Qualitätsmessung im Bündner Tourismus.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Qualitätsmessung im Bündner Tourismus."

Transkript

1 Qualitätsmessung im Bündner Tourismus. Instrumentekatalog zur Qualitätsmessung im Tourismus. Kontakt: Prof. Dr. Peter Tromm Institut für Tourismus und Freizeit ITF Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur Comercialstrasse Chur Schweiz Tel.: +41 (0) Mail: Web: Zu zitieren als: Bergamin D., Nabitz S., Tschapka, M. und P. Tromm Qualitätsmessung im Bündner Tourismus. Instrumentekatalog zur Qualitätsmessung im Tourismus. Bericht Nr der ITF Forschungsberichte/ITF Working Papers, Chur. ISSN ITF HTW Chur September 2013 Diese Publikation steht unter Copyright der Autoren und des Herausgebers, dem Institut für Tourismus und Freizeit der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur. Für jede kommerzielle Vervielfältigung ist die Erlaubnis des Herausgebers und der Autoren einzuholen.

2 Instrumentekatalog zur Qualitätsmessung im Tourismus Institut für Tourismus und Freizeit ITF 1 Inhalt 1 Ausgangslage Vorgehen Qualitätsinstrumente-Katalog... 3

3 Instrumente der Qualitätsmessung im Tourismus Institut für Tourismus und Freizeit ITF 2 1 Ausgangslage Vorliegendes Dokument bietet einen Überblick über verschiedene On- und Offline- Instrumente, welche (touristischen) Leistungsträgern in ihren Qualitätsbestrebungen Unterstützung bieten sollen. In Abgrenzung zur Evaluation der bestehenden Kundenzufriedenheitsmessungen im Bündner Tourismus (vgl. Qualitätsmessung im Bündner Tourismus. Instrumente und Vorgehensweisen., download unter handelt es sich hierbei um sämtliche weiteren Instrumente, welche zur Messung der Angebotsqualität genutzt werden können (z.b. Reklamationsmanagement, Monitoring- und Benchmarkingtools). Allerdings ist festzuhalten, dass die Bereiche nicht scharf getrennt werden können. So fliessen bspw. Elemente des Kundenzufriedenheitsmanagements ins Reklamationsmanagement ein und umgekehrt. 2 Vorgehen Zur Identifikation dieser Instrumente wurden verschieden Quellen benutzt. Einerseits wurde in einer Befragung unter Bündner Touristikern ( Qualitätsmessung im Bündner Tourismus, download unter nachgefragt, auf welche Instrumente touristische Leistungsträger zurückgreifen, um die Qualität ihrer Leistung zu messen. Andererseits wurden mit verschiedenen Praxis-Experten Gespräche geführt (bspw. Vertreter von Schweiz Tourismus bzgl. Qualitäts-Programme), um die gängigsten, im Gebrauch stehenden Tools zu ermitteln. Zum Dritten wurden in einer Internetrecherche weitere Instrumente ermittelt. Im Anschluss wurden den so identifizierten Lösungen subjektiv Schwächen und Stärken zugeschrieben. Zur besseren Übersicht wurden die jeweiligen Instrumente nach den vorgängig definierten touristischen Leistungsträgerbranchen (Qualitätsprogramm Graubünden) geordnet. Diese sind: Beherbergung, Gastronomie, Transport, Freizeit- und Aktivitätsanbieter und touristische Informationsstellen vor Ort (erweitert wurde hier nach Instrumenten für das Destinationsmanagement gesucht). Instrumente, welche für Branchen gleich einsetzbar sind, wurden im unten stehenden Katalog unter erfasst. Als standardisierte Methode bei der Online Qualitätsinstrumente-Recherche wurde folgende Vorgehensweise angewendet: Es wurden je Suchbegriff die ersten fünf angezeigten Ergebnisseiten der Internetsuchmaschine Google und Google Scholar analysiert. Dabei wurden sowohl generische Suchresultate wie auch Anzeigen untersucht. Die Suchbegriffe wurden jeweils drei Mal modifiziert: von einer präzisen Charakterisierung (bspw. Beherbergung Benchmarking Alpiner Raum), hin zu einer offenen, weniger detaillierten Beschreibung (bspw. Tourismus Benchmarking). Aufgrund der allgemeinen Kurzlebigkeit von Inhalten im Internet wurden die verwendeten Suchbegriffe und die entsprechenden Suchresultate nicht archiviert (in geringen Zeitabständen sind verschiedene Ergebnisse zu erwarten). Viel mehr wird hier darauf hingewiesen, dass die Suche nach Instrumenten der Qualitätssicherung nicht abschliessend gestaltet werden kann. In diesem Zusammenhang ist

