Obdachlosenunterbringung(

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Obdachlosenunterbringung("

Transkript

1 SynopsezudenBerichtenderBezirkeaufdieBerichtswünschederPIRATENinder42.SitzungdesHauptausschusses vom zursitzungdesuabezirkeam Obdachlosenunterbringung( Kapazitätsplanung(bei(der(Obdachlosenunterbringung( WiefunktioniertdieKapazitätsplanungimBereichderUnterbringungvonObdachloseninvertragsfreienundbezirkseigenenASOG/ Unterkünften? Bezirk Wilmersdorf DieBezirkesindaufAngebotevongemeinnützigenundprivatenTrägernangewiesen(Angebots/undVertragsfreiheit).EinUnterschiedzwischen vertragsfreienundbezirkseigenenasog/unterkünftenhinsichtlicheinerkapazitätsplanungbestehtnicht.eineplanungistnichtmöglich,dadie AnzahlderkünftigenWohnungslosennichtberechnetwerdenkann. Kreuzberg EineKapazitätenplanunggibtesnicht.DerBedarfanWohnheimplätzeninBerlinistderzeitgrößeralsdasAngebot.SodassderBezirkversucht, sovielezusätzlicheplätzewiemöglichzuschaffen. Lichtenberg DerBezirkLichtenberghältderzeitigca.750Plätzevor.DiesewerdenüberdieBerlinerUnterbringungsleitstelle(BUL)auchdurchandereBezir/ kebelegt.dieplanungobliegtdemlageso. Hellersdorf DerBezirkverfügtüberkeinebezirkseigenenUnterkünfte.DieAkquisevonUnterbringungsressourcenerfolgtaufgrunddergesamtstädtischen BedeutunginKooperationmitderBerlinerUnterbringungsleitstelle(BUL)desLandesamtesfürGesundheitundSoziales(LAGeSo). Mitte Neukölln DadieUnterbringungwohnungsloserMenschenbezirksübergreifenderfolgt,nimmtderBezirkNeuköllnkeineeigeneKapazitätsplanungvor. Pankow DerBezirkPankowhältkeinebezirkseigenenASOG/Unterkünftevor.Alle10EinrichtungenmitStandortinPankowsindvertragsfrei.EineKapazi/ tätsplanungistdahernichtmöglich. Reinickendorf EineKapazitätsplanungdurchdenBezirkerfolgtnicht.EswirdauchkeineaktiveAkquisefürneueWohnheimeimBezirkvorgenommen.Potenzi/ ellewohnheimbetreiberwerdenaberinderplanungs/undumsetzungsphaseaktivunterstützt. Spandau AngesichtsderprekärenUnterkunfts/undUnterbringungssituationimLandBerlingibtesderzeitkeineKapazitätsplanung. Zehlendorf EntsprechendderRahmenvereinbarungzurBerlinerUnterbringungsleitstelle(BUL)unddenBezirksämternvonBerlinerfolgtdieKapazitätsan/ passungdurchdasdamitbeauftragtelageso. Köpenick DurchdasLAGeSoerfolgteineSoll/BerechnungfürUnterbringungenindenBezirken.AusgehendvoneinerinsgesamtenSollzahlfürBerlinbilden diezahldereinwohnerabzüglichdesausländeranteilsunddiesiedlungsflächedieentsprechendebezugsgrößefürdenjeweiligenbezirk.die Bezirkesindangehalten,dieerrechneteSollkapazitätanUnterbringungslätzenzuschaffen. Schöneberg DieKapazitätsplanungorientiertsichinderPrognosezunächstamBedarfausderVergangenheitundberücksichtigtetwaigeaktuelleEreignisse, stößtaberimmerwiederandurchdiegegebenenrahmenbedingungenbestehendengrenzen.

2 Personal(in(Obdachlosenunterkünften( WelchesPersonalwirdinwelcherAnzahlindeneinzelnenvertragsfreienundbezirkseigenenUnterkünftenjeweilsbereitgehalten (bittenacheinrichtungen,artundanzahldespersonalsaufschlüsseln)? Bezirk( Wilmersdorf Kreuzberg Lichtenberg Einrichtung(/(Träger( Personal( Heimleiter( Sozialarbeit( Sozialbetreuung( Verwaltung( Hausmeister( Handwerker( Ordnungskraft( DiejeweiligenPersonalausstattungenerfüllendieBedingungender RahmenvereinbarungzurBerlinerUnterbringungsleitstellezwischendenBe/ zirksämternvonberlinundderabteilungvideslandesamtesfürgesundheitundsoziales,gültigab inverbindungmitdenmindestan/ forderungenfürnichtvertragsgebundenenobdachlosenunterkünfte(stand: ).eindifferenzierterpersonaleinsatzistnichterforderlich, wirdsomitnichterfasstundnichtüberprüft. Synergetik Familiee.V. 1 (vertragsfrei) SiefosGmbH(vertragsfrei) Ev.KGHeiligKreuz/ Passion(vertragsfrei) SIGAMABeherbergung 0,2 0,7 0,2 (vertragsfrei) DiakonischesWerkBerlin Asyl (vertragsfrei) SigriedStahn(vertrags/ 1 1 frei) MuratAkbas(vertragsfrei) 1 1 Sanicoeurmed.GmbH (vertragsfrei) PRISOD(vertragsfrei) z.zt.nurasyl DiakonischesWerkBerlin 0,5 8 0,5 0,5 0,5 (WohnraumfürFrauen) (vertragsfrei) EntsprechendderMindestanforderungenzurUnterbringunginnichtvertragsgebundeneObdachlosenunterkünftensinddieBetreiberaufgefordert, erforderlichespersonalbereitzuhalten.eshandeltsichhierbeinichtumpersonaldesbezirkes,sodasskeinegenauerenangabengemachtwerden können.einestatistikliegtnichtvor. DazukönnenkeinestatistischenAussagengetroffenwerden.DerBezirkverfügtüberkeinebezirkseigenenUnterkünfte. Hellersdorf Mitte Neukölln DemBezirksamtNeuköllnliegenhierüberkeineErkenntnissevor.LediglichfürdieNotunterkunftderGEBEWO DieTeupe wirddortaufgrund 17

3 SynopsezudenBerichtenderBezirkeaufdieBerichtswünschederPIRATENinder42.SitzungdesHauptausschusses vom zursitzungdesuabezirkeam Pankow Reinickendorf einerkooperationsvereinbarungzwischendembezirksamtneuköllnunddergebewo,fürdenbereichdersozialarbeit,einpersonalschlüsselvon 1:30vorgehalten. Goethestraße (vertragsfrei) Pölnitzweg(vertragsfrei) StorkowerStr (vertragsfrei) BerlinerStr.(vertragsfrei) Majakowskiring (vertragsfrei) Gaillardstr (vertragsfrei) Blankenburger Str.(vertragsfrei) NorwegerStr.(vertrags/ 1 1 frei) BerlinerStr.(vertragsfrei) 1 Mewesstr.(vertragsfrei) 1 WohnheimConradstraße 1 2 (vertragsfrei) WohnheimErnststraße 1 (vertragsfrei) WohnheimLübarserStra/ ße(vertragsfrei) WohnheimOllenhauer 1 1 Straße(vertragsfrei) WohnheimProvinzstraße 1 0,5 0,5 WohnheimRaschdorff/ 1 3/3 1 straße(vertragsfrei) WohnheimScharfenberger Straße(vertragsfrei) WohnheimVeitstraße 1 WohnheimWittenauer Straße(vertragsfrei) WohnheimKopenhagener 2 1 Fremdfirmenfür 18

4 Spandau Zehlendorf Köpenick Schöneberg Straße(kommunal) Wachschutz& Reinigung DieAnzahldesPersonalsindenEinrichtungenderWohnungslosenhilfeistdemBezirknichtbekanntundkannvondiesemauchnichtbeeinflusst werden.esgibtimbezirkspandaulediglicheinebezirkseigeneneinrichtung,indereinemitarbeiterinbeschäftigtist. BezirkseigeneEinrichtungenbestehennicht.ErkenntnissezuderPersonalausstattungvonvertragsfreienUnterkünftenimBezirkliegenunshierzu nichtvor. VertragsfreieUnterkünfteinKöpenick *HausHebron HausStrohhalm PensionSterndamm *WohngemeinschaftEdison *WohnheimRahnsdorf DaessichumvertragsfreieUnterkünftehandelt,stehtesdemBezirknichtfrei,hinsichtlichderPersonalausstattungAuskünfteohnedieEinwilli/ gungdesbetreiberszuerteilen.eineeinwilligungderverschiedenenbetreiberkonnteinderkürzederzeitleidernichtrechtzeitigbeschafftwer/ den.eswirdjedochdaraufhingewiesen,dassdieseangabenauchlandesweitbeimlagesoimbereichderbulerfasstundbekanntsind. InKöpenickgibteskeinebezirkseigenenObdachlosenunterkünfte. ÜberArtundAnzahldes 0,33 2 0,5 1 Personalsinvertragsfreien Unterkünftenliegenim SozialamtkeineErkennt/ nissevor.beibezirklichen odervertraglichgebunde/ neneinrichtungenergibt sichfolgendesbild. ASOG,VolksparkViertel 1 3 Lichtenrade ASOG,Czeminskistr. 1 1,5 (Frauenobdach plus ) BetreutesWohnen 67, 0,5 3,4 Rembrandtstr. BetreutesWohnen 67, 0,2 2,9 Alboinplatz Art(und(Anzahl(des(Personals(in(Obdachlosenunterkünften( WonachrichtensichArtundAnzahldesPersonalsindeneinzelnenvertragsfreienundbezirkseigenenASOG/Unterkünften? 19

