Existenzgründung 1: Ich mache mich selbständig

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Existenzgründung 1: Ich mache mich selbständig"

Transkript

1 Fachseminar Existenzgründung 1: Ich mache mich selbständig Die wichtigsten Informationen für Gründungsinteressierte Veranstaltungslink Programminhalt Mit diesem Existenzgründer-Seminar lernen Sie, Ihre eigene Situation realistisch einzuschätzen und die Weichen so zu stellen, dass Sie mit geringem Aufwand großen Erfolg haben können. Sie erfahren, welche Möglichkeiten Sie haben und was hinsichtlich Versicherungen, Steuern und Buchführung auf Sie zukommt. Sie erwerben nicht zuletzt Kenntnisse, wie Sie Ihr eigenes Verhalten anpassen können, um als Selbstständiger erfolgreich zu sein. Egal, ob Sie bereits konkrete Pläne haben oder sich erst einmal umfassend über Ihre Möglichkeiten informieren wollen: Die erfahrene Seminarleitung kennt viele Beispiele, die dem Ihren gleichen und kann Ihnen verraten, wie aus einer Idee ein Erfolg wurde. Daneben werden aber auch die Negativbeispiele genannt. Viele Fehler passieren bereits während der Firmengründung. Diese hätten sich in den meisten Fällen mit der passenden Beratung oder einem gut durchdachten Businessplan vermeiden lassen. Schlimmstenfalls kommt es zu einer Insolvenz, aber auch hier kann man Vorsorge treffen. Mit der adäquaten Absicherung verliert das Scheitern einer Unternehmensidee den Schrecken. Profitieren Sie von objektiven Informationen zur Selbstständigkeit

2 Wenn Sie sich selbstständig machen, kann das Ihr Leben nachhaltig beeinflussen. Deshalb sollten Sie sorgfältig Aufwand und Nutzen gegeneinander abwägen. Lassen Sie sich von unabhängiger Seite beraten und holen Sie sich umfangreiche Informationen aus unterschiedlichen Quellen. Unzählige Selbstständige sind den gleichen Weg gegangen, den Sie jetzt gehen wollen, und haben dabei die unterschiedlichsten Ziele erreicht. Während die Selbstständigkeit für die einen nur ein Zwischenschritt ist, finden andere genau hier ihre berufliche Erfüllung. In diesem Fachseminar erhalten Sie eine erweiterte Perspektive zum Thema Existenzgründung. Sie können danach die Frage, ob Sie sich selbstständig machen sollen oder nicht, vorurteilsfrei und nach unabhängigen Kriterien beantworten. Dieser Kurs bietet eine wichtige Entscheidungshilfe in einer anspruchsvollen Zeit. Lernen Sie sich selbst richtig einzuschätzen: Sind Sie ein Gründertyp, der gerne unabhängig agiert? Ist es vielleicht besser, ein Unternehmen zusammen mit anderen zu gründen? Erstellen Sie einen Businessplan, der alles enthält, worauf es ankommt und Ihnen zeigt, wo die Stärken und Schwächen Ihres Vorhabens liegen. Dabei werden Sie auf Themen stoßen, an die Sie vielleicht noch gar nicht gedacht haben. Dazu zählen zum Beispiel die Fragen, welchen Standort Sie am besten für Ihr Unternehmen wählen sollten und wie Sie die Gründungsfinanzierung regeln. In diesem Kurs müssen Sie sich auch unangenehmen Fragen stellen und werden darauf vorbereitet, weitreichende Entscheidung zu treffen. Nebenbei bekommen Sie ein Gefühl dafür, was Sie erwartet, wenn Sie als Selbstständiger unternehmerisch tätig werden. Erfahren Sie, wie Sie Strategien entwickeln können um an Kredite zu kommen, Steuern zu sparen und Ihren organisatorischen Aufwand möglichst gering zu halten. Lernen Sie, welche Versicherungen Sie als Selbständiger in Ihrer Branche unbedingt brauchen und mit welcher Rechtsform Ihr Unternehmen am besten aufgestellt ist. Je nach Branche, Familiensituation und Tätigkeit bieten sich verschiedene Konfigurationen für Ihr Projekt an.

3 Grundlagen auf dem Weg, Ihr eigener Chef zu sein Neben einem kompakten Kursprogramm erhalten Sie in der Existenzgründerveranstaltung auch Checklisten, die Ihnen den Einstieg in die Selbstständigkeit erleichtern. Zusammen mit anderen Gründungsinteressierten können Sie im Detail Fragen klären und über Ihre Ideen diskutieren. Dabei können Sie bereits üben, wie man als Unternehmer auftritt und seine Angebote überzeugend präsentiert. Wie mache ich mich selbständig im Überblick Das Seminar bietet Antwortmöglichkeiten auf Fragen wie: Bringen Sie alle nötigen Voraussetzungen mit, um sich selbständig zu machen? Und welche Aspekte müssen Sie dabei beachten? In diesem kompakten Workshop erhalten Sie darüber hinaus alle wichtigen Informationen für eine erfolgreiche Gründung. Selbsteinschätzung: Bin ich ein Gründertyp? Unternehmensgründung "step-by-step" Der Businessplan als Erfolgsinstrument Marktanalyse und Standortanalyse Finanzierung: Einführung in die Gründungsfinanzplanung Wie führe ich das erste Bankgespräch? Rechtsform des Unternehmens Häufige Fehler bei der Gründung und Insolvenzbeispiele In Kooperation mit In dieser Informationsveranstaltung erhalten Sie die wichtigsten Entscheidungshilfen in

