GEDENKCHANNELING FÜR DEN US ASTRONAUTEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GEDENKCHANNELING FÜR DEN US ASTRONAUTEN"

Transkript

1 Channeling vom GEDENKCHANNELING FÜR DEN US ASTRONAUTEN NEIL ALDEN ARMSTRONG Der erste Mensch der den Mond betrat (offizieller Sprachstil) Neil Armstrong ist am Samstag den mit 82 Jahren ins Licht gegangen. Aus diesem Anlass möchte ich mich ausschließlich heute diesem Astronauten und seiner Mission Apollo 11 im Jahre 1969 zusammen mit Herak widmen. Herak teilte mir mit das alle Mondflüge zumindest die des offiziellen Raumfahrtprogramms der Amerikaner zum Mond führten.

2 Diese Flüge zum Mond erfolgten über folgende Missionen: 1. Mondlandung Apollo 11 Juli Mondlandung Apollo 12 November Mondlandung Apollo 14 Februar 1971 (bereits über die Objekte auf dem Mond in einem Channeling berichtet und die Aussage des Astronauten Mitchell) 4. Mondlandung Apollo 15 Juli 1971 (auch hierüber gab es ein Channeling) 5. Mondlandung Apollo 16 April Mondlandung Apollo 17 Dezember 1972 Es waren noch drei weitere Flüge geplant die aber aus finanziellen Gründen von der damaligen Nixon Regierung gestrichen wurden. Offizieller Grund. Herak gab mir durch, dass die Mondlandeflüge nicht eine Mondlandelüge war, jedoch die Menschheit trotz allem belogen wurde und das eigentliche Ziel nicht das holen von Steinen und die Erforschung des Mondes im geologischen Sinne war, sondern diese Flüge das Ziel hatten die Außerirdischen Artefakte zu finden und zu untersuchen. Dabei hat die NASA auch sehr viele der tausenden Fotos der Astronauten technisch verändert,jedoch nicht in allen Fällen, so gibt es eine Anzahl von Fotos die auch Objekte in der Mondumlaufbahn zeigen. Aus Anlass des Heimgangs von Neil Armstrong gibt es auch einen Link von Dr. Steven Greer der bereits das Disclosure Projekt initiiert hat, der sich zu der offiziellen Wahrheit des Fluges geäußert hat. Dr. Steven Greers Onkel hat damals in den 60er Jahren an der Entwicklung der Mondlandefähre mitgebaut. Hier der Link: mit deutscher Übersetzung

3 Nun zu der Mission selbst: Apollo 11: Die Besatzung bestand aus den Astronauten,die auf dem Mond landeten, Neil A. Armstrong, Edwin Aldrin und den in der Mondumlaufbahn wartenden Astronauten Michael Collins. Der Start erfolgte auf Cape Kennedy am und führte zu der Landung am wobei Neil A. Armstrong den Mond mit folgenden Worten betrat: Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen aber ein großer Sprung für die Menschheit. 20 Minuten nach dem Ausstieg folgte ihm sein Kollege Edwin Aldrin, sie blieben auf der Mondoberfläche ca. 2-3 Stunden und stellten mehrere Forschungsgeräte auf (Laser Reflektor,Seismometer, Sonnenwindsegel). Die Besatzung erreichte die Erde wohlbehalten am Neil Armstrong sprach über die Ereignisse die sich tatsächlich dort ereigneten niemals. Er teilte,wenn überhaupt, nur versteckt in Vorträgen mit, dass es dort draußen mehr Geheimnisse gibt, als wir uns vorstellen können. Sein Kollege Edwin Aldrin war da bereits redseliger und teilte in mehreren Sendungen mit, das sie auf dem Hinflug zum Mond mehrere Objekte begleiteten. Ich möchte jetzt auf ein Foto der Mission Bezug nehmen,das auch offiziell im Katalog der NASA aufgeführt ist und ein Objekt zeigt, das sich zum Zeitpunkt der Landung dort aufhielt. Eines der berühmtesten Fotos das Neil Armstrong gemacht hat, zeigt Edwin Aldrin und es spiegeln sich in dem Visier Objekte die auch klar erkennbar sind und ein Objekt oberhalb der Mondoberfläche.

4 Das ist das Foto welches überall bekannt ist: NASA Foto Katalog Nummer: AS

5 Nun zu der Ausschnittvergrößerung des Visiers von Aldrin: Erläuterungen zu den Zahlen: 1. US-Flagge 2. Sonnenwindsegel 3. Schatten von Aldrin 4. Armstrong 5. Mondlandefähre Adler 6. Fälschlich als Erde gedeutet, bei genauer Ausschnittvergrößerung zeigt sich folgendes Objekt, das nicht im entferntesten mit der Erde verwechselt werden kann.

6 Dieses Foto zeigt das Objekt aus dem vorherigen Foto Nr. 6 Herak gab mir dazu durch: Dies sind Fahrzeuge der Föderation und sie hatten oder haben die Aufgabe Aktivitäten zu überwachen Nun möchte ich zum Abschluss noch weitere Informationen von Herak überbringen. Der Sonnenenergieimpuls der letzten 10 Tage hat nun wie bereits im letzten Channeling mitgeteilt, den erforderlichen Rahmen geschaffen um nun weiter Fahrt für die jetzt noch im irdischen Sinne verbliebenen Monate des Jahres 2012 aufzunehmen. Ein großen Dank an alle Lichtarbeiter von den Engeln, Erzengeln, aufgestiegene Meistern, den Cousins der inneren Erde und von der Galaktischen Föderation. Auch Dank an alle kleineren Gruppen die mit uns Kontakt aufnehmen und wir können dazu, wie bereits unserem Medium persönlich vor kurzem mitgeteilt, durchgeben: DER WEG IST FREI. So sei es. SELAMAT Herak Sirius Gechannelt über Frank Scheffler

Das Apollo-Programm der NASA

Das Apollo-Programm der NASA der NASA Das Apollo Programm der NASA Im Rahmen des US-amerikanischen Apollo-Programms der NASA sollte ein Mensch auf dem Mond landen und unversehrt wieder auf die Erde zurückgebracht werden. Die bemannte

Mehr

Die Erde. erstellt von Sabine Küttner für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at - www.kidsweb.at - www.elternweb.at