5 SynopsezudenBerichtenderBezirkeaufdieBerichtswünschederPIRATENinder42.SitzungdesHauptausschusses vom zursitzungdesuabezirkeam Bezirk Wilmersdorf DiejeweiligenPersonalausstattungenerfüllendieBedingungender RahmenvereinbarungzurBerlinerUnterbringungsleitstellezwischenden BezirksämternvonBerlinundderAbteilungVIdesLandesamtesfürGesundheitundSoziales,gültigab inVerbindungmitdenMin/ destanforderungenfürnichtvertragsgebundenenobdachlosenunterkünfte(stand: ).eindifferenzierterpersonaleinsatzistnichter/ forderlich,wirdsomitnichterfasstundnichtüberprüft. Kreuzberg DasentscheidetderBetreiber,wirdimRahmenderBenennungzurBULggf.akzeptiertundmachtsichdannimausgehandeltenTagessatzbe/ merkbar. Lichtenberg EntsprechendderMindestanforderungenzurUnterbringunginnichtvertragsgebundeneObdachlosenunterkünftensinddieBetreiberaufgefor/ dert,erforderlichespersonalbereitzuhalten.eshandeltsichhierbeinichtumpersonaldesbezirkes,sodasskeinegenauerenangabengemacht werdenkönnen.einestatistikliegtnichtvor. Hellersdorf DerBezirkverfügtüberkeinebezirkseigenenUnterkünfte.GrundlagefürdieAnnahmevonUnterbringungsangebotensinddiedurchdieBULden AnbieternzurVerfügunggestelltenStandardformulare(AngebotsbogenfürUnterkünfteundMindeststandardsfürvertragsfreieUnterkünfte). Mitte Neukölln DieGrundlagefürdieAusstattungdervertragsfreienNotunterkünftefürwohnungsloseMenschenbildendievomLandesamtfürGesundheitund Soziales(LAGeSo)herausgegebenenMindestanforderungenfürnichtvertragsgebundeneObdachlosenunterkünfteinderjeweilsgeltendenFas/ sung. Pankow DieVorhaltungvonArtundAnzahldesPersonalsindenvertragsfreienObdachloseneinkünftenrichtetsichnachdervorgehaltenenPlatzzahlund obliegtdenanbietern.derbezirkhatdaraufkeineneinfluss. Reinickendorf Spandau ArtundAnzahldesPersonals bestimmendiejeweiligenbetreiberderobdachlosenunterkünfte.ebensoentscheidensiedarüber,obsieggf.sozi/ alpädagogen/sozialpädagoginnenbeschäftigen,allerdingswenigermitdemzielderintegrationinwohnraum,sondernvielmehrzurdeeskalati/ onmittelseinerbetreuendenbegleitungimweitestensinneinderjeweiligeneinrichtung.einesozialpädagogischeunterstützungzur Integration inwohnraum erfolgt sofernerforderlich durchfreieträger,dieübereinevergütungsvereinbarungnach 75SGBXIIverfügen.DieVermitt/ lunganeinengeeignetenträger/ineinegeeignetemaßnahmeerfolgtdurchdiesozialewohnhilfeuntereinbeziehunganderersozialdiensteund ggf.derberatungsstellenfreierträger.kostenträgeristdiesozialewohnhilfedesbaspandau. Zehlendorf SiehevorstehendeFrage/Antwort. Köpenick ArtundAnzahldesPersonalsistAngelegenheitdesBetreibers.IndenMindestanforderungenzunichtvertragsgebundenenObdachlosenunter/ künftensindnurmarginalaussagenzumpersonalgetroffen. 17.DerBetreiberhältdasfürdenordnungsgemäßenBetrieberforderlichePersonalbereit.HierzugehörtimGrundsatzdasPersonalfürdieBe/ reichederverwaltungundbetreuungderindereinrichtunguntergebrachtenpersonen,insbesonderederkinder,sowiefürreinigungundwach/ schutz.dieerfordernissehinsichtlichderpersonal/bereitstellungwerdenvomumfangderzubetreuendenpersonenabgeleitet. 18.EssolldenBewohnerneinAnsprechpartnertäglichfür8StundenzurVerfügungstehen,dernichtselbstBewohnerist.FürdierestlicheZeitist einerufbereitschaft(wachschutzo.ä.)sicherzustellen. Schöneberg ArtundAnzahldesPersonalsindenvertragsfreienUnterkünftenrichtetsichnachdendefiniertenMindeststandards,beidenbezirkseigenenUn/ terkünftenrichtetessichggf.zusätzlichnachderjeweiligenkonzeption.

6 21 Sozialarbeiterisches(Personal(in(Obdachlosenunterkünften( WelchevertragsfreienundbezirkseigenenASOG/UnterkünftehaltenPersonalfürsozialarbeiterischeBeratungmitdemZielderIn/ tegrationinwohnraumoderdervermittlungangeeigneteeinrichtunginwelchemumfangbereit(bittenachunterkünftenundan/ zahldespersonalsaufschlüsseln)? Bezirk( ( Wilmersdorf AlleinimeinzigenvomBezirkWilmersdorfbetriebenenWohnheimfürWohnungslosewirdsozialpädagogischesPersonal(eines freien)trägersimumfangvon2,1bzwbeschäftigt.dieintegrationinwohnraumund/oderdievermittlungingeeigneteeinrichtungenfüralle WohnungslosenunabhängigvondemWohnheim,indemsieuntergebrachtsind,obliegtderArbeitsgruppeSozialdienstfürErwerbsfähigeund SozialesWohnhilfe. Kreuzberg DieEinrichtungeninKreuzberg,dieSozialarbeitvorhaltenunddadurcheinenhöherenTagessatz(KdU)haben,habenvorrangig dasziel,diebewohnermitmultiplenproblemlageninnerhalbdeswohnheimes wohnfähiger zumachenoderzuhalten,bzw.verschlimmerung derpersönlichensituationdesbetroffenenzuverhindern.eineorientierungaufwohnraumversorgungfindetnurinsehrgeringemumfangstatt. Lichtenberg DieMindestanforderungendesLandesBerlinsehenkeinesozialarbeiterischeBeratungvor.EshandeltsichnichtumPersonaldesBezirkes,so dasskeinegenauerenangabengemachtwerdenkönnen.einestatistikliegtnichtvor. Hellersdorf DazukönnenkeinestatistischenAussagengetroffenwerden.DerBezirkverfügtüberkeinebezirkseigenenUnterkünfte. Mitte Neukölln sieheantwortzufragezuvor Pankow sieheantwortzufragezuvor Reinickendorf WohnheimProvinzstraße(0,5Sozialarbeiter) WohnheimRaschdorffstraße(3Sozialarbeiter,3Sozialberater) WohnheimWittenauerStraße(1Sozialarbeiter) Spandau sieheantwortzufragezuvor Zehlendorf BezirkseigeneUnterkünftebestehennicht.VondenvertragsfreienUnterkünftenhaltennachunseremKenntnisstandundbasierendaufKontakten imrahmensozialpädagogischerberatungdiefolgendgenannteneinrichtungenpersonalfüreinesozialarbeiterischeberatungvor: EinrichtungPersonal WohnheimWupperstraße17,14167Berlin1Stelle WohnheimPanorama/Süd,OrtlerWeg41,12207Berlin1,5Stellen Köpenick Sieheoben. InwelchemgenauenUmfangmitwelchenkonkretenAufgabendiesesPersonalbetrautist,liegtimSozialamtnichtvor. Schöneberg ArtundAnzahldesPersonalsindenvertragsfreienUnterkünftenrichtetsichnachdendefiniertenMindeststandards,beidenbezirkseigenenUn/ terkünftenrichtetessichggf.zusätzlichnachderjeweiligenkonzeption.

7 SynopsezudenBerichtenderBezirkeaufdieBerichtswünschederPIRATENinder42.SitzungdesHauptausschusses vom zursitzungdesuabezirkeam Kontrolle(der(Standards( WiehäufigundaufwelcheArtundWeisewirddieEinhaltungderMindestanforderungendurchdieBetreiberdervertragsfreien ASOG/UnterkünftevondenBezirkenüberprüft? Bezirk( Wilmersdorf AlleinWilmersdorfansässigenWohnheimefürWohnungslosenwerdenstandardmäßigdurchunsereHeimbegeher/innenüber/ prüft. Kreuzberg InKreuzbergfindetgarkeinePrüfungstatt,daderArbeitsbereichnichtmehrvorhandenist. Lichtenberg 1xjährlichwerdendurchdieHeimbegehungKontrollendurchgeführt.DieinfektionshygienischenBegehungenerfolgenaufderGrundlagedes 36Abs.1Nr.5Infektionsschutzgesetz. Hellersdorf AufGrundlagederzurVerfügungstehendenpersonellenRessourcenerfolgtinunregelmäßigenzeitlichenAbständeneineBegehungausgewählter vertragsfreierunterkünfte. Mitte Neukölln DieKontrollederNeuköllnerUnterkünfteerfolgtetwaimjährlichenTurnusundzusätzlichbeiBedarf,z.B.nachVeränderungenderEinrichtung oderbeivorliegendenbeschwerden,injedemfallzurüberprüfungdermängelbeseitigung.anlässlichunangemeldeterortsterminewerdenalle relevantenbereichedergebäudedurchdieprüferinpersönlichinaugenscheingenommenundaufeinhaltungdermindestanforderungenhin überprüft,ggf.werdendieuntergebrachtenpersonenzusachverhaltenbefragt.dieanwesenheitslistenwerdenaufplausibilitätgeprüft,erforder/ licheunterlageneingesehen. Pankow EinePrüfungderEinhaltungvonMindestanforderungenindenvertragsfreienEinrichtungenderWohnungslosenhilfeerfolgteinmaljährlich durcheinekontrollevorort.beifestgestelltenbeanstandungenwirdeinkurzfristigerwiederholungsterminvereinbart. Reinickendorf BegehungenerfolgenbeiBekanntwerdenvonMängelnineinemWohnheimoderaufgrundvonBeschwerdenvonBewohnern.Außerdemwerden BegehungenaufWunschderWohnheimbetreibervorgenommen,wenndieseAus/oderUmbauarbeitenvorgenommenhaben,diezurErweite/ rungderplatzkapazitätdienenundzueineränderungdermeldungderzurverfügungstehendenplätzebeiderbulführen.darüberhinaushat derbetreiberdereinrichtungaufdieregelmäßigekontrolleundinstandhaltungderbrandschutzeinrichtungen(hausalarm,rauchabzüge,brand/ schutzklappeninlüftungsanlagenusw.)zuachten.dienachweiseüberprüfungenundinstandhaltungensindimrahmenderheimbegehung vorzulegen. Spandau DieEinhaltungderMindestanforderungenindenEinrichtungenderWohnungslosenhilfewurdebisherdurchMitarbeiter/Mitarbeiterinnendes LAGeSoüberprüft.ImBezirkSpandauugibteskeinensogenanntenPensionsbegeher,derentsprechendeAufgabewahrnehmenkönnte. Esistnichtbekannt,wiehäufigÜberprüfungendurchdasLAGeSostattgefundenhaben.SofernesHinweisevonBewohnerngibtbzw.Anhalts/ punktefürdienichteinhaltungdermindeststandardswirdeinemitteilungandaslagesoveranlasst. Zehlendorf DieÜberprüfungerfolgtanlassbezogen.StatistischeErfassungenüberdieHäufigkeitunddenAnlasserfolgennicht. Köpenick MindestenseinmaljährlichwerdendieOdachloseneinrichtungendesBezirksKöpenickaufdieEinhaltungdesMindeststandardsvorOrt überprüft.jedebegehungwirdschriftlichprotokolliertundandiebulübermittelt.

8 23 Schöneberg ÜberArtundAnzahldesPersonalsindenvertragsfreienUnterkünftenliegenimSozialamtkeineErkenntnissevor.IndenbezirklichenObdachlo/ senunterkünftenistgrundsätzlicheinesozialdiensttätig,dessenzielzumindestteilweisedieintegrationinwohnraumist.beinurkurzfristiger NotunterbringungistdiesabernichtimmernotwendigerweisederFall.ZuArtundAnzahldeseingesetztenPersonalssiehdieAntwortzuFrage5. Kontrollbesuche(2012(und(2013( WieofthabenwelcheBezirksämterindenJahren2012und2013KontrollbesuchezurÜberprüfungderEinhaltungderMindestan/ forderungendurchdiebetreiberderunterkünftedurchgeführt(bittenachjahrenundbezirkenaufschlüsseln)? Bezirk Wilmersdorf AlleinWilmersdorfansässigenWohnheimefürWohnungslosenwerdenstandardmäßigdurchunsereHeimbegeher/innenüber/ prüft. Kreuzberg InKreuzbergfindetkeinePrüfungstatt,daderArbeitsbereichnichtmehrvorhandenist. Lichtenberg ImJahr2012und2013erfolgtejeweilseinmaldieKontrolledurchdieHeimbegehung.Bzgl.desInfektionsschutzeserfolgtenindenJahren2012 insgesamt3routinebegehungen,in2013bisher6routinebegehungen. Hellersdorf EserfolgtkeinegesondertestatistischeErfassung. Mitte Neukölln AprilbisDezember20126Kontrollbesuchein3EinrichtungenJanuarbisSeptember201313Kontrollbesuchein8Einrichtungen Pankow ImKalenderjahr2012erfolgteinallen10PankowerEinrichtungenjeeinKontrollbesuch.InzweiEinrichtungenwurdeeineNachkontrolledurch/ geführt.imlaufendenjahr2013wurdenbisdato9einrichtungengeprüft.einenachkontrollestehtnochaus. Reinickendorf 2012fanden14BegehungenvonWohnheimenstatt,in2013bislang11. Spandau Kontrollbesuche durchmitarbeiter/mitarbeiterinnendesbaspandaugabesindenjahren2012und2013nicht. Zehlendorf SiehevorstehendeFrage/Antwort.DarüberhinauserfolgtenindenJahren2012und2013anlassbezogeneBesuchedurchdieSozialarbeiterder SozialenWohnhilfeimRahmendersozialarbeiterischenBetreuungskontakte.SofernhierMissständedurchdieBetroffenenbekanntgegeben wurden,dieoffenkundigerkennbarwaren,wurdedemnachgegangen.statistischeerfassungenüberdiehäufigkeitunddenanlasserfolgennicht. Köpenick Sieheoben;in2012alleEinrichtungeninKöpenickundbis2013ebensoalleEinrichtungeninTrpwo/öpenickjeweilseinmal(Wohnheim RahnsdorfundWohngemeinschaftEdisonsr.sinderstin2013neueröffnet) Schöneberg DieEinhaltungderMindestanforderungendurchdieBetreiberdervertragsfreienObdachlosenunterkünftewirdimBezirkSchöneberg inderregeljährlichdurcheinebegehungüberprüft.imbezirkschöneberggabesimjahr201214kontrollbesuche,imjahr2013 bislangvier.weiterestehenfür2013nochan.

9 SynopsezudenBerichtenderBezirkeaufdieBerichtswünschederPIRATENinder42.SitzungdesHauptausschusses vom zursitzungdesuabezirkeam Standards(für(die(bezirkseigenen(Obdachlosenunterkünfte( WelcheStandardsgeltenfürdiebezirkseigenenObdachlosenunterkünfte? Bezirk Esgeltendie RahmenvereinbarungzurBerlinerUnterbringungsleitstellezwischendenBezirksämternvonBerlinundderAbteilungVIdesLan/ Wilmersdorf desamtesfürgesundheitundsoziales,gültigab inverbindungmitdenmindestanforderungenfürnichtvertragsgebundenenobdach/ losenunterkünfte(stand: ). Kreuzberg EsgibtkeinebezirkseigenenStandards,sondernesgeltendieMindestanforderungendesLaGeSo: r_vertragsfreie_unterk nfte.pdf[imbezirkbefindensichnur vertragsfreieeinrichtungen,ergänzung,piraten] EsgeltendieMindestanforderungenfürnichtvertragsgebundeneObdachlosenunterkünftevomMai2010desLandesBerlin DerBezirkverfügtüberkeinebezirkseigenenUnterkünfte. Lichtenberg Hellersdorf Mitte Neukölln DerBezirkNeuköllnverfügtnichtübereigeneNotunterkünftefürwohnungsloseMenschen. Pankow entfällt Reinickendorf FürdiebezirkseigeneEinrichtunggeltendiegleichenMindestanforderungenwiefürdienichtvertragsgebundenenObdachlosenunterkünfte(An/ lage3). Spandau DieStandardssindaufderInternetseitederBerlinerUNterbriungungsleitstelleunter indeststandardsfürvertragsfreieunterkünfte / Mindest/ anforderungenfürnichtvertragsgebundeneobdachlosenunterkünfte nachzulesen.derbezirkspandaubetreibtleidglicheinebezirkseigenen UnterkunftinFormeinessogenanntenFamilienobdachsmitzehnabgeschlossenenWohneinheitenzwischen29qmund61qm. Zehlendorf Köpenick Schöneberg DerBezirkverfügtüberkeinebezirkseigenenObdachlosenunterkünfte. entfällt DieStandardsdereigenenEinrichtungendesBezirksSchönebergentsprechenmindestensdenen,dieauchfürdiegewerblichenEin/ richtungengelten. 24

10 25 Festgestellte(Verstöße(und(Missstände(in(Obdachlosenunterkünften( WelcheVerstößeundMissständehabendiejeweiligenBezirksämterbeiKontrollbesuchenzurÜberprüfungderEinhaltungderMin/ destanforderungendurchdiebetreiberdervertragsfreienasog/unterkünfteindenjahren2012und2013festgestellt? Bezirk( Wilmersdorf InCWwurdenkeineVerstößeundMissständefestgestellt. Kreuzberg InKreuzbergfindetkeinePrüfungstatt,daderArbeitsbereichnichtmehrvorhandenist. Lichtenberg Reinigungs/undDesinfektionsplan,FlächendesinfektioninGemeinschafts/Sanitäranlagen,Erste/Hilfe/Ausstattung,Absonderungsmöglichkeiten beiübertragbareninfektionskrankheiten,sauberkeit,meldepflichtbeischädlingsbefallsowieinfektionskrankheitensowieallgemeine HygienemängelundbaulicheMängelwerdenüberprüft.DieVerstößewarengeringfügig. Hellersdorf Keine Mitte Neukölln /fehlendeodermangelhafteausstattungderzimmer /mangelhafteinstandhaltungderräume /nichtausreichendeerhaltungsreinigung /fehlendeunterlagen /Schadnagerbefall /fehlendebzw.veralteteflucht/undrettungspläne Pankow EswurdenkeinegrobenVerstößeundMissständefestgestellt. Reinickendorf IndenJahren2012und2013sindzweiVerstößebzw.Missständebekanntgeworden: IneinerEinrichtungwurdenWaschmaschineundTrockenautomatdenBewohnernnurgegenEntgeltzurVerfügunggestellt.Nachbezirklichem HinweisaufdieMindestanforderungenfürnichtvertragsgebundeneObdachlosenunterkünfteerfolgtdieBereitstellungseitdemkostenfrei. BeieinemweiterenWohnheimwurdebeieinerunangemeldetenKontrolle(aufgrundvonHinweisenausderNachbarschaft)durchdasAmtfür SozialesundnachfolgendeAbstimmungmitderBau/undWohnungsaufsichtfestgestellt,dasszusätzlichgenutzteRäumeohnedieerforderliche GenehmigungdurchdasBauamtbetriebenwurden.DieAntragstellungistdurchdenBetreiberbeiderBau/undWohnungsaufsichtmittlerweile erfolgt.biszurerteilungdergenehmigungerfolgenkeineneuzuweisungenobdachloserpersonenüberdiebul. Spandau Kontrollbesuche durchmitarbeiter/mitarbeiterinnendesbaspandaugabesindenjahren2012und2013nicht,daherauchkeinefeststellun/ genüberverstößeodermissstände. Zehlendorf DiefestgestelltenVerstößebetrafenhygienischeundausstattungsbezogeneMängel(z.B.Möblierung)oderMissständeanderHeizung. Köpenick keine