4 Form von Sachinformationen und Fallbeispielen, um die Chancen und Risiken der Selbständigkeit besser einschätzen zu können. Sie lernen den Weg einer Existenzgründung kennen, erfahren etwas über wichtige persönliche Voraussetzungen und erhalten Tipps, um gravierende Fehler zu vermeiden. Zielgruppe Existenzgründer, Entrepreneure, angehende Selbstständige, Start-ups Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie fördert im Rahmen der "Weiterbildungsinitiative Existenzgründung der bayerischen Industrie- und Handelskammern" die Unternehmensgründung in Bayern. Deshalb ist der Seminarpreis stark reduziert. Das Angebot bezieht sich ausschließlich auf Gründer/innen von der Vorgründungsphase bis einschließlich dem 5. Gründungsjahr. Nutzen Für alle, die den Plan haben, sich selbstständig zu machen, liefert dieses Fachseminar hilfreiche Hinweise. Es beantwortet unter anderem die Frage, ob man die nötigen Eigenschaften mitbringt, die man als Existenzgründer in einer selbstständigen Tätigkeit braucht. Die Existenzgründung ist nach wie vor mit einigen Missverständnissen verknüpft. Sie wird als großer Schritt in ein neues Leben gesehen. Aber die Herausforderungen für die Gründer warten oftmals dort, wo sie es nicht vermuten. Mit leicht verständlichen Sachinformationen und anschaulichen Fallbeispielen werden in diesem Seminar die Chancen und Risiken der Selbstständigkeit dargestellt. Dauer 1 Unterrichtstage Organisatorische Hinweise Veranstaltungsort: Landratsamt Fürstenfeldbruck Münchner Str Fürstenfeldbruck

5 kleiner Sitzungssaal Trainer Harald Hof Betriebswirt (IHK), arbeitet seit 1996 bei der IHK München. Als Existenzgründungsberater ist er mit den Belangen der Gründer bestens vertraut. Weiterhin ist er aufgrund seiner Jurorentätigkeit für Businessplanwettbewerbe permanent mit der Thematik "Businessplan" konfrontiert. Fragen zum Weiterbildungsangebot? Anmeldung/Beratung Melek Taskin Kontakt Termin Veranstaltungsort Landratsamt Fürstenfeldbruck Münchner Str Fürstenfeldbruck bis Uhr Preise &Leistungen 30,00 EUR Anmeldeinfo Veranstaltungsraum ist ausgeschildert: Kleiner Sitzungssaal

6 Bitte denken Sie daran Ihre Getränke, Verpflegung / Mittagessen mitzunehmen. Weitere Infos Broschüre IHK-Seminare zur Existenzgründung und für Jungunternehmen Veranstalter IHK für München und Oberbayern

Existenzgründung 2: Workshop Businessplan

Existenzgründung 2: Workshop Businessplan Fachseminar Existenzgründung 2: Workshop Businessplan Anleitungen zur Erstellung eines tragfähigen Businessplans Veranstaltungslink Programminhalt Ein Unternehmensgründer braucht einen Businessplan. In

Mehr

Existenzgründung 1: Frauen machen sich selbständig

Existenzgründung 1: Frauen machen sich selbständig Fachseminar Existenzgründung 1: Frauen machen sich selbständig Know-how für Existenzgründerinnen Veranstaltungslink Programminhalt Mit dem Gründungsseminar für Frauen möchten wir Ihnen alle Fragen beantworten,

Mehr

Existenzgründung 3: Basiswissen Steuern

Existenzgründung 3: Basiswissen Steuern Fachseminar Existenzgründung 3: Basiswissen Steuern Grundlegende Infos zu steuerlichen Themen Veranstaltungslink Programminhalt Viele potentielle Existenzgründer werden von scheinbar bürokratischen Regelungen

Mehr

Existenzgründung 2: Unternehmer Lernen

Existenzgründung 2: Unternehmer Lernen Fachseminar Existenzgründung 2: Unternehmer Lernen Systematisch zum wirtschaftlichen Erfolg Veranstaltungslink Programminhalt Für Existenzgründerinnen und Existenzgründer ist es entscheidend, sich von

Mehr

Existenzgründung 2: Verkaufen - aber richtig für Gründer

Existenzgründung 2: Verkaufen - aber richtig für Gründer Fachseminar Existenzgründung 2: Verkaufen - aber richtig für Gründer Schneller lukrative Kunden gewinnen Veranstaltungslink Programminhalt Dieses Fachseminar für Existenzgründer hilft Ihnen Antworten auf

Mehr

Existenzgründung 2: Die Textwerkstatt für Gründer/innen

Existenzgründung 2: Die Textwerkstatt für Gründer/innen Fachseminar Existenzgründung 2: Die Textwerkstatt für Gründer/innen Kreatives Schreibtraining für Gründer/innen Veranstaltungslink Programminhalt Es heißt: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Aber jeder

Mehr

Wie werde ich zum/-r gefragten Immobilienmakler/-in?

Wie werde ich zum/-r gefragten Immobilienmakler/-in? Fachseminar Wie werde ich zum/-r gefragten Immobilienmakler/-in? Sichere Schritte für Ihren nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg als Immobilienmakler/-in Veranstaltungslink Programminhalt Die meisten Immobilienmakler

Mehr

Unkelbach Treuhand GmbH Wirtschaftsprüfunsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Kaiser-Joseph-Str. 260 79098 Freiburg

Unkelbach Treuhand GmbH Wirtschaftsprüfunsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Kaiser-Joseph-Str. 260 79098 Freiburg Wirtschaftsprüfunsgesellschaft Kaiser-Joseph-Str. 260 79098 Freiburg Dienstleistungsangebot für Existenzgründer Eine Existenzgründung lässt sich in 5 Phasen unterteilen. Auf den folgenden Seiten erhalten

Mehr

Betriebswirt/-in IHK berufsbegleitend

Betriebswirt/-in IHK berufsbegleitend Praxisstudium mit IHK-Prüfung Betriebswirt/-in IHK berufsbegleitend kompakt Mo + Mi + tw. Fr Veranstaltungslink Programminhalt Als Betriebswirt/-in IHK erweitern Sie Ihr Kompetenzspektrum nicht nur für

Mehr

Gut beraten in die Existenzgründung. Das Gründerinnen-Projekt guide. Das Projekt AMIGA - Active Migrants in the Local Labor Market

Gut beraten in die Existenzgründung. Das Gründerinnen-Projekt guide. Das Projekt AMIGA - Active Migrants in the Local Labor Market Gut beraten in die Existenzgründung Das Gründerinnen-Projekt guide Das Projekt AMIGA - Active Migrants in the Local Labor Market Agentur für Arbeit München, 13. Mai 2016 Andra Barboni, Projektleiterin

Mehr

Der überzeugende Businessplan

Der überzeugende Businessplan Der überzeugende Businessplan Schritt für Schritt selbst erstellt Organisation der Wirtschaftsförderung in der Region Hannover hannoverimpuls GmbH Region Hannover Wirtschaftsförderung Landeshauptstadt