Die Erde. erstellt von Sabine Küttner für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at - www.kidsweb.at - www.elternweb.at Die Erde Die Erde ist der Planet, auf dem wir wohnen. Sie sieht aus wie ein schöne, weiß-blau-braune Murmel. Die Erde besteht größtenteils aus Wasser. Die braunen Teile sind Land. Unseres Wissens ist die

Mehr

DOWNLOAD. Der Mond 5. 10. Wissenswertes zu unserem Erdtrabanten. Klasse. Jens Eggert

DOWNLOAD. Der Mond 5. 10. Wissenswertes zu unserem Erdtrabanten. Klasse. Jens Eggert DOWNLOAD Jens Eggert Wissenswertes zu unserem Erdtrabanten 5. 10. Klasse Ein Überblick Am 15. Juni 2011 entsteht die nächste Mondfinsternis, die in Europa dieses Mal leider nicht optimal zu sehen sein

Mehr

Probeunterricht 2015 an Wirtschaftsschulen in Bayern

Probeunterricht 2015 an Wirtschaftsschulen in Bayern Probeunterricht 2015 an Wirtschaftsschulen in Bayern Deutsch 6. Jahrgangsstufe Nachtermin Name:. Vorname:... Aufsatz Arbeit am Text Textverständnis Sprachbetrachtung Datum... Erstkorrektur: Note: Punkte:

Mehr

Channeling Hagia Sophia Februar 2012

Channeling Hagia Sophia Februar 2012 Channeling Hagia Sophia Februar 2012 Ihr Lieben, wie ihr aus dem Text unten entnehmen könnt, war ich in Istanbul. An dem Tag des Channelings, war es sehr kalt. Als ich mich auf den Weg zur Hagia Sophia

Mehr

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 3: Bild Nummer 4: Seite B 2 Bild Nummer 5: Bild Nummer 6: Seite B 3 Bild Nummer 7: Bild Nummer 8: Seite B 4 Bild Nummer 9: Bild Nummer 10: Seite B 5

Mehr

Orakel. Gott: Apollon

Orakel. Gott: Apollon Orakel Orakel bedeutet sowohl "Weissagung" als auch "Ort der Weissagung" und "Prophet". Befragt wurden vor allem die Götter Zeus und Apollo; die Antworten wurden den Fragenden gewöhnlich durch einen Priester

Mehr

Hier ist Saturn am 05.02.2013 gegen 6 Uhr zu sehen. Mit Hilfe des Mondes kannst du ihn leicht finden.

Hier ist Saturn am 05.02.2013 gegen 6 Uhr zu sehen. Mit Hilfe des Mondes kannst du ihn leicht finden. Astrolino ASTRONOMIE für KIDS - FEBRUAR 2013 Planeten finden leicht gemacht Wenn du den Planeten Saturn sehen möchtest, kannst du ihn zeitig in der Früh beobachten. Saturn ist ein Gasplanet. Mit einer

Mehr

... Workshop A2 Auf dem Weg zur eigenen Website...

... Workshop A2 Auf dem Weg zur eigenen Website... ... Workshop A2 Auf dem Weg zur eigenen Website... Das Internet Was ist das überhaupt? Workshop A2: Auf dem Weg zur eigenen Website. Fachtagung Alphabetisierung 2013 Nürnberg Seite 2 Die 1960er... Workshop

Mehr

Vorlesung: Projektmanagement. Dipl.-Ing. Jürgen Wemheuer wemheuer@stz-isd.de. Projektmanagement - SS 2010 nta Isny - Jürgen Wemheuer 1

Vorlesung: Projektmanagement. Dipl.-Ing. Jürgen Wemheuer wemheuer@stz-isd.de. Projektmanagement - SS 2010 nta Isny - Jürgen Wemheuer 1 Vorlesung: Projektmanagement Dipl.-Ing. Jürgen Wemheuer wemheuer@stz-isd.de Projektmanagement - SS 2010 nta Isny - Jürgen Wemheuer 1 Kompetenz von Führungskräften Deutsche zweifeln an der Kompetenz von

Mehr

Thema Weltraum. Die Apollo-Saga (I.) Gernot L. Geise

Thema Weltraum. Die Apollo-Saga (I.) Gernot L. Geise Die Apollo-Saga (I.) Gernot L. Geise Wenn tatsächlich Apollo-As tronauten auf dem Mond waren, warum hatte es die NASA dann nötig, Lügen und Falschaussagen zu verbreiten? Rund ein halbes Jahrhundert ist

Mehr

1. Internet: Interaktive Werbung Das Internet (englisch, zusammengesetzt aus: interconnected = miteinander verbunden; network = Netzwerk) hat sich in

1. Internet: Interaktive Werbung Das Internet (englisch, zusammengesetzt aus: interconnected = miteinander verbunden; network = Netzwerk) hat sich in 1. Internet: Interaktive Werbung Das Internet (englisch, zusammengesetzt aus: interconnected = miteinander verbunden; network = Netzwerk) hat sich in den letzten Jahren immer mehr als Werbeplattform etabliert.

Mehr

Apollo 11. Korrigierte Niederschrift zum Start der EVA TV Übertragung (JdM Version)

Apollo 11. Korrigierte Niederschrift zum Start der EVA TV Übertragung (JdM Version) Apollo 11 Korrigierte Niederschrift zum Start der EVA TV Übertragung (JdM Version) Date: 02. Juni 2011 Von: Heiko Küffen - ww.earth-moon.de Urheber- und Verwendungsecht Das Dokument basiert auf dem Apollo

Mehr

Wie Du dir dank den 5 Grundlagen zum Vermögensaufbau dein Vermögen aufbauen kannst.

