BAföG Bildungsförderung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BAföG Bildungsförderung"

Transkript

1 Beck-Texte im dtv 5033 BAföG Bildungsförderung Textausgabe von Prof Dr Ulrich Ramsauer 30, neubearbeitete Auflage BAföG Bildungsförderung Ramsauer wird vertrieben von beck-shopde Thematische Gliederung: Sozialrechtliche Nebengesetze Verlag CH Beck München 2011 Verlag CH Beck im Internet: wwwbeckde ISBN Inhaltsverzeichnis: BAföG Bildungsförderung Ramsauer

2 BT 5033: BAföG, 29 A Erstversand, Druckerei C H Beck Magere Ziffern = Magere Ziffern = Erstversand Die fetten Ziffern bezeichnen die Nummern, unter denen die Gesetze und Verordnungen in dieser Ausgabe abgedruckt sind Die mageren Ziffern bedeuten die Paragraphen Abschlussprüfung 30 37; Begriff der bei BAföG-Teilerlaß 14 2; Zulassung Alter, Höchst bei Ausbildungsförderung 1 10 Amt für Ausbildungsförderung, Errichtung, Aufgaben 1 39, 41; örtliche Zuständigkeit 1 45 Anerkennung von Ausbildungsberufen 30 4 Anpassung der Bedarfssätze, Freibeträge 1 35 Anrechnung beruflicher Vorbildung 30 7; des Einkommens der Eltern und des Ehegatten 1 24; des Einkommens des Auszubildenden 1 22; des Vermögens 1 30 Antrag auf Ausbildungsförderung 1 46 Arbeitsförderung 40 arbeitspädagogische Eignung, Nachweis 32 2 Aufenthalt von Unionsbürgern 61 Aufgaben der Ämter für Ausbildungsförderung 1 41; des Beirats für Ausbildungsförderung 11 4; der Förderungsausschüsse 1 43 Aufnahme der Ausbildung 1 15 b Auftragsverwaltung des BAföG durch die Länder 1 39 Ausbilder-EignungsVO 32 Ausbildungsberufe, Anerkennung 30 4 Ausbildungsförderung 1; für Heilhilfsberufe 2; für kirchliche Berufe 5; für landwirtschaftlich-technische, milchwirtschaftlich-technische und biologisch-technische Assistenten 4; für Schüler und Studenten 20 ff; zur Vorbereitung des Besuchs an Kollegs und Hochschulen 3 Ausbildungsförderungsdarlehen, Teilerlaß 14 Ausbildungsordnung 30 5 Ausbildungsstätte, Auskunftspflicht 1 47; förderungsfähige 1 2; für Heilberufe 2 1; für kirchliche Berufe 5 1; für landwirtschaftlich-technische, milchwirtschaftlichtechnische und biologisch-technische Assistenten 4 1 Ausbildungsverhältnis, Beginn, Beendigung ff; vorzeitige Beendigung Ausbildungsvertrag ff Ausbildungszeit 30 7 f Ausbildungszeiten, unberücksichtigte 1 5 a Ausführung des BAföG durch die Länder 1 39 Auskunftspflicht der Ämter für Ausbildungsförderung 1 55; der Ausbildungsstätten, Eltern, Ehegatten und Arbeitgeber 1 47 Ausland, Ausbildung im 1 5 6; Feststellung der Voraussetzungen für Ausbildungsförderung im 1 49; Förderungsdauer bei Ausbildung im 1 16; Leistungen der Ausbildungsförderung bei Ausbildung im 1 12, 13; örtliche Zuständigkeit für Ausbildung im 1 45; 12 Ausländer, Freizügigkeit bei Unionsbürgern 61; Förderung der beruflichen Ausbildung 1 8 ff; Auslandsaufenthalt, Zuschläge 6 2 Auszubildende ff Bankdarlehen 1 18 c Bayerisches Eliteförderungsgesetz 20 Bedarf bei Ausbildungsförderung 1 12 ff Bedingungen für Darlehen nach BAföG 1 18 Beendigung der Ausbildung 1 15 a Befreiung von der Ausbilder- Eignungsprüfung 32 6, 7 Begabtenförderung 20 ff Beginn der Ausbildung 1 15 a Begründung des Verwaltungsakts behinderte Menschen ff; Berufsbildung ff Beirat für Ausbildungsförderung 1 44; 11; Berechnungszeitraum für Einkommen der Eltern und des Ehegatten 1 24; für Einkommen des Auszubildenden 1 22 Berichtspflicht der Bundesregierung nach BAföG 1 62 berufliche Ausbildung, Förderung 40 77, 94; s a Berufsausbildung berufliche Bildung berufliche Fortbildung 30; ff; s a Fortbildung berufliche Umschulung 30; ff, s a Berufsausbildung; s a Umschulung 231

