ARS ANTIQUA AUSTRIA GUNAR LETZBOR VIOLINE UND LEITUNG SAISON 2012/2013 ABONNEMENTKONZERT 2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "30.10.2012 ARS ANTIQUA AUSTRIA GUNAR LETZBOR VIOLINE UND LEITUNG SAISON 2012/2013 ABONNEMENTKONZERT 2"

Transkript

1 ARS ANTIQUA AUSTRIA GUNAR LETZBOR VIOLINE UND LEITUNG SAISON 2012/2013 ABONNEMENTKONZERT 2

2 Dienstag, 30. Oktober 2012, 20 Uhr Hamburg, Laeiszhalle, Großer Saal GUNAR LETZBOR VIOLINE UND LEITUNG HEINRICH IGNAZ FRANZ BIBER ( ) JOHANN HEINRICH SCHMELZER (CA ) ARS ANTIQUA AUSTRIA GUNAR LETZBOR VIOLINE UND LEITUNG Sonata Nr. 1 A-Dur für Violine und B. c. Adagio Presto Variatio Presto Finale Presto Ciaccona für Violine und B. c. (aus der Leopoldinischen Handschriftenbibliothek) Gunar Letzbor studierte Komposition, Dirigieren und Violine in Linz, Salzburg und Köln. Die Bekanntschaft mit Nikolaus Harnoncourt und Reinhard Goebel veranlasste ihn, sich eingehend mit der Interpretation und Spielpraxis Alter Musik auseinanderzusetzen. Er musizierte in den Ensembles Musica Antiqua Köln, Clemencic Consort, La Follia Salzburg, Armonico Tributo Basel und der Wiener Akademie und war in den vier letztgenannten mehrere Jahre lang erfolgreich als Konzertmeister tätig. GIOVANNI BUONAVENTURA VIVIANI (1638 CA. 1692) ANTONIO BERTALI ( ) GEORG MUFFAT ( ) HEINRICH IGNAZ FRANZ BIBER Adagio Allegro Adagio Allegro Adagio Symphonia Seconda (aus: Capricci Armonici op. 4) Adagio Fuga Adagio Aria Ciaccona per violino solo Pause Sonata D-Dur für Violine und B. c. Adagio Allegro Adagio Allegro Adagio Sonata Nr. 3 F-Dur für Violine und B. c. Bei Konzertreisen durch Europa, die USA und Japan tritt Gunar Letzbor regelmäßig erfolgreich als Solist in Violinkonzerten und Recitals in Erscheinung. Er ist Gründer von ARS ANTIQUA AUSTRIA. Mit den sieben Musikern dieses Ensembles versucht er, der klanglichen Vielfalt österreichischer Barockmusik durch Erarbeitung eines spezifisch österreichischen Barockstreicherklanges Ausdruck zu verleihen. Mittlerweile wurden seine CD-Aufnahmen mit den Violinsonaten und den Rosenkranz-Sonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber ebenso wie seine Einspielungen mit Werken von Johann Heinrich Schmelzer, Pavel Josef Vejvanovský, Georg Muffat, Romanus Weichlein, Benedikt Anton Aufschnaiter, Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Caldara, Giovanni Battista Bononcini und Giovanni Buonaventura Viviani mehrfach ausgezeichnet. und Solist an junge Musiker weiter. Für seine Interpretation der Capricci Armonici von Giovanni Buonaventura Viviani wurde ihm 2002 ein Cannes Classical Award verliehen. Besonderes Aufsehen erregte die Ersteinspielung der Violinsolosonaten von Johann Joseph Vilsmayr und Johann Paul von Westhoff. Adagio Presto.Aria Variatio Presto Adagio Allegro Adagio Variatio Das Konzert wird am Freitag, den 21. Dezember 2012, um 20 Uhr auf NDR Kultur gesendet. Gunar Letzbor ist ein begehrter Lehrer für Barockvioline und unterrichtete unter anderem an den Musikhochschulen in Lübeck und Wien. Als Dozent in Sommerseminaren für Aufführungspraxis bzw. Spielpraxis alter Instrumente gibt er seine Erfahrungen aus seiner Tätigkeit als Ensembleleiter 02 PROGRAMMABFOLGE VIOLINE UND LEITUNG 03

3 ARS ANTIQUA AUSTRIA BESETZUNG ARS ANTIQUA AUSTRIA VIOLINE UND LEITUNG Gunar Letzbor ORGEL/CEMBALO Erich Traxler VIOLONE Jan Krigovsky COLASCIONE Daniel Oman LAUTE Hubert Hoffmann BAROCKGITARRE Pierre Pitzl Im Mittelpunkt des Repertoires dieses ungewöhnlichen Ensembles steht die österreichische Musik des Barock, deren typischer Klang durch die Mischung aus Hofmusik und Volksmusik mit einer tänzerischen Note charakterisiert ist. Die ersten Jahre standen für ARS ANTIQUA AUSTRIA neben Konzertauftritten im Zeichen der musikwissenschaftlichen Aufarbeitung des Schaffens österreichischer Barockkomponisten. Aus dem reichen Fundus wiederentdeckter Werke entstanden enthusiastisch rezensierte Ersteinspielungen u.a. mit Werken von Romanus Weichlein, Heinrich Ignaz Franz Biber, Benedikt Anton Aufschnaiter, Georg Muffat und Franz Josef Aumann. Seit dem Jahr 2002 übernimmt ARS ANTIQUA AUSTRIA die Gestaltung eines eigenen Konzertzyklus im Wiener Konzerthaus, seit 2008 auch im Brucknerhaus Linz. Zudem ist das Ensemble federführend in der auf mehrere Jahre ausgelegten Konzertreihe Klang der Kulturen Kultur des Klanges mit insgesamt 90 Konzerten in Wien, Prag, Budapest, Bratislava, Krakau, Venedig, Ljubljana, Mechelen und Lübeck. Gastspiele führten ARS ANTIQUA AUSTRIA u. a. zu den Berliner Tagen für Alte Musik, dem Festival van Vlaanderen, zum KlangBogen Wien, an die Bayerische Staatsoper sowie zu den Salzburger Festspielen. Auch in den USA und Japan ist das Ensemble ein gern gesehener Gast. Die CD-Einspielung mit vier Kantaten von Francesco Conti wurde bereits eine Woche nach der Präsentation mit einem Diapason d Or ausgezeichnet. Im Jahr 2002 erhielt Gunar Letzbor zusammen mit ARS ANTIQUA AUSTRIA einen Cannes Classical Award für die Einspielung der Capricci Armonici von Giovanni Buonaventura Viviani. 04 BESETZUNG ARS ANTIQUA AUSTRIA 05

