Achtung:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Achtung: http://ec.europa.eu/taxation_customs/taxation/vat/traders/vat_community/index_en.htm"

Transkript

1 Achtung: Diese Informationen zum Vorsteuerabzug in anderen EU-Mitgliedstaaten ist eine Zusammenstellung aus dem Internetportal der Europäischen Kommission, dient nur der Information und ist völlig unverbindlich Belgien 1. Tabakwaren 2. Spirituosen, die nicht zum Wiederverkauf bestimmt sind oder für Dienstleistungszwecke geliefert werden, 3. Kosten für Beherbergung, Mahlzeiten und Getränke im Rahmen eines Beherbergungs- oder Verpflegungsvertrags. Hierbei sind allerdings zwei Ausnahmen zu beachten: wenn diese Ausgaben für Bedienstete eines Unternehmens getätigt werden, die auswärts Lieferungen von Gegenständen durchführen oder Dienstleistungen erbringen, wenn diese Ausgaben von Steuerpflichtigen getätigt werden, die die betreffenden Dienstleistungen ihrerseits gegen Entgelt erbringen. 4. Bewirtungsaufwendungen, d. h. Ausgaben, die Unternehmen im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit tätigen, um Firmenfremde, insbesondere Lieferanten und Kunden, zu empfangen und zu betreuen.

2 BEI WELCHEN KATEGORIEN VON GEGENSTÄNDEN UND DIENSTLEISTUNGEN KANN DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? Der Vorsteuerabzug auf die Lieferung, Einfuhr und den innergemeinschaftlichen Erwerb von Kraftfahrzeugen, die für den Straßentransport von Personen und/oder Waren bestimmt sind, sowie auf Gegenstände und Dienstleistungen, die mit diesen Kraftfahrzeugen in Zusammenhang stehen, darf in keinem Fall 50 % der entrichteten Steuern überschreiten. Diese Bestimmung trifft jedoch nicht auf die nachgenannten Kraftfahrzeuge zu: a) Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über kg, b) Fahrzeuge für den Personentransport mit mehr als acht Sitzplätzen, außer dem Fahrersitz, c) Fahrzeuge, die speziell für den Transport von Kranken, Verletzten und Gefangenen ausgestattet sowie für Leichentransporte vorgesehen sind, d) Fahrzeuge, die aufgrund ihrer technischen Kennwerte nicht in das Fahrzeugregister der Direction pour l'immatriculation des Véhicules (Direktion Fahrzeugzulassung) aufgenommen werden können, e) speziell für Camping ausgestattete Fahrzeuge, f) Fahrzeuge gemäß Artikel 4, Abschnitt 2 des Gesetzbuchs über die den Einkommensteuern gleichgestellten Steuern (kann über die Steuerdatenbank abgerufen werden g) Mopeds und Motorräder, h) Fahrzeuge, die von einem Steuerpflichtigen verkauft werden sollen, dessen wirtschaftliche Tätigkeit im Verkauf von Kraftfahrzeugen besteht, i) Fahrzeuge, die von einem Steuerpflichtigen vermietet werden sollen, dessen wirtschaftliche Tätigkeit in der Vermietung von Kraftfahrzeugen besteht, die für jedermann zugänglich sind, j) Fahrzeuge, die ausschließlich zum Personentransport gegen Entgelt bestimmt sind, 31 k) Neufahrzeuge gemäß Artikel 2 Absatz 2 Buchstabe b der Richtlinie 2006/112/EG, die nicht zu den unter h), i) und j) ausgewiesenen gehören und die Gegenstand einer Lieferung sind, die von Artikel 138 Absatz 2 Buchstabe a dieser Richtlinie ausgenommen ist. In diesem Fall kann der Vorsteuerabzug nur in den Grenzen oder in Höhe der Steuer vorgenommen werden, die aufgrund der Lieferung fällig wäre, würde keine Steuerbefreiung bestehen.

3 Bulgarien 1. Als steuerbefreite Lieferungen gekennzeichnete Gegenstände und Dienstleistungen; 2. Gegenstände oder Dienstleistungen, die als Lieferung ohne Zahlung gekennzeichnet sind, bzw. Tätigkeiten dienen, die nicht zur wirtschaftlichen Tätigkeit der Person gehören; 3. Gegenstände oder Dienstleistungen für Repräsentations- oder Unterhaltungszwecke; 4. Erwerb, Einfuhr oder Miete von Krafträdern oder Personenkraftwagen; 5. Gegenstände oder Dienstleistungen in Zusammenhang mit Wartung, Instandsetzung, Wertverbesserung oder Nutzung von Kraftfahrzeugen nach Ziffer 4 sowie mit ihnen erbrachte Beförderungs- oder Taxidienstleistungen; 6. von staatlichen Stellen eingezogene Gegenstände oder abgerissene Gebäude, die rechtswidrig errichtet wurden. 7. Ein Anspruch auf Vorsteuerabzug besteht nicht für unrechtmäßig veranlagte Steuer. 9. Keinen Anspruch auf Vorsteuerabzug haben Personen, die für den innergemeinschaftlichen Erwerb von Gegenständen registriert sind, wenn der Schwellenwert für die Registrierung überschritten ist, oder Personen, die freiwillig registriert sind, sofern der Schwellenwert nicht überschritten ist (Registrierung nach Artikel 99 und Artikel 100 Absatz 2 des MwSt-Gesetzes). Dänemark Für folgende Gegenstände und Dienstleistungen ist kein Vorsteuerabzug zulässig: Kauf eines Lieferwagens oder LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht von höchstens 3 t, wenn das Fahrzeug nicht ausschließlich im Zusammenhang mit der vorsteuerabzugsberechtigten Lieferung von Gegenständen und Dienstleistungen des Unternehmens verwendet wird, Verpflegungsaufwendungen für Inhaber und Personal des Unternehmens, Anschaffung von und Betriebskosten für Wohnraum für Inhaber und Personal des

4 Unternehmens, Vergütungen des Personals des Unternehmens in Form von Sachleistungen, Anschaffung und Betrieb von Kinderkrippen, Kindergärten, Erholungsstätten, Ferienheimen, Sommerhäusern u. ä. für das Personal des Unternehmens, Unterhaltung, Repräsentation und Geschenke, Anschaffung und Betrieb von Personenkraftwagen für die Beförderung von höchstens neun Personen, dies gilt jedoch nicht für die Aufwendungen für die Überfahrt auf der festen Querung über den Öresund oder für Unternehmen, die mit Kraftfahrzeugen handeln oder diese vermieten oder die eine Fahrschule betreiben. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? Für folgende Gegenstände und Dienstleistungen ist ein teilweiser Vorsteuerabzug zulässig: Für Dienstleistungen eines Hotels oder Restaurants, sofern diese streng gewerblicher Art sind, können 25 % der Mehrwertsteuer abgezogen werden. Mehrwertsteuerpflichtige Schulungsunternehmen können 25 % der Mehrwertsteuer auf Einkäufe u. ä. abziehen, die die Unterbringung und Verpflegung der Lehrgangsteilnehmer des Unternehmens betreffen, wenn der diesbezügliche Einkauf in einem angemessenen Verhältnis zu den durchgeführten Lehrgängen steht. Unternehmen, die Personenkraftfahrzeuge für einen Zeitraum von mehr als sechs aufeinanderfolgenden Monaten mieten, können die Mehrwertsteuer auf die Fahrzeugmiete bis 25 % der Bemessungsgrundlage (siehe unten) abziehen. Voraussetzung ist, dass mindestens 10 % der jährlichen Fahrten mit dem gemieteten Fahrzeug im Zusammenhang mit der vorsteuerabzugsberechtigten Lieferung von Gegenständen und Dienstleistungen des Unternehmens stehen. Die Bemessungsgrundlage für den Abzug ist innerhalb der ersten drei Jahre nach Erstzulassung des Fahrzeugs monatlich 2 % und in den nachfolgenden Jahren monatlich 1 % der für das Fahrzeug in Dänemark entrichteten KFZZulassungsgebühr. Wenn ein Fahrzeug bereits vor der Zulassung genutzt wurde, oder wenn der Zeitpunkt der Erstzulassung nicht festgestellt werden kann, wird der Zeitraum ab dem Herstellungszeitpunkt des Fahrzeugs zugrunde gelegt. Wenn die Höhe der Zulassungsgebühr nicht bekannt ist, werden stattdessen 55 % des

5 vom Kraftfahrzeugverleiher entrichteten Anschaffungspreises einschließlich Steuern für das Fahrzeug zugrunde gelegt. Estland Vorsteuerabzug ist nicht möglich, wenn der Steuerpflichtige die Steuer auf die Eingangsumsätze beim Erwerb von Gegenständen oder Dienstleistungen gezahlt hat, die dem Empfang von Gästen oder der Verpflegung bzw. Beherbergung von Beschäftigten des Steuerpflichtigen dienen. Für Beherbergungsdienstleistungen, die während einer Geschäftsreise in Anspruch genommen werden, ist Vorsteuerabzug hingegen nicht möglich. Finnland Beim Erwerb folgender Gegenstände und Dienstleistungen ist kein Vorsteuerabzug möglich: - Immobilien, die als Wohnung für den Steuerpflichtigen oder dessen Personal, als Kindertagesstätte, Hobbyräume oder Freizeitstätten genutzt werden, sowie die damit verbundenen oder zu deren Betrieb gehörenden Gegenstände und Dienstleistungen, - Gegenstände und Dienstleistungen, die mit der Beförderung des Steuerpflichtigen oder dessen Personal zwischen Arbeitsplatz und Wohnung in Verbindung stehen, - Gegenstände und Dienstleistungen zum Zweck der Repräsentation, - Briefmarken und sonstige vergleichbare Rechte, wenn für den Verkauf der Transportdienstleistung keine Steuern zu entrichten sind, da dieser im Ausland erfolgt. - Pkw, Motorräder, Wohnwagen, Wasserfahrzeuge, die hauptsächlich für Vergnügungsund Sportzwecke bestimmt sind und Luftfahrzeuge mit einem maximal zulässigen Leergewicht von höchstens kg, sowie damit verbundene und zu deren Nutzung gehörende Gegenstände und Dienstleistungen. Die Einschränkung des Vorsteuerabzugs gilt nicht für Fahrzeuge und Schiffe, die zum Verkauf, zur Vermietung oder Nutzung für

6 die gewerbliche Personenbeförderung oder den Fahrschulunterricht erworben wurden, und auch nicht für Pkw, die ausschließlich zum Zwecke der Nutzung des Vorsteuerabzugs erworben wurden. Ein Reiseveranstalter darf bei unmittelbar zugunsten von Reisenden erworbenen Dienstleistungen und Gegenständen keine Vorsteuer abziehen. Ein Vorsteuerabzug ist nicht möglich bei Gegenständen, auf deren Verkauf die Differenzbesteuerungsregelung für Gebrauchtgegenstände, Kunstgegenstände, Sammlungsstücke und Antiquitäten angewendet wird. Frankreich Die vom Vorsteuerabzug ausgeschlossenen Gegenstände und Dienstleistungen sind in Artikel CGI und in Artikel 206 IV Anhang II CGI aufgeführt. Es handelt sich dabei um Ausgaben mit dem Zulassungskoeffizienten Null, insbesondere um: Gegenstände und Dienstleistungen, die vom Steuerpflichtigen zu mehr als 90 % für unternehmensfremde Zwecke genutzt werden; Leistungen der Personenbeförderung und damit zusammenhängende Leistungen; Ausgaben für Fahrzeuge oder Maschinen beliebiger Art zur Beförderung von Personen oder für kombinierte Verwendungszwecke; Ausgaben für Kraftstoffe, Treibstoffe, Flüssiggase und andere gasförmige Kohlenwasserstoffe sowie für Kerosin, Dieselkraftstoff und Super-Ethanol E85; Ausgaben im Zusammenhang mit der kostenlosen Bereitstellung von Wohnraum für die Führungskräfte oder für das Personal des Unternehmens. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? 20 % der Vorsteuer auf Gasöl, das als Kraftstoff für vom Vorsteuerabzug ausgeschlossene Fahrzeuge verwendet wird, können nicht abgezogen werden. 50 % der Vorsteuer auf Flüssiggas und andere gasförmige Kohlenwasserstoffe sowie Kerosin sind nicht abzugsfähig, wenn diese Erzeugnisse als Kraftstoff für Fahrzeuge und Maschinen verwendet werden, die vom Vorsteuerabzug ausgeschlossen sind. Im Übrigen kann nur die Vorsteuer auf für den Geschäftsbetrieb erforderliche