3 BT 5033: BAföG, 29 A Erstversand, Druckerei C H Beck Berufsausbildung 30; Abschlussprüfung ff, 37; Ausbildereignung ff; Beendigung 30 21; behinderte Menschen ff; berufliche Fortbildung ff; berufliche Umschulung ff; im Handwerk 31; Interessenvertretung f; Probezeit des Auszubildenden 30 20; Überwachung, Beratung 30 76; Umschulung 30 76; Umschulung, berufliche ff; Vergütung ff; Zeugnis Berufsausbildungsausschuss ff Berufsausbildungsbeihilfe ff Berufsausbildungsverhältnis ff; ff Berufsausbildungsvorbereitung ff Berufsbildung, Bundesinstitut ff; Handwerk 31; Organisation ff; s a Berufsausbildung Berufsbildungsausschüsse ff Berufsbildungsforschung ff Berufsbildungsgesetz 30 Berufsbildungsplanung Berufsbildungsstatistik berufspädagogische Eignung, Nachweis 32 2 Berufsschule, Besuch der während der Ausbildung 30 6, 7 Berufung der Mitglieder des Beirats für Ausbildungsförderung 11 3 Bescheid über Ausbildungsförderung 1 50; 9 9 besondere Personengruppen, Berufsbildung ff Bestandskraft des Verwaltungsaktes ff Bestimmung der Formblätter 18; des Vermögenswertes 1 28, 29 Bewilligungszeitraum für Ausbildungsförderung 1 50 Bildungspendler 15 biologisch-technische Assistenten, Bundesausbildungsförderungsgesetz 1 Bundesinstitut für Berufsbildung ff Bundesstatistik Bundesverwaltungsamt, Einziehung der Darlehen nach BAföG 1 40 Bürgerliches Gesetzbuch 55 Bußgeld nach BBiG Bußgeldvorschriften nach BAföG 1 58 Darlehen nach AFBG 45 13; nach BAföG 1 17 ff; Einziehung der nach BAföG geleisteten 9; zur Förderung der beruflichen Ausbildung 40 59; zur Förderung der beruflichen Fortbildung 40 77; zur 232 Förderung der institutionellen Förderung der beruflichen Bildung ; Rückzahlung 1 18 a Darlehensverwaltung durch das Bundesverwaltungsamt 1 40 Deutsche Ausgleichsbank 1 18 d; Ehegatte, Einkommensanrechnung 1 11, 21, 25; Ersatzpflicht 1 47 a; Haftung Eignung des Ausbildenden ff; der Ausbildungsstätte 30 27; fachliche 30 30; persönliche 30 29; Voraussetzung für Förderung der beruflichen Bildung 40 64, 77; Voraussetzung für Förderung der beruflichen Fortbildung 40 77, 79 Eignungsbescheinigung für Ausbildungsförderung 1 48 Einkommen, Anrechnung bei Ausbildungsförderung 1 10, 21 ff; Begriff 1 21; zum zählende Einnahmen 1 21; 10 einkommensschwächere Familien, Schülerförderung 20 ff Einziehung der Darlehen nach BAföG 1 18 Erlass des Darlehens nach BAföG 1 18 a Errichtung des Beirats für Ausbildungsförderung 11 1 Ersatzpflicht der zu Unrecht geleisteten Ausbildungsförderung 1 47 a Erstausbildung, Förderung 1 7 Erwachsenenbildung ff Europäische Union 61 Fachhochschulen, Förderungshöchstdauer für den Besuch von 8 3 Fachlehrer, Ausbildungsförderung 13 Familienunterhalt ff Fernunterricht, Ausbildungsförderung für Teilnahme an 1 3; Untersuchung durch Institut für Berufsbildungsforschung Förderung der beruflichen Bildung ff; individuelle der Ausbildung 1; von Schülern und Studenten 20 ff; durch Stipendium 15 Förderungsarten nach AFBG 45 12; nach BAföG 1 17 Förderungsausschüsse, Einrichtung, Zusammensetzung, Rechte 1 42, 43 Förderungsdauer für Ausbildungsförderung 1 15 ff; Förderungshöchstdauer 1 15 a Forschung auf dem Gebiet der Berufsbildung ff Fortbildung, berufliche ff; Förderung der beruflichen 40 77, 94; Voraussetzungen der beruflichen ff; Ziel der beruflichen 30 1; 40 87, 95

4 BT 5033: BAföG, 29 A Erstversand, Druckerei C H Beck Magere Ziffern = Freibeträge, Anpassung 1 35; vom Einkommen der Auszubildenden 1 23; vom Einkommen der Eltern und des Ehegatten 1 25; vom Vermögen des Auszubildenen 1 29 Freizügigkeit von Unionsbürgern 61 Geschäftsordnung des Beirats für Ausbildungsförderung 11 5 Gleichstellung von Abschlusszeugnissen Häftlingshilfe 1 2 Handwerkskammer Handwerksordnung 31 Härtefall, Freibeträge im 1 25 b; Zusatzleistungen im 1 14 a; 7 Hochschulen, Ausbildungsförderung zur Vorbereitung des Besuchs von 3 1; Förderung begabter Studierender 15 Höchstalter bei Ausbildungsförderung 1 10 individuelle Förderung der beruflichen Bildung, Voraussetzungen ff Inland, Ausbildung im 1 4; Förderungsdauer bei Ausbildung im 1 15 institutionelle Förderung der beruflichen Bildung Internat, Zusatzleistung nach BAföG für Unterbringung in 7 7 kirchliche Berufe, Ausbildungsförderung für 5 Kollegs, Ausbildungsförderung zur Vorbereitung des Besuchs von 3 1 Kosten, Aufbringung der für Ausbildungsförderung 1 56 Kündigung 30 22; des Ausbildungsverhältnisses 30 23; in Probezeit Landesausbildungsförderungsgesetze 20 ff Landesausschuss für Berufsbildung f landwirtschaftlich-technische Assistenten, Lebenspartner, Haftung Lehrwerkstätten, Errichtung von durch BA Leistungen bei der Ausbildungsförderung 1 11 ff; der sozialen Sicherung 10 1 leistungsabhängiger Teilerlass von Ausbildungsförderungsdarlehen 14 Lernorte 30 2 Medizinalfachberufe 2 Meisterprüfung, Gleichstellung mit Ausbilder-Eignungsprüfung milchwirtschaftlich-technische Assistenten, Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung 32 4 Nebenbestimmungen zum Verwaltungsakt Nordrhein-Westfalen, Unterhaltsbeihilfen 25 öffentlich-rechtliche Leistungsansprüche, Überleitung 1 38 Ordnungswidrigkeiten nach BAföG 1 58 örtliche Zuständigkeit des Amts für Ausbildungsförderung 1 45; für Ausbildung im Ausland 1 45; 12 persönliche Voraussetzungen für Ausbildungsförderung 1 8 ff Pfändungsschutz 1 19 Pflichten, Antrag- und Mitteilungspflichten 30 36; des Ausbildenden 30 14; des Auszubildenden Praktikanten, Bedarf bei Ausbildungsförderung 1 14 Praktikum, Ausbildungsförderung für 1 2 Probezeit Prüfungsausschuss ff, 40 ff Rechtsanspruch auf Ausbildungsförderung 1 1 Rechtsweg für öffentlich-rechtliche Streitigkeiten nach BAföG 1 54 Reisekosten im Ausland 6 4 Rheinland-Pfalz, Schülerbegabtenförderung 27 Richtlinien über Schülerbegabtenförderung in Bayern 20 a Rückzahlung, Bedingungen für des Darlehens nach BAföG 1 18, 18 a; 9 6, 10, 11 Rückzahlungspflicht der zu Unrecht geleisteten Ausbildungsförderung 1 20 Saarland, Schülerförderungsgesetz 28 Schüler, Bedarf bei Ausbildungsförderung 1 12; 20 ff Schülerbegabtenförderung 20 ff Schulgeld, Zusatzleistung nach BAföG für 7 1 Sozialgesetzbuch 40; 60 Sportlehrer, Ausbildungsförderung 13 Staatsangehörigkeit 1 8 Statistik über Ausbildungsförderung 1 55 Stipendienprogramm-Gesetz 15 Stipendium 15 Studienförderung 20 ff

