Requirements Engineering White Paper Dezember Intelligentere Produkte durch Requirements Engineering

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Requirements Engineering White Paper Dezember 2009. Intelligentere Produkte durch Requirements Engineering"

Transkript

1 Requirements Engineering White Paper Dezember 2009 Intelligentere Produkte durch Requirements Engineering

2 Seite 2 2 Einführung Inhalt 2 Mit Hilfe von Systems Engineering die Bereiche zusammenführen, die für die Erstellung von intelligenteren Produkten erforderlich sind 5 Requirements Engineering 7 Ihre Anforderungen werden definiert. 9 Was geschieht, wenn Sie über keinen Requirements Engineering-Prozess verfügen? 9 Wie IBM Sie unterstützen kann 11 Fazit 11 Weitere Informationen Einführung Die auf dem Markt befindlichen Produkte sind zunehmend instrumentiert, verbunden und intelligent. Ein Beispiel aus dem Artikel Turning product development into competitive advantage: Während Sie Ihre Garageneinfahrt verlassen, sendet Ihr Auto ein Signal an Ihr Haus, um die Alarmanlage zu aktivieren. Gleichzeitig synchronisiert sich Ihr Mobiltelefon mit der Sprachbefehlsteuerung Ihres Fahrzeugs. Nach Analyse Ihrer aktuellen Fahrgewohnheiten empfiehlt das GPS-Gerät Ihres Autos eine neue Route, um die Benzinkosten zu verringern und Verkehrsstaus zu vermeiden. Schließlich informiert Sie Ihr Fahrzeug, dass Ihr ABS-Bremssystem gewartet werden muss, und präsentiert Ihnen nach Überprüfung Ihres PDA-Terminplans Ihre verfügbaren Termine. 1 Dieses Szenario erscheint auf den ersten Blick futuristisch, aber alle erwähnten Technologien sind bereits entwickelt. Intelligentere Produkte wie das Auto in obigem Beispiel bergen ein großes Potenzial für die Verbesserung des Alltags ebenso wie für die Steigerung der Umsätze. Allerdings kann die Entwicklung dieser Produkte eine Herausforderung darstellen. Sie sind komplex und von Abhängigkeiten geprägt, die kostspielige Fehlfunktionen aufgrund von Inkompatibilitäten verursachen oder die Produkteinführung verzögern können. Wie können Sie also auf effiziente Weise intelligentere Produkte entwickeln und bereitstellen? Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, sicherzustellen, dass der Ablauf des gesamten Produktentwicklungsprozesses von Anforderungen vorangetrieben wird, angefangen mit dem Systems Engineering. Mit Hilfe von Systems Engineering die Bereiche zusammenführen, die für die Erstellung von intelligenteren Produkten erforderlich sind Systems Engineering fasst die Methoden zusammen, mit denen unterschiedliche Fachbereiche einschließlich Mechanik, Elektrik, Elektronik, Software, menschliche Arbeitskraft und Qualitätsmanagement interagieren, um ein System von Systemen zu bilden, wie etwa ein intelligenteres Produkt. Mit anderen Worten: Systems Engineering ermöglicht die Kommunikation und Verwaltung unterschiedlicher Expertenteams, die zusammen an der Realisierung eines gemeinsamen Ziels arbeiten. Diese Teams verfügen möglicherweise nicht über ein gemeinsames Konzept oder verwenden unterschiedliche Tools und Methoden, aber Systems Engineering ermöglicht ihnen eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Um alle Aspekte der Produktentwicklung bereichsübergreifend zu verwalten, müssen die Systemberater alle Fachbereiche gleichzeitig berücksichtigen.

3 Seite 3 Systems Engineering spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, eine Lösung für ein häufiges Problem zu finden. Und natürlich können Sie ein Problem erst lösen, wenn Sie wissen, worum es geht. Ein wesentlicher Bestandteil des Systems Engineering ist die Entwicklung und Verwaltung des Entwicklungsprozesses, basierend auf einer Reihe gemeinsamer Anforderungen, die während des gesamten Entwicklungszyklus klar definiert und optimiert werden. Systems Engineering ist entscheidend, wenn es darum geht, eine Lösung für ein häufiges Problem zu finden. Und natürlich können Sie ein Problem erst lösen, wenn Sie wissen, worum es geht. Requirements Engineering kann Ihnen beim Definieren und Verwalten der Definition dieses häufigen Problems helfen. Abbildung 1 veranschaulicht den Verarbeitungsablauf vom Definieren des Problems bis zum Entwickeln der erforderlichen Komponenten aus jedem Bereich. Problembereich Problem Definition Requirements Engineering kann Ihnen dabei helfen, Probleme zu definieren, eine abstrakte Lösung zu erstellen und die erforderlichen Komponenten aus jedem Bereich zu entwickeln. Lösungsbereich Abstrakte Lösung Mechanik Elektrik Software Menschliche Arbeitskraft Abbildung 1: Systems Engineering verfolgt die Spuren vom Problem bis zur Lösung zurück.

4 Seite 4 Systems Engineering jedoch geht über die Verwaltung von Produktdefinitionsdaten hinaus. Nachdem Sie das Problem erfasst und eine Lösung vereinbart haben, können Sie damit beginnen, detailliertere Anforderungen für jeden Bereich zu definieren und auf alle Probleme einzugehen, die im Verlauf der Entwicklungsarbeit auftreten. Dann kann mit der Produktentwicklung begonnen werden. Ab dieser Stelle im Prozess setzen viele Unternehmen eine PLM-Lösung (Product- Life-Cycle-Management) ein. CIMdata definiert das Product-Life-Cycle-Management als Geschäftsansatz zur Lösung des Problems, alle Produktdefinitionsdaten verwalten zu müssen, was das Erstellen dieser Informationen und ihre Verwaltung während des Lebenszyklus beinhaltet sowie ihre Verteilung und Verwendung während des gesamten Produktlebenszyklus. 2 Systems Engineering jedoch geht über die Verwaltung von Produktdefinitionsdaten hinaus. Während es beim Systems Engineering um die Zusammenarbeit unterschiedlicher Bereiche geht, sind die meisten PLM- Produkte auf die Datenverwaltung während der Entwicklung und in der Produktion ausgerichtet. Während es beim Systems Engineering um die Zusammenarbeit unterschiedlicher Bereiche geht, sind die meisten Product-Life-Cycle- Management-Produkte auf die Datenverwaltung bei der Entwicklung und Produktion ausgerichtet und nicht auf die entscheidenden Systems Engineering-Aufgaben, nämlich das klare Definieren der Systemarchitektur und der Systemanforderungen. Systems Engineering spielt eine wesentliche Rolle bei der Zuordnung der Anforderungen zu den verschiedenen Materiallisten, die während des Produktentwicklungslebenszyklus verwaltet werden müssen. Der Schwerpunkt des Requirements Engineering hingegen liegt darauf, sicherzustellen, dass die bestmögliche Systemarchitektur definiert wird, alle Anforderungen genau erfasst und Änderungen an den Anforderungen schnell an das gesamte Entwicklerteam kommuniziert werden.

