QS-MED Suite Version

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "QS-MED Suite Version 2015.1.2.1"

Transkript

1 3 QS-MED Suite Version (Juli 2015) Seite 1 von 22

2 Chronologisch Programmkomponente QS-MED Suite Änderung Bogenfreigabe aus ISH (T-Systems) korrigiert. Fehlermeldung beim Einlesen der AES Antwortdatei Fehler im ALKK-Export 2015 ISH Med: Der Webservice mit der Funktion updatenominaldata gibt den Fehlerstatus Warning nicht korrekt zurück Erfassung von Kombibarcodes (EAN und Chargennummer) im EPRD Bogen Prüfung auf Versionsnummer Klinikinterner (CSV) Export gibt die reguläre Registrierungsnummer aus Fehlermeldung beim Speichern von Bögen in Oracle (NEXUS) Nosokom Bogen: Auswahl einer Station Detaillierte Beschreibung Problem: Gab man einen Bogen nicht direkt im 3M-Bogeneditor sondern im KIS frei, wurde dieser Bogenstatuswechsel nicht an QSMED weitergegeben. Im SAP und QSMED änderte sich der Bogenstatus nicht, der Bogen wurde nicht als freigegeben gekennzeichnet. Lösung: Freigabefunktion wurde korrigiert. Problem: Die AES-Antwortdatei wurde in QSMED-Professional nicht immer korrekt verarbeitet: Grund dafür war ein Fehler in der UTF-8-Erkennung. Lösung: Fehler in der UTF-8 Erkennung nung behoben. Problem: Sämtliche Datumsangaben (Aufnahme-, Geburts-, Prozedur- und Entlassungsdatum) hatten den Wert in der ALKK Exportdatei. Lösung: Ausgabe wurde korrigiert. Problem: Bogenstatus über "getdocumentlist" brachte DOCMED = WARNING Neubewertung über Webservice mit "updatenominaldata" brachte DOCMED = OK Lösung: Rückgabe der Dokumentenstati vereinheitlicht Problem: Feldlängenlimitation von 20 Zeichen im Produktfeld Lösung: Feldlänge erhöht, dadurch können längere Barcodes im EPRD-Bogen eingelesen werden. Die Zuordnung der Chargennummer erfolgt ebenfalls automatisch. Problem: Beim Einlesen der AES Antwortdatei wurde die Versionsnummer des Bogens nicht mit der Versionsnummer der Antwortdatei abgeglichen. Die Antwortdatei muss zur Bogenversionsnummer nummer passen. Dieser Fehler trat nur in der QSMED Suite auf. Lösung: Die in der Antwortdatei angegebene Versionsnummer muss mit der Versionsnummer in der DB übereinstimmen, ansonsten wird die Antwortdatei nicht eingelesen. Problem: Beim klinikinternen Export wurde die reguläre Registrierungsnummer ausgegeben. Lösung: Mit der Korrektur wird nun die klinikinterne Reg.Nr. exportiert. Problem: Änderungen im Bogen werden via WebBrowser nicht gespeichert. Es kommt zur Fehlermeldung -12. Lösung: Die Bogenspeicherung wurde für Oracle Clients angepasst. Problem: In der QSMED-Suite fehlte im Bogen 65/1 der Lookup auf die Station, die in den Stammdaten definiert ist. Lösung: Der Aufruf der Auswahl ist nun hergestellt, es fehlt aktuell noch die Seite 2 von 22

3 QS-MED Suite MEDICO: Übergabe von Fachabteilungen in der QSMED Suite Unterstützung HTTP-Protokoll in ActiveX-Editor beim Einsatz in Webservice-Umgebung (ISHMED) XML Follow-Up Export (PID) 2014 korrigiert Erweiterung XML Export Korrektur Fehlermeldung 64 Einlesen der XML Antwortdatei Ausgabe der Lokalisation Modul-ID korrigiert Ausgabe der Versionsnummer im Export korrigiert Korrektur der 21/3 Exporte mit ALKK Addon Korrektur der 65/4 Exportdaten Ausgabe der Versionsnummer im Export korrigiert Verwaltung von neuen Stationen in der Administration, die für das nächste Rel. geplant ist. Problem: Wurde eine Fachabteilung in Medico an den neuen ActiveX- Client in alphanumerischer Identifikation z.b. CHIR übergeben, fand keine Zuordnung statt. Lösung: Der QSClient wurde geändert, so das auch Abteilungskürzel wieder korrekt gemappt werden. Ein evtl. verwendetes Mapping durch die QUAImp.ini ist nicht mehr nötig. Problem: ActiveX verwendet den Port aus der URL. Lösung: Port wird nun n als Parameter in der URL übergeben. Problem: Bei Verwendung des ActiveX Clients funktionierte die Eingabe der Uhrzeit nicht korrekt Lösung: Der ActiveX Client wurde geändert. Vorherige Version Die PID-Exportdatei (*.aes) wurde leider fehlerhaft verschlüsselt und konnte daher von LQS nicht entschlüsselt werden. Die Verschlüsselung wurde geändert und getestet. AES-Exportdatei aus 2015 wurde von der BAQ abgelehnt, weil ein optionales XML Element fehlte. Dies Element wurde ergänzt. Der Export getestet. Meldung "Fehler 64" bei Datenexport aus QSMED professional behoben. Grund für den Fehler waren Zugriffsrechte mit.net Framework. Beim Einlesen der XML-Antwortdatei werden nun "Protokollfehler" bspw. wegen der Verschlüsselung der gesamten Lieferung im Einzelfall (pro Bogen) berücksichtigt. Diagnosen wurden im DEK- und APO RP- Bogen versehentlich ohne Lokalisation exportiert, dies wurde geändert. SA_FRUEHREHA_HE wurde fälschlicherweise als Modul 77/0 exportiert. Die ausgegebene Spezifikationsversion im XML-Export wurde aktualisiert von 2015 V01 auf 2015 V03. Dies Prüfung ist auf die Versionsnummer bei der Annahme ist neu. Der Export von 21/3' Koronarangiografie ie Bögen stürzte ab, wenn das Zusatzmodul ALKK verwendet wird. Die Exportbedingungen wurden korrigiert. Export der 65/4 Bögen (NRZ/OPKISS) erfolgte aus der QSMED-Suite mit einer fehlerhaften Ausgabespalte. Der Export wurde korrigiert und zusammen mit dem NRZ erfolgreich getestet. Im HCHDAR-Export wurde die falsche Versionsnummer ausgegeben (2015 statt 2015a) Seite 3 von 22

4 QS-MED Suite Korrigierte Ausgabe der anonymen Felder Formatkorrektur im Feld Schluckstörungen Korrektur PID Export Korrektur eines Feldnames Schlaganfall Berlin, Änderung Schlaganfall Berlin: Fehler bei Enable-Bedingung im Feld 37 Feld 37 Änderung 80/1 Schlaganfall BW Unklare Spezifikationsbedingung für den Entlassungsgrund Update PTA Hamburg Update SA/Frühreha Hessen Bereitstellung der HEP/KEP Auswertungen Ausgabe von Überschriften Aktualisierte Dokumentation Angabe Beatmungsstunden <1 löst Fehlermeldung im DEK Bgn. aus Schlaganfall Hessen SR 04 Bögen lassen sich nicht löschen Plausifehler im Bogen 88/1 Plausifehler im Bogen 80/1 Beim Export aus der QSMED Suite wurden anonymisierte Felder nicht richtig exportiert. Dies wurde korrigiert. Betrifft APO_RP : Das Feld 21 (Schluckstörungen) hatte ein falsches Format. Der PID-Export aus der Suite stürzte ab, wenn gar kein Bogen zum Export vorhanden war. Dies wird nun berücksichtigt. ANA_HH: Es wurde der Feldname "Versionsnr" statt Versionnr" exportiert Entlassungsgrund im Bogen 80/1 geändert. Das Feld Entlassungsgrund wurde aktiviert auch wenn der Minimaldatensatz dokumentiert wird. PTA_HH Version 4 der Spezifikation umgesetzt SA_HE/SA_FRUEHREHA_HE Version 5 der Spezifikation umgesetzt Indikatoren HEP und KEP 2015 wurden nachgereicht Überschrift im Excel-Export Export der Indikatoren fehlte. Dies wurde korrigiert. Aktualisierte PID-Export Dokumentation in QSWS\QSMED\DOC Vorherige Version Durch die Übergabe der Anzahl von BEATMUNGSSTUNDE=0 wurde die Meldung Angabe Beatmungsstunden darf nicht kleiner 1 sein ausgelöst. Die Plausibilitätsprüfung wurde geändert. Service Release Version 04 für Hessen umgesetzt Löschung von Bögen wurde reaktiviert. Ranking Scale bei Entlassung entsprach nicht dem Entlassungsgrund. War der Schlaganfall nicht im Sinne der Einschlusskriterien (Feld 9=nein) wird die Null im Feld Nr. 27 als Fehler ausgegeben. Zus. Fehler bei der Angabe zur NIHSS und dem Barthel Index korrigiert. Seite 4 von 22