7 Gegenstände und Dienstleistungen abgezogen werden. Der Steuerschuldner muss daher unter Umständen einen entsprechenden Abzugsprozentsatz ermitteln. Griechenland Folgende Kategorien von Gegenständen und Dienstleistungen sind vom Vorsteuerabzug ausgeschlossen: a) Kauf, Einfuhr oder innergemeinschaftlicher Erwerb von Tabakwaren; b) Kauf, Einfuhr oder innergemeinschaftlicher Erwerb alkoholischer Getränke, sofern diese ausschließlich für nicht steuerpflichtige Umsätze bestimmt sind; c) Empfänge, Freizeiten, Gastlichkeit allgemein; d) Unterkunft, Speisen und Getränke, Beförderung und Unterhaltung für Mitarbeiter oder Vertreter des Unternehmens; e) Kauf, Einfuhr oder innergemeinschaftliche Erwerb von Personenkraftwagen mit bis zu neun Sitzen, Krafträdern und Kleinkrafträdern, Sportbooten und Sportflugzeugen sowie Aufwendungen für Kraftstoff, Reparatur, Wartung, Anmietung und allgemein Nutzung dieser Fahrzeuge; Diese Vorschrift gilt nicht für Fahrzeuge, die zum Verkauf, zur Vermietung oder zur Beförderung von Personen gegen Entgelt bestimmt sind. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? Es gibt keine Kategorien, bei denen die Vorsteuer teilweise abgezogen werden kann. Bewirkt jedoch ein Steuerpflichtiger Umsätze mit Gegenständen und Dienstleistungen, die teilweise nicht vorsteuerabzugsfähig sind, wird als abzugsfähige Vorsteuer ein Hundertsatz des insgesamt geschuldeten Steuerbetrags festgesetzt.

8 Irland Vorsteuerabzug ist nicht möglich, wenn die Gegenstände und Dienstleistungen für andere Zwecke als die des steuerpflichtigen Unternehmens verwendet werden. Außerdem kann in folgenden Fällen kein Vorsteuerabzug erfolgen, auch wenn die Gegenstände bzw. Dienstleistungen für die Zwecke des steuerpflichtigen Unternehmens benötigt oder verwendet werden: Aufwendungen für Speisen und Getränke, Beherbergung und andere persönliche Dienstleistungen für einen Steuerpflichtigen, seine Vertreter oder Angestellten, außer die Person unterliegt der Mehrwertsteuer (Vorsteuerabzug erfolgt dann entsprechend dem Umfang der Steuerpflicht); Aufwendungen eines Steuerpflichtigen für Speisen und Getränke, Beherbergung und andere Repräsentationsleistungen, sofern es sich vollständig oder teilweise um Aufwendungen für die Erbringung einer Werbedienstleistung handelt, für die der Steuerpflichtige die Steuer schuldet und zahlen muss; Repräsentationsaufwendungen eines Steuerpflichtigen, seiner Vertreter oder Angestellten; Erwerb (und Mieten) von Personenkraftfahrzeugen, sofern sie nicht zum Wiederverkauf oder für die Zwecke einer Autovermietung oder einer Fahrschule bestimmt sind. Bei bestimmten Fahrzeugen mit niedrigen Emissionswerten ist ein Teilabzug möglich; Erwerb von Benzin, sofern es nicht für Vorräte bestimmt ist; Lohnveredelung, die die Übergabe von Gegenständen umfasst, die an sich nicht zum Vorsteuerabzug berechtigen, sofern es sich um die Erbringung von der Mehrwertsteuer unterliegenden Dienstleistungen handelt. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? Übt eine Person sowohl steuerpflichtige als auch nichtsteuerpflichtige Tätigkeiten aus, ist nur bei den steuerpflichtigen Tätigkeiten Vorsteuerabzug möglich. Werden erworbene Leistungen sowohl für abzugsfähige als auch nicht abzugsfähige Zwecke eingesetzt, handelt es sich um Leistungen mit doppeltem Verwendungszweck. Gemäß einem in den Verordnungen festgelegten Verteilungsschlüssel und Vereinbarungen mit der örtlichen

9 Steuerbehörde ist für solche Leistungen ein teilweiser Vorsteuerabzug möglich. Bei bestimmten Fahrzeugen mit niedrigen Emissionswerten sind der Kauf bzw. die Miete teilabzugsfähig (20 %). Italien Ein großer Teil von Artikel 19-bis 1 des Mehrwertsteuer-Erlasses wurde mit dem Haushaltsgesetz 2008 ersetzt, um die innerstaatlichen Bestimmungen zum Vorsteuerabzug mit den EU-Vorschriften in Einklang zu bringen. Dies erfolgte im Nachgang zur Entscheidung Nr. 2007/441/EG des Rates der Europäischen Union, der ständigen Rechtsprechung des Gerichtshofes und einiger Vertragsverletzungsverfahren der Europäischen Kommission gegen Italien vor allem im Zusammenhang mit den Mobilfunkdiensten. Abweichend von den in den Artikel 19 und 19-bis genannten allgemeinen Grundsätzen gelten bei einigen Gegenständen und Dienstleistungen generalisierte Beschränkungen des Rechts auf Vorsteuerabzug (so genannte objektive Nichtabziehbarkeit, denn es wird von der tatsächlichen Bestimmung der Dienstleistungen abgesehen), während bei anderen ein enger, konkreter Zusammenhang mit der eigentlichen Geschäftstätigkeit des Unternehmens gefordert wird. Keine Berechtigung zum Vorsteuerabzug besteht beim Erwerb bzw. bei der Einfuhr folgender Gegenstände: 1) Luftfahrzeuge und entsprechende Bau- und Ersatzteile; (*) 2) Luxusgüter, Schiffe und Sportwasserfahrzeuge sowie entsprechende Bau- und Ersatzteile; (*) 3) Motorräder mit mehr als 350 ccm Hubraum und entsprechende Bau- und Ersatzteile; (*) 4) Personenbeförderungsleistungen; 5) Speisen und Getränke; (*) 6) Ausgaben für Repräsentationszwecke, wie sie zu Zwecken der Ertragssteuer definiert sind, wenn die Einheitskosten 25,82 EUR nicht übersteigen; (*) 7) Wohnimmobilien (*) (*) Das Recht auf Vorsteuerabzug besteht, wenn die Güter Gegenstand der eigentlichen

10 Geschäftstätigkeit des Unternehmens sind oder ausschließlich als Mittel zur Durchführung der üblichen Geschäftstätigkeit des Unternehmers bestimmt sind. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? Seit dem 28. Juni 2007 können beim Erwerb eines Personenkraftwagens 40 % der Mehrwertsteuer als Vorsteuer abgezogen werden, wenn das Fahrzeug nicht ausschließlich geschäftlich oder beruflich genutzt wird. Diese Bestimmung findet keine Anwendung bei Fahrzeugen, die Gegenstand der eigentlichen Geschäftstätigkeit des Unternehmens sind oder von Handelsvertretern benutzt werden. Lettland Bei Gegenständen oder Dienstleistungen, die unternehmensfremden Zwecken dienen, ist kein Vorsteuerabzug möglich. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? Bei Gegenständen, die zu Repräsentationszwecken erworben wurden, bei Dienstleistungen zur Vorbereitung von öffentlichen Konferenzen, Empfängen und Bewirtungen sowie für die Herstellung von Repräsentationsmitteln für Steuerpflichtige, können 60 % der in den Rechnungen für Steuerzwecke ausgewiesenen Steuer nicht als Vorsteuer abgezogen werden. Litauen Vorsteuerabzug ist nicht möglich bei Gegenständen und Dienstleistungen, die unternehmensfremden Zwecken dienen. Auch nicht als Vorsteuer abgezogen werden kann:

11 - die Mehrwertsteuer auf den Erwerb und/oder die Einfuhr von Waren und Dienstleistungen für Bewirtungs- und Repräsentationszwecke, sofern die Anschaffungskosten bei der Berechnung des steuerbaren Gewinns (der steuerbaren Einnahmen) gemäß den einschlägigen Rechtsvorschriften nicht abgesetzt werden können; - die Mehrwertsteuer auf den Erwerb oder die Einfuhr von Personenkraftwagen zur Beförderung von maximal 8 Personen (ohne Fahrer) oder von Geländefahrzeugen dieser Kategorie, sofern die Fahrzeuge nicht weiterverkauft oder vermietet werden oder mit diesen keine Personenbeförderungsleistungen erbracht werden. Dieselben Einschränkungen gelten auch beim Abzug der Mehrwertsteuer auf die Vermietung von Fahrzeugen dieser Kategorien. Diese Einschränkungen gelten nicht bei Einstufung der Fahrzeuge als Kraftfahrzeuge zu besonderen Zwecken gemäß den einschlägigen Rechtsvorschriften; die Mehrwertsteuer auf den Erwerb von Dienstleistungen der Personenbeförderung mit Kraftfahrzeugen bestimmter Kategorien, wenn der Steuerpflichtige am Geschäft über diese Dienstleistung als stiller Vermittler nicht beteiligt ist; Bei der Lieferung von Gegenständen und der Erbringung von Dienstleistungen erfolgt kein Vorsteuerabzug, wenn die Differenzbesteuerung Anwendung findet. Diese Bestimmung gilt für Tourismusleistungen, Gebrauchtgegenstände, Sammlungsstücke und Antiquitäten. Kein Vorsteuerabzug ist möglich beim Erwerb eines Wohngebäudes, einer Wohnung, eines Gebäudes oder sonstigen Bauwerks von einer natürlichen Person, die mehrwertsteuerpflichtig ist, wenn der erworbene Gegenstand nicht nur wirtschaftlichen, sondern auch anderen Zwecken dient. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? Bei Repräsentationsaufwendungen kann die Mehrwertsteuer auf den Erwerb und/oder die Einfuhr von Waren und Dienstleistungen für Bewirtungs- und Repräsentationszwecke zu maximal 75 % als Vorsteuer abgezogen werden.

