Friedrichshain.Kreuzberg!setzt!dieses!Fachstellenkonzept!aus!Personalmangel!gegenwärtig!nicht!mehr!um.!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Friedrichshain.Kreuzberg!setzt!dieses!Fachstellenkonzept!aus!Personalmangel!gegenwärtig!nicht!mehr!um.!"

Transkript

1 Synopse(zu(den(Berichten(der(Bezirke(auf(die(Berichtswünsche(der(PIRATEN(in(der(42.(Sitzung( des(hauptausschusses(vom( (zur(sitzung(des(ua(bezirke(am( ( Bericht(der(Bezirke( Charlottenburg.Wilmersdorf:http://www.parlament.berlin.de/ados/17/Haupt/vorgang/h I.3.v.pdf Friedrichshain.Kreuzberg:http://www.parlament.berlin.de/ados/17/Haupt/vorgang/h J.1.v.pdf Lichtenberg:http://www.parlament.berlin.de/ados/17/Haupt/vorgang/h O.1.v.pdf Marzahn.Hellersdorf:http://www.parlament.berlin.de/ados/17/Haupt/vorgang/h P.1.v.pdf Mitte:http://www.parlament.berlin.de/ados/17/Haupt/vorgang/h R.2.v.pdf Neukölln:http://www.parlament.berlin.de/ados/17/Haupt/vorgang/h M.2.v.pdf Pankow:http://www.parlament.berlin.de/ados/17/Haupt/vorgang/h H.1.v.pdf Reinickendorf:http://www.parlament.berlin.de/ados/17/Haupt/vorgang/h N.1.v.pdf Spandau:http://www.parlament.berlin.de/ados/17/Haupt/vorgang/h F.1.v.pdf Steglitz.Zehlendorf:http://www.parlament.berlin.de/ados/17/Haupt/vorgang/h L.1.v.pdf Treptow.Köpenick:http://www.parlament.berlin.de/ados/17/Haupt/vorgang/h Q.2.v.pdf Tempelhof.Schöneberg:http://www.parlament.berlin.de/ados/17/Haupt/vorgang/h K.1.v.pdf

2 SynopsezudenBerichtenderBezirkeaufdieBerichtswünschederPIRATEN inder42.sitzungdeshauptausschussesvom zursitzungdesuabezirkeam Soziale(Wohnhilfe( Umsetzung(Fachstellenkonzept( WelcheBezirkehabendasvomDeutschenStädtetag(1987)undderKommunalenGemeinschaftsstellefürVerwaltungsmanagement (KGSt)(1989)erarbeiteteFachstellenkonzeptodereineähnlicheOrganisationseinheit,dessenÜbernahmedieSenatsverwaltungfür SozialesindenJahren1995und1998empfohlenhat,aktuellumgesetzt? Bezirk Charlottenburg. Wilmersdorf DasFachstellenkonzeptwirdinCharlottenburg.Wilmersdorfnichtumgesetzt. Friedrichshain. Kreuzberg Friedrichshain.KreuzbergsetztdiesesFachstellenkonzeptausPersonalmangelgegenwärtignichtmehrum. Lichtenberg DerBezirkLichtenbergarbeitetnachdemFachstellenmodell. Marzahn. Hellersdorf ImAmtfürSozialesbestehtderzeitkeinegesondertediesbezüglicheOrganisationseinheit.DieWahrnehmungentsprechendergesetzlichvorge. schriebenenaufgabenistdemsozialdienstdesamtesfürsozialeszugewiesen. Mitte DerBezirkMittehatdasFachstellenkonzeptineigenerformumgesetzt. Neukölln IndenJahren2001bis2004verfügtedasAmtfürSozialesdesBezirksamtesNeuköllnübereineFachstelleimSinnedero.g.Empfehlungen.Mit AußerkrafttretendesBSHGzum undInkrafttretenvonSGBIIundSGBXIIzum unddemdamiteinhergehendenAuseinan. derfallenderzuständigkeitenfürerwerbsfähigeundnichterwerbsfähigeleistungsberechtigte,istdiesesmodellaufgegebenworden. Pankow AusPersonalkapazitätsgründenerfolgtedieUmsetzungdesFachstellenkonzeptsimBAPankowimRahmenderArbeitsgruppeWohnungs.und ObdachloseinVerbindungmitderBetreuungundGewährungvonLeistungenanPersonenmitAnsprüchengemäßAsylbLG. Reinickendorf DasFachstellenkonzeptwurdebisindasJahr2003umgesetzt.AufgrundderGründungdesJobcentersunddesdahinabzugebendenPersonals konntedaskonzeptnichtweiterfortgeführtwerden,weilnunmehrdashierfürbenötigtepersonalnichtmehrzurverfügungstand. Spandau DasFachstellenkonzeptwurdeimBezirkSpandauumgesetzt. Steglitz. Zehlendorf DasFachstellenkonzeptwirdimBezirkinsbesondereauspersonell.organisatorischenGründennichtumgesetzt. Treptow. Köpenick Treptow.KöpenickhatdasFachstellenkonzeptnichtumgesetzt.MitEinführungdesSGBIIistinüberwiegenderGrößenordnungdasJobcenterder ostenträger.dasfachstellenkonzeptistdahernachmeineransichtsoauchnichtmehrumsetzbar. Tempelhof. Schöneberg DasFachstellenkonzeptsozialeWohnhilfewirdimBezirkTempelhof.SchönebergseitJahrenumgesetzt.EsbestehtguterundregelmäßigerKon. taktzumjobcenter,wosonderzuständigkeitenindenleistungsteamsbeimietschuldenfällengegebensindundzumsonderteamfürfällevon obdachlosenpersonenund/oderhilfennach 67SGBXII.

3 Personelle(Ausstattung(Soziale(Wohnhilfe( WieistdiederzeitigepersonelleAusstattungderSozialenWohnhilfenindenjeweiligenBezirksämtern?SindVeränderungender personellenausstattungdersozialenwohnhilfegeplant?wennja,inwiefern? Bezirk( Charlottenburg. InCharlottenburg.WilmersdorfsinddieAufgabenderSozialenWohnhilfeiderArbeitsgruppeSozialdienstefürErwerbsfähigeundSozialeWohn. Wilmersdorf hilfesubsummiert.hierwirdderganzheitlicheansatzimrahmendersozialarbeit/.pädagogikumgesetzt.einepersonellezuordnungfürdieauf. gabenderwohnhilfeistdahernichtmöglich. Friedrichshain. Kreuzberg Lichtenberg Marzahn. Hellersdorf Mitte Neukölln Pankow Reinickendorf 13,8Vollzeitäquivalente(VzÄ),davon1Leitungskraft,11,8Sozialarbeiter/innen,1VerwaltungskraftMarktsegment Dieals sozialewohnhilfe bezeichneteorganisationseinheitistinfriedrichshain.kreuzbergmit12,8vzäausgestattetundbedientimjahr2013 dieprodukte: 80490:SozialpädagogischeBedarfsfeststellung,Stellungnahmen,BeratungundBetreuungbeiMaßnahmengemäß 67ffSGBXIIi.V.m.stationä. renundambulantenleistungstypen 80491:SozialpädagogischeBeratungzurErlangungbzw.SicherungvonWohnraumundbeiUnterbringunggem.ASOG(ohneHilfennach 67 SGBXIIi.V.m.stationärenundambulantenLeistungstypen) 79397:PsychosozialeBetreuung/sozialpädagogischeBeratungzurEingliederunginArbeit IndennächstenMonatenwirdeineOrganisationsbetrachtungmitexternerBegleitungdurchgeführt. Derzeitwerden12VZÄimBereichderSozialenWohnhilfebzw.inderFachstellefürWohnungssicherungundWohnungsversorgung Sozial. dienstfürerwerbsfähigebereitgehalten.derschwerpunktderhilfeleistungindiesembereichliegtsowohlindersozialpädagogischenberatung undunterstützungfürmenscheninwohnungsnotalsauchinhilfezurbewältigungunterschiedlichersozialer,persönlicherundfinanziellerprob. leme.eswerdenindennächstenjahrenfallzuwächseerwartet.eineveränderungderpersonellenausstattungistallerdingsaufgrundderaktuel. leneinsparvorgabennichtmöglich. ImAmtfürSozialesbestehtderzeitkeinegesondertediesbezüglicheOrganisationseinheit. DieSozialeWohnhilfederFachstellefürObdachlosenhilfeistmitzwölfSozialarbeiternfürdieambulanteBetreuungundBeratungtätig.Einege. plantepersonelleverstärkungumvierstellenkamdurchdieeinsparungvonvzänichtzumtragen. DieSozialeWohnhilfedesBezirksamtesNeuköllnverfügtderzeitüber9VZÄfürSozialarbeitsowie8VZÄimBereichderLeistungsverwaltung undeinemweiterenvzäfürdievermittlungvonwohnraumausdembereichdes GeschütztenMarktsegments.Veränderungeninderpersonel. lenausstattungdersozialenwohnhilfesindnichtgeplant. DiepersonelleAusstattungderSozialenWohnhilfeansichkannnichtbenanntwerden,lediglichdiedergemeinsamenArbeitsgruppeWohnungs. undobdachlosesowieasylblg:1gruppenleiterin,9mitarbeiterinnen,1gruppenleiterindesallgemeinensozialendienstes,8sozialarbeiterin. nen(teilweisemitweiterenarbeitsaufgabenaußerhalbdertätigkeitenimzusammenhangmitdersozialenwohnhilfe).veränderungenderper. sonellenausstattung:1stelleneinsparungimjahr2014.darausresultierenzusätzlichebelastungenfürdieverbleibendenmitarbeiterinnender Arbeitsgruppe. ImBezirksamtReinickendorfliegtdieZuständigkeitfürEinzelpersonenundfürPaareohneKinderbeimAmtfürSoziales,fürEinzelpersonen

