ARS ANTIQUA AUSTRIA GUNAR LETZBOR VIOLINE UND LEITUNG SAISON 2012/2013 ABONNEMENTKONZERT 2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "30.10.2012 ARS ANTIQUA AUSTRIA GUNAR LETZBOR VIOLINE UND LEITUNG SAISON 2012/2013 ABONNEMENTKONZERT 2"

Transkript

1 ARS ANTIQUA AUSTRIA GUNAR LETZBOR VIOLINE UND LEITUNG SAISON 2012/2013 ABONNEMENTKONZERT 2

2 Dienstag, 30. Oktober 2012, 20 Uhr Hamburg, Laeiszhalle, Großer Saal GUNAR LETZBOR VIOLINE UND LEITUNG HEINRICH IGNAZ FRANZ BIBER ( ) JOHANN HEINRICH SCHMELZER (CA ) ARS ANTIQUA AUSTRIA GUNAR LETZBOR VIOLINE UND LEITUNG Sonata Nr. 1 A-Dur für Violine und B. c. Adagio Presto Variatio Presto Finale Presto Ciaccona für Violine und B. c. (aus der Leopoldinischen Handschriftenbibliothek) Gunar Letzbor studierte Komposition, Dirigieren und Violine in Linz, Salzburg und Köln. Die Bekanntschaft mit Nikolaus Harnoncourt und Reinhard Goebel veranlasste ihn, sich eingehend mit der Interpretation und Spielpraxis Alter Musik auseinanderzusetzen. Er musizierte in den Ensembles Musica Antiqua Köln, Clemencic Consort, La Follia Salzburg, Armonico Tributo Basel und der Wiener Akademie und war in den vier letztgenannten mehrere Jahre lang erfolgreich als Konzertmeister tätig. GIOVANNI BUONAVENTURA VIVIANI (1638 CA. 1692) ANTONIO BERTALI ( ) GEORG MUFFAT ( ) HEINRICH IGNAZ FRANZ BIBER Adagio Allegro Adagio Allegro Adagio Symphonia Seconda (aus: Capricci Armonici op. 4) Adagio Fuga Adagio Aria Ciaccona per violino solo Pause Sonata D-Dur für Violine und B. c. Adagio Allegro Adagio Allegro Adagio Sonata Nr. 3 F-Dur für Violine und B. c. Bei Konzertreisen durch Europa, die USA und Japan tritt Gunar Letzbor regelmäßig erfolgreich als Solist in Violinkonzerten und Recitals in Erscheinung. Er ist Gründer von ARS ANTIQUA AUSTRIA. Mit den sieben Musikern dieses Ensembles versucht er, der klanglichen Vielfalt österreichischer Barockmusik durch Erarbeitung eines spezifisch österreichischen Barockstreicherklanges Ausdruck zu verleihen. Mittlerweile wurden seine CD-Aufnahmen mit den Violinsonaten und den Rosenkranz-Sonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber ebenso wie seine Einspielungen mit Werken von Johann Heinrich Schmelzer, Pavel Josef Vejvanovský, Georg Muffat, Romanus Weichlein, Benedikt Anton Aufschnaiter, Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Caldara, Giovanni Battista Bononcini und Giovanni Buonaventura Viviani mehrfach ausgezeichnet. und Solist an junge Musiker weiter. Für seine Interpretation der Capricci Armonici von Giovanni Buonaventura Viviani wurde ihm 2002 ein Cannes Classical Award verliehen. Besonderes Aufsehen erregte die Ersteinspielung der Violinsolosonaten von Johann Joseph Vilsmayr und Johann Paul von Westhoff. Adagio Presto.Aria Variatio Presto Adagio Allegro Adagio Variatio Das Konzert wird am Freitag, den 21. Dezember 2012, um 20 Uhr auf NDR Kultur gesendet. Gunar Letzbor ist ein begehrter Lehrer für Barockvioline und unterrichtete unter anderem an den Musikhochschulen in Lübeck und Wien. Als Dozent in Sommerseminaren für Aufführungspraxis bzw. Spielpraxis alter Instrumente gibt er seine Erfahrungen aus seiner Tätigkeit als Ensembleleiter 02 PROGRAMMABFOLGE VIOLINE UND LEITUNG 03

3 ARS ANTIQUA AUSTRIA BESETZUNG ARS ANTIQUA AUSTRIA VIOLINE UND LEITUNG Gunar Letzbor ORGEL/CEMBALO Erich Traxler VIOLONE Jan Krigovsky COLASCIONE Daniel Oman LAUTE Hubert Hoffmann BAROCKGITARRE Pierre Pitzl Im Mittelpunkt des Repertoires dieses ungewöhnlichen Ensembles steht die österreichische Musik des Barock, deren typischer Klang durch die Mischung aus Hofmusik und Volksmusik mit einer tänzerischen Note charakterisiert ist. Die ersten Jahre standen für ARS ANTIQUA AUSTRIA neben Konzertauftritten im Zeichen der musikwissenschaftlichen Aufarbeitung des Schaffens österreichischer Barockkomponisten. Aus dem reichen Fundus wiederentdeckter Werke entstanden enthusiastisch rezensierte Ersteinspielungen u.a. mit Werken von Romanus Weichlein, Heinrich Ignaz Franz Biber, Benedikt Anton Aufschnaiter, Georg Muffat und Franz Josef Aumann. Seit dem Jahr 2002 übernimmt ARS ANTIQUA AUSTRIA die Gestaltung eines eigenen Konzertzyklus im Wiener Konzerthaus, seit 2008 auch im Brucknerhaus Linz. Zudem ist das Ensemble federführend in der auf mehrere Jahre ausgelegten Konzertreihe Klang der Kulturen Kultur des Klanges mit insgesamt 90 Konzerten in Wien, Prag, Budapest, Bratislava, Krakau, Venedig, Ljubljana, Mechelen und Lübeck. Gastspiele führten ARS ANTIQUA AUSTRIA u. a. zu den Berliner Tagen für Alte Musik, dem Festival van Vlaanderen, zum KlangBogen Wien, an die Bayerische Staatsoper sowie zu den Salzburger Festspielen. Auch in den USA und Japan ist das Ensemble ein gern gesehener Gast. Die CD-Einspielung mit vier Kantaten von Francesco Conti wurde bereits eine Woche nach der Präsentation mit einem Diapason d Or ausgezeichnet. Im Jahr 2002 erhielt Gunar Letzbor zusammen mit ARS ANTIQUA AUSTRIA einen Cannes Classical Award für die Einspielung der Capricci Armonici von Giovanni Buonaventura Viviani. 04 BESETZUNG ARS ANTIQUA AUSTRIA 05