11 SynopsezudenBerichtenderBezirkeaufdieBerichtswünschederPIRATENinder42.SitzungdesHauptausschusses vom zursitzungdesuabezirkeam Schöneberg BeidenBegehungenwurdenimBezirkTempelehof/SchönebergindenJahren2012und2013lediglichkleinereMängel(wiez.B.geringeVerun/ reinigungenohnegesundheitsgefahro.a.)festgestellt,dieunverzüglichabgestelltwurden. Sanktionen(gegen(Heimbetreiber( WelcheSanktionenwurdengegenwelcheBetreibervonvertragsfreienASOG/UnterkünftenaufgrundvonVerstößengegendieMin/ destanforderungenindenjahren2012und2013verhängt(bittenachartderverstöße,betreibern,sanktionenaufschlüsseln)? Bezirk( ( Wilmersdorf InCWwurdenkeineVerstößeundMissständefestgestellt. Kreuzberg InKreuzbergfindetkeinePrüfungstatt,daderArbeitsbereichnichtmehrvorhandenist. Lichtenberg EntsprechendderGeringfügigkeitundderBeseitigungderMängelwurdenkeineausgesprochen.Nachkontrollenwurdengetätigt.Werdenbeiden Routine/oderanlassbezogenenBegehungenMängelfestgestellt,erfolgteinentsprechendesSchreibensowieggfs.eineNachkontrolleinderEin/ richtung. Hellersdorf Keine Mitte Neukölln KeineSanktionenerfolgt. Pankow EswurdeninkeinerPankowervertragsfreienUnterkunftSanktionenverhängt. Reinickendorf IndenJahren2012und2013bedurfteeskeinerSanktionsandrohungen,dadiefestgestelltenMängelseitensderBetreiberbereitwilligabgestellt wurden. Spandau DieseFragekannvonhiernichtbeantwortetwerden,weildiesindieZuständigkeitdesLAGeSofällt. Zehlendorf EswurdenkeineSanktionenverhängt.SofernMängelfestgestelltwurden,werdendieEinrichtungenbeauftragt,diesezubeseitigen. Köpenick Schöneberg BeidenBegehungenwurdenimBezirkSchönebergindenJahren2012und2013lediglichkleinereMängel(wiez.B.geringeVerunrei/ nigungenohnegesundheitsgefahro.ä.)festgestellt,dieunverzüglichabgestelltwurden.

12 Heimbegeher( WievielPersonalwirdaktuellindenjeweiligenBezirksämternfürdieKontrollederMindeststandardsdervertragsfreienASOG/ Unterkünftevorgehalten(bitteinVollzeitäquivalentenangeben)? Bezirk( ( 0,3VZÄ Wilmersdorf InKreuzberggibteskeinPersonal,dasfürdieKontrollederMindeststandardsvor/gehaltenist. Kreuzberg Lichtenberg 1,1VZÄ MitgesondertenKontrollaufgabenbeauftragteDienstkräftestehennichtzurVerfügung. Hellersdorf Mitte Neukölln 0,35VZÄ Pankow FürdieKontrollederMindeststandardswurdekeinegesondertePersonalstellegeschaffen(wiez.B.Heimbegeher).DieseAufgabewurdeder GruppenleitungdesFachbereichesSozialhilfezusätzlichübertragen.DieKontrollederMindeststandardsindenEinrichtungenwirdalszusätzliche Arbeitsaufgabedurch2Gruppenleiterinnen(AllgemeinerSozialdienstundAGWohnungs/undObdachlosenhilfe)wahrgenommen. Reinickendorf DerzeitstehtausschließlichfürdieErledigungdieserAufgabekeinPersonalzurVerfügung.WiebereitsanandererStelleausgeführt,werdenan/ lassbezogenekontrollenoderbegehungenaufwunschderbetreiberdurchgeführt.derstundenmäßigezeitaufwandhierfürbeidenjeweiligen Mitarbeiterinnen/MitarbeiternwirdnichtermitteltundistdaherseriösinVZÄnichtdarstellbar. Spandau EsgibtkeinePersonalfürdieKontrollederMindeststandardsimBASpandau. Gemäß 6Abs.4derRahmenvereinbarungenkönnendieBezirkederBULdieKontrollevonvertragsfreienUnterkünftenübertragen.InderPra/ Zehlendorf xiskanndiesjedochdurchdaslageso/bulnichtgewährleistetwerden.derbezirkverfügtüberkeineentsprechendeplanstelle(mehr).die AufgabenwahrnehmungwurdedahereinemMitarbeiterübertragen,derdieseAufgabenuranlassbezogenundnebenseinenoriginärenTätigkei/ tenwahrnimmt.einebezifferungnachvzäsistnichtmöglich. KeineAngabemöglich,dakeineAufschlüsselungderZeitanteilevorliegt(TeilaufgabederVerwaltungskraftundderGruppenleitung) Köpenick keineangabe Schöneberg 27

Standesamtsbestände im Landesarchiv Berlin

Standesamtsbestände im Landesarchiv Berlin P Rep. 100 Tegel 1874 1948 Tegel Reinickendorf 1874-1948 1874-1932* 1874-1902* P Rep. 101 Tegel Schloss und Forst 1915 1921 Tegel Schloss und Forst Reinickendorf 1915-1921 1915-1921 P Rep. 102 Heiligensee

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht D II 1 j / 14 und im Land Berlin (Stand: sregister 29.2.2016) statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht D II 1 j / 14 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen im

Mehr

Akzeptanzerhaltung im Tourismus

Akzeptanzerhaltung im Tourismus Akzeptanzerhaltung im Tourismus Berliner Tourismus In der öffentlichen Diskussion 2014 Ferienwohnungen City Tax Sicherheit/ Taschendiebstahl Clubszene Is Berlin over? Verbot von Bierbikes ZOB Sauberkeit

Mehr

Ein Projekt der. Ausgewählte Ergebnisse der Befragung von Besuchern und Akteuren

Ein Projekt der. Ausgewählte Ergebnisse der Befragung von Besuchern und Akteuren Ein Projekt der Ausgewählte Ergebnisse der Befragung von Besuchern und Akteuren 1 Inhalt Zusammenfassung... 3 BEFRAGUNG VON BESUCHERN: Herkunft der Besucher... 4 Altersverteilung der Besucher... 4 Altersverteilung

Mehr

Integrationsfachdienste

Integrationsfachdienste Integrationsfachdienste Partner für Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben Vorstellungen des Leistungsspektrums beim 8. bipolaris-informationstag Tätig sein mit Bipolaren Störungen 24.11.2012 Was sind

Mehr

Den Opfern Gesicht und Stimme geben. Aufgaben einer systematischen Opferbetreuung Sabine Seyb ReachOut Berlin

Den Opfern Gesicht und Stimme geben. Aufgaben einer systematischen Opferbetreuung Sabine Seyb ReachOut Berlin Respekt und Recht Politische und soziale Unterstützung von Opfern rechter Gewalt Berlin, 3. November 2008 Den Opfern Gesicht und Stimme geben Aufgaben einer systematischen Opferbetreuung Sabine Seyb ReachOut

Mehr

Landschaftsplanverzeichnis Berlin

Landschaftsplanverzeichnis Berlin Landschaftsplanverzeichnis Berlin Dieses Verzeichnis enthält die dem gemeldeten Datensätze mit Stand 24.02.2012. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der gemeldeten Daten übernimmt das BfN keine Gewähr.

Mehr

Drucksache 17 / Wahlperiode. des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) Gymnasiale Oberstufen in Integrierten Sekundarschulen

Drucksache 17 / Wahlperiode. des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) Gymnasiale Oberstufen in Integrierten Sekundarschulen Drucksache 17 / 14 387 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) vom 19. August 2014 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 20. August 2014) und Antwort

Mehr

Bekanntmachung im Amtsblatt für Berlin vom 11. Juni 2010 (ABl. S. 858)

Bekanntmachung im Amtsblatt für Berlin vom 11. Juni 2010 (ABl. S. 858) Bekanntmachung im Amtsblatt für Berlin vom 11. Juni 2010 (ABl. S. 858) Die Landesabstimmungsleiterin Volksbegehren über die Offenlegung der Teilprivatisierungsverträge bei den Berliner Wasserbetrieben

Mehr

Pressemitteilung der Landesabstimmungsleiterin vom 9. November 2010

Pressemitteilung der Landesabstimmungsleiterin vom 9. November 2010 Pressemitteilung der Landesabstimmungsleiterin vom 9. November 2010 Volksbegehren über die Offenlegung der Teilprivatisierungsverträge bei den Berliner Wasserbetrieben Endgültige Ergebnis ermittelt: Volksbegehren

Mehr

Überblick der Ausgabestellen Laib und Seele Eine Aktion der Berliner Tafel e.v., der Kirchen und des rbb.