4 Instrumente der Qualitätsmessung im Tourismus Institut für Tourismus und Freizeit ITF 3 es wichtig, regelmässig nach neuen Instrumenten Ausschau zu halten und die Suche zu aktualisieren. 3 Qualitätsinstrumente-Katalog Bei der Auswahl der Tools wurden nach Möglichkeit solche gelistet, welche sich im Besonderen für die Tourismusbranchen im alpinen Raum eignen, kostengünstig und einfach zu bedienen sind sowie qualitativ wertvolle Ergebnisse liefern. Hierzu wurden die firmeneigenen Beschreibungen evaluiert und vereinzelte Expertengespräche geführt (Schweiz Tourismus, Branchenverbände, Leistungsträger aus der Region, ITF-Interne und z.t. Gespräche mit Vertretern der jeweiligen Produkte). Der Qualitätsinstrumente-Katalog erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, sondern ist eine Momentaufnahme der zur Zeit der Recherche gängigsten Tools. Eine regelmässige Re-Evaluierung macht v.a. unter dem Aspekt der schnelllebigen und sich ständig verändernden Online-Welt sowie der Volatilität der Tourismusbranche im Ganzen Sinn. Zudem wurden nur effektive Instrumente (Fragebogen, webunterstützte Auswertungsprogramme, Checklisten etc.) berücksichtigt. D.h., obwohl eine Abgrenzung zu reinen Beratungsunternehmen nicht immer klar zu definieren war, wurden diese nicht miteinbezogen.

5 Qualitätsinstrumente-Katalog Name/Tool Benchmark Branche Beschreibung des Tools Stärken Schwächen BAK Destinationsmonitor Kostenpflichtig (ab /Jahr) Destinations- Screening Tourismusorganisationen (TO) Destinationsmanagement Organisation (DMO) Regionale Tourismus Organisation (ReTO) TO/ DMO/ ReTO Web-basiertes Tool zum Vergleich unter alpinen Destinationen, Regionen, Städten und Ausflugsdestinationen Ziel: Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Destinationen und Regionen Performance der Destinationen ermittelt sich durch über 100 Einzelindikatoren der Bereiche Entwicklung der Marktanteile, Auslastung der Hotellerie und Ertragskraft der Destination Vertiefte Auswertung von Destinationen im Kanton St. Gn (2010) und Kanton Bern (2005) bezüglich ihrer Prozesse und ihrer Ergebnisse und Wirkungen. und ebookbrowse.com/destinations-screening-stgn-pdf-d Allgemein: Bessere Kenntnis der eigenen Wettbewerbsposition Aufzeigen von Markt- und Wachstumspotenzialen Identifikation von Performance Gaps (Handlungsbedarf-Bereiche) Monitoring und Controlling des Erfolgs eingeleiteter Optimierungsmassnahmen Empfehlung für eine höhere Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der jeweils spezifischen Tourismuswirtschaft Spezifisch: Laufende Updates ermöglichen kontinuierlichen Benchmarkingprozess Nebst Vergleich mit 200 alpinen Destinationen, Vergleich mit Gruppen möglich (z.b. Familiendestinationen) Vergleich von 40 Regionen, 45 Städten & Ausflugs- Destinationen (nur CH, ländliche Kurzreisedestinationen) Auswertungsroutinen: Benchmarking, Profile, Maps, Ranking, Stärken-Schwächen-Profil, Importance- Performance-Analyse, Data Explorer Option zusätzlicher kostenpflichtiger Dienstleistungen Sprachen: D, F, I und E Ausgiebiges Datenmaterial Zahlreiche Benchmark-Kriterien Veraltetes Zahlenmaterial von Bern (2005) Kanton GR nicht evaluiert Instrumente der Qualitätsmessung im Tourismus Institut für Tourismus und Freizeit ITF 4

