren, beraten, zertifizieren, nehmen Stellung, weisen nach und begutachten Wir ordnen, strukturieren, optimieren, beraten, zertifizieren, nehmen Stellung, weisen nach und begutachten Transparent für mehr Sicherheit wer schützt unsere Daten... der ö.b.u.v. Sachverständige als

Mehr

Effizienz und Qualität aus einer Hand. Industrie- und Gebäudedienstleistungen

Effizienz und Qualität aus einer Hand. Industrie- und Gebäudedienstleistungen Effizienz und Qualität aus einer Hand Industrie- und Gebäudedienstleistungen Dienstleistungen mit Perspektive Industrie- und Gebäudeservice Ganzheitlich für Kunde und Umwelt Die Veolia Industrieservice

Mehr

Überblick. Was ist Abfall? Abfallanfall. Abfall als Wertstoff. Geht uns der Abfall aus?

Überblick. Was ist Abfall? Abfallanfall. Abfall als Wertstoff. Geht uns der Abfall aus? Überblick 2 verschiedene Sichtweisen 3 Was ist Abfall? aus rechtlicher Sicht bewegliche Sachen (Ausnahme belastete Böden), deren sich der Besitzer entledigen will oder deren Sammlung und Behandlung im

Mehr

Deutsche Lösungen für die rumänische Entsorgungswirtschaft BMWi-Markterschließungsprogramm Bukarest, 19. Februar 2013

Deutsche Lösungen für die rumänische Entsorgungswirtschaft BMWi-Markterschließungsprogramm Bukarest, 19. Februar 2013 Deutsche Lösungen für die rumänische Entsorgungswirtschaft BMWi-Markterschließungsprogramm Bukarest, 19. Februar 2013 Ivonne Julitta Bollow, Head of Political Affairs Global Solutions 1 Profil der Reclay

Mehr

Leitfaden zur Erstellung einer Vollständigkeitserklärung (VE)

Leitfaden zur Erstellung einer Vollständigkeitserklärung (VE) Leitfaden zur Erstellung einer Vollständigkeitserklärung (VE) INHALT: 1 Zusammenstellung der benötigten Unterlagen... 2 1.1 Unterlagen zur Prüfung der Vollständigkeitserklärung bei einer Beteiligung von

Mehr

Effizienz und Qualität aus einer Hand. Industrie- und Gebäudedienstleistungen

Effizienz und Qualität aus einer Hand. Industrie- und Gebäudedienstleistungen Effizienz und Qualität aus einer Hand Industrie- und Gebäudedienstleistungen Dienstleistungen mit Perspektive Industrie- und Gebäudeservice Ganzheitlich für Kunde und Umwelt Veolia Umweltservice Industrie-

Mehr

Stadtreinigung Dresden GmbH

Stadtreinigung Dresden GmbH Modern, flexibel und immer für Sie da! Unternehmenspräsentation Stadtreinigung Dresden GmbH Seite 1 Auf einen Blick führendes Abfallwirtschaftsunternehmen im Großraum Dresden über 140 Jahre Erfahrung und

Mehr

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider

SENSO Analytics. Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider SENSO Analytics Analyse und Controlling für Entscheider Führungskräfte in sozialen Einrichtungen stehen heute oftmals vor der Herausforderung, eine

Mehr

Studie IG DHS. Zukunft der Separatsammlungen. Redilo Kunststoff- und Recyclingtag g 2011 Luzern, 22.09.2011

Studie IG DHS. Zukunft der Separatsammlungen. Redilo Kunststoff- und Recyclingtag g 2011 Luzern, 22.09.2011 Studie IG DHS Zukunft der Separatsammlungen Redilo Kunststoff- und Recyclingtag g 2011 Luzern, 22.09.2011 Sibyl Anwander, Leiterin Qualität/Nachhaltigkeit Coop; Leiterin i AG Abfall und Recycling der IG

Mehr

Veredlung von Mineralstoffen aus Abfall Darstellung anhand des NMT-Verfahrens

Veredlung von Mineralstoffen aus Abfall Darstellung anhand des NMT-Verfahrens Veredlung von Mineralstoffen aus Abfall Darstellung anhand des NMT-Verfahrens Dipl.-Biol. Kirsten Schu SCHU AG Schaffhauser Umwelttechnik Schaffhausen, Schweiz Berliner Rohstoff- und Recyclingkonferenz

Mehr

Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen, Bahnhofstraße 2, 91781 Weißenburg i. Bay.

Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen, Bahnhofstraße 2, 91781 Weißenburg i. Bay. Pressemitteilung Landratsamt -Gunzenhausen 1 Nr.: 127/2014 i. Bay., den 20.98.2014 Sachbearbeiter/in: Sabine Bartke Telefon: 09141 902-287 Telefax: 09141 902-7287 E-Mail: sabine.bartke@landkreis-wug.de

Mehr

Sekundärbrennstoffe. Zukunftsweisende Nutzung von energiereichen Abfällen. www.entsorgung-niederrhein.de

Sekundärbrennstoffe. Zukunftsweisende Nutzung von energiereichen Abfällen. www.entsorgung-niederrhein.de Sekundärbrennstoffe. Zukunftsweisende Nutzung von energiereichen Abfällen. www.entsorgung-niederrhein.de Das sind wir. Die EGN ist Ihr regionaler Full-Service-Anbieter im Bereich Entsorgung und Recycling.

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 20.05.2008

IHK-Merkblatt Stand: 20.05.2008 IHK-Merkblatt Stand: 20.05.2008 HINWEIS: Dieses Merkblatt soll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl es mit größter Sorgfalt erstellt

Mehr

Anhang SAMMELN zum Zertifikat eines Entsorgungsfachbetriebes T Ü O

Anhang SAMMELN zum Zertifikat eines Entsorgungsfachbetriebes T Ü O Dok.-Nr.: A418 Rev.-Nr.: 05 Seite 1 von 7 Anhang Nr. 1 Zertifizierte abfallwirtschaftliche ätigkeit Sammeln Zertifizierter Standort des Efb Firmenname Mölter GmbH (Firmenbezeichnung) Metall - Recycling

Mehr

Wie geht es weiter nach der Bundestagswahl?

Wie geht es weiter nach der Bundestagswahl? Wie geht es weiter nach der Bundestagswahl? Treffpunkt AGVU Maritim proarte Hotel, Berlin 4. Dezember 2013 www.bmwi.de Dr. Thomas Gäckle Leiter der Unterabteilung Rohstoffpolitik Koalitionsvertrag Wir

Mehr

Tragfähige g Recyclinglösungen in Asien mit Politik und Industrie umsetzen. OHL Engineering GmbH PET Recycling Technologies

Tragfähige g Recyclinglösungen in Asien mit Politik und Industrie umsetzen. OHL Engineering GmbH PET Recycling Technologies 1 Stefan M. Behnke GmbH PET Recycling Technologies Tragfähige g Recyclinglösungen g in Asien mit und umsetzen GmbH PET Recycling Technologies A SCHOELLER Company Engineering Company Supplying complete

Mehr

Starke Leistungen. Energietechnik und Rohrleitungstechnik

Starke Leistungen. Energietechnik und Rohrleitungstechnik Bilfinger Industrietechnik Salzburg GmBh Starke Leistungen Energietechnik und Rohrleitungstechnik 02 Inhalt Inhalt 03 Das Unternehmen 05 nah- / Fernwärme verteilung 07 Energie- und Wärmeerzeugung 09 Rohrleitungstechnik

Mehr

Verpackungsverordnung, die

Verpackungsverordnung, die 5 Verpackungsverordnung, die te Stand Mai 2010 Sonderbeilage von Wein-Inside.de zur Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen (Verpackungsverordnung VerpackV) ide..de zzurr

Mehr

Wir organisieren entsorgung. Ist doch Logex.