Überblick der Ausgabestellen Laib und Seele Eine Aktion der Berliner Tafel e.v., der Kirchen und des rbb. Überblick der Ausgabestellen Laib und Seele Eine Aktion der Berliner Tafel e.v., der Kirchen und des rbb. Jede Gemeinde organisiert die Lebensmittelausgabe aufgrund der verschiedenen räumlichen Gegebenheiten

Mehr

Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen in Berlin. Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen in Berlin

Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen in Berlin. Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen in Berlin Alzheimer-Angehörigen-Initiative e.v. Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.v. Reinickendorfer Str. 61 (Haus 1) Friedrichstraße 236 13347 Berlin 10969 Berlin Tel.: (030) 47 37 89 95 Tel.: (030) 89 09 43 57 Mail:

Mehr

Koordinatoren/innen Kinderschutz der Gesundheits- und Jugendämter (Stand: April 2012)

Koordinatoren/innen Kinderschutz der Gesundheits- und Jugendämter (Stand: April 2012) Koordinatoren/innen Kinderschutz der Gesundheits- und Jugendämter (Stand: April 2012) Bezirk Krisentelefon Gesundheitsamt Jugendamt Mitte 9(0)182-55555 Ges 11211 W Christine Taube Tel.: 9(0)18 46131 Fax:

Mehr

Berliner Landesinitiative zur Alkoholund Drogenprävention Na klarunabhängig. ein Good-Practice-Beispiel

Berliner Landesinitiative zur Alkoholund Drogenprävention Na klarunabhängig. ein Good-Practice-Beispiel Berliner Landesinitiative zur Alkoholund Drogenprävention Na klarunabhängig bleiben! ein Good-Practice-Beispiel Situationsanalyse 2008 Fokus Alkohol: Kein abgestimmtes Handeln in der Alkoholprävention

Mehr

Elternkonsens in Großstädten. Der Pankower Kreis. Stuttgart, 4. Februar

Elternkonsens in Großstädten. Der Pankower Kreis. Stuttgart, 4. Februar Elternkonsens in Großstädten Der Pankower Kreis Stuttgart, 4. Februar 2015 4.2.2015 1 Berlin: ca. 3,5 Millionen Einwohner in 12 Stadtbezirken 4.2.2015 Borgolte/Fock 2 12 Stadtbezirke = 12 bezirklich organisierte

Mehr

Materialband zu den Ergebnissen der MANEO-Umfrage 2 (2007/2008)

Materialband zu den Ergebnissen der MANEO-Umfrage 2 (2007/2008) www.maneo.de Ergebnisse der MANEO-Umfrage 2 (2007/2008) Seite 39 Materialband zu den Ergebnissen der MANEO-Umfrage 2 (2007/2008) Gewalterfahrungen von schwulen und bisexuellen Jugendlichen und Männern

Mehr

vom 07. Oktober 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 11. Oktober 2010) und Antwort

vom 07. Oktober 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 11. Oktober 2010) und Antwort Drucksache 16 / 14 822 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Özcan Mutlu (Bündnis 90/Die Grünen) vom 07. Oktober 2010 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 11. Oktober 2010) und Antwort

Mehr

Diese Mittel verteilten sich wie folgt auf die Säulen der Drogenpolitik:

Diese Mittel verteilten sich wie folgt auf die Säulen der Drogenpolitik: Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Herrn Abgeordneten Simon Kowalewski (Piraten) über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin über Senatskanzlei - G Sen - A n t w o r t auf die Kleine

Mehr

43. Drumbo Cup 2017 der Commerzbank

43. Drumbo Cup 2017 der Commerzbank An die Schulleitung / Fachbereichsleitung Sport Leitungen der Neigungsgruppen Fußball Betreuer/Betreuerinnen der Mädchen-Fußballmannschaften 43. Drumbo Cup 2017 der Commerzbank Oktober 2016 Ausschreibung

Mehr

43. Drumbo Cup 2017 der Commerzbank

43. Drumbo Cup 2017 der Commerzbank An die Schulleitung / Fachbereichsleitung Sport Leitungen der Neigungsgruppen Fußball Betreuer/Betreuerinnen der Jungen-Fußballmannschaften 43. Drumbo Cup 2017 der Commerzbank Oktober 2016 Ausschreibung

Mehr

Ansprechpartner in den Kita-Gutscheinstellen

Ansprechpartner in den Kita-Gutscheinstellen Ansprechpartner in den Kita-Gutscheinstellen Stand: 11. September 2013 Bezirk Kontaktdaten der Kita-Gutscheinstelle Öffnungszeiten Internetseite Mitte www.berlin.de/bamitte/org/jugendamt/fd2.html Friedrichshain-

Mehr

Der Bezirksbürgermeister von Berlin Steglitz-Zehlendorf

Der Bezirksbürgermeister von Berlin Steglitz-Zehlendorf Der Bezirksbürgermeister von Berlin Steglitz-Zehlendorf Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin Bezirksbürgermeister 14160 Berlin An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses

Mehr

Fregestr. 38a Berlin (S-Feuerbachstr.) Fon: Fax:

Fregestr. 38a Berlin (S-Feuerbachstr.) Fon: Fax: Guten Tag, Sie bekommen diesen Brief, weil Sie sich in der Anlauf- und Beratungs-Stelle für ehemalige Heim-Kinder Berlin gemeldet haben. Wir von der Berliner Beratungs-Stelle helfen Ihnen, wenn Sie heute

Mehr

Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, den 28.Februar 2012 II A 23 9(0)

Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, den 28.Februar 2012 II A 23 9(0) Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin, den 28.Februar 2012 II A 23 9(0)28-2447 carola.kohlfaerber@sengs.berlin.de An den Vorsitzenden des Hauptausschusses über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses

Mehr

Bericht über die Wohnungswirtschaft in Berlin

Bericht über die Wohnungswirtschaft in Berlin Bericht über die Wohnungswirtschaft in Berlin Berliner Wohnungsmarktbericht Geldumsatz und Transaktionsvolumen Miet- und Kaufpreisentwicklung 2013-2015 Trendanalyse 2016-2020 Prognose 2021-2030 Ausblick

Mehr

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Kindertagesbetreuung www.berlin.de/sen/familie/ kindertagesbetreuung/fachinfo.html email briefkasten@senbjw.berlin.de Stand Januar 2014 Bedarfsatlas

Mehr

Für weitere Erklärungen und Gespräche können Sie das ehrenamtliche INFO-Team (siehe Kasten auf Seite 2) anrufen:

Für weitere Erklärungen und Gespräche können Sie das ehrenamtliche INFO-Team (siehe Kasten auf Seite 2) anrufen: Guten Tag, Sie bekommen diesen Brief, weil Sie sich in der Anlauf- und Beratungs-Stelle für ehemalige Heim-Kinder Berlin gemeldet haben. Wir von der Berliner Beratungs-Stelle helfen Ihnen, wenn Sie heute

Mehr

Ganztagsschule. - Schule als Lern- und Lebensort - Bildung soziales Lernen sinnvolle Freizeitgestaltung Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Ganztagsschule. - Schule als Lern- und Lebensort - Bildung soziales Lernen sinnvolle Freizeitgestaltung Vereinbarkeit von Beruf und Familie Klaus Böger Senator für Bildung, Jugend und Sport 1 Ganztagsschule - Schule als Lern- und Lebensort - Bildung soziales Lernen sinnvolle Freizeitgestaltung Vereinbarkeit von Beruf und Familie Berlin macht

Mehr

30 Jahre AG Notarzt Berlin: ein Rückblick auf eine spannende Zeit. H.-R. Arntz Charité Campus Benjamin Franklin

30 Jahre AG Notarzt Berlin: ein Rückblick auf eine spannende Zeit. H.-R. Arntz Charité Campus Benjamin Franklin 30 Jahre AG Notarzt Berlin: ein Rückblick auf eine spannende Zeit H.-R. Arntz Charité Campus Benjamin Franklin Closed-Chest Cardiac Massage Dr. Jude Dr. Kouwenhoven Dr. Knickerbocker Sladen A, JAMA 1984

Mehr

berlin: grösste stadt, größtes potenzial?

berlin: grösste stadt, größtes potenzial? Seniorenimmobilien-kompass ausgabe #1 inhaltsverzeichnis MArKTBErICHT BErLIN VErSTECKTE POTENZIALE ErKENNEN INTErVIEW MIT rainer HETTICH Seite 02 07 08 Der Markt FÜr VollStationÄre PFleGeheiMe in berlin

Mehr

In welchen Wohnlagen leben Einwohner mit Migrationshintergrund in Berlin?