5 Plausifehler im Bogen 75/1 Plausifehler im Bogen PTA_HH Plausifehler im Bogen 85/1 Meldung zur Unterbogenstruktur unplausibel HEP/KEP Auswertungen Darstellung von Sonderzeichen in AddOn-Feldern angepasst HCHDAR 2015 implementiert EPRD Bogen 2015 Fehler beim Export korrigiert GPG Verschlüsselung bei Exportpfade mit Blanks korrigiert Klinikinterner Export mit der Option "Ohne Namen" enthielt Namen Bei Rücknahme der Freigabe keine Löschung des Freigabedatum Ansicht von gespeicherten Werten im DEK Bogen nicht korrekt Schlüsselkorrektur bei Aufnahmegrund in HEP/KEP Korrektur für den Einsatz der Java JRE 1.7.Update 71 Der Entlassender Standort muss befüllbar sein. Fehlerhafte Plausi zum Aufnahmedatum in 2014 korrigiert Die Meldung Standort darf nicht kleiner 1 sein war ein Fehler in den Spezifikationen. Eine Angabe von 00 muss möglich sein. Meldungsstatus Subforms incomplete berücksichtigt nun die Lokalisationen aller ICD und OPS Codes korrekt. SQG Rechenregeln und Auswertungen für die neuen Module umgesetzt Ausdruck von Sonderzeichen und Umlauten aus ADDON Feldern im Java-Bogeneditor implementiert Aortenklappenregisterbogen für 2015 umgesetzt EPRD Bogen 2015 implementiert Generelle le Fehler beim externen Export korrigiert Die GPG Verschlüsselung bei Pfaden mit Leerschritten zb. lokale Einstellungen wurde Serverseitig korrigiert und ist jetzt möglich. Der Name des Patienten wurde im klinikinternen Export trotz Option ohne Namen ausgegeben, dies wurde korrigiert. Das Freigabedatum wird nun aus der Spalte der Bogenliste korrekt entfernt, wenn die Freigabe zurückgenommen wird. Eingaben im Feld 14 und 15 wurden im DEK Bogen scheinbar nicht richtig gespeichert. Hierbei handelte es sich um ein Problem mit der Ansicht des Bogens. Dies wurde korrigiert. Module HEP und KEP akzeptieren nun den Schlüssel des Aufnahmegrund mit führender Null QS-I mit Java 1.7.Update 71 zeigte keine Bögen mehr an, dies wurde behoben mit einer Änderung im Java Editor. Seite 5 von 22

6 QS-Webservice QS-Filter QS-MED Suite Klinikinterner Export zeigt XML Beim klinikinternen Export von 2015 Bögen wurde der XML Dialog Exportdialog angezeigt. Nun wird der XML Dialog nicht mehr angezeigt Export (XML) darf nicht Funktion Exporttransaktion für LQS verpacken wurde für XML Export 2015 via GPG Packer verpackt blockiert. werden Zu hoher Speicherverbrauch Im Webservice wurde zu viel Speicher allokiert. Die Folge war ein und Verbindungsabbrüche Verlust von RFC Verbindungen und inaktiven Systemdiensten. korrigiert Benennung der Risikostatistik Benennung der Risikostatistikdatei wurde spezifikationskonform geändert in korrigiert. RISIKOBASIS_2014.TXT und RISIKOSTATIS-TIK_2014.TXT. Die Exportdatei wurde erweitert um.zip: RS_2014_<IKNRKH>_<STANDORT>_<Ländercode>.zip.gpg Benennung der Sollstatistik Benennung der Sollstatistikdatei wurde spezifikationskonform geändert. Die korrigiert. Endung.zip.gpg wurde ergänzt. SOLL_2014_<IKNRKH>_<STANDORT>_<Ländercode>. _2014_<IKNRKH>_<STANDORT>_<Ländercode>.zip.gpg MDS Bögen MDS Bogen wurde nicht als Substitution regulärer Module akzeptiert QS-Spezifikation Spezifikation 2015 implementiert Vorherige Version Endoprothesenregister (EPRD) Bogen 2014 implementiert Hinweismeldung im Editor Userverwaltung Export über Weboberfläche Ausdruckmöglichkeit im QS- Controller Arbeitsplatz Spezifikation 2015 V05 umgesetzt https://www.sqg.de/datenservice/spezifikationen/verfahrensjahr- 2015/index.html EPRD Bogen inkl. Webservicekommunikation mit Registerstelle wurde implementiert. Wenn der geöffnete Bogen im Editor eine bestimmte Zeit geöffnet aber nicht bearbeitet wurde, erfolgt eine neue Hinweismeldung vom Webserver. Bei Passwortwechsel durch den Admin wurde das alte PW verlangt, dies ist nun nicht mehr nötig. Delayzeit bei umfangreichem Export erweitert. Es erscheint keine Meldung mehr. Ausdruck von Listen aus dem QS Controller Arbeitsplatz implementiert Seite 6 von 22

7 Anzeige der Überdokumentation Klinikinterner Export korrigiert SQG Indikatoren GEKID Bogen Java Runtime Löschen von Importprotokollen Korrektur beim Ausdruck Korrektur beim GEKID Bogen ALKK Bogen Bogendruck aus JAVA SQG-Indikatoren SQG-Indikatoren Exportroutine Amb. GEKID DEK Bogen Korrektur Tooltips erweitert Anzeige AddOn-Felder Korrektur der Anzeige OP Dauer QS-Controller Arbeitsplatz Neue Meldung P21 Import Die Überdokumentation wird prozentual in einer neuen Spalte des QS- Controller AP s dargestellt. Das Trennzeichen bei Diagnosen im DEK Bogen fehlte. Basisauswertungen Alters-/Geschlechts-/ASA-Verteilung geändert Feld Tumorbeschreibung mit Zeilenumbruch ergänzt. Getestete Java Runtime 1.8.0_25, Empfehlung ab Ver 1.7.0_55 Das Löschen von Importprotokollen für den 21 Import wurde implementiert. Ausdruck von Leerbogen aus dem ActiveX-Editor beinhaltete nur den Hauptbogen, jetzt erfolgt die Ausgabe wieder komplett Neuer KVNummer-Arzt konnte nicht im ActiveX- Bogeneditor hinzugefügt werden Ergänzende neue Plausiprüfung für das Feld "CARDSGROESSE" darf nicht 0 sein. Bogenausdruck aus dem JAVA Editor korrigiert O/E hatten kein % als Wert, Zielwert und Referenz O/E - Falsche Berechnung oder Anzeige des Wertes Ambulante GEKID Bögen werden nicht gemeinsam mit den stationären Bgn. exportiert. Es findet eine Trennung statt. Das Feld BEATMUNGUEBER1H konnte manuell nicht auf JA gesetzt werden. Tooltipp-Felder waren zu klein, Anzeige von umfangreichen Texten war nicht immer möglich. Addonfelder wurden in der QSMED Suite nicht immer angezeigt Anzeige der OP-Dauer im Java Editor korrigiert, die Integer-Werte mit Komma wurden falsch interpretiert, dadurch OP Dauer falsch. Fehlermeldung beim Einlesen eines 21-Datensatzes wurden behoben. Seite 7 von 22

8 PID Plausiprüfung 17x geändert Vorherige Version QS-Filter QS-Filter Spezifikation 2015 QS-WebService (COM Schnittstelle) (COM Schnittstelle) QSX.Configurator Risikostatistik lizenzpflichtig Entlassender Standort wird nur einstellig angezeigt Keine Rücknahme eines Storno-Status Status via SAP möglich Rückgabewerte CASEDATA=DIFF nach changedocument obwohl aktuelle Falldaten übergeben wurden FallArt (Ambulant/Stationär) soll in QSWS übergeben werden Neue Verbindungsmöglichkeit via QSMED.NET für den Webservice Schnittstellenansteuerung mit Sternchen war nicht möglich * Beenden der OLE-Schnittstelle bringt Fehler Einstellungen für HIS Callback Die Plausiprüfung zu den PID Datenfeldern eldern der 17er Bögen wurde geändert Spezifikation 2015 V03 umgesetzt https://www.sqg.de/datenservice/spezifikationen/verfahrensjahr- 2015/index.html Die Ausgabe der Risikostatistik ist lizenzpflichtig und wird in der QSFilter3M.liz geprüft. Vorherige Version In der internen Verarbeitung des Entlassenden Standortes wurde die führende Null im QSMED Proxy Service gelöscht. Dies Problem trat nur bei i.s.h.med + QSI ohne die QSMED Suite auf. Rücknahme eines stornierten Bogens via Webservice kann nun im SAP Menü Bogen ausgeführt werden Die Statusrolle CASEDATA wurde neu implementiert. Übergabe der Fallart (Versorgungsart) in der Webschnittstelle implementiert. Neue Verbindungsmöglichkeit via QSMED.NET für den Webservice. Über diesen Weg findet die Kommunikation des Web Client statt. Modulauswahlmenü wurde mit Sternchen-Platzhalter nicht angezeigt. Problem trat nur bei Systema auf. Fehlermeldung beim Schliessen der OLE Schnittstelle (ActiveX/Com) behoben Vorherige Version Implementation von HIS Callback Konfiguration für SIEMENS, AGFA und 3M. Angabe von Servern, Ports, URL, Verbindungsparametern. Seite 8 von 22