12 Luxemburg Ein Vorsteuerabzug ist nicht möglich bei Gegenständen und Dienstleistungen, die für die steuerbefreite Lieferung von Gegenständen und Erbringung von Dienstleistungen gemäß Artikel 44 des Gesetzes vom 12. Februar 1979 über die Mehrwertsteuer (Titel IX Kapitel 2 und 3 der MwSt-Richtlinie 2006/112/EG) verwendet werden oder nicht in den Anwendungsbereich der Mehrwertsteuer fallen. Gegenstände und Dienstleistungen, die von einem Steuerpflichtigen für innergemeinschaftliche Erwerbe oder für die Einfuhr von Gegenständen verwendet werden, unterliegen der für die Lieferung von Gegenständen und die Einfuhr von Dienstleistungen, für die die erworbenen bzw. eingeführten Gegenstände verwendet werden, geltenden Steuerabzugsregelung. Allerdings berechtigen die Umsätze, die in Artikel 135 Absatz 1 Buchstabe a bis f der MwSt-Richtlinie angegeben sind, zum Vorsteuerabzug, wenn der Empfänger außerhalb der Europäischen Union niedergelassen ist oder wenn diese Umsätze direkt mit Gegenständen verbunden sind, die aus der Europäischen Union exportiert werden sollen. Nicht abzugsfähig ist außerdem die Mehrwertsteuer auf Ausgaben, die keinen rein beruflichen Charakter haben, beispielsweise übermäßige Ausgaben, Vergnügungs- oder Repräsentationsaufwendungen. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? Im nationalen Recht besteht ab initio kein Recht auf teilweisen Vorsteuerabzug in Höhe eines bestimmten Prozentsatzes. Malta Bei folgenden Gegenständen und/oder Dienstleistungen kann keine Vorsteuer abgezogen werden: - Tabak und Tabakwaren;

13 - alkoholische Getränke; - Kunstgegenstände, Sammlungsstücke und Antiquitäten; - Kraft-, Wasser- oder Luftfahrzeuge einschließlich deren Lieferung zum Zweck von Miet- oder Leasingvereinbarungen; - Gegenstände und Dienstleistungen zum Zweck der Reparatur, Wartung, Betankung und Instandhaltung der oben erwähnten Fahrzeuge; - Lieferung von Gegenständen und Erbringung von Dienstleistungen sowie innergemeinschaftlicher Erwerb oder innergemeinschaftliche Einfuhr von Gegenständen, die vom Steuerpflichtigen für Empfänge oder die Unterhaltung oder Unterbringung von Gästen verwendet werden, sofern die Erbringung dieser Leistungen nicht gegen Entgelt im Rahmen der normalen Wirtschaftstätigkeit des Steuerpflichtigen erfolgt; - Lieferung von Gegenständen und Erbringung von Dienstleistungen sowie innergemeinschaftlicher Erwerb oder innergemeinschaftliche Einfuhr von Gegenständen durch diese Person zum Zweck der Beförderung oder Unterhaltung ihrer Arbeitnehmer oder im Fall einer Körperschaft ihrer leitenden Angestellten oder Arbeitnehmer; diese Bestimmung gilt jedoch nicht für die Beförderung der Arbeitnehmer durch diese Person in Fahrzeugen mit einer Kapazität von mindestens sieben Sitzplätzen. Für folgende Leistungen ist ein Vorsteuerabzug jedoch möglich: - Gegenstände, die im Rahmen der normalen wirtschaftlichen Tätigkeit einer Person zum Zweck des Weiterverkaufs an diese geliefert oder von dieser innergemeinschaftlich erworben oder eingeführt werden, sowohl in dem Zustand bei Erwerb oder Einfuhr als auch nach der Behandlung, Verarbeitung oder Einarbeitung in andere von dieser Person gelieferte Gegenstände; - Kraft-, Wasser- oder Luftfahrzeuge, die an eine Person geliefert oder von dieser innergemeinschaftlich erworben oder eingeführt werden und die anschließend von dieser Person zur Beförderung von Gegenständen oder Passagieren gegen Entgelt eingesetzt werden; - Wasser- und Luftfahrzeuge, die an eine Person geliefert oder von dieser innergemeinschaftlich erworben oder eingeführt werden, um anschließend von dieser Person im Rahmen einer Charter- oder einer Mietvereinbarung zur Verfügung gestellt zu werden; - Kraftfahrzeuge, die an eine Person geliefert oder von dieser innergemeinschaftlich erworben oder eingeführt werden, um anschließend von

14 dieser Person mit oder ohne Fahrer vermietet (ausgenommen ist die Betankung von Mietfahrzeugen ohne Fahrer) oder für die Erteilung von Fahrunterricht eingesetzt zu werden, vorausgesetzt, dieser Gebrauch ist in jedem Fall der normalen wirtschaftlichen Tätigkeit der Person zuzuordnen; - für die Beförderung von Gegenständen ausgelegte und gefertigte Kraftfahrzeuge mit in der Regel neben dem Fahrer angebrachten Sitzplätzen oder Kraftfahrzeuge mit Sitzplätzen für mindestens neun Personen. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? Abhängig von der Nutzung der Gegenstände oder Dienstleistungen für die wirtschaftliche Tätigkeit können alle Kategorien von Gegenständen und Dienstleistungen einem Recht auf teilweisen Vorsteuerabzug unterliegen. Der Prozentsatz wird anhand des Verhältnisses zwischen steuerpflichtigen und steuerbefreiten Lieferungen berechnet. Niederlande In bestimmten Fällen besteht kein Recht auf Vorsteuerabzug: - Die Vorsteuer auf Einkäufe, die für von der Steuer befreite Umsätze oder andere steuerfreie Umsätze verwendet werden, ist nicht abzugsfähig. - Die Vorsteuer auf Ausgaben im Hotel- und Gaststättengewerbe ist in keinem Fall abzugsfähig. Ferner ist der Vorsteuerabzug unzulässig, wenn und soweit die Gegenstände und Dienstleistungen verwendet werden für: - das Betreiben eines gewissen Aufwands (Luxusausgaben); - Werbegeschenke oder andere Zuwendungen an Personen, die nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt sind; - Gemeinschaftseinrichtungen für das Personal; - Verabreichung von Speisen und Getränken an das Personal.

15 Österreich Bei Kraftfahrzeugen (ausgenommen Fahrschul-Kfz, Taxis und Mietwagen) und Repräsentationsaufwendungen besteht kein Recht auf Vorsteuerabzug. Polen Grundsätzlich besteht kein Recht zum Vorsteuerabzug u. a. beim Erwerb von Folgendem: - Gegenstände und Dienstleistungen, die steuerbefreit oder nicht steuerbar sind; - Beherbergungs- und Gastronomiedienstleistungen; - Ottokraftstoffe, Dieselöl sowie Autogas für bestimmte PKW-Kategorien mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? Beim Erwerb von PKWs und anderen Kraftfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen beträgt die abzugsfähige Vorsteuer 60 % des in der Rechnung ausgewiesenen MwSt-Betrags oder des fälligen Steuerbetrags für den innergemeinschaftlichen Erwerb von Gegenständen oder des fälligen Steuerbetrags auf die Lieferung von Gegenständen, bei der der Erwerber der Steuerschuldner ist; abzugsfähig sind jedoch höchstens PLN. Portugal Der Vorsteuerabzug ist bei den folgenden Kosten ausgeschlossen: 1 - Kosten für die Herstellung oder Einfuhr, Miete, Verwendung, Verarbeitung und Reparatur von Pkw, Wassersportfahrzeugen, Hubschraubern, Flugzeugen und

16 Motorrädern, außer wenn der Verkauf oder der Betrieb dieser Verkehrsmittel den Gegenstand der Tätigkeit des Steuerpflichtigen darstellt; 2 - Kosten für Kraftstoffe, die üblicherweise in Kraftfahrzeugen verwendet werden, mit Ausnahme des Erwerbs von Diesel, Flüssiggas, Erdgas und Biokraftstoffen, deren Abzugsregelung in der Antwort zur nächsten Frage erläutert wird, 3 - Fahr- und Geschäftsreisekosten des Steuerpflichtigen und seines Personals, einschließlich der Mautgebühren; 4 - Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Getränke, Tabak und Empfangskosten; 5 - Vergnügungs- und Luxuskosten: Als solche gelten Kosten, die aufgrund ihrer Art oder ihres Betrages keine normalen Betriebsausgaben darstellen. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? IN WELCHER HÖHE? Die Vorsteuer beim Erwerb von Diesel, Flüssiggas, Erdgas und Biokraftstoff ist zu 50 % abzugsfähig, außer wenn sie für die unten genannten Gegenstände bestimmt sind, dann ist der Abzug vollständig (100 %): 1 schwere Personenkraftwagen, 2 für den öffentlichen Transport zugelassene Fahrzeuge mit Ausnahme von Rent-acar, 3 Fahrzeuge, die Diesel, Flüssiggas oder Erdgas verbrauchen und keine zugelassenen 20 Fahrzeuge sind, 4 Zugmaschinen, die ausschließlich oder vorwiegend für landwirtschaftliche Zwecke eingesetzt werden, 5 Lastkraftwagen mit einem Gewicht über 3500 Kilogramm. Rumänien Kein Recht auf Vorsteuerabzug besteht bei Erwerben von alkoholischen Getränken und Tabakwaren, es sei denn, diese Gegenstände sind für den Wiederverkauf oder zur Verwendung für Dienstleistungen bestimmt. In der Zeit vom 1. Mai 2009 bis zum 31. Dezember 2010 und unter bestimmten Bedingungen besteht kein Recht auf Vorabzug der MwSt, die sich auf Erwerbe von motorisierten

17 Straßenfahrzeugen im Eigentum oder Besitz der Steuerpflichtigen bezieht, deren Gewicht unter 3,5 t liegt und die ausschließlich dem Transport von Personen dienen, einschließlich des für den Betrieb benötigten Brennstoffes. Slowakei Gemäß 49 Absatz 7 des MwSt-Gesetzes kann keine Vorsteuer abgezogen werden bei - Erwerb von Waren und Dienstleistungen für Bewirtungs- und Unterhaltungszwecke, - Übergangsposten nach 22 Absatz 3 des MwSt-Gesetzes, wobei unter Übergangsposten Ausgaben zu verstehen sind, die im Namen und für Rechnung des Käufers oder Kunden getätigt werden und die der Lieferant dem Käufer oder Kunden in Rechnung stellt. Slowenien Steuerpflichtige können die Mehrwertsteuer, die sie beim Erwerb von Gegenständen und Dienstleistungen gezahlt haben, von ihrer MwSt-Schuld als Vorsteuer abziehen, wenn sie die erworbenen Gegenstände oder Dienstleistungen im Rahmen ihrer steuerpflichtigen Unternehmenstätigkeit verwenden. Bei folgenden Gegenständen und Dienstleistungen darf allerdings keine Vorsteuer abgezogen werden: Sport- und Freizeityachten und -boote sowie Treib- und Schmierstoffe, Ersatzteile und Dienstleistungen, die damit eng verbunden sind, mit Ausnahme von Wasserfahrzeugen, die zur Personen- oder Warenbeförderung eingesetzt, vermietet und verpachtet oder weiterverkauft werden; Luftfahrzeuge sowie Treib- und Schmierstoffe, Ersatzteile und Dienstleistungen, die damit eng verbunden sind, mit Ausnahme von Luftfahrzeugen, die zur Personen- oder Warenbeförderung eingesetzt, vermietet und verpachtet oder weiterverkauft werden; PKW und Motorräder sowie Treib- und Schmierstoffe, Ersatzteile und