In welchen Wohnlagen leben Einwohner mit Migrationshintergrund in Berlin? 42 Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 3/2010 In welchen n leben mit in Berlin? Erst seit wenigen Jahren besteht ein weitgehender Konsens darüber, dass Deutschland eine Zuwanderungsgesellschaft

Mehr

Senatsverwaltung für Inneres und Sport Staatssekretär für Inneres

Senatsverwaltung für Inneres und Sport Staatssekretär für Inneres Senatsverwaltung für Inneres und Sport Staatssekretär für Inneres ------ -- Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Klosterstr. 47 10179 Berlin (Postanschrift) Standesämter von Berlin Standesamt Charlottenburg-Wilmersdorf

Mehr

Schriftliche Anfrage. Drucksache 17 / Wahlperiode. der Abgeordneten Dr. Gabriele Hiller (LINKE)

Schriftliche Anfrage. Drucksache 17 / Wahlperiode. der Abgeordneten Dr. Gabriele Hiller (LINKE) Drucksache 17 / 18 888 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Gabriele Hiller (LINKE) vom 18. Juli 2016 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 19. Juli 2016) und Antwort

Mehr

Liste der Jugendprojekte

Liste der Jugendprojekte Nr. Projektname Kurzbeschreibung des Projektes TN Laufzeit von Laufzeit bis Bezirk 1 JugendFundus Herstellung von Kostümen, Bühnendekorationen, Requisiten und Ausstattungsgegenständen aus Recyclingwerkstoffen

Mehr

SCHNELLE ENERGIESPARTIPPS FÜR MIETER. Dr.-Ing. Diana Siegert

SCHNELLE ENERGIESPARTIPPS FÜR MIETER. Dr.-Ing. Diana Siegert SCHNELLE ENERGIESPARTIPPS FÜR MIETER Dr.-Ing. Diana Siegert Verbraucherberatung Die Verbraucherzentrale berät: Auf Anfragen per Mail Auf Anfragen per Telefon (Hotline) Persönlich im Beratungsstützpunkt

Mehr

F Jugend, jünger Staffel A1 - stärker (7er- Staffel / 3+4 M.)

F Jugend, jünger Staffel A1 - stärker (7er- Staffel / 3+4 M.) F Jugend, 2008+ jünger Staffel A1 - stärker (7er- Staffel / 3+4 M.) 1. Hermdsd.-Waidml. I (CF) 5. Turnsport 1911 2. Hermsd.-Waidml. II (SB) 6. Fernsehelektronik 3. SG OSF I (Fr) 7. VfL Tegel 4. VfL Lichtenrade

Mehr

Frauen im Strafvollzug

Frauen im Strafvollzug 26. Sitzung des Frauenpolitischen Beirats Frauen im Strafvollzug Vom Modellprojekt Passage zur ressortübergreifenden Integrationsplanung Gabriele Grote-Kux Senatsverwaltung für Justiz Berlin 1 Vortragsstruktur

Mehr

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006

Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 Einführung ZTV A-StB 97/06 Ausgabe 1997 / Fassung 2006 mit überarbeiteten Verbindlichen Regelungen für die endgültige Wiederherstellung von Fahrbahnen, Geh- und Radwegen nach Aufgrabungen vom 30. März

Mehr

Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Der Staatssekretär

Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Der Staatssekretär Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Der Staatssekretär Beuthstr. 6-8 10117 Berlin-Mitte Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Beuthstr. 6-8 D-10117 Berlin -per Fax-

Mehr

JAV-WAHLEN 2014 Handlungsleitfaden für Wahlvorstände

JAV-WAHLEN 2014 Handlungsleitfaden für Wahlvorstände Haupt-Jugend- und Auszubildendenvertretung für die Behörden, Gerichte und nichtrechtsfähigen Anstalten des Landes Berlin 1 JAV-WAHLEN 2014 Handlungsleitfaden für Wahlvorstände Handlungsleitfaden Vorwort

Mehr

Die Landeswahlleiterin Die Kreiswahlleiterinnen und Kreiswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Die Landeswahlleiterin Die Kreiswahlleiterinnen und Kreiswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Die Landeswahlleiterin Die Kreiswahlleiterinnen und Kreiswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Bekanntmachung vom 7. März 2013 AfS 85 B Telefon: 9021 3631 oder 9021 0, intern

Mehr

Gender Datenreport BERLIN DEMOGRAFIE Ehe und Familie sind nach wie vor bedeutende. BILDUNG Junge Frauen sind heute in Schulen und Hochschulen

Gender Datenreport BERLIN DEMOGRAFIE Ehe und Familie sind nach wie vor bedeutende. BILDUNG Junge Frauen sind heute in Schulen und Hochschulen BERLIN 2015 DEMOGRAFIE Ehe und Familie sind nach wie vor bedeutende Formen des Zusammenlebens. Neben die traditionelle Ehe mit Kindern sind aber in vergleichbar großer Zahl unverheiratete bzw. alleinerziehende

Mehr

Jahrespressekonferenz Berlin BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.v.

Jahrespressekonferenz Berlin BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.v. Jahrespressekonferenz Berlin BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.v. Mittwoch, den 15. Juni 2016 Maren Kern Vorstand BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.v.

Mehr

Die nachfolgenden Einzelheiten gliedern sich in die drei Teilaspekte Rückblick (1), Gegenwart (2) und Zukunft (3).

Die nachfolgenden Einzelheiten gliedern sich in die drei Teilaspekte Rückblick (1), Gegenwart (2) und Zukunft (3). Arbeitsgemeinschaft Rat der Vorsteherinnen und Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlungen von Berlin Geschäftsführung: BVV Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin, Fehrbelliner Platz 4, 10707 Berlin Berlin,

Mehr

Kinder nicht-deutscher Herkunftssprache in vorschulischen Einrichtungen

Kinder nicht-deutscher Herkunftssprache in vorschulischen Einrichtungen 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 11 266 Kleine Anfrage Kleine Anfrage des Abgeordneten Özcan Mutlu (Bündnis 90 / Die Grünen) vom 26. Januar 2004 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 30. Januar 2004) und Antwort

Mehr

Älter werdende Eltern und erwachsene Familienmitglieder mit Behinderung zu Hause. Ergebnisse der Fragebogenerhebung in Berlin

Älter werdende Eltern und erwachsene Familienmitglieder mit Behinderung zu Hause. Ergebnisse der Fragebogenerhebung in Berlin Älter werdende Eltern und erwachsene Familienmitglieder mit Behinderung zu Hause. Ergebnisse der Fragebogenerhebung in Berlin Projekt ElFamBe Stand: 12.09.2011 Thomas Schmidt Seite 1 Projektleitung: Prof.

Mehr

Berliner Morgenpost Umfelder Lokale Märkte

Berliner Morgenpost Umfelder Lokale Märkte Berliner Morgenpost Umfelder Lokale Märkte Die Berliner Morgenpost Mit einer Reichweite von 9.000 Leserinnen und Lesern erreichen Sie eine große Anzahl an lokalen Kunden für Ihre Produkte und Dienstleistungen.

Mehr

Ausbau des Programms Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen im Rahmen der Sofortmaßnahme Flüchtlinge der SenBJW

Ausbau des Programms Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen im Rahmen der Sofortmaßnahme Flüchtlinge der SenBJW Ausbau des Programms Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen im Rahmen der Sofortmaßnahme Flüchtlinge der SenBJW Rahmen Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft (SenBJW) hat den Ausbau

Mehr

vom 26. Mai 2008 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 28. Mai 2008) und Antwort

vom 26. Mai 2008 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 28. Mai 2008) und Antwort Drucksache 16 / 12 180 Kleine Anfrage 16. Wahlperiode Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Margrit Barth (Die Linke) vom 26. Mai 2008 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 28. Mai 2008) und Antwort Schulergänzende

Mehr

Saison 2014 / 2015 Spielplan TuS Neukölln HSG Neukölln

Saison 2014 / 2015 Spielplan TuS Neukölln HSG Neukölln 29.08.2014 19:30 Pokal Männer Pokal Männer 1 700001 564 Falkenseer Damm 20 VfV Spandau III HSG Neukölln III 01.09.2014 18:30 mb Pokal männliche Jugend B 1 720001 91 Peter-Huchel-Straße SG AC/Eintracht

Mehr

Senatsverwaltung für Gesundheit Berlin, den 5. September 2013 und Soziales/ (9229) 1600 Landesamt für Gesundheit und Soziales

Senatsverwaltung für Gesundheit Berlin, den 5. September 2013 und Soziales/ (9229) 1600 Landesamt für Gesundheit und Soziales Senatsverwaltung für Gesundheit Berlin, den 5. September 2013 und Soziales/ (9229) 1600 Landesamt für Gesundheit und Soziales E-Mail: Michael.Thom@lageso.berlin.de - ZS C 1 - An den Vorsitzenden des Ausschusses

Mehr

Evaluation des Projektes fifty/fifty in Berlin. Kurzfassung

Evaluation des Projektes fifty/fifty in Berlin. Kurzfassung "Energiesparende Interessengemeinschaft" e.v. Energieagentur für Schulen Evaluation des Projektes fifty/fifty in Berlin Kurzfassung! Beteiligung! Ergebnisse! Erfahrungen! Probleme! Empfehlungen! Aussichten

Mehr

3. Gesundheitszustand der Bevölkerung

3. Gesundheitszustand der Bevölkerung GESUNDHEITSBERICHTERSTATTUNG BERLIN BASISBERICHT 2005 - KAPITEL 3 1 3. Gesundheitszustand der Bevölkerung 3.1 Ausgewählte Schwerpunkte 3.1.1 Gesundheitliche Lage von Kindern in Berlin Obwohl sich die Kindergesundheit

Mehr

Immobilienmarkt Berlin Chancen und Risiken einer dynamischen Entwicklung

Immobilienmarkt Berlin Chancen und Risiken einer dynamischen Entwicklung Immobilienmarkt Berlin Chancen und Risiken einer dynamischen Entwicklung Network Financial Planner e.v. 19. März 2013 Andreas Tied Bereichsleiter Immobilien- und Stadtentwicklung Agenda 1. Die Investitionsbank

Mehr

Jugend- und Altenquotient in den Bezirksregionen Berlins

Jugend- und Altenquotient in den Bezirksregionen Berlins 59 Jugend- und in den en Berlins Vorbemerkungen Um die Vergleichbarkeit der kleinräumigen Gliederungen in Berlin zu verbessern, wurde ein Projekt mit dem Ziel einer Harmonisierung der Planungsräume initiiert.