4 DIE ALLERKUNSTREICHSTEN GEIGEN EINHEIMISCHE UND ITALIENISCHE VIOLINVIRTUOSEN AN ÖSTERREICHS HÖFEN Eigentlich war der Barock ja die Zeit der italienischen Vorherrschaft in der Musik. Und in Italien lagen auch die Ursprünge der Violine: Seit sie um 1540 ihre bis heute kaum veränderte Form erhielt, stammten die besten Geigenbauer, -spieler und -komponisten aus Italien. Ihre Kunst war an allen Fürstenhöfen Europas gefragt, setzte die Standards, denen man nacheiferte. Dennoch gab es in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts in Österreich einige einheimische Geiger, die ihre Vorbilder im Hinblick auf Spieltechnik und Originalität noch übertrafen. Komponierende Virtuosen wie Johann Heinrich Schmelzer und Heinrich Ignaz Franz Biber lernten sicher manches von ihren italienischen Kapellkollegen, wirkten jedoch durch deren Vermittlung auch auf die Entwicklung in Italien zurück. Über Biber urteilte noch hundert Jahre später der englische Musikgelehrte Charles Burney: Von allen Geigern des vergangenen Jahrhunderts scheint er der beste gewesen zu sein, und seine Soli sind bei weitem die schwierigsten und wunderlichsten seiner Zeit. Urteilt man nach seinen Violinsonaten, dann müssen Bibers geigerische Fertigkeiten tatsächlich erstaunlich gewesen sein. Wer sie ihm vermittelte, ist allerdings bis heute ungeklärt möglicherweise studierte er bei Antonio Bertali oder auch bei Johann Heinrich Schmelzer in Wien. Gesichert ist jedenfalls, dass Biber, der 1644 im böhmischen Wartenberg (heute Stráž pod Ralskem) geboren wurde, spätestens 1668 seine erste Stelle antrat: Er wurde Kammerdiener und Musiker bei Karl von Liechtenstein-Kastelkorn. Der musikbegeisterte Fürstbischof von Olmütz (Olomouc, Mähren) unterhielt in seiner Sommerresidenz in Kremsier (Kroměříž) eine vorzügliche Kapelle, in der Biber den Violin Bass und Viola da gamba gespilt noch zimblicher gestalt auch etwas componirt habe von der Geige ist in diesem Schreiben des Bischofs merkwürdigerweise nicht die Rede. Bereits 1670 Heinrich Ignaz Franz Biber, Kupferstich aus dem Notendruck der Sonaten für Violine und Basso continuo, links vor dem Bildnis auf der Notenrolle der Beginn der Sonata Nr. 1 A-Dur Kaiser Leopold I., zeitgenössisches Ölgemälde nutzte der junge Musiker eine Reise zu dem be - rühmten Tiroler Geigenbauer Jakob Stainer, um sich ohne Abschied und Erlaubnis aus dem Dienst zu entfernen. Wenig später findet man ihn auf der Gehaltsliste des Salzburger Erzbischofs Maximilian Gandolph, zunächst in einer ähnlich untergeordneten Position wie in Kremsier, doch schon 1679 als Vizekapellmeister und 1684 als Kapellmeister. Biber trat als Geiger mehrfach vor Kaiser Leopold I. auf und wurde dafür mit einer güldenen Gnadenkötte belohnt vielleicht jener, die sein Porträt in der Ausgabe seiner Violinsonaten ziert erhob ihn der Kaiser sogar in den Adelsstand, weil er durch seine Application in der Music zu höchster Perfection gekommen sei und durch verschiedentlich gethane Künstliche compositiones seinen Namen bey Vielen höchstbekannt gemacht habe. DIE SCHWIERIGSTEN UND WUNDERLICHSTEN SOLI Heute ist Biber vor allem noch für seine Rosenkranz- oder Mysterien-Sonaten berühmt vermutlich weil er in ihnen eine seiner geigerischen Spezialitäten besonders konsequent umsetzte: Fast jeder Sonate liegt eine andere Skordatur zugrunde, also eine Verstimmung der Geigensaiten auf ungewöhnliche Tonhöhen. Die Skordatur erleichtert das Spiel bestimmter Doppelgriffe und Akkorde und verleiht dem Instrument auch einen anderen Klang. Zu Bibers Lebzeiten erschienen die Rosenkranz-Sonaten allerdings gar nicht im Druck. Viel bekannter waren damals die acht Violinsonaten, die er 1681 in Salzburg stechen und in Nürnberg publizieren ließ. Charles Burney bezog sich in seinem Wort von den schwierigsten und wunderlichsten Soli auf diese Werke, von denen im heutigen Konzert Nr. 1 und Nr. 3 erklingen. Sie zeigen, dass Biber auch ohne das spektakuläre Mittel der Skordatur höchst phantasievoll für die Geige zu schreiben wusste. Gerade die erste Sonate in A-Dur zeigt besonders deutlich den für Biber so charakteristischen im - provisatorisch-freien Stil. Am Anfang scheint es, als wolle der Geiger sein Instrument ausprobieren oder die Tonart erkunden: Er stimmt den Grundton an, spielt dann eine schnelle Dreiklangsfigur. Diese Abfolge wiederholt er mehrfach, bevor der erste neue Ton (ein gis) ins Spiel kommt und schließlich eine absteigende A-Dur-Tonleiter virtuoses Passagenwerk in Gang setzt all das über einem einzigen Begleitakkord. Der nächste Ab - schnitt, im Adagio-Tempo, enthält eine weitere Biber-Spezialität: das Doppelgriff-Spiel. Die Melodie erklingt weitgehend zweistimmig, bevor sie erneut durch schnelle Figurationen abgelöst wird. Zweistimmig (mit eingestreuten Akkorden über drei oder vier Saiten) ist auch der folgende Presto- 06 PROGRAMM PROGRAMM 07

