QS-MED Suite Version

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "QS-MED Suite Version 2015.1.2.1"

Transkript

1 3 QS-MED Suite Version (Juli 2015) Seite 1 von 22

2 Chronologisch Programmkomponente QS-MED Suite Änderung Bogenfreigabe aus ISH (T-Systems) korrigiert. Fehlermeldung beim Einlesen der AES Antwortdatei Fehler im ALKK-Export 2015 ISH Med: Der Webservice mit der Funktion updatenominaldata gibt den Fehlerstatus Warning nicht korrekt zurück Erfassung von Kombibarcodes (EAN und Chargennummer) im EPRD Bogen Prüfung auf Versionsnummer Klinikinterner (CSV) Export gibt die reguläre Registrierungsnummer aus Fehlermeldung beim Speichern von Bögen in Oracle (NEXUS) Nosokom Bogen: Auswahl einer Station Detaillierte Beschreibung Problem: Gab man einen Bogen nicht direkt im 3M-Bogeneditor sondern im KIS frei, wurde dieser Bogenstatuswechsel nicht an QSMED weitergegeben. Im SAP und QSMED änderte sich der Bogenstatus nicht, der Bogen wurde nicht als freigegeben gekennzeichnet. Lösung: Freigabefunktion wurde korrigiert. Problem: Die AES-Antwortdatei wurde in QSMED-Professional nicht immer korrekt verarbeitet: Grund dafür war ein Fehler in der UTF-8-Erkennung. Lösung: Fehler in der UTF-8 Erkennung nung behoben. Problem: Sämtliche Datumsangaben (Aufnahme-, Geburts-, Prozedur- und Entlassungsdatum) hatten den Wert in der ALKK Exportdatei. Lösung: Ausgabe wurde korrigiert. Problem: Bogenstatus über "getdocumentlist" brachte DOCMED = WARNING Neubewertung über Webservice mit "updatenominaldata" brachte DOCMED = OK Lösung: Rückgabe der Dokumentenstati vereinheitlicht Problem: Feldlängenlimitation von 20 Zeichen im Produktfeld Lösung: Feldlänge erhöht, dadurch können längere Barcodes im EPRD-Bogen eingelesen werden. Die Zuordnung der Chargennummer erfolgt ebenfalls automatisch. Problem: Beim Einlesen der AES Antwortdatei wurde die Versionsnummer des Bogens nicht mit der Versionsnummer der Antwortdatei abgeglichen. Die Antwortdatei muss zur Bogenversionsnummer nummer passen. Dieser Fehler trat nur in der QSMED Suite auf. Lösung: Die in der Antwortdatei angegebene Versionsnummer muss mit der Versionsnummer in der DB übereinstimmen, ansonsten wird die Antwortdatei nicht eingelesen. Problem: Beim klinikinternen Export wurde die reguläre Registrierungsnummer ausgegeben. Lösung: Mit der Korrektur wird nun die klinikinterne Reg.Nr. exportiert. Problem: Änderungen im Bogen werden via WebBrowser nicht gespeichert. Es kommt zur Fehlermeldung -12. Lösung: Die Bogenspeicherung wurde für Oracle Clients angepasst. Problem: In der QSMED-Suite fehlte im Bogen 65/1 der Lookup auf die Station, die in den Stammdaten definiert ist. Lösung: Der Aufruf der Auswahl ist nun hergestellt, es fehlt aktuell noch die Seite 2 von 22

3 QS-MED Suite MEDICO: Übergabe von Fachabteilungen in der QSMED Suite Unterstützung HTTP-Protokoll in ActiveX-Editor beim Einsatz in Webservice-Umgebung (ISHMED) XML Follow-Up Export (PID) 2014 korrigiert Erweiterung XML Export Korrektur Fehlermeldung 64 Einlesen der XML Antwortdatei Ausgabe der Lokalisation Modul-ID korrigiert Ausgabe der Versionsnummer im Export korrigiert Korrektur der 21/3 Exporte mit ALKK Addon Korrektur der 65/4 Exportdaten Ausgabe der Versionsnummer im Export korrigiert Verwaltung von neuen Stationen in der Administration, die für das nächste Rel. geplant ist. Problem: Wurde eine Fachabteilung in Medico an den neuen ActiveX- Client in alphanumerischer Identifikation z.b. CHIR übergeben, fand keine Zuordnung statt. Lösung: Der QSClient wurde geändert, so das auch Abteilungskürzel wieder korrekt gemappt werden. Ein evtl. verwendetes Mapping durch die QUAImp.ini ist nicht mehr nötig. Problem: ActiveX verwendet den Port aus der URL. Lösung: Port wird nun n als Parameter in der URL übergeben. Problem: Bei Verwendung des ActiveX Clients funktionierte die Eingabe der Uhrzeit nicht korrekt Lösung: Der ActiveX Client wurde geändert. Vorherige Version Die PID-Exportdatei (*.aes) wurde leider fehlerhaft verschlüsselt und konnte daher von LQS nicht entschlüsselt werden. Die Verschlüsselung wurde geändert und getestet. AES-Exportdatei aus 2015 wurde von der BAQ abgelehnt, weil ein optionales XML Element fehlte. Dies Element wurde ergänzt. Der Export getestet. Meldung "Fehler 64" bei Datenexport aus QSMED professional behoben. Grund für den Fehler waren Zugriffsrechte mit.net Framework. Beim Einlesen der XML-Antwortdatei werden nun "Protokollfehler" bspw. wegen der Verschlüsselung der gesamten Lieferung im Einzelfall (pro Bogen) berücksichtigt. Diagnosen wurden im DEK- und APO RP- Bogen versehentlich ohne Lokalisation exportiert, dies wurde geändert. SA_FRUEHREHA_HE wurde fälschlicherweise als Modul 77/0 exportiert. Die ausgegebene Spezifikationsversion im XML-Export wurde aktualisiert von 2015 V01 auf 2015 V03. Dies Prüfung ist auf die Versionsnummer bei der Annahme ist neu. Der Export von 21/3' Koronarangiografie ie Bögen stürzte ab, wenn das Zusatzmodul ALKK verwendet wird. Die Exportbedingungen wurden korrigiert. Export der 65/4 Bögen (NRZ/OPKISS) erfolgte aus der QSMED-Suite mit einer fehlerhaften Ausgabespalte. Der Export wurde korrigiert und zusammen mit dem NRZ erfolgreich getestet. Im HCHDAR-Export wurde die falsche Versionsnummer ausgegeben (2015 statt 2015a) Seite 3 von 22

4 QS-MED Suite Korrigierte Ausgabe der anonymen Felder Formatkorrektur im Feld Schluckstörungen Korrektur PID Export Korrektur eines Feldnames Schlaganfall Berlin, Änderung Schlaganfall Berlin: Fehler bei Enable-Bedingung im Feld 37 Feld 37 Änderung 80/1 Schlaganfall BW Unklare Spezifikationsbedingung für den Entlassungsgrund Update PTA Hamburg Update SA/Frühreha Hessen Bereitstellung der HEP/KEP Auswertungen Ausgabe von Überschriften Aktualisierte Dokumentation Angabe Beatmungsstunden <1 löst Fehlermeldung im DEK Bgn. aus Schlaganfall Hessen SR 04 Bögen lassen sich nicht löschen Plausifehler im Bogen 88/1 Plausifehler im Bogen 80/1 Beim Export aus der QSMED Suite wurden anonymisierte Felder nicht richtig exportiert. Dies wurde korrigiert. Betrifft APO_RP : Das Feld 21 (Schluckstörungen) hatte ein falsches Format. Der PID-Export aus der Suite stürzte ab, wenn gar kein Bogen zum Export vorhanden war. Dies wird nun berücksichtigt. ANA_HH: Es wurde der Feldname "Versionsnr" statt Versionnr" exportiert Entlassungsgrund im Bogen 80/1 geändert. Das Feld Entlassungsgrund wurde aktiviert auch wenn der Minimaldatensatz dokumentiert wird. PTA_HH Version 4 der Spezifikation umgesetzt SA_HE/SA_FRUEHREHA_HE Version 5 der Spezifikation umgesetzt Indikatoren HEP und KEP 2015 wurden nachgereicht Überschrift im Excel-Export Export der Indikatoren fehlte. Dies wurde korrigiert. Aktualisierte PID-Export Dokumentation in QSWS\QSMED\DOC Vorherige Version Durch die Übergabe der Anzahl von BEATMUNGSSTUNDE=0 wurde die Meldung Angabe Beatmungsstunden darf nicht kleiner 1 sein ausgelöst. Die Plausibilitätsprüfung wurde geändert. Service Release Version 04 für Hessen umgesetzt Löschung von Bögen wurde reaktiviert. Ranking Scale bei Entlassung entsprach nicht dem Entlassungsgrund. War der Schlaganfall nicht im Sinne der Einschlusskriterien (Feld 9=nein) wird die Null im Feld Nr. 27 als Fehler ausgegeben. Zus. Fehler bei der Angabe zur NIHSS und dem Barthel Index korrigiert. Seite 4 von 22

