Servopneumatisch positionieren Arbeitsbuch PneuPos

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Servopneumatisch positionieren Arbeitsbuch PneuPos"

Transkript

1 Servopneumatisch positionieren Arbeitsbuch PneuPos Festo Didactic de

2 Bestell-Nr.: Benennung: ARBEITSBUCH Bezeichnung: D:LW-PNEUPOS-DE Stand: 04/2001 Autoren: H.-J. Eberhardt, D. Scholz Grafik: Doris Schwarzenberger Layout: , Beatrice Huber Festo Didactic GmbH & Co., D Denkendorf, 2001 Internet: Weitergabe sowie Vervielfältigung dieses Dokuments, Verwertung und Mitteilung seines Inhalts verboten, soweit nicht ausdrücklich gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das Recht, Patent-, Gebrauchsmuster- oder Geschmacksmusteranmeldungen durchzuführen.

3 Inhalt Vorwort 7 Geräte-Aufgaben-Matrix 9 Konzeption des Arbeitsbuches 10 Teil A Aufgaben und Arbeitsblätter Aufgabe 1 Aufbau einer servopneumatischen Achse: Montage von Mechanik, Pneumatik und Elektrik A-1 Aufgabe 2 Bestücken von Platinen durch "Pick and Place": Inbetriebnahme durchführen A-13 Aufgabe 3 Füllen einer Palette: Bewegungsablauf programmieren A-25 Aufgabe 4 Sortieren von Zahnrädern: Benutzung des Controller-Bedienfelds A-45 Aufgabe 5 Diagnose an einer geregelten Achse: Visualisierung des Bewegungsverhaltens mit WinPISA A-55 Aufgabe 6 Handhabung empfindlicher Güter: NOT-AUS-Funktion und -Beschaltung A-69 Aufbaustufe (PneuPos 1 und PneuPos 2) Aufgabe 7 Aufbau eines Portals mit servopneumatischen Antrieben: Montage von Mechanik, Pneumatik, Elektrik A-79 Aufgabe 8 Inbetriebnahme eines Zweiachsportals: Funktionstest A-95 Aufgabe 9 Konfiguration einer Bearbeitungsstation: Projekt einrichten und konfigurieren A-107 Aufgabe 10 Entladen einer Palette: Programmieren des Portals A-119 Aufbaustufe (PneuPos 1, PneuPos 2 und Greifer) Aufgabe 11 Montage und Inbetriebnahme des Greifers: Montage von Mechanik, Pneumatik, Elektrik A-135 Aufgabe 12 Verpackung von Zubehörteilen für Selbstbaumöbel: Programmierung mit Unterprogrammtechnik A-151 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos 3

4 Inhalt Teil B Grundlagen 1 Antriebe für die Automatisierungstechnik B Anwendungsfelder der Pneumatik in der Automatisierungstechnik B Anwendungsfelder für Antriebe in der Automatisierungstechnik B Doppeltwirkender anschlagpositionierter Zylinderantrieb B Servopneumatischer Zylinderantrieb B Elektrische und hydraulische Positionierantriebe B-8 2 Bewegungsverhalten eines servopneumatischen Antriebs B Anfahren einer neuen Position: anschlagpositionierter pneumatischer Antrieb B Anfahren einer neuen Position: servopneumatischer Zylinderantrieb B Reaktion eines pneumatischen Zylinderantriebs auf Störkräfte B Tabellarische Gegenüberstellung eines anschlagpositionierten und eines servopneumatischen Antriebs B Einfluss des Ventils und der Regelung B-17 3 Anwendung pneumatischer NC-Achsen B Aufbau einer pneumatischen NC-Achse B Kombination von zwei pneumatischen NC-Achsen B Kombination von drei pneumatischen NC-Achsen B-24 4 Stetigventile für pneumatische NC-Achsen B Ventilbauformen B Funktionsweise eines 5/3-Wege Stetigventils B Stetigventil-Varianten und Stetigventil-Bezeichnungen B Dynamisches Verhalten von Stetigventilen B Leistungsdaten des Proportionalventils Festo MPYE 5-1/8 B-39 5 Steuerung pneumatischer NC-Achsen B Funktionen der Steuerung B Steuerungskomponenten B Aufbau einer Mehrfachsteuerung B Bedienerschnittstelle einer numerischen Steuerung B Parametrierung einer numerischen Steuerung B Programmierung einer numerischen Steuerung B Diagnose bei einer numerischen Steuerung B-55 4 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos

5 Inhalt 6 Regelung pneumatischer NC-Achsen B Regelung von NC-Achsen in Abhängigkeit von der Antriebstechnologie B Regelkreiskomponenten eines servopneumatischen Positionierantriebs B Reglerstruktur B Vorteile der Digitalregelung B Reglerhardware B Reglersoftware B Sprungantwortverhalten einer pneumatischen NC-Achse B Bearbeitung eines numerischen Steuerungsprogramms B Anwendungsbeispiel: Bewegungszyklus einer Verpackungsvorrichtung B-70 Teil C Lösungen Lösung 1 Aufbau einer servopneumatischen Achse: Montage von Mechanik, Pneumatik und Elektrik C-3 Lösung 2 Bestücken von Platinen durch "Pick and Place": Inbetriebnahme durchführen C-5 Lösung 3 Füllen einer Palette: Bewegungsablauf programmieren C-7 Lösung 4 Sortieren von Zahnrädern: Benutzung des Controller-Bedienfelds C-9 Lösung 5 Diagnose an einer geregelten Achse: Visualisierung des Bewegungsverhaltens mit WinPISA C-11 Lösung 6 Handhabung empfindlicher Güter: NOT-AUS-Funktion und -Beschaltung C-15 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos 5

6 Inhalt Aufbaustufe (PneuPos 1 und PneuPos 2) Lösung 7 Aufbau eines Portals mit servopneumatischen Antrieben: Montage von Mechanik, Pneumatik, Elektrik C-17 Lösung 8 Inbetriebnahme eines Zweiachsportals: Funktionstest C-19 Lösung 9 Konfiguration einer Bearbeitungsstation: Projekt einrichten und konfigurieren C-21 Lösung 10 Entladen einer Palette: Programmieren des Portals C-23 Aufbaustufe (PneuPos 1, PneuPos 2 und Greifer) Lösung 11 Montage und Inbetriebnahme des Greifers: Montage von Mechanik, Pneumatik, Elektrik C-25 Lösung 12 Verpackung von Zubehörteilen für Selbstbaumöbel: Programmierung mit Unterprogrammtechnik C-27 Teil D Anhang Sicherheitshinweise D-3 Gerätesätze D-4 Liste der verwendeten Symbole D-6 Hinweise auf Richtlinien und Normen D-9 Literaturliste D-12 Schlagwortverzeichnis D-13 6 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos

7 Vorwort Das Funktionspaket "Servopneumatisch Positionieren" ist Bestandteil des Lernsystems Automatisierung und Technik der Festo Didactic GmbH & Co. Für den Gerätesatz werden im wesentlichen die gleichen Komponenten verwendet wie bei industriellen Anwendungen. Gleichzeitig sind die Positionierachsen kompatibel zum Lernsystem Automatisierung und Technik. Industrielle Anwendung pneumatischer NC-Achsen Basisgerätesatz PneuPos 1 Die hohe Flexibilität, der vergleichsweise kostengünstige Aufbau und eine hohe Bewegungsdynamik sichern pneumatischen NC-Achsen ein ständig wachsendes Anwendungsfeld. Pneumatische NC-Achsen werden z.b. in der Handhabungstechnik oder für Palettierungsaufgaben verwendet. Ein weiterer Anwendungsbereich ist das softwaregesteuerte Anfahren von Anschlägen. Im Vergleich zu konventionellen, mit Schaltventilen betätigten Zylinderantrieben werden erheblich schnellere Bewegungen und kürzere Taktzyklen erzielt. Der Basisgerätesatz PneuPos1 besteht aus folgenden Komponenten: Linearantrieb (kolbenstangenloser Zylinder) mit Führung und Schlitten Proportionalventil Festo MPYE-5-1/8 Wegmesssystem (Potentiometer) Achscontroller Festo SPC 200 zur Steuerung und Regelung mit zugehörigem Achsinterface PC- Software WinPISA Elektrisches und pneumatisches Zubehör Arbeitsbuch mit Aufgaben und Fachwissen Handbuch zur Software WinPISA Die Software WinPISA ist auf einem Personalcomputer lauffähig (Betriebssystem: Windows bzw. Windows NT). Lerninhalte von PneuPos 1 Der Basisgerätesatz dient zum Einstieg in die numerische Steuerungstechnik. Es werden folgende Lerninhalte vermittelt: Aufbau und Inbetriebnahme einer servopneumatischen Achse Programmierung numerisch gesteuerter Achsen nach DIN Untersuchung und Optimierung des Regelverhaltens selbstadaptierende Regelalgorithmen NOT-AUS-Schaltungen Fehlersuche Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos 7