5 Abschnitt angelegt; sein tänzerischer Rhythmus verdeckt fast die kunstvolle kontrapunktische Schreibweise: Die beiden Stimmen verfolgen sich wie in einem Kanon. Nun schließt sich der zweifellos gewichtigste Teil der Sonate an. Er trägt den Titel Variatio, doch Biber hätte auch Ciaccona darüber schreiben können. Mit diesem italienischen Wort (oder dem französischen Chaconne ) bezeichnete man etwa nach Johann Gottfried Walthers Musicalischem Lexicon von 1732 einen Tanz, und eine Instrumentalpièce, deren Baß-Subjectum oder thema gemeiniglich aus vier Tacten in 3/4 bestehet, und, so lange als die darüber gesetzte Variationes oder Couplets währen, immer obligat, d.i. unverändert bleibet. Die vier Akkorde des Bass-Themas sind in Bibers Komposition zuerst zweimal alleine im Generalbass zu hören, bevor die Geige eine wieder mehrstimmig ausgearbeitete Melodie darüber setzt. Sie ergeht sich danach in immer virtuose ren Variationen, die bis zu halsbrecherisch schnellen Zweiunddreißigstel-Läufen führen. Im Finale be - ruhigt sich das Geschehen ein wenig der Satz knüpft an die Orgelpunkt-Improvisation des Beginns an. Die Sonate Nr. 3 in F-Dur eröffnet Biber wieder mit einem Wechselspiel zwischen kurzen Motiven und schnellen Tonleiterfiguren, zu denen aber dieses Mal als drittes Element noch tänzerische Passagen treten. Es folgt eine Aria mit zwei Va riationen, bevor die Langsam-Schnell-Kontraste des Beginns noch einmal aufgenommen werden. Erneut bildet eine großartige, als Variatio be - zeichnete Chaconne den Schwerpunkt des Werks. Ihr folgt nur noch eine kurze, rauschende Coda mit einem höchst überraschenden Schluss. GESANGLICHE LINIE, HYPNOTISCHER SOG Der Generation vor Biber gehörte Johann Heinrich Schmelzer an. Er galt nach dem Zeugnis des Wiener Hofchronisten J. J. Müller als der berühmte und fast vornehmste Violist in ganz Europa, der (laut einem anderen Zeitgenossen) auff seiner allerkunstreichsten Geigen den Welt Wundern selbsten verwunderlich worden sei im niederösterreichischen Scheibbs geboren, fand Schmelzer vermutlich bereits in jugendlichem Alter Aufnahme in die kaiserliche Hofkapelle in Wien, die ihn 1649 offiziell als Geiger anstellte wurde er Ballettkomponist am Hof, 1671 Vizekapellmeister, und im folgenden Jahr verlieh ihm Kaiser Leopold, der selbst ein begabter Komponist war, den Adelstitel von Ehrenruef. Die Urkunde hebt seine langjährigen Dienste in der Hoff musica bey tag und nacht zu unserem gnädigsten Wohlgefallen, und seinem selbsteigenen ruhmb und lob hervor erhielt Schmelzer sogar als erster Nicht-Italiener das Amt des kaiserlichen Hofkapellmeisters, doch diese Ehre konnte er nur wenige Monate lang genießen: Er starb im Februar oder März 1680 in Prag an der Pest. In seinen Balletten notierte Schmelzer von Chaconne-Sätzen meist nur die ersten Takte; das Übrige wurde von den Musikern improvisiert. Eine vollständig ausgeschriebene Ciaccona in A zählte aber offenbar zu den Werken, die Kaiser Leopold besonders schätzte; er bewahrte sie deshalb in prachtvoller Abschrift in seiner Schlafkammerbibliothek auf. Das Stück entspricht wie Bibers Variatio -Sätze genau der Definition in Walthers Lexikon: Ein vier Dreiviertel-Takte langer Bassgang wird beständig wiederholt, während die Violine wechselnde Melodien und Umspielungen beiträgt. Schmelzers Ciaccona ist eher gesanglich angelegt und spieltechnisch weniger anspruchsvoll als Bibers Sätze. Dafür bringt sie allerdings besser den chaconne-typischen, fast hypnotischen Sog zur Geltung, der durch die immer wiederkehrende Basslinie entsteht. DIE HEIMKEHR DER SONATE Ein Mittler zwischen Italien und Österreich war der gebürtige Florentiner Giovanni Buonaventura Viviani. Er kam mit 18 Jahren als Geiger nach Innsbruck, wo schon sein Verwandter Antonio Maria Viviani wirkte. Nach dem Tod von Erzherzog Ferdinand Karl 1663 wurde er zwar, wie die meis ten seiner italienischen Kollegen, von dem sparsa meren neuen Regenten Sigismund Franz entlassen. Doch Sigismund Franz starb schon zwei Jahre später, und mit ihm erlosch die Tiroler Linie der Habsburger. Das Land fiel an den musikliebenden Kaiser Leopold, der Viviani 1672 als Hofkapellmeister in Innsbruck einsetzte. Offenbar bot dem Italiener dieses Amt aber nicht genügend Entfaltungsmöglichkeiten, denn er gab es 1676 wieder auf, um in seinem Heimatland u. a. in Venedig, Rom, Mailand, Neapel und zuletzt in Pistoia als Geiger, Komponist, Opernproduzent und Kapellmeister zu wirken. Kaiser Leopold nahm es ihm nicht übel und erhob ihn 1678 dennoch in den Adelsstand. Man vermutet, dass durch Vivianis Vermittlung Heinrich Ignaz Franz Bibers Violinsonaten auch dem großen Arcangelo Corelli bekannt wurden, der sich durch sie bei der Komposition seiner in ganz Europa berühmten Sonaten op. 5 beeinflussen ließ. Recht bekannt wurde zweifellos auch Vivianis eigene Reihe op. 4, die unter der Sammelbezeichnung Capricci Armonici 20 Violinsonaten mit so unterschiedlichen Einzeltiteln wie Symphonia, Toccata, Sonata, Aria, Introduttione, Balletto und Capriccio vereinte. Immerhin ließ der Komponist sie zwischen 1676 und 1678 gleich dreimal drucken: zuerst in Augsburg, dann Rom und schließlich in Venedig. Anders als Bibers Sonaten mit ihren improvisatorischen Eröffnungen und großen Variationensätzen folgt Vivianis Symphonia Seconda weitgehend dem Muster der italienischen Kirchensonate: An eine langsame Einleitung schließen sich ein fugierter schneller Satz und ein zweites Adagio an. Das übliche rasche Finale er - setzt Viviani allerdings durch eine gesangliche Aria. DER LANGE ARM DES HOFKAPELLMEISTERS Aus seiner Heimatstadt Verona zog es Antonio Bertali schon früh nach Wien, wo er sein Leben lang blieb. Vermutlich 1624 trat er in die kaiserliche Hofkapelle ein, wirkte dort zunächst als Geiger, seit den 1630er Jahren auch als Komponist, und 1649 stieg er zum Hofkapellmeister auf. Wie es im musik- und repräsentationsfreudigen Habsburgerreich offenbar üblich war, wurde auch Bertali für seine Dienste mit einem Adelsprädikat belohnt Kaiser Leopolds Vorgänger Ferdinand III. verlieh es ihm Von Bertalis Werken, darunter Kirchenmusik, Opern und Instrumentalsätze, sind leider die meisten verloren gegangen. In ihrer Zeit übten Die Wiener Hofburg, innerer Burgplatz. Ölgemälde von Samuel van Hoogstraten, PROGRAMM PROGRAMM 09