Wir organisieren entsorgung. Ist doch Logex. Wir organisieren entsorgung Ist doch Logex. [Entsorgung mit System] [Regionale Stärke deutschlandweit] Logex bringt s denn Logex holts! Hier finden sie uns Das Netzwerk der mittelständischen Entsorgungsunternehmen

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

Bequeme Energie für Ihr Unternehmen

Bequeme Energie für Ihr Unternehmen Bequeme Energie für Ihr Unternehmen EWE Contracting Mit EWE Contracting gewinnen Sie neue Freiräume für Ihr Kerngeschäft. Denn EWE liefert Ihnen eine speziell für Sie maßgeschneiderte Energielösung, die

Mehr

Bundesweite Rücknahme von Elektro- und Elektronikaltgeräten. für den Einzel- und Online-Handel. August 2015 Jochen Stepp

Bundesweite Rücknahme von Elektro- und Elektronikaltgeräten. für den Einzel- und Online-Handel. August 2015 Jochen Stepp Bundesweite Rücknahme von Elektro- und Elektronikaltgeräten für den Einzel- und Online-Handel August 2015 Jochen Stepp 1 Mitgliederentwicklung 2 Definitionen Hersteller ist jeder, der unter eigenem/r Namen/Marke

Mehr

Daten und Fakten zum ElektoG

Daten und Fakten zum ElektoG Daten und Fakten zum ElektoG 1. Was ändert sich konkret für Verbraucher? 2. Mengenangaben von elektrischen/elektronischen Altgeräten 3. Elektro-Altgeräte-Entsorgung und Deutschland 4. Qualitätsstandards

Mehr

Referenzen - Grafik. Ekaterina Benthin Kommunikationsdesignerin. Kontakt Mobil 0151 54 67 13 55 Talbrückenstraße 32 A 33611 Bielefeld

Referenzen - Grafik. Ekaterina Benthin Kommunikationsdesignerin. Kontakt Mobil 0151 54 67 13 55 Talbrückenstraße 32 A 33611 Bielefeld Referenzen - Grafik Ekaterina Benthin Kommunikationsdesignerin Kontakt Mobil 0151 54 67 13 55 Talbrückenstraße 32 A 33611 Bielefeld 01 Weitere Informationen auf: w w w.werbegemeinschaf t-wer ther.de Werbegemeinschaft

Mehr

Recycling für den Klimaschutz.

Recycling für den Klimaschutz. Recycling für den Klimaschutz. Verantwortung für Ressourcen tragen: ALBA Group-Recycling sparte 2012 rund 7,1 Mio. Tonnen Treibhausgase und gleichzeitig fast 41,1 Mio. Tonnen Primärrohstoffe.* *Quellen:

Mehr

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Ihre PRAXIS Software AG a t o s - nalytisch - aktisch - perativ - trategisch Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Das atos Konzept macht geschäftskritische Daten und Abläufe transparent ermöglicht einfache

Mehr

OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG

OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG ConsPrep OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG ConVista CONSPREP PRODUKTBESCHREIBUNG ConVista CONSPREP Gesamtpaket ConVista CONSPREP ConVista CONSPREP stellt ein Programmpaket zur Verfügung, das

Mehr

WELTWEITE RÜCKNAHME UND REKONDITIONIERUNG VON IBCs

WELTWEITE RÜCKNAHME UND REKONDITIONIERUNG VON IBCs WELTWEITE RÜCKNAHME UND REKONDITIONIERUNG VON IBCs Die nachhaltige Lösung für Ihre leeren Container: Der SCHÜTZ TICKET SERVICE. Die Sicherung einer intakten Umwelt und der schonende Umgang mit natürlichen

Mehr

Verpackungen aus Wellpappe ein Erfolgsfaktor

Verpackungen aus Wellpappe ein Erfolgsfaktor Verpackungen aus Wellpappe ein Erfolgsfaktor Verpackungssymposium Wien 29.10.2014, Hotel Marriott Mag. Max Hölbl Mosburger GmbH INHALT 1. Das Unternehmen Mosburger GmbH / Prinzhorn Group 2. Der österreichische

Mehr

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel BI RECY CLE BI by tegos - das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft

Mehr

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen!