9 QS-MED Suite Tabellenanlage in Oracle DB wurde nicht gespeichert Startreihenfolge der QS Systemdienste wirkt sich auf QAC (Amasys) aus Verbindungstest zu QAC nicht erfolgreich Vorläufige Spezifikationen für 2015 V01 Bogenliste speichern Bundesland im GEKID Bogen wird nur einstellig angezeigt Bogensortierung bleibt nach Löschung eines Bogens nicht erhalten Bogenaufruf in JAVA zu langsam Bgn 10/2 zwei mal 2 Min Abklemmdauer wird als Fehler ausgegeben JAVA Editorfehler beim Bearbeiten des Geschlecht für das Kind im Bg. 16/1 Der Abbrechen -Button im Modulauswahlfenster war nicht Die Tabellenanlage in der Mandantenkonfiguration einer Oracle DB wird nun gespeichert. Die QS-Systemdienste Systemdienste werden beim Starten synchronisiert. Das vereinfacht die Kommunikation zum Amasys Systemdienst Verbindungstest aus QSX.Configurator zu QAC (Amasys) zeigte keine Ergebnisse, dies ist nun korrigiert. Oberhalb wird der QAC angezeigt, unterhalb die QSMED Mandanten https://www.sqg.de/datenservice/spezifikationen/verfahrensjahr- 2015/index.html Speichern der Bogenliste im Ausgabeformat Excel verursachte einen Fehler, der nun korrigiert ist. Bundesland im GEKID Bogen wird jetzt zweistellig angezeigt Die Filterung im Bogenmanagement wird beibehalten auch wenn ein QS Bogen zwischendurch gelöscht wird. Speicherverbrauch und Performanceverbesserung auf der Server und Clientseite. Neuer geänderter und verbesserter JAVA Client für die Version 1.7 von Java. Plausibilität korrigiert, doppelte Werte dürfen nun vorkommen. Java-Fehler in 16/1 bei Eingabe des Kind-Geschlechts behoben für alle JAVA Editorversionen Der Abbrechen -Button im Modulauswahlfenster wurde höher im Fenster platziert und ist nun sichtbar. Seite 9 von 22

10 vollständig sichtbar Administation/Modulverwaltung: Änderungseinstellungen wurden in der WebOberfläche nicht dauerhaft gespeichert Funktion Bogen archivieren ohne Funktion Nutzung des ZURÜCK Buttons des Browsers beim Bogenaufruf verursacht Fehler. XML Export in QSMED prof. NHS RP Mussfeld statt Kannfeld Im Bogen 17/3 ist die Übergabe von OPS b mit Lokalisation korrekt. Sobald man das Feld mit dem OPS anklickt und verlässt, wird die Lok. gelöscht und der Fehler angezeigt. Auch die Auswahl der LOK bringt weiterhin Fehler. Im Schlaganfallbogen Hessen wird ein Java Editorfehler generiert, wenn kein TIA Unterbogen vorhanden aber gebraucht wird. Bogen 85/1- Exportfehler bei Lokalisationskennzeichen FU-Bögen aller Transplantationen im QS Änderungen in der Administration der QS-MED Suite via WEB werden nun automatisch gespeichert. In QSMED professional kein Änderung nötig. Menüauswahl Bogen archivieren nun mit Funktion Nutzung des ZURÜCK Buttons des Browsers beim Bogenaufruf verursacht keinen Fehler mehr. Neuer XML Export in QSMED prof. (alte Version) implementiert NHS RP Pflichtfeld Entlassungsdatum Bislang hilft folgender Workaround: Bogen einmal bearbeiten, dann speichern und erneut öffnen und ohne bearbeiten direkt freigeben. Nun wurde die Plausiprüfung für die Lokalisation erweitert, sodaß die Eingabe und Speicherung korrekt läuft. Plausibilittät und Bogenlogik angepasst, so das der Aufruf nun ohne den TIA Unterbogen aber mit Verpflichtung für den TIA Bg. möglich ist. Beim SA-Bogen Bayern (85/1) wurde die Diagnose samt Lokalisation erfasst und exportiert. Die BAQ möchte die Lokalisation aber getrennt vom Kode erhalten, daher wurde der Export angepasst. Follow Up Bögen für Transplantationen werden im Controller nun für 2014 ausgewiesen Seite 10 von 22

11 QS-Filter QAS.Service Controller fehlen Fehler bei der Altersberechnung Fehler bei der Altersberechnung 76/ korrigiert 76/ Druckausgabe SQG Indikatoren Beim Ausdruck der SQG Indikatoren fehlte bei einigen Ausgabewerten das Komma, dies wurde korrigiert. Exportfehlermeldung Englische Fehlermeldung wenn keine Bögen zum Export zur Verfügung stehen ist nun deutsch. Vorläufige Spezifikationen für 2015 V01 Zusatzinformationen bei der Auslösung des NEO Bogen Risikostatistik 2014 MDS Ersatz PNEU Freigabefunktion korrigiert Ausgabe der vorläufigen Sollstatistik für 2014 korrigiert Einstellung der Kommunikationsparameter OP-Bezug entfernt QS-Filter Statusermittlung für ambulante Fälle korrigiert Vorherige Version https://www.sqg.de/datenservice/spezifikationen/verfahrensjahr- 2015/index.html Internal Verlegung und Beatmung wurden als auslösende Zusatzinformationen für den NEO-Bogen nicht zurückgemeldet. Risikostatistik 2014 implementiert, Achtung: Hierzu ist eine separate Lizenz nötig. MDS Bogen wurde in Einzelfällen nicht als Ersatz für den regulären Bogen akzeptiert. Rückgabe der PNEU Diagnosen auch wenn eine Sepsis den Bgn. auslöst Vorherige Version Durch die Nutzung der Freigabefunktion der Sollstatistik, wurden die bereits erstellten Statistiken doppelt aufgelistet und die Risikostatistiken gelöscht. Dieser Fehler ist nun korrigiert. Die Erstellung einer unterjährigen, vorläufigen Sollstatistik für das Jahr 2014 ist ohne RFC Verbindungsabbruch möglich. (i.s.h.med) Korrektur der HIS-Callback Parametereinstellung, Der URL mit Servername, Port und Dienstname kann explizit angegeben werden. Das Merkmal OP-Bezug für den Schlaganfall Nordwestdeutschland wurde auf Kundenwunsch entfernt. Der QS-Status für ambulante Patientenfälle wird mit diesem Update wieder auf "überdokumentiert" gesetzt. Seite 11 von 22

12 QS-MED Manuelle Anlage via Webbrowser korrigiert Einlesen der NRZ-Importdatei korrigiert Transaktionsnummern für Schlaganfall Hessen angepasst QS-Controller Arbeitsplatz: Darstellung der Sollzahl korrigiert Speicherung des Bundeslandes in den Systemeinstellungen Ausdruck eines Datums korrigiert Das Modul 65/9 wurde auf das Jahr 2014 aktualisiert Korrektur beim Export der Schlaganfallbögen Nordrhein, Nordwestdeutschland und Rheinland-Pfalz Aufruf der QS-Filter Anwenderinformationen 2014 Im Bogenausdruck den Patientennamen ergänzt Neue Regelung zum "Entlassenden Standort" Die manuelle Bogenerstellung via Webbrowser lässt nun wieder eine Auswahl des Bogens zu, so dass der Bgn. auch angelegt werden kann. Der Positionsfehler beim Einlesen der NRZ Antwortdatei (Nosokom) ist behoben. Die Transaktionsnummern für den Export der Schlaganfallbögen Hessen (SA_HE) sind nun auf 4-stellig geändert. Bei der Filterung wurden die Sekundärkodes nicht immer berücksichtigt, dies führte zur falschen Zuordnung der bestehenden Bgn (überdokumeniert) und der Ausweisung der Sollzahlen (Soll zu niedrig) Die Speicherung des Bundeslandes über die Administration in der Weboberfläche ist nun dauerhaft ohne Fehler möglich. Der Reportdruck der QSMED Suite bringt nun das "Blasensprungdatum" korrekt Das Modul 65/9 wurde auf das Jahr 2014 aktualisiert Die Diagnosen werden nun ohne mögliche Sonderzeichen exportiert. Im geöffneten QS Bogen kann nun über das Menü Info die QS-Filter Anwenderinformation aufgerufen werden. Diese enthalten die Auslösebedingungen für das jeweilige Modul. Im Bogenausdruck der QSMED Suite wird nun auch der Patientenname ausgegeben. Ab 2014 wird die Information über den "Entlassenden Standort" im QS Bogen benötigt. Diese Information sollte über die Schnittstellen explizit übergeben werden. Die Voreinstellungen können dabei überschrieben werden. Weitere Hinweise zur Einstellung finden Sie im QSMED Handbuch (pdf) Seite 12 von 22

