Punktbsp.: Frage 25 A: vvvvvv B: xxxxxx C: wwww D: yyyyyy B: richtige Antwort wurde angekreuzt. 4 Pkt möglich, 4 Pkt. erhalten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Punktbsp.: Frage 25 A: vvvvvv B: xxxxxx C: wwww D: yyyyyy B: richtige Antwort wurde angekreuzt. 4 Pkt möglich, 4 Pkt. erhalten"

Transkript

1 Theorietest Opti B Der Test Opti B Segler vergibt max.226 Punkte. Für jede Frage gibt es eine oder mehrere richtige Antworten. Bei ausschließlich richtiger Lösung wird die volle Punktzahl vergeben. Für eine ausschließlich falsche Antwort werden 0 Punkte vergeben. Für jedes falsch (zuviel) gesetzte Kreuz, wird ein 1 Punkt abgezogen. Bei mehr falschen als richtigen Kreuzen in einer Antwort handelt es sich um eine ausschließlich falsche Antwort, es gibt 0 Punkte. Beim ankreuzen von allen möglichen Antworten handelt es sich um eine ausschließlich falsche Antwort, es gibt 0 Punkte. 1 Punktbsp.: Frage 25 vvvvvv xxxxxx wwww yyyyyy richtige Antwort wurde angekreuzt 4 Pkt möglich, 4 Pkt. erhalten Punktbsp.: Frage 25 vvvvvv xxxxxx wwww yyyyyy richtige Antwort wurde angekreuzt C. falsche Antwort wurde angekreuzt 4 Pkt möglich, 3 Pkt. erhalten Punktbsp.: Frage 25 vvvvvv xxxxxx wwww yyyyyy falsche Antwort wurde angekreuzt richtige Antwort wurde angekreuzt C. falsche Antwort wurde angekreuzt 4 Pkt möglich, 0 Pkt. erhalten Legen Sie diesen Antwortbogen neben den Fragebogen und gleichen Sie die gegebene Antwort mit dem Lösungsmuster ab. Falten Sie vorher entsprechend dem Rahmen die Seite des Lösungsbogens.

2 2 Zuerst ein paar grundlegende Fragen. 01. Wie heißen die vier Ecken des Optisegels? Kopf, Hals, Spriethorn, Schothorn 02. Wie heißen die vier Kanten des Optisegels? Vorliek, Unterliek, Achterliek, Oberliek In Deinem Optisegel zeigt sich folgendes Faltenbild.

3 3 03. Was musst Du tun um dieses Faltenbild zu beseitigen? Spriet durchsetzen In Deinem Optisegel zeigt sich folgendes Faltenbild. 04. Was musst Du tun um dieses Faltenbild zu beseitigen? Unterlieg durchsetzen 05. Mit welchem Knoten verbindet man zwei gleichstarke Tauenden? Achtknoten 06. Welche Boote fahren mit Backbordschot?

4 4 Boot B Boot C Boot E 07. Das hier dargestellte Manöver nennt man? Wende 08. Das hier dargestellte Manöver nennt man? Halse

5 5 09. Das hier dargestellte Manöver nennt man? Anluven 10. Das hier dargestellte Manöver nennt man? Abfallen 11. Welches Boot hat Vorfahrt? Boot B 12. Welche Regel in der Wettsegelbestimmung trifft auf Bild 11 zu? Regel 10

6 6 13. Welches Boot hat Vorfahrt? Boot A 14. Welche Regel in der Wettsegelbestimmung trifft auf Bild 13 zu? Regel 11 Wir segeln jetzt eine Wettfahrt mit Dir. Es ist ein Dreieck mit Schleife. Es wird ein klassischer Backbordkurs gesegelt. Es herrscht mittlerer Wind, mit leichten Drehungen. Bevor Du ablegst überprüfst Du Deine Ausrüstung.

7 7 15. Welche dieser Gegenstände solltest Du auf jeden Fall dabei haben wenn Du auf den Regattakurs gehst? Pütz Schleppleine Uhr F: Schwimmweste G: Paddel F: Wenn Du jetzt ablegst bleibe ständig aufmerksam und wirf Dein gesamtes Wissen in die Waagschale. 16. Wann beginnt eine Wettfahrt? mit dem 4 min Signal Bevor Du auf den Kurs gehst werden am Startschiff verschiedene Flaggen aufgezogen. Du kennst z.b. diese beiden Flaggen. und 17. Wie nennt man diese Flaggen? I und P 18. Wie viele Minuten vor dem Start werden diese Flaggen aufgezogen? 4min 19. Wie viele Minuten vor dem Start werden diese Flaggen wieder eingezogen? 1min 45 sek vor dem Start befindet sich ein Boot Luv vor der Startlinie. Kleiner Tip die Flaggen aus Frage 17 sind schon eingezogen. Das Boot muss wieder hinter die Startlinie.

8 8 20. Wie muss das Boot segeln wenn diese Flagge aufgezogen war? entweder um die Starttonne oder das Startschiff hinter die Linie Schaue Dir die folgenden 4 Bilder an. Bild A Bild B Bild C Bild D 21. Welches Bild könnte zutreffen wenn die Tonne für den Start bevorteilt ist? Bild B Bild C Auf der Kreuz segelst Du unterschiedliche Positionen.

9 9 22. In welchem Boot müsstest Du sitzen wenn Du im Vorteil sein möchtest? Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 1 Bild 2 B A Bild 3 A Bild 4 A Inzwischen kommen die ersten Boote an der Luvtonne an. Von der 1 zur 2 musst Du, entsprechend der jetzt vorherrschenden Windrichtung, mit folgender Segelstellung fahren.

10 Wie nennt man diesen Kurs? Halbwind An der 2 angekommen musst Du ein Manöver fahren um auf den Kurs zur 3 zu gehen. 24. Welches Manöver musst Du fahren? Halse Auf dem Weg zur 3 segelst Du nun nicht Vorwind, Dein Segel wird aber weiter geöffnet als bei Frage Welchen Kurs segelst Du nun? Raumschot 26. Mit welcher Handlung kannst Du Dein Boot jetzt schneller machen? Schwert halb herausziehen Schon bist Du mit Steuerbordbug an der 3. Du sitzt in Luv, noch ist alles an Deinem Boot auf diesen Kurs eingestellt. 27. Welche Handlungen und Manöver musst Du ausführen wenn Du nun auf die Kreuz gehst ohne gleich an der Tonne eine Wende zu fahren? Ruder wegdrücken Segel dicht nehmen Schwert wieder einstecken Luv, Mittschiff setzen 28. Wieder auf der Kreuz segelst Du nun welchen Kurs? am Wind

11 11 Dein Segel ist ideal eingestellt, plötzlich hängt Dein Leebändsel lustlos im Segel. 29. Wie verhältst Du Dich? anluven Kurze Zeit später segelst Du mit Backbordbug kurz vor der 1 auf der Anliegelinie, wieder hängt Dein Leebändsel. 30. Wie verhälfst Du ich jetzt? Segel öffnen Der Erstplatzierte ist schon ein gutes Stück voraus. In Lee von Dir siehst Du Ihn in folgender Situation. 31. Wer hat Vorfahrt? Boot B Du gehst kurze Zeit später selber auf den Kurs zur Warum kippst Du auf dem Vorwindkurs Deinen Opti nach Luv an? weil so die benetzte Fläche des Rumpfes kleiner wird weil mehr Fläche des Segels weiter nach oben kommt Natürlich ziehst Du Dein Schwert aus dem Schwertkasten.

