White Paper. Office 365 oder: Wie viel Cloud darf es sein?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "White Paper. Office 365 oder: Wie viel Cloud darf es sein?"

Transkript

1 White Paper Office 365 oder: Wie viel Cloud darf es sein? Eine Betrachtung von Software as a Service (SaaS) Office- Kollaborations- und Kommunikationslösungen als Wegbereiter der nächsten IT-Infrastrukturgeneration Axel Oppermann Senior Advisor phone: mobile: Juni 2011

2 Inhalt 1 EINLEITUNG 3 2 HINTERGRUND 7 3 SAAS OFFICE- KOMMUNIKATIONS- UND KOLLABORATIONSLÖSUNGEN IM ALLGEMEINEN UND OFFICE 365 IM SPEZIELLEN Anforderungen an SaaS Office- Kommunikations- und Kollaborationslösungen Anforderungen nach Unternehmensgrößen Anforderungen von Unternehmen mit 1 bis 24 Mitarbeitern Anforderungen von Unternehmen mit 25 bis 99 Mitarbeitern Anforderungen von Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern Office FAZIT 17 2

3 1 Einleitung Warum geht eine Firma pleite, während eine andere zum Marktführer in ihrer Branche wird? Diese Frage hat bereits Charles Darwin (indirekt) beantwortet: Es werden die sein, die am besten angepasst sind und nachhaltige Innovationen am schnellsten aufgreifen. Natürlich hatte Darwin nicht Unternehmen der heutigen Ausprägung im Sinn, sondern vielmehr die Entwicklung einzelner Arten. Aber seine Thesen lassen sich auch auf die heutigen Unternehmen übertragen. So verlangen veränderte Umweltbedingungen angepasste und neue Formen der organisatorischen Ausrichtung. Auslöser hierfür sind nach Untersuchungen der Experton Group insbesondere: die Globalisierung Jedoch nicht primär nur auf Handelsbeziehungen und geografische Ausrichtung bezogen, sondern vielmehr auf die Entstehung eines in Echtzeit agierenden weltumspannenden technisch-organisatorischen Systems. die Consumerization of IT und die damit verbundenen Anforderungen der Mitarbeiter. Viele Mitarbeiter, insbesondere Wissensarbeiter, möchten die im privaten Umfeld eingesetzten Geräte wie Smartphones oder Tablets auch in der Arbeitswelt nutzen. Gleiches gilt für die Art der Kommunikation mit Kollegen und Kunden. So schwappen die Gewohnheiten aus der privaten Web 2.0-Welt in die Unternehmen. der ortsungebundene Zugriff auf Daten und Kommunikationskanäle Die Entwicklung in Richtung zentralisierte Datenhaltung um Kollaborationslösungen sowie Cloud Computing tragen dazu bei, ortsungebunden auf die benötigten Daten zugreifen zu können. Gewinnen werden nicht die Großen über die Kleinen, nicht die Schnellen über die Langsamen, sondern jene Unternehmen, die die neuen technologischen und organisatorischen Möglichkeiten vor dem Hintergrund agiler und globaler Wettbewerbssituationen effizient für sich nutzen. Dabei spielen Trends wie Mobilität und Echtzeitkommunikation eine große Rolle. Eine Möglichkeit den geänderten Anforderungen gerecht zu werden ist z.b. Cloud Computing und in Bezug auf Lizenzierung und Beschaffung von Applikationen Software as a Service, kurz SaaS. Cloud Computing ( Cloud ) ist im Kern eine Bereitstellungsvariante von IT, bei der bisher typischerweise unternehmensintern organisierte Aufgaben an einen externen Dienstleister vergeben 3

4 werden. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Anwenderunternehmen müssen Server und Softwarelösungen nicht selbst anschaffen, sondern mieten die nötigen Kapazitäten für Daten, Rechenleistung und Anwendungen bei professionellen Anbietern flexibel nach ihren tatsächlichen Bedürfnissen. Aus Investitionen werden somit variable Kosten. Dies kann Geld und Aufwand sparen und ermöglicht ferner eine gewisse Flexibilität. Hinzu kommt die Reduzierung der Personalkapazitäten durch den zu erwartenden geringeren Verwaltungsaufwand von Hard- und Software-Bereitstellung. Darüber hinaus lassen sich Personal- und kostenintensive Test- und Implementierungsphasen vermeiden. Bei SaaS handelt es sich vereinfacht um die Nutzung einer Applikation über das Internet. Dabei greifen Nutzer über ihren Browser auf Programme eines Dienstleisters zurück - die Software wird also nicht mehr vor Ort auf dem Rechner installiert. SaaS ist als Megatrend der letzten Jahre einzustufen, der bereits eine Vielzahl von klassischen Softwarebereichen erfasst hat. So werden Lösungen für , CRM oder HR- Management schon von tausenden von Unternehmen in Deutschland über dieses Nutzungsmodell genutzt. Dabei ist es schwer, den tatsächlichen Auslöser dieser Epoche zu identifizieren. Übertragen auf die aktuellen Entwicklungen am IT-Markt müsste die Frage lauten: War zuerst das Angebot an SaaS-basierten Kollaborations- und Produktivitätslösungen da, oder hat die Nachfrage nach einfachen und schlanken IT-Systemen dazu geführt, dass Anbieter wie IBM, Google oder Microsoft entsprechende Lösungen anbieten? Und richtet sich ein Anbieter wie Microsoft bewusst in Richtung Cloud Computing aus, oder fühlt er sich durch den Wettbewerb hierzu genötigt? 4