6 sie aber einen großen Einfluss aus, der sich über In das heutige Konzert passt Muffat, weil er zwölf NDR DAS ALTE WERK IMPRESSUM ganz Deutschland und bis nach Schweden, England und Frankreich erstreckte. Bertali war möglicherweise Heinrich Ignaz Franz Bibers Lehrer und höchstwahrscheinlich der seines späteren Nach- Nachfolgers Johann Heinrich Schmelzer. Jahre lang, von 1678 bis 1690, im Dienst des Salzburger Erzbischofs stand und damit als Komponist in direkter Konkurrenz zu Biber. Muffat war allerdings kein Geiger, sondern Organist, und er hinterließ auch nur eine Violinsonate, die D-Dur- ABONNEMENTKONZERT Abo-Konzert 3 Mittwoch, 21. November 2012, 20 Uhr Herausgegeben vom NORDDEUTSCHEN RUNDFUNK PROGRAMMDIREKTION HÖRFUNK BEREICH ORCHESTER UND CHOR Seine Ciaccona in C-Dur kann es an Ideenreichtum Komposition unseres Programms. Sie mutet auf ihre Art kaum weniger exzentrisch an als Bibers Hamburg, Laeiszhalle, Großer Saal AL AYRE ESPAÑOL Rothenbaumchaussee Hamburg durchaus mit Bibers später entstandenen Variati- Sonaten. Ihr auffälligster Satz ist zweifellos das Eduardo López Banzo Cembalo und Leitung onssätzen aufnehmen. Bertali macht sich beispiels- mittlere Adagio, in dem neben unvermittelten María Espada Sopran weise die Ostinato-Struktur (die Bass-Wiederho- Moll-Dur-Wechseln auch verschiedene enharmo- Carlos Mena Countertenor NDR Das Alte Werk im Internet: lungen) des Tanzes zunutze, um seine Zuhörer mit nische Vertauschungen vorkommen: So deutet Fernando Guimarães Tenor unerwarteten harmonischen Wendungen zu über- Muffat zum Beispiel den Melodieton Eis der Geige Luigi de Donato Bass raschen: Ungefähr nach einem Drittel der Spiel- (die große Terz des Cis-Dur-Dreiklangs) in ein F ALESSANDRO SCARLATTI Leitung: Rolf Beck dauer lenkt er die Basslinie ganz plötzlich von (die kleine Terz von d-moll) um und kostet dann Il martirio di Santa Teodosia C-Dur nach A-Moll, um sie dann in einer verwirrenden Modulation (über F-Dur, d-moll, B-Dur, g-moll ebenso genüsslich den Wechsel von Ais nach B und von His nach C aus. Man fragt sich, wie solche 19 Uhr: Einführungsveranstaltung mit Habakuk Traber im Kleinen Saal der Laeiszhalle Redaktion NDR Das Alte Werk: Angela Piront und Es-Dur) zurück in die Grundtonart zu führen. Harmonien in der damals üblichen mitteltönigen EIN KOSMOPOLIT IN SALZBURG Mehr noch als die übrigen Komponisten unseres Stimmung überhaupt gespielt werden konnten. Auf der Geige ist das zwar kein Problem, wohl aber auf dem begleitenden Cembalo. Denn bevor Redaktionsassistenz: Annette Martiny Programms, die italienische und süddeutsch- sich verschiedene temperierte Stimmungen Redaktion des Programmheftes: österreichische Musizierpraxis verbanden, war durchsetzten und schließlich die heutige gleich- Dr. Juliane Weigel-Krämer Georg Muffat ein Kosmopolit: Seine Vorfahren stufige Stimmung üblich wurde, konnte man auf stammten aus England und Schottland, und er Tasteninstrumenten nur in wenigen Tonarten rein Der Text von Jürgen Ostmann selbst wurde in Savoyen geboren. Mit zehn kam spielen. Vielleicht hatte Muffat ja Zugang zu einem ist ein Originalbeitrag für den NDR. er nach Paris, wo er sechs Jahre lang bei Jean- der chromatischen Cembali, die experimentier- Baptiste Lully, dem dominierenden Komponisten des französischen Barock, in die Lehre ging. Wei- freudige Instrumentenbauer mit 24 und mehr Tasten pro Oktave ausstatteten, um dieses Pro- Fotos: [M] Rudolf Schmutz; Douglas Schwartz (Titel); tere Stationen seiner Laufbahn waren das Elsass, blem zu lösen. Solche Instrumente gab es nach- Douglas Schwartz Corbis (S. 03) Ingolstadt, Wien, Prag, Salzburg, Rom, erneut Salz- weislich auch in Prag, wo er das Stück im Juli Ars Antiqua Austria (S. 05); akg-images (S. 06); burg und schließlich Passau. So überrascht es 1677 komponierte. akg-images Rabatti Domingie (S. 07); kaum, dass Muffat durch seine Kom positionen und akg-images Erich Lessing (S. 09) erklärenden Kommentare zum Vorbereiter des Jürgen Ostmann sogenannten vermischten Geschmacks wurde. NDR Markendesign Diese Kombination französi scher und italienischer Gestaltung: Klasse 3b, Hamburg Elemente sollte die deutsche Musik des 18. Jahr- Litho: Otterbach Medien KG GmbH & Co. hunderts entscheidend prägen. Druck: Nehr & Co. GmbH Karten im NDR Ticketshop im Levantehaus, Tel (bundesweit zum Ortstarif, maximal 42 Cent pro Minute aus dem Mobilfunknetz), online unter ndrticketshop.de Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des NDR gestattet. 10 PROGRAMM KONZERTVORSCHAU / IMPRESSUM 11

7

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Pressetext Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Mozarts Klaviermusik ist unsterblich, sie zu spielen ist eine Herzensangelegenheit der Pianistin Konstanze John. Seit ihrer frühen Kindheit

Mehr

W.A. Mozart: Die Klavierkonzerte

W.A. Mozart: Die Klavierkonzerte 1 Ein Köchel der Klavierkonzerte von Stefan Schaub 2005 Eine Ergänzung zur CD Nr. 7 Juwelen der Inspiration: Die Klavierkonzerte von Mozart aus der Reihe KlassikKennenLernen (Naxos NX 8.520045) Ein Problem

Mehr

Pressetext. Mit Mozart unterwegs

Pressetext. Mit Mozart unterwegs Pressetext Mit Mozart unterwegs Die beiden Pianistinnen Konstanze John und Helga Teßmann sind Mit Mozart unterwegs. Nun werden sie auch bei uns Station machen, und zwar am im Wer viel unterwegs ist, schreibt

Mehr

Leseprobe. Prof. Ludwig Güttler Festkonzert 2014 Große Komponisten. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Prof. Ludwig Güttler Festkonzert 2014 Große Komponisten. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Prof. Ludwig Güttler Festkonzert 2014 Große Komponisten 13 Kalenderblätter, 30 x 42 cm, Spiralbindung, durchgehend Farbfotos, CD mit Booklet in Jewelbox: Laufzeit ca. 70 min. ISBN 9783746236124

Mehr

Nicole Meister 2006. http://vs-material.wegerer.at. Geburt

Nicole Meister 2006. http://vs-material.wegerer.at. Geburt Nicole Meister 2006 Geburt Wolfgang Amadeus Mozart kam am 27. Jänner 1756 als siebentes Kind der Familie Mozart in der Stadt Salzburg zur Welt. Die Familie wohnte im 3. Stock des Hauses Getreidegasse 9.

Mehr

Römisch Deutsches Reich

Römisch Deutsches Reich 4 Römisch Deutsches Reich Haus Habsburg Ferdinand I. 1521 1564 1 Taler o.j., Hall. 28,2 g. Voglh. 48/I. Dav. 8026... Korrodiert, schön 80,- 2 Prager Groschen 1541, Kuttenberg. 2,8 g. Dietiker 16.... Dunkle

Mehr

6-10 KREATIV WUNDERKIND W. A. MOZART SACH INFORMATION

6-10 KREATIV WUNDERKIND W. A. MOZART SACH INFORMATION SACH INFORMATION Wolfgang Amadeus Mozart wurde am 27. Januar 1756 in Salzburg geboren. Sein Vater Leopold Mozart stammte aus Augsburg und war zuerst Kammerdiener bei einem Grafen gewesen. Dann konnte er

Mehr

Wolfgang Amadeus. Leichte Bearbeitungen für Klavier. komponisten-biografie infos zu den werken mozart-quiz bilder zum ausmalen cd

Wolfgang Amadeus. Leichte Bearbeitungen für Klavier. komponisten-biografie infos zu den werken mozart-quiz bilder zum ausmalen cd H A n s - G ü n T e r H e u M A n n die komponistenserie für kinder mit CD Alle Titel im original Wolfgang Amadeus Leichte Bearbeitungen für Klavier komponisten-biografie infos zu den werken mozart-quiz

Mehr

BERLINER SCHLOSSKONZERTE 2015 Klassische Konzerte in historischem Ambiente GESAMTPROGRAMM Oktober 2015 Neujahr 2016

BERLINER SCHLOSSKONZERTE 2015 Klassische Konzerte in historischem Ambiente GESAMTPROGRAMM Oktober 2015 Neujahr 2016 SCHLOSS KÖPENICK - AURORASAAL - Samstag, 3. Oktober 2015 16:00 Uhr DAS KLAVIERTRIO 5 Anton Dvorak: Klaviertrio B-Dur op. 21 Felix Mendelssohn-Bartholdy: Klaviertrio d-moll op. 49 SCHLOSS KÖPENICK - AURORASAAL

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

WELCHE TÖNE SPIELEN WIR DA EIGENTLICH?