8 Vorwort Ein weiteres wichtiges Lernziel ist der Umgang mit dem PC als Programmier- und Optimierungshilfsmittel. Die Software WinPISA ermöglicht eine sehr komfortable Bedienung der NC-Achsen sowie die grafische Visualisierung des Bewegungs- und Regelverhaltens von pneumatischen Servoantrieben. Ergänzungsgerätesatz PneuPos 2 Lerninhalte von PneuPos 2 Ergänzungsgerätesatz Greifer Lerninhalte von Ergänzungsgerätesatz Greifer Der Ergänzungsgerätesatz PneuPos2 besteht aus folgenden Komponenten: Linearantrieb (kolbenstangenloser Zylinder) mit Führung und Schlitten und integriertem Wegmesssystem Proportionalventil Festo MPYE-5-1/8 Achsinterface Säulen zu Aufbau des Portals elektrisches und pneumatisches Zubehör Mit dem Ergänzungsgerätesatz PneuPos2 werden folgende Lerninhalte vermittelt: Aufbau und Inbetriebnahme eines Portals mit zwei pneumatischen NC-Achsen Programmierung des Portals nach DIN Untersuchung und Optimierung des Regelverhaltens einer senkrecht montierten Achse NOT-AUS: (pneumatische, elektrische Beschaltung, Systemverhalten) Fehlersuche an mehrachsigen Geräten Der Ergänzungsgerätesatz "Greifer" enthält: einen pneumatisch betätigten Greifer ein Schaltventil zur Betätigung ein Interface zum Anschluss an die NC-Steuerung SPC 200 elektrisches und pneumatisches Zubehör Der Ergänzungsgerätesatz Greifer bietet folgende Lerninhalte: Programmierung von Binärein- und -ausgängen mit der NC-Achsen-Steuerung SPC200 Realisierung von Anwendungen, bei denen konkrete Werkstücke bewegt werden NOT-AUS-Verhalten von Greif-Einrichtungen 8 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos

9 Vorwort Ergänzungsgerätesatz SPC 10 Lerninhalte von Ergänzungsgerätesatz SPC 10 Der Ergänzungsgerätesatz SPC 10 enthält: die Steuerung SPC 10 (kostengünstige Steuerung für pneumatische Hochgeschwindigkeitsantriebe) elektrisches und pneumatisches Zubehör Mit dem Ergänzungsgerätesatz SPC 10 werden folgende Lerninhalte vermittelt: zeitoptimiertes Positionieren von Pneumatikzylindern mit Proportionalventil Aufbau und Programmierung des SPC 10 Geräte-Aufgaben-Matrix Gerätesatz PneuPos 1 PneuPos 1 + PneuPos 2 PneuPos 1 + PneuPos 2 + Greifer PneuPos 1 + SPC 10 Aufgaben A1 bis A6 A7 bis A10 A11 bis A12 A13 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos 9

10 Konzeption des Arbeitsbuches Das vorliegende Arbeitsbuch ist Teil des Lernsystems Automatisierung und Technik der Festo Didactic GmbH & Co. Das Arbeitsbuch gliedert sich in folgende Teile: Teil A: Kurs Teil B: Grundlagen Teil C: Lösungen Teil D: Anhang Im Teil A, Kurs, wird anhand von aufeinander aufbauenden Übungsaufgaben die Inbetriebnahme und Programmierung von servopneumatischen Achsen erklärt. Die zur Durchführung der Aufgaben erforderlichen Gerätesätze sind in der Geräte- Aufgabenmatrix dargestellt. Der Teil B, Grundlagen, enthält allgemeingültiges Fachwissen ergänzend zu den Lerninhalten der Übungsaufgaben in Teil A. Es werden die theoretischen Zusammenhänge hergestellt und notwendige Fachbegriffe anhand von Beispielen anschaulich erklärt. Im Teil C, Lösungen, sind die Ergebnisse der Übungsaufgaben dargestellt und mit kurzen Erläuterungen versehen. Der Teil D, Anhang, dient als Nachschlagewerk. Er enthält Normen und Literaturhinweise. Die Datenblätter sind den verwendeten Geräten beigefügt. Die Struktur des Buches ist so angelegt, dass der fachliche Inhalt sowohl durch praktisches Üben, z. B. in Seminaren, als auch durch Selbststudium erlernt werden kann. 10 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos

11 Teil A Teil A Aufgaben und Arbeitsblätter Aufgabe 1 Aufbau einer servopneumatischen Achse: Montage von Mechanik, Pneumatik und Elektrik A-1 Aufgabe 2 Bestücken von Platinen durch "Pick and Place": Inbetriebnahme durchführen A-13 Aufgabe 3 Füllen einer Palette: Bewegungsablauf programmieren A-25 Aufgabe 4 Sortieren von Zahnrädern: Benutzung des Controller-Bedienfelds A-45 Aufgabe 5 Diagnose an einer geregelten Achse: Visualisierung des Bewegungsverhaltens mit WinPISA A-55 Aufgabe 6 Handhabung empfindlicher Güter: NOT-AUS-Funktion und -Beschaltung A-69 Aufbaustufe (PneuPos 1 und PneuPos 2) Aufgabe 7 Aufbau eines Portals mit servopneumatischen Antrieben: Montage von Mechanik, Pneumatik, Elektrik A-79 Aufgabe 8 Inbetriebnahme eines Zweiachsportals: Funktionstest A-95 Aufgabe 9 Konfiguration einer Bearbeitungsstation: Projekt einrichten und konfigurieren A-107 Aufgabe 10 Entladen einer Palette: Programmieren des Portals A-119 Aufbaustufe (PneuPos 1, PneuPos 2 und Greifer) Aufgabe 11 Montage und Inbetriebnahme des Greifers: Montage von Mechanik, Pneumatik, Elektrik A-135 Aufgabe 12 Verpackung von Zubehörteilen für Selbstbaumöbel: Programmierung mit Unterprogrammtechnik A-151 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos A-1

12 Teil A A-2 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos

13 Aufgabe 1 Aufbau einer servopneumatischen Achse Lernziel Fachwissen Anlage mechanisch aufbauen können Verdrahtung und Verschlauchung durchführen können Anlage zur Inbetriebnahme vorbereiten können Baugruppen einer servopneumatischen Achse Zum Aufbau einer servopneumatischen Achse werden folgende Komponenten benötigt (Bild A1.1): ein Schlitten, der verfahren wird; eine Führung für den Schlitten; ein doppeltwirkender Zylinderantrieb zum Antreiben des Schlittens (Position 6 in Bild A1.1) ein Messsystem, das die Position des Schlittens erfasst (Position 1 in Bild A1.1) eine Steuerung, die den Vorgang kontrolliert (Positionen 2 und 3 in Bild A1.1) ein Proportionalventil, das den Volumenstrom dosiert (Position 4 in Bild A1.1) eine Wartungseinheit mit feiner Filterung zum Schutz des Proportionalventils (Position 5 in Bild A1.1) Zusätzlich sind folgende Komponenten erforderlich: eine Sicherheitseinrichtung, mit der sich der automatischen Ablauf im Notfall unterbrechen lässt Zubehör für den mechanischen Aufbau, für die Verschlauchung und für die Verdrahtung Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos A-3

14 Aufgabe Messsystem 2 Achsinterface Typ SPC-AIF 3 Smart Positioning Controller SPC200 4 Proportional-Wegeventil Typ MPYE 5 Wartungseinheit mit 5 m-filter 6 Zylinder Bild A1.1: Baugruppen einer servopneumatischen Linearachse A-4 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos

15 Aufgabe 1 Pneumatische und mechanische Komponenten Linearachsen können elektrisch, pneumatisch oder hydraulisch angetrieben werden. Hier wird eine pneumatische Achse verwendet. Als Antrieb wird ein doppeltwirkender Schlitzzylinder eingesetzt. Um die Anlage möglichst kompakt aufzubauen, sind Schlitten, Zylinder und Führung zu einer Lineareinheit zusammengefasst. Der Hub des Zylinders beträgt 450 mm. Zur Ansteuerung des Zylinders wird ein 5/3-Wege Proportionalventil verwendet (Bild A1.2). Dieses Ventil hat folgende Eigenschaften: In der Mittelstellung ist der Durchfluss gesperrt, so dass der Kolben an beliebiger Position zwischen den Anschlägen angehalten werden kann. Durch entsprechende Steuerung des Ventils wird die gewünschte Bewegungsrichtung des Kolbens vorgeben. Das Ventil ist stetig verstellbar (=Proportionalventil), um die Durchflussmenge und damit die Bewegungsgeschwindigkeit des Kolbens regulieren zu können. Das Ventil wird direkt betätigt und elektrisch angesteuert. Schaltplan, pneumatisch kpa (6 bar) Bild A1.2: Pneumatischer Schaltplan einer servopneumatischen Linearachse Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos A-5

16 Aufgabe 1 Messsystem Das Messsystem ist ein Sensor, der die Position des Schlittens in ein elektrisches Signal umwandelt. Bei der pneumatischen NC-Achse dient ein Linearpotentiometer als Messsystem. Es wird seitlich an die Lineareinheit montiert. Über einen Mitnehmer wird der Schieber des Potentiometers mit dem Schlitten verbunden. Steuerung und Regelung Mit der Steuerung werden die Positionen vorgegeben, die der Schlitten anfahren soll. Die tatsächliche Position des Schlittens wird von dem Messsystem an die Steuerung gemeldet. Die Regelung bildet aus beiden Größen ein geeignetes Stellsignal für das Ventil. Bei der NC-Achse beinhaltet der Controller SPC200 die elektrische Steuerung und Regelung (Bild A1.3). Der Controller ist modular aus mehreren Geräten aufgebaut. Je nach Anwendung werden unterschiedliche Ausbaustufen benötigt. Zur Steuerung und Regelung einer Linearachse sind folgende Komponenten erforderlich: Controller SPC200 Bedienfeld Achsinterface A-6 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos

17 Aufgabe 1 Baugruppen des Controllers Komponenten Funktion SPC200 Typ SPC Der SPC200 ist in einem Baugruppenträger untergebracht. Je nach Anforderung der Positionieraufgabe können Sie die geeigneten Baugruppen in den Baugruppenträger installieren. Bedienfeld Typ SPC200-MMI-1 Das Bedienfeld lässt sich auf den SPC200 aufstecken. Die Bedienung erfolgt über 6 Tasten, mit denen alle Funktionen menügeführt aufgerufen werden können. Achsinterface Typ SPC-AIF Das Achsinterface stellt die Verbindung zwischen den Komponenten an der Achse und dem SPC200 her. Es empfängt die vom Messsysteme gelieferten Werte, gibt sie an den SPC200 weiter und liefert das Stellsignal für das Proportional-Wegeventil. Bild A1.3: Baugruppen des Controllers für eine Linearachse Sicherheitseinrichtungen Als Sicherheitseinrichtungen sind Stoßdämpfer und NOT-AUS Taster erforderlich. Die Stoßdämpfer fangen Verfahrbewegung ab, die über den zulässigen Bereich hinaus gehen. Sie sind so zu montieren, dass sie den Bewegungsbereich des Schlittens nicht unnötig einschränken. Der NOT-AUS-Taster dient zum Stoppen der Anlage im Gefahrenfall. Er ist gut zugänglich anzubringen (elektrische Verschaltung: siehe Bild A1.4). Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos A-7

18 Aufgabe 1 Anschlussschema elektrisch 0V 24V 1 NOT-AUS 1 Bild A1.4: Elektrische Verschaltung von Controller, Achsinterface, Ventil und NOT-AUS Zubehör Das zum Aufbau der Anlage benötigte Zubehör ist dem Gerätesatz beigefügt. Die Verwendung der Teile ist entweder in der Montageanleitung beschrieben, oder sie ergibt sich aus dem Aufbau der elektrischen und pneumatischen Schaltung. Sicherheitsmaßnahmen Kein Aufenthalt im Verfahrbereich des Schlittens während des Betriebes der Anlage, Verletzungsgefahr! A-8 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos

19 Aufgabe 1 Problembeschreibung Eine servopneumatische Achse soll aufgebaut werden. Die Geräte wurden angeliefert. Ein Standort für den Aufbau ist vorbereitet. Aufgabe des Monteurs ist es nun, die Anlage fachgerecht an Ort und Stelle aufzubauen. Lageplan Bild A1.5: Angelieferte Komponenten einer servopneumatischen Achse Aufgabenstellung Montieren der Geräte Aufbau der pneumatischen Schaltung Aufbau der elektrischen Schaltung Überprüfung des Gesamtaufbaus Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos A-9

20 Aufgabe 1 Durchführung 1. Montage des Messsystems Das Messsystem wird an die Lineareinheit montiert. Um das Messsystem auf den Arbeitshub auszurichten, wird der Schlitten von Hand einmal von einem Ende zum anderen verschoben. Sind beide Endpositionen des Zylinders zu erreichen, ohne dass das Meßsystem an seine Anschläge kommt, so ist das Meßsystem richtig positioniert und kann endgültig befestigt werden. 2. Montage der Stoßdämpfer Bringen Sie die Stoßdämpfer an der Lineareinheit an. Beachten Sie folgende Anforderungen: Die Stoßdämpfer sind möglichst weit außen zu montieren, um den Bewegungsbereich des Schlittens nicht unnötig einzuschränken. Die Stoßdämpfer sind so anzubringen, dass sie eingedrückt sind, bevor der Schlitten den Anschlag des Zylinders bzw. der Linearführung erreicht. 3. Erstellen eines Lageplans Bei der Erstellung des Lageplans zur Anordnung der Geräte auf der Profilplatte sind folgende Punkte zu beachten: Das Bedienfeld des Controllers ist gut zugänglich anzubringen. Die Anzeige muss leicht ablesbar sein. Sie müssen den NOT-AUS-Taster problemlos bedienen können. Sie müssen Achse und Ventil beobachten können. Netzspannung und Versorgungsdruck sollten leicht überwacht werden können. Der unbeabsichtigte Aufenthalt im Verfahrbereich der Lineareinheit muss verhindert werden (Verletzungsgefahr). 4. Mechanischer Aufbau Der mechanische Aufbau erfolgt entsprechend dem Lageplan mit Hilfe der vorhandenen Zubehörteile. 5. Aufbau der pneumatischen Schaltung Die Verschlauchung erfolgt entsprechend dem pneumatischen Schaltplan. Achtung Beim Verlegen der Schläuche ist darauf zu achten, dass keine Schläuche in den Verfahrbereich des Schlittens hinein ragen. A-10 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos

21 Aufgabe 1 6. Aufbau der elektrischen Schaltung Die elektrische Verschaltung wird entsprechend dem Anschlussschema durchgeführt (Bild A1.4). Das Controllerbedienfeld wird aufgesteckt. Als Spannungsversorgung ist das 24 V-Netzteil von Festo Didactic zu verwenden. Achtung Es dürfen keine Kabel im Verfahrbereich des Schlittens geführt werden! 7. Überprüfen des Aufbaus Entspricht die Anordnung dem Lageplan? Sind alle Schrauben fest angezogen? Lässt sich der Schlitten von Hand zwischen beiden durch die Stoßdämpfer vorgegebenen Anschlägen verschieben? Sitzen alle Schläuche fest? Sitzen alle Stecker fest? Laufen keine Leitungen oder Schläuche quer über die Lineareinheit (Abschergefahr!)? Stimmen die Schaltungen mit den Schaltplänen überein? Ist der Controller mit Bedienfeld gut zugänglich? Können Sie Versorgungsdruck und Versorgungsspannung leicht kontrollieren? Achtung Hinweis Die Anlage wird erst in der nächsten Übung eingeschaltet! In den folgenden Übungen wird der Schlitten mit hoher Kraft und Geschwindigkeit verfahren. Die Profilplatte muss deshalb auf einem stabilen Unterbau festgeklemmt oder angeschraubt werden! Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos A-11

22 Aufgabe 1 A-12 Festo Didactic GmbH & Co. PneuPos

Dokumentation C9900-L100. License-Key-USB-Stick für TwinCAT 3.1. Version: Datum:

Dokumentation C9900-L100. License-Key-USB-Stick für TwinCAT 3.1. Version: Datum: Dokumentation License-Key-USB-Stick für TwinCAT 3.1 Version: Datum: 1.0 11.01.2016 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 1.1 Hinweise zur Dokumentation... 4 1.2 Sicherheitshinweise... 5