5 Egal was der tatsächliche Auslöser an sich war oder ist: Sowohl die Nachfrage nach SaaS- Angeboten, als auch die Bemühungen von Microsoft in diesem Markt mitzumischen sind von erheblichem Ausmaß. Der SaaS-Markt in Deutschland wächst von ca. 725 Millionen Euro im Jahr 2011 auf über 1,7 Milliarden Euro im Jahr Eine besonders starke Nachfrage herrscht hierbei in den Bereichen Kommunikations-, Kollaborations- und -Lösungen. Also Angebote, die die Produktivitätssteigerung der Mitarbeiter, bei gleichzeitiger Reduktion der IT-Infrastruktur im Unternehmen, adressieren. Dabei ist zu beobachten, dass nicht nur Großunternehmen oder der gehobene Mittelstand diese Form der Bereitstellung von Software nachfragen, sondern auch immer stärker auch kleine und mittelständisch geprägte Unternehmen. Insbesondere dieses Segment ist hierüber in der Lage, Technologien ohne große Investitionen in Server oder Know-how der Mitarbeiter einzusetzen, die bisher nur den Großen vorbehalten waren. Auch für Freiberufler besteht der Nutzen vor allem darin, ohne große Kosten ein konsistentes System zu nutzen. Die Leistungen werden gemietet und können unmittelbar genutzt werden. Lange Einführungszyklen können maßgeblich verkürzt werden. Der gehobene Mittelstand und Konzerne können flächendeckend oder auf Abteilungsebene SaaS- Lösungen einsetzen und so ihre Anforderungen an die IT extrem individuell decken. Zu diesen Lösungen zählt auch Office 365, die neuste SaaS-Office-Kollaborations- und Kommunikationslösung aus dem Hause Microsoft. Bei Office 365 können Unternehmen jeder Größe mit den aktuellen Serverversionen von Microsoft arbeiten, ohne diese selbst betreiben oder warten zu müssen. Darüber hinaus erhalten sie zusätzlich noch die notwendigen und benötigten Client- Anwendungen. Dabei umfasst das Angebot die aktuellen 2010er Produktgeneration von Office Web Apps, Exchange Online, SharePoint Online und Lync Online. Hinzu kommt die Option Microsoft Office 2010 Professional Plus, die der Anwender als lokal zu installierende Client-Lösung zubuchen kann. Office 365 kann dabei als ein Konzept verstanden werden, dass die Anforderungen von Anwendern, Entwicklern und Administratoren umfassend erfüllen soll. Darüber hinaus verknüpft Microsoft mit Office 365 die On-premises-Lösungen mit der Service-Welt. Die Anwenderunternehmen erhoffen sich von SaaS-Lösungen eine vereinfachte Einführung von neuen Technologien und eine erleichterte Etablierung neuer Arbeitsplatzkonzepte. Dabei legen die IT-Verantwortlichen in den Unternehmen besonderen Wert auf eine flexible Lizensierung. Auch wird ein besonders großer Nutzen in der Integration IT-ferner Mitarbeiter an die IT-Systeme gesehen. 5

6 6

7 2 Hintergrund Handelsunternehmen oder das produzierende Gewerbe kennen es nur zu gut: Falsche Lagerhaltung ist gleich in doppeltem Sinn teuer: Totes Kapital durch zu hohe Lagerbestände und entgangene Einnahmen bei zu niedrigen Warenbestand. Gleiches gilt auch für den Einsatz von IT. Mitarbeiter ohne ausreichende IT-Ausstattung können ihre Arbeitsaufgaben nur mit Abstrichen erfüllen. Auf der anderen Seite führt auch eine Überforderung der Mitarbeiter mit zu viel IT zu Verlusten besonders bei der Produktivität. Ein mobiler Mitarbeiter hat andere Anforderungen an ein -System als ein Gelegenheitsnutzer. Er verlangt große Mailboxen, mobiles Messaging und umfassenden Service. Der Gelegenheitsnutzer, also der Mitarbeiter der nicht den überwiegenden Teil seiner Arbeitstätigkeit am PC verbringt, ist mit einem Webmail-Zugang zufrieden und ausreichend ausgestattet. Aus diesem Grund ist es wichtig und richtig, die breite Masse an Mitarbeitern individuell nach ihren konkreten Bedarfen und nicht nach ihren Wünschen mit IT auszustatten. Erschwert wurde die bedarfsgerechte Ausstattung in der Vergangenheit oftmals durch interne o fehlende Kenntnisse über die tatsächlichen Anforderungen der Mitarbeiter, o veraltete Arbeitsplatzkonzepte, o fehlende Change-Managementprozesse externe o nicht praktikable oder bedarfsgerechte Produktbundlings und Lizenzbestimmungen Faktoren Insbesondere der Trend, einzelne Applikationen in einem Paket und zu einem Preis anzubieten erschwerte die bedarfsgerechte Ausstattung. Diese Absatzmodelle werden als Preisbündelung (bundle pricing) bezeichnet. Ein häufig angeführtes Beispiel in diesem Zusammenhang sind die sogenannten Sparmenüs der Fast-Food-Kette McDonald s, die verschiedene Produkte (ein Getränk, einen Hamburger, etc.) zu einem, gegenüber der Summe der üblichen Einzelpreise, um ca. 15% günstigeren Preis enthalten. Aber auch im Dienstleistungssektor ist diese Form der Preisdifferenzierung anzutreffen, so zum Beispiel bei Pauschalreisen, bei denen der Flug, die Unterbringung und ein Mietwagen in einem Paket angeboten werden. Auch Softwareanbieter, allen voran Microsoft, setzten seit Jahren auf dieses Instrument des Produkt- und Preismarketings. 7

8 Bestes Beispiel hierfür ist die Office Suite. So hat Microsoft bereits früh das Programm PowerPoint mit Word und Excel gebündelt und so erfolgreich am Markt etabliert. Gleiches gilt für OneNote (das Notizzettelprogramm ) oder InfoPath (Formularprogramm) in den Versionen 2003 und Microsoft hat die Charaktere des De-facto-Frontendstandards in der Vergangenheit konsequent dazu genutzt, die Office Produktsammlung Stück für Stück zu erweitern. Ein anderer großer Trend im Produktmarketing ist der Bereich Mass Customization also die kundenindividuelle Massenproduktion. Die Vorteile einer solchen Strategie liegen unter anderem in einer erhöhten Differenzierung zum Wettbewerb, indem Kunden ein individuell gestaltetes Produkt oder eine individuell abgestimmte Dienstleistung angeboten werden kann. Als Vorreiter sei hier wieder die Gastronomie als Beispiel herangezogen: Beim Restaurantsystem Subway können Kunden aus ca. 20 Grundzutaten theoretisch 11 Millionen unterschiedliche Produkte (Sandwiches) zusammenstellen. Ähnliche Beispiele gibt es in der Automobilindustrie oder bei Konsumgütern. Auch Bereitstellungsmodelle wie SaaS sind gerade für solche Modularisierungskonzepte prädestiniert. Die Serviceanbieter können ihre einzelnen Leistungen (Programme) quasi im Baukastenprinzip hoch standardisiert kombinieren und unterschiedlichen Anwendergruppen anbieten. Auch Microsoft geht mit Office 365 einen solchen Weg. So werden für unterschiedliche Kundengruppen und Szenarien unterschiedliche Lösungen sogenannte Servicepläne angeboten. Die Servicepläne richten sich an Unternehmen unterschiedlicher Mitarbeiteranzahl oder deren etablierte Arbeitsabläufe. Gleichfalls können einzelne Services, wie z.b. Exchange Online, auch losgelöst von weiteren Anwendungen bezogen werden. Anwender erhalten hierdurch die Möglichkeit noch individueller ihre Anforderungen zu gestalten. Mit diesem zusätzlichen Maß an Wahlfreiheit geht die Herausforderung einher, die Angebotsoptionen zu prüfen und dann eine, für den einzelnen Mitarbeiter, richtige und bedarfsgerechte Auswahl von Software zu treffen. Aktuelle Studien der Experton Group zeigen auf, dass, bei der Auswahl von Office-Lösungen, gerade hier für Unternehmensentscheider zahlreiche operative und strategische Herausforderungen liegen. Die IT-Entscheider wollen eine zukunftssichere Technologie einsetzen und gleichzeitig extrem flexibel für zukünftige Entscheidungen sein. Dabei stehen Planbarkeit und Flexibilität in keinem Widerspruch. Planbarkeit bezieht sich (wie die Aussage Zukunftssicherheit ) auf die Roadmap (Verfügbarkeiten und Weiterentwicklungen) der eingesetzten Lösung. Flexibilität auf die Möglichkeit, die eingesetzten Produkte zu wechseln. 8

