China-Workshop der Hochschule Magdeburg-Stendal Auf zu fernen Ufern

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "China-Workshop der Hochschule Magdeburg-Stendal Auf zu fernen Ufern"

Transkript

1 China-Workshop der Hochschule Magdeburg-Stendal Auf zu fernen Ufern Von Sandra Hietel, 07. Oktober 2011 China war das ferne Ziel von Prof. Dr. Fritz-René Grabau und zehn Studenten des Masterstudiengangs Innovatives Management der Hochschule Magdeburg-Stendal. Der Auslandsworkshop im Rahmen der Vorlesung Interkulturelles Management war von langer Hand geplant und führte die Studenten vom 22. September bis zum 3. Oktober 2011 nach Peking und Qingdao. Abb.1: Gruppenfoto an der Tschingdao-University Der Flug nach Peking führte über Moskau und war trotz russischer Verhältnisse Aeroflot verhältnismäßig angenehm. So gelangten wir mit leichter Übernächtigung pünktlich um Uhr morgens nach Peking. Ein warmer Empfang durch unseren Kommilitonen Bo Liu ebenfalls Student an der HS Magdeburg-Stendal und für 10 Tage unser Dolmetscher und Reiseleiter sowie 27 C ließen den wenigen Schlaf vergessen. Nach halbstündiger Fahrt in unser 2* Hotel Ibis und einer zähen Ein- Check-Prozedur war unser erstes Ziel ein Restaurant mit der berühmten Peking-Ente 1

2 auf der Speisekarte. Die erste große Herausforderung, nämlich zwei fein zerlegte Vögel mit Stäbchen zu verspeisen, meisterten alle bravourös. Anschließend wurde der noch frühe Tag für erste Erkundungen auf einer der größten und belebtesten Einkaufsmailen Pekings genutzt. In den Seitengassen wurden natürlich auch die ersten Entdeckungen der besonderen Art gemacht. So erschreckten die aufgespießten und noch zappelnden Skorpione doch einige zart besaitete Gemüter unserer Gruppe. Trotz dieser Eindrücke wurden dennoch einige harmlos wirkende Dinge an den Garküchen verspeist und um erste Souvenirs gefeilscht. Nach diesen ersten Impressionen landeten alle völlig erschöpft im Bett. Abb. 2: Seepferdchen, Seesterne und Käfer am Spieß Der kommende Tag startete zeitig, denn Peking ist groß und wir wollten viel sehen. Die Verbotene Stadt war nicht nur unser Ziel, tausende von Chinesen hatten die gleiche Idee. Aber Mao begrüßte uns freundlich und war daher auch unser erstes Gruppenfotomotiv. Nachdem wir die Tore zur Verbotenen Stadt passierten, erwartete uns eine unbeschreibliche Weite, die uns zutiefst beeindruckte. Die Ausmaße sind kaum zu beschreiben und die detailverliebten Verzierungen der faszinierenden Architektur zogen uns in ihren Bann. Nach einem langen, aber kurzweiligen Marsch durch die Stadt in der Stadt, zog es uns wieder zum Essen. Nach einem ausgiebigen chinesischen Essen mit allerlei unbekannten Geschmäckern ging es in die Seidenstraße. Dort hatten wir Gelegenheit, nach weiteren Souvenirs zu fahnden und die erste Fußmassage nach dem anstrengenden Tag zu genießen. Am Abend, nach kurzer Verschnaufpause, suchten wir nach weiteren kulinarischen Erfahrungen. Allerlei lebendes Meeresgetier begrüßte uns am Eingang des Restaurants und 2

3 einiges landete sogleich auf unseren Tellern. Des Weiteren standen chinesisches Schwarzbier (es hätte auch Abwaschwasser sein können) und Grashüpfer auf dem Speiseplan. Abb. 3: Eingang der verbotenen Stadt in Peking Abb. 4: Ein Platz in der verbotenen Stadt in Peking Der Sonntag, welcher Dank perfektem Wetter seinem Namen alle Ehre machte, war unser Mauer-Tag. Also ging es wieder recht früh auf die Tour zur chinesischen Mauer, die auf einer Reise nach China natürlich auf keinen Fall fehlen darf. Während eines kurzen Stopps auf der Fahrt stärkten wir uns mit frischem Obst (Datteln und Naschi-Birnen) von einem Straßenstand. Angekommen in den Bergen von Mutianyu, bezwangen wir den Weg zur chinesischen Mauer ganz bequem mit dem Sessellift. Ein herrlicher Ausblick und strahlender Sonnenschein dankte uns für diese Mühen. Unser Professor Dr. Grabau wählte sogleich den langen Weg zur nächsten Seilbahnstation. Und so wanderten wir die Mauer entlang und hielten die wieder einmal beeindruckende Größe und Weite in unzähligen Fotos fest. Auf unserem Weg wurden wir aber des Öfteren von Chinesen angehalten und dabei selbst zum Fotomotiv, denn hochgewachsene und blonde Europäer trifft man ja auch nicht so 3

4 häufig. Nach gefühlten Stufen und 100 km ging es dann zurück in das Tal mit der Sommerrodelbahn. Auch unser Professor hatte seinen Spaß, denn er fuhr im Schneckentempo die Bahn hinunter und sorgte für einen riesen Stau, mit dem sich die Chinesen aber bestens auskennen. Nach einem leckeren chinesischen Essen ging es wieder zurück nach Peking. Abb. 5: Die chinesische Mauer Am Montag war es vorbei mit den touristischen Lebensweisen und unser Flieger startete mit einstündiger Verspätung die Kombination aus Smok und Nebel versperrten die Sicht in Richtung Qingdao. Angekommen in der Millionenstadt am Gelben Meer, ging es in ein abgewohntes, aber nettes 4* Hotel. Nach einem kurzen Check-In und einer Nudelsuppe auf der Straße zubereitet von chinesischen Muslimen - wurden wir an die Technische Universität gebracht und von Professoren, Studenten und einem riesigen, roten Banner auf dem wir nur Fritz-René Grabau lesen konnten begrüßt. Am Eingang der Uni stand schon ein großer Plan mit den Angaben zu unseren Präsentationen und allen wurde ein wenig mulmig. Nach einem Fotoshooting besichtigten wir noch den Neubau der Uni und den Golden Sand Beach, wie uns erklärt wurde der schönste Strand in Asien. Und tatsächlich, ein schöner Strand der uns frohlocken ließ, denn ein Bad in den Wellen sollte eigentlich nicht fehlen. Nachdem uns unsere Gastgeber allerdings erzählten, dass die Hai- Netze bereits eingezogen sind, verwarfen wir diesen Plan. Der Abend überraschte uns mit einem feudalen Essen auf Einladung der Universität. In einem Séparée unseres Hotels wurden uns Köstlichkeiten serviert, die einige der Studenten abermals sprachlos machten. Von Fischen, über Muscheln, Schnecken, Algen, Oktopus bis hin zu diversem Gemüse, Tofu und Fleischvariationen kamen wir zu 4

