Als Gast: Neuer Kammerchor Heidenheim Patenchor des SWR Vokalensembles Stuttgart 2014/2015 Dirigent: Thomas Kammel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Als Gast: Neuer Kammerchor Heidenheim Patenchor des SWR Vokalensembles Stuttgart 2014/2015 Dirigent: Thomas Kammel"

Transkript

1 SWR Vokalensemble Stuttgart Sa 18. Juli 2015, 19 Uhr Evangelische Kirche Stuttgart-Gaisburg Dirigent: Frieder Bernius Max Reger, Geistliche Gesänge op. 110 Als Gast: Neuer Kammerchor Heidenheim Patenchor des SWR Vokalensembles Stuttgart 2014/2015 Dirigent: Thomas Kammel 1

2 Neuer Kammerchor Heidenheim Patenchor des SWR Vokalensembles Stuttgart 2014/2015 Dirigent: Thomas Kammel Programm Tomás Luis de Victoria O Magnum Mysterium William Byrd Ave Verum Corpus Felix Mendelssohn Bartholdy Psalm 43: Richte mich Gott op 78,2 Felix Mendelssohn Bartholdy Der 100. Psalm: Jauchzet dem Herrn, alle Welt op. 69 Ola Gjeilo *1978 Northern Lights Sören Gieseler *1996 Mitten wir im Leben sind (Kompositionsauftrag des SWR) Solisten: Mitglieder des SWR Vokalensembles Stuttgart Eva-Maria Schappé (Sopran), Ulrike Becker (Alt), Johannes Pfeifer (Tenor), Mikhail Shashkov (Bass) Lowell Mason Nearer My God to Thee Moses Hogan The Battle Of Jericho Pause 2

3 SWR Vokalensemble Stuttgart Dirigent: Frieder Bernius Max Reger Geistliche Gesänge op Ach Herr, strafe mich nicht in deinem Zorn 2. Mein Odem ist schwach 3. O Tod, wie bitter bist du Das Programm des Neuen Kammerchor Heidenheim senden wir am Mittwoch, 30. September 2015 um 14 Uhr im SWR2 Mittagskonzert vokal. Max Regers op 110 können Sie mit dem SWR Vokalensemble Stuttgart und Frieder Bernius als Dirigent am Mittwoch, 22. Juli 2015, Uhr in SWR2 hören: als Live-Übertragung aus der Basilika St. Kastor Koblenz vom Festival RheinVokal. 3

4 Das Patenchorprojekt des SWR Vokalensembles Stuttgart Der Verein der Freunde und Förderer des SWR Vokalensembles hatte die Idee, engagierten Laienmusikern Einblicke in die professionelle Arbeit des SWR Vokalensembles zu ermöglichen und sie über einen längeren Zeitraum hinweg in ihrer musikalischen Entwicklung zu unterstützen. Innerhalb kürzester Zeit wurde aus der Idee ein Konzept: Seit der Saison 2011/2012 vergibt das SWR Vokalensemble Stuttgart jährlich eine Chorpatenschaft. Im Mittelpunkt steht dabei die gezielte Förderung an neuer Musik interessierter Chöre aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Aus den von ihren Verbänden nominierten Chören hat Marcus Creed für die Saison 2014/15 den Neuen Kammerchor Heidenheim ausgewählt. Es ist ein Schulchor, der seit vielen Jahren zu den besten seiner Art gehört. Thomas Kammel, Musikpädagoge und Lehrer am Schiller-Gymnasium in Heidenheim hat das gewisse Etwas und schafft es jedes Schuljahr aufs Neue, die jährigen Schülerinnen und Schüler neben dem ganz normalen Schulpensum fürs Singen und konzentrierte Probenarbeit zu begeistern. In diesem Schuljahr haben sie als Patenchor des SWR Vokalensembles Stuttgart ausprobiert, was es heißt, Chorsingen zum Beruf zu machen. Ein Jahr lang haben die jungen Sängerinnen die Arbeit des SWR Vokalensembles immer wieder aktiv begleitet. Das heutige Konzert mit einer gemeinsamen Aufführung des Kompositionsauftrages von Sören Gieseler ist Höhepunkt und Abschluss der Patenschaft. Auf Wunsch des Neuen Kammerchores Heidenheim und seines Leiters Thomas Kammel erhielt den Kompositionsauftrag des SWR, ein neues Werk für das SWR Vokalensemble Stuttgart und seinen Patenchor zu schreiben, ein ehemaliges Chormitglied: Sören Gieseler. Der ehemalige Schüler des Schiller-Gymnasiums Heidenheim war als Organist bereits zu Schülerzeiten in Wettbewerben erfolgreich. Im vergangenen Jahr hat er sein Kirchenmusikstudium begonnen. Seine Chormotette»Mitten wir im Leben sind«schreibt der junge Kompositionsstudent für seinen einstigen Chor, dessen Möglichkeiten und Präferenzen er gut kennt sowie für vier Solisten aus dem SWR Vokalensemble Stuttgart. Das Vorbild von Felix Mendelssohn Bartholdy, dem auf diesen Text eine seiner schönsten Chormotetten gelungen ist, dürfte dem jungen Kirchenmusiker dabei Pate gestanden haben. Die Uraufführung fand bereits gestern beim Festival evangelische Kirchenmusik in Schwäbisch-Gmünd statt, wo der Neue Kammerchor Heidenheim zusammen mit den Solisten des SWR Vokalensembles den Eröffnungsgottesdienst gestaltet hat. 4