9 Ferner wird die bedarfsgerechte Ausstattung der Anwender in den Fokus der Kaufentscheidung gerückt. Die Unternehmen sind es oftmals überdrüssig, alle Mitarbeiter mit einem vollumfänglichen Office-Portfolio auszustatten. Es wird in Zukunft vielmehr darum gehen, für jede Rolle im Unternehmen, das richtige Set an Produkten bereitzustellen. So reicht für manche Anwender ein webbasierter Zugriff auf Kalender oder Dokumente, während andere Nutzer auf die umfassenden Funktionalitäten eines Fat-Client angewiesen sind. 9

10 3 SaaS Office- Kommunikations- und Kollaborationslösungen im Allgemeinen und Office 365 im Speziellen Software-as-a-Service (SaaS) entwickelt sich für viele Unternehmen zur größten und wichtigsten Alternative gegenüber Software, die auf dem eigenen Servern oder Client-Rechner laufen. Eine vertiefende Analyse zum Nutzungsverhalten bei SaaS zeigt, dass Unternehmen heute am häufigsten Collaboration und -Dienste über diesen Bezugsweg nutzen. Weitere relevante Bereiche sind IT-Sicherheitslösungen, ERP, CRM und BI-Tools. Laut Anwenderplanungen werden zukünftig insbesondere die Bereiche CRM und Business Intelligence deutliche Zuwächse verzeichnen können. 3.1 Anforderungen an SaaS Office- Kommunikations- und Kollaborationslösungen Grundsätzliche Bestandteile einer SaaS Office- Kommunikations- und Kollaborationslösung sind integrierte und interoperable Services. Hierzu zählen Komponenten klassischer Office Anwendungen o Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationslösungen Kommunikationswerkzeuge o -Lösungen o Komponenten wie Voice over IP (VoIP), Instant Messaging (IM-)Clients, Computer Telephony Integration (CTI,), Audio/Video Conferencing und Unified Messaging Kollaborationslösungen o Lösungen, die für die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit von Mitarbeitern auf Basis von, auf einer direkte Kommunikation zwischen den Benutzern und einem zentralen Zugriff auf Dokumente, Kontaktdaten, Termine, Ressourcen etc., ausgelegt sind. Anwender und IT-Entscheider in Unternehmen aller Größenklassen haben klare Anforderungen und Vorgaben an SaaS-Lösungen im Allgemeinen und SaaS Office- Kommunikations- und Kollaborationslösungen im Besonderen. Hierzu zählen insbesondere umfassende Funktionalitäten 10

11 in den Bereichen Unified Messaging und Kollaboration. Durch die Nutzung von SaaS entfallen zum Großteil die Bereitstellung und das Management von Server-Hardware und TK-Infrastrukturen. Oftmals läuft ein Teil der Sprachkommunikation zwar weiterhin über die bestehende Telekommunikationsinfrastruktur. Die Bereitstellung durch den Serviceanbieter und Verknüpfung mit Geschäftsanwendungen über interoperable Implementierungsmodelle erleichtern die Einführung allerdings nachhaltig. Diese Vorteile gelten sowohl für Großunternehmen mit einer Vielzahl von Niederlassungen, als auch für kleine Unternehmen, die eine interne oder externe Interaktion vorantreiben wollen. Insbesondere Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern legen bei der Einführung großen Wert auf Service- und Support-Leistungen von spezialisierten Dienstleistern. Gesucht wird vor allem Rat und Tat bei der Planung und Einführungsphase. Gleichzeitig legen diese Unternehmen besonderen Wert auf kurze und flexible Vertragslaufzeiten. Die Entscheider achten besonders stark auf geringe (externe) Kosten bei der Einführung von SaaS-Office-Lösungen. 11

12 Bei allen Unternehmen sind besonders Pay per user-modelle gefragt. Hierbei wird auf Basis des einzelnen Anwenders ein definiertes Leistungspaket (Service) bezogen und auf Basis einer regelmäßigen (z.b. monatlichen) Rate bezahlt. Hierdurch sind Aufwände und Nutzen dem einzelnen Anwender direkt zurechenbar. Auch kann durch eine flexible Gestaltung der Verträge kurzfristig auf sich ändernde Anforderungen der Nutzer reagiert werden. Entscheider stehen vor der Einführung einer SaaS-Lösung vor der Herausforderung, die Versprechen der Anwender kritisch zu würdigen. Die größte Herausforderung wird über alle Unternehmensgrößen hinweg bei der tatsächlichen Kosteneinsparung sowie der Kostenkontrolle und Transparenz, während der Vertragslaufzeit, gesehen. Hingegen sehen die IT-Verantwortlichen weniger Schwierigkeiten bei dem Management der Vertragslaufzeiten und Einhaltung der definierten Service Level (SLA). 12

13 Sie sind oftmals überzeugt, dass die Serviceanbieter ihre definierten Standards nachhaltig einhalten können. Die Experton Group empfiehlt Entscheidern in Unternehmen aller Größenklassen vor Vertragsabschluss die individuellen Anforderungen hinsichtlich Flexibilität, Serviceleistungen und Verfügbarkeit zu definieren und mit den Leistungen der Anbieter zu vergleichen. Hierbei gilt es insbesondere unterschiedliche Angebote und Servicepläne zu vergleichen Anforderungen nach Unternehmensgrößen Die durchgeführten Untersuchungen zeigen auf, dass sich die Anforderungen in den unterschiedlichen Unternehmensgrößenklassen teilweise deutlich unterscheiden. Dies hängt einerseits von der individuellen IT-Reife und den Einsatzgraden von IT-Lösungen in den Unternehmen ab. Auf der anderen Seite sind die Anforderungen auch stark an die Organisationsstruktur des eigenen Unternehmens geknüpft. So haben Unternehmen mit ausreichend eigenen IT-Ressourcen andere Anforderungen, als Unternehmen deren IT Know-how eher rudimentär aufgestellt ist. Nachfolgend werden zentrale Erkenntnisse kurz skizziert 13