WELCHE TÖNE SPIELEN WIR DA EIGENTLICH? WELCHE TÖNE SPIELEN WIR DA EIGENTLICH? Eine kurze Abhandlung über die Stimmung und das Stimmen des schottischen Dudelsackes Englischer Originaltext: Übersetzt und ergänzt: Geprüft: Ewan MacPherson Philipp

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhaltsverzeichnis Vorwort...1 Steckbrief:

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

DANCING & DRUMMING STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS

DANCING & DRUMMING STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT (EHEMALIGES PERSONALRESTAURANT FIRMA RIETER) KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS EINTRITT FREI / KOLLEKTE

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

DOWNLOAD. Mozart: Sein Leben, seine Reisen. Materialien für den offenen Unterricht. Barbara Wolf. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Mozart: Sein Leben, seine Reisen. Materialien für den offenen Unterricht. Barbara Wolf. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Barbara Wolf Mozart: Sein Leben, seine Reisen Materialien für den offenen Unterricht Downloadauszug aus dem Originaltitel: Das Werk als Ganzes sowie in seinen Teilen unterliegt dem deutschen Urheberrecht.

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Spezialschulungen Modul 6 Musik

Spezialschulungen Modul 6 Musik UAG-Musik im Auftrag der AG -RDA, UB der Universität der Künste Berlin UAG-Musik Einführung Musik Werktitel Musik Beispiel für Musikdruck Beispiel für AV-Medium Musik Selbstlerneinheiten UAG-Musik Unterarbeitsgruppe

Mehr

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Am 28. Februar 2013 wurden unsere Schule für die Kooperation mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz vom Ministerium

Mehr

www.kammerorchester-weilheim.de www.facebook.com/kammerorchesterwm Filmkomponist und Alphornbläser Rainer Bartesch

www.kammerorchester-weilheim.de www.facebook.com/kammerorchesterwm Filmkomponist und Alphornbläser Rainer Bartesch Filmkomponist und Alphornbläser zu Gast beim Kammerorchester Weilheim Herbstkonzert ALPHORN trifft Klassik 16. November 2013 20:00 Uhr Stadthalle Weilheim PROGRAMM: Jean Sibelius Valse Triste aus Kuolema

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Instrumentenratgeber. der Winterthurer. Musikschulen

Instrumentenratgeber. der Winterthurer. Musikschulen Instrumentenratgeber der Winterthurer Musikschulen Liebe Kinder und Eltern Liebe Musik-Interessierte Für euch haben wir diesen Instrumentenratgeber gestaltet. Ihr findet darin Informationen über die Instrumente,

Mehr

solist sein Klassik zum Mitspielen mit Play-along-CDs Über 200 CDs mit originaler Instrumental- oder Orchesterbegleitung

solist sein Klassik zum Mitspielen mit Play-along-CDs Über 200 CDs mit originaler Instrumental- oder Orchesterbegleitung solist sein Klassik zum Mitspielen mit Play-along-CDs Über 200 CDs mit originaler Instrumental- oder Orchesterbegleitung Katalog 2011 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Klassik zum MItspielen Klavier Violine

Mehr

Konzerte 2007 / 2008

Konzerte 2007 / 2008 Konzerte 2007 / 2008 THEATERFESTKONZERT 15. September 2007, 19.30 Uhr, Großes Haus Der Vorhang hebt sich, die Spielzeit beginnt! Ensemble und Chor des Mainfranken Theaters präsentieren zusammen mit dem

Mehr

Freitag, 19. 10. 2012

Freitag, 19. 10. 2012 Freitag, 19. 10. 2012 AULA BUNDESGYMNASIUM BACHGASSE Untere Bachgasse 8, Mödling Jubiläen - Konzert www. vocalensemble.at Leitung: Günther Mohaupt u. Sänger d. VEM Programm 4 33 Musik: C. Cage Geografical

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Kreisler, Fritz Violinist, Komponist, * 2.2.1875 Wien, 29.1.1962 New York. (israelitisch, dann katholisch) Genealogie V Samuel Severin, aus Krakau, Dr. med.,

Mehr

Bachelor Musik - Bachelorprüfung Stand März 2014. Hauptfach Blockflöte. Hauptfach Cembalo. Hauptfach Chordirigieren

Bachelor Musik - Bachelorprüfung Stand März 2014. Hauptfach Blockflöte. Hauptfach Cembalo. Hauptfach Chordirigieren Bachelor Musik - Bachelorprüfung Stand März 2014 Hauptfach Blockflöte Das Programm soll Werke aus folgenden Bereichen enthalten: - Renaissance/ Frühbarock - Hochbarock (ital. und franz. Stil)/ Spätbarock

Mehr

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4.

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. W x bñxüxààx âçw w x yx ÇxÇ hçàxüáv{ xwx Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015 Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. Stock Eintritt frei! Der Standesunterschied,

Mehr

Konzert. p3es-dur. Freitag, 16. Oktober 2015 Thomaskirche Liebefeld. Begleitheft zur Uraufführung. Das Programm

Konzert. p3es-dur. Freitag, 16. Oktober 2015 Thomaskirche Liebefeld. Begleitheft zur Uraufführung. Das Programm neun Konzert p3es-dur Freitag, 16. Oktober 2015 Thomaskirche Liebefeld Begleitheft zur Uraufführung Das Programm quadrat. das Streichquintett des jok (Jugendorchester Köniz) mit Barbara Jenny, David Zehnder,

Mehr

ALICE MONIKA DOBERSTEIN

ALICE MONIKA DOBERSTEIN ALICE MONIKA DOBERSTEIN LEBENSLAUF STÜBBENSTRAßE 2 10779 BERLIN (030) 214 27 04 E-Mail: alice.doberstein@berlin.de Mobil: 01748830421 ZUR PERSON Nationalität Deutsch Geburtsdatum 20.12.1946 in Familienstand

Mehr

Benutzung der Notensystematik der UB der UdK Berlin und Aufstellung der Noten im Lesesaal

Benutzung der Notensystematik der UB der UdK Berlin und Aufstellung der Noten im Lesesaal Benutzung der Notensystematik der UB der UdK Berlin und Aufstellung der Noten im Lesesaal 1. Benutzung der Notensystematik Noten werden, anders als Bücher, in verschiedenen Ausgabeformen von den Musikverlagen

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien.