18 Dienstleistungen, die damit eng verbunden sind, mit Ausnahme von Fahrzeugen, die zur Personen- oder Warenbeförderung eingesetzt, vermietet und verpachtet oder weiterverkauft werden, Kraftfahrzeuge für Fahrschulzwecke gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen, Kombifahrzeuge für den Einsatz im öffentlichen Linienverkehr und Spezialverkehr sowie Leichenwagen; Aufwendungen für Repräsentationszwecke (wobei lediglich Aufwendungen für Bewirtung und Unterhaltung bei geschäftlichen oder gesellschaftlichen Kontakten als Repräsentationskosten zählen); Verpflegung (einschließlich Getränke) und Unterbringung, mit Ausnahme von Kosten, die dem Steuerpflichtigen bei diesen Lieferungen im Rahmen der Ausübung seiner Tätigkeit entstanden sind. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? Es gibt keine besonderen Kategorien, bei denen Vorsteuerabzug teilweise möglich ist. Bei Gegenständen und Dienstleistungen, die ein Steuerpflichtiger sowohl für vorsteuerabzugsfähige Umsätze als auch für nicht vorsteuerabzugsfähige Umsätze verwendet, darf er nur den Anteil der Mehrwertsteuer als Vorsteuer abziehen, der den vorsteuerabzugsfähigen Umsätzen zuzuschreiben ist. Dieser Anteil ist gemäß Artikel 65 des slowenischen MwSt-Gesetzes festzustellen. Spanien Laut Artikel 95 ff. des MwSt-Gesetzes (Ley 37/1992) gilt Folgendes: Unternehmer und freiberuflich Tätige dürfen für Erwerbe, Einfuhren oder Dienstleistungen, die nicht direkt und ausschließlich ihre unternehmerische oder freiberufliche Tätigkeit betreffen, keine Vorsteuer in Abzug bringen. Nicht als direkt und ausschließlich die unternehmerische oder freiberufliche Tätigkeit betreffende Gegenstände werden u. a. angesehen: 1. Gegenstände, die üblicherweise zu verschiedenen Zeiten abwechselnd für diese Tätigkeit und für andere, weder unternehmerische noch freiberufliche Tätigkeiten verwendet werden;

19 2. Gegenstände und Dienstleistungen, die gleichzeitig für unternehmerische oder freiberufliche Tätigkeiten und für den Privatbedarf verwendet werden; 3. Gegenstände oder Rechte, die nicht in der Buchführung oder in den offiziellen Geschäftsbüchern der unternehmerischen oder freiberuflichen Tätigkeit des Steuerpflichtigen erfasst sind; 4. vom Steuerpflichtigen erworbene Gegenstände oder Rechte, die nicht in das unternehmerische oder freiberufliche Betriebsvermögen eingebracht werden; 5. Gegenstände, die der Befriedigung persönlicher oder privater Bedürfnisse des Unternehmers oder freiberuflich Tätigen, seiner Familienangehörigen oder von deren Angestellten dienen, ausgenommen solche, die zur unentgeltlichen Beherbergung des Wach- und Sicherheitspersonals des Unternehmens auf dem Betriebsgelände oder für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Einrichtungen der Beschäftigten des Betriebes verwendet werden. Nicht einmal anteilig in Abzug gebracht werden können MwSt-Beträge, die infolge des Erwerbs, einschließlich Eigenverbrauchs, der Einfuhr oder Miete, Verarbeitung, Reparatur, Wartung oder Nutzung der im Folgenden bezeichneten Gegenstände und Dienstleistungen, einschließlich ergänzender Lieferungen und Leistungen, angefallen sind: 1. Juwelen, Schmuck, Edelsteine, Natur- oder Zuchtperlen und Gegenstände, die ganz oder teilweise aus Gold oder Platin gefertigt sind. Für die Zwecke der Mehrwertsteuer gelten als Edelsteine: Diamanten, Rubine, Saphire, Smaragde, Aquamarine, Opale und Türkise. 3. Nahrungsmittel, Getränke und Tabak; 4. Darbietungen und Dienstleistungen zur Freizeitgestaltung; 5. Gegenstände oder Dienstleistungen, die als Aufmerksamkeiten für Kunden, Angestellte oder Dritte dienen sollen. Als solche gelten nicht: a) Gratisproben oder Werbegeschenke von geringem Wert im Sinne von Artikel 7 Ziffern 2 und 4 des MwSt- Gesetzes; b) Gegenstände, die ausschließlich dafür bestimmt sind, direkt oder in verarbeiteter Form entgeltlich weitergegeben oder zur Nutzung überlassen zu werden, und die nach ihrem Erwerb zu einem späteren Zeitpunkt als Aufmerksamkeit für Kunden, Angestellte oder Dritte verwendet werden. 6. Fahrt- oder Reisedienstleistungen, Beherbergung und Bewirtung, ausgenommen bis zu der Höhe, die für die Zwecke der Einkommensteuer und der Körperschaftssteuer als

20 steuerlich abzugsfähige Aufwendung gilt. Ausgenommen hiervon sind MwSt-Beträge, die anlässlich der oben bezeichneten Umsätze angefallen sind, aber folgende Gegenstände und Dienstleistungen betreffen: 1. Gegenstände, die objektiv betrachtet, ausschließlich gewerblichen, kommerziellen, landwirtschaftlichen, klinischen oder wissenschaftlichen Zwecken dienen; 2. Gegenstände, die ausschließlich dafür bestimmt sind, von Unternehmern oder freiberuflich Tätigen, die sich üblicherweise mit der Erbringung solcher Leistungen befassen, direkt oder in verarbeiteter Form entgeltlich weitergegeben oder zur Nutzung überlassen zu werden; 3. Dienstleistungen, die in Anspruch genommen wurden, um von Unternehmern oder freiberuflich Tätigen, die sich üblicherweise mit der Erbringung solcher Leistungen befassen, wiederum als solche entgeltlich erbracht zu werden. Für die in Artikel 95 und 96 vorgesehenen Vorsteuerabzüge gelten auch die Bedingungen und Anforderungen nach Abschnitt VIII Kapitel I des MwSt-Gesetzes, insbesondere die Pro-rata-Regel. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? IN WELCHER HÖHE? Artikel 95 Absatz 3. des MwSt-Gesetzes besagt Folgendes: Vorsteuern, die sich aus dem Erwerb, dem Import, der Miete oder einer anderen Form der Gebrauchsüberlassung von Investitionsgütern ergeben, die zur Gänze oder teilweise zur Ausübung der unternehmerischen oder freiberuflichen Tätigkeit verwendet werden, können nach den folgenden Regeln in Abzug gebracht werden: 1. Wenn es sich um Investitionsgüter handelt, die nicht in der folgenden Regel behandelt werden, kann die Vorsteuer in dem Ausmaß geltend gemacht werden, in dem die Güter, soweit begründetermaßen vorhersehbar, bei der Ausübung der unternehmerischen oder freiberuflichen Tätigkeit eingesetzt werden sollen. 2. Wenn es sich um Pkws und deren Anhänger, Kleinkrafträder oder Motorräder handelt, wird davon ausgegangen, dass sie in einem Ausmaß von 50 % zur Ausübung der unternehmerischen oder freiberuflichen Tätigkeit beitragen. Zu diesem Zweck sind unter Pkws, Anhängern, Kleinkrafträdern und Motorrädern die Fahrzeuge zu verstehen, die im Anhang der spanischen Straßenverkehrsordnung ( Real Decreto Legislativo 339/1990, de 2 de marzo, por el que se aprueba el texto articulado de la Ley sobre Tráfico, Circulación de Vehículos a Motor y Seguridad Vial ) als solche bezeichnet werden; des Weiteren Fahrzeuge, die dort als Kombifahrzeuge bezeichnet

21 werden, sowie so genannte Geländewagen oder Jeeps. Unbeschadet dieser Regel 2 wird bei den im Folgenden angegebenen Fahrzeugen angenommen, dass sie zu 100 % der Ausübung der unternehmerischen oder freiberuflichen Tätigkeit dienen: a) Kombifahrzeuge, die für den Warentransport verwendet werden; b) Fahrzeuge, die bei der entgeltlichen Erbringung von Transportdienstleistungen für Fahrgäste verwendet werden; c) Fahrzeuge, die bei der entgeltlichen Erbringung von Dienstleistungen zur Fahrerausbildung verwendet werden; d) Fahrzeuge, die von ihren Herstellern zur Durchführung von Tests, Versuchen, Vorführungen oder zu Werbezwecken verwendet werden; e) Fahrzeuge, die für die Dienstfahrten von Handelsvertretern oder agenten verwendet werden; f) Fahrzeuge, die bei Wachdiensten eingesetzt werden. 3. Die in den obigen Regeln bezeichneten Vorsteuerabzüge müssen berichtigt werden, wenn nachweislich das tatsächliche Ausmaß der Verwendung dieser Gegenstände zur Ausübung der unternehmerischen oder freiberuflichen Tätigkeit nicht dem ursprünglich angenommenen Anteil entspricht. Diese Berichtigung erfolgt nach dem Verfahren, das in Abschnitt VIII Kapitel I des MwSt-Gesetzes für den Abzug und die Berichtigung von Vorsteuern aufgrund des Erwerbs von Investitionsgütern vorgesehen ist, indem der Umsatzanteil, für den die Vorsteuer geltend gemacht werden kann, durch den Prozentsatz ersetzt wird, der dem Ausmaß der Nutzung zur Ausübung der unternehmerischen oder freiberuflichen Tätigkeit entspricht. 4. Das Ausmaß der Nutzung zur Ausübung der unternehmerischen oder freiberuflichen Tätigkeit muss vom Steuerpflichtigen durch irgendein zulässiges Beweismittel nachgewiesen werden. Die vom Steuerpflichtigen eingereichte MwSt-Erklärung oder die Verbuchung bzw. Erfassung der entsprechenden Investitionsgüter in den Geschäftsbüchern der unternehmerischen oder freiberuflichen Tätigkeit sind noch keine ausreichenden Beweise. 5. Für diese Zwecke wird bei Gegenständen, die im Sinne von Artikel 95 Absatz 2 Ziffer 3 und Ziffer 4 des MwSt-Gesetzes nicht verbucht bzw. nicht in das Betriebsvermögen eingebracht wurden, aber davon ausgegangen, dass sie gar nicht zur unternehmerischen oder freiberuflichen Tätigkeit beitragen. Diese Regeln kommen auch auf Vorsteuern zur Anwendung, die beim Erwerb oder bei

22 der Einfuhr der folgenden Lieferungen und sonstigen Leistungen, die in direktem Zusammenhang mit den hier behandelten Gegenständen stehen, angefallen sind bzw. entrichtet wurden: 1. Zubehör und Ersatzteile für diese Gegenstände; 2. Treib- und Kraftstoffe, Schmiermittel und die für den Betrieb notwendigen Energieprodukte; 3. Kosten für Parkplätze und die Benutzung von Mautstrecken; 4. Instandsetzung, Umbau und Reparatur derselben. Schweden IST DER AUFSCHUB DER MWST-ERKLÄRUNG GEMÄSS ARTIKEL 211 MWSTRICHTLINIE ZULÄSSIG? WENN JA, UNTER WELCHEN VORAUSSETZUNGEN? Nein. WIRD IRGENDEINE FORM VON PAUSCHALBESTEUERUNG ANGEWANDT? WENN JA, FÜR WEN GILT SIE? Nein. WERDEN ANDERE VEREINFACHTE VERWALTUNGSANFORDERUNGEN ALS DIE BEREITS GENANNTEN ANGEWANDT? WENN JA, ERLÄUTERN SIE DIESE. Nein. IN WELCHEN SPRACHEN SIND DIE FORMULARE FÜR DIE MWST-ERKLÄRUNG UND DIE ZUSAMMENFASSENDE MELDUNG VERFÜGBAR? Die Formulare sind nur auf Schwedisch verfügbar. Anleitungen zum Ausfüllen der Steuererklärungen liegen auch auf Englisch vor (SKV 409b). Ständiger Wohnsitz, mit bestimmten Ausnahmen. Wenn ein Teil des Gebäudes von den Wohnräumen abgetrennt ist und speziell für die gewerbliche Tätigkeit eingerichtet ist, kann für diesen Gebäudeteil ein Vorsteuerabzug vorgenommen werden;