5 Suppen, Obst und Seidenraupen. Unsere Gastgeber waren sehr zuvorkommend und füllten unsere Teller mit jedem neuen Gang. Das viele Essen spülten wir mit Wein und Bier nach jedem Gan Bei (dry the cup) der Gastgeber wieder herunter. Die Anzahl der Trinksprüche und die dann zu lehrenden Gläser vermag ich aufgrund einiger Wissenslücken an dieser Stelle allerdings nicht mehr anzugeben. Der Abend endete mit der Übergabe der Gastgeschenke (zum Glück hatten wir jede Menge dabei) und anschließend für einige von uns in der typisch chinesischen Karaoke-Bar. Abb. 6: Gemeinsames Abendessen nach typischer Chinesischer Tradition Der Dienstag begann mit einer Besichtigung des Hafens von Qingdao, dem siebtgrößten Hafen der Welt. Am Nachmittag startete dann unsere Vorlesung an der Uni. Im Wechsel mit den chinesischen Studenten hielten wir unsere Präsentationen zu diversen Wirtschaftsthemen auf Englisch. Die sich anschließenden Diskussionen mit den Studenten gestalteten sich allerdings nicht ganz so einfach, da die englische Aussprache der Chinesen von der unseren doch um einiges abwich. Dennoch kamen bei einigen Themen rege Diskussionen zu Stande und in den Pausen wurden wir mit Fragen zum deutschen Fußball und Handball nur so überhäuft. 5

6 Abb. 7: Im Hafen von Tschingdao Abb. 8: Im Hafen von Tschingdao Am Mittwochvormittag besuchten wir dann die University of Petroleum. Ein doch erheblicher Qualitätsunterschied zur Technischen Uni. Wir wurden auf dem neu ausgebauten Campus empfangen und hatten ein interessantes Gespräch mit den Professoren und ausgewählten Masterstudenten. Professor Dr. Grabau stellte anhand einer Präsentation das deutsche Studiensystem und unsere Hochschule vor. Nach längeren Gesprächen mit den Studenten ging es in die Unikantine, abermals in einen großen und schick ausgestatteten Raum mit rundem Tisch. Übrigens saßen wir während unseres gesamten Aufenthaltes zu 90 Prozent an runden Tischen sehr praktikabel. An der Technischen Uni zurück, ging es wieder an die Präsentationen und für einige in eine Vorlesung zum Thema Projekt Management, selbstverständlich in Englisch. Der Professor war sehr nett und erzählte uns, während seine Studenten die Fall-Studien berieten, aus seinem Leben, unter anderem 40 Jahre in den USA. Nachdem am Abend alle Studenten die chinesischen und die deutschen ihre Präsentationen überstanden haben, ging es zu einem weiteren gemeinsamen Abendessen. Auch hier wurden Gastgeschenke verteilt und die Vielfalt der chinesischen Küche verköstigt. Unsere Daniela traf es 6

7 recht hart, denn in der Annahme eine Bohne zu verspeisen, zerkaute sie eine dicke Chilischote. Die Auswirkungen spürte sie noch Stunden später. Abb. 9: Übersetzung an der Tafel in der Tschingdao Universitat Am Donnerstag machten wir uns auf, Qingdao touristisch zu erobern übrigens ist Qingdao eine ehemalige deutsche Kolonie. So verwundert es auch nicht, dass wir die berühmteste und größte chinesische Brauerei besichtigten. Anschließend ging es an den berühmten Segelhafen, in dem die Segelwettkämpfe während der olympischen Spiele 2008 in Peking stattfanden. Nächstes Ziel war das Haus der deutschen Gouverneure, ganz im deutschen Stil um 1900 erbaut. Ein kurzer Bootstrip rundete den Ausflugstag ab. Am Abend entspannten dann einige von uns bei einer typischen chinesischen Massage. Abb. 10: Gebäude der Bierbrauerei Tschingdao Der Besuch einer Grundschule, angegliedert an die Technische Universität, stand am Freitag auf dem Programm. Im Englisch-Unterricht beeindruckte uns die technische Komponente, mit der in China unterrichtet wird. Die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse bekamen mit Hilfe einer digitalen Tafel einen interessanten und 7

8 abwechslungsreichen Unterrichtsstoff vermittelt. Der Eifer, mit dem die Schüler dem Unterricht folgten, beindruckte uns sehr. Nach dem Unterricht wurde uns noch eine ganz besondere Ehre zuteil. Die rund Schüler hielten auf dem Sportplatz eine Art Sport- und Entspannungsübung für uns ab. Nach weiteren Gesprächen mit den Lehrern ging es für uns zum Mittagessen in ein Lokal hoch über den Dächern der Stadt. Auch in luftiger Höhe konnten wir die Ausmaße der 7 Millionen-Stadt kaum erfassen. Nach einem Spaziergang am Strand ging es auf einen chinesischen Markt, auf dem wir die Gelegenheit hatten nach weiteren Souvenirs zu suchen, denn am nächsten Tag sollte es ja schon zurück nach Peking gehen. Abb. 11:Grundschule in Tschingdao Nach einer knapp fünfstündigen Fahrt mit dem chinesischen ICE durch die Landschaft von China die Spitzengeschwindigkeit lag bei 311 km/h kamen wir am frühen Samstagabend wieder in Peking an. Mit der Familie unseres zukünftigen Studenten Fan aßen wir dann gemeinsam zu Abend. Die leckere Peking-Ente stand abermals auf dem Speiseplan. Der Sonntag, unser Abreisetag, stand dann noch einmal im Zeichen chinesischer Superlative. Der Sommerpalast zählt zu den Höhepunkten der chinesischen Gartenkunst und ist ein wahrer Besuchermagnet. Am Vortag wurden ca Besucher gezählt. Also schoben wir uns auch am Sonntag mit ungefähr Besuchern durch den Park, über die Brücken und in die einzelnen Paläste. Und wie soll es anders sein, natürlich ging uns jemand verloren. Anne, unsere Kleine, wurde von freundlichen Chinesen gebeten, für ein Foto zu posieren. Und schon war sie weg. Dank moderner Handyortung (ein kurzer Anruf) fanden wir uns aber alsbald wieder. Natürlich machte diese Sightseeing-Tour 8