Mehr

Abweichungen der neuen Einwohnerzahlen des Zensus 2011 von der Bevölkerungsfortschreibung

Abweichungen der neuen Einwohnerzahlen des Zensus 2011 von der Bevölkerungsfortschreibung 36 Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 4 2014 Zensus Abweichungen der neuen Einwohnerzahlen des Zensus 2011 von der von Stefan Möller Am 28. Mai 2014 wurden die endgültigen Ergebnisse

Mehr

Geburtsgeschehen in Berlin 2011

Geburtsgeschehen in Berlin 2011 Geburtsgeschehen in Berlin 2011 Gesundheitsberichterstattung Berlin Statistische Kurzinformation Autor/innen: Kathleen Häßler, Dr. Sabine Hermann Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Referat Gesundheitsberichterstattung,

Mehr

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Ausgabe 46/2015 gültig 6.11.2015, 18 Uhr, bis 13.11.2015, 18 Uhr mit Vorschau bis 16.11.2015 Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo 6 7 8 9 10 11 12 13

Mehr

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Ausgabe 38/2015 gültig 11.9.2015, 18 Uhr, bis 18.9.2015, 18 Uhr mit Vorschau bis 21.9.2015 Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo 11 12 13 14 15 16 17

Mehr

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Ausgabe 40/2015 gültig 25.10.2015, 18 Uhr, bis 2.10.2015, 18 Uhr mit Vorschau bis 5.10.2015 Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo 25 26 27 28 29 30 1

Mehr

Lust auf Zukunft. Staatliche Fachschule für Lebensmitteltechnik Berlin Bäckereitechnik.

Lust auf Zukunft. Staatliche Fachschule für Lebensmitteltechnik Berlin Bäckereitechnik. Lust auf Zukunft Staatliche Fachschule für Lebensmitteltechnik Berlin Bäckereitechnik www.lefa-berlin.de Die Tätigkeit von Bäckereitechniker/innen Lebensmitteltechnikerinnen und Lebensmitteltechniker,

Mehr

vom 19. April 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 20. April 2012) und Antwort

vom 19. April 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 20. April 2012) und Antwort Drucksache 17 / 10 434 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Robert Schaddach (SPD) vom 19. April 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 20. April 2012) und Antwort Kooperationen

Mehr

Internationale Gebetswoche. Willkommen. zu Hause. der Evangelischen Allianz in Berlin Januar 2016

Internationale Gebetswoche. Willkommen. zu Hause. der Evangelischen Allianz in Berlin Januar 2016 Willkommen zu Hause Internationale Gebetswoche der Evangelischen Allianz in Berlin 10. -17. Januar 2016 Willkommen zu Hause Willkommen, sagt Deutschland zu Hunderttausenden Flüchtlingen. Menschen, die

Mehr

Aktuelles aus dem Stadtgeschehen

Aktuelles aus dem Stadtgeschehen Aktuelles aus dem Stadtgeschehen Live-Übertragung der FußballFußball Europameisterschaft der Männer 2016 in Mittweida Ab dem 10. Juni schlagen die Herzen der Fußballfans wieder höher: 21.00 1.00 Uhr erfolgt

Mehr

Kleine Anfrage. Drucksache 17 / Wahlperiode. des Abgeordneten Martin Beck (GRÜNE)

Kleine Anfrage. Drucksache 17 / Wahlperiode. des Abgeordneten Martin Beck (GRÜNE) Drucksache 17 / 12 964 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Martin Beck (GRÜNE) vom 09. Dezember 2013 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 10. Dezember 2013) und Antwort Wie viele

Mehr

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten

Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Zusammenfassung der Fahrplanänderungen wegen Bauarbeiten Ausgabe 39/2015 gültig 18.9.2015, 18 Uhr, bis 25.9.2015, 18 Uhr mit Vorschau bis 28.9.2015 Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo 18 19 20 21 22 23 24

Mehr

10 Migration. Migration in Deutschland. Lies den Text und ordne die Wörter zu. Arbeit / weggehen / Probleme / verheiratet / Land

10 Migration. Migration in Deutschland. Lies den Text und ordne die Wörter zu. Arbeit / weggehen / Probleme / verheiratet / Land 1 Migration in Deutschland Lies den Text und ordne die Wörter zu. Arbeit / weggehen / Probleme / verheiratet / Land In Deutschland leben ca. 82 Millionen Menschen. Ungefähr 16 Millionen haben einen Migrationshintergrund.

Mehr

Landesseniorenvertretung Berlin

Landesseniorenvertretung Berlin Landesseniorenvertretung Berlin Geschäftsstelle: Neues Stadthaus, Raum 231, Parochialstr. 3, 10179 Berlin Tel.: 030/32664126; Fax: 030/9018-22734; E- Mail: direkt@landesseniorenvertretung-berlin.de Protokoll

Mehr

Katalog 01 Umbau und Instandsetzung. Scharnwebergrundschule in Berlin, Umbau und Instandsetzung. A Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg B

Katalog 01 Umbau und Instandsetzung. Scharnwebergrundschule in Berlin, Umbau und Instandsetzung. A Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg B Katalog 01 Scharnwebergrundschule in Berlin, A Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg B 2009-2011 Goethe-Institut in Guadalajara, Mexico Umbau eines Bürogebäudes zum Goethe-Institut A DGS im Auftrag des Auswärtigen

Mehr

Interkulturelle Öffnung der Berliner Pflegestützpunkte 2014, Laufzeit: 24:00 min, Regie: Igor Chalmiev/ kom zen

Interkulturelle Öffnung der Berliner Pflegestützpunkte 2014, Laufzeit: 24:00 min, Regie: Igor Chalmiev/ kom zen Interkulturelle Öffnung der Berliner Pflegestützpunkte 2014, Laufzeit: 24:00 min, Regie: Igor Chalmiev/ kom zen Die Berliner Pflegestützpunkte stehen vor der Herausforderung, das Recht alt gewordener ZuwanderInnen

Mehr

Info-Veranstaltung am Unterbringung von Asylbewerbern

Info-Veranstaltung am Unterbringung von Asylbewerbern Info-Veranstaltung am 01.09. Unterbringung von Asylbewerbern Nach Artikel 16a des Grundgesetzes (GG) der Bundesrepublik Deutschland genießen politisch Verfolgte Asyl. Das Asylrecht wird in Deutschland

Mehr

EIGENTUMSWOHNUNGEN IMMOBILIEN-NEWS

EIGENTUMSWOHNUNGEN IMMOBILIEN-NEWS EIGENTUMSWOHNUNGEN IMMOBILIEN-NEWS SOMMER 2016 IHRE EIGENTUMSWOHNUNG IN BERLIN FINDEN... mit unserer ACCENTRO APP, ganz bequem auf Ihrem mobilen Gerät. Finden Sie Ihre Eigentumswohnung in unserer großen

Mehr

Das Mietermagazin der berlinovo

Das Mietermagazin der berlinovo Das Mietermagazin der berlinovo Ausgabe 2/2015 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Mieterinnen und Mieter, Sie kennen das bestimmt: Es ist schön, den Erfolg einer langen Arbeit ab und zu bestätigt

Mehr

Berliner Leitfaden zur Akteneinsicht

Berliner Leitfaden zur Akteneinsicht Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Heimerziehung in Berlin Heimerziehung in Berlin Berliner Leitfaden zur Akteneinsicht Stand 05.06.2012 Inhalt 1. Der Hintergrund 2. Berliner Aktivitäten

Mehr

Verzeichnis der Krankenhäuser, Hochschulkliniken, Sonderkrankenhäuser und Privatentbindungsanstalten in Berlin

Verzeichnis der Krankenhäuser, Hochschulkliniken, Sonderkrankenhäuser und Privatentbindungsanstalten in Berlin Verzeichnis der Krankenhäuser, Hochschulkliniken, Sonderkrankenhäuser und Privatentbindungsanstalten in Berlin Stand: September 2016 Inhalt: I. Erläuterungen II. Alphabetisches Verzeichnis der Krankenhäuser

Mehr

Drucksache 17 / Wahlperiode. der Abgeordneten Regina Kittler (LINKE) Personal für die Schulsozialarbeit. Schriftliche Anfrage

Drucksache 17 / Wahlperiode. der Abgeordneten Regina Kittler (LINKE) Personal für die Schulsozialarbeit. Schriftliche Anfrage Drucksache 17 / 15 813 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Regina Kittler (LINKE) vom 18. März 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 20. März 2015) und Antwort Personal

Mehr

AG nach 78 KJHG für Träger von Kindertagesstätten im Bezirk Pankow

AG nach 78 KJHG für Träger von Kindertagesstätten im Bezirk Pankow 17. November 2011 AG nach 78 KJHG für Träger von Kindertagesstätten im Bezirk Pankow TOP 3 Vorstellung des Berliner Landesprogramms Kitas bewegen für die gute gesunde Kita Seite 1 Berliner Landesprogramm

