Auszug Projekte im SAP Umfeld Referenzen in der Energiewirtschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auszug Projekte im SAP Umfeld Referenzen in der Energiewirtschaft"

Transkript

1 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Auszug e im SAP Umfeld Referenzen in der Energiewirtschaft Kunden: Große, mittelgroße Energieversorger/Stadtwerke Energie-Konzerne und Shared Service Gesellschaften Fachkonzeption und IT- Implementierung Konzeption und Einführung Zwei-Mandantenmodell Ausprägung EDM Netzbilanzierung nach MaBis und Gabi-Gas Aufgaben Konzeption Implementierung Konzeption Umsetzung MaBiS-Anforderungen und MaBiS- Prozesse, Gabi-Gas, Marktkommunikation nach GPKE und GeLi Implementierung / Anpassung Ablesungs- und Abrechnungsprozesse Umfangreiche Programm-Anpassungen Konzeption Testfälle und Begleitung der Tests Go Live Fachkonzeption und IT- Einführung SAP CRM und SAP BI Implementierung Aufgaben Einführung SAP CRM B2C, IS-U, BI Prozessdesign und Fachkonzeption IT-Konzeption, Umsetzung, Produktivsetzung Fachkonzeption und IT- Implementierung Konzeption zur Standardisierung durch ein übergreifendes SAP CRM mit SAP-BI-Berichtswesen Aufgaben Standardisierungsprojekt für alle ReVus des Kunden, SAP CRM B2C + B2B, SAP IS-U, SAP BI, Best Practice Ansatz Prozessdesign und Fachkonzeption Marketing Coaching der drei CRM Teilprojektleiter Kosten-/Nutzenanalyse eines Einsatzes von SAP CRM Coaching der Teilprojektleiter Kundenservice, Vertrieb und Marketing Konzeption, Customizing, Entwicklung und GoLive im Bereich Vertragsintegration / Stammdatenvorlagen INTENSE AG 1-18

2 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Fachkonzeption und Prozess-Design Konzeption und Implementierung SAP CRM Vertragsintegration / Stammdatenvorlagen Aufgaben Aufnahme CRM + BI Anforderungen in den Market Units des Kunden Entwicklung konzernweite Architekturoptionen Vendor-Bewertung, Ableitung Migrationspfade Implementierung und Produktivsetzung Vertragsintegration/Stammdatenvorlagen Implementierung Kundenserviceprozesse Fachkonzeption, prozessorientiertes Einführung SAP CRM 4.0 Imple- mentierungsvorgehen Aufgaben Teilprojektleitung CRM Ist-Prozess- und Anforderungsaufnahme sowie Machbarkeitsprüfung Soll-Prozessdesign und Fachkonzeption IT-Konzeption und Realisierung Betroffene Bereiche und Applikationen: SAP CRM 4.0, Utility Extension, SAP EP (People Centric UI), SAP IS-U 4.64, IXOS Archiv, Post eingangsworkflow (Brief, Fax, ), Druckstrassenanbindung Kundenservice (z.b. Kontaktmgt., Beschwerde- mgt., Stammdatenmgt., Vertragsmgt.) Vertrieb (z.b. Accountmgt., Opportunity-/Angebotsmgt., Verkauf techn. Dienstleistungen) Marketing (z.b. Marketingplanung, Kampagnenmgt., Marketinganalyse)Test, Schulung und GoLive Nachbetreuung im Rahmen der Konsolidierungsphase INTENSE AG 2-18

3 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Redesign Anwendungslandschaft, Einführung SAP CRM 7.0 mit SAP PI und SAP BI Reporting Prozess- Modellierung, Fachkonzeption und Implementierung Aufgaben management Teamunterstützung IS-U, CRM, BI, PI Stammdatenmanagement und Replikation zw. CRM und IS-U Betreuung des Angebots- und Vertragsmanagements im CRM (Großkunden), Angebotsprozess, Vertragsdatenmanagement, Wiederverhandlung, Wettbewerbsanalyse Betroffene Bereiche und Applikationen: SAP CRM 7.0, SAP PI 7.1 EHP9 (Middleware), SAP IS-U ERP 6.0 EhP4, GASX-BCM (Bilanzkreis- und Kapazitätsmgt.), GAPS (PSI) (Gaswirtschaftliche Planung), SAP BI (Reporting) SAP CRM Customizing und Entwicklung (WebUI) Entwicklung Kalkulation innerhalb SAP CRM Performanceanalyse und -optimierung Optimierung des Datenaustausches zwischen CRM und IS-U Fachkonzeption IT- Architektur Neuausrichtung des Vertriebs Aufbau der IT-Architektur für den Vertrieb Aufgaben Konzeption der IT-Architektur für den Vertrieb eines Stadtwerkes Im Rahmen einer Neuausrichtung des Vertriebs Auswahl der relevanten Softwarelösungen u.a. für EDM, CRM, BI (Front End),Lieferantenwechselprozesse, Middleware und Angebotskalkulation Entwicklung einer IT-Architektur Fachkonzeption Fachliche Anforderungsaufnahme CRM und BI Aufgaben Aufnahme CRM + BI Anforderungen in den Market Units des Kunden Aufstellung Bewertungsmatrix mit IT-Strategie- und Fachbereichsseitigen Kriterien Entwicklung und Bewertung konzernweiter Architekturoptionen Generierung Vendor Shortlist und Bewertung Ableitung Migrationspfade Erstellung der finalen Entscheidungsvorlage INTENSE AG 3-18

4 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Fachkonzeption Lastenheft CRM Aufgaben Aufnahme der fachlichen Anforderungen des Vertriebs zur Auswahl einer CRM-Software Durchführung von Interviews zur Anforderungsaufnahme Aufbau eines Fachkonzeptes Durchführung von Anbieterworkshops zur Evaluierung der Software-Lösungen Fachkonzeption Anforderungsaufnahme BI-Frontend Werkzeuge Aufgaben Fachliche Anforderungsaufnahme des Berichtswesens im Vertrieb des Energieversorgers Aufbau einer Bewertungsmatrix zur Evaluierung von Front- Endwerkzeugen mit fachlichen, strategischen und IT-Kriterien Durchführung der Software-Evaluierung Fachkonzeption und Realisierung Bewertung und Nachkalkulation von Lieferverträgen zur Kundensegmentierung (mit SAP BI) Aufgaben Konzeption und Realisierung einer Anwendung zur Bewertung von Bestelllastgängen gegenüber dem realen Verbrauchsverhalten mit einem kundeneigenen Kennzahlensystem Berücksichtigung von Grenzwerten; Bonus-/Malus-System Ergebnisdarstellung über Histogramme und Anbindung Microsoft Excel (BDS) Ergänzung von Marktdaten zur monetären Bewertung von Abweichungen (day-ahead-fahrplan, Spotmarkt- und Ausgleichsenergiepreise) Abbildung mittels SAP BI INTENSE AG 4-18

5 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Fachkonzeption SAP BI Risikoreporting Aufbau eines Risikoreportings für das Top Management in SAP BI Aufgaben Zusammenführung von mehreren Risikoreporting-Lösungen in einem zentralen Berichtswesen Klärung und Definierung von Anforderungen aus dem Fachbereich IT-Konzeption des Berichtswesen für ein Reporting rund um Kapazitätsplanung, Einkauf- und Vertriebsanalysen, Abrechnung und Faktura, Risikomanagement sowie Controlling (Profit Center Rechnung, Deckungsbeitragsrechnung) Prototyping und Realisierung eines ganzheitlichen, harmonisierten Datenmodells entsprechend der definierten Anforderungen Delta-Analyse der bestehenden Systemlandschaft Datenversorgung der GAPS- und IS-U-Themen Datenmodellierung (7.0 Landschaft) der GAPS-Themen (NON-SAP - Anbindung über SAP PI) Datenmodellierung der IS-U Themen (Verkaufsstatistik, Bilanzielle Abgrenzung), EDM, AW 80 (NON-SAP - Anbindung über FlatFile), RuV (NON-SAP Anbindung über DB Connect) inkl. Extratorerweiterung Realisierung des Berichtwesens mittels BEx 7.0 (Web, Excel) und Integration in ein übergreifendes Berichtswesen mittels SAP EP Qualitätssicherung Fachkonzeption Konzeption Back-Testing (Reporting zur Kalkulation und Nachkalkulation) mit SAP BI Aufgaben Fachkonzeption Planung, Kalkulation, Nachkalkulation und Reporting über alle Vertriebseinheiten (SAP CRM, IS-U/EDM, BI) management Fachkonzeption inklusive Prozessharmonisierung und Prozessoptimierung Schulungen Durchführung diverser Schulungen Aufgaben Schulung SAP BI und SAP BO Schulung SAP CRM Schulung SAP IS-U / EDM INTENSE AG 5-18