13 QS-MED PID Sonderexport 2013 V04 Das Sonderexportverfahren für den Export der Follow-Up Bögen (PID) wurde in der Spezifikation V04 geändert. Die Änderungen sind ein gepflegt. SQG- Indikatoren aktualisiert Die Auswertungen der SGQ Indikatoren (inkl. neuer Filter) wurde in allen Modulen aktualisiert. Die Auswertungen für 2014 folgen im März. BSNR ohne Entl. Std.Ort Die Betriebsstellen-Nummer kann nun unabhängig vom änderbar Entlassenden Standort geändert werden. 21 Datenimport korrigiert Das Einlesen eines 21-Datensatzes erfolgt nun ohne Fehlermeldung fehlenden Falldatei. Darstellungsfehler durch Fenstergrößenänderung ist nun im ActiveX Client ohne Fenstergrößenänderung Darstellungsprobleme möglich. Export aller MDS Bögen Beim Export aller Module aus der Weboberfläche der QSMED Suite werden nun auch reguläre MDS Bögen exportiert, nicht nur stornierte Bgn. wie zuvor. Dropdownfelder mit 00 Plausibilisierung einiger Dropdown-Feldekorrigiert. Zuvor führte dies nicht zu Fehlern, so dass Bögen exportiert werden konnten. Löschen von Bögen in d. Das Löschen von Bögen in der Weboberfläche ist mit diesem Weboberfläche QSMed Suite Release umgesetzt. Die Funktion steht mit entsprechender Berechtigung zur Verfügung. Regulärer Export wurde durch Datenexporte für sg. Probeverfahren (PCI, PID, ALKK) haben Sonderexporte behindert. reguläre Exporte gestört, dies wurde geändert. mit dem Wert "00" SQG-Indikatoren: PDF/Excel Export um Titel ergänzt DEK 2014: Plausimeldung zur Dauerbeatmung geändert Die Ausgabe der SQG Indikatoren als PDF und als Exceldatei, wurde um den Titel der Selektion erweitert. Dieses Problem entsteht ursächlich durch den Wert "0" im Feld 22. Die Plausibilitätsmeldung der aktuellen AQUA Spezifikation bezieht Seite 13 von 22

14 QS-Filter Plausimeldung zu doppelten Entlassungsdiagnosen entfernt Fehlerhinweis im QSBACKUP- Programm zu inkompatiblen Datenübernahmen 21 Importberechtigung wurde in die Benutzerrechte aufgenommen Bundesland hat Einfluss auf die Auswahl des Schlaganfallmodules Im PID Feld KASSEIKNR werden sämtliche Nummern akzeptiert MDS-Bögen werden im SOLL- IST-Abgleich in der QSMED- Suite berücksichtigt Die Überlieger aus 2013 werden in der Sollstatistik 2013 nicht mitgezählt. Korrektur der Aufsummierung nicht dokumentations-pflichtiger Fälle in der Sollstatistik sich auf Werte kleiner 1. Damit diese Regel nicht anschlägt, haben wir das Feld 22 "Dauer der Beatmung" deaktiviert, wenn in Feld 21 "Beatmungsstunde >=1 Stunde " ein "nein" ausgewählt wurde. Sollten doppelte Entlassungsdiagnosen im Bogen dokumentiert sein, führte das zu einer Fehlermeldung. Diese Meldung basierte nicht auf aktuellen Spezifikationen und wurde darum entfernt. Bei der Übernahme von Bestandsdaten aus QSMED professional zur QSMED Suite werden nun gravierende Fehler in den Tabellenstrukturen deutlich ausgewiesen. Dies soll eine Inbetriebnahme von unvollständigen Sicherungen verhindern. Der Import von 21 Soll-Daten in den QS-Controllerarbeitsplatz, wird durch eine neue Berechtigung gesteuert. In den QSMED Stammdaten sollte das Bundesland festgelegt werden. Diese Einstellung schränkt die Ansicht und die Auswahl der landesspezifischen Schlaganfallbögen ein. Bsp. bei Einstellung Hessen wird kein Schlaganf. Bayern gezeigt. Institutskennzeichen der Privaten KK werden nun in dem Feld KASSSEIKNR akzeptiert. Im PID Export werden diese Nummern ausgefiltert und nicht exportiert. MDS-Bögen werden im SOLL-IST-Abgleich in der QSMED-Suite berücksichtigt Die Überlieger-Module (DEK, NEO, *TX...) aus den nicht entlassenen Fällen aus 2013 (AUFNDATUM=2013 && ENTLDATUM=LEER) LEER) dürfen in der Sollstatistik 2013 nicht ausgewiesen werden. Ermittlung der Auf Bundesebene nicht dokumentationspflichtigen Krankenhausfälle (FAELLE_NDOKPFLICHT) geändert. Seite 14 von 22

15 QAS.Service QS-MED Risikostatistik: Feldname in der Datendatei korrigiert. TX Module: SOLLJAHR- Abgrenzung bei Überliegern korrigiert Erstellung der Patientenliste zu langsam Ausfüllhinweise ergänzt Ausrichtung im Bogen GEKID geändert Text im Bgn. 21/3 sichtbar gemacht Neubewertung: Kommunikation geändert Der Entlassende Standort fehlt AQUA Spezifikation 2014 V05 (vom ) Landesspezifische QS Module aktualisiert, soweit Spezifikation verfügbar ALKK Verfahren: Kein Export von 21/3 Bgn. bei VERSORGART=0= ambulant Patientenstammdaten überarbeiten Der Feldname <DEKnnb> war in der Datendatei fehlerhaft in Großbuchstaben ausgegeben. Nicht alle Annahmestellen meldeten dies als Fehler. Korrekturausgabe bei Überlieger-Transplantationsfällen aus 2012: SOLLJAHR-Abgrenzung: Entlassjahr wird anstelle des OP-Jahr berücksichtigt Die Dokumentenliste wird mit geänderten Indizes anders verwaltet und schneller erstellt bzw. geöffnet. In der Tabelle "NOMINAL.Stati" wurde ein neuer Index hinzugefügt. Aufruf der "Ausfüllhinweise" aus dem ActiveX-Editor Fehlerhafte Ausrichtung der Bogenfelder mittig oder rechts korrigiert Im Feld 38 wird der Text nun vollständig sichtbar angezeigt. Als Ursache wurden lange UIDs in der Methode SETFORMRECORDUID D gefunden und korrigiert. Der Entlassende Standort wird nun beim Laden eines Bogens automatisch aus den Stammdaten übernommen. https://www.sqg.de/datenservice/spezifikationen- downloads/verfahrensjahr-2014/index.html Der Schlaganfall Bayern und der Aortenklappenregister-Bogen stehen noch aus. Die Veröffentlichung der Spezifikation hat die Umsetzung für diese Bögen nicht mehr erlaubt. Diese Module werden zeitnah im Januar 2014 nachgeliefert. Damit der 21/3 Export ausschließlich die stationären Bögen an SQG ausleitet, wird das Bogenfeld Versorgungsart ausgelesen. Dieses read-only -Feld kann via Schnittstelle automatisiert befüllt werden. In der Weboberfläche lassen sich die Patientenstammdaten durch einen Rechtsklick überarbeiten. Damit lassen sich die Bgn. einer anderen Aufnahmenummer zuordnen, bspw. bei Fallzusammen- Seite 15 von 22

16 führungen. QS-Indikatoren: Textbezeichnungen der multiplen HCH-Auswertungen werden aus der Auswertungsdefinition korrekt übernommen. QS-Indikatoren: Export von Modulübersicht und Indikatoren eines Moduls nach PDF Die Textbezeichnungen der multiplen HCH-Auswertungen, werden aus der Auswertungsdefinition des AQUA Instituts nunmehr korrekt übernommen. Im Druckmenü der SGQ Indikatorenansicht, sind nun zwei Ausgaben implementiert. 1. Modulübersicht inkl. Fehlerstatus zu den auffälligen Indikatoren und 2. Ausgabe aller Indikatoren eines Leistungsbereichs QS-Dokumentation: Erkennung der abrechnungsrelevanten Diagnosen in den CASE: Daten für die DEK-Automatisierung 2014 Wenn für die Dokumentation des DEK Bogens nur entgeltrelevante Entlassungsdiagnosen verwendet werden sollen, kann diese Option für die Befüllung des 2014 DEK Bgn. verwendet werden. In der Moduleverwaltung für das Modul DEK 2014 finden Sie folgende Optionen dazu: Seite 16 von 22