4 SynopsezudenBerichtenderBezirkeaufdieBerichtswünschederPIRATEN inder42.sitzungdeshauptausschussesvom zursitzungdesuabezirkeam oderpaaremitkindernbeimjugendamt.imamtfürsozialessindindersozialenwohnhilfesiebensozialarbeiter/innentätig,wovoneinekolle. gindieaufgabendergruppenleitungwahrnimmt.einesozialarbeiterstelleistderzeitaufgrundderkündigungderbisherigenstelleninhaberin unbesetztundbefindetsichimstellenbesetzungsverfahren. Spandau A12:1 A11:1 A10/A9:6,27 A8:1 A7:1,75 Gesamt:11,02 Steglitz. Zehlendorf InderSozialenWohnhilfesind4Mitarbeiterbeschäftigt(davonzweiVollzeitkräfte,1TeilzeitkraftStelle0,5,1TeilzeitkraftStelle0,75),diesent. sprichtinsgesamt3,25vzäs.zusätzlichwirdeinemitarbeiterinohnefestestelleimmarktsegmenteingesetzt.grundsätzlichwäreeinepersonelle AufstockungdesPersonalsinderSozialenWohnhilfedringenderforderlich,jedochverfügtderBezirknichtüberdiehierfürerforderlichefinanzi. elleausstattungfürdiefinanzierungentsprechenderstellen. Treptow. Köpenick 1xGruppenleiter/in(VZÄSoll0,3) 2xSachbearbeiter/in(VZÄSoll2) Gesamt:2,3VZÄ Tempelhof. Schöneberg 14,08Stellen Essindderzeitnoch3StellenzuBesetzungoffen. Maßnahmen(der(Wohnraumsicherung( WelcheMaßnahmenderWohnraumsicherunghatwelchederbezirklichenSozialenWohnhilfenindenJahren2012undimersten Halbjahr2013jeweilsergriffen(bittedifferenziertnachArtderMaßnahmeundBezirkenaufschlüsseln)? Bezirk( ( 2012( 2013((Stand:(30.6)( Charlottenburg. Wilmersdorf EineErhebungderDatendurchdieSozialeWohnhilfeerfolgtnichtMaßnahmenzurWohnraumsicherungwerdenauchvondenSozialdienstendes JugendamtesunddesGesundheitsamtesergriffen.MietkostenübernahmenerfolgeninderMehrzahlderFälledurchdasJobcenter. Friedrichshain. Kreuzberg InFriedrichshain.KreuzberghatdieSozialeWohnhilfeermittelnde,beratende,gutachterlicheundsteuerndeAufgaben.HinsichtlichderZusammen. arbeitmitdemjobcenterbzw.derpräventionvonwohnungsverlustgiltfolgendesverfahren: DasJobcenterFriedrichshain.KreuzbergbeauftragtdieFachstelleWohnungsnotfälle/SozialeWohnhilfe,mitderWahrnehmungdergemäß 22(9) SGBIIbeschriebenenAufgaben,d.h.,dieMitteilungendesAmtsgerichtesTempelhof.KreuzberginMietsachenentgegenzunehmenunddieAnschrei. benandiebetroffenenmietschuldnerinnenzufertigen.vondersozialenwohnhilfewer.dendiebetroffenenangeschriebenunderhalteneinbera. tungsangebothinsichtlichdeserhaltsihreswohnraumes. DiesgiltfüralleBetroffenen unabhängigvonihrereinkommenssituation. DieSozialeWohnhilfebeurteiltdieWohnungsproblematik,fertigteineStellungnahmeandasJob.centerundleitetggfs.weitergehendeUnterstüt.

5 Lichtenberg Marzahn. Hellersdorf Mitte Neukölln Pankow Reinickendorf Spandau zungs.bzw.betreuungsmaßnahmenein.desweiterennimmtdiesozialewohnhilfestellungzumietkostensenkungsverfahren,zumauszugunter 25.jährigenundzuSanktionendieKdUbetreffend. ImFalleeinergeplantenAblehnungvonMietschuldenübernahmedurchdasJobcentertrifftdieSozialeWohnhilfedieletztendlicheEntscheidung. SchlusszeichnunghatdiezuständigeGruppenleiterin.DasWeisungsrechtübtimBedarfsfallderDezernentaus. Zielist,denEintrittvonObdachlosigkeitzuvermeiden. DieMietschuldenübernahmeerfolgtentsprechendSGBXII 36.PersönlicheHilfenwerdengem.SGBXII 67/68geleistet. DerSozialdienstdesAmtesfürSozialesführtedurch: SchriftlicheKontaktaufnahmemitPersonenimRahmengericht lichermitteilungenüberräumungsklagen undräumungsmitteilungendergerichtsvollzieher/innen AnzahlderBeratungsgesprächezuMiet./Energieschuldenfür dierechtskreisesgbii/xii/asylblg AnzahlderbearbeitetenAnträgezuMiet./Energieschuldenfür denrechtskreissgbii AnzahlderbearbeitetenAnträgezuMiet./Energieschuldenfür denrechtskreissgbxii/asylblg StatistischeErfassungenwerdenhiernichtvorgenommen.InderRegelstehenhierdieSicherungderRegelleistungenunddieSicherungdesWohn. raumesimvordergrund.zusätzlichwerdendiemaßnahmeneinesbetreutenwohnensnach 67SGBXIIgeprüft. aberauflistungdermaßnahmenfür2011und2012inderkleinenanfragenr.0533/iv UnterbringungvonWohnungslosendurchdasBezirksamt inderbvv AlsMaßnahmenderWohnraumsicherungkommenregelmäßigdieÜbernahmevonMietrückständenaufderGrundlagedes 36Abs.1SGBXIIso. wiederhilfezurüberwindungbesonderersozialerschwierigkeitennach 67ff.SGBXIIi.V.m.dem 4derVerordnungzurDurchführungderHilfe zurüberwindungbesonderersozialerschwierigkeiteninbetracht.vonbeidenhilfeartenhatdasbezirksamtindeminredestehendenzeitraum Gebrauchgemacht. MaßnahmenderWohnraumsicherungin2012und2013: a.sozialpädagogischebetreuungundberatung b.übernahmevonmietschuldengemäß 36SGBXII. c.gewährungvonleistungengemäß 67SGBXII(HilfezurÜberwindungbesonderersozialerSchwierigkeiten) d.unterstützungderwohnraumanmietungdurchdasgeschütztemarktsegment e.kontaktaufnahmezuvermietern EswurdenzurWohnraumsicherunginEinzelfällendemJobcenterBerlinReinickendorfgemäß 44bAbs.2SGBIIWeisungerteilt,dendortgestell. tenantragaufübernahmevonmietschuldenzuübernehmen. AußerdemwurdenHilfennach 67SGBXIIeingeleitet,damitderbeauftragtefreieTrägermitdenBetroffenendienotwendigenMaßnahmenzum Wohnungserhaltdurchführt. WeiterhinfandenBeratungsleistungendurchdieSozialarbeiterdersozialenWohnhilfestatt,diezumWohnungserhaltführten. Unabhängigdavon,dassdieFormulierung MaßnahmenderWohnraumsicherung hiernichtnäherdefiniertwird,gibteskeinediesbezüglichen