23 Ausgaben für Repräsentation und ähnliche Zwecke, die der Steuerschuldner nicht von der Einkommensteuer absetzen kann; Erwerb von Gegenständen zum Verkauf auf Linienfahrzeugen zwischen Schweden und Norwegen oder zwischen Schweden und Åland; in bestimmten Fällen Erbringung von Dienstleistungen, die Eigentümer in der eigenen Immobilie ausführen; Erwerb von Gegenständen von steuerpflichtigen Wiederverkäufern, deren Umsatz mit Gegenständen der Differenzbesteuerung unterliegt; Erwerb von Gegenständen und Dienstleistungen, die den Reisenden direkt zugute kommen, im Rahmen der Tätigkeit von Reisebüros; Kauf und Miete von Personenkraftwagen und Motorrädern für andere Zwecke als zum Weiterverkauf, zur Vermietung, zur gewerblichen Personenbeförderung, für Leichentransporte oder für Fahrschulen. TEILWEISE VORSTEUER ABGEZOGEN WERDEN? IN WELCHER HÖHE? Für das Leasen (Mieten) von PKWs und Motorrädern kann die Vorsteuer zu höchstens 50 % abgezogen werden. Diese Begrenzung gilt nicht für Fahrzeuge, die zur gewerbsmäßigen Personenbeförderung vermietet werden, für Fahrzeuge zur Vermietung, zum Leichentransport oder für die Fahrschulausbildung, die der Steuerpflicht unterliegen. Tschechische Republik Die Vorsteuer kann nicht bei zu Repräsentationszwecken genutzten Leistungen abgezogen werden. GIBT ES WAREN- UND DIENSTLEISTUNGSKATEGORIEN, FÜR DIE EIN TEILWEISER ANSPRUCH AUF MEHRWERTSTEUERABZUG GELTEND GEMACHT WERDEN KANN? WENN JA, IN WELCHER PROZENTUALEN HÖHE? Es gibt keine speziellen Waren- und Dienstleistungskategorien, die einen nur teilweisen Anspruch auf Mehrwertsteuerabzug begründen würden.

24 Ungarn (1) Die Vorsteuer kann nicht abgezogen werden im Falle des Erwerbs der folgenden Gegenstände: a) bleihaltiges und bleifreies Benzin (TARIC-Codes , , , ); b) andere in Buchstabe a nicht genannte Treibstoffe, vorausgesetzt, dass diese für den Betrieb von Personenkraftwagen (TARIC-Code 8703) erforderlich sind; c) andere in den Buchstaben a und b nicht genannte Gegenstände, vorausgesetzt, dass diese für den Betrieb und die Haltung von Personenkraftwagen erforderlich sind; d) Personenkraftwagen; e) Krafträder mit einem Hubraum von mehr als 125 cm³ (TARIC-Code 8711); f) Jachten (TARIC-Code 8903); g) andere in Buchstabe f nicht genannte Vergnügungs- oder Sportboote (TARICCode 8903); h) Wohnimmobilien; i) Gegenstände, die für die Errichtung und Renovierung von Wohnimmobilien erforderlich sind; j) Nahrungsmittel; k) Getränke. (2) Die Vorsteuer kann nicht abgezogen werden im Falle der Inanspruchnahme folgender Dienstleistungen: a) Mieten von in Absatz 1 Buchstaben d bis g genannten Gegenständen; b) Dienstleistungen, die zum Betrieb und zur Haltung von Personenkraftwagen erforderlich sind; c) Dienstleistungen, die für die Errichtung und Renovierung von Wohnimmobilien erforderlich sind; d) Taxidienstleistungen (Dienstleistungsverzeichnis des Statistischen Zentralamts im Folgenden SZJ ); e) Parkdienstleistungen; f) Dienstleistungen für die Straßenbenutzung; g) Dienstleistungen im Gaststättengewerbe; h) Dienstleistungen im Unterhaltungsbereich (SZJ 55.40, 92.33, 92.34, 92.72).

25 (3) Im Falle der folgenden Dienstleistungen sind 30 % des Steuerbetrags nicht abzugsfähig: a) Telekommunikationsdienstleistungen (SZJ und ); b) Mobiltelefondienstleistungen (SZJ ); c) Datenübertragung zu Gesprächszwecken unter Nutzung des Internetprotokolls (SZJ ); (4) Die obige Einschränkung des Vorsteuerabzugsrechts gilt nicht für die folgenden Fälle, so ist der Steuerpflichtige zum vollen Vorsteuerabzug berechtigt, wenn a) der Gegenstand in den in Absatz 1 Buchstaben a bis g und i bis k genannten Fällen nachweislich für den Zweck des Wiederverkaufs bestimmt ist; b) die Wohnimmobilie in dem in Absatz 1 Buchstabe h genannten Fall nachweislich für den Zweck des Wiederverkaufs mit der Maßgabe bestimmt ist, dass der Lieferer für die Besteuerung optieren muss, wenn die Lieferung der Wohnimmobilie in Anwendung der Hauptregel von der Steuer befreit ist; c) der Gegenstand in den in Absatz 1 Buchstaben d bis h genannten Fällen nachweislich innerhalb der Gemeinschaft steuerfrei geliefert worden ist oder der Gegenstand eine Neubau-Wohnimmobilie ist; d) die Dienstleistung in den in Absatz 2 genannten Fällen nachweislich für den Zweck des Wiederverkaufs in Anspruch genommen wird; e) in den in Absatz 3 genannten Fällen nachweislich mindestens 30 % der Gegenleistung für die Inanspruchnahme der Dienstleistung in der Bemessungsgrundlage der wiederverkauften Dienstleistung enthalten sind. (5) Der Steuerpflichtige ist zum vollen Vorsteuerabzug berechtigt, wenn er den Gegenstand bzw. die Dienstleistung im Rahmen seines Unternehmens a) in dem in Absatz 1 Buchstabe d genannten Fall nachweislich ganz oder hauptsächlich für die Erbringung einer Taxidienstleistung nutzt; b) in den in Absatz 1 Buchstaben d bis g genannten Fällen nachweislich ganz oder hauptsächlich durch Vermietung nutzbar macht; c) in den in Absatz 1 Buchstabe c und Absatz 2 Buchstaben a und b genannten Fällen nachweislich ganz oder hauptsächlich so benutzt bzw. auf sonstige Weise nutzbar macht, dass dies in der Bemessungsgrundlage der in Buchstabe b genannten Dienstleistung als direkte Materialaufwendungen enthalten ist; d) in dem in Absatz 1 Buchstabe h genannten Fall nachweislich ganz oder hauptsächlich durch Vermieten nutzbar macht, vorausgesetzt, dass er sich in Bezug auf die Vermietung für eine Besteuerung entschieden hat;

26 e) in den in Absatz 1 Buchstabe i und Absatz 2 Buchstabe c genannten Fällen nachweislich ganz oder hauptsächlich so benutzt bzw. auf sonstige Weise nutzbar macht, dass dies in der Bemessungsgrundlage der in Buchstabe d genannten steuerpflichtigen Dienstleistung als direkte Materialaufwendungen enthalten ist; f) in den in Absatz 1 Buchstabe i und Absatz 2 Buchstabe c genannten Fällen nachweislich ganz oder hauptsächlich so benutzt bzw. auf sonstige Weise nutzbar macht, dass dies in der Bemessungsgrundlage der Lieferung der Wohnimmobilie mit der Maßgabe enthalten ist, dass der Lieferer für die Besteuerung optieren muss, wenn die Lieferung der Wohnimmobilie in Anwendung der Hauptregel von der Steuer befreit ist; g) in den in Absatz 1 Buchstaben j und k genannten Fällen nachweislich ganz oder hauptsächlich so benutzt bzw. auf sonstige Weise nutzbar macht, dass dies in der Bemessungsgrundlage einer anderen Lieferung bzw. Dienstleistung als direkte Materialaufwendungen enthalten ist; h) in den in Absatz 2 Buchstaben e und f genannten Fällen nachweislich für den Zweck des Betriebs eines von ihm in Betrieb gehaltenen motorbetriebenen Landfahrzeuges mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t nutzbar macht. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? IN WELCHER HÖHE? Im Falle der Telekommunikationsdienstleistungen (SZJ und ), der Mobiltelefondienstleistungen (SZJ ) und der Datenübertragung zu Gesprächszwecken unter Nutzung des Internetprotokolls (SZJ ) sind 30 % des Betrags der geschuldeten Steuer nicht abzugsfähig. Vereinigtes Königreich Vorsteuerabzug ist nicht möglich bei Gegenständen und Dienstleistungen, die für unternehmensfremde oder private Zwecke erworben wurden, bei Personenkraftwagen, die privat genutzt werden oder privat genutzt werden können (VAT Notice 700/64: Motoring expenses ), bei Repräsentationsaufwendungen, ausgenommen für ausländische Besucher,

27 wenn der Aufwand geringfügig und für Unernehmenszwecke erforderlich ist (VAT Notice 700/65: Business entertainment ), bei Käufen, die unter die Differenzbesteuerung für Reiseveranstalter fallen (VAT Notice 709/5: Tour operators' margin scheme ), bei Gegenständen, deren Verkauf einer MwSt-Regelung für Gebrauchtgegenstände unterliegt, bei Vermögenswerten eines Unternehmens, das zur Unternehmensfortführung übertragen wird, bei Gegenständen und Dienstleistungen im Zusammenhang mit steuerfreien Lieferungen (VAT Notice 706: Partial exemption ). DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? Bei bestimmten geleasten, für Unternehmenszwecke genutzten Personenkraftwagen kann ein teilweiser Vorsteuerabzug (50 %) geltend gemacht werden. Zypern Bei folgenden Kategorien von Gegenständen und Dienstleistungen kann keine Vorsteuer abgezogen werden: Gegenstände und Dienstleistungen, die für private Zwecke geliefert bzw. erbracht werden; Gegenstände und Dienstleistungen, die an einen Steuerpflichtigen zur Verwendung im Unternehmen eines Dritten geliefert bzw. erbracht werden; Gegenstände und Dienstleistungen, die an das Unternehmen des Steuerpflichtigen zur Verwendung für andere Zwecke geliefert bzw. erbracht werden; Aufwendungen für Unternehmensfreizeiten, es sei denn, Gegenstände und Dienstleistungen werden an Beschäftigte des Steuerpflichtigen oder, im Fall von Gesellschaften, an leitende Mitarbeiter geliefert bzw. erbracht; Lieferung, Einfuhr oder Anmietung eines Kraftwagens (Pkw), es sei denn, der Kraftwagen wird mit Chauffeur zur Beförderung von Personen angemietet, ohne

28 Chauffeur angemietet, zu Schulungszwecken verwendet oder zum Weiterverkauf erworben. Als Kraftwagen gilt ein von einem Motor angetriebenes Fahrzeug, das üblicherweise auf öffentlichen Straßen verkehrt, mindestens drei Räder aufweist und für die Beförderung von bis zu neun Personen gebaut oder umgebaut wurde; Gegenstände, die gemäß der Sonderregelung für Gebrauchtgegenstände geliefert werden; Dienstleistungen, die gemäß der Sonderregelung für Reisebüros (SPOTP) erbracht werden. DIE VORSTEUER TEILWEISE ABGEZOGEN WERDEN? WENN JA, IN WELCHER HÖHE? Bei Gegenständen, die sowohl für private Zwecke als auch für Zwecke des Unternehmens geliefert werden, kann die Vorsteuer teilweise abgezogen werden; welches Verfahren anzuwenden ist, legen der Steuerpflichtige und die MwSt-Verwaltung gemeinsam fest. Bei von der Steuer befreiten Umsätzen kann keine Vorsteuer abgezogen werden, wenn der Leistungserbringer sowohl steuerpflichtige als auch von der Steuer befreite Umsätze bewirkt, es sei denn, sie fällt unter die De-minimis-Regel, der zufolge die Vorsteuer auf von der Steuer befreite Umsätze abziehbar ist, wenn sie folgende zwei Schwellenwerte nicht übersteigt: 171 EUR im Monat; 50 % der Vorsteuer des Steuerpflichtigen in einem Steuerzeitraum.