Mehr

Gründungswissen kompakt

Gründungswissen kompakt Gründungswissen kompakt Existenzgründungsseminar des Unternehmensservice Bremerhaven Termin: 19.09., 20.09., 26.09., 27.09. + 28.09.2016 (5 Abende) Uhrzeit: jeweils von 17:30 bis 20:30 Uhr Ort: Handelskammer

Mehr

TDU-Pfalz e.v. Türkisch-Deutscher Unternehmerverband e.v. Rheinland-Pfalz. ISB GRÜNDERTAG 2013 Mainz 22.05.2013

TDU-Pfalz e.v. Türkisch-Deutscher Unternehmerverband e.v. Rheinland-Pfalz. ISB GRÜNDERTAG 2013 Mainz 22.05.2013 TDU-Pfalz e.v. Türkisch-Deutscher Unternehmerverband e.v. Rheinland-Pfalz Vorstellung TDU-Pfalz Wie baue ich meine berufliche Selbständigkeit auf? Was muss ich besonders beachten? Vorstellung TDU-Pfalz

Mehr

SEM-/SEO-Manager/-in IHK

SEM-/SEO-Manager/-in IHK Fachseminar SEM-/SEO-Manager/-in IHK Wissen, was Suchmaschinen wollen! Veranstaltungslink Programminhalt Modul 1, Trainer: Stefan Bauer: Suchmaschinenoptimierung (SEO) SEO-Grundlagen Technische SEO (Grundlagen,

Mehr

Einführungsseminar für WEG-Verwalter/- innen

Einführungsseminar für WEG-Verwalter/- innen Fachseminar Einführungsseminar für WEG-Verwalter/- innen Grundkenntnisse Wohnungseigentumsgesetz, Organisation der Hausverwaltung Veranstaltungslink Programminhalt 1. Tag 9:00-17:00 Uhr Konstantin Riesenberger

Mehr

Businessplan zur Gründung ein...

Businessplan zur Gründung ein... Businessplan zur Gründung ein...... Gründerin / Gründer... Anschrift:...... Telefon:... Fax:... Mail:... 1 Inhaltsverzeichnis I Auf einen Blick 1. Geschäftsidee 2. Gründerprofil 2.1. Fachliche und persönliche

Mehr

Führungskräfte wirkungsvoll führen

Führungskräfte wirkungsvoll führen Westerham Management Training Führungskräfte wirkungsvoll führen Führungskräfte wirkungsvoll führen - Führungsqualität macht den Unterschied Veranstaltungslink Programminhalt Ziel dieses Praxis-Seminars

Mehr

Aufbauseminar für WEG-Verwalter/-innen

Aufbauseminar für WEG-Verwalter/-innen Fachseminar Aufbauseminar für WEG-Verwalter/-innen Gesetzliche Bestimmungen, einschlägige Rechtsprechung, Verwalteraufgaben Veranstaltungslink Programminhalt 1. Tag Die sachenrechtlichen Elemente des Wohnungseigentums

Mehr

Selbstständig als Unternehmensberater interna

Selbstständig als Unternehmensberater interna Selbstständig als Unternehmensberater interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Was tut ein Unternehmensberater?... 7 Tätigkeitsbereiche eines Unternehmensberaters... 9 Voraussetzungen... 22

Mehr

Sparkasse Paderborn. Finanzierungsmodelle für Existenzgründer

Sparkasse Paderborn. Finanzierungsmodelle für Existenzgründer Finanzierungsmodelle für Existenzgründer Der Weg in die Selbständigkeit 1. Die Entscheidung 2. Die Planung 4. Das Unternehmen 3. Der Finanzplan Seite 2 1. Die Entscheidung Seite 3 1. Die Entscheidung Sind

Mehr

Existenzgründung 4: Modul 3: Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung für Existenzgründer/innen

Existenzgründung 4: Modul 3: Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung für Existenzgründer/innen Fachseminar Existenzgründung 4: Modul 3: Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung für Existenzgründer/innen Basis zur erfolgreichen Vermarktung im Internet Veranstaltungslink Programminhalt Das zweitägige

Mehr

Der Wohnungsmietvertrag

Der Wohnungsmietvertrag Fachseminar Der Wohnungsmietvertrag Rechtsgrundlagen für Makler/-innen und Hausverwalter/-innen Veranstaltungslink Programminhalt Der Abschluss des Mietvertrags Formularvertrag und Individualvereinbarung

Mehr

Tipps zur Erstellung Ihres Unternehmenskonzeptes

Tipps zur Erstellung Ihres Unternehmenskonzeptes EXISTENZGRÜNDUNG E33 Stand: Mai 2015 Ihr Ansprechpartner Dr. Thomas Pitz E-Mail thomas.pitz @saarland.ihk.de Tel. (0681) 9520-211 Fax (0681) 9520-389 Tipps zur Erstellung Ihres Unternehmenskonzeptes I.

Mehr

Vorbereitung zur Praxisgründung und Businessplan

Vorbereitung zur Praxisgründung und Businessplan Vorbereitung zur Praxisgründung und Businessplan Aus der VMM Seminarreihe für Gründer einer tierärztlichen Praxis Der Phasenplan Mei Projekt Setzen Sie sich persönliche, klare Ziele Selbständigkeit, Kooperation,

Mehr

Web Video Manager/-in IHK

Web Video Manager/-in IHK Fachseminar Web Video Manager/-in IHK Film/-clips zielgerichtet produzieren und für die Unternehmenskommunikation wirkungsvoll einsetzen Veranstaltungslink Programminhalt Modul 1 (2 Tage) Mehr Erfolg durch

Mehr

Online Marketing Manager/-in IHK

Online Marketing Manager/-in IHK Fachseminar Online Marketing Manager/-in IHK Werden Sie in 10 Tagen Weiterbildung zum Experten mit IHK-Zertifikat Veranstaltungslink Programminhalt Die Seminarinhalte gliedern sich in drei Teile, verteilt

Mehr

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt informiert

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt informiert Veranstaltungsprogramm 2014 Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt informiert Brosch_Dinlang_standard - Termine für die - Frau mit Laptop unterm Arm Logo Zurück in den Beruf Das Thema Berufsrückkehr