6 SynopsezudenBerichtenderBezirkeaufdieBerichtswünschederPIRATEN inder42.sitzungdeshauptausschussesvom zursitzungdesuabezirkeam Steglitz. Zehlendorf Treptow. Köpenick Tempelhof. Schöneberg bezirklichenstatistiken,sodassdiefragevonhiernichtbeantwortetwerdenkann. HinsichtlichderWohnraumsicherungwurdendurchdieSozialeWohnhilfediefolgendgenanntenMaßnahmendurchgeführt: BeratungenimBereichderMiet.undEnergieschuldenproblematik, BeratungenundEinleitungenvonHilfennach 67SGBXIIalsweitergehendeHilfen, BeratungenundStellungnahmenimRahmenderzwischendemSozialamtSteglitz.ZehlendorfunddemJobcentergemäß 16SGBIIund 22Abs.5 SGBIIgeschlossenenKooperationsvereinbarungen. KeineAngabemöglich,dadieseDatennichterfasstwerden. AnschreibenwegenMietschulden AnträgezurMietentschuldung(geprüftundbearbeitet) Produkt80491(sozialpädagogischeBeratungzurWohnraumsi cherung(ca.80%derberatungenerfolgenzufragenderwohn. raumsicherung;derunter2.beratenepersonenkreisisthier ebenfallsabgebildet.) Maßnahmennach 67SGBXII(hier:BEWbetreutesEinzelwoh. nenundwuwwohnungserhalteundwohnungserlangungin eigenemwohnraum) Leistungsbezieher_innen(nach( (67(SGB(XII( Titel68162.HilfezurÜberwindungbesonderersozialerSchwierigkeitennachSGBXIIundAsylbLG:WievielePersonenhabenin denjahren2012undimerstenhalbjahr2013leistungengem. 67SGBXIIindenjeweiligenBezirkenbezogen? Bezirk Charlottenburg. Jahr Halbjahr2013 Wilmersdorf BetreutesEinzelwohnen(BEW) BetreutesGruppenwohnen(BGW) Friedrichshain. Kreuzberg BetreutesGruppenwohnenfürehemalsDrogenabhängige(BGW 20 8 Drogen) WohnraumerlangungundWohnungserhalt(WuW) Übergangswohnheim(ÜWH) Krisenintervention 15 4 Insgesamt( 499( 352( ImJahr2012habendurchschnittlich205PersonenmonatlichLeistungenbezogenundimJahr2013betrugderDurchschnittssatz210Personen monatlich.diedatenergebensichausdenvergleichsberichten.

7 Lichtenberg Marzahn. Hellersdorf Mitte Neukölln Pankow Reinickendorf ImJahr2012haben528PersonenimMonatsdurchschnittLeistungengem. 67SGBXIIbezogen.Im1.Halbjahr2013haben580Personenim MonatsdurchschnittLeistungengem. 67SGBXIIerhalten. Per12/2012wurdenaufdemProdukt79077T.Hilfez.Überw..ambul.3.014Mengengebucht,dassentsprichteinerMonatsdurchschnittsmenge von251personen. Per06/2013wurdenaufdemProdukt79077T.Hilfez.Überw..ambul.1.640Mengengebucht,dassentsprichteinerMonatsdurchschnittsmenge von273personen. FürdasJahr2012wurden1141Bewilligungenerteilt.FürdasersteHalbjahr2013wurden524Bewilligungenerteilt. HierzuseivorabderHinweisgestattet,dassdasAsylbLGselbstkeineLeistungenderHilfenzurÜberwindungbesonderersozialerSchwierigkeiten nach 67ffSGBXIIvorsieht.LediglichderPersonenkreisdernach 2Abs.1AsylbLGleistungsberechtigtist,kannbeimVorliegenbesonderer sozialerschwierigkeiten,nach 23Abs.1Satz3SGBXIIHilfenzurÜberwindungbesonderersozialerSchwierigkeitenanalogzu 67ff.SGBXII imwegedesermessenserhalten.(vergl.hierzuherbstinmergler/zink,kommentarzumasylblg 2RdNr.42sowiedieHandreichungder BundesarbeitsgemeinschaftWohnungslosenhilfezuAnsprüchenaufHilfezurÜberwindungbesonderersozialerSchwierigkeitennach 67ff. SGBXIIvonPersonenohnedeutscheStaatsangehörigkeit). ZumStichtag standen1191HaushalteundzumStichtag HaushalteimlaufendemBezugvonLeistungenderHilfezur ÜberwindungbesonderersozialerSchwierigkeitennach 67ff.SGBXII. ImJahr2012haben o8personenleistungengem. 6AsylbLGi.V.mit 67SGBXII, o744personenleistungengemäß 67SGBXIIerhalten. Per haben o11personenleistungengem. 6AsylbLGi.V.mit 67SGBXII, o479personenleistungengemäß 67SGBXIIerhalten. AusweislichderDatenausderKosten.undLeistungsrechnungerhieltenimJahr2012monatlichdurchschnittlich304Personen(inzwölfLeis. tungsmonateninsgesamt3649personen)undimerstenhalbjahr2013monatlichdurchschnittlich299personen(insgesamt1796personen) LeistungenausTitel68162.

8 SynopsezudenBerichtenderBezirkeaufdieBerichtswünschederPIRATEN inder42.sitzungdeshauptausschussesvom zursitzungdesuabezirkeam Spandau Steglitz. Zehlendorf Treptow. Köpenick Tempelhof. Schöneberg AuswertungdesProduktes79076 HilfezurÜberwindungsozialesSchwierigkeitenBezugsgröße:AnzahldereinzelnenPersonen,dieLeistungen erhaltenhaben.achtung:mengenvonseptemberwerdenfürdiemonateoktober Dezembergespiegelte,MengenvonJanuarbisAugstwerden imjanuardesfolgejahreserneuterhoben. DieseFragekannnuraufderBasismonatlicherFallzahlenbeantwortetwerden,daessichdabeiumZahlfällehandeltundsomitübereinenZeit. raumvonmehrerenmonatenpersonendoppeltundmehrfachgezähltwerdenwürden.basierendaufdenmonatlicherfasstenfallzahlenhaben imjahr2012durchschnittlich183personenundim1.halbjahr2013durchschnittlich205personenmonatlichhilfennach 67SGBXIIerhalten. perstichtag :239personen perstichtag :254personen AufDatenbasisderProduktvergleichsberichteausderKLRzuProdukt79077 SenFinIIB KLR habenimbezirktempelhof.schönebergim Jahr2012imMonatsdurchschnitt414PersonenLeistungenausdemTitel68162,derausschließlichambulantenMaßnahmennach 67SGBXII abbildet,erhalten.diekumuliertenjahresmenge2012beliefsichdamitauf4.973.im1.halbjahr2013warenesbeieinergesamtmengevon2.564 bislangmonatlichdurchschnittlich427personen.

Obdachlosenunterbringung(

Obdachlosenunterbringung( SynopsezudenBerichtenderBezirkeaufdieBerichtswünschederPIRATENinder42.SitzungdesHauptausschusses vom27.09.2013zursitzungdesuabezirkeam25.11.2013 16 Obdachlosenunterbringung( Kapazitätsplanung(bei(der(Obdachlosenunterbringung(

Mehr

Akzeptanz des Tourismus in Berlin

Akzeptanz des Tourismus in Berlin Akzeptanz des Tourismus in Berlin Ergebnisse einer repräsentativen Meinungsumfrage 01 visitberlin.de Wie gern leben Berliner in Berlin? 9 % der Berliner leben gern in der Hauptstadt. 6 % (eher) gern (eher)

Mehr

Zusammenhang von Sozialstruktur und ihrer. Veränderung 2,5 1,5 0,5 -0,5 -1,5 III Sozialindex I. Sozialindex ( t)r

Zusammenhang von Sozialstruktur und ihrer. Veränderung 2,5 1,5 0,5 -0,5 -1,5 III Sozialindex I. Sozialindex ( t)r Zusammenhang von Sozialstruktur und ihrer 2,5 2 2,0 1,5 II Veränderung Durchschni tt Steglitz- Zehlendorf sozialstrukturelle Entwicklung I Sozialindex I 1 1,0 0,5 0 0-0,5-0,5 Marzahn- Hellersdorf Reinickendorf