Lieferschwellen und Erwerbsschwellen in den EU-Mitgliedstaaten

Lieferschwellen und Erwerbsschwellen in den EU-Mitgliedstaaten UMSATZSTEUER Lieferschwellen und Erwerbsschwellen in den EU-Mitgliedstaaten Im Zusammenhang mit der sogenannten Versandhandelsregelung (Versendung bzw. Beförderung der Gegenstände durch den Lieferanten

Mehr

Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt

Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt Ein Merkblatt Ihrer IHK Lieferungen an Privatpersonen und diesen gleich gestellte Rechtssubjekte im EU-Binnenmarkt 1. Anwendungsbereich 1.1 Privatpersonen 1.2 Andere Rechtssubjekte 1.3 Erwerbsteuer des

Mehr

Ungarn Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG)

Ungarn Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG) Ungarn Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG) I. GEGENSEITIGKEITSABKOMMEN Artikel 2 Absatz 2 1. Hat Ihr Land Gegenseitigkeitsabkommen abgeschlossen? Ja. 2. Wenn ja, mit welchen

Mehr

Vorschlag für einen DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DES RATES

Vorschlag für einen DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DES RATES DE DE DE EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 7.6.2010 KOM(2010)293 endgültig 2010/0161 (NLE) Vorschlag für einen DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS DES RATES zur Ermächtigung Polens, eine von Artikel 26 Absatz 1 Buchstabe

Mehr

Umsatzsteuer bei Lieferungen an Privatpersonen im EU-Binnenmarkt

Umsatzsteuer bei Lieferungen an Privatpersonen im EU-Binnenmarkt Umsatzsteuer bei Lieferungen an Privatpersonen im EU-Binnenmarkt Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover 1. Besteuerung im Ursprungsland Die Umsatzbesteuerung von Warenlieferungen an Privatpersonen

Mehr

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23

Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17 Rdn. A. Allgemeiner Überblick über die Regelungen des Umsatzsteuer-Binnenmarktes 23 I. Die Europäische Union 1 23 1. Historische Entwicklung 1 23 2.

Mehr

Grenzüberschreitende Verkäufe an Privatpersonen

Grenzüberschreitende Verkäufe an Privatpersonen Dieses Dokument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dok-Nr. 9337 Grenzüberschreitende Verkäufe an Privatpersonen Bei der Umsatzbesteuerung grenzüberschreitender Warenverkäufe wird grundsätzlich

Mehr

Umsatzsteuer. Merkblatt zur Anwendung der Differenzbesteuerung für Gebrauchtwarenhändler

Umsatzsteuer. Merkblatt zur Anwendung der Differenzbesteuerung für Gebrauchtwarenhändler Umsatzsteuer Merkblatt zur Anwendung der Differenzbesteuerung für Gebrauchtwarenhändler Nr. 135/02 verantwortlich: RA Stefan Fritz Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken, Hauptmarkt

Mehr

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie 193/2014-15. Dezember 2014 Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich am höchsten Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie Im Jahr 2012 lagen

Mehr

MERKBLATT. Inhalt: Recht und Steuern

MERKBLATT. Inhalt: Recht und Steuern MERKBLATT Recht und Steuern Umsatzbesteuerung bei Lieferungen an Privatpersonen und diesen in weiten Teilen gleichgestellten Rechtssubjekten (sogenannte Halbunternehmer) im EU-Binnenmarkt Die Umsatzbesteuerung

Mehr

sonstigen Leistungen... 417

sonstigen Leistungen... 417 Vorwort... Bearbeiterübersicht... Die Herausgeber/Die Autoren... Abkürzungsverzeichnis... V VII IV XVII Vor 1 Einführung in das deutsche Umsatzsteuerrecht... 1 1 Steuerbare Umsätze... 67 1a Innergemeinschaftlicher

Mehr

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung MwSt und sonstige Umsatzsteuern

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung MwSt und sonstige Umsatzsteuern EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung MwSt und sonstige Umsatzsteuern MwSt in der Europäischen Gemeinschaft MWST-VORSCHRIFTEN IN DEN MITGLIEDSTAATEN

Mehr

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa Anwendung des Reverse-Charge-Verfahrens nein ja, nur bestimmte Leistungen ja, für alle Leistungen künstlerische, wissenschaftliche, Leistungen im unterrichtende,

Mehr

Eigenverbrauch. Grundsätzliches

Eigenverbrauch. Grundsätzliches Eigenverbrauch Grundsätzliches Der Eigenverbrauch soll verhindern, dass etwas ohne Umsatzsteuerbelastung in den Endverbrauch gelangt. Der Vorsteuerabzug, den der Unternehmer für Leistungen, welche für

Mehr

VERORDNUNGEN. 1.2.2012 Amtsblatt der Europäischen Union L 29/13

VERORDNUNGEN. 1.2.2012 Amtsblatt der Europäischen Union L 29/13 1.2.2012 Amtsblatt der Europäischen Union L 29/13 VERORDNUNGEN DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) Nr. 79/2012 DER KOMMISSION vom 31. Januar 2012 zur Regelung der Durchführung bestimmter Vorschriften der Verordnung

Mehr

Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb

Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb MERKBLATT Recht und Steuern Umsatzbesteuerung beim innergemeinschaftlichen Erwerb Bezieht ein Unternehmer eine Warenlieferung von einem Unternehmer aus dem EU- Binnenmarkt unterliegt dieser Umsatz beim

Mehr

Vorsteuerabzug und Eigenverbrauch

Vorsteuerabzug und Eigenverbrauch Vorsteuerabzug und Eigenverbrauch Mag. Barbara Slawitsch 24. 11. 2004 Barbara Slawitsch 1 Einleitung Zusammenhang Eigenverbrauch - Vorsteuerabzug Ziel der Umsatzsteuer: Belastung des Letztverbrauchs Erwerb

Mehr

20.2.2008 Amtsblatt der Europäischen Union L 44/11 RICHTLINIEN

20.2.2008 Amtsblatt der Europäischen Union L 44/11 RICHTLINIEN 20.2.2008 Amtsblatt der Europäischen Union L 44/11 RICHTLINIEN RICHTLINIE 2008/8/EG DES RATES vom 12. Februar 2008 zur Änderung der Richtlinie 2006/112/EG bezüglich des Ortes der Dienstleistung DER RAT

Mehr

Umsatzsteuer: Die Lieferung und der Erwerb neuer Fahrzeuge in der EU. Nr. 119/08

Umsatzsteuer: Die Lieferung und der Erwerb neuer Fahrzeuge in der EU. Nr. 119/08 Umsatzsteuer: Die Lieferung und der Erwerb neuer Fahrzeuge in der EU Nr. 119/08 Verantwortlich: Ass. Katja Berger Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Hauptmarkt 25/27, 90403

Mehr

Vereinigtes Königreich. Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG)

Vereinigtes Königreich. Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG) Vereinigtes Königreich Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG) I. GEGENSEITIGKEITSABKOMMEN Artikel 2 Absatz 2 1. Hat Ihr Land Gegenseitigkeitsabkommen abgeschlossen? Nein.

Mehr

Leseprobe aus "Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen" 4. Auflage April 2015. Einleitung Kapitel 1. 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht

Leseprobe aus Umsatzsteuer Basiswissen für das Rechnungswesen 4. Auflage April 2015. Einleitung Kapitel 1. 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht Einleitung Kapitel 1 Kapitel 1 Einleitung 1.1 Das österreichische Umsatzsteuerrecht 1.1.1 Umsatzsteuergesetz 1994 Das österreichische Umsatzsteuerrecht ist im Bundesgesetz über die Besteuerung der Umsätze

Mehr

Zypern. Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG)

Zypern. Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG) Zypern Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG) I. GEGENSEITIGKEITSABKOMMEN Artikel 2 Absatz 2 1. Hat Ihr Land Gegenseitigkeitsabkommen abgeschlossen? Ja, Zypern hat zwei Gegenseitigkeitsabkommen

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 14 GZ. RV/1085-W/03 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., vertreten durch STB, gegen die Bescheide des FA betreffend Umsatzsteuer 1999

Mehr

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern Brüssel, Oktober 2010 TAXUD/C/1 MwSt in der Europäischen Gemeinschaft

Mehr

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009

Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009 Universität Hannover Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre II: Verkehr- und Substanzsteuern Sommersemester 2009 Lösungen zu den Übungsaufgaben zur Umsatzsteuer 1. Aufgabe a) Horst hat die

Mehr

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern Brüssel, Oktober.2010 TAXUD/C/1 Die Mehrwertsteuer in der

Mehr

BERICHT DER KOMMISSION AN DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT, DEN RAT, DEN EUROPÄISCHEN WIRTSCHAFTS- UND SOZIALAUSSCHUSS UND DEN AUSSCHUSS DER REGIONEN

BERICHT DER KOMMISSION AN DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT, DEN RAT, DEN EUROPÄISCHEN WIRTSCHAFTS- UND SOZIALAUSSCHUSS UND DEN AUSSCHUSS DER REGIONEN EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 23.3.2011 KOM(2011) 138 endgültig BERICHT DER KOMMISSION AN DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT, DEN RAT, DEN EUROPÄISCHEN WIRTSCHAFTS- UND SOZIALAUSSCHUSS UND DEN AUSSCHUSS DER

Mehr

FEDERATION EUROPEENNE DE LA MANUTENTION Produktgruppe. Flurförderzeuge. Kurze Anleitung zum Erkennen nicht konformer Flurförderzeuge

FEDERATION EUROPEENNE DE LA MANUTENTION Produktgruppe. Flurförderzeuge. Kurze Anleitung zum Erkennen nicht konformer Flurförderzeuge FEDERATION EUROPEENNE DE LA MANUTENTION Produktgruppe Flurförderzeuge FEM Kurze Anleitung zum Erkennen nicht konformer Flurförderzeuge 05.2012 (DE) - Abgasemission - I n d e x 1 Einleitung... 2 2 Umfang...