12 Welche Kante des Schwertes ist eigentlich vorne? die runde Kante Dein Opti fängt an zu geigen. 34. Wie verhinderst Du dieses Geigen? Segel dicht nehmen Schwert weiter reinstecken An der Leetonne sitzt Du im Boot A, die Boote B und C wollen die Tonne ebenfalls runden. 35. Wer hat gegenüber allen anderen Booten Vorfahrt? Boot C Deine letzte Kreuz, Du liegst gut im Rennen, auf Platz 2. Der Erstplatzierte hat leider einen uneinholbaren Vorsprung. Zu Boot B hast Du einen Vorsprung und bist Luv über Ihm. Boot C hat die Tonne berührt. 36. Wie verhältst Du Dich gegenüber Boot B? Ich bleibe zwischen Boot B und dem Ziel.

13 Was muss Boot C machen um nicht nach der Tonnenberührung disqualifiziert zu werden? eine Wende und eine Halse Dumm, gerade auf der Zielkreuz frischt der Wind auf. Trotz intensivem ausreiten kannst Du Deinen Opti nicht mehr halten. 38. Wie verringerst Du die Leekrängung ohne an Speed zu verlieren? Schwert ca. 10 cm anheben Du hast es geschafft, zweiter im Ziel, der erste war heute nicht zu schlagen. 39. Wann ausser beim Zieldurchgang wäre eine Wettfahrt ebenfalls beendet? bei Abbruch durch die Wettfahrtleitung bei allgemeinem Rückruf durch die Wettfahrtleitung in der Startphase Folgende Fragen sind es auch Wert beantwortet zu werden. 40. Welche Bedeutung hat diese Flagge wenn Sie im Startverfahren verwendet wird? Einzelruckruf 41. Woran erkennt man eine Winddrehung? an einer Landpeilung Als allerletzte Frage eine Kompassfrage für den Fall das es mal auf die See geht. 42. Norden entspricht als Kompasszahl? 0 Grad 360 Grad

Trimmmöglichkeiten beim Optimist:

Trimmmöglichkeiten beim Optimist: Trimmmöglichkeiten beim Optimist: Quelle: Ingo Bleich www.jsc-jugend.de Der Optimist ist nicht so eingeschränkt in seinem Trimm wie manch einer glaubt. Er ist sogar recht komplex. Mit den folgenden Möglichkeiten

Mehr

Lasertrimm. Kurse Kreuz, Halbwind bis Raumschots, Vorwind

Lasertrimm. Kurse Kreuz, Halbwind bis Raumschots, Vorwind Lasertrimm Der Laser unterscheidet sich von anderen Bootsklassen durch teilbarer, längs und quer weicher Mast ohne Trimmmöglichkeiten dazu Segel mit sehr tiefen Profil im vorderen Bereich Kurse Kreuz,

Mehr

TRIMMANLEITUNG HAPPY CAT EVOLUTION & NEO. Mit diesen einfachen Segeltipps können Sie die Leistung Ihres HAPPY CATs spürbar steigern.

TRIMMANLEITUNG HAPPY CAT EVOLUTION & NEO. Mit diesen einfachen Segeltipps können Sie die Leistung Ihres HAPPY CATs spürbar steigern. TRIMMANLEITUNG HAPPY CAT EVOLUTION & NEO Mit diesen einfachen Segeltipps können Sie die Leistung Ihres HAPPY CATs spürbar steigern. RUDER ACHTUNG FALSCH!!! RICHTIG! TIPP Ruderblatt MUSS KOMPLETT SENKRECHT

Mehr

Segeln mit Spi Auf einem Yngling

Segeln mit Spi Auf einem Yngling Segeln mit Spi Auf einem Yngling 1. Vorbereitung am Steg Schoten legen: a. Ausserhalb der Wanten, des Vorstages und der Fockschoten b. Durch die Barberblöcke c. An den Klemmen im Cockpit befestigen Spifall

Mehr

Wie trimme ich meine Europe-Jolle?

Wie trimme ich meine Europe-Jolle? Wie trimme ich meine Europe-Jolle? Eine kleine Trimmanleitung für den Europe SUI 1 verfasst von: Patrick Zaugg 2003 Seite 1 Trimmanleitung Aufgrund meiner praktischen und theoretischen Erfahrungen und

Mehr

Segelordner von. Ferienbetreuung der Stadt Nürnberg im Yacht-Club Noris e.v. Nürnberg. Bayernstr. 134 90478 Nürnberg. Telefon: 0911-403130.

Segelordner von. Ferienbetreuung der Stadt Nürnberg im Yacht-Club Noris e.v. Nürnberg. Bayernstr. 134 90478 Nürnberg. Telefon: 0911-403130. Segelordner von Name: Ferienbetreuung der Stadt Nürnberg im Yacht-Club Noris e.v. Nürnberg Bayernstr. 134 90478 Nürnberg Telefon: 0911-403130 Herzlich willkommen zur Ferienbetreuung im Yacht-Club Noris!

Mehr

Sportbootschule Mardorf

Sportbootschule Mardorf Segel setzen: Windrichtung In der Zeichnung oben liegt unser Boot auf der Position A. Um Segel setzen zu können, müssen wir das Boot zunächst auf einen Platz verholen, wo wir mit dem Bug genau Im Wind

Mehr

Der Start und die erste Kreuz

Der Start und die erste Kreuz Der Start und die erste Kreuz Boris Ehret, 2012 Der Start und die erste Kreuz Die meisten Regatten werden in der Zeit von 2 Minuten vor dem Start bis zum ersten Winddreher auf Startkreuz gewonnen oder

Mehr

Regattataktik. leicht gemacht

Regattataktik. leicht gemacht Regattataktik leicht gemacht Taktik ist wichtig!! denn mit der richtigen Taktik kann man ganz viel gewinnen (weit mehr als mit etwas mehr Bootsgeschwindigkeit). mit einer schwachen taktischen Leistung

Mehr

Boot B (Luvboot) hält sich also nicht frei und begeht somit einen Regelverstoss

Boot B (Luvboot) hält sich also nicht frei und begeht somit einen Regelverstoss Auf dieser Seite finden Sie hilfreiche Tipps zum Regattasegeln. Jeder erfahrene Segler ist schon einmal in die Situation gekommen, in der er nicht genau sagen konnte, wer jetzt wirklich Wegerecht hatte.