Mehr

Übersicht Wahltermine und Anschriften der Wahlvorstände 2016

Übersicht Wahltermine und Anschriften der Wahlvorstände 2016 Übersicht Wahltermine und Anschriften der Wahlvorstände 2016 Schulbereich Charlottenburg- Wilmersdorf Friedrichshain- Kreuzberg 22.11.2016 Wahlvorstand für die Personalratswahl bei SenBJW, Region Charlottenburg-

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Fördertag Berlin-Brandenburg 2013 06.06.2013 Michael Wowra, Hans Witkowski 1 Partnerschaft auf vernünftiger Basis: Wir

Mehr

Öffnungszeiten: Mo- Fr 11-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr. Öffnungszeiten: Mo- Fr 11-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr. Öffnungszeiten: Mo- Sa von 10-21 Uhr

Öffnungszeiten: Mo- Fr 11-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr. Öffnungszeiten: Mo- Fr 11-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr. Öffnungszeiten: Mo- Sa von 10-21 Uhr Charlottenburg- Wilmersdorf City- Laden in Wilmersdorf Joachim- Friedrich- Straße 46, 10711 Berlin Tel. (030) 890 496 491 Nähe S- Bahnhof Halensee / am Kurfürstendamm City- Boutique in Charlottenburg Neue

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Fördertag Berlin-Brandenburg 2012 06.06.2012 Michael Wowra, Hans Witkowski 1 Partnerschaft auf vernünftiger Basis: Wir

Mehr

international campus berlin IM KINDL QUARTIER

international campus berlin IM KINDL QUARTIER international campus berlin IM KINDL QUARTIER BERLIN Berlin ist mit 3,4 Millionen Einwohnern die größte Stadt Deutschlands, die zweitgrößte Stadt der Europäischen Union (nach Einwohnern) und ein bedeutendes

Mehr

Internetveröffentlichung von Erfahrungsberichten der Patientenfürsprecher*innen nach

Internetveröffentlichung von Erfahrungsberichten der Patientenfürsprecher*innen nach Drucksache 17 / 12 475 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Simon Weiß (PIRATEN) vom 29. Juli 2013 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 31. Juli 2013) und Antwort Internetveröffentlichung

Mehr

Übersicht Notaufnahmen/Rettungsstellen in Berlin. Spandauer Damm 130. Caspar Theyß Str. 27 29 14193 Berlin

Übersicht Notaufnahmen/Rettungsstellen in Berlin. Spandauer Damm 130. Caspar Theyß Str. 27 29 14193 Berlin Charlottenburg Wilmersdorf DRK Kliniken Berlin Westend Spandauer Damm 130 www.drk kliniken berlin.de (030) 30 35 40 04 14050 Berlin Martin Luther Krankenhaus (030) 89 55 0 (030) 89 55 31 50 Schlosspark

Mehr

Liste Praxen (15.12.2015) - Home Care Berlin e.v. (Sortiert nach PLZ) Seite 1/5

Liste Praxen (15.12.2015) - Home Care Berlin e.v. (Sortiert nach PLZ) Seite 1/5 Liste Praxen (15.12.2015) - Home Care Berlin e.v. (Sortiert nach PLZ) Seite 1/5 Dr. Renate Maier, Dr. Andreas Maier Dorotheenstraße 56, 10117 Berlin Lichterfelde, Mitte, Steglitz +49 (30) 206 23 65 0 +49

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht A V 3 j / 15 nerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung in Berlin 2015 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht A V 3 j / 15 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Schuldner- und Rechtsberatung

Schuldner- und Rechtsberatung Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein B4 Schuldner- und Ziel: Wissensvermittlung zu Möglichkeiten von seriöser, kostenloser Schuldner- und Insolvenzberatung

Mehr

Ausländische Pflegekräfte gewinnen und ins Unternehmen integrieren Erfahrungsbericht - Vietnamesische Auszubildende Altenpflege

Ausländische Pflegekräfte gewinnen und ins Unternehmen integrieren Erfahrungsbericht - Vietnamesische Auszubildende Altenpflege Berufsfeld Altenpflege Berufsfeld mit Zukunft! Fachkräfte gewinnen, neue Zielgruppen ansprechen Ausländische Pflegekräfte gewinnen und ins Unternehmen integrieren Erfahrungsbericht - Vietnamesische Auszubildende

Mehr

BBB BÜRGSCHAFTSBANK: Bürgschaften für den Mittelstand in Berlin

BBB BÜRGSCHAFTSBANK: Bürgschaften für den Mittelstand in Berlin BBB BÜRGSCHAFTSBANK: Bürgschaften für den Mittelstand in Berlin Fördertag Berlin-Brandenburg 2016 09.06.2016 Thomas Schwiem 1 Bürgschaften bis: für: Verwendung: 1,25 Mio. EUR, keine Untergrenze kleine

Mehr

Ein Projekt der. Ausgewählte Ergebnisse der Befragung von Besuchern und Akteuren

Ein Projekt der. Ausgewählte Ergebnisse der Befragung von Besuchern und Akteuren Ein Projekt der Ausgewählte Ergebnisse der Befragung von Besuchern und Akteuren 1 Inhalt Zusammenfassung... 3 BEFRAGUNG VON BESUCHERN: Herkunft der Besucher... 4 Altersverteilung der Besucher... 4 Altersverteilung

Mehr

Gen-Süßigkeiten bei Video World

Gen-Süßigkeiten bei Video World Gen-Süßigkeiten bei Stand: Mai 2014 Lebensmittel, die gentechnisch verändert sind oder Zutaten aus gentechnisch veränderten Pflanzen enthalten, müssen gekennzeichnet werden. Dies sind zum Beispiel gentechnisch

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft

Mit Sicherheit in die Zukunft Mit Sicherheit in die Zukunft Fördertag Berlin-Brandenburg 2011 08.06.2011 Michael Wowra, Hans Witkowski BBB Bürgschaftsbank zu Berlin-Brandenburg GmbH 1 Partnerschaft auf vernünftiger Basis: Wir verbürgen

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH BPW - Finanzforum Sicherheiten für Ihren Kredit 29. Februar 2012, Dirk Borgmann 1 Gemeinsam seit 50 Jahren: Spitzenleistungen

Mehr

Sondernutzungserlaubnis

Sondernutzungserlaubnis Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 84232 Sondernutzungserlaubnis Viele Gewerbetreibende wollen und können ihre geschäftliche Tätigkeit nicht ausschließlich auf die Ladenräume

Mehr

Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 14. Mai 2014 IV A HB 5100 4/2014 Tel.: 9020-2039 Alexander.Grytz@senfin.berlin.de

Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 14. Mai 2014 IV A HB 5100 4/2014 Tel.: 9020-2039 Alexander.Grytz@senfin.berlin.de Senatsverwaltung für Finanzen Berlin, den 14. Mai 2014 IV A HB 5100 4/2014 Tel.: 9020-2039 Alexander.Grytz@senfin.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses

Mehr

Wir bitten, gemäß Artikel 64 Absatz 3 der Verfassung von Berlin zur Kenntnis zu nehmen, dass der Senat die nachstehende Verordnung erlassen hat:

Wir bitten, gemäß Artikel 64 Absatz 3 der Verfassung von Berlin zur Kenntnis zu nehmen, dass der Senat die nachstehende Verordnung erlassen hat: Der Senat von Berlin BildJugWiss - IV A 6 - Tel.: 90227 (9227) - 6914 An das Abgeordnetenhaus von Berlin über Senatskanzlei - G Sen - V o r l a g e - zur Kenntnisnahme - gemäß Artikel 64 Absatz 3 der Verfassung

Mehr

Joachim Berger: Berlin freiheitlich & rebellisch. Stadt-Wander-Lese-Buch. Berlin o.j. (ca. 1987)

Joachim Berger: Berlin freiheitlich & rebellisch. Stadt-Wander-Lese-Buch. Berlin o.j. (ca. 1987) Holger Hübner: Ausgewählte Literatur über Berliner Gedenktafeln Autorenkollektiv (unter Leitung von Joachim Herrmann): Berlin. Ergebnisse der heimatkundlichen Bestandsaufnahme (Werte unserer Heimat, Band

Mehr

Charlottenburg Wilmersdorf. » Sozialarbeit.com. e.v. Forkenbeckstraße 16, 14199 Berlin Wilmersdorf. Friedrichshain Kreuzberg

Charlottenburg Wilmersdorf. » Sozialarbeit.com. e.v. Forkenbeckstraße 16, 14199 Berlin Wilmersdorf. Friedrichshain Kreuzberg Übersicht der Anlaufstellen für Möbel, Einrichtungshilfen und Kleidung Charlottenburg Wilmersdorf KLEIDUNG, Möbel und Einrichtungsgegenstände» Sozialarbeit.com. e.v. Forkenbeckstraße 16, 14199 Berlin Wilmersdorf

Mehr

Beratung von Schwangeren und Wöchnerinnen Zentraler Hebammenruf e.v.