17 QS-Filter Fehlerkorrektur: Bei der Erstellung eines neuen 16/1 Bogens wird ein obligatorischer Kinderbogen nicht automatisch angelegt. AQUA Spezifikation 2014 V04 (von ) Fehlerkorrektur: Überlieger aus dem 2011 werden in der Sollstatistik 2013 ausgegeben. QS-Filter Standalone: Filter nach Entlassenden-Standort wird Verfahrensjahrgemäß aktiviert Bei der Erstellung von Bögen mit Unterbögen, wird der erste Unterbogen wieder automatisch angelegt. Bsp.: Geburtshilfe 16/1- bei dem immer ein Unterbogen vorhanden sein muss. b Überliegerfälle aus 2011 bzw müssen in der Sollstatistik 2013 explizit ausgewiesen werden. Die Abgrenzungen hinsichtlich Datumsbereich sind eingehalten und die Fälle werden ausgegeben. Ab dem Verfahrensjahr 2014 sollen alle Daten einem Entlassenden Standort zugeordnet werden en können. Das Feld Standort wird darum aktiviert, wenn das Verfahrensjahr 2014 ausgewählt wurde. Das Modul 85/1 aus der Custom-Datei wird ab Verfahrensjahr 2014 unterdrückt Sollstatistik-RTF-Templates wurden aktualisiert Der Schlaganfallbogen Bayern wird ab 2014 durch die bundesweiten QS-Filterspezifikationen ausgelöst, darum wird die bisherige Auslösung über die QSFCust.def-Datei ab 2014 unterdrückt. Eine Definition für den Schlaganfall Bayern (ADSR Bogen) in der QSFCust.def Datei ist ab 2014 nicht mehr nötig! Die Ausgabe der Sollstatistik erfolgt auch in einer Textdatei. Diese Datei (Sollstat_2013.rtf) entspricht dem aktuellen, vorgeschriebenen Layout. Seite 17 von 22

18 QAS.Service COM-Schnittstelle erweitert um Standort für die Sollstatistik 2014 zu übergeben Fehlerkorrektur: Berechnung der auf Bundesebene nicht dokumentationspflichtige Fälle berücksichtigt nicht nur Fälle aus dem Erfassungsjahr und einem Jahr zuvor Digitale Signierung des Java-Clients. Die Ausgabe der Sollstatistik 2014 (und der 2014 QS-Bgn.) muss auch den Entlassenden Standort ausweisen. Damit diese Informationen aus dem KIS getriggert werden können, wurde die OLE Schnittstelle um diese Eigenschaft erweitert. Fehlerkorrektur: Berechnung der auf Bundesebene nicht dokumentationspflichtige Fälle, berücksichtigt nicht nur Fälle aus dem Erfassungsjahr und einem Jahr zuvor Zertifizierter und digital signierter Bogeneditor für alle JAVA Versionen. Bei Java RT 1.7.x ist dies notwendig. Auswahlmasken für Personal im Bg.16/1 1 sind im Java- und ActiveX-Editor wieder editierbar Fehlende Auswahlmasken im Bg. NEO und GEKID im Java- und ActiveX-Editor hinzugefügt Java Runtime 1.7.x getestet Die Auswahlmasken für die Bestimmung des Personals, wie Hebammen, Pädiater und Ärzte sind nun in beiden Anbindungen (Java/ActiveX) wieder möglich. Fehlende Nachschlagelisten (Auswahl Kliniken für Verlegung im) Bg. NEO und GEKID hinzugefügt. Test und Freigabe der aktuellen Java Runtime1.7.x, die nur mit dem Seite 18 von 22

19 QS-MED und freigegeben Vereinfachter Ausdruck aus dem Java-Editor. CASE:DDX Maximale Länge des Feldwertes erweitert für 200 Diagnosen/Prozeduren. Implementierung der AQUA QS-Dokumentation Spezifikation 2014 V1 Überarbeitete Darstellung der SQG-Indikatoren Neuer Exportart für Projekte/Analysen in QSMED- Professional und QSMED-Suite (Menu Export / Export für Projekte / Analyse) Der Entlassener Standort kann in den Stammdaten eines Mandanten oder als Attribut einer Abteilung festgelegt werden. OLE CASE: ICD Begrenzung auf 100 Zeichen behoben aktuellen signierten Java Client (Server:\QSWS\WWW_ROOT\editor) editor) eingesetzt werden kann. Bei der Ausgabe von Etiketten und Briefen wird ein neuer, vereinfachter Dialog gezeigt. Das Speichern,Öffnen oder direkte Drucken, sowie die Druckerauswahl wird damit ermöglicht. In der Webservice-Schnittstelle werden für die Übergabe in den DEK Bogen 200 Diagnosen und 200 Prozeduren je Fall akzeptiert. Übergeben werden die Diagnosen mit CASE:DDX=L downloads/verfahrensjahr-2014/index.html Die SQG Qualitätsindikatoren werden umfangreicher dargestellt. Neue Filter und Ampelfunktionen erweitern die Auswertung der Bögen. Der zusätzliche externe Export von QS Daten an diverse Projektannahmestellen, erfordert eine Ausleitung im SQG Format ohne Änderung des Dokumentenstatus. Für sämtliche Aufbereitungen wie IQM oder Benchmarkanalysen, kann der neue Export genutzt werden. Weitere Hinweise finden Sie im Handbuch. Der Entlassener Standort soll ab Verfahrensjahr 2014 in jedem QS Bogen ausgewiesen und exportiert werden, daher ist die Erweiterung der Stammdaten in QSMED notwendig. KIS Hersteller müssten ferner prüfen, ob die Einrichtung und Verwaltung des Entlassener Standort im KIS möglich ist. Die Begrenzung von 100 Zeichen bei der Übergabe der Diagnosenlisten zwischen Webservice und QSMED für den Seite 19 von 22

20 Dekubitus Bogen wurde behoben. ASCII-Import Import für Modul Dekubitus DEK/DEK ohne UID korrigiert Bugfix: SQG Indikatorenberechnung: Drilldown auf die übrigen Fälle stürzt ab und die Basisdatenauswertung bringt eine Fehlermeldung Ausgabe d. Bogenfelder für Arztbrief aus ThinClient korrigiert Arztbriefe in Thin-Clients: Adresse des Hausarzt kann ausgedruckt werden QUAEXP: Filter auf Status für exportierte Bögen implementiert SA_BW für 2013, Manuelle Angabe für NIHSS ermöglicht SA_NRW Felder "Aufnahmedatum" und "Entlassungsdatum" können ausgedruckt werden. Der Import eines DEK Bogens via ASCII Schnittstelle importiert nun auch den/die Unterbögen fehlerfrei. Bei der Auswahl von Detaildaten im SGQ Drilldown auf die Funktion Übrige Fälle, erfolgt nun die korrekte Ausweisung der Fälle. Die Basisdatenauswertung wird ebenfalls korrekt angezeigt. In der Arztbriefschreibung fehlte im Java ThinClient die Ausgabe diverse Passagenfelder, die nun wieder ausgegeben werden. In der Arztbriefschreibung fehlte im Java ThinClient die Ausgabe der Hausarzt Adressen. Nun werden die Adressdaten ausgegeben. In der automatischen Exportroutine für die Aufbereitung der Statistikdaten, werden nun die Storno-Bögen aus dem Export ausgeschlossen. Im Schlaganfallbogen BW (80/1) wird die Eingabe des NIHSS Wertes als Summe oder über die Einzelwerte ermöglicht. Bei der Einzelwerteingabe errechnet sich die Summe automatisch. Im Bogen SA_NRW werden die Felder "Aufnahmedatum" und "Entlassungsdatum" nun mit ausgedruckt. Seite 20 von 22

Release Notes QSMED Suite / QAS

Release Notes QSMED Suite / QAS Release Notes QSMED Suite / QAS 3 Quality Assistant Server 3M QS-MED Suite Releasenotes Rel.2013.2.0.1 Seite 1 von 9 Release Notes zur Version 2013.2.0.1 - Tabellarische Darstellung Programmkomponente

Mehr

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Mit unserem Tool rlonlineshopabgleich können die Warenbestände zwischen unserem Programm raum level und einem Onlineshop abgeglichen werden. Einleitend

Mehr

Artikel Schnittstelle über CSV

Artikel Schnittstelle über CSV Artikel Schnittstelle über CSV Sie können Artikeldaten aus Ihrem EDV System in das NCFOX importieren, dies geschieht durch eine CSV Schnittstelle. Dies hat mehrere Vorteile: Zeitersparnis, die Karteikarte

Mehr

FAQ QB-IPQ-2012. 1) Meine Zugangsdaten funktionieren nicht mehr. Was kann ich tun?