5 Portraitkonzert Neuer Kammerchor Heidenheim Am Ende eines intensiven und erfolgreichen Patenjahres mit dem SWR Vokalensemble Stuttgart präsentiert sich der NEUE KAMMERCHOR HEIDENHEIM unter der Leitung von Thomas Kammel heute dem Publikum mit einem breitgefächerten Spektrum seines Repertoires. Zum Teil waren die Stücke Bestandteil des für die Konzertreise nach Estland und Finnland im April 2015 ausgesuchten Programms. Besonders die a cappella vorgetragenen Renaissance-Kompositionen»O Magnum Mysterium«von Tomás Luis de Victoria und Ave Verum Corpus von William Byrd fanden großen Anklang beim Internationalen Chorfestival in Tallinn. Die Vertonungen der Psalmen 43 und 100 von Felix Mendelssohn Bartholdy fügen sich ebenso genau ein, wie das besonders sphärisch wirkende Northern Lights des erst 37 Jahre alten Norwegers Ola Gjeilo, der sich intensiv mit dem Phänomen des Nordlichts musikalisch auseinandersetzte. Höhepunkt wird ganz sicher die Uraufführung der 12-stimmigen Motette»Mitten wir im Leben sind«, einer Auftragskomposition an Sören Gieseler für den NEUEN KAMMERCHOR. Besonders gespannt darf man auf das Zusammenwirken von Chor und Solisten des Vokalensembles sein. Zum Ausklang des Programms bietet der NEUE KAMMERCHOR traditionelle Gospelsongs dar, die er bei seiner großen Afrikatournee letztes Jahr einstudiert und gelernt hat. Es war eine große Ehre, als Patenchor des SWR Vokalensembles die Arbeit der Profis ein Jahr lang begleiten zu dürfen, ihnen bei der Probe über die Schulter zu schauen und ihre Ratschläge bei Workshop und im Aufnahmestudio zu erhalten. Und es gipfelt heute im Patenchorkonzert, gestaltet von beiden Chören. Thomas Kammel 5

6 Sören Gieseler geboren 1996 in Stuttgart, erhielt seinen ersten Klavierunterricht (Verena Rothaupt, Göppingen) mit acht Jahren. Im Alter von zehn Jahren bekam er (ebenfalls bei Verena Rothaupt) seinen ersten Orgelunterricht. Von 2007 bis 2012 wurde er von KMD Dörte Maria Packeiser in Heidenheim/Brenz unterrichtet, bei der er die C-Prüfung (Orgel und Chorleitung) 2011 mit Auszeichnung im Fach Orgelliteraturspiel abschloss gewann er beim Bundeswettbewerb»Jugend musiziert«einen ersten Preis in der Kategorie Orgel und einen dritten Preis als Begleiter (Cembalo) war Sören Gieseler Jungstudent an der Musikhochschule Stuttgart in der Klasse von Prof. Jürgen Essl (Orgel), bei dem er auch Meisterkurse besuchte, und Maria Sofianska (Klavier). Nach dem Abitur 2014 am musischen Schillergymnasium in Heidenheim studiert er seit dem Wintersemester 2014/15 Kirchenmusik in Stuttgart. Seit 2011 tritt Sören Gieseler regelmäßig mit dem Neuen Kammerchor Heidenheim, sowohl als Sänger wie auch als Pianist und Organist, zuletzt auch als Komponist, auf. 6

7 Thomas Kammel studierte an den Staatlichen Hochschulen für Musik Trossingen und Freiburg Kirchenmusik und Schulmusik. Sein Staatsexamen in Geschichte absolvierte er an der Albert- Ludwig-Universität in Freiburg. Am Schiller-Gymnasium unterrichtet Thomas Kammel die Fächer Musik und Geschichte. Darüber hinaus richtet sich seine Aufmerksamkeit in besonderem Maße auf die Leitung des Symphonie-Orchesters, des Großen Schiller- Chores und des NEUEN KAMMERCHORES. Neben seiner Unterrichtstätigkeit am»sg«war Thomas Kammel von musikalischer Leiter des Oratorienchors Heidenheim. Von lehrte Thomas Kammel im Fach Gesang an der staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Seine Konzerttätigkeit als Sänger und Dirigent führte ihn u.a. nach Frankreich, Italien, England, Belgien, Österreich, Rumänien, Lettland und Armenien, Argentinien, Südafrika, Namibia, Estland und Finnland. Seit September 2014 ist Thomas Kammel zudem künstlerischer Leiter des Oratorienchores Ulm. 7

8 Neuer Kammerchor Heidenheim Etwa 35 Konzerte singt der Neue Kammerchor Heidenheim im Jahr, zusätzlich zum Schülerleben: Die Sängerinnen und Sänger des Neuen Kammerchors am Heidenheimer Schiller-Gymnasium präsentieren selbst schwierigste Chorliteratur brillant. Internationale Wettbewerbe beenden sie meist mit Goldmedaillen. Nach vier Siegen in Folge beim»ersten Chorpreis Deutsche Sprache«wurde der Neue Kammerchor in der Saison 2014/2015 Patenchor des SWR Vokalensembles Stuttgart. Gemeinsame Proben, Konzerte und Aufnahmen bereichern in diesem Jahr den Choralltag. Die jährigen Schülerinnen und Schüler erarbeiten anspruchsvolle Literatur. Renaissance- Kompositionen aus dem 16. Jahrhundert ebenso wie Motetten von Reger, Werke des jungen Norwegers Ola Gjeilo und viele andere. Daneben natürlich auch aus dem Jazz- und Popbereich. Jedes Jahr gibt es einen Generationenwechsel. Inzwischen steigen die Neuen auf sehr hohem Niveau ein, beobachtet der Leiter und Gründer des Chores, Thomas Kammel. Natürlich reizt auch die Aussicht auf tolle Konzertreisen so gab es Höhepunkte wie Südafrika 2014 oder Argentinien Als ganz besonderer Termin steht am 3. Oktober 2015 das Internationale Chorkonzert»Deutschland in der Welt die Welt in Deutschlandç«an. Zur 25-Jahr-Feier der Deutschen Einheit und des eigenen 10. Geburtstags treten dann im Congress Centrum Heidenheim befreundete Chöre aus Südafrika, Finnland, Italien und Armenien gemeinsam mit den Heidenheimern auf. Sopran Emily Barth Laura Sophie Hirschle Pia Maier Johanne Kammer Marlene Monz Luise Wenig Marlene Trittler Magdalena Hug Selina Kaufmann Jessica Pfefferle Anja Sapper Julia Schieder Julia Gunsilius Rebekka Koloska Katharina Walcher Vanessa Hess Ann-Kathrin Hirschle Kim Junginger Josina Sandfort Sarah Szabo Kyara Katzer Isaberll Kobl Nina Pötzl Jana Schmid Marlene Schuster Lara Wührl Laura-Sophie Hirschle Elisabeth Busch Anna Kiesel Franziska Kaufmann Christine Haller Alt Theresa Kaufmann Catalin Hosemann Julia Schleißheimer Mara Wacker Marlene Fritsche Viktoria Junginger Luisa Mai Nikolina Sala Sophie van den Woldenberg Anna Kiesel Arirat Arpert Adriana Busch Elisabeth Busch 8