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 215 Herzlich willkommen! Struktur der ALBA Group Stahl- und Metallrecycling Waste and Metalls Waste and Trading Dienstleistung Services Sorting und Facility

Mehr

Nachhaltigkeit und Verantwortung Ökologie und Ökonomie. Eine Broschüre des A U F e.v. Aluminium und Umwelt im Fenster- und Fassadenbau

Nachhaltigkeit und Verantwortung Ökologie und Ökonomie. Eine Broschüre des A U F e.v. Aluminium und Umwelt im Fenster- und Fassadenbau 2 Nachhaltigkeit und Verantwortung Ökologie und Ökonomie Eine Broschüre des A U F e.v. Aluminium und Umwelt im Fenster- und Fassadenbau 3 4 01_Inhalt 02_Vorwort.... 4 03_Über den A U F... 6 04_Aluminium

Mehr

Baumwolle VS Polyester

Baumwolle VS Polyester Baumwolle VS Polyester und im Vergleich Wir wollen herausfinden welches der beiden Rohmaterialen umweltfreundlicher, energieeffizienter und ressourcenschonender ist. Polyester wird nachgesagt, dass es

Mehr

Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung

Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung Dr. Bettina Rechenberg Abteilungsleitung III 2 Nachhaltige Produktion, Ressourcenschonung, Stoffkreisläufe FSC - ein Siegel

Mehr

Oracle Scorecard & Strategy Management

Oracle Scorecard & Strategy Management Oracle Scorecard & Strategy Management Björn Ständer ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG München Schlüsselworte: Oracle Scorecard & Strategy Management; OSSM; Scorecard; Business Intelligence; BI; Performance

Mehr

Weil Mobilität nichts mit Bürokratie zu tun hat. Die Alphabet Führerscheinkontrolle.

Weil Mobilität nichts mit Bürokratie zu tun hat. Die Alphabet Führerscheinkontrolle. Weil Mobilität nichts mit Bürokratie zu tun hat. Die Alphabet Führerscheinkontrolle. Sie übernehmen das Steuer. Wir die gesetzlichen Auflagen. Als Halter eines Firmenwagens sind Sie rechtlich dazu verpflichtet,

Mehr

Wiederverwertung von Altfahrzeugen

Wiederverwertung von Altfahrzeugen Wiederverwertung von Altfahrzeugen Die saubere und nachhaltige Lösung bei der Verwertung von Altfahrzeugen. www.loacker.cc Wiederverwertung von Altfahrzeugen Mehr als 80 Prozent eines Fahrzeuges können

Mehr

Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen (Verpackungsverordnung VerpackV)

Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen (Verpackungsverordnung VerpackV) Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen (Verpackungsverordnung VerpackV) vom 21.08.1998 (BGBl. I S. 2379) zuletzt geändert durch Art. 2 V vom 02.04.2008 (BGBl. I S. 531) Umsetzung

Mehr

Verpackungsverordnung Unsere Komplettlösung für Sie

Verpackungsverordnung Unsere Komplettlösung für Sie Verpackungsverordnung Unsere Komplettlösung für Sie Verpackungsverordnung - Unsere Komplettlösung für Sie Verpackungsverordnung Unsere Komplettlösung für Sie Die 5. Novelle der Verpackungsverordnung, die

Mehr

PROFESSIONELLES ELEKTRO-RECYCLING UND IT-REMARKETING

PROFESSIONELLES ELEKTRO-RECYCLING UND IT-REMARKETING con-job.de PROFESSIONELLES ELEKTRO-RECYCLING UND IT-REMARKETING ConJob ZUVERLÄSSIG, KOSTENGÜNSTIG, KOMPETENT ZERTIFIZIERTER ENTSORGUNGSFACHBETRIEB QUALIFIZIERTE LÖSUNGEN ConJob ist ein nach 56 KrWG und

Mehr

Fünfte Novelle Verpackungsverordnung

Fünfte Novelle Verpackungsverordnung Fünfte Novelle Verpackungsverordnung Dr. Thomas Rummler Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit BSI-Seminar 15. Mai 2008 Bonn Eckpunkte der Novelle Sicherung der haushaltsnahen

Mehr

Die halbe Miete. Dienstleistungen für die Wohnungswirtschaft. Entsorgung Abfallmanagement Konzept ALBA Gelbe Tonne Behältermanagement. Service.

Die halbe Miete. Dienstleistungen für die Wohnungswirtschaft. Entsorgung Abfallmanagement Konzept ALBA Gelbe Tonne Behältermanagement. Service. Die halbe Miete. Dienstleistungen für die Wohnungswirtschaft. Entsorgung Abfallmanagement Konzept ALBA Gelbe Tonne Behältermanagement Service IHR ZIEL: LEISTUNG RAUF, KOSTEN RUNTER Dienstleister der Wohnungswirtschaft

Mehr

Gewerbeabfall- Beratung der AVL

Gewerbeabfall- Beratung der AVL Gewerbeabfall- Beratung der AVL Annette Schwinning-Beutelspacher Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg (AVL) Was sind Gewerbeabfälle? - hausmüllähnliche Gewerbeabfälle, die aufgrund

Mehr

ABFALLWIRTSCHAFT hŵǁğůƚɛđśƶƚnj ZĞƐƐŽƵƌĐĞŶƐĐŚƵƚnj tŝƌƚɛđśăĩƚůŝđśŭğŝƚ ƺƌŐĞƌĨƌĞƵŶĚůŝĐŚŬĞŝƚ ŶƚƐŽƌŐƵŶŐƐƐŝĐŚĞƌŚĞŝƚ

ABFALLWIRTSCHAFT hŵǁğůƚɛđśƶƚnj ZĞƐƐŽƵƌĐĞŶƐĐŚƵƚnj tŝƌƚɛđśăĩƚůŝđśŭğŝƚ ƺƌŐĞƌĨƌĞƵŶĚůŝĐŚŬĞŝƚ ŶƚƐŽƌŐƵŶŐƐƐŝĐŚĞƌŚĞŝƚ ABFALLWIRTSCHAFT Geschäftsbericht 2013 0I Vorwort Seite 2 Restmüll Seite 3 DSD-Vereinbarungen Seite 4 Altpapier. Seite 5 Altglas. Seite 5 Altmetall.. Seite 6 Leichtverpackungen. Seite 7 Nichtverpackungs-Kunststoffe.

Mehr

digital business solution Scannen und Klassifizieren

digital business solution Scannen und Klassifizieren digital business solution Scannen und Klassifizieren 1 Das digitale Erfassen und automatische Auslesen von Papierdokumenten beschleunigen die Geschäftsprozesse, verkürzen Durchlaufzeiten und unterstützen

Mehr

Sicherung der haushaltsnahen Sammlung und Verwertung von Verpackungen durch 5. Novelle der Verpackungsverordnung

Sicherung der haushaltsnahen Sammlung und Verwertung von Verpackungen durch 5. Novelle der Verpackungsverordnung Sicherung der haushaltsnahen Sammlung und Verwertung von Verpackungen durch 5. Novelle der Verpackungsverordnung Den nachfolgenden Grundzügen zur geplanten 5. Novelle der Verpackungsverordnung haben zugestimmt:

Mehr

Interseroh Recyclinggranulate Recythen und Procyclen.

Interseroh Recyclinggranulate Recythen und Procyclen. Interseroh Recyclinggranulate Recythen und Procyclen. Im Rohstoff der Zukunft stecken die gebrauchten Kunststoffe von heute. Wertstoffkreisläufe schließen mit unserem Rohstoff der Zukunft. Wie lange reichen

Mehr

Eckpunkte künftiger Rechtsvorschriften zu Elektro- und Elektronik- Altgeräten in Deutschland

Eckpunkte künftiger Rechtsvorschriften zu Elektro- und Elektronik- Altgeräten in Deutschland BMU April 2003 Eckpunkte künftiger Rechtsvorschriften zu Elektro- und Elektronik- Altgeräten in Deutschland 1. Vorgaben und Randbedingungen 1.1 Richtlinien 2002/95/EG und 2002/96/EG Die EG-Richtlinien

Mehr

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger

Wir übernehmen Verantwortung. Nachhaltigkeit bei Dräger Wir übernehmen Verantwortung Nachhaltigkeit bei Dräger Für die Umwelt Wir gestalten unsere Prozesse nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit: Mit schonender Nutzung der Ressourcen leisten wir einen stetigen

Mehr