Mehr

Trimm beim Yngling. Yngling hat eine fraktionierte Takelung mit Drucksaling Dh. Mast wird durch die Wanten gehalten, nicht durch den Achterstag

Trimm beim Yngling. Yngling hat eine fraktionierte Takelung mit Drucksaling Dh. Mast wird durch die Wanten gehalten, nicht durch den Achterstag Trimm beim Yngling Yngling hat eine fraktionierte Takelung mit Drucksaling Dh. Mast wird durch die Wanten gehalten, nicht durch den Achterstag Ein guter Trimm bedeutet optimale Geschwindigkeit unter den

Mehr

Was ist die Luvseite eines Bootes? Wann ist ein Boot klar achteraus? Wann hat ein Boot Wind von Steuerbord?

Was ist die Luvseite eines Bootes? Wann ist ein Boot klar achteraus? Wann hat ein Boot Wind von Steuerbord? Abschnitt A - Wegerecht Wann überlappen zwei Boote? (Falls nur zwei da sind) 1 Was ist die Luvseite eines Bootes? Wann ist ein Boot klar achteraus? Wann hat ein Boot Wind von Steuerbord? Unter welcher

Mehr

Segelanweisungen für Yardstickregatten am Starnberger See

Segelanweisungen für Yardstickregatten am Starnberger See Segelanweisungen für Yardstickregatten am Starnberger See 0. Präambel Diese Segelanweisungen wurden von der Yardstick-Kommission Starnberger See e.v. (YKSS) als Vorschlag für die Verwendung bei Yardstickregatten

Mehr

Theoriekurs Jollensegeln 2 1. Theorie des Segelns 2 2. Praxis des Segelns 3. Prüfungsfragen 4. Knoten 2

Theoriekurs Jollensegeln 2 1. Theorie des Segelns 2 2. Praxis des Segelns 3. Prüfungsfragen 4. Knoten 2 Institut für Sport und Sportwissenschaft Theoriekurs Jollensegeln 2 1. Theorie des Segelns 2 2. Praxis des Segelns 3. Prüfungsfragen 4. Knoten 2 Wahrer und Scheinbarer Wind Wahrer Wind: an einem festen

Mehr

Stockerweier Modellbootverein. Wettfahrtleiter: Gero von Manstein. Regelbrechung: 2. Wettfahrtleiter (Direkt nach der Regatta anzeigen)

Stockerweier Modellbootverein. Wettfahrtleiter: Gero von Manstein. Regelbrechung: 2. Wettfahrtleiter (Direkt nach der Regatta anzeigen) 1 Kursregeln: 1.) Wenn ihr Boot bei normalem Start ab 1min über der Startlinie ist, müssen sie nur um die Startboje oder das Startboot fahren, um frei zu sein. Wenn sie aber bei Black Flag ab 1min über

Mehr

WETTFAHRTREGELN. TEIL 2 - Begegnung von Booten

WETTFAHRTREGELN. TEIL 2 - Begegnung von Booten WETTFAHRTREGELN Definitionen: 1. Ein Boot ist in der Wettfahrt vom 5-Min-Signal bis Zieldurchgang 2. Durchs Ziel gehen kann man nur aus der Richtung von der letzten Bahnmarke her. 3. Ein Boot ist klar

Mehr

Einfacher Segeltrimm, Segeltipps und Bedienung GRABNER HAPPY CAT EVOLUTION

Einfacher Segeltrimm, Segeltipps und Bedienung GRABNER HAPPY CAT EVOLUTION Einfacher Segeltrimm, Segeltipps und Bedienung GRABNER HAPPY CAT EVOLUTION Es gibt viele Möglichkeiten, aus dem Schlauchkatamaran HC-EVO mehr Leistung durch richtige Bedienung herauszuholen. Hier die wichtigsten

Mehr

ÜBUNGS-Lösungsbogen Wettfahrtleiter, regional. Landesverband:

ÜBUNGS-Lösungsbogen Wettfahrtleiter, regional. Landesverband: ÜUNGS-Lösungsbogen Wettfahrtleiter, regional Prüfung am : Landesverband: Vorname Name: Verein: estanden mit mindestens 23 Punkten Wertungssystem: Für jede richtig beantwortete Frage gibt es einen Punkt.

Mehr

Segelverein Speichersee Emsland. Segelanweisung 2017

Segelverein Speichersee Emsland. Segelanweisung 2017 Segelverein Speichersee Emsland. Segelanweisung 2017 1 Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind. 1.2. Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften

Mehr

1. Wettsegelbestimmungen

1. Wettsegelbestimmungen Surf- und Segel- Club Pulheim e.v. SSCP Segelanweisung für Boots- und Windsurfregatten im Rahmen der Clubmeisterschaften des SSCP auf eigenen Gewässern Stand April 2017 1. Wettsegelbestimmungen 1.1 Die

Mehr

THEMA 1: FEHLER BEI DER SIGNALISATION AM START

THEMA 1: FEHLER BEI DER SIGNALISATION AM START Workshop III NRO THEMA 1: FEHLER BEI DER SIGNALISATION AM START 1 Thema 1: Fehler bei der Signalisation am Start Ausgangslage: Fehler in der Signalisation während des Startprozederes sind regelmässig zu

Mehr

Richtig trimmen komfortabler segeln

Richtig trimmen komfortabler segeln FAHRTENSEGELN Spinnaker Richtig trimmen komfortabler segeln Profitieren vom Profi: Soling-Europameister und Astro2k- Steuermann Christian Binder erklärt, worauf es beim Segeltrimm von Fahrtenyachten ankommt.

Mehr

Segelanweisungen zum Werleburgpokal 2017

Segelanweisungen zum Werleburgpokal 2017 Segelanweisungen zum Werleburgpokal 2017 1. Allgemeines 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln, wie sie in den "Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2. Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen

Mehr

Start- und Zielflagge

Start- und Zielflagge Flaggenzeichen an Land - Flaggenmast Flaggenzeichen am / auf dem Wasser Flagge Y Flagge I Flagge N Flagge AP Flagge X Flagge A Flagge L 1. Hilfsstander Flagge H Flagge P Flagge S Flagge B Start- und Zielflagge

Mehr

Regattasegeln Stand: 01. Januar 2017 (WR )

Regattasegeln Stand: 01. Januar 2017 (WR ) Regattasegeln Stand: 01. Januar 2017 (WR 2017-2020) Jürgen Graf, LSVb BW Folie 1 - Landes-Segler-Verband Baden-Württemberg - Lehrteam Wettsegeln Was ist Regattasegeln? Folie 2 - Landes-Segler-Verband Baden-Württemberg

Mehr

Theoriekurs Jollensegeln Themen erster Abend Rund ums Boot Tauwerk und Knoten Theorie des Segelns

Theoriekurs Jollensegeln Themen erster Abend Rund ums Boot Tauwerk und Knoten Theorie des Segelns Institut für Sport und Sportwissenschaft Theoriekurs Jollensegeln Themen erster Abend Rund ums Boot Tauwerk und Knoten Theorie des Segelns Rund ums Boot Materialien für den Bootsbau Vollholz, Sperrholz

Mehr

Schweizer Segelausweis Kat. D... 5 Grundsätzliches... 6 Die theoretische Prüfung... 6 Die praktische Prüfung... 7

Schweizer Segelausweis Kat. D... 5 Grundsätzliches... 6 Die theoretische Prüfung... 6 Die praktische Prüfung... 7 Inhaltsverzeichnis Schweizer Segelausweis Kat. D... 5 Grundsätzliches... 6 Die theoretische Prüfung... 6 Die praktische Prüfung... 7 Inhaltsverzeichnis Segeltheorie... 9 Die Segeljolle...0 Die Segelyacht...

Mehr

Land in Sicht. Fall 23 Landraum. Land

Land in Sicht. Fall 23 Landraum. Land Land in Sicht Heute werden die egriffe "Landraum" und "Hindernis" näher beleuchtet. Die Regeln 18.5 und 19 klären eindeutig die Situationen in Ufernähe und auf offener See, wenn sich oote einem Hindernis

Mehr

Schneller Segeln! Vom einfachen Manöver zur optimalen Crewarbeit für r mehr Erfolg

Schneller Segeln! Vom einfachen Manöver zur optimalen Crewarbeit für r mehr Erfolg Schneller Segeln! Vom einfachen Manöver zur optimalen Crewarbeit für r mehr Erfolg Lollipop: Inhalte: Typische Probleme bei Manövern Erzeugen einfacher Abläufe Praktische Anwendung - Start - Wende - Luvtonne

Mehr

Startreihenfolge (mittel bis starker Wind >3 Bft): Gruppe Yardstickzahl Startzeit Kennzeichnung der Boote Band an der Baum Nock

Startreihenfolge (mittel bis starker Wind >3 Bft): Gruppe Yardstickzahl Startzeit Kennzeichnung der Boote Band an der Baum Nock Ausschreibung Bootsklassen /Kurs: Alle Bootsklassen mit einem festgelegten Schluchsee-Yardstickwert. Optimisten sind nicht zugelassen. Gesegelt wird über 2 Runden auf dem modifizierten Kurs der Rothaus-

Mehr

Wie funktioniert eigentlich ein Start?

Wie funktioniert eigentlich ein Start? Wie funktioniert eigentlich ein Start? Ein Schuss! Die Russen kommen! Ach ne, die kommen ja nicht mehr- und wenn, dann nur als Teilnehmer an der Regatta. Dann wird es wohl die Wettfahrtleitung gewesen

Mehr

Frage: Wie ist zu entscheiden? Quelle: Team-Race-Call-Book J07

Frage: Wie ist zu entscheiden? Quelle: Team-Race-Call-Book J07 Mein täglicher Fall - 91 - Frage Als A die Zone einer Backbord zu rundenden Leebahnmarke erreicht ist es klar voraus von X und innen überlappend zum Luvboot Y. Regel 17 gilt nicht zwischen A und Y. A luvt

Mehr

Segelanweisungen. 2.1 Die Mitteilungen an die Teilnehmer werden am offiziellen Anschlagbrett angeschlagen

Segelanweisungen. 2.1 Die Mitteilungen an die Teilnehmer werden am offiziellen Anschlagbrett angeschlagen Regio Cup 2017 Segelanweisungen 1. Regeln 1.1 Wettfahrtregeln Segeln ISAF 2017-2020 (WR) 1.2 Zusätze Swiss Sailing 1.3 Klassenregeln, IODA, Laser, 420er 1.4 In Abänderung der Regel 40 der WR ist für alle

Mehr

Anleitung zum praktischen Segeln - Manöver

Anleitung zum praktischen Segeln - Manöver Die Wende (Boot geht mit dem Bug durch den ) 1. Kommando: "Klar zum Wenden!" 2. Kommando: "Ree!" 3. Kommando: "Halt back die Fock!" 4. Kommando: "Über die Fock!" 5. Kommando: "Hol an die Schoten (auf Kurs

Mehr

Programm und Segelanweisungen

Programm und Segelanweisungen Programm und Segelanweisungen (vorläufig, Stand 9.3.2017) für die Yardstick-Trophy des PYC / VSaW Donnerstag, 25. Mai 2017 Wettfahrtleitung: Norbert Dreifürst (PYC), Bernd Manthey (PYC), N.N. Schiedsrichter:

Mehr

Taktik. 16. April 2012 Theorieabend SCRG 1

Taktik. 16. April 2012 Theorieabend SCRG 1 Taktik 16. April 2012 Theorieabend SCRG 1 Unterschied Strategie und Taktik Taktik ist: ein komplexer Handlungsablauf -ständiges analysieren von Winden, Wellenbildern Uferinformationen das unmittelbare

Mehr

Windsurfen wie die Profis: 12 Schritte zum Erfolg

Windsurfen wie die Profis: 12 Schritte zum Erfolg surfen wie die Profis: 12 Schritte zum Erfolg Schritt 1: überprüfen Für Experten Für Jeden Hohe Wellen Flaggen und oberfläche überprüfen und so herausfinden ob die eigenen Fähigkeiten den derzeitigen -

Mehr

SEGELSCHULE MEERSBURG

SEGELSCHULE MEERSBURG Kursvorbereitung Segelkurs Bitte machen Sie sich mit diesem Dokument gut vertraut, wir werden während der praktischen Ausbildung intensiv mit dessen Inhalt arbeiten. 1. Wir lernen das Schiff kennen. 2.

Mehr

Segelanweisungen Pfingstregatta Segelsportgemeinschaft Mylau e.v.

Segelanweisungen Pfingstregatta Segelsportgemeinschaft Mylau e.v. 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den aktuellen Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind. 1.2 Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften Regattasegeln, Ausschreibung

Mehr

Segel- und Surfclub Niedernberg 1980 e.v. Opti Segeln im S C N

Segel- und Surfclub Niedernberg 1980 e.v. Opti Segeln im S C N Segel- und Surfclub Niedernberg 1980 e.v. Opti Segeln im S C N Inhalt: Opti Grundlagen 1... 2 Opti Grundlagen 2... 4 Opti Grundlagen 3... 6 Die Ausrüstung...8 Die Auftriebskörper...8 Die Schleppleine...9

Mehr

Team Race ein Überblick

Team Race ein Überblick 1 Team Race ein Überblick Ein kurzer geschichtlicher Rückblick 1921 British-American Cup: erste internationale Veranstaltung mit 6-m Yachten, 4 je Team 1933 International 14 s beginnen mit Team Race ab

Mehr

Diese Dokumentation ist Bestandteil der App: Tactical Sailing Tipps. für ipad, Tablet-PC sowie iphone und Smart Phone

Diese Dokumentation ist Bestandteil der App: Tactical Sailing Tipps. für ipad, Tablet-PC sowie iphone und Smart Phone Diese Dokumentation ist Bestandteil der App: Tactical Sailing Tipps für ipad, Tablet-PC sowie iphone und Smart Phone Die Visualisierung des gesegelten Weges, der taktischen Manöver, der Grundlagen der

Mehr

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E

Segelverein Malchow e.v ,151 N ,332 E Segelanweisungen 1. Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den "Wettfahrtregeln Segeln" festgelegt sind. 1.2. Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften Regattasegeln,

Mehr

Segelanweisung Köln-Cup 2017

Segelanweisung Köln-Cup 2017 Segelanweisung Köln-Cup 2017 09.09. bis 10.09.2017 1. Regeln. 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln Version 2017-2020 festgelegt sind 1.2. Bei einem Sprachkonflikt

Mehr

Lindauer Segler Club 8mR AWARD 4.Juni Segelanweisung

Lindauer Segler Club 8mR AWARD 4.Juni Segelanweisung Segelanweisung 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln Segeln festgelegt sind. Außerdem gilt die Bodensee Schifffahrtsordnung. 1.2 Es gelten die Regeln der 8mR Klasse.

Mehr

Der Laser. Alles was man fürs Erste wissen muss

Der Laser. Alles was man fürs Erste wissen muss Übersicht Der Laser Alles was man fürs Erste wissen muss Eine Zusammenfassung vorhandener Literatur von Christian Ries 1. Einführung... 1 2. Am Wind... 3 2.1. Cunningham... 3 2.2. Vang:... 3 2.3 Outhaul:...

Mehr

Swiss Sailing Tag der Offiziellen Workshop IIIa für NRO

Swiss Sailing Tag der Offiziellen Workshop IIIa für NRO Swiss Sailing Tag der Offiziellen Workshop IIIa für NRO Helmut Czasny, IJ / IRO AUT, IRO SUI 7. Februar 2015 1 Ziele des Workshops Vertiefen der Kenntnisse über die Swiss Sailing Richtlinien für WFL Besprechen

Mehr

Merkblatt zur Übungs- und Prüfungsfahrt für den Sportküstenschifferschein,

Merkblatt zur Übungs- und Prüfungsfahrt für den Sportküstenschifferschein, Merkblatt zur Übungs- und Prüfungsfahrt für den Sportküstenschifferschein, Wiederholt die vom Schiffsführer oder Prüfer gegebenen Kommandos laut und deutlich. Gebt eure eigenen Kommandos ebenfalls laut

Mehr

SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL

SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL SEGELANWEISUNG ALLGEMEINER TEIL 1. ALLGEMEINES Die Wettfahrten werden nach der WR der ISAF, den Ordnungsvorschriften des DSV, den von der ISAF oder dem Technischen Ausschuss des DSV genehmigten Klassenregeln

Mehr

Marcel Lamers. Windsurfen. Delius Klasing Verlag

Marcel Lamers. Windsurfen. Delius Klasing Verlag Marcel Lamers Windsurfen fuór Kids Delius Klasing Verlag Hallo Klasse, dass du Windsurfen lernen möchtest. Windsurfen ist eine tolle Sportart, die unheimlich viel Spaß macht. In diesem Heft findest du

Mehr

Hoppla die Tonne. Fall 11 Dumm drum rum. Wind

Hoppla die Tonne. Fall 11 Dumm drum rum. Wind Hoppla die Tonne In dieser Raumschotsausgabe geht es um Wettfahrtregeln für das Absegeln der Bahn und das richtige Runden der Tonnen. Erfahrene Regattasegler kennen die physikalische Anomalie der gewöhnlichen

Mehr

Wettfahrtregeln - Segeln -' Das Wegerecht. \\ler bek()111111tilti. Pro1cstfal1 Recl11?

Wettfahrtregeln - Segeln -' Das Wegerecht. \\ler bek()111111tilti. Pro1cstfal1 Recl11? Wettfahrtregeln - Segeln -' Das Wegerecht \\ler bek()111111tilt Pro1cstfal1 Recl11? Die Wegerechts-Regeln Systematische Kurzfassung von Hannes Gubler Ausgabe 2005-2008 der WR Grundsätzliches zum Wegerecht

Mehr

VLSV Vorarlberger Landes-Segel-Verband

VLSV Vorarlberger Landes-Segel-Verband VLSV Vorarlberger Landes-Segel-Verband Segelanweisungen Vorarlberger Clubmeisterschaft Samstag, 15. 09. 2012 Lochauer Yacht Club 1. Wettfahrtprogramm 1.1. Wettfahrttag ist Samstag, der 15. 09. 2012. 1.2.

Mehr

Eine kurze Übersicht zur Sicherheitsausrüstung von Optimisten und deren Segler/-innen. OPTI - Safety André Haufe

Eine kurze Übersicht zur Sicherheitsausrüstung von Optimisten und deren Segler/-innen. OPTI - Safety André Haufe Eine kurze Übersicht zur Sicherheitsausrüstung von Optimisten und deren Segler/-innen 1 Schwimmweste! Der Optimist-Segler muss eine Schwimmweste mit angebrachter Trillerpfeife angelegt haben. Die Schwimmweste

Mehr

Programm und Segelanweisungen

Programm und Segelanweisungen Programm und Segelanweisungen für die Yardstick-Trophy des VSaW / PYC Donnerstag, 17. Mai 2012 Ausrichter: Verein Seglerhaus am Wannsee Wettfahrtleiter: Andreas Schorr ( VSaW ) Wettfahrtleitung: Schiedsrichterobmann:

Mehr

Travemünder Woche - IDJM 2015

Travemünder Woche - IDJM 2015 Travemünder Woche - IDJM 2015 In der letzten Woche vor den niedersächsischen Sommerferien fand in Travemünde wieder die Internationale Deutsche Jugendmeisterschaft für die Laser 4.7 und Laser radial statt.

Mehr

Vorwort. Sie stammen vielfach aus Diskussionen mit erfahrenen Optitrainern und stellen dennoch keinesfalls der Weisheit letzen Schluss dar.

Vorwort. Sie stammen vielfach aus Diskussionen mit erfahrenen Optitrainern und stellen dennoch keinesfalls der Weisheit letzen Schluss dar. Vorwort Die Crew eines Opti besteht üblicherweise aus einer Seglerin bzw. einem Segler und einer meist mehrköpfigen Hilfsmannschaft (Eltern... Sklaven... ) Für Opti-Crews, die noch neu im Geschäft sind

Mehr

Einige Fachbegriffe des Segeln

Einige Fachbegriffe des Segeln Einige Fachbegriffe des Segeln Bug Heck Lee Luv Steuerboard Backboard Fieren Dichtholen oder Anholen Anluven & Abfallen Der Bug ist das Vorderteil eines Schiffsrumpfes und muss strömungsgünstig geformt

Mehr

Segelanweisung O-Jollen Jade-Cup Stand:

Segelanweisung O-Jollen Jade-Cup Stand: 26363 Wilhelmshaven, Postfach 2321, Tel.: 04421/71864, www.leiwhv@web.de, DSV Reg.-Nr.: N 095 Segelanweisung O-Jollen Jade-Cup Stand: 28.04.2017 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in

Mehr

7. SMARTKAT TROPHY AUF DEM DAVOSERSEE 27. August 2016

7. SMARTKAT TROPHY AUF DEM DAVOSERSEE 27. August 2016 7. SMARTKAT TROPHY AUF DEM DAVOSERSEE 27. August 2016 10:00 11:00 Anreise & aufbauen der Smartkats beim Einwasserungssteg am hinteren Ende Parkplatz Davosersee (siehe Plan) 11:30 12:00 Treffpunkt Segelschule

Mehr

Segelanweisungen und Programm Edelholzregatta am Samstag, 19. Juni und Sonntag, 20. Juni 2010

Segelanweisungen und Programm Edelholzregatta am Samstag, 19. Juni und Sonntag, 20. Juni 2010 Segelanweisungen und Programm Edelholzregatta am Samstag, 19. Juni und Sonntag, 20. Juni 2010 Veranstalter: Wettfahrtleiter: Mitglieder der WL: Schiedsrichter: Startschiff: Motorboote der WL: ZugelasseneTeilnehmer

Mehr

Die wichtigsten Regeln beim Segeln

Die wichtigsten Regeln beim Segeln Die wichtigsten Regeln beim Segeln 1) Berührungen vermeiden! Die Wettfahrtregeln sind defensive formuliert um Kollisonen zu vermeiden, und nicht um offensive Segeltaktik zu fördern. 2) Ein Boot mit Wind

Mehr

Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Einhandregatta 2015

Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Einhandregatta 2015 Yachtclub Sipplingen e.v. Segelanweisung Einhandregatta 2015 Einhandregatta 27. Juni 2015 Yacht-Club Sipplingen e. V. Segelanweisungen Veranstalter: Wettfahrtleitung: Schiedsgericht: Yachtclub Sipplingen

Mehr

Catamaran Cup 2016 Seite 1 von 8

Catamaran Cup 2016 Seite 1 von 8 Catamaran Cup 2016 Seite 1 von 8 Catamaran Cup 2016 Berlin Müggelsee Veranstalter Organisation Catamaran und Surfclub Müggelsee e.v. in Zusammenarbeit mit dem Yachtclub Berlin-Grünau e.v. URL: www.cscm.de

Mehr

gerhard j. tersch 2010 segeltraining gerhard j. tersch skipper und weltumsegler mobil: 0043 (0) mail:

gerhard j. tersch 2010 segeltraining gerhard j. tersch skipper und weltumsegler mobil: 0043 (0) mail: segeltraining gerhard j. tersch skipper und weltumsegler mobil: 0043 (0)699 17278058 mail: gerhard.tersch@yahoo.com segel setzen und bergen reffen (rollreff) wende - halse trimmen boje über bord segel

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines. 2. Grundtrimm Mastfall Wantenspannung Fockspannung Vorsegelpositionierung Positionierung des Fockdrahts

Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines. 2. Grundtrimm Mastfall Wantenspannung Fockspannung Vorsegelpositionierung Positionierung des Fockdrahts 1/10 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2. Grundtrimm Mastfall Wantenspannung Fockspannung Vorsegelpositionierung Positionierung des Fockdrahts 3. Segeltrimm Großsegel 1. Großfall 2. Großschot 3. Großbaumniederholer

Mehr

Wettfahrtregeln beim Segeln. SCRG Theorieabend Feike Bakx

Wettfahrtregeln beim Segeln. SCRG Theorieabend Feike Bakx Wettfahrtregeln beim Segeln SCRG Theorieabend 16.04.2012 Feike Bakx Einleitung Festleger der Segelregeln: ISAF (International SAiling Federation) Überarbeitung alle 4 Jahre, aktuelle Version gilt für 2009-2012

Mehr

Klassenvorschriften. Klassenvorschriften für die Lis-Jollen Klasse. 1. Allgemeine Bestimmungen. 2. Hersteller, Baulizenzen

Klassenvorschriften. Klassenvorschriften für die Lis-Jollen Klasse. 1. Allgemeine Bestimmungen. 2. Hersteller, Baulizenzen Klassenvorschriften Klassenvorschriften für die Lis-Jollen Klasse 1. Allgemeine Bestimmungen Die Boote der Lis-Jollen Klasse sind Einheitsboote. Diese Klassenvorschriften sollen sicherstellen, dass alle

Mehr

Finnsegler-Vereinigung. Taktik Grundlagen. Thun, 30. Juni 2007

Finnsegler-Vereinigung. Taktik Grundlagen. Thun, 30. Juni 2007 Schweizer Finnsegler-Vereinigung Taktik Grundlagen Thun, 30. Juni 2007 Einleitung Das ist gerade das Schöne am Regattasegeln ein Schachspiel ohnegleichen, nur mit dem Unterschied, dass man dabei den Kopf

Mehr

Theoriekurs Jollensegeln 1. Prüfungsfragen 2. Praxis des Segelns 2 3. Knoten 3

Theoriekurs Jollensegeln 1. Prüfungsfragen 2. Praxis des Segelns 2 3. Knoten 3 Institut für Sport und Sportwissenschaft Theoriekurs Jollensegeln 1. Prüfungsfragen 2. Praxis des Segelns 2 3. Knoten 3 Originalprüfungsfragen 1: Wie sollte das Schwert einer Jolle auf Vorwindkurs gefahren

Mehr

Internationale Deutsche Meisterschaft 2017 H-Jollen

Internationale Deutsche Meisterschaft 2017 H-Jollen Internationale Deutsche Meisterschaft 2017 H-Jollen Segelanweisung 8. August 2017 13. August 2017 Segler-Verein Stössensee e.v. Berlin Veranstalter Deutscher Segler Verband Durchführender Verein Segler-Verein

Mehr

Kielzugvogel Clara. Eine Einweisung sollte vor der ersten Benutzung des Bootes nach Absprache durch den Bootswart oder einen Vertreter erfolgen.

Kielzugvogel Clara. Eine Einweisung sollte vor der ersten Benutzung des Bootes nach Absprache durch den Bootswart oder einen Vertreter erfolgen. Kielzugvogel Clara Bootswart: Peter Tschurtschenthaler, Tel. 0650/7273277 e-mail: peter.tschurtschenthaler@cni.at Eine Einweisung sollte vor der ersten Benutzung des Bootes nach Absprache durch den Bootswart

Mehr

INTERNATIONALE DEUTSCHE MEISTERSCHAFT 2015

INTERNATIONALE DEUTSCHE MEISTERSCHAFT 2015 INTERNATIONALE DEUTSCHE MEISTERSCHAFT 2015 IN DER KLASSE OK-JOLLEN VOM 1. BIS 4. OKTOBER 2015 Veranstalter: DEUTSCHER SEGLER VERBAND durchführender Verein: SPORTGEMEINSCHAFT SEGELN POTSDAM e. V. Segelanweisung

Mehr

Segelanweisungen Hyundai Roundabout am

Segelanweisungen Hyundai Roundabout am 1. Bestimmungen: Es wird nach den Wettfahrtregeln Segeln (WRS) 2013-2016 der ISAF sowie den in der Ausschreibung festgelegten Bestimmungen gesegelt. Es gelten die in der Ausschreibung vorgesehenen und

Mehr

Internationale Schwerpunktregatta

Internationale Schwerpunktregatta Internationale Schwerpunktregatta Klassen Finn, Pirat, Sprinto, Seascape 18, Dart, Hobie Cat 16, Hobie Wildcat und Tiger 15.9. + 16.9.2012 Ergänzungen der Allgemeinen Segelanweisungen des OeSV 2012 Standardkurse

Mehr

PRAXISWISSEN NEU AN BORD? Die richtigen Handgriffe für Segler und Motorbootfahrer. Delius Klasing Verlag

PRAXISWISSEN NEU AN BORD? Die richtigen Handgriffe für Segler und Motorbootfahrer. Delius Klasing Verlag PRAXISWISSEN NEU AN BORD? Die richtigen Handgriffe für Segler und Motorbootfahrer Delius Klasing Verlag 5 Inhalt 6 7 8 Einleitung Nautische Fachbegriffe Verschiedene Schiffstypen bei Segelyachten 71 73

Mehr

AMS Cup Regatta Start: Marina Vrsar Istrien

AMS Cup Regatta Start: Marina Vrsar Istrien AMS Cup 2017 24. Regatta Start: Marina Vrsar Istrien Herzlich willkommen zur 24. Regattawoche um den AMS Cup! Wir bleiben 2017 wieder in Istrien. Die Stadt Vrsar freut sich auf unseren Besuch. Wir vom

Mehr

Segelanweisung Revier Hohennauener See

Segelanweisung Revier Hohennauener See Segelanweisung Revier Hohennauener See 1 Allgemeine Bestimmungen 1.1 Die vorliegende Segelanweisung Revier Hohennauener See ist ab dem 01.04.2007 bis auf Widerruf gültig setzt alte Segelanweisungen außer

Mehr

Segelanweisung des Bootsclubs Förbau e.v.

Segelanweisung des Bootsclubs Förbau e.v. Segelanweisung des Bootsclubs Förbau e.v. Die Wettfahrtreihe wird nach den WR des ISAF, den Ordnungsvorschriften des DSV, den von der ISAF genehmigten Klassenregeln der jeweiligen Klasse, der Ausschreibung

Mehr

Segelanweisungen German Open im Team Race Segeln 2017 Optimisten Opti Team Cup 2017 (Wertungsregatta) Stand: 25. Juli 2017

Segelanweisungen German Open im Team Race Segeln 2017 Optimisten Opti Team Cup 2017 (Wertungsregatta) Stand: 25. Juli 2017 Segelanweisungen German Open im Team Race Segeln 2017 Optimisten Opti Team Cup 2017 (Wertungsregatta) Stand: 25. Juli 2017 Veranstalter: Deutsche Optimist-Dinghy Vereinigung e.v. Durchführung: Travemünder

Mehr

Ausbildungsstufe 1: Wende

Ausbildungsstufe 1: Wende Ausbildungsstufe 1: Wende Die Wende verbindet die einzelnen Kreuzschläge beim Aufkreuzen in den Luvraum. Es geht im Zick-Zack-Segeln einem Ziel in Windrichtung entgegen. Bei der Wende geht das Boot mit

Mehr

German Open 2016 in der J/70 Klasse vom bis Potsdamer Yacht Club / Berliner Yacht-Club Berlin, Deutschland.

German Open 2016 in der J/70 Klasse vom bis Potsdamer Yacht Club / Berliner Yacht-Club Berlin, Deutschland. German Open 2016 in der J/70 Klasse vom 28.09. bis 02.10.2016 Potsdamer Yacht Club / Berliner Yacht-Club Berlin, Deutschland Segelanweisung 1. Regeln 1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den

Mehr

Kommandos Segel-/Motormanöver Wie sie auch auf Fahrten des SHS e.v. benutzt werden

Kommandos Segel-/Motormanöver Wie sie auch auf Fahrten des SHS e.v. benutzt werden Kommandos Segel-/Motormanöver Wie sie auch auf Fahrten des SHS e.v. benutzt werden Manöver Kommando Rückmeldung Rudergänger voraus unter Buganker (ev. vorhandene Springs entfernen) Klar zum voraus Klar

Mehr

Third Element Wind Water Walls

Third Element Wind Water Walls www.thirdelement.ch www.facebook.com/thirdelementsailing Third Element Wind Water Walls Segeltörn Sizilien / Liparische Inseln Mai 2014 Allgemeine Daten Törn Datum Samstag 24. Mai 2014- Samstag 01. Juni

Mehr

Anleitung für Wettfahrtleiter am Bärensee

Anleitung für Wettfahrtleiter am Bärensee Checkliste: Anleitung für Wettfahrtleiter am Bärensee Alle Signalfahnen (siehe Signalliste) Hupe Armbanduhr mit Sekundenzeiger (und Stoppuhr bei Yardstick) Formulare für Meldelisten, Einlauflisten, Ergebnislisten,

Mehr

Känguru-Start. https://ssl.kreuzer-abteilung.org/public_pdf/5400.pdf (Seite 6)

Känguru-Start. https://ssl.kreuzer-abteilung.org/public_pdf/5400.pdf (Seite 6) Känguru-Start https://ssl.kreuzer-abteilung.org/public_pdf/5400.pdf (Seite 6) Rechnerische Wettfahrtdauer: 36s pro YS Differenz und pro Stunde Wettfahrtdauer Festgelegte Wettfahrtdauer für das Nullboot