9 Yasemin Demirhan Franziska Kaufmann Emma Mayer Luise Schwarz Ella Banzhaf Victoria Kopp Julia Mohrweiß Rosefin Rehm Luise Elenz Larissa Weber Theresa Züfle Tenor Moritz Enßle Nico Moser Levin Willfahrt Michael Benning Kevin Blata Julian Plachtzik Bass Florian Horn Noah Kramer Samuel Schädler Michael Wilsch Jonas Witzgall Niels Gieseler Sebastian Mohrweiß Florian Stölzel Markus Büchler Christian Frick Amadeo Klitzing Julian Kramer Paul Matzkovits Erik Pyka Felix Trah Lukas Danner Johannes Schmelz Fabian Mohrweiß Sören Gieseler Jakob Mayer Lorenz Wesser Raphael Adalid-Braun 9

10 Tomás Luis de Victoria O Magnum Mysterium O magnum mysterium, et admirabile sacramentum, ut animalia viderent Dominum natum, jacentem in praesepio! Beata Virgo, cujus viscera meruerunt portare Dominum Jesum Christum. Alleluia. Oh großes Geheimnis und wunderbares Mysterium, daß Mensch und Tier den Neugeborenen in der Krippe gesehen haben. Glückselige Jungfrau, deren Leib für würdig befunden wurde, den Herrn Jesus Christus zu tragen. William Byrd Ave Verum Corpus Ave verum corpus, natum de Maria Virgine, vere passum, immolatum in cruce pro homine cuius latus perforatum fluxit aqua et sanguine: esto nobis praegustatum in mortis examine. Sei gegrüßt, wahrer Leib, geboren von Maria, der Jungfrau, der wahrhaft litt und geopfert wurde am Kreuz für den Menschen; dessen durchbohrte Seite von Wasser floss und Blut: Sei uns Vorgeschmack in der Prüfung des Todes O Iesu dulcis, O Iesu pie, O Iesu, fili Mariae. Miserere mei. Amen. O süßer Jesu, o gütiger Jesu, O Jesus, Sohn Mariens, erbarme dich meiner. 10

11 Felix Mendelssohn Bartholdy Richte mich Gott (Psalm 43) Richte mich, Gott, und führe meine Sache wider das unheilige Volk und errette mich von den falschen und bösen Leuten. Denn du bist der Gott, du bist der Gott meiner Stärke, warum verstößest du mich? Warum lässest du mich so traurig gehn, wenn mein Feind mich drängt? Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten zu deinem heiligen Berg und zu deiner Wohnung, dass ich hineingehe zum Altar Gottes, zu dem Gott, der meine Freude und Wonne ist, und dir, Gott, auf der Harfe danke, mein Gott. Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott: denn ich werde ihm noch danken, dass er meines Angesichts Hülfe und mein Gott ist. Felix Mendelssohn Bartholdy Jauchzet dem Herrn (Psalm 100, 1-5) Jauchzet dem Herrn, alle Welt! Dienet dem Herrn mit Freuden, kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken. Erkennet, dass der Herr Gott ist. Er hat uns gemacht, und nicht wir selbst zu seinem Volk und zu Schafen seiner Weide. Gehet zu seinen Toren ein mit Danken, zu seinen Vorhöfen mit Loben. Danket ihm, lobet seinen Namen. Denn der Herr ist freundlich und seine Gnade währet ewig, und seine Wahrheit für und für. 11

12 Ola Gjeilo Northern Lights Pulchra es amica mea, suavis et decora sicut Jerusalem, terribilis ut castrorum acies ordinata. Averte oculos tuos a me quia ipsi me avolare fecerunt. Schön bist du, meine Freundin, süß und lieblich wie Jerusalem, doch furchtbar wie die geordnete Schlachtreihe vor dem Lager. Wende ab deine Augen von mir, denn sie zwangen mich zu fliehn. Sören Gieseler Mitten wir im Leben sind Uraufführung (Kompositionsauftrag des SWR Vokalensembles Stuttgart) Mitten wir im Leben sind mit dem Tod umfangen. Wen such n wir, der Hilfe tu, dass wir Gnad erlangen? Das bist du, Herr, alleine. Kyrie eleison. 12

13 Lowell Mason Nearer, My God, to Thee In articulo mortis (At the moment of death) Caelitus mihi vires (My strength is from heaven) Im Moment des Todes Kommt mir Kraft vom Himmel. Nearer, my God, to thee, Nearer to thee! E'en though it be a cross That raiseth me. Näher, mein Gott, zu Dir, Näher zu Dir! Drückt mich auch Kummer hier, Drohet man mir, In articulo mortis (At the moment of death) Caelitus mihi vires (My strength is from heaven) Deo adjuvante non timendum (God helps, nothing should be feared) In perpetuum (For ever) Im Moment des Todes Kommt mir Kraft vom Himmel. Gott hilft, nichts ist zu fürchten In Ewigkeit Dirige nos domine (Direct us, O Lord) Ad augusta per angusta (To high places by narrow roads) Sic itur ad astra (Such is the path to the stars) Excelsior Leite uns, Gott, durch die Enge zur Höhe. So gelangt man zu den Sternen, Erhabener Still all my song shall be Nearer, my God, to thee, Nearer, my God, to thee, Nearer to thee! Soll doch trotz Kreuz und Pein, Dies meine Losung sein: Näher, mein Gott, zu Dir, Näher zu Dir! 13

14 Though like the wanderer, The sun gone down, Darkness be over me, My rest a stone, Bricht mir, wie Jakob dort, Nacht auch herein, Find ich zum Ruheort Nur einen Stein, Angels to beckon me Nearer, my God, to thee, Nearer, my God, to thee, Nearer to thee! Engel so licht und schön Winken aus sel'gen Höhn: Näher, mein Gott, zu Dir, Näher zu Dir! Or if, on joyful wing Cleaving the sky, Sun, moon, and stars forgot, Upward I fly, Excelsior Ist dann die Nacht vorbei, Leuchtet die Sonn, Weih ich mich Dir aufs neu Vor Deinem Thron, Erhabener 14