Mehr

Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601

Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601 Elektrohydraulik Grundstufe Arbeitsbuch TP 601 Festo Didactic 094455 de Bestimmungsgemäße Verwendung Das Lernsystem von Festo Didactic ist ausschließlich für die Aus- und Weiterbildung im Bereich Automatisierung

Mehr

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum:

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum: Handbuch TwinCAT 3 Version: Datum: 1.0 22.06.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 1.1 Hinweise zur Dokumentation... 4 1.2 Sicherheitshinweise... 5 2 Übersicht... 6 3 Szenario... 7

Mehr

smartphone-garagentoröffner

smartphone-garagentoröffner smartphone-garagentoröffner De 60999 IP 20 6 V-36 V max. 5 ma Art.No. 60999-20-55 C 0681 07/14 2,4 GHz,

Mehr

S_Manuell. "Manuell/Richten" S_Automatik. "Automatik" S_Automatik

S_Manuell. Manuell/Richten S_Automatik. Automatik S_Automatik Aus für den Funktionsplan jetzt gilt GRAFCET 1 S_Manuell M2 3 "Manuell/Richten" S_Automatik P1 1B2* 2B1*3B1 S1*1B2* 2B1*3B1* B4 M4 "Automatik" S_Automatik Stand: 01/2007 Autor: Gerhard Schmidt Festo Didactic

Mehr

Ventilverbindungssystem mit Feldbusanschluss PROFIBUS-DP, INTERBUS-S, DEVICE-NET

Ventilverbindungssystem mit Feldbusanschluss PROFIBUS-DP, INTERBUS-S, DEVICE-NET ValveConnectionSystem Ventilverbindungssystem mit Feldbusanschluss PROFIBUS-DP, INTERBUS-S, DEVICE-NET P20.DE.R0 VENTILVERBINDUNGSSYSTEM Das Ventilverbindungssytem VCS stellt die Kommunikation mit den

Mehr

1. Definition des elektrischen Direktantriebs... 1 1.1. Vor- und Nachteile von Direktantrieben... 5 1.2. Zusammenfassung... 7

1. Definition des elektrischen Direktantriebs... 1 1.1. Vor- und Nachteile von Direktantrieben... 5 1.2. Zusammenfassung... 7 Inhaltsverzeichnis 1. Definition des elektrischen Direktantriebs... 1 1.1. Vor- und Nachteile von Direktantrieben... 5 1.2. Zusammenfassung... 7 2. Der lineare Direktantrieb... 9 2.1. Lineare Motoren...

Mehr

CNC Profilbearbeitungszentrum mit 4 oder 5 kontrollierten Achsen

CNC Profilbearbeitungszentrum mit 4 oder 5 kontrollierten Achsen CNC Profilbearbeitungszentrum zeus mit 4 oder 5 kontrollierten Achsen zeus DE zeus 4-5 Achsen Bearbeitungszentrum CNC PROFILBEARBEITUNGS ZENTRUM mit 4 oder 5 Achsen und zwei Bearbeitungszonen (TWIN) Das

Mehr

samos pro kompakte Sicherheitssteuerung

samos pro kompakte Sicherheitssteuerung samos pro kompakte Sicherheitssteuerung samos pro ist eine kompakte und leistungsfähige Sicherheitssteuerung für den Maschinenund Anlagenbau. Mit den nur 22,5 mm breiten Modulen sind programmierbare Sicherheitslösungen

Mehr

Handbuch. TC3 PLC HMI Web. TwinCAT 3. Version: Datum: Bestell-Nr.: 1.0 21.01.2016 TF1810

Handbuch. TC3 PLC HMI Web. TwinCAT 3. Version: Datum: Bestell-Nr.: 1.0 21.01.2016 TF1810 Handbuch TwinCAT 3 Version: Datum: Bestell-Nr.: 1.0 21.01.2016 TF1810 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 1.1 e zur Dokumentation... 4 1.2 Sicherheitshinweise... 5 2 PLC HMI Web... 6

Mehr

Automation. Bildungsziele. Kurzübersicht Modul: Bereich. Fach- und branchenspezifische Kenntnisse und Fertigkeiten Basisstudium Basis-Wahlmodul 2

Automation. Bildungsziele. Kurzübersicht Modul: Bereich. Fach- und branchenspezifische Kenntnisse und Fertigkeiten Basisstudium Basis-Wahlmodul 2 Kurzübersicht Modul: Automation Bereich Fach- und branchenspezifische Kenntnisse und Fertigkeiten Basisstudium Basis-Wahlmodul 2 Bildungsziele Handlungssituation und Arbeitsprozesse Das technische Umfeld

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Überspannungsschutz und Spannungsstabilisierung für Motion-Control-Klemmen

Überspannungsschutz und Spannungsstabilisierung für Motion-Control-Klemmen Keywords Pufferkondensator Brems-Chopper Feldbus Antrieb Stepper Schrittmotor DC-Motor Endstufe Zwischenkreis Überspannung Rückspeisung EtherCAT K-Bus Busklemme SPS Überspannungsschutz und Spannungsstabilisierung

Mehr

Für diesen Laborversuch wird die Bearbeitung der Lerneinheiten 1 Grundbegriffe und 2 Positionssensoren vorausgesetzt.

Für diesen Laborversuch wird die Bearbeitung der Lerneinheiten 1 Grundbegriffe und 2 Positionssensoren vorausgesetzt. EM LABOR 1 POSITIONSSENSOREN Prof. Dr.-Ing. J. Dahlkemper Dipl.-Ing. D. Hasselbring LABOREINFÜHRUNG Die Laborversuche sollen Ihnen helfen, den in der Vorlesung behandelten Stoff zu erfahren und damit besser

Mehr

phytron SLS-A-ZSO Leistungseinschübe für Schrittmotorsteuerungen mit eingebauten Leistungsendstufen

phytron SLS-A-ZSO Leistungseinschübe für Schrittmotorsteuerungen mit eingebauten Leistungsendstufen SLS-A-ZSO Leistungseinschübe für Schrittmotorsteuerungen mit eingebauten Leistungsendstufen ZSO 182-140 ZSO MINI 182-140 ZSO 92-70 ZSO MINI 92-70 ZSO 42-40 ZSO MINI 42-40 MA 1121-A006 D Inhaltsverzeichnis

Mehr

Flächenportale Merkmale

Flächenportale Merkmale Merkmale Auf einen Blick Ein Flächenportal (YXCF) ist ein Zusammenbau mehrerer Achsmodule (EHM ) zur Erzeugung einer Bewegung im 2D Raum. Universell einsetzbar für leichte bis sehr schwere Werkstücke bzw.

Mehr

Virtuelle Entwicklung einer Montage-Prüfzelle. INGENIEURBÜRO MUHR GmbH - TECHNISCHE INNOVATION MIT LEIDENSCHAFT

Virtuelle Entwicklung einer Montage-Prüfzelle. INGENIEURBÜRO MUHR GmbH - TECHNISCHE INNOVATION MIT LEIDENSCHAFT Virtuelle Entwicklung einer Montage-Prüfzelle INGENIEURBÜRO MUHR GmbH - TECHNISCHE INNOVATION MIT LEIDENSCHAFT Entwicklung einer Montage-Prüfzelle 2 Vorstellung IB Muhr GmbH Maschinenprozess&2D Layout

Mehr

Installationsanleitung Local Control Network - Gebäudeleittechnik in Perfektion LCN-GT12

Installationsanleitung Local Control Network - Gebäudeleittechnik in Perfektion LCN-GT12 Installationsanleitung Local Control Network - Gebäudeleittechnik in Perfektion LCN-GT12 Sensor-Tastenfeld mit 12 Tasten, Bargraph-Anzeige und Temperatursensor Der LCN-GT12 ist ein 12-fach Sensor-Tastenfeld

Mehr

Näherungsschalter Arbeitsbuch FP 1110

Näherungsschalter Arbeitsbuch FP 1110 Näherungsschalter Arbeitsbuch FP 1110 Festo Didactic 529938 de Bestell-Nr.: 529938 Benennung: ARBEITSBUCH Bezeichnung: D.LW-FP1110-DE Stand: 11/01 Autor: Frank Ebel Grafik: Bärbel Böhland, Frank Ebel Layout:

Mehr

MxLink: Handbuch Teil 1

MxLink: Handbuch Teil 1 DE MxLink: Handbuch Teil 1 The HiRes Video Company Ihre Ideen. Unsere Lösung Für noch mehr Flexibilität. Mit Hilfe des neuen, MxLink-Erweiterungssets für das MOBOTIX- DevKit kann jeder Sensor jetzt bis