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien. Christopher Kolumbus war ein berühmter Seefahrer. Er wurde 1451 in Genua in Italien geboren. Vor über 500 Jahren wollte er mit seiner Mannschaft von Spanien aus nach Indien segeln. Zu dieser Zeit war Indien

Mehr

"Mozart: Mythos und Verehrung" Neue Ausstellung in Mozarts Geburtshaus

Mozart: Mythos und Verehrung Neue Ausstellung in Mozarts Geburtshaus "Mozart: Mythos und Verehrung" Neue Ausstellung in Mozarts Geburtshaus Mit dem Umbau des letzten Abschnittes in Mozarts Geburtshaus wird das 2007 begonnene Projekt, das Museum in Mozarts Geburtshaus zu

Mehr

KONSERVATORIUM UND MUSIKHOCHSCHULE ZÜRICH DIRIGIEREN. starker spürbarer musikalischer Ausdruckswille. überdurchschnittliche Hörbegabung

KONSERVATORIUM UND MUSIKHOCHSCHULE ZÜRICH DIRIGIEREN. starker spürbarer musikalischer Ausdruckswille. überdurchschnittliche Hörbegabung KONSERVATORIUM UND MUSIKHOCHSCHULE ZÜRICH DIRIGIEREN Voraussetzungen starker spürbarer musikalischer Ausdruckswille überdurchschnittliche Hörbegabung ausgeprägter Bezug von Musik und Bewegung Allgemeinbildung

Mehr

cyan eventmanagement Künstler Portfolio 2012 agentur für kreative...

cyan eventmanagement Künstler Portfolio 2012 agentur für kreative... cyan eventmanagement Künstler Portfolio 2012 agentur für kreative... KlassikPhilharmonie Hamburg Dirigent Robert Stehli gründete im Jahr 1978 das frei finanzierte Orchester, damals noch unter dem Namen

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) vom 31. Juli 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > 11. August 2015: Temporäre Nichterreichbarkeit

Mehr

ORCHESTERNOTEN. Seite 1 von6

ORCHESTERNOTEN. Seite 1 von6 Albinoni Tammaso op. 7 Nr. 6 Albrechtsberger Concerto für Orgel und Streicher Bach Carl Ph.E. Sinfonie Nr. 3 Bach Johann Ludwig Ouvertüren-Suite G-Dur Bach Johann Sebastian Klavierkonzert BWV 1056 Bach

Mehr

Einheit X: ANTON WEBERN (1882-1945) Symphonie op.21 (1928) Perfekte Symmetrie

Einheit X: ANTON WEBERN (1882-1945) Symphonie op.21 (1928) Perfekte Symmetrie 1 Einheit X: ANTON WEBERN (1882-1945) Symphonie op.21 (1928) Perfekte Symmetrie Einige Missverständnisse über Zwölftonmusik und über Vorurteile gar nicht zu reden: Zwölftonmusik sei nur konstruiert, mehr

Mehr

Dimensionen. Lernstationen

Dimensionen. Lernstationen Lernstationen 5 Tabellarische Übersicht: 762: Die Wunderkinder Nannerl und Mozart fahren nach Wien. September 763 Januar 763: Reise nach Wien dann nach Preßburg / Bratislava. Juni 763 November 766: Die

Mehr

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance

Ein Kind zwei Sprachen. Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Mehrsprachigkeit als Chance Ein Kind zwei Sprachen Lernt ein Kind in den ersten Lebensjahren zwei Sprachen, dann ist das eine gute Voraussetzung für erfolgreiche Leistungen in der

Mehr

JACK QUARTET INTERVIEW ZEITGENÖSSISCHE STREICHQUARTETTE ALS HERAUSFORDERUNG. Carsten Dürer

JACK QUARTET INTERVIEW ZEITGENÖSSISCHE STREICHQUARTETTE ALS HERAUSFORDERUNG. Carsten Dürer ZEITGENÖSSISCHE STREICHQUARTETTE ALS HERAUSFORDERUNG JACK QUARTET Carsten Dürer Warum dieses Streichquartett sich einen solch scheinbar banal-amerikanischen Namen gibt? Nun, das ist einfach, denn die vier

Mehr

Mozart-Gedenkmünzen. Prägungen aus Gegenwart und Vergangenheit zu Ehren des großen österreichischen Komponisten RENÉ FRANK

Mozart-Gedenkmünzen. Prägungen aus Gegenwart und Vergangenheit zu Ehren des großen österreichischen Komponisten RENÉ FRANK RENÉ FRANK Mozart-Gedenkmünzen Prägungen aus Gegenwart und Vergangenheit zu Ehren des großen österreichischen Komponisten Ave Verum, Die Zauberflöte, Eine kleine Nachtmusik oder Don Giovanni wer denkt

Mehr

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014.

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014. Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Rede des Herrn Staatsministers Prof. Dr. Bausback beim Geburtstagsempfang von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß am 26. Januar 2014 in

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Institut für Soziologie Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Bericht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Das Projekt wurde durchgeführt mit Fördermitteln der Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Mehr

Meine Finanzen im Griff haben

Meine Finanzen im Griff haben ADVENT IN DEN KIRCHEN Dom St. Peter und St. Martin 29.11. 30.11. 1. ADVENT 10:30 Uhr Meine Finanzen im Griff haben 03.12. Vesper 06:00 Uhr Rorateamt /// Nikolauskapelle im Dom 06.12. NIKOLAUS 07.12. 2.

Mehr

LEOPOLD-MOZART-NACHRICHTEN der Internationalen Leopold Mozart Gesellschaft e.v. (ILMG)

LEOPOLD-MOZART-NACHRICHTEN der Internationalen Leopold Mozart Gesellschaft e.v. (ILMG) LEOPOLD-MOZART-NACHRICHTEN der Internationalen Leopold Mozart Gesellschaft e.v. (ILMG) 9/2009 Leopold Mozart in Augsburg Anlässlich von Leopold Mozarts 289. Geburtstag am 14. November 2008 fanden gleich

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona. T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 team@csnc.ch www.csnc.ch

Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona. T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 team@csnc.ch www.csnc.ch Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 team@csnc.ch www.csnc.ch Cyber Alpen Cup 2013 11. November 2013 Inhaltsverzeichnis 1 CYBER ALPEN CUP

Mehr

WENN SICH DAS GEHEIME VERBIRGT, DANN LIEGT VOR IHM ETWAS ANDERES

WENN SICH DAS GEHEIME VERBIRGT, DANN LIEGT VOR IHM ETWAS ANDERES WENN SICH DAS GEHEIME VERBIRGT, DANN LIEGT VOR IHM ETWAS ANDERES Ein kompositorischer Prozess C h r i s t o p h H e r n d l e r Was bedeutet GEGENTEIL? Ist MANN das Gegenteil von FRAU? Ist + das Gegenteil

Mehr

DIE SYMPHONIE DER BERATUNG

DIE SYMPHONIE DER BERATUNG BENEKE.CO.CONSULTING DIE SYMPHONIE DER BERATUNG Die Philharmonie ist für den Publikumsverkehr noch nicht geöffnet. Der große Saal wartet auf seine Gäste. Doch hinter den Kulissen sind wir bereits für Sie

Mehr

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Zeitung ist der Russlanddeutsche Eugen Nikolaewitsch

Mehr

Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing

Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing seit über 20 Jahren Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler, Vorsitzender und Mitglied in wichtigen kulturpolitischen Gremien. Ehrenpreis des Schwabinger

Mehr

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN

DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN EUROBAROMETER-BERICHT 54 DIE EUROPÄER UND DIE SPRACHEN ZUSAMMENFASSENDER BERICHT Diese spezielle Eurobarometer-Erhebung wurde zwischen dem 6. Dezember und dem 23. Dezember 2000 in allen 15 EU-Mitgliedstaaten

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (FSPO) für den Studiengang. Master Gitarre Kammermusik (60 credits) mit der Abschlussbezeichnung

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (FSPO) für den Studiengang. Master Gitarre Kammermusik (60 credits) mit der Abschlussbezeichnung Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (FSPO) für den Studiengang Master Gitarre Kammermusik (60 ) mit der Abschlussbezeichnung Master of Music (M.Mus.) an der Hochschule für Musik Nürnberg vom 22.