15 Moses Hogan The Battle Of Jericho Die Schlacht von Jericho Chorus: Joshua fit the battle of Jericho Jericho Jericho; Joshua fit the battle of Jericho And the walls came tumbling down. Refrain: Joshua führte in Jericho die Schlacht, und die Mauern sind eingestürzt. 1. You may talk about your kings of Gideon, You may talk about your men of Saul But there's none like good old Joshua At the battle of Jericho. Ihr könnt eure Könige von Gideon preisen, ihr könnt von den Männern des Saul sprechen, aber nichts übertrifft den guten alten Joshua in der Schlacht von Jericho. Chorus: 2. Now the Lord commanded Joshua;»I command you and obey you must; You just march straight to those city walls And the walls will turn to dust.«chorus: 3. Straight up to the walls of Jericho He marched with spear in hand,»go blow that ram's horn,«joshua cried,»for the battle is in my hand.«chorus: 4. The lamb ram sheep horns began to blow, And the trumpets began to sound, And Joshua commanded,»now children, shout!«and the walls came tumbling down. Nun befahl der Herr dem Joshua;»Ich be fehle und du sollst gehorchen«; du marschierst geradewegs auf die Stadtmauern zu und sie werden zu Staub zerfallen.«rechts auf den Mauern von Jericho marschieren die Speerwerfer auf.»vorwärts, blast die Widderhörner«, schrie Joshua,»denn der Sieg ist in meinen Händen.«Dann erschallten wunderbar die Hörner der Lämmer und Schafe, und die Trompeten schmetterten. Joshua befahl den Kindern zu schreien, und die Mauern sind eingestürzt. Joshua hat die Schlacht geführt. Pause 15

16 Max Reger Drei geistliche Gesänge, op Mein Odem ist schwach Mein Odem ist schwach und meine Tage sind abgekürzt, das Grab ist da. Fürwahr, Gespött umgibt mich und auf ihrem Hadern muß mein Auge weilen. Sei du selbst mein Bürge bei dir; wer will mich sonst vertreten? Wie stehest du dem bei, der keine Kraft hat, hilfst dem, der keine Stärke in den Armen hat? Wie gibst du Rat dem, der keine Weisheit hat, und tust kund Verstandes die Fülle? Aber ich weiß, daß mein Erlöser lebet und er wird mich hernach aus der Erde aufwecken. Hiob 17,1-3; 26, 2-3, 19, Ach, Herr, strafe mich nicht Ach, Herr, strafe mich nicht in deinem Zorn Und züchtige mich nicht in deinem Grimm, ach, Herr, sei mir gnädig und erhöre mich, denn ich bin schwach: ach, Herr, erhöre mich, wenn ich rufe, Gott meiner Gerechtigkeit, der du mich tröstest in Angst, ach Herr, strafe mich nicht in deinem Zorn, und züchtige mich nicht in deinem Grimm, erhöre mein Gebet, denn ich bin schwach. Ich liege und schlafe ganz in Frieden, denn allein du, Herr, hilfst mir, dass ich sicher wohne. Ich bin so müd vom Seufzen; Mein Schild ist bei Gott, der den frommen Herzen hilft. Ich liege und schlafe ganz in Frieden. Herzlich lieb hab ich dich, Herr, meine Stärke, du tust mir kund den Weg zum Leben; vor dir ist Freude die Fülle, ewiglich. Psalm 6, 2-3; 4, 2,9; 6,7a; 7,11; 18,2; 16,11 3. O Tod, wie bitter bist Du O Tod, wie bitter bist du, wenn an dich gedenket ein Mensch, der gute Tage und genug hat und ohne Sorge lebet; und dem es wohl geht in allen Dingen und noch wohl essen mag! O Tod, wie wohl tust du dem Dürftigen, der da schwach und alt ist, der in allen Sorgen steckt, und nichts Bessers zu hoffen, noch zu erwarten hat! O Tod, wie wohl tust du! Jesus Sirach 41,1-2 16

17 Max Reger Max Reger war als Person wie als Künstler ein durch und durch»moderner«mensch. Genial begabt, traten alle Widersprüche des menschlichen Lebens bei ihm in Extremform zutage. Bis heute ist es schwierig, Regers künstlerisches Profil mit einem Schlagwort zu belegen; er ist auf seine Weise einzigartig geblieben. Als Sohn eines Dorfschullehrers in der Oberpfalz geboren, erlebte er mit 15 Jahren erstmals ein Orchester aber nicht irgendwo, sondern in Bayreuth, in Aufführungen des»parsifal«und der»meistersinger«. Reger beschloss daraufhin, Musiker zu werden und wurde in den Folgejahren von Hugo Riemann gefördert, dem führenden konservativen Musiktheoretiker und -wissenschaftler der Zeit. Riemann lehnte Richard Wagners Musik ab, führte seinen Schützling aber dafür in die Werke von Johannes Brahms und Johann Sebastian Bach ein. Reger sog diese Anregungen in sich auf: Insbesondere seine Orgelwerke, seine Fantasien und Choralbearbeitungen trugen ihm später den Ruf eines»modernen Bach«ein, für den schon im Alter von 38 und 40 Jahren in Bad Pyrmont beziehungsweise Heidelberg eigene Bach-Reger-Feste veranstaltet wurden. Schon als 22jähriger proklamierte er:»gerade die neu aufwachsende Generation sollte man überall immer und immer wieder auf den Urquell musikalischen Schaffens und göttlicher Kunst Johann Sebastian Bach hinweisen und zu allererst den Leuten zeigen, was Johann Sebastian Bach eigentlich ist.«auf diesen Traditionsbezug ließ sich Reger als Komponist allerdings nicht allein festlegen. Mit kämpferischen Artikeln proklamierte er den musikalischen Fortschritt, trat damit offen in Opposition zu seinem früheren Mentor Riemann. Spätestens mit der Uraufführung seines Violinkonzerts durch Stars des damaligen Konzertlebens Henri Marteau (Violine) und dem Gewandhausorchester unter Arthur Nikisch galt Reger als führender deutscher Komponist neben Richard Strauss. 17