Beratung von Schwangeren und Wöchnerinnen Zentraler Hebammenruf e.v. Beratung von Schwangeren und Wöchnerinnen Zentraler Hebammenruf e.v. Liebe Kollegin, auf Ihre Anfrage senden wir Ihnen unsere Aufnahmebögen zu. Bitte füllen Sie diese sorgfältig aus. Tragen Sie auch Ihre

Mehr

SenArbIntFrau Tabelle 1 Stand August 2012 II C 52. Gegenstand Ergebnisdokumentation Abschlussdatum. Laufzeit

SenArbIntFrau Tabelle 1 Stand August 2012 II C 52. Gegenstand Ergebnisdokumentation Abschlussdatum. Laufzeit Kooperation in der Regelmäßige Abstimmung des 01/2006 Einzelfallberatung/Übergang Bedarfs 05/2008 allgemeinbildende Schule- Festlegung von Verfahrensfragen 09/2009 Ausbildung ½ jährlicher Austausch auf

Mehr

Vermietung. Kati Molin - Fotolia.com. Oberschöneweide, Berlin Köpenick

Vermietung. Kati Molin - Fotolia.com. Oberschöneweide, Berlin Köpenick Vermietung Kati Molin - Fotolia.com Oberschöneweide, Berlin Köpenick Macrostandort A 10 Berliner Ring / Hamburg / Rostock Berliner Ring A 10 Stettin / Prenzlau Flughafen Tegel REINICKENDORF PANKOW LICHTENBERG

Mehr

Ankommen und sich gemeinsam wohlfühlen!

Ankommen und sich gemeinsam wohlfühlen! Informationsbroschüre der Diakonie Haltestellen in Berlin Ankommen und sich gemeinsam wohlfühlen! diakoniehaltestelle.de 2 Vorwort Themenübersicht 3 Themenübersicht Diakonie Haltestelle Ankommen und sich

Mehr

Internet-Adressen für Spender und Helfer

Internet-Adressen für Spender und Helfer Internet-Adressen für Spender und Helfer Diese Liste ist eine Zusammenstellung von Initiativen, Hilfsvereinen und Hilfsorganisationen in Berlin und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit Informationen

Mehr

Verausgabung der zusätzlichen 2,5 Mio. Euro für die bezirklichen Musikschulen

Verausgabung der zusätzlichen 2,5 Mio. Euro für die bezirklichen Musikschulen Drucksache 17 / 16 481 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Thomas Birk (GRÜNE) vom 23. Juni 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 24. Juni 2015) und Antwort Verausgabung

Mehr

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH

Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH Mit Sicherheit in die Zukunft: Die BBB BÜRGSCHAFTSBANK zu Berlin-Brandenburg GmbH BPW - Finanzforum Gründung finanzieren 30.März 2011, Mathias Wendt 1 Gemeinsam seit 50 Jahren: Spitzenleistungen Hand in

Mehr

Architektur - Landeskirche: Weiteres Bauvorhaben gefährdet Schinkel...

Architektur - Landeskirche: Weiteres Bauvorhaben gefährdet Schinkel... 1 von 5 28.10.2015 12:12 Jobs Immobilien Archiv E-Paper Tickets Abo-Service Abmelden Suche Home Berlin Bezirke Politik Wirtschaft Sport Aus aller Welt Kultur Wissen Reise Lifestyle Gesundheit Abo & Apps

Mehr

Runder Tisch Tourismus Mitte. 21. Dezember 2015

Runder Tisch Tourismus Mitte. 21. Dezember 2015 Runder Tisch Tourismus Mitte 21. Dezember 2015 Millionen Städte Benchmark Tourismusentwicklung (2003 2014) Übernachtungen in Mio. 60 London Paris Berlin Rom Barcelona 50 40 30 20 10 + 18,6 % + 16,7 % +

Mehr

Tag des Wohnens. SituaJon auf dem Berliner Wohnungsmarkt und besondere Angebote der Wohnungsunternehmen

Tag des Wohnens. SituaJon auf dem Berliner Wohnungsmarkt und besondere Angebote der Wohnungsunternehmen Tag des Wohnens SituaJon auf dem Berliner Wohnungsmarkt und besondere Angebote der Wohnungsunternehmen BBU Verband Berlin- Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.v. Lentzeallee 107 14195 Berlin Tel. 030-897

Mehr

Suizidhäufigkeit in Berlin - Fakten, Dunkelziffern und Ursachen -

Suizidhäufigkeit in Berlin - Fakten, Dunkelziffern und Ursachen - Suizidhäufigkeit in Berlin - Fakten, Dunkelziffern und Ursachen - Dr. Sabine Hermann 1. Gesundheitstag Bipolare Störungen - 8. Mai 2007 - SenGesUmV - GBE Berlin 2007 Folie Nr. 1 Inhalt der Präsentation

Mehr

1. Zahl der Referendariatsplätze 2. Einstellungszahlen 3. Einstellungsverfahren 4. Schwangerschaft / Elternzeit 5. Höhe der Bezüge 6.

1. Zahl der Referendariatsplätze 2. Einstellungszahlen 3. Einstellungsverfahren 4. Schwangerschaft / Elternzeit 5. Höhe der Bezüge 6. Entwicklung der Zahl der : Jahr Ausbildungskapazität laut Haushaltsplan 1999 1.500 2000 1.800 Ab 11/2001 1.900 2005 1.700 2006 1.500 Erfolg der GEW BERLIN Haushaltsplan 2008/09: Rücknahme der Kürzungen

Mehr

BBU-MARKTMONITOR 2013 Daten und Trends des Wohnimmobilienmarktes Berlin-Brandenburg

BBU-MARKTMONITOR 2013 Daten und Trends des Wohnimmobilienmarktes Berlin-Brandenburg 7 PRESSEGESPRÄCH: BBU-MARKTMONITOR 2013 Daten und Trends des Wohnimmobilienmarktes Berlin-Brandenburg Donnerstag, den 16. Januar 2014 Maren Kern BBU-Vorstand DER MIETWOHNUNGSMARKT IM FAKTEN-CHECK Berlin

Mehr

Drucksache 17 / 11 411 Kleine Anfrage. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Alexander Spies (PIRATEN) Kooperationsvereinbarungen der Berliner Jobcenter

Drucksache 17 / 11 411 Kleine Anfrage. 17. Wahlperiode. des Abgeordneten Alexander Spies (PIRATEN) Kooperationsvereinbarungen der Berliner Jobcenter Drucksache 17 / 11 411 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Alexander Spies (PIRATEN) vom 09. Januar 2013 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 11. Januar 2013) und Antwort Kooperationsvereinbarungen

Mehr

Marktveränderung aus Maklersicht

Marktveränderung aus Maklersicht Marktveränderung aus Maklersicht Wie Wachstum die Marktbedingungen der Stadt verändert Ein Blick auf den Markt der Berliner Wohnimmobilien - als beliebtes touristisches Reiseziel mit über 28,7 Millionen

Mehr

BBB: Bürgschaften für den Mittelstand in Berlin

BBB: Bürgschaften für den Mittelstand in Berlin BBB: Bürgschaften für den Mittelstand in Berlin BPW Finanzforum Sicherheiten für Ihren Kredit 13.03.2014, Mathias Wendt 1 Bürgschaften und Garantien bis: 1,25 Mio. EUR, keine Untergrenze für: kleine und

Mehr

SenGesUmV - I A 1 - Stand Jan. 08 / Folie -1-

SenGesUmV - I A 1 - Stand Jan. 08 / Folie -1- SenGesUmV - I A 1 - Stand Jan. 08 / Folie -1- Inhalt der Präsentation 1. 1. Rahmenbedingungen der der Gesundheitsberichterstattung (GBE) (GBE) in in Berlin Berlin 2. 2. Ausgewählte Ergebnisse des des Basisberichts