Mehr

Hochschulstudium Musik

Hochschulstudium Musik Studium Musikberufe: Hochschulstudium Musik Hochschulstudium Musik Studienmöglichkeiten Studienstruktur Das Studium wird nach drei Jahren mit dem Bachelor (BA) und nach weiteren zwei Jahren mit dem (MA)

Mehr

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Goethe und Schiller Deutsch 220 Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Mo Mi Fr 12 bis 13 Uhr Telefon: 552-3744; Email: resler@bc.edu Lyons Hall 207 Sprechstunden: Mo Mi Fr

Mehr

FB2: Angaben zur Online-Anmeldung zur EP: Lehrerwunsch/Instrument/Ausrichtung

FB2: Angaben zur Online-Anmeldung zur EP: Lehrerwunsch/Instrument/Ausrichtung FB2: Angaben zur Online-Anmeldung zur EP: Lehrerwunsch/Instrument/Ausrichtung Bachelor: BA Lehramt Musik Grundschule : BA Lehramt Musik HRG 1 BA Lehramt Musik GyGe 2-Fach Jazz-Bass Jazz-Gesang Jazz-Gitarre

Mehr

Rede von Horst Seehofer

Rede von Horst Seehofer Rede von Horst Seehofer anlässlich der Verabschiedung von Staatsminister a.d. Josef Miller am 07. Februar 2014 in Memmingen 1. Josef Miller_- der Landwirtschaftsminister Wir verabschieden heute einen über

Mehr

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Nach 4 Monaten Freiwilligendienst in Indien, trafen sich zum Jahreswechsel vom 28.12.2010 bis zum 08.01. 2011 die deutschen Auslandsfreiwilligen zum

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

DER KONGRESS FÄHRT LEIHWAGEN, LUSTFAHRTEN UND LUXUS-OUTFITS AM WIENER KONGRESS 1814/15

DER KONGRESS FÄHRT LEIHWAGEN, LUSTFAHRTEN UND LUXUS-OUTFITS AM WIENER KONGRESS 1814/15 DER KONGRESS FÄHRT LEIHWAGEN, LUSTFAHRTEN UND LUXUS-OUTFITS AM WIENER KONGRESS 1814/15 18. SEPTEMBER 2014 BIS 9. JUNI 2015 Vor 200 Jahren war Wien für acht Monate das Zentrum der Welt: Am Wiener Kongress

Mehr

Kleine Sammlung qualifizierter Himmelserscheinungen

Kleine Sammlung qualifizierter Himmelserscheinungen Kleine Sammlung qualifizierter Himmelserscheinungen Derartige Himmel sind heute natürlich unbekannt, deren aktuelle Ruhe die Einfalt der Wissenschaftler natürlich wegen ihrer Mathehirngespinste für ewig

Mehr

EDM Elemente der Musik Schnupperstudium

EDM Elemente der Musik Schnupperstudium EDM Elemente der Musik Schnupperstudium von Felix Schell 2013 by Schell Music, Hamburg Inhalt 1. Die Grundlagen 2. Erste kreative Schritte 3. Notation 4. Die eigene Komposition 5. Improvisation 6. Das

Mehr

MOZART: FÜNFUNDZWANZIG STÜCKE (FÜNF DIVERTIMENTI) FÜR DREI BASSETTHÖRNER KV 439/b

MOZART: FÜNFUNDZWANZIG STÜCKE (FÜNF DIVERTIMENTI) FÜR DREI BASSETTHÖRNER KV 439/b Ferenc Liszt Universität für Musik Budapest Doktorandenschule BALÁZS ARNÓTH THESEN DER PROMOTIONSSCHRIFT MOZART: FÜNFUNDZWANZIG STÜCKE (FÜNF DIVERTIMENTI) FÜR DREI BASSETTHÖRNER KV 439/b SCHULE DER KLASSISCHEN

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Wissenschaftliche Anerkennung contra Heilerfolge

Wissenschaftliche Anerkennung contra Heilerfolge Diphtherie erkrankten Kindern. Durch seine unbestreitbaren Behandlungserfolge wird Schüßlers Anhängerschaft immer größer und beginnt sich zu organisieren. In Oldenburg wird 1885 der erste biochemische

Mehr

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle

Europaschule Köln. Sprachenvielfalt für Alle Europaschule Köln Sprachenvielfalt für Alle Elterninformation Fremdsprachen 1. Ziele des Fremdsprachenunterrichts 2. Besonderheiten der Wahlsprache von Klasse 5 7 3. Ausbau der Wahlsprache zur zweiten

Mehr

Der Automobilpionier Carl Benz und die Polytechnische Schule Karlsruhe

Der Automobilpionier Carl Benz und die Polytechnische Schule Karlsruhe Der Automobilpionier Carl Benz und die Polytechnische Schule Karlsruhe Eine gemeinsame Ausstellung des KIT-Archivs und der KIT-Bibliothek im Foyer der KIT-Bibliothek Süd KIT-ARCHIV KIT-BIBLIOTHEK KIT Universität

Mehr

Wettbewerbsregeln für das Internationale Chorfestival 2016

Wettbewerbsregeln für das Internationale Chorfestival 2016 Wettbewerbsregeln für das Internationale Chorfestival 2016 Art. 1 - VORLAGE Das Montreux Choral Festival (nachfolgend MCF) versammelt Chöre Gesamtheiten für einen Wettbewerb von hohen Niveaus in der Schweizer

Mehr

virtuos Leitfaden für die virtuelle Lehre

virtuos Leitfaden für die virtuelle Lehre virtuos Zentrum zur Unterstützung virtueller Lehre der Universität Osnabrück virtuos Leitfaden für die virtuelle Lehre Zentrum virtuos Tel: 0541-969-6501 Email: kursmanager@uni-osnabrueck.de URL: www.virtuos.uni-osnabrueck.de

Mehr

PRESSEINFORMATION Pressestelle Franziska von Sohl Tel. +49 341 9137-121 Fax +49 341 9137-125 E-Mail von.sohl@bach-leipzig.de

PRESSEINFORMATION Pressestelle Franziska von Sohl Tel. +49 341 9137-121 Fax +49 341 9137-125 E-Mail von.sohl@bach-leipzig.de BACHFEST LEIPZIG 2015 Anmeldung und Kartenbestellung für Medienvertreter Bitte zurück an: Bach-Archiv Leipzig, Pressestelle, Postfach 101349, 04013 Leipzig Fax: +49-(0)341-9137-125 E-Mail: pressestelle@bach-leipzig.de

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr geehrte Damen und Herren, Rede HOL-HH anlässlich der Eröffnung der Ausstellung Hamburg Ganz Europa in einer Stadt Sehr geehrter Herr Botschafter Dr. Cuntz, sehr geehrter Herr Abgeordneter Fleckenstein, sehr geehrte Künstler, sehr

Mehr

Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien

Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien Ich bin in einer Adivasi Familie in einem Dorf im Mandla Distrikt in Zentralindien aufgewachsen. Ich habe zwei Brüder und zwei Schwestern.