18 Bei aller Zielstrebigkeit und Entschiedenheit war Reger das Denken in festgefügten Strukturen fremd. Seine Lebensführung war eher labil und führte immer wieder zu krisenhaften Situationen mit Alkoholexzessen. Und wie in so vielen Lebensbereichen hatte Max Reger auch zur Institution der Kirche ein gespanntes Verhältnis. Zwar bezeichnete er sich als»katholisch bis in die Fingerspitzen«, das hinderte ihn aber nicht daran, mit knapp dreißig Jahren die geschiedene Protestantin Elsa von Bercken zu heiraten und dafür die Exkommunikation in Kauf zu nehmen. Musikalisch hatte er schon in jungen Jahren die Brücke zum Protestantismus geschlagen: Als Suborganist betreute er in seiner Heimatstadt die Pfarrkirche St. Michael, die von beiden Konfessionen genutzt wurde. Durch die intensive Beschäftigung mit Bachs Werken tauchte er als Student tief in die geistige Welt des Protestantismus ein. Zahlreiche Orgelwerke Regers sind von Bach inspiriert; sie wurden vor allem von dem bedeutenden Organisten Karl Straube bekannt gemacht. Die Freundschaft zu dem späteren Thomaskantor in Leipzig regte Reger auch zu weiteren Werken für den protestantischen Gottesdienst an. Das ambivalente Verhältnis von Identifikation und Distanz zu den christlichen Konfessionen lässt sich am folgenden Satz des 25-jährigen Reger ablesen:»die Protestanten wissen nicht, was sie an ihrem Chorale haben!«wie man an den drei Motetten op. 110 sieht, die Reger zwischen 1909 und 1912 schuf, wusste der Komponist die Stärke des Chorals selbstbewusst für seine eigenen Werke zu nutzen. Nach Klage- und Bittgesängen ist es jeweils ein Choral, der der geschilderten»notsituation«eine neue und beruhigende Perspektive verleiht. Die erste Motette»Mein Odem ist schwach«ist geprägt von vier, blockhaft gegeneinander gesetzten Abschnitten. Nach dem expressiven Klagegesang in fein abgestuften Pianofarben bricht ein Fugato herein, das in bewusst chaotischer Harmonik und mit dem vielfach herausgestoßenen Wort»Gespött«die Ablehnung der Alltagswelt formuliert. Der folgende, an Bach erinnernde Choral setzt dagegen eine Atmosphäre der Zuversicht. Auf die gebetsartige Ruhe folgt mit der Doppelfuge über die Worte»Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt«ein hymnischer Schlussgesang. 18

19 Während Reger für die erste Motette Verse aus dem Buch Hiob verwendete, basiert der Text der zweiten Motette»Ach Herr, strafe mich nicht«auf dem Psalter. Hier ist es ein responsorischer Bittgesang, der sich in großer Ruhe entfaltet. Mit viel Liebe zum Detail wird der Chorklang aufgefächert, an einer Stelle sogar mit einem Miniatursolo im 2. Sopran: unauffällig wird die»bitte«eines Einzelnen eingeflochten und so die Dringlichkeit ebenso subtil wie effektvoll unterstrichen. Überhaupt zeichnet es diese Motette aus, dass sich die nominell vorgesehenen fünf Chorstimmen durch Stimmenteilungen in ein polyphones Gewebe von bis zu neun Strängen verzweigen. Die weitere Dramaturgie entspricht in etwa derjenigen der ersten Motette: Ein Choral leitet über zu einer Doppelfuge, die geradezu ekstatische Jubelstürme bereithält. Im Gegensatz dazu verzichtete Reger in der letzten Motette»O Tod, wie bitter bist du«auf eine glanzvolle Schlusspartie. Sie ist die stillste der drei Motetten ist der Tochter von Felix Mendelssohn Bartholdy, Lili Wach, gewidmet. Das einleitende»largo«formuliert eine eindringliche Klage, dreimal strukturiert durch blockhafte Unisono-Gesten des gesamten Chores. Mit den Worten»O Tod, wie wohl tust du«behauptet der folgende Choral unvermittelt das Gegenteil des Vorangegangenen. Nach den mehrfachen Klangentladungen der beiden ersten Motetten ist es ein besonders eindrucksvoller Moment, der zugleich Gottvertrauen und Ergebenheit ausdrückt. Regers drei Motetten op. 110 gehören zweifellos zum Anspruchsvollsten, das die Chorliteratur zu bieten hat. Dem Leipziger Thomanerchor und seinem Leiter Prof. Gustav Schreck, denen die erste Motette gewidmet ist, empfahl der Komponist,»gehörig daran zu studieren«. Die satztechnische Komplexität, die chromatischen Gänge und die hohen Anforderungen an die Klangbalance machen die Kompositionen denn auch bis heute zu einer Domäne professioneller Kammerchöre. Der Zuhörer kann sich daran regelrecht berauschen; er sollte jedoch nicht vergessen, dass die Musik trotz allem keinem Selbstzweck folgt, sondern ihren immensen Aufwand stets in den Dienst des Wortes und dessen Ausdruck stellt. Dr. Jörn Rieckhoff 19

20 Infos: SWR2 DAS ANGEBOT LUST AUF MEHR SWR2? SWR2 KULTURSERVICE Ermäßigungen bei den SWR2 Kulturpartnern und bei SWR2 Veranstaltungen mit der kostenlosen SWR2 Kulturkarte /// Programminformationen zu SWR2 gedruckt und online /// -Newsletter /// Aktionsangebote von Klassik- und Hörspiel-CDs /// SWR2 Kulturservice-Extras /// Lernen Sie den SWR2 Kulturservice kennen und bestellen Sie unverbindlich und kostenlos die SWR2 Kulturkarte. Telefon 07221/ /// /// SWR2.de 20 LUST AUF KULTUR

21 Frieder Bernius Die Arbeit von Frieder Bernius hat weltweit große Anerkennung gefunden. Als Dirigent wie als Lehrer ist er international gefragt. Seine künstlerischen Partner sind vor allem die von ihm gegründeten Ensembles Kammerchor Stuttgart, Barockorchester Stuttgart, Hofkapelle Stuttgart und Klassische Philharmonie Stuttgart. Als Gastdirigent hat er mehrfach u.a. mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Stuttgarter Kammerorchester und der Streicherakademie Bozen zusammegearbeitet. Dem SWR Vokalensemble Stuttgart ist er seit den 1980er Jahren verbunden. Größte stilistische Vielseitigkeit zeichnet Frieder Bernius aus: Ob Vokalwerke von Monteverdi, Bach, Händel, Mozart Beethoven, Fauré und Ligeti, Schauspielmusiken von Mendelssohn oder Sinfonien von Haydn, Burgmüller und Schubert stets zielt seine Arbeit auf einen am Originalklangideal orientierten, zugleich unverwechselbar persönlichen Ton. Wiederentdeckungen von Opern des 18. Jahrhunderts widmet er sich ebenso wie Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen. Sein besonderes Interesse gilt der südwestdeutschen Musikgeschichte. Konzertreisen führten ihn zu allen wichtigen internationalen Festivals, u.a. nach Flandern, Linz, Salzburg, Brüssel, Leipzig, Dresden, Schleswig-Holstein, Schwetzingen, Budapest und Innsbruck sowie mehrfach nach Fernost, Kanada, Israel, Australien und in die USA. 35 seiner ca. 90 CDs sind mit internationalen Schallplattenpreisen ausgezeichnet worden, so dem»choc du Monde de la musique«und dem»edison Klassiek«für seine Schütz- und Bach- Einspielungen, dem»diapason d Or de l année«für das Requiem von Mozart oder vielen Nominierungen auf den»bestenlisten der deutschen Schallplattenkritik«für seine A-cappella-Einspielungen. Zuletzt erhielt er den International Music Award 2013 für die Gesamteinspielung des Geistlichen Chorwerks von Felix Mendelssohn Bartholdy und den Deutschen Schallplattenpreis für seine Aufnahme des Oratoriums»Die letzten Dinge«von Luis Spohr. Als kultureller Botschafter seines Landes arbeitet er im Rahmen der»baden-württembergischen Kulturbeziehungen«mit Ensembles in Toronto, Warschau und Budapest kontinuierlich zusammen. 21