Mehr

Flughafenwettbewerb in Deutschland - Eine empirische Analyse

Flughafenwettbewerb in Deutschland - Eine empirische Analyse Flughafenwettbewerb in Deutschland - Eine empirische Analyse Dr. Robert Malina Institut für Verkehrswissenschaft (IVM) Westfälische Wilhelms-Universität Münster E-Mail: robert.malina@wiwi.uni-muenster.de

Mehr

Spielhallen-Flut zerstört Kieze und Menschen VI: Kriminalität durch legales und illegales Glücksspiel Ergebnisse der Schwerpunkt-Razzien 2012

Spielhallen-Flut zerstört Kieze und Menschen VI: Kriminalität durch legales und illegales Glücksspiel Ergebnisse der Schwerpunkt-Razzien 2012 Drucksache 17 / 11 118 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Daniel Buchholz (SPD) vom 24. Oktober 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 24. Oktober 2012) und Antwort Spielhallen-Flut

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht A I 5 hj 2 / 10 Melderechtlich registrierte Einwohner im Land Berlin am 31. Dezember 2010 statistik Berlin Brandenburg Alter, Geschlecht Familienstand Deutsche/Ausländer Migrationshintergrund

Mehr

Schach. für Kinder und Jugendliche in Berlin

Schach. für Kinder und Jugendliche in Berlin Schach für Kinder und Jugendliche in Berlin INFORMATIONEN UND ADRESSEN Stand: 04.10.2012 Schachjugend in Berlin Ausgewählte Vereine mit Jugendarbeit: In der folgenden Liste ist nur ein kleiner Teil der

Mehr

Leseranalyse Berlin 2014 Ausgewählte Ergebnisse aus der aktuellen Studie des Berliner Wochenbla? Verlages

Leseranalyse Berlin 2014 Ausgewählte Ergebnisse aus der aktuellen Studie des Berliner Wochenbla? Verlages Leseranalyse Berlin 2014 Ausgewählte Ergebnisse aus der aktuellen Studie des Berliner Wochenbla? Verlages Berlin, im Juli 2014 Methodensteckbrief Grundgesamtheit: Deutschsprachige Bevölkerung in Privathaushalten

Mehr

ASYLSUCHENDE, WOHNUNGSLOSE, OBDACHLOSE Stand 11.11.2014

ASYLSUCHENDE, WOHNUNGSLOSE, OBDACHLOSE Stand 11.11.2014 ASYLSUCHENDE, WOHNUNGSLOSE, OBDACHLOSE Stand 11.11.2014 1. Wie viele Asylbewerber bringt das LAGeSo unter? Mit Stand 11.11.2014 leben insgesamt 11.761 Personen in 48 Unterkünften. Zusätzlich sind 671 Flüchtlinge

Mehr

Pressemitteilung Nr. 31 vom 18. Februar 2015 Seite 1 von 8

Pressemitteilung Nr. 31 vom 18. Februar 2015 Seite 1 von 8 Pressemitteilung Nr. 31 vom 18. Februar 215 Seite 1 von 8 Tourismus in Berlin auch Mit 28,7 igen Rekord, der um 6,5 des Vorjahres lag. Die Zahl der gleichen Zeitraum auf 11,8 Millionen bzw. um 4,8 Prozent.

Mehr

2. Bevölkerung und bevölkerungsspezifische Rahmenbedingungen

2. Bevölkerung und bevölkerungsspezifische Rahmenbedingungen Gesundheitsberichterstattung Berlin Basisbericht 9 - Kapitel 2 1 2. Bevölkerung und bevölkerungsspezifische Rahmenbedingungen des Gesundheitssystems 2.1 Ausgewählte Schwerpunkte... 2.1.2 Demografische

Mehr

Abitur Berlin 2013. Ergebnisbericht. Katharina Thoren. Bianca Viole. Peter Harych. Martin Brunner

Abitur Berlin 2013. Ergebnisbericht. Katharina Thoren. Bianca Viole. Peter Harych. Martin Brunner Abitur Berlin 2013 Ergebnisbericht Katharina Thoren Bianca Viole Peter Harych Martin Brunner Impressum Herausgeber: Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg e.v. (ISQ) Otto-von-Simson-Str.

Mehr

Bericht von Transparency International Deutschland zur Korruptionsprävention in den Berliner Bezirken

Bericht von Transparency International Deutschland zur Korruptionsprävention in den Berliner Bezirken Bericht von Transparency International Deutschland zur Korruptionsprävention in den Berliner Bezirken Der Berliner Senat hat in einem Rundschreiben vom September 1998 über die Richtlinien zur Korruptionsprävention

Mehr

Abitur Berlin 2012. Ergebnisbericht. Katharina Thoren. Dominique Gönder. Peter Harych. Martin Brunner

Abitur Berlin 2012. Ergebnisbericht. Katharina Thoren. Dominique Gönder. Peter Harych. Martin Brunner Abitur Berlin 2012 Ergebnisbericht Katharina Thoren Dominique Gönder Peter Harych Martin Brunner Impressum Herausgeber: Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg e.v. (ISQ) Otto-von-Simson-Str.

Mehr

Ausführungsvorschriften über die Gewährung von Jugendhilfe für alleinstehende minderjährige Ausländer (AV-JAMA) vom 21.05.2013

Ausführungsvorschriften über die Gewährung von Jugendhilfe für alleinstehende minderjährige Ausländer (AV-JAMA) vom 21.05.2013 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft III G 2 An die Bezirksämter von Berlin - Jugendamt - nachrichtlich: an die Senatsverwaltung für Finanzen Ausführungsvorschriften über die Gewährung

Mehr

Anzahl der Fälle bzw. Personen mit unbarer Zahlung

Anzahl der Fälle bzw. Personen mit unbarer Zahlung Drucksache 17 / 18 370 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Elke Breitenbach und Hakan Taş (LINKE) vom 11. April 2016 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 12. April 2016)

Mehr

42. Drumbo Cup 2016 der Commerzbank

42. Drumbo Cup 2016 der Commerzbank An die Schulleitung / Fachbereichsleitung Sport Leitungen der Neigungsgruppen Fußball Betreuer/Betreuerinnen der Mädchen-Fußballmannschaften 42. Drumbo Cup 2016 der Commerzbank September 2015 Ausschreibung

Mehr

Digital-Hauptstadt Berlin I Angebote digitaler Medienbildung für Seniorinnen und Senioren

Digital-Hauptstadt Berlin I Angebote digitaler Medienbildung für Seniorinnen und Senioren Drucksache 17 / 17 396 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Martin Delius und Dr. Simon Weiß (PIRATEN) vom 16. November 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 19.

Mehr

Bedarfsatlas 2012 (Stand 03. Juli 2012, nach Bezirken, redakt. Änd )

Bedarfsatlas 2012 (Stand 03. Juli 2012, nach Bezirken, redakt. Änd ) Der Bedarf stellt eine wesentliche Fördervoraussetzung im Rahmen des Kitaausbauprogramms dar. Der Bedarfsatlas 2012 teilt die Bezirksregionen in 4 Kategorien ein. Eine individuelle Bedarfsbestätigung durch

Mehr

Auszubildende in der Berliner Verwaltung und den landeseigenen Unternehmen

Auszubildende in der Berliner Verwaltung und den landeseigenen Unternehmen Drucksache 17 / 17 385 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Alexander Spies (PIRATEN) vom 17. November 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 18. November 2015) und

Mehr

Verzeichnis der Krankenhäuser, Universitätskliniken, Sonderkrankenhäuser und Privatentbindungsanstalten in Berlin

Verzeichnis der Krankenhäuser, Universitätskliniken, Sonderkrankenhäuser und Privatentbindungsanstalten in Berlin Verzeichnis der Krankenhäuser, Universitätskliniken, Sonderkrankenhäuser und Privatentbindungsanstalten in Berlin 01.06.2014 Inhalt: I. Erläuterungen II. Alphabetisches Verzeichnis der Krankenhäuser III.