FAQ QB-IPQ-2012. 1) Meine Zugangsdaten funktionieren nicht mehr. Was kann ich tun? FAQ QB-IPQ-2012 1) Meine Zugangsdaten funktionieren nicht mehr. Was kann ich tun? Ihre Zugangsdaten wurden für die Erstellung des Qualitätsberichtes 2012 nicht geändert. Die Ihnen vorliegenden Zugangsdaten

Mehr

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007 Kurzanleitung In hyscore 3.1.6 haben wir den Import von Sollwerten für Kennzahlen wesentlich vereinfacht. Zuvor mußten alle Sollwerte, Schwellwerte und Prozentwerte für jede Kennzahl und jedes Datum in

Mehr

Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen

Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen Autor: Max Schultheis Version: 1.2 Stand: 2014.04.04 Inhalt 1. Beantragung der benötigten Berechtigung... 1 2. Installation... 1 3. Login... 1 4. Noteneintragung...

Mehr

Erratum zur Technischen Dokumentation zur BQS-Spezifikation für QS-Filter-Software 12.0

Erratum zur Technischen Dokumentation zur BQS-Spezifikation für QS-Filter-Software 12.0 Erratum zur Technischen Dokumentation zur BQS-Spezifikation für QS-Filter-Software 12.0 29.10.2009 Version 12.0 gültig ab 01.01.2009 BQS Bundesgeschäftsstelle Qualitätssicherung ggmbh Kanzlerstr. 4 40472

Mehr

Stand: 25.11.2015 Seite: 1. Unitrend GmbH Klinische QS - Benutzerhandbuch. Copyright 2015 Unitrend GmbH

Stand: 25.11.2015 Seite: 1. Unitrend GmbH Klinische QS - Benutzerhandbuch. Copyright 2015 Unitrend GmbH Seite: 1 Unitrend GmbH Klinische QS - Benutzerhandbuch 1 Einführung 1.1 Funktionen Stand: 25.11.2015 Seite: 2 UNITREND Klinische QS unterstützt Sie bei der Dokumentation der externen vergleichenden Qualitätssicherung

Mehr

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

Jahreswechsel AMONDIS. mit medico WIBU oder SAP FI

Jahreswechsel AMONDIS. mit medico WIBU oder SAP FI Jahreswechsel AMONDIS mit medico WIBU oder SAP FI Jahreswechsel AMONDIS Finanzwesen Inhalt FINANCIAL SOLUTIONS... 2 Neues Wirtschaftsjahr anlegen... 3 Aktualisierung der Belegnummernkreise... 4 Nummernkreise

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Kurzanleitung Inhalt Vorgehensweise... 2 1. Daten exportieren... 2 2. Importmenü aufrufen... 2 3. Art des Imports wählen... 2 4. Importdatei

Mehr

Diese Liste enthält eine Übersicht aller neuen Features, behobener Fehler und sonstiger Änderungen.

Diese Liste enthält eine Übersicht aller neuen Features, behobener Fehler und sonstiger Änderungen. Page 1 of 5 Neuigkeiten Diese Liste enthält eine Übersicht aller neuen Features, behobener Fehler und sonstiger. Version 5.2 06.11.2007 Unterstützung für Auswertungen nach G-DRG 2006/08 und G-DRG 2007/08.

Mehr

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Die VR-NetWorld Software bietet eine umfangreiche Mandatsverwaltung, mit der u.a. Mandate oder Anschreiben zur Umdeutung von

Mehr

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue 1. Allgemein Seite 1 2. Anwendungsfall : Lieferant mit im System bereits vorhandenen Katalog Seite 2-3 3. Anwendungsfall : Neuer Lieferant Seite 4-8 1. Allgemein

Mehr

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version)

Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Seite 1 Schnelleinstieg KASSENBUCH ONLINE (Mandanten-Version) Bereich: Online-Services Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Voraussetzungen 2.1. Voraussetzung für die Nutzung 2.2. Organisationsanweisung

Mehr

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor DHL-Connector für JTL-WAWI Anleitung 0.1 Änderungsverzeichnis Versionsnummer Datum Änderung Autor 1.0 03.04.2015 Erstellung des Dokumentes Thomas Kehl Datum 04.04.2015 Seite 1 von 13 0.3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer aus dem PAUL Webportal Stand: Februar 2014 1 Liebe Lehrenden, das vorliegende Dokument soll Ihnen als eine Schritt für Schritt Anleitung

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

Stammdaten- Synchronisierung

Stammdaten- Synchronisierung DESK GmbH Stammdaten- Synchronisierung Zusatzmodul zur Sage Office Line Evolution ab 2011 Benjamin Busch 01.07.2011 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924

Mehr

Lexware: Datenübernahme FIBU

Lexware: Datenübernahme FIBU Lexware: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1201 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Export 2.1. Vorarbeiten 2.2. Buchungen exportieren 2.3. Sachkonten exportieren 2.4.

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

Inventarimporter für Anlagenbuchführung. Version 5.00 Stand: März 2014

Inventarimporter für Anlagenbuchführung. Version 5.00 Stand: März 2014 für Anlagenbuchführung Stand: März 2014 Inhalt Inventarimporter mit der Schalterstellung Anlagenbuchführung... 4 Exportliste in der Anlagenbuchhaltung... 4 Bearbeiten einer exportierten Liste... 6 Checkliste

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD

DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD DATEV pro: Datenübernahme DATEV-Archiv-DVD Bereich: FIBU - Info für Anw ender Nr. 6076 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Datenübernahme DATEV-Archiv-CD (DATEV Kanzlei Rewe) 2.2. Datenübernahme

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des Imports und Exports von Adressen Dateiname Beschreibung_-_eCall_Import_und_Export_von_Adressen_2015.10.20 Version 1.1 Datum 20.10.2015 Dolphin Systems AG Informieren

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

DPV - HL7-Importschnittstelle (DPV Version 6.84 24.07.2015)

DPV - HL7-Importschnittstelle (DPV Version 6.84 24.07.2015) DPV - HL7-Importschnittstelle (DPV Version 6.84 24.07.2015) 1. Einführung... 2 1.1. Aufruf des Imports... 2 1.2. Importmaske... 3 2. Einstellungen für den Import... 4 2.1. Allgemeine Einstellungen... 4

Mehr

NC CUBE CHANGES Microsoft Dynamics NAV AddOn. www.navax.com 1

NC CUBE CHANGES Microsoft Dynamics NAV AddOn. www.navax.com 1 Microsoft Dynamics NAV AddOn www.navax.com 1 Disclaimer Dieses Dokument dient nur zu Informationszwecken. Bei Verwendung zu anderen Zwecken lehnt die NAVAX Consulting GmbH jede Gewährleistung wegen Sach-

Mehr

Apparo Fast Edit Version 3.0.7 im Vergleich zu 3.0.6 Was ist neu?

Apparo Fast Edit Version 3.0.7 im Vergleich zu 3.0.6 Was ist neu? Apparo Fast Edit Version 3.0.7 im Vergleich zu 3.0.6 Was ist neu? 2 Business Log Detaillierte Erfassung aller Anwenderaktivitäten, z.b. Anmeldung & Abmeldung im Designer Öffnen & Schließen der Business

Mehr

Zeitplan eines Verfahrensjahres

Zeitplan eines Verfahrensjahres Zeitplan eines Verfahrensjahres Januar: QSB Beginn des neuen Verfahrensjahres / Erfassungsjahr Umsetzung der neuen Spezifikation evtl. Veränderungen in den Auslösekriterien, Ausfüllhinweisen, Dokumentationsbögen

Mehr

SEPA-Anleitung zum Release 3.09

SEPA-Anleitung zum Release 3.09 Hier folgt nun eine kurze Information was sich mit dem neuen Release 3.08 zum Thema SEPA alles ändert. Bitte diese Anleitung sorgfältig lesen, damit bei der Umsetzung keine Fragen aufkommen. Bitte vor

Mehr

Handbuch KFM-Projekte

Handbuch KFM-Projekte Handbuch KFM- Handbuch KFM- Version 1.0 Stand: Januar 2013 KFM- Inhalt Inhalt... 4 Anlegen von n... 4 Buchen mit Projekt in der Barkasse... 11 Auswertung der Listen... 13 Beenden von n... 15 KIGST GmbH

Mehr

Lexware: Datenübernahme LOHN

Lexware: Datenübernahme LOHN Lexware: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1607 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise: Personalstammdaten 2.1. Export 2.2. Import 2.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 2.4.

Mehr

Sage Shop Schnelleinstieg

Sage Shop Schnelleinstieg Sage Shop Schnelleinstieg Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2014 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop 2008-2011 InnoBytes, Wolfgang Kohrt 1 Inhalt! Allgemeines! 3 1. Vorbereitungen! 4 1.1 Vorbereitungen für MacOSX 10! 4 1.2 Vorbereitungen für Windows XP/Vista/7!