5 BT 5033: BAföG, 29 A Erstversand, Druckerei C H Beck Studierende, Bedarf bei Ausbildungsförderung 1 13; 20 ff Teilerlass des Darlehens nach BAföG 1 18 b; 9 4; 14 Tilgung der Darlehen nach BAföG, Reihenfolge 9 1; vorzeitige 9 6 Übergang von öffentlich-rechtlichen Leistungsansprüchen 1 38; von Unterhaltsansprüchen 1 37 Umfang der Ausbildungsförderung 1 11; Umschulung 30 58, 76; berufliche ff; Förderung der beruflichen 32; 40 77; Voraussetzungen der beruflichen 40 87, 92 Universität siehe Hochschule Unterhaltsansprüche ff; Überleitung 1 37 UnterhaltsbeihilfenG NW 25 Unterhaltsgeld 55; zur Förderung der beruflichen Fortbildung Unterhaltspflicht 55 Unterhaltsrenten a Unterkunft 32 16; Zusatzleistung nach BAföG zu den Kosten der 7 9 Verfahren nach BAföG 1 45 ff Vergütung des Auszubildenden ff; während der Berufsausbildung ff Vermögen, Anrechnung bei Ausbildungsförderung 1 10, 26 ff; Begriff 1 27 Verwaltungsakt ff Verwaltungsverfahren ff Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse ff Verzinsung des Darlehens nach BAföG 1 18; 9 2; des Überleitungsanspruchs 1 37 Verzugszinsen für Darlehen nach BAföG 1 18; 9 8 Vorausleistung von Ausbildungsförderung 1 36 Voraussetzungen der beruflichen Bildung 40 22, 64; der beruflichen Fortbildung 40 77, 87; der beruflichen Umschulung 40 87, 92; der institutionellen Förderung der beruflichen Bildung f Vorkurse, Ausbildungsförderung zur Vorbereitung des Besuchs von Kollegs und Hochschulen 3 1 vorzeitige Rückzahlung eines Darlehens 9 6 weitere Ausbildung, Förderung 1 7 wirtschaftsberatende Berufe, Berufsbildung der Gehilfen 1 89, 90 wissenschaftlicher Beirat Zahlungsmodus der Ausbildungsförderung 1 51 Zeugnis über Ausbilder-Eignungsprüfung 32 5 Zulassung zur Abschlussprüfung Zusammensetzung des Beirats für Ausbildungsförderung 11 2 Zusatzausbildungen, Förderungshöchstdauer 8 Zusatzdarlehen nach BAföG 1 17 ff Zusatzleistungen in Härtefällen 1 14 a; 7 Zuschläge, Höhe der bei Ausbildung im Ausland 6 2, 3; Leistung von bei Ausbildung im Ausland 1 13 Zuschuss nach BAföG 1 17 Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung ; zur Ausbildungsvergütung Schwerbehinderter a; zur Förderung der beruflichen Ausbildung 40 59; zur Förderung der institutionellen Förderung der beruflichen Bildung Zustandekommen des Verwaltungsakts ff Zuständigkeit des Amts für Ausbildungsförderung 1 45, 46; örtliche im Ausland 12 Zuständigkeiten bei der Organisation der Berufsausbildung ff Zweitstudium, Förderung durch Gewährung von Darlehen

Die anerkannten Ausbildungsberufe 2010

Die anerkannten Ausbildungsberufe 2010 Die anerkannten Ausbildungsberufe 2010 W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG Postfach 100633-33506 Bielefeld Telefon: 05 21/91101-11 Telefax: 05 21/91101-19 E-Mail: service@wbv.de Internet: www.wbv.de Bundesinstitut

Mehr

BAföG 2006. GEW-Handbuch für Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten

BAföG 2006. GEW-Handbuch für Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten BAföG 2006 GEW-Handbuch für Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten mit Gesetzestexten, Musterbriefen, Berechnungsbeispielen und vielen Tipps Herausgegeben für die Gewerkschaft Erziehung und

Mehr

Die anerkannten Ausbildungsberufe

Die anerkannten Ausbildungsberufe Die anerkannten Ausbildungsberufe 2009 W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG Postfach 1006 33. 33506 Bielefeld Telefon: 05 21/91101-11 Telefax: 05 21/91101-19 E-Mail: service@wbv.de Internet: www.wbv.de

Mehr

Abschnitt 6 Interessenvertretung 2.1.6.A / 51 Interessenvertretung ( 18a BBiG a.f.) 2.1.6.B / 52 Verordnungsermächtigung ( 18b BBiG a.f.

Abschnitt 6 Interessenvertretung 2.1.6.A / 51 Interessenvertretung ( 18a BBiG a.f.) 2.1.6.B / 52 Verordnungsermächtigung ( 18b BBiG a.f. BBiG-Synopse neue Struktur Gesetzestext Stand: 19.05.2004 Inhaltsübersicht Teil 1 Teil 2 Allgemeine Vorschriften 1.A / 1 Ziele und Begriffe der Berufsbildung ( 1 BBiG a.f.) 1.B / 2 Lernorte der Berufsbildung

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 11 Abkürzungsverzeichnis... 21

Inhaltsübersicht. Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 11 Abkürzungsverzeichnis... 21 Inhaltsübersicht Vorwort.................................................. 5 Inhaltsverzeichnis.......................................... 11 Abkürzungsverzeichnis..................................... 21

Mehr

wbv Die anerkannten Ausbildungsberufe 2014

wbv Die anerkannten Ausbildungsberufe 2014 Die anerkannten Ausbildungsberufe 2014 wbv W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG Postfach 100633 33506 Bielefeld Telefon: 0521 91101-11 Telefax: 0521 91101-19 E-Mail: service@wbv.de Internet: wbv.de Bundesinstitut

Mehr

Duale Ausbildung. Herr Wolfgang Bax (Berufsberater für behinderte Menschen )

Duale Ausbildung. Herr Wolfgang Bax (Berufsberater für behinderte Menschen ) Duale Ausbildung Herr Wolfgang Bax (Berufsberater für behinderte Menschen ) Grundsatz Es entscheidet das zuständige Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Abstimmung mit den Ländern über

Mehr

Berufsbildungsförderungsgesetz (BerBiFG)

Berufsbildungsförderungsgesetz (BerBiFG) Berufsbildungsförderungsgesetz (BerBiFG) vom 23. Dezember 1981 (BGBl. I S. 1692) in der Fassung der Bekanntmachung vom 12. Januar 1994 (BGBl. I S. 78), zuletzt geändert durch Artikel 39 des Gesetzes vom

Mehr

Berufsbildungsgesetz (BBiG)

Berufsbildungsgesetz (BBiG) Berufsbildungsgesetz (BBiG) vom 14. August 1969 (BGBl. I S. 1112), zuletzt geändert durch Artikel 40 des Gesetzes vom 24. Dezember 2003 (BGBl. I S. 2954) keine amtliche Veröffentlichung Inhaltsübersicht

Mehr

Duales Ausbildungssystem in Deutschland

Duales Ausbildungssystem in Deutschland Duales Ausbildungssystem in Deutschland Einleitung Das duale Ausbildungssystem ist ein System der Berufsausbildung und besteht aus der Kombination von zwei Ausbildungsorten. Das ist zum einen die Berufsschule

Mehr

Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung

Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung Rechte und Pflichten in der Berufsausbildung Von Thomas Lakies Richter am Arbeitsgericht Berlin 2., neu bearbeitete Auflage ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Berufsbildungsgesetz (BBiG) vom 23. März 2005 I n h a l t s ü b e r s i c h t

Berufsbildungsgesetz (BBiG) vom 23. März 2005 I n h a l t s ü b e r s i c h t Berufsbildungsgesetz (BBiG) vom 23. März 2005 I n h a l t s ü b e r s i c h t Teil 1 - Allgemeine Vorschriften... 4 1 Ziele und Begriffe der Berufsbildung... 4 2 Lernorte der Berufsbildung... 4 3 Anwendungsbereich...