5 Seite 5 Mit Requirements Engineering können Sie sicherstellen, dass Sie Produkte entwickeln, die Ihren ursprünglichen Anforderungen entsprechen. Da die Anforderungen den Rahmen darstellen, der die Produktentwicklung zusammenhält, müssen die Requirements Engineering-Prozesse während des gesamten Entwicklungslebenszyklus beibehalten werden. Requirements Engineering Aber wie können Sie sicherstellen, dass das von Ihnen entwickelte Produkt die ursprünglichen Anforderungen erfüllt? Mit Hilfe von Requirements Engineering. IBM definiert Requirements Engineering als systematischen Ansatz für: Das Sondieren, Organisieren und Dokumentieren der Anforderungen des Systems Das Festlegen und das Einhalten einer Vereinbarung zwischen dem Kunden und dem Projektteam bezüglich der sich ändernden Anforderungen des Systems Requirements Engineering bietet also die Methoden und Prozesse, die es Ihnen ermöglichen, die richtigen Probleme zu lösen indem sichergestellt wird, dass die von Ihnen entwickelten Anforderungen tatsächlich den Erfordernissen Ihrer Kunden bzw. des Marktes entsprechen und die Ihnen helfen, die Probleme richtig zu lösen indem sichergestellt wird, dass die Anforderungen verfügbar, sichtbar und nachverfolgbar sind und der Änderungsüberwachung unterliegen. Dies beinhaltet, dass bei der Steuerung des Projekts immer das Wesentliche im Blick behalten werden muss, wenn Änderungen auftreten, und es muss sichergestellt sein, dass sich Änderungen an den Anforderungen in anderen Entwicklungsdokumenten widerspiegeln, einschließlich damit zusammenhängender Spezifikationen, Entwürfe und Pläne. Die Anforderungen stellen also den Rahmen dar, der die Produktentwicklung zusammenhält. Aus diesem Grund müssen die Requirements Engineering-Prozesse während des gesamten Entwicklungslebenszyklus beibehalten werden.

6 Seite 6 Requirements Engineering ist eine zentrale Komponente des Produktentwicklungslebenszyklus. Nun lässt sich erkennen, wie die verschiedenen Aktivitäten der Produktentwicklung miteinander verknüpft sind und ein Ganzes bilden, wobei dem Requirements Engineering eine zentrale Funktion zukommt, wie in Abbildung 2 veranschaulicht. Requirements Engineering Systems Engineering Konzeptionelles und detailliertes Design Fertigungsplanung und -verwaltung Produktentwicklungslebenszyklus Konzept Detail Build Abbildung 2: Requirements Engineering umfasst den gesamten Produktentwicklungslebenszyklus, von der Entwicklung der Idee bis zur tatsächlichen Herstellung des Produkts. Zu den Vorteilen der verbesserten Requirements Engineering-Prozesse zählen: Verbesserte Requirements Engineering- Prozesse bieten zahlreiche Vorteile, einschließlich größerer Kundenzufriedenheit, eines besseren Verständnisses der Anforderungen und optimierter Möglichkeiten, die Einhaltung von Vorschriften nachzuweisen. Gesteigerte Kundenzufriedenheit durch konsequentere Erfüllung der kundenseitigen Erfordernisse Pünktliches und budgetgerechtes Bereitstellen von Produkten, Systemen und Anwendungen Optimiertes Verständnis der Anforderungen durch die umfassendere Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten auf geschäftlicher Seite und im Entwicklungsbereich Erfüllung der Anforderungen hinsichtlich der Einhaltung von Vorschriften durch Rückverfolgbarkeit und geschützte Audit-Trails

7 Seite 7 Erfolgreiche Anforderungsdefinitionsprozesse ermöglichen es den Projektbeteiligten, ihre Erfordernisse darzulegen, diese Erfordernisse in nachvollziehbare Anforderungsgruppen einzuordnen und Interessenkonflikte zu lösen. Ihre Anforderungen werden definiert. Mit dem Definieren der Anforderungen ist der Prozess des Erfassens und Zuordnens der Anforderungen von allen Projektbeteiligten gemeint. Dieser Prozess ist daher Teil der Problemstellungsphase und kann beispielsweise mittels Workshops, Gesprächen, Ablaufplänen und Anwendungsfällen umgesetzt werden. Erfolgreiche Anforderungsdefinitionsprozesse ermöglichen es den Projektbeteiligten, ihre Erfordernisse darzulegen, diese Erfordernisse in nachvollziehbare Anforderungsgruppen einzuordnen und Interessenkonflikte zu lösen. Der nächste Schritt besteht im Erstellen einer abstrakten Lösung einer Definition dessen, welchen Zweck das System erfüllen soll, während es bestimmten Einschränkungen unterliegt, um die Anforderungen zu erfüllen zusammen mit Analysen, Modellierung und anderen unterstützenden Materialien. Diese Definition wird allgemein als Systemanforderungen bezeichnet. Effiziente Rückverfolgbarkeit kann Ihnen dabei helfen, Änderungen zu verwalten und zu kontrollieren, die auf Marktänderungen oder neuen Änderungsanforderungen seitens des Kunden beruhen. Verwalten Ihrer Anforderungen Es gibt viele Gründe, warum sich Ihre Anforderungen ändern können, einschließlich Verschiebungen auf dem Markt, Erweiterungswünsche seitens Ihrer Kunden oder neuer Anweisungen der Marketingabteilung Ihres Unternehmens. Effiziente Rückverfolgbarkeit ist die entscheidende Komponente für die Verwaltung und Steuerung dieser Änderungen. Sie ermöglicht es Ihnen, Informationen sowohl zwischen den Fachbereichen auszutauschen und zu testen, als auch durchgehend während der Entwicklung des Produkts und darüber hinaus. Rückverfolgbarkeit wird durch die Verknüpfung von Informationen zur Entwicklung ermöglicht, wie etwa Anforderungen, Designartefakte und Änderungsanforderungen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass dies nicht nur auf granulärer Ebene erfolgt, auf der diese Spezifikation mit jener Spezifikation verknüpft ist, sondern auf den einzelnen Anforderungsebenen. Diese Art der Rückverfolgbarkeit bietet Ihnen die nötige Transparenz, um Änderungen begegnen zu können.

8 Seite 8 Mit Hilfe von Rückverfolgbarkeit können Sie nachweisen, dass mittels Tests bestätigt wurde, dass das fertige Produkt den ursprünglichen Anforderungen entspricht, indem Sie Verknüpfungen zwischen den Anforderungen und den Testabläufen sowie mit den Testergebnissen herstellen. Beispielsweise können Sie zeigen, dass bestimmte Kundenanforderungen implementiert wurden, indem Sie sie von den Spezifikationen der Kunden zu den Systemanforderungen zurückverfolgen, die den Zweck des Produkts definieren, bis hin zum Design und den Details der Implementierung. Ähnlich können Sie nachweisen, dass mittels Tests bestätigt wurde, dass das fertige Produkt den ursprünglichen Anforderungen entspricht, indem Sie Verknüpfungen zwischen den Anforderungen und den Testabläufen sowie mit den Testergebnissen herstellen. IBM berücksichtigt, dass die Herausforderungen hinsichtlich der Anforderungen exponentiell anwachsen, vor denen Unternehmen stehen, wenn sie mit der Entwicklung von Produktlinien oder Portfolios ähnlicher Produkte mit abgewandelten Features und Funktionen beginnen. Um dieser Situation zu begegnen, hat IBM mit BigLever Software zusammengearbeitet. Durch Kombinieren des Potenzials von BigLever Gears und Rational DOORS- Software können wir zudem die Requirements Engineering-Funktionen der DOORS-Software erweitern, um die Definition und Verwaltung von Anforderungen für eine Produktlinie mit ähnlichen Produkten oder Systemen zu unterstützen. BigLever Software hat sich mit IBM zusammengeschlossen, um Unternehmen mit den modernsten und effizientesten Methoden der Branche für die Herstellung von System- und Softwareproduktlinien auszurüsten. Durch Kombinieren des Potenzials von BigLever Gears und Rational DOORS-Software können wir zudem die Requirements Engineering-Funktionen der DOORS-Software erweitern, um die Definition und Verwaltung von Anforderungen für eine Produktlinie mit ähnlichen Produkten oder Systemen zu unterstützen. Dies ermöglicht Unternehmen die Erstellung einer zentralen, konsolidierten Sammlung von Anforderungen für das gesamte Portfolio, wobei nur eine einzelne Kopie der Anforderungen vorgehalten werden muss, die dann für alle Produkte verwendet wird. Gleichzeitig können die individuellen Anforderungen für jedes Produkt in der gesamten Produktlinie ebenso einfach und effizient verwaltet werden. Dies hat zur Folge, dass Unternehmen eine wesentliche und messbare Steigerung der Produktivität, Qualität und Markteinführungszeit verzeichnen und gleichzeitig umfassendere Produktlinien bereitstellen können. Charles Krueger, CEO, BigLever Software