22 SWR Vokalensemble Stuttgart Im Auftrag der Kultur Ein Chor für Rundfunk, Fernsehen und mehr Das SWR Vokalensemble Stuttgart ist ein Chor mit einem besonderen Auftrag: Als Rundfunkchor sorgt es für hochkarätige Interpretationen und Programme für die Rundfunk-und Fernsehprogramme des SWR. Als professioneller Konzertchor bereichert es das Musikleben im Sendegebiet. Als öffentlich-rechtliches Ensemble öffnet es seine Türen und bietet für alle zugängliche Bildung und Kultur an. Und als Spezialensemble für zeitgenössische Musik fördert es im Auftrag aller die Entwicklung und Verbreitung der zeitgenössischen Vokalmusik. Spezialisiert auf Innovation mit Leidenschaft und Engagement für die Vokalmusik der Zukunft Das SWR Vokalensemble Stuttgart ist die Forschungsabteilung des SWR für Vokalmusik. Seit der Gründung des Ensembles 1946 hat der SWR für seinen Chor alljährlich mehrere Kompositionsaufträge vergeben. Über 200 neue Chorwerke hat das Ensemble in seiner Geschichte uraufgeführt und dabei häufig das Unmögliche möglich gemacht, das Undenkbare denkbar. Es hat junge und arrivierte Komponisten animiert, sich Gedanken über die Weiterentwicklung der Vokalmusik zu machen. Es hat Komponisten ermöglicht, ihre Ideen und Utopien auszuprobieren und weiterzuentwickeln und jedes Mal ist wieder ein Stück von der Zukunft der Vokalmusik zur Gegenwart geworden. So entsteht Musikgeschichte. 22

23 Klangkultur und Interpretation mit dem Können von heute für die Neue Musik von gestern Marcus Creed ist überzeugt, dass jede Zeit, jeder Komponist, sogar jedes Werk einen eigenen, charakteristischen Ton hat. Er arbeitet in seinen Proben hart daran, diesen Klang zu finden und weiß genau: erst wenn jeder Akkord ausgehorcht ist, jede Phrase organisch atmet und jeder einzelne Sänger die Schwierigkeiten dieses Werkes im Schlaf beherrscht erst dann entsteht der Freiraum, der Interpretation ermöglicht und dann erst kann ein Werk seinen eigenen Klang freisetzen. Was Marcus Creed an»seinem«swr Vokalensemble Stuttgart daher so schätzt, ist, dass er es hier mit Sängern zu tun hat, die in ihrem täglichen Umgang mit den Schwierigkeiten zeitgenössischer Vokalmusik eine kollektive Kompetenz haben, die ihm als Dirigent einen extrem großen Gestaltungsspielraum ermöglicht. Jeder einzelne der 32 Sängerinnen und Sänger ist solistisch einsetzbar und stimmlich wie intellektuell extrem schnell und flexibel. Instrumentales Singen ohne Vibrato oder großer romantischer Sound, weite Kantilenen oder mikrotonale Cluster, virtuose Läufe und ausdrucksintensive Mischungen zwischen Singen und Sprechen, alles das ist den Sängerinnen und Sängern aus der Neuen Musik vertraut und sie können blitzschnell umschalten. Wenn es sein muss, innerhalb eines Tones. Für Marcus Creed und das SWR Vokalensemble Stuttgart ist es daher unerheblich, wie alt oder jung die Werke sind, ob sie vor 100 Jahren oder 100 Tagen entstanden sind. Mit der gleichen Sorgfalt und dem ganzen Können arbeiten sie, bis eine Komposition zu dem wird, was sie sein will: Musik. Immer eine Überraschung: VE- Konzertreihen und Auftritte im Sendegebiet Etwa die Hälfte seiner Konzerte gibt das SWR Vokalensemble Stuttgart zu Hause, im Sendegebiet des SWR. In seinen eigenen Konzertreihen in Stuttgart und Mannheim ist die Gestaltungsfreiheit am größten. Hier mischt es in seinen Programmen Vertrautes mit Unbekanntem, stellt Klassiker der Moderne ins Zentrum und knüpft spannende Bezüge in die Alte oder Neue Musik. Unter dem Übertitel»Rückblick Moderne«widmen sich Marcus Creed und seine Sänger seit einigen Jahren in loser Folge immer wieder der Chormusik einzelner Länder. Länderportraits von Amerika, Russland, Italien und Großbritannien und in dieser Saison Polen sind dabei entstanden, die zeigen, wie eng die Kultur eines Landes 23

Pressetext. Mit Mozart unterwegs

Pressetext. Mit Mozart unterwegs Pressetext Mit Mozart unterwegs Die beiden Pianistinnen Konstanze John und Helga Teßmann sind Mit Mozart unterwegs. Nun werden sie auch bei uns Station machen, und zwar am im Wer viel unterwegs ist, schreibt

Mehr

Freitag, 19. 10. 2012

Freitag, 19. 10. 2012 Freitag, 19. 10. 2012 AULA BUNDESGYMNASIUM BACHGASSE Untere Bachgasse 8, Mödling Jubiläen - Konzert www. vocalensemble.at Leitung: Günther Mohaupt u. Sänger d. VEM Programm 4 33 Musik: C. Cage Geografical