6 Fortsetzung Benchmark Tourismus Benchmarkstudie für Graubünden STR Global TravelClick Branche Beschreibung des Tools Stärken Schwächen TO/ DMO/ ReTO Weltweite Vergleichsmöglichkeiten Tägliche und monatliche Kennzahlen Über 5 Mio. Zimmer weltweit Tool steht in sieben Sprachen zur Verfügung, darunter Deutsch, Italienisch und Englisch (nicht in Franz.) Grosse Anzahl an verschiedenen Instrumenten zum Vergleich von Marktwachstumszahlen, Controlling- Zahlen, Trend-Reports uvm. Globale Reichweite, lokale Expertise Führender Anbieter von GDS Werbung Wertvolle Informationen für Markt- und Mitbewerberanalyse Berichte jederzeit online in Echtzeit abrufbar Anbieter verschiedenster weiterer Bussineslösungen Lösung in Form von Marktinformationen, Distribution und elektronischen Marketinginstrumenten, verbunden mit individueller Betreuung und lokaler Marktexpertise Beherbergung Von BAK Basel erstellter Report im Auftrag des Kantons Graubünden. Evaluation von Best Practice Destinationen, Performance-Messung, Erfolgsfaktoren-Analyse. dies/2006/200602_tourismus_benchmark_studie _graubuenden.pdf Vergleiche der Zimmerauslastung, durchschnittlichen Zimmerpreise, Einkommen pro verfügbares Zimmer (Rev-PAR) und Marktanteil. Beherbergung Anbieter von e-commerce-lösungen für die Hotelbranche. Generiert weltweit Online- Buchungen für Hotels. Marktinformations-Tools im Detail: Hotelligence: GDS-Marktanteile im Vergleich zu direkten Mitbewerbern analysieren, inklusive des Erhalts detaillierter Informationen, welches Reisebüro zu welcher Durchschnittsrate die direkten Mitbewerber bucht. Hotelligence FuturePACE: GDS (Globales Distributionssystem)-Marktanteile im Vergleich zu direkten Mitbewerbern für den jeweils aktuellen sowie die zwei folgenden Monate analysieren RateVIEW: Leistungsstarkes Instrument, um Ihre Preise im Vergleich zu den Mitbewerbern zu analysieren SearchVIEW: Überwacht die Präsenz auf Suchmaschinen, Online Reisebüros und Bewertungsportalen Detaillierte, wissenschaftlich ausgewertete Daten Internationaler Vergleich im Alpenraum Umfassende Studie Zahlenmaterial aus 2005 Nur für Mitglieder hotelleriesuisse kostenlos (bis Ende 2014) Märkte: Nord- und Südamerika, Asien-Pazifik, Europa, Naher Osten und Afrika (Indien, Russland fehlt) Gewisse Informationen erhält man nur, wenn man selbst Informationslieferant ist Hohe Kosten Weniger für kleine Hotels geeignet Komplexes Reporting Instrumente der Qualitätsmessung im Tourismus Institut für Tourismus und Freizeit ITF 5

7 Fortsetzung Benchmark RateTiger Benchmark4me QMonitoring IRC Swiss Branche Beschreibung des Tools Stärken Schwächen Beherbergung Beherbergung Beherbergung Anbieter von Online Distribution Management Software. Entwickelt Software-Lösungen für die Hotelbranche, um Hoteliers ein schnelles und effizientes Update der verschiedenen Tarife und Verfügbarkeiten zu ermöglichen. Shopper ist ein Echtzeit online Zimmerpreisvergleichswerkzeug, welches Informationen über Preise von Wettbewerbern liefert RT Review konsolidiert im Internet verfügbare Hotelbewertungen und Rankings zu einer übersichtlichen Darstellung. Das Programm arbeitet in Echtzeit und bietet einen umfassenden Einblick in die Meinungen der Hotelgäste. Kundenfeedbacks verschiedenster Betriebe lassen sich so vergleichen. Standortbestimmung für kleinere und mittlere Hotelbetriebe Personifiziertes Kundenzufriedenheits- und Benchmarkinstrument der Swiss Quality Hotels (SQHI) (Befindet sich nach dreijährigem Einsatz in einer Reevaluationsphase, Stand Sommer 2012) Einfach verständlich und schnelle Handhabung Berichte können online in Echtzeit oder in Form von wöchentlichen Berichten abgerufen werden Fortlaufende Berichtupdates (Echtzeit Resultate) Anbieter verschiedenster weiterer Bussineslösungen Kostenlos und für zugänglich Einfache und nutzerfreundliche Handhabung Vergleich der spontanen und erweiterten Selbsteinschätzung Wertvolle Tipps zu weiterführender Literatur, Workshops/Seminare Kostenloses, einmaliges Beratungsgespräch Möglichkeit vertiefter Beratung: Gespräche, Besuch vor Ort, schriftliche Beurteilung (CHF bzw für GastroSuisse Mitglieder) Professionelle Unterstützung der Mitglieder Umfrage für Mitglieder kostenlos Individuelle Zusammenstellung des Fragebogens Unterstützung durch SQHI im Bereich Erstellung, Auswertung und Analyse In mehreren Sprachen verfügbar Hohe Kosten Weniger für kleine Hotels geeignet Wenig detailliert Keine konkreten Vergleichszahlen, nur ungefähre Prozentangaben Positionierung des Betriebs läuft im Hintergrund ab Vertrauen seitens des Users Vergleich nur mit teilnehmenden Unternehmen möglich Aktualität der Vergleichszahlen abhängig von teilnehmenden Unternehmen Nur für Mitglieder SQHI Instrumente der Qualitätsmessung im Tourismus Institut für Tourismus und Freizeit ITF 6

8 Fortsetzung Benchmark WEBMARK Seilbahnen Bergbahnen Graubünden Bundesamt für Statistik (BfS) Geschäftsberichte (GB) Innovationsmonitor Graubünden Branche Beschreibung des Tools Stärken Schwächen Bergbahn/ Transport Bergbahn/ Transport Benchmarktool für Bergbahnunternehmen aus Österreich und Deutschland. Schweizer Unternehmen können sich untereinander und mit ihrer ausländischen Konkurrenz benchmarken, aufgrund fehlender Zahlen jedoch nicht mit der gesamten Schweizer Branche. WEBMARK bietet auch Kundenzufriedenheitsumfragen [Produkt: SAMON] an. Bietet Betriebskennzahlen einzelner Unternehmen, Durchschnittszahlen einzelner Regionen sowie weitere aufbereitete Branchenkennzahlen Das BfS liefert tourismusspezifische Zahlen zu diversen Branchen, welche für ein Benchmarking hinzugezogen werden können. Dort wo zugänglich, können GB wertvolle Inputs beim Benchmark versch. monetärer Grössen liefern. Bspw. kann unter (Bergbahnen Graubünden) Zahlenmaterial der Gesamten Branche, aber auch von einzelnen Regionen eingesehen werden. Innovationsbenchmark für KMU in Graubünden, Vergleich mit den innovativsten Unternehmen aus 1200 untersuchten Bündner Betrieben nach Grösse und Sektor. WEBMARK Seilbahnen: Vergleich mit Mitbewerbern aus D & A Trendmonitor (monatliche Erhebung div. Kennzahlen) Jahresumfrage (Vergleich der Bilanzen, Überblick langfristige Unternehmensentwicklung) Scorecard Benchmarking (Verknüpfung r Module, Gesamtbeurteilung des Unternehmens) SAMON: Vergleich der Kundenzufriedenheit mit ausländischer Konkurrenz (A & D) Professionelle Betreuung Onlineumfrage und Befragung vor Ort Teilnahme Schweizer Unternehmen jederzeit möglich Übersichtlich aufbereitet Vergleichsmöglichkeiten nach Bündner Regionen Kostenlos Fundiertes Zahlenmaterial Grosser Datenfundus Kostenlos Aktuelles Zahlenmaterial Daten aus erster Hand Kostenlos Vergleich über verschiedene Branchen Einfache Handhabung Möglichkeit Inanspruchnahme von Beratung zwecks Handlungsempfehlungen (kostenpflichtig; (Erweiterte tourismusspezifische Auswertung für 2013 in Planung. Infos: WEBMARK Seilbahnen: Keine Benchmarkgruppe Schweiz bzw. Graubünden Preise je nach gewünschtem Produkt SAMON: Preise je nach gewünschtem Angebot Keine detaillierten Geschäftsberichte einzelner Betriebe Keine überkantonalen Vergleichszahlen mit einzelnen Betrieben Nicht individualisierbar Statisch Unübersichtlich Recherche-Aufwand Detailliertes Zahlenmaterial oft nicht zugänglich Zahlen von 2009/10 Nicht spezifisch nach Tourismus ausgewertet Instrumente der Qualitätsmessung im Tourismus Institut für Tourismus und Freizeit ITF 7

9 Fortsetzung Benchmark Tourismus Benchmarking efitness Benchmarking Beschwerdemanagement WEKA Business Media AG Branche Beschreibung des Tools Stärken Schwächen Vergleich und Evaluation der eigenen Homepage mit dem Durchschnitt Schweizer Tourismusbetriebe und -organisationen Folgeprojekt von Tourismus Benchmarking (Ende August 2012 erfolgt ein Update). Vergleich und Evaluation in den Bereichen Internet, Informationstechnologie und emarketing. Kostenlos Qualitätsmessung anhand 50 wissenschaftlich eruierten efitness Kriterien Für Unternehmen die schon länger dabei sind, ist eine langfristige Messung weiterhin möglich Kostenloser Quick-Check Vergleich mit Destinationen aus D & A Wissenschaftlich fundierte Auswertung Branche Beschreibung Stärken Schwächen Anbieter von verschiedenen Kundenzufriedenheitslösungen Feedbacker Feedbackmanagement, Kundenrückmeldungen CWA Flow Anbieter verschiedener Managementlösungen, u.a. Reklamationswesen tune management & training AG Aufbau von Qualitätsmanagementsystemen nach ISO und EFQM Renommiertes Unternehmen mit langjähriger Erfahrung Zahlreiche Befragungsmöglichkeiten Veraltetes Zahlenmaterial Tool wird nicht mehr aktualisiert Von Schweizer Regionen nur Ostschweiz Tourismus dabei Detaillierte Auswertung kostenpflichtig Halbjahres-/Jahresmitgliedschaft CHF /348.- Relativ unübersichtlich Professionelle Unterstützung und Beratung (5 Jahresgebühr CHF / (wenn Stunden Telefon- und Mail Support in der mehrere Leistungsträger angeschlossen sind) Anfangsphase) Veraltetes Layout Mitarbeiterschulung, Begleitung der Analyse-, Nicht-intuitive Usability Planungs-, Implementierungsphase Individuelle und standardisierte Softwarelösungen Unternehmen in Deutschland Managementunterstützung Aufwändige erstmalige Einführung und Individuelle Gestaltung dank Formulardesigner, inkl. Installation Drag & Drop Funktion Professionelles Team mit grossem Know-how im Hintergrund Integrierbar in Homepage Reklamationsmanagement: Kein Online unterstütztes Tool Excel basierte Lösung Dokumentierte Vorgehensweise Individuelle Lösungserarbeitung Grosses Tourismus Know-how Instrumente der Qualitätsmessung im Tourismus Institut für Tourismus und Freizeit ITF 8

10 Online Umfrage- Branche Beschreibung Stärken Schwächen Tools Umfrage Online 30 Tage kostenlos Unlimitierte Anzahl an Fragen, Seiten und Teilnehmer Ab CHF 49.-/Umfrage (o. Monat) Individuelles Layout (kostenpflichtig) 2ask 30 Tage kostenlos Verschiedene Layouts wählbar Limitierte Anzahl an Fragen, Seiten und Teilnehmer Min. CHF 100.-/Umfrage Find Mind Kostenlos (upgrade einmalig CHF 30.-) Unlimitierte Anzahl an Fragen, Seiten und Teilnehmer Wufoo Übersichtliches und farblich ansprechendes Layout mit drag & drop-funktion Ab $ 15.00/Monat Individuelles Layout (kostenpflichtig) Weitere Funktionen wie Anmeldeformular, Swiss Benchmark (Kunden-, Mitarbeiterbefragungen, Marktanalysen) Einladungen, Bewerbungsformulare etc. Online-, Telefon-, Papier-, Kombinationsbefragung Möglichkeit gesamte Befragung ganz oder teilweise zu outsourcen Wissenschaftlich abgestützte Befragungs- und Analysemethoden Online Umfragen Abrechnung pro Antwort möglich (2 Cent/Antwort) Flat Rate ab 69.- für zwei Jahre Individuelles Layout Viele verschiedenen Fragetypen Pre-Test Unterstützung Schulungs- und Beratungsmöglichkeit Unlimitierte kostenlose Laufzeit möglich, begrenzt auf 20 Teilnehmer Nur einfache Umfragemöglichkeiten Nicht in Deutsch erhältlich Preise je nach gewünschtem Produkt Lizenz für Software um eigenständig Fragebogen zu erstellen ab CHF bis CHF Unlimitierte kostenlose Laufzeit möglich, begrenzt auf 20 Teilnehmer Instrumente der Qualitätsmessung im Tourismus Institut für Tourismus und Freizeit ITF 9

11 Monitoring Branche Beschreibung Stärken Schwächen Mystery-Checks Testnutzer beanspruchen Leistungen des eigenen Unternehmens (Qualitätsüberprüfung) oder jene der Konkurrenz (Benchmark). Möglichkeiten: Qualitativ hochwertiges Datenmaterial Flexible und individuelle Evaluation gewünschter Untersuchungskriterien Kann Misstrauen schüren (wenn aufgedeckt) Unethisches Verhalten wenn bei Konkurrenz Betriebsgeheimnisse aufgedeckt werden eigene Durchführung oder Inanspruchnahme eines Spontane Situationsanpassung Relativ teuer und aufwändig professionalisierten Anbieters. Unechter Kunde kann Ergebnis verfälschen Bsp. ohne Wertung: ARGUS Medienmonitoring (On- und Offline), Analyse der Medienresonanz eines Unternehmens (Berichte, Kommentare, Medienmitteilungen etc.) Google Trends Analysiert die auf Google eingegebenen Suchbegriffe Spezialisiert auf die CH, aber auch Monitoring im Ausland 3000 Printmedien TV Sender, inkl. Teletext Qualitative Inhaltsanalysen (kostenpflichtig) Unterstützung in der Medienarbeit (kostenpflichtig) Relativ teuer Webseiten Branche Beschreibung Stärken Schwächen Monitoring-Tools Google Analytics Dient der Analyse der Zugriffe auf Webseiten (Besucherherkunft, Verweildauer, CTR etc.) Kostenlos (gratis Google Konto erforderlich) Das am meist verwendete Web-Analyseinstrument Benutzerfreundlich Google Webmaster Optimiert Webseiten nach Google Suchkriterien und überprüft, ob eine Webseite gefunden wird, welche Unterseiten am häufigsten gefunden werden und wie der Aufbau optimiert werden kann. Kostenlos (gratis Google Konto erforderlich) Überprüfung ob Unternehmen mit richtigen Keywords arbeitet Individuelle Einschätzung von Trends (nicht systematisch) Regional individualisierbar Kostenlos (gratis Google Konto erforderlich) Datenschutzrechtliche Bedenken Praktisch kein Support seitens Google Auf Google Search beschränkt Auf Google Search beschränkt Instrumente der Qualitätsmessung im Tourismus Institut für Tourismus und Freizeit ITF 10

12 Social Media Monitoring-Tools Qualifaction Trust You Branche Beschreibung Stärken Schwächen Beherbergung, speziell Beherbergung/ Gastronomie Hotelbewertungsportal welches sich mittels Link auf eigener Homepage installieren lässt. Ehemalige Gäste können an zentralem Ort Feedback abgeben, potentielle Gäste können diese einsehen. Qualifaction Analyse bietet zudem die Möglichkeit, über 20 Hotelbewertungsseiten zu durchsuchen. Sammelt und analysiert Bewertungen von über 100 Online Plattformen (Social Media Plattformen als auch Buchungs- und Feedbackplattformen) Facebook Insights Facebook-Monitoring, misst u.a. die Viralität der Seite/Einträge Kunde findet schnell und direkt weitere Bewertungen zum Hotel Mittels Code wird sichergestellt, dass nur effektive Gäste des Hotels dieses bewerten Geschlossenes Portal: Jeder effektive Gast kann nur einmal seine Bewertung abgeben (und nicht unter beliebig vielen Pseudonymen) Hotel kann mit Gast in Kontakt treten und auf Feedback reagieren Zurverfügungstellung eines Qualitätsgütesiegel für die Homepage Grosse Quellenabdeckung Weltmarktführer 10 Sprachen Benutzerfreundlich Transparent und objektiv Analyse und Reporting Kostenlos Sprach- und Länderfilter Benutzerfreundlich Sysomos Heartbeat Benutzerfreundlich Ganzheitliche Social Media Analyse Radian 6 Auswertung aus über 150 Millionen Onlinequellen Umfassende Funktionsptte Toocan Social Media Monitoring Tool für die Tourismus Branche Speziell auf Tourismus ausgerichtet Versch. Anwendungen wie Publikation gefundener positiver Feedbacks, detaillierte Analysen aus mehreren Millionen Quellen, Social Media Reputation (auch der Konkurrenz, Branchentrends etc.) Benchmark Möglichkeit Benutzeroberfläche individualisierbar Kanton Graubünden könnte Lizenz gratis erhalten und kann uneingeschränkt Sublizenzen an Regionen und Leistungsträger verteilen (bleiben die Kampagnen von 50.-/Monat zu bezahlen) Inklusive Erstberatung Eingabe des Codes (wird zur Verfügung gestellt) stellt zusätzlichen Aufwand/Hemmschwelle bei der Bewertung dar Kunde verliert das Gefühl der Anonymität Basisprodukt überprüft keine anderen Portale Zusatzprodukt Qualifaction Analyse überprüft lediglich über 20 Portale Kosten: 49.-/Monat plus 250.-/500 Eingabecodes Kosten Datenschutzrechtliche Bedenken Beschränkt sich auf Facebook Praktisch kein Support seitens Facebook Nur Englisch Kosten nicht einsehbar Eher für grosse, global agierende Unternehmen Durch Anzahl Funktionen unübersichtlich Instrumente der Qualitätsmessung im Tourismus Institut für Tourismus und Freizeit ITF 11

13 weitere qualitätssichernde Tools Mountain Quality Check Qualitätsprogramm QI Branche Beschreibung Stärken Schwächen Bergbahn, Rent & Service, Tourismusverbände, bergnahe Produkte Von MQC durchgeführte standardisierte oder individualisierte Gästeumfrage (Zufriedenheit, Erwartung, Benchmark) Das Qualitätsgütesiegel des Schweizer Tourismusverbands (STV) ist das massgebende Qualitätsprogramm auf nationaler Ebene für die Tourismusbranche. Mit hilfreichen Formularen wie Reklamationsmanagement, Serviceprofil, Qualitäts- /Unternehmensprofil und Aktionsplan verfügt man zugleich über Checklisten für die eigene Selbstkontrolle und permanente Qualitätsverbesserung. Eine externe Prüfstelle, vom STV gestellt, genehmigt oder bedingt weitere Massnahmen für die Erlangung des Zertifikats. Jedes Jahr ist der überprüfte Aktionsplan und ein neuer Aktionsplan einzureichen, drei Jahre muss eine Rezertifizierung mit n Dokumenteinreichnungen erfolgen. Seit wenigen Jahren muss auch eine ökologische Massnahme im Betrieb die Qualitätsverbesserung unterstützen. Inhouse wird ein Mitarbeiter an den Q-Coachkurs von STV gesendet welcher sich für das STV- Qualitätsmanagement verantwortlich zeichnet. Die Erreichung des Q mit der Goldblume ist wichtiges Erkennungszeichen für Gäste und unterstützt somit auch die permante Marketing- und Kommunikationsarbeit. Kosten: je nach Umsatz, Neuantrag oder Erneuerung zwischen CHF und CHF (bzw / für Nichtmitglieder). QI-QIII: Spezifisches Know-how im alpinen Tourismus Online Befragung sowie Befragung vor Ort möglich Erheber verschiedener touristischer Studien Umfassende Wegleitung zur Qualitätsentwicklung basierend auf dem Servicekettengedanken Einfache Handhabung Fördert Eigeninitiative Für Kleinstbetriebe bis zu einem Jahresumsatz von CHF werden erleichterte Regelungen gewährt Preise auf Anfrage Es werden zwar Stichprobenkontrollen durch die Prüfstelle durchgeführt, das Modell QI basiert jedoch ine auf Selbstkontrolle Je nach betrieblicher Art ist die Qualitätsverbesserung und überprüfung über die ganze Servicekette schwierig, weil in der touristischen Dienstleistungserstellung mehrere Betriebe mit unterschiedlicher Führung involviert sind. Es ist deshalb anzustreben, dass eine Destinationsorganisation die touristischen Betriebe für das gleiche Qualitätsmanagementsystem motiviert. Das Q-Programm generell prüft letztlich nur die betrieblichen Abläufe und weniger die Gesamtservicekette einer Destination. Hierfür bietet das Enjoy-Switzerland Programm Unterstützung (www.stnet.ch/de.cfm/home/enjoy). Es ist deshalb zu empfehlen, möglichst viele involvierte Betriebe in einer Destination zum Q- Programm zu motivieren. Instrumente der Qualitätsmessung im Tourismus Institut für Tourismus und Freizeit ITF 12

14 Fortsetzung weitere qualitätssichernde Tools Qualitätsprogramm QII Qualitätsprogramm QIII Branche Beschreibung Stärken Schwächen Während das QI mit ausführlicher und nützlicher Dokumentation nur durch die Selbstkontrolle und die betriebliche Motivation r Mitarbeiter gestützt wird, geht man mit QII noch weiter und bezieht die wichtigsten Anspruchsgruppen in die Deklaration mit ein. Für die Definition des Aktionsplans erfolgen eine Gästebefragung, eine anonyme Mitarbeiterbefragung und der Mysterycheck durch die Prüfstelle. Es müssen fünf Prozesse mit der zur Verfügung gestellten Software modelliert werden. Hierfür muss ein Mitarbeiter zum Q-Trainer ausgebildet werden, der die Umsetzung führt. Kosten: je nach Umsatz, und ob Neuantrag oder Erneuerung zwischen CHF und CHF (bzw / für Nichtmitglieder). QI-QIII: QIII ist die höchste Stufe innerhalb des Q- Programms. Der Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems (QMS) nach ISO 9001 (www.iso9001.qmb.info) oder nach EFQM berechtigt direkt zur Zertifizierung mit QIII. Zertifizierung ist für kleinere Betriebe auch möglich und in Praxis vorhanden. Meistens beginnt man aber vorerst mit QI- und QII-Stufe. Kosten: Neuantrag CHF 750.-, Erneuerung CHF (bzw /840.- für Nichtmitglieder). Hinzu kommen Kosten für die Umsetzung von ISO oder EFQM. QI-QIII: Aus der Beurteilung ergeben sich auch Vergleichswerte aus der Branche Qualitätskontrolle erfolgt auch durch externe Anspruchsgruppen (Gäste, Mitarbeiter und Wettbewerber) Mit dem Mysterycheck erfolgt eine spezifische Kontrolle während Dienstleistungserstellung Aufgrund der betrieblichen Verknüpfung über die Servicekette, könnten Betriebe für die Zertifizierung auf Stufe II zusammenarbeiten (z.b. mit einem Q- Trainer Nutzung von Synergien) Mit internationaler Zertifizierung (ISO oder EFQM) erhält man mit wenig Aufwand Zertifizierung der Schweizer Tourismusbranche (QIII) QIII als bedeutendes Marketinginstrument International bekanntes Qualitätserkennungszeichen (ISO oder EFQM) Zwingende und ständige Qualitätskontrolle und Optimierung Sehr viel aufwändiger als Stufe I Kosten Grosser Aufwand Interner Qualitäts-Coach oder Trainer zwingend (alternativ Teilnahme Infoveranstaltung Q-Programm oder Ausbildung Valais Excellence) Instrumente der Qualitätsmessung im Tourismus Institut für Tourismus und Freizeit ITF 13