Mehr

Praktische Psychologie für Führungskräfte

Praktische Psychologie für Führungskräfte Westerham Management Training Praktische Psychologie für Führungskräfte So fördern und fordern Sie Ihre Mitarbeiter Veranstaltungslink Programminhalt Ziel dieser Weiterbildung ist es, Sie in die Lage zu

Mehr

Eigenes Geld für Assistenz und Unterstützung

Eigenes Geld für Assistenz und Unterstützung Eigenes Geld Einleitung Es ist eine Frechheit, immer um Geld betteln müssen. Sie können immer noch nicht selber entscheiden, wie sie leben wollen. Es ist für Menschen mit Behinderungen sehr wichtig, dass

Mehr

Projektmanager/-in IHK, berufsbegleitend

Projektmanager/-in IHK, berufsbegleitend Praxistraining mit IHK-Zertifikat Projektmanager/-in IHK, berufsbegleitend Samstags Veranstaltungslink Programminhalt Moderne Instrumente und Methoden werden vorgestellt und angewandt. Die Teilnehmer/-innen

Mehr

Die Freizeit-Unfallversicherung 8-seitiger Flyer Produktnummer 591 1739 Kurze und knappe Information zur Freizeit-Unfall - versicherung.

Die Freizeit-Unfallversicherung 8-seitiger Flyer Produktnummer 591 1739 Kurze und knappe Information zur Freizeit-Unfall - versicherung. Mitglieder gewinnen halten informieren Material-Übersicht Satzungsleistungen Allgemein und für spezielle Zielgruppen Hinweis: Die Materialien sind für Hauptamtliche über das Intranet und für Aktive im

Mehr

Projektmanagement Basistraining

Projektmanagement Basistraining Fachseminar Projektmanagement Basistraining Projekte effizient und erfolgreich machen Veranstaltungslink Programminhalt Projekte und Projektmanagement (PM) Ein Überblick Projekte als "Muss" Was ist Projektmanagement

Mehr

Konzept. - Businessplan -

Konzept. - Businessplan - Konzept zur Existenzgründung - Businessplan - Haushaltsservice Gründung am: Datum einsetzen erstellt am Datum einsetzen Vorname, Nachname Straße, Nr PLZ Hier Ort einsetzen Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung

Mehr

Wir machen Gründer groß. Beratungsprogramm Wirtschaft NRW Zirkelberatung für Kleingründer

Wir machen Gründer groß. Beratungsprogramm Wirtschaft NRW Zirkelberatung für Kleingründer Wir machen Gründer groß. Die Startercenter NRW. Beratungsprogramm Wirtschaft NRW Zirkelberatung für Kleingründer Die STARTERCENTER NRW Die STARTERCENTER NRW sind zertifizierte Informations-, Beratungs-

Mehr

Unternehmerseminar WS 2009 / 2010

Unternehmerseminar WS 2009 / 2010 Unternehmerseminar WS 2009 / 2010 Fachbereich: Maschinenbau und Mechatronik Autor / Dozent: Herr Hubert Herpers Vorstandsvorsitzender Spk. Aachen Thema / Titel: Kreditwürdigkeitsprüfung im Rahmen der Existenzgründung

Mehr

Grundlagen der Entgeltabrechnung kompakt

Grundlagen der Entgeltabrechnung kompakt Fachseminar Grundlagen der Entgeltabrechnung kompakt Basiswissen in leicht verständlicher Form Veranstaltungslink Programminhalt Der Dozent bringt Sie topaktuell auf den neuesten Gesetzesstand im Lohnsteuer-

Mehr

ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE. Umschulung Fachlagerist (IHK). Gut qualifiziert zurück ins Arbeitsleben. www.tuv.com/akademie

ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE. Umschulung Fachlagerist (IHK). Gut qualifiziert zurück ins Arbeitsleben. www.tuv.com/akademie ANGEBOTE FÜR ARBEITSUCHENDE Umschulung Fachlagerist (IHK). Gut qualifiziert zurück ins Arbeitsleben. www.tuv.com/akademie UMSCHULUNG Gut geschult direkt zum passenden Arbeitsplatz. Wünschen Sie sich den

Mehr

Praxisbezogenes Führungstraining 2016

Praxisbezogenes Führungstraining 2016 Praxisbezogenes Führungstraining 2016 andreas schwaller ag 9. und 10. Durchführung Führung bedeutet das Verhalten der Mitarbeiter positiv beeinflussen, so dass die Unternehmensziele erreicht werden. (Andreas

Mehr

Sonderumfrage Finanzierung im Handwerk

Sonderumfrage Finanzierung im Handwerk Sonderumfrage Finanzierung im Handwerk In Folge der Wirtschafts- und Finanzkrise haben sich die Möglichkeiten zur Kreditaufnahme verschlechtert, vor allem, weil die Banken höhere Anforderungen an Sicherheiten

Mehr

Konzept. - Businessplan -

Konzept. - Businessplan - Konzept zur Existenzgründung - Businessplan - Tagesmutter Gründung am Datum einsetzen erstellt am Datum einsetzen Vorname, Nachname Straße, Nr PLZ Hier Ort einsetzen Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung

Mehr

Thema III: Fachliche Fragestellungen bei Kapitalgesellschaften

Thema III: Fachliche Fragestellungen bei Kapitalgesellschaften Thema III: Fachliche Fragestellungen bei Michael Herbers (Herbers & Partner PartG) Bottrop, 06.03.2013 1 Fachliche Fragestellungen bei, bzw. deren Gesellschafter, spielen im Leistungsbezug des SGB II eine

Mehr

Betriebswirt/-in IHK berufsbegleitend

Betriebswirt/-in IHK berufsbegleitend Praxisstudium mit IHK-Prüfung Betriebswirt/-in IHK berufsbegleitend Abendveranstaltung Mittwoch und Freitag Veranstaltungslink Programminhalt Als Betriebswirt/-in IHK erweitern Sie Ihr Kompetenzspektrum

Mehr

PRESSEMAPPE. Social-Startups.de Das Online-Portal zu den Themen Social Entrepreneurship und nachhaltige Geschäftsideen

PRESSEMAPPE. Social-Startups.de Das Online-Portal zu den Themen Social Entrepreneurship und nachhaltige Geschäftsideen PRESSEMAPPE Social-Startups.de Das Online-Portal zu den Themen Social Entrepreneurship und nachhaltige Geschäftsideen Übersicht 01. Social Entrepreneurship als Chance, die Welt zu verändern 02. Was ist