Mehr

SEGELANWEISUNGEN und PROGRAMM. Berliner Jüngstenmeisterschaft Opti B 2013

SEGELANWEISUNGEN und PROGRAMM. Berliner Jüngstenmeisterschaft Opti B 2013 SEGELANWEISUNGEN und PROGRAMM Berliner Jüngstenmeisterschaft Opti B 2013 vom 25. bis 26. Mai 2013 Veranstalter: Wettfahrtleiter: Start- und Zielrichter: Schiedsrichter: Revier: Bahnmarken: Start- und Zielschiff:

Mehr

21. März Termine und Coaches Sicherheit und Beurteilen der Wettersituation. Vorbereitung. Regattabahn. Startprozedere

21. März Termine und Coaches Sicherheit und Beurteilen der Wettersituation. Vorbereitung. Regattabahn. Startprozedere 21. März 2012 Termine und Coaches Sicherheit und Beurteilen der Wettersituation Sturmvor- und Sturmwarnung Vorbereitung Material Buuster (Startschiff und Bojenleger) Regattabahn Kurs Startlinie Startprozedere

Mehr

7. Tagesspiegel-Hochschulcup 2013

7. Tagesspiegel-Hochschulcup 2013 7. Tagesspiegel-Hochschulcup 2013 Klasse: Veranstalter: Uni-Jollen (ohne Trapez und ohne Spinnaker) Humboldt-Universität Freie Universität Technische Universität Berlin Tagesspiegel Termin: 15.06. / 16.06.2013

Mehr

Regattareglement MBCT Segelgruppe

Regattareglement MBCT Segelgruppe Regattareglement MBCT Segelgruppe Wettfahrtregeln Der Dachverband International Sailing Federation (ISAF) legt die Wettfahrtregeln für das Segeln (auch mit ferngesteuerten Modellbooten) fest. Diese sind

Mehr

Programm und Segelanweisung Die 60 Seemeilen von Berlin Juni 2017

Programm und Segelanweisung Die 60 Seemeilen von Berlin Juni 2017 Wettfahrtleiter: Wettfahrtkomitee: Sekretariat: Start- und Zielrichter: Martin Romberg Jürgen Waldheim, Obmann Sven Banse, Katharina von Broen, Hans-Christian Glave, Joachim Goers, Marina Könitzer, Bernd

Mehr

Das Wegerecht. Wettfahrtregeln Segeln WR Teil 2 Begegnung von Booten. Systematische Kurzfassung von Hannes Gubler

Das Wegerecht. Wettfahrtregeln Segeln WR Teil 2 Begegnung von Booten. Systematische Kurzfassung von Hannes Gubler Das Wegerecht Wettfahrtregeln Segeln WR 2009-2012 Teil 2 Begegnung von Booten Systematische Kurzfassung von Hannes Gubler 1 Grundsätzliches zum Wegerecht Grundregeln: - R 1.1 - Hilfeleistung bei Gefahr

Mehr

S E G E L - G E M E I N S C H A F T S Ü D U F E R T E G E L e.v. (SGST)

S E G E L - G E M E I N S C H A F T S Ü D U F E R T E G E L e.v. (SGST) S E G E L - G E M E I N S C H A F T S Ü D U F E R T E G E L e.v. (SGST) Programm der Südufer-Clubwettfahrt 2017 Zeit: Samstag, 01.07.2017: 1. Start: 11:00 Uhr und 2. Start: 14:00 Uhr Sonntag, 02.07.2017:

Mehr

S.Y.S. Kommandos / Manöver. 1. Unter Maschine

S.Y.S. Kommandos / Manöver. 1. Unter Maschine SAILTRIP YACHT SCHULE S.Y.S. Sportboot- und Segelschule Kommandos / Manöver 1. Unter Maschine Seitlich Anlegen: Vor- und Achterleine klarmachen. Vor- und Achterleine zur Bootsmitte führen, da die beiden

Mehr

Segelanweisung zum 21. NRW CUP

Segelanweisung zum 21. NRW CUP zum 21. NRW CUP 14.05.2015 bis 17.05.2015 INHALT: Up-and-Down/Startreihenfolge Donnerstag Up-and-Down/Startreihenfolge Freitag Kursbuch 1 Regeln 1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den Wettfahrtregeln

Mehr

8. Bahnmarken. Die Bahnmarken sind üblicherweise stehende Zylinder in gelber Farbe. Änderungen werden am Morgen vor der Wettfahrt bekannt gegeben.

8. Bahnmarken. Die Bahnmarken sind üblicherweise stehende Zylinder in gelber Farbe. Änderungen werden am Morgen vor der Wettfahrt bekannt gegeben. 1. Regeln Die Wettfahrten werden nach den aktuellen Regeln der Chiemsee-Meisterschaft und den Regeln gesegelt, wie sie in der Definition Regeln der WR der ISAF stehen. Bei einem Sprachkonflikt sind bei

Mehr

Allgemeine Segelanweisung Inselsee Güstrow für Regatten, organisiert vom Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e. V.

Allgemeine Segelanweisung Inselsee Güstrow für Regatten, organisiert vom Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e. V. [DP] [NP] [SP] Allgemeine Segelanweisung Inselsee Güstrow für Regatten, organisiert vom Wassersport-Verein-Güstrow 1928 e. V. kennzeichnet eine Regel, die besagt, dass eine Strafe im Ermessen des Schiedsgerichtes

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 49: AUF DEM SEGELBOOT

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 49: AUF DEM SEGELBOOT Übung 1: Am Starnberger See Tobi, Basti und Andi sind mit dem Segelboot auf dem Starnberger See unterwegs. Welche Wörter haben etwas mit dem Thema segeln zu tun? Jeweils ein Wort in jeder Zeile ist richtig.

Mehr

Steinberger Sommerregatta

Steinberger Sommerregatta STEINBERGER YACHT-CLUB Sportwart Herbert Höcherl Schorndorfer Str. 9 93426 Roding Tel. 09461-2019 e-mail: herbert.hoecherl@outlook.de Steinberger Yacht-Club; Holzheimer Weg 14, 92449 Steinberg AUSSCHREIBUNG

Mehr

PUNKTEMEISTERSCHAFT 2014 SEGELANWEISUNGEN

PUNKTEMEISTERSCHAFT 2014 SEGELANWEISUNGEN 1 PUNKTEMEISTERSCHAFT 2014 der Optimist Klasse vom 17.5. bis 18.5.2014 gesegelt auf dem Thunersee Die Regatta wird veranstaltet vom Thunersee Yachtclub in Zusammenarbeit mit der Klassenvereinigung Swiss

Mehr