Mehr

Erfolgsquoten und relativer Schulbesuch

Erfolgsquoten und relativer Schulbesuch VII. Erfolgsquoten und relativer Schulbesuch In den vorangegangenen Abschnitten wurde das Schulwesen in der Region Berlin-Brandenburg anhand von Indikatoren beschrieben, welche die Veränderungen aus schuladministrativer

Mehr

Herausforderungen für die Wohnungsprojektentwicklung in Berlin. Helmut Kunze Regionsleiter Berlin, NCC Deutschland GmbH

Herausforderungen für die Wohnungsprojektentwicklung in Berlin. Helmut Kunze Regionsleiter Berlin, NCC Deutschland GmbH Herausforderungen für die Wohnungsprojektentwicklung in Berlin Helmut Kunze Regionsleiter Berlin, NCC Deutschland GmbH gif-forum Bezahlbares Wohnen, 19. März 2015 1 NCC in Deutschland - 8 Regionen Anzahl

Mehr

Bau-Newsletter der Berliner Bäder

Bau-Newsletter der Berliner Bäder Bau-Newsletter der Berliner Bäder Aktuelle Informationen der BBB Infrastruktur GmbH & Co. KG vom 29. April 2013 Themen: Trotz langer Frostperiode: Erste Freibäder sind pünktlich geöffnet Bäder-Betriebe

Mehr

Auf dieser Seite (www.aubruchsversuche.de) wird mit den melderechtlich registrierten Einwohnern gearbeitet.

Auf dieser Seite (www.aubruchsversuche.de) wird mit den melderechtlich registrierten Einwohnern gearbeitet. 1 Berlin-Statistik: Auf dieser Seite (www.aubruchsversuche.de) wird mit den melderechtlich registrierten Einwohnern gearbeitet. Bevölkerungsentwicklung und demographischer Wandel in Berlin Die demographische

Mehr

Wohnen zu bezahlbaren Mieten in der sozialen Stadt Entwicklungen und Strategien aus Sicht der Wissenschaft

Wohnen zu bezahlbaren Mieten in der sozialen Stadt Entwicklungen und Strategien aus Sicht der Wissenschaft Wohnen zu bezahlbaren Mieten in der sozialen Stadt Entwicklungen und Strategien aus Sicht der Wissenschaft Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin, 26.September 2012 Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus J. Beckmann Deutsches

Mehr

Standardisierter Jahresbericht 67 SGB XII - ab 2014

Standardisierter Jahresbericht 67 SGB XII - ab 2014 Standardisierter Jahresbericht 67 SGB XII - ab 2014 gemäß Beschluss Nr. 6 / 2013 der Ko75 Angaben zum Träger Trägername Verantwortliche/r für Rückfragen - Name Telefonnummer E-Mail-Adresse Angaben zur

Mehr

MILKOWEITARCHITEKTEN COHRS PLAASCH GBR

MILKOWEITARCHITEKTEN COHRS PLAASCH GBR MILKOWEITARCHITEKTEN COHRS PLAASCH GBR MILKOWEIT ARCHITEKTEN gingen 2011 aus dem Büro MILKOWEIT UND PARTNER hervor. Rainer Milkoweit gründete 1970 das Büro im niedersächsischen Lüchow und führte es bis

Mehr

Residential City Profile. Berlin 1. Halbjahr 2016 Erschienen im August 2016

Residential City Profile. Berlin 1. Halbjahr 2016 Erschienen im August 2016 Residential City Profile Berlin 1. Halbjahr 2016 Erschienen im August 2016 JLL Residential City Profile Berlin August 2016 2 Sozioökonomische Entwicklung 1. Halbjahr 2016 Wirtschaft Deutschland Nachdem

Mehr

Öffentliche Unterbringung Cuxhavener Str. 564 Infoveranstaltung 07. April 2015

Öffentliche Unterbringung Cuxhavener Str. 564 Infoveranstaltung 07. April 2015 Öffentliche Unterbringung Cuxhavener Str. 564 Infoveranstaltung 07. April 2015 Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration Wohnungslosenhilfe und öffentliche Unterbringung Neuer Anstieg der Asylanträge

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht K VII 1 - j / 08 Wohngeld in Berlin 2008 Statistik Berlin Brandenburg Statistischer Bericht K VII 1 - j/08 Herausgegeben im September 2009 Preis pdf-version: kostenlos Druck-Version:

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht A IV 3 j / 13 Krankenhäuser im Land Berlin 2013 statistik Berlin Brandenburg Teil II Diagnosen der Krankenhauspatienten Durchschnittliche Verweildauer der vollstationär behandelten

Mehr

Bezirksamt Pankow von Berlin Abt. Jugend und Facility Management Jugendhilfeplanung. Portrait des Bezirks - Pankow -

Bezirksamt Pankow von Berlin Abt. Jugend und Facility Management Jugendhilfeplanung. Portrait des Bezirks - Pankow - von Berlin Abt. Jugend und Facility Management Jugendhilfeplanung Portrait des Bezirks - Pankow - Arbeitsstand April 2012 Jugendhilfeplanung Arbeitsstand April 2012 Seite 2 Inhaltsverzeichnis I Bezirk

Mehr

"Exzellent" So bewerten uns unsere Auftraggeber auf Immoscout24

Exzellent So bewerten uns unsere Auftraggeber auf Immoscout24 "Exzellent" So bewerten uns unsere Auftraggeber auf Immoscout24 Uns Können Sie Vertrauen. KOMPEtENZ und ERFAhrunG Berlin das sind Leidenschaft für Berlin und Berliner Immobilien, Erfahrungswerte gepaart

Mehr

Zur sozialen und gesundheitlichen. Kinder und Jugendlichen in Friedrichshain-Kreuzberg

Zur sozialen und gesundheitlichen. Kinder und Jugendlichen in Friedrichshain-Kreuzberg Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg Abt. Gesundheit und Soziales Plan- und Leitstelle Zur sozialen und gesundheitlichen Situation der Kinder und Jugendlichen in Friedrichshain-Kreuzberg Impressum: Herausgeber:

Mehr

Modelle und Herausforderungen der Koordination ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe

Modelle und Herausforderungen der Koordination ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe Modelle und Herausforderungen der Koordination ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe Studie des Berliner Instituts für empirische Integrationsund Migrationsforschung (BIM) Alexander Koop Ausgangslage und Fragestellung

Mehr

Freunde für alle Fälle

Freunde für alle Fälle Freunde für alle Fälle Praxiserprobt und immer auf der Höhe der Zeit Willkommen in der Welt des Lernens Inklusion? Die Freunde helfen! Der Weg zum inklusiven Bildungssystem stellt eine besondere Herausforderung

Mehr

Der Regierungsrat des Kantons Schwyz beschliesst:

Der Regierungsrat des Kantons Schwyz beschliesst: Vollzugsverordnung zur Personal- und Besoldungsverordnung (Änderung vom 26. Mai 2010) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz beschliesst: I. Die Vollzugsverordnung vom 4. Dezember 2007 zur Personal- und

Mehr

Der Hauptausschuss hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes beschlossen:

Der Hauptausschuss hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes beschlossen: Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, den 27. Mai 2016 Jugend und Wissenschaft Tel.: 90227 (9227) - 5773 - II B 2 - Fax: 90227 (9227) - 6111 E-Mail: Birgit.Koelle@SenBildJugWiss.Berlin.de An den Vorsitzenden

Mehr

Der gesamte Berliner Fußball auf einen Blick. Jeden Montag bis 6.30 Uhr im Briefkasten.*

Der gesamte Berliner Fußball auf einen Blick. Jeden Montag bis 6.30 Uhr im Briefkasten.* Frühsport! Der gesamte Berliner Fußball auf einen Blick. Jeden Montag bis 6.30 Uhr im Briefkasten.* Ja, ich abonniere die Fußball-Woche! Senden Sie die FuWo bitte ab sofort an folgende Adresse: Name, Vorname

Mehr

vom 06. März 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 07. März 2012) und Antwort

vom 06. März 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 07. März 2012) und Antwort Drucksache 17 / 10 279 Kleine Anfrage 17. Wahlperiode der Abgeordneten Dr. Gabriele Hiller (LINKE) vom 06. März 2012 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 07. März 2012) und Antwort Bewegung in der Ganztagsschule

Mehr

An die Stelle von Beschlüssen der

An die Stelle von Beschlüssen der 50 Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 1/2013 e in Berlin Vom Beteiligungs- zum Zustimmungsquorum Zunächst wird ein Überblick über bisher begonnene Bürgerbegehren sowie die durchgeführten

Mehr

Wohnungsmarkt Berlin. Bauformen und Standorte für neue Erwerbertypen. LBS-Schriftenreihe Band 25

Wohnungsmarkt Berlin. Bauformen und Standorte für neue Erwerbertypen. LBS-Schriftenreihe Band 25 Wohnungsmarkt Berlin Bauformen und Standorte für neue Erwerbertypen LBS-Schriftenreihe Band 25 Titelmotiv: Atelier für angewandte Kunst Peter-T. Schulz Wohnungsmarkt Berlin Bauformen und Standorte für

Mehr

IBB Wohnungsmarktbarometer 2013

IBB Wohnungsmarktbarometer 2013 IBB Wohnungsmarktbarometer 2013 Der Berliner Wohnungsmarkt aus Expertensicht www.ibb.de IBB Wohnungsmarktbarometer 2013 Der Berliner Wohnungsmarkt aus Expertensicht 4 5 Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 Methodisches

Mehr