Mehr

E/A-Bedieneinheit. I/O Control unit 658552 DE/GB 08/02

E/A-Bedieneinheit. I/O Control unit 658552 DE/GB 08/02 E/A-Bedieneinheit I/O Control unit 527429 658552 DE/GB 08/02 Best.-Nr.: 658552 Benennung: DATENBLATT Bezeichnung: D:LP-BED.EINH.-E/A-DE/GB Stand: 08/2002 Autoren: Christine Löffler Grafik: Doris Schwarzenberger

Mehr

Grundlagen der Pneumatik

Grundlagen der Pneumatik Grundlagen der Pneumatik gdpn01q01 1 Impressum An dieser Qualifizierungseinheit haben mitgewirkt Herausgeber: IHK für Oberfranken Bahnhofstr. 23-27 95444 Bayreuth Inhaltliche Konzeption: ets GmbH, Halblech

Mehr

Untersuchungseinheit HS-2010

Untersuchungseinheit HS-2010 Untersuchungseinheit HS-2010 Gebrauchsanweisung Inhaltsverzeichnis Seite Sicherheitshinweis 3 Allgemeines 3 Bestimmungsgemäße Verwendung 3 Gerätesicherheit 3 Aufstellung 3 Gerätebeschreibung 4 Aufbau der

Mehr

PBS500-2000 mit Ausgleichzylinder

PBS500-2000 mit Ausgleichzylinder PBS500-000 mit Ausgleichzylinder Max Weber Seite 1 von 1 PBS500-000 Standard mit Ausgleichzylinder ohne Elektronik. INHALTSVERZEICHNIS 1. Gerätetyp. Inhaltsverzeichnis 3. Allgemeines 4. Vorraussetzungen

Mehr

KASTO. Von Anfang an. Metall-Sägen und Lagersysteme für den Werkstattbereich.

KASTO. Von Anfang an. Metall-Sägen und Lagersysteme für den Werkstattbereich. KASTO. Von Anfang an. Metall-Sägen und Lagersysteme für den Werkstattbereich. Made by KASTO 2 Nicht nur Sägen und Lager liefern: KASTO bietet Mehr Perfekt sägen und lagern dieser Anspruch ist KASTO nicht

Mehr

Laborversuch. Druckregelventil

Laborversuch. Druckregelventil Laborversuch Druckregelventil Statische und dynamische Untersuchung eines Druckregelventils Inhalt: 1. EINFÜHRUNG... 2 2. DRUCK-REGELVENTIL NW 3... 3 3. VERSUCHSAUFBAU... 5 3.1 HW-Aufbau... 5 3.2 Software...

Mehr

Elektrotechnik Aus- und Weiterbilden mit Festo Didactic

Elektrotechnik Aus- und Weiterbilden mit Festo Didactic Elektrotechnik Aus- und Weiterbilden mit Festo Didactic Festo Didactic Ihr Partner für die Elektrotechnik und Elektronik 2 Alles aus einer Hand Festo Didactic ist der Komplettanbieter für die Aus- und

Mehr

brühl steuerungen steuerungen www.schutzeinrichtungen.com

brühl steuerungen steuerungen www.schutzeinrichtungen.com brühl steuerungen 201 steuerungen BRÜHL Steuerungen 202 brühl steuerungen Steuerungen BRÜHL Tor-Controller II Frequenzumrichtersteuerung für: Hubtore, Schiebetore, Rolltore, Sonderlösungen Produktgruppe

Mehr

Hinweise zum Einsatz von. EtherCAT-Box-Modulen (EPxxxx-xxxx) in explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX)

Hinweise zum Einsatz von. EtherCAT-Box-Modulen (EPxxxx-xxxx) in explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX) Hinweise zum Einsatz von EtherCAT-Box-Modulen (EPxxxx-xxxx) in explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX) Version: 1.1.0 Datum: 10.06.2011 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 1 1.1 Hinweise zur

Mehr

Dokumentation. Kugelhahn mit Timerfunktion - Typ KH TIME... -

Dokumentation. Kugelhahn mit Timerfunktion - Typ KH TIME... - - Typ KH TIME... - Stand: 06/2012 1. Inhalt 1. Inhaltsverzeichnis.................................................................................................... 1 2. Allgemeines........................................................................................................1

Mehr

Abschluss- und Studienarbeiten. Entwicklung. Elektrik / Elektronik

Abschluss- und Studienarbeiten. Entwicklung. Elektrik / Elektronik Entwicklung Elektrik / Elektronik Ihr Ansprechpartner: ANDREAS STIHL AG & Co. KG Personalmarketing Andreas-Stihl-Str. 4 71336 Waiblingen Tel.: 07151-26-2489 oder über: www.stihl.de www.facebook.com/stihlkarriere

Mehr

REMOTE. Astro. Bedienungsanleitung

REMOTE. Astro. Bedienungsanleitung REMOTE Astro Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Lieferumfang... 3 2.1. zweiachsig... 3 2.2. dreiachsig... 3 3. Sicherheitshinweise... 4 4. Aufbau und Montage... 4 5. Bedienung... 6 6. Garantie... 6

Mehr

Anwendungsbereiche. Boot-Station ICT-Adapter FKT-Adapter für Leiterplatten, Baugruppen und Geräte. Technische Spezifikation:

Anwendungsbereiche. Boot-Station ICT-Adapter FKT-Adapter für Leiterplatten, Baugruppen und Geräte. Technische Spezifikation: Boot- und Montagestation Seite 1 Anwendungsbereiche Boot-Station ICT-Adapter FKT-Adapter für Leiterplatten, Baugruppen und Geräte Technische Spezifikation: Abmessungen: 290 x 440 x 170 mm Nutzfläche: ca.

Mehr

Automatisierungstechnik

Automatisierungstechnik WS 2008/2009 Anmerkungen: Aufgabenblätter auf Vollständigkeit überprüfen Nur Blätter mit lesbarem Namen werden korrigiert. Keine rote Farbe verwenden. Zu jeder Lösung Aufgabennummer angeben. Bitte haben

Mehr

Prüfung bestanden! Bestens vorbereitet mit Prüfungsmaterial von Festo Didactic

Prüfung bestanden! Bestens vorbereitet mit Prüfungsmaterial von Festo Didactic Prüfung bestanden! Bestens vorbereitet mit Prüfungsmaterial von Festo Didactic www.festo-didactic.de Eine bestandene Prüfung ist der Abschluss einer erfolgreich absolvierten Berufsausbildung Ausbilder

Mehr

Antriebssteuerung LTA 6

Antriebssteuerung LTA 6 Antriebssteuerung LTA 6 Montage- und Betriebsanleitung Bitte beachten Sie: Arbeiten an der Steuerung dürfen nur in spannungslosem Zustand vorgenommen werden. An den Anschlußklemmen können 230 Volt anliegen!

Mehr

Ausgabe 1.09. Maßgeschneiderte Kabel-Testgeräte

Ausgabe 1.09. Maßgeschneiderte Kabel-Testgeräte Ausgabe 1.09 Maßgeschneiderte Kabel-Testgeräte Inhaltsverzeichnis Kabel Testgeräte: Maßgeschneidert...3 Technische Daten...3 Kabelbiege-Prüfmaschinen...4 Technische Daten (1-achsige Kabelbiege-Prüfmaschine)...4

Mehr

Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL A7 Test- und Online- Funktionen

Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL A7 Test- und Online- Funktionen Ausbildungsunterlage für die durchgängige Automatisierungslösung Totally Integrated Automation (T I A) MODUL A7 T I A Ausbildungsunterlage Seite 1 von 13 Modul A7 Diese Unterlage wurde von Siemens A&D

Mehr

Steuerungstechnik für mobile Arbeitsmaschinen

Steuerungstechnik für mobile Arbeitsmaschinen Steuerungstechnik für mobile Arbeitsmaschinen HYDAC Stammhaus Deutschland HYDAC Italien HYDAC Niederlande HYDAC Frankreich HYDAC Korea HYDAC China HYDAC USA Ihr kompetenter Partner für mobile Arbeitsmaschinen

Mehr

Handbuch Programmierung teknaevo APG

Handbuch Programmierung teknaevo APG Handbuch Programmierung teknaevo APG Handbuch Programmierung teknaevo APG Seite 2 Inhalt 1 Vorwort... 4 2 Erklärung der Steuertafel... 5 3 Erste Schritte... 6 3.1 Anbringen des Standfußes... 6 3.2 Erster

Mehr

Zentralenfamilie MC 1500 Bedienung und Anzeige

Zentralenfamilie MC 1500 Bedienung und Anzeige Zentralenfamilie MC 1500 Bedienung und Anzeige System MC 1500 System-Bedienteile Ein modernes und zukunftsorientiertes Sicherheitssystem muss leicht zu handhaben sein und sich effektiv in die unternehmensspezifischen

Mehr

*DE102011054231B420150326*

*DE102011054231B420150326* (19) *DE102011054231B420150326* (10) DE 10 2011 054 231 B4 2015.03.26 (12) Patentschrift (21) Aktenzeichen: 10 2011 054 231.0 (22) Anmeldetag: 06.10.2011 (43) Offenlegungstag: 11.04.2013 (45) Veröffentlichungstag

Mehr

Handbuch Transportsystem mit Drehstromantrieb. Leseprobe. Kurs Nr.: SH5004-7B Version 1.0. Autor: Prof. Dr. N. Becker, Dipl.-Ing. (FH) M.