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen In der Bedienanleitung finden Sie Hinweise und Hilfen für Ihre Arbeit

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Kurzanleitung Dokumentation zur Anerkennung als Behandlungseinrichtung nach DDG-Richtlinien

Kurzanleitung Dokumentation zur Anerkennung als Behandlungseinrichtung nach DDG-Richtlinien Kurzanleitung Dokumentation zur Anerkennung als Behandlungseinrichtung nach DDG-Richtlinien Projektzuordnung Ordnen Sie die Patienten, welche Sie für die DDG-Anerkennung Ihrer Einrichtung dokumentieren

Mehr

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX Benutzerhandbuch COPYRIGHT Copyright 2012 Flexicom GmbH Alle Rechte vorbehalten. Kurzanleitung für die Software CodeSnap Inventur 3.3 Erste Ausgabe: August 2012 CodeSnap

Mehr

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop - BusPro Version 7.3 / Ausgabedatum 18.09.03L - Lizenz mindestens für Listengenerator (Menü 1-1, Gratisprogramm) und Auftragsbearbeitung

Mehr

ADHS - HL7-Importschnittstelle (ADHS Version 1.3 23.04.2012)

ADHS - HL7-Importschnittstelle (ADHS Version 1.3 23.04.2012) ADHS - HL7-Importschnittstelle (ADHS Version 1.3 23.04.2012) 1. Einführung... 2 1.1. Aufruf des Imports... 2 1.2. Importmaske... 2 2. Einstellungen für den Import... 3 2.1. Allgemeine Einstellungen...

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2

Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2 Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2 Hier finden Sie die Beschreibung der letzten Änderungen und Aktualisierungen. Bei Fragen und Anregungen steht das EDI-Real-Team unter +43 732

Mehr

DATEV Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN

DATEV Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN DATEV Lohn & Gehalt: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1605 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.2. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten

Mehr

Kurz-Anleitung Zeitstudienablauf - IpasMobil / IPASWIN-ZEIT. Leitfaden

Kurz-Anleitung Zeitstudienablauf - IpasMobil / IPASWIN-ZEIT. Leitfaden Leitfaden Beachten Sie auch die Online-Handbücher (PC) Zeitart - Beschreibung - IPASWIN-ZEIT Vorgangs - Beschreibung - IPASWIN-ZEIT Zeitaufnahme vorbereiten- IPASWIN-ZEIT / IpasMobil Zeitaufnahme überspielen-

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013 Handbuch AKSync Inhaltsverzeichnis Inhalt Inhaltsverzeichnis... 1 Grundsätzliches... 2 Begriffsdefinitionen... 2 Produktinformationen... 3 Einsatzgebiete... 3 AKSync-Portal... 3 Benutzeroberfläche... 4

Mehr

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013)

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013) OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus Im Auftrag des Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.v. VdKKasse - Handbuch (Stand 08.2013) Herausgeber Office Consult

Mehr

ElsterOnline-Portal Benutzeranleitung CSV-Format der Import-Datei ZM. im BZSt-Verfahren Zusammenfassende Meldung

ElsterOnline-Portal Benutzeranleitung CSV-Format der Import-Datei ZM. im BZSt-Verfahren Zusammenfassende Meldung ElsterOnline-Portal Benutzeranleitung CSV-Format der Import-Datei im BZSt-Verfahren Zusammenfassende Meldung Stand: 03.11.2015 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Versionierung der Importfunktion...

Mehr

DIAS MDE Lösung Versionsverwaltung

DIAS MDE Lösung Versionsverwaltung DIAS MDE Lösung Versionsverwaltung Versionierung R V Neuerungen DIAS Datum U 125 Framework: Das Flag EanAlways13Digits füllt EAN und UPC Barcodes automatisch auf 13 Stellen mit Nullen auf. U 124 Umlagern:

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH Leitfaden zur Anlage einer 04.04.2013 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des RWE smanagements...3 2 Eingabe der Benutzerdaten...4 3 Erfassen der...5 4 Neue...6 4.1 Allgemeine Daten...7 4.2 Beschreibung...7

Mehr

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00

Anwender- Dokumentation. REP Datenbank Wartungsprogramme. Version 320-23.00 Version 280-23.00 Anwender- Dokumentation REP Datenbank Wartungsprogramme Version 320-23.00 Version 280-23.00 Allgemein Die Abkürzung REP steht in der Renault Informatik für den Begriff Référentiel Entretiens Programmés,

Mehr

Zeitweise wurden Dokumente nicht eindeutig im Verzeichnis abgespeichert. Was zur Folge hatte, dass gleichnamige Dokumente überschrieben wurden.

Zeitweise wurden Dokumente nicht eindeutig im Verzeichnis abgespeichert. Was zur Folge hatte, dass gleichnamige Dokumente überschrieben wurden. NEUSTA GmbH Contrescarpe 1 28203 Bremen Fon: +49(0)421.2 06 96-0 Fax: +49(0)421.2 06 96-99 www.neusta.de Release Notes Version 6.2.2 Upload von Dokumenten Zeitweise wurden Dokumente nicht eindeutig im

Mehr

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 MindPlan 4 Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 Inhalt 1. Informationen zu MindPlan 4... 3 1.1. Neue Funktionen neues Layout... 3 1.2. Lizenzverwaltung (!! Neue Lizenzschlüssel erforderlich!!)... 3 1.2.1.

Mehr

Jahreswechsel. AMONDIS Finanzwesen

Jahreswechsel. AMONDIS Finanzwesen Jahreswechsel AMONDIS Finanzwesen Jahreswechsel AMONDIS Finanzwesen Inhalt FINANCIAL SOLUTIONS... 2 Neues Wirtschaftsjahr anlegen... 4 Aktualisierung der Belegnummernkreise... 5 Nummernkreise (Einzelbearbeitung

Mehr

Updatebeschreibung 3.3.20 und Anpassungen für Browser Version

Updatebeschreibung 3.3.20 und Anpassungen für Browser Version Updatebeschreibung 3.3.20 und Anpassungen für Browser Version Nachfolgend finden Sie die Beschreibungen der letzten Neuerungen. Gleichzeitig erfolgt eine Reihe von Datenbankumstellungen für die im Jänner

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Handbuch. Software dokustore 2.0

Handbuch. Software dokustore 2.0 Handbuch Software dokustore 2.0 DokuStoreManualDE.docx Seite 1 Rev. 01 08/2014 Allgemein Mit dokustore können Berichte aus Messdaten der beiden Messgeräte Megger Installationstester MFT1835 und Megger

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

Kinderbetreuungseinrichtungen Webfrontend

Kinderbetreuungseinrichtungen Webfrontend Kinderbetreuungseinrichtungen Webfrontend Handbuch für die Eingaben zur Selbstevaluierung (Arbeitsjahr 2014/15) Spätester Termin: 30. November 2015 Version 1.1 29. April 2015 (Änderungen gelb markiert!)

Mehr

Datenübernahme aus Lexware financial Programmen

Datenübernahme aus Lexware financial Programmen Datenübernahme aus Lexware financial Programmen Erfahren Sie hier die wichtigsten Schritte, für eine unkomplizierte Übernahme Ihrer Lexware-Daten in Lexware professional: Aus den Programmen der Lexware

Mehr

Release Notes 2.7 270 Version 1.0

Release Notes 2.7 270 Version 1.0 Web- und datenbankbasiertes Prozess- und Dokumentenmanagement Release Notes 2.7 270 Version 1.0 Juli 14 Abel Systems Hochbergerstrasse 60C 4057 Basel + 41 61 205 60 28 Servic e@qm pilot.com QMP-Release-Notes

Mehr

Import der Schülerdaten Sokrates Web

Import der Schülerdaten Sokrates Web 23.09.2014 Import der Schülerdaten Sokrates Web Leitfaden zum korrekten Import der Schülerdaten aus Sokrates Web WebUntis 2015 Über dieses Dokument Dieses Dokument beschreibt die konkreten Schritte, die

Mehr

Dokumentation. juris Autologon-Tool. Version 3.1

Dokumentation. juris Autologon-Tool. Version 3.1 Dokumentation juris Autologon-Tool Version 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines... 3 2. Installation Einzelplatz... 3 3. Installation Netzwerk... 3 4. Konfiguration Netzwerk... 3 4.1 Die Autologon.ini...