4 DIE ALLERKUNSTREICHSTEN GEIGEN EINHEIMISCHE UND ITALIENISCHE VIOLINVIRTUOSEN AN ÖSTERREICHS HÖFEN Eigentlich war der Barock ja die Zeit der italienischen Vorherrschaft in der Musik. Und in Italien lagen auch die Ursprünge der Violine: Seit sie um 1540 ihre bis heute kaum veränderte Form erhielt, stammten die besten Geigenbauer, -spieler und -komponisten aus Italien. Ihre Kunst war an allen Fürstenhöfen Europas gefragt, setzte die Standards, denen man nacheiferte. Dennoch gab es in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts in Österreich einige einheimische Geiger, die ihre Vorbilder im Hinblick auf Spieltechnik und Originalität noch übertrafen. Komponierende Virtuosen wie Johann Heinrich Schmelzer und Heinrich Ignaz Franz Biber lernten sicher manches von ihren italienischen Kapellkollegen, wirkten jedoch durch deren Vermittlung auch auf die Entwicklung in Italien zurück. Über Biber urteilte noch hundert Jahre später der englische Musikgelehrte Charles Burney: Von allen Geigern des vergangenen Jahrhunderts scheint er der beste gewesen zu sein, und seine Soli sind bei weitem die schwierigsten und wunderlichsten seiner Zeit. Urteilt man nach seinen Violinsonaten, dann müssen Bibers geigerische Fertigkeiten tatsächlich erstaunlich gewesen sein. Wer sie ihm vermittelte, ist allerdings bis heute ungeklärt möglicherweise studierte er bei Antonio Bertali oder auch bei Johann Heinrich Schmelzer in Wien. Gesichert ist jedenfalls, dass Biber, der 1644 im böhmischen Wartenberg (heute Stráž pod Ralskem) geboren wurde, spätestens 1668 seine erste Stelle antrat: Er wurde Kammerdiener und Musiker bei Karl von Liechtenstein-Kastelkorn. Der musikbegeisterte Fürstbischof von Olmütz (Olomouc, Mähren) unterhielt in seiner Sommerresidenz in Kremsier (Kroměříž) eine vorzügliche Kapelle, in der Biber den Violin Bass und Viola da gamba gespilt noch zimblicher gestalt auch etwas componirt habe von der Geige ist in diesem Schreiben des Bischofs merkwürdigerweise nicht die Rede. Bereits 1670 Heinrich Ignaz Franz Biber, Kupferstich aus dem Notendruck der Sonaten für Violine und Basso continuo, links vor dem Bildnis auf der Notenrolle der Beginn der Sonata Nr. 1 A-Dur Kaiser Leopold I., zeitgenössisches Ölgemälde nutzte der junge Musiker eine Reise zu dem be - rühmten Tiroler Geigenbauer Jakob Stainer, um sich ohne Abschied und Erlaubnis aus dem Dienst zu entfernen. Wenig später findet man ihn auf der Gehaltsliste des Salzburger Erzbischofs Maximilian Gandolph, zunächst in einer ähnlich untergeordneten Position wie in Kremsier, doch schon 1679 als Vizekapellmeister und 1684 als Kapellmeister. Biber trat als Geiger mehrfach vor Kaiser Leopold I. auf und wurde dafür mit einer güldenen Gnadenkötte belohnt vielleicht jener, die sein Porträt in der Ausgabe seiner Violinsonaten ziert erhob ihn der Kaiser sogar in den Adelsstand, weil er durch seine Application in der Music zu höchster Perfection gekommen sei und durch verschiedentlich gethane Künstliche compositiones seinen Namen bey Vielen höchstbekannt gemacht habe. DIE SCHWIERIGSTEN UND WUNDERLICHSTEN SOLI Heute ist Biber vor allem noch für seine Rosenkranz- oder Mysterien-Sonaten berühmt vermutlich weil er in ihnen eine seiner geigerischen Spezialitäten besonders konsequent umsetzte: Fast jeder Sonate liegt eine andere Skordatur zugrunde, also eine Verstimmung der Geigensaiten auf ungewöhnliche Tonhöhen. Die Skordatur erleichtert das Spiel bestimmter Doppelgriffe und Akkorde und verleiht dem Instrument auch einen anderen Klang. Zu Bibers Lebzeiten erschienen die Rosenkranz-Sonaten allerdings gar nicht im Druck. Viel bekannter waren damals die acht Violinsonaten, die er 1681 in Salzburg stechen und in Nürnberg publizieren ließ. Charles Burney bezog sich in seinem Wort von den schwierigsten und wunderlichsten Soli auf diese Werke, von denen im heutigen Konzert Nr. 1 und Nr. 3 erklingen. Sie zeigen, dass Biber auch ohne das spektakuläre Mittel der Skordatur höchst phantasievoll für die Geige zu schreiben wusste. Gerade die erste Sonate in A-Dur zeigt besonders deutlich den für Biber so charakteristischen im - provisatorisch-freien Stil. Am Anfang scheint es, als wolle der Geiger sein Instrument ausprobieren oder die Tonart erkunden: Er stimmt den Grundton an, spielt dann eine schnelle Dreiklangsfigur. Diese Abfolge wiederholt er mehrfach, bevor der erste neue Ton (ein gis) ins Spiel kommt und schließlich eine absteigende A-Dur-Tonleiter virtuoses Passagenwerk in Gang setzt all das über einem einzigen Begleitakkord. Der nächste Ab - schnitt, im Adagio-Tempo, enthält eine weitere Biber-Spezialität: das Doppelgriff-Spiel. Die Melodie erklingt weitgehend zweistimmig, bevor sie erneut durch schnelle Figurationen abgelöst wird. Zweistimmig (mit eingestreuten Akkorden über drei oder vier Saiten) ist auch der folgende Presto- 06 PROGRAMM PROGRAMM 07

5 Abschnitt angelegt; sein tänzerischer Rhythmus verdeckt fast die kunstvolle kontrapunktische Schreibweise: Die beiden Stimmen verfolgen sich wie in einem Kanon. Nun schließt sich der zweifellos gewichtigste Teil der Sonate an. Er trägt den Titel Variatio, doch Biber hätte auch Ciaccona darüber schreiben können. Mit diesem italienischen Wort (oder dem französischen Chaconne ) bezeichnete man etwa nach Johann Gottfried Walthers Musicalischem Lexicon von 1732 einen Tanz, und eine Instrumentalpièce, deren Baß-Subjectum oder thema gemeiniglich aus vier Tacten in 3/4 bestehet, und, so lange als die darüber gesetzte Variationes oder Couplets währen, immer obligat, d.i. unverändert bleibet. Die vier Akkorde des Bass-Themas sind in Bibers Komposition zuerst zweimal alleine im Generalbass zu hören, bevor die Geige eine wieder mehrstimmig ausgearbeitete Melodie darüber setzt. Sie ergeht sich danach in immer virtuose ren Variationen, die bis zu halsbrecherisch schnellen Zweiunddreißigstel-Läufen führen. Im Finale be - ruhigt sich das Geschehen ein wenig der Satz knüpft an die Orgelpunkt-Improvisation des Beginns an. Die Sonate Nr. 3 in F-Dur eröffnet Biber wieder mit einem Wechselspiel zwischen kurzen Motiven und schnellen Tonleiterfiguren, zu denen aber dieses Mal als drittes Element noch tänzerische Passagen treten. Es folgt eine Aria mit zwei Va riationen, bevor die Langsam-Schnell-Kontraste des Beginns noch einmal aufgenommen werden. Erneut bildet eine großartige, als Variatio be - zeichnete Chaconne den Schwerpunkt des Werks. Ihr folgt nur noch eine kurze, rauschende Coda mit einem höchst überraschenden Schluss. GESANGLICHE LINIE, HYPNOTISCHER SOG Der Generation vor Biber gehörte Johann Heinrich Schmelzer an. Er galt nach dem Zeugnis des Wiener Hofchronisten J. J. Müller als der berühmte und fast vornehmste Violist in ganz Europa, der (laut einem anderen Zeitgenossen) auff seiner allerkunstreichsten Geigen den Welt Wundern selbsten verwunderlich worden sei im niederösterreichischen Scheibbs geboren, fand Schmelzer vermutlich bereits in jugendlichem Alter Aufnahme in die kaiserliche Hofkapelle in Wien, die ihn 1649 offiziell als Geiger anstellte wurde er Ballettkomponist am Hof, 1671 Vizekapellmeister, und im folgenden Jahr verlieh ihm Kaiser Leopold, der selbst ein begabter Komponist war, den Adelstitel von Ehrenruef. Die Urkunde hebt seine langjährigen Dienste in der Hoff musica bey tag und nacht zu unserem gnädigsten Wohlgefallen, und seinem selbsteigenen ruhmb und lob hervor erhielt Schmelzer sogar als erster Nicht-Italiener das Amt des kaiserlichen Hofkapellmeisters, doch diese Ehre konnte er nur wenige Monate lang genießen: Er starb im Februar oder März 1680 in Prag an der Pest. In seinen Balletten notierte Schmelzer von Chaconne-Sätzen meist nur die ersten Takte; das Übrige wurde von den Musikern improvisiert. Eine vollständig ausgeschriebene Ciaccona in A zählte aber offenbar zu den Werken, die Kaiser Leopold besonders schätzte; er bewahrte sie deshalb in prachtvoller Abschrift in seiner Schlafkammerbibliothek auf. Das Stück entspricht wie Bibers Variatio -Sätze genau der Definition in Walthers Lexikon: Ein vier Dreiviertel-Takte langer Bassgang wird beständig wiederholt, während die Violine wechselnde Melodien und Umspielungen beiträgt. Schmelzers Ciaccona ist eher gesanglich angelegt und spieltechnisch weniger anspruchsvoll als Bibers Sätze. Dafür bringt sie allerdings besser den chaconne-typischen, fast hypnotischen Sog zur Geltung, der durch die immer wiederkehrende Basslinie entsteht. DIE HEIMKEHR DER SONATE Ein Mittler zwischen Italien und Österreich war der gebürtige Florentiner Giovanni Buonaventura Viviani. Er kam mit 18 Jahren als Geiger nach Innsbruck, wo schon sein Verwandter Antonio Maria Viviani wirkte. Nach dem Tod von Erzherzog Ferdinand Karl 1663 wurde er zwar, wie die meis ten seiner italienischen Kollegen, von dem sparsa meren neuen Regenten Sigismund Franz entlassen. Doch Sigismund Franz starb schon zwei Jahre später, und mit ihm erlosch die Tiroler Linie der Habsburger. Das Land fiel an den musikliebenden Kaiser Leopold, der Viviani 1672 als Hofkapellmeister in Innsbruck einsetzte. Offenbar bot dem Italiener dieses Amt aber nicht genügend Entfaltungsmöglichkeiten, denn er gab es 1676 wieder auf, um in seinem Heimatland u. a. in Venedig, Rom, Mailand, Neapel und zuletzt in Pistoia als Geiger, Komponist, Opernproduzent und Kapellmeister zu wirken. Kaiser Leopold nahm es ihm nicht übel und erhob ihn 1678 dennoch in den Adelsstand. Man vermutet, dass durch Vivianis Vermittlung Heinrich Ignaz Franz Bibers Violinsonaten auch dem großen Arcangelo Corelli bekannt wurden, der sich durch sie bei der Komposition seiner in ganz Europa berühmten Sonaten op. 5 beeinflussen ließ. Recht bekannt wurde zweifellos auch Vivianis eigene Reihe op. 4, die unter der Sammelbezeichnung Capricci Armonici 20 Violinsonaten mit so unterschiedlichen Einzeltiteln wie Symphonia, Toccata, Sonata, Aria, Introduttione, Balletto und Capriccio vereinte. Immerhin ließ der Komponist sie zwischen 1676 und 1678 gleich dreimal drucken: zuerst in Augsburg, dann Rom und schließlich in Venedig. Anders als Bibers Sonaten mit ihren improvisatorischen Eröffnungen und großen Variationensätzen folgt Vivianis Symphonia Seconda weitgehend dem Muster der italienischen Kirchensonate: An eine langsame Einleitung schließen sich ein fugierter schneller Satz und ein zweites Adagio an. Das übliche rasche Finale er - setzt Viviani allerdings durch eine gesangliche Aria. DER LANGE ARM DES HOFKAPELLMEISTERS Aus seiner Heimatstadt Verona zog es Antonio Bertali schon früh nach Wien, wo er sein Leben lang blieb. Vermutlich 1624 trat er in die kaiserliche Hofkapelle ein, wirkte dort zunächst als Geiger, seit den 1630er Jahren auch als Komponist, und 1649 stieg er zum Hofkapellmeister auf. Wie es im musik- und repräsentationsfreudigen Habsburgerreich offenbar üblich war, wurde auch Bertali für seine Dienste mit einem Adelsprädikat belohnt Kaiser Leopolds Vorgänger Ferdinand III. verlieh es ihm Von Bertalis Werken, darunter Kirchenmusik, Opern und Instrumentalsätze, sind leider die meisten verloren gegangen. In ihrer Zeit übten Die Wiener Hofburg, innerer Burgplatz. Ölgemälde von Samuel van Hoogstraten, PROGRAMM PROGRAMM 09