14 3.1.2 Anforderungen von Unternehmen mit 1 bis 24 Mitarbeitern In Unternehmen dieser Größenklasse entscheiden überwiegend die Geschäftsführer über die Beschaffung von SaaS-Lösungen. Dezidierte IT-Mitarbeiter gibt es in der Regel nicht. Oftmals organisieren IT-affine Mitarbeiter aus ihrem Tagesgeschäft die PC- und Netzwerkbetreuung mit. Bei der Entscheidung für einen Anbieter setzen knappe 19 Prozent der Unternehmen auf externe Dienstleister bei der Auswahl eines Services. Dies sind oftmals alteingesessene IT-Händler oder lokale Systemhäuser zu denen eine gewachsene Beziehung besteht. Die größte Herausforderung sehen Unternehmen dieser Größenklasse in der Kostenkontrolle und Transparenz während der Vertragslaufzeit und den tatsächlichen Einsparungsmöglichkeiten. Größte Vorteile durch SaaS-Office-Lösungen werden insbesondere in einer schnellen und sicheren Einführung von -Funktionalitäten (inkl. Archivierung), Kollaborationsportalen und integrierten Kommunikationslösungen mit Konferenzfunktionalitäten gesehen Anforderungen von Unternehmen mit 25 bis 99 Mitarbeitern Entscheider in diesen Unternehmen erwarten von SaaS-Office-Lösungen besonders die schnelle und vereinfachte Einführung von neuen Technologien. Sie wollen ohne große Vorabinvestitionen und unübersichtliche Lizenzierungsmodelle direkt einen Nutzen aus den Anwendungen ziehen. Dabei liegt auf der Anbindung IT-ferner Mitarbeiter genauso das Augenmerk wie die Verbesserung der internen Arbeitsabläufe und die Organisation der Prozesse. Ein großer Nutzen wird mit dem einheitlichen Zugriff auf Daten, egal von welchem Ort oder über welches Gerät gesehen. Hierzu zählt auch das Teilen von Dokumenten (und Informationen) über Unternehmensgrenzen hinweg exemplarisch in einem Unternehmensverbund oder innerhalb der Liefer- und Leistungskette. Die Herausforderungen liegen in der Bewertung von Kosten-Nutzen-Aspekten sowie insbesondere in der Verfügbarkeit und Einhaltung der abonnierten Services Anforderungen von Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern wollen durch die Einführung von SaaS-Office-Lösungen insbesondere auf die wachsenden Anforderungen durch die eigenen Mitarbeiter, Partner und Kunden reagieren. Ziel ist es, einen schlanken und schnellen Arbeitsablauf zu ermöglichen, in welchem die Erreichbarkeit der Mitarbeiter genauso im Fokus steht, wie der Zugriff auf Dokumente und Informationen. IT-Entscheider wollen durch flexiblere Lizenz- und Beschaffungsmodelle auch IT-ferne Mitarbeiter (exemplarisch aus der Produktion) an die Organisationsprozesse heranführen. Dabei soll die Ausstattung aller Mitarbeiter über bedarfsgerechte Servicepläne und Produktmodule 14

15 erfolgen. Verantwortliche in diesem Segment erhoffen sich besonders eine beschleunigte Einführung neuer Arbeitsplatzkonzepte (z.b. Heimarbeitsmodelle) und eine nachhaltige Prozessoptimierung. Sie stellen besonders hohe Anforderungen an umfassende Unified Messagingund Kollaborationsfunktionalitäten. Als kritische Erfolgsfaktoren werden das Einhalten der Service Level und eine vertraglich zugesicherte Flexibilität gesehen. Gleichfalls wird eine interoperable und nahtlose Integration der neuen Services in die Altsysteme als erfolgskritisch bewertet, 3.2 Office 365 Viele Unternehmen legen aktuell den Grundstein für die nächste IT-Infrastrukturgeneration in ihren Unternehmen. Ein probates Mittel für eine flexible und modulare Versorgung der Mitarbeiter mit IT ist Office 365. Bei diesem Service werden die gewünschten Leistungen bei Microsoft gemietet und können nach einer Registrierung respektive Einrichtung unmittelbar genutzt werden. Hierdurch werden unter anderem lange Einführungszyklen maßgeblich verkürzt. Mittelständische Unternehmen und Konzerne können Office 365 flächendeckend oder auf Abteilungsebene einsetzen und so ihre Anforderungen an IT extrem individuell decken. Dabei werden die Services pro Nutzer bestellt und monatlich abgerechnet. Hierzu bietet Microsoft unterschiedliche Servicepläne an. Einen preisgünstigen Einstieg ermöglichen die Pläne für sogenannte Kiosk- Arbeiter. Also Mitarbeiter, die an wenig IT-intensive Arbeitsplätze eingesetzt werden und nur rudimentäre -Lösungen oder Zugriff auf Unternehmensinformationen benötigen. Microsoft bietet hier 2 Optionen (K1 und K2). Während sich der Serviceplan K1 auf Exchange und Sharepoint-Funktionen beschränkt, enthält K2 zusätzlich noch Office Web Apps zum Editieren von Dokumenten. Der Serviceplan für Einsteiger heißt P und richtet sich als Einstiegspaket an kleine und mittlere Unternehmen (SMB) mit bis zu 50 Benutzern. Der Preis dafür beträgt etwa 5 Euro pro Monat und Anwender. Enthalten sind Office Web Apps, Exchange, Lync sowie Community- Support. Für Anspruchsvolle sowie ambitionierte Anwender und für große Unternehmen sind die E-Pläne vorgesehen. 15

16 Diese kommen in vier unterschiedlichen Varianten daher und bieten Telefon-, Web und - Support und Single-Sign-On. Eine Integration von mobilen Geräten inklusive Smartphones mit unterschiedlichen Betriebssystemen (Blackberry OS, ios, etc,) und optional zubuchbaren, teils kostenlosen Services (z.b. BlackBerry Enterprise Cloud Service) stiften zusätzlichen Mehrwert. Auch die erweiterten SharePoint-Funktionalitäten steigern den Nutzen nachhaltig. Mit dem Umstieg auf die vierte Generation von SharePoint erhalten Office 365 Anwender, neben einer verbesserten Bedienbarkeit, eine stärke Integration in Office sowie stark aufgewertete Workflow-Fähigkeiten, die einen schnellen Einstieg in das Business Process Management ermöglichen. Besonders großes Augenmerk wird hierbei von Microsoft, Anwendern und ISVs auf die sogenannten Sandbox-Solutions gelegt. Hierdurch soll unter anderem sichergestellt werden, dass bei Problemen mit neuen Komponenten nicht das gesamte SharePoint ausfällt. Neben allen technischen Fortschritten und einer echten Alternative gegenüber dem Eigenbetrieb, wird auch eine organisatorische Herausforderung gelöst: Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen wird der ortsungebundene Zugang zu Dokumenten und Informationen stark erleichtert. 16