Mehr

Seite 1. Krankenhausübersicht für den Rettungsdienst...2-13. 2. Aufnahmekrankenhäuser für Großschadensfälle...14-16

Seite 1. Krankenhausübersicht für den Rettungsdienst...2-13. 2. Aufnahmekrankenhäuser für Großschadensfälle...14-16 Krankenhäuser in Berlin Notfallversorgung und Katastrophenschutz Übersicht für den Rettungsdienst Seite 1. Krankenhausübersicht für den Rettungsdienst...2-13 2. Aufnahmekrankenhäuser für Großschadensfälle...14-16

Mehr

Stadtentwicklungspolitik und lokale Zivilgesellschaften: aneinander vorbei oder auf gleichem Kurs?

Stadtentwicklungspolitik und lokale Zivilgesellschaften: aneinander vorbei oder auf gleichem Kurs? Stadtentwicklungspolitik und lokale Zivilgesellschaften: aneinander vorbei oder auf gleichem Kurs? Dr. Frank Jost vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.v., Berlin Bürger sind selbst aktiv

Mehr

5 Gesundheitliche Vorsorge

5 Gesundheitliche Vorsorge GESUNDHEITSBERICHTERSTATTUNG BERLIN SPEZIALBERICHT 6-1 1 5 Gesundheitliche Vorsorge Der Gesundheitsförderung, Prävention und frühzeitigen Erkennung von Erkrankungen kommt im Kindesalter eine besondere

Mehr

aufgelistet nach a) Schulart und Sprachen sowie b) nach Bezirken

aufgelistet nach a) Schulart und Sprachen sowie b) nach Bezirken Liste der 34 Berliner Schulen mit bilingualen Zügen (Stand: Februar 008) aufgelistet nach a) Schulart Sprachen sowie b) nach Bezirken a) Bilinguale Schulen nach Schulart Sprachen Realschulen mit bilingualen

Mehr

Zentralabitur Berlin 2009

Zentralabitur Berlin 2009 Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg e.v. Zentralabitur Berlin 2009 Ergebnisbericht Katharina Maag Merki Stephanie Appius Daniela Julia Jäger In dem vorliegenden Bericht werden

Mehr

Notfalladressen. Sie benötigen schnelle Hilfe?

Notfalladressen. Sie benötigen schnelle Hilfe? Notfalladressen Sie benötigen schnelle Hilfe? Sie haben ein akutes Problem und können nicht lange auf eine schriftliche Antwort eines Experten warten? Wir haben Ihnen Notfallnummern in Ihrer Nähe zusammengestellt,

Mehr

Einwohnermeldeämter in Berlin

Einwohnermeldeämter in Berlin Einwohnermeldeämter in Berlin Anschrift Einwohnermeldeamt Berlin Mitte: Rathaus Mitte Karl-Marx-Allee 31 10178 Berlin Telefon Zu den Sprechzeiten: 030 / 901-843-210 Callcenter: 030 / 901-843-210 Fax 030

Mehr

KONTOPFÄNDUNG ACHTUNG WENN DIE BANK NICHT ZAHLT... GESPERRT

KONTOPFÄNDUNG ACHTUNG WENN DIE BANK NICHT ZAHLT... GESPERRT KONTOPFÄNDUNG GESPERRT WENN DIE BANK NICHT ZAHLT... ACHTUNG 1 Wenn die Bank nicht zahlt... kann dies unterschiedliche Ursachen haben. Einer dieser Gründe könnte eine Kontopfändung sein. Eine Kontopfändung

Mehr

DIE BERLINER TAGESZEITUNGEN

DIE BERLINER TAGESZEITUNGEN DIE BERLINER TAGESZEITUNGEN BASISDATEN DER BERLINER TAGESZEITUNGEN Die Gesamtreichweite und Verbreitung der taz in Berlin 1 Die Basisdaten der Berliner Tageszeitungen 2 LEISTUNGSVERGLEICH IN DEN JÜNGEREN

Mehr

Orientierungsrahmen für Büro, Praxis, Dienstleistungen 2013

Orientierungsrahmen für Büro, Praxis, Dienstleistungen 2013 ORIENTIERUNGSRAHMEN GEWERBEMIETEN Orientierungsrahmen für Büro, Praxis, Dienstleistungen 2013 Der Trend bei den Büromieten geht leicht nach oben, vor allem dort wo die Nachfrage sich weiterhin konzentriert,

Mehr

Orientierungsrahmen für Gewerbemieten in Berlin 2011

Orientierungsrahmen für Gewerbemieten in Berlin 2011 Miete Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 103747 Orientierungsrahmen für Gewerbemieten in Berlin 2011 Für Berlin gibt es keinen Mietspiegel für Gewerberäume. Um Mietern

Mehr

Name Multiplikator Bezirk Eigener Schwerpunkt Schulen Unterrichtsfächer E-Mail-Adresse Schultelefon

Name Multiplikator Bezirk Eigener Schwerpunkt Schulen Unterrichtsfächer E-Mail-Adresse Schultelefon Adressen Personen und Material für die für nachhaltige Entwicklung () in : (Umweltbildung, Globales Lernen, Energie, Mobilitätserziehung, Klima u.a.) Regionale - MultiplikatorInnen in Ihrer Region: Name

Mehr

Das kleinräumige Wohnviertel als künftiges Maß aller Dinge?

Das kleinräumige Wohnviertel als künftiges Maß aller Dinge? 30 Verschiedenes Die KV Berlin rüstet sich für die Bedarfsplanung der Zukunft Das kleinräumige Wohnviertel als künftiges Maß aller Dinge? In Sachen Bedarfsplanung für die ärztliche Versorgung gab es mal

Mehr

Staatlich anerkannte Fachhochschule für Sozialwesen Catholic University of Applied Sciences. Köpenicker Allee 39 57 10318 Berlin

Staatlich anerkannte Fachhochschule für Sozialwesen Catholic University of Applied Sciences. Köpenicker Allee 39 57 10318 Berlin Staatlich anerkannte Fachhochschule für Sozialwesen Catholic University of Applied Sciences Köpenicker Allee 39 57 10318 Berlin Prof. Dr. Rosemarie Karges, Ronny Knorr Berliner Einrichtungen und Projekte

Mehr

Das Fundament optimaler Beratung - ein persönliches Gespräch -

Das Fundament optimaler Beratung - ein persönliches Gespräch - Das Fundament optimaler Beratung - ein persönliches Gespräch - WIR ÜBER UNS 360 - Service Als etablierter Immobilienmakler für Berlin und Umgebung beherrschen wir den Rundumblick auf das enorme Angebot

Mehr

Berlin aktuell Aufschwung in Berlin Wo sind die Arbeitsplätze?

Berlin aktuell Aufschwung in Berlin Wo sind die Arbeitsplätze? aktuell Aufschwung in Wo sind die Arbeitsplätze? 21. Januar 11 Aufschwung in : Wo sind die Arbeitsplätze? im Strukturwandel Der Einbruch der er Industrie in den Jahren nach der Maueröffnung führte im Zuge

Mehr

vom 16. Juni 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 16. Juni 2011) und Antwort

vom 16. Juni 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 16. Juni 2011) und Antwort Drucksache 16 / 15 534 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Andreas Statzkowski (CDU) vom 16. Juni 2011 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 16. Juni 2011) und Antwort Einstellung

Mehr

Katharina Holder & Holger Gärtner

Katharina Holder & Holger Gärtner Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg e.v. Abitur Berlin 2014 Ergebnisbericht Katharina Holder & Holger Gärtner ISQ Impressum Herausgeber: Institut für Schulqualität der Länder Berlin

Mehr

Vorrundenturniere ALBA Grundschulliga 2015/2016 - Gesamtübersicht

Vorrundenturniere ALBA Grundschulliga 2015/2016 - Gesamtübersicht 05.11. IV Mixed 8 Mitte, Reinickendorf ALBA BERLIN - Albert-Gutzmann- Berlin Metropolitan School 08.45- Kiezverbund Wedding Grundschule Grundschule am Arkonaplatz 14.00 Uhr Grundschule an der Peckwisch

Mehr

Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen

Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen 1 Statistisches Landesamt Berliner Statistik Der Landeswahlleiter (Hrsg.) Wahlen in Berlin Abgeordnetenhaus Bezirksverordnetenversammlungen Volksabstimmung über die Neuregelung von Volksbegehren und Volksentscheid

Mehr

Asbestentsorgung. Merkblatt Nummer 3 (Asbest) vom März 2005. -Entsorgung von asbesthaltigen Bauabfällen im Land Berlin -