9 Seite 9 Wenn Sie lediglich Ihre Anforderungen während des Product-Lifecycle-Managements nachverfolgen, anstatt über den gesamten Entwurfs- und Entwicklungslebenszyklus hinweg, kann es sich schwierig gestalten, die Einhaltung von Vorschriften nachzuweisen. Rational DOORS-Software wurde speziell für die Anforderungen von Systemberatern und Softwareentwicklern entwickelt. Was geschieht, wenn Sie über keinen Requirements Engineering-Prozess verfügen? Angenommen, Ihr Unternehmen stellt ein neues medizinisches Gerät her, und die US-Zulassungsbehörde FDA verlangt, dass Sie einen Design Compliance-Nachweis erbringen. Dazu ist es erforderlich, dass Sie nachweisen, dass das Gerät seinen Zweck erfüllt und dies über die gesamte Entwicklung hin nachverfolgbar ist, nicht nur für die Testphase. Wenn Sie lediglich Ihre Anforderungen während des Product-Lifecycle- Managements nachverfolgen, anstatt über den gesamten Entwurfs- und Entwicklungslebenszyklus hinweg, müssen Sie die gesamte technische Dokumentation durchgehen, um sicherzustellen, dass alle Anforderung auf allen Ebenen durch den Entwurf erfüllt werden. Selbst bei einem verhältnismäßig kleinen Gerät gibt es möglicherweise mehrere Anforderungsebenen und wahrscheinlich Hunderte von individuellen Anforderungen. Die Bestätigung der Einhaltung von Vorschriften kann in diesem Fall mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Wenn Sie jedoch eine Lösung für die Verwaltung und insbesondere für die Rückverfolgung von Anforderungen implementiert haben, können Sie einfach Ihre Dokumente zu den Anforderungen heranziehen und jede einzelne überprüfen, um zu ermitteln, wie sie sich auf andere Anforderungen auswirkt. Wie IBM Sie unterstützen kann IBM verfügt über umfassende Erfahrungen bezüglich des Requirements Engineering in der Praxis. Aus diesem Grund wissen wir, was Sie von Requirements Engineering-Tools erwarten. IBM Rational DOORS- Software wurde speziell für die Anforderungen von Systemberatern und Softwareentwicklern konzipiert. Rational DOORS-Software bietet die folgenden Funktionen: Eine textverarbeitungsähnliche Oberfläche, deren Bedienung leicht zu erlernen und die einfach zu verwenden ist Leistungsstarke Funktionen zur Rückverfolgbarkeitskontrolle und Berichterstattung Weit reichende Integration mit Modellierungs- und Workflow-Tools Die Möglichkeit, Verknüpfungen mit nahezu allen Datentypen zu erstellen, einschließlich Daten aus Portfoliomanagementanwendungen, Vergleichsstudien, Systemmodellen, Softwareentwicklungs-Tools sowie Test- und andere Überprüfungs- und Validierungsdaten Ein zentralisiertes Repository für die Kontrolle und gemeinsame Nutzung von Informationen Problemlosen Zugriff auf genau die Informationen, die Entwickler benötigen, um fundiertere Entscheidungen zu treffen Eine umfassende Sammlung integrierter Ansichten sowie die Möglichkeit, auf einfache Weise benutzerdefinierte Ansichten zu erstellen, die Ihren Erfordernissen entsprechen Die Möglichkeit, eine Verknüpfung mit fast jedem PLM-Tool zu erstellen, entweder direkt oder durch die verfügbaren Integrationen

10 Seite 10 Beispielsweise unterstützen IBM und Stoneworks Software Corporation Unternehmen bei der Verwaltung von Anforderungen während des gesamten Entwicklungslebenszyklus, indem Rational DOORS-Software und Windchill PLM-Software der Parametric Technologies Corporation verknüpft werden. Ambassador Delegate for Windchill- Software vereint Windchill-PLM-Software der Parametric Technology Corporation mit Rational DOORS-Software, damit Sie Produktanforderungen besser nachverfolgen, kontrollieren und verwalten können während des gesamten Entwicklungslebenszyklus und übergreifend für Entwicklerteams der Bereiche Software, Hardware und Elektronikentwicklung. Stoneworks Software Corporation arbeitet mit IBM zusammen, um die Lücke zwischen Requirements Management und PLM-Lösungen zu schließen. Mit unserer Ambassador Delegate for Windmill-Software führen wir Windmill-PLM-Software der Parametric Technology Corporation mit der Rational DOORS-Anforderungsverwaltungssoftware zusammen, damit Unternehmen Produktanforderungen besser nachverfolgen, kontrollieren und verwalten können während des gesamten Entwicklungslebenszyklus und übergreifend für Entwicklerteams der Bereiche Software, Hardware und Elektronikentwicklung.Auf diese Weise erzielen unsere Kunden größere Transparenz und eine bessere beziehungsspezifische Rückverfolgbarkeit von Anforderungen während der gesamten Produktentwicklung, was es ihnen ermöglicht, Produkte auf Anhieb ordnungsgemäß und entsprechend der Spezifikation zu entwickeln, um letztlich Kosten zu senken und die Markteinführungszeit zu verkürzen. Matt Stone, CEO, Stoneworks Software Corporation

