Inhalt. E. Hörmannsdorfers Video-Blog jetzt regelmäßig unter Donnerstag, 10. Juni 2010, Ausgabe 23/10b

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. E. Hörmannsdorfers Video-Blog jetzt regelmäßig unter www.godmode-trader.de/video. Donnerstag, 10. Juni 2010, Ausgabe 23/10b"

Transkript

1 E. Hörmannsdorfers Video-Blog jetzt regelmäßig unter Donnerstag, 10. Juni 2010, Ausgabe 23/10b ISSN ( ); ISSN (Internet) Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Inhalt Advanced Inflight All.: S. 2 Neuer Großinvestor im Anmarsch Colonia Real Estate: S. 3 Wandler mit 8,5% Rendite YOC: S. 3 ipad-fantasie Wacker Neuson S. 4 Q2 noch besser als Q1 Your Family: S. 5 Guter Start in Osteuropa Audax Resources: S. 6 Nachkaufmöglichkeit Realdepot: realdepot.php Hinweis gem. 34 WpHG auf mögliche Interessenkonflikte Redakteure von BetaFaktor.de halten Anteile an folgenden, in dieser Ausgabe im Rahmen einer Finanzanalyse besprochenen Wertpapiere: keine BetaFaktor.de 23/10b Seite 1 Deutschland spart bzw. will sparen. 80 Mrd. EUR bis 2014 sollen zusammengekratzt werden. Unabhängig von aktuellen und krisenbedingten Finanznöten gilt ab 2011 ohnehin die so genannte Schuldenbremse, die beim Bund eine Nettoneuverschuldung größer 0,35% des BIP untersagt. Klingt gut, aber es sind natürlich Ausnahmen eingebaut. Ersten werden höhere Defizite in Abschwüngen erlaubt, wenn dafür in Aufschwüngen Überschüsse erwirtschaftet werden. (Darüber darf laut gelacht werden.) Zweitens dürfen in Notsituationen zusätzliche Kredite gemacht werden. (Darüber darf intensiv geweint werden.) Denn was ist schon eine Notsituation? Man werfe nur einen Blick auf das voluminöse 750-Mrd.-EUR-Euro-Rettungspaket, das die europäischen Verträge hinsichtlich der No-Bailout-Klausel (kein Land darf für die Verbindlichkeiten anderer Länder haften) geradezu ins Lächerliche gezogen hat. Man darf getrost davon ausgehen, dass die Politik wie immer versuchen wird, die Einnahmeseite zu verbessern. Bei allen angeblichen Sparbemühungen sollte es doch jedem Nicht-Blinden auffallen, das jeder Bundeshaushalt voluminöser ist als der vorige auch inflationsbereinigt. Ich habe schon eine recht konkrete Befürchtung, wo man demnächst zusätzlich ansetzen wird: Abgeltungsteuer: Derzeit 25% plus Solizuschlag. Die Steuer gilt zwar für Kapitaleinkünfte aller Art. Nun kommen natürlich einige Schlaumeier mit der Rechnung: Es ist doch unfair, dass jemand für Arbeitseinkommen 42% Spitzensteuersatz (plus Soli zahlt) und für Dividenden nur 25%. Übrigens hat sogar Prof. Paul Kirchhoff im Rahmen seines Plädoyers für eine Flat-Tax fälschlicherweise erst kürzlich in einem Interview so argumentiert (am Beispiel eines GmbH-Geschäftsführers). Hier wird aber ein entscheidender Punkt übersehen: Die Dividenden stammen aus versteuerten Gewinnen. Im Schnitt fallen in einer AG rund 30% Körperschaft- und Gewerbesteuer an. Wird dieser Gewinn dann ausgeschüttet, belastet das den Nettogewinn noch mal mit gut 26% (Abgeltungsteuer plus Soli). Das führt zu einer effektiven Gesamtgewinnbelastung von 48% bei Ausschüttung. Noch Fragen? Analog könnte man bei Spekulationsgewinnen auf Aktien argumentieren, da Aktienkurse letztlich abdiskontierte Unternehmensgewinne der Zukunft sind (zumindest theoretisch). Wirklich steuerlich bevorzugt sind nur Zinseinnahmen, wobei man natürlich die Frage stellen kann, ob die Inflation nicht auch eine Art Steuer darstellt. Wie dem auch sei, stellen Sie sich schon mal darauf ein: Bei den 25% wird es vermutlich nicht bleiben! Ihr Engelbert Hörmannsdorfer, Chefredakteur BetaFaktor.de

2 Übernahme? Nochmal neuer Vorstand? Unternehmen: Advanced Inflight Alliance ISIN: DE Kurs: 2,80 EUR Aktienzahl: 14,5 Mio. Börsenwert: 40,6 Mio. EUR Internet: Advanced Inflight Alliance: Turbulente HV Bis knapp vor 24 Uhr ging die Hauptversammlung des Inflight-Entertainment-Konzerns Advanced Inflight Alliance AG (AIA) diese Woche. Es gab ja auch einiges zu bereden, nachdem vor kurzem der Architekt und Ex-Vorstand der Gesamtgruppe Otto Dauer vom Aufsichtsrat entlassen wurde (BetaFaktor.de 09/10b). Dauers Nachfolger (und frühere Aufsichtsrat) Dr. Rüdiger Berndt machte auf der HV nicht nur einen ungeschickten Eindruck; er ist auch mit dem Plan gescheitert, ein ihm genehmes Kontrollgremium zu installieren. Übrigens war dies das erste Aufsichtsratsgremium, das von der Hauptversammlung tatsächlich gewählt wurde, die vorigen wurden gerichtlich bestellt. Auf der Aktionärsversammlung outete sich ein kommender Ankeraktionär die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Auctus Capital Partners AG (www.auctus.com). Wie wir von mehreren Aktionären erfahren haben, trat Auctus wohl bereits mit konkreten Angeboten an Inhaber größerer Aktienpakete heran. Am Ende könnte durchaus die Komplettübernahme des Unternehmens stehen. Spannend wird es nun zu sehen, wie lange sich Vorstand Dr. Berndt noch halten kann. Fürs zweite Halbjahr kündigte er weitere Kostensenkungsmaßnahmen an, für 2011»verspreche ich deutliche Kostenreduktion«. Alles verbunden mit dem Seitenhieb, dass das vorige Management zu viel Kosten verursacht habe. Auf die Aktionärsrückfrage, wie den beispielsweise die Fixgehälter nun ausgestaltet seien, musste man zugeben: EUR alt für Dauer, EUR neu für Dr. Berndt. Und für neuen CFO EUR, alter CFO bekam EUR. (Freilich fallen für 2010 Erfolgshonorare weg, da Dr. Berndt ja erst vor wenigen Monaten antrat.) BetaFaktor.de 23/10b Seite 2 Für relativ unwahrscheinlich halten wir eine baldige Rückkehr von Dauer. Seine Klage könnte AIA im Erfolgsfall 2 bis 3 Mio. EUR kosten, wofür der Vorstand offenbar nach wie vor keine Rückstellung bilden will (Beta- Faktor.de 15/10b). Schon alleine des Friedens willens und aus Imagegründen sollte die Gesellschaft rasch ein offensives Vergleichsangebot machen, was natürlich bei fristloser Kündigung aus wichtigem Grund schon beinahe einem Schuldeingeständnis gleichkommt daher bleiben die Fronten wohl verhärtet. Wie wir Dauer einschätzen, wird zumindest keine Ruhe einkehren, solange Berndt am Ruder ist. Am Ende könnten aus den ganzen Querelen die Aktionäre als la-

3 chende Sieger vom Platz gehen: Wenn nämlich Auctus Ernst macht mit den Ankündigungen, Pakete zu erwerben. Wir rechnen schon sehr bald mit den ersten Meldungen wegen Schwellüberschreitungen. Dr. Ingo Krocke, Vorstandsvorsitzender von Auctus, machte auf der HV jedenfalls einen kompetenten Eindruck, der weiß, wo es langgehen kann mit AIA. Er hält die Firma für massiv unterbewertet:»wir wären enttäuscht, wenn der Kurs sich in zwei Jahren nicht verdoppeln würde.«dieser Satz war allerdings das einzige Beigeschmäckle in der ansonsten sehr guten Rede von Dr. Krocke. Denn warum winkt jemand mit tollen Kurssteigerungen, wenn er selbst noch auf der Käuferseite ist. Wir schätzen, dass Auctus das Unternehmen grundsätzlich privatisieren und von der Börse nehmen will. Allerdings fiele dann der steuerliche Verlustvortrag in Deutschland immerhin rund 64 Mio. EUR bei Übernahme von mindestens. 50% ganz weg; wenn Auctus zwischen 25 und 50% kauft verfällt er quotal. Die Profite werden allerdings überwiegend im Ausland erwirtschaftet, hier hilft der deutsche Verlustvortrag nur insoweit, als es gelingt, Gewinne ins Inland zu verschieben das geht nur in sehr begrenztem Umfang. Den Dividendenabschlag von 10 Cent/Aktie konnte der Wert noch am selben Tag wieder wettmachen. Offensichtlich spüren die Aktionäre, dass mit Auctus Ruhe einkehren kann, und dass es nun wieder mehr ums operative Geschäft gehen könnte das ja wirklich erfolgreich verläuft. Colonia Real Estate: Wandelanleihe börsennotiert Sie kennen ja vermutlich unsere Vorliebe für Wandelanleihen: Diese Papiere bieten (teilweise) die Chancen von Aktien kombiniert mit der Sicherheit von Anleihen. Das aktuelle Papier des Immobilienkonzerns Colonia Real Estate (Aktie: DE , 3,93 EUR; Wandler: DE000A1EMFA2, 5,81 EUR) ist für Investoren mit einigen Monaten bis Jahren an Zeithorizont hochinteressant. Der Nominalwert des Wandlers beträgt 6,0078 EUR, der darauf bezogene Zinskupon 5,875% p.a. Die Rückzahlung erfolgt aber am 11. Mai 2015 zu 6,9656 EUR, so dass sich bezogen auf den Nominalwert eine Rendite von 8,5% p.a. ergibt. Erstens ist das schon für sich eine sehr ordentliche Verzinsung, zweitens gibt es ja noch die Chance auf Wandlung. Momentan notiert der Wandler (den man 1:1 wandeln kann: also einen Wandler gegen eine Aktie) 50% oberhalb des Aktienkurses. Das heißt, um die Wandlung attraktiv zu machen, muss der Kurs der Aktie deutlich steigen. Andererseits ist der Zeitraum lang genug, der NAV pro Aktie beträgt 9,50 EUR (BetaFaktor.de 16/10b) und die Immobilienpreise in Deutschland ziehen wieder an. Es könnte also durchaus sein, dass im Zeitverlauf bis zur Fälligkeit die Wandlung (die jederzeit vollzogen werden kann) interessant wird. Im positiven Szenario wäre natürlich ein Direktinvestment in die Aktie besser, allerdings haben Sie mit dem Wandler mehr Sicherheit: Wenn Colonia nicht pleite geht (und darauf deutet nun mal nichts hin), bekommen Sie 8,5% Rendite auf jeden Fall und die Wandlungsmöglichkeit als Bonus obendrauf. Als Depotbeimischung gut geeignet! BetaFaktor.de 23/10b Seite 3 YOC: es kommt ipad-fantasie auf Es läuft rund bei der YOC AG. Das Unternehmen hielt bei den Prognosen Wort und meldete nun den höchsten Quartalsumsatz sowie das höchste operative Ergebnis ihrer Geschichte im Q1/10. Erlöse stiegen um 34% auf 8,1 Mio. EUR, das EBITDA kletterte auf 0,8 Mio. EUR. Nur zum Vergleich: Das EBITDA im Gesamtjahr 2009 betrug 1,8 Mio. EUR. Hier setzen jetzt die Skaleneffekte ein. Die EBITDA-Marge betrug letztes

4 Prognoseanhebung? Unternehmen: YOC ISIN: DE Kurs: 34,20 EUR Aktienzahl: 1,8 Mio. Börsenwert: 61,5 Mio. EUR Internet: group.yoc.com Jahr 7%, jetzt ist man bereits bei 10% angelangt. Fürs Gesamtjahr 2010 sehen die Prognosen so aus: 30 bis 32 Mio. EUR Umsatz, und 3,0 bis 3,2 Mio. EUR EBITDA. Sie sehen sofort. Wenn man die Q1-Eckdaten ohne jegliche Steigerung (!) vervierfacht, kommt man bereits auf diesen Wert. Da YOC aber gerade extrem stark wächst, würde es uns nicht wundern, wenn es nach den Halbjahreszahlen eine Prognoseanhebung gibt. Die beiden Kernbereiche Mobile-Marketing und Affiliate-Marketing boomen gerade. Aber nicht nur von Handys und Smartphones profitiert YOC auch ein Marktaufreißer wie das brandneue Apple-iPad kommt dem YOC-Geschäft direkt entgegen.»das ipad ist für uns ein riesiges Geschenk«, freut sich YOC-CEO Dirk Kraus im Gespräch mit BetaFaktor.de. Das Geschäft in Q1 brummt so stark, dass sich selbst Kraus wundert:»wir hatten eine unheimlich große Anzahl von Neukunden.«Dazu zählen unter anderem namhafte Unternehmen und Marken wie Air Berlin, Vorwerk, Milka, ORF, Warsteiner, Unilever, Sony Ericsson, Praktiker oder Media Saturn. Offeriert werden entsprechende Dienstleistungen in vier Produktbereichen: Mobile-Marketing, Mobile-Internet, Mobile-Advertising und Mobile-Affiliate-Marketing. Und genau dieser Mix ist es, der der werbetreibenden Kundschaft nun entgegenkommt.»kein anderer deckt alle vier Produktbereiche so ab wie wir«, ist sich Kraus sicher. Deshalb gibt es auch eine nicht unbegründete Übernahmefantasie. In den USA übernahmen Google (Ad- Mob) und Apple (Quattro Wireless) kleinere und unprofitable YOC-Konkurrenten für deutliche dreistellige Mio.-USD-Beträge. Eine Marktkapitalisierung von YOC mit rund 60 Mio. EUR ist da also noch ausbaubar. Zwar steht das KUV derzeit bei rund 2, aber mit kommender Prognoseanhebung relativiert sich das wieder. BetaFaktor.de 23/10b Seite 4 Wacker Neuson: Q1 war gut, Q2 wird noch besser Q1/10 war trotz des strengen Winter für den Spezialisten für leichte Baumaschinen klar positiv. Umsatz kletterte um 9,5% auf 150,3 (i.v. 137,3) Mio. EUR. Es hätte sogar noch mehr werden können. Günther C. Binder, CFO von Wacker Neuson SE, betonte im Gespräch mit BetaFaktor.de kürzlich auf der Investorenkonferenz»Seven Sins Seven Chances«:»Wir bekamen nicht genügend Zuliefererprodukte. Denn durch die 2009er Wirtschaftskrise dauert es auch bei den Zulieferern, bis sich die Produktionstätigkeit wieder normalisiert.«vor allem deshalb schnellte

5 USA ist Vorreiter beim Aufschwung Unternehmen: Wacker Neuson ISIN: DE000WACK012 Kurs: 10,40 EUR Aktienzahl: 70 Mio. Börsenwert: 98 Mio. EUR Internet: der Auftragseingang beispielsweise bei kompakten Maschinen für die Bau- und die Landwirtschaft gegenüber Q4/09 (!) um imposante 60% nach oben. Aber jetzt bereinigt sich die Situation langsam. Wacker Neuson, das in Q1 noch Kurzarbeit fuhr, wird dies im Laufe des derzeit laufenden Quartals aufheben. Auch die»bauma«, die größte Baumaschinenmesse, die im April in München tagte, zeigte laut Binder»einen klaren Aufschwung«. USA war Vorläufer beim Abschwung, jetzt ist es der Vorreiter beim Aufschwung: Das Plus beim Auftragseingang über alle Segment betrage 30%. Und hier gibt es für Wacker Neuson richtig Fantasie: In den USA gibt es laut Binder derzeit einen starken Trend weg von großvolumigen Baumaschinen hin zu Mini- und Kompaktbaumaschinen wie sie das Münchner Unternehmen im Portfolio hat.»zu einem 1-Mann-Loch fuhr in den USA bislang ein 20-Tonner, in Europa ist das schon längst ein 3- Tonner«, erläuterte Binder. Noch stapelt Wacker Neuson bei den Prognosen offiziell tief: Für 2010 wird ein Umsatzplus von 5% erwartet, außerdem ein leichter EBITDA- Anstieg, sowie eine Rückkehr in die Profitabilität. Das dürfte nach dem Q1/10 keine Kunst sein, blieb doch ein EBITDA von 3,7 (-12,3) Mio. EUR hängen. Das zeigt doch ziemlich klar den Trend, wo s langgeht. Wir schätzen, dass es nach den Q2-Zahlen eine Prognoseanhebung geben dürfte. Zwar will man in diesem Jahr wieder deutlicher investieren, nachdem man 2009 doch stark gespart hatte. Deshalb liegen die Konsensschätzungen der Analysten bei 70 Mio. EUR EBITDA. Wie die dazu kommen, ist uns eigentlich ein Rätsel. 15 Mio. EUR würden wir angesichts des roten 2009 als tollen Turnaround-Erfolg einschätzen. Kursziel 15 EUR. Aber viele Analysten müssen revidieren. Die Kollegen von SES Research haben als Erste letzten Monat nach unten revidiert den Kurs hat s nicht gejuckt. Legen Sie sich deshalb evtl. mit frechen Abstauberlimits auf die Lauer. BetaFaktor.de 23/10b Seite 5 Your Family Entertainment: Superstart in Osteuropa Mit dem osteuropäischen Markt beschäftigte sich unser Realdepotwert Your Family Entertainment AG (YFE) erst seit einigen Quartalen intensiver. Nun gelang ein bemerkenswerter Einstieg: Das russische Staatsfernsehen»Channel One«kaufte die Lizenzrechte für zwei Staffeln mit insgesamt 52 Folgen der kanadisch-deutsch-französischen Koproduktion»Landmaus & Stadtmaus«. Der Deal wurde so ausgestaltet,

6 dass YFE die Einnahmen noch in diesem Jahr komplett umsatzwirksam verbuchen darf. Das Abkommen dürfte jedenfalls andere Sender in Osteuropa aufhorchen lassen. YFE-CEO Stefan Piëch macht sich berechtigte Hoffnung, dass es noch weiter gehen dürfte:»dieser Vertrag mit dem TV-Sender Channel One stellt den ersten Schritt zur Gewinnung von Marktanteilen im schnell wachsenden russischen TV-Marktes dar. Der Sender signalisierte bereits Interesse an weiteren Kinderserien unseres Programms.«Wie wir hören, sind bei dem Münchner Unternehmen noch weitere Deals in der Mache. Als nächstes steht wohl ein Deal mit einem deutschen Fernsehsender auf dem Plan. Mit dieser Pipeline ist es kein Wunder, dass das Unternehmen in diesem Jahr erstmals die Dividendenzahlung aufnimmt. AuDAX Resources: Nachkauf für Spekulanten Bei dem australische Öl- und Erdgas-Explorer AuDAX Resources Ltd. (AU000000ADX9; 0,12 EUR) kommt heute leichter Druck auf, da die Aktien aus der Kapitalmaßnahme erstmals gehandelt werden dürfen (Beta- Faktor.de 20/10b). Da ein vielversprechender Bohrbeginn im Mittelmeer nächste Woche startet (BetaFaktor.de 18/10b), ergibt sich für echte Spekulanten, die den Ersteinstieg verpassten, nochmals eine günstige Nachkaufgelegenheit. Realdepot Seitwärtsbewegung in unserem Realdepot. Ein Minus bei Global EcoPower steht ein ansehnliches Plus bei Your Familiy Entertainment (s.s. 5) gegenüber. Der Rest der Werte pendelt um ihren letztwöchigen Kurs. Lobeck Medical nahmen wir heute aus dem Depot, wir wurden sogar 1/10 Cent besser als Limit ausgeführt. 2010er Jahresperformance rund -10% bzw. ±0 Prozentpunkte in der letzten Woche. Den aktuellen Stand finden Sie auf unserer Homepage. Impressum BetaFaktor.de 23/10b Seite 6 Der Börseninformationsdienst BetaFaktor.de wird herausgegeben von der BörseGo AG Balanstr. 73, Haus 11, München Redaktionsanschrift: Balanstr. 73, Haus OG, München Tel.: 089/ , Fax: 089/ Internet: Erscheinungsweise und Umfang: Dienstag (1 Seite) und Donnerstag (4 Seiten); Redaktionsschluss für diese Ausgabe: , Uhr Versandart: per als PDF-Dokument Jahresbezugspreis: 199 EUR Vorstände: Robert Abend / Thomas Waibel / Harald Weygand AR-Vorsitz: Theodor Petersen Redaktion: Engelbert Hörmannsdorfer (ChR, verantwortlich für den Inhalt) Daniel Kühn Copyright: BörseGo AG München Haftung: Alle in BetaFaktor.de veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informa-tionen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen.

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Zwischenmitteilung. im ersten Halbjahr 2015

Zwischenmitteilung. im ersten Halbjahr 2015 Zwischenmitteilung im ersten Halbjahr 2015 Die KREMLIN AG ist ein Unternehmen mit Sitz in Hamburg, das im Februar 1999 gegründet wurde. Die ausstehenden 400.000 Aktien sind im Regulierten Markt Hamburg

Mehr

Sparplan schlägt Einmalanlage

Sparplan schlägt Einmalanlage Sparplan schlägt Einmalanlage Durch den Cost-Average-Effekt hat der DAX-Sparer seit Anfang des Jahrtausends die Nase deutlich vorne 29. Oktober 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52

Mehr

CASE STUDY DEAG Deutsche Entertainment AG

CASE STUDY DEAG Deutsche Entertainment AG CASE STUDY DEAG Deutsche Entertainment AG A COMPUTERSHARE COMPANY Ausgangslage (Oktober 2003): Existenzbedrohung des DEAG-Konzerns Banken drohten mit der Kündigung der Kreditlinien und machten eine umfassende

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot der conwert Immobilien Invest SE an die Aktionäre der ECO Business-Immobilien AG Disclaimer Dieses Dokument stellt weder eine Einladung

Mehr

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Von A wie Aktie bis Z wie Zertifikate - Privatanleger haben eine lange Reihe verschiedener Anlageprodukte in ihren Wertpapierdepots. Und beinahe täglich kommen neue Produkte

Mehr

Inhalt. E. Hörmannsdorfers Video-Blog jetzt regelmäßig unter www.godmode-trader.de/video. 2G Bio-Energietechnik: steuert auf Rekorde zu

Inhalt. E. Hörmannsdorfers Video-Blog jetzt regelmäßig unter www.godmode-trader.de/video. 2G Bio-Energietechnik: steuert auf Rekorde zu E. Hörmannsdorfers Video-Blog jetzt regelmäßig unter www.godmode-trader.de/video Donnerstag, 1. Juni 2010, Ausgabe 22/10b ISSN- 1610-0549 (email); ISSN- 1610-0557 (Internet) Sehr geehrte Leserinnen und

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 15: April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Frauen-Männer-Studie 2009/2010 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 Der neutrale Newsletter für aktive Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades,

Mehr

STRATEC-CEO Wolfinger: Unsere Pipeline ist prall gefüllt

STRATEC-CEO Wolfinger: Unsere Pipeline ist prall gefüllt MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Marcus Wolfinger Vorsitzender des Vorstands STRATEC-CEO Wolfinger: Unsere Pipeline ist prall gefüllt Das dritte Quartal begann für den TecDAX-Konzern STRATEC Biomedical

Mehr

Kommunikation: Fallstudie DE000A1TNBW1

Kommunikation: Fallstudie DE000A1TNBW1 Kommunikation: Fallstudie DE000A1TNBW1 Arbeitsauftrag Suchen Sie sich einen Partner, recherchieren Sie im Netz und beantworten Sie dabei die folgenden Fragen (max. 3 Personen, da Arbeit am Rechner notwendig).

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Klaus Weinmann CEO CANCOM SE CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein CANCOM SE wächst in eine neue Ertragskraft hinein. Das verdeutlicht

Mehr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr 11.11.2015 / 07:30 --------- Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr - Umsatz

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Wochenendausgabe Swingtrading Aktien KW 08/2015

Wochenendausgabe Swingtrading Aktien KW 08/2015 Wochenendausgabe: Tradinggruppe 2.0 Swingtrading-Aktien Wochenendausgabe Swingtrading Aktien KW 08/2015 22.02.2015, 15:46 UHR Sehr geehrte Leserinnen und Leser, am Freitag Abend kam es nun doch zu einer

Mehr

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Bonn, 3. August 2010 Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, heute haben wir den Zwischenbericht

Mehr

Nun hat GBC eine Studie mit sechs besonders aussichtsreichen Insideraktien vorgelegt. Während einige dieser Unternehmen in den vergangenen Quartalen

Nun hat GBC eine Studie mit sechs besonders aussichtsreichen Insideraktien vorgelegt. Während einige dieser Unternehmen in den vergangenen Quartalen 1 von 8 21.08.2014 15:32 Nebenwerte Redaktion 5 Stunden her Viele Wege führen bekanntlich nach Rom. Das ist bei der Aktienanlage nicht anders. Die beiden am meisten gewählten Routen sind dabei die Fundamentalanalyse

Mehr

Die Chance des Jahres bei Unternehmensanleihen?

Die Chance des Jahres bei Unternehmensanleihen? Obligationen-Kaufprogramm der EZB Die Chance des Jahres bei Unternehmensanleihen? von Michael Rasch, Frankfurt, 1.Mai 2016 Foto: Fotolia Ab Juni will die Europäische Zentralbank Firmenanleihen kaufen.

Mehr

Kurzporträt. Anlagekriterien 18.11.2015 GESCO AG

Kurzporträt. Anlagekriterien 18.11.2015 GESCO AG Akt. Kurs (18.11.2015, 14:33, Xetra): 70,50 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Mon.: 75,00 (75,00) EUR Branche: Beteiligungsgesellschaft Land: Deutschland ISIN: DE000A1K0201 Reuters: GSC1n.DE

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

Trading mit der Markttechnik. Mit der Markttechnik zum beständigen Erfolg. Herzlich willkommen. Herz

Trading mit der Markttechnik. Mit der Markttechnik zum beständigen Erfolg. Herzlich willkommen. Herz Trading mit der Markttechnik Mit der Markttechnik zum beständigen Erfolg Herzlich willkommen Herz Risikohinweis & Haftungsausschluss gemäß 14 AGB BörseGo AG 14a Haftung für Informationen BörseGo übernimmt

Mehr

EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN

EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN EIN TURBO FÜR DEN GLASFASERAUSBAU: VERKAUF DER TELEKOMAKTIEN Unsere Forderungen: Verkauf aller oder eines Großteils der Telekomaktien im Bundesbesitz Einrichtung eines Breitbandfonds mit dem Verkaufserlös

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender Düsseldorf, 3. März 2009 2 Agenda Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007/2008 Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2007/2008

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Investor Relations Release

Investor Relations Release München, 27. Februar 2014 oliver.schmidt@allianz.com +49 89 3800-3963 peter.hardy@allianz.com +49 89 3800-18180 reinhard.lahusen@allianz.com +49 89 3800-17224 christian.lamprecht@allianz.com +49 89 3800-3892

Mehr

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins MCB.Mothwurf+Mothwurf INA IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins Wiener Börse AG, A-1014 Wien Wallnerstraße 8, P.O.BOX 192 Phone +43 1 53165 0 Fax +43 1 53297 40 www.wienerborse.at info@wienerborse.at

Mehr

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH SUNARES-Update 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor Sutterlüty Investment Management GmbH A - 6863 Egg, Hub 734, Austria T +43 (0)5512/ 26533 F 26 533-20 www.sutterluety-invest.at office@sutterluety.at

Mehr

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Das ist mein Onkel Wolfgang Sie kennen ihn ja alle schon lange! Seit ein paar Monaten hat er für unsere gesamte Familie die Haushaltskasse übernommen: Mit Onkel Wolfgang

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen PRIMA - Jumbo Anforderungen an eine gute Geldanlage Sicherheit Gute Rendite Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen Steuerliche Vorteile Eine prima Mischung für Sie Über den Erfolg Ihrer Geldanlage

Mehr

Börsenpaket FAZfinance.NET

Börsenpaket FAZfinance.NET Börsenpaket FAZfinance.NET Das Börsenspiel auf FAZfinance.NET Allgemeine Fakten Mit 2,3 Mio. PI / Monat und 19.000 UU ist das FAZfinance.NET Börsenspiel das größte im deutschen Internet.* Über 200.000

Mehr

Geschäftsbericht 08 09

Geschäftsbericht 08 09 ThyssenKrupp im Überblick 01 / Unsere Zahlen 02 / Der Konzern in Kürze 03 / ThyssenKrupp weltweit 04 / Unsere Unternehmensstruktur im Wandel 05 / Die neue Unternehmensstruktur 06 / Unsere Business Areas

Mehr

Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien

Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien Machen wir es wie Warren Buffet, und vergleichen einmal eine hervorragende Aktie mit allen allen sinnvollen Alternativen. Es ist

Mehr

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Ich bleibe dabei: Die Aktienbaisse hat begonnen Jetzt wird es ungemütlich: Fallende Aktienkurse sind noch das geringste Übel Salami-Crash: Zwei

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

EW Analyse - DAX FUTURE - Was kann es Schöneres geben, als...

EW Analyse - DAX FUTURE - Was kann es Schöneres geben, als... EW Analyse - DAX FUTURE - Was kann es Schöneres geben, als... Autor: André Tiedje, Technischer Analyst und Trader bei godmodetrader.de - Elliottwellen-Experte & DAX/DOW Jones Händler 16.08.2012 10:06 Copyright

Mehr

Ausbruchstrading - Ein hocheffizienter Tradingstil. Tradingkandidaten 2014

Ausbruchstrading - Ein hocheffizienter Tradingstil. Tradingkandidaten 2014 Ausbruchstrading - Ein hocheffizienter Tradingstil Tradingkandidaten 2014 Zusammenfassung Was ist Ausbruchstrading oder Momentumtrading? Warum Ausbruchstrading? Was sind die Vorteile? Tradingbeispiele

Mehr

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Tungsten Investment Funds Asset Management Boutique Fokus auf Multi Asset- und Absolute Return Strategien Spezialisiert auf den intelligenten Einsatz von

Mehr

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform

Mandanteninformation. Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Mandanteninformation Wandelschuldverschreibungen als interessante Finanzierungsform Die Börsenzulassung Ihrer Gesellschaft ermöglicht es Ihnen, Kapital über die Börse zu akquirieren. Neben dem klassischen

Mehr

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement Manuskript Notizbuch Titel AutorIn: Redaktion: Analyse und Bewertung von Wertpapieren Rigobert Kaiser Wirtschaft und Soziales Sendedatum: 22.04.15 Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion:

Mehr

Zeitfenster des Glücks

Zeitfenster des Glücks Zeitfenster des Glücks Wellenreiter-Kolumne vom 23. April 2015 Im Bundes-Haushaltsplan 2015 sind 26,8 Milliarden Euro für Zinszahlungen veranschlagt. Nach einem Bericht der Welt soll schon jetzt klar sein,

Mehr

Orderarten im Wertpapierhandel

Orderarten im Wertpapierhandel Orderarten im Wertpapierhandel Varianten bei einer Wertpapierkauforder 1. Billigst Sie möchten Ihre Order so schnell wie möglich durchführen. Damit kaufen Sie das Wertpapier zum nächstmöglichen Kurs. Kurs

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Das ist mein Onkel Wolfgang Sie kennen ihn ja alle schon lange! Seit ein paar Monaten hat er für unsere gesamte Familie die Haushaltskasse übernommen: Mit Onkel Wolfgang

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG Akt. Kurs (14.11.11, 09:57, Ffm): 25,50 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 42,00 (63,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Segment Internet Deutschland DE000A0Z2318 OMLG.DE Open Market

Mehr

Christoph Marloh. Anlage: Gegenantrag zu Punkt 3 der Tagesordnung der Ordentlichen Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05.

Christoph Marloh. Anlage: Gegenantrag zu Punkt 3 der Tagesordnung der Ordentlichen Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05. Christoph Marloh Badestraße 35 D-20148 Tipp24 AG Vorstand Straßenbahnring 11-13 20251 Vorab per Fax (040) 325533-5239 Vorab per E-Mail hv@tipp24.de Ordentliche Hauptversammlung 2008 der Tipp24 G am 29.05.2008,

Mehr

Indirekte Teilliquidation

Indirekte Teilliquidation Transponierung und Unsere Serie Was ist eigentlich... behandelt aktuelle und viel diskutierte Themen, die beim Nicht-Spezialisten eine gewisse Unsicherheit hinterlassen. Wir wollen das Thema jeweils einfach

Mehr

JPMorgan Investment Funds Global Income Fund

JPMorgan Investment Funds Global Income Fund WERBUNG: Bitte beachten Sie die Hinweise zum Produkt des Monats auf der letzten Seite! Produkt des Monats Dezember 2015 und Januar 2016 50 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag Göppingen, im Dezember 2015

Mehr

Zwischenbericht zum

Zwischenbericht zum Zwischenbericht zum 30.09.2011 D I A G Deutsche Investoren AG Sehr geehrter Investor, Am 07. Juli 2011 haben wir per notariell beurkundetem Gesellschaftsvertrag die DIAG Deutsche Investoren AG gegründet.

Mehr

Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015

Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015 Pressemitteilung Vorläufige Geschäftszahlen 2015 29. Januar 2016 Bernhard Wolf Investor Relations T +49 911 395-2012 bernhard.wolf@gfk.com Jan Saeger Corporate Communications T +49 911 395 4440 jan.saeger@gfk.com

Mehr

getgoods.de AG Die Anleihe! Jetzt zeichnen! getgoods.de Kaufhäuser waren gestern Online-Shopping ist heute Festzins 7,75% p.a.

getgoods.de AG Die Anleihe! Jetzt zeichnen! getgoods.de Kaufhäuser waren gestern Online-Shopping ist heute Festzins 7,75% p.a. getgoods.de AG Die Anleihe! Jetzt zeichnen! ISIN: DE000A1PGVS9 Festzins 7,75% p.a. Start der Zeichnungsfrist am 17. September im Bondm, Börse Stuttgart Kaufhäuser waren gestern Online-Shopping ist heute

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA Akt. Kurs (18.05.15, 09:02, Xetra): 58,36 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Monate: 60,00 (60,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Sonst. Konsumgüter (Foto) Deutschland DE0005403901 CWCG.DE

Mehr

Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner

Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner Pressemitteilung Sparkasse Bodensee ein stabiler und zuverlässiger Partner Friedrichshafen / Konstanz, 15. April 2016 Neuer Vorsitzender des Vorstandes Lothar Mayer übernimmt am 1. Mai Extreme Niedrigzinsphase

Mehr

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs.

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs. Pressemitteilung Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte 02. März 2016 Arndt Polifke T +49 911 395-3116 arndt.polifke@gfk.com Ulrike Röhr Corporate Communications T

Mehr

Q3/ 2009 Q2/ 2009 Q1/ 2009

Q3/ 2009 Q2/ 2009 Q1/ 2009 Brief des Vorstands Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, das Geschäftsjahr war für die BAVARIA Industriekapital AG erfreulich. Der Umsatz im Konzern stieg im Vergleich zum Vorjahr um ca. 58 % von

Mehr

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013 Cost-Average-Effekt Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge Januar 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52 60313 Frankfurt am Main Ansprechpartner/Initiator: Michael Huber, mhu@vzde.com,

Mehr

Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland

Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Klaus Weinmann CEO CANCOM SE Das am schnellsten wachsende IT-Systemhaus 2014 in Deutschland Mit der Auflage eines ADR-Programms hat der TecDAX-Konzern CANCOM im

Mehr

30 % Umsatzsteigerung durch Automation à la Amazon. Unabhängigkeit im eigenen Business. 300 % mehr Ergebnis. Beispiele auf S.

30 % Umsatzsteigerung durch Automation à la Amazon. Unabhängigkeit im eigenen Business. 300 % mehr Ergebnis. Beispiele auf S. 30 % Umsatzsteigerung durch Automation à la Amazon Beispiele auf S. 2, 5 und 6 Unabhängigkeit im eigenen Business Beispiele auf S. 2, 5 und 7 300 % mehr Ergebnis Beispiele auf S. 2, 5 und 8 Wir sehen uns

Mehr

Seite 1. E-Mail: Katja.Pichler@ ProSiebenSat1.com. Internet: www.prosiebensat1.com. Pressemitteilung online: www.prosiebensat1.com

Seite 1. E-Mail: Katja.Pichler@ ProSiebenSat1.com. Internet: www.prosiebensat1.com. Pressemitteilung online: www.prosiebensat1.com ProSiebenSat.1-Gruppe erzielt Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2005 Umsatz steigt um 8,4 Prozent auf 1,99 Mrd Euro EBITDA verbessert sich um 30 Prozent auf 418,5 Mio Euro Vorsteuerergebnis wächst um 61

Mehr

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe 1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe steigert Umsatz und Ergebnis in schwierigem Werbemarkt Umsatz erhöht sich um 1 Prozent auf 937,8 Mio Euro EBITDA wächst um 2 Prozent auf 190,8 Mio Euro Vorsteuerergebnis

Mehr

Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011

Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011 Kurzstudie zur Performance der Scoach-Zertifikate-Indices im Jahr 2010 IZA Institut für ZertifikateAnalyse München, Januar 2011 Bitte beachten Sie das Urheberrecht sowie die Hinweise auf der letzten Seite

Mehr

Rede Münchener-Rück HV am 26.04.2012

Rede Münchener-Rück HV am 26.04.2012 1 Rede Münchener-Rück HV am 26.04.2012 Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Vorsitzender, mein Name ist Daniela Bergdolt, ich vertrete Münchener Rück-Aktionäre die ihre Stimmrechte auf die Deutsche

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

IR News. adesso AG steigert operatives Ergebnis im ersten Quartal 2016 um 150 % auf 3,8 Mio. / Deutliches Umsatzwachstum von 33 % auf 56,1 Mio.

IR News. adesso AG steigert operatives Ergebnis im ersten Quartal 2016 um 150 % auf 3,8 Mio. / Deutliches Umsatzwachstum von 33 % auf 56,1 Mio. IR News adesso AG steigert operatives Ergebnis im ersten Quartal 2016 um 150 % auf 3,8 Mio. / Deutliches Umsatzwachstum von 33 % auf 56,1 Mio. Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2016 - Umsatzanstieg auf

Mehr

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 Fachmarkt-Investmentreport Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 JLL Fachmarkt-Investmentreport Februar 2016 2 Renditen für Fachmarktprodukte weiter rückläufig Headline Transaktionsvolumen

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Heißt: Roland Bebber hatte bei seiner langen Suche nach Hilfe nicht einfach nur Pech wie ihm geht es offenbar immer mehr Patienten.

Heißt: Roland Bebber hatte bei seiner langen Suche nach Hilfe nicht einfach nur Pech wie ihm geht es offenbar immer mehr Patienten. 1 Defizite in der Physiotherapeuten-Ausbildung Bericht: Andreas Rummel Roland Bebber ist schwer behindert. Um Hilfe gegen seine ständigen extremen Rückenschmerzen zu bekommen, muss er lange Wege in Kauf

Mehr

Finanzen. Gesamtausgaben steigen in Niedersachsen unterdurchschnittlich. Kräftiger Anstieg der Sachinvestitionen in Niedersachsen

Finanzen. Gesamtausgaben steigen in Niedersachsen unterdurchschnittlich. Kräftiger Anstieg der Sachinvestitionen in Niedersachsen Finanzen Gesamtausgaben steigen in unterdurchschnittlich Die bereinigten Gesamtausgaben haben in mit + 2,7 % langsamer zugenommen als in Deutschland insgesamt (+ 3,6 %). Die höchsten Zuwächse gab es in

Mehr

Dudenhöffer erwartet mehr Onlinekäufe. Ferdinand Dudenhöffer erwartet vom. Automobilvertrieb im Internet eine weitere

Dudenhöffer erwartet mehr Onlinekäufe. Ferdinand Dudenhöffer erwartet vom. Automobilvertrieb im Internet eine weitere Ferdinand Dudenhöffer erwartet vom Automobilvertrieb im Internet eine weitere Preiserosien. Dudenhöffer erwartet mehr Onlinekäufe Ferdinand Dudenhöffer erwartet vom Automobilvertrieb im Internet eine weitere

Mehr

Stuttgart, 15.4.2005

Stuttgart, 15.4.2005 P R E S S E M I T T E I L U N G Stuttgart, 15.4.2005 Topic: EUWAX AG erzielt Quartalsüberschuss im Rahmen der Jahresplanung 2005 Ergebnis je Aktie im 1. Quartal 2005 bei 0,76 (-36,2 % im Vorjahresvergleich)

Mehr

Ein bloß mündlich vereinbarter Beitritt zu einer fremden Schuld ist so rechtlich nicht (mehr) durchsetzbar.

Ein bloß mündlich vereinbarter Beitritt zu einer fremden Schuld ist so rechtlich nicht (mehr) durchsetzbar. Der Oberste Gerichtshof ist von seiner bisherigen Rechtsansicht abgegangen. Mit Urteil vom 20. April 2010, hat er nunmehr entschieden, dass nicht nur eine Bürgschaft, sondern auch ein Schuldbeitritt nur

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

c) Werbefirma: Sucht Investoren und versucht positive Stimmung zu machen (Lobbyarbeit) -> verdient immer

c) Werbefirma: Sucht Investoren und versucht positive Stimmung zu machen (Lobbyarbeit) -> verdient immer Beteiligte Personen a) Beratungsfirma: Hat Vertrag mit fast allen -> verdient fast immer (Millionen)! b) Projektierer: Plant und baut im Auftrag -> verdient immer c) Werbefirma: Sucht Investoren und versucht

Mehr

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert Akt. Kurs (07.09.10, 09:05, Xetra): 18,78 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 23,00 (23,00) EUR Branche: Land Finanzdienstleistungen Deutschland ISIN: DE0005494165 Reuters: E1SGn.DE Bloomberg:

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

Streubesitzveräußerungen und Rückbeteiligungen mit Cash-Komponente zwei neue Unfallschwerpunkte bei Deal-Strukturen

Streubesitzveräußerungen und Rückbeteiligungen mit Cash-Komponente zwei neue Unfallschwerpunkte bei Deal-Strukturen Streubesitzveräußerungen und Rückbeteiligungen mit Cash-Komponente zwei neue Unfallschwerpunkte bei Deal-Strukturen Es zeichnet sich ab, dass der Gesetzgeber mit der Änderung von 8 b KStG und der Neuregelung

Mehr

Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze. Webinar für Kommerzkunden

Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze. Webinar für Kommerzkunden Veranlagung 2012 - Ausblick und Lösungsansätze Webinar für Kommerzkunden Übersicht - Rückblick / Ausblick 2012 - Zinsen - Aktien - Reale Werte - Lösungsansätze für 2012 - Inflation - Diversifikation -

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Herzlich Willkommen zur außerordentlichen Hauptversammlung 2008. Außerordentliche Hauptversammlung Dezember 2008 1

Herzlich Willkommen zur außerordentlichen Hauptversammlung 2008. Außerordentliche Hauptversammlung Dezember 2008 1 Herzlich Willkommen zur außerordentlichen Hauptversammlung 2008 1 Inhalt Tagesordnung Ordentliche Kapitalherabsetzung Satzungsänderung zu 2 (Unternehmensgegenstand) und 25 Anhang 2 Tagesordnung 1. Ordentliche

Mehr

Deutsche Wohnen AG gibt öffentliches Umtauschangebot für alle Aktien der GSW Immobilien AG bekannt

Deutsche Wohnen AG gibt öffentliches Umtauschangebot für alle Aktien der GSW Immobilien AG bekannt DIE IN DIESEM DOKUMENT ENTHALTENEN INFORMATIONEN SIND NICHT ZUR VOLLSTÄNDIGEN ODER TEILWEISEN VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE IN, INNERHALB ODER AUS LÄNDERN BESTIMMT, WO EINE SOLCHE VERÖFFENTLICHUNG ODER

Mehr

Vermögensverwalter raten: So sollen Anleger auf den niedrigen Ölpreis reagieren

Vermögensverwalter raten: So sollen Anleger auf den niedrigen Ölpreis reagieren Vermögensverwalter raten: So sollen Anleger auf den niedrigen Ölpreis reagieren Von Öl-Titeln bis hin zu ökologischen Investments: Welche Geldanlage sich angesichts historisch niedriger Ölpreise lohnen,

Mehr

infach Geld FBV Ihr Weg zum finanzellen Erfolg Florian Mock

infach Geld FBV Ihr Weg zum finanzellen Erfolg Florian Mock infach Ihr Weg zum finanzellen Erfolg Geld Florian Mock FBV Die Grundlagen für finanziellen Erfolg Denn Sie müssten anschließend wieder vom Gehaltskonto Rückzahlungen in Höhe der Entnahmen vornehmen, um

Mehr

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014 Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 204 Design der Studie Ihr Ansprechpartner Untersucht werden die Unternehmen im DAX (eingetragene Marke der Deutsche Börse AG). Dr. Martin Steinbach Ernst

Mehr

Geld leihen Lehrerinformation

Geld leihen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Die SuS lesen einen kurzen Text zum Thema. Sie bearbeiten Fragen dazu auf einem Arbeitsblatt. Im Klassengespräch werden die Vor- und Nachteile von Krediten

Mehr

Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung ist vorbei.

Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung ist vorbei. Anlage C zu Quartalsupdate Aktien Teil II Der Optimismus an den Märkten ist ein Risiko! 1. Einleitung Wenn alle nur noch kaufen, fehlen irgendwann die Käufer für einen weiteren Kursanstieg und der Aufschwung

Mehr

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien. 31.08.2011 EquityStory AG

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien. 31.08.2011 EquityStory AG Akt. Kurs (31.08.11, 09:02, Xetra): 23,90 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 28,00 (28,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Bloomberg: Kurs 12 Mon.: Aktueller Kurs: Aktienzahl ges.:

Mehr

PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010. Jänner 2011

PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010. Jänner 2011 PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010 Jänner 2011 PALFINGER auf einen Blick International führender Hersteller hydraulischer Hebe-, Ladeund Handlingsysteme für Nutzfahrzeuge Nr. 1 bei Knickarmkranen,

Mehr

DAX - Tagesausblick, für Montag, 18.5

DAX - Tagesausblick, für Montag, 18.5 DAX - Tagesausblick, für Montag, 18.5 Autor: Rocco Gräfe, Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader 18.05.2015 08:23 Copyright BörseGo AG 2000-2016 Seit Mitte März geht es nicht weiter. Das ist

Mehr

Employee Benefit Team / Expertise

Employee Benefit Team / Expertise Beispiele aus der Praxis Auch diese Firmen waren vor unserer Beratung der Ansicht, dass ihre Systeme schon optimiert seien Employee Benefit Team / Expertise Disability Versicherung für Nigeria kleine Prämie,

Mehr

Internationale Finanzierung 6. Bewertung von Aktien

Internationale Finanzierung 6. Bewertung von Aktien Übersicht Kapitel 6: 6.1. Einführung 6.2. Aktienbewertung mittels Kennzahlen aus Rechnungswesen 6.3. Aktienbewertung unter Berücksichtigung der Wachstumschancen 6.4. Aktienbewertung mittels Dividenden

Mehr

Investition und Finanzierung. Finanzierung Teil 2

Investition und Finanzierung. Finanzierung Teil 2 Fernstudium Guide Online Vorlesung Wirtschaftswissenschaft Investition und Finanzierung Finanzierung Teil 2 Version vom 24.06.2014 Änderung S. 29 ZM_1-ZM_0

Mehr

So solltet Ihr auf Draghis EZB-Hammer reagieren

So solltet Ihr auf Draghis EZB-Hammer reagieren Seite 1 von 5 EWIG MIESE ZINSEN So solltet Ihr auf Draghis EZB-Hammer reagieren 14.03.2016 Finanzen100 Mario Draghi ist guter Laune - viele Anleger nicht ( 360b / Shutterstock.com ) Vergesst Rentenpapiere.

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

>Ordentliche Hauptversammlung der comdirect bank AG

>Ordentliche Hauptversammlung der comdirect bank AG >Ordentliche Hauptversammlung der comdirect bank AG Dr. Thorsten Reitmeyer, Vorstandsvorsitzender Hamburg, 16. Mai 2013 > Agenda Megatrend Online-Banking intakt Strategie comdirect hervorragend im Markt

Mehr

Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein. II. Aktien, Renten und Fonds

Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein. II. Aktien, Renten und Fonds Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein II. Aktien, Renten und Fonds 18. Mai 2013 Aufbau des Börsenführerscheins I. Börse, Kapitalmarkt und Handel II. Aktien, Renten

Mehr