6 sie aber einen großen Einfluss aus, der sich über In das heutige Konzert passt Muffat, weil er zwölf NDR DAS ALTE WERK IMPRESSUM ganz Deutschland und bis nach Schweden, England und Frankreich erstreckte. Bertali war möglicherweise Heinrich Ignaz Franz Bibers Lehrer und höchstwahrscheinlich der seines späteren Nach- Nachfolgers Johann Heinrich Schmelzer. Jahre lang, von 1678 bis 1690, im Dienst des Salzburger Erzbischofs stand und damit als Komponist in direkter Konkurrenz zu Biber. Muffat war allerdings kein Geiger, sondern Organist, und er hinterließ auch nur eine Violinsonate, die D-Dur- ABONNEMENTKONZERT Abo-Konzert 3 Mittwoch, 21. November 2012, 20 Uhr Herausgegeben vom NORDDEUTSCHEN RUNDFUNK PROGRAMMDIREKTION HÖRFUNK BEREICH ORCHESTER UND CHOR Seine Ciaccona in C-Dur kann es an Ideenreichtum Komposition unseres Programms. Sie mutet auf ihre Art kaum weniger exzentrisch an als Bibers Hamburg, Laeiszhalle, Großer Saal AL AYRE ESPAÑOL Rothenbaumchaussee Hamburg durchaus mit Bibers später entstandenen Variati- Sonaten. Ihr auffälligster Satz ist zweifellos das Eduardo López Banzo Cembalo und Leitung onssätzen aufnehmen. Bertali macht sich beispiels- mittlere Adagio, in dem neben unvermittelten María Espada Sopran weise die Ostinato-Struktur (die Bass-Wiederho- Moll-Dur-Wechseln auch verschiedene enharmo- Carlos Mena Countertenor NDR Das Alte Werk im Internet: lungen) des Tanzes zunutze, um seine Zuhörer mit nische Vertauschungen vorkommen: So deutet Fernando Guimarães Tenor unerwarteten harmonischen Wendungen zu über- Muffat zum Beispiel den Melodieton Eis der Geige Luigi de Donato Bass raschen: Ungefähr nach einem Drittel der Spiel- (die große Terz des Cis-Dur-Dreiklangs) in ein F ALESSANDRO SCARLATTI Leitung: Rolf Beck dauer lenkt er die Basslinie ganz plötzlich von (die kleine Terz von d-moll) um und kostet dann Il martirio di Santa Teodosia C-Dur nach A-Moll, um sie dann in einer verwirrenden Modulation (über F-Dur, d-moll, B-Dur, g-moll ebenso genüsslich den Wechsel von Ais nach B und von His nach C aus. Man fragt sich, wie solche 19 Uhr: Einführungsveranstaltung mit Habakuk Traber im Kleinen Saal der Laeiszhalle Redaktion NDR Das Alte Werk: Angela Piront und Es-Dur) zurück in die Grundtonart zu führen. Harmonien in der damals üblichen mitteltönigen EIN KOSMOPOLIT IN SALZBURG Mehr noch als die übrigen Komponisten unseres Stimmung überhaupt gespielt werden konnten. Auf der Geige ist das zwar kein Problem, wohl aber auf dem begleitenden Cembalo. Denn bevor Redaktionsassistenz: Annette Martiny Programms, die italienische und süddeutsch- sich verschiedene temperierte Stimmungen Redaktion des Programmheftes: österreichische Musizierpraxis verbanden, war durchsetzten und schließlich die heutige gleich- Dr. Juliane Weigel-Krämer Georg Muffat ein Kosmopolit: Seine Vorfahren stufige Stimmung üblich wurde, konnte man auf stammten aus England und Schottland, und er Tasteninstrumenten nur in wenigen Tonarten rein Der Text von Jürgen Ostmann selbst wurde in Savoyen geboren. Mit zehn kam spielen. Vielleicht hatte Muffat ja Zugang zu einem ist ein Originalbeitrag für den NDR. er nach Paris, wo er sechs Jahre lang bei Jean- der chromatischen Cembali, die experimentier- Baptiste Lully, dem dominierenden Komponisten des französischen Barock, in die Lehre ging. Wei- freudige Instrumentenbauer mit 24 und mehr Tasten pro Oktave ausstatteten, um dieses Pro- Fotos: [M] Rudolf Schmutz; Douglas Schwartz (Titel); tere Stationen seiner Laufbahn waren das Elsass, blem zu lösen. Solche Instrumente gab es nach- Douglas Schwartz Corbis (S. 03) Ingolstadt, Wien, Prag, Salzburg, Rom, erneut Salz- weislich auch in Prag, wo er das Stück im Juli Ars Antiqua Austria (S. 05); akg-images (S. 06); burg und schließlich Passau. So überrascht es 1677 komponierte. akg-images Rabatti Domingie (S. 07); kaum, dass Muffat durch seine Kom positionen und akg-images Erich Lessing (S. 09) erklärenden Kommentare zum Vorbereiter des Jürgen Ostmann sogenannten vermischten Geschmacks wurde. NDR Markendesign Diese Kombination französi scher und italienischer Gestaltung: Klasse 3b, Hamburg Elemente sollte die deutsche Musik des 18. Jahr- Litho: Otterbach Medien KG GmbH & Co. hunderts entscheidend prägen. Druck: Nehr & Co. GmbH Karten im NDR Ticketshop im Levantehaus, Tel (bundesweit zum Ortstarif, maximal 42 Cent pro Minute aus dem Mobilfunknetz), online unter ndrticketshop.de Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des NDR gestattet. 10 PROGRAMM KONZERTVORSCHAU / IMPRESSUM 11

7

SEGGAUER SCHLOSSMATINEEN Klassik & Kulinarik

SEGGAUER SCHLOSSMATINEEN Klassik & Kulinarik Konzertreihe SEGGAUER SCHLOSSMATINEEN Klassik & Kulinarik Sonntag, 15. November 2015 11:00 Uhr Sonntag, 6. März 2016 11:00 Uhr Sonntag, 26. Juni 2016 11:00 Uhr Klassik Kulinarik Mit den Seggauer Schlossmatineen

Mehr

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Pressetext Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Mozarts Klaviermusik ist unsterblich, sie zu spielen ist eine Herzensangelegenheit der Pianistin Konstanze John. Seit ihrer frühen Kindheit

Mehr

W.A. Mozart: Die Klavierkonzerte

W.A. Mozart: Die Klavierkonzerte 1 Ein Köchel der Klavierkonzerte von Stefan Schaub 2005 Eine Ergänzung zur CD Nr. 7 Juwelen der Inspiration: Die Klavierkonzerte von Mozart aus der Reihe KlassikKennenLernen (Naxos NX 8.520045) Ein Problem

Mehr

Pressetext. Mit Mozart unterwegs

Pressetext. Mit Mozart unterwegs Pressetext Mit Mozart unterwegs Die beiden Pianistinnen Konstanze John und Helga Teßmann sind Mit Mozart unterwegs. Nun werden sie auch bei uns Station machen, und zwar am im Wer viel unterwegs ist, schreibt

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Ein kleines Stück Musik-Theorie. Lernquiz zur Vorbereitung auf die Lernzielkontrolle

Ein kleines Stück Musik-Theorie. Lernquiz zur Vorbereitung auf die Lernzielkontrolle Ein kleines Stück Musik-Theorie Lernquiz zur Vorbereitung auf die Lernzielkontrolle Alle Fragen beziehen sich auf einfache (!) Harmonien und schlichte Akkorde aus den Grundtönen der jeweiligen Tonart.

Mehr

Sommerfäden. Herzlichst, Helena Dearing, künstlerische Leiterin

Sommerfäden. Herzlichst, Helena Dearing, künstlerische Leiterin Sommerfäden - das 23. Kammermusikfest der Österreichischen Johannes Brahms Gesellschaft - beleuchtet im wesentlichen die Jahre 1853-1873, von der schicksalshaften Begegnung mit Robert und Clara Schumann

Mehr

Medienpaket: Musik 1 Komponisten-Rätsel. Komponisten Rätsel

Medienpaket: Musik 1 Komponisten-Rätsel. Komponisten Rätsel Medienpaket: Musik 1 Komponisten-Rätsel Komponisten Rätsel Versuche folgende Aufgaben zu lösen: Finde heraus, von welchen Komponisten in den Kästchen die Rede ist! Verwende dafür ein Lexikon oder/und ein

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Entdecke... Joseph Haydn - Kreatives Stationenlernen über den berühmten Komponisten und seine Werke Das komplette Material finden

Mehr

CARL-PHILIPP-EMANUEL- BACH-CHOR HAMBURG

CARL-PHILIPP-EMANUEL- BACH-CHOR HAMBURG CARL-PHILIPP-EMANUEL- BACH-CHOR HAMBURG Konzerte 2014 2015 Der Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor kann als renommierter Hamburger Konzertchor auf eine beeindruckende Tradition zurückblicken. Die vielfältige

Mehr

Wir und die Musik Unsere Arbeit in Klasse 5 Musik hören, beschreiben, interpretieren und gestalten

Wir und die Musik Unsere Arbeit in Klasse 5 Musik hören, beschreiben, interpretieren und gestalten Wir und die Musik Unsere Arbeit in Klasse 5 1. Wir gestalten Musik mit einfachen Klangerzeugern 1.1 Klangerzeuger ordnen 1.2 Eigenschaften der Töne und ihre Notation 1.3 Spiel nach grafischer Notation

Mehr

Leseprobe. Prof. Ludwig Güttler Festkonzert 2014 Große Komponisten. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Prof. Ludwig Güttler Festkonzert 2014 Große Komponisten. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Prof. Ludwig Güttler Festkonzert 2014 Große Komponisten 13 Kalenderblätter, 30 x 42 cm, Spiralbindung, durchgehend Farbfotos, CD mit Booklet in Jewelbox: Laufzeit ca. 70 min. ISBN 9783746236124

Mehr

Mi. 28. DEZEMBER 2016 LUDWIGSBURG

Mi. 28. DEZEMBER 2016 LUDWIGSBURG KLASSIK IN EINER NEUEN DIMENSION Musik, Filmsequenzen und Animation, moderner Tanz und Sprache im Einklang mit einer ergreifenden Geschichte von Hoffnung und Verlust von Antonio Vivaldi dem Genie des Barocks.

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 13: BASTIS KLAVIERWERKSTATT

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 13: BASTIS KLAVIERWERKSTATT HINTERGRUNDINFOS FÜR LEHRER Der Weg zum Klavierbauer Ein Klavierbauer baut neue Klaviere oder Flügel, repariert und stimmt alte oder gebrauchte Instrumente. Er arbeitet meist in Werkstätten oder in Operhäusern

Mehr

Vier oder mehr Solo- Instrumente und Orchester Four or More Solo Instruments and Orchestra Quatre ou plus instruments seuls et orchestre

Vier oder mehr Solo- Instrumente und Orchester Four or More Solo Instruments and Orchestra Quatre ou plus instruments seuls et orchestre Vier oder mehr Solo- Instrumente und Orchester Four or More Solo Instruments and Orchestra Quatre ou plus instruments seuls et orchestre Bach, Johann Christian Sinfonia concertante C-Dur für Flöte, Oboe,

Mehr

Musiktheorie. Rolf Thomas Lorenz

Musiktheorie. Rolf Thomas Lorenz Musiktheorie Rolf Thomas Lorenz Erinnerung Crashkurs M I alle Intervalle im Oktavraum hören, am Notenbild erkennen und notieren einfache Kadenz T-S-D-T (im Klaviersatz) notieren alle Dur- und Moll-Tonleitern

Mehr

Nicole Meister 2006. http://vs-material.wegerer.at. Geburt

Nicole Meister 2006. http://vs-material.wegerer.at. Geburt Nicole Meister 2006 Geburt Wolfgang Amadeus Mozart kam am 27. Jänner 1756 als siebentes Kind der Familie Mozart in der Stadt Salzburg zur Welt. Die Familie wohnte im 3. Stock des Hauses Getreidegasse 9.

Mehr

Römisch Deutsches Reich

Römisch Deutsches Reich 4 Römisch Deutsches Reich Haus Habsburg Ferdinand I. 1521 1564 1 Taler o.j., Hall. 28,2 g. Voglh. 48/I. Dav. 8026... Korrodiert, schön 80,- 2 Prager Groschen 1541, Kuttenberg. 2,8 g. Dietiker 16.... Dunkle

Mehr

6-10 KREATIV WUNDERKIND W. A. MOZART SACH INFORMATION

6-10 KREATIV WUNDERKIND W. A. MOZART SACH INFORMATION SACH INFORMATION Wolfgang Amadeus Mozart wurde am 27. Januar 1756 in Salzburg geboren. Sein Vater Leopold Mozart stammte aus Augsburg und war zuerst Kammerdiener bei einem Grafen gewesen. Dann konnte er

Mehr

Brahms-Gesamtzyklus. Klavier-Zyklus

Brahms-Gesamtzyklus. Klavier-Zyklus 2016 Brahms-Gesamtzyklus Amihai Grosz Yu l ia De y ne ka Ulrich Knörzer Edgar Moreau Zvi Plesser Stefan Dohr Ohad Ben Ari -Zyklus Stephen Kovacevich Nelson Freire Elisabeth Leonskaja Yuja Wa ng Philharmonie

Mehr

PROJEKTPLAN Kammermusik

PROJEKTPLAN Kammermusik 2005 2015 PROJEKTPLAN Kammermusik Juni/Juli 2015 - Italien Dienstag, 30.06. Samstag, 25.07. Die Teilnahme an allen Proben und Konzerten dieser Phase ist obligatorisch. (Änderungen vorbehalten, aktualisiert

Mehr

KANTONSSCHULE AM BURGGRABEN Maturitätsprüfung 2009. 1. Teil (90 Min) I Gehörbildung und Notation [30 Punkte, 30 Min]

KANTONSSCHULE AM BURGGRABEN Maturitätsprüfung 2009. 1. Teil (90 Min) I Gehörbildung und Notation [30 Punkte, 30 Min] KANTONSSCHULE AM BURGGRABEN Maturitätsprüfung 2009 ST.GALLEN Musisches Gymnasium Klasse: 4oM/ Mag. Chr. Büchel Musik schriftlich Zeit: 3 Stunden 1. Teil (90 Min) I Gehörbildung und Notation [30 Punkte,

Mehr

Lore Blümel Opern- und Konzertagentur

Lore Blümel Opern- und Konzertagentur BIOGRAPHIE Benedikt Nawrath / Der Benedikt Nawrath wurde in Heidelberg geboren. Erste musikalische Erfahrungen sammelte er als Cellist im Joseph-Martin-Kraus Quartett und mit dem Kurpfalzorchester. Nach

Mehr

Passionskonzert Biber:»Rosenkranz-Sonaten«

Passionskonzert Biber:»Rosenkranz-Sonaten« Passionskonzert Biber:»Rosenkranz-Sonaten«Freitag, 13. 3. 2015, 20 Uhr Spätgotische Stadtkirche Stuttgart-Bad Cannstatt 404. Konzert der Musik am 13. 2 Bitte spenden Sie, soviel Ihnen das Konzert wert

Mehr

Eignungsprüfung im Fach Musiktheorie

Eignungsprüfung im Fach Musiktheorie Eignungsprüfung im Fach Musiktheorie Informationen und Mustertest Seite 1 von 9 VORAUSSETZUNGEN für musikbezogene Bachelor-Studiengänge: _Kenntnis der allgemeinen Musiklehre _Grundkenntnisse der Harmonie-

Mehr

Wolfgang Amadeus Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart Wolfgang Amadeus Mozart 1. Mozarts Geburtshaus Wolfgang A. Mozart wurde am in der Stadt geboren, die Familie wohnte damals im. Stock in der. Hier lebte Wolfgang bis zu seinem gemeinsam mit seinen Eltern

Mehr

ANALYSE 1. Satz aus der Klaviersonate op.2, Nr.1, f-moll von Ludwig van Beethoven

ANALYSE 1. Satz aus der Klaviersonate op.2, Nr.1, f-moll von Ludwig van Beethoven ANALYSE 1. Satz aus der Klaviersonate op.2, Nr.1, f-moll von Ludwig van Beethoven Der erste Satz der Klaviersonate op.2, Nr.1, f-moll von Ludwig van Beethoven (1770-1827) ist, ganz dem Schema der klassischen

Mehr

Der Klang des 18. Jahrhunderts im Mannheimer Trabantensaal

Der Klang des 18. Jahrhunderts im Mannheimer Trabantensaal Barockschloss Mannheim Der Klang des 18. Jahrhunderts im Mannheimer Trabantensaal Im 18. Jahrhundert war die kurpfälzische Hofkapelle in ganz Europa berühmt. Jetzt sind fünf Instrumente ins Mannheimer

Mehr

Name: Vorname: Klasse: Datum: Schulstempel:

Name: Vorname: Klasse: Datum: Schulstempel: Name: Vorname: Klasse: Datum: Schulstempel: TEXT Mozart ein Wunderkind? Eines der größten Genies der Musikgeschichte war Wolfgang Amadeus Mozart. Die Welt feierte 2006 seinen 250. Geburtstag. Mit drei

Mehr

Oberstufe Musik. Musiktheorie. Erleben Verstehen Lernen. Arbeitsheft für den Musikunterricht in der Sekundarstufe II an allgemein bildenden Schulen

Oberstufe Musik. Musiktheorie. Erleben Verstehen Lernen. Arbeitsheft für den Musikunterricht in der Sekundarstufe II an allgemein bildenden Schulen Oberstufe Musik Erleben Verstehen Lernen Arbeitsheft für den Musikunterricht in der Sekundarstufe II an allgemein bildenden Schulen Clemens Kühn Die Reihe Oberstufe Musik wird herausgegeben von Matthias

Mehr

Steckbrief. Wer kennt diesen Mann? immer gut gelaunt und zu Späßen aufgelegt; dichtet gerne in Musik und Sprache;

Steckbrief. Wer kennt diesen Mann? immer gut gelaunt und zu Späßen aufgelegt; dichtet gerne in Musik und Sprache; Steckbrief Wer kennt diesen Mann? Familienname Vornamen Mozart Wolfgang Theophilus/Gottlieb (heute genannt: Amadeus) geboren am 27. Januar 1756 Geburtsort Salzburg, Getreidegasse 9 Wohnorte besondere Kennzeichen

Mehr

Meisterkonzert. Kulturveranstaltung der Stadt Velbert. Forum Niederberg, Velbert. Samstag 24.05.2014, 19.00 Uhr. Essen-Steeler Kinderund Jugendchor

Meisterkonzert. Kulturveranstaltung der Stadt Velbert. Forum Niederberg, Velbert. Samstag 24.05.2014, 19.00 Uhr. Essen-Steeler Kinderund Jugendchor Meisterkonzert Kulturveranstaltung der Stadt Velbert Forum Niederberg, Velbert Samstag 24.05.2014, 19.00 Uhr Ars Cantica Meisterchor im CVNRW 2012 Essen-Steeler Kinderund Jugendchor Meisterchor im CVNRW

Mehr

August Högn. Marienlied Nr. 13 C-Dur. Sopran-Solo und Klavier, Harmonium oder Orgel. Edition August Högn 35 www.august-hoegn.de

August Högn. Marienlied Nr. 13 C-Dur. Sopran-Solo und Klavier, Harmonium oder Orgel. Edition August Högn 35 www.august-hoegn.de August Högn Marienlied Nr. 13 CDur SopranSolo Klavier, Harmonium o Orgel Edition August Högn 35 www.augusthoegn.de Kurzbiographie von August Högn (1878 1961) August Högn wurde am 2.8.1878 als mittleres

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

BAROCKNACHT. Rom um 1700 Zum 300. Todestag von Arcangelo Corelli

BAROCKNACHT. Rom um 1700 Zum 300. Todestag von Arcangelo Corelli BAROCKNACHT Rom um 1700 Zum 300. Todestag von Eine Veranstaltung des Institutes für Alte Musik in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Musiktheater und dem Institut für Spielforschung Freitag, 14. Juni

Mehr

KLANG DER KULTUREN - FRANKREICH

KLANG DER KULTUREN - FRANKREICH KLANG DER KULTUREN - FRANKREICH Georg Muffat aus Lieblicher Balletstücken Anderter Blumenbund Anderte Partie in G Fröhliche Dichtschul (1692) Ouverture, Les Poetes -Die Poeten), Jeunes Espagnols-Junge

Mehr

Musikgymnasium Klagenfurt-Viktring; Instrumente: Querflöte, Violine, Klavier, Gesang. Kärntner Landeskonservatorium: Klavier, Querflöte (1978-1986)

Musikgymnasium Klagenfurt-Viktring; Instrumente: Querflöte, Violine, Klavier, Gesang. Kärntner Landeskonservatorium: Klavier, Querflöte (1978-1986) d i m m e l s t r a ß e 2 0 / 2 a - 4 0 2 0 l i n z a u s t r i a t e l + 4 3 6 9 9 1 1 3 4 6 6 0 1 k a r e n @ p i a n o m o b i l e. c o m w w w. p i a n o m o b i l e. c o m Persönliche Daten geb. 30.1.1968

Mehr

BAROCK (ca. 1600 1750)

BAROCK (ca. 1600 1750) BAROCK (ca. 1600 1750) Der musikalische Barock fällt im Prinzip mit der Geschichtsepoche des Absolutismus zusammen. Diese ist gekennzeichnet von der absoluten Macht des Herrschers, der keinem Menschen

Mehr

Pressetext. Robert Schumann ein Leben für Musik und Familie

Pressetext. Robert Schumann ein Leben für Musik und Familie Pressetext Robert Schumann ein Leben für Musik und Familie Robert Schumann wurde 1810 in Zwickau geboren. Sein Klavierstudium bei Friedrich Wieck musste er wegen einer Fingerverletzung abbrechen. Er wurde

Mehr

DISPOSITION DER MATHIS-ORGEL IM DOM ST. PETER & PAUL ZU KLAGENFURT. RÜCKPOSITIV I. Manual C g Gedackt 8' Praestant 4' Rohrflöte 4' Octave 2'

DISPOSITION DER MATHIS-ORGEL IM DOM ST. PETER & PAUL ZU KLAGENFURT. RÜCKPOSITIV I. Manual C g Gedackt 8' Praestant 4' Rohrflöte 4' Octave 2' DISPOSITION DER MATHIS-ORGEL IM DOM ST. PETER & PAUL ZU KLAGENFURT HAUPTWERK II. Manual C g Bourdon 16' Principal ab c1 doppelt 8' Flauto 8' Viola 8' Voce umana ab g 8' Octave 4' Spitzflöte 4' Quinte 2

Mehr

Nur zu Prüfzwecken -

Nur zu Prüfzwecken - Das Orchester Begriffsverwirrung Ein,Orchester gab es schon im Theater der Antike. Allerdings war damit ein halbrunder Platz vor der Bu hne gemeint, von dem aus ein Chor das dramatische Geschehen kommentierte.

Mehr

BERLINER SCHLOSSKONZERTE 2015 Klassische Konzerte in historischem Ambiente GESAMTPROGRAMM Oktober 2015 Neujahr 2016

BERLINER SCHLOSSKONZERTE 2015 Klassische Konzerte in historischem Ambiente GESAMTPROGRAMM Oktober 2015 Neujahr 2016 SCHLOSS KÖPENICK - AURORASAAL - Samstag, 3. Oktober 2015 16:00 Uhr DAS KLAVIERTRIO 5 Anton Dvorak: Klaviertrio B-Dur op. 21 Felix Mendelssohn-Bartholdy: Klaviertrio d-moll op. 49 SCHLOSS KÖPENICK - AURORASAAL

Mehr

DANCING & DRUMMING STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS

DANCING & DRUMMING STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT (EHEMALIGES PERSONALRESTAURANT FIRMA RIETER) KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS EINTRITT FREI / KOLLEKTE

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Meuting (Meitting, Mütting) Augsburger Kaufmannsfamilie. Leben Die M., die aus dem niederen Landadel stammten und Anfang des 14. Jh. in Augsburg eingewandert

Mehr

Samstag, 18. Juni 2016 17 Uhr Kaiserslautern, SWR Studio Emmerich-Smola-Saal. Auf geht s Amadeus!

Samstag, 18. Juni 2016 17 Uhr Kaiserslautern, SWR Studio Emmerich-Smola-Saal. Auf geht s Amadeus! Samstag, 18. Juni 2016 17 Uhr Kaiserslautern, SWR Studio Emmerich-Smola-Saal Auf geht s Amadeus! Szenisches Familienkonzert mit viel Musik von und mit Wolfgang Amadeus Mozart Deutsche Radio Philharmonie

Mehr

Imitationsformen. Kanon. Arten

Imitationsformen. Kanon. Arten Imitationsformen Kanon Unter Kanon versteht man in der Musik mehrstimmige kontrapunktische Kompositionen, bei denen die Stimmen schnell aufeinander folgen. Aus einer notierten Stimme leiten sich eine oder

Mehr

Der Ö1 Musiksalon 2013

Der Ö1 Musiksalon 2013 Der Ö1 Musiksalon 2013 Die exklusive Konzertreihe von Radio Österreich 1 und der Oesterreichischen Nationalbank Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, liebes Ö1 Club-Mitglied! Radio Österreich 1 und die

Mehr

Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich der Festveranstaltung zum 100. Geburtstag Herbert von Karajans am 5. April 2008 in Salzburg

Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich der Festveranstaltung zum 100. Geburtstag Herbert von Karajans am 5. April 2008 in Salzburg Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich der Festveranstaltung zum 100. Geburtstag Herbert von Karajans am 5. April 2008 in Salzburg Sehr geehrte Frau Landeshauptfrau! Sehr geehrte Frau von

Mehr

Wolfgang Amadeus. Leichte Bearbeitungen für Klavier. komponisten-biografie infos zu den werken mozart-quiz bilder zum ausmalen cd

Wolfgang Amadeus. Leichte Bearbeitungen für Klavier. komponisten-biografie infos zu den werken mozart-quiz bilder zum ausmalen cd H A n s - G ü n T e r H e u M A n n die komponistenserie für kinder mit CD Alle Titel im original Wolfgang Amadeus Leichte Bearbeitungen für Klavier komponisten-biografie infos zu den werken mozart-quiz

Mehr

Musikstunde mit Sabine Weber «Von schönen Formen» Folge 3 Adagio! Eine Kulturgeschichte der flotten Langsamkeit oder jede Note gestreichelt

Musikstunde mit Sabine Weber «Von schönen Formen» Folge 3 Adagio! Eine Kulturgeschichte der flotten Langsamkeit oder jede Note gestreichelt 2 Musikstunde mit Sabine Weber «Von schönen Formen» Folge 3 Adagio! Eine Kulturgeschichte der flotten Langsamkeit oder jede Note gestreichelt Heute geht es nicht nur um eine schöne, sondern vor allem um

Mehr

PROGRAMMHEFT. Samstag, 11. Mai 2013, 20:00 Uhr Bad Brückenau/Staatsbad, Kuppelsaal. Silke Augustinski, Oboe Camille Levecque, Harfe

PROGRAMMHEFT. Samstag, 11. Mai 2013, 20:00 Uhr Bad Brückenau/Staatsbad, Kuppelsaal. Silke Augustinski, Oboe Camille Levecque, Harfe PROGRAMMHEFT Samstag, 11. Mai 2013, 20:00 Uhr Bad Brückenau/Staatsbad, Kuppelsaal Silke Augustinski, Oboe Camille Levecque, Harfe Hochschule für Musik Würzburg Carl Friedrich Abel Sonate C-Dur (1723-1787)

Mehr

BERTOLD HUMMEL-WETTBEWERB 23. BIS 25. NOVEMBER 2007

BERTOLD HUMMEL-WETTBEWERB 23. BIS 25. NOVEMBER 2007 BERTOLD HUMMEL-WETTBEWERB 23. BIS 25. NOVEMBER 2007 IM FACH SCHLAGZEUG für Studentinnen und Studenten aller Musikhochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Foto: Dr. Neumann GRUSSWORT Der Initiative

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Inhaltsübersicht. 1 Geltungsbereich 2 Zugangsvoraussetzungen 3 Ziel des Studiums 4 Aufbau des Studiums, Regelstudienzeit 5 Prüfungen 6 In-Kraft-Treten

Inhaltsübersicht. 1 Geltungsbereich 2 Zugangsvoraussetzungen 3 Ziel des Studiums 4 Aufbau des Studiums, Regelstudienzeit 5 Prüfungen 6 In-Kraft-Treten Fachprüfungs- und -studienordnung für den Studiengang Master of Music (60 CP) an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 Thüringer Hochschulgesetz (ThürHG)

Mehr

KLASSIKSERENADE VIOLINRECITAL MOZART IM ARRANGEMENT (1) MOZART KLAVIERQUARTETTE ROMANTISCHES TRIO KLASSIKSERENADE

KLASSIKSERENADE VIOLINRECITAL MOZART IM ARRANGEMENT (1) MOZART KLAVIERQUARTETTE ROMANTISCHES TRIO KLASSIKSERENADE SCHLOSS KÖPENICK Aurorasaal Sonntag, 10. Juli 2016 16:00 Uhr KLASSIKSERENADE Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento Es-Dur KV 563 Ludwig van Beethoven: Serenade D-Dur op. 8 HAYDNQUARTETT BERLIN SCHLOSS

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Essen-Kray Alte Kirche Leither Straße, 45307 Essen ORGELFESTIVAL

Evangelische Kirchengemeinde Essen-Kray Alte Kirche Leither Straße, 45307 Essen ORGELFESTIVAL Evangelische Kirchengemeinde Essen-Kray Alte Kirche Leither Straße, 45307 Essen ORGELFESTIVAL Sonntag, 4. Mai 2014, 20.00 Uhr Orgelkonzert Heiner Graßt (Essen) Werke u.a. von Buxtehude, Homilius und Bach

Mehr

Grundwissen Musiktheorie zusammengestellt von Sebastian Schlierf Grundwissen ab der 8. Jahrgangsstufe mit Ausnahme der gekennzeichneten Abschnitte (*)

Grundwissen Musiktheorie zusammengestellt von Sebastian Schlierf Grundwissen ab der 8. Jahrgangsstufe mit Ausnahme der gekennzeichneten Abschnitte (*) Grundwissen Musiktheorie zusammengestellt von Sebastian Schlierf Grundwissen ab der 8. Jahrgangsstufe mit Ausnahme der gekennzeichneten Abschnitte (*) Weitere Informationen zur Musiktheorie mit prima Darstellungen,

Mehr

horleiter- Stuttgart 2013 25. bis 27. Januar

horleiter- Stuttgart 2013 25. bis 27. Januar Stuttgart 2013 25. bis 27. Januar horleiter- Treffen Reading Sessions Clytus Gottwald (Deutschland) und Damijan Močnik (Slowenien) Konzert mit dem Maulbronner Kammerchor Leitung: Jürgen Budday Exkursion

Mehr

DIE FÜRSTENFELDER FUX ORGEL

DIE FÜRSTENFELDER FUX ORGEL DIE FÜRSTENFELDER FUX ORGEL Im Zuge des Neubaus der Klosterkirche Fürstenfeld ab 1700 bekam Johann Georg Fux 1734 von Abt Liebhard Kellerer den Auftrag, die eingelagerte einmanualige Orgel von 1629 aus

Mehr

KONZERTPROGRAMM KAMMERORCHESTER HOHENEMS

KONZERTPROGRAMM KAMMERORCHESTER HOHENEMS KONZERTPROGRAMM 2016 KAMMERORCHESTER HOHENEMS SEHR VEREHRTES KONZERTPUBLIKUM! Das Kammerorchester Arpeggione hat ein sehr erfolgreiches, arbeitsintensives und spannendes Jubiläumsjahr hinter sich. Es konnten

Mehr

DER GEBURTSTAG DER INFANTIN

DER GEBURTSTAG DER INFANTIN MATERIALIEN ZUR INSZENIERUNG DER GEBURTSTAG DER INFANTIN nach Oscar Wilde mit der Musik von Franz Schreker Der Hofstaat der Infantin: Kathrin Blüchert Kristine Stahl Heinrich Bennke Regie und Bühne Kostüme

Mehr

Für ein ordentliches Studium ist die theoretische Aufnahmeprüfung am TLK in jedem Fall abzulegen.

Für ein ordentliches Studium ist die theoretische Aufnahmeprüfung am TLK in jedem Fall abzulegen. Tiroler Landeskonservatorium Informationen zur theoretischen Aufnahmeprüfung in ein ordentliches Studium sowie in die Lehrgänge Blasorchesterleitung, Volksmusik und Elementare Musikerziehung Allgemeine

Mehr

WELCHE TÖNE SPIELEN WIR DA EIGENTLICH?

WELCHE TÖNE SPIELEN WIR DA EIGENTLICH? WELCHE TÖNE SPIELEN WIR DA EIGENTLICH? Eine kurze Abhandlung über die Stimmung und das Stimmen des schottischen Dudelsackes Englischer Originaltext: Übersetzt und ergänzt: Geprüft: Ewan MacPherson Philipp

Mehr

Tonleitern üben leicht gemacht

Tonleitern üben leicht gemacht Tonleitern üben leicht gemacht Die wundersame Symmetrie von Notation (Quintenzirkel), Tastatur und klavierspielender Hand # # 5 # # # # 5 bb b C. statt besser: Vorbemerkung In Walter Georgiis Klavierspieler-Büchlein

Mehr

Formenlehre 1 Ritornellprinzip - barocke Formen des Konzertierens - Arienformen

Formenlehre 1 Ritornellprinzip - barocke Formen des Konzertierens - Arienformen Formenlehre 1 Ritornellprinzip - barocke Formen des Konzertierens - Arienformen Frühe Formen des Konzertierens (lat. concertare: wetteifern, kämpfen) entwickeln sich um 1600 aus der Doppelchörigkeit. 1597

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Musik und Natur 10. Musik mit Programm 26. Musik in unserer Umgebung 40. Klangräume 12. Klangbilder 16

Inhaltsverzeichnis. Musik und Natur 10. Musik mit Programm 26. Musik in unserer Umgebung 40. Klangräume 12. Klangbilder 16 Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis Musik und Natur 10 Klangräume 12 Unwetter 12 Wald 14 Wasser 15 Klangbilder 16 Musik und Bild 16 Edvard Grieg 18 Stimmungen Ausdruck verleihen 20 Morning Has Broken

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Klassik neu entdecken. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Klassik neu entdecken. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Klassik neu entdecken Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Hubert Albus Klassik neu entdecken Stundenbilder mit

Mehr

instrumente, Blasinstrumente, Schlaginstrumente, Tasteninstrumente

instrumente, Blasinstrumente, Schlaginstrumente, Tasteninstrumente 1. Diese Wörter solltest du verstehen 1 Musikstücke erfinden und in Notenschrift aufschreiben nennt man komponieren. Der Künstler, der Melodien erfindet und in Notenschrift niederschreibt heißt Komponist.

Mehr

Cembalo: Bärbel Mörtl

Cembalo: Bärbel Mörtl Ausstellungseröffnung in St. Jakob am Anger am 1. Juni 2008 Die Stadt München feiert ihren 850. Geburtstag. Diese 850 Jahre Stadtgeschichte sind auch 850 Jahre Kirchen und Glaubensgeschichte. Dass die

Mehr

Robert Schumann: Konzert für Violoncello und Orchester a-moll op. 129 Johannes Brahms: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-moll op.

Robert Schumann: Konzert für Violoncello und Orchester a-moll op. 129 Johannes Brahms: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-moll op. Robert Schumann: Konzert für Violoncello und Orchester a-moll op. 129 Johannes Brahms: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-moll op. 15 Jacqueline Du Pré, Violoncello Bruno Leonardo Gelber, Klavier

Mehr

FR 30.01.2015. Belcanto 20 UHR ROLF-LIEBERMANN-STUDIO

FR 30.01.2015. Belcanto 20 UHR ROLF-LIEBERMANN-STUDIO FR 30.01.2015 Belcanto 20 UHR ROLF-LIEBERMANN-STUDIO KELEBOGILE PEARL BESONG EVE-MAUD HUBEAUX Kelebogile Pearl Besong, die an der Technischen Universität Tshwane in Pretoria Gesang studierte, gewann den

Mehr

Fachbegriffe Musik I Notenkunde

Fachbegriffe Musik I Notenkunde Fachbegriffe Musik I Notenkunde 1. Notenwert: Viertel, Achtel, Halbe, Ganze 2. Rhythmus: Folge von Notenwerten 3. Takt: Zeit zwischen zwei Taktstrichen 4. Taktart: legt Zeit zwischen den Takten fest (z.b.

Mehr

Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung

Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung Forschungsprojekt: Qualitätsbedingungen schulischer Inklusion für Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung Leichte Sprache Autoren: Reinhard Lelgemann Jelena

Mehr

Blasmusikverband Thüringen e.v. Testprüfungsbogen für die theoretische Prüfung der Leistungsstufe D2

Blasmusikverband Thüringen e.v. Testprüfungsbogen für die theoretische Prüfung der Leistungsstufe D2 Blasmusikverband Thüringen e.v. Testprüfungsbogen für die theoretische Prüfung der Leistungsstufe D2 Name:.. Geburtstag:... Geburtsort:.. Instrument: Musikverein: Datum:... 1. Notiere den vorgeklopften

Mehr

1. Dur Tonleitern spielen

1. Dur Tonleitern spielen 1. Dur Tonleitern spielen Das Grundverständnis für die Struktur der Dur- Tonleiter erhalten wir am besten mit den chromatischen Klangstäben. (Halbtonabstand) Die Unterteilung der Oktave in 12 Halbtonschritte

Mehr

heft Notenheft Malen Raten Spielen Spielend Noten lernen mit Little Amadeus ab 8 Jahre

heft Notenheft Malen Raten Spielen Spielend Noten lernen mit Little Amadeus ab 8 Jahre Notenheft Noten fttt heft Spielend Noten lernen mit Little Amadeus ft Malen Raten Spielen ab 8 Jahre Hallo! Mein Name ist Johannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart. Weil sich aber so viele komplizierte

Mehr

Magnificat Orgelporträt Oelinghausen

Magnificat Orgelporträt Oelinghausen Neuerscheinung: Wort und Bild Die Orgel der Kloster- und Pfarrkirche St. Petri zu Oelinghausen Wir freuen uns, Ihnen seit November 2006 die Veröffentlichung Die Orgel der Klosterund Pfarrkirche St. Petri

Mehr

Anlagen zur Studienordnung für den Studiengang Dirigieren vom 4. Februar 2005

Anlagen zur Studienordnung für den Studiengang Dirigieren vom 4. Februar 2005 Anlagen zur Studienordnung für den Studiengang Dirigieren vom 4. Februar 2005 Dirigieren Ausgestaltung in SWS und Credits Studienrichtung Orchesterdirigieren (Fächerumfang von 85 SWS) Grundstudium 37 SWS.

Mehr

Q [Download] Inhalt. Wenn Komponisten nicht rechnen können. Widersprüchliche Taktarten. Workshop: Triolen, Quartolen und mehr

Q [Download] Inhalt. Wenn Komponisten nicht rechnen können. Widersprüchliche Taktarten. Workshop: Triolen, Quartolen und mehr Widersprüchliche Taktarten Wenn Komponisten nicht rechnen können X Dies ist der Anfang des berühmt-beliebten Schlusschorals aus J.S.Bachs Kantate 147 (Herz und Mund und Tat und Leben): Inhalt Workshop:

Mehr

Wochenkurs für Gitarristen in Wallis, Schweiz

Wochenkurs für Gitarristen in Wallis, Schweiz Wochenkurs für Gitarristen in Wallis, Schweiz vom 15. Bis 22. August, 2010 Alberto Mesirca & Duo NIHZ Valais Guitar Week Hoch in den schönen Schweizeralpen, wo Du auch die Schönheit der schweizerischen

Mehr

Wolfgang Amadeus Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart Wolfgang Amadeus Mozart Andante aus dem Klavierkonzert A-Dur KV 488 Larghetto aus dem Klavierkonzert D-Dur KV 537 Krönungskonzert (Transkriptionen für Klavier solo von Carl Reinecke) Reinecke Musikverlag

Mehr

Spezialschulungen Modul 6 Musik

Spezialschulungen Modul 6 Musik UAG-Musik im Auftrag der AG -RDA, UB der Universität der Künste Berlin UAG-Musik Einführung Musik Werktitel Musik Beispiel für Musikdruck Beispiel für AV-Medium Musik Selbstlerneinheiten UAG-Musik Unterarbeitsgruppe

Mehr

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Am 28. Februar 2013 wurden unsere Schule für die Kooperation mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz vom Ministerium

Mehr

Oberaargauische Musikschule Langenthal 40 Jahre OMS 18. September 2009, 1800 Uhr

Oberaargauische Musikschule Langenthal 40 Jahre OMS 18. September 2009, 1800 Uhr Oberaargauische Musikschule Langenthal 40 Jahre OMS 18. September 2009, 1800 Uhr Hans-Jürg Käser, Regierungspräsident Was kann Musik bewirken? Anrede Vielleicht sind Sie eigentlich nicht das >richtige

Mehr

Ladri di biciclette Fahrraddiebe

Ladri di biciclette Fahrraddiebe Ladri di biciclette Fahrraddiebe Ein Referat im Rahmen der Vorlesung Medienkonzeption 3 an der Hochschule der Medien Stuttgart im WS 04/05 bei Prof. Rolf Coulanges und Prof. Oliver Curdt von Hannes Steim

Mehr

Sturm & Drang 300 Jahre Carl Philipp Emanuel Bach

Sturm & Drang 300 Jahre Carl Philipp Emanuel Bach Sturm & Drang 300 Jahre Carl Philipp Emanuel Bach 2014 museumskonzerte dornach Eva Oertle und Olga Bernasconi Herzlich willkommen bei den Museumskonzerten Dornach Die Anfrage von Kurt Heckendorn, die

Mehr

Zur Arbeit mit dieser Schule:

Zur Arbeit mit dieser Schule: Zur Arbeit mit dieser Schule: Für ein effizientes Training zum Aufbau einer möglichst guten Technik in Bezug auf Fingerfertigkeit, Ton, Tempo, Akkord - und Solo-Spiel empfehle ich folgende Üb-Pläne, die

Mehr

Church Concerts St. Peter, July 2016 Free entrance, entrada libre, pedimos donativos (except Krypta!) http://www.peterskirche.at/pdf/plakate.

Church Concerts St. Peter, July 2016 Free entrance, entrada libre, pedimos donativos (except Krypta!) http://www.peterskirche.at/pdf/plakate. Kirchenkonzerte in St. Peter, Juli 2016, alle bei freiem Eintritt, Spenden erbeten. (Ausnahme Krypta!) Bitte nachschauen http://www.peterskirche.at/pdf/plakate.pdf Church Concerts St. Peter, July 2016

Mehr

Die # ( Kreuz )-Dur-Tonarten und die Reihenfolge ihrer Tonstufen

Die # ( Kreuz )-Dur-Tonarten und die Reihenfolge ihrer Tonstufen Seite 1 von 14 Die # ( Kreuz )-Dur-Tonarten und die Reihenfolge ihrer Tonstufen Die Fingersätze für die rechte Hand sind über den Noten, die Fingersätze für die linke Hand sind unter den Noten notiert.

Mehr

Kirchenmusik in Liturgie und Konzert 2014 PG Dillingen

Kirchenmusik in Liturgie und Konzert 2014 PG Dillingen Kirchenmusik in Liturgie und Konzert 2014 PG Dillingen MÄRZ 2014 2.3.14 10h Basilika Familiengottesdienst 5.3.14 19h Basilika Gottesdienst zum Aschermittwoch 9.3.14 17h Basilika DILLINGER BASILIKAKONZERTE

Mehr

Lösungen zu den Übungsaufgaben in der Mannheimer Bläserschule D3. Tonleitern

Lösungen zu den Übungsaufgaben in der Mannheimer Bläserschule D3. Tonleitern Lösungen zu den Übungsaufgaben in der Mannheimer Bläserschule D3 Tonleitern Wiederholung S. 32 Aufgabe 1: Notiere, zwischen welchen Stufen die Halbtonschritte bei den folgenden Tonleitern liegen: Dur-Tonleiter

Mehr

Grundwissen. Die Notenschrift. Violinschlüssel oder G-Schlüssel

Grundwissen. Die Notenschrift. Violinschlüssel oder G-Schlüssel Die Notenschrift Violinschlüssel oder G-Schlüssel Ein weiterer Notenschlüssel ist der Bassschlüssel oder F-Schlüssel. Er gibt an, dass der Ton f auf der 4. Notenlinie liegt. Tonleitern Die Durtonleiter

Mehr

wurde am, vor 250 Jahren, in in der Getreidegasse geboren.

wurde am, vor 250 Jahren, in in der Getreidegasse geboren. wurde am, vor 250 Jahren, in in der Getreidegasse geboren. erstellt von Ursula Korbl für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at 1 erstellt von Ursula Korbl für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at

Mehr

Eine gute musikalische Ausbildung bringt viele Vorteile für Kinder und Jugendliche:

Eine gute musikalische Ausbildung bringt viele Vorteile für Kinder und Jugendliche: Die Musikschule Mannheim in einfacher Sprache G. Der Unterricht für Kinder und Jugendliche Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern! Eine gute musikalische Ausbildung bringt viele Vorteile für

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhaltsverzeichnis Vorwort...1 Steckbrief:

Mehr

Barocker Kontrapunkt

Barocker Kontrapunkt Barocker Kontrapunkt Einführung in den Kontrapunkt Johann Sebastian Bachs mit Tonsatz- und Improvisationsübungen Prof. Dr. Bodo Bischoff Andreas Cessak Barocker Kontrapunkt Seite 2 von 59 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

ORGELKONZERT. VIOLINE UND ORGEL Pfingstmontag, 16. Mai 2016 ADVENTSKONZERT FESTLICHES NEUJAHRSKONZERT

ORGELKONZERT. VIOLINE UND ORGEL Pfingstmontag, 16. Mai 2016 ADVENTSKONZERT FESTLICHES NEUJAHRSKONZERT ORGELKONZERT Ostermontag, 28. März 2016 VIOLINE UND ORGEL Pfingstmontag, 16. Mai 2016 ADVENTSKONZERT Sonntag, 27. November 2016 FESTLICHES NEUJAHRSKONZERT Sonntag, 1. Januar 2017 Fürstlich Leiningensche

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Leander, Zarah, geborene Hedberg Sängerin und Schauspielerin, * 15.3.1907 Karlstad (Schweden), 23.6.1981 Stockholm. (lutherisch) Genealogie V Anders Lorentz

Mehr

Ka - tha - ri - na. Ka - thrin

Ka - tha - ri - na. Ka - thrin AB 11 Die Zweischlagnote Ka - tha - ri - na Ka - thrin Liebe Schwester tanz mit mir, beide Hände reich ich dir; einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer. AB 12 Wir sprechen: RHYTHMUS Ach

Mehr