9 ungeheuer hungrig. Wir baten unseren zukünftigen chinesischen Studenten Fan noch einmal um ein traditionelles Essen. Und so landeten wir in einer Art Kantine für einfache Arbeitnehmer. Und in der Annahme, alle kulinarischen Geschmackserlebnisse bereits erlebt zu haben, machten wir Bekanntschaft mit Speisen, die wir weder mit den Augen noch mit dem Geschmackssinn identifizieren konnten. Auch Fan konnte uns nicht weiterhelfen, denn er kannte keine Übersetzung. Abb. 12: Im chinesischen Schnellzug Abb. 13: Chinesischer Schnellzug von außen 9

10 Abb. 14: Sommerpalast in Peking Nachdem wir dann noch ein wenig Zeit hatten die letzten Mitbringsel zu erhandeln und wieder einmal essen waren, ging es gegen Uhr zum Flughafen. Nach einigen Sicherheitsüberprüfungen, die geschenkten Glaspokale der Technischen Universität machten dem Sicherheitspersonal so einige Probleme, hoben wir pünktlich um 2.30 Uhr in Peking ab und landeten nach einem kurzen Zwischenstopp in Moskau, Montagfrüh um 9.00 Uhr (nach deutscher Zeit) in Berlin Schönefeld. Übernächtigt, froh wieder heimatlichen Boden unter den Füßen zu haben und durch den Zoll gekommen zu sein, waren wir uns einig, einen überaus gelungen Workshop beendet zu haben. Eindrücke, die man als normaler Tourist nie erleben würde, wurden uns zuteil. Ein besonderer Dank gilt dabei unserem Bo Liu, der als charmanter, diplomatischer Reiseleiter und Dolmetscher immer an unserer Seite stand. Und natürlich danken wir unserem Professor Dr. Fritz-René Grabau, der uns auf diesem Workshop mitnahm und Dank gut aufgebauter Kontakte und geschickter Gesprächsführungen bzw. Verhandlungen zu einmaligen Erlebnissen verhalf. Wir hoffen, dass wir unser Bestes für eine noch nachhaltigere Kooperation mit unserer Partner-Uni getan haben und sowohl deutsche als auch chinesische Studenten von weiteren Workshops profitieren. Interkulturelles Management in seiner Reinform erlebt man nur an fernen Ufern. 10

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Peking, China Sprache Lernen, Kultur Erleben

Peking, China Sprache Lernen, Kultur Erleben Peking, China Sprache Lernen, Kultur Erleben S I N O L O G Y I N S T 学 I T U T E 校 SINOLOGY I N S T I T U T E Über das Programm Mit dem Ziel das China-Verständnis deutschsprachiger Schüler zu verbessern,

Mehr

Sprachschule und Reisen in Australien Stefan Berger

Sprachschule und Reisen in Australien Stefan Berger Sprachschule und Reisen in Australien 22.09.2006 22.02.2007 Stefan Berger Alleine nach Australien! Warum verbringen so wenige Studenten ein Semester im Ausland. Viele haben mir erzählt sie wollen nicht

Mehr

Abschlussbericht CHINA KNOW HOW 2008

Abschlussbericht CHINA KNOW HOW 2008 Sabrina Ingrassia Abschlussbericht CHINA KNOW HOW 2008 ABSCHLUSSBERICHT CHINA SUMMER SCHOOL SHANGHAI & PEKING Das Abenteuer Shanghai begann für mich als ich den ersten Fuß aus dem Flugzeug setzte. Die

Mehr

Der Dienstag sah gleich zwei große Programmpunkte vor. Ein Highlight der Klassenfahrt war die Domführung.

Der Dienstag sah gleich zwei große Programmpunkte vor. Ein Highlight der Klassenfahrt war die Domführung. Sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrter Herr Reineke, nach Abschluss unserer Klassenfahrt nach Köln vom 06.06. 10.06.2011, die Sie als Stiftung

Mehr

Reiseverlauf: 04. März bis 25. März 2011 mit 8 Tage/7 Nächte ab Shanghai bis Peking China Kompakt Reiseverlauf:

Reiseverlauf: 04. März bis 25. März 2011 mit 8 Tage/7 Nächte ab Shanghai bis Peking China Kompakt Reiseverlauf: Reiseverlauf: Azamara Quest Asien 04. März bis 25. März 2011 mit 8 Tage/7 Nächte ab Shanghai bis Peking China Kompakt Reiseverlauf: 04.03.2011 (Freitag) Flug Zürich-Singapur-Hong Kong & Transfer Abflug

Mehr

Schüleraustausch mit dem Lycée Calmette in Nizza 6.1.-13-1-2013

Schüleraustausch mit dem Lycée Calmette in Nizza 6.1.-13-1-2013 Schüleraustausch mit dem Lycée Calmette in Nizza 6.1.-13-1-2013 Am 6.Januar ging es endlich los, der Austausch mit der Partnerschule in Nizza sollte beginnen. Der Flug verlief völlig reibungslos, wie gebucht

Mehr

Straße in Eastbourne. Houses of Parliament

Straße in Eastbourne. Houses of Parliament Auslandspraktikum Robert Wagner Eastbourne/Cambridge 18.09.2009-16.11.2009 Letzter Aufruf für Robert Wagner, bitte begeben Sie sich umgehend zum Gate. So oder so ähnlich habe ich mich gefühlt, als ich

Mehr

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Am 29.06.2014 gegen 7.00 Uhr starteten von Frankfurt Bernd Schmidt, Bernhard Friedrich und Tobias

Mehr

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tagebuch Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013 Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tag 1, Sonntag (Ankunftstag) Heute ging es endlich nach Italien!