Wie Du dir dank den 5 Grundlagen zum Vermögensaufbau dein Vermögen aufbauen kannst. Wie Du dir dank den 5 Grundlagen zum Vermögensaufbau dein Vermögen aufbauen kannst. Beginnen wir mit einer Übersicht zu den 5 Grundlagen zum Vermögensaufbau. 1: Mehr Geld einnehmen als ausgeben. 2: Erhöhe

Mehr

Entwicklung mobiler Anwendungen mit Android

Entwicklung mobiler Anwendungen mit Android Entwicklung mobiler Anwendungen mit Android Aufgabe 3: App-Konzeption - Paris-Stadtführer Gruppe: Tanja Langer, Philipp Fels A. Idee und Zielsetzung Idee ist es, den Nutzern einen standortbasierten mobilen

Mehr

VORBILDER DER DEUTSCHEN: Albert Schweitzer ist auch heute für sehr viele Menschen Vorbild

VORBILDER DER DEUTSCHEN: Albert Schweitzer ist auch heute für sehr viele Menschen Vorbild Allensbacher Kurzbericht 15. Januar 2013 VORBILDER DER DEUTSCHEN: Albert Schweitzer ist auch heute für sehr viele Menschen Vorbild Die Anziehungskraft der humanistischen Botschaft Albert Schweitzers wirkt

Mehr

Madeira ist wirklich eine beindruckende Blumeninsel, wie es oft beschrieben

Madeira ist wirklich eine beindruckende Blumeninsel, wie es oft beschrieben Unsere Einwöchige Madeirareise im Mai 2013 Atlantis lässt grüßen! Madeira ist wirklich eine beindruckende Blumeninsel, wie es oft beschrieben wird. So üppige Vegetation und Pflanzenarten habe ich bisher

Mehr

Engel ohne Flügel Engel müssen nicht Männer mit Flügeln sein; oft sind sie alt und hässlich

Engel ohne Flügel Engel müssen nicht Männer mit Flügeln sein; oft sind sie alt und hässlich Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Engel ohne Flügel Engel müssen nicht Männer mit Flügeln sein; oft sind sie alt und hässlich A. Quinker a.quinker@gmx.de Familiengottesdienst

Mehr

Pubquiz in der Kiste 04.05.2011. Fragen

Pubquiz in der Kiste 04.05.2011. Fragen Pubquiz in der Kiste 04.05.2011 Fragen Runde 1: Aktuelles Weltgeschehen 1. Der seit 10 Jahren am meisten gesuchte Terrorist der Welt Osama bin Laden wurde gerade von US-Streitkräften in Pakistan aufgespürt

Mehr

Das Nasa-Spiel 15 Dinge

Das Nasa-Spiel 15 Dinge Das Nasa-Spiel Sie sind Mitglied einer Mondexpedition. Mit einigen anderen Astronauten sind Sie auf dem Mond gelandet, aber Ihr Raumschiff hat einen technischen Defekt und kann nicht starten. Keiner der

Mehr

Quarks&Co. Quarks & Co Der lange Weg zum Mond. Quarks & Co Der lange Weg zum Mond Sendung vom 02.06.08 http://www.quarks.de

Quarks&Co. Quarks & Co Der lange Weg zum Mond. Quarks & Co Der lange Weg zum Mond Sendung vom 02.06.08 http://www.quarks.de Quarks&Co Quarks & Co Der lange Weg zum Mond Autoren: Katharina Adick, Judith Ahues, Jochen Becker, Swen Gummich, Daniel Münter, Mike Schaefer, Gunther Weis Mit einem Ballon in den Weltraum 4 Die abenteuerliche

Mehr

Periode der Mondphasen: synodischer Monat, ist länger als siderischer Monat wegen Bewegung der Erde um die Sonne (vgl. synod. Tag)

Periode der Mondphasen: synodischer Monat, ist länger als siderischer Monat wegen Bewegung der Erde um die Sonne (vgl. synod. Tag) IV. Der Mond Mittlere Entfernung von der Erde: a = 384.400 km 60 R Erde aus Laserlaufzeitmessungen, Genauigkeit ±20 cm Masse des Mondes: M Mond = 7,35 10 25 g 1/81 M Erde aus Vermessung von Flugbahnen

Mehr

Das Aussehen nicht-spielbarer Sims verändern (mit SimPE / Sims Surgery) Ein Tutorial von ReinyDay

Das Aussehen nicht-spielbarer Sims verändern (mit SimPE / Sims Surgery) Ein Tutorial von ReinyDay Das Aussehen nicht-spielbarer Sims verändern (mit SimPE / Sims Surgery) Ein Tutorial von ReinyDay Es gibt einige Möglichkeiten, nichtspielbaren Sims mit SimPE ein anderes Aussehen zu verpassen. Da man

Mehr

Thema Raumfahrt. Gernot L. Geise Kleiner Exkurs zum Mond und den bemannten Mondlandungen

Thema Raumfahrt. Gernot L. Geise Kleiner Exkurs zum Mond und den bemannten Mondlandungen Gernot L. Geise Kleiner Exkurs zum Mond und den bemannten Mondlandungen Denn was in den Gehirnen der Menschheit erst einmal eingemeißelt ist, überdauert die Zeit. Selbst wenn es falsch ist. (Ruth Gremaud

Mehr

Die SuS wissen, dass man Bilder, auf denen andere Personen abgebildet sind, nicht ohne ihre Erlaubnis

Die SuS wissen, dass man Bilder, auf denen andere Personen abgebildet sind, nicht ohne ihre Erlaubnis Unterrichtsverlauf Zeit/ U-Phase Unterrichtsinhalt (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Kompetenzerwerb/Ziele Arbeitsform und Methoden Medien und weitere Materialien 1. Stunde Stundenthema: Persönlichkeitsrechte

Mehr

1.3 Gottes Ideal für den Menschen

1.3 Gottes Ideal für den Menschen 1.3 Gottes Ideal für den Menschen Ein Muster der Liebe und des Guten Sie müssen wissen, dass Gott alle Dinge für die wahre Liebe und für den wahren Menschen geschaffen hat. Die Schöpfung ist so aufgebaut,

Mehr

Abschlusstest der Unterrichtseinheit Astronomische Entfernungsbestimmung

Abschlusstest der Unterrichtseinheit Astronomische Entfernungsbestimmung Abschlusstest der Unterrichtseinheit Astronomische sbestimmung Codename: Expertengruppe: 1. Vielleicht haben Sie nun eine Vorstellung über Größen und en im Sonnensystem: Stellen Sie sich vor, die Sonne

Mehr

Klasse VORRUNDE. Pangea-Mathematikwettbewerb. Fragenkatalog. www.pangea-wettbewerb.de 2013