Mehr

Sicherheit für Ihre Immobilie

Sicherheit für Ihre Immobilie REAL ESTATE Wertschutzversicherung Resale Protect Information für Immobilienkäufer Sicherheit für Ihre Immobilie Ihre Wertschutzversicherung Die integrierte Wertschutzversicherung Ihrer Immobilie Sie planen,

Mehr

micura Pflegedienste Hamburg LANGENHORNER PFLEGEDIENST LAUENROTH

micura Pflegedienste Hamburg LANGENHORNER PFLEGEDIENST LAUENROTH micura Pflegedienste Hamburg LANGENHORNER PFLEGEDIENST LAUENROTH 2 PFLEGE UND BETREUUNG ZUHAUSE Im Laufe eines Lebens verändern sich die Bedürfnisse. Viele Alltäglichkeiten fallen plötzlich schwer und

Mehr

EU Referendum Brexit und die Folgen für deutsche Unternehmen. Juni 2016

EU Referendum Brexit und die Folgen für deutsche Unternehmen. Juni 2016 EU Referendum Brexit und die Folgen für deutsche Unternehmen Juni 2016 Hintergrund 2 Hintergrund Der Brexit wird das Umfeld für deutsche Unternehmen deutlich verändern Der Austritt des Vereinigten Königreichs

Mehr

Trend zu E-P-S (Ein-Personen-Selbständigen) Überbrückungsgeld Existenzgründungsfür Existenzgründer zuschuss (Ich-AG)

Trend zu E-P-S (Ein-Personen-Selbständigen) Überbrückungsgeld Existenzgründungsfür Existenzgründer zuschuss (Ich-AG) Formen neuer Selbständigkeit 3.5(1) Trend zu E-P-S (Ein-Personen-Selbständigen) Trend zum outsourcing in Richtung freier MA, freelancer Trend zu prekären Formen der Schein-Selbständigkeit? Trend zu geförderten

Mehr

pkv-netz.de Die 10 größten Fehler beim Eintritt in eine Private Krankenversicherung

pkv-netz.de Die 10 größten Fehler beim Eintritt in eine Private Krankenversicherung Die 10 größten Fehler beim Eintritt in eine Private Krankenversicherung Der Wechsel von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung will gut vorbereitet sein. Zahlreiche Interessenten setzen sich

Mehr

Fuhrparkmanager (DEKRA)

Fuhrparkmanager (DEKRA) DEKRA Akademie GmbH Fuhrparkmanager (DEKRA) Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte In Zusammenarbeit mit: Fuhrparkmanager (DEKRA) Fuhrparkmanagement eine anspruchsvolle Aufgabe Fuhrparkmanagement gestaltet

Mehr

Herzlichen Glückwunsch!

Herzlichen Glückwunsch! Inhalt Selbstständig als Fotograf und Fotodesigner... 7 Voraussetzungen für den Beruf... 7 Berufsbild... 8 Ausrüstung... 10 Ausbildung... 10 Weiterbildung... 12 Der Markt... 12 Die Selbstständigkeit...

Mehr

ZEIT FÜR ALLE MENSCHEN EGAL WIE HOCH IHR EINKOMMEN IST

ZEIT FÜR ALLE MENSCHEN EGAL WIE HOCH IHR EINKOMMEN IST ZEIT FÜR ALLE MENSCHEN EGAL WIE HOCH IHR EINKOMMEN IST FRAGESTELLUNGEN WORKSHOP Zeit für alle Menschen, egal wie hoch ihr Einkommen ist Alle Menschen brauchen mehr Zeit für sich und andere, unabhängig

Mehr

Umfassende Beratung aus einer Hand

Umfassende Beratung aus einer Hand Private Finanzplanung Umfassende Beratung aus einer Hand Vermögens aufbau Vermögensplanung Risikovorsorge Nachlass Ihr Weg in eine gesicherte Zukunft Inflationsschutz Anlagehorizont Pensionierung vorbereiten

Mehr

TERMINE. Workshops für Existenzgründer

TERMINE. Workshops für Existenzgründer TERMINE Workshops für Existenzgründer 1 2016 Veranstaltungsort für alle Module Gründer- und Innovationspark Steinfurt III (GRIPS III) Am Campus 2 48565 Steinfurt Anmeldung und weitere Informationen Wirtschaftsförderungs-

Mehr

Förderung von Existenzgründungen

Förderung von Existenzgründungen Förderung von Existenzgründungen Förderung aus der Arbeitslosigkeit Angaben ohne Gewähr / Irrtümer vorbehalten Förderung aus der Arbeitslosigkeit Leistungen Ihrer Arbeitsagentur: Gründungszuschuss nach

Mehr

Businessplan Kfz-Werkstatt

Businessplan Kfz-Werkstatt Businessplan Kfz-Werkstatt Gründer: Max Mustermann Anschrift: Straße + Hausnummer Postleitzahl + Ort Telefon: Fax: Vorwahl - Rufnummer Vorwahl - Rufnummer Mail: mail@max-mustermann.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

I NE ERL DAS SCHRECKLICHE LEBEN? KOPF TEIL 5: ROLLSTUHL FÜR BERNHARD MEYER

I NE ERL DAS SCHRECKLICHE LEBEN? KOPF TEIL 5: ROLLSTUHL FÜR BERNHARD MEYER BORD ERL I NE DAS SCHRECKLICHE LEBEN? TEIL 5: ROLLSTUHL FÜR BERNHARD MEYER DEN KOPF Borderline Das schreckliche Leben? Teil 5: Rollstuhl für den Kopf 1. Auflage 2012 2011/2012; Bernhard Meyer, Essen Alle

Mehr

Online Marketing Manager/-in IHK

Online Marketing Manager/-in IHK Fachseminar Online Marketing Manager/-in IHK Werden Sie in 10 Tagen Weiterbildung zum Experten mit IHK-Zertifikat Veranstaltungslink Programminhalt Die Seminarinhalte gliedern sich in drei Teile, verteilt

Mehr

am Montag, den 18. April 2016 17:30 bis circa 20:00 Uhr in den Bernhard-Weiss-Saal der IHK Siegen, Koblenzer Straße 121, 57072 Siegen.