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Der Böglerhof erstrahlt in Magenta

Der Böglerhof erstrahlt in Magenta Mittwoch, www.wirtschaftsblatt.at E V E N T PA P E R P R O D U Z I E R T F Ü R T- M O B I L E AU ST R I A Der Böglerhof erstrahlt in Magenta Wirtschafts-Cocktail. Die Networking-Veranstaltung von T-Mobile

Mehr

Musikunterricht Inhaltsverzeichnis

Musikunterricht Inhaltsverzeichnis Musikunterricht Inhaltsverzeichnis Blasmusik des TSV Sondelfingen...2 Christliche Gemeindemusikschule Reutlingen...3 Hohner Handharmonika und Akkordeon Club...4 Mandolinen-Orchester Reutlingen...5 Musikschule

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

GRASS PRESSEINFORMATION»MESSEREPORT INTERZUM«MAI 2009

GRASS PRESSEINFORMATION»MESSEREPORT INTERZUM«MAI 2009 Seite 2 GRASS setzt ein leuchtendes Zeichen auf der interzum 2009 Köln, 16. Mai 2009 - Auch in diesem Jahr bot die interzum mit fast 50.000 Fachbesuchern aus aller Welt die perfekte internationale Bühne,

Mehr

www.tempelhofer-muenzenhaus.de 3

www.tempelhofer-muenzenhaus.de 3 www.tempelhofer-muenzenhaus.de 3 Fränkisches Reich Ludwig der Fromme 814 840 Karolinger 1 Denar, Melle 1,62 g Morrison/ Grunthal 398 var.... Sehr schön 150,- Karl der Kahle 840 877 2 Denar(ab 864), Blois

Mehr

DIE FREIHEIT DES WILLENS - NICHTS ALS EIN MENSCH- HEITSMAERCHENS?

DIE FREIHEIT DES WILLENS - NICHTS ALS EIN MENSCH- HEITSMAERCHENS? DIE FREIHEIT DES WILLENS - NICHTS ALS EIN MENSCH- HEITSMAERCHENS? Franz M. Wuketits, Thomas Mohrs Gastgeberin: Elfie Schulz - Mittwoch, 17.06.2009 Beginn: 19:30 Uhr www.kepler-salon.at/openspace Kepler

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 98 (2015/01)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 98 (2015/01) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 98 (2015/01) vom 27. Januar 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles zur Benutzung > 02. Februar 2015: Ostlesesaal ab 15 Uhr geschlossen

Mehr

Nachdem Ende Oktober 2006 auf einem Musikkongress der Johann Michael Haydn-

Nachdem Ende Oktober 2006 auf einem Musikkongress der Johann Michael Haydn- EIN UNBEKNNES JUGENDWERK WOLFGNG ORS noch zeitgerecht am Ende des ozartjahres 006 entdeckt ERNS HINERIER Nachdem Ende Oktober 006 auf einem usikkongress der Johann ichael Haydn- Gesellschaft in Salzburg

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Kursangebot November 2014 Mai 2015

Kursangebot November 2014 Mai 2015 Kursangebot November 2014 Mai 2015 Unsere Dudelsack Apps Bagpipe-Basics vermittelt Ihnen die Grundlagen des schottischen Dudelsacks (im Gälischen als píob mhòr bekannt; Aussprache in der App enthalten).

Mehr

ISO 9001/ISO 14001 Qualitätsverantwortliche bewerten die Revisionen

ISO 9001/ISO 14001 Qualitätsverantwortliche bewerten die Revisionen ISO 9001/ISO 14001 Qualitätsverantwortliche bewerten die Revisionen Umfrageergebnisse aus den Gemeinschaftsveranstaltungen von DGQ, DIN und DQS zu den Revisionen von ISO 9001 und ISO 14001 (Herbst 2014)

Mehr

willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker

willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker Willkommen Tagungen und Veranstaltungen in Hamburgs modernstem Klassiker FAKTEN Gesamtfläche: ca. 550 m² Vier denkmalgeschützte

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) vom 27. Februar 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Dr. Klaus Ceynowa mit Wirkung vom 1. April 2015 zum Generaldirektor der

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Benjamin Britten zum 100. Geburtstag

Benjamin Britten zum 100. Geburtstag Mittwoch, 6. November 2013 20.00 Uhr Hochschule für Musik Saar 2. Ensemblekonzert Saarbrücken Benjamin Britten zum 100. Geburtstag Präsentiert von den Freunden der Deutschen Radio Philharmonie Xiangzi

Mehr

3.2 Musikunterricht. Interviewpartner: Gertraud Ungerer Michael Dannhauer Claudia und Ulrich Meyer Julian Müller-Henneberg

3.2 Musikunterricht. Interviewpartner: Gertraud Ungerer Michael Dannhauer Claudia und Ulrich Meyer Julian Müller-Henneberg 3.2 Musikunterricht Von Ivana Jordanoska (Mazedonien) Zuzana Palackova (Slowakei) Fulganu Loredana (Rumänien) Thong Li (China) Tatjana Tscherkaschina (Russland) Interviewpartner: Gertraud Ungerer Michael

Mehr

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee.

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Dr. Jeckyll und Mr. Hyde. Harold und Maude. Dass unkonventionelle Paare nicht nur in Hollywood Erfolg haben, bewies die Veranstaltung Technik trifft Recht in

Mehr

MUSICA RARA MUSICA RARA USICA RARA MUSICA RARA MUSICA RARA 2011 MUSICA RARA MUSICA RARA MUSICA RARA MUSICA RARA 2011 MUSICA RARA 2011 MUSICA RARA

MUSICA RARA MUSICA RARA USICA RARA MUSICA RARA MUSICA RARA 2011 MUSICA RARA MUSICA RARA MUSICA RARA MUSICA RARA 2011 MUSICA RARA 2011 MUSICA RARA USICA RARA USICA RARA 2011 USICA RARA USICA RARA 2011 USICA RARA 2011 USICA RARA USICA RARA USICA RARA 2011 USICA RARA USICA RARA USICA RARA USICA RARA 2011 Breitkopf USICA RARA USICA RARA 2011 Breitkopf

Mehr

Antonio Rosetti Ausgaben / Performance Editions

Antonio Rosetti Ausgaben / Performance Editions Antonio Rosetti Ausgaben / Performance Editions Zusammenstellung / Compilation: Günther Grünsteudel (Stand / Last update: 4/2014) Die nachfolgende Auswahlliste wichtiger Ausgaben ist nach dem thematischen

Mehr

Sprachreisen. Foto: Shutterstock_Box_of_Life

Sprachreisen. Foto: Shutterstock_Box_of_Life Sprachreisen Foto: Shutterstock_Box_of_Life InfoEck www.mei-infoeck.at - Jugendinfo Tirol Inhalt: 1. Sprachreisen... Seite 3 2. Tipps für die Auswahl deiner Sprachreise... Seite 3 Ansprechperson... Seite

Mehr