Mehr

BAföG-Darlehen. Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

BAföG-Darlehen. Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) BAföG-Darlehen Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Herausgegeben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung 2002 Rückzahlung

Mehr

Berufsbildungsgesetz

Berufsbildungsgesetz Ein Service der juris GmbH - www.juris.de - Seite 1 Berufsbildungsgesetz Datum: 14. August 1969 Fundstelle: BGBl I 1969, 1112 Textnachweis Geltung ab: 1. 1.1982 Maßgaben aufgrund des EinigVtr vgl. BBiG

Mehr

Durchführungshinweise. für die Beratertätigkeit (Ausbildungsberater)

Durchführungshinweise. für die Beratertätigkeit (Ausbildungsberater) Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung -Zuständige Stelle nach 73 BBiG Durchführungshinweise berufliche Bildung Anlage 7 Durchführungshinweise für die Beratertätigkeit (Ausbildungsberater)

Mehr

Neufassung der Regelungen für die überbetriebliche berufliche Umschulung. zum/zur Steuerfachangestellten und die Umschulungsprüfung

Neufassung der Regelungen für die überbetriebliche berufliche Umschulung. zum/zur Steuerfachangestellten und die Umschulungsprüfung Amtliche Bekanntmachung Nr. 3/2014 11. Juli 2014 Neufassung der Regelungen für die überbetriebliche berufliche Umschulung zum/zur Steuerfachangestellten und die Umschulungsprüfung (Umschulungsregelungen)

Mehr

neues Meister-BAföG ab 01.07.2009 Norddeutsches Optik Colleg Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung

neues Meister-BAföG ab 01.07.2009 Norddeutsches Optik Colleg Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung neues Meister-BAföG ab 01.07.2009 Norddeutsches Optik Colleg Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung Inhaltsverzeichnis 1. Förderungsbereiche..........................................................

Mehr

Methodik und Didaktik der Berufsbildung

Methodik und Didaktik der Berufsbildung Methodik und Didaktik der Berufsbildung Begriffe Methodik: Didaktik: Curriculum: Was und wozu wird ausgebildet? Wie und womit wird ausgebildet? Lehrplan (enge Definition); Methodik + Didaktik Gütekriterien

Mehr

Wettbewerbsrecht, Markenrecht und Kartellrecht: WettbR

Wettbewerbsrecht, Markenrecht und Kartellrecht: WettbR Beck-Texte im dtv 5009 Wettbewerbsrecht, Markenrecht und Kartellrecht: WettbR Textausgabe von Prof. Dr. Helmut Köhler 34. Auflage Wettbewerbsrecht, Markenrecht und Kartellrecht: WettbR Köhler schnell und

Mehr

1.1.3.2 Strukturdarstellung des Berufsbildungssystems

1.1.3.2 Strukturdarstellung des Berufsbildungssystems 1.1.3.2 Strukturdarstellung des Berufsbildungssystems Für die Organisation der Ausbildung hat es bedeutende Auswirkungen, dass in einem dualen System ausgebildet wird. Die wesentlichen Aspekte des Dualen

Mehr

Das neue BAföG. Informationen zur Ausbildungsförderung BILDUNG

Das neue BAföG. Informationen zur Ausbildungsförderung BILDUNG Das neue BAföG Informationen zur Ausbildungsförderung BILDUNG Sie wollen einen höheren Schulabschluss erreichen? studieren? eine berufliche Ausbildung an einer Schule oder Akademie absolvieren? Sie suchen

Mehr

Förderung der Berufsausbildung im Land Berlin 2013-2018

Förderung der Berufsausbildung im Land Berlin 2013-2018 Förderung der Berufsausbildung im Land Berlin 2013-2018 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Verwaltungsvorschriften über

Mehr

LESEPROBE. www.abiszubi.de. Elektro / IT Ausbildungsberufe, die sich mit Elektronik oder der Information und Telekommunikation beschäftigen.

LESEPROBE. www.abiszubi.de. Elektro / IT Ausbildungsberufe, die sich mit Elektronik oder der Information und Telekommunikation beschäftigen. Berufsgruppen Die Ausbildungsberufe in AbisZubi sind in insgesamt 12 Berufsgruppen eingeteilt, um eine weitere Möglichkeit zu haben, sich zu orientieren. Nachstehend werden die 12 Berufsgruppen kurz erläutert,

Mehr

Anzeige eines Umschulungsverhältnisses

Anzeige eines Umschulungsverhältnisses Datenfeld Handelskammer Hamburg Ausbildungsberatung Anzeige eines Umschulungsverhältnisses Umschulungsbetrieb Datenerfassung (Seite A-1 von A-2 zum nachfolgenden Umschulungsvertrag) Umschüler/-in Name

Mehr

RICHTLINIEN ZUR VERGABE VON STIPENDIEN

RICHTLINIEN ZUR VERGABE VON STIPENDIEN RICHTLINIEN ZUR VERGABE VON STIPENDIEN 1. Bewerbungsvoraussetzungen Die SWM-Bildungsstiftung fördert das Studium insbesondere folgender Fachrichtungen: Ingenieurwesen und Naturwissenschaften, insbesondere

Mehr

Durchführungshinweise für Ausbildungsberaterinnen/Ausbildungsberater

Durchführungshinweise für Ausbildungsberaterinnen/Ausbildungsberater Bau und Stadtentwicklung Blatt 1 Durchführungshinweise für Ausbildungsberaterinnen/Ausbildungsberater I. Gesetzlicher Auftrag Als zuständige Stelle nach 73 BBiG überwacht das BMVBS (im Folgenden zuständige

Mehr

Berufsbildungsgesetz (Auszug)

Berufsbildungsgesetz (Auszug) 52 Berufsbildungsgesetz (BBiG) vom 23. März 2005 (BGBl. I S. 931) Das Gesetz ist am 1. April 2005 in Kraft getreten. Teil 1 Allgemeine Vorschriften 1 Ziele und Begriffe der Berufsbildung Angehörigen freier

Mehr

Berufliche Bildung in Deutschland

Berufliche Bildung in Deutschland Berufliche Bildung in Deutschland Die Aufgaben der Industrie- und Handelskammer (IHK) Jugendarbeitslosigkeit 25.11.2013 Seite 2 Vorteile des dualen Systems Rolle der IHKs in der Ausbildung Für Unternehmen:

Mehr

Kapitalmarktrecht: KapMR

Kapitalmarktrecht: KapMR Beck-Texte im dtv 5783 Kapitalmarktrecht: KapMR Textausgabe mit Sachverzeichnis 1. Auflage Kapitalmarktrecht: KapMR schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung:

Mehr

Gute Ausbildung im Handwerk. Position der IG BAU. Seminar für Arbeitnehmer in den Gremien der HWK Hannover Hildesheim-Südniedersachsen

Gute Ausbildung im Handwerk. Position der IG BAU. Seminar für Arbeitnehmer in den Gremien der HWK Hannover Hildesheim-Südniedersachsen Gute Ausbildung im Handwerk Position der IG BAU. Seminar für Arbeitnehmer in den Gremien der HWK Hannover Hildesheim-Südniedersachsen Akteure der beruflichen Bildung Auszubildende Ausbildender Betrieb

Mehr

MERKBLATT ZUR AUFSTIEGSFORTBILDUNGSFÖRDERUNG

MERKBLATT ZUR AUFSTIEGSFORTBILDUNGSFÖRDERUNG Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie MERKBLATT ZUR AUFSTIEGSFORTBILDUNGSFÖRDERUNG

Mehr

200-6-25. Vom 27. August 2007

200-6-25. Vom 27. August 2007 200-6-25 Landesverordnung über die Zuständigkeiten für die Berufsbildung nach dem Berufsbildungsgesetz und der Handwerksordnung (Berufsbildungszuständigkeitslandesverordnung - BBiZustLVO M-V) Fundstelle:

Mehr

Verordnung über die Einziehung der nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz geleisteten Darlehen (DarlehensV)

Verordnung über die Einziehung der nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz geleisteten Darlehen (DarlehensV) Verordnung über die Einziehung der nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz geleisteten Darlehen (DarlehensV) DarlehensV Ausfertigungsdatum: 09.07.1980 Vollzitat: "Verordnung über die Einziehung der

Mehr

Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, Florian Elz

Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, Florian Elz Und nun ins Praktikum Was muss ich beachten? DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, Florian Elz 1 Aufbau und Organisation des DGB 2 Was ist die DGB-Jugend? 3 Was ist ein Pflichtpraktikum? 4 Rechte und Pflichten

Mehr

I. Eignung der Ausbildungsstätten ( 27 BBiG) 1 Allgemeines

I. Eignung der Ausbildungsstätten ( 27 BBiG) 1 Allgemeines Richtlinien über die Eignung der Ausbildungsstätten und der Ausbilderinnen und Ausbilder für den Ausbildungsberuf "Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste" StAnz. /2007, S. Aufgrund des 9

Mehr

Mini-Glossar Ausbildung

Mini-Glossar Ausbildung Mini-Glossar Ausbildung Das Projekt wird aus dem Europäischen Sozialfonds ESF sowie von der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH) gefördert. Diese Broschüre ist ein Produkt des ESF-Projekts Impressum Handwerkskammer

Mehr

Der Referentenentwurf (zu finden bei http://www.haraldthome.de/media/files/151012_referentenentwurf.pdf)

Der Referentenentwurf (zu finden bei http://www.haraldthome.de/media/files/151012_referentenentwurf.pdf) per email u.a. an AStA der Universität Hamburg AStA der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg AStA der Hochschule für Bildende Künste Hamburg Tacheles e.v. Diakonisches Werk Hamburg Deutscher

Mehr

Anforderungen an einen Ausbildungsbetrieb

Anforderungen an einen Ausbildungsbetrieb Das deutsche Ausbildungssystem zeichnet sich durch eine enge Verbindung mit der betrieblichen Praxis aus. Sie ist Voraussetzung für den Erwerb erster Berufserfahrungen, wie ihn das Berufsbildungsgesetz

Mehr

1 Gleichwertigkeit von Fortbildungsprüfungen. (2) Einen dem Sekundarabschluss I - Realschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand besitzt,

1 Gleichwertigkeit von Fortbildungsprüfungen. (2) Einen dem Sekundarabschluss I - Realschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand besitzt, Nichtamtliche Lesefassung Verordnung über die Gleichwertigkeit von Abschlüssen im Bereich der beruflichen Bildung (BB-GVO) 1 ) vom 19. Juli 2005 (Nds.GVBl. S. 253 SVBl. 485), zuletzt geändert durch Artikel

Mehr

Betriebe der Geoinformationstechnologie vorstellen

Betriebe der Geoinformationstechnologie vorstellen - 9 - : Betriebe der Geoinformationstechnologie vorstellen 1. Ausbildungsjahr Zeitrichtwert: 40 Stunden Ziel: Die Schülerinnen und Schüler präsentieren Aufbau, Organisation, Produkte und Dienstleistungen

Mehr

Berufs- und Arbeitspädagogik

Berufs- und Arbeitspädagogik Dietmar Leischner Berufs- und Arbeitspädagogik Fachwissen und Prüfungsinformationen zur AEVO für Ausbilder ULB Darmstadt llil Illllllll 16285510 * * Inhaltsverzeichnis **? 2.1 2.2 2.3 2.4 2.5 2.6 Pädagogik

Mehr

Ausbilder-Eignungsverordnung

Ausbilder-Eignungsverordnung Ausbilder-Eignungsverordnung AusbEignV 2009 Ausfertigungsdatum: 21.01.2009 Vollzitat: "Ausbilder-Eignungsverordnung vom 21. Januar 2009 (BGBl. I S. 88)" Fußnote (+++ Textnachweis ab: 1.8.2009 +++) Eingangsformel

Mehr

Beck-Texte im dtv 5577. Familienrecht: FamR. Textausgabe. von Prof. Dr. Dagmar Coester-Waltjen. 13. Auflage

Beck-Texte im dtv 5577. Familienrecht: FamR. Textausgabe. von Prof. Dr. Dagmar Coester-Waltjen. 13. Auflage Beck-Texte im dtv 5577 Familienrecht: FamR Textausgabe von Prof. Dr. Dagmar Coester-Waltjen 13. Auflage Familienrecht: FamR Coester-Waltjen schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

nach Einsicht in Bericht und Vorlage des Regierungsrates,

nach Einsicht in Bericht und Vorlage des Regierungsrates, Gesetz über Ausbildungsbeiträge 66.0 (Vom 9. Mai 00) Der Kantonsrat des Kantons Schwyz, nach Einsicht in Bericht und Vorlage des Regierungsrates, beschliesst: I. Allgemeines Grundsatz Der Kanton richtet

Mehr

Grundsätze für die Durchführung von Umschulungs- und Rehabilitationsmaßnahmen

Grundsätze für die Durchführung von Umschulungs- und Rehabilitationsmaßnahmen Seite 1 von 5 Merkblatt Grundsätze für die Durchführung von Umschulungs- Eine Umschulung, die zu einem anerkannten Berufsabschluss führt und zu einer anderen als der erlernten und bisher ausgeübten Tätigkeit

Mehr

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Programmierte Prüfungsaufgaben für kaufmännische Berufe Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 1.100 Testaufgaben mit Lösungen Bearbeitet von Werner Hau 18., aktualisierte und erweiterte Auflage 2013. Buch.