Mehr

Sind dann mal kurz weg.. New York wir kommen

Sind dann mal kurz weg.. New York wir kommen Sind dann mal kurz weg.. New York wir kommen Endlich ist es soweit! Wir sind vom 17. bis 24. September 2008 bei der Steubenparade in New York. Tägliche Berichte, Bilder und alles was die Altstädfäger im

Mehr

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 Als wir bei unserem Hotel ankamen, bezogen wir gleich die Zimmer, danach erwartete uns ein köstliches Abendessen Anschließend machten wir noch einen Spaziergang zum Petersplatz

Mehr

Ute Pucknat-Moritz in der Goldenen Stadt Prag

Ute Pucknat-Moritz in der Goldenen Stadt Prag Ute Pucknat-Moritz in der Goldenen Stadt Prag PRAG ganz subjektiv gesehen Wenn Sie Ruhe und Beschaulichkeit lieben und gerne durch menschenleere Gassen bummeln, sollten Sie um Prag einen großen Bogen machen.

Mehr

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Comenius Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Beteiligte Schulen: Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt in Kooperation mit der Heinrich-Thein-Schule

Mehr

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University 08.09.2012 Für die Studierenden der HS Heilbronn begann die Study Week am Freitagmorgen um 08:30 Uhr an der Hochschule. Frau Kraus startete zusammen

Mehr

Genusswandern von Weingut zu Weingut auf dem Sächsischen Weinwanderweg

Genusswandern von Weingut zu Weingut auf dem Sächsischen Weinwanderweg Genusswandern von Weingut zu Weingut auf dem Sächsischen Weinwanderweg Erlebnis- und Genusswanderreise 1 Woche, Gruppengröße 6 bis 12 Teilnehmer Schwierigkeitsgrad 1 05. 12. Oktober 2013 Weinreben an Steilhängen

Mehr

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 www.siedentopf.de info@siedentopf.de SCHÖNER ARBEITEN IN DER ÜBERSEESTADT

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Bio-Weinreise Toskana 07.10. 12.10.2016

Bio-Weinreise Toskana 07.10. 12.10.2016 Bio-Weinreise Toskana 07.10. 12.10.2016 Fangen Deine Augen auch an zu leuchten, wenn Du den Namen Toskana hörst? Wenn Deine Antwort JA ist, heißen wir Dich Herzlich Willkommen auf unserer kulinarischen

Mehr

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Wie ich in meinem 1. Bericht bereits erzählt habe, bin ich in Taischung (chinesisch Táizhong) in Taiwan. Meine erste Gastfamilie hat

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Porto und Dourotal Eine exklusive Weinreise. 14. - 18. Mai 2014

Porto und Dourotal Eine exklusive Weinreise. 14. - 18. Mai 2014 Porto und Dourotal Lassen Sie sich von Porto und dem Dourotal, die beide zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen, begeistern! Ich persönlich werde Ihnen diese Gegend mit ihren tollen Weinen näher bringen

Mehr

Wir fahren nach Berlin vom 14. Juni 19. Juni. Berlin wir kommen!

Wir fahren nach Berlin vom 14. Juni 19. Juni. Berlin wir kommen! Berlin wir kommen! Endlich ist es soweit. Alle waren pünktlich am Bus. Um 8.45 Uhr geht die Reise mit dem Fernbus los. Mit einigen Pausen kommen wir gut gelaunt am Zentralen Omnibus Bahnhof in Berlin an.

Mehr

Tagebuch Klassenfahrt 2015 nach Elkhausen 20.04. 23.04.2015. Klasse M2 und U3

Tagebuch Klassenfahrt 2015 nach Elkhausen 20.04. 23.04.2015. Klasse M2 und U3 Tagebuch Klassenfahrt 2015 nach Elkhausen 20.04. 23.04.2015 Klasse M2 und U3 Wir machen eine Klassenfahrt! Nach Elkhausen soll es geh n, da gibt es ganz schön viel zu seh n! Montag Los ging s um Punkt

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

Halbinsel Yucatan intensiv

Halbinsel Yucatan intensiv Halbinsel Yucatan intensiv Reisebericht Saskja Fischer, April/Mai 2014 Ein weiteres Mal in einem meiner Lieblingsländer Mexiko. Meine letzte Mexiko Reise führte von Mexico City über das Hochland Richtung

Mehr

Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013

Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013 Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013 Ftan im Engadin, 1700 Meter über dem Meeresspiegel Wir (fünf Schülerinnen aus der Klasse S11c) trafen uns am Samstag, den 12.1.2013, etwas aufgeregt

Mehr

L Anmien Beach Resort

L Anmien Beach Resort L Anmien Beach Resort Das Hotel Abgeleitet von dem vietnamesischen Wort An Mien, bedeutet es ruhiger Schlaf. Das L Anmien Beach Resort bietet seinen Gästen Luxus und Entspannung in einem großartigen Strandabschnitt

Mehr

MONTENEGRO. KULTUR UND NATUR IM LAND DER SCHWARZEN BERGE

MONTENEGRO. KULTUR UND NATUR IM LAND DER SCHWARZEN BERGE MONTENEGRO. KULTUR UND NATUR IM LAND DER SCHWARZEN BERGE E AG 7T MONTENEGRO - JUWEL AN DER ADRIA Das tiefe Aquamarin des Meeres, das funkelnde Grün der Pinienwälder und das strahlende Weiß der Kieselstrände:

Mehr

Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen. Kronen Hotel Garni Stuttgart

Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen. Kronen Hotel Garni Stuttgart Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen Kronen Hotel Garni Stuttgart Ein herzliches Willkommen im Kronen Hotel Stuttgart. Genießen Sie den Aufenthalt in unserem freundlichen Stadthotel

Mehr

Reisebericht New York

Reisebericht New York Reisebericht New York oder wie wir in Reihe sieben der Metropolitan Opera saßen und die Oper Il Babier di Siviglia hörten. Die gemeinnützige Organisation Kinder und Opern hatte uns eingeladen drei Tage

Mehr

Programmablauf. TAG 01: Wien Lissabon

Programmablauf. TAG 01: Wien Lissabon LISSABON Dank seiner reizvollen Lage direkt am Wasser gilt Lissabon als eine der schönsten Städte Europas. Immer schon wurde die Panorama-Ansicht der Weißen Stadt gepriesen, die sich bei der Einfahrt per

Mehr

Business in China EIPOS / DIU-Studienreise. für Master-Studenten, Alumni, Dozenten und Hochschul-Partner

Business in China EIPOS / DIU-Studienreise. für Master-Studenten, Alumni, Dozenten und Hochschul-Partner Business in China EIPOS / DIU-Studienreise für Master-Studenten, Alumni, Dozenten und Hochschul-Partner SHANGHAI Boomtown mit Geschichte In Shanghai schlägt heute Chinas wirtschaftliches Herz kein großer

Mehr

Kempten Allgäu INFORMATION

Kempten Allgäu INFORMATION Kempten Allgäu INFORMATION übersicht 4 Geschichte & Zukunft 5 Natur & Design 6 Landschaft & Leute 7 Lage 9 Kulinarische Genüsse 10 Wohlfühlen & Träumen 11 Viele gute Gründe... 12 Tagen & Bilden 13 Feiern

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14

Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14 Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14 Am Montag, den 6. Oktober trafen wir uns gegen 11.45 Uhr auf dem Schmidts-Markt- Parkplatz zur gemeinsamen Abfahrt in die Jugendherberge Schluchsee- Wolfsgrund.

Mehr

4 Wochen Ecuador (Erlebnisreise) Entdecken Sie in 4 Wochen das Hochland, den Dschungel und die Küste Ecuadors, während Sie Spanisch lernen!

4 Wochen Ecuador (Erlebnisreise) Entdecken Sie in 4 Wochen das Hochland, den Dschungel und die Küste Ecuadors, während Sie Spanisch lernen! 4 Wochen Ecuador (Erlebnisreise) Entdecken Sie in 4 Wochen das Hochland, den Dschungel und die Küste Ecuadors, während Sie Spanisch lernen! Teo Bone 1 1 WAS ERWARTET SIE? 1 Was erwartet Sie? Sie entdecken

Mehr

Wenn UnternehmerFrauen reisen

Wenn UnternehmerFrauen reisen 28.-30.04.2016 Wenn UnternehmerFrauen reisen Ein kleiner Reisebericht zur Jubiläumsfahrt nach Dresden Die Wettervorhersagen waren vielversprechend, aber auch sonst hätten wir das Beste draus gemacht. Am

Mehr

Coaching-Reise nach Nepal 2016

Coaching-Reise nach Nepal 2016 Coaching-Reise nach Nepal 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Fr. 4. bis Sa. 19. Novemberr 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Ein Seminar der Extraklasse in Nepal, einem der faszinierendsten

Mehr

Reisebericht Kursfahrt Prag Geo- Leistungskurs Fr. Thormeier

Reisebericht Kursfahrt Prag Geo- Leistungskurs Fr. Thormeier Reisebericht Kursfahrt Prag Geo- Leistungskurs Fr. Thormeier 1.Tag Nach unserer Ankunft am Prager Bahnhof fuhren wir mit der U- Bahn zu unserem Hotel in die Prager Neustadt. Da sich der Check- In im Praque

Mehr

Vasaloppet der grösste Skimarathon der Welt 02.03.2014

Vasaloppet der grösste Skimarathon der Welt 02.03.2014 Vasaloppet der grösste Skimarathon der Welt 02.03.2014 Reiseleitung von Sandoz Concept Der Vasaloppet über 90 km in klassische Technik ist das längste und älteste Rennen in der Geschichte des Langlaufs

Mehr

Romfahrt II 2012. Montag

Romfahrt II 2012. Montag Romfahrt II 2012 Am 11. Juni 2012 ging es für die 10g endlich los. Nachdem die Parallelklasse 10f bereits die erste Romfahrt absolvierte, waren die Erwartungen hoch. Auf die fünftägige Studienfahrt sollten

Mehr

Eine Woche in der Antike Geschichts- und LateinLK in Rom

Eine Woche in der Antike Geschichts- und LateinLK in Rom Eine Woche in der Antike Geschichts- und LateinLK in Rom Rom ist eine faszinierende, erschreckende, aufregende, anstrengende, chaotische und trotzdem unwiderstehliche Metropole Europas, die durch ihre

Mehr

Bericht über meinen Aufenthalt an der National University of Singapore. Kathrin Luksch

Bericht über meinen Aufenthalt an der National University of Singapore. Kathrin Luksch Bericht über meinen Aufenthalt an der National University of Singapore Kathrin Luksch 1 Im folgenden möchte ich kurz von meinem Aufenthalt an der National University of Singapore (NUS) im Jahr 2011/2012

Mehr

SIZILIEN. Fachreise der Gemüsebörse Ostschweiz & Fürstentum Liechtenstein. 21. 26. März 2015

SIZILIEN. Fachreise der Gemüsebörse Ostschweiz & Fürstentum Liechtenstein. 21. 26. März 2015 SIZILIEN Fachreise der Gemüsebörse Ostschweiz & Fürstentum Liechtenstein 21. 26. März 2015 Südliches Sizilien mediterraner Gemüsebau und touristische Eindrücke! Geschätzte Gemüse-Produzenten Lernen Sie

Mehr

Abschlussfahrt der Klasse 9 der Selztalschule Nieder-Olm nach Berlin vom 02.06. - 06.06.2014

Abschlussfahrt der Klasse 9 der Selztalschule Nieder-Olm nach Berlin vom 02.06. - 06.06.2014 Abschlussfahrt der Klasse 9 der Selztalschule Nieder-Olm nach Berlin vom 02.06. - 06.06.2014 Montag, 02.06.2014 Wir haben uns um 10 Uhr am Hauptbahnhof Mainz getroffen. Von dort aus sind wir um 10:50 Uhr

Mehr

TAGESABLAUF IM KINDERGARTEN

TAGESABLAUF IM KINDERGARTEN TAGESABLAUF IM KINDERGARTEN In der Zeit von 6.30 7.30 finden sich alle Kinder mit einer Pädagogin im Erdgeschoß im Raum 1 ein o In dieser Zeit werden bereits Freundschaften mit Kindern aus beiden Ebenen

Mehr

Russland-Exkursion 2011

Russland-Exkursion 2011 Russland-Exkursion 2011 Unter dem Motto Drillers on the Road ging die diesjährige Auslandsexkursion ins ferne Russland und dabei sogar noch hinter den Ural. Wir möchten uns bereits an dieser Stelle bei