Handbuch Transportsystem mit Drehstromantrieb. Leseprobe. Kurs Nr.: SH5004-7B Version 1.0. Autor: Prof. Dr. N. Becker, Dipl.-Ing. (FH) M. Handbuch Transportsystem mit Drehstromantrieb Kurs Nr.: SH5004-7B Version 1.0 Autor: Prof. Dr. N. Becker, Dipl.-Ing. (FH) M. Eggeling Lucas-Nülle GmbH Siemensstraße 2 D-50170 Kerpen (Sindorf) Tel.: +49

Mehr

GRAFCET Grundsätzliches zum Verständnis Wer ist schuld an GRAFCET?

GRAFCET Grundsätzliches zum Verständnis Wer ist schuld an GRAFCET? Grundsätzliches zum Verständnis Wer ist schuld an GRAFCET? Stand: 02/2008 Autoren: Gerhard Schmidt Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, 2008 Internet: www.festo-didactic.com E-Mail: did@de.festo.com

Mehr

Technikerabschlussarbeit

Technikerabschlussarbeit Technikerabschlussarbeit IFBA-Die Schule Technikerschule Dr. W. Blindow, Stadthagen Im Rahmen der zweijährigen Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker in den Fachrichtungen Elektrotechnik und Maschinentechnik,

Mehr

Lernen und begreifen. Unser Angebot speziell für Auszubildende. Heute ausbilden für die erfolgreiche Zukunft Ihres Unternehmens

Lernen und begreifen. Unser Angebot speziell für Auszubildende. Heute ausbilden für die erfolgreiche Zukunft Ihres Unternehmens Lernen und begreifen Unser Angebot speziell für Auszubildende Heute ausbilden für die erfolgreiche Zukunft Ihres Unternehmens 1 Warum spezielle Seminare für Auszubildende? Nicht immer können Sie als Ausbildungsbetrieb

Mehr

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050 Anwenderhandbuch Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT Teilenummer: 80860.836 Version: 2 Datum: 07.08.2013 Gültig für: HTP105XiT 81324.2xx mit folgendem Zubehör: 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse

Mehr

Der betriebliche Auftrag. Sascha Koch, AUDI AG, Neckarsulm

Der betriebliche Auftrag. Sascha Koch, AUDI AG, Neckarsulm Der betriebliche Auftrag Sascha Koch, AUDI AG, Neckarsulm Inhalt > Das Umfeld - Ausbildung bei Audi > Der Prüfungsansatz - Hintergründe > Beispielprüfung - Datenträgerüberwachung Das Umfeld - Ausbildung

Mehr

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten.

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten. e zur Anleitung Bei Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen hängt die Sicherheit von Personen und Anlagen von der Einhaltung der relevanten Sicherheitsvorschriften ab. Personen, die für die Montage

Mehr

Fachpraxis Elektrotechnik

Fachpraxis Elektrotechnik Lehrplan Fachpraxis Elektrotechnik Höhere Berufsfachschule für Automatisierungstechnik Ministerium für Bildung Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken Postfach 10 24 52, 66024 Saarbrücken Saarbrücken

Mehr

TEM Thermisches Entgraten mit Rexroth, exakt und effizient

TEM Thermisches Entgraten mit Rexroth, exakt und effizient TEM Thermisches Entgraten mit Rexroth, exakt und eizient Rexroth Kompetenz für hohe Entgratqualität Mit den thermischen Entgratanlagen von Rexroth können Sie die unterschiedlichsten Werkstücke schnell,

Mehr

Das dumme Tor lernt laufen Anforderungen an die verschiedenen Stufen der Automatisierung

Das dumme Tor lernt laufen Anforderungen an die verschiedenen Stufen der Automatisierung Das dumme Tor lernt laufen Anforderungen an die verschiedenen Stufen der Automatisierung Eldor Walk, FEIG Electronic GmbH BVT - Verband Tore 40885 Ratingen 1 Das dumme Tor lernt laufen Anforderungen an

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik

Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik Grundlagen der Servomotor-Antriebstechnik Arbeitsbuch TP 1421 Mit CD-ROM Festo Didactic 571851 DE Bestell-Nr.: 571851 Stand: 04/2010 Autoren: Frank Ebel, Markus Pany Grafik: Markus Pany Layout: 05/2010,

Mehr

Antriebs- und Automatisierungstechnik I Vorbereitung Versuch SPS 2 Heiko Böhmer, Dipl.-Ing. Seite 1

Antriebs- und Automatisierungstechnik I Vorbereitung Versuch SPS 2 Heiko Böhmer, Dipl.-Ing. Seite 1 Heiko Böhmer, Dipl.-Ing. Seite 1 SPS-gesteuertes Pneumatiksystem Stand: 31.10.2011 Laborgruppe: Name Vorname Datum:... 1 Vorbemerkung Zur Versuchsvorbereitung benötigen Sie die Demo-Version der Software

Mehr

Endlagenregler SPC11

Endlagenregler SPC11 Merkmale Auf einen Blick Schnelle Fahrt zwischen zwei Festanschlägen mit elektronischer Endlagendämpfung und bis zu zwei frei wählbaren Zwischenstellungen Bis zu 30% mehr Takte. Deutlich geringere Erschütterungen

Mehr

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves KEYSTONE Inhalt 1 Optionsmodul 4: Bluetooth Modul 1 2 Einbau 2 3 Beschreibung des OM4 Bluetooth Moduls 4 4 OM4 Schaltplan 5 1. Optionsmodul 4: Bluetooth Interface Modul 1.1 OM4 Bluetooth Interface Modul

Mehr

Virtual Serial COM Driver IP 67

Virtual Serial COM Driver IP 67 Keywords Virtual TwinCAT serial seriell EtherCAT EtherCAT Box EP6002 RS232 RS422 RS485 IP67 Schnittstelle Port Driver Virtual Serial Driver Dieses Application Example beschreibt, wie in rauer Industrie-Umgebung

Mehr

speedpower Pressenzylinder www.pneumohydraulik.com www.specken-drumag.com www.ribapneumatic.de www.hydaira.ch www.cges.be

speedpower Pressenzylinder www.pneumohydraulik.com www.specken-drumag.com www.ribapneumatic.de www.hydaira.ch www.cges.be speedpower Pressenzylinder www.pneumohydraulik.com www.specken-drumag.com www.ribapneumatic.de www.hydaira.ch www.cges.be 1 speedpower Einführung Pneumohydraulik speedpower heißt die neue Generation von

Mehr

Dokumentation Vakuumschieber DN 250

Dokumentation Vakuumschieber DN 250 Dokumentation Vakuumschieber DN 250 WER Dok.D.02.252 1. Einführung / Sicherheitshinweis 2. Kurzbeschreibung 3. Technische Daten 4. Montageanleitung 5. Antrieb 6. Wartungsanleitung 7. Ersatzteile 1. Einführung

Mehr

Enseignement secondaire technique

Enseignement secondaire technique Enseignement secondaire technique Régime de la formation de technicien Division mécanique Section mécanique générale Asservissements Classe de T2MG Nombre de leçons: 3.0 Nombre minimal de devoirs: 2 par

Mehr

Speed-Web. Installationshandbuch. Internet aus der Steckdose

Speed-Web. Installationshandbuch. Internet aus der Steckdose Speed-Web Installationshandbuch Internet aus der Steckdose Hinweise: Das Anklicken von Icons und Buttons geschieht immer mit der linken Maustaste und wird nicht extra erwähnt. Falls die rechte Maustaste

Mehr

TETRA Pager Produkt Highlights. Antti Eskelinen; Herbert Schmidt 16.05.2013

TETRA Pager Produkt Highlights. Antti Eskelinen; Herbert Schmidt 16.05.2013 Antti Eskelinen; Herbert Schmidt 16.05.2013 CASSIDIAN liefert TETRA Pager, Endgeräte- Management-Lösungen und Wartungs-Services für das Bundesland Hessen Die Endnutzer sind Feuerwehrleute und anderes Rettungspersonal

Mehr

EMBLEM EASY Airpress Standard Pneumatische Ösenpresse. Bedienungsanleitung. Pneumatisches Gerät zum Ösen. Art.-Nr.: 22106. Version 1.