Mehr

2a) Gesetzliche Vorgaben. Robert Johnen 07.03.14 Seite 1/23 D:\robert\Documents\AuW\AEVO\Handlungsfeld 1\2a gesetzliche Vorgaben.

2a) Gesetzliche Vorgaben. Robert Johnen 07.03.14 Seite 1/23 D:\robert\Documents\AuW\AEVO\Handlungsfeld 1\2a gesetzliche Vorgaben. 2a) Gesetzliche Vorgaben Robert Johnen 07.03.14 Seite 1/23 Leitfragen Welche Gesetze sind zu beachten? Welche Rechte und Pflichten treffen Auszubildende und Ausbilder? Welche Konsequenzen drohen dem Ausbilder/Ausbildenden

Mehr

Abschluss des Ausbildungsvertrages

Abschluss des Ausbildungsvertrages Abschluss des Ausbildungsvertrages 15 01 - Rechtliche Grundlagen beruflicher Bildung Berufsbildungsgesetz Berufsausbildungsverzeichnis Ausbildungsvertrag Ausbildungsordnung Rechtsquellen des Arbeitsrechts

Mehr

Meister BAföG. Personenkreis:

Meister BAföG. Personenkreis: Meister BAföG Das von Bund und Ländern gemeinsam finanzierte Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) sog. Meister BAföG begründet einen individuellen Rechtsanspruch auf Förderung von beruflichen Aufstiegsfortbildungen,

Mehr

Duale Ausbildung sichtbar gemacht

Duale Ausbildung sichtbar gemacht Duale Ausbildung sichtbar gemacht Duale Ausbildung sichtbar gemacht 1 Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Aufgaben: Bildung Forschung Innerhalb der Bundesregierung Gesamtverantwortung für

Mehr

Marketing-Controlling

Marketing-Controlling Marketing-Controlling Systeme und Methoden für mehr Markt- und Unternehmenserfolg von Prof. Dr. Jörg Link, Prof. Dr. Christoph Weiser 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage Marketing-Controlling

Mehr

Rechtssichere Gestaltung von Ausbildungsverträgen

Rechtssichere Gestaltung von Ausbildungsverträgen Rechtssichere Gestaltung von Ausbildungsverträgen Auszubildende ohne Berufsausbildungsvertrag einzustellen ist unzulässig! Nutzen Sie deshalb die Vertragsgestaltung, um von vornherein Klarheit zu schaffen.

Mehr

Bundesrechtsanwaltsordnung: BRAO

Bundesrechtsanwaltsordnung: BRAO Bundesrechtsanwaltsordnung: BRAO ommentar von Dr. Michael leine-cosack 6. Auflage Bundesrechtsanwaltsordnung: BRAO leine-cosack schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Richtlinien für Gruppenumschulungen der Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen

Richtlinien für Gruppenumschulungen der Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen Richtlinien für Gruppenumschulungen der Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen Geeignete Umschulungsstätten, qualifizierte Ausbilder/-innen und dem Ausbildungsberuf entsprechende sachlich

Mehr

Duales Studium in Hof Ein perfekt abgestimmtes Programm

Duales Studium in Hof Ein perfekt abgestimmtes Programm Duales Studium in Hof Ein perfekt abgestimmtes Programm Verbundstudium Studium kombiniert mit einer Kammerausbildung Studium mit vertiefter Praxis Nach der Ausbildung studieren und arbeiten Situation in

Mehr

STEUERBERATERKAMMER SACHSEN-ANHALT Körperschaft des öffentlichen Rechts

STEUERBERATERKAMMER SACHSEN-ANHALT Körperschaft des öffentlichen Rechts STEUERBERATERKAMMER SACHSEN-ANHALT Körperschaft des öffentlichen Rechts Sitz Magdeburg Regelungen für die berufliche Umschulung zum/zur Steuerfachangestellten und die Umschulungsprüfung (Gruppenumschulungsregelungen)

Mehr

Die Rechte und Pflichten eines Auszubildenden

Die Rechte und Pflichten eines Auszubildenden Die Rechte und Pflichten eines Auszubildenden Thema Zielgruppe Dauer Rechte und Pflichten eines Auszubildenden Berufsschule Sek II Ca. 2 Unterrichtsstunden Benötigtes Vorwissen - Intention der Stunde:

Mehr

vom 2. Juni 2010 Inhaltsübersicht

vom 2. Juni 2010 Inhaltsübersicht Ordnung über den Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte an der Fachhochschule Südwestfalen (Berufsbildungshochschulzugangsordnung) vom 2. Juni 2010 Aufgrund des 2 Abs. 4 Satz 1 und

Mehr

Berufsbildungsgesetz von A bis Z

Berufsbildungsgesetz von A bis Z Berufsbildungsgesetz von A bis Z Dr. Bettina Wurster, DIHK Stand: 06.05.2005 Das Berufsbildungsgesetz von 2005 neue Chancen, neue Tücken Das Berufsbildungsgesetz von 1969 ist nach ausführlichen politischen

Mehr

Bildungsmöglichkeiten und -wege in Thüringen

Bildungsmöglichkeiten und -wege in Thüringen Bildungsmöglichkeiten und -wege in Thüringen 1. Schulstruktur und abschlüsse a) Grundschule b) Regelschule 2. Möglichkeiten des Nachholens von allgemeinen Schulabschlüssen (Sekundarbereich II) a) Volkshochschule/

Mehr

Berufsausbildungsvertrag

Berufsausbildungsvertrag Dieser Vertrag ist in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse eingetragen am...unter Nr.... Landesamt für Vermessung und Geoinformation Berufsausbildungsvertrag ( 10, 11 Berufsbildungsgesetz

Mehr

UMSCHULUNGSVERTRAG. Antrag auf Eintragung zum nachfolgenden Umschulungsvertrag. Umschulung im Ausbildungsberuf. Zuständige Berufsschule

UMSCHULUNGSVERTRAG. Antrag auf Eintragung zum nachfolgenden Umschulungsvertrag. Umschulung im Ausbildungsberuf. Zuständige Berufsschule Antrag auf Eintragung zum nachfolgenden Umschulungsvertrag für betriebliche* außerbetriebliche* Umschulung zwischen dem Umschulungsbetrieb /-träger *Zutreffendes bitte ankreuzen Firmenident-Nr. Tel.-Nr.