Mehr

3000 Jahre Geschichte, Kultur + Die Grosse Mauer - eines der sieben Weltwunder

3000 Jahre Geschichte, Kultur + Die Grosse Mauer - eines der sieben Weltwunder Peking Special 3000 Jahre Geschichte, Kultur + Die Grosse Mauer - eines der sieben Weltwunder 1.Tag (02.04.2016) Flug von Kunming nach Peking. Tagesprogramm abhänig von der Ankunft in Peking. Am Abend

Mehr

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Viviane Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Vom 14. bis zum 17. Oktober haben meine Kommilitonen und ich die schöne Hauptstadt Deutschlands besichtigt, wo es viel zu sehen gab! Wir wurden

Mehr

STUDIENREISE JAPAN HERBST 2016

STUDIENREISE JAPAN HERBST 2016 STUDIENREISE JAPAN HERBST 2016 Die Unterbringung kann fast immer in Japan-typischen Ryokan-Hotels mit Tatamizimmern erfolgen, aber mal wird man auch in Betten schlafen. Für unsere freie Bewegung im Lande

Mehr

IFMR Toscana Information

IFMR Toscana Information IFMR Toscana Information Liebe rotarische Motorradfreunde des IFMR Fellowships. Im nächsten Jahr 2015 möchte ich eine Motorradtour in die italienische Toscana organisieren. Die Tour beginnt am Freitag

Mehr

Moderne trifft Tradition

Moderne trifft Tradition Moderne trifft Tradition chinesische Gastronomie und Hotellerie Deutschland Peking Shanghai Suzhou Wuxi Hongkong Deutschland Auf dieser Rundreise erleben Sie das Flair der verschiedensten Hotels der bekanntesten

Mehr

Kurzprogramm zur Informationsreise der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.v. in die Volksrepublik China 19. bis 23.

Kurzprogramm zur Informationsreise der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.v. in die Volksrepublik China 19. bis 23. Kurzprogramm zur Informationsreise der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.v. in die Volksrepublik China 19. bis 23. November 2012 mit Unterstützung von Montag, 19. November 2012, Beijing Individuelle

Mehr

Kulinarische Reisen in Montenegro

Kulinarische Reisen in Montenegro TOUR MTI 12 Kulinarische Reisen in Montenegro Dies ist eine bemerkenswerte Gelegenheit um Montenegro zu entdecken sein Volk,alte Tradition,Lebensart,das Leben auf dem Lande, traditionsreiches zubereiten

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Abschlussbericht zum

Abschlussbericht zum JKG Friedrich-List-Gymnasium Kanzleistraße 28 72764 Reutlingen Alteburgstr. 26 FON (0 71 21) 303-45 51 FAX (0 71 21) 303-45 53 Johannes-Kepler-Gymnasium FON (0 71 21) 303-45 01 FAX (0 71 21) 303-45 04

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Schüleraustausch Besuch in Kirchlinteln. 16. Oktober 2009 bis 25. Oktober Das Projekt wurde unterstützt vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond.

Schüleraustausch Besuch in Kirchlinteln. 16. Oktober 2009 bis 25. Oktober Das Projekt wurde unterstützt vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond. Schüleraustausch Besuch in Kirchlinteln 16. Oktober 2009 bis 25. Oktober 2009 Das Projekt wurde unterstützt vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond. Freitag, 16.10.2009 Die Gäste kamen um 18.00 Uhr in Kirchlinteln

Mehr

Unsere Studienfahrt nach Frankreich

Unsere Studienfahrt nach Frankreich Sima, Katja; Lina 13. April 2015, 10. Klasse Unsere Studienfahrt nach Frankreich Seit einigen Jahren ist es auf der Sankt Petri Schule in Kopenhagen eine Tradition, einmal in der dreijährigen Gymnasialzeit

Mehr

KARRIERESERVICE BERLIN: INTERVIEW MIT SASCHA KNEIFEL, MEDIENMANAGER (B.A.) EIN PRAKTIKUM IN CHINA: ERFAHRUNGEN

KARRIERESERVICE BERLIN: INTERVIEW MIT SASCHA KNEIFEL, MEDIENMANAGER (B.A.) EIN PRAKTIKUM IN CHINA: ERFAHRUNGEN KARRIERESERVICE BERLIN: INTERVIEW MIT SASCHA KNEIFEL, MEDIENMANAGER (B.A.) EIN PRAKTIKUM IN CHINA: ERFAHRUNGEN AUF INS REICH DER MITTE! PEKING UND SHANGHAI SIND DIE NEUEN SEHNSUCHTSORTE Sascha Kneifel,

Mehr

Die Troll Loipe Von Hovringen bis Lillehammer durch den Nationalpark! Saison 2015

Die Troll Loipe Von Hovringen bis Lillehammer durch den Nationalpark! Saison 2015 Die Troll Loipe Von Hovringen bis Lillehammer durch den Nationalpark! Saison 2015 Norwegen ist eine der führenden Langlaufnationen, wer erinnert sich nicht gerne an die Weltmeisterschaften am Holmenkollen

Mehr

Bericht der Klassenfahrt 2013 (HS2)

Bericht der Klassenfahrt 2013 (HS2) Bericht der Klassenfahrt 2013 (HS2) Am Montagmorgen war es endlich soweit. Um 6 Uhr trafen wir uns an der Schule. Nachdem das Gepäck und die Verpflegung natürlich auch in flüssiger Form verstaut waren,

Mehr

Kulturschock. Eine Gruppenfahrt nach Venzone und Venedig. 04. 06. 2007 bis 09. 06. 2007. Ablauf und Programm: 04.06. Anreise nach Venzone

Kulturschock. Eine Gruppenfahrt nach Venzone und Venedig. 04. 06. 2007 bis 09. 06. 2007. Ablauf und Programm: 04.06. Anreise nach Venzone Kulturschock Eine Gruppenfahrt nach Venzone und Venedig 04. 06. 2007 bis 09. 06. 2007 Ablauf und Programm: 04.06. Anreise nach Venzone 05.06. Venzone : Schule, Stadt und Umgebung 06.06. Verabschiedung

Mehr

13. 16. Mai 2016 (Freitag-Montag / Pfingsten) Programm 1. Tag: Freitag, 13. Mai 2016:

13. 16. Mai 2016 (Freitag-Montag / Pfingsten) Programm 1. Tag: Freitag, 13. Mai 2016: 6850 Dornbirn Rathausplatz 4/5 M: fkv@younion-vbg.at DVR Nr. 380429863 13. 16. Mai 2016 (Freitag-Montag / Pfingsten) Programm 1. Tag: Freitag, 13. Mai 2016: 06:00 Uhr - Abfahrt Garage Haueis 06:05 Uhr