5 Plausifehler im Bogen 75/1 Plausifehler im Bogen PTA_HH Plausifehler im Bogen 85/1 Meldung zur Unterbogenstruktur unplausibel HEP/KEP Auswertungen Darstellung von Sonderzeichen in AddOn-Feldern angepasst HCHDAR 2015 implementiert EPRD Bogen 2015 Fehler beim Export korrigiert GPG Verschlüsselung bei Exportpfade mit Blanks korrigiert Klinikinterner Export mit der Option "Ohne Namen" enthielt Namen Bei Rücknahme der Freigabe keine Löschung des Freigabedatum Ansicht von gespeicherten Werten im DEK Bogen nicht korrekt Schlüsselkorrektur bei Aufnahmegrund in HEP/KEP Korrektur für den Einsatz der Java JRE 1.7.Update 71 Der Entlassender Standort muss befüllbar sein. Fehlerhafte Plausi zum Aufnahmedatum in 2014 korrigiert Die Meldung Standort darf nicht kleiner 1 sein war ein Fehler in den Spezifikationen. Eine Angabe von 00 muss möglich sein. Meldungsstatus Subforms incomplete berücksichtigt nun die Lokalisationen aller ICD und OPS Codes korrekt. SQG Rechenregeln und Auswertungen für die neuen Module umgesetzt Ausdruck von Sonderzeichen und Umlauten aus ADDON Feldern im Java-Bogeneditor implementiert Aortenklappenregisterbogen für 2015 umgesetzt EPRD Bogen 2015 implementiert Generelle le Fehler beim externen Export korrigiert Die GPG Verschlüsselung bei Pfaden mit Leerschritten zb. lokale Einstellungen wurde Serverseitig korrigiert und ist jetzt möglich. Der Name des Patienten wurde im klinikinternen Export trotz Option ohne Namen ausgegeben, dies wurde korrigiert. Das Freigabedatum wird nun aus der Spalte der Bogenliste korrekt entfernt, wenn die Freigabe zurückgenommen wird. Eingaben im Feld 14 und 15 wurden im DEK Bogen scheinbar nicht richtig gespeichert. Hierbei handelte es sich um ein Problem mit der Ansicht des Bogens. Dies wurde korrigiert. Module HEP und KEP akzeptieren nun den Schlüssel des Aufnahmegrund mit führender Null QS-I mit Java 1.7.Update 71 zeigte keine Bögen mehr an, dies wurde behoben mit einer Änderung im Java Editor. Seite 5 von 22

6 QS-Webservice QS-Filter QS-MED Suite Klinikinterner Export zeigt XML Beim klinikinternen Export von 2015 Bögen wurde der XML Dialog Exportdialog angezeigt. Nun wird der XML Dialog nicht mehr angezeigt Export (XML) darf nicht Funktion Exporttransaktion für LQS verpacken wurde für XML Export 2015 via GPG Packer verpackt blockiert. werden Zu hoher Speicherverbrauch Im Webservice wurde zu viel Speicher allokiert. Die Folge war ein und Verbindungsabbrüche Verlust von RFC Verbindungen und inaktiven Systemdiensten. korrigiert Benennung der Risikostatistik Benennung der Risikostatistikdatei wurde spezifikationskonform geändert in korrigiert. RISIKOBASIS_2014.TXT und RISIKOSTATIS-TIK_2014.TXT. Die Exportdatei wurde erweitert um.zip: RS_2014_<IKNRKH>_<STANDORT>_<Ländercode>.zip.gpg Benennung der Sollstatistik Benennung der Sollstatistikdatei wurde spezifikationskonform geändert. Die korrigiert. Endung.zip.gpg wurde ergänzt. SOLL_2014_<IKNRKH>_<STANDORT>_<Ländercode>. _2014_<IKNRKH>_<STANDORT>_<Ländercode>.zip.gpg MDS Bögen MDS Bogen wurde nicht als Substitution regulärer Module akzeptiert QS-Spezifikation Spezifikation 2015 implementiert Vorherige Version Endoprothesenregister (EPRD) Bogen 2014 implementiert Hinweismeldung im Editor Userverwaltung Export über Weboberfläche Ausdruckmöglichkeit im QS- Controller Arbeitsplatz Spezifikation 2015 V05 umgesetzt https://www.sqg.de/datenservice/spezifikationen/verfahrensjahr- 2015/index.html EPRD Bogen inkl. Webservicekommunikation mit Registerstelle wurde implementiert. Wenn der geöffnete Bogen im Editor eine bestimmte Zeit geöffnet aber nicht bearbeitet wurde, erfolgt eine neue Hinweismeldung vom Webserver. Bei Passwortwechsel durch den Admin wurde das alte PW verlangt, dies ist nun nicht mehr nötig. Delayzeit bei umfangreichem Export erweitert. Es erscheint keine Meldung mehr. Ausdruck von Listen aus dem QS Controller Arbeitsplatz implementiert Seite 6 von 22

7 Anzeige der Überdokumentation Klinikinterner Export korrigiert SQG Indikatoren GEKID Bogen Java Runtime Löschen von Importprotokollen Korrektur beim Ausdruck Korrektur beim GEKID Bogen ALKK Bogen Bogendruck aus JAVA SQG-Indikatoren SQG-Indikatoren Exportroutine Amb. GEKID DEK Bogen Korrektur Tooltips erweitert Anzeige AddOn-Felder Korrektur der Anzeige OP Dauer QS-Controller Arbeitsplatz Neue Meldung P21 Import Die Überdokumentation wird prozentual in einer neuen Spalte des QS- Controller AP s dargestellt. Das Trennzeichen bei Diagnosen im DEK Bogen fehlte. Basisauswertungen Alters-/Geschlechts-/ASA-Verteilung geändert Feld Tumorbeschreibung mit Zeilenumbruch ergänzt. Getestete Java Runtime 1.8.0_25, Empfehlung ab Ver 1.7.0_55 Das Löschen von Importprotokollen für den 21 Import wurde implementiert. Ausdruck von Leerbogen aus dem ActiveX-Editor beinhaltete nur den Hauptbogen, jetzt erfolgt die Ausgabe wieder komplett Neuer KVNummer-Arzt konnte nicht im ActiveX- Bogeneditor hinzugefügt werden Ergänzende neue Plausiprüfung für das Feld "CARDSGROESSE" darf nicht 0 sein. Bogenausdruck aus dem JAVA Editor korrigiert O/E hatten kein % als Wert, Zielwert und Referenz O/E - Falsche Berechnung oder Anzeige des Wertes Ambulante GEKID Bögen werden nicht gemeinsam mit den stationären Bgn. exportiert. Es findet eine Trennung statt. Das Feld BEATMUNGUEBER1H konnte manuell nicht auf JA gesetzt werden. Tooltipp-Felder waren zu klein, Anzeige von umfangreichen Texten war nicht immer möglich. Addonfelder wurden in der QSMED Suite nicht immer angezeigt Anzeige der OP-Dauer im Java Editor korrigiert, die Integer-Werte mit Komma wurden falsch interpretiert, dadurch OP Dauer falsch. Fehlermeldung beim Einlesen eines 21-Datensatzes wurden behoben. Seite 7 von 22

8 PID Plausiprüfung 17x geändert Vorherige Version QS-Filter QS-Filter Spezifikation 2015 QS-WebService (COM Schnittstelle) (COM Schnittstelle) QSX.Configurator Risikostatistik lizenzpflichtig Entlassender Standort wird nur einstellig angezeigt Keine Rücknahme eines Storno-Status Status via SAP möglich Rückgabewerte CASEDATA=DIFF nach changedocument obwohl aktuelle Falldaten übergeben wurden FallArt (Ambulant/Stationär) soll in QSWS übergeben werden Neue Verbindungsmöglichkeit via QSMED.NET für den Webservice Schnittstellenansteuerung mit Sternchen war nicht möglich * Beenden der OLE-Schnittstelle bringt Fehler Einstellungen für HIS Callback Die Plausiprüfung zu den PID Datenfeldern eldern der 17er Bögen wurde geändert Spezifikation 2015 V03 umgesetzt https://www.sqg.de/datenservice/spezifikationen/verfahrensjahr- 2015/index.html Die Ausgabe der Risikostatistik ist lizenzpflichtig und wird in der QSFilter3M.liz geprüft. Vorherige Version In der internen Verarbeitung des Entlassenden Standortes wurde die führende Null im QSMED Proxy Service gelöscht. Dies Problem trat nur bei i.s.h.med + QSI ohne die QSMED Suite auf. Rücknahme eines stornierten Bogens via Webservice kann nun im SAP Menü Bogen ausgeführt werden Die Statusrolle CASEDATA wurde neu implementiert. Übergabe der Fallart (Versorgungsart) in der Webschnittstelle implementiert. Neue Verbindungsmöglichkeit via QSMED.NET für den Webservice. Über diesen Weg findet die Kommunikation des Web Client statt. Modulauswahlmenü wurde mit Sternchen-Platzhalter nicht angezeigt. Problem trat nur bei Systema auf. Fehlermeldung beim Schliessen der OLE Schnittstelle (ActiveX/Com) behoben Vorherige Version Implementation von HIS Callback Konfiguration für SIEMENS, AGFA und 3M. Angabe von Servern, Ports, URL, Verbindungsparametern. Seite 8 von 22

9 QS-MED Suite Tabellenanlage in Oracle DB wurde nicht gespeichert Startreihenfolge der QS Systemdienste wirkt sich auf QAC (Amasys) aus Verbindungstest zu QAC nicht erfolgreich Vorläufige Spezifikationen für 2015 V01 Bogenliste speichern Bundesland im GEKID Bogen wird nur einstellig angezeigt Bogensortierung bleibt nach Löschung eines Bogens nicht erhalten Bogenaufruf in JAVA zu langsam Bgn 10/2 zwei mal 2 Min Abklemmdauer wird als Fehler ausgegeben JAVA Editorfehler beim Bearbeiten des Geschlecht für das Kind im Bg. 16/1 Der Abbrechen -Button im Modulauswahlfenster war nicht Die Tabellenanlage in der Mandantenkonfiguration einer Oracle DB wird nun gespeichert. Die QS-Systemdienste Systemdienste werden beim Starten synchronisiert. Das vereinfacht die Kommunikation zum Amasys Systemdienst Verbindungstest aus QSX.Configurator zu QAC (Amasys) zeigte keine Ergebnisse, dies ist nun korrigiert. Oberhalb wird der QAC angezeigt, unterhalb die QSMED Mandanten https://www.sqg.de/datenservice/spezifikationen/verfahrensjahr- 2015/index.html Speichern der Bogenliste im Ausgabeformat Excel verursachte einen Fehler, der nun korrigiert ist. Bundesland im GEKID Bogen wird jetzt zweistellig angezeigt Die Filterung im Bogenmanagement wird beibehalten auch wenn ein QS Bogen zwischendurch gelöscht wird. Speicherverbrauch und Performanceverbesserung auf der Server und Clientseite. Neuer geänderter und verbesserter JAVA Client für die Version 1.7 von Java. Plausibilität korrigiert, doppelte Werte dürfen nun vorkommen. Java-Fehler in 16/1 bei Eingabe des Kind-Geschlechts behoben für alle JAVA Editorversionen Der Abbrechen -Button im Modulauswahlfenster wurde höher im Fenster platziert und ist nun sichtbar. Seite 9 von 22

10 vollständig sichtbar Administation/Modulverwaltung: Änderungseinstellungen wurden in der WebOberfläche nicht dauerhaft gespeichert Funktion Bogen archivieren ohne Funktion Nutzung des ZURÜCK Buttons des Browsers beim Bogenaufruf verursacht Fehler. XML Export in QSMED prof. NHS RP Mussfeld statt Kannfeld Im Bogen 17/3 ist die Übergabe von OPS b mit Lokalisation korrekt. Sobald man das Feld mit dem OPS anklickt und verlässt, wird die Lok. gelöscht und der Fehler angezeigt. Auch die Auswahl der LOK bringt weiterhin Fehler. Im Schlaganfallbogen Hessen wird ein Java Editorfehler generiert, wenn kein TIA Unterbogen vorhanden aber gebraucht wird. Bogen 85/1- Exportfehler bei Lokalisationskennzeichen FU-Bögen aller Transplantationen im QS Änderungen in der Administration der QS-MED Suite via WEB werden nun automatisch gespeichert. In QSMED professional kein Änderung nötig. Menüauswahl Bogen archivieren nun mit Funktion Nutzung des ZURÜCK Buttons des Browsers beim Bogenaufruf verursacht keinen Fehler mehr. Neuer XML Export in QSMED prof. (alte Version) implementiert NHS RP Pflichtfeld Entlassungsdatum Bislang hilft folgender Workaround: Bogen einmal bearbeiten, dann speichern und erneut öffnen und ohne bearbeiten direkt freigeben. Nun wurde die Plausiprüfung für die Lokalisation erweitert, sodaß die Eingabe und Speicherung korrekt läuft. Plausibilittät und Bogenlogik angepasst, so das der Aufruf nun ohne den TIA Unterbogen aber mit Verpflichtung für den TIA Bg. möglich ist. Beim SA-Bogen Bayern (85/1) wurde die Diagnose samt Lokalisation erfasst und exportiert. Die BAQ möchte die Lokalisation aber getrennt vom Kode erhalten, daher wurde der Export angepasst. Follow Up Bögen für Transplantationen werden im Controller nun für 2014 ausgewiesen Seite 10 von 22

11 QS-Filter QAS.Service Controller fehlen Fehler bei der Altersberechnung Fehler bei der Altersberechnung 76/ korrigiert 76/ Druckausgabe SQG Indikatoren Beim Ausdruck der SQG Indikatoren fehlte bei einigen Ausgabewerten das Komma, dies wurde korrigiert. Exportfehlermeldung Englische Fehlermeldung wenn keine Bögen zum Export zur Verfügung stehen ist nun deutsch. Vorläufige Spezifikationen für 2015 V01 Zusatzinformationen bei der Auslösung des NEO Bogen Risikostatistik 2014 MDS Ersatz PNEU Freigabefunktion korrigiert Ausgabe der vorläufigen Sollstatistik für 2014 korrigiert Einstellung der Kommunikationsparameter OP-Bezug entfernt QS-Filter Statusermittlung für ambulante Fälle korrigiert Vorherige Version https://www.sqg.de/datenservice/spezifikationen/verfahrensjahr- 2015/index.html Internal Verlegung und Beatmung wurden als auslösende Zusatzinformationen für den NEO-Bogen nicht zurückgemeldet. Risikostatistik 2014 implementiert, Achtung: Hierzu ist eine separate Lizenz nötig. MDS Bogen wurde in Einzelfällen nicht als Ersatz für den regulären Bogen akzeptiert. Rückgabe der PNEU Diagnosen auch wenn eine Sepsis den Bgn. auslöst Vorherige Version Durch die Nutzung der Freigabefunktion der Sollstatistik, wurden die bereits erstellten Statistiken doppelt aufgelistet und die Risikostatistiken gelöscht. Dieser Fehler ist nun korrigiert. Die Erstellung einer unterjährigen, vorläufigen Sollstatistik für das Jahr 2014 ist ohne RFC Verbindungsabbruch möglich. (i.s.h.med) Korrektur der HIS-Callback Parametereinstellung, Der URL mit Servername, Port und Dienstname kann explizit angegeben werden. Das Merkmal OP-Bezug für den Schlaganfall Nordwestdeutschland wurde auf Kundenwunsch entfernt. Der QS-Status für ambulante Patientenfälle wird mit diesem Update wieder auf "überdokumentiert" gesetzt. Seite 11 von 22

12 QS-MED Manuelle Anlage via Webbrowser korrigiert Einlesen der NRZ-Importdatei korrigiert Transaktionsnummern für Schlaganfall Hessen angepasst QS-Controller Arbeitsplatz: Darstellung der Sollzahl korrigiert Speicherung des Bundeslandes in den Systemeinstellungen Ausdruck eines Datums korrigiert Das Modul 65/9 wurde auf das Jahr 2014 aktualisiert Korrektur beim Export der Schlaganfallbögen Nordrhein, Nordwestdeutschland und Rheinland-Pfalz Aufruf der QS-Filter Anwenderinformationen 2014 Im Bogenausdruck den Patientennamen ergänzt Neue Regelung zum "Entlassenden Standort" Die manuelle Bogenerstellung via Webbrowser lässt nun wieder eine Auswahl des Bogens zu, so dass der Bgn. auch angelegt werden kann. Der Positionsfehler beim Einlesen der NRZ Antwortdatei (Nosokom) ist behoben. Die Transaktionsnummern für den Export der Schlaganfallbögen Hessen (SA_HE) sind nun auf 4-stellig geändert. Bei der Filterung wurden die Sekundärkodes nicht immer berücksichtigt, dies führte zur falschen Zuordnung der bestehenden Bgn (überdokumeniert) und der Ausweisung der Sollzahlen (Soll zu niedrig) Die Speicherung des Bundeslandes über die Administration in der Weboberfläche ist nun dauerhaft ohne Fehler möglich. Der Reportdruck der QSMED Suite bringt nun das "Blasensprungdatum" korrekt Das Modul 65/9 wurde auf das Jahr 2014 aktualisiert Die Diagnosen werden nun ohne mögliche Sonderzeichen exportiert. Im geöffneten QS Bogen kann nun über das Menü Info die QS-Filter Anwenderinformation aufgerufen werden. Diese enthalten die Auslösebedingungen für das jeweilige Modul. Im Bogenausdruck der QSMED Suite wird nun auch der Patientenname ausgegeben. Ab 2014 wird die Information über den "Entlassenden Standort" im QS Bogen benötigt. Diese Information sollte über die Schnittstellen explizit übergeben werden. Die Voreinstellungen können dabei überschrieben werden. Weitere Hinweise zur Einstellung finden Sie im QSMED Handbuch (pdf) Seite 12 von 22

13 QS-MED PID Sonderexport 2013 V04 Das Sonderexportverfahren für den Export der Follow-Up Bögen (PID) wurde in der Spezifikation V04 geändert. Die Änderungen sind ein gepflegt. SQG- Indikatoren aktualisiert Die Auswertungen der SGQ Indikatoren (inkl. neuer Filter) wurde in allen Modulen aktualisiert. Die Auswertungen für 2014 folgen im März. BSNR ohne Entl. Std.Ort Die Betriebsstellen-Nummer kann nun unabhängig vom änderbar Entlassenden Standort geändert werden. 21 Datenimport korrigiert Das Einlesen eines 21-Datensatzes erfolgt nun ohne Fehlermeldung fehlenden Falldatei. Darstellungsfehler durch Fenstergrößenänderung ist nun im ActiveX Client ohne Fenstergrößenänderung Darstellungsprobleme möglich. Export aller MDS Bögen Beim Export aller Module aus der Weboberfläche der QSMED Suite werden nun auch reguläre MDS Bögen exportiert, nicht nur stornierte Bgn. wie zuvor. Dropdownfelder mit 00 Plausibilisierung einiger Dropdown-Feldekorrigiert. Zuvor führte dies nicht zu Fehlern, so dass Bögen exportiert werden konnten. Löschen von Bögen in d. Das Löschen von Bögen in der Weboberfläche ist mit diesem Weboberfläche QSMed Suite Release umgesetzt. Die Funktion steht mit entsprechender Berechtigung zur Verfügung. Regulärer Export wurde durch Datenexporte für sg. Probeverfahren (PCI, PID, ALKK) haben Sonderexporte behindert. reguläre Exporte gestört, dies wurde geändert. mit dem Wert "00" SQG-Indikatoren: PDF/Excel Export um Titel ergänzt DEK 2014: Plausimeldung zur Dauerbeatmung geändert Die Ausgabe der SQG Indikatoren als PDF und als Exceldatei, wurde um den Titel der Selektion erweitert. Dieses Problem entsteht ursächlich durch den Wert "0" im Feld 22. Die Plausibilitätsmeldung der aktuellen AQUA Spezifikation bezieht Seite 13 von 22

14 QS-Filter Plausimeldung zu doppelten Entlassungsdiagnosen entfernt Fehlerhinweis im QSBACKUP- Programm zu inkompatiblen Datenübernahmen 21 Importberechtigung wurde in die Benutzerrechte aufgenommen Bundesland hat Einfluss auf die Auswahl des Schlaganfallmodules Im PID Feld KASSEIKNR werden sämtliche Nummern akzeptiert MDS-Bögen werden im SOLL- IST-Abgleich in der QSMED- Suite berücksichtigt Die Überlieger aus 2013 werden in der Sollstatistik 2013 nicht mitgezählt. Korrektur der Aufsummierung nicht dokumentations-pflichtiger Fälle in der Sollstatistik sich auf Werte kleiner 1. Damit diese Regel nicht anschlägt, haben wir das Feld 22 "Dauer der Beatmung" deaktiviert, wenn in Feld 21 "Beatmungsstunde >=1 Stunde " ein "nein" ausgewählt wurde. Sollten doppelte Entlassungsdiagnosen im Bogen dokumentiert sein, führte das zu einer Fehlermeldung. Diese Meldung basierte nicht auf aktuellen Spezifikationen und wurde darum entfernt. Bei der Übernahme von Bestandsdaten aus QSMED professional zur QSMED Suite werden nun gravierende Fehler in den Tabellenstrukturen deutlich ausgewiesen. Dies soll eine Inbetriebnahme von unvollständigen Sicherungen verhindern. Der Import von 21 Soll-Daten in den QS-Controllerarbeitsplatz, wird durch eine neue Berechtigung gesteuert. In den QSMED Stammdaten sollte das Bundesland festgelegt werden. Diese Einstellung schränkt die Ansicht und die Auswahl der landesspezifischen Schlaganfallbögen ein. Bsp. bei Einstellung Hessen wird kein Schlaganf. Bayern gezeigt. Institutskennzeichen der Privaten KK werden nun in dem Feld KASSSEIKNR akzeptiert. Im PID Export werden diese Nummern ausgefiltert und nicht exportiert. MDS-Bögen werden im SOLL-IST-Abgleich in der QSMED-Suite berücksichtigt Die Überlieger-Module (DEK, NEO, *TX...) aus den nicht entlassenen Fällen aus 2013 (AUFNDATUM=2013 && ENTLDATUM=LEER) LEER) dürfen in der Sollstatistik 2013 nicht ausgewiesen werden. Ermittlung der Auf Bundesebene nicht dokumentationspflichtigen Krankenhausfälle (FAELLE_NDOKPFLICHT) geändert. Seite 14 von 22

15 QAS.Service QS-MED Risikostatistik: Feldname in der Datendatei korrigiert. TX Module: SOLLJAHR- Abgrenzung bei Überliegern korrigiert Erstellung der Patientenliste zu langsam Ausfüllhinweise ergänzt Ausrichtung im Bogen GEKID geändert Text im Bgn. 21/3 sichtbar gemacht Neubewertung: Kommunikation geändert Der Entlassende Standort fehlt AQUA Spezifikation 2014 V05 (vom ) Landesspezifische QS Module aktualisiert, soweit Spezifikation verfügbar ALKK Verfahren: Kein Export von 21/3 Bgn. bei VERSORGART=0= ambulant Patientenstammdaten überarbeiten Der Feldname <DEKnnb> war in der Datendatei fehlerhaft in Großbuchstaben ausgegeben. Nicht alle Annahmestellen meldeten dies als Fehler. Korrekturausgabe bei Überlieger-Transplantationsfällen aus 2012: SOLLJAHR-Abgrenzung: Entlassjahr wird anstelle des OP-Jahr berücksichtigt Die Dokumentenliste wird mit geänderten Indizes anders verwaltet und schneller erstellt bzw. geöffnet. In der Tabelle "NOMINAL.Stati" wurde ein neuer Index hinzugefügt. Aufruf der "Ausfüllhinweise" aus dem ActiveX-Editor Fehlerhafte Ausrichtung der Bogenfelder mittig oder rechts korrigiert Im Feld 38 wird der Text nun vollständig sichtbar angezeigt. Als Ursache wurden lange UIDs in der Methode SETFORMRECORDUID D gefunden und korrigiert. Der Entlassende Standort wird nun beim Laden eines Bogens automatisch aus den Stammdaten übernommen. https://www.sqg.de/datenservice/spezifikationen- downloads/verfahrensjahr-2014/index.html Der Schlaganfall Bayern und der Aortenklappenregister-Bogen stehen noch aus. Die Veröffentlichung der Spezifikation hat die Umsetzung für diese Bögen nicht mehr erlaubt. Diese Module werden zeitnah im Januar 2014 nachgeliefert. Damit der 21/3 Export ausschließlich die stationären Bögen an SQG ausleitet, wird das Bogenfeld Versorgungsart ausgelesen. Dieses read-only -Feld kann via Schnittstelle automatisiert befüllt werden. In der Weboberfläche lassen sich die Patientenstammdaten durch einen Rechtsklick überarbeiten. Damit lassen sich die Bgn. einer anderen Aufnahmenummer zuordnen, bspw. bei Fallzusammen- Seite 15 von 22

16 führungen. QS-Indikatoren: Textbezeichnungen der multiplen HCH-Auswertungen werden aus der Auswertungsdefinition korrekt übernommen. QS-Indikatoren: Export von Modulübersicht und Indikatoren eines Moduls nach PDF Die Textbezeichnungen der multiplen HCH-Auswertungen, werden aus der Auswertungsdefinition des AQUA Instituts nunmehr korrekt übernommen. Im Druckmenü der SGQ Indikatorenansicht, sind nun zwei Ausgaben implementiert. 1. Modulübersicht inkl. Fehlerstatus zu den auffälligen Indikatoren und 2. Ausgabe aller Indikatoren eines Leistungsbereichs QS-Dokumentation: Erkennung der abrechnungsrelevanten Diagnosen in den CASE: Daten für die DEK-Automatisierung 2014 Wenn für die Dokumentation des DEK Bogens nur entgeltrelevante Entlassungsdiagnosen verwendet werden sollen, kann diese Option für die Befüllung des 2014 DEK Bgn. verwendet werden. In der Moduleverwaltung für das Modul DEK 2014 finden Sie folgende Optionen dazu: Seite 16 von 22

17 QS-Filter Fehlerkorrektur: Bei der Erstellung eines neuen 16/1 Bogens wird ein obligatorischer Kinderbogen nicht automatisch angelegt. AQUA Spezifikation 2014 V04 (von ) Fehlerkorrektur: Überlieger aus dem 2011 werden in der Sollstatistik 2013 ausgegeben. QS-Filter Standalone: Filter nach Entlassenden-Standort wird Verfahrensjahrgemäß aktiviert Bei der Erstellung von Bögen mit Unterbögen, wird der erste Unterbogen wieder automatisch angelegt. Bsp.: Geburtshilfe 16/1- bei dem immer ein Unterbogen vorhanden sein muss. b Überliegerfälle aus 2011 bzw müssen in der Sollstatistik 2013 explizit ausgewiesen werden. Die Abgrenzungen hinsichtlich Datumsbereich sind eingehalten und die Fälle werden ausgegeben. Ab dem Verfahrensjahr 2014 sollen alle Daten einem Entlassenden Standort zugeordnet werden en können. Das Feld Standort wird darum aktiviert, wenn das Verfahrensjahr 2014 ausgewählt wurde. Das Modul 85/1 aus der Custom-Datei wird ab Verfahrensjahr 2014 unterdrückt Sollstatistik-RTF-Templates wurden aktualisiert Der Schlaganfallbogen Bayern wird ab 2014 durch die bundesweiten QS-Filterspezifikationen ausgelöst, darum wird die bisherige Auslösung über die QSFCust.def-Datei ab 2014 unterdrückt. Eine Definition für den Schlaganfall Bayern (ADSR Bogen) in der QSFCust.def Datei ist ab 2014 nicht mehr nötig! Die Ausgabe der Sollstatistik erfolgt auch in einer Textdatei. Diese Datei (Sollstat_2013.rtf) entspricht dem aktuellen, vorgeschriebenen Layout. Seite 17 von 22

18 QAS.Service COM-Schnittstelle erweitert um Standort für die Sollstatistik 2014 zu übergeben Fehlerkorrektur: Berechnung der auf Bundesebene nicht dokumentationspflichtige Fälle berücksichtigt nicht nur Fälle aus dem Erfassungsjahr und einem Jahr zuvor Digitale Signierung des Java-Clients. Die Ausgabe der Sollstatistik 2014 (und der 2014 QS-Bgn.) muss auch den Entlassenden Standort ausweisen. Damit diese Informationen aus dem KIS getriggert werden können, wurde die OLE Schnittstelle um diese Eigenschaft erweitert. Fehlerkorrektur: Berechnung der auf Bundesebene nicht dokumentationspflichtige Fälle, berücksichtigt nicht nur Fälle aus dem Erfassungsjahr und einem Jahr zuvor Zertifizierter und digital signierter Bogeneditor für alle JAVA Versionen. Bei Java RT 1.7.x ist dies notwendig. Auswahlmasken für Personal im Bg.16/1 1 sind im Java- und ActiveX-Editor wieder editierbar Fehlende Auswahlmasken im Bg. NEO und GEKID im Java- und ActiveX-Editor hinzugefügt Java Runtime 1.7.x getestet Die Auswahlmasken für die Bestimmung des Personals, wie Hebammen, Pädiater und Ärzte sind nun in beiden Anbindungen (Java/ActiveX) wieder möglich. Fehlende Nachschlagelisten (Auswahl Kliniken für Verlegung im) Bg. NEO und GEKID hinzugefügt. Test und Freigabe der aktuellen Java Runtime1.7.x, die nur mit dem Seite 18 von 22

19 QS-MED und freigegeben Vereinfachter Ausdruck aus dem Java-Editor. CASE:DDX Maximale Länge des Feldwertes erweitert für 200 Diagnosen/Prozeduren. Implementierung der AQUA QS-Dokumentation Spezifikation 2014 V1 Überarbeitete Darstellung der SQG-Indikatoren Neuer Exportart für Projekte/Analysen in QSMED- Professional und QSMED-Suite (Menu Export / Export für Projekte / Analyse) Der Entlassener Standort kann in den Stammdaten eines Mandanten oder als Attribut einer Abteilung festgelegt werden. OLE CASE: ICD Begrenzung auf 100 Zeichen behoben aktuellen signierten Java Client (Server:\QSWS\WWW_ROOT\editor) editor) eingesetzt werden kann. Bei der Ausgabe von Etiketten und Briefen wird ein neuer, vereinfachter Dialog gezeigt. Das Speichern,Öffnen oder direkte Drucken, sowie die Druckerauswahl wird damit ermöglicht. In der Webservice-Schnittstelle werden für die Übergabe in den DEK Bogen 200 Diagnosen und 200 Prozeduren je Fall akzeptiert. Übergeben werden die Diagnosen mit CASE:DDX=L downloads/verfahrensjahr-2014/index.html Die SQG Qualitätsindikatoren werden umfangreicher dargestellt. Neue Filter und Ampelfunktionen erweitern die Auswertung der Bögen. Der zusätzliche externe Export von QS Daten an diverse Projektannahmestellen, erfordert eine Ausleitung im SQG Format ohne Änderung des Dokumentenstatus. Für sämtliche Aufbereitungen wie IQM oder Benchmarkanalysen, kann der neue Export genutzt werden. Weitere Hinweise finden Sie im Handbuch. Der Entlassener Standort soll ab Verfahrensjahr 2014 in jedem QS Bogen ausgewiesen und exportiert werden, daher ist die Erweiterung der Stammdaten in QSMED notwendig. KIS Hersteller müssten ferner prüfen, ob die Einrichtung und Verwaltung des Entlassener Standort im KIS möglich ist. Die Begrenzung von 100 Zeichen bei der Übergabe der Diagnosenlisten zwischen Webservice und QSMED für den Seite 19 von 22

20 Dekubitus Bogen wurde behoben. ASCII-Import Import für Modul Dekubitus DEK/DEK ohne UID korrigiert Bugfix: SQG Indikatorenberechnung: Drilldown auf die übrigen Fälle stürzt ab und die Basisdatenauswertung bringt eine Fehlermeldung Ausgabe d. Bogenfelder für Arztbrief aus ThinClient korrigiert Arztbriefe in Thin-Clients: Adresse des Hausarzt kann ausgedruckt werden QUAEXP: Filter auf Status für exportierte Bögen implementiert SA_BW für 2013, Manuelle Angabe für NIHSS ermöglicht SA_NRW Felder "Aufnahmedatum" und "Entlassungsdatum" können ausgedruckt werden. Der Import eines DEK Bogens via ASCII Schnittstelle importiert nun auch den/die Unterbögen fehlerfrei. Bei der Auswahl von Detaildaten im SGQ Drilldown auf die Funktion Übrige Fälle, erfolgt nun die korrekte Ausweisung der Fälle. Die Basisdatenauswertung wird ebenfalls korrekt angezeigt. In der Arztbriefschreibung fehlte im Java ThinClient die Ausgabe diverse Passagenfelder, die nun wieder ausgegeben werden. In der Arztbriefschreibung fehlte im Java ThinClient die Ausgabe der Hausarzt Adressen. Nun werden die Adressdaten ausgegeben. In der automatischen Exportroutine für die Aufbereitung der Statistikdaten, werden nun die Storno-Bögen aus dem Export ausgeschlossen. Im Schlaganfallbogen BW (80/1) wird die Eingabe des NIHSS Wertes als Summe oder über die Einzelwerte ermöglicht. Bei der Einzelwerteingabe errechnet sich die Summe automatisch. Im Bogen SA_NRW werden die Felder "Aufnahmedatum" und "Entlassungsdatum" nun mit ausgedruckt. Seite 20 von 22

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

Zeitplan eines Verfahrensjahres

Zeitplan eines Verfahrensjahres Zeitplan eines Verfahrensjahres Januar: QSB Beginn des neuen Verfahrensjahres / Erfassungsjahr Umsetzung der neuen Spezifikation evtl. Veränderungen in den Auslösekriterien, Ausfüllhinweisen, Dokumentationsbögen

Mehr

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Kurzanleitung Inhalt Vorgehensweise... 2 1. Daten exportieren... 2 2. Importmenü aufrufen... 2 3. Art des Imports wählen... 2 4. Importdatei

Mehr

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Die VR-NetWorld Software bietet eine umfangreiche Mandatsverwaltung, mit der u.a. Mandate oder Anschreiben zur Umdeutung von

Mehr

Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen

Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen Autor: Max Schultheis Version: 1.2 Stand: 2014.04.04 Inhalt 1. Beantragung der benötigten Berechtigung... 1 2. Installation... 1 3. Login... 1 4. Noteneintragung...

Mehr

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013)

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013) OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus Im Auftrag des Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.v. VdKKasse - Handbuch (Stand 08.2013) Herausgeber Office Consult

Mehr

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007 Kurzanleitung In hyscore 3.1.6 haben wir den Import von Sollwerten für Kennzahlen wesentlich vereinfacht. Zuvor mußten alle Sollwerte, Schwellwerte und Prozentwerte für jede Kennzahl und jedes Datum in

Mehr

Spezifikation erweiterter Datengruppen auf Basis des 21-Datensatzes vom 30. November 2012

Spezifikation erweiterter Datengruppen auf Basis des 21-Datensatzes vom 30. November 2012 21-Plus Spezifikation erweiterter Datengruppen auf Basis des 21-Datensatzes vom 30. November 2012 Version 2.5 04.12.2012 Im Rosengarten 25 b 61118 Bad Vilbel Friedrichstraße 180 10117 Berlin Hammfelddamm

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

eoslogistics processing solutions

eoslogistics processing solutions eoscop gmbh Roggenstrasse 5 CH-4665 Oftringen Tel. +41 (0)62 788 44 44 info@eoscop.ch Anleitung / Systemvoraussetzungen innight.web Datum 12.12.2008 Unser Zeichen RM Kontaktperson 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop 2008-2011 InnoBytes, Wolfgang Kohrt 1 Inhalt! Allgemeines! 3 1. Vorbereitungen! 4 1.1 Vorbereitungen für MacOSX 10! 4 1.2 Vorbereitungen für Windows XP/Vista/7!

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang CARLiner

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang CARLiner Release-Info FILAKS.PLUS Release 4.5.0 Anhang CARLiner Inhaltsübersicht 1 Allgemein 3 1.1 CARLiner - CRM 3 1.2 CARLiner Web-Disposition 3 1.3 Kommunikationswege 3 2 CARLiner Datenaustausch 4 2.1 CARLiner

Mehr

Handbuch KFM-Projekte

Handbuch KFM-Projekte Handbuch KFM- Handbuch KFM- Version 1.0 Stand: Januar 2013 KFM- Inhalt Inhalt... 4 Anlegen von n... 4 Buchen mit Projekt in der Barkasse... 11 Auswertung der Listen... 13 Beenden von n... 15 KIGST GmbH

Mehr

Zeitweise wurden Dokumente nicht eindeutig im Verzeichnis abgespeichert. Was zur Folge hatte, dass gleichnamige Dokumente überschrieben wurden.

Zeitweise wurden Dokumente nicht eindeutig im Verzeichnis abgespeichert. Was zur Folge hatte, dass gleichnamige Dokumente überschrieben wurden. NEUSTA GmbH Contrescarpe 1 28203 Bremen Fon: +49(0)421.2 06 96-0 Fax: +49(0)421.2 06 96-99 www.neusta.de Release Notes Version 6.2.2 Upload von Dokumenten Zeitweise wurden Dokumente nicht eindeutig im

Mehr

ADHS - HL7-Importschnittstelle (ADHS Version 1.3 23.04.2012)

ADHS - HL7-Importschnittstelle (ADHS Version 1.3 23.04.2012) ADHS - HL7-Importschnittstelle (ADHS Version 1.3 23.04.2012) 1. Einführung... 2 1.1. Aufruf des Imports... 2 1.2. Importmaske... 2 2. Einstellungen für den Import... 3 2.1. Allgemeine Einstellungen...

Mehr

Automatisches Scannen und Ablegen mit Barcodeerkennung

Automatisches Scannen und Ablegen mit Barcodeerkennung Automatisches Scannen und Ablegen mit Barcodeerkennung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 2 2. Einsatzkonzept... 3 2.1 Ablaufplan... 3 2.2 Ablaufbeschreibung... 4 3. Ziel... 4 4. Tools... 5 4.1 Drucken

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue 1. Allgemein Seite 1 2. Anwendungsfall : Lieferant mit im System bereits vorhandenen Katalog Seite 2-3 3. Anwendungsfall : Neuer Lieferant Seite 4-8 1. Allgemein

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Datenübernahme aus Lexware financial Programmen

Datenübernahme aus Lexware financial Programmen Datenübernahme aus Lexware financial Programmen Erfahren Sie hier die wichtigsten Schritte, für eine unkomplizierte Übernahme Ihrer Lexware-Daten in Lexware professional: Aus den Programmen der Lexware

Mehr

Vorsprung durch Innovation Aktuelle Informationen zur Software Erweiterung ~Bereits realisierte Funktionen~ Warenwirtschaft Stand Februar 2014

Vorsprung durch Innovation Aktuelle Informationen zur Software Erweiterung ~Bereits realisierte Funktionen~ Warenwirtschaft Stand Februar 2014 Vorsprung durch Innovation Aktuelle Informationen zur Software Erweiterung ~Bereits realisierte Funktionen~ Warenwirtschaft Stand Februar 2014 Neuerungen Februar 2014 - Seite 1 von 19 Sehr geehrter HILTES-Kunde,

Mehr

Release Notes 2.7 270 Version 1.0

Release Notes 2.7 270 Version 1.0 Web- und datenbankbasiertes Prozess- und Dokumentenmanagement Release Notes 2.7 270 Version 1.0 Juli 14 Abel Systems Hochbergerstrasse 60C 4057 Basel + 41 61 205 60 28 Servic e@qm pilot.com QMP-Release-Notes

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter / plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. nach dem Import

Mehr

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten.

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten. Warenwirtschaft Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und lassen Sie die Software für sich arbeiten. Copyright 2014, SelectLine Software GmbH Alle Rechte vorbehalten! 1 Allgemeines... 2 1.1 Ablauf... 2

Mehr

Versionsdokumentation 8.41sp4134 "SEPA-Version"

Versionsdokumentation 8.41sp4134 SEPA-Version Versionsdokumentation 8.41sp4134 "SEPA-Version" Stand 20.01.2014 In dieser Version sind die Änderungen zur SEPA-Einführung zum 1.2.2014 enthalten. Mit der SEPA-Einführung werden die bisher üblichen Kontonummern

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anbindung an UPS Online WorldShip

Anbindung an UPS Online WorldShip Anbindung an UPS Online WorldShip Vor der Installation der Erweiterung sind folgende Schritte nötig um den verwendeten XML Ex- und Import zu ermöglichen. Die hierfür benötigten Dateien finden Sie im Verzeichnis

Mehr

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop - BusPro Version 7.3 / Ausgabedatum 18.09.03L - Lizenz mindestens für Listengenerator (Menü 1-1, Gratisprogramm) und Auftragsbearbeitung

Mehr

HR Campus AG Bannweg 13 CH-8322 Madetswil

HR Campus AG Bannweg 13 CH-8322 Madetswil HR Campus AG Bannweg 13 CH-8322 Madetswil 1 Übersicht... 3 1.1 Kurzbeschreibung... 3 1.2 Kurzübersicht der Elemente... 3 2 Export der Mitarbeiterstammdaten (PA-Export)... 4 2.1 PA-Export Selektionsmaske...

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Manueller Import von Dateien

Manueller Import von Dateien PhPepperShop Enterprise Datum: 22. Mai 2015 Version: 1.2 Manueller Import von Dateien Importe/Exporte Business Connector Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Manueller Import von Dateien im Caller...3

Mehr

4. Tabelleneingabe Open Office / Excel

4. Tabelleneingabe Open Office / Excel 4. Tabelleneingabe Open Office / Excel Da das Speichern mit Open Office leichter ist als über die Microsoft Produkte, empfehle ich, mit dem kostenlosen Open Office zu arbeiten. Dazu in Open Office Calc

Mehr

Starten Sie das Programm prbestand.exe aus dem mention Hauptverzeichnis. Es öffnet sich das Fenster Bestand prüfen.

Starten Sie das Programm prbestand.exe aus dem mention Hauptverzeichnis. Es öffnet sich das Fenster Bestand prüfen. Mit dem Tool prbestand.exe können Bestandsänderungen in mention Warenwirtschaft nachvollzogen und damit fehlerhafte Vorgänge aufgedeckt werden. Darüber hinaus ist ein Vergleich des Bestandes mit der Menge

Mehr

Komplette Lösung rund um Ihre DRGs.

Komplette Lösung rund um Ihre DRGs. Kodieren & Gruppieren 3M TM Suite Komplette Lösung rund um Ihre DRGs. 2.3 3M TM Suite Für jede Klinik die richtige Lösung. DRG-Programme gibt es einige die meisten sind hochspezialisiert. Die 3M Suite

Mehr

Verteilergruppen, Aufgaben definieren und automatisieren

Verteilergruppen, Aufgaben definieren und automatisieren Verteilergruppen, Aufgaben definieren und automatisieren Willkommen an Bord der Rationalisierung. Automatische Informationsverteilung zahlt sich aus. Automatische Verteilung von Auswertungen und Exportdaten

Mehr

combit Relationship Manager / address manager

combit Relationship Manager / address manager combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit Relationship Manager / address manager Service Pack crm 8.001 / am 18.001 What's new What's new Inhalt - 2 - Inhalt Hinweise zum Einspielen eines Service

Mehr

Export des MS Outlook-Adressbuches und Import in das Adressverzeichnis der TOSHIBA e-bridge-modelle

Export des MS Outlook-Adressbuches und Import in das Adressverzeichnis der TOSHIBA e-bridge-modelle Export des MS Outlook-Adressbuches und Import in das Adressverzeichnis der TOSHIBA e-bridge-modelle Schritt 1: Export der Adressen aus Outlook Die folgende Anleitung beschreibt den Export von Adressdaten

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

Medizin statt Bürokratie. Medizincontrolling. ID EFIX ID Qualitätsbericht ID QS Bögen. DRG und /oder PEPP. Auswertungen und Analysen.

Medizin statt Bürokratie. Medizincontrolling. ID EFIX ID Qualitätsbericht ID QS Bögen. DRG und /oder PEPP. Auswertungen und Analysen. ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen ID EFIX ID Qualitätsbericht ID QS Bögen Medizincontrolling DRG und /oder PEPP Auswertungen und Analysen Reporting MDK-Management Budget- und Leistungsplanung

Mehr

Auftragsdatei. aufpos_bezug K AN(50) Bezugsnummer zur Position z.b. Lieferschein-Nr. bem K AN(100) Bemerkung zum Auftrag

Auftragsdatei. aufpos_bezug K AN(50) Bezugsnummer zur Position z.b. Lieferschein-Nr. bem K AN(100) Bemerkung zum Auftrag 1. Schnittstelle Auslageraufträge 1.1. Allgemeines Neben der Erfassung der Auslageraufträge per Dialog ("Auslagerung nach FIFO" oder "Auslagerung manuell") können Auslageraufträge auch per Schnittstelle

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU

DATEV pro: Datenübernahme FIBU DATEV pro: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1195 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Sach- und Personenkonten exportieren und importieren 2.2. Buchungen exportieren

Mehr

Allgemein. Einrichtung. PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser. Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16

Allgemein. Einrichtung. PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser. Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16 PHOENIX Tool WinUser2PHOENIXUser Version: 3.5.2 Stand: 2013-04-16 Allgemein Das Tool ermöglicht es, Benutzerinformationen aus dem Windows Active Directory (AD) in den PHOENIX zu importieren. Dabei können

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr

BÜRO MAYER GmbH & Co. KG Emil Kemmer Str. 11, 96103 Hallstadt BÜRO MAYER Modul : Zusammenfassende Meldung (ZM) zur MS Dynamics NAV Fibu Seite 1 von 7

BÜRO MAYER GmbH & Co. KG Emil Kemmer Str. 11, 96103 Hallstadt BÜRO MAYER Modul : Zusammenfassende Meldung (ZM) zur MS Dynamics NAV Fibu Seite 1 von 7 BÜRO MAYER Modul : Zusammenfassende Meldung (ZM) zur MS Dynamics NAV Fibu Seite 1 von 7 Unser BÜRO MAYER Zusatzmodul ZM zur MS Dynamics NAV Finanzbuchhaltung stellt den geforderten Standard zur Verfügung,

Mehr

Bedienerhandbuch. TCO-Inventar. Netzwerk Scanner

Bedienerhandbuch. TCO-Inventar. Netzwerk Scanner Bedienerhandbuch TCO-Inventar Netzwerk Scanner Zimmer IT-Solution Am Hart 9f 85375 Neufahrn Tel.: 08165 / 6476443 Fax.: 08165 / 6476445 www.zimmer-it-solution.de Inhaltsverzeichnis 1 Der Inventar-Scanner...4

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe des Freischaltcodes ist verboten! Eine kostenlose Demo-Version zur Weitergabe erhalten Sie unter www.netcadservice.de

Mehr

Raid-Log-Import: Manual

Raid-Log-Import: Manual Raid-Log-Import: Manual Autor: Hoofy Ein Plugin für: Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Einstellungen Was bedeutet welche Option? 2.1. Allgemeine Optionen 2.2. Mitglieder Einstellungen 2.3. Parse-Einstellungen

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

CRM. Frequently Asked Questions

CRM. Frequently Asked Questions CRM Frequently Asked Questions Kann ich Personenkontakte so importieren, dass sie als Mitarbeiter automatisch den zugehörigen Gesellschaftskontakten zugeordnet werden?...3 Wieso werden beim Import einer

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word 6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word Handelt es sich um eine große Anzahl von Kontakten, die an einem Mailing teilnehmen soll, kann es vorteilhaft sein, den Serienbrief über Microsoft Excel und

Mehr

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer)

Fachhochschule Fulda. Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Fachhochschule Fulda Bedienungsanleitung für QISPOS (Notenverbuchung und Leistungsverbuchung für Prüfer) Inhaltsverzeichnis 1. Vorgehensweise bei der ersten Anmeldung... 1 2. Startseite... 1 3. Login...

Mehr

How-To : Nachtragen von Tagesdiagrammen auf der Solarlog Homepage

How-To : Nachtragen von Tagesdiagrammen auf der Solarlog Homepage How-To : Nachtragen von Tagesdiagrammen auf der Solarlog Homepage Von Zeit zu Zeit erweitern neue Funktionen die Ausstattungsmerkmale des SolarLog. Wenn ein neues Firmewareupdate heraus kommt, werden plötzlich

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator Scalera Mailplattform Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht werden. Kontakt Everyware

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Collax E-Mail Archive Howto

Collax E-Mail Archive Howto Collax E-Mail Archive Howto Howto Dieses Howto beschreibt wie ein Collax Server innerhalb weniger Schritte als E-Mail Archive eingerichtet werden kann, um Mitarbeitern Zugriff auf das eigene E-Mail Archiv

Mehr

Installationsanleitung ab-agenta fx

Installationsanleitung ab-agenta fx Installationsanleitung ab-agenta fx ab-agenta fx Installationsanleitung Während der Hauptinstallation wird der SQL- Server automatisch installiert, soweit erforderlich. Die Installation kann mehrere Minuten

Mehr

Die Excel Schnittstelle - Pro Pack

Die Excel Schnittstelle - Pro Pack Die Excel Schnittstelle - Pro Pack Die Excel Pro Pack ist eine Erweiterung der normalen Excel Schnittstelle, die in der Vollversion von POSWare Bestandteil der normalen Lizenz und somit für alle Lizenznehmer

Mehr

Handbuch J-EDI Viewer 2.0

Handbuch J-EDI Viewer 2.0 regiocom GmbH Marienstraße 1 39112 Magdeburg Handbuch J-EDI Viewer 2.0 Javabasierter EDI-Energy Dokumenten-Viewer Stand vom: 01.06.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 Installationsbeschreibung...

Mehr

Mobile-Szenario in der Integrationskomponente einrichten

Mobile-Szenario in der Integrationskomponente einrichten SAP Business One Konfigurationsleitfaden PUBLIC Mobile-Szenario in der Integrationskomponente einrichten Zutreffendes Release: SAP Business One 8.81 Alle Länder Deutsch November 2010 Inhalt Einleitung...

Mehr

Maßnahmen zur Verbesserung der Datenqualität

Maßnahmen zur Verbesserung der Datenqualität Maßnahmen zur Verbesserung der Datenqualität in der Klinischen Landesregisterstelle des Krebsregisters Baden-Württemberg 11. DVMD Fachtagung, 17.02.2011 Regina Schönthaler, Klinische Landesregisterstelle

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Handbuch. XMLCreater. Version 2.0

Handbuch. XMLCreater. Version 2.0 Handbuch XMLCreater Version 2.0 Autor: S.Merta Datamatec GmbH (c) Copyright 2012 Datamatec GmbH Seite 1 von 14 27.01.2012 Inhaltsverzeichnis Produktbeschreibung... 3 Installationen und Einstellungen...

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Klassifikationen erfassen und importieren. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Klassifikationen erfassen und importieren. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Klassifikationen erfassen und importieren www.comarch-cloud.de Inhaltsverzeichnis 1 Ziel des s 3 2 Kurze Einführung: Was sind Klassifikationen? 3 3 Klassifikationen

Mehr

Araña Web Interface Bedienungsanleitung Version 1.001.09

Araña Web Interface Bedienungsanleitung Version 1.001.09 Araña Web Interface Bedienungsanleitung Version 1.001.09 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...4 2 Systemsteuerung...5 2.1 Ausführen von Araña...5 2.1.1 Ausführung als Dienst... 5 2.1.2 Ausführung als

Mehr

HelpMatics Service Management System

HelpMatics Service Management System HelpMatics Service Management System HelpMatics ITSM Neue Features in V7.0 2011-09-01 1 NEUE HELPMATICS FEATURES... 3 1.1 Widget FastText... 3 1.2 Widget Mail-in Monitor... 3 2 NEUE FEATURES IN HELPMATICS

Mehr

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen)

Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Öffnen einer Suchanfrage / Abgeben eines Angebotes (Offene Anfragen) Wenn sie sich eine Anfrage ansehen wollen, weil sie mehr darüber erfahren möchten, oder weil sie für diese Anfrage eine Angebot abgeben

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX Benutzerhandbuch COPYRIGHT Copyright 2012 Flexicom GmbH Alle Rechte vorbehalten. Kurzanleitung für die Software CodeSnap Inventur 3.3 Erste Ausgabe: August 2012 CodeSnap

Mehr

CorpMan Update Info. Version 0.9.23

CorpMan Update Info. Version 0.9.23 CorpMan Update Info Version 0.9.23 Web-Client: Mitgeltende Dokumente von Dokumenten, Vordruck von KZB und AZB Die Liste der mitgeltenden Dokumente von Dokumenten und Informationen über den Vordruck einer

Mehr

Release Notes. Neuerungen in der DigtaSoft-Serie Version 5.4. Hinweis. Digta Configurator mobile. DssMover

Release Notes. Neuerungen in der DigtaSoft-Serie Version 5.4. Hinweis. Digta Configurator mobile. DssMover Release Notes Neuerungen in der DigtaSoft-Serie Version 5.4 Hinweis Wenn Sie DigtaSoft 5.4 und die unten genannten Tools als Update installieren und bei der vorherigen Installation benutzerdefinierte Pfade

Mehr

Funktionsbeschreibung Datenlogger DL28W

Funktionsbeschreibung Datenlogger DL28W Funktionsbeschreibung Datenlogger DL28W Voreinstellungen des Datenloggers: Im Datenlogger sind folgende Aufzeichnungs und Alarmwerte voreingestellt: Aufzeichnung: Raumfühler T1 Verdampferfühler T2 Sollwert

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Lösungen für mögliche Probleme

Lösungen für mögliche Probleme Lösungen für mögliche Probleme Technische Unterstützung 2 "Primus 2.0" erscheint nicht im Login-Fenster 2 Primus findet die Update-Datei nicht 3 Das Update scheitert und erzeugt eine Fehlermeldung 4 Der

Mehr

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg 1 Dieses Script ist als Schnellstart gedacht, um das Prinzip von LimeSurvey zu verstehen. Zahlreiche Optionen stehen zur individuellen Erstellung von Umfragen zur Verfügung ein ausführliches Benutzerhandbuch

Mehr

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012 telpho10 Update 2.6 Datum: 10.05.2012 NEUERUNGEN... 2 WEB SERVER: SICHERHEIT... 2 NEUER VOIP PROVIDER SIPGATE TEAM... 3 AUTO-PROVISIONING: SNOM 720 UND 760... 6 AUTO-PROVISIONING: GIGASET DE310 PRO, DE410

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

CL-an-Zeiterfassung. Kurzbeschreibung. Installation und Vorbereitung. Stand 10.10.2014. Ihre HTK-Filiale Michelstadt

CL-an-Zeiterfassung. Kurzbeschreibung. Installation und Vorbereitung. Stand 10.10.2014. Ihre HTK-Filiale Michelstadt 64720 email : Info@KM-EDV.de Stand 10.10.2014 CL-an-Zeiterfassung Inhaltsverzeichnis Kurzbeschreibung... 1 Installation und Vorbereitung...1 Startparameter... 2 Parameter Konfig...2 Parameter Zeus AGExport...

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

Wie fängt man an. Fortgeschrittene Kontakt Verwaltung

Wie fängt man an. Fortgeschrittene Kontakt Verwaltung Wie fängt man an Um alle Vorzüge der iphone TBird Anwendung zu nutzen, sollten nachfolgende Hinweise gelesen werden. Fortgeschrittene Kontakt Verwaltung Mit der TBird iphone Anwendung ist es möglich Kontakte

Mehr

Installations- und Bedienungshinweise für die neue SchulfixApp

Installations- und Bedienungshinweise für die neue SchulfixApp Installations- und Bedienungshinweise für die neue SchulfixApp Systemvoraussetzungen: Deskop-PC kostenpflichtige Freischaltung des Zusatzmoduls SchulfixApp Schulfix ab Version 8.3.4 Windows XP (SP2) oder

Mehr

Zweisprachige Webseite erstellen

Zweisprachige Webseite erstellen Zweisprachige Webseite erstellen Die Webseiten von ICHWÜNSCHE.COM lassen sich jeder beliebigen Sprache anzeigen. Mit der Funktion Zweisprachige Webseite lassen sich die Webseiten gleichzeitig in zwei verschiedenen

Mehr

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung 2009 ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Alle Rechte vorbehalten Diese Anleitung soll Ihnen Unterstützung für den Fall geben, dass die Webanwendung nach

Mehr

sage HR Zusatzmodul Digitale Personalakte Produktinformationen

sage HR Zusatzmodul Digitale Personalakte Produktinformationen sage HR Zusatzmodul Digitale Personalakte Produktinformationen Vorwort Für Ihr Interesse am Zusatzmodul Digitale Personalakte bedanken wir uns. Integrierte Sage HR Lösungen basierend auf einer Datenbank

Mehr

MasterFINANZ - Version 4.0

MasterFINANZ - Version 4.0 MasterFINANZ - Version 4.0 Neue Funktionen Allgemeines/Einstellungen/Fibu: 1. Es ist nun möglich auch Belege mit Datum, welches in der Zukunft liegt, zu erfassen. Dazu muss die Checkbox Belegdatum prüfen

Mehr

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014

Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Release Notes für die Online-Version der Perinorm - September 2014 Mit der Ausgabe September 2014 wird die Software für die Online-Version von Perinorm aktualisiert. Einige Verbesserungen, die mit diesem

Mehr

Zeiterfassung für Projekte. ZEP Offline Handbuch. Juni 2013 Version 4.6

Zeiterfassung für Projekte. ZEP Offline Handbuch. Juni 2013 Version 4.6 Weil Zeit Geld ist Zeiterfassung für Projekte ZEP Offline Handbuch Juni 2013 Version 4.6 provantis IT Solutions GmbH Siemensstr. 1 71254 Ditzingen Tel. +49 (0)7156/43623-0 Fax. +49 (0)7156/43623-11 ZEP@provantis.de

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten

Import, Export und Löschung von Zertifikaten Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer 1 Zertifikat importieren Starten Sie den Internet Explorer Wählen Sie in der Menüleiste unter Extras den Unterpunkt Internetoptionen

Mehr