Mehr

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005 Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte Anteil der Bevölkerung, der mindestens zwei gut genug spricht, um sich darin unterhalten

Mehr

Umsatzsteuer Stand 20.01.2015 ECONECT/hemmer Steuerfachschule GmbH 2014/2015

Umsatzsteuer Stand 20.01.2015 ECONECT/hemmer Steuerfachschule GmbH 2014/2015 Umsatzsteuer Stand 20.01.2015 Karteikarten Umsatzsteuer Inhalt 2 A. Übersicht B. Steuerbarkeit C. Steuerbefreiungen D. Bemessungsgrundlagen E. Steuersatz F. Steuerschuld und Steuerschuldverhältnis G. Vorsteuerabzug

Mehr

DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV. Gesetzestext. 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich

DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV. Gesetzestext. 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV Gesetzestext 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich Die Vorschriften über die Versicherungspflicht und die Versicherungsberechtigung gelten, 1. soweit sie eine Beschäftigung

Mehr

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2011

Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2011 Regelungen zur Steuerschuldumkehr in Europa ab 1. Januar 2011 Die Regelungen zur Übertragung der Steuerschuldnerschaft sind nur in Teilbereichen innerhalb der EU harmonisiert. Es muss daher bei grenzüberschreitender

Mehr

Umsatzsteuer; Lieferungen von Gas über das Erdgasnetz oder von Elektrizität und damit zusammenhängende

Umsatzsteuer; Lieferungen von Gas über das Erdgasnetz oder von Elektrizität und damit zusammenhängende Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: Vertretungen der Länder beim

Mehr

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus Handel 2006 nach ausgewählten Wirtschaftsbereichen nach Betriebsarten Statistisches Jahrbuch Berlin 2007 285 Handel, Gastgewerbe und Dienstleistungen Inhaltsverzeichnis 286 Vorbemerkungen 286 Grafiken

Mehr

Aktuelle Änderungen bei der Umsatzsteuer für polnische Unternehmer in Deutschland. Uwe Komm Diplom-Finanzwirt Steuerberater 11.

Aktuelle Änderungen bei der Umsatzsteuer für polnische Unternehmer in Deutschland. Uwe Komm Diplom-Finanzwirt Steuerberater 11. Aktuelle Änderungen bei der Umsatzsteuer für polnische Unternehmer in Deutschland Uwe Komm Diplom-Finanzwirt Steuerberater 11. Juni 2010 Seminar UNI-BUD in Kolberg 11.-12.06.2010 BM Partner Revision GmbH

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Die mit * gekennzeichneten Felder können Sie freiwillig ausfüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung. Für das Verfahren wird

Mehr

Informationen zur Grundqualifikation und Weiterbildung

Informationen zur Grundqualifikation und Weiterbildung Amt der Oö. Landesregierung Direktion Straßenbau und Verkehr Abteilung Verkehr 4021 Linz Bahnhofplatz 1 Informationen zur f f Überblick (EU-Recht) Verordnung (EWG) Nr. 543/69 des Rates von 25.03.1969 über

Mehr

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern MwSt in der Europäischen Gemeinschaft MWSTVORSCHRIFTEN IN

Mehr

MwSt in der Europäischen Gemeinschaft. MwSt-Vorschriften in den Mitgliedstaaten. Informationen für Behörden, Unternehmer, Informationsnetze usw.

MwSt in der Europäischen Gemeinschaft. MwSt-Vorschriften in den Mitgliedstaaten. Informationen für Behörden, Unternehmer, Informationsnetze usw. MwSt in der Europäischen Gemeinschaft MwSt-Vorschriften in den Mitgliedstaaten Informationen für Behörden, Unternehmer, Informationsnetze usw. Anmerkung In dieser Unterlage sind eine Reihe grundlegender

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Steuerberater. Merkblatt. Vorsteuervergütungsverfahren. Inhalt. Steffen Feiereis

Steuerberater. Merkblatt. Vorsteuervergütungsverfahren. Inhalt. Steffen Feiereis Steuerberater Steffen Feiereis Merkblatt Vorsteuervergütungsverfahren Inhalt 1 Allgemeines 2 Regelung seit 01.01.2010 3 In Deutschland ansässige Unternehmen 3.1 Unternehmerbescheinigung 3.2 Vorsteuervergütungsverfahren

Mehr

= Rundschreiben n. 7 03.12.2008

= Rundschreiben n. 7 03.12.2008 = Rundschreiben n. 7 03.12.2008 = Fälligkeiten + 16. Dezember + Einzahlung der Lohnsteuer und Sozialabgaben der Mitarbeiter, der Quellensteuer auf freiberufliche Leistungen und Kapitalerträge des Monats

Mehr

Vorsteuerrückerstattung in der EU bis 30. Juni 2007

Vorsteuerrückerstattung in der EU bis 30. Juni 2007 Vorsteuerrückerstattung in der EU bis 30. Juni 2007 Auch dieses Jahr möchten wir Sie an die Frist zur Einreichung der Vorsteuervergütungsanträge erinnern. In allen EU-Mitgliedstaaten endet die Frist für

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Information und Beratung Handwerkskammer Reutlingen, Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen Karl-Heinz Goller, Telefon 07121 2412-260, E-Mail: karl-heinz.goller@hwk-reutlingen.de

Mehr

64 Welche Steuerbefreiungen gibt es?

64 Welche Steuerbefreiungen gibt es? 64 Welche Steuerbefreiungen gibt es? nen (z. B. Frühstück). Der Unternehmer hat für Zwecke des Vorsteuerabzugs (s. S. 91) auf eine ordnungsgemäße Rechnung mit gesondertem Ausweis der einzelnen Umsätze

Mehr

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0%

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% STAT/14/81 21. Mai 2014 Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% In der EU28 stiegen die Strompreise 1 für

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

A PRIL 2010 WINHELLER R ECHTSANWÄLTE V OLLTEXTSERVICE. Vorsteuerabzug trotz Leistung in den ideellen Bereich

A PRIL 2010 WINHELLER R ECHTSANWÄLTE V OLLTEXTSERVICE. Vorsteuerabzug trotz Leistung in den ideellen Bereich A PRIL 2010 WINHELLER R ECHTSANWÄLTE V OLLTEXTSERVICE Vorsteuerabzug trotz Leistung in den ideellen Bereich Europäischer Gerichtshof, Urteil v. 12.02.2009, Az. C-515/07 Entscheidungsgründe 1. Das Vorabentscheidungsersuchen

Mehr

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern Brüssel, Oktober 2010 TAXUD/C/1 Die Mehrwertsteuer in der

Mehr

Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen

Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen Zuordnung eines gemischt genutzten Pkw zum Betriebs- und Unternehmensvermögen Erwirbt der Unternehmer einen Pkw, den er sowohl betrieblich als auch privat nutzen wird, stellt sich oftmals die Frage nach

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale REGIONALCLUB Nr. 34/2015 20.08.2015 Gs Fahrerlaubnisbefristungen im Ausland Sehr geehrte Damen und Herren, in zahlreichen Ländern wird die Gültigkeit des Führerscheins

Mehr

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern Brüssel, Oktober 2010 TAXUD/C/1 Mehrwertsteuer in der Europäischen

Mehr

Differenzbesteuerung. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover

Differenzbesteuerung. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Differenzbesteuerung Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Handelt ein Unternehmer mit Gebrauchtwaren, die in der Regel häufig von privat und damit ohne Umsatzsteuer erworben werden,

Mehr

Verordnung über die Kraftfahrzeug- Haftpflichtversicherung ausländischer Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeuganhänger

Verordnung über die Kraftfahrzeug- Haftpflichtversicherung ausländischer Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeuganhänger Verordnung über die Kraftfahrzeug- Haftpflichtversicherung ausländischer Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeuganhänger HPflEGRLDV Ausfertigungsdatum: 08.05.1974 Vollzitat: "Verordnung über die Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung

Mehr

Umsatzsteuer in der Praxis

Umsatzsteuer in der Praxis Steuern, Finanzen und Controlling Steuern Dirk J. Lamprecht Umsatzsteuer in der Praxis Wichtige Grundlagen in kompakter Übersicht Verlag Dashöfer Dirk J. Lamprecht Umsatzsteuer in der Praxis Wichtige Grundlagen

Mehr

1 EUStBV Allgemeines 1a EUStBV Sendungen von geringem Wert 2 EUStBV Investitionsgüter und andere Ausrüstungsgegenstände

1 EUStBV Allgemeines 1a EUStBV Sendungen von geringem Wert 2 EUStBV Investitionsgüter und andere Ausrüstungsgegenstände 1 EUStBV Allgemeines (1) Einfuhrumsatzsteuerfrei ist, vorbehaltlich der 1a bis 10, die Einfuhr von Gegenständen, die nach Kapitel I und III der Verordnung (EWG) Nr. 918/83 des Rates vom 28. März 1983 über

Mehr

Abschnitt I: Umsatzsteuer allgemein

Abschnitt I: Umsatzsteuer allgemein Abschnitt I: Umsatzsteuer allgemein 1. Umsatzsteuerpflichtige Tatbestände... 11 1.1 Welche Leistungen unterliegen der Umsatzsteuer?... 11 1.2 Was versteht man unter Eigenverbrauch?... 18 1.3 Einfuhr von

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie den Antrag vollständig aus ( 15 BQFG) Die mit * gekennzeichneten Felder sind freiwillig auszufüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung.

Mehr

FAQ Steuerrecht Erstellt: Landesgremium des Fahrzeughandels Steirische Finanzämter Stand Dezember 2013

FAQ Steuerrecht Erstellt: Landesgremium des Fahrzeughandels Steirische Finanzämter Stand Dezember 2013 FAQ Steuerrecht Erstellt: Landesgremium des Fahrzeughandels Steirische Finanzämter Stand Dezember 2013 Die vorliegende Liste der FAQ Steuerrecht ist ein Gemeinschaftsprodukt des Landesgremium Fahrzeughandel

Mehr

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen

1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen 1. Betriebsvermögen versus Privatvermögen Wird ein PKW zu mehr als 50% betrieblich genutzt, stellt es für steuerliche Zwecke sog. notwendiges Betriebsvermögen dar. Wird ein PKW hingegen lediglich zu weniger

Mehr

Ein Schulförderverein übernimmt die Essenszubereitung und -ausgäbe. Daneben werden keine weiteren Leistungen erbracht.

Ein Schulförderverein übernimmt die Essenszubereitung und -ausgäbe. Daneben werden keine weiteren Leistungen erbracht. Anlage Umsatzsteuerliche Behandlung von Schulverpflegung 1. Umsatzsteuerbefreiungen Nach Artikel 132 Abs. 1 Buchst, i MwStSystRL ist die Erziehung von Kindern und Jugendlichen, der Schul- oder Hochschulunterricht,

Mehr

STEUERLICHE BEHANDLUNG EINER WARENLIEFERUNG AUS DEM DRITTLAND - EINFUHR

STEUERLICHE BEHANDLUNG EINER WARENLIEFERUNG AUS DEM DRITTLAND - EINFUHR MERKBLATT Recht und Steuern STEUERLICHE BEHANDLUNG EINER WARENLIEFERUNG AUS DEM DRITTLAND - EINFUHR Die Warenlieferung aus einem Drittland nach Deutschland ist an bestimmte steuerliche Voraussetzungen

Mehr

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34)

5. Ausgaben für Bildungseinrichtungen 3 Jahre bis Schuleintritt 2009 (OECD-34) Kinderbetreuung international: Deutschland im Vergleich Das internationale Monitoring frühkindlicher Bildungs- und Betreuungssysteme wird hauptsächlich von der OECD und der EU (EUROSTAT) durchgeführt.