Mehr

Streifzüge durch das herrliche Niederschlesien

Streifzüge durch das herrliche Niederschlesien Streifzüge durch das herrliche Niederschlesien Niederschlesien ist eine Grenzregion, in der böhmische, deutsche und polnische Traditionen ein einzigartiges Panorama geschaffen haben. Begeben Sie sich mit

Mehr

Studienfahrt des Linguistischen Gymnasiums in Moskau

Studienfahrt des Linguistischen Gymnasiums in Moskau Studienfahrt des Linguistischen Gymnasiums in Moskau Bericht der Begleitperson Ute Konovalenko Früh am 4. Mai 2014, einem Sonntag, landete die LH-Maschine aus Moskau auf dem Münchner Flughafen, und eine

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

17. 24. Mai. yogacruise. mit Bahar Yilmaz & Sandra Schrödel

17. 24. Mai. yogacruise. mit Bahar Yilmaz & Sandra Schrödel 17. 24. Mai 2014 yogacruise mit Bahar Yilmaz & Sandra Schrödel youare not just the drop in the ocean. You are the mighty ocean in the drop. (Rumi) leinenlos für eine traumhafte Reise entlang der lykischen

Mehr

Auslandspraktikum in Plymouth Ein Monat voller neuer Erfahrungen

Auslandspraktikum in Plymouth Ein Monat voller neuer Erfahrungen Persönliche und freiwillige Angaben: Name / Vorname / Alter Wattig, Florian 22 Jahre Ausbildungsberuf / Ausbildungsjahr / Unternehmen Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen mit Schwerpunkt

Mehr

Hotel UTO KULM AG. Top of Zürich. 8143 Uetliberg /Zürich T +41 44 457 66 66. F +41 44 457 66 99. info@utokulm.ch. utokulm.ch

Hotel UTO KULM AG. Top of Zürich. 8143 Uetliberg /Zürich T +41 44 457 66 66. F +41 44 457 66 99. info@utokulm.ch. utokulm.ch Unsere Betriebe: Unsere Partner: Hotel UTO KULM AG. Top of Zürich. 8143 Uetliberg /Zürich T +41 44 457 66 66. F +41 44 457 66 99. info@utokulm.ch. utokulm.ch Festliche Höhepunkte Bankette im UTO KULM utokulm.ch

Mehr

Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt

Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt Heimathochschule: HS Karlsruhe, Wirtschaft und Technik Maschinenbau Diplomingenieur (Studium im SS 07 beendet) Gasthochschule: RMIT University Melbourne

Mehr

STUDIENREISE JAPAN 12. - 26.März 2014

STUDIENREISE JAPAN 12. - 26.März 2014 STUDIENREISE JAPAN 12. - 26.März 2014 Die für 2011 geplanten Studienreisen wurden angesichts der Fukushima Katastrophe storniert. Ich selbst war trotzdem im April 2011 dienstlich in Japan und habe im Herbst

Mehr

Eichenzell. 5. - 12. Juli 2015. Erlebnisreiche Woche unter dem EU-Thema des Jahres Nachhaltigkeit

Eichenzell. 5. - 12. Juli 2015. Erlebnisreiche Woche unter dem EU-Thema des Jahres Nachhaltigkeit Erlebnisreiche Woche unter dem EU-Thema des Jahres Nachhaltigkeit Die Gemeinde Eichenzell und der Verein Grenzenlos e. V. Eichenzell 5. - 12. Juli 2015 veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Von-Galen-

Mehr

Slowenien 2016. Über die Hochebene Slowenien mit Komfort und Gepäcktransport 330 km in 7 Tagen

Slowenien 2016. Über die Hochebene Slowenien mit Komfort und Gepäcktransport 330 km in 7 Tagen Slowenien 2016 Über die Hochebene Slowenien mit Komfort und Gepäcktransport 330 km in 7 Tagen Kennen und schätzen Sie Lappland und möchten trotzdem etwas Neues ausprobieren?? Dann empfehlen wir Ihnen die

Mehr

Auslandspraktikum in Bilbao Spanien Bericht von Calvin Weber und Katharina Körner

Auslandspraktikum in Bilbao Spanien Bericht von Calvin Weber und Katharina Körner Auslandspraktikum in Bilbao Spanien Bericht Anreise Bilbao hat einen eigenen Flughafen der in einem Dorf namens Loiu liegt. Die Flüge von Hamburg sind bezahlbar allerdings mit umsteigen. Die Öffentlichen

Mehr

Gemeinsam erleben! im Bielefelder Haus!

Gemeinsam erleben! im Bielefelder Haus! Die Entstehung dieser Broschüre verdanken wir: Layout und Konzept: www.k-visions.com Druck und Verarbeitung: www.wilke-gmbh.de Gemeinsam erleben! Bielefelder Haus Wangerooge e.v. Geschäftsstelle: Am Speksel

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

ROLAND JEANNERET ZEIGT IHNEN DIE LICHTERSTADT AUS SEINEM BLICKWINKEL

ROLAND JEANNERET ZEIGT IHNEN DIE LICHTERSTADT AUS SEINEM BLICKWINKEL PARIS MIT ROLAND JEANNERET 4-tägige Reise ab CHF 1 590.- pro Person ROLAND JEANNERET ZEIGT IHNEN DIE LICHTERSTADT AUS SEINEM BLICKWINKEL Erleben Sie das fotogene Paris aus einem neuen Blickwinkel. Konzentrieren

Mehr

Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius

Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius Pfarrcaritas Kindergarten St. Antonius Wir begleiten unsere Kinder auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit und gehen jeden Umweg mit! Wir wollen die Kinder mit bestmöglicher Förderung auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit

Mehr

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 ERASMUS-Erfahrungsbericht Persönliche Angaben Name: Vorname: E-Mail-Adresse Gastland England Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 Ich bin mit der Veröffentlichung

Mehr

CHINA KLASSISCHE SEIDENSTRASSE 14-tägige Zugreise ab CHF 3070.- pro Person

CHINA KLASSISCHE SEIDENSTRASSE 14-tägige Zugreise ab CHF 3070.- pro Person CHINA KLASSISCHE SEIDENSTRASSE 14-tägige Zugreise ab CHF 3070.- pro Person VON PEKING NACH URUMQI Erleben Sie die chinesische Seidenstrasse auf einer Rundreise mit dem Zug. Sie starten in Peking und besteigen

Mehr

In den Nachtzügen reisen Sie in Softsleeper (4-Bett Abteile) oder Hardsleeper (6-Bett Abteile). Am Ende der Wagen gibt es Toiletten und Waschräume.