6 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Fachkonzeption und Implementierung Einführung SAP EPM (Energy Portfolio Management) 1.0 und Migration SAP EPM 1.0 auf SAP EPM 2.0 Aufgaben Fachliche Anforderungsaufnahme Prozessaufnahme und Soll-Prozessmodellierung Fach- und IT-Konzept Einführung und Customizing von SAP EPM Nachbetreuung und Support Entwicklung von diversen Reports Konzeption und Durchführung der Migration SAP EPM 1.0 auf SAP EPM 2.0 Fachkonzeption und Einführung SAP CRM 7.0 Implementierung Aufgaben Einführung SAP CRM 7.0 im Wholesale-Segment Implementierung Stammdaten, Produktbaukasten und PI- Schnittstellen CRM Integrations- und Qualitätsmanagement SAP CRM (Beratung leitung, übergreifende Klärung fachlicher und technischer Themen, Change Request und Testmanagement, Prozessdesign) Fachkonzeption Aufgaben Umsetzung MaBiS und Entwicklung des MaBiS-Prozess Explorer Aus Sicht des Netzbetreibers Aktivierung / Deaktivierung Normierte Lastprofile, Versand Lieferanten Clearing Listen, Versand Summenzeitreihen Umsetzung MaBiS-konformer EDM-Netzbilanzierung Fachliche Konzeption MaBiS-konforme Rolle BKV Fachkonzeption Umsetzung WIM innerhalb der Fachbereiche Messdienstleistung und Messstellenbetrieb Aufgaben Fit Gap Analyse Auswirkungen WIM auf derzeitige Prozesse Konzeption Anpassung derzeitiger Prozesse und neue Sollprozesse Konzeption Qualitätssicherungsmaßnahmen für die neuen WIM Prozesse Konzeption Testablauf und Erstellung Testfälle Implementierung neue Prozessstruktur und Qualitätssicherungsmaßnahmen innerhalb der Fachbereiche INTENSE AG 6-18

7 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Prozessoptimierung Prozessdesign /-optimierung / Entwicklung Organisationstruktur für MSB / MDL Aufgaben planung und vorbereitung Analyse der Ist-Prozesse Konzeption Prozessaufnahme und Solldarstellung Integration Prozessthemen in die Fachbereiche Identifizierung manueller Prozessschritte innerhalb der Ist- Prozesse Konzeption Automatisierungsansätze Umsetzung und Ablösung der manuellen Prozessschritte durch automatisierte Prozessabläufe Abhalten von Workshops und Qualitätskontrolle der Arbeitsergebnisse Analyse Auswirkungen MSB/MDL auf Organisationsstruktur und Prozesse Unterstützung Konzeption interne Organisationsstruktur Going Live IT-Implementierung Prozesserweiterungen und -optimierungen GPKE sowie Umsetzung der GeLi Gas Aufgaben Umsetzung des IT- Konzeptes mit Workflowanpassungen und Customizing Fach-/ IT-Konzepterstellung für die Geschäftsprozesse zum Lieferantenwechsel Prozessoptimierungen von workflowgesteuerten Prozessen Customizing der Datenaustauschprozesse und der Wechselsichten IT-Implementierung Konzeption, Entwicklung und Weiterentwicklung der Lieferantenwechselworkflows gemäß Vorgaben GPKE und GELI Gas Aufgaben Definition und von Prozessen in Zusammenarbeit mit den Fachbereichen Konzeption Wechselprozesse in allen Marktsichten Anpassen der Musterworkflows an Kundenwünsche Übernahme der neuen gesetzlichen Regelungen aus der Feder der BNA und Integration in die vorhandenen Prozesse und Workflows Programmierung neuer und Erweiterung bestehender Methoden Konzeption und Umsetzung des Reportings zur Qualitätssicherung und Kennzahlenermittlung Weiterentwicklung eines Reports zur Erstellung von Bestandslisten INTENSE AG 7-18

8 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e BPMS Business Process Monitoring Solution Mehrfache Einführung der INTENSE-BPMS-Lösung und Coaching der Fachbereiche Ablesung und Abrechnung bei einer Shared-Service- Gesellschaft Aufgaben Implementierung einer Business Process Monitoring Solution zur Überwachung und Steigerung der Effizienz in der Bearbeitung von Geschäftsprozessen im Bereich Abrechnung und Ablesung Customizinganpassung an kundenindividuelle Anforderungen Berechtigungsplanung Coaching und Schulung der Fachbereiche Ablesung und Abrechnung Komplette Analyse der vorhandenen Systeme hinsichtlich Ableseund Abrechnungsständen Implementierung eines periodischen Reportings Durchführung von Workshops mit den Fachbereichen und Abteilungsleitern leitung und management RMS Reklamations- Management Solution Mehrfache Einführung der INTENSE-RMS-Lösung und Coaching der Fachbereiche Aufgaben Implementierung einer Reklamations-Management Solution zur Steigerung der Effizienz in der Bearbeitung von empfangenen Reklamationsavisen (Netzbetreibersicht) Analyse der bestehenden Reklamationen der Netznutzungsrechnung Einführung dieser Bearbeitungsoberfläche und Erweiterung der Lösung um spezielle Kundenanforderungen Optimierung der Massenverarbeitung, Automatisierung AVIS Loader, automatische Verarbeitung von Reklamationen, Clearing Workplace mit automatischer Historisierung, übersichtliche und nachvollziehbare Bearbeitungsstatusverwaltung Customizinganpassung an kundenindividuelle Anforderungen Coaching und Schulung der Fachbereiche Durchführung von Workshops mit den Fachbereichen und Abteilungsleitern leitung und management INTENSE AG 8-18

9 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e PMS Performance Management System Mehrfache Einführung der INTENSE-PMS-Lösung und Coaching der Fachbereiche Aufgaben Fachkonzeption IS-U spezifischer Kennzahlen (Ablesung, Abrechnung) IT-Konzeption und IT- Implementierung zur Entwicklung und Einführung des PMS-Performance Management Systems Integration und Weiterentwicklung der kundeneigenen Portal- Komponenten (Abrechnung, Ablesung, Abschlag, SOA) Ausbau eines differenzierten Kennzahlensystems Programmierung von Reports zur Ermittlung der Kennzahlen in den Gebieten Stammdatenqualität, Ablesung, Abrechnung & Fakturierung und Prozessdurchlaufgeschwindigkeit Koordination der Funktions- und Abnahmetests Prozessanalyse Prozessdesign und Prozessanalyse in den Bereichen Ablesung, Abrechnung und Anforderungsmanagement bei einer Shared-Service- Gesellschaft Aufgaben Konzeption der Prozessaufnahme Auswahl der Software (MS Visio) und des Modells (eepk, Swimlanes) für die Prozessvisualisierung Durchführung von Workshops mit den Fachbereichen und Abteilungsleitern zur Prozessaufnahme Visualisierung von Geschäftsprozessen der Bereiche Ablesung, Abrechnung und Anforderungsmanagement Entwicklung von Ansätzen zur Prozessoptimierung Abgleich der Prozessabläufe mit den Anforderungen an die unterstützende Software INTENSE AG 9-18