EMBLEM EASY Airpress Standard Pneumatische Ösenpresse. Bedienungsanleitung. Pneumatisches Gerät zum Ösen. Art.-Nr.: 22106. Version 1. A DATAPLOT BRAND EMBLEM EASY Airpress Standard Pneumatische Ösenpresse Bedienungsanleitung Art.-Nr.: 22106 Pneumatisches Gerät zum Ösen Version 1.0 Index 1. Einleitung 3 1.1 Einleitung 3 1.2 Gerätebezeichnung

Mehr

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Smart Engineering mit Automation Studio Mit der Einführung von Automation Studio im Jahr 1997 hat B&R einen weltweit beachteten

Mehr

NEU! Die neue Generation der Speicherprogrammierbaren Steuerungen. Alles im Griff mit dem TIA-Portal die Übersicht behalten

NEU! Die neue Generation der Speicherprogrammierbaren Steuerungen. Alles im Griff mit dem TIA-Portal die Übersicht behalten NEU! Die neue Generation der Speicherprogrammierbaren Steuerungen Alles im Griff mit dem TIA-Portal die Übersicht behalten Siemens AG 2014, Alle Rechte vorbehalten Trainingssystem zur Speicherprogrammierten

Mehr

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch

Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Grundlagen der Automatisierungstechnik Fachbuch Bestell-Nr.: 562069 Stand: 01/2008 Autoren: F. Ebel, S. Idler, G. Prede, D. Scholz Redaktion: A. Hüttner, R. Pittschellis Layout: 02/2008, F. Ebel Festo

Mehr

AS-Interface Erweiterung S7. AS-Interface extension S7 671085 DE/GB 03/03

AS-Interface Erweiterung S7. AS-Interface extension S7 671085 DE/GB 03/03 AS-Interface Erweiterung S7 AS-Interface extension S7 533028 671085 DE/GB 03/03 Best.-Nr.: 671085 Benennung: AUFBAUANLEITUNG Bezeichnung: D:LP-ERWS7-ASi-DE/GB Stand: 03/2003 Autoren: Hans Jürgen Eberhardt

Mehr

Grundsätzlich werden folgende Darstellungsformen für die Beschreibung logischer Funktionen verwendet: Wertetabelle Signal-Zeit-Plan Stromlaufplan.

Grundsätzlich werden folgende Darstellungsformen für die Beschreibung logischer Funktionen verwendet: Wertetabelle Signal-Zeit-Plan Stromlaufplan. 8 Steuern mit der! - Band Kapitel 2: Grundfunktionen 2 Grundfunktionen 2. UD-Verknüpfung (AD) Eine UD-Verknüpfung ist eine logische Funktion mit mindestens zwei voneinander unabhängigen, binären Eingangsvariablen

Mehr

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware =

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = www.boxtec.ch by AS playground.boxtec.ch/doku.php/tutorial s Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = Anzeige 2 - Teil 1 Copyright Sofern nicht anders

Mehr

Windkraft-Ersatzlastregler bzw. Heizungsversion

Windkraft-Ersatzlastregler bzw. Heizungsversion Windkraft-Ersatzlastregler bzw. Heizungsversion Abbildung kann vom gelieferten Gerät abweichen zur Verhinderung von Überspannung und zum Schutz der Batterie Technische Daten: Stromaufnahme: Spannung: Ersatzlast:

Mehr

Industriemechaniker m/w

Industriemechaniker m/w Ausbildung bei SCHMID Industriemechaniker m/w Fachrichtung Maschinen- und Anlagenbau Ausbildung bei SCHMID Die Ausbildung ist für uns ein zentraler Erfolgsfaktor. Für die Qualifikation unserer Mitarbeiter

Mehr

Sensor board EB003-00-2

Sensor board EB003-00-2 Sensor board EB003-00-2 Inhalt 1. Über dieses Dokument...2 2. Allgemeine Information...3 3. Board-Layout...4 4. Schaltungsbeschreibung...5 Anhang 1 Schaltplan Copyright Matrix Multimedia Limited 2005 seite

Mehr

Rückmeldedecoder KC88 aus der kabasoft-computing-serie! Rückmeldedecoder KC88 Version 3.3

Rückmeldedecoder KC88 aus der kabasoft-computing-serie! Rückmeldedecoder KC88 Version 3.3 kc-modellbahntechnik.de Bauanleitung für Bausatz KC88 Version 3.3 Modelleisenbahn und mehr... Karlheinz Battermann Weißdornweg 20 37431 Bad Lauterberg im Harz Tel. (0 55 24) 93 10 29 Fax. (0 55 24) 93

Mehr

Feldbusunabhängige Busklemmen 24 V DC Potentialvervielfältigung 750-603 Handbuch

Feldbusunabhängige Busklemmen 24 V DC Potentialvervielfältigung 750-603 Handbuch Feldbusunabhängige 24 V DC Potentialvervielfältigung 750-603 Handbuch Version 1.0.3 ii Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

B.oard I.nformation S.ystem CONTROL ONE. Perfekte Systemintegration im. Neubau und Refitt. B.I.S. Yacht Control ONE

B.oard I.nformation S.ystem CONTROL ONE. Perfekte Systemintegration im. Neubau und Refitt. B.I.S. Yacht Control ONE B.oard I.nformation S.ystem CONTROL ONE Perfekte Systemintegration im Neubau und Refitt 1 Das B.I.S. Control ONE bietet Ihnen ein umfassendes System, das für Sie Zuverlässigkeit, Zukunftssicherheit und

Mehr

Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40

Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40 73-1 - 6191 25996 Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40 für Montage in Unterputz-Kasten 6136/45 D Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Inhalt Wichtige

Mehr

Didaktisch integratives Labor für Automatisierungs- Regelungs- und Steuerungstechnik (DILARS)

Didaktisch integratives Labor für Automatisierungs- Regelungs- und Steuerungstechnik (DILARS) Didaktisch integratives Labor für Automatisierungs- Regelungs- und Steuerungstechnik (DILARS) Projektübersicht Fred Ackermann, Prof. Dr.-Ing. Michael Voits www.dhbw-mannheim.de Projektantrag 03/2014 In

Mehr

Drehmomentprüfstände der Serie TS MODELLE TST / TSTH & TSTM / TSTMH. Bedienungsanleitung

Drehmomentprüfstände der Serie TS MODELLE TST / TSTH & TSTM / TSTMH. Bedienungsanleitung Drehmomentprüfstände der Serie TS MODELLE TST / TSTH & TSTM / TSTMH Bedienungsanleitung Drehmomentprüfstände der Serie TS Vielen Dank! Danke, dass Sie sich für einen Drehmomentprüfstand der Serie TS von

Mehr

Angebot. HPM Hemscheidt Service GmbH Werkstraße 226 D-19061 Schwerin/Germany Phone: ++ 49(0)385 6420-110 Fax: ++ 49(0)385 6420-100

Angebot. HPM Hemscheidt Service GmbH Werkstraße 226 D-19061 Schwerin/Germany Phone: ++ 49(0)385 6420-110 Fax: ++ 49(0)385 6420-100 HPM Hemscheidt Service GmbH Werkstraße 226 D-19061 Schwerin/Germany Phone: ++ 49(0)385 6420-110 Fax: ++ 49(0)385 6420-100 HPM Hemscheidt Service GmbH Werkstraße 226. D-19061 Schwerin/Germany Angebot gemäß

Mehr

Automatisierte Kransysteme

Automatisierte Kransysteme C-Mat 2005 / Kranautomation Automatisierte Kransysteme 1/24 KCI Konecranes im Überblick! Umsatz 728 Mio. Euro (2004)! 4.850 Mitarbeiter in mehr als 35 Ländern! Einer der größten Kranhersteller der Welt!

Mehr

Einladung zur SPS/IPC/Drives 2014. 25. bis 27. November 2014 in Nürnberg. Besuchen Sie uns in. Halle 3 Stand 220. www.danfoss.