In den Nachtzügen reisen Sie in Softsleeper (4-Bett Abteile) oder Hardsleeper (6-Bett Abteile). Am Ende der Wagen gibt es Toiletten und Waschräume. CHINA BAHNREISE 13-tägige Reise ab CHF 1670.- pro Person PER BAHN UNTERWEGS IN CHINA Das Eisenbahnnetz der Volksrepublik Chinas ist das längste Asiens. Somit eine gute Variante das Land per Bahn zu entdecken.

Mehr

Termine Reise A Preis DZ* Preis EZ*

Termine Reise A Preis DZ* Preis EZ* Termine Reise A Preis DZ* Preis EZ* Brasilien Gruppenreise Gruppenreise Südamerika Reise zu Joao de Deus Göttliche Gnade und Heilkraft Reise B - Heilungsreise mit Start in Rio de Janeiro Tour B Reise

Mehr

Mittwoch, 04. März Dienstag, 10. März 2015 Kapstadt

Mittwoch, 04. März Dienstag, 10. März 2015 Kapstadt Mittwoch, 04. März Dienstag, 10. März 2015 Kapstadt Kapstadt ist eine der schönsten Städte der Welt! Sie liegt zu Füssen des Tafelberges und ist umgeben von Weinbergen, Obstplantagen und Meeresbuchten.

Mehr

Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten.

Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten. Bericht zum Taiwan Culture and Tour Camp 2008 Vom 17. Juli bis zum 05. August 2008 habe ich am Taiwanese Culture & Tour Camp teilgenommen und möchte nun ein wenig darüber berichten. Begonnen hat das große

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Gastro-Expedition Istanbul (28.-30. April 2014)

Gastro-Expedition Istanbul (28.-30. April 2014) Sehr geehrte Kunden, liebe Freunde, viele von Ihnen wissen es schon, sei es vom Hörensagen oder persönlich erlebt, welch eine tolle Stadt Istanbul ist und welche unglaubliche Entwicklung die Gastronomie

Mehr

Unsere Reise nach China Vera Stooß

Unsere Reise nach China Vera Stooß Unsere Reise nach China Vera Stooß Nach einer interessanten und abwechslungsreichen Reise durch die Städte Hangzhou, Xitang, Suzhou und Shanghai ging es dann mit dem Flugzeug nach Peking, wo wir von unseren

Mehr

Exkursionsbericht Rom Sonntag und Montag

Exkursionsbericht Rom Sonntag und Montag Exkursionsbericht Rom 20.11.2011 26.11.2011 Sonntag und Montag Wir, die 5 BDV, sind am Sonntag, dem 20.11.2011 um ca. 23 Uhr vom Internatsparkplatz der HTBL Pinkafeld in Richtung Rom weggefahren. Unser

Mehr

Mercure Hotel Stuttgart Airport messe. mercure.com

Mercure Hotel Stuttgart Airport messe. mercure.com Mercure Hotel Stuttgart Airport messe HOTEL STANDORT ZIMMER GASTRONOMIE MEETING & EVENTS 1 / 2 Entdecken Sie Stuttgart mit Mercure Weinberge, Messezentrum, Businesspark eine abwechslungsreiche Region für

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Romaufenthalt 12. - 16. September 2011

Romaufenthalt 12. - 16. September 2011 Romaufenthalt 12. - 16. September 2011 Montag, 12. September Nach unserer Ankunft in Rom mit dem Zug, brachten wir unser Gepäck ins Kloster. Anschließend machten wir uns auf den Weg in den Vatikan. Auf

Mehr

Entdeckerreise Vereinigte Arabische Emirate

Entdeckerreise Vereinigte Arabische Emirate Entdeckerreise Vereinigte Arabische Emirate Wir erleben die Emirate hautnah und sehen mit Dubai die am schnellsten wachsende Stadt der Golfregion. Wir staunen über die gigantischen Bauten in den Metropolen

Mehr

Auslandsaufenthalt in Dublin. Dublin Business School

Auslandsaufenthalt in Dublin. Dublin Business School Auslandsaufenthalt in Dublin Dublin Business School Lisa Schanné Lisa.schanne@gmx.de BWL-Tourismus Dublin, Dublin Business School 5. Semester, September bis Dezember 2013 Vorbereitung Für mich persönlich

Mehr

Reisebericht Astrofarm Kiripotib / Namibia, Juli 2012 von Steffi u. Tom Hars

Reisebericht Astrofarm Kiripotib / Namibia, Juli 2012 von Steffi u. Tom Hars Reisebericht Astrofarm Kiripotib / Namibia, Juli 2012 von Steffi u. Tom Hars Nun schon zum dritten Male haben wir, meine Frau Steffi und ich, den Weg nach Namibia angetreten, um uns in diesem sagenhaften

Mehr

Abu Dhabi meets Dubai

Abu Dhabi meets Dubai 0605 94 25 730 Erlebnisreise Tage ab 995,00 Höhepunkte der Reise Routenbeschreibung für Tage Verfügbare Termine Im Reisepreis enthalten Tel.: 0605 94 25 730 Fax.: 0605 36 31 0605 94 25 730 Übersicht Zwei

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

Urlaubszeit = Reisezeit

Urlaubszeit = Reisezeit Urlaubszeit = Reisezeit Medienauswahlliste der Stadtbibliothek Alzenau - Beschäftigungsbücher - Bestimmungsbücher - ebooks - Hobby (Malen & Fotografieren) - Kochbücher - Kunstsehenswürdigkeiten - Mitbringsel

Mehr

PARIS 10.-14. Mai 2015 mit allen Französischkursen der Realschule Rietberg

PARIS 10.-14. Mai 2015 mit allen Französischkursen der Realschule Rietberg PARIS 10.-14. Mai 2015 mit allen Französischkursen der Realschule Rietberg Reisetagebucheintrag: Anreisetag Am Sonntag, den 10. Mai begann bei strahlendem Sonnenschein unsere Reise nach Paris. Nachdem

Mehr