bürger steig delikat essen Bachelorthesis design akademie berlin Reger Pit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "bürger steig delikat essen Bachelorthesis design akademie berlin Reger Pit"

Transkript

1 bürger steig delikat essen Bachelorthesis design akademie berlin Reger Pit

2 Bürgersteig Delikatessen Inhaltsverzeichnis Einleitung 5 1. Briefing 7 2. Themenfindung und Hintergrund 8 Thesis Lexikon Interviews Statistiken Umfrage Streetfood 42 Forschung Konkurrenzanalyse Benchmark Chancen Risiken 85 Planung Sollpositionierung Anforderungsprofile Zielgruppen Zielgruppen - Vertreter Markenidentität Markenmodell Markenwerte Creative Brief Naming 109 2

3 Gestaltung Logo Bildmarke Farbgebung Schrift und Schriftschnitte 120 Umsetzung Briefpapier Rechnung Visitenkarten Speisekarte Gutscheine Sticker Packaging Stempel Papier Corporate Clothing Website Foodtruck Rendering 140 Anhang Vorstufen Abbildungsverzeichnis Eidesstattliche Erklärung 155 3

4 Bürgersteig Delikatessen Bachelorthesis zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Arts (B.A.) im Fachbereich Kommunikationsdesign an der design akademie berlin, SRH Hochschule für Kommunikation und Design. Vorgelegt von Reger Pit, Frankfurter Allee 44, Berlin Eingereicht am 26. Januar 2015 Prüfungskomission 1. Gutachter: Prof. Egbert Idler 2. Gutachter: Prof. Markus Fischer Danke an Alain, BUKS!, Christian Kuper, Daniel, Dzho, Rick, Egbert, Eliane, Emile, Farzam, Félix, Henschel, Jan Bredack, komplettes design akademie berlin Team, Lucie, Luss, Lydia, Mario, Markus, Tatjana, Tom, Hemma, Sarah, Sir Schulte,... 4

5 Einleitung 1. Briefing 2. Themenfindung und Hintergrund

6

7 Einleitung 1. Briefing Berlin ist Trendsetter im Bereich Streetfood, Vegan- und Raw-Food- Movement. Fast Casual Dining ist aus der urbanen Essenskultur nicht mehr wegzudenken. Auf der Basis einer umfassenden Recherche über die aktuellen Trends, speziell fokussiert auf die Vegan- Streetfood- Kultur- Szene Berlins, werde ich Einblicke in die Entwicklung, Zielgruppen und Trends geben und die kommunikativen Codes der Szene beschreiben. Ausgehend von dieser Recherche wird in einem weiteren Arbeitsschritt ein neuer Markenauftritt für einen Vegan- Burger- Anbieter konzipiert und gestaltet. Ausgehend von der Beschreibung des Angebots und der Rezepte wir ein Naming-Prozess bearbeitet. Welche Vorbehalte gegenüber Vegan- Kost und im besonderen Vegan- Burger sind auszuräumen? Wichtige Elemente eines Corporate Designs werden ausgestaltet und abschliessend im Rahmen einer Präsentation vorgestellt. Berücksichtigt werden dabei insbesondere innovative Lösungen für die passende Verpackungsgestaltung. 7

8 Bürgersteig Delikatessen 2. Themenfindung und Hintergrund Mein Name ist Pit Reger- und ich ernähre mich vegan. Vor ziemlich genau 3 Jahren, also mit meinem Umzug nach Berlin, habe ich mich dazu entschlossen, fortan nur noch pflanzliche Produkte zu mir zu nehmen. Geboren bin ich im Großherzogtum Luxemburg, einem Land in dem mit dem mit der veganen Lebensweise noch sehr gefremdelt wird. Man besinnt sich gerne auf Tradition und beäugt Trends wie Veganismus, wenn überhaupt, sehr skeptisch. Mit ungefähr 17 Jahren, wurde das Fleisch aus der Kategorie der Lebensmittel gestrichen, und ich fing an nur noch vegetarisch zu essen. Eine rein pflanzliche Diät traute ich mich erst in Berlin. In der Hauptstadt wurde es mir ermöglicht mich pflanzlich zu ernähren, ohne dabei Einschränkungen in Kauf zu nehmen oder Kompromisse machen zu müssen. An jeder Ecke wartet ein Bio- oder Burgerladen mit veganen Alternativen. In kaum einer europäischen Stadt ist das Angebot an veganem Essen so groß wie in Berlin. Mein ganzes Leben lang bin ich fasziniert von Essen, vom Kochen und von der Bewirtschaftung. 8

9 Einleitung Mich hat die hohe Qualität des Essens,das man auf Berlins Straßen geboten bekommt, überwältigt. Schnelles Essen, sei es Falafel, Burger oder Nudeln, in veganer oder omnivorer Qualität, zu erschwinglichen Preisen empfingen mich und meinen Magen. Nach nunmehr fast 3 Jahren, in denen ich mich intensiv mit der Essenskultur in Berlin beschäftigt habe, habe ich mich entschlossen einen Burgerladen nach meinen eigenen Bedürfnissen und Vorstellungen zu konzipieren und zu gestalten. In der Hauptstadt entfacht sich gerade ein Trend zu hoch qualitativem, leidenschaftlichen Streetfood. Er steht als Gegenstück zum schnellen, ungesunden Fastfood. Trotz der Vorreiterposition, die Berlin als Stadt in diesem Bereich besitzt, gibt es dennoch Punkte an denen man Verbesserungen vornehmen kann. In folgender Arbeit möchte ich diesem Bestreben nachgehen. 9

10

11 Thesis 1. Lexikon 2. Interviews 3. Statistiken 4. Umfrage 5. Streetfood

12

13 Thesis 1. Lexikon Mit der Forschung zum Thema veganem Streetfood gibt es einige Fachbegriffe, welche im voraus erklärt werden sollten, um das weitere Verständnis zu gewährleisten: Vegetarier Als Vegetarier bezeichnet man eine Person die bei der Ernährung keine Tiere verspeist. Sie verzichtet also bei seinen Mahlzeiten auf jegliche Sorten Fleisch und Fisch. Veganer Als Veganer bezeichnet man eine Person welche, u.a. aus ethischen Gründen, völlig auf tierische Produkte bei der Ernährung verzichtet. Oftmals leben Veganer auch komplett vegan, und verzichten in jeglichen Lebensbereichen auf den Konsum von tierischen Produkten wie Leder oder Wolle. Frutarier Als Frutarier bezeichnet man jemand, der sich ausschliesslich von Früchten ernährt, demnach jegliche Lebensmittel ablehnen, welche bei der Ernte die Pflanze von der sie stammen zerstören. Das Wort Frutarier (auch Fruitarier, Fruktarier, Frutaner, Fruitaner oder Fruganer genannt) ist ein Mischwort aus dem englischen Wort fruit, also Frucht und Vegetarier. Laut Beurteilung aus Vegetarier Kreisen 1, gibt es deutschlandweit nur sehr wenige Frutarier. 1. de.wikipedia.org/wiki/frutarier, Zugriff 19. Januar

14 Bürgersteig Delikatessen Freeganer Als Freeganer bezeichnet man jemanden der sich aus Überzeugung von weggeworfenen Lebensmittel ernährt. Das Wort setzt sich aus dem englischen free, also frei und dem Wort vegan zusammen. Oftmals leben Freeganer auch Vegan. Flexitarier Als Flexitarier bezeichnet man Personen deren vegetarische Lebenseinstellung durch gelegentlichen Fleischkonsum unterbrochen wird. Flexitarismus wird auch als Teilzeitvegetarismus bezeichnet und basiert auf einer subjektiver Beurteilung von "gelegentlich". Raw-Food Als Raw-Food bezeichnet man unerhitzte und möglichst unbearbeitete oder unverarbeitete Nahrung. Während der Rohkost Trend eher altmodisch anmuted, ist Raw-Food die US-Amerikanische Version für das gleiche Phänomen. Nicht selten wird Raw-Food und Veganismus gleichzeitig praktiziert. 14

15 Thesis 2. Interviews Um das Thema einzuleiten wurden Leute, die sich jeweils auf ihre eigene Art und Weise mit dem Thema Vegan oder Streetfood auseinander setzen, zu genau diesen Themen befragt. Jan Bredack, Veganz Jan Bredack ist Gründer und Geschäftsführer der ersten veganen Supermarktkette Veganz. Veganz ist darüber hinaus auch veganer Grosshandel, Importeur und besitzt Kochschulen und einen Foodtrailer für veganes Fastfood. Der ehemalige Daimler Manager gründete 2011 seinen ersten veganen Supermarkt. Ende 2015 wird es voraussichtlich bereits 21 dieser Supermärkte in Europa geben. Wie kamst du zu deiner veganen Lebenseinstellung? Bei mir war der Auslöser ein beruflicher: Burn-Out. Dann habe ich auch noch eine Frau kennen gelernt, die 13 Jahre vegetarisch lebte. Das war der ausschlaggebende Punkt mir überhaupt über Ernährung Gedanken zu machen. Und dann hat sich das so entwickelt, durch Informationen die ich mir geholt habe. Dadurch kam ich dann plötzlich zum Bewusstsein, dass durch mein Essen ja Tiere sterben. Man sagt Biomärkte würden sich überflüssig machen, weil sie die konventionellen Märkte nachahmen. Denkst du, dieses Schicksal wird auch dem Veganismus ereilen? Ich sehe erstmal die Aussage nicht so, weil der Bio-Anteil in Deutschland bei 5% liegt. Ich finde es immer besser, und das trifft in dem Fall dann auch fürs Veganer zu, wenn man die Bio-Produkte in die Nahver- 15

16 Bürgersteig Delikatessen sorgung bringt. Ob es nun die Discounter mit aufnehmen, falls es dann tatsächlich Bio ist, oder die großen Malls. Das finde ich alles eher positiv. Das gleiche trifft für die veganen Produkte auch zu. Deswegen unterstützen wir auch den Lebensmitteleinzelhandel indem wir vegane Produkte bei Kaisers, Edeka, Globus, etc. in die Regale bringen. Nur so können die Konsumenten auf Neues stoßen. Wir mit unseren paar Filialen haben da nicht genug Einfluss. Das gleiche gilt für Biomärkte. Es gibt noch eine Menge Regionen in Deutschland, da gibt es nicht mal Biomärkte. Berlin ist da wirklich ein Sonderbeispiel, weil es hier an jeder Ecke einen Biomarkt gibt. Das ist woanders nicht so. Aber andererseits geht durch die Filialisierung und den Margendruck einiges verloren. Sind alle deine Mitarbeiter Veganer und/oder Überzeugungstäter? Wenn ja, ist es möglich dies in Zukunft aufrecht zu erhalten? Viele Biomärkte haben gar kein Beratungspersonal mehr, sondern nur 450 Kräfte die dafür sorgen, dass das Zeug über die Kasse geht. Das machen wir grundsätzlich anders. Das hätte nichts mit unserem Wertesystem zu tun. Bei uns gibt es nur Festangestellte. In den Filialen sind die Mitarbeiter zu 95% Veganer. Das sind alles Leute die aus unterschiedlichen Motivationen Vegan geworden sind. Für die ist es das Größte auf der Welt in so einem Umfeld wie dem Veganz arbeiten zu dürfen und auch noch adequat bezahlt zu werden. In der Zentrale ist es nahezu unmöglich genügend Veganer mit den fachlichen Expertisen zu finden. Aber das ist in dem Falle auch gar nicht so wichtig, weil sie alle vegan werden. Und das ist für mich fast wertvoller. 16

17 Thesis Was hälst du von qualitativem Streetfood wie es momentan immer mehr zu finden ist? Ein Trend oder eine logische Konsequenz des Fastfood Zeitalters? Ich glaube das ist ein absoluter Trend. Dafür braucht man nur bis nach Amerika schauen. Viele der Dinge die wir jetzt hier in Europa etablieren, gibt es da schon länger und die sind auch sehr erfolgreich. Das Streetfood gehört da absolut dazu. In amerikanischen Großstädten ist Streetfood ein fester Bestandteil der dortigen Essenskultur. Leider gibt es hier in Deutschland noch sehr viele behördliche Auflagen, die Streetfood noch ein wenig schwierig machen. Wir merken das und stehen da noch ganz am Anfang einer Bewegung. Fakt ist, der Außer-Haus-Foodmarkt, also alles was außer Haus essen ist, ist der stärkste Wachstumsmarkt überhaupt. Die Leute essen kaum noch zu Hause. Ebenso kochen nur noch 40% der Deutschen zu Hause. Das ist krass. Aber ich habe mich dadrin sofort wieder gefunden. Gerade in Ballungsgebieten gibt es ein sehr starkes Angebot außer Haus, wenn auch viel Trash-Food. Das merken wir wiederum auch bei uns in den Märkten: Die Tiefkühlpizzen laufen sehr gut. Ist es von Vor- oder von Nachteil dein Essen/deine Produkte nach außen als Vegan zu kommunizieren? Deine Märkte heißen immerhin "Veganz". Dazu muss man wissen, dass wir inzwischen eine etablierte Marke sind. Am Anfang sind viele Veganer und Vegetarier zu uns gekommen. Heute ist das komplett anders: Bei uns steht die komplette Reformhaus- und Bioladen- Kundschaft auf dem Teppich. Laut neusten Umfragen in allen unseren Filialen sind im Schnitt 50% unserer Kunden nicht Vegan oder vegetarisch. Und wir haben Kunden im Monat. Aber um zurück zum Thema zu kommen: Man braucht immer ein Differenzierungsmerkmal. Oft ist es demnach ein zweischneidiges 17

18 Bürgersteig Delikatessen Schwert. Ich würde es auf keinen Fall mit der "Keule" machen. Vegan hat ja immer noch ein wenig die Last des "Alternativen" und der "Protestbewegung" zu tragen. Mit Veganz wollte ich ja ein Vollsortiment veganer Lebensmittel anbieten. In Veganz steckt demnach ein wenig "Eleganz" und natürlich das "Ganze", "Komplette". Es sollte ein gehobenes Einkaufsniveau sein dass eine breite Masse anspricht, und nicht nur den alternativen Teil bedient. Im Moment sticht Vegan noch oft heraus. Dabei sind wir gerade dabei, dass Thema Vegan in der Gesellschaft fest zu verankern. Im Moment ist es also noch was Besonderes, weil es für viele noch neuartig ist. Aber das wird sich abwetzen. Zumindest ist es meine Hoffnung, dass dies geschehen wird, denn die Vorzeichen dafür sind alle da: Wir beliefern die großen Lebensmittelketten. Es wird immer mehr zur Normalität, so wie es sich etabliert hat, dass ein Bio-Regal bei REWE steht. Welche Vorbehalte gegenüber veganem Essen begegnest du am häufigsten? Ich begegne meist nur noch alt abgedroschene Vorbehalte: "Vegan ist nicht gesund, da hast du irgendwelche Mängel" oder "da wird man nicht satt von". Was ich im Gegenzug merke, ist immer mehr Neugierde. Wir gehen auch auf Festivals wo Vegan gar nicht angeboten wird: Das ist dann oftmals so eine Challenge. Auf Sportveranstaltungen ist es zum Beispiel oftmals verhaltener. Aus geschäftlicher, also betriebswirtschaftlicher Sicht, sind sie ein totaler Schuss in den Ofen. Da haben die Würstchenverkäufer und Dönerbuden den 10-fachen Umsatz. Unser Airstream-Trailer sorgt dafür oft für Aufmerksamkeit, und es spricht sich schnell rum. 18

19 Thesis Sollte Vegan auch gesund bedeuten? Was heißt "sollte"? Die Entscheidung trifft am Ende jeder selber. Man kann vegan gesund leben, man kann aber auch vegan total ungesund leben. Vegan ist nicht gleich gesund. Vegan ist, wenn man es in den Vergleich setzt, die gesündere Alternative. Es ist zum Beispiel gesünder für das Wohl anderer Lebewesen, welche ich nicht in ihrem Leben beeinträchtige. Aber ich kann mich vegan genauso ungesund ernähren wie ich es mit Fleisch, Käse oder Wurst vielleicht mache. Dadurch, dass die ganzen Convenience-Produkte auf den Markt kommen, wird das natürlich nicht einfacher. Was sind deine Prognosen für den Veganismus in Zukunft? Die Entwicklung ist rasant, und es geht genauso weiter. Wir werden sicherlich irgendwann an den Punkt kommen, wo es nicht mehr so im Fokus der Öffentlichkeit steht. Aber dann wird es genug Drive haben, und ist in der Masse der Bevölkerung etabliert. Das sind dann nicht unbedingt alles vegan lebende Menschen, aber sie haben zumindestens ihre ersten Erlebnisse mit veganen Produkte, einige für gut befunden und essen diese auch immer wieder. Die Auseinandersetzung mit dem Veganismus als solcher, durch die wachsende Aufklärung durch Berichterstattungen, wird irgendwann weniger stark sein. Die vegane Lebensweise mit ihren Vorteilen, und auch die omnivore mit den Nachteilen die sie hat, kommt immer mehr in den Fokus. Und zwar schonungslos. Ob das Trinkwasserprobleme sind durch Gülle, Klimaprobleme oder aufgedeckte Tierskandale. Alles kommt an die Öffentlichkeit. Und das in der Gesamtmenge sorgt dafür, dass die Leute beginnen umzudenken. Vielen Dank für das Interview 19

20

21 Thesis Mario Binder, Bunte Burger Mario Binder ist Mitinhaber von "Bunte Burger". Ein zertifiziert biologischer Foodtruck der ausschließlich pflanzliche Burger verkauft. Der Truck hat seine Basis in Köln. Was führte dich / euch dazu, mit einem Burger Truck durch Köln zu fahren? Mein Partner Ulrich und Ich hatten Ende letzten Jahres gemerkt, dass wir eigentlich keine Lust mehr auf unsere alten Jobs mehr haben. Ich war in einem Konzern tätig, er hatte ein Internetunternehmen. Wir kennen uns schon seit Kindertagen und wollten irgendwie raus aus dieser Welt. Irgendwann hatten wir die Idee, wir könnten ja mal was gemeinsam machen. Auf die Foodtruck-Idee sind wir gekommen, nachdem wir beide eine Dokumentation über Streetfood in Amerika gesehen haben. Das hat unser Interesse geweckt und nach einigen Recherchen haben wir gemerkt, dass es eigentlich, gerade im Vergleich zu einem Restaurant, kein Hexenwerk ist. Weniger Risiko durch weniger Investitionen. Warum Bio Burger? Marktvorteil oder Pflicht? Dass es Burger sein sollten, war jedoch nicht von Anfang an klar. Wir hatten auch überlegt Richtung Pasta, Suppen oder Pizza zu gehen. Die "Better-Burger" Bewegung als Gegenpol zu McDonalds und Burger King kam uns da zugute. So haben wir dann mehrere Trends miteinander verbunden: Vegan gepaart mit Bio und Nachhaltigkeit. Burger kennt jeder, Burger mögen viele Leute. Man braucht nicht groß zu erklären. Desweiteren kann man mit biologischen, veganen Burgern sehr gut eine Nische besetzen. 21

22 Bürgersteig Delikatessen Wie kamst du zu deiner veganen Lebenseinstellung? Dass wir das ganze Bio und Vegan machen wollen, war von vorne herein klar, weil wir beide so aufgewachsen sind. Ulli ist seit 3 Jahren Veganer, ich seit einem Jahr. Meine Frau ist seit 25 Jahren Vegetarier und auch die letzten Jahre vegan. Was hälst du von qualitativem Streetfood wie es momentan immer mehr zu finden ist? Ein Trend oder eine logische Konsequenz des Fastfood Zeitalters? Viele die jetzt Streetfood machen, unter anderem auch wir, mögen es gar nicht mehr so gerne in den "Fastfood-Topf" geworfen zu werden. Abgesehen davon, dass man am Truck steht, identifizieren wir uns eher mit der Philosophie des Slow-Foods. Bei uns wird alles frisch zubereitet, die Pestos, die Patties, etc. sind alle selbstgemacht. Aber ich denke schon, dass es eine logische Konsequenz ist, dass die Welle von "besseren Burgern" aus den USA einfach rüber schwappt und hier immer mehr Fuß fasst. Da ist das ganze Thema seit 5-6 Jahren ein richtiges Boom Thema. Es gibt viele Beispiele wo Sterneköche ihr Restaurant aufgegeben haben, um nur noch mit einem Foodtruck unterwegs zu sein. Insofern glaube ich auch, dass es nicht irgendwie Strohfeuer ist, und sich konsequent verbreitet. Da sei nur Markthalle 9 oder Nürnberg als Beispiel gesagt. Wir sind erst seit Mai 2014 auf der Straße, und seither gibt es es bereits 7-10 neue Trucks hier im Umkreis. 22

23 Thesis Ist es von Vor- oder von Nachteil dein Essen/deine Produkte nach außen als Vegan zu kommunizieren? Bunte Burger tut dies ja mit einer erstaunlichen Zurückhaltung. Wir tun es bewusst sehr zurückhaltend. Wir haben uns das lange überlegt. Es ist so, dass wir voll hinter der veganen Idee stehen, allerdings haben wir irgendwann gesagt: Es ist ein Foodtruck, es ist Business. Wir sind keine Samariter noch machen wir das nur aus Spaß an der Freude. Das muss man fairerweise sagen. Wir wollen nicht missionieren oder durch Ideologie überzeugen, sondern durch Geschmack. Wir haben leider festgestellt, dass dieses Wort "Vegan" noch sehr negativ behaftet ist und immer wieder Ablehnung hervorruft. Wir machen demnach mit "Vegan" weder im Logo o.ä. stark Werbung. Ich bin überzeugt, dass über 50% unserer Kunden "Fleischesser" sind, und alle sind vom Geschmack überzeugt. In dem Sinne hat uns unsere Philosophie Recht gegeben. Wir haben 5 Versprechen: Eines davon lautet "100% pflanzlich". Welche Vorbehalte gegenüber biologischem bzw. veganem Essen begegnest du am häufigsten? Ich glaube die Vorbehalte gegenüber veganem Essen sind noch deutlich größer als die gegenüber biologischem Essen. Dass zwischen vegetarisch und Vegan kaum ein Unterschied ist, muss man den Kunden erst mal klar machen. Außer dem Käse auf einem Cheeseburger, sind vegetarische Burger grundsätzlich eh vegan. Wir müssen auch nicht um Gedeih und Verderb einen Cheeseburger anbieten. Wir haben bisweilen keinen veganen Käse gefunden der uns überzeugt hat. Vorbehalte speziell gegen vegane Burger gibt es kaum. 23

24 Bürgersteig Delikatessen Biologisch ist größtenteils etabliert. Nur noch wenige sind skeptisch weil doch ab und zu mit "Bio" Schindluder getrieben wird. Da entgegnen wir, dass wir offiziell Bio-zertifiziert sind und darüber hinaus für unser Gemüse, etc. noch höhere Standards wie Naturland oder Demeter anstreben. (Demeter und Naturland erlauben so zum Beispiel ausschließlich Bio- Anbau auf den zertifizierten Höfen und imposieren strengere Kontrollen u.a. beim Dünger und der Ernte.) Weiterhin haben wir den großen Vorteil, dass unsere veganen Burger nicht, wie sehr oft bei anderen Anbietern, ein Nebenprodukt sind, dass aus einem Marktzwang angeboten wird. Wir fokussieren uns zu 100% auf unsere Burger und haben für jeden einzelnen ein eigenes Pesto und einen eigenen Bratling kreiert. Darauf kriegen wir sogar von Fleischessern positive Rückmeldung. Sollte Vegan auch gesund bedeuten? Vegan hat nicht zwingend etwas mit gesund zu tun. Es kommt immer darauf an, was du daraus machst. Ich kann einen veganen Cupcake machen, wo die Butter durch Kokosfett ersetzt wurde, und Zucker ist auch weiterhin ohne Ende drin. Er ist demnach also nicht wirklich gesünder als ein herkömmlicher, wo halt dann Ei und Milch drin sind. Der Cupcake erfüllt in dem Sinne andere moralisch-ethische Grundsätze aber gesünder ist er nicht. Wenn es um gesund geht, setzen wir eher auf die Bio-Komponente, welche strenge Richtlinen erfüllen muss. Was sind deine Prognosen für Streetfood in der Zukunft? Ich denke der Streetfoodtrend ist hier in Deutschland gerade am Anfang und wir mit den 5-6 Jahren Zeitversatz ein Trend werden wie in Amerika. Es werden immer mehr Veranstaltungen wie zum Beispiel das dieses Jahr ins Leben gerufene Streetfoodfestival hier in Köln 24

25 Thesis geben. Wir kennen aber auch Beispiele aus kleineren Städten, wo Trucks wieder geschlossen haben, weil die Nachfrage noch nicht so da war. Und dann werden wahrscheinlich auch die Regularien und die Bürokratie deutlich einfacher werden. Momentan ist nämlich noch das Problem, dass man in den meisten Städten nicht auf öffentlichem Boden stehen darf, weil die Städte keine Sondernutzunggenehmigungen mehr erteilen. Doch das braucht noch Zeit, bis der Trend bis in die Kommunen und Gewerbeämter durchgedrungen ist. Ich bin mir aber sicher, dass das Streetfood kein Strohfeuer ist, die Besucherzahlen der Festivals von bis zu 7000 Leuten sprechen da für sich. Was sind deine Prognosen für Veganismus in der Zukunft? Auch da denke ich, dass es keine kurzzeitige Welle sein wird. Vor kurzem habe ich noch einen Artikel gelesen, der proklamierte "Fleisch wird mehr und mehr zur Nahrung der Unterschicht". Das soll nicht böse klingen, aber ich bin davon überzeugt, dass der Teil der Gesellschaft, der eine gewisse Bildung genossen hat, sich mehr und mehr mit all diesen Themen auseinander setzt und auch muss. Die Bereitschaft ab und zu auf Fleisch zu verzichten, wird immer größer. Es gibt immer mehr belastbare Studien, die zeigen, dass man durch eine vegane Ernährung keine gesundheitlichen Einbußen hat. Ich glaube, dass alleine durch die Fakten das vegane Thema auf sehr soliden Beinen steht. Es ist noch klein, aber ich sehe da sehr viel Bewegung drin. Vielen Dank für das Interview 25

26 Bürgersteig Delikatessen Christian Kuper, Vincent Vegan Christian Kuper, ist Gründer und Inhaber des veganen Foodtrucks "Vincent Vegan" aus Hamburg. Seit Mai 2014 fährt das Team um Kuper mit ihrem Truck durch Hamburg und macht Catering und Mittagsverkauf. Was führte dich / euch dazu, mit einem Burger Truck durch Hamburg zu fahren? Die Motivation für den Truck ist ideologisch bedingt. Ich habe vorher in einer für mich nicht ganz so passenden Branche gearbeitet. Das habe ich aber erst im nachhinein festgestellt. Ich war in der Unternehmensberatung tätig. Ich hatte vorher BWL studiert, und das war auf Dauer sehr unbefriedigend für mich. Selbstständig wollte ich mich immer machen. Dann habe ich mir überlegt, wie ich dann mein ethischen Vorstellungen mit einem Job verbinden kann. Fastfood mochte ich schon immer ganz gerne, auch wenn ich es nicht so oft gegessen habe. Ich habe halt gesehen, dass es super vergane Ersatzprodukte gibt. Die nächste Überlegung war, wenn es schmeckt, dann muss es doch wohl auch zu verkaufen sein. Ich habe einige Foodtrucks im Ausland besucht. In Deutschland gab es ja noch nicht so viele. Ich war motiviert, also stand der Entschluss für einen veganen Foodtruck fest. Ich fing an einen Businessplan zu schreiben, und habe auch noch einige Partner mit ins Boot bekommen. Ich habe viel Zuspruch bekommen und so festigte sich die Entscheidung. Das ganze war natürlich mit Blick auf mehrere, um das vegane Essen auch populärer zu machen. Das ist eigentlich mein einziger Ansatz, den ich habe. Natürlich möchte ich immer noch davon leben, aber eigentlich möchte ich den Leuten zeigen, dass es aus ehtischen Gesichtspunkten besser ist sich vegan zu ernähren. 26

27 Thesis Wie kamst du zu deiner veganen Lebenseinstellung? Ich bin eigentlich noch gar nicht so lange vegan. Vegetarisch bin ich seit 4 Jahren. Vegan lebe ich erst seit gut einem Jahr. Ich habe im Laufe meines Lebens, schon immer etwas weniger Fleisch gegessen als normal und mich auch oftmals gefragt warum eigentlich. Aber es fehlte irgendwie der Anreiz es durch zu ziehen, obwohl ich schon früher den Gedanken hatte, dass es alles nicht so richtig sein kann: Der letzte Punkt, war dann meine Freundin die ich kennen gelernt habe. So kam ich dann von wenig Fleisch zum Vegetarier und dann zum Veganer. Ich denke es war eine Entwicklung die dann einfach sinnvoll war. Was hälst du von qualitativem Streetfood wie er momentan immer mehr zu finden ist? Ein Trend oder eine logische Konsequenz des Fastfood Zeitalters? Ich denke vorerst ist das alles noch ein Trend, wobei ich hoffe, dass es sich in der deutschen Kultur etablieren wird. Natürlich hoffe ich das auch aus rein geschäftlichen Interessen. Wie lange das anhält, weiß ich natürlich nicht. Ich bin ziemlich sicher, dass das alles noch mehr wird und dass die Leute Streetfood mehr zu schätzen lernen und es nicht mehr mit der klassischen Imbissbude vergleichen. Aber so weit wie in Amerika, wo das wieder einmal seine Ursprünge hat, sind wir noch lange nicht: Da stehen die Leute auch bei Eis, Regen, Sturm und Schnee für Essen in der Schlange. Sie rechnen das halt alles in ihre Mittagspause ein, weil sie es gerne tun und zu schätzen wissen. Hier in Deutschland ist die Kultur immer noch eine andere: Wenn es hier mal nicht schnell genug gehen, dann beschwert man sich gleich, etc. Ich bin aber guter Dinge, dass sich das alles in eine positive Richtung weiter entwickelt, weil ganz einfach qualitativ gute Dinge auf dem Markt sind. 27

28 Bürgersteig Delikatessen Ist es von Vor- oder von Nachteil dein Essen/deine Produkte nach außen als Vegan als zu kommunizieren? Vincent Vegan tut dies ja sehr offenkundig und überzeugt? Im Nachhinein wage ich es kaum zu beurteilen. Ich habe viele Fragestellungen aus einem betriebswirtschaftlichen Blick aus betrachtet. Ich habe mich gefragt, was ist "softer", was "extremer": Da ich mich aber ganz bewusst dazu entschieden hatte, die vegane Idee in die Welt zu tragen, habe ich gesagt, ich mache da keine Kompromisse und riskier das mit dem Namen und sage auch ganz deutlich, dass das vegan ist. Das ist nun mal das was wir verkaufen. Bisweilen ist die Strategie auch aufgegangen. Man muss sich nichts vormachen: Wenn ich noch eine Fleischbulette mit rein nehmen würde, würden wahrscheinlich noch mehr Leute zu mir kommen. Aber das mache ich halt nicht: Entweder funktioniert das Konzept, oder nicht. Ein wenig anpassen kann man, aber an der Grundidee lasse ich nicht dran wackeln. Welche Vorbehalte gegenüber veganem Essen begegnest du am häufigsten? Die Vorbehalte halten sich eigentlich in Grenzen: So richtig viele Diskussionen habe ich eigentlich nicht am Truck. Die einzige ist vielleicht "Warum machen Veganer Fleischersatzprodukte?". Die kann man dann aber relativ schnell im Keim ersticken. Es ist ja nunmal so, dass die meisten Leute es nicht hören wollen, dass ich Fleisch eigentlich gerne gegessen habe, es nun halt aus ethischen Gründen nicht mehr tue weil ich es nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren kann. Das heisst ja nicht, dass man fortan darauf verzichten soll. 28

29 Thesis Warum dann nicht einfach eine vegane "Vleischbulette" machen? Und außerdem: In was für eine Form soll man es sonst pressen? Darauf wissen die Leute dann meist keine Antwort mehr. Wir haben uns ja auch bewusst dazu entschieden, im Gegensatz zu unseren Freunden von zum Beispiel Bunte Burger in Köln, dass wir Fleischersatzprodukte machen. Wir bieten einen Beef- oder Chicken-Style, und eine CurryVurst an, weil wir es so etwas greifbarer machen wollten, für Leute die sich mit Vegan nicht auskennen. Und speziell gegenüber veganen Burgern? Vegane Burger sind ein wenig anders als "nur" veganes Essen. Aber nahezu jeder Burgerladen hat doch inzwischen einen veganen Burger am Start, so dass ich da gar nicht mehr so in große Erklärungsnöte komme. Vegane Burger sind in Großstädten relativ selbstverständlich geworden. Wir waren mal auf einer Veranstaltung, die war ein wenig ländlicher: Da haben die Leute dann deutlich öfters gefragt wie so etwas funktioniert. Aber ich sage mal in Städten wie Hamburg oder Berlin ist das ganze Thema schon relativ integriert, auch wenn da noch viel mehr passieren könnte. Sollte Vegan auch gesund bedeuten? Nö. Nein, also meines Erachtens nicht. Also ich propagier ja auch Fastfood. Nicht unbedingt klassisches Fastfood: Wir achten schon auf eine gesunde Zusammensetzung. Das fängt bei dem Öl an, wo wir unsere Pommes fritieren über die Soßen, wo wir sehr wenig Zucker benutzen und das Brötchen ist auch für uns ohne Zucker gemacht. Demnächst werden wir auch so ein Vollkorn Brötchen haben. Wir achten schon drauf, aber vegan ist nicht immer gesund. Definitiv nicht. 29

30 Bürgersteig Delikatessen Welche Tatsache hat dich seit euer Streetfood Experience am meisten begeistert bzw. überrascht? Das Geilste sind eigentlich die Leute die man kennen lernt. Man hat wirklich fast nur coole Leute am Truck, mit denen man gerne zu tun hat. Also natürlich nicht immer, aber überwiegend schon. Das konnte ich von meinem vorherigen Berufsleben nicht immer sagen. Es ist halt wirklich fantastisch zu sehen, wie Leute es dauernd ausprobieren und dann auch wieder kommen oder so einen veganen Tag die Woche machen. Der Austausch mit den Menschen und zu merken, dass das Konzept zwar nur kleine Wellen schlägt, und trotzdem schon bekannter ist: Das tut, ganz offen gesprochen, im Moment dem Konto zwar noch nicht gut, dafür aber der Seele. Welche Tatsache hat euch unglaublich enttäuscht oder abgeschreckt? Wo seht ihr noch Handlungsbedarf? Was ich so nicht vermutet hatte, ist die Arbeit die hinter dem allen steckt. Und dass am Ende Nuancen und Cents entscheiden, ob das Ganze erfolgreich ist, oder nicht. Streetfood ist ein hartes Business. Ich hatte mich zwar vorher schon drauf eingestellt, aber dass es so richtig schwer ist, auch körperlich, zusammen mit einer geringen Marge, war erstaunlich. Es ist ein knüppelharter Job, der aber richtig Spaß macht. 30

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung Datum.. Identifikationsnummer../ (Geburtsdatum des Interviewers und laufende Nummer des Interviews) ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht»

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» «Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» Franz Kafka Positive Veränderungen beginnen mit Ideen engagierter Menschen. Die Vegane Gesellschaft Schweiz ist eine nicht gewinnorientierte Organisation,

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg

Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Rosenbaum-Fabian, Stefanie Universitätskinderklinik Freiburg Mathildenstr. 1 79106 Freiburg Telefon: 0761/ 27044300 E-Mail: stefanie.rosenbaum-fabian@uniklinik-freiburg.de Die Kollegin Stefanie Rosenbaum-Fabian

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

Dafür ist ein Tier gestorben

Dafür ist ein Tier gestorben Dafür ist ein Tier gestorben Desirée B. im Gespräch mit Marcel G. Desirée B. und Marcel G. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide bereiten sich auf ihr Fachabitur vor. Marcel G. hat zuvor

Mehr

1. Standortbestimmung

1. Standortbestimmung 1. Standortbestimmung Wer ein Ziel erreichen will, muss dieses kennen. Dazu kommen wir noch. Er muss aber auch wissen, wo er sich befindet, wie weit er schon ist und welche Strecke bereits hinter ihm liegt.

Mehr

Freakmarketing Schlachtplan

Freakmarketing Schlachtplan Freakmarketing Schlachtplan Im Folgenden möchte ich Dir den 6 Schritte Plan zum erfolgreichen Entern neuer Märkte via Freakmarketing nochmal genauer vorstellen. Diese Schritte sind dabei das Optimum und

Mehr

XANGO. Zeit für ein neues Image? FibreFit. ein visionäres Unternehmen erobert Europa und die Welt. Genießen die Vorteile von.

XANGO. Zeit für ein neues Image? FibreFit. ein visionäres Unternehmen erobert Europa und die Welt. Genießen die Vorteile von. 03 13 Die XANGO verändert Direktvertriebsbranche: Zeit für ein neues Image? Leben in Namibia Independent Representatives von QNET Genießen die Vorteile von FibreFit ein visionäres Unternehmen erobert Europa

Mehr

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Fachhochschule Lübeck Informationstechnologie und Gestaltung 19.07.2011 Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Markus Schacht Matrikelnummer 180001 Fachsemester 6 markus.schacht@stud.fh-luebeck.de

Mehr

Fach: Erdkunde 21.04.2009

Fach: Erdkunde 21.04.2009 Fach: Erdkunde 21.04.2009 Von Doro, Vanessa, Kathrin, Grit, Sina und Melanie Inhaltsverzeichnis 1. Überlegen Sie sich- schriftlich dokumentiert- welche Zielgruppe Sie ansprechen wollen (Alter, Einkommen,

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen.

Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen. Die 4 einfachsten Dinge, um noch diese Woche extra Geld in deinem Business zu verdienen. Wie du noch diese Woche extra Geld verdienen kannst Tipp Nummer 1 Jeder schreit nach neuen Kunden, dabei reicht

Mehr

39 TCM-Rezepte für dein Kind

39 TCM-Rezepte für dein Kind Katharina Ziegelbauer 39 TCM-Rezepte für dein Kind dein Kind gesund und stark aufwächst Impressum: 2014 Katharina Ziegelbauer Schottenfeldgasse 78/6 1070 Wien www.ernaehrungsberatung-wien.at 1. Auflage

Mehr

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide

Jeden Cent sparen. Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Jeden Cent sparen Wie sie es schaffen jeden Monat bis zu 18% ihrer Ausgaben zu sparen. Justin Skeide Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort Seite 3 2. Essen und Trinken Seite 4-5 2.1 Außerhalb essen Seite 4 2.2

Mehr

Manuskript. Notizbuch. Wirklich vegan? Wirtschaft und Soziales. Sendedatum 19. Januar 2015. Sendezeit Programm 10.05 12.

Manuskript. Notizbuch. Wirklich vegan? Wirtschaft und Soziales. Sendedatum 19. Januar 2015. Sendezeit Programm 10.05 12. Manuskript Notizbuch Titel AutorIn Redaktion Wirklich vegan? Anja Keber Wirtschaft und Soziales Sendedatum 19. Januar 2015 Sendezeit Programm 10.05 12.00 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr. 15P0540 Produktion Arbeitstage

Mehr

Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen

Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen Hey, mein Name ist Jesco und ich kläre Frauen über die Wahrheit über Männer auf. Über das was sie

Mehr

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit!

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit! Wie verändere ich mein Leben? Du wunderbarer Menschenengel, geliebte Margarete, du spürst sehr genau, dass es an der Zeit ist, die nächsten Schritte zu gehen... hin zu dir selbst und ebenso auch nach Außen.

Mehr

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt?

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? B1, Kap. 27, Ü 1b 1 Essen ist mein Hobby, eigentlich noch mehr das Kochen. Ich mache das sehr gern, wenn ich Zeit habe. Und dann genieße ich mit meiner Freundin das

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht.

7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht. 7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht. Irgendwas musst du tun. Der Kinderarzt wusste nicht was. Der Ohrenarzt auch nicht.

Mehr

Vorwort. Liebe Leserin, lieber Leser,

Vorwort. Liebe Leserin, lieber Leser, Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser, möge dieses Buch Sie eine Zeitlang als treuer Freund begleiten. Das mit dem Freund meine ich wörtlich. Meine mir nahestehenden Freunde duzen mich; Ihnen wird es mit

Mehr

WEIL LIEBE DURCH DEN MAGEN GEHT WEIL LIEBE DURCH DEN MAGEN GEHT

WEIL LIEBE DURCH DEN MAGEN GEHT WEIL LIEBE DURCH DEN MAGEN GEHT Hast Du auch Hunger? Komm, wir gehen zur Mutter. Ein Projekt der Esskultur & Gastro GmbH Ansprechpartner: Swen Schmidt Hauptstr.139 69214 Eppelheim Tel.: +49 (0) 177-53 65 436 www.esskultur-gastro.de mail:

Mehr

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes

Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Warum eine Vorbereitung? Und worauf sollten Sie sich vorbereiten? - Wir

Mehr

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren.

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Vorwort des Autors: Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Ich bin weder Banker noch Finanzdienstleister und ich möchte

Mehr

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Es wird jedem Student im Laufe seines Studiums geraten, mindestens einmal ins Ausland zu gehen, um nicht nur die dortige Arbeitsweise seiner ausländischen

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Schüler und Lehrer Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Dieses E-Book wurde erstellt für Tamara Azizova (tamara.azizova@googlemail.com) am 25.06.2014 um 11:19 Uhr, IP: 178.15.97.2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info Hab, aber Gut? Die Architektin und Designerin Henrike Stefanie Gänß machte bei sich selbst Inventur und fotografierte ihren gesamten Besitz (erste Galerie). Dann sortierte sie alles Unwichtige heraus (zweite

Mehr

Ministudie Preisvergleich On-Offline Allyouneed trifft den stationären Handel auf dem Kassenbon

Ministudie Preisvergleich On-Offline Allyouneed trifft den stationären Handel auf dem Kassenbon Ministudie Preisvergleich On-Offline Allyouneed trifft den stationären Handel auf dem Kassenbon August 2012 Wir wollten es einfach mal wissen! So kam es zu dieser Mini-Studie: Seit Mai ist Allyouneed jetzt

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

Arnd von Wedemeyer, Notebooksbilliger: Ich mache das, weil es mir gefällt

Arnd von Wedemeyer, Notebooksbilliger: Ich mache das, weil es mir gefällt Arnd von Wedemeyer, Notebooksbilliger: Ich mache das, weil es mir gefällt Von Olaf Kolbrück 20.10.2015 14:14 Gegründet hat Arnd von Wedemeyer Notebooksbilliger.de der Legende nach im Kinderzimmer. Auch

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Gutes Leben was ist das?

Gutes Leben was ist das? Lukas Bayer Jahrgangsstufe 12 Im Hirschgarten 1 67435 Neustadt Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium Landwehrstraße22 67433 Neustadt a. d. Weinstraße Gutes Leben was ist das? Gutes Leben für alle was genau ist das

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten Probleme mit Motivation? Teste Dich einmal selbst! Unser nicht ganz ernst gemeinter Psycho-Fragebogen Sachen Motivation! Notiere die Punktzahl. Am Ende findest Du Dein persönliches Ergebnis! Frage 1: Wie

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Wenn andere Leute diesen Text sprechen, ist das für mich einfach gigantisch!

Wenn andere Leute diesen Text sprechen, ist das für mich einfach gigantisch! Wenn andere Leute diesen Text sprechen, ist das für mich einfach gigantisch! Ein Gespräch mit der Drüberleben-Autorin Kathrin Weßling Stehst du der Digitalisierung unseres Alltags eher skeptisch oder eher

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 12. November 2011, 17.03 Uhr im Ersten WERBUNG MIT BILD VOM HAUS Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist

Mehr

111 Überwinden depressiven Grübelns

111 Überwinden depressiven Grübelns 111 Überwinden depressiven Grübelns 57 In diesem Kapitel geht es nun um die Dinge, die man tun kann: Wie gerate ich weniger oft ins Grübeln hinein? Wie steige ich schneller wieder aus Grübelprozessen aus?

Mehr

Gesundes Essen, das Spaß macht!

Gesundes Essen, das Spaß macht! Gesundes Essen, das Spaß macht! Ihre Freunde werden überrascht sein BBQ Empire GmbH 1 Der neue Trend aus Asien Der Nutzen für TomYang BARBECUE Genießer 100 % Unterhaltung! Jeder Gast ist sein eigener Grillmeister.

Mehr

CHRISTIAN LORENZ Koch-Performance Catering Events

CHRISTIAN LORENZ Koch-Performance Catering Events CHRISTIAN LORENZ WAS MIR KREATIVKOCHEN BEDEUTET Für mich ist Kochen Aktionskunst! Was bedeutet dies? In meine Pfannen kommt aus tiefer Überzeugung möglichst regionales, saisonales und ökologisches, welches

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Nach einer Studie DEGS1 rauchen knapp 1/3 der Erwachsenen in Deutschland. Bei den jungen männlichen Erwachsenen sogar fast die Hälfte.

Nach einer Studie DEGS1 rauchen knapp 1/3 der Erwachsenen in Deutschland. Bei den jungen männlichen Erwachsenen sogar fast die Hälfte. Nicht Raucher Nach einer Studie DEGS1 rauchen knapp 1/3 der Erwachsenen in Deutschland. Bei den jungen männlichen Erwachsenen sogar fast die Hälfte. Mit den gesundheitlichen Risiken brauchen wir uns erst

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

Wie Ziele erfolgreich erreicht werden

Wie Ziele erfolgreich erreicht werden Selbststudium Erfolgs-Ratgeber: Zielerreichung Wie Ziele erfolgreich erreicht werden 10 Lektionen 12 Übungsblätter/Analyse-Checklisten LebensWunschZettel Zielvereinbarung Zielerreichungsliste Poster: Visuelle

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung Material zur Studie Persönliche Informationen in aller Öffentlichkeit? Jugendliche und ihre Perspektive auf Datenschutz und Persönlichkeitsrechte in Sozialen Netzwerkdiensten Leitfaden für die Telefoninterviews

Mehr

NINA DEISSLER. Flirten. Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus?

NINA DEISSLER. Flirten. Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus? NINA DEISSLER Flirten Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus? Die Steinzeit lässt grüßen 19 es sonst zu erklären, dass Männer bei einer Möglichkeit zum One-Night-Stand mit

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

Coaching im Nachfolgeprozess

Coaching im Nachfolgeprozess Coaching im Nachfolgeprozess Wenn man Berater zum Thema Unternehmensnachfolge fragt, bekommt man als abgabewilliger Unternehmer viele Handlungsempfehlungen. Oft wird empfohlen, konkrete Aufgaben (Unternehmen

Mehr

Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey

Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey Chinas Kultur im Vergleich: Einige überraschende Erkenntnisse des World Values Survey Carsten Herrmann-Pillath Im internationalen Geschäftsverkehr werden immer wieder kulturelle Differenzen als eine entscheidende

Mehr

BG Ingénieurs Conseil, Genf

BG Ingénieurs Conseil, Genf BG Ingénieurs Conseil, Genf Arbeitgeber Diego Salamon Cadschool hat uns im Auftrag der IV angefragt ob wir für drei Monate einen Praktikanten aufnehmen könnten. Cadschool ist ein Ausbildungsinstitut im

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

KELLOGG S Frühstücksstudie

KELLOGG S Frühstücksstudie Inhaltsverzeichnis Impressum..3 Einleitung 4 Grundlagen.5 Häufigkeit des Frühstücks innerhalb der Woche....6 Sozialer Kontext.. 7 Wochentags vs. Wochenende....8 Frühstücksuniversum das kommt auf den Tisch..9

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Die perfekte Entscheidung von Dennis Tröger DT@dennistroeger.de

Die perfekte Entscheidung von Dennis Tröger DT@dennistroeger.de Was Dich in diesem Skript erwartet Wie kannst Du Entscheidungen treffen, die Dich voranbringen? Was hält Dich davon ab, die Entscheidungen zu treffen die notwendig sind? Dieses Skript hilft Dir dabei einen

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

LEIDENSCHAFT. Über uns und das Protein Projekt.

LEIDENSCHAFT. Über uns und das Protein Projekt. LEIDENSCHAFT. Über uns und das Protein Projekt. Die Gründer: Julius Wolf und Jannik Stuhlmann haben 2013 das Protein Projekt ins Leben gerufen. Interview mit Jannik Stuhlmann und Julius Wolf, Gründer von

Mehr

Perspektive Selbstständigkeit 2011

Perspektive Selbstständigkeit 2011 Eine Studie der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH in 12 deutschen Städten Durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Research Now Januar 2011 www.eismannjobs.de Vorwort Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Mehr

Wann immer Sie Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Telefon- oder Internet-Hotline. Wir begleiten Sie gerne.

Wann immer Sie Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Telefon- oder Internet-Hotline. Wir begleiten Sie gerne. Pflanzliche Eiweiß-Diät Mit 21-Tage Ernährungsprogramm Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für ein erstklassiges Produkt entschieden. 14a Vital unterstützt Sie gezielt auf dem Weg zu Ihrem Wunschgewicht

Mehr

Warum FB Werbung? Mehr als ein Viertel des gesamten Traffics auf Webseiten kommt über Facebook (!)

Warum FB Werbung? Mehr als ein Viertel des gesamten Traffics auf Webseiten kommt über Facebook (!) Facebook Marketing Warum FB Werbung? Mehr als ein Viertel des gesamten Traffics auf Webseiten kommt über Facebook (!) Zielgerichtet (geringer Streuverlust)! Einmal das Prinzip verstanden, ist das Traffic

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche ziehen Oder: Warum Usability-Tests wichtig sind

Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche ziehen Oder: Warum Usability-Tests wichtig sind Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche ziehen Oder: Warum Usability-Tests wichtig sind 2 Hallo! Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Ihre Webseite ihr Potential voll ausschöpft? Ob es irgendwelche

Mehr

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch 1 In diesem Kapitel Das A und O ist Ihr Lebenslauf Kennen Sie die Firma, bei der Sie vorstellig werden Informiert sein gehört dazu Wenn Sie nicht zu den absolut

Mehr

Gute Arbeit, Alter! April 2015 Rent a Rentner AG Bertastrasse 1, 8003 Zürich

Gute Arbeit, Alter! April 2015 Rent a Rentner AG Bertastrasse 1, 8003 Zürich Gute Arbeit, Alter! April 2015 Rent a Rentner AG Bertastrasse 1, 8003 Zürich Grüezi, dürfen wir uns vorstellen... - Peter Hiltebrand, der alte Sack, Rentner und Aussenminister bei Rent a Rentner AG - Reto

Mehr

Genusstoleranz. Von Jim Leonard. (Jim Leonard ist der Begründer von Vivation, der Methode, aus der AIM hervorgegangen ist.)

Genusstoleranz. Von Jim Leonard. (Jim Leonard ist der Begründer von Vivation, der Methode, aus der AIM hervorgegangen ist.) Sabeth Kemmler Leiterin von AIM Tel. +49-30-780 95 778 post@aiminternational.de www.aiminternational.de Genusstoleranz Von Jim Leonard (Jim Leonard ist der Begründer von Vivation, der Methode, aus der

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Die Deutschen und die Kartoffel

Die Deutschen und die Kartoffel Die Deutschen und die Kartoffel Schaut euch die Bilder an und überlegt euch Antworten auf die Fragen. Wo sind Jonas, Kristina und Nasser? Welche Aufgabe müssen sie dieses Mal lösen? Stellt Vermutungen

Mehr

hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com

hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com Praxis-Report Copyright LAMBERT AKADEMIE GmbH www.internet-marketing-akademie.de Telefon: 06151-785 780 Fax: 06151-785 789 Email: info@lambert-akademie.de

Mehr

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig.

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig. Freier Fall 1 Der einzige Mensch Der einzige Mensch bin ich Der einzige Mensch bin ich an deem ich versuchen kann zu beobachten wie es geht wenn man sich in ihn hineinversetzt. Ich bin der einzige Mensch

Mehr

99 bietet Dokumentarfilme an. Kostenlos. In sechs Sprachen.

99 bietet Dokumentarfilme an. Kostenlos. In sechs Sprachen. 99 bietet Dokumentarfilme an. Kostenlos. In sechs Sprachen. OFFEN MEHRSPRACHIG VERBREITUNG KREATIV 99 ist kostenlos, ohne Werbung und lizenzfrei. Videos, Untertitel, Texte: 99 ist in sechs Sprachen erhältlich!

Mehr

Warum eine Vorbereitung?

Warum eine Vorbereitung? Tipps zur interkulturellen und sprachlichen Vorbereitung auf ein mehrwöchiges Auslandspraktikum im Rahmen eines Mobilitätsprojektes Warum eine Vorbereitung? Und worauf sollten Sie sich vorbereiten? - Wir

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Glücklich. Heute, morgen und für immer

Glücklich. Heute, morgen und für immer Kurt Tepperwein Glücklich Heute, morgen und für immer Teil 1 Wissen macht glücklich die Theorie Sind Sie glücklich? Ihr persönlicher momentaner Glücks-Ist-Zustand Zum Glück gehört, dass man irgendwann

Mehr

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage?

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Bestimmt hast du schon mal von der sagenumwobenen und gefürchteten Inflation gehört. Die Inflationsrate gibt an, wie stark die Preise der Güter und

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Verdienen $300 pro Tag ist leicht!

Verdienen $300 pro Tag ist leicht! Verdienen $300 pro Tag ist leicht! Erstens möchte ich mich bedanken, dass Sie diese Informationen gekauft haben. Ich bitte keinen enormen Betrag dafür, daher hoffe ich, dass Sie es nützlich finden werden.

Mehr

LUKAS LINDEMANN ROSINSKSI CORPORATE DESIGN

LUKAS LINDEMANN ROSINSKSI CORPORATE DESIGN LUKAS LINDEMANN ROSINSKSI CORPORATE DESIGN Selten hat man das Ausreizen eines mathematischen Verhältnisses so spannend und konsequent interpretiert gesehen wie im Corporate Design der Hamburger Agentur

Mehr

B: Also hast dich schon damit beschäftigt, mit anderen Möglichkeiten, aber dich dann für Medizin entschieden?

B: Also hast dich schon damit beschäftigt, mit anderen Möglichkeiten, aber dich dann für Medizin entschieden? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 Interview mit A1. B: So, dann erstmal die biografischen

Mehr

PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen. Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County

PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen. Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County PENN A DU Die Pennsylvania Deutschen Aus einem Interview für eine lokale Radiostation im Pennsylvania Dutch County - Herr Brintrup, Sie sind hier in Philadelphia nicht nur zu Besuch, sondern Sie haben

Mehr

JUGENDWETTBEWERB»WAHLWERBUNG«

JUGENDWETTBEWERB»WAHLWERBUNG« JUGENDWETTBEWERB»WAHLWERBUNG«Beitrag von Jana Range Problemstellung Seit den 70er Jahren nimmt die Wahlbeteiligung stetig ab. Bei der Wahl zum deutschen Bundestag 2009 waren prozentual so wenig Menschen

Mehr

Auf der Suche nach dem großen Glück

Auf der Suche nach dem großen Glück Auf der Suche nach dem großen Glück Unsere Glaubenssätze bestimmen, wie wir das Glück erleben Fast jeder von uns hat im Laufe des Lebens erfahren, dass das Glück nicht lange anhält. Ebenso, dass Wunder

Mehr