Einladung zur SPS/IPC/Drives 2014. 25. bis 27. November 2014 in Nürnberg. Besuchen Sie uns in. Halle 3 Stand 220. www.danfoss. Einladung zur SPS/IPC/Drives 2014 25. bis 27. November 2014 in Nürnberg Besuchen Sie uns in Halle 3 Stand 220 www.danfoss.de/vlt Danfoss - auf der SPS/IPC/DRIVES 2014 Sehr geehrter Geschäftspartner, auch

Mehr

Gerne stellen wir Ihnen den Inhalt etwas vor, jetzt nach dem Wettbewerb gibt es viele Bilder und Aufgabenstellung die zur Verfügung stehen.

Gerne stellen wir Ihnen den Inhalt etwas vor, jetzt nach dem Wettbewerb gibt es viele Bilder und Aufgabenstellung die zur Verfügung stehen. 0 von 15 World Skills Competition Leipzig 2013 Wie immer anlässlich der Berufsweltmeisterschaften, kann Festo Didactic ein Sonderangebot für die Anlagen machen die in diesem Jahr in Leipzig benutzt wurden.

Mehr

Wir erhöhen die Effizienz Ihres Unternehmens

Wir erhöhen die Effizienz Ihres Unternehmens Wir erhöhen die Effizienz Ihres Unternehmens Softwareentwicklung Hardwarekonstruktion SPS-Programmierung Visualisierung Schaltschrankbau Anlageninstallation Inbetriebnahme Service 1. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Konsequenzen und Umsetzung der neuen Maschinenrichtlinie mit LabVIEW am Beispiel eines Hochdruckprüfstandes. Firmenlogo

Konsequenzen und Umsetzung der neuen Maschinenrichtlinie mit LabVIEW am Beispiel eines Hochdruckprüfstandes. Firmenlogo Konsequenzen und Umsetzung der neuen Maschinenrichtlinie mit LabVIEW am Beispiel eines Hochdruckprüfstandes Firmenlogo Einleitung Welche Anforderungen stellt der Gesetzgeber mit der neuen Maschinenrichtlinie

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS HRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 / 703

Mehr

Sie fordern ganzheitliche Systeme. Sie wollen minimalen Aufwand. Wir sind Ihr Partner für passende Lösungen.

Sie fordern ganzheitliche Systeme. Sie wollen minimalen Aufwand. Wir sind Ihr Partner für passende Lösungen. Handlingsysteme Sie fordern ganzheitliche Systeme. Sie wollen minimalen Aufwand. Wir sind Ihr Partner für passende Lösungen. Handlingsysteme von Festo: Vielfältig, passgenau, wirtschaftlich. Sie suchen

Mehr

Vorstellungsunterlagen

Vorstellungsunterlagen Vorstellungsunterlagen Wolfgang Janus Senkbeil Diplom-Ingenieur (FH) Elektrotechnik / Automatisierungstechnik Projektleiter / Softwareentwickler / Trainer Maßgeschneiderte Automatisierung Optimale Lösungen

Mehr

Handbuch für das Schaltmodul P017

Handbuch für das Schaltmodul P017 Handbuch für das Schaltmodul P017 V 1.2 17. Januar 2011 2011 by Peter Küsters Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Es ist nicht gestattet, dieses Dokument zur verändern und komplett oder Teile

Mehr

Kapitel 10 Automatisierung und Visualisierung des EIB

Kapitel 10 Automatisierung und Visualisierung des EIB Kapitel 10 Automatisierung und Visualisierung des EIB Kapitel 10.1 Automatisierung des EIB Automatisierung mit WinSwitch Kapitel 10.2 Visualisierung des EIB Beobachten und Bedienen mit WinSwitch

Mehr

Montageanleitung Sitz-Steharbeitsplatz

Montageanleitung Sitz-Steharbeitsplatz Montageanleitung Sitz-Steharbeitsplatz Lieber CEKA- Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Bitte lesen Sie vor Aufbau des Tisches diese Montageanleitung sowie die beigelegte

Mehr

Lösungen zu 19653. Bearbeitet von Lothar Haas, Karl-Heinz Küspert, Thomas Müller, Bernhard Schellmann

Lösungen zu 19653. Bearbeitet von Lothar Haas, Karl-Heinz Küspert, Thomas Müller, Bernhard Schellmann Lösungen zu 19653 Bearbeitet von Lothar Haas, Karl-Heinz Küspert, Thomas Müller, Bernhard Schellmann 1. Auflage 2012. Buch. 176 S. ISBN 978 3 8085 1976 9 Format (B x L): 21 x 29,7 cm Gewicht: 556 g schnell

Mehr

VC 1 VariControl. Die Revolution in der Steuerungstechnik

VC 1 VariControl. Die Revolution in der Steuerungstechnik VC 1 VariControl Die Revolution in der Steuerungstechnik Mit der Maschinen- und Prozesssteuerung VariControl VC 1 hebt Bihler die Schlagworte Bedienkomfort und Prozesssicherheit auf eine neue, höhere Ebene.

Mehr

Case Study: Vergleich der Lebensdauerkosten pneumatischer vs. elektromagnetischer Aktuator

Case Study: Vergleich der Lebensdauerkosten pneumatischer vs. elektromagnetischer Aktuator Case Study: Vergleich der Lebensdauerkosten pneumatischer vs. elektromagnetischer Aktuator Diese Studie soll anhand eines realen Beispiels aufzeigen, dass der Einsatz elektromagnetischer Aktuatoren in

Mehr

für den WABCO Diagnostic Controller 446 300 320 0 mit ETS-Programmkarte 446 300 800 0 Ausgabe: März 1996 Copyright WABCO 1996

für den WABCO Diagnostic Controller 446 300 320 0 mit ETS-Programmkarte 446 300 800 0 Ausgabe: März 1996 Copyright WABCO 1996 Bedienungsanleitung für den WABCO Diagnostic Controller 446 300 320 0 mit ETS-Programmkarte 446 300 800 0 Ausgabe: März 1996 Copyright WABCO 1996 WABCO Westinghouse Fahrzeugbremsen Ein Unternehmensbereich

Mehr

UFM - HYBRID. Effizient Leistungsstark - Zuverlässig. PROMESS Gesellschaft für Montage- und Prüfsystem mbh

UFM - HYBRID. Effizient Leistungsstark - Zuverlässig. PROMESS Gesellschaft für Montage- und Prüfsystem mbh UFM - HYBRID Effizient Leistungsstark - Zuverlässig PROMESS Gesellschaft für Montage- und Prüfsystem mbh Ausgestellt: Berlin, Juli 2010 GENERELLE INFORMATIONEN PROMESS Universelle Fügemodule wurden für

Mehr

TopControl Continuous

TopControl Continuous 860 Elektropneumatischer Stellungsregler für pneumatisch betätigte Stellventile Typ 860 kombinierbar mit... Typ 7 Typ 70 Typen 70/7/7K Typ 800 Kolbengesteuertes Geradsitzventil Kolbengesteuertes Schrägsitzventil

Mehr

Art.-Nr.: 1 106 020 / 07.2008. Anleitung für Montage, Betrieb und Wartung Berry-Tor F80

Art.-Nr.: 1 106 020 / 07.2008. Anleitung für Montage, Betrieb und Wartung Berry-Tor F80 Art.-Nr.: 1 106 020 / 07.2008 Anleitung für Montage, Betrieb und Wartung Berry-Tor F80 DEUTSCH INHALTSVERZEICHNIS SEITE 1 SICHERHEITSBESTIMMUNGEN 3 1.1 Verwendete Symbole und Signalwörter 3 1.2 Bestimmungsgemäße

Mehr

Über uns. Die Prüfstandstechnik Leipzig GmbH ist ein Unternehmen der. Standort der PTL in Leipzig. Hier ist auch unser Partner die IPM ansässig.

Über uns. Die Prüfstandstechnik Leipzig GmbH ist ein Unternehmen der. Standort der PTL in Leipzig. Hier ist auch unser Partner die IPM ansässig. Über uns >> Die PTL Prüfstandstechnik Leipzig GmbH ist ein innovatives Unternehmen in der Hydraulik-Branche am traditionellen Standort Leipzig. Ausgestattet mit langjähriger Erfahrung und besetzt mit hervorragenden

Mehr

Glatte Eins für die 5-te Achse Erfolgreiche CNC-Ausbildung

Glatte Eins für die 5-te Achse Erfolgreiche CNC-Ausbildung Glatte Eins für die 5-te Achse Erfolgreiche CNC-Ausbildung Erfolge von Anfang an 1. Lehrjahr: CNC-Lehrgang für alle Die Gewerbliche Schule Göppingen hat es geschafft! Ihre Schülerinnen und Schüler fertigen

Mehr