am Montag, den 18. April 2016 17:30 bis circa 20:00 Uhr in den Bernhard-Weiss-Saal der IHK Siegen, Koblenzer Straße 121, 57072 Siegen. Siegen, im März 2016 Einladung zur Informationsveranstaltung Sehr geehrte Damen und Herren, als neues Mitglied der (IHK) möchten wir Sie gerne kennenlernen und Ihnen unser Dienstleistungsangebot für junge

Mehr

Checkliste zur Existenzgründung

Checkliste zur Existenzgründung Checkliste zur Existenzgründung Fitz & Partner GmbH Unternehmensberatung BDU Döllwiesen 14 36282 Hauneck Inhalt 1 Allgemeine Informationen zum Auftraggeber...2 2 Kurzdarstellung des Gründungsvorhabens...4

Mehr

Fit für die Zukunft. Mit Ausbildung oder Praktikum bei der VIACTIV Krankenkasse

Fit für die Zukunft. Mit Ausbildung oder Praktikum bei der VIACTIV Krankenkasse Fit für die Zukunft Mit Ausbildung oder Praktikum bei der VIACTIV Krankenkasse MITSPIELER GESUCHT! Jetzt durchstarten im Team der VIACTIV Krankenkasse. Stellensuche, Bewerbungen, Vorstellungsgespräche

Mehr

Tourismusforum Rheinhessen. Neue Wege in der Tourismusfinanzierung

Tourismusforum Rheinhessen. Neue Wege in der Tourismusfinanzierung Tourismusforum Rheinhessen Neue Wege in der Tourismusfinanzierung Tourismus Initiative München (TIM) e.v. Das Münchner Modell Quelle: www.fotolia.com (Christian Schwier) Ausgangssituation: Damoklesschwert

Mehr

ANERKENNUNG UNTERSTÜTZEN

ANERKENNUNG UNTERSTÜTZEN 2 FACHKRÄFTE FINDEN, MITARBEITER BINDEN ANERKENNUNG UNTERSTÜTZEN CHECKLISTE FÜR UNTERNEHMEN So unterstützen Sie ausländische Fachkräfte bei der Berufsanerkennung. WARUM SICH MITARBEITER AN EIN UNTERNEHMEN

Mehr

Praxisratgeber Existenzgründung

Praxisratgeber Existenzgründung Beck-Wirtschaftsberater Praxisratgeber Existenzgründung Erfolgreich starten und auf Kurs bleiben Von Sandra Bonnemeier 2. vollständig überarbeitete Auflage Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort V 1. Gründungsgeschehen

Mehr

KfW-Gründungsmonitor 2004.

KfW-Gründungsmonitor 2004. KfW-Gründungsmonitor 2004. Gründungen aus der Arbeitslosigkeit gewinnen an Bedeutung. Kurzfassung der jährlichen Analyse von Struktur und Dynamik des Gründungsgeschehens in Deutschland. Untersuchung zur

Mehr

1. Inhaltsverzeichnis

1. Inhaltsverzeichnis Kasse führen 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis... 1 2. Kurzbericht... 2 2.1 Einführung... 2 2.2 Prozessbeschreibung... 2 2.2.1 Unterlagen bereitstellen... 2 2.2.2 Quittungen nummerieren... 3

Mehr

Seminare. 2. Halbjahr 2016

Seminare. 2. Halbjahr 2016 Seminare 2. Halbjahr 2016 Wir informieren zum Thema Existenzgründung Veranstaltungsübersicht Juli bis Dezember 2016 Information/Anmeldung Bei Interesse: Anmeldung unbedingt erforderlich! Emsland GmbH Ansprechpartnerin:

Mehr

Die L-Bank schafft die passenden Förderangebote!

Die L-Bank schafft die passenden Förderangebote! 07. November 2014, Anke Krenkel L-Bank 1 Erfolgreiche Unternehmensnachfolge im Ländlichen Raum Die L-Bank schafft die passenden Förderangebote! Anke Krenkel stellv. Abteilungsleiterin Wirtschaftsförderung

Mehr

AUFSTIEGSFORTBILDUNGEN 2016. www.bbz-augsburg.de GLÄNZENDE ZUKUNFT. BBZ.

AUFSTIEGSFORTBILDUNGEN 2016. www.bbz-augsburg.de GLÄNZENDE ZUKUNFT. BBZ. AUFSTIEGSFORTBILDUNGEN 2016 www.bbz-augsburg.de GLÄNZENDE ZUKUNFT. BBZ. FACHSEMINAR DATENSCHUTZ FÜR DIE PRAXIS ZIEL Die beständig wachsende Menge an zu verarbeitenden Daten stellt viele Unternehmen vor

Mehr

Werde ich für die Übernahme eines Ehrenamts von meiner Tätigkeit bei Volkswagen freigestellt?

Werde ich für die Übernahme eines Ehrenamts von meiner Tätigkeit bei Volkswagen freigestellt? Volkswagen pro Ehrenamt Seilerstraße 22 38440 Wolfsburg ehrenamt@volkswagen.de Häufig gestellte Fragen zu Volkswagen pro Ehrenamt. Warum initiiert Volkswagen dieses Projekt? Wird die ehrenamtliche Tätigkeit

Mehr

Quereinsteiger- Test: Bin ich der Typ für einen Quereinstieg in die Sozial- und Pflegeberufe?

Quereinsteiger- Test: Bin ich der Typ für einen Quereinstieg in die Sozial- und Pflegeberufe? Quereinsteiger- Test: Bin ich der Typ für einen Quereinstieg in die Sozial- und Pflegeberufe? In diesem Test geht es darum herauszufinden, was Ihnen im Berufsleben wichtig ist, in welcher Lebenssituation

Mehr

Das Anschreiben. Eine kleine Einführung

Das Anschreiben. Eine kleine Einführung Das Anschreiben Eine kleine Einführung Das Anschreiben Deine Bewerbungsmappe enthält: das Anschreiben deinen Lebenslauf dein Abschlusszeugnis wichtige Dokumente wie z.b. eine Bescheinigung für einen Computerkurs

Mehr

Konzept zur Existenzgründung. - Businessplan -

Konzept zur Existenzgründung. - Businessplan - Konzept zur Existenzgründung - Businessplan - Fitness-Studio (Gesundheitsstudio) - Einzelunternehmen - Gründung am: Datum einsetzen erstellt am Datum einsetzen Vorname, Nachname Straße, Nr PLZ Hier Ort

Mehr

Die Altersvorsorge, von der ich schon heute profitiere. Kräftig Steuern sparen mit BasisRente.