17 Ein entscheidender und für den Anwender wesentlicher Unterschied zu den Angeboten von Google & Co. ist die nahtlose Kombination der Onlineservices mit den etablierten (on premise) Clientlösungen. So bietet Microsoft in dezidierten Serviceplänen die Client-Lösung Office Professional Plus für die lokale Installation an. Dies ist insbesondere für Anwender mit gehobenen Ansprüchen von entscheidendem Vorteil. Sie können die vollumfänglichen Funktionalitäten der onpremises Version auf dem Fat Client nutzen. Dies ist ein kleiner, aber feiner und essentieller Unterschied im Portfolio von Microsoft. 4 Fazit Immer mehr Entscheider und IT-Verantwortliche in Anwenderunternehmen richten ihre IT auf die nächste Infrastrukturgeneration aus. So beschäftigen sich bereits ein Fünftel aller Unternehmen und nahezu 50% der Anwender mit mehr als 500 Mitarbeitern aktiv mit dem Thema Cloud Computing. Ähnliche Werte sind für die Themen Virtualisierung oder neue Client-Konzepte zu ermitteln. Ein zentraler Bestandteil hierbei ist natürlich auch Software im Allgemeinen und Office-Lösungen im Besonderen. Unternehmen geben, je nach Branche und Größe, zwischen 20 und knapp 40 Prozent ihres IT-Budgets für Software aus. Ein erheblicher Brocken sind hierbei auch Office-, Kollaborationsund Kommunikationslösungen. Hierbei wurde in der Vergangenheit oftmals nach dem Gießkannenprinzip vorgegangen: Die Anwendungen wurden losgelöst von den tatsächlichen Anforderungen der Mitarbeiter flächendeckend verteilt. Dies führte allerdings dazu, dass viele Mitarbeiter Software vorfanden die sie nicht benötigten und auch nicht bedienen konnten. Anderen Anwendern hingegen fehlten wichtige Produkte. Frustration, schlechte Qualität und Mangelleistungen waren oftmals die Folge. Neue Beschaffungs- und Bereitstellungsmodelle sollen hier Abhilfe schaffen. Die nächste IT-Generation soll bedarfsgerechter, schneller und flexibler sein. Bezogen auf Office-Systeme lassen sich vereinfacht drei Bereitstellungsformen identifizieren: Onpremise-Szenarien (Betrieb der Infrastruktur im Unternehmen), Hybrid-Modelle (Kombination aus Eigenbetrieb und Betrieb bei einem externen Dienstleister) und Cloud-Only-Konzepte (ausschließlicher Betrieb bei einem Dienstleister). Die Frage, die sich nicht nur die IT-Leitung in diesem Zusammenhang stellen muss, lautet: Wie viel Cloud darf oder muss es sein? Die Zielsetzungen, die mit dem Einsatz von SaaS-basierten Produktivitätslösungen in Verbindung gebracht werden, sind die Senkung der IT-Kosten, verbesserte Flexibilität und Agilität sowie die 17

18 Qualitätssteigerung der IT. Gleichfalls sollen bisher IT-ferne Mitarbeiter in die IT-basierten Arbeitsprozesse integriert werden. Dabei ist das Thema Senkung der IT-Kosten allerdings differenziert zu betrachten. Vielen IT-Entscheidern ist klar, dass es durch den Einsatz von Office 365 (oder ähnlichen Produkten) nicht zu einer nachhaltigen Kostensenkung kommt. Konkretes Ziel ist es vielmehr hohe Investitionskosten in kontinuierliche und berechenbare operative Kosten zu transferieren. Gleichfalls soll eine, an die individuellen Workloads der Mitarbeiter angepasste, bedarfsgerechte Bereitstellung von Lösungen erfolgen. Microsoft bietet mit Office 365 ein Konzept, welches die Anforderungen von Anwendern, Entwicklern und Administratoren umfassend erfüllen soll. Dabei braucht ein Vergleich, hinsichtlich der Preise oder Funktionalitäten, mit einer IBM oder den Businessangeboten von Google, keineswegs gescheut zu werden. Microsoft schafft mit Office 365 die Verknüpfung der On-premise mit der Service-Welt und das optimierte User Interface, die vereinfachte Bedienung und zusätzliche Funktionalitäten bringen erheblichen Nutzen Neben konsistenten Produkten hat Microsoft gegenüber anderen Anbietern wie Google darüber hinaus noch den Vorteil der Kundenbindung im Markt auf seiner Seite. Diese Kundenbindung äußert sich in zwei Facetten. Erstens über das Thema Gebundenheit, zweitens über Verbundenheit (Loyalität bzw. Vertrauen). Die Gebundenheit ist im Kern über drei Dimensionen entstanden. Hierzu zählen die vertragliche Bindung über Volumenverträge, die tiefe Integration der Microsoft-Lösungen in die IT sowie die Beziehung zu den Anwendern. Die Verbundenheit wird getrieben über die jahrelangen Erfahrungen der Anwender im Allgemeinen und der IT-Entscheider im Besonderen. So verbirgt sich hinter der Marke Microsoft Office einerseits eine allgemeine Zufriedenheit der Anwender und auf der anderen Seite ein Leistungsversprechen von Microsoft. Den Anwendern wird ein breites Spektrum unterschiedlicher cloud-basierter Kollaborationslösungen geboten. Herausforderung wird es sein, das individuell beste Konzept auszuwählen. Neben den aktuellen Produkteigenschaften zählt hierzu insbesondere die Interoperabilität zu bestehenden Systemen, eine klar definierte Roadmap und ein transparentes Lizenzmodell. 18

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Wien, 5. November 2012 Alexandros Osyos, MBA Leiter IT Partner Management

Mehr

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Was kann Social ECM? Trends wie Cloud Computing, soziale Netzwerke oder mobiles Arbeiten verändern Bedürfnisse und schaffen neue Herausforderungen

Mehr

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN So meistern Sie die Herausforderungen Whitepaper 2 Die Herausforderungen bei der Verwaltung mehrerer Cloud Identitäten In den letzten zehn Jahren haben cloudbasierte

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics. Produktinformation workany Stand: 02. April 2013 ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.com workany @ Swiss Fort Knox Cloud Computing und Private Cloud

Mehr

Wichtig für Ihr Unified Communications- Business 2013

Wichtig für Ihr Unified Communications- Business 2013 Wichtig für Ihr Unified Communications- Business 2013 für Unified Communications für Systemhäuser Das abgebildete Hersteller-Portfolio der ADN bietet Ihnen eine hervorragende Grundlage, um individuelle,

Mehr

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie Was ist Office 365? Office 365 stellt vertraute Microsoft Office-Tools für die Zusammenarbeit und duktivität über die Cloud bereit. So können alle ganz einfach von nahezu überall zusammenarbeiten und auf

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra-DeTeWe Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration. Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH

Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration. Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH Lizenzierung für das Neue Office Vereinfachung & Cloud Integration Jürgen Hossner Microsoft Deutschland GmbH Vermischung von Arbeit und Freizeit Mobiles Arbeiten Weltweite Vernetzung Einsatz mehrer Geräte