Klasse VORRUNDE. Pangea-Mathematikwettbewerb. Fragenkatalog. www.pangea-wettbewerb.de 2013 4. Klasse VORRUNDE Pangea-Mathematikwettbewerb Fragenkatalog www.pangea-wettbewerb.de 2013 Pangea Ablaufvorschrift Antwortbogen Trage bitte Name, Nachname, Klasse und die Lehrer-ID (gibt Dir Deine Lehrkraft)

Mehr

NATIONALRATSWAHLEN: SCHRIFTLICHE ZUSATZBEFRAGUNG

NATIONALRATSWAHLEN: SCHRIFTLICHE ZUSATZBEFRAGUNG Universität Zürich Institut für Politikwissenschaft NATIONALRATSWAHLEN: SCHRIFTLICHE ZUSATZBEFRAGUNG VERGLEICHENDE UNTERSUCHUNG VON WAHLSYSTEMEN (COMPARATIVE STUDY OF ELECTORAL SYSTEMS CSES) 3.0861 / September

Mehr

NÜRNBERGER DAX -Rente mit Sicherheitsplus.

NÜRNBERGER DAX -Rente mit Sicherheitsplus. NÜRNBERGER DAX -Rente mit Sicherheitsplus. Die NÜRNBERGER DAX -Rente ist eine konventionelle Rentenversicherung mit der Möglichkeit, sich über den DAX an der Wertentwicklung namhafter deutscher Aktien

Mehr

Reihe: Treff Schülerwissen/ Sie waren die Ersten. Entdecker, Erfinder, Abenteurer. Verlag oz velber, 2003 ISBN: 3-89858-226-4.

Reihe: Treff Schülerwissen/ Sie waren die Ersten. Entdecker, Erfinder, Abenteurer. Verlag oz velber, 2003 ISBN: 3-89858-226-4. Reihe: Treff Schülerwissen Sie waren die Ersten Entdecker, Erfinder, Abenteurer Verlag oz velber, 2003 ISBN: 3-89858-226-4 Inhalt: In diesem Buch finden sich spannende Informationen, packende Reportagen,

Mehr

Liebe Freunde der Kinder!

Liebe Freunde der Kinder! Liebe Freunde der Kinder! Der Monat Juni ist zu Ende und so haben wir zusammen ein halbes Jahr durchlaufen, voller Aktivitäten, die wir jeden Monat mit euch geteilt haben. Für jeden von uns ist es eine

Mehr

1 Gibt es eine zweite Erde?

1 Gibt es eine zweite Erde? 6 / 7 1 Gibt es eine zweite Erde? Joachim Wambsganß 8 1 Gibt es eine zweite Erde? Unsere Erde ist ein Planet, der um die Sonne kreist. So wie Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun. Der

Mehr

Wandern in Thüngen. Arnstein Schweinfurt. Karlstadt. Würzburg

Wandern in Thüngen. Arnstein Schweinfurt. Karlstadt. Würzburg Wandern in Thüngen Arnstein Schweinfurt Karlstadt Würzburg Besonders schön ist der Blick von den aufgelassenen Weinbergen auf den Ortskern von Thüngen. Die Schlossanlagen, die Kirchen, die Schule und das

Mehr

Wie viele Pfunde möchten Sie in 4 Wochen abnehmen?

Wie viele Pfunde möchten Sie in 4 Wochen abnehmen? Wie viele Pfunde möchten Sie in 4 Wochen abnehmen? Warum reine Diäten nicht funktionieren und dick machen! Und zwei Methoden, wie Sie den Erfolg und die Nachhaltigkeit jeder Diät deutlich steigern können!

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 2001 / Nr. 13 NUR NOCH WENIGE GLAUBEN AN UFO S Allensbach am Bodensee, Anfang Juni 2001 - Immer weniger Menschen in Deutschland glauben an Ufo s.

Mehr

das ist ein bestimmter Artikel der Begleiter

das ist ein bestimmter Artikel der Begleiter das und dass wird oft verwechselt Wenn du folgende Regeln beachtest, lernst du das und dass richtig anzuwenden das ist ein bestimmter Artikel der Begleiter das Haus das Auto das Fenster das Kind das Pferd

Mehr

Extraterrestrial Civilizations First Contact Event

Extraterrestrial Civilizations First Contact Event Extraterrestrial Civilizations First Contact Event Die Menschheit befindet sich im großartigsten Moment ihrer langen Geschichte! Seit Jahrhunderten wird die Menschheit von friedvollen extraterrestrischen

Mehr

Die bisherige Chronik 2013 beschränkt sich zunächst nur auf einige wichtige Ereignisse in dem Jahr.

Die bisherige Chronik 2013 beschränkt sich zunächst nur auf einige wichtige Ereignisse in dem Jahr. 2013 Die bisherige Chronik 2013 beschränkt sich zunächst nur auf einige wichtige Ereignisse in dem Jahr. Zu einem späteren Zeitpunkt werden noch mehr Ereignisse aus dem Jahr in die Chronik einfließen.

Mehr

Silbermond Himmel auf

Silbermond Himmel auf Daniel Lwowski Silbermond Himmel auf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.silbermond.de Himmel

Mehr

Der Traum vom Fliegen

Der Traum vom Fliegen Anleitung Lehrperson Ziel: Einführung ins Thema Fliegen: Die Schüler erarbeiten die Entwicklung der Luftfahrtgeschichte. Arbeitsauftrag: Einstieg: Vorlesen aus Jules Verne «Von der Erde zum Mond». Gruppen

Mehr

«Sich vorbereiten» Frage A: Wie bereite ich mich auf die alltägliche Führung von KMU vor?

«Sich vorbereiten» Frage A: Wie bereite ich mich auf die alltägliche Führung von KMU vor? 1 7 A K a p i t e l 1 «Sich vorbereiten» Frage A: Wie bereite ich mich auf die alltägliche Führung von KMU vor? 10 «Mein grosser USP bin ich selber.» Frank Baumann Schweizer KMU-Tag 2006 Die erste Frage

Mehr

NASA-Übung - Teil I. Ihr Überleben hängt davon ab, dass Sie das Mutterschiff zu Fuß erreichen.