10 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Liberalisierungsprojekte IDEX-GE und EDM Einführung von IDEX-GE und Einführung/Erweiterung von EDM und IDE-Funktionalitäten Aufgaben Durchführung der technischen und fachlichen leitung Konzeption und Realisierung der Teilbereiche EDM, IDE, Abrechnung, CIC Datenmodellierung 2-VM und Klärung Sonderfälle Versorgungsszenarien SVK Unterstützung Bilanzierung und Aggregation EEG Modellierung CIC für die neuen EDM Funktionen Einrichtung Datenversand und empfang IDE incl. Unterstützung Anbindung Datenversandserver MyXServer IDOC-Verarbeitung und Fehler-Analyse Erstellung Konsistenz- und Umsetzungs-Reports EDM/IDE (z.b. Mapping interne/externe Datenformate) Aufbau der Serviceanbieter EDM Berechtigungen: Erarbeitung Konzept und Umsetzung Analyse und Zuweisung Versorgungsszenarien für den Datenaustausch und Vorgangsbearbeitung Migration EDM und IDE Daten Unterstützung bei Test durch den Fachbereich Elektronischer Rechnungseingang und versand Elektronische Rechnungsprüfung SAP Energiedatenmanagement Unterstützung Einführung EDM-Funktionen deutschlandweit agierender Energieversorger Aufgaben leitung initialisierung Teilprojektleitung EDM-Bilanzierung Erstellung / Realisierung des Fach/IT-Konzept im Bereich EDM Konzeption RLM-Datenimport und Versand Aufbau erweitertes analytisches Verfahren mit SAP IS-U EDM Anbindung Schnittstelle Deutscher Wetterdienst (DWD) INTENSE AG 10-18

11 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Prozessoptimierung Qualitätssicherung der Prozesse im Bereich Ablesung bei einer Shared-Service-Gesellschaft Aufgaben Konzeption und Prozessaufnahme Identifizierung von relevanten Kontrollpunkten im Prozessablauf Implementierung Kontrollmechanismen zur Qualitätssicherung Dokumentation der Prozessabläufe und der Kontrollschritte Identifizierung von manuellen Prozessschritten Konzeption und Umsetzung von automatisierten Prozessabläufen um die manuellen Schritte zu reduzieren bzw. abzulösen Konzeption und Umsetzung eines Kennzahlenreportings leitung und management SAP Bilanzierung Analyse und Plausibilisierung EDM-Bilanzierungsergebnisse eines Netzbetreibers Aufgaben Plausibilisierung von Verbrauchsfaktoren und Bilanzierungseinheiten Analyse von Verbrauchs- und Prognosefaktoren Analyse Mehr- und Mindermengenberechnung Analyse Differenzbilanzkreisermittlung Analyse Bilanzierungsrelevanz von Anlagen Analyse Zuordnung Bilanzierungseinheiten Dokumentation der fachlichen und technischen Ergebnisse Erstellung Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Datenqualität Qualitätssicherung und leitung SAP EDM Ausbau Bilanzkreismanagement Strom Größtkunden Anlaufunterstützung Bilanzkreismanagement - Clearingfunktionalitäten Deltaanalyse Fachkonzept und IT-Realisierung Identifikation Prozesslücken im Clearingprozess Fachkonzeption für Prozesslücken Qualitätssicherung Coaching Fachbereich Testkoordination INTENSE AG 11-18

12 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Umsetzung EnWG Anforderungen Gas Realisierung Lieferantensystem SAP IS-U der Sparte Gas für den ersten deutschlandweit agierenden Erdgasanbieter Aufgaben Teilprojektleitung Liefermanagement Gas Realisierung des IT-Konzepts in den Bereichen EDM, Bilanzierung, Geräteverwaltung und Ablesung, Bilanzierung und unternehmensübergreifender Datenaustausch Führung IT-Realisierungsteam Sparte Gas Prozessdefinition Erdgasversorgung für deutschlandweite Belieferung von Endkunden in Sparte Gas Erstellung der IT-Konzeption für die Bereiche Netznutzungsrechnung, EDM, Bilanzierung, Abrechnung, Geräteverwaltung und Ablesung, Bilanzierung unternehmensübergreifender Datenaustausch und Schnittstellen zu extern angebundenen Systemen Qualitätssicherung der Bereiche Datenimport, Stammdatenaufbau / Stammdatengenerator und Lieferantenwechsel Anbindung Schnittstelle Deutscher Wetterdienst (DWD) Entwicklung Entwicklung und Einführung kundeneigene Portallösung Aufgaben Leitung Entwicklungsmannschaft Konzeption von EDM- und lastgangspezifischen Kennzahlen Erweiterung der zentralen Entwicklung auf mehrere Gesellschaften Integration und Weiterentwicklung der kundeneigenen Portal- Komponenten (Abrechnung, Ablesung, Abschlag, SOA) Entwicklung von Kennzahlenreports für die Datenübergabe von Kennzahlen an das BW Entwicklung von Bearbeitungslisten (Reports) für die Rücksprünge aus dem BW in das IS-U Koordination der Funktions- und Abnahmetest INTENSE AG 12-18

13 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e NetWeaver management zur Integration eines Portfoliomanagements in Netweaver 2004s Aufgaben ierung, Angebotsstellung; planung und Ressourcenauswahl; durchführung Fach- und IT-Konzeption zur Bewertung der Anforderungen an ein Portfoliomanagement mittels Standardsoftware Ablösung von Excelberechnungen mittels SAP BI & Integration in ein übergreifendes Berichtswesen mittels SAP EP IT-Konzeption Systemlandschaft Netweaver 2004s und SAP EP Koordination von 30 teammitgliedern Umsetzung EnWG Anforderungen Umsetzung der EnWG Anforderungen für die Sparten Strom und Gas Aufgaben Durchführung der technischen und fachlichen leitung für den Teilbereich Bilanzierung Konzeption Lasten- und Pflichtenhefte für die Teilbereiche Bilanzierung, SLP und TLP, Lieferantenwechsel Konzeption Umsetzung Gasnetzzugangsmodell Erstellung roadmap für folgende IT-e Pilotierung e Netzzugang Gas; Lieferantenwechsel Gas, Standardlastprofile Gas und Beistellung Gas Second-Level-Support Ansprechpartner für alle Themenbereiche über den IS-U/EDM Support im Rahmen der Systembetreuung beim Kunden vor Ort. Aufgaben Erstellung eines Troubleticket-System mittels MS Exchange Annahme und Abarbeitung eingehender Troubletickets über alle Fachbereiche (inklusive Datenaustausch, Bilanzierung) Erweiterung von ABAP s Reports und Durchführung von Tests im Rahmen der Fehleranalyse insb. dem fehleranfälligen Unternehmensübergreifenden Datenaustausches mittels IDE Durchführung einer weiteren Schulungsoffensive zur Verbesserung des fachlichen Know-hows der Endanwender INTENSE AG 13-18

14 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Optimierung Energiebeschaffung Eigenentwicklung eines Abrechnungsportals Aufgaben Durchführung der Gesamtprojektleitung Konzeption eines differenzierten Kennzahlensystems, welches im Rahmen von drei SAP Systemen - IS-U, BW, Enterprise Portal zur Managementebene aggregiert wird Programmierung von Reports zur Ermittlung der Kennzahlen in den Gebieten Stammdatenqualität, Ablesung, Abrechnung & Fakturierung und Prozessdurchlaufgeschwindigkeit Realisierung von BW Infocubes zur Historisierung der einzelnen Kennzahlen Realisierung Anbindung des Enterpriseportals mittels Single-Sign on und Verbindung in die Backendsysteme Konzeption und Betreuung Rollenkonzept zur Abbildung von Unbundlinganforderungen, z.b. Trennung von Vertrieb und Netz Coaching der Tests und Abnahmen Aktivierung des Moduls in der Produktion und Nachbetreuungsphase Optimierung Energie- Beschaffung Eigenentwicklung zur Optimierung der Beschaffung im Rahmen der Kundenprognosen und Aggregation mittels IS-U Aufgaben Durchführung der Gesamtprojektleitung Erstellung IT-Konzeption Erstellung einer eigenen Transaktion, welche das Kundenverhalten über Kennzahlensystematiken bewertet und fortschreibt. Programmierung über kundeneigenen Tabellen zur revisionssicheren Ablage der Ergebniszeitreihen und Einstellungsparameter Erstellung einer Exportfunktion nach Excel über einen Funktionsbaustein zur Übertragung der Ergebnisrechnung an den Fachbereich Betreuung der Testdurchführung im Fachbereich INTENSE AG 14-18