Mehr

Cloud Computing für die öffentliche Hand

Cloud Computing für die öffentliche Hand Hintergrundinformationen Cloud Computing für die öffentliche Hand Die IT-Verantwortlichen in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung Bund, Länder und Kommunen sehen sich den gleichen drei Herausforderungen

Mehr

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication SITaaS Kooperationsevent: Microsoft Lync 2013 und Unified Communication Idstein, 22. November 2013 Peter Gröpper. Lösungsberater Hosting Service Provider - Application Solution Agenda Trends, Fakten, Herausforderungen

Mehr

Überblick über die OpenScape Business- Lösung

Überblick über die OpenScape Business- Lösung Überblick über die OpenScape Business- Lösung So modernisieren Sie Ihr kleines oder mittelständisches Unternehmen In der heutigen Arbeitswelt ist die Verbindung zu Kollegen und Kunden ob im Büro oder unterwegs

Mehr

Cloud Services für die Logistik

Cloud Services für die Logistik Cloud Services für die Logistik Logistik einmal anders betrachtet: Wie sich die Logistik der Zukunft gestaltet Martin Böhmer Karlsruhe, 10.05.2012 Wie sich die Logistik der Zukunft gestaltet Cloud Services

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Hmmm.. Hmmm.. Hmmm.. Genau!! Office in der Cloud Realität oder Zukunft? Dumme Frage! ist doch schon lange Realität!. aber auch wirklich für alle sinnvoll und brauchbar? Cloud ist nicht gleich Cloud!

Mehr

Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht

Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht Ausgangssituation Installierte Basis bei mittleren und größeren Kunden Integral 33 Integral 55/ Integral Enterprise Umstiegsziel

Mehr

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014 Daniel Schönleber, Senior PreSales Consultant Microsoft bei COMPAREX MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung Unsere Themen heute

Mehr

Ankündigung von Microsoft Office 365

Ankündigung von Microsoft Office 365 Ankündigung von Microsoft Office 365 Office 365 kombiniert die Cloud-Versionen unserer bewährten Produkte für die Kommunikation und Zusammenarbeit mit unserer jüngsten Office-Version. Office 365 eignet

Mehr

Preisliste Microsoft Office 365 von Swisscom. Gültig ab 1. November 2014

Preisliste Microsoft Office 365 von Swisscom. Gültig ab 1. November 2014 Preisliste Microsoft Office 365 von Swisscom Gültig ab 1. November 2014 2 Übersicht Allgemeiner Teil 3 Business Pläne (1 300 Nutzer) 4 > Office 365 Business > Office 365 Business Essentials > Office 365

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

Business-Telefonie aus der Cloud

Business-Telefonie aus der Cloud Business-Telefonie aus der Cloud Jürgen Eßer Produktmanager QSC AG München, Business Partnering Convention 2011 DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT Fachkräftemangel Privat- und Geschäftsleben verschmelzen Hoher

Mehr

CAFM als SaaS - Lösung

CAFM als SaaS - Lösung CAFM als SaaS - Lösung cafm (24) - Deutschlands erste Plattform für herstellerneutrales CAFM-Hosting Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht... 1 Die eigene CAFM-Software in der Cloud... 2 Vorteile... 3 Wirtschaftliche

Mehr

Peter Scheurer. Mitglied der Geschäftsleitung SOPRA EDV-Informationssysteme GmbH. Schwerpunkte: Hosting, Technologien, Softwareentwicklung

Peter Scheurer. Mitglied der Geschäftsleitung SOPRA EDV-Informationssysteme GmbH. Schwerpunkte: Hosting, Technologien, Softwareentwicklung Zukunftsfabrik Cloud Computing Was ist das? Modernes Reporting mit OLAP, SQL Server und Powerpivot Rechnungswesen / Controlling Sneak Preview: EVS 3.0 Abschluß Peter Scheurer Mitglied der Geschäftsleitung

Mehr

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8.

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8. 00001111 Windows 8 Cloud Microsoft SQL Server 2012 Technologi 15-Jahres-Konferenz der ppedv C++ Konferenz SharePoint 2010 IT Management Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Kay Giza

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Sugar innovatives und flexibles CRM weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans. Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.de WER WIR SIND NETPLANS AUF EINEN BLICK NetPlans Systemhausgruppe Unternehmenspräsentation

Mehr

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues Voxtron Communication Center vor Unternehmensweite Multimedia Customer Interaction Center Lösung von Voxtron Zielgruppe: Große und mittlere

Mehr

peoplefone Lync HOSTED Jetzt auch Microsoft Lync für KMU mit peoplefone!

peoplefone Lync HOSTED Jetzt auch Microsoft Lync für KMU mit peoplefone! peoplefone Lync HOSTED Jetzt auch Microsoft Lync für KMU mit peoplefone! Agenda 1. Warum Lync HOSTED von peoplefone 2. Leistungsmerkmale von Lync HOSTED 3. Versionen von Lync HOSTED 4. Funktionen Lync

Mehr

Bringt Ihre IT auf den Punkt.

Bringt Ihre IT auf den Punkt. Bringt Ihre IT auf den Punkt. Keep it simple, but smart Streamo IT-Consulting bietet Ihnen die Leistungen, das Wissen und die Möglichkeiten, die Sie für Ihre IT brauchen: auf hohem Niveau, mit kurzen

Mehr

Open Cloud Alliance. Choice and Control for the Cloud. Open Cloud Alliance

Open Cloud Alliance. Choice and Control for the Cloud. Open Cloud Alliance Choice and Control for the Cloud CeBIT 2015 16. - 20. März Die Cloud aus Sicht von Unternehmenskunden Nutzen und Herausforderungen von Cloud Computing für Endanwender in Unternehmen und Behörden Cloud

Mehr

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke

Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Medieninformation Hamburg/Bonn, 23. Januar 2013 Die Cloud nimmt Fahrt auf: Partnering-Offensive der Telekom für Datendienste aus der Wolke Telekom und Microsoft bringen Office 365 aus der Wolke ab sofort

Mehr

CRM-Integration mit Sugar und Google Mail

CRM-Integration mit Sugar und Google Mail CRM Experte seit über 10 Jahren CRM-Integration mit Sugar und Google Mail Welche strategischen Überlegungen sprechen für Gmail & Sugar CRM? Welche Erweiterungsmöglichkeiten bietet Google Apps for Business?

Mehr

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Was versteht man unter modernen Arbeitsstilen? Moderne Arbeitsstile erhöhen Mitarbeiterproduktivität und zufriedenheit

Mehr

Erleben Sie wahre Größe. Detail für Detail. Lotus Notes.

Erleben Sie wahre Größe. Detail für Detail. Lotus Notes. Erleben Sie wahre Größe. Detail für Detail. Lotus Notes. Dies ist keine gewöhnliche Software. Dies ist Lotus Notes. Der Unterschied liegt in vielen Details. Und jedes davon ist ein Highlight. Rechnen Sie

Mehr

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Computing Services oder: Internet der der Dienste Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Cloud Computing: Definitionen Cloud Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Dienstleistungen.