Mehr

Bedienerhandbuch. Modul Musik/Gesang. :: Hilfreiche Module. :: Durchdachte Tool. :: Zeitsparend. www.dievereinssoftware.ch. :: Zukunftsorientiert

Bedienerhandbuch. Modul Musik/Gesang. :: Hilfreiche Module. :: Durchdachte Tool. :: Zeitsparend. www.dievereinssoftware.ch. :: Zukunftsorientiert Modul Musik/Gesang :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Start und Überblick. Die folgende Grafik zeigt die Oberfläche der Vollmachtsdatenbank. Weiter zu Arbeitsabläufe in der Vollmachtsdatenbank

Start und Überblick. Die folgende Grafik zeigt die Oberfläche der Vollmachtsdatenbank. Weiter zu Arbeitsabläufe in der Vollmachtsdatenbank Start und Überblick Die Vollmachtsdatenbank (VDB) ist eine Datenbank für die Verwaltung von Vollmachten zur Vertretung in Steuersachen zwischen Berufsträger und Mandant. Ziel ist es, die elektronische

Mehr

PC Software PZE-TRM21-WIN Zeiterfassung und Anwesenheits-Check mit Terminals, RFID und SQL Client

PC Software PZE-TRM21-WIN Zeiterfassung und Anwesenheits-Check mit Terminals, RFID und SQL Client PC Software PZE-TRM21-WIN Zeiterfassung und Anwesenheits-Check mit Terminals, RFID und SQL Client DOC PZESQL2010 - AE SYSTEME www.terminal-systems.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis PZETRM21-WIN. PC Programm...3

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

OCI Schnittstelle. Grundlagen. Hilfesystem zu TopKontor Handwerk Version 5.2

OCI Schnittstelle. Grundlagen. Hilfesystem zu TopKontor Handwerk Version 5.2 Seite 1 von 5 Hilfesystem zu TopKontor Handwerk Version 5.2 OCI Schnittstelle OCI (Open Catalog Interface Version 3.0) ist eine von SAP definierte Schnittstelle für den Aufruf von externen Katalogen (Großhändler

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Installations- und Benutzerhandbuch Tankdatenerfassung Auswertesoftware KS 3000

Installations- und Benutzerhandbuch Tankdatenerfassung Auswertesoftware KS 3000 Installations- und Benutzerhandbuch Tankdatenerfassung Auswertesoftware KS 3000 Verantwortlich für den Inhalt: K + S ELEKTRONIK GmbH Heinrich-Hertz-Straße 9 D-78052 VS-Villingen Fon: +49 (0) 77 21-99 846

Mehr

Schnittstellenbeschreibung zur Importschnittstelle der Vollmachtsdatenbank

Schnittstellenbeschreibung zur Importschnittstelle der Vollmachtsdatenbank Schnittstellenbeschreibung zur Importschnittstelle der DATEV eg, 2013 Version 1.0 Seite 1 von 5 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Anforderungen... 3 1.1. Dateiaufbau... 3 1.2. Datensatzaufbau... 3 1.3.

Mehr

~ ~ SCHULUNG - SIEMENS AG

~ ~ SCHULUNG - SIEMENS AG ~ ~ SCHULUNG - SIEMENS AG one2edit Version 3.8 ~ 20.01.2015 Ansprechpartner: one2edit Support +49 (0) 8323 802-366 one2edit@eberl.de Daten allgemein Layout Programm one2edit arbeitet ausschließlich auf

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

ifresco Profiler inkl. Demo Plugin Konfiguration & Verwendung

ifresco Profiler inkl. Demo Plugin Konfiguration & Verwendung ifresco Profiler inkl. Demo Plugin Konfiguration & Verwendung Voraussetzung: Installation des Content Models mit dem may:sapdocument Dokumententyps. 1.) Installation ifresco profiler Basissoftware http://www.may.co.at/webrr/respfile.php?file=maycomp/current/ro/ifrescoprofiler.zip

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Mit der Ausgabe September 2014 wird die Software für die Online-Version von Perinorm aktualisiert. Einige Verbesserungen, die mit diesem

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg 1 Dieses Script ist als Schnellstart gedacht, um das Prinzip von LimeSurvey zu verstehen. Zahlreiche Optionen stehen zur individuellen Erstellung von Umfragen zur Verfügung ein ausführliches Benutzerhandbuch

Mehr

Leitfaden für den Import von Artikeln, Sicherheitsdatenblättern, Leistungserklärungen und CE-Kennzeichnungen

Leitfaden für den Import von Artikeln, Sicherheitsdatenblättern, Leistungserklärungen und CE-Kennzeichnungen Leitfaden für den Import von Artikeln, Sicherheitsdatenblättern, Leistungserklärungen und CE-Kennzeichnungen Import von Artikeln Der Import von Artikeln erfolgt über gleichlautenden Button in der oberen

Mehr

Interpneu Einstellungen

Interpneu Einstellungen Interpneu Einstellungen Esseda bietet folgende Möglichkeiten der Datenanbindung mit Interpneu: 1. adhoc Schnittstelle: Elektronische Abfrage der Verfügbarkeit und elektronische Bestellung einzelner Artikel.

Mehr

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen In der Bedienanleitung finden Sie Hinweise und Hilfen für Ihre Arbeit

Mehr

HR Campus AG Bannweg 13 CH-8322 Madetswil

HR Campus AG Bannweg 13 CH-8322 Madetswil HR Campus AG Bannweg 13 CH-8322 Madetswil 1 Übersicht... 3 1.1 Kurzbeschreibung... 3 1.2 Kurzübersicht der Elemente... 3 2 Export der Mitarbeiterstammdaten (PA-Export)... 4 2.1 PA-Export Selektionsmaske...

Mehr

Schulberichtssystem. Inhaltsverzeichnis

Schulberichtssystem. Inhaltsverzeichnis Schulberichtssystem Inhaltsverzeichnis 1. Erfassen der Schüler im SBS...2 2. Erzeugen der Export-Datei im SBS...3 3. Die SBS-Datei ins FuxMedia-Programm einlesen...4 4. Daten von FuxMedia ins SBS übertragen...6

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil C3:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil C3: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails (Kerstin Ehrhardt) München 02.05.2007 1 1 Auswahl der Standard -Zertifikate...3

Mehr

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro

Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter pro Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

Spezifikation erweiterter Datengruppen auf Basis des 21-Datensatzes vom 30. November 2012

Spezifikation erweiterter Datengruppen auf Basis des 21-Datensatzes vom 30. November 2012 21-Plus Spezifikation erweiterter Datengruppen auf Basis des 21-Datensatzes vom 30. November 2012 Version 2.5 04.12.2012 Im Rosengarten 25 b 61118 Bad Vilbel Friedrichstraße 180 10117 Berlin Hammfelddamm

Mehr

Freigabemitteilung: Nr. 9 System: DFBnet Lizenzverwaltung Version 2.13.9

Freigabemitteilung: Nr. 9 System: DFBnet Lizenzverwaltung Version 2.13.9 Freigabemitteilung: Nr. 9 System: DFBnet Lizenzverwaltung Version 2.13.9 Autor: Eva Rasinski Version: V1.0 Erstellungsdatum: 08.11.2006 1:36 Datum der letzen Änderung: 08.11.2006 13:38:00 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung. Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH

Anleitung. Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2. Affiliate-Modul. Google AdWords Kampagnen auswerten. Glarotech GmbH Anleitung Datum: 24. Juli 2012 Version: 1.2 Affiliate-Modul Google AdWords Kampagnen auswerten Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Affiliatepartner in PhPepperShop erfassen...3 3. Neue Kampagne in

Mehr

Die Excel Schnittstelle - Pro Pack

Die Excel Schnittstelle - Pro Pack Die Excel Schnittstelle - Pro Pack Die Excel Pro Pack ist eine Erweiterung der normalen Excel Schnittstelle, die in der Vollversion von POSWare Bestandteil der normalen Lizenz und somit für alle Lizenznehmer

Mehr

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word 6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word Handelt es sich um eine große Anzahl von Kontakten, die an einem Mailing teilnehmen soll, kann es vorteilhaft sein, den Serienbrief über Microsoft Excel und

Mehr

Information zur Konzeptberatungs-Schnittstelle

Information zur Konzeptberatungs-Schnittstelle Information zur Konzeptberatungs-Schnittstelle Mit dieser Schnittstelle können Kundendaten vom Coffee CRM System für die Excel Datei der Konzeptberatung zur Verfügung gestellt werden. Die Eingabefelder

Mehr

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Voraussetzungen...3 Schritt 1: Verbindungsdaten

Mehr

MGS S PA ACCOUNT CONVERTER

MGS S PA ACCOUNT CONVERTER MGS S PA ACCOUNT CONVERTER Eine Software die aus einer beliebigen Datenbank die Accounts anpasst! Diese Software hilft bei der Konvertierung Ihrer Accounts den IBAN und BIC Code zu erstellen! MGS S PA

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Checkliste Version 2.3 Datentransfer EnerCoach Display

Checkliste Version 2.3 Datentransfer EnerCoach Display Seite 1 von 15 Checkliste Version 2.3 Datentransfer EnerCoach Display Rotkreuz, 06.03.2015 Verfasser: EnergieSchweiz für Gemeinden c/o OekoWatt GmbH Poststrasse 1, 6343 Rotkreuz Tel. 041 768 66 66, Fax

Mehr

Lohnbuchhaltung einrichten für Lohnausweis mit Barcode

Lohnbuchhaltung einrichten für Lohnausweis mit Barcode Lohnbuchhaltung einrichten für Lohnausweis mit Barcode Allgemeines Das vorliegende Dokument soll Ihnen die notwendigen manuellen Schritte nach der Installation der Version 2008.1 erläutern. Bitte arbeiten

Mehr