Asbestentsorgung. Merkblatt Nummer 3 (Asbest) vom März 2005. -Entsorgung von asbesthaltigen Bauabfällen im Land Berlin - Asbestentsorgung Merkblatt Nummer 3 (Asbest) vom März 2005 -Entsorgung von asbesthaltigen Bauabfällen im Land Berlin - Dipl.-Ing. Ulf Berger 23.03.2005 Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Merkblatt Asbest

Mehr

zum Beispiel: Berlin Fancy in Deutsch erstellt von Sabine Kamprowski Ihr Firmenname Ihre Anschrift Ihre Anschrift

zum Beispiel: Berlin Fancy in Deutsch erstellt von Sabine Kamprowski Ihr Firmenname Ihre Anschrift Ihre Anschrift Fancy in Deutsch zum Beispiel: Berlin erstellt von Sabine Kamprowski Ihr Firmenname Ihre Anschrift Ihre Anschrift Tel: Ihre Telefonnr. Fax: Ihre Faxnr. info@ihrefirma.de Ihre Copyright-Hinweise iii zum

Mehr

vom 14. März 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. März 2012) und Antwort

vom 14. März 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. März 2012) und Antwort Drucksache 17 / 10 322 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage Abgeordneten Katrin Lompscher (LINKE) vom 14. März 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 14. März 2012) und Antwort Geplante Abgabe

Mehr

Die Kosten- und Leistungsrechnung als Grundlage einer outputorientierten Budgetierung

Die Kosten- und Leistungsrechnung als Grundlage einer outputorientierten Budgetierung Die Kosten- und Leistungsrechnung als Grundlage einer outputorientierten Budgetierung Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Politik und Steuerung Duisburg, 31. Oktober 2005 Veranstaltungstitel und Veranstaltungsdatum

Mehr

Strukturwandel des Wohnens im Alter Berlin

Strukturwandel des Wohnens im Alter Berlin Fachtagung Friedrich Ebert Stiftung Strukturwandel des Wohnens im Alter Berlin Annamaria Schwedt Berlin, 23. Juni 2006 empirica ag Kurfürstendamm 234 10719 Berlin www.empirica-institut.de Themen empirica

Mehr

Ansprechpartner für das Förderverfahren Zukunftsinitiative Stadtteil

Ansprechpartner für das Förderverfahren Zukunftsinitiative Stadtteil Soziale Stadt: Ansprechpartner für das Förderverfahren Zukunftsinitiative Stadtteil Bezirk Quartier Quartiersbüro Friedrichshain- Kreuzberg Mariannenplatz Naunynstraße 73, 10997 Berlin Tel.: 030-6120-1880

Mehr

Veranstalter: Programm: Adresse: Zeit: für Rückfragen:

Veranstalter: Programm: Adresse: Zeit: für Rückfragen: Tag der Zahngesundheit 2010 Die Berliner Zahnärzte laden ein zum Milchzahntag am 22. September 2010 (oder an den Tagen drumherum) hier sehen Sie, wer in Ihrem Bezirk zu welcher Zeit besondere Veranstaltungen

Mehr

Liegenschaftszinssätze 2015

Liegenschaftszinssätze 2015 Liegenschaftszinssätze 2015 Liegenschaftszinssätze für Mietwohnhäuser und Mietwohngeschäftshäuser in Berlin mit einem gewerblichen Mietanteil bis 70% und mindestens vier Mieteinheiten Abschließend durch

Mehr

Standortkooperationen

Standortkooperationen Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 89726 Standortkooperationen Die Standortkooperationen spiegeln die Vielfalt und das Engagement der Berliner Wirtschaft wider. Organisiert

Mehr

KONTOPFÄNDUNG ACHTUNG WENN DIE BANK NICHT ZAHLT... GESPERRT

KONTOPFÄNDUNG ACHTUNG WENN DIE BANK NICHT ZAHLT... GESPERRT KONTOPFÄNDUNG GESPERRT WENN DIE BANK NICHT ZAHLT... ACHTUNG 1 Wenn die Bank nicht zahlt... kann dies unterschiedliche Ursachen haben. Einer dieser Gründe könnte eine Kontopfändung sein. Eine Kontopfändung

Mehr

KONTOPFÄNDUNG ACHTUNG WENN DIE BANK NICHT ZAHLT... GESPERRT

KONTOPFÄNDUNG ACHTUNG WENN DIE BANK NICHT ZAHLT... GESPERRT KONTOPFÄNDUNG GESPERRT WENN DIE BANK NICHT ZAHLT... ACHTUNG 1 Wenn die Bank nicht zahlt... kann dies unterschiedliche Ursachen haben. Einer dieser Gründe könnte eine Kontopfändung sein. Eine Kontopfändung

Mehr

Orientierungsrahmen für Gewerbemieten in Berlin 10/2007

Orientierungsrahmen für Gewerbemieten in Berlin 10/2007 Orientierungsrahmen für Gewerbemieten in Berlin 10/2007 Seite Wichtige Vorbemerkungen 2 Büro- und 3 Gewerberäume für Einzelhandel, Dienstleistungen und Gastronomie 5 Hallen, Lager, Werkstätten und Fabriketagen

Mehr

wenn es bei Menschen mit Schwerbehinderung um die Teilhabe am Arbeitsleben geht Berliner Integrationsfachdienste Aufgaben, Angebote, Ansprechpartner

wenn es bei Menschen mit Schwerbehinderung um die Teilhabe am Arbeitsleben geht Berliner Integrationsfachdienste Aufgaben, Angebote, Ansprechpartner wenn es bei Menschen mit Schwerbehinderung um die Teilhabe am Arbeitsleben geht Berliner Integrationsfachdienste Aufgaben, Angebote, Ansprechpartner Diese Broschüre gibt Ihnen einen Überblick über die

Mehr

Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz

Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Brückenstr. 6, 10179 Berlin lt. Verteiler gem. beigefügter Liste Geschäftszeichen

Mehr

KONTOPFÄNDUNG ACHTUNG WENN DIE BANK NICHT ZAHLT... GESPERRT

KONTOPFÄNDUNG ACHTUNG WENN DIE BANK NICHT ZAHLT... GESPERRT KONTOPFÄNDUNG GESPERRT WENN DIE BANK NICHT ZAHLT... ACHTUNG 1 Wenn die Bank nicht zahlt... kann dies unterschiedliche Ursachen haben. Einer dieser Gründe könnte eine Kontopfändung sein. Wann kann es zu

Mehr

5 Gesundheitliche Vorsorge

5 Gesundheitliche Vorsorge GESUNDHEITSBERICHTERSTATTUNG BERLIN SPEZIALBERICHT 2006-1 1 5 Gesundheitliche Vorsorge Der Gesundheitsförderung, Prävention und frühzeitigen Erkennung von Erkrankungen kommt im Kindesalter eine besondere

Mehr

INFORMATION Übersicht Übersicht Die GRETA Immobilien AG 03 Der Grundsatz04 Das Netzwerk 05 Die Faktoren 06 Die Qualität 07 Das Ergebnis 09 Die Systhematik 10 Die Planzahlen 12 Kontakt Die GRETA Immobilien

Mehr

Liste der Sozialkaufhäuser in Berlin

Liste der Sozialkaufhäuser in Berlin Liste der Sozialkaufhäuser in Berlin Adresse Goldnetz ggmbh Sozialmarkt Mitte Dircksenstr 47 10178 Bln- Mitte Tel. 030-288 83 777 www.goldnetz- berlin.de/ Mo - Fr 8.00-15.00 DRK Kreisverband Berlin- City

Mehr

Zentralabitur Berlin 2010

Zentralabitur Berlin 2010 Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg e.v. Zentralabitur Berlin 2010 Ergebnisbericht Rico Emmrich Elisa Heinig Impressum Herausgeber: Institut für Schulqualität der Länder Berlin

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht A II 1 j / 10 Eheschließungen, Geborene und Gestorbene in Berlin 2010 statistik Berlin Brandenburg Eheschließungen Lebendgeborene nach dem Alter der Mutter Gestorbene nach Altersgruppen

Mehr

arbeiterwohlfahrt kompetent zukunftsorientiert Landesverband Berlin e. V.

arbeiterwohlfahrt kompetent zukunftsorientiert Landesverband Berlin e. V. arbeiterwohlfahrt zukunftsorientiert kompetent Landesverband Berlin e. V. Leitsätze der Arbeiterwohlfahrt Wir bestimmen vor unserem geschichtlichen Hintergrund als Teil der Arbeiterbewegung unser Handeln

Mehr