Mehr

peoplefone Lync HOSTED Jetzt auch Microso; Lync für KMU mit peoplefone!

peoplefone Lync HOSTED Jetzt auch Microso; Lync für KMU mit peoplefone! peoplefone HOSTED Jetzt auch Microso; für KMU mit peoplefone! Agenda 1. Warum HOSTED von peoplefone 2. Leistungsmerkmale von HOSTED 3. Anbindung Soft- und Hardphones 4. Preise HOSTED 5. Online Demo HOSTED

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz Mit NEUARBEITEN gestalten wir Ihnen eine innovative Arbeitsplattform

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Peter Heidkamp, Partner KPMG Berlin, 6. März 2015 Definition und Ausprägungen von Cloud Computing Aus Nutzersicht Nutzung von IT-Leistungen

Mehr

Cloud Services für den Mittelstand

Cloud Services für den Mittelstand Cloud Services für den Mittelstand Unsere Interpretation des Begriffes Cloud Was verstehen Sie unter Cloud? Zugriff auf E-Mails und Dateien im Netz? Das ist uns zu wenig! Wie wäre es, Ihre komplette und

Mehr

Thema: Microsoft Project online Welche Version benötigen Sie?

Thema: Microsoft Project online Welche Version benötigen Sie? Seit einiger Zeit gibt es die Produkte Microsoft Project online, Project Pro für Office 365 und Project online mit Project Pro für Office 365. Nach meinem Empfinden sind die Angebote nicht ganz eindeutig

Mehr

Lizenzierung von Office 2013

Lizenzierung von Office 2013 Lizenzierung von Office 2013 Die Microsoft Office-Suiten sind in der aktuellen Version 2013 in mehreren Editionen erhältlich, jeweils abgestimmt auf die Bedürfnisse verschiedener Kundengruppen. Alle Office-Suiten

Mehr

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren.

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren. BW2 CRM Next Generation Business Applications Erfolg lässt sich organisieren. Klasse entscheidet über Masse. Erfolgsfaktor Customer Relationship Management. Der Kunde hat heute mehr Auswahlmöglichkeiten

Mehr

Voice Application Server

Voice Application Server Voice Application Server 1983 2013 30 Jahre TELES Jedem seine eigene Wolke! Lösungen für Unternehmen Lösungen für Teilnehmer Mit dem Application Server von TELES haben Service Provider ideale Voraussetzungen,

Mehr

Wirtschaftswunder 4.0 für den Mittelstand

Wirtschaftswunder 4.0 für den Mittelstand 10. Bonner Unternehmertage 2015 Wirtschaftswunder 4.0 für den Mittelstand Warum die digitale Revolution und das Internet der Dinge die Karten im Kräfteverhältnis der Wirtschaft neu mischen! Bonn, 29.09.2015

Mehr

Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro. Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall

Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro. Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall UC Pro eine Vielzahl an großartigen Möglichkeiten Präsenz-Management Standort/Status

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise

Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Microsoft SharePoint 2013 Lizenzmodell und Preise Was ist SharePoint? SharePoint Lizenzierung Lizenzmodell Editionsvergleich Preise und Kosten SharePoint Online Einführung von SharePoint im Unternehmen

Mehr

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen Name: Markus Beck Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Deliance GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant

infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant infowan Datenkommunikation GmbH Gründung 1996 mit 12jähriger Erfolgsgeschichte Microsoft Gold Certified Partner Firmensitz in Unterschleißheim,

Mehr

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence UCC und Contact Center aus der Cloud Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence Cloud bewegt die Gemüter 30000 Cloud Computing - Market Volume Europe in Mio 25000 20000 15000 10000 5000

Mehr

SPLA = Service Providing License Agreement

SPLA = Service Providing License Agreement Was ist SPLA? SPLA = Service Providing License Agreement Das SPLA-Lizenzprogramm erlaubt, Software Services für Dritte auf Mietbasis anzubieten, wenn Kunden Lizenzen nicht selbst erwerben wollen. SPLA

Mehr

Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing. Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG

Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing. Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG Operating ICT Trust Kapsch 4 Operating ICT Trust Kapsch 5 Studie zu den spannenden Fragen rund

Mehr

Trusted SaaS im Handwerk: flexibel integriert kooperativ

Trusted SaaS im Handwerk: flexibel integriert kooperativ Dr. Mark Hefke, CAS Software AG Inhalt Motivation Zielsetzung Mehrwert für das Handwerk FuE-Felder im Überblick Projektpartner Motivation in dem neuen [Cloud Computing] Paradigma [wird es] für Jedermann

Mehr

Produktivität und Zusammenarbeit, egal wo

Produktivität und Zusammenarbeit, egal wo Produktivität und Zusammenarbeit, egal wo 2 Cloud Services (Abo) Dauerlizenz Always up-to-date Same brand across segments 2013 versions e.g. Home and Business 2013 1 Mrd. Smartphones bis 2016, 350 Mio.

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Komfort Informationen flexibler Arbeitsort IT-Ressourcen IT-Ausstattung Kommunikation mobile Endgeräte Individualität Mobilität und Cloud sind erfolgsentscheidend für

Mehr

Vertriebszenarien. Windows Server Essentials 2012. Oktober 2012

Vertriebszenarien. Windows Server Essentials 2012. Oktober 2012 Vertriebszenarien Windows Server Essentials 2012 Oktober 2012 95% Der Unternehmen erwarten eine steigende Verwendung von Software als Service (SaaS) 25% Anteil der SMB-Unternehmen die eine gehostete Maillösung

Mehr

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon PROFI WEBCAST End User Computing VMware Horizon AGENDA 01 Überblick Horizon Suite 02 Use Cases 03 Benefits 04 Live Demo 05 Projekte mit PROFI 2 TECHNOLOGISCHE ENTWICKLUNG 3 INTEGRATION NEUER SYSTEME 4

Mehr

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

Office 365 kombiniert die Cloud-Versionen unserer bewährten Produkte für die Kommunikation und Zusammenarbeit mit unserer jüngsten Office-Version.

Office 365 kombiniert die Cloud-Versionen unserer bewährten Produkte für die Kommunikation und Zusammenarbeit mit unserer jüngsten Office-Version. Office 365 kombiniert die Cloud-Versionen unserer bewährten Produkte für die Kommunikation und Zusammenarbeit mit unserer jüngsten Office-Version. Office 365 eignet sich für Unternehmen jeglicher Größe.