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Pressetext Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Mozarts Klaviermusik ist unsterblich, sie zu spielen ist eine Herzensangelegenheit der Pianistin Konstanze John. Seit ihrer frühen Kindheit

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Am 28. Februar 2013 wurden unsere Schule für die Kooperation mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz vom Ministerium

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

www.kammerorchester-weilheim.de www.facebook.com/kammerorchesterwm Filmkomponist und Alphornbläser Rainer Bartesch

www.kammerorchester-weilheim.de www.facebook.com/kammerorchesterwm Filmkomponist und Alphornbläser Rainer Bartesch Filmkomponist und Alphornbläser zu Gast beim Kammerorchester Weilheim Herbstkonzert ALPHORN trifft Klassik 16. November 2013 20:00 Uhr Stadthalle Weilheim PROGRAMM: Jean Sibelius Valse Triste aus Kuolema

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Musik: Himmel auf Begrüßung Hallo und einen schönen guten Abend! Wir begrüßen Euch und Sie sehr herzlich zu unserem heutigen Gottesdienst am 2.

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

DANCING & DRUMMING STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS

DANCING & DRUMMING STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT (EHEMALIGES PERSONALRESTAURANT FIRMA RIETER) KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS EINTRITT FREI / KOLLEKTE

Mehr

JACK QUARTET INTERVIEW ZEITGENÖSSISCHE STREICHQUARTETTE ALS HERAUSFORDERUNG. Carsten Dürer

JACK QUARTET INTERVIEW ZEITGENÖSSISCHE STREICHQUARTETTE ALS HERAUSFORDERUNG. Carsten Dürer ZEITGENÖSSISCHE STREICHQUARTETTE ALS HERAUSFORDERUNG JACK QUARTET Carsten Dürer Warum dieses Streichquartett sich einen solch scheinbar banal-amerikanischen Namen gibt? Nun, das ist einfach, denn die vier

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Leseprobe. Prof. Ludwig Güttler Festkonzert 2014 Große Komponisten. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Prof. Ludwig Güttler Festkonzert 2014 Große Komponisten. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Prof. Ludwig Güttler Festkonzert 2014 Große Komponisten 13 Kalenderblätter, 30 x 42 cm, Spiralbindung, durchgehend Farbfotos, CD mit Booklet in Jewelbox: Laufzeit ca. 70 min. ISBN 9783746236124

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

und ich darf nur dirigieren. Helmut Kahlhöfer zum 70. Geburtstag von Elisabeth Schmiedeke erschienen in: Der Kirchenmusiker, Heft 4/1984

und ich darf nur dirigieren. Helmut Kahlhöfer zum 70. Geburtstag von Elisabeth Schmiedeke erschienen in: Der Kirchenmusiker, Heft 4/1984 und ich darf nur dirigieren. Helmut Kahlhöfer zum 70. Geburtstag von Elisabeth Schmiedeke erschienen in: Der Kirchenmusiker, Heft 4/1984 Ihr habt es gut, Ihr dürft singen, und ich darf nur dirigieren,

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

cyan eventmanagement Künstler Portfolio 2012 agentur für kreative...

cyan eventmanagement Künstler Portfolio 2012 agentur für kreative... cyan eventmanagement Künstler Portfolio 2012 agentur für kreative... KlassikPhilharmonie Hamburg Dirigent Robert Stehli gründete im Jahr 1978 das frei finanzierte Orchester, damals noch unter dem Namen

Mehr

Die klassische Vokalpolyphonie ist Mitte des Repertoires jedes liturgischen Chores

Die klassische Vokalpolyphonie ist Mitte des Repertoires jedes liturgischen Chores Die klassische Vokalpolyphonie ist Mitte des Repertoires jedes liturgischen Chores - Ein Gespräch - Stephen Cleobury Das folgende Gespräch mit dem Leiter des wohl renommiertesten anglikanischen Knabenchores,

Mehr

Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken

Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken Gib mir zu trinken! (Joh 4,7) Meditation und Andacht für Tag 7 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2015: Gib mir zu trinken 7. Tag Das Zeugnis: Gib mir zu trinken (Johannes 4,7-15) Meditationen

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

KONSERVATORIUM UND MUSIKHOCHSCHULE ZÜRICH DIRIGIEREN. starker spürbarer musikalischer Ausdruckswille. überdurchschnittliche Hörbegabung

KONSERVATORIUM UND MUSIKHOCHSCHULE ZÜRICH DIRIGIEREN. starker spürbarer musikalischer Ausdruckswille. überdurchschnittliche Hörbegabung KONSERVATORIUM UND MUSIKHOCHSCHULE ZÜRICH DIRIGIEREN Voraussetzungen starker spürbarer musikalischer Ausdruckswille überdurchschnittliche Hörbegabung ausgeprägter Bezug von Musik und Bewegung Allgemeinbildung

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Lea Isabell Lea: Lea ist im Alten Testament die erste Ehefrau des Patriarchen Jakob und Mutter von sechs Söhnen, die als Stammväter der Zwölf Stämme Israels

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

Orchesterdirigieren MASTER Spezielle Anforderungen der Eignungsprüfung

Orchesterdirigieren MASTER Spezielle Anforderungen der Eignungsprüfung Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar Orchesterdirigieren MASTER Spezielle Anforderungen der Eignungsprüfung Von ausländischen Bewerber(inne)n wird die sichere Beherrschung der deutschen Sprache erwartet.

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,.

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,. Ammerthal 2. April 2000 Seite 1 Vorbemerkung: Fast alle Konfirmandinnen und Konfirmanden besitzen ein Handy, oft sogar ein Zweithandy. Handy bedeutet Kommunikation, Spiel und Image. Keine Frage: Handy

Mehr

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt

OHREN SPITZEN. in der Krippe. Geräuschen lauschen. AKuSTIScHE umwelt OHREN SPITZEN in der Krippe AKuSTIScHE umwelt 1 Geräuschen lauschen Start Durch Fenster und Tür kommen Geräusche herein. Sollen wir das Fenster oder die Türe öffnen? Zum Hören braucht ihr nichts außer

Mehr

Infos zum Taufgottesdienst Übersicht, Informationen, Taufsprüche und -lieder, Gebetstexte

Infos zum Taufgottesdienst Übersicht, Informationen, Taufsprüche und -lieder, Gebetstexte Infos zum Taufgottesdienst Übersicht, Informationen, Taufsprüche und -lieder, Gebetstexte Notizen 2 Übersicht für den Taufgottesdienst Eröffnung und Begrüßung Der Taufbefehl Mt 28,18-20 Lied [Psalm / Gebet]*