15 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Zusammenführung von 2 IS-U Systemen inkl. Integration eines bestehenden IS-U in ein neues Zielsystem (IS-U) inkl. Releasewechsel und Harmonisierung der Stammdaten Historie Aufgaben Fachliche Konzeption und Erstellung der Programmieranweisung für die SLO Tools der SAP (heute Deregulierungstool genannt) Koordination der Tests und Fehlerbeschreibung Zusammenführung der unterschiedlichen Systemzustände in den Bereichen Stammdaten, Geräteverwaltung und Abrechnungsstammdaten Schaffung der neuen Tariflandschaft mittels eigenprogrammierten ABAP Programmen zur Doppelung von Tariftypen inkl. aller zugehörigen Abrechnungs-Stammdaten Extraktion und Aufbereitung der Daten für die Massen- Tarifumstellung auf eine neue Abrechnungslandschaft Testdurchführung und Fehleranalysen Prognoseverfahren & Bilanzkreismanagement Konzeption und Realisierung einer Eigenentwicklung zur Integration eines Prognosetools und Bilanzierungsverfahren bis hin zur ÜNB Anmeldung unter Verwendung von IS-U Aufgaben Durchführung der Gesamtprojektleitung Erstellung von Fach- und IT-Konzepten sowie einer genauen Programmieranweisung zur Erstellung eines Fahrplantools im IS- U/EDM Programmierung des Fahrplanmanagements Umsetzung der Anforderungen bzgl. der Feiertage, Betriebsferien und sonstiger Ausnahmen im Rahmen der Prognoseerstellung Programmierung eines Vergleichstagsverfahrens und Outputroutinen Erstellung von Reports zur Prüfung von EEG Mengen Erstellung der Bilanzierungsverfahren zur Aggregation aller Prognose zur Regelzonenabwicklung Erstellung eines Reports zur Ermittlung der Regelenergie INTENSE AG 15-18

16 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e EDM Einführung Einführung eines IS-U/CCS EDM in der Rolle als Lieferant Aufgaben Durchführung der Gesamtprojektleitung Konzeption der neuen Prozesse im Rahmen der EDM Einführung Beteiligung an den Fachprojekten im Rahmen der EDM Funktionalitäten IDE, ZRM und IDE Extraktion (aus IS-U) aller notwenigen Stammdaten und Migration in ein neues System (IS-U) inkl. Umstellung der Anlagen auf Lastgangzähler Konzeption und Einrichtung der Netze, Serviceszenarien und Datenaustauschaufgaben sowie deren Monitoring Koordination der Testverfahren und Durchführung Planung, Koordination und Durchführung der kompletten Endanwenderschulung (ca. 100 Teilnehmer) INTENSE AG 16-18

17 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Klassische EVU- Einführung von IS-U/CCS insbesondere Migrationen e Aufgaben Durchführung der technischen und fachlichen leitung Konzeption und Realisierung inkl. Customizing über alle Teilbereiche bis auf die Ausprägung der Formulare Konzeption und Ausprägung des CIC und Workflows Extraktion aus Altsystemen Ausprägung der EMIGALL und Durchführung der Migration Auswertung von Migrations-Protokollen und Fehlerklärung Durchführung und Begleitung aller notwenigen Tests Nachbetreuung von Fehlerfällen über CATT Abrechnungsportal Entwicklung eines Abrechnungsportals im SAP Standard zur Verbesserung der Prozesstransparenz und Durchführung von Reporting und Kennzahlenermittlung Aufgaben Erstellung Fach- und DV-Konzepten Programmierung einer Eigenentwicklung im Standard mittels ALV-Technik Umsetzung eines dynamischen Customizingmenüs zur Einbindung von neuen Transaktionen ohne Fremdhilfe des EVUs Erstellung von Reportingübersichten in Bezug auf Fakturierungsquote nach Kundensegmenten Erstellung von Batchläufen zur Ablage von Arbeitslisten für Sachbearbeiter bei Größtsystemen Integration der Gesamtentwicklung in eine eigene Entwicklungsklasse zur Minderung von Anpassungsaufwand Integrationsprojekt Integration von weiteren Sparten oder Entwicklungen Aufgaben Durchführung der technischen und fachlichen leitung Konzeption und Erweiterung von bestehenden IS-U Systemen um die Sparten Gas, Wasser, Druckluft und Kälte Erweiterung der Funktionalitäten rund um die Ausprägung des CIC Harmonisierung der kaufmännischen Stammdaten insbesondere Geschäftspartner und Vertragskonten bis hin zum Bankkonto Harmonisierung der technischen Stammdaten in Bezug auf die Hauseigentümer und zum Ausweis von Wasser- und Abwassermeldungen an die Stadt INTENSE AG 17-18

18 Referenzen (Auszug) INTENSE AG SAP e Harmonisierung Harmonisierung von Abrechnungsstammdaten Aufgaben Extraktion der Abrechnungsstammdaten Erstellung neuer Endabrechnungstarife Doppelung der Tariftypen mittels einer Eigenentwicklung (ABAP) Unterstützung Second Level Support Unterstützung bei diversen Migrationen von Beteiligungen des Kunden unter Verwendung von MS-Access INTENSE AG Ludwigstraße Würzburg Tel.: Fax: INTENSE AG 18-18

Essen, November 2014. Kostensenkungspotenziale durch IT-Konsolidierung SAP Energy Data Management

Essen, November 2014. Kostensenkungspotenziale durch IT-Konsolidierung SAP Energy Data Management Essen, November 2014 Kostensenkungspotenziale durch IT-Konsolidierung SAP Energy Data Management Agenda 1 2 3 4 Begrüßung und Vorstellung Ausgangssituation Zielsetzung Projekt-Darstellung 5 Lessons Learned

Mehr

SAP-Beraterprofil Marcus Hautz (08/2013)

SAP-Beraterprofil Marcus Hautz (08/2013) SAP-Beraterprofil Marcus Hautz (08/2013) Name Marcus Hautz Anschrift Allmendstr. 7 76684 Östringen Kontakt Tel.: +49 (0) 179 5419105 Fax: +49 (0) 3212 1107365 Mail: marcus.hautz@gmx.net Jahrgang 1975 Fremdsprachen

Mehr

Persönlich Daten. Überblick. Berater Profil. Timo Hümmer. Geburtsdatum 08. August 1976. Deutsch und Englisch

Persönlich Daten. Überblick. Berater Profil. Timo Hümmer. Geburtsdatum 08. August 1976. Deutsch und Englisch 1 Persönlich Daten Name Timo Hümmer Geburtsdatum 08. August 1976 Sprachen Deutsch und Englisch Ausbildung Fachinformatiker für Systemintegration Kaufmann im Einzelhandel Überblick n SAP Module Stationärer

Mehr

crm consulting AG Geschäftspartner Angebote und Verträge Kundenservice

crm consulting AG Geschäftspartner Angebote und Verträge Kundenservice Geschäftspartner Aktivitäten Übersicht Angebote und Verträge Kundenservice crm consulting AG Altrottstraße 31 69190 Walldorf T +49 6227 732800 M info@crm-consulting-ag.de I www.cronosnet.de crm[go] ist

Mehr

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig Einführung von SAP Netweaver Identity Management bei der Öffentlichen Versicherung Braunschweig Axel Vetter (Braunschweig IT), Jörn Kaplan (Acando) Seite 1 Agenda Die Öffentliche Versicherung / Braunschweig

Mehr

D i e n e u e E n e r g i e l ö s u n g f ü r k l e i n e U n t e r n e h m e n

D i e n e u e E n e r g i e l ö s u n g f ü r k l e i n e U n t e r n e h m e n D i e n e u e E n e r g i e l ö s u n g f ü r k l e i n e U n t e r n e h m e n SAP- F o r u m f ü r d i e V e r s o r g u n g s w i r t s c h a f t E s s e n, 5. N o v e m b e r 2 0 1 4 Agenda 1 Unternehmen

Mehr

Profil. STUDIENABSCHLUß 11/97 Diplom - Wirtschaftsinformatiker (Note: 2,2)

Profil. STUDIENABSCHLUß 11/97 Diplom - Wirtschaftsinformatiker (Note: 2,2) Profil Diplom-Wirtschaftsinformatiker Axel Moschüring mobil: +49 (0) 171 / 426 9936 e-mail: info@moschuering.eu STUDIUM 10/91-11/97 Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln Vertiefungsgebiete:

Mehr

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP Symbio das effiziente & intuitive BPM System Symbio for SAP Über uns Das Potenzial liegt in unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern Warum P+Z Unsere Ziele Portfolio Beratung Produkt Partner Das einfachste

Mehr

fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009

fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009 fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009 Agenda Kurzdarstellung fabit GmbH Unsere Dienstleistung Leistungsumfang Projektarbeit Technische und fachliche Beratung Anwendungsentwicklung und Implementierung