Mehr

Preisliste Office 365 von Swisscom Swisscom (Schweiz) AG

Preisliste Office 365 von Swisscom Swisscom (Schweiz) AG Preisliste Office 365 von Swisscom Swisscom (Schweiz) AG Gültig ab 1. März 2014 2 Abonnement Office 365 Small Business Premium Paket für Selbständige und kleine Unternehmen Abopreis monatlich Preis einmalig

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

ALSO Microsoft Live Meeting «Office 2013 Lizenzierung» Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO Microsoft Live Meeting «Office 2013 Lizenzierung» Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO Microsoft Live Meeting «Office 2013 Lizenzierung» Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Marco Iten Sales Consultant Adrian Müller Sales Consultant Ihre heutige Live Meeting Moderatoren Das

Mehr

Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013

Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013 Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013 by MUTAVI MUTAVI-Solutions GmbH Gewerbestraße 2 36119 Neuhof - Dorfborn TEL +49 (0)6655 9162-450 FAX +49 (0)6655

Mehr

Herzlich Willkommen - TeleSys!

Herzlich Willkommen - TeleSys! Strategische IT-Trends 2012-2014 Unified Communications Herbert Müller Herzlich Willkommen - TeleSys! Über uns! TeleSys Referenzen Auszug aus denreferenzen 3/3 Unified Communications Trend Gestern und

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Unified Communications & Collaboration. IP basierende Audio-/Videokommunikation

Unified Communications & Collaboration. IP basierende Audio-/Videokommunikation Unified Communications & Collaboration IP basierende Audio-/Videokommunikation Agenda Über ESTOS ITK-Markt im Wandel Aktuelle Marktstudien ITK-Markt der Zukunft ProCall 5 Enterprise - Highlights der Neuheiten

Mehr

Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Namics.

Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Namics. Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Benjamin Hörner. Senior Manager. 21. März 2013 Der digitale Arbeitsplatz. Connect Collaboration Social Networking and instant Collaboration,

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Unified Communications Erfolg primär (k)eine Technologiefrage

Unified Communications Erfolg primär (k)eine Technologiefrage Unified Communications Erfolg primär (k)eine Technologiefrage André Hagmann Lead Microsoft Consulting Services andre.hagmann@connectis.ch Connectis - damit sie da erreichbar sind wo ihr Tag beginnt Mitarbeiter

Mehr

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement Fachartikel amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement von Michael Drews, Geschäftsführer der amando software GmbH Laut aktueller Umfragen ist die Internet-Nutzung auf

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

Wandel im Handel Microsoft Business IT-Lösung für mehr Erfolg

Wandel im Handel Microsoft Business IT-Lösung für mehr Erfolg Wandel im Handel Microsoft Business IT-Lösung für mehr Erfolg Microsoft Branchenkompetenz: Handel Unser Profil business by integration. Unsere Unabhängigkeit. Ihr Mehrwert. Wir handeln für den Handel Die

Mehr

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Siemens Enterprise Communications Group Volker Burgers, Consultant Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Version 1 Seite 1 BS MS Consulting & Design

Mehr

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet.

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet. Unified Communication Effizienter kommunizieren 20 Jahre Technologie, die verbindet. Einleitung Wege in eine neue Kommunikation Unified Communication (UC) gestaltet Kommunikationsprozesse in Unternehmen

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Preisliste Office 365 von Swisscom Swisscom (Schweiz) AG

Preisliste Office 365 von Swisscom Swisscom (Schweiz) AG Preisliste Office 365 von Swisscom Swisscom (Schweiz) AG Gültig ab 1. Juni 2013 2 Abonnement Office 365 Small Business Premium Paket für Selbständige und kleine Unternehmen Abopreis monatlich Preis einmalig

Mehr

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung yourcloud Mobile PC Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung perdata IT nach Maß: individuell beraten vorausschauend planen zukunftssicher

Mehr

neue Anwendungen & Endgeräte Server vor Ort Cloud Einfluss auf Serverkonfiguration

neue Anwendungen & Endgeräte Server vor Ort Cloud Einfluss auf Serverkonfiguration neue Anwendungen & Endgeräte Server vor Ort Unternehmenskritische Anwendungen Regularien und gesetzliche Vorgaben Vertrauen, Kontrolle (Besitz von Daten und Security) Offline-Szenarien Eigene HW/SW (flexible

Mehr

Server & Cloud Enrollment (SCE)

Server & Cloud Enrollment (SCE) Server & Cloud Enrollment (SCE) In diesem Webcast stellen wir das Server & Cloud Enrollment (kurz SCE bzw. SKI im Englischen) vor. Das Server & Cloud Enrollment erlaubt die hybride Lizenzierung und ermöglicht

Mehr

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Microsoft Dynamics NAV Microsoft Dynamics NAV Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration

Mehr

Office Line Webclient Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit

Office Line Webclient Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit Inhalt...4 Chefsache: Immer up-to-date...5 Unterwegs im Außendienst...6 Flexible Buchhal tung schnell und einfach gelöst...8 2 Office Line Webclient Nehmen

Mehr

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult.

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult. Wege aufzeigen Wege aufzeigen Flexibilität und Effizienz in den Unternehmensprozessen des Mittelstands: Welche Rolle spielt die Cloud? Microsoft Azure SMB Fokustag Webcast Peter Burghardt, techconsult

Mehr

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch

Flug in die Wolke. Instrumentenflug in die Cloud mit Unic. Wallisellen, 25. Januar 2012. Christoph Camenisch Flug in die Wolke Instrumentenflug in die Cloud mit Unic Wallisellen, 25. Januar 2012 Christoph Camenisch Flug in die Wolke Hosting by Unic Unic - Seite 2 Flug in die Wolke Cloud Computing in a nutshell

Mehr

Enterprise Cloud Services Virtual Engineering Product Lifecycle Management

Enterprise Cloud Services Virtual Engineering Product Lifecycle Management CAx as a Service Enterprise Cloud Services Virtual Engineering Product Lifecycle Management High performance computing on demand for engineers alvaronic hat sich darauf spezialisiert CAx-Engineering-Arbeitsplätze

Mehr

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen Cloud Computing D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011 1 Seminar: Dozent: Softwarearchitekturen Benedikt Meurer GLIEDERUNG Grundlagen Servervirtualisierung Netzwerkvirtualisierung Storagevirtualisierung

Mehr

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz Ing. Walter Espejo +43 (676) 662 2150 Veränderte Werte Entsprechen nicht den realen Kundeninformationen Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

On-Demand Softwarelösungen - Chancen und Herausforderungen eines Anbieters

On-Demand Softwarelösungen - Chancen und Herausforderungen eines Anbieters On-Demand Softwarelösungen - Chancen und Herausforderungen eines Anbieters Saas Forum Geschäftsmodel der Zukunft!? IT-Forum Bonn-Rhein-Sieg 23.06.2010 GmbH Thomas Wurzel Gorch-Fock-Str. 6, D-53229 Bonn

Mehr

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Unternehmensdarstellung: Microsoft IDC Multi-Client-Projekt ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Mobile Enterprise Management und Applications im fokus Microsoft Unternehmensdarstellung Informationen

Mehr