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 1 Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 Begrüßung Liebe Freunde von nah und fern, liebe Gemeinde, liebe Gäste, die uns zum Tag des offenen

Mehr

Bachelor Musik - Bachelorprüfung Stand März 2014. Hauptfach Blockflöte. Hauptfach Cembalo. Hauptfach Chordirigieren

Bachelor Musik - Bachelorprüfung Stand März 2014. Hauptfach Blockflöte. Hauptfach Cembalo. Hauptfach Chordirigieren Bachelor Musik - Bachelorprüfung Stand März 2014 Hauptfach Blockflöte Das Programm soll Werke aus folgenden Bereichen enthalten: - Renaissance/ Frühbarock - Hochbarock (ital. und franz. Stil)/ Spätbarock

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

«Das Ganze könnte doch recht anspruchsvoll werden»

«Das Ganze könnte doch recht anspruchsvoll werden» Neue Luzerner Zeitung Online, 13. Juli 2015, 00:00 «Das Ganze könnte doch recht anspruchsvoll werden» Blue Balls Festival, 17. bis 25. Juli, Luzern Die englische Sängerin Anna Calvi mag es gerne düster.

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

Wer bei Dir sich birgt

Wer bei Dir sich birgt Wer bei Dir sich birgt (Johnnes Hrtl 2009) E Wer bei Dir sich birgt steht fest uf einem Berg cis denn Du bist seine Burg sein fester Turm. E Meine ugen richten sich uf Dich llein cis denn Du bist meine

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Lieber Hartwig Lehmkuhl, lieber Werner Thoms, wir haben in Eurer Abwesenheit wegweisende Beschlüsse

Mehr

Nicole Meister 2006. http://vs-material.wegerer.at. Geburt

Nicole Meister 2006. http://vs-material.wegerer.at. Geburt Nicole Meister 2006 Geburt Wolfgang Amadeus Mozart kam am 27. Jänner 1756 als siebentes Kind der Familie Mozart in der Stadt Salzburg zur Welt. Die Familie wohnte im 3. Stock des Hauses Getreidegasse 9.

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Goethe und Schiller Deutsch 220 Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Mo Mi Fr 12 bis 13 Uhr Telefon: 552-3744; Email: resler@bc.edu Lyons Hall 207 Sprechstunden: Mo Mi Fr

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

SPONSORENANFRAGE. Klassik OpenAir Konzerte 2014

SPONSORENANFRAGE. Klassik OpenAir Konzerte 2014 SPONSORENANFRAGE Werden Sie Partner der im Jagdschloss Grunewald Peer Gynt Pfingsten vom 7. bis 9. Juni 2014 Organisation und Durchführung: in Kooperation mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Wie hieß Gott. Alten Testament? Die Namen Gottes im Alten Testament. Es folgt eine Liste der ursprünglichen Bezeichnungen Gottes im Alten Testament.

Wie hieß Gott. Alten Testament? Die Namen Gottes im Alten Testament. Es folgt eine Liste der ursprünglichen Bezeichnungen Gottes im Alten Testament. Wie hieß im Alten Testament? Es folgt eine Liste der ursprünglichen Bezeichnungen es im Alten Testament. Die Namen es im Alten Testament Deutsch Hebräisch Elohim Schriftstelle Am Anfang schuf Himmel und

Mehr

W.A. Mozart: Die Klavierkonzerte

W.A. Mozart: Die Klavierkonzerte 1 Ein Köchel der Klavierkonzerte von Stefan Schaub 2005 Eine Ergänzung zur CD Nr. 7 Juwelen der Inspiration: Die Klavierkonzerte von Mozart aus der Reihe KlassikKennenLernen (Naxos NX 8.520045) Ein Problem

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Hochschulstudium Musik

Hochschulstudium Musik Studium Musikberufe: Hochschulstudium Musik Hochschulstudium Musik Studienmöglichkeiten Studienstruktur Das Studium wird nach drei Jahren mit dem Bachelor (BA) und nach weiteren zwei Jahren mit dem (MA)

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz

Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz Liebe Gemeinde der Heiligen Nacht! Warum aus Wehnacht Weihnacht wird so möchte ich meine Predigt heute zur Heiligen

Mehr

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff)

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) Danke Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) allen, die unsere liebe Verstorbene Maria Musterfrau 1. Januar 0000-31.

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

SpVgg Markt Schwabener Au e.v.

SpVgg Markt Schwabener Au e.v. Lieber Eltern, zusammen mit allen Spielern der F- und E-Jugend haben wir erfolgreich die drei Gesamttrainingseinheiten abgeschlossen. Daraufhin hat sich das Trainerteam des Kleinfelds zusammengesetzt um

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

PLAN M MEHR MUSIK MACHEN! Konzerte und Workshops für Jugendliche ab zehn Jahren und Schulklassen weiterführender Schulen

PLAN M MEHR MUSIK MACHEN! Konzerte und Workshops für Jugendliche ab zehn Jahren und Schulklassen weiterführender Schulen PLAN M MEHR MUSIK MACHEN! Konzerte und Workshops für Jugendliche ab zehn Jahren und Schulklassen weiterführender Schulen August 2015 bis Juni 2016 NÄHERE INFORMATIONEN ZU ALLEN PROJEKTEN SOWIE ANMELDEFORMULARE

Mehr

Th e. & Ein Chor für Alle. Alle für einen Chor. http://www.soulgospelsingers.de/

Th e. & Ein Chor für Alle. Alle für einen Chor. http://www.soulgospelsingers.de/ Th e So u l Go s p e l Si n g e r s Alle für einen Chor & Ein Chor für Alle http://www.soulgospelsingers.de/ Chorleiter Albert Justin Zeh Bekono Musik ist für mich eine Sprache. Damit kann ich sowohl schöne

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die daran glauben. Aber auch wenn wir oder

Mehr

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche Plan haben Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! Die Idee Erstmalig in Deutschland ist dieses Projekt in Norderstedt aufgegriffen worden, um sich um Jugendliche zu kümmern, die in verschiedenen

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art.

Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art. Das weltweit erste Jetzt kostenlose Tickets sichern: 00800 8001 8001 oder neuroth.ch/konzert Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art. 2. November 2014 Kultur Casino Bern In Kooperation mit dem Schweizer

Mehr

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr