wurde bei Ligen, sowie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "wurde bei Ligen, sowie"

Transkript

1 Datum: Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde, auf der Sportwartesitzung zur Neuorganisationn des Mannschaftsspielbetriebs auf dem kleinen Billard wurde bei einer Beteiligung von 444 der möglichen 55 Vereine großer Konsens K gefunden. Dies betrifft zum einenn die Klassenanzahl und die Gruppenstärken in den neu zu formierenden Ligen, sowie deren Ausspielziele und Partieformen. Eine mögliche Einteilung, resultierend aus denn vorab unverbindlich gemeldeten Mannschaften, liegt als Anlage bei. Da die verbindliche Meldung, die bis spätesten 25.Juni 2015 bei mir vorliegen muss, sich von dieser Vorabmeldung noch geringfügig unterscheiden wird, gibt es voraussichtlich auch noch leichte Verschiebungen in dieser Vorab Einteilung. Kontroverser war die Diskussion bei den Streitpunkten Ersatzspielerregelung undd Anstoßzeiten. Im Falle der Ersatzspielerregelung wurde sogar eine namentliche Abstimmung erforderlich. Für die aber stets fair und sachlich geführte Versammlung möchte ich mich hiermitt nochmal bei allen beteiligten Vereinsvertretern bedanken. Als Ergebnisse bleiben festzuhalten: Die Mannschaftsmeisterschaften der klassischen Disziplinen werden w in derr ersten Saisonhälfte, etwa von September bis Januar, in 7 Ligen mit maximal 2 Gruppen pro Ligaa gespielt. Die eingleisige Ober und Verbandsliga spielt im Vierkampf, die zweigleisige Landesliga im Zweikampf (Freie Partie und Cadre 35/ /2). Alle weiteren Ligen spielen s in je zwei Gruppen ausschließlich in der Freien Partie. Eine Liga/Gruppe besteht aus maximal 8 Mannschaften, die im System Avé jeder gegen jeden ein Hin und ein Rückspiel bestreiten. Die Dreibandligen werden ebenfalls inn diese 7 Ligen unterteilt,, wobei Ober und Landesliga eingleisig, Landes und Bezirksligen zweigleisig und die Kreisligen mit je drei Gruppen spielen. s Eine Gruppe im Dreiband besteht aus maximal 7 Mannschafte n, System Avé. Für die Einteilung der Mannschaften inn die o.g. Ligen ist der Melde GD maßgebend, wobei dieser aus den vier Stammspielern derr Mannschaft im 2000er System Saison bindende Reihenfolgee nach ermittelt wird. Alle Spieler eines Vereins werden in eine für die gesamte deren Freie Partie GD gemeldet. Solltee für einen Spieler kein GD G in der Freien Partie vorhanden sein, muss der Vereinssportwart nach bestem Wissen und Gewissen einenn GD angeben, ggf. über mit Umrechnungsfaktoren multiplizierten GDs aus anderen Partieformen. Im Dreiband gibt es eine eigenee Reihenfolgee nach den gemeldeten Dreiband GDs.

2 Für die Saison 2015/16 gilt als Ersatzspielerregelung, dass in der o.g. Reihenfolge bleibend ein Ersatzspieler pro Match stärker sein darf als der ersetzte Sportler, alle weiteren Ersatzspieler aber in der Rangfolge hinter den Sportlern stehen muss, die sie ersetzen. Dass maximal ein Sportler höheren GDs eingesetzt werden darf, ohne den Melde GD der Mannschaft dadurch anzuheben, ergab eine namentliche Abstimmung. Dort votierten 17 Vereine für strikte Aufstellung nach Rangliste, 21 Vereine stimmten für das erlauben eines Stärkeren. 6 Vereine enthielten sich der Stimme. Der Hauptspieltag auf dem Turnierbillard bleibt Samstag, der Hauptspieltag für das Matchbillard bleibt Sonntag. Spiele können auf dem kleinen Tisch aber auch freitags abends (bei geringer Entfernung zwischen den beteiligten Vereinen), sonntags nachmittags oder ggf. sogar sonntags um 11 Uhr angesetzt werden. Für die Hauptanstoßzeit am Samstag wurde nach leidenschaftlicher Diskussion folgender Kompromiss gefunden: Jede Mannschaft kann auf dem Meldeformular angeben, ob lieber um 15 oder 18 Uhr begonnen werden soll. Dies gilt dann für deren Heimspiele. Damit es gerade in der ersten gemeinsam gespielten Saison nicht zu Terminschwierigkeiten kommt, sind alle Vereine angewiesen, Verlegungswünschen großzügig nachzukommen. Die Ausspielziele in der Technik werden wie in der Anlage beschrieben übernommen, aber maximal mit 25 Aufnahmen. Die Dreibandausspielziele wurden auch in den unteren Ligen auf 40 Aufnahmen beschränkt. Mit nur zwei Gegenstimmen wurde einem Auf und Abstieg zwischen allen Ligen zugestimmt. Es kann aber in Ausnahmen auch eine Härtefallregelung geben. Meldeschluss für alle Meisterschaften auf Landes und Bundesebene ist der 25. Juni. Meldungen zur Bundesebene sind über den Sportwart des Regionalverbandes einzureichen, der die Richtigkeit der Meldung bestätigen muss. Die Meldeformulare werden über ein Bemerkungsfeld verfügen, in dem man Wünsche oder Einschränkungen der Mannschaft angeben kann. Es werden nicht alle Wünsche berücksichtigt werden können, aber ich kann nur auf solche überhaupt reagieren, die ich kenne. Einzelmeisterschaften werden in der kommenden Saison 2015/16 noch in den einzelnen Regionalverbänden ausgetragen, die auch für das Meldewesen dazu verantwortlich sind. Die Meldeformulare für den Mannschaftsspielbetrieb sind im Downloadbereich der Webseite des Billardverbandes Westfalen unter 1 abgelegt. Dort sind Formulare als PDF Dokumente zum Ausdruck und manuellem Ausfüllen, getrennt nach Match und Turnierbillard. Beide Formulare liegen dort aber auch zum Download als Excel Sheet. Anstelle von handschriftlich ausgefüllten und mitunter schlecht lesbaren PDF Vordrucken bevorzuge ich die per PC ausgefüllten XLS Dateien. Erstens sind die Einträge gut lesbar und ich muss die Eingaben nicht händisch abtippen, sondern kann sie aus der Datei übernehmen. Dazu sende man mir die Excel Sheets als Anhang in einer Mail an sw Das Deckblatt der Meldung bitte ausgedruckt und vom Vereinssportwart unterschrieben zufaxen (0234 / ) oder als Scan zumailen. Da kein Protokollführer anwesend war und ich diese Ergebniszusammenstellung größtenteils aus der Erinnerung her geschrieben habe, möchte ich mich hier entschuldigen, falls ich etwas in der Auflistung vergessen habe.

3 Nach der Versammlung sind noch mehrere Fragen zum künftigen Spielbetrieb bei mir eingegangen, zu denen ich hier für alle kurz Stellung beziehe: Ergebnispflege: reicht es, das Ergebnis in der BillardArea einzupflegen? Nein. Es bleibt Pflicht, das Ergebnis direkt nach Spielende in die Billardareaa einzugebenn sind. Aber zur Kontrolle möchte ich die Ergebnisse parallel in meiner eigenen Datenbank halten. Deshalb erwarte ich das Übermitteln eines Spielberichts. Im Zeitalter des Internet soll aber keine Briefmarke verschwendet werden, um einen Bericht per Schneckenpost zuu verschicken. Er wird, einen neuen PDF Spielbericht geben, der direkt am Computer ausgefüllt wird. Im Bericht gibt es einen Knopf, diese Eingaben direkt per zu versenden. Wer also im Club über PC und Internetzugang verfügt, istt dann bereits fertig. Ich bekomme die d Ergebnisse so maschinenlesbar und kann sie direkt in meine Kontrolldatenbank einlesen. Alternativ kann der Spielbericht ausgedruckt und an meinee o.g. Faxnummer geschickt werden oder eingescannt und per zugestellt werden. Wer im Vereinsheim weder über Internetzugang noch über einen Drucker verfügt, sollte Bescheid geben, damit ich Spielberichtsformulare in ausreichender Menge zum handschriftlichen Ausfüllen zur Verfügung stelle. In allen untenn beschriebenen Fällen ist es für mich erforderlich, die Ergebnisse manuell nach zu erfassen was w lässtig und relativ zeitaufwändig ist. Bitte verwendet nach Möglichkeit deshalb die d Mailfunktion im PDF Formular. Nein. Vorverlegungen können über diee Billardareaa mit dem Gegner ausgemacht werden, aber Spielverlegungen: reicht es die Spielverlegung in der BillardArea zu beantragen? sollten mir zur Kenntnis gebracht werden. Dann kann ich den Spieltermin S auch in der Billardarea ändern, damit die Ergebniseingabe funktioniert. Nachverlegun ngen sind biss zum vorletzten Spieltag einer Meisterschaftsrunde auch möglich, müssen aber vorab mit mir abgesprochen werden. Verschiebungen des Matchess auf einen anderen Termin des angesetzten Wochenendes gelten nicht als Verlegung und benötigen keiner Zustimmung. Ersatzspielerregelung: können sich Ersatzsportlerr in einer höheren Mannschaft festspielen? Nein. Es wird für jede Mannschaft einen Mannschaftspass geben, in der durch die Melde GDs eine unveränderliche Reihenfolge festgelegt ist. Alle auf dem MannschaftsM spass aufgeführten Spieler sind beliebig oft einsetzbar. Diee Spieler eines Vereins bis zum schwächsten Stammspieler einer höheren Mannschaft erscheinenn gar nicht erst auf dem MannschaftsM spass und sind deshalb nie spielberechtigt, alle anderen können sich nicht festspielen. mit sportlichem Gruß Volkmar Rudolph Anlagen: Meldeformulare als PDF aktualisierte Vorabeinteilung, die auf der Versammlung verteilt wurde Anwesenheitsliste der Versammlung

4 Billard-Verband Westfalen (BVW) e.v. Mitglied der Deutschen Billard-Union und des Billard-Verbandes Nordrhein-Westfalen M e l d e f o r m u l a r e Zur Mannschaftsmeldung für die auf Landesverbandsebene stattfindende Mannschaftsmeisterschaften Saison 2015/16 Alle Mannschaftsmeldungen müssen zum festgelegten Termin beim Landessportwart vorliegen. Die Meldeformulare sind über den zuständigen Regionalsportwart einzureichen, der die Richtigkeit der Mannschaftsmeldung bestätigt. Regionalverband: Vereinsname: Spielstätte Postanschrift Vereinsverantwortlicher: Mobil: Sollten pro Spielart mehr als eine Mannschaft gemeldet werden, kann das passende Tabellenblatt kopiert werden. Dazu kann mit rechtem Mausklick auf das Tabellenblatt-Label über den Menüpunkt "Verschieben oder kopieren " dieses Tabellenblatt für weitere Meldungen dubliziert werden.

5 Billard-Verband Westfalen (BVW) e.v. Mitglied der Deutschen Billard-Union und des Billard-Verbandes Nordrhein-Westfalen M e l d e f o r m u l a r Zur Mannschaftsmeldung für die auf Landesverbandsebene stattfindende Mannschaftsmeisterschaft Dreiband großes Billard Saison 2015/16 Alle Mannschaftsmeldungen müssen zum festgelegten Termin beim Landessportwart vorliegen. Die Meldeformulare sind über den zuständigen Regionalsportwart einzureichen, der die Richtigkeit der Mannschaftsmeldung bestätigt. Regionalverband: Vereinsname: Spielstätte Mannschaft: Postanschrift Termine, an den nicht gespielt werden kann: (1.Termin) (2. Termin) Mannschaftsaufstellung: Zu- und Vorname GD Aufnahmen 1.Dreiband 2000 Points : 2.Dreiband 2000 Points : 3.Dreiband 2000 Points : 4.Dreiband 2000 Points : Gesamtaufnahmen: Gesamtdurchschnitt = 8000 / Gesamtaufnahmen Bitte auf der Rückseite die Ersatzspieler angeben. Es können maximal 10 Ersatzspieler/innen je Mannschaft gemeldet werden. Nur diese sind spielberechtigt. Die Richtigkeit der Angaben und die Spielberechtigung werden bestätigt: Unterschrift des Vereins / Datum: Unterschrift des Regionalverbandes Datum:

6 Ersatzspieler Zu- und Vorname

7 Billard-Verband Westfalen (BVW) e.v. Mitglied der Deutschen Billard-Union und des Billard-Verbandes Nordrhein-Westfalen M e l d e f o r m u l a r Zur Mannschaftsmeldung für die auf Landesverbandsebene stattfindende Mannschaftsmeisterschaft Vierkampf großes Billard Saison 2015/16 Alle Mannschaftsmeldungen müssen zum festgelegten Termin beim Landessportwart vorliegen. Die Meldeformulare sind über den zuständigen Regionalsportwart einzureichen, der die Richtigkeit der Mannschaftsmeldung bestätigt. Regionalverband: Vereinsname: Spielstätte Mannschaft: Postanschrift Termine, an den nicht gespielt werden kann: (1.Termin) (2. Termin) Mannschaftsaufstellung: In der laufenden Spielsaison dürfen die Disziplinen gewechselt werden. Zu- und Vorname Freie Partie Einband Cadre 47/2 Cadre 71/2 Ersatzspieler: Bitte auf der Rückseite die Ersatzspieler angeben. Es können maximal 16 Ersatzspieler/innen je Mannschaft gemeldet werden. Nur diese sind spielberechtigt. Die Richtigkeit der Angaben und die Spielberechtigung werden bestätigt: Unterschrift des Vereins / Datum: Unterschrift des Regionalverbandes Datum:

8 Ersatzspieler Zu- und Vorname

9 Billard-Verband Westfalen (BVW) e.v. Mitglied der Deutschen Billard-Union und des Billard-Verbandes Nordrhein-Westfalen M e l d e f o r m u l a r Zur Mannschaftsmeldung für die auf Landesverbandsebene stattfindende Mannschaftsmeisterschaft 5-Kegelbillard großes Billard Saison 2015/16 Alle Mannschaftsmeldungen müssen zum festgelegten Termin beim Landessportwart vorliegen. Die Meldeformulare sind über den zuständigen Regionalsportwart einzureichen, der die Richtigkeit der Mannschaftsmeldung bestätigt. Regionalverband: Vereinsname: Spielstätte Mannschaft: Postanschrift Termine, an den nicht gespielt werden kann: (1.Termin) (2. Termin) Mannschaftsaufstellung: Zu- und Vorname 1. Brett 2. Brett 3. Brett Gesamtdurchschnitt = 8000 / Gesamtaufnahmen Bitte auf der Rückseite die Ersatzspieler angeben. Es können maximal 10 Ersatzspieler/innen je Mannschaft gemeldet werden. Nur diese sind spielberechtigt. Die Richtigkeit der Angaben und die Spielberechtigung werden bestätigt: Unterschrift des Vereins / Datum: Unterschrift des Regionalverbandes Datum:

10 Ersatzspieler Zu- und Vorname

11 Billard-Verband Westfalen (BVW) e.v. Mitglied der Deutschen Billard-Union und des Billard-Verbandes Nordrhein-Westfalen M e l d e f o r m u l a r Zur Mannschaftsmeldung für die auf Landesverbandsebene stattfindende Mannschaftsmeisterschaft Biathlon großes Billard Saison 2015/16 Alle Mannschaftsmeldungen müssen zum festgelegten Termin beim Landessportwart vorliegen. Die Meldeformulare sind über den zuständigen Regionalsportwart einzureichen, der die Richtigkeit der Mannschaftsmeldung bestätigt. Regionalverband: Vereinsname: Spielstätte Mannschaft: Postanschrift Termine, an den nicht gespielt werden kann: (1.Termin) (2. Termin) Mannschaftsaufstellung: Zu- und Vorname 1. Brett 2. Brett 3. Brett Gesamtdurchschnitt = 8000 / Gesamtaufnahmen Bitte auf der Rückseite die Ersatzspieler angeben. Es können maximal 10 Ersatzspieler/innen je Mannschaft gemeldet werden. Nur diese sind spielberechtigt. Die Richtigkeit der Angaben und die Spielberechtigung werden bestätigt: Unterschrift des Vereins / Datum: Unterschrift des Regionalverbandes Datum:

12 Ersatzspieler Zu- und Vorname

13 Billard-Verband Westfalen (BVW) e.v. Mitglied der Deutschen Billard-Union und des Billard-Verbandes Nordrhein-Westfalen M e l d e f o r m u l a r e Zur Mannschaftsmeldung für die auf Landesverbandsebene stattfindende Mannschaftsmeisterschaften auf dem Turnierbillard Saison 2015/16 Alle Mannschaftsmeldungen müssen zum festgelegten Termin beim Landessportwart vorliegen. Regionalverband: Vereinsname: Spielstätte: Anzahl Billards: Schliesstage: Postanschrift: (sofern Gaststätte) Turnierbillards: Matchbillards: Sportwart: Mobil: Kontakt zum Sportwart soll erfolgen über Auf dem Turnierbillard meldet der Verein Mannschaften Klassik (Frei - Mehrkampf) Mannschaften Dreiband Sollten die Anzahl der Tabellenblätter für die Mannschaftsmeldungen oder die Zeilen in den Gesamtspielerlisten nicht ausreichen, können die zusätzlichen Tabellenblätter als Kopien der bestehenden Blätter erzeugt werden. Dazu klicke man mit der rechten Maustaste auf die Lasche mit dem Tabellenblattnamen und wähle in Popup-Menü "Verschieben oder kopieren ", setze das Häkchen bei Kopie und erzeuge die Kopie an gewünschter Stelle.

14 BV Westfalen e.v. Meldung aller Spieler nach GD Freie Partie & Mehrkampf Meldung für: 2015/16 Nr. Name Vorname GD Mannschaft

15 Billard-Verband Westfalen (BVW) e.v. Mitglied der Deutschen Billard-Union und des Billard-Verbandes Nordrhein-Westfalen M e l d e f o r m u l a r Zur Mannschaftsmeldung für die auf Landesverbandsebene stattfindende Mannschaftsmeisterschaft Klassik - kleines Billard Saison 2015/16 Alle Mannschaftsmeldungen müssen zum festgelegten Termin beim Landessportwart vorliegen. Die Meldeformulare sind über den zuständigen Regionalsportwart einzureichen, der die Richtigkeit der Mannschaftsmeldung bestätigt. Regionalverband: Vereinsname: Mannschaft: 1. Spielstätte Mannschaftsführer: Mobil: Termine, an den nicht gespielt werden kann: (1.Termin) (2. Termin) Wochentage, an den bevorzugt gespielt werden soll Startzeit am Samstag bei Heimspielen Bemerkungen: Freitag, Samstag, Sonntag 15:00 oder 18:00 Uhr Mannschaftsaufstellung - nur Stammspieler: Zu- und Vorname 1. Brett 2000 Points : 2. Brett 2000 Points : 3. Brett 2000 Points : 4. Brett 2000 Points : GD Aufnahmen Gesamtdurchschnitt = 8000 / Gesamtaufnahmen Gesamtaufnahmen: Ersatzspieler stehen, nach GD sortiert, auf der Gesamtspielerliste "Klassik". Es darf nur in der dort beschriebenen Reihenfolge angetreten werden, die dem Mannschaftspass zu entnehmen ist. Ein Ersatzspieler darf GD-stärker sein, als der Spieler, den er ersetzt. Alle weiteren am gleichen Spieltag zum Einsatz kommenden Sportler müssen GD-schwächer sein und im Mannschaftspass unterhalb der verhinderten Stammspieler stehen. In Partien gleicher Partieform muss diese Reihenfolge eingehalten werden. Zwischen unterscheidlichen Partieformen kann gewechselt werden. Unterschrift des Vereins / Datum:

16 Billard-Verband Westfalen (BVW) e.v. Mitglied der Deutschen Billard-Union und des Billard-Verbandes Nordrhein-Westfalen M e l d e f o r m u l a r Zur Mannschaftsmeldung für die auf Landesverbandsebene stattfindende Mannschaftsmeisterschaft Klassik - kleines Billard Saison 2015/16 Alle Mannschaftsmeldungen müssen zum festgelegten Termin beim Landessportwart vorliegen. Die Meldeformulare sind über den zuständigen Regionalsportwart einzureichen, der die Richtigkeit der Mannschaftsmeldung bestätigt. Regionalverband: Vereinsname: Mannschaft: 2. Spielstätte Mannschaftsführer: Mobil: Termine, an den nicht gespielt werden kann: (1.Termin) (2. Termin) Wochentage, an den bevorzugt gespielt werden soll Startzeit am Samstag bei Heimspielen Bemerkungen: Freitag, Samstag, Sonntag 15:00 oder 18:00 Uhr Mannschaftsaufstellung - nur Stammspieler: Zu- und Vorname 1. Brett 2000 Points : 2. Brett 2000 Points : 3. Brett 2000 Points : 4. Brett 2000 Points : GD Aufnahmen Gesamtdurchschnitt = 8000 / Gesamtaufnahmen Gesamtaufnahmen: Ersatzspieler stehen, nach GD sortiert, auf der Gesamtspielerliste "Klassik". Es darf nur in der dort beschriebenen Reihenfolge angetreten werden, die dem Mannschaftspass zu entnehmen ist. Ein Ersatzspieler darf GD-stärker sein, als der Spieler, den er ersetzt. Alle weiteren am gleichen Spieltag zum Einsatz kommenden Sportler müssen GD-schwächer sein und im Mannschaftspass unterhalb der verhinderten Stammspieler stehen. In Partien gleicher Partieform muss diese Reihenfolge eingehalten werden. Zwischen unterscheidlichen Partieformen kann gewechselt werden. Unterschrift des Vereins / Datum:

17 Billard-Verband Westfalen (BVW) e.v. Mitglied der Deutschen Billard-Union und des Billard-Verbandes Nordrhein-Westfalen M e l d e f o r m u l a r Zur Mannschaftsmeldung für die auf Landesverbandsebene stattfindende Mannschaftsmeisterschaft Klassik - kleines Billard Saison 2015/16 Alle Mannschaftsmeldungen müssen zum festgelegten Termin beim Landessportwart vorliegen. Die Meldeformulare sind über den zuständigen Regionalsportwart einzureichen, der die Richtigkeit der Mannschaftsmeldung bestätigt. Regionalverband: Vereinsname: Mannschaft: 3. Spielstätte Mannschaftsführer: Mobil: Termine, an den nicht gespielt werden kann: (1.Termin) (2. Termin) Wochentage, an den bevorzugt gespielt werden soll Startzeit am Samstag bei Heimspielen Bemerkungen: Freitag, Samstag, Sonntag 15:00 oder 18:00 Uhr Mannschaftsaufstellung - nur Stammspieler: Zu- und Vorname 1. Brett 2000 Points : 2. Brett 2000 Points : 3. Brett 2000 Points : 4. Brett 2000 Points : GD Aufnahmen Gesamtdurchschnitt = 8000 / Gesamtaufnahmen Gesamtaufnahmen: Ersatzspieler stehen, nach GD sortiert, auf der Gesamtspielerliste "Klassik". Es darf nur in der dort beschriebenen Reihenfolge angetreten werden, die dem Mannschaftspass zu entnehmen ist. Ein Ersatzspieler darf GD-stärker sein, als der Spieler, den er ersetzt. Alle weiteren am gleichen Spieltag zum Einsatz kommenden Sportler müssen GD-schwächer sein und im Mannschaftspass unterhalb der verhinderten Stammspieler stehen. In Partien gleicher Partieform muss diese Reihenfolge eingehalten werden. Zwischen unterscheidlichen Partieformen kann gewechselt werden. Unterschrift des Vereins / Datum:

18 BV Westfalen e.v. Meldung aller Spieler nach GD Dreiband Meldung für: 2015/16 Nr. Name Vorname GD Mannschaft

19 Billard-Verband Westfalen (BVW) e.v. Mitglied der Deutschen Billard-Union und des Billard-Verbandes Nordrhein-Westfalen M e l d e f o r m u l a r Zur Mannschaftsmeldung für die auf Landesverbandsebene stattfindende Mannschaftsmeisterschaft Dreiband kleines Billard Saison 2015/16 Alle Mannschaftsmeldungen müssen zum festgelegten Termin beim Landessportwart vorliegen. Die Meldeformulare sind über den zuständigen Regionalsportwart einzureichen, der die Richtigkeit der Mannschaftsmeldung bestätigt. Regionalverband: Vereinsname: Mannschaft: 1. Spielstätte Mannschaftsführer: Mobil: Termine, an den nicht gespielt werden kann: (1.Termin) (2. Termin) Wochentage, an den bevorzugt gespielt werden soll Startzeit am Samstag bei Heimspielen Bemerkungen: Freitag, Samstag, Sonntag 15:00 oder 18:00 Uhr Mannschaftsaufstellung - nur Stammspieler: Zu- und Vorname GD Aufnahmen 1.Dreiband 2000 Points : 2.Dreiband 2000 Points : 3.Dreiband 2000 Points : 4.Dreiband 2000 Points : Gesamtaufnahmen: Gesamtdurchschnitt = 8000 / Gesamtaufnahmen Ersatzspieler stehen, nach GD sortiert, auf der Gesamtspielerliste "Dreiband". Es darf nur in der dort beschriebenen Reihenfolge angetreten werden, die dem Mannschaftspass zu entnehmen ist. Ein Ersatzspieler darf GD-stärker sein, als der Spieler, den er ersetzt. Alle weiteren am gleichen Spieltag zum Einsatz kommenden Sportler müssen GD-schwächer sein und im Mannschaftspass unterhalb der verhinderten Stammspieler stehen. Unterschrift des Vereins / Datum:

20 Billard-Verband Westfalen (BVW) e.v. Mitglied der Deutschen Billard-Union und des Billard-Verbandes Nordrhein-Westfalen M e l d e f o r m u l a r Zur Mannschaftsmeldung für die auf Landesverbandsebene stattfindende Mannschaftsmeisterschaft Dreiband kleines Billard Saison 2015/16 Alle Mannschaftsmeldungen müssen zum festgelegten Termin beim Landessportwart vorliegen. Die Meldeformulare sind über den zuständigen Regionalsportwart einzureichen, der die Richtigkeit der Mannschaftsmeldung bestätigt. Regionalverband: Vereinsname: Mannschaft: 2. Spielstätte Mannschaftsführer: Mobil: Termine, an den nicht gespielt werden kann: (1.Termin) (2. Termin) Wochentage, an den bevorzugt gespielt werden soll Startzeit am Samstag bei Heimspielen Bemerkungen: Freitag, Samstag, Sonntag 15:00 oder 18:00 Uhr Mannschaftsaufstellung - nur Stammspieler: Zu- und Vorname GD Aufnahmen 1.Dreiband 2000 Points : 2.Dreiband 2000 Points : 3.Dreiband 2000 Points : 4.Dreiband 2000 Points : Gesamtaufnahmen: Gesamtdurchschnitt = 8000 / Gesamtaufnahmen Ersatzspieler stehen, nach GD sortiert, auf der Gesamtspielerliste "Dreiband". Es darf nur in der dort beschriebenen Reihenfolge angetreten werden, die dem Mannschaftspass zu entnehmen ist. Ein Ersatzspieler darf GD-stärker sein, als der Spieler, den er ersetzt. Alle weiteren am gleichen Spieltag zum Einsatz kommenden Sportler müssen GD-schwächer sein und im Mannschaftspass unterhalb der verhinderten Stammspieler stehen. Unterschrift des Vereins / Datum:

21 Billard-Verband Westfalen (BVW) e.v. Mitglied der Deutschen Billard-Union und des Billard-Verbandes Nordrhein-Westfalen M e l d e f o r m u l a r Zur Mannschaftsmeldung für die auf Landesverbandsebene stattfindende Mannschaftsmeisterschaft Dreiband kleines Billard Saison 2015/16 Alle Mannschaftsmeldungen müssen zum festgelegten Termin beim Landessportwart vorliegen. Die Meldeformulare sind über den zuständigen Regionalsportwart einzureichen, der die Richtigkeit der Mannschaftsmeldung bestätigt. Regionalverband: Vereinsname: Mannschaft: 3. Spielstätte Mannschaftsführer: Mobil: Termine, an den nicht gespielt werden kann: (1.Termin) (2. Termin) Wochentage, an den bevorzugt gespielt werden soll Startzeit am Samstag bei Heimspielen Bemerkungen: Freitag, Samstag, Sonntag 15:00 oder 18:00 Uhr Mannschaftsaufstellung - nur Stammspieler: Zu- und Vorname GD Aufnahmen 1.Dreiband 2000 Points : 2.Dreiband 2000 Points : 3.Dreiband 2000 Points : 4.Dreiband 2000 Points : Gesamtaufnahmen: Gesamtdurchschnitt = 8000 / Gesamtaufnahmen Ersatzspieler stehen, nach GD sortiert, auf der Gesamtspielerliste "Dreiband". Es darf nur in der dort beschriebenen Reihenfolge angetreten werden, die dem Mannschaftspass zu entnehmen ist. Ein Ersatzspieler darf GD-stärker sein, als der Spieler, den er ersetzt. Alle weiteren am gleichen Spieltag zum Einsatz kommenden Sportler müssen GD-schwächer sein und im Mannschaftspass unterhalb der verhinderten Stammspieler stehen. Unterschrift des Vereins / Datum:

22 Vorabmeldungen Freie Partie und Mehrkampf MGD Beispiel Name Alter Verband Saison 14/15 Vorabmeldung Klasse Spielart GD Diff. BC Stadtlohn BKM 6,51 nicht gemeldet Gelsenkirchener BC GeWat 5,24 nicht gemeldet BC Füchse Iserlohn BKDO 3,61 nicht gemeldet Gelsenkirchener BC 2 GeWat 3,46 nicht gemeldet BC Grenzland Nordhorn BKM 2,64 nicht gemeldet ABC Merklinde 4 BKRE 2,35 nicht gemeldet GW Wanne 4 BKRE 2,12 nicht gemeldet GWR Bismarck 3 GeWat 1,84 nicht gemeldet BC Fuhlenbrock 2 GeWat 1,82 nicht gemeldet BG Feldmark 2 GeWat 1,74 nicht gemeldet BC Schwerin 3 BKRE 1,38 nicht gemeldet GW Buer 3 GeWat 1,14 nicht gemeldet 1 BSV Westenfeld 2 GeWat 2,23 58,39 Oberliga Vierkampf 56,16 2 BG Ückendorf GeWat 25,82 45,97 Oberliga Vierkampf 20,15 3 DBC Bochum 1 BKRE 36,60 30,30 Oberliga Vierkampf 6,30 4 Bfr. Datteln BVW 39,39 29,62 Oberliga Vierkampf 9,77 5 Bfr. Wattenscheid GeWat 28,60 27,77 Oberliga Vierkampf 0,83 6 SV Versmold BVW 30,62 17,93 Oberliga Vierkampf 12,69 7 BCC Witten 1 BKRE 24,36 13,55 Oberliga Vierkampf 10,81 8 ABC Merklinde BVW 62,68 13,44 Verbandsliga Vierkampf 49,24 9 DBC Bochum 2 BKRE 3,35 13,28 Verbandsliga Vierkampf 9,93 10 F.d.G. Herne 1 BKRE 24,57 13,00 Verbandsliga Vierkampf 11,57 11 TuS Kaltehardt 1 BKRE 20,43 12,40 Verbandsliga Vierkampf 8,03 12 Bfr. Gerthe 1 BKRE 21,69 11,14 Verbandsliga Vierkampf 10,55 13 GWR Bismarck GeWat 16,00 9,85 Verbandsliga Vierkampf 6,15 14 BC Dorsten GeWat 23,06 9,30 Verbandsliga Vierkampf 13,76 15 BC Grün Weiß Wanne BVW 38,06 8,89 Landesliga Zweikampf A 29,17 16 GT Buer GeWat 19,51 8,81 Landesliga Zweikampf B 10,70 17 BSV Kamen BKDO 9,04 8,51 Landesliga Zweikampf B 0,53 18 Bfr. Datteln 2 BKRE 4,88 7,92 Landesliga Zweikampf A 3,04 19 SB Horst GeWat 5,48 7,78 Landesliga Zweikampf A 2,30 20 BC Nordstern GeWat 5,39 7,76 Landesliga Zweikampf B 2,37 21 Bfr. Weitmar 1 BKRE 5,44 7,07 Landesliga Zweikampf B 1,63 22 BG Unna BKDO 7,92 7,04 Landesliga Zweikampf A 0,88 23 Bfr. Schwerin 1 BKRE 19,57 7,01 Landesliga Zweikampf B 12,56 24 SC GW Paderborn BKDO 6,26 6,61 Landesliga Zweikampf A 0,35 25 BG Feldmark GeWat 22,12 6,55 Landesliga Zweikampf B 15,57 26 Wanne/Riemke 1 BKRE 16,92 5,99 Landesliga Zweikampf A 10,93 27 Kickser Leithe GeWat 5,33 5,95 Landesliga Zweikampf B 0,62 28 BC Tümmler Lindenhorst BKDO 8,82 5,40 Landesliga Zweikampf A 3,42 29 F.d.G. Herne 2 BKRE 4,65 5,15 Landesliga Zweikampf B 0,51 30 BCC Witten 2 BKRE 3,85 5,13 Landesliga Zweikampf A 1,28 31 BC Krüzkämper 1 BKRE 4,65 4,92 Bezirksliga Freie Partie A 0,27 32 Osnabrücker SC BKM 4,45 4,79 Bezirksliga Freie Partie B 0,34 33 GW Buer GeWat 4,39 4,67 Bezirksliga Freie Partie B 0,28 34 BC Recklinghausen 1 BKRE 3,26 4,62 Bezirksliga Freie Partie A 1,36 35 Bfr. Gerthe 2 BKRE 4,16 4,54 Bezirksliga Freie Partie A 0,38 36 GW Hassel GeWat 1,56 4,33 Bezirksliga Freie Partie B 2,77 37 BC Tümmler Lindenhorst 2 BKDO 6,19 4,31 Bezirksliga Freie Partie B 1,88 38 Wanne/Riemke 2 BKRE 4,26 4,27 Bezirksliga Freie Partie A 0,01 39 ABC Merklinde 2 BKRE 28,46 4,05 Bezirksliga Freie Partie A 24,41 40 Gut Stoß Gelsenkirchen GeWat 3,73 3,95 Bezirksliga Freie Partie B 0,22 41 GT Buer 2 GeWat 3,64 3,95 Bezirksliga Freie Partie A 0,31 42 DBC Bochum 3 BKRE 1,34 3,82 Bezirksliga Freie Partie B 2,48 43 BC Ostend Iserlohn BKDO 3,51 3,78 Bezirksliga Freie Partie A 0,28 44 Bfr. Wattenscheid 2 GeWat 3,71 3,67 Bezirksliga Freie Partie B 0,04 45 Bfr. Weitmar 2 BKRE 3,16 3,65 Bezirksliga Freie Partie A 0,49 46 HBV Hattingen 1 BKRE 4,03 3,62 Bezirksliga Freie Partie B 0,41 47 SC GW Paderborn 2 BKDO 3,56 Bezirksklasse Freie Partie A 3,56 48 BSV Westenfeld GeWat 5,40 3,50 Bezirksklasse Freie Partie B 1,90

23 49 BG Münster BKM 3,90 3,48 Bezirksklasse Freie Partie B 0,42 50 TV Jahn Rheine BKM 2,99 3,41 Bezirksklasse Freie Partie A 0,42 51 Elf. Bismarck GeWat 3,79 3,36 Bezirksklasse Freie Partie B 0,43 52 BC Nordstern 2 GeWat 3,07 3,27 Bezirksklasse Freie Partie A 0,20 53 BSV Kamen 2 BKDO 5,68 3,22 Bezirksklasse Freie Partie B 2,46 54 BC Schwerin 1 BKRE 3,93 3,22 Bezirksklasse Freie Partie A 0,71 55 Spvg Versmold 2 BKDO 3,45 3,14 Bezirksklasse Freie Partie A 0,31 56 Bfr. Schwerin 2 BKRE 2,95 3,01 Bezirksklasse Freie Partie B 0,06 57 Kickser Leithe 2 GeWat 2,98 2,87 Bezirksklasse Freie Partie B 0,11 58 BC Recklinghausen 2 BKRE 1,67 2,80 Bezirksklasse Freie Partie A 1,13 59 BC Krüzkämper 2 BKRE 3,14 2,66 Bezirksklasse Freie Partie A 0,48 60 Wanne/Riemke 3 BKRE 2,16 2,65 Bezirksklasse Freie Partie A 0,49 61 BC Herne Stamm 1 BKRE 2,60 2,61 Bezirksklasse Freie Partie B 0,01 62 BSV Marl GeWat 2,56 2,61 Bezirksklasse Freie Partie B 0,05 63 BC Dorsten 2 GeWat 2,53 2,57 Kreisliga Freie Partie A 0,04 64 BC Fuhlenbrock GeWat 3,21 2,56 Kreisliga Freie Partie B 0,65 65 Elf. Höntrop GeWat 4,23 2,52 Kreisliga Freie Partie B 1,71 66 SB Horst 2 GeWat 2,91 2,49 Kreisliga Freie Partie A 0,42 67 BSV Hohenlimburg BKDO 2,72 2,48 Kreisliga Freie Partie A 0,24 68 BC Nordstern 3 GeWat 2,37 2,45 Kreisliga Freie Partie B 0,08 69 Bfr. Laerfeld 1 BKRE 2,15 2,43 Kreisliga Freie Partie B 0,28 70 GW Buer 2 GeWat 2,21 2,39 Kreisliga Freie Partie A 0,18 71 Gut Stoß Gelsenkirchen 2 GeWat 2,33 2,35 Kreisliga Freie Partie B 0,02 72 GW Wanne 2 BKRE 4,41 2,23 Kreisliga Freie Partie A 2,18 73 F.d.G. Herne 3 BKRE 3,32 2,22 Kreisliga Freie Partie A 1,10 95 Bfr. Datteln 3 BKRE 2,07 2,16 Kreisliga Freie Partie 0,09 74 BC Blau Weiss Schwerte BKDO 1,50 2,14 Kreisliga Freie Partie B 0,64 75 GWR Bismarck 2 GeWat 2,31 2,03 Kreisliga Freie Partie A 0,28 76 Bfr. Gerthe 3 BKRE 1,97 2,01 Kreisliga Freie Partie B 0,04 77 Bfr. Schwerin 3 BKRE 1,87 1,99 Kreisliga Freie Partie B 0,12 78 GT Buer 3 GeWat 1,95 1,85 Kreisklasse Freie Partie A 0,10 79 GW Wanne 3 BKRE 2,96 1,82 Kreisklasse Freie Partie A 1,14 80 BC Dorsten 3 GeWat 1,80 1,82 Kreisklasse Freie Partie B 0,02 81 BC Nordstern 4 GeWat 1,56 1,80 Kreisklasse Freie Partie B 0,24 82 BG Ückendorf 2 GeWat 2,18 1,75 Kreisklasse Freie Partie A 0,43 83 BSV Kamen 3 BKDO 1,78 1,72 Kreisklasse Freie Partie A 0,06 84 Elf. Bismarck 2 GeWat 1,64 1,67 Kreisklasse Freie Partie B 0,03 85 HBV Hattingen 2 BKRE 2,41 1,67 Kreisklasse Freie Partie B 0,74 86 Wanne/Riemke 4 BKRE 1,58 Kreisklasse Freie Partie A 1,58 87 DBC Bochum 4 BKRE 1,43 Kreisklasse Freie Partie A 1,43 88 GT Buer 4 GeWat 1,50 1,38 Kreisklasse Freie Partie B 0,12 89 GW Hassel 2 GeWat 1,38 Kreisklasse Freie Partie B 1,38 90 Wanne/Riemke 5 BKRE 1,30 Kreisklasse Freie Partie A 1,30 91 ABC Merklinde 3 BKRE 5,35 1,26 Kreisklasse Freie Partie A 4,09 92 BSV Hohenlimburg 2 BKDO 1,08 Kreisklasse Freie Partie B 1,08 93 BC Schwerin 2 BKRE 2,60 1,08 Kreisklasse Freie Partie B 1,52 94 Elf. Höntrop 2 GeWat 1,84 0,97 Kreisklasse Freie Partie A 0,87

Informationen zum SHVV-Ligaspielbetrieb Verbandsliga Landesliga Bezirksliga Bezirksklasse Saison 2015/16 Saisoninfo Nr. 1 vom 12.05.

Informationen zum SHVV-Ligaspielbetrieb Verbandsliga Landesliga Bezirksliga Bezirksklasse Saison 2015/16 Saisoninfo Nr. 1 vom 12.05. Informationen zum SHVV-Ligaspielbetrieb Verbandsliga Landesliga Bezirksliga Bezirksklasse Saison 2015/16 Saisoninfo Nr. 1 vom 12.05.2015 Spielleitende Stelle Organisation des Ligaspielbetriebs Schleswig-Holsteinischer

Mehr

Nordrhein-Westfälischer Dartverband e.v.

Nordrhein-Westfälischer Dartverband e.v. Mitglied im LandesSportBund NRW - Geschäftsstelle - Bismarckstr. 79, 45881 Gelsenkirchen, Tel. 0209-98890586, Fax 0209-98890338, email: nwdv@nwdv.com Tel. Erreichbarkeit: Dienstags 13.30-15.00 Uhr, Donnerstags

Mehr

Billard-Verband Nordrhein-Westfalen

Billard-Verband Nordrhein-Westfalen Billard-Verband Nordrhein-Westfalen Dachorganisation der Billard-Verbände Nordrhein-Westfalens, Mitglied des LandesSportBundes Nordrhein-Westfalen e.v. Präsident Billard-Verband NRW H. Biermann, Mont-Cenis-Str.

Mehr

Erklärung über die Bedienung des Online Datenzentrums.

Erklärung über die Bedienung des Online Datenzentrums. July Seite 1 30.07.15 Erklärung über die Bedienung des Online Datenzentrums. Das Datenzentrum verfügt über mehrere Ebenen. 1.) Verwaltung der Stammdaten des Vereines 2.) Verwaltung aller Stammdaten Verein/SpielerInnen

Mehr

Verteiler: 28. April 2015 Vorsitzende der Berlin-Brandenburger Vereine mit Jugendarbeit und Jugendwarte, Leistungssportausschuss weitere Funktionäre

Verteiler: 28. April 2015 Vorsitzende der Berlin-Brandenburger Vereine mit Jugendarbeit und Jugendwarte, Leistungssportausschuss weitere Funktionäre Verteiler: 28. April 2015 Vorsitzende der Berlin-Brandenburger Vereine mit Jugendarbeit und Jugendwarte, Leistungssportausschuss weitere Funktionäre A u s s c h r e i b u n g e n Für die nachfolgenden

Mehr

LIVE. Benutzerleitfaden. Tischtennis. Online Ergebnisdienst. http://www.tischtennislive.de http://www.htts.de

LIVE. Benutzerleitfaden. Tischtennis. Online Ergebnisdienst. http://www.tischtennislive.de http://www.htts.de LIVE Tischtennis Online Ergebnisdienst Benutzerleitfaden http://www.tischtennislive.de http://www.htts.de Inhaltsverzeichnis 1 Benutzeraccounts (Benutzeranmeldung) 3 1.1 Warum brauche ich einen Benutzeraccount?...

Mehr

Berliner Schachverband e.v.

Berliner Schachverband e.v. Seite 1 von 10 Berliner Schachverband e.v. Turnierordnung Stand: 01.07.2014 Allgemeine Bestimmungen 1 Allgemeine Spielregeln, Verhalten der Spieler 2 Spielbetrieb 3 Allgemeine Spielberechtigung 4 Einspruch

Mehr

Beschreibung zum GauMelder Ab Version 2.1.0.0

Beschreibung zum GauMelder Ab Version 2.1.0.0 Zech Software für den Schützensport Michael Zech, Höhenstr. 1, 86529 Schrobenhausen Tel.: 08252/5618 Fax: 08252/915395 e-mail: michael.zech@shot-contest.de Internet: www.shot-contest.de Beschreibung zum

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

BBV-SPIELORDNUNG SPIELORDNUNG

BBV-SPIELORDNUNG SPIELORDNUNG SPIELORDNUNG - Beschlossen Verbandstag 2003 (Gersthofen), Änderungen wurden 2006 (Herzogenaurach), 2006 (Schwarzach a. Main), 2008 (Bayreuth), 2010 (Kaufbeuren), 2011 (Lappersdorf), 2012 (Schweinfurt)

Mehr

! # # % & ( ) ) +,. ) / ( 0 1 2 #

! # # % & ( ) ) +,. ) / ( 0 1 2 # 5 (5 / < 5 (5 /< /( 3 < 3(=;%/7 / 7 6. >? >Α2>2 )Β8

Mehr

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57 ELEKTRONISCHES RESERVIERUNGSSYSTEM Version 9.0 Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57 starten Eingabe

Mehr

VR-NetWorld Software Umstellen einer bestehenden HBCI-Bankverbindung auf ein neues Sicherheitsmedium

VR-NetWorld Software Umstellen einer bestehenden HBCI-Bankverbindung auf ein neues Sicherheitsmedium VR-NetWorld Software Umstellen einer bestehenden HBCI-Bankverbindung auf ein neues Sicherheitsmedium Soll einer bestehenden Bankverbindung, die Sie bereits in Ihrem Programm hinterlegt haben, eine neue

Mehr

Spielbericht Online. Nachbearbeitung durch die Vereine ist erforderlich bei: a) Nichtantritt des angesetzten Schiedsrichters

Spielbericht Online. Nachbearbeitung durch die Vereine ist erforderlich bei: a) Nichtantritt des angesetzten Schiedsrichters ist erforderlich bei: a) Nichtantritt des angesetzten Schiedsrichters b) Wenn kein Schiedsrichter angesetzt wurde und die Vereine selber das Spiel leiten müssen (vorwiegend C- bis E-JuniorenInnen) Das

Mehr

Grundlagen Emails. anhand des Programms Freemail von Web.de. Kursus in der evangelischen Familienbildungsstätte im Paul-Gerhard-Haus in Münster

Grundlagen Emails. anhand des Programms Freemail von Web.de. Kursus in der evangelischen Familienbildungsstätte im Paul-Gerhard-Haus in Münster Grundlagen Emails anhand des Programms Freemail von Web.de Kursus in der evangelischen Familienbildungsstätte im Paul-Gerhard-Haus in Münster abgehalten von Dipl.-Ing. K laus G. M atzdorff Grundlagen des

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Datei) 5 IV. Einrichten der

Mehr

Installation und Nutzung des Fax-Service KU.Fax

Installation und Nutzung des Fax-Service KU.Fax Installation und Nutzung des Fax-Service KU.Fax Auf der Basis der Fax-Software Shamrock CapiFax bietet das Universitätsrechenzentrum berechtigten Benutzern einen einfach anzuwendenden Fax-Service, KU.Fax

Mehr

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Ich habe einen RHRK- Mitarbeiter- Account, aber keinen RHRK- Windows- Account... 2 2.2 Ich habe

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

Wenn Sie kein in seinen Rechten verletzter Inhaber von Schutzrechten sind, melden Sie rechteverletzende Artikel bitte unserem Sicherheitsteam:

Wenn Sie kein in seinen Rechten verletzter Inhaber von Schutzrechten sind, melden Sie rechteverletzende Artikel bitte unserem Sicherheitsteam: Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank, dass Sie sich um die Entfernung vermutlich rechteverletzender Angebote von unserem Marktplatz bemühen. Sollten Sie Inhaber gewerblicher Schutzrechte (z.b. Patente,

Mehr

Kurzanleitung Schiedsrichter. Erstanmeldung und Saisonangaben

Kurzanleitung Schiedsrichter. Erstanmeldung und Saisonangaben Erstanmeldung und Saisonangaben In dieser Schritt-für-Schritt Anleitung wird beschrieben, wie die Erstanmeldung durchzuführen ist und welche Einstellung bzw. Angaben für die Saison vorgenommen werden können.

Mehr

Pixelart-W ebdesign.de

Pixelart-W ebdesign.de Pixelart-W ebdesign.de R a i n e r W i s c h o l e k Rainer Wischolek, Föckerskamp 3a, 46282 Dorsten Telefon: 02362-42454 Mail: info@i-wa.de Anleitung: Bildvergrößerungen mit Lightbox-Effekt SCHRITT 1:

Mehr

Aufnahmeantrag Kfz-Sachverständiger

Aufnahmeantrag Kfz-Sachverständiger Aufnahmeantrag Kfz-Sachverständiger Hiermit beantrage ich die Verbandsmitgliedschaft beim Bundesverband für Kfz-sachverständigen Handwerk e.v. als Kfz-Sachverständiger. Dieser Antrag verpflichtet den BVkSH

Mehr

Dokumentation Portal. Vereinsverwaltung

Dokumentation Portal. Vereinsverwaltung IT-Beauftragter Dokumentation Portal Vereinsverwaltung Stand: 1.7.2012 Einleitung... 3 Dokumente... 4 Mannschaften... 4 Aufstellung melden... 4 Spielplan... 4 Nachmeldung... 5 Mitgliederverwaltung... 5

Mehr

Rotary International Distrikt 1842 DICO-Newsletter Februar 2015

Rotary International Distrikt 1842 DICO-Newsletter Februar 2015 Rotary International Distrikt 1842 DICO-Newsletter Februar 2015 Verehrte rotarische Freundinnen und Freunde, liebe Sekretarias und Sekretäre, liebe Internetbeauftrage, nach einer längeren Pause melden

Mehr

FÉDÉRATION INTERNATIONALE DE SKI INTERNATIONAL SKI FEDERATION INTERNATIONALER SKI-VERBAND

FÉDÉRATION INTERNATIONALE DE SKI INTERNATIONAL SKI FEDERATION INTERNATIONALER SKI-VERBAND FÉDÉRATION INTERNATIONALE DE SKI INTERNATIONAL SKI FEDERATION INTERNATIONALER SKI-VERBAND CH-3653 Oberhofen (Switzerland), Tel. +41 (33) 244 61 61, Fax +41 (33) 243 53 53 FIS-Website: http://www.fis-ski.com

Mehr

Arbeiten mit klv 15.1.2013. Die Installation wird (hoffentlich) mit einer Erfolgsmeldung abgeschlossen.

Arbeiten mit klv 15.1.2013. Die Installation wird (hoffentlich) mit einer Erfolgsmeldung abgeschlossen. Arbeiten mit klv 15.1.2013 klv5 muss zunächst auf dem eigenen Rechner eingerichtet werden. Das Programm kann hier heruntergeladen werden: http://www.klv5.de/ Das Programm wird als Demoversion installiert,

Mehr

Handbuch oasebw Seite 1 von 10

Handbuch oasebw Seite 1 von 10 Seite 1 von 10 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis BESCHREIBUNG 4 VORGÄNGE 5 VORGANG NEU ANLEGEN 5 VORGANG BEARBEITEN 7 VORGANG ÜBERWACHEN 8 VORGANG LÖSCHEN/STORNIEREN 8 VERWALTUNG 9 PERSÖNLICHE EINSTELLUNGEN

Mehr

Spielpläne der Bezirksliga, Bezirksklasse,Kreisliga und Kreisklasse 2009/10

Spielpläne der Bezirksliga, Bezirksklasse,Kreisliga und Kreisklasse 2009/10 Holger Buck, Erlenweg 14a, 31162 Bad Salzdetfurth Tel. (05063) 270-819, Fax -820, Holger_Buck@t-online.de Schriftführer Spielpläne der Bezirksliga, Bezirksklasse,Kreisliga und Kreisklasse 2009/10 Ich habe

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Einer der besten freien Mail-Clients, die es gibt. 15. Juli 2014

Einer der besten freien Mail-Clients, die es gibt. 15. Juli 2014 Mozilla Tunderbird Einer der besten freien Mail-Clients, die es gibt. 15. Juli 2014 Inhalt Einstellungen... 4 Allgemein... 5 Ansicht... 5 Verfassen... 5 Sicherheit!... 6 Anhänge... 6 Erweitert... 6 Posteingang!...

Mehr

Quickguide. Elektronisches Baugesuch für. Bauherren und Architekten

Quickguide. Elektronisches Baugesuch für. Bauherren und Architekten Quickguide Elektronisches Baugesuch für Bauherren und Architekten Quickguide_für_Bauherren_und_Architekten Version 2.0 Seite 1/16 Postadresse Dienststelle Informatik Ruopigenplatz 1 Postfach 663 CH-6015

Mehr

AEDLformular. Lese auf den folgenden Seiten wie einfach doch das Planen geht. Copyright: p. Fleßner

AEDLformular. Lese auf den folgenden Seiten wie einfach doch das Planen geht. Copyright: p. Fleßner AEDLformular Schreibe eine Pflegeplanung auf dem PC. Kein treueres Programm notwendig. Mit ein wenig Übung erstellst du eine Planung in wenigen Minuten. Lese auf den folgenden Seiten wie einfach doch das

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart Dokumentation: V 10.04.0 Datum: 22.12.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Hilfe... 3 3. Online-Terminbuchung... 4 3.1. Aufruf der Online-Terminbuchung... 4 3.2. Aufruf des internen Terminmanagers...

Mehr

Kurzdokumentation Zusatzlektionen soziale Belastung verwalten

Kurzdokumentation Zusatzlektionen soziale Belastung verwalten Departement Bildung, Kultur und Sport Abteilung Volksschule Version Mai 2014 Kurzdokumentation Zusatzlektionen soziale Belastung verwalten Personalplanungs-Tool der Aargauer Volksschule Inhaltsverzeichnis

Mehr

10. Internationaler Hönne-Cup 2014 am Samstag, 06. und Sonntag, 07. Dezember 2014 in der Kreissporthalle in Menden (Sauerland)

10. Internationaler Hönne-Cup 2014 am Samstag, 06. und Sonntag, 07. Dezember 2014 in der Kreissporthalle in Menden (Sauerland) 10. Internationaler HönneCup 2014 am Samstag, 06. und Sonntag, 07. Dezember 2014 in der Kreissporthalle in Menden (Sauerland) Teilnehmerfeld Vorrunde Gruppe A VfL Platte Heide I KKS Lech Poznan FC Bayern

Mehr

Merkblatt für Schiedsrichter zum Spielbetrieb 2014

Merkblatt für Schiedsrichter zum Spielbetrieb 2014 1.) SPIELABSAGEN Merkblatt für Schiedsrichter zum Spielbetrieb 2014 Bei frühzeitigen Spielabsagen durch Anruf vom Verein muss der Verein bei KM/Res.-Spielen auch den Klassenreferenten verständigen. Bis

Mehr

HAMBURGER SPORT-VEREIN e.v. OFC Ticketrundschreiben Oktober 2008 2 OFC Bestellungen für die ersten Rückrundenspiele möglich! 14.

HAMBURGER SPORT-VEREIN e.v. OFC Ticketrundschreiben Oktober 2008 2 OFC Bestellungen für die ersten Rückrundenspiele möglich! 14. HAMBURGER SPORT-VEREIN e.v. OFC Ticketrundschreiben Oktober 2008 2 OFC Bestellungen für die ersten Rückrundenspiele möglich! 14. Oktober 2008 Moin OFCs, ab sofort können für die ersten drei Rückrunden

Mehr

Freigabemitteilung Nr. 17 DFBnet Spielplanung Version 3.40

Freigabemitteilung Nr. 17 DFBnet Spielplanung Version 3.40 Freigabemitteilung Nr. 17 DFBnet Spielplanung Version 3.40 System: DFBnet Veröffentlichungsstatus: Öffentlich Speicherpfad/Dokument: 110611-DFBnet-Spielplanung-3 40-FGM.doc Erstellt: Letzte Änderung: Geprüft:

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Landesliga Nord 2015 / 2016

Landesliga Nord 2015 / 2016 Landesliga Nord 2015 / 2016 1. Spieltag, So, 02.08.2015, - - SG Neunkirchen/Nahe-Selb. - - - - - - - 2. Spieltag, Mi, 05.08.2015 - - - - - SG Neunkirchen/Nahe-Selb. - - - - 3. Spieltag, So, 09.08.2015,

Mehr

Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc.

Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc. Referat 7.4 - Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Versand einer Exportdatei per E-Mail, USB-Stick, etc. Seite 1 CuZea5 Impressum Autoren: Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart,

Mehr

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich:

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich: Herzlich Willkommen! Dieser Text soll Ihnen eine Kurzanleitung bzw. Wegweiser für das email Systems sein. Die meisten Bedienelemente kennen Sie sehr wahrscheinlich bereits von anderen email Oberflächen

Mehr

SCHACH-CLUB ILLNAU-EFFRETIKON JAHRESPROGRAMM 2013/2014

SCHACH-CLUB ILLNAU-EFFRETIKON JAHRESPROGRAMM 2013/2014 SCHACH-CLUB ILLNAU-EFFRETIKON JAHRESPROGRAMM 2013/2014 1. Allgemeines Stand: März 13 Frank Damman Spielbeginn für sämtliche Veranstaltungen; Meldeschluss Forderungsturnier 20.00 Uhr Meisterschaft und Cup

Mehr

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr,

Samstag, dem 16. April 2011, ab 12.30 Uhr, Betriebssportverband Vorstand Uwe Heiken, Schäpersweg 32, 26125 Oldenburg Telefon.: 0441 / 88 43 37 Fax: 0441-3049696. An alle Betriebssportgemeinschaften im Landesbetriebssportverband Niedersachsen e.v.

Mehr

Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15

Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15 Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15 1. BENUTZERREGISTRIERUNG... 1 1.1. ERSTREGISTRIERUNG... 1 1.2. WEITERE OPTIONEN DER BENUTZERREGISTRIERUNG... 4 1.3.

Mehr

Ruhr-Sieg - Express DB-Kursbuchstrecke: 427, 440

Ruhr-Sieg - Express DB-Kursbuchstrecke: 427, 440 0 16 Essen Hbf P+R Wattenscheid (BO) Bochum Hbf Ruhr-Sieg - Express DB-Kursbuchstrecke: 427, 440 P+R Witten Hbf P+R Wetter (Ruhr) Hagen Hbf Hohenlimburg (HA) Zugteilung in Letmathe Richtung Iserlohn und

Mehr

KÖLNER SCHACHVERBAND VON 1920 E.V.

KÖLNER SCHACHVERBAND VON 1920 E.V. KÖLNER SCHACHVERBAND VON 1920 E.V. Protokoll zur Mitgliederversammlung 2012 Datum: 17. Juni 2012 Ort: Hörsaal der Deutschen Sporthochschule Einladung: vom 21. Mai 2012 Leitung: stellv. Vorsitzender Oswald

Mehr

Neue Funktionen. Neue Funktionen MEDorganizer V3.10 SQL BASIS / PROFI / MVZ

Neue Funktionen. Neue Funktionen MEDorganizer V3.10 SQL BASIS / PROFI / MVZ Neue Funktionen Thomas Reichert & Rainer Svojanovsky» Seite 1 «Alle Recht und Änderungen vorbehalten. MEDorganizer Neue Funktionen V3.10 SQL BASIS / PROFI / MVZ Letzte Änderung 27. Februar 2015 Gültig

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Arbeitshilfen für Auszubildende. Handreichung für Auszubildende zur Dokumentation Ihrer Überstunden. Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion:

Arbeitshilfen für Auszubildende. Handreichung für Auszubildende zur Dokumentation Ihrer Überstunden. Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion: Arbeitshilfen für Auszubildende zur Dokumentation Ihrer Überstunden Kurzbeschreibung zum Einsatz und zur Funktion: Zielgruppe: Inhalt: Funktion/ Ziel: Form: Einsatz/ Dauer: Einsatzort: Auszubildende Erläuterungen

Mehr

Leitfaden zur Web- Anwendung der Sodexo BildungsKarte/ MünsterlandKarte

Leitfaden zur Web- Anwendung der Sodexo BildungsKarte/ MünsterlandKarte AUSFÜHRENDE STELLE : SODEXO PASS GMBH, 60326 FRANKFURT AM MAIN IM AUFTRAG DER STADT MÜNSTER Leitfaden zur Web- Anwendung der Sodexo BildungsKarte/ MünsterlandKarte Stadt Münster_Kurzanleitung_LE_v1.9 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Registrierung Ihres Fachbesucher Tickets

Registrierung Ihres Fachbesucher Tickets Registrierung Ihres Fachbesucher Tickets Schnell und direkt unter: www.hannovermesse.de/ticketregistrierung So funktioniert's! Sie wurden zur HANNOVER MESSE 2010 eingeladen und haben ein Papierticket oder

Mehr

Einstufung als geschlossenes Verteilernetz. Antragstellung

Einstufung als geschlossenes Verteilernetz. Antragstellung www.bundesnetzagentur.de Einstufung als geschlossenes Verteilernetz gemäß 110 EnWG Antragstellung -(aktualisierte Fassung) Überblick Antragstellung gem. 110 EnWG Antragsteller Beschlusskammer 8 beantragt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite

Inhaltsverzeichnis. Seite UEmail und GMX Inhaltsverzeichnis I. Email/ Allgemeines 1 II. Emailprogramm GMX 1 1. Zugangsdaten bei GMX 1 2. Anmelden bei GMX/ Zugang zu Ihrem Email-Postfach 1 3. Lesen neuer Emails 4 4. Neue Email schreiben

Mehr

Datenblatt für die Veranstaltungsanlage im eventim-system

Datenblatt für die Veranstaltungsanlage im eventim-system Datenblatt für die Veranstaltungsanlage im eventim-system [1] Sollten Sie Fragen beim Ausfüllen des Formulars haben, so können Sie uns gerne unter den folgenden Kontaktdaten erreichen: Telefon 08450 300

Mehr

Handbuch DFBnet Schiedsrichtermodul für die Schiedsrichter des Kreises Gera

Handbuch DFBnet Schiedsrichtermodul für die Schiedsrichter des Kreises Gera Handbuch DFBnet Schiedsrichtermodul für die Schiedsrichter des Kreises Gera Inhaltsverzeichnis: 1. Einführung 2. Die Anmeldung 3. Die persönlichen Daten 4. Freitermine bearbeiten und löschen 5. Ansetzungen

Mehr

meinfhd 2.2 Anleitung für den Login

meinfhd 2.2 Anleitung für den Login meinfhd 2.2 Anleitung für den Login Version: R18 Datum: 12.03.2014 Status: Final Seite ii Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Zentrale / übergreifende Funktionen 1 2.1 Login-Seite / Zugang zum System...

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank an der Hochschule Anhalt (FH) Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachbereich Informatik 13. Februar 2007 Betreuer (HS Anhalt): Prof. Dr. Detlef Klöditz

Mehr

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte

Benutzerhandbuch. für das Extranet des. Landeswohlfahrtsverbandes Hessen. zur Anmeldung per Grid-Karte Extranet des LWV Hessen Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch für das Extranet des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen zur Anmeldung per Grid-Karte Benutzerhandbuch_Grid-Karte.doc Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung für IQES-Verantwortliche Persönliche Konten verwalten

Anleitung für IQES-Verantwortliche Persönliche Konten verwalten Anleitung für IQES-Verantwortliche Persönliche Konten verwalten Tellstrasse 18 8400 Winterthur Schweiz Telefon +41 52 202 41 25 info@iqesonline.net www.iqesonline.net Anleitung Konto verwalten Seite 2

Mehr

Digitale Signatur - Anleitung zur Zertifizierung der eigenen Email-Adresse

Digitale Signatur - Anleitung zur Zertifizierung der eigenen Email-Adresse 1 Digitale Signatur - Anleitung zur Zertifizierung der Digitale Signatur - Anleitung zur Zertifizierung der Website Nutzerzertifikat https://pki.pca.dfn.de/htw-dresden-ca/cgi-bin/pub/pki Auf dieser Seite

Mehr

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word 6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word Handelt es sich um eine große Anzahl von Kontakten, die an einem Mailing teilnehmen soll, kann es vorteilhaft sein, den Serienbrief über Microsoft Excel und

Mehr

ANTWORT: Gehen Sie auf die Website des PSZ: www.psychoanalyse-zuerich. Dort gehen Sie auf der Frontseite auf: ANMELDEN.

ANTWORT: Gehen Sie auf die Website des PSZ: www.psychoanalyse-zuerich. Dort gehen Sie auf der Frontseite auf: ANMELDEN. FAQ zur PSZ Homepage 1. ANMELDEN AUF DER HOMEPAGE ERSTMALIGES ANMELDEN FRAGE: Wie kann ich mich auf der Website des PSZ eintragen? Ich bin schon seit vielen Jahren PSZ-Mitglied und seit langem auf der

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets NetStream GmbH 2014 Was ist NetStream Helpdesk-Online? NetStream Helpdesk-Online ist ein professionelles Support-Tool, mit dem Sie alle Ihre Support-Anfragen

Mehr

in nur wenigen Schri-en zur perfekten Homepage ANLEITUNG INTERNER BEREICH - HOMEPAGE

in nur wenigen Schri-en zur perfekten Homepage ANLEITUNG INTERNER BEREICH - HOMEPAGE in nur wenigen Schri-en zur perfekten Homepage ANLEITUNG INTERNER BEREICH - HOMEPAGE 1 Der Einstieg erfolgt immer über www.ooe-seniorenbund.at - Eingang Mein Seniorenbund Melden Sie sich bitte mit Ihrem

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Anleitung für das Erstellen der Abrechnungen in der Online Software PADUA. (für Initial, Schwerpunkt und Regionalprojekte)

Anleitung für das Erstellen der Abrechnungen in der Online Software PADUA. (für Initial, Schwerpunkt und Regionalprojekte) Anleitung für das Erstellen der Abrechnungen in der Online Software PADUA (für Initial, Schwerpunkt und Regionalprojekte) Zur Berichtspflicht der Projektleiter von Initial, Schwerpunkt und Regionalprojekten

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Druckanpassung von Mahnungen

Druckanpassung von Mahnungen Druckanpassung von Mahnungen Nur wenn Sie die faktura in der Einzelversion nutzen, steht Ihnen für die Druckanpassung der Mahnungen auch der Formularassistent zur Verfügung. Dort können Sie die gewünschten

Mehr

Asso 99 German Open 2014

Asso 99 German Open 2014 Liebe Asso99 Segler, Liebe Asso99 Seglerinnen, wir freuen uns auch dieses Jahr willkommene Gäste im Verein Seglerheim am Chiemsee e.v. sein zu dürfen! Der Verein Seglerheim am Chiemsee e.v. (VSaC e.v.)

Mehr

Handbuch Datenpunktliste - Auswerte - Tools

Handbuch Datenpunktliste - Auswerte - Tools Handbuch Datenpunktliste - Auswerte - Tools zur Bearbeitung von Excel Datenpunktlisten nach VDI Norm 3814 für Saia PCD Systeme alle Rechte bei: SBC Deutschland GmbH Siemensstr. 3, 63263 Neu-Isenburg nachfolgend

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

zum hochladen von Dateien klicken Sie auf den am unteren Bildrand befindlichen Button "Dateien hinzufügen"

zum hochladen von Dateien klicken Sie auf den am unteren Bildrand befindlichen Button Dateien hinzufügen Melden Sie sich, wie in unserer Mail an Sie von info@bürgervereingundelfingen.de beschrieben wurde, mit Ihrem perönlichen Zugang zum Onlinespeicher des HBV an. Um auf den HBV Onlinespeicher zu gelangen,

Mehr

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Kernfunktionen: Packkontrolle (Soll-/Ist-Vergleich) Kartonverwaltung Palettenverwaltung Druck von Begleitpapieren Layer 2 GmbH Eiffestraße 664b

Mehr

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt.

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt. 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien Inhaltsverzeichnis 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien 1 Vorbemerkung... 1 9.1 Anmeldung... 1 9.2 Dateiliste... 1 9.3 Neuen Ordner anlegen... 2 9.4 Datei

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Allgemeine Informationen für die Benutzung des smskaufen-systems. Grundsätzliches zum (Massen)Versand intern:

Allgemeine Informationen für die Benutzung des smskaufen-systems. Grundsätzliches zum (Massen)Versand intern: Allgemeine Informationen für die Benutzung des smskaufen-systems Grundsätzliches zum (Massen)Versand intern: 1. Sie können SMS, wie von Ihrem Handy schicken. Bitte beachten Sie dabei, dass Sie auch nur

Mehr

Ja, ich möchte ab (Datum) Förderspender im Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Dresden e.v. werden. Ich zahle einen Beitrag von: Verwendungszweck:

Ja, ich möchte ab (Datum) Förderspender im Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Dresden e.v. werden. Ich zahle einen Beitrag von: Verwendungszweck: Newsletter: ja nein e-mail:* Datum: _ Unterschrift: Datum: Unterschrift: Newsletter: ja nein e-mail:* Datum: _ Unterschrift: Datum: Unterschrift: Newsletter: ja nein e-mail:* Datum: _ Unterschrift: Datum:

Mehr

Das Studiengangsinformationssystem (SGIS)

Das Studiengangsinformationssystem (SGIS) Das Studiengangsinformationssystem (SGIS) Manual für Typo3-Redakteure Version 1.a Mai 2015 Kontakt: Referat 1.4 - Allgemeine Studienberatung und Career Service Christian Birringer, christian.birringer@uni-rostock.de

Mehr

2. Kundendaten Damit Kunden SMS Bestätigungen erhalten, muss die Option SMS/Text Messaging im Profil des Kunden angehakt sein.

2. Kundendaten Damit Kunden SMS Bestätigungen erhalten, muss die Option SMS/Text Messaging im Profil des Kunden angehakt sein. Millennium SMS Service Bedienungsanleitung Seite 1 von 11 1. Grundsätzliches / Ablauf Kunden, welche eine Mobile/Handy Nummer angegeben haben können mit dem folgenden Service eine Bestätigung (Confirmation)

Mehr

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Grundsätzliche Bedienungshinweise... 1 3 Wichtige Regeln für das Ausfüllen... 2 4 Erfassen der Information... 2 4.1 Das Blatt Inspektionen...

Mehr

Magic Mail Monitor. (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18)

Magic Mail Monitor. (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18) Magic Mail Monitor (Ausgabe 05.02.2011 für V 2.94b18) Teil 1: Was bietet der Magic Mail Monitor Der Magic Mail Monitor ist ein hervorragendes Werkzeug zum Überprüfen von E-Mail Konten auf dem Mail-Server.

Mehr

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2. 20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.1 Schritt 1: Datensicherung... 2 20.2.2 Schritt 2: Registrierung

Mehr

SEPA VR-Networld Software 4.4x

SEPA VR-Networld Software 4.4x SEPA VR-Networld Software 4.4x SEPA (Single Euro Payments Area) ist der neue europäische Zahlungsverkehr. Gemäß Vorgabe der EU müssen alle Bankkunden in Europa auf diese Verfahren umgestellt werden. Voraussetzung

Mehr

Gemeinsames Handbuch Spielbetrieb 2012

Gemeinsames Handbuch Spielbetrieb 2012 Gemeinsames Handbuch Spielbetrieb 2012 des Niedersächsischen Tennisverbandes e.v und des TV Nordwest e.v. 1 Impressum Herausgeber Niedersächsischer Tennisverband e.v. Postfach 1130 31158 Bad Salzdetfurth

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

Zulassungsverfahren zur Regionalliga 2008/2009

Zulassungsverfahren zur Regionalliga 2008/2009 Zulassungsverfahren zur Regionalliga 2008/2009 Ansprechpartner Zulassungsverfahren Verein/Kapitalgesellschaft: Folgende Personen sind die Haupt-Ansprechpartner im Rahmen des Zulassungsverfahrens zur Regionalliga

Mehr

Self Storage Stammdaten-Import. Anwendung der Excel-Vorlage für den Import der Stammdaten in den Self Storage (ab 01.06.2015)

Self Storage Stammdaten-Import. Anwendung der Excel-Vorlage für den Import der Stammdaten in den Self Storage (ab 01.06.2015) Self Storage Stammdaten-Import Anwendung der Excel-Vorlage für den Import der Stammdaten in den Self Storage (ab 01.06.2015) Version 1.0 ersetzte Version 0.9 Ausgabedatum 20.04.2015 Dokumentname Ersteller

Mehr

Version: System: DFBnet Spielbetrieb 5.50

Version: System: DFBnet Spielbetrieb 5.50 Version: System: DFBnet Spielbetrieb 5.50 Speicherpfad/Dokument: 150824_DFBnet-Spielbetrieb_Freigabemitteilung_R5_50 Erstellt: Letzte Änderung: Geprüft: Freigabe: 24.08.2015 24.06.2015 25.06.2015 25.08.2015

Mehr

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten 1. Neue HBCI-Kennung anlegen Um nun eine Bankverbindung einrichten zu können, melden Sie sich bitte mit Ihrem Supervisor- Passwort an, das Sie

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 2 September 2013 DokID: teamcoll_library

Mehr

Antrag für GEMA Download anfordern

Antrag für GEMA Download anfordern Information Online-Service GEMA Download Anleitung zur Freischaltung Der Online-Service GEMA Download ermöglicht Urhebern und Musikverlegern den schnellen und unkomplizierten Zugriff auf ihre Abrechnungsdaten

Mehr

DIPL.-ING. (FH) MARKUS GEBHARDT SACHVERSTÄNDIGER FÜR DIE BEWERTUNG VON BEBAUTEN UND UNBEBAUTEN GRUNDSTÜCKEN

DIPL.-ING. (FH) MARKUS GEBHARDT SACHVERSTÄNDIGER FÜR DIE BEWERTUNG VON BEBAUTEN UND UNBEBAUTEN GRUNDSTÜCKEN Referenzen Auf Grund der hohen Anzahl der Beratungen und Begutachtungen in den letzten Jahren beschränkt sich die Liste der Referenzen auf die letzten Jahre. Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden die

Mehr