Mehr

Berufsbildungsgesetz (BBiG)

Berufsbildungsgesetz (BBiG) Berufsbildungsgesetz (BBiG) vom 23. März 2005 (BGBl. I S. 931), zuletzt geändert durch Art. 9b des Gesetzes vom 07.09.2007 (BGBl. I S. 2246) nicht-amtliche Veröffentlichung Stand: Sept. 2007 2 Berufsbildungsgesetz

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Auszubildende im Saarland 2014 Ergebnisse der Berufsbildungsstatistik vom 31.12.2014 Auszubildende im Saarland zum 31.12.2014 30,7 % Freie Berufe 7,8 % Landwirtschaft 2,2 % Öffentl.

Mehr

Duale Berufsausbildung zum Landwirt mit integrierter Fachhochschulreife. Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Duale Berufsausbildung zum Landwirt mit integrierter Fachhochschulreife. Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Duale Berufsausbildung zum Landwirt mit integrierter Fachhochschulreife Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Vom 28. Januar 2000 Dieser Erlass regelt die Durchführung

Mehr

Gesetz über die Conterganstiftung für behinderte Menschen (Conterganstiftungsgesetz ContStifG) in der Fassung des Dritten Änderungsgesetzes 2013

Gesetz über die Conterganstiftung für behinderte Menschen (Conterganstiftungsgesetz ContStifG) in der Fassung des Dritten Änderungsgesetzes 2013 1 Gesetz über die Conterganstiftung für behinderte Menschen (Conterganstiftungsgesetz ContStifG) in der Fassung des Dritten Änderungsgesetzes 2013 Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften 1 Name der Stiftung

Mehr

Handlungsfeld 1: Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen (24 UE)

Handlungsfeld 1: Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen (24 UE) Handlungsfeld 1: Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen (24 UE) 1.1 Die Vorteile und den Nutzen betrieblicher Ausbildung darstellen und begründen können - die Ziele und Aufgaben der Berufsausbildung,

Mehr

Duale Ausbildung sichtbar gemacht

Duale Ausbildung sichtbar gemacht Duale Ausbildung sichtbar gemacht Duale Ausbildung sichtbar gemacht 1 Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Aufgaben: Bildung Forschung Innerhalb der Bundesregierung Gesamtverantwortung für

Mehr

Handbuch Berufliche Aus- und Weiterbildung

Handbuch Berufliche Aus- und Weiterbildung Handbuch Berufliche Aus- und Weiterbildung Leitfaden für Betriebe, Schulen, Ausbildungsstätten und Hochschulen von Prof. Dr. Bert Küppers und Prof. Dieter Leuthold und Prof. Dr. Helmut Pütz Verlag Franz

Mehr

Studieren ja, aber wie finanzieren? - Möglichkeiten der Studienfinanzierung

Studieren ja, aber wie finanzieren? - Möglichkeiten der Studienfinanzierung Studieren ja, aber wie finanzieren? - Möglichkeiten der Studienfinanzierung Referenten: Referenten: Dr. Gabriele Lau Dr. Christian Petrasch Kosten Studiengebühren Semesterbeitrag kostenpflichtige Berufsausbildung

Mehr

Muster für Ausbildungsverträge mit Auszubildenden nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil BBiG -

Muster für Ausbildungsverträge mit Auszubildenden nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil BBiG - Muster für Ausbildungsverträge mit Auszubildenden nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Besonderer Teil BBiG - Zwischen vertreten durch... (Ausbildender) und Frau/Herrn...

Mehr

Praktikum zum Erwerb der Fachhochschulreife

Praktikum zum Erwerb der Fachhochschulreife Erwerb der Fachhochschulreife für Schülerinnen und Schüler mit bestandener Ergänzungsprüfung Praktikum zum Erwerb der Fachhochschulreife Auszug aus der Berufsfachschulverordnung - höhere Bildungsgänge

Mehr

Information. zur. Abschlussprüfung gem. 37 BBiG. für den Ausbildungsberuf

Information. zur. Abschlussprüfung gem. 37 BBiG. für den Ausbildungsberuf Information zur Abschlussprüfung gem. 37 BBiG für den Ausbildungsberuf Rechtsanwaltsfachangestellte/Rechtsanwaltsfachangestellter bzw. Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/ Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter

Mehr

Ausbildungsleiter/in. Lehrbrief. Ausbildungsleiter/in. BSA-Akademie v6.0

Ausbildungsleiter/in. Lehrbrief. Ausbildungsleiter/in. BSA-Akademie v6.0 Lehrbrief Ausbildungsleiter/in BSA-Akademie v6.0 Inhaltsverzeichnis 1 AUSBILDUNGSVORAUSSETZUNGEN PRÜFEN UND AUSBILDUNG PLANEN... 9 1.1 Gründe für eine duale Ausbildung... 10 1.2 Einflussgrößen auf das

Mehr

Außerdem muß die Ausbildungsstätte von Art und Einrichtung her für die Ausbildung geeignet sein.

Außerdem muß die Ausbildungsstätte von Art und Einrichtung her für die Ausbildung geeignet sein. 5.14. Ausbildungsberechtigung (Wer darf ausbilden) Auszubildende einstellen darf nur, wer persönlich geeignet ist. Wer ausbilden will, muss darüber hinaus auch fachlich geeignet sein ( 30 BBiG bzw. 22

Mehr

Der Ausbildungsvertrag Überblick

Der Ausbildungsvertrag Überblick Folie 1 von 6 Der Ausbildungsvertrag Überblick private Unternehmen öffentliche Unternehmen Ausbildungsplatz-Anbieter Auszubildender Ziel: Erlernen eines anerkannten Ausbildungsberufs Ausbildungsvertrag

Mehr

Informationen zur Ausbildungsförderung BILDUNG

Informationen zur Ausbildungsförderung BILDUNG Das neue BAföG Informationen zur Ausbildungsförderung BILDUNG Das Bundesausbildungsförde rungs - gesetz (BAföG) eröffnet jungen Menschen seit mehr als vier Jahrzehnten Bildungschancen. Das BAföG unterstützt

Mehr

Berufsbildungsgesetz (BBiG)

Berufsbildungsgesetz (BBiG) Berufsbildungsgesetz (BBiG) BBiG Ausfertigungsdatum: 23.03.2005 Vollzitat: "Berufsbildungsgesetz vom 23. März 2005 (BGBl. I S. 931), das zuletzt durch Artikel 436 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl.

Mehr

Die Finanzierung der Psychotherapieausbildung - Rechtliche Rahmenbedingungen für Förderungsmöglichkeiten 1

Die Finanzierung der Psychotherapieausbildung - Rechtliche Rahmenbedingungen für Förderungsmöglichkeiten 1 Die Finanzierung der Psychotherapieausbildung - Rechtliche Rahmenbedingungen für Förderungsmöglichkeiten 1 Ingrid Dorschner-Wittlich 2 Für die Ausbildungen nach dem PsychThG zum Psychologischen Psychotherapeuten

Mehr

Erbrecht in Frage und Antwort

Erbrecht in Frage und Antwort Beck-Rechtsberater im dtv 50637 Erbrecht in Frage und Antwort Vorsorge zu Lebzeiten, Erbfall, Testament, Erbvertrag, Vollmachten, Steuern, Kosten von Bernhard F. Klinger 3. Auflage Erbrecht in Frage und

Mehr

Datenbank-Programmierung mit Visual Basic 2012 (Buch + E-Book)

Datenbank-Programmierung mit Visual Basic 2012 (Buch + E-Book) Datenbank-Programmierung mit Visual Basic 2012 (Buch + E-Book) Grundlagen, Rezepte, Anwendungsbeispiele von Walter Doberenz, Thomas Gewinnus 1. Auflage Datenbank-Programmierung mit Visual Basic 2012 (Buch

Mehr

Gebühren- und Entgeltverzeichnis 2015

Gebühren- und Entgeltverzeichnis 2015 -1- Gebühren- und Entgeltverzeichnis 2015 A. Verwaltungsgebühren 1. Handwerksrolle und Verzeichnis der Inhaber eines Betriebes eines zulassungsfreien Handwerks oder eines handwerksähnlichen Gewerbes 1.1.

Mehr

Auszubildende. Tipps zur rechtlichen Situation von Auszubildenden im Betrieb. Ziel der Berufsausbildung. Ausbildungsvertrag

Auszubildende. Tipps zur rechtlichen Situation von Auszubildenden im Betrieb. Ziel der Berufsausbildung. Ausbildungsvertrag Auszubildende - Arbeits- und Sozialrechtsinfo, Stand 2/2015 - Tipps zur rechtlichen Situation von Auszubildenden im Betrieb Ziel der Berufsausbildung Die Berufsausbildung hat die berufliche Handlungsfähigkeit

Mehr

Insolvenzordnung: InsO

Insolvenzordnung: InsO Beck`sche Textausgaben Insolvenzordnung: InsO Textausgabe mit Verweisungen und Sachverzeichnis 31. Auflage Insolvenzordnung: InsO schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

STEUERBERATERKAMMER NÜRNBERG

STEUERBERATERKAMMER NÜRNBERG STEUERBERATERKAMMER NÜRNBERG KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS KAROLINENSTRASSE 28-30 90402 NÜRNBERG TEL. 0911/94 62 6-19 UMSCHULUNGSVERTRAG zwischen (Ausbildender) Ort Straße und (Umzuschulender) Ort

Mehr

Hartz IV-Reform 2011

Hartz IV-Reform 2011 Hartz IV-Reform 2011 Regelsatzsystem, Bildungspaket, Leistungen für Unterkunft und Heizung Herausgegeben von Brigitte Steck, LL.M. Eur. Ministerialrätin, Bundesministerium für Arbeit und Soziales Dr. Michael

Mehr

Zusatzvereinbarung zum Berufsausbildungsvertrag

Zusatzvereinbarung zum Berufsausbildungsvertrag Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft "Baubetriebswirt-Plus" an der Hochschule Biberach Zwischen dem Ausbildungsbetrieb und dem Auszubildenden / Studenten. Firma / Betrieb... Name, Vorname. Straße,

Mehr

SGB XI. Soziale Pflegeversicherung

SGB XI. Soziale Pflegeversicherung Beck-Texte im dtv 5581 SGB XI. Soziale Pflegeversicherung Textausgabe von Prof. Dr. Bertram Schulin 11., überarbeitete Auflage SGB XI. Soziale Pflegeversicherung Schulin schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Umschulungsvertrag (Betriebliche Umschulung)

Umschulungsvertrag (Betriebliche Umschulung) Umschulungsvertrag (Betriebliche Umschulung) Zwischen der Zahnarztpraxis Umschulungsträger Praxisanschrift und Umzuschulende/r (Name, Vorname) Anschrift geboren am geboren in Telefonnummer wird nachstehender

Mehr

Guter Rat bei Arbeitslosigkeit

Guter Rat bei Arbeitslosigkeit Beck-Rechtsberater im dtv 50714 Guter Rat bei Arbeitslosigkeit Arbeitslosengeld I, Arbeitslosengeld II, Hartz IV, Soziale Sicherung, Rechtsschutz von Thomas Bubeck, Dr. Ulrich Sartorius 12. Auflage Guter

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE TRÄGERGESTÜTZTE UMSCHULUNG IN ANERKANNTEN AUSBILDUNGSBERUFEN

RICHTLINIEN FÜR DIE TRÄGERGESTÜTZTE UMSCHULUNG IN ANERKANNTEN AUSBILDUNGSBERUFEN RICHTLINIEN FÜR DIE TRÄGERGESTÜTZTE UMSCHULUNG IN ANERKANNTEN AUSBILDUNGSBERUFEN 1. PRÄAMBEL 2. EIGNUNGSVORAUSSETZUNGEN 2.1 EIGNUNG DER UMSCHULUNGSSTÄTTE 2.2 ZULÄSSIGE ANZAHL DER UMSCHÜLER/-INNEN 2.3 EIGNUNG

Mehr

Tipps & Checkliste für deinen Auslandsaufenthalt während der Ausbildung. 1. Allgemeines 1

Tipps & Checkliste für deinen Auslandsaufenthalt während der Ausbildung. 1. Allgemeines 1 Tipps & Checkliste für deinen Auslandsaufenthalt während der Ausbildung Inhalt 1. Allgemeines 1 2. Rechte und Pflichten des Ausbildungsbetriebes und des Auszubildenden 2 3. Förderung von Auslandsaufenthalten

Mehr

Arbeits- und Sozialberatungs- Gesellschaft e.v.. Leistungsberechtigung im SGB II von Schülern, Studenten und Auszubildenden

Arbeits- und Sozialberatungs- Gesellschaft e.v.. Leistungsberechtigung im SGB II von Schülern, Studenten und Auszubildenden ASG Arbeits- und Sozialberatungs- Gesellschaft e.v.. Beratungsstelle für Arbeitslose ASG Merkblatt Walter-Ballhause-Str. 4 3045 Hannover Tel.: 05 44 4 Fax: 05 760 3 www.asg-hannover.de Leistungsberechtigung

Mehr

Quelle: Fundstelle: BGBl I 2010, 1952; 2012 I 197 FNA: FNA 2212-2

Quelle: Fundstelle: BGBl I 2010, 1952; 2012 I 197 FNA: FNA 2212-2 Gesamtes Gesetz Amtliche Abkürzung: BAföG Neugefasst durch 07.12.2010 Bek. vom: Textnachweis ab: 01.10.1985 Dokumenttyp: Gesetz Quelle: Fundstelle: BGBl I 2010, 1952; 2012 I 197 FNA: FNA 2212-2 Bundesgesetz

Mehr

Studium über berufliche Bildung

Studium über berufliche Bildung Studium über berufliche Bildung Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt.

Mehr