Die Altersvorsorge, von der ich schon heute profitiere. Kräftig Steuern sparen mit BasisRente. Kräftig Steuern sparen mit BasisRente. Die Altersvorsorge, von der ich schon heute profitiere. Die Rente ist sicher. Auch für mich? Irgendwann haben Sie das Rentenalter erreicht. Aber reicht dann auch

Mehr

Wie Du dir dank den 5 Grundlagen zum Vermögensaufbau dein Vermögen aufbauen kannst.

Wie Du dir dank den 5 Grundlagen zum Vermögensaufbau dein Vermögen aufbauen kannst. Wie Du dir dank den 5 Grundlagen zum Vermögensaufbau dein Vermögen aufbauen kannst. Beginnen wir mit einer Übersicht zu den 5 Grundlagen zum Vermögensaufbau. 1: Mehr Geld einnehmen als ausgeben. 2: Erhöhe

Mehr

TRAINING. Erfolgreich und effizient im TEAM

TRAINING. Erfolgreich und effizient im TEAM TRAINING Erfolgreich und effizient im TEAM In jedem Unternehmen spielen Teams eine wichtige Rolle für den Unternehmenserfolg. Wenn die gemeinsamen Teamziele allen klar, die Partner im Team sich über Herausforderung

Mehr

Kleinstgründungen / Sologründungen

Kleinstgründungen / Sologründungen Kleinstgründungen / Sologründungen Strategien - Anforderungen - Fördermöglichkeiten Hamburger Gründertag 19. März 2016 Jens Fahsel Johann Daniel Lawaetz-Stiftung, Hamburg Über uns Lawaetz-Stiftung Team

Mehr

Erste Hilfe im Erbrecht - Ein Ratgeber für Frauen

Erste Hilfe im Erbrecht - Ein Ratgeber für Frauen Beck kompakt Erste Hilfe im Erbrecht - Ein Ratgeber für Frauen von Susanne Reinhardt, Cornelie Kister 1. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 406 67651

Mehr

Mira Musterfrau. Mein/e Vorgesetzte/r sagt mir offen, was ihr/ihm wichtig ist und worauf sie/er Wert legt.

Mira Musterfrau. Mein/e Vorgesetzte/r sagt mir offen, was ihr/ihm wichtig ist und worauf sie/er Wert legt. 360 -Feedback Mitarbeiterfragebogen - Fremdbild - Name Führungskraft: Bereich: Mira Musterfrau Leitung EDV Abgabe bis: 25/ Januar 2015 Der Fragebogen besteht aus 59 Fragen zum Verhalten Ihres Vorgesetzten

Mehr

Sanierungsbedarf? Keine Sorge!

Sanierungsbedarf? Keine Sorge! Sanierungsbedarf? Keine Sorge! zum Beispiel bei der Erneuerung von Fenstern oder Türen. zum Beispiel bei der Errichtung einer Solar- bzw. Photovoltaik-Anlage. zum Beispiel bei der Fassadendämmung. zum

Mehr

Einen Beruf nach meinen Fähigkeiten und Fertigkeiten

Einen Beruf nach meinen Fähigkeiten und Fertigkeiten Einen Beruf nach meinen Fähigkeiten und Fertigkeiten Berufsvorbereitung der Dr.-Christoph-Hufeland-Oberschule Plauen UNESCO -Projektschule Unter dem UNESCO -Motto Lernen für das Leben stellt sich unsere

Mehr

Qualifikations- und Persönlichkeitsprofil

Qualifikations- und Persönlichkeitsprofil GEORG-AUGUST-UNIVERSITÄT GÖTTINGEN Büro für Studium und Beruf (Career Service) Qualifikations- und Persönlichkeitsprofil Um sich besser auf die Bewerbungsphase vorzubereiten, sollten Sie genaue Kenntnisse

Mehr

Pflege ist Familiensache

Pflege ist Familiensache Pflege ist Familiensache Etwa zwei Drittel der Pflegebedürftigen werden zuhause gepflegt. Für die Angehörigen bedeutet das einen Einsatz rund um die Uhr: Die eigenen Grenzen sind schnell erreicht. Die

Mehr

Fremdsprachen- korrespondenten/in

Fremdsprachen- korrespondenten/in Staatlich anerkannte Berufsfachschule Sprachen Ihre berufliche Zukunft 2-jährige Ausbildung zum/r staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondenten/in Fremdsprachenkorrespondent/in Berufsbild Fremdsprachenkorrespondenten/innen

Mehr

Zukunft Selbständigkeit

Zukunft Selbständigkeit Zukunft Selbständigkeit Eine europäische Studie der Amway GmbH November 2010 Initiative Zukunft Selbständigkeit Als international tätiges Unternehmen mit selbständigen Vertriebspartnern in 26 europäischen

Mehr

CREATING TOMORROW S SOLUTIONS CODE OF TEAMWORK AND LEADERSHIP

CREATING TOMORROW S SOLUTIONS CODE OF TEAMWORK AND LEADERSHIP CREATING TOMORROW S SOLUTIONS CODE OF TEAMWORK AND LEADERSHIP INHALT Grundsätze 1 Vertrauen und Wertschätzung, Leistungswille und Eigenverantwortung 2 Leistung, Ergebnisse und Erfolg 3 Anerkennung, Rückmeldung

Mehr

Modul 10: In Gruppen handlungsorientiert lernen

Modul 10: In Gruppen handlungsorientiert lernen Modul 10: In Gruppen handlungsorientiert lernen Inhaltsübersicht 1. In Gruppen selbständig lernen 2. Lernen im Team organisieren 3. An Projekten ausbilden Lerneinheit 1: In Gruppen selbständig lernen Nicht

Mehr

AUFSTIEGSFORTBILDUNGEN 2016. www.bbz-augsburg.de GLÄNZENDE ZUKUNFT. BBZ.