NASA-Übung - Teil I. Ihr Überleben hängt davon ab, dass Sie das Mutterschiff zu Fuß erreichen. NASA-Übung - Teil I Instruktionen: Sie gehören einer Raumfahrergruppe (5 Personen) an. Sie hatten den Auftrag, sich mit dem Mutterschiff auf der beleuchteten Mondoberfläche zu treffen. Wegen technischer

Mehr

Potenzial der Verlagerung von Flügen auf die Bahn am Flughafen Frankfurt am Main

Potenzial der Verlagerung von Flügen auf die Bahn am Flughafen Frankfurt am Main Deutscher Bundestag Drucksache 18/1324 18. Wahlperiode 06.05.2014 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sabine Leidig, Herbert Behrens, Karin Binder, weiterer Abgeordneter

Mehr

Integration und Interkulturalität in Kindertagesstätten und in Kindergärten: Die Rolle der Erstsprache für das Wohlbefinden von Kleinkindern

Integration und Interkulturalität in Kindertagesstätten und in Kindergärten: Die Rolle der Erstsprache für das Wohlbefinden von Kleinkindern European Research Network for Bilingual Studies www.erbis.org Integration und Interkulturalität in Kindertagesstätten und in Kindergärten: Die Rolle der Erstsprache für das Wohlbefinden von Kleinkindern

Mehr

Fotonutzung in Vorträgen und Präsentationen. präsentiert von Katrin Rothweiler

Fotonutzung in Vorträgen und Präsentationen. präsentiert von Katrin Rothweiler Fotonutzung in Vorträgen und Präsentationen präsentiert von Katrin Rothweiler Gliederung 1. Einleitung 2. Urheberrecht vs. Persönlichkeitsrecht 3. Recht am eigenen Bild 4. Bilder in Präsentationen 5. Tipps

Mehr

Tagebuch. Predigt am 03.03.2013 zu Jer 20,7-13 Pfr. z.a. David Dengler

Tagebuch. Predigt am 03.03.2013 zu Jer 20,7-13 Pfr. z.a. David Dengler Tagebuch Predigt am 03.03.2013 zu Jer 20,7-13 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, so ein Tagebuch ist eine spannende Sache. Da schreibt man nämlich Dinge rein, die man sonst niemandem erzählen würde.

Mehr

Videoarchive zu zeit- und kulturhistorischen Themen für den Unterricht ORF-TVthek goes school

Videoarchive zu zeit- und kulturhistorischen Themen für den Unterricht ORF-TVthek goes school ORF. WIE WIR. Videoarchive zu zeit- und kulturhistorischen Themen für den Unterricht ORF-TVthek goes school Videoarchiv: US-Wahl Die Präsidentenwahl 2012 war Anlass für ein TVthek-Archiv mit Blick auf

Mehr

Bodo Schäfer. Die Kunst, Ihre Zeit zu führen. Audio-Seminar mit 2 CDs und Arbeitshandbuch

Bodo Schäfer. Die Kunst, Ihre Zeit zu führen. Audio-Seminar mit 2 CDs und Arbeitshandbuch Bodo Schäfer Die Kunst, Ihre Zeit zu führen Audio-Seminar mit 2 CDs und Arbeitshandbuch Gewinnen Sie 2 Stunden Zeit pro Tag Wie Sie lernen, Ihrem inneren Kompass zu folgen Ihre zu Die Kunst, Zeit führen

Mehr

Schwerelosigkeit auf dem Trampolin oder: Physikunterricht in der Turnhalle

Schwerelosigkeit auf dem Trampolin oder: Physikunterricht in der Turnhalle Schwerelosigkeit auf dem Trampolin oder: Physikunterricht in der Turnhalle Abb. 1: Bei diesem eher ungewöhnlichen Physik-Experiment könnt ihr herausfinden, warum auf der Internationalen Raumstation ISS

Mehr

Herzlichen Dank für die Einladung

Herzlichen Dank für die Einladung Herzlichen Dank für die Einladung Erika Schmidt, Frank Langenbach Dirk Hartauer, Tobias Kemnitzer Sebastian Kenn, Armin Herzberger Workshop 3: Ganze Regionen bewegen - Vernetzung als Erfolgsfaktor inklusiven

Mehr

Ergebnisse der Umfrage: Spielen überwindet Grenzen!

Ergebnisse der Umfrage: Spielen überwindet Grenzen! Ergebnisse der Umfrage: Spielen überwindet Grenzen! - Umfrage des Deutschen Kinderhilfswerks zur (Draußen-)Spielsituation in Deutschland - Im Vorfeld des Weltspieltags 2016 startete das Deutsche Kinderhilfswerk

Mehr

Fenster-Wartungsvertrag

Fenster-Wartungsvertrag Fenster-Wartungsvertrag Zwischen der Firma Schreinerei Franz Studnicka Vater-Klein-Straße 20 86356 Neusäß Tel. 0821 / 46 66 56 Fax 0821 / 45 18 49 e-mail: info@schreinerei-studnicka.de und wird für die/das

Mehr

Rede von Rolf Schwanitz Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit. Eröffnungsrede

Rede von Rolf Schwanitz Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit. Eröffnungsrede Gesperrt bis zum Beginn - Es gilt das gesprochene Wort! Rede von Rolf Schwanitz Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit Eröffnungsrede anlässlich der Abschlussveranstaltung

Mehr

Kartenlegen leicht erlernbar Madame Lenormand

Kartenlegen leicht erlernbar Madame Lenormand 1 Inhalt Themenbereich 1 2 Karten miteinander verbinden Seite 6 Lösungsvorschläge zu den Fragen Seite 13 Themenbereich 2 Kürzerer und Längerer Kartenreihe im Zusammenhang Seite 16 Lösungsvorschläge zu

Mehr

Wir sollen erarbeiten, wie man mit Hilfe der Mondentfernung die Entfernung zur Sonne bestimmen kann.

Wir sollen erarbeiten, wie man mit Hilfe der Mondentfernung die Entfernung zur Sonne bestimmen kann. Expertengruppenarbeit Sonnenentfernung Das ist unsere Aufgabe: Wir sollen erarbeiten, wie man mit Hilfe der Mondentfernung die Entfernung zur Sonne bestimmen kann. Konkret ist Folgendes zu tun: Lesen Sie

Mehr

Schulordnung der Anne-Frank-Schule Pocking. Eine Orientierungshilfe für einen wertschätzenden Umgang an unserer Schule

Schulordnung der Anne-Frank-Schule Pocking. Eine Orientierungshilfe für einen wertschätzenden Umgang an unserer Schule Schulordnung der Anne-Frank-Schule Pocking Eine Orientierungshilfe für einen wertschätzenden Umgang an unserer Schule Gedanken Regeln sollen helfen miteinander gut auszukommen. Regeln helfen nur dann,

Mehr

Die Heilung (Beatrice)

Die Heilung (Beatrice) From The Honoring, St. Gallen Songs by Michael Stillwater Die Heilung (Beatrice) Ich lasse die Heilung sein der Frieden kommt über mich ich lasse, ich lasse die Heilung sein Wenn ich lasse, wenn ich die

Mehr

Ist die Reise mit Kind gewünscht, muss das Kinderalter bereits vor der G-Vakanz bei den Kundennamen eingetragen werden.

Ist die Reise mit Kind gewünscht, muss das Kinderalter bereits vor der G-Vakanz bei den Kundennamen eingetragen werden. Buchungshilfe Große Tansania Safari 1. Allgemein Hinweise (S. 1) 2. mit Flug ab Deutschland, Rundreise ab JRO mit Badeverlängerung MBA (S. 1) 3. mit Flug ab Deutschland, Rundreise ab JRO mit Badeverlängerung

Mehr

Zeugnisse richtig lesen.

Zeugnisse richtig lesen. Zeugnisse richtig lesen. Für den Arbeitnehmer hat das Zeugnis essentielle Bedeutung hinsichtlich seiner beruflichen Zukunft. Zwar werden Bewerber in vielen grossen Unternehmen in sog. Assessement-Centern

Mehr

Ein Zuhause in Gemeinschaft

Ein Zuhause in Gemeinschaft Ein Zuhause in Gemeinschaft Kommen Sie herein... Über unsere Einrichtung Zuhause in Geborgenheit In Würde und sozialer Sicherheit sollten ältere Kameraden und ihre nächsten Angehörigen ihren Lebensabend

Mehr

Sterne über Costa Classica 17. bis 29. Juli 2009

Sterne über Costa Classica 17. bis 29. Juli 2009 Vortragsgliederung - Was ich Ihnen erzählen möchte Sterne über Costa Classica 17. bis 29. Juli 2009 Der Sternenhimmel zur Zeit unserer Sofi -Kreuzfahrt Rund um den 30 Breitengrad (Nord) Dr. Hartmut Renken,

Mehr

Physikalische Grundlagen

Physikalische Grundlagen Physikalische Grundlagen Gesucht wird F M : Masse m = 1000 kg Beschleunigung a = 7,9 m/s 2 2. 3. Gewichtskraft Eine spezielle Kraft ist die Gewichtskraft (F G ), diese bezeichnet die Kraft, mit der ein

Mehr

Wer nicht liest, ist doof. Elke Heidenreich übers Lesen

Wer nicht liest, ist doof. Elke Heidenreich übers Lesen . Elke Heidenreich übers Lesen Manus: Dagmar Pirntke Sändningsdatum: P2 den 15.2 2005 kl.09.40 Programlängd: 9.38 Producent: Kristina Blidberg E. Heidenreich: Ich lese im Wartezimmer vom Arzt, ich lese

Mehr

www.gegen-windpark-kl-nordost.de

www.gegen-windpark-kl-nordost.de Unterschriftenliste gegen Sonderflächen Windenergie in Erlenbach Interessengemeinschaft gegen Windpark Kaiserslautern Nordost Martin Alt, Silke u. Roland Born, Kerstin und Robert Driesang, Monika Hess,

Mehr

Avenue Oldtimer Liebhaber- und Sammlerfahrzeuge. Ihre Leidenschaft, gut versichert

Avenue Oldtimer Liebhaber- und Sammlerfahrzeuge. Ihre Leidenschaft, gut versichert Avenue Oldtimer Liebhaber- und Sammlerfahrzeuge Ihre Leidenschaft, gut versichert Die Versicherung für aussergewöhnliche Fahrzeuge Sicherheit für das Objekt Ihrer Leidenschaft Die Versicherung von Sammlerfahrzeugen

Mehr

7 tödliche Fehler, die Männer machen, wenn Sie ihre Ex Freundin zurück haben möchten. Von Hans Georg Birkenfeld

7 tödliche Fehler, die Männer machen, wenn Sie ihre Ex Freundin zurück haben möchten. Von Hans Georg Birkenfeld 7 tödliche Fehler, die Männer machen, wenn Sie ihre Ex Freundin zurück haben möchten Von Hans Georg Birkenfeld Copyright 2014 Einleitung Ich werde versuchen, diesen Report kurz zu halten und gleich zum

Mehr

Auf Vertrauen gebaut.

Auf Vertrauen gebaut. Auf Vertrauen gebaut. Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser von Wegener: Qualität mit Stil. Denn es ist Ihr Haus. Wegener Massivbau Individuelle Bauen für ein schönes Leben: hochwertige Massivhäuser,

Mehr

Welche Zukunft hat die bemannte Raumfahrt?

Welche Zukunft hat die bemannte Raumfahrt? Welche Zukunft hat die bemannte Raumfahrt? Gast: Alexander Gerst Mehr als fünf Monate lebte Alexander Gerst im Weltall auf der ISS. Wie verändert einen Menschen solch eine Weltraumerfahrung? Brauchen wir

Mehr

High School-Jahr Austausch mit einer Organisation

High School-Jahr Austausch mit einer Organisation High School-Jahr Du möchtest am Alltagsleben einer amerikanischen Familie teilhaben? Eine USamerikanische High School besuchen, dabei Dein Englisch verbessern und die Amerikaner, ihr Land und ihre Kultur

Mehr

Information für Angehörige und Besucher Ihr Besuch auf der Intensivstation

Information für Angehörige und Besucher Ihr Besuch auf der Intensivstation Information für Angehörige und Besucher Ihr Besuch auf der Intensivstation Prävention l Akut l Reha l Pflege MediClin Ein Unternehmen der Asklepios Gruppe Sehr geehrte Angehörige, ein Mensch, der Ihnen

Mehr

Nebentätigkeiten des Stadtwerke-Geschäftsführers

Nebentätigkeiten des Stadtwerke-Geschäftsführers Pressemeldung Presse- und Informationsamt Nebentätigkeiten des Stadtwerke-Geschäftsführers Der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Stadtwerke Aalen GmbH und Oberbürgermeister der Stadt Aalen, Martin Gerlach,

Mehr

Zum viertel Mal ermittelten rund 30 Architekten, Innenarchitekten und Designer

Zum viertel Mal ermittelten rund 30 Architekten, Innenarchitekten und Designer Oostende, im Januar 2013 AIT Trend 2013 Auf der HEIMTEXTIL wurde ORAC, Hersteller innovativer Ornamente zur Wandgestaltung, als Gewinner des AIT Trend 2013 ermittelt. Vergeben wurde diese Auszeichnung

Mehr

Heute am Himmel: Montag, 8. August 2016

Heute am Himmel: Montag, 8. August 2016 astronomie.info - Am Himmel http://news.astronomie.info/ Heute am Himmel: Montag, 8. August 2016 Mars hält sich am Abend bis morgen Dienstag um 0¼ Uhr am Himmel auf. Vier der hellen Planeten am Abendhimmel

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

In 10 Phasen zum Sieg! Spielmaterial. Spielvorbereitung

In 10 Phasen zum Sieg! Spielmaterial. Spielvorbereitung In 10 Phasen zum Sieg! Alle Phasen - das sind Kombinationen bestimmter Karten - sind verschieden. Und sie werden von Durchgang zu Durchgang schwieriger. Und nur, wer eine Phase erfolgreich auslegen konnte,

Mehr

Übung: Anhand des Online-Katalogs des Historischen Archivs der Kirche Dokumente ausfindig machen

Übung: Anhand des Online-Katalogs des Historischen Archivs der Kirche Dokumente ausfindig machen Bei dieser Übung werden Sie versuchen, mithilfe des Online-Katalogs des Historischen Archivs der Kirche Dokumente aus den Sammlungen der Abteilung Geschichte der Kirche ausfindig zu machen. Die Suche wird

Mehr

Selbstständig als Unternehmensberater interna

Selbstständig als Unternehmensberater interna Selbstständig als Unternehmensberater interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Was tut ein Unternehmensberater?... 7 Tätigkeitsbereiche eines Unternehmensberaters... 9 Voraussetzungen... 22

Mehr

a. Was tut das Tier, welches beobachtbare und messbare Verhalten führt es aus?

a. Was tut das Tier, welches beobachtbare und messbare Verhalten führt es aus? 1. Beobachten Sie das Zielverhalten und definieren Sie es operational. a. Was tut das Tier, welches beobachtbare und messbare Verhalten führt es aus? 2. Identifizieren Sie die entfernten und die unmittelbaren

Mehr

Dr. Herbert J. Pichler. Die Mondlandung. Der Menschheit gröi3tes Abenteuer

Dr. Herbert J. Pichler. Die Mondlandung. Der Menschheit gröi3tes Abenteuer Dr. Herbert J. Pichler Die Mondlandung Der Menschheit gröi3tes Abenteuer MIT 93 BILDERN, DAVON 34 IN FARBE, 40 ILLUSTRATIONEN IM TEXT UND EINER FARBIGEN FALTKARTE (VORDER- UND RUCKSEITE DES MONDES) Eingeleitet

Mehr

In 7 Schritten zum Für immer aufgeräumten Schreibtisch Dauerhaft mehr Zeit für Beruf und Familie

In 7 Schritten zum Für immer aufgeräumten Schreibtisch Dauerhaft mehr Zeit für Beruf und Familie In 7 Schritten zum Für immer aufgeräumten Schreibtisch Dauerhaft mehr Zeit für Beruf und Familie Der Effizienzprofi. Mehr Informationen zum 7 Schritte Programm finden Sie unter: www-für-immer-aufgeräumt.de/7schritteprogramm

Mehr

Hinweis: Die im Inhaltsverzeichnis aufgeführten Zuständigkeiten des Standesamtes sind nur auszugsweise und im Wesentlichen beschrieben.

Hinweis: Die im Inhaltsverzeichnis aufgeführten Zuständigkeiten des Standesamtes sind nur auszugsweise und im Wesentlichen beschrieben. Personenstandsangelegenheiten - Standesamt Erkner 1. Anschrift des Standesamtes Erkner 2. Die Eheschließung 3. Trauorte 4. Familienbuch 5. Geburten 6. Anerkennung einer Vaterschaft 7. Sterbefälle 8. Kirchenaustritt

Mehr

Erste Berührungspunkte mit Deutschland Studium in Deutschland

Erste Berührungspunkte mit Deutschland Studium in Deutschland 1 Erste Berührungspunkte mit Deutschland Die Escuela Normal Superior María Auxiliadora hat eine Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und ermöglicht es Studierenden, die jeweils andere

Mehr

Farbkontraste ausloten

Farbkontraste ausloten WORKSHOP 18 Farbkontraste ausloten Wenn wir über den bewussten Einsatz von Farben sprechen, sollten Sie auch überlegen, welche Rolle Kontrastfarben in Ihren Kompositionen spielen. Kontrastfarben sind jedenfalls

Mehr

Mein Name ist Ksenia Droben und mein Verständnis von Kundenbeziehungen ist persönlich und partnerschaftlich.

Mein Name ist Ksenia Droben und mein Verständnis von Kundenbeziehungen ist persönlich und partnerschaftlich. Mein Name ist Ksenia Droben und mein Verständnis von Kundenbeziehungen ist persönlich und partnerschaftlich. Wie in einer Lebensgemeinschaft gibt es auch in einer Kundenbeziehung Phrasen der Freude, des

Mehr

Wie können Kinder vor sexueller Gewalt im Internet geschützt werden?

Wie können Kinder vor sexueller Gewalt im Internet geschützt werden? Wie können Kinder vor sexueller Gewalt im Internet geschützt werden? ein Beitrag zur Tagung: Impuls Arbeitsgruppe Internet Katharina Simon Gegen sexualisierte Gewalt 5. Februar 2015 in Stuttgart-Hohenheim

Mehr

Wem gehört der Weltraum?

Wem gehört der Weltraum? Wem gehört der Weltraum? Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Der Weltraum was ist das? Der Weltraum

Mehr

Das copyright zu diesem E-Book liegt bei Giuseppe Zuriago. Alle Rechte vorbehalten.

Das copyright zu diesem E-Book liegt bei Giuseppe Zuriago. Alle Rechte vorbehalten. 1 Inhalt I. Rechtliche Hinweise... 3 II. Vorwort... 4 1. Tipp:... 6 2. Tipp:... 8 3. Tipp:... 9 4. Tipp:... 10 5. Tipp:... 11 6. Europäischer Unfallbericht:... 13 III. Schlusswort... 14 2 I. Rechtliche

Mehr

BAUSTEIN 14: Weltkarten sind Weltsichten

BAUSTEIN 14: Weltkarten sind Weltsichten BAUSTEIN 14 Karten BAUSTEIN 14: Kurzbeschreibung: Die SchülerInnen lernen verschiedene, nicht europäisch zentrierte Weltkarten zu lesen. Dauer: 1 Unterrichts-Einheit Schulstufe: Sekundarstufe I+II Arbeitsmaterialien:

Mehr

Vorlage zur Beschlussfassung Drucksache 17/2339 Gesetz zur Umsetzung der Energiewende und zur Förderung des Klimaschutzes in Berlin

Vorlage zur Beschlussfassung Drucksache 17/2339 Gesetz zur Umsetzung der Energiewende und zur Förderung des Klimaschutzes in Berlin 17. Wahlperiode Drucksache 17/2794 17.03.2016 einstimmig mit SPD, CDU, GRÜNE, LINKE und PIRATEN An Haupt Beschlussempfehlung vom 17. Februar 2016 zur Vorlage zur Beschlussfassung Drucksache 17/2339 Gesetz

Mehr

Wärme geben, ist eine unserer Stärken

Wärme geben, ist eine unserer Stärken Wärme geben, ist eine unserer Stärken Wärme-Direkt-Service für Ein- und Mehrfamilien-Häuser Sorgenfrei Wärme genießen Mit Wärme-Direkt-Service optimale Wärmeversorgung! Können Sie sich einen kalten Winter

Mehr

Umwelt: Rekordfahrt: Um die halbe Welt mit dem Solarboot

Umwelt: Rekordfahrt: Um die halbe Welt mit dem Solarboot Umwelt: Rekordfahrt: Um die halbe Welt mit dem Solarboot Seit dem Start am 27. Oktober 2010 in Monaco hat das Schiff allein mit der Kraft der Sonne mehr als 21 000 Kilometer zurückgelegt. Das größte Solarboot

Mehr

BÜCHER von. Heide über sich selbst und ihre Bücher

BÜCHER von. Heide über sich selbst und ihre Bücher BÜCHER von Autorin, Botschafterin der Liebe, Coach für Herzensbildung, Bewusstseinserweiterung und Intuitionsöffnung, Vermittlerin von inneren Werten, Dipl. Kinder- u. Jugendmentaltrainerin Heide über

Mehr

Predigt im Gottesdienst gemeinsam gefeiert mit Menschen mit Demenz Paul Klee: Vergesslicher Engel Pastor Tobias Götting. Liebe Gemeinde!

Predigt im Gottesdienst gemeinsam gefeiert mit Menschen mit Demenz Paul Klee: Vergesslicher Engel Pastor Tobias Götting. Liebe Gemeinde! Predigt im Gottesdienst gemeinsam gefeiert mit Menschen mit Demenz Paul Klee: Vergesslicher Engel Pastor Tobias Götting Liebe Gemeinde! Als Gott dich geschaffen hat hat er bei sich abgeguckt. Gott hat

Mehr

ISG Leitfaden. Projekt Kinder in Not. Fachkräftebefragung Gesundheitsdienst. Dr. Heike Engel und Silke Mehlan. Oktober 2009

ISG Leitfaden. Projekt Kinder in Not. Fachkräftebefragung Gesundheitsdienst. Dr. Heike Engel und Silke Mehlan. Oktober 2009 Projekt Kinder in Not Fachkräftebefragung Gesundheitsdienst Dr. Heike Engel und Silke Mehlan Oktober 2009 ISG Leitfaden ISG Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik GmbH Barbarossaplatz 2

Mehr

Leitfaden für die schriftliche Kommunikation im DSD I. Arbeitsversion

Leitfaden für die schriftliche Kommunikation im DSD I. Arbeitsversion Leitfaden für die schriftliche Kommunikation im DSD I Arbeitsversion 1 Deutsches Sprachdiplom der KMK Stufenprüfung A2/B1 Modellsatz Nr. 5 Schriftliche Kommunikation Aufgabe In einem Internetforum geht

Mehr

Fonds Miteinander Gemeinsam für Integration. Ideenwettbewerb

Fonds Miteinander Gemeinsam für Integration. Ideenwettbewerb Fonds Miteinander Gemeinsam für Integration Ideenwettbewerb Sehr geehrte Damen und Herren, die Region Hannover ist bunt und vielfältig: Jeder vierte Mensch, der hier lebt, hat durch Familienangehörige

Mehr

Solutions for Business. Menschwerdung. Warum hat das bei mir so gut geklappt und warum nicht bei anderen?

Solutions for Business. Menschwerdung. Warum hat das bei mir so gut geklappt und warum nicht bei anderen? Menschwerdung Warum hat das bei mir so gut geklappt und warum nicht bei anderen? 1 Am Anfang waren wir alle einmal gleich, naja abgesehen von finanziellen Grundlagen des Elternhauses.. 2 Am Anfang waren

Mehr

Rudolf Brinkmann Seite 1 30.04.2008

Rudolf Brinkmann Seite 1 30.04.2008 Rudolf Brinkmann Seite 1 30.04.2008 Der Mengenbegriff und Darstellung von Mengen Eine Menge, ist die Zusammenfassung bestimmter, wohlunterschiedener Objekte unserer Anschauung und unseres Denkens welche

Mehr