11 Seite 11 Gutes Requirements Engineering während des gesamten Produktentwicklungslebenszyklus ermöglicht es Ihnen, das Projekt auf Kurs zu halten, wenn sich die Anforderungen oder die Erfordernisse des Kunden ändern. Rückverfolgbarkeit verbessert die Zusammenarbeit zwischen Teams, verkürzt die Entwicklungszyklen und ermöglicht die Herstellung qualitativ hochwertigerer Produkte. Fazit Requirements Engineering bildet die Basis der Best Practices von Systems Engineering und dient als maßgebliche Anleitung und Rahmendefinition für das Product-Life-Cycle-Management. Mit Hilfe der in diesem White Paper beschriebenen Verfahren können Sie die Qualität der von Ihnen bereitgestellten Produkte und Services steigern. Gutes Requirements Engineering während des gesamten Produktentwicklungslebenszyklus ermöglicht es Ihnen, das Projekt auf Kurs zu halten, wenn sich die Anforderungen oder die Erfordernisse des Kunden ändern. Requirements Engineering bietet Ihnen einen besseren Überblick darüber, welche Tests und sonstigen zugehörigen Informationen angesichts sich ändernder Anforderungen aktualisiert werden müssen sowie welche Anforderungen getestet und erfüllt wurden. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie nachverfolgen können, welche Anforderungen sich seit der ursprünglichen Genehmigung des Projekts geändert haben. Diese Rückverfolgbarkeit verbessert die Zusammenarbeit zwischen Teams, verkürzt die Entwicklungszyklen und führt zur Erstellung von qualitativ hochwertigeren Produkten. So können Sie den gesamten Produktentwicklungslebenszyklus verwalten, um die instrumentierten, verbundenen und intelligenten Produkte zu entwickeln, die die moderne Geschäftswelt voraussetzt. Weitere Informationen Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie IBM Ihnen bei der Optimierung Ihrer Requirements Engineering-Verfahren helfen kann, wenden Sie sich an Ihren IBM Ansprechpartner bzw. Ihren IBM Business Partner oder besuchen Sie unsere Website: ibm.com/software/plm/solutions/requirements_engineering.html

12 IBM Deutschland GmbH IBM-Allee Ehningen ibm.com/de IBM Österreich Obere Donaustrasse Wien ibm.com/at IBM Schweiz Vulkanstrasse Zürich ibm.com/ch Die IBM Homepage finden Sie unter: ibm.com IBM, das IBM Logo, ibm.com und Rational sind Marken der IBM Corporation in den USA und/oder in anderen Ländern. Sind diese und weitere Markennamen von IBM bei ihrem ersten Vorkommen in diesen Informationen mit einem Markensymbol ( oder ) gekennzeichnet, bedeutet dies, dass IBM zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Informationen Inhaber der eingetragenen Marken oder der Common-Law-Marken (common law trademarks) in den USA war. Diese Marken können auch eingetragene Marken oder Common-Law-Marken in anderen Ländern sein. Eine aktuelle Liste der IBM Marken finden Sie auf der Webseite Copyright and trademark information unter: ibm.com/legal/copytrade.shtml Weitere Unternehmens-, Produkt- oder Servicenamen können Marken anderer Hersteller sein. Vertragsbedingungen und Preise erhalten Sie bei den IBM Geschäftsstellen und/oder den IBM Business Partnern. Der Inhalt dieser Dokumentation dient nur zu Informationszwecken. Obwohl die in dieser Dokumentation enthaltenen Informationen auf ihre Vollständigkeit und Genauigkeit hin überprüft wurden, wird sie auf der Grundlage des gegenwärtigen Zustands (auf as is -Basis) ohne jegliche Gewährleistung zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus basieren diese Informationen auf der aktuellen Produktplanung und -strategie von IBM, die sich jederzeit ohne Vorankündigung ändern kann. IBM übernimmt keine Haftung für irgendwelche Schäden, die aus der Nutzung dieser oder einer anderen Dokumentation entstehen oder damit in Zusammenhang stehen. Aus dem Inhalt dieser Dokumentation können kein Gewährleistungsanspruch oder andere Anforderungen an IBM (oder seine Lieferanten oder Lizenzgeber) abgeleitet werden, noch kann der Inhalt eine Änderung der Bedingungen der geltenden Lizenzvereinbarung, der die Nutzung der IBM Software unterliegt, bewirken. IBM Kunden sind für die Einhaltung der geltenden Gesetze und Verordnungen selbst verantwortlich. Es obliegt allein dem Kunden, sich von kompetenter juristischer Stelle zu Inhalt und Einhaltung aller relevanten Gesetze und gesetzlichen Bestimmungen beraten zu lassen, die sich auf seine Geschäftstätigkeit und alle Maßnahmen des Kunden auswirken können, die dieser in Hinblick auf die Einhaltung solcher Bestimmungen durchführen muss. 1 IBM, Turning product development into competitive advantage: Best practices for developing smarter products, Juli 2009, ftp://ftp.software.ibm.com/common/ssi/pm/xb/n/rae14007usen/ RAE14007USEN.PDF 2 CIMdata, All about PLM, Copyright IBM Corporation 2009 Alle Rechte vorbehalten. RAW14181-DEDE-00

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht

Architekturübersicht. April 2005. IBM Rational Portfolio Manager. Architekturübersicht April 2005 IBM Rational Portfolio Manager Architekturübersicht Seite 2 Inhalt 3 Architekturübersicht 3 Datenbankschicht 3 Anwendungsschicht 4 Darstellungsschicht 6 Systemanforderungen 7 Beispielkonfigurationen

Mehr

IBM Tivoli Storage Manager for Virtual Environments Einfache und optimierte unterbrechungsfreie Sicherung und schnelle Wiederherstellung

IBM Tivoli Storage Manager for Virtual Environments Einfache und optimierte unterbrechungsfreie Sicherung und schnelle Wiederherstellung IBM Storage Manager for Virtual Environments Einfache und optimierte unterbrechungsfreie Sicherung und schnelle Wiederherstellung Highlights Einfaches Management des Sicherungs- und Wiederherstellungsprozesses

Mehr

IBM Cognos Controller. Standardberichte. Highlights. IBM Software Business Analytics

IBM Cognos Controller. Standardberichte. Highlights. IBM Software Business Analytics Standardberichte Highlights Die vorkonfigurierten Standardberichte bieten während des gesamten Zyklus beim Finanzabschluss umgehend verwendbare Funktionen. Die detaillierten Berichte enthalten die erforderlichen

Mehr

Toshiba Remote Management Agent. Transparenz und Kontrolle für alle Filialsysteme

Toshiba Remote Management Agent. Transparenz und Kontrolle für alle Filialsysteme Remote Management Agent Transparenz und Kontrolle für alle Filialsysteme OPTIMIERUNG VON FILIALPROZESSEN MIT REMOTE-MANAGEMENT Proaktive Ermittlung von Systemfehlern, bevor diese sich zu einem Problem

Mehr

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files

IBM Software Group. IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files IBM Software Group IBM Tivoli Continuous Data Protection for Files Inhaltsverzeichnis 1 IBM Tivoli CDP for Files... 3 1.1 Was ist IBM Tivoli CDP?... 3 1.2 Features... 3 1.3 Einsatzgebiet... 4 1.4 Download

Mehr

IBM Lotus Greenhouse. Einfach ausprobieren Social Software von IBM. IBM Lotus Greenhouse erlaubt schnelle und unkomplizierte Evaluation

IBM Lotus Greenhouse. Einfach ausprobieren Social Software von IBM. IBM Lotus Greenhouse erlaubt schnelle und unkomplizierte Evaluation IBM Lotus Greenhouse Einfach ausprobieren Social Software von IBM IBM Lotus Greenhouse erlaubt schnelle und unkomplizierte Evaluation http://greenhou Lotus Greenhouse ist eine Online Community, auf der

Mehr

PM-Forum Augsburg. Thomas Müller-Zurlinden, PMP 18.05.2012. Kontakt: Info@QinS.de

PM-Forum Augsburg. Thomas Müller-Zurlinden, PMP 18.05.2012. Kontakt: Info@QinS.de PM-Forum Augsburg Thomas Müller-Zurlinden, PMP 18.05.2012 Kontakt: Info@QinS.de Einführung in die Konzepte der Software Product Line Organisation einer globalen SPL Entwicklung SPL und die Herausforderungen

Mehr

2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation.

2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Laden! Ausgabe 1 2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Nokia tune ist eine Tonmarke der Nokia Corporation.

Mehr

IBM Software IBM Business Process Manager leistungsfähig und einfach

IBM Software IBM Business Process Manager leistungsfähig und einfach IBM Software IBM Business Process Manager leistungsfähig und einfach Eine zentrale BPM-Plattform, die das Management Ihrer Geschäftsprozesse ermöglicht und dabei vollständige Transparenz bietet 2 IBM Business

Mehr

Out-of-the-box-Integration von EAM und BPM

Out-of-the-box-Integration von EAM und BPM Out-of-the-box-Integration von EAM und BPM August 2014 Inhalt 1. Wie Fachabteilungen und IT mit den zwei professionellen Tools Signavio und leanix effektiver zusammenarbeiten können... 3 2. Prozessmodellierung

Mehr

IBM Software IBM WebSphere Lombardi Edition

IBM Software IBM WebSphere Lombardi Edition IBM Software IBM WebSphere Lombardi Edition Die Plattform für Prozessanwendungen 2 IBM WebSphere Lombardi Edition Highlights Design Lee Memorial Implementierung der Software in weniger als 90 Tagen durch

Mehr

Warum lohnt sich der Wechsel zu IBM Tivoli Endpoint Manager, basierend auf BigFix- Technologie?

Warum lohnt sich der Wechsel zu IBM Tivoli Endpoint Manager, basierend auf BigFix- Technologie? Tivoli Warum lohnt sich der Wechsel zu IBM Tivoli Endpoint Manager, basierend auf BigFix- Technologie? Transparenz und Kontrolle in Echtzeit über jedes Endgerät Highlights Einheitliche Managementplattform,

Mehr

IBM Systems and Technology Unterbrechungsfreie Stromversorgungen von IBM für IBM System x

IBM Systems and Technology Unterbrechungsfreie Stromversorgungen von IBM für IBM System x IBM Systems and Technology Unterbrechungsfreie Stromversorgungen von IBM für IBM System x Energieeffizienter Stromversorgungsschutz mit hoher Kapazität 2 Unterbrechungsfreie Stromversorgungen von IBM für

Mehr

IBM Tivoli Key Lifecycle Manager

IBM Tivoli Key Lifecycle Manager Zentrales und einfacheres Management von Chiffrierschlüsseln IBM Tivoli Key Lifecycle Manager Zentralisiert und automatisiert den Prozess für das Management von Chiffrierschlüsseln Verbessert die Datensicherheit

Mehr

IBM Cognos 8 Go! Dashboard

IBM Cognos 8 Go! Dashboard Datenblatt IBM Cognos 8 Go! Dashboard Überblick IBM Cognos 8 Go! Dashboard ist eine auf Adobe Flash basierende Software, mit der Sie aus zuverlässigen berichtsreifen Informationen hoch entwickelte Dashboards

Mehr

IBM Unica emessage Version 8.x. Überblick über die E-Mail-Account-Einrichtung

IBM Unica emessage Version 8.x. Überblick über die E-Mail-Account-Einrichtung IBM Unica emessage Version 8.x Überblick über die E-Mail-Account-Einrichtung Hinweis Vor Verwendung dieser Informationen und des darin beschriebenen Produkts sollten die Informationen unter Bemerkungen

Mehr

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA Liste der Handbücher Liste der Benutzerhandbücher von MEGA MEGA 2009 SP4 1. Ausgabe (Juni 2010) Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden

Mehr

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt

Pressemitteilung Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Vector und IBM beschließen Partnerschaft Kompetenz zur Steuerung technischer Geschäftsprozesse in der Fahrzeugentwicklung gebündelt Stuttgart, 18.09.2006 Vector Consulting GmbH, der Anbieter von Prozesstools

Mehr

Testmanagement in IT-Projekten

Testmanagement in IT-Projekten Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2: Projektmagazin 06/2009 1 Test: Prozess, bei dem ein Programm oder ein Software-System ausgeführt wird, um Fehler zu finden Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2:

Mehr

PTC Retail PLM Solution

PTC Retail PLM Solution PTC Retail PLM Solution PTC Retail PLM Solution Pünktlich, trendgemäß und budgetgerecht Die PTC Retail PLM Solution kann die kollaborative Planung, das Design, die Entwicklung und Beschaffung von Produkten

Mehr

Erfolgsquote von IT-Projekten

Erfolgsquote von IT-Projekten PMO in a box Erfolgsquote von IT-Projekten IT-Projekte brauchen klare Strukturen, um erfolgreich zu sein 75% 66% 50% 25% 0% 33% -17% Budget Zeit Scope -25% Quelle: 2012 McKinsey-Oxford study on reference-class

Mehr

Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen

Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen 22. März 2012 MODERNES GESCHÄFTSPROZESSMANAGEMENT Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen WWW.METASONIC.DE 2004: Gründung der Metasonic AG mit Fokus auf innovative Lösungen für das Geschäftsprozessmanagement,

Mehr

IBM BladeCenter S Großer Vorsprung für kleine Büros

IBM BladeCenter S Großer Vorsprung für kleine Büros IBM BladeCenter S Großer Vorsprung für kleine Büros Highlights Alles in einem Gehäuse Server, Storage-Area-Network- (SAN- )Speicher, Netzwerkfunktionen und Input/Output (I/O) Ohne spezielle Verkabelung

Mehr

Softwareanforderungsanalyse

Softwareanforderungsanalyse Softwareanforderungsanalyse Evolution von Anforderungen Burkhardt Renz Institut für SoftwareArchitektur der Technischen Hochschule Mittelhessen Wintersemester 2015/16 Evolution von Anforderungen Anforderungen

Mehr

Sicherheit mobiler Endgeräte von Endbenutzern im Unternehmen

Sicherheit mobiler Endgeräte von Endbenutzern im Unternehmen IBM Global Technology Services (GTS) Thought Leadership White Paper Januar 2012 Sicherheit mobiler Endgeräte von Endbenutzern im Unternehmen Mit durchsetzbaren Richtlinien für die mobile Sicherheit und

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

Was kann Industrie 4.0? Und können Sie das auch?

Was kann Industrie 4.0? Und können Sie das auch? Industrie 4.0 Whitepaper Fertigungsindustrie Was kann Industrie 4.0? Und können Sie das auch? Potenzial für die deutsche Industrie 2 Was kann Industrie 4.0? Und können Sie das auch? Potenzial für die deutsche

Mehr

IBM Content Collector

IBM Content Collector Enterprise Content Management Lösungen Informationen nicht nur archivieren, sondern nutzen IBM Content Collector Erfüllt die zentralen Anforderungen im Rahmen der Inhaltserfassung und -archivierung. Dies

Mehr

Universität zu Köln Institut für Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Virtuelle Forschungsumgebungen Dozent: Prof. Dr. phil.

Universität zu Köln Institut für Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Virtuelle Forschungsumgebungen Dozent: Prof. Dr. phil. Universität zu Köln Institut für Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Virtuelle Forschungsumgebungen Dozent: Prof. Dr. phil. Manfred Thaller WS 2010/11 Referentin: Sanja Wiechmann

Mehr

BROSCHÜRE: POLYCOM LÖSUNG Polycom Open Telepresence Experience

BROSCHÜRE: POLYCOM LÖSUNG Polycom Open Telepresence Experience BROSCHÜRE: POLYCOM LÖSUNG Polycom Open Telepresence Experience Verwenden Sie den H.264 High Profile-Videokomprimierungsstandard und profitieren Sie von atemberaubender HD-Qualität und niedrigeren Gesamtbetriebskosten

Mehr

Expertenfrühstück Requirements Management. Bedeutung von Anforderungen und Systematischer Produktentwicklung

Expertenfrühstück Requirements Management. Bedeutung von Anforderungen und Systematischer Produktentwicklung Expertenfrühstück Requirements Management Bedeutung von Anforderungen und Systematischer Produktentwicklung unit42 GmbH Dr. Thomas Requirements Engineering & Management WAS IST DAS? Anforderungen (Requirements)?

Mehr

Einfacheres Sicherheitsmanagement

Einfacheres Sicherheitsmanagement Einfacheres Sicherheitsmanagement in der Cloud Umfassender Schutz in der Cloud mit IBM Endpoint Manager- und IBM SmartCloud-Angeboten Highlights Sicherheit neuer Cloud-Services durch Einsatz skalierbarer,

Mehr

i5 520 Express Edition

i5 520 Express Edition Der Business-Server für nahezu alle Anwendungen damit Sie sich auf Ihre Geschäftstätigkeit konzentrieren können und nicht auf die IT-Umgebung IBM i5 520 Express Edition Im heutigen Geschäftsumfeld ist

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

IT-Projekte effektiv steuern durch Integration von Modellierung und ALM bzw. Änderungsmanagement

IT-Projekte effektiv steuern durch Integration von Modellierung und ALM bzw. Änderungsmanagement IT-Projekte effektiv steuern durch Integration von Modellierung und ALM bzw. Änderungsmanagement Basierend auf einem zentralen SOA-Projekt wird die Integration von Änderungsmanagement aus dem ApplicationLifeCycle

Mehr

Laurus Vertrags- und Lizenzmanager

Laurus Vertrags- und Lizenzmanager Laurus Vertrags- und Lizenzmanager Basis - Version Die Software zur Verwaltung sämtlicher Verträge / Lizenzen mit Cash Flow und Erinnerungsfunktionen Vertrags-Management.. Dashboard Übersicht alle Verträge

Mehr

IBM BladeCenter S Großer Vorsprung für kleine Büros

IBM BladeCenter S Großer Vorsprung für kleine Büros IBM BladeCenter S Großer Vorsprung für kleine Büros Highlights Alles in einem Gehäuse Server, Storage-Area-Network-(SAN-) Speicher, Netzwerkfunktionen und Input/ Output (I/O) Ohne spezielle Verkabelung

Mehr

Kundenmanagement-Software: Kosten versus Funktion

Kundenmanagement-Software: Kosten versus Funktion Kundenmanagement-Software: Kosten versus Funktion So wägen Sie das Potential und die Einschränkungen verschiedener Systeme ab und identifizieren die beste Lösung für Ihr Unternehmen. Kostenlose Customer-Relationship-Management-Tools

Mehr

Effektives und effizientes Hardware-Lifecycle-Management mit Erkennungs- und Asset-Management-Produkten

Effektives und effizientes Hardware-Lifecycle-Management mit Erkennungs- und Asset-Management-Produkten Hardware-Asset-Management-Lösungen zur Unterstützung Ihrer Geschäftsziele Effektives und effizientes Hardware-Lifecycle-Management mit Erkennungs- und Asset-Management-Produkten Highlights Setzen Sie eine

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

IBM Cognos Controller Optimierte Prozesse für Konzernabschluss und Management-Reporting

IBM Cognos Controller Optimierte Prozesse für Konzernabschluss und Management-Reporting Datenblatt IBM Cognos Controller Optimierte Prozesse für Konzernabschluss und Management-Reporting Die Herausforderung Im Konzern besteht die Herausforderung der Sammlung und Zusammenführung unterschiedlichster

Mehr

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über Entwicklung 4.0 Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Betrifft mich Industrie 4.0 schon heute? Es ist noch ein langer Weg bis zur Einführung von Industrie

Mehr

Schnellere SOA-Entwicklung und Wertschöpfung mit der IBM WebSphere Enterprise Service Bus Registry Edition

Schnellere SOA-Entwicklung und Wertschöpfung mit der IBM WebSphere Enterprise Service Bus Registry Edition IBM Software Thought Leadership White Paper Februar 2011 Schnellere SOA-Entwicklung und Wertschöpfung mit der IBM WebSphere Enterprise Service Bus Registry Edition Mehr Flexibilität, niedrigere Kosten,

Mehr

Benötigt Ihr Unternehmen ein Projekt Management Office?

Benötigt Ihr Unternehmen ein Projekt Management Office? Oracle White Paper April 2009 Benötigt Ihr Unternehmen ein Projekt Management Office? Bessere Erfolgsquoten bei Projekten mit einem PMO Einführung Kein Projekt wird mit der Absicht geplant, zu scheitern.

Mehr

AUSFÜHRLICHE FALLSTUDIE. Das ist CRM für uns: Bet3000 bietet Transparenz und personalisierte Ansprache

AUSFÜHRLICHE FALLSTUDIE. Das ist CRM für uns: Bet3000 bietet Transparenz und personalisierte Ansprache AUSFÜHRLICHE FALLSTUDIE Das ist CRM für uns: Bet3000 bietet Transparenz und personalisierte Ansprache EINLEITUNG DENKEN SIE AN DIE ANZAHL DER TORSCHÜSSE IN JEDEM FUßBALLSPIEL AN EINEM BESTIMMTEN SPIELTAG

Mehr

Online veröffentlichen

Online veröffentlichen Online Share 2.0 2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produkt-

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

The Rational Unified Process. Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert

The Rational Unified Process. Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert The Rational Unified Process Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert Übersicht Einleitung Probleme der SW-Entwicklung, Best Practices, Aufgaben Was ist der Rational Unified Process? Struktur des Prozesses

Mehr

Kompetenz in Enterprise Software Engineering

Kompetenz in Enterprise Software Engineering Kompetenz in Enterprise Software Engineering 02 Getting ideas done Die conplement AG als Technologiepartner renommierter Unternehmen erarbeitet zukunftsfähige Enterprise Software Lösungen auf Basis neuester

Mehr

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Möglichkeiten und Erfahrungen Udo Buschbeck Direktor PLM Beratung udo.buschbeck@tesis.de TESIS PLMware GmbH Baierbrunner Str. 15 D-81379 München Tel:

Mehr

VDMA Leitfaden Produktlebenszyklusmanagement. Vorwort... 4. 1 Einleitung... 5. 2 Begriffsdefinitionen... 6. 3 Phasen des Produktlebenszyklus...

VDMA Leitfaden Produktlebenszyklusmanagement. Vorwort... 4. 1 Einleitung... 5. 2 Begriffsdefinitionen... 6. 3 Phasen des Produktlebenszyklus... 3 Inhalt Vorwort... 4 1 Einleitung... 5 2 Begriffsdefinitionen... 6 3 Phasen des Produktlebenszyklus... 6 4 Prozesse, Methoden, Werkzeuge (PMW)... 8 4.1 PMW-Definition...8 4.2 PMW-Beschreibung...9 4.3

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Global Data Synchronization for WebSphere Product Center für die Fertigung Zur Unterstützung Ihrer geschäftlichen Ziele.

Global Data Synchronization for WebSphere Product Center für die Fertigung Zur Unterstützung Ihrer geschäftlichen Ziele. WebSphere Product Center für die Fertigung Zur Unterstützung Ihrer geschäftlichen Ziele Verwirklichen Sie Ihre eigene Initiative zur Datensynchronisation auf einer skalierbaren Unternehmensplattform mit

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: REALTECH IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die cloud als herausforderung realtech Unternehmensdarstellung Informationen zum Unternehmen www.realtech.de Die

Mehr

Die Lokation für Business und Technologie

Die Lokation für Business und Technologie Die Lokation für Business und Technologie Das IBM Client Center ist Teil eines weltweiten Netzwerkes, von dessen Erfahrung und Know-how Sie profitieren können. Das IBM Client Center stellt sich vor Eine

Mehr

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de

ISO9001 2015 QM-Dienstleistungen Holger Grosser Simonstr. 14 90766 Fürth Tel: 0911/49522541 www.qm-guru.de ISO9001 2015 Hinweise der ISO Organisation http://isotc.iso.org/livelink/livelink/open/tc176sc2pub lic Ausschlüsse im Vortrag Angaben, die vom Vortragenden gemacht werden, können persönliche Meinungen

Mehr

IBM Cloud Infrastruktur Strategieberatung

IBM Cloud Infrastruktur Strategieberatung Anlage zum Bestellschein Stand: Februar 2013 IBM Cloud Infrastruktur Strategieberatung 1. Beschreibung der Leistung Leistungsmerkmale Gegenstand der Leistung von IBM ist die Vorbereitung, Durchführung

Mehr

Assembly Technology. des Entwicklungsprozesses

Assembly Technology. des Entwicklungsprozesses FRAUNHOFER-institut für produktionstechnologie IPT projektgruppe entwurfstechnik mechatronik Requirements Engineering Assembly Technology Ovidemporion porum quiae nemporro cone venderferia coris dio officia

Mehr

OBS.SalesAnalytics zur Verbesserung

OBS.SalesAnalytics zur Verbesserung Highlights: Kurze Installations- und Einführungszeiten von wenigen Tagen Zusammenführung von Daten aus verschiedenen Quellen Web- und Excel-Client sowie ipad- App für Reporting, Analysen und Planungen

Mehr

Mehr Business-Logik für Leiter Geschäftslösungen

Mehr Business-Logik für Leiter Geschäftslösungen Mehr Business-Logik für bestehende Geschäftslösungen Petra Dietz Produktmanager ELO BLP & BC p.dietz@elo.com Martin Feiert Leiter Geschäftslösungen m.feiert@elo.com ECM Definition Enterprise Alle Privilegierten

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Unsere Kunden erzählen keine Geschichten. Ursula Meseberg microtool GmbH Berlin

Unsere Kunden erzählen keine Geschichten. Ursula Meseberg microtool GmbH Berlin Unsere Kunden erzählen keine Geschichten Ursula Meseberg microtool GmbH Berlin Unsere Kunden erzählen keine Geschichten Ein modellbasierter Prozess für die Anforderungsanalyse im Vorfeld agiler Produktentwicklung

Mehr

DGQ Regionalkreis Hamburg 21.05.2012 ISO 10007. Konfigurationsmanagement

DGQ Regionalkreis Hamburg 21.05.2012 ISO 10007. Konfigurationsmanagement DGQ Regionalkreis Hamburg 21.05.2012 ISO 10007 Leitfaden zum Konfigurationsmanagement g Geschichte des Konfigurationsmanagements Mit stetig steigender Produktkomplexität entstanden zunehmend Probleme (z.b.

Mehr

PRIMAVERA RISK ANALYSIS

PRIMAVERA RISK ANALYSIS PRIMAVERA RISK ANALYSIS In jedem Projekt gibt es Risiken. Erfolgreiche Unternehmen sind diejenigen, die sich auf diese Risiken vorbereiten durch das Antizipieren und Minimieren von Risiken und das Aufstellen

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Mobil arbeiten mit ELO for Mobile Devices Pierre Himmelmann

Mobil arbeiten mit ELO for Mobile Devices Pierre Himmelmann Mobil arbeiten mit ELO for Mobile Devices Pierre Himmelmann Leiter Business Development p.himmelmann@elo.com Agenda Warum eigentlich mobile Arbeitslösungen? Live Präsentation von ELO for Mobile Devices

Mehr

Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015

Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 Quick Tour (Foliensatz für das Management) Karlsruhe, im Juni 2015 Qualitätsmanagement ist einfach. Sehr einfach. Wir zeigen Ihnen wie. ipro Consulting

Mehr

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI.

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. ISO/IEC 27001 von BSI Ihre erste Wahl für Informationssicherheit BSI ist die Gesellschaft für Unternehmensstandards,

Mehr

IBM Tivoli Endpoint Manager for Lifecycle Management

IBM Tivoli Endpoint Manager for Lifecycle Management IBM Endpoint Manager for Lifecycle Management Zentrales Management von Endgeräten im gesamten Unternehmen mit nur einem Agenten und einer Konsole Highlights Management Hunderttausender von Endgeräten,

Mehr

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT ÜBERBLICK ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT Flexibilität AppSync bietet in das Produkt integrierte Replikationstechnologien von Oracle und EMC, die

Mehr

Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik

Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik Medbase für Teamcenter PLM für Unternehmen der Medizintechnik Verkürzt Entwicklungszeiten Sichert Einhaltung von nationalen und internationalen Regularien Ihre Vorteile mit Medbase avasis Specials Checklisten-Wizard

Mehr

ELOECM Fachkongress2013. Funktions-App. für den Java Client Vorgefertigte Lösungen für Vertrags- und Sitzungsmanagement.

ELOECM Fachkongress2013. Funktions-App. für den Java Client Vorgefertigte Lösungen für Vertrags- und Sitzungsmanagement. ELOECM Fachkongress2013 Funktions-App. für den Java Client Vorgefertigte Lösungen für Vertrags- und Sitzungsmanagement Thorsten Herb Business Consultant t.herb@elo.ch Funktions-App Begriffsdefinition Lösung

Mehr

Nutzungsbedingungen für 1-Click Trading auf der Next Generation Handelsplattform der CMC Markets UK Plc

Nutzungsbedingungen für 1-Click Trading auf der Next Generation Handelsplattform der CMC Markets UK Plc Nutzungsbedingungen für 1-Click Trading auf der Next Generation Handelsplattform der CMC Markets UK Plc (Gesellschaft nach englischem Recht, eingetragen beim Registrar of Companies for England and Wales

Mehr

Enterprise Sales Process Harmonisation

Enterprise Sales Process Harmonisation Enterprise Sales Process Harmonisation Projektskizze für eine CRM- Prozessharmonisierung Kurzversion Projektskizze Enterprise Sales Process Harmonisation Ausgangsituation Unternehmen stehen oftmals vor

Mehr

Checkliste zur qualitativen Nutzenbewertung

Checkliste zur qualitativen Nutzenbewertung Checkliste zur qualitativen Nutzenbewertung Herausgeber Pentadoc Consulting AG Messeturm Friedrich-Ebert-Anlage 49 60308 Frankfurt am Main Tel +49 (0)69 509 56-54 07 Fax +49 (0)69 509 56-55 73 E-Mail info@pentadoc.com

Mehr

IBM Endpoint Manager for Lifecycle Management

IBM Endpoint Manager for Lifecycle Management IBM Endpoint Manager for Lifecycle Management Zentrales Management von Endgeräten im gesamten Unternehmen mit nur einem Agenten und einer Konsole Highlights Management Hunderttausender von Endgeräten,

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

IBM SPSS Direct Marketing

IBM SPSS Direct Marketing IBM SPSS Direct Marketing Kunden verstehen und Marketingkampagnen verbessern Highlights IBM SPSS Direct Marketing bietet Folgendes: Umfassenderes Wissen über Ihre Kunden Verbesserung Ihrer Marketingkampagnen

Mehr

BRUNIE ERP.pps. Produktionsplanungs-/ Produktionssteuerungssystem. Produktionsplanung für BRUNIE ERP Systeme. FotoMike1976 - Fotolia.

BRUNIE ERP.pps. Produktionsplanungs-/ Produktionssteuerungssystem. Produktionsplanung für BRUNIE ERP Systeme. FotoMike1976 - Fotolia. Produktionsplanung für BRUNIE ERP Systeme Produktionsplanungs-/ Produktionssteuerungssystem FotoMike1976 - Fotolia.com Produktionsplanung und Steuerung Leistungsmerkmale Stammdaten Fertigungsdaten Produktionsaufträge

Mehr

Über SAM consulting 1 SAM CONSULTING 2013

Über SAM consulting 1 SAM CONSULTING 2013 Über SAM consulting SAM CONSULTING ist ein weltweit agierendes Lizenzmanagement-Beratungshaus mit Sitz in Düsseldorf. Wir unterstützen Unternehmen dabei, das Lizenzmanagement umzusetzen, die zugehörigen

Mehr

IBM WebSphere ILOG JRules Business Rule Management System (BRMS)

IBM WebSphere ILOG JRules Business Rule Management System (BRMS) Automatisieren Sie unternehmerische Entscheidungen und beschleunigen Sie Markteinführungen IBM WebSphere ILOG JRules Business Rule Management System (BRMS) Business Rule Management für Java, Mainframe

Mehr

DriveLock 6. DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien. CenterTools Software GmbH

DriveLock 6. DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien. CenterTools Software GmbH 6 DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien CenterTools Software GmbH 2010 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen

Mehr

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum:

Handbuch. Remote Access. TwinCAT 3. Version: Datum: Handbuch TwinCAT 3 Version: Datum: 1.0 22.06.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 4 1.1 Hinweise zur Dokumentation... 4 1.2 Sicherheitshinweise... 5 2 Übersicht... 6 3 Szenario... 7

Mehr

P r o j e k t l i s t e T h o m a s S c h n y d e r ( A u s z u g )

P r o j e k t l i s t e T h o m a s S c h n y d e r ( A u s z u g ) P r o j e k t l i s t e T h o m a s S c h n y d e r ( A u s z u g ) Senior Consultant Teilinhaber und Mitglied der Geschäftsleitung Telefon +41 79 651 42 71 E-Mail thomas.schnyder@xwr.ch P r o j e k t

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2006R2023 DE 17.04.2008 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EG) Nr. 2023/2006 DER

Mehr

Agenda. Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende

Agenda. Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende Agenda Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Microsoft Support Lebenszyklus http://support.microsoft.com/lifecycle

Mehr

BROSCHÜRE: POLYCOM LÖSUNG Polycom Open Telepresence Experience

BROSCHÜRE: POLYCOM LÖSUNG Polycom Open Telepresence Experience BROSCHÜRE: POLYCOM LÖSUNG Polycom Open Telepresence Experience Verwenden Sie den H.264 High Profile-Videokomprimierungsstandard und profitieren Sie von atemberaubender HD-Qualität und niedrigeren Gesamtbetriebskosten

Mehr

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 PRODUKTBLATT CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 Ganz neue Einblicke in kritische Messdaten für die Datenbank- und Netzwerkperformance sowie die Möglichkeit einer 360-Grad- Ansicht

Mehr

Experience. nr.52. ERNI Erfahrungsberichte rund um Management-, Prozess- und Technologiethemen. märz 2012

Experience. nr.52. ERNI Erfahrungsberichte rund um Management-, Prozess- und Technologiethemen. märz 2012 ERNI Erfahrungsberichte rund um Management-, Prozess- und Technologiethemen Experience nr.52 märz 2012 RequIREMENTs EngINEERINg Ins Schwarze treffen Ins SchwARze treffen Requirements Engineering: die Grundlagen

Mehr

ein praktischer Ansatz zur Aufwandsminimierung im Prozessumfeld

ein praktischer Ansatz zur Aufwandsminimierung im Prozessumfeld Systemen Aufwandsminimierung im Prozessumfeld 1. Softwarelebenszyklus-Prozesse Normen und Prozesse stellen die Entwicklung von komplexer Software vor immer größere Herausforderungen. Nicht nur der Problemlösungsvorgang

Mehr

to Management software asset management.

to Management software asset management. IBM Software Tivoli IBM Software Tivoli Januar 2010 January 2010 Improving Verbesserte IT service IT-Servicebereitstellung delivery through durch integriertes an integrated Software-Asset- approach to

Mehr

Softwareentwicklung und Application Lifecycle Management als Geschäftsprozess

Softwareentwicklung und Application Lifecycle Management als Geschäftsprozess Softwareentwicklung und Application Lifecycle Management als Geschäftsprozess Von David Chappell Gefördert durch die Microsoft Corporation 2010 Chappell & Associates David Chappell: Softwareentwicklung

Mehr

Software Hardware Consulting für das professionelle IT-Umfeld

Software Hardware Consulting für das professionelle IT-Umfeld Software Hardware Consulting für das professionelle IT-Umfeld Visionen entwickeln. Zukunft gestalten. Eine Erfolgsgeschichte seit 12 Jahren Die encad consulting Die encad consulting wurde 1998 in Nürnberg

Mehr

SOLUTION Q_RISKMANAGER 2.0. Das Risikomanagementsystem für den Mittelstand

SOLUTION Q_RISKMANAGER 2.0. Das Risikomanagementsystem für den Mittelstand SOLUTION Q_RISKMANAGER 2.0 Das Risikomanagementsystem für den Mittelstand Q4/2012 Q_Riskmanager als webbasierte Lösung des Risikomanagements unter Solvency II Solvency II stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen

Mehr

Integrations- und Infrastruktursoftware. Prozessintegrationslösungen von IBM. Ressourcenoptimierung für mehr Produktivität.

Integrations- und Infrastruktursoftware. Prozessintegrationslösungen von IBM. Ressourcenoptimierung für mehr Produktivität. Integrations- und Infrastruktursoftware Prozessintegrationslösungen von IBM. Ressourcenoptimierung für mehr Produktivität. Geschäftsprozesse optimieren und implementieren immer mit den geschäftlichen

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight PRODUKTBLATT: CA Business Service Insight CA Business Service Insight agility made possible Mit CA Business Service Insight wissen Sie, welche Services in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Sie können

Mehr