AUFSTIEGSFORTBILDUNGEN 2016. www.bbz-augsburg.de GLÄNZENDE ZUKUNFT. BBZ. AUFSTIEGSFORTBILDUNGEN 2016 www.bbz-augsburg.de GLÄNZENDE ZUKUNFT. BBZ. AUFSTIEGSFORTBILDUNG ZUM/R HANDELSFACHWIRT/IN [IHK] VZ: 18.04.2016 bis 15.09.2016 BB: 20.02.2016 bis 23.03.2017 18.06.2016 bis 15.09.2017

Mehr

Thema: Update-Informationen Nov. 2015 Erstellt von: AB [16.12.2015]

Thema: Update-Informationen Nov. 2015 Erstellt von: AB [16.12.2015] Thema: SOKA-Bau Mindestbeitrag für Solo-Selbstständige und weitere Neuerungen im CT-GM Für dieses Update wurden folgende Themen umgesetzt: - Änderungen bei der Soka Bau: - neue Berufe-Zuständigkeiten,

Mehr

Management Potenzial Evaluation -MPE -

Management Potenzial Evaluation -MPE - Management Potenzial Evaluation -MPE - Internet-gestützte Analyse von Management Potenzial mit Die Faktoren des MPE Selbstvertrauen: Der Erfolgsfaktor Selbstvertrauen bezieht sich auf das zentrale

Mehr

Literarisches Schreiben im Deutschunterricht

Literarisches Schreiben im Deutschunterricht Literarisches Schreiben im Deutschunterricht Ein Fortbildungsprogramm für Deutschlehrkräfte aller weiterführenden Schularten in Baden-Württemberg Oktober 2013 - Juli 2015 Eine Initiative des Literaturhauses

Mehr

2. Halbjahr 2014. Angebote für Gründungsinteressierte, Selbständige und Unternehmen

2. Halbjahr 2014. Angebote für Gründungsinteressierte, Selbständige und Unternehmen 2. Halbjahr 2014 Angebote für Gründungsinteressierte, Selbständige und Unternehmen Herzlich willkommen! In allen Gründungsphasen sind Informationen und Weiterbildung(en) für Gründungsinteressierte, Selbständige

Mehr

Pecunia die renditestarke Altersversorgung durch Gehaltsumwandlung. Arbeitnehmer-Info. Genießen Sie das gute Gefühl, bestens versorgt zu sein.

Pecunia die renditestarke Altersversorgung durch Gehaltsumwandlung. Arbeitnehmer-Info. Genießen Sie das gute Gefühl, bestens versorgt zu sein. Arbeitnehmer-Info Betriebliche Altersversorgung Unterstützungskasse Entgeltumwandlung Pecunia die renditestarke Altersversorgung durch Gehaltsumwandlung Genießen Sie das gute Gefühl, bestens versorgt zu

Mehr

Begleitung beim Berufseinstieg als Gebärdensprachdolmetscher Seminarreihe Beginn: 07.03.2016. Online-Veranstaltung

Begleitung beim Berufseinstieg als Gebärdensprachdolmetscher Seminarreihe Beginn: 07.03.2016. Online-Veranstaltung Begleitung beim Berufseinstieg als Gebärdensprachdolmetscher Seminarreihe Beginn: 07.03.2016 Online-Veranstaltung Trotz mehrjähriger fundierter Ausbildung und gut bestandender Prüfung haben viele Gebärdensprachdolmetscher/-innen

Mehr

Konzept. - Businessplan -

Konzept. - Businessplan - Konzept zur Existenzgründung - Businessplan - Kindertagesstätte Gründung am Datum einsetzen erstellt am Datum einsetzen Vorname, Nachname Straße, Nr PLZ Hier Ort einsetzen Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung

Mehr

Ohne Moos nichts los!

Ohne Moos nichts los! IHK Nord Westfalen Gründungswoche 14.-18. November 2016 Ohne Moos nichts los! Möglichkeiten der Gründungsfinanzierung 16.November 2016 über mich: Steffen Kutscher, geb. 07.04.1969 Gewerbe-/Geschäftskundenberater

Mehr

Real Estate Dienstleistungsservice Bavariastraße 2 80336 München

Real Estate Dienstleistungsservice Bavariastraße 2 80336 München für Privatimmobilien Oktober Dezember 2015 Erstellt für Real Estate Dienstleistungsservice Bavariastraße 2 80336 München Kundennummer 189299 Erstellt am 13.01.2016 INHALT Vorwort Ihre Statistik im Überblick

Mehr

Prozessbeschreibungen zur Leistungserbringung für unbegleitete ausländische Minderjährige durch die öffentliche Jugendhilfe in Westfalen-Lippe

Prozessbeschreibungen zur Leistungserbringung für unbegleitete ausländische Minderjährige durch die öffentliche Jugendhilfe in Westfalen-Lippe Fortbildungsveranstaltung 16-42-67-09 Prozessbeschreibungen zur Leistungserbringung für unbegleitete ausländische Minderjährige durch die öffentliche Jugendhilfe in Westfalen-Lippe am 25.01.2016, 01. -

Mehr

Ich packe meinen Koffer und ich nehme mit. Ein Dialog über die Qualität in der Ausbildung pädagogischer Fachkräfte in Kindertagesstätten

Ich packe meinen Koffer und ich nehme mit. Ein Dialog über die Qualität in der Ausbildung pädagogischer Fachkräfte in Kindertagesstätten Einladung Ich packe meinen Koffer und ich nehme mit Ein Dialog über die Qualität in der Ausbildung pädagogischer Fachkräfte in Kindertagesstätten Sehr geehrte Damen und Herren, pädagogische Fachkräfte

Mehr

Selbstverständlich ist eine Hochschulzulassung auch für Bewerber mit Abitur oder Fachhochschulreife möglich.

Selbstverständlich ist eine Hochschulzulassung auch für Bewerber mit Abitur oder Fachhochschulreife möglich. Hinweisee zur Hochschulzulassung I. Studium mit und ohne Abitur oder Fachhochschulreife Das Studienangebot der VWA Hochschule richtet sich an Berufstätige, die nach einem berufsbegleitenden Hochschulstudium

Mehr

Praxisratgeber Existenzgründung

Praxisratgeber Existenzgründung Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50874 Praxisratgeber Existenzgründung Erfolgreich starten und auf Kurs bleiben von Sandra Bonnemeier 2., vollständig überarbeitete Auflage Praxisratgeber Existenzgründung

Mehr