Mehr

Matthias Wagner Dip.-Inf. (FH), MBA

Matthias Wagner Dip.-Inf. (FH), MBA Referenzen Interims Manager (Handelsunternehmen) Projektlaufzeit seit 04/2013, Projektteam 10 Personen Internationalisierung der ITSM Service Management Lösung Erstellung der funktionalen Anforderungsspezifikation

Mehr

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Andy Sydow Persönliche Daten Nationalität Sprachen Abschluss deutsch Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Herr Sydow verfügt über mehrjährige Erfahrung als DWH/BI

Mehr

Ausgewählte Referenzen

Ausgewählte Referenzen Kundenservice und Vertrieb Vertriebs- und Serviceprozesse für Groß- und Privatkunden mit SAP CRM ConVista unterstützte bei der Konzeption und Einführung einer CallCenter- und Accountmanagement CRM Lösung

Mehr

Berufs- / Beratungserfahrungen 1993-2015

Berufs- / Beratungserfahrungen 1993-2015 Seite 1 von 8 Berufs- / Beratungserfahrungen 1993-2015 02/2015 - dato Kunde: Softwarehersteller Gesundheitswesen - international Auftrag Teil- Projektleitung: Rollout CRM / ERP für 3 Business Units im

Mehr

UPC Das Transparenz Trio

UPC Das Transparenz Trio Utilities Process Cockpit Das 1 Agenda 1 Firmenpräsentation 2 Utilities Process Cockpit 3 Live Demo 4 Referenzen 5 Nächste Schritte 6 Fragen & Antworten & Anforderungskatalog 2 Firmenpräsentation Vorstellung

Mehr

Projektliste Einführung neuer intelligenter Messsysteme nach EnWG

Projektliste Einführung neuer intelligenter Messsysteme nach EnWG Projektliste Zeitraum Einführung neuer intelligenter Messsysteme nach EnWG 08.2012 heute Senior Consultant Beratung zur Einführung neuer intelligenter Messsysteme nach EnWG Analyse von Anforderungen und

Mehr

Rolf Leder Beraterprofil

Rolf Leder Beraterprofil Persönlichkeit Analytisch und lösungsorientiert. Strukturiert und zielgerichtet. Kommunikativ und teamfähig. Führungserfahren und durchsetzungsstark. Branchenerfahrung Handel Airline Telekommunikation

Mehr

Persönliche Daten. Name Christian Krüger Geburtsdatum 22. Mai 1963 Telefonnummer +49.173.5132326. E-Mail christian.krueger@knauer-krueger.

Persönliche Daten. Name Christian Krüger Geburtsdatum 22. Mai 1963 Telefonnummer +49.173.5132326. E-Mail christian.krueger@knauer-krueger. Persönliche Daten Name Christian Krüger Geburtsdatum 22. Mai 1963 Telefonnummer +49.173.5132326 E-Mail christian.krueger@knauer-krueger.de Fremdsprachen Englisch (sehr gut) Qualifikationen Zusammenfassung

Mehr

Beraterprofil Thomas Scheffler

Beraterprofil Thomas Scheffler Beraterprofil Thomas Scheffler PERSONALIEN Name Scheffler Vorname Thomas Geburtsdatum/-ort 23.07.1981 / München Mobil +49 (0) 172 8 14 67 66 E-Mail t.scheffler@scheffler-consulting.de Internet www.scheffler-consulting.de

Mehr

Der SAP Solution Manager als Werkzeug für das Projektmanagement. GI RG Düsseldorf. 25.05.2011 Birgit Lankes

Der SAP Solution Manager als Werkzeug für das Projektmanagement. GI RG Düsseldorf. 25.05.2011 Birgit Lankes Der SAP Solution Manager als Werkzeug für das Projektmanagement. GI RG Düsseldorf. 25.05.2011 Birgit Lankes Der SAP Solution Manager als Werkzeug für das Projektmanagement Solution Manager - Überblick

Mehr

AOV Wechselprozesse im Messwesen. AOV IT.Services GmbH. AOV IT.Services GmbH 09.11.2011 BTC NetWork Forum Energie

AOV Wechselprozesse im Messwesen. AOV IT.Services GmbH. AOV IT.Services GmbH 09.11.2011 BTC NetWork Forum Energie AOV Wechselprozesse im Messwesen 1 AOV IT.Services GmbH AOV IT.Services GmbH 09.11.2011 BTC NetWork Forum Energie Agenda Vorstellung der AOV IT.Services GmbH 2 Das Konzept Technische Sicht Blick in die

Mehr

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com

Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung. www.pikon.com Das Aufgabenfeld des Fachinformatikers in einer SAP- Beratung www.pikon.com 1 Was ist SAP? Weltweiter Marktführer bei Unternehmenssoftware Umfangreiche Standardsoftware mit zahlreichen Funktionen Software

Mehr

IT-Strategien, Systemauswahl, Prozessoptimierung / Enterprise Resource Planning ERP. SAP Solution Manager

IT-Strategien, Systemauswahl, Prozessoptimierung / Enterprise Resource Planning ERP. SAP Solution Manager SAP Solution Manager 1 SAP Solution Manager Funktionen Gesamt Implementation Content Roadmaps Testen Customizing Projektmanagement Service Delivery Platform Tool Inhalte Portal to SAP Landscape Reporting

Mehr

Inhalt. TEIL I Die Lösung SAP for Utilities. 1 Die technische Basis SAP NetWeaver... 27. Vorwort... 15 Einleitung... 21

Inhalt. TEIL I Die Lösung SAP for Utilities. 1 Die technische Basis SAP NetWeaver... 27. Vorwort... 15 Einleitung... 21 Vorwort... 15 Einleitung... 21 TEIL I Die Lösung SAP for Utilities 1 Die technische Basis SAP NetWeaver... 27 1.1 Aufbau und Betrieb eines SAP-Systems... 27 1.1.1 Systeminstallation... 27 1.1.2 Korrektur-

Mehr

Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten

Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten SNP Dragoman Moderation: Gerd Kasdorf Marketing/Sales SNP AG SNP AG I The Transformation Companý 12/03/13 2 01 SNP AG Überblick über Unternehmen

Mehr

Beschreibung der Programmlösungen der BORG IT

Beschreibung der Programmlösungen der BORG IT Beschreibung der Programmlösungen der BORG IT 1 Inhaltsverzeichnis BESCHREIBUNG DER PROGRAMMLÖSUNGEN DER BORG IT... 1 1 INHALTSVERZEICHNIS... 2 2 EINLEITUNG... 2 3 ERWEITERUNG DER SELEKTIONEN FÜR DEN TURNUSWECHSEL...

Mehr

Diedrich Frielinghaus Freier SAP Berater & Entwickler

Diedrich Frielinghaus Freier SAP Berater & Entwickler Über mich Ich arbeite seit mehr als zwölf Jahren im SAP Umfeld. Seit über neun Jahren bin ich in der Beratung und Entwicklung in Kundenprojekten tätig. Mitte des Jahres 2008 habe ich mich als freiberuflicher

Mehr

Loyalty Management in SAP

Loyalty Management in SAP Loyalty Management in SAP CRM 7.0 Ihr Weg zu langfristigen und profitablen Kundenbeziehungen André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM Agenda 1. Vorstellung Data Migration Consulting AG 2. SAP CRM 7.0

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

Business in the Fast Lane. Wechselprozesse im Messwesen

Business in the Fast Lane. Wechselprozesse im Messwesen Business in the Fast Lane Wechselprozesse im Messwesen Köln, Oktober 2013 Business in the Fast Lane - Überblick Fast Lane mybusiness Komplettlösungen für die energiewirtschaftlichen Kernanwendungen dedizierter

Mehr

Qualifikationsprofil:

Qualifikationsprofil: Qualifikationsprofil: STEG Jahrgang 1974 Nationalität Deutsch Fremdsprachen Englisch Ausbildung Datenverarbeitungskaufmann Technische Kenntnisse: D B S C R u b a n G m b H D - 7 1 0 3 4 B ö b l i n g e

Mehr

Integrierte Planungsprozesse für das Vertriebscontrolling über SAP BW

Integrierte Planungsprozesse für das Vertriebscontrolling über SAP BW für das Vertriebscontrolling über SAP BW EVU IT- und Prozesstage, Berlin, den 29. April 2014 Claudia Korn badenova AG & Co. KG Bereichsleiterin Vertriebsteuerung und Vertriebscontrolling A G E N D A badenova

Mehr

DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR. Beraterprofil. Mirko Schlüsener. IT Consultant Business Intelligence

DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR. Beraterprofil. Mirko Schlüsener. IT Consultant Business Intelligence DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR Beraterprofil Mirko Schlüsener IT Consultant Business Intelligence Data Village GmbH & Co. KG Ostwall 30, 47608 Geldern, Germany +49 151 17865948 Stand:

Mehr

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. Smart Metering im liberalisierten Markt mit SAP AMI (Advanced Metering Infrastructure)

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. Smart Metering im liberalisierten Markt mit SAP AMI (Advanced Metering Infrastructure) DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE VERSORGUNGSWIRTSCHAFT Smart Metering im liberalisierten Markt mit SAP AMI (Advanced Metering Infrastructure) Christoph Sohns,

Mehr

Bernd Ruffing - Projekte und Tätigkeiten

Bernd Ruffing - Projekte und Tätigkeiten 01/2014-12/2014 Berater Prozessmodellierung Beratung zur Prozessmodellierung Entwicklung einer Monitoringliste und Monitoringwand Analyse und Vorschlag zur Optimierung der Richtliniengestaltung Erstellung

Mehr

CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG

CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG Goran Jovanovic, Consultant ECM, Stuttgart, 9. Juni 2015 Agenda Auslöser und Motivation Herausforderungen

Mehr

Profil 0519. Profil. Jahrgang Ausbildung. xxx ISTQB Certified Tester Foundation Level Ausbildung zur Applikationsentwicklerin Multimedia Magister xxx

Profil 0519. Profil. Jahrgang Ausbildung. xxx ISTQB Certified Tester Foundation Level Ausbildung zur Applikationsentwicklerin Multimedia Magister xxx Profil Jahrgang Ausbildung xxx ISTQB Certified Tester Foundation Level Ausbildung zur Applikationsentwicklerin Multimedia Magister xxx Schwerpunkte Qualitätssicherung (Testfallerstellung, Testdurchführung)

Mehr

DSC-Template RUN4Supply

DSC-Template RUN4Supply unternehmensberatung und software gmbh SAP CRM - RUN4Supply DSC-Template RUN4Supply zur effizienten Einführung von SAP CRM Best Practice for Utilities Lieferant unternehmensberatung und software gmbh Den

Mehr

Profil von Jörg Fuß Informatik-Betriebswirt (VWA)

Profil von Jörg Fuß Informatik-Betriebswirt (VWA) P E R S Ö N L I C H E D A T E N Ausbildung Dipl.- Betriebswirt Informatik (VWA) EDV-Organisator (HWK) Industriekaufmann (IHK) Programmierer (HWK) Jahrgang 1962 Nationalität Sprachen Deutsch Deutsch (Muttersprache),

Mehr

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht Datawarehouse Architekturen Einheitliche Unternehmenssicht Was ist Datawarehousing? Welches sind die Key Words? Was bedeuten sie? DATA PROFILING STAGING AREA OWB ETL OMB*PLUS SAS DI DATA WAREHOUSE DATA

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn 2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn BPM für den Mittelstand IYOPRO Projekte, Erfahrungsberichte und Trends BPM & Projektmanagement Wie kann BPM in methodisch strukturierten Projekten erfolgreich

Mehr

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH SAP SharePoint Integration e1 Business Solutions GmbH Inhalt Duet Enterprise Überblick Duet Enterprise Use Cases Duet Enterprise Technologie Duet Enterprise Entwicklungs-Prozess Duet Enterprise Vorteile

Mehr

Berater-Profil 3327. SAP BW / BI Berater

Berater-Profil 3327. SAP BW / BI Berater Berater-Profil 3327 SAP BW / BI Berater Consulting, Coaching und Projektleitung im Zusammenhang mit dem Thema Business Intelligence, speziell SAP BW / BI Ausbildung Studium der Physik mit Schwerpunkt Kernphysik

Mehr

Solvency II. Komplexität bewältigen

Solvency II. Komplexität bewältigen Solvency II Komplexität bewältigen Der Service Solvency II schafft die Voraussetzung für wertorientiertes Risikomanagement. Die regulatorischen Anforderungen im Bereich Risikomanagement provozieren einen

Mehr

Performance Modelling Strukturen Portfolio Calculation Benchmark und Funddecomposition Risikokennzahlen Transaktionen

Performance Modelling Strukturen Portfolio Calculation Benchmark und Funddecomposition Risikokennzahlen Transaktionen Zeitraum Februar 2008 bis Januar 2009 Anforderungen Bank in Zürich Erweiterung des bestehenden Client Reporting Systems für institutionelle Kunden. Erstellung von Konzepten zur fachlichen und technischen

Mehr

Migration auf ein neues Kernbankensystem in Folge der Fusion von Rechenzentren

Migration auf ein neues Kernbankensystem in Folge der Fusion von Rechenzentren Branche Finanzdienstleistung: Landesbank mit internationalem Kredit- und Kapitalmarktgeschäft. Ausgangssituation Aufgrund der Fusion des von unserem Kunden beauftragten Rechenzentrums mit einem bisherigen

Mehr

PROJEKTÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI. 08 / 06 jetzt ZEITRAUM. Energieversorger KUNDE

PROJEKTÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI. 08 / 06 jetzt ZEITRAUM. Energieversorger KUNDE ÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI ZEITRAUM 08 / 06 jetzt Energieversorger Upgrade Solution Manager 3.2 --> 4.0 Upgrade Oracle 10g --> Oracle 11g Upgrade Oracle 9i --> 10g Konzepterstellung zur Anbindung

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. SAP PCU (Pricing and Costing for Utilities) SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE ENERGIEWIRTSCHAFT

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. SAP PCU (Pricing and Costing for Utilities) SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE ENERGIEWIRTSCHAFT DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE ENERGIEWIRTSCHAFT SAP PCU (Pricing and Costing for Utilities) Geschäftskundenprozesse im Fokus: Von der Kalkulation zum Angebot

Mehr

Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On. Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH

Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On. Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH Migration auf PO 7.31 und B2B Add-On Dirk Körbitz Fresenius Netcare GmbH AGENDA 1. Vorstellung Unternehmen 2. Ausgangssituation 3. Analyse, Planung, Vorbereitung 4. Migration 5. Erfahrungen 2 Vorstellung

Mehr

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger 1 Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Profil Name Adresse Hubert Gaissinger Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Lohwaldstr. 10 b D-94113 Tiefenbach Office Mobil email

Mehr

Smart Metering im Facility Management. die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden. Wolfgang Krauss Geschäftsführer

Smart Metering im Facility Management. die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden. Wolfgang Krauss Geschäftsführer Smart Metering im Facility Management die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden und dem Smart Grid Wolfgang Krauss Geschäftsführer Email: wolfgang.krauss@acteno-energy.de acteno energy GmbH Waldhoferstrasse

Mehr

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Vom Prozess zur IT Agenda Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Das Unternehmen Seit etwa 30 Jahren Anbieter von Business Communication Lösungen Planung und Realisierung von

Mehr

Informationsstrategie. Service Portfolio. Support

Informationsstrategie. Service Portfolio. Support Service Portfolio Informationsstrategie Service Portfolio Support Senken der Kosten und Erhöhung Ihrer Sicherheit Planung & Steuerung der Architektur, des Designs und der Nutzung Standardisierung und Konsistenz

Mehr

SAP BW: Erfahrungen in Projekt und Produktion. www.dv-ratio.com DV-RATIO Nord GmbH, Jan-Oliver Meister, 01/2002 Folie: 1

SAP BW: Erfahrungen in Projekt und Produktion. www.dv-ratio.com DV-RATIO Nord GmbH, Jan-Oliver Meister, 01/2002 Folie: 1 SAP BW: Erfahrungen in Projekt und Produktion www.dv-ratio.com DV-RATIO Nord GmbH, Jan-Oliver Meister, 01/2002 Folie: 1 Das Unternehmen DV-RATIO im Profil Qualität und Innovation seit 20 Jahren Beratungsteam

Mehr

Business in the Fast Lane. Fast Lane TTR Transaction and Transparency Reporting (EMIR / REMIT)

Business in the Fast Lane. Fast Lane TTR Transaction and Transparency Reporting (EMIR / REMIT) Business in the Fast Lane Fast Lane TTR Transaction and Transparency Reporting (EMIR / REMIT) Köln, 18.09.2013 Business in the Fast Lane - Überblick Abbildung von Geschäftsprozessen auf Basis von Fast

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

Mitarbeiterprofil. Felix Alter Bachelor of Science (B. Sc.) Wirtschaftsinformatik (DHBW) Beratung und Entwicklung Personalsysteme

Mitarbeiterprofil. Felix Alter Bachelor of Science (B. Sc.) Wirtschaftsinformatik (DHBW) Beratung und Entwicklung Personalsysteme Felix Alter Bachelor of Science (B. Sc.) Wirtschaftsinformatik (DHBW) Beratung und Entwicklung Personalsysteme Überblick Name Felix Alter Jahrgang 1988 Ausbildung Sprachen Bachelor of Science (B. Sc.)

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

1 Einführung in Business Intelligence (BI)... 19. 2 Das BI-System planen... 59. 3 Das BI-Projekt... 105

1 Einführung in Business Intelligence (BI)... 19. 2 Das BI-System planen... 59. 3 Das BI-Projekt... 105 Auf einen Blick TEIL I Business-Intelligence-Systeme planen und einrichten 1 Einführung in Business Intelligence (BI)... 19 2 Das BI-System planen... 59 3 Das BI-Projekt... 105 4 Aufbau und Konfiguration

Mehr

T-Systems Multimedia Solutions

T-Systems Multimedia Solutions T-Systems Multimedia Solutions Verbessert Prozessintegration Service Level? Business Process Management im Alltag der Telekom. Agenda Die Ausgangssituation These Die Praxis - Beispiele Der Weg - Beratungsansatz

Mehr

Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt

Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt Martin Bald Dipl.Ing.(FH) Klaus Krug Dipl.Ing.(FH) adnovo GmbH Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt 03.03.2015 copyright adnovo GmbH Dienstleistungen und Services Managed Services / Outsourcing Partner

Mehr

Digitalisierung operativer Kernprozesse auf Basis von SAP.

Digitalisierung operativer Kernprozesse auf Basis von SAP. Digitalisierung operativer Kernprozesse auf Basis von SAP. Status und Ausblick bei der VBL. VBL. Die Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst. VBL. Die Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst. 5.400

Mehr

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. Umsetzung IDEX-CH2 SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE VERSORGUNGSWIRTSCHAFT. Christoph Sohns, DSC GmbH

DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG. Umsetzung IDEX-CH2 SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE VERSORGUNGSWIRTSCHAFT. Christoph Sohns, DSC GmbH DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE VERSORGUNGSWIRTSCHAFT Umsetzung IDEX-CH2 Christoph Sohns, DSC GmbH IT-Beratung und Softwarelösungen DSC-KURZPROFIL DSC AUF

Mehr

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence mit SAP Solution Manager 7.1 Theodor Hürlimann / Christoph Bornhauser Vice President Strategic Projects, IT & Quality / Business Analyst RUAG Defence Thun, 4. Februar

Mehr

E-Mail: O.Knittel@insure-it.de

E-Mail: O.Knittel@insure-it.de Kurzprofil Oliver Knittel Birkländer Straße 15 a 86974 Apfeldorf Telefon: (0178) 76 66 66 0 E-Mail: O.Knittel@insure-it.de Homepage: www.insure-it.com Erfahrungen Beratung zur IT-Strategie, Unternehmensorganisation,

Mehr

Die GISA GmbH. Strategie. Ideen. Zukunft. 2014 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de

Die GISA GmbH. Strategie. Ideen. Zukunft. 2014 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de Strategie. Ideen. Zukunft. 2014 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de Agenda Gebündelte IT-Kompetenz GISA-Portfolio Branchenkompetenz Kompetenznetzwerk Partnerschaften Best

Mehr

Intelligente Zähler in einem liberalisierten Markt

Intelligente Zähler in einem liberalisierten Markt DSC KOMPETENT AUS ERFAHRUNG SEIT MEHR ALS 20 JAHREN IHR DIENSTLEISTER FÜR DIE VERSORGUNGSWIRTSCHAFT Intelligente Zähler in einem liberalisierten Markt Dipl. Ing. Hüseyin Kazanc IT-Beratung und Softwarelösungen

Mehr

IS-U Abrechnungsmonitoring@ewz: Mit BPEM zukunftssicher im SAP-Standard

IS-U Abrechnungsmonitoring@ewz: Mit BPEM zukunftssicher im SAP-Standard Beratung Produkte Entwicklung Support IS-U Abrechnungsmonitoring@ewz: Mit BPEM zukunftssicher im SAP-Standard Wolfgang Lehnert (ewz), Dr. Martin Binder (DSC) Aarau, den 09.04.2013 VORSTELLUNG DSC GMBH

Mehr

Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud

Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud. Präsentationsvorlage (Interessenten) Stand: 25.2.2015 Version 2.1 Schleupen AG Agenda Regelwerk + Roadmap + Sachstand im Markt Prozesse

Mehr

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1 Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management Überblick Kundenportal Technologie /

Mehr

Projektmanagement und -controlling. Tätigkeiten:

Projektmanagement und -controlling. Tätigkeiten: Projektmanagement und -controlling - Koordination des Projektablaufes sowie der eingebundenen internen und externen Partner - Planung aller Projektaktivitäten (Ressourcen, Termine, Budget, Change Requests)

Mehr

Webinar (SAP) Workflow

Webinar (SAP) Workflow Webinar (SAP) Workflow Manuela Schmid TECHNISCHE SAP BERATUNG msc@snapconsult.com snapconsult.com Gerald Zaynard TECHNISCHE JAVA BERATUNG gza@snapconsult.com snapconsult.com 12.05.2014 SNAP ABLAUF / AGENDA

Mehr

Stolpersteine auf dem Weg zur Qualität

Stolpersteine auf dem Weg zur Qualität Stolpersteine auf dem Weg zur Qualität Mit Standardsoftware auf der sicheren Seite? Dipl.-Ing. Manfred Baumgartner Talk im Park München, 08.04.2014 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str.

Mehr

BUSINESS IN THE FAST LANE FAST LANE CCM. schneller das Tagesgeschäft bewältigen. Dr. Stefan Klose

BUSINESS IN THE FAST LANE FAST LANE CCM. schneller das Tagesgeschäft bewältigen. Dr. Stefan Klose BUSINESS IN THE FAST LANE FAST LANE CCM schneller das Tagesgeschäft bewältigen Dr. Stefan Klose FAST LANE CCM (Cross Component Monitor) Übersicht Management: Controller: Kennzahlen Fachbereich: Engpässe

Mehr

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant)

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Bundesbehörde Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Unterstützung der Abteilung Organisation und IT Services bei der Konzeptionierung eines zukünftigen Lizenzmanagements Analyse der Ist Prozesse und

Mehr

IT-BERATUNG UND SOFTWARELÖSUNGEN. DSC kompetent aus Erfahrung. Seit mehr als 20 Jahren Ihr Dienstleister für die Versorgungswirtschaft

IT-BERATUNG UND SOFTWARELÖSUNGEN. DSC kompetent aus Erfahrung. Seit mehr als 20 Jahren Ihr Dienstleister für die Versorgungswirtschaft IT-BERATUNG UND SOFTWARELÖSUNGEN SAP FOR UTILITIES DSC kompetent aus Erfahrung Seit mehr als 20 Jahren Ihr Dienstleister für die Versorgungswirtschaft SAP CRM SAP ERP Copyright 2015 DSC GmbH WER IST DSC?

Mehr

Informatica Day 2010 Deutschland Best Practice: Data-Consolidation im SAP Umfeld bei Siemens. Frank Hincke, DIMQ, Köln 03/2010

Informatica Day 2010 Deutschland Best Practice: Data-Consolidation im SAP Umfeld bei Siemens. Frank Hincke, DIMQ, Köln 03/2010 Informatica Day 2010 Deutschland Best Practice: Data-Consolidation im Umfeld bei Siemens Frank Hincke, DIMQ, Köln 03/2010 Agenda Vorstellung Sprecher Programm ATLAS im Bereich Siemens Bereich Energie,

Mehr

Anwendungsentwicklung Schnittstellenberatung und Entwicklung BI-Beratung

Anwendungsentwicklung Schnittstellenberatung und Entwicklung BI-Beratung Projektprofil Ulrich Braun Funktion: Add On Beratung Anwendungsentwicklung Schnittstellenberatung und Entwicklung BI-Beratung Geburtsjahr: 1956 Ausbildung: Organisationsprogrammierer Fremdsprachen: Schwerpunkte:

Mehr

Berater-Profil 3299. Business Analyst, Projektleiter (PMP-Zertifizierung)

Berater-Profil 3299. Business Analyst, Projektleiter (PMP-Zertifizierung) Berater-Profil 3299 Business Analyst, Projektleiter (PMP-Zertifizierung) Tätigkeitsschwerpunkte: - Unterstützung des Fachbereichs bei organisatorischen und IT-bezogenen Projekten - Etablieren eines strukturierten

Mehr

Energiewirtschaft. Customer Relationship Management. Mobiltelefon: +49-176-22851854. aitex net: http://www.aitexnet.de/it-experte-martin-luehring

Energiewirtschaft. Customer Relationship Management. Mobiltelefon: +49-176-22851854. aitex net: http://www.aitexnet.de/it-experte-martin-luehring PROFIL (AUSFÜHRLICH, ANONYMISIERT) MARTIN LÜHRING FACHLICHE SCHWERPUNKTE Fachliche Anforderungsanalyse und Konzeption von Geschäftsprozessen Technische Konzeption und Implementierung von komplexen Datenbankbankanwendungen

Mehr

Berater-Profil 1256. Projektmanager, Sicherheitsberater, IT-Revisor. EDV-Erfahrung seit 1980. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 1256. Projektmanager, Sicherheitsberater, IT-Revisor. EDV-Erfahrung seit 1980. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 1256 Projektmanager, Sicherheitsberater, IT-Revisor Tätigkeiten: - 1980 1984 EDV-Revision (Bank, Versicherung): ex poste, ex ante, EDV-unterstützt - 1979 1984 Anw.entwickl. (Bank, Versicherung):

Mehr

Branchen Fachkenntnisse Methoden. Fondsbuchhaltung Investmentdepotverwaltung Wertpapierabwicklung Derivate. Persönliches Ausbildung Sprachen

Branchen Fachkenntnisse Methoden. Fondsbuchhaltung Investmentdepotverwaltung Wertpapierabwicklung Derivate. Persönliches Ausbildung Sprachen Dipl.-Math. Michael Mummel Systemanalyse Systementwicklung Softwareentwicklung Schwerpunkte > Erstellen von kundenspezifischen Softwarelösungen in Zusammenarbeit mit Fachabteilungen und IT des Kunden und

Mehr

Neue Herausforderungen durch das Massengeschäft

Neue Herausforderungen durch das Massengeschäft Neue Herausforderungen durch das Massengeschäft EVU Lunch 2014 Au Premier Zürich, 24. Oktober 2014 Dominique Hartmann, Senior Consultant www.awk.ch Inhalt Ausgangslage Marktöffnung Grundlagen für die Abwicklung

Mehr

Solvency II Komplexität bewältigen

Solvency II Komplexität bewältigen Solvency II Komplexität bewältigen Der Service Solvency II schafft die Voraussetzung für wertorientiertes Risikomanagement Motivation Die regulatorischen Anforderungen im Bereich Risikomanagement provozieren

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Referenzprojekte wmc. Projektbezeichnung Erstellung der Anforderungsspezifikation für ein Webportal mit Schwerpunkt Kampagnen Management

Referenzprojekte wmc. Projektbezeichnung Erstellung der Anforderungsspezifikation für ein Webportal mit Schwerpunkt Kampagnen Management Referenzen CRM Software Architekt (Wundermann GmbH) Projektlaufzeit 2 Monate, Projektteam 4 Personen Erstellung der Anforderungsspezifikation für ein Webportal mit Schwerpunkt Kampagnen Management Festlegung

Mehr

Beraterprofil. P e r s ö n l i c h e D a t e n. 1. A u s b i l d u n g. 2. S p r a c h e n. 3. S A P - K e n n t n i s s e.

Beraterprofil. P e r s ö n l i c h e D a t e n. 1. A u s b i l d u n g. 2. S p r a c h e n. 3. S A P - K e n n t n i s s e. Beraterprofil Christian Gihr P e r s ö n l i c h e D a t e n Geburtsdatum 23.06.1981 Nationalität Deutsch Familienstand Verheiratet Position Senior Berater SAP PS und PLM 1. A u s b i l d u n g Ausbildung

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

DSC-Template RUN4Grid

DSC-Template RUN4Grid unternehmensberatung und software gmbh SAP CRM - RUN4Grid DSC-Template RUN4Grid zur effizienten Einführung von SAP CRM Best Practice for Utilities Netzbetreiber unternehmensberatung und software gmbh Den

Mehr

Profil Stand: Oktober 2007

Profil Stand: Oktober 2007 Profil Stand: Oktober 2007 Name Nationalität Ausbildung Uwe Staiber Geburtsjahr: 1964 Deutsch SAP-Berater Berufserfahrung seit 1989 Hardware IBM AS/400, IBM 3090 Betriebssysteme Programmiersprachen SAP-Applikationen

Mehr

Referenzprozessmodell zur erfolgreichen Durchführung von CRM - Projekten

Referenzprozessmodell zur erfolgreichen Durchführung von CRM - Projekten Referenzprozessmodell zur erfolgreichen Durchführung von CRM - Projekten Eine große Anzahl von CRM- Projekten scheitert oder erreicht die gesetzten Ziele nicht. Die Ursachen hierfür liegen oftmals in der

Mehr

kisocon. Anspruchsvolle Aufgaben einfach lösen.

kisocon. Anspruchsvolle Aufgaben einfach lösen. kisocon. Anspruchsvolle Aufgaben einfach lösen. Kisocon ist ein IT- und Beratungsunternehmen mit langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit kirchlichen Organisationen. Unser Leistungsspektrum umfasst alle

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Sina Helpensteller Wirtschaftsinformatik Systemanalyse und konzeption im IT-Umfeld

Sina Helpensteller Wirtschaftsinformatik Systemanalyse und konzeption im IT-Umfeld Persönliche Daten Name Unternehmen Adresse Sina Helpensteller Sina Helpensteller Wirtschaftsinformatik D-06507 Bad Suderode Kontakt Tel.: +49-151-18426704 e-mail: sina.helpensteller@help-it-consult.de

Mehr

Profil Martin Stix, August 2014

Profil Martin Stix, August 2014 Persönliche Daten D- 47877 Willich Telefon 0172/6055884 Geb. 19.04.1964, 2 Kinder Staatsangehörigkeit CZ, D Erfahrung seit 1987 Verfügbar voraus. ab April 2015 Werdegang 1982 1986 Studium Systemingenieurwesen,

Mehr

KOMPETENZFELD CRM SYSTEM- INTEGRATION CRM SIEBEL MICROSOFT SALESFORCE ORACLE

KOMPETENZFELD CRM SYSTEM- INTEGRATION CRM SIEBEL MICROSOFT SALESFORCE ORACLE KOMPETENZFELD CRM SYSTEM- INTEGRATION CRM SIEBEL MICROSOFT SALESFORCE ORACLE KOMPETENZFELD CRM KUNDENBEZIEHUNGSMANAGEMENT, VERTRIEB & VERTRIEBSSTEUERUNG Unsere langjährig erfahrenen CRM-Teams aus zertifizierten

Mehr

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks SNP Thementag SNP System Landscape Optimization Michael Dirks 2 SNP System Landscape Optimization Themen Reduzierung der Kosten in mittleren und großen SAP- Landschaften Mehrwerte durch schlanke SAP-Systemlandschaften

Mehr

Lösungen und Services

Lösungen und Services BUSINESS IN THE FAST LANE Lösungen und Services Übersicht Köln, 21.05.2014, Dr. Stefan Klose BUSINESS IN THE FAST LANE IT Lösungen für die Energiewirtschaft Next Level Integration (NLI) ist Software Hersteller

Mehr

Smart Meter Gateway Administrator

Smart Meter Gateway Administrator unternehmensberatung und software gmbh Smart Metering Smart Meter Gateway Administrator Strategie Integration Rollout Zähl- und Messwesen im digitalen Zeitalter Herausforderungen Im zweiten Quartal 2014

Mehr