Mehr

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich Pressemitteilung vom 13. Mai 2009 179/09 2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich WIESBADEN Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verdienten vollzeitbeschäftigte

Mehr

Differenzbesteuerung im Gebrauchtwarenhandel

Differenzbesteuerung im Gebrauchtwarenhandel Differenzbesteuerung im Gebrauchtwarenhandel Der Umsatz mit Gebrauchtgegenständen, Kunstgegenständen, Sammlungsstücken und Antiquitäten kann im Wege der Differenzbesteuerung versteuert werden. Erwirbt

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

S Sparkasse. SEPA: Letzte Umstellungen zum 1. Februar 2016 vornehmen

S Sparkasse. SEPA: Letzte Umstellungen zum 1. Februar 2016 vornehmen S Sparkasse SEPA: Letzte Umstellungen zum 1. Februar 2016 vornehmen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ende Januar 2016 läuft die vom deutschen Gesetzgeber gestattete Ausnahmeregelung für kartengenerierte

Mehr

2 Umsatzsteuer und Vorsteuer

2 Umsatzsteuer und Vorsteuer 2 Umsatzsteuer und Vorsteuer Sicher sind Ihnen die Begriffe Mehrwertsteuer, Umsatzsteuer und Vorsteuer schon begegnet. Hier wird nicht Ihr Verdienst besteuert, sondern der Verkauf von Waren und Dienstleistungen

Mehr

CIVA Sektion III Weitere Verpflichtungen des Steuerpflichtigen. Artikel 28 CIVA (Allgemeine Verpflichtungen)

CIVA Sektion III Weitere Verpflichtungen des Steuerpflichtigen. Artikel 28 CIVA (Allgemeine Verpflichtungen) CIVA Sektion III Weitere Verpflichtungen des Steuerpflichtigen Artikel 28 CIVA (Allgemeine Verpflichtungen) 1- Neben der Verpflichtung zur Steuerzahlung sind die in Artikel 2, Absatz 1, Buchstabe a), genannten

Mehr

ANHANG III FINANZ- UND VERTRAGSBEDINGUNGEN. Leitaktion 1 Schulbildung

ANHANG III FINANZ- UND VERTRAGSBEDINGUNGEN. Leitaktion 1 Schulbildung ANHANG III FINANZ- UND VERTRAGSBEDINGUNGEN Leitaktion 1 Schulbildung I. EINLEITUNG Dieser Anhang ergänzt die Regeln für die Verwendung des Zuschusses unter den verschiedenen Budgetkategorien für das im

Mehr

Der Mieter und der Fahrer müssen im Besitz eines gültigen Führerscheins sein.

Der Mieter und der Fahrer müssen im Besitz eines gültigen Führerscheins sein. Allgemeine Anmietinformationen Der Mieter und der Fahrer müssen im Besitz eines gültigen Führerscheins sein. Führerscheine aus Nicht-EU-Staaten (Ausnahme Schweiz) werden akzeptiert, wenn a) im Pass kein

Mehr

Messebesuch mit Übernachtung

Messebesuch mit Übernachtung Reisekosten Sie geben immer wieder Anlass für ärgerliche Diskussionen mit dem Finanzamt. Deshalb sind Sie auf gute Informationen angewiesen. Bei den Reisekosten gibt es besonders viele Möglichkeiten, das

Mehr

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern

EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern EUROPÄISCHE KOMMISSION GENERALDIREKTION STEUERN UND ZOLLUNION Indirekte Steuern und Steuerverwaltung Mehrwertsteuer und sonstige Umsatzsteuern Brüssel, Oktober 2010 TAXUD/C/1 Die Mehrwertsteuer in der

Mehr

77/2012-21. Mai 2012

77/2012-21. Mai 2012 77/2012-21. Mai 2012 Steuerentwicklungen in der Europäischen Union Mehrwertsteuersätze steigen im Jahr 2012 weiter an Nach anhaltendem Rückgang steigen Körperschaft- und Spitzeneinkommensteuersätze langsam

Mehr

Zulässige Geschwindigkeiten in europäischen Ländern

Zulässige Geschwindigkeiten in europäischen Ländern Telefon: 0341 65 11 336 24-Stunden-Hotline: 0172 340 71 35 Zulässige Geschwindigkeiten in europäischen Ländern *örtliche Änderungen und Regelungen nicht inbegriffen Land Art Innerorts Außerorts Schnellstraße

Mehr

Umsatzsteuerliche Besonderheiten beim Handel mit Gebrauchtwaren- Anwendung der Differenzbesteuerung

Umsatzsteuerliche Besonderheiten beim Handel mit Gebrauchtwaren- Anwendung der Differenzbesteuerung Umsatzsteuerliche Besonderheiten beim Handel mit Gebrauchtwaren- Anwendung der Differenzbesteuerung 1. Sachlicher Anwendungsbereich 1 2. Persönlicher Anwendungsbereich 1 3. Voraussetzungen 2 4. Optionsmöglichkeit

Mehr

Leistungsbeschreibung sipgate team Flatrate

Leistungsbeschreibung sipgate team Flatrate Leistungsbeschreibung sipgate team Flatrate Die folgende Leistungsbeschreibung sipgate team Flatrate regelt die Bedingungen zur Nutzung der beschriebenen sipgate Leistungen. Sofern und soweit der Kunde

Mehr

Umsatzsteuer-Anpassung in Online Shops

Umsatzsteuer-Anpassung in Online Shops Umsatzsteuer-Anpassung in Online Shops Ein Leitfaden mit Beispielen aus der Praxis DI Peter Hlavac Gründer und Geschäftsführer bei www.jungidee.at office@jungidee.at Wiener Webagentur 2011 von Peter Hlavac

Mehr

15. Einheit VO Finanzrecht USt SS 2013 1

15. Einheit VO Finanzrecht USt SS 2013 1 15. Einheit 1 Sonstige Leistung ( 3a UStG) = alles, was nicht in einer Lieferung besteht ( 3a Abs 1 UStG) Tun zb Dienstleistungen Dulden zb Vermietung Unterlassen zb Verzicht auf die Ausübung von Rechten

Mehr

Für die Abrechnung der Reisekosten ab 01.09.2005 gelten z.b. die folgenden Regelungen:

Für die Abrechnung der Reisekosten ab 01.09.2005 gelten z.b. die folgenden Regelungen: Ansatz und Abrechnung von Reisekosten Änderungen zum 01.09.2005 Für den Ansatz und die Abrechnung von Reisekosten sind bei Inlandsreisen das Bundesreisekostengesetz (BRKG) und bei Auslandsreisen die Auslandsreisekostenverordnung

Mehr

TomTom WEBFLEET neue Abonnements und Preise

TomTom WEBFLEET neue Abonnements und Preise TomTom WEBFLEET neue Abonnements und Preise Fragen und Antworten Was möchten Sie bekanntgeben? TomTom WORK gibt die Verfügbarkeit der neuen TomTom WEBFLEET-Tarife und deren Preise bekannt. Die neuen Tarife

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Meldung für privatgenutzte Unternehmensgüter sowie von Finanzierungen und Kapitaleinlagen durch Gesellschafter oder Familienmitglieder

Meldung für privatgenutzte Unternehmensgüter sowie von Finanzierungen und Kapitaleinlagen durch Gesellschafter oder Familienmitglieder Rundschreiben Nr. 8/2014 Steuern ausgearbeitet von: Dr. Lukas Aichner Bruneck, 09.04.2014 Meldung für privatgenutzte Unternehmensgüter sowie von Finanzierungen und Kapitaleinlagen durch Gesellschafter

Mehr

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere Umfrage KMU Panel zu Tourismus Fragebogen Bevor Sie die folgenden Fragen beantworten, ersuchen wir Sie um folgende Informationen zu Ihrem Betrieb: (für Fragen a) f) ist jeweils nur eine Option zur Auswahl

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2016 und die Europäische Union Frankr und die Europäische Union Auch die 2016er Ausgabe des Faltblattes und die Europäische Union zeigt wieder: gehört zu den stärksten Regionen Europas. Im europäischen

Mehr

Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer

Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer Kleinunternehmerregelung in der Umsatzsteuer I. Allgemeines II. Wer ist Kleinunternehmer III. Ermittlung der Umsatzgrenzen IV. Folgen der Kleinunternehmerregelung V. Folgen des Überschreitens der Umsatzschwelle

Mehr

Kfz-Kosten für Selbständige

Kfz-Kosten für Selbständige Kfz-Kosten für Selbständige Die Frage, in welcher Form Kfz-Kosten und eine typischerweise anfallende Privatnutzung steuerlich zu berücksichtigen sind und wie dies steueroptimal gestaltet werden kann, beschäftigt

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

WEGLEITUNG 1997 FÜR MEHRWERTSTEUER PFLICHTIGE

WEGLEITUNG 1997 FÜR MEHRWERTSTEUER PFLICHTIGE Fürstentum Liechtenstein Liechtensteinische Steuerverwaltung WEGLEITUNG 1997 FÜR MEHRWERTSTEUER PFLICHTIGE Inhaltsverzeichnis Seite Vorbemerkungen >. 7 1. Teil Einleitung I. Die rechtliche Grundlage der

Mehr

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG)

1. Leistungsempfänger ist kein Unternehmer ( 3a Abs. 1 UstG) Der neue Ort der sonstigen Leistung im Sinne des UstG Änderung seit dem 01. Januar 2010 I. Allgemeines Die Umsatzsteuer ist eine Steuer, die den Austausch von Leistungen (= Umsatz) besteuert. Sie ist eine

Mehr

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG)

19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) 19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) Kleinunternehmerinnen/ Kleinunternehmer Nach 19 Abs. 1 UStG wird die für Umsätze im Sinne des 1 Abs. 1 Nr. 1 UStG geschuldete Steuer von den Kleinunternehmern (vgl.

Mehr

Steuerberaterin Anja Brunnhübner, 56281 Dörth 1

Steuerberaterin Anja Brunnhübner, 56281 Dörth 1 Steuerberaterin Anja Brunnhübner, 56281 Dörth 1 Herr Johannes Popitz im Jahr 1919 in seinem Kommentar zur Umsatzsteuer: Die Umsatzsteuer steht abseits von allen anderen Steuern, sie ist problematischer

Mehr

Neuerungen im Bereich der Mehrwertsteuer für Leistungen mit dem Ausland

Neuerungen im Bereich der Mehrwertsteuer für Leistungen mit dem Ausland Rundschreiben Nr. 22/2009 MwSt ausgearbeitet von: Dr. Lukas Aichner Bruneck, 29.12.2009 Neuerungen im Bereich der Mehrwertsteuer für Leistungen mit dem Ausland Mit 1. Jänner 2010 tritt das Mehrwertsteuer-Paket

Mehr

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht

Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Ein Merkblatt Ihrer IHK Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht Die Kleinunternehmerbesteuerung ist in 19 des Umsatzsteuergesetzes (UStG) geregelt. Der 19 UStG räumt den sogenannten Kleinunternehmern gewisse

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

SOZIALVERSICHERUNG ÜBER DIE GRENZEN

SOZIALVERSICHERUNG ÜBER DIE GRENZEN SOZIALVERSICHERUNG ÜBER DIE GRENZEN ZWISCHENSTAATLICHE SOZIALVERSICHERUNG IM VERHÄLTNIS ZU 43 STAATEN A) Bilaterale Abkommen Die internationalen Beziehungen Österreichs auf dem Gebiet der Sozialversicherung

Mehr