Online Marketing in Hotellerie & Tourismus

Online Marketing in Hotellerie & Tourismus Online Marketing in Hotellerie & Tourismus Möglichkeiten zur Schulung von Mitarbeitenden von Hotels und Tourismusbetrieben 21. Juli 2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Ausgangslage... 3 Die wichtigsten Themen

Mehr

TrustYou Analytics. Reputations-Management für Hotels und Hotelketten

TrustYou Analytics. Reputations-Management für Hotels und Hotelketten TrustYou Analytics Reputations-Management für Hotels und Hotelketten 06.12.2010 TrustYou 2010 1 Wissen Sie, was über Ihr Hotel im Internet gesagt wird? Im Internet gibt es mittlerweile Millionen von Hotelbewertungen,

Mehr

STARKE ONLINE-MUSKELN FÜR DIE

STARKE ONLINE-MUSKELN FÜR DIE STARKE ONLINE-MUSKELN FÜR DIE DESTINATION ZERMATT Matterhorn. Einleitung Die neuen Technologien stellen grosse Herausforderungen an die Touristiker. Da Transparenz, Glaubwürdigkeit und Personalisierung

Mehr

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA FORUM HOTEL 2014 REFERENT: STEFAN PLASCHKE MARKETING IM WANDEL! Das Marketing befindet sich in einer Lern- und Umbruchphase. Werbung

Mehr

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt?

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Donnerstag, 31. Mai 2012 Toocan GmbH Tobias Görgen Inhaber & Geschäftsführer Social Media Monitoring & Management Gegründet 2010

Mehr

Das bietet Schäfer WebService

Das bietet Schäfer WebService Das bietet Schäfer WebService Experte für mobiles Webdesign und Newsletter-Marketing Viele Webdesigner sind hervorragende Programmierer und erstellen Webseiten nach dieser Priorität. Ob die meisten Besucher

Mehr

Empfehlungsmarketing Bewertungsportale 2010 Executive Summary

Empfehlungsmarketing Bewertungsportale 2010 Executive Summary Empfehlungsmarketing Bewertungsportale 2010 Executive Summary Oberösterreich Tourismus Georg Bachleitner Freistädter Straße 119, 4041 Linz Tel: 0732/72 77-170 Fax: 0732/72 77-170 E-Mail: georg.bachleitner@lto.at

Mehr

Social Media Monitoring im Tourismus

Social Media Monitoring im Tourismus Social Media Monitoring im Tourismus Social Media Fakten über 1 Mrd. Mitglieder 750 Tweets pro Sekunde 3 Mio. neue Blogs pro Monat über 75 Mio. Erfahrungsberichte Unzählige Kommentare & Meinungen Bestes

Mehr

Die perfekte Lösung für Hotelbewertungen

Die perfekte Lösung für Hotelbewertungen Die perfekte Lösung für Hotelbewertungen blau C:85% M:50% B:0% orange C:10% M:62% Y:100% B:0% rot C:25% M:100% Y:100% B:20% C:0% M:0% B:35% Hotelbewertungs- und Qualitätsmanager Mehr Gäste, mehr Umsatz,

Mehr

update! digital media First Destination: Website Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung Donnerstag, 15. März 2012, 14.30 16.

update! digital media First Destination: Website Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung Donnerstag, 15. März 2012, 14.30 16. First Destination: Website Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung Donnerstag, 15. März 2012, 14.30 16.30 Uhr Eine Website ist wie ein Aussendienstmitarbeiter, der dem Kunden alle Produkte

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT.

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. Bereits 11 Betriebe in der Destination nutzen unser E-CRM System. Zermatt Tourismus praktiziert seit einigen Jahren erfolgreich E-Mail-Marketing mit der Hilfe der Wilken E-

Mehr

Social Media Ranking

Social Media Ranking Social Media Ranking Social Media ist im Tourismus und bei Seilbahnbetrieben als zentraler Kommunikations- und Servicekanal nicht mehr wegzudenken. Für Urlauber und Einheimische bietet Social Media vor,

Mehr

SEA Search Engine Advertising. esc. mediagroup

SEA Search Engine Advertising. esc. mediagroup Search Engine Advertising esc Was ist Suchmaschinenmarketing? Der Begriff Suchmaschinenmarketing (engl. Search Engine Marketing oder kurz: SEM) ist leider nicht einheitlich definiert. Einerseits werden

Mehr

Buchungstrends im Tourismus und ihre Auswirkungen auf die Vermarktung der FeWo. 1. Walliser Ferienwohnungstag

Buchungstrends im Tourismus und ihre Auswirkungen auf die Vermarktung der FeWo. 1. Walliser Ferienwohnungstag Buchungstrends im Tourismus und ihre Auswirkungen auf die Vermarktung der FeWo 1. Walliser Ferienwohnungstag 1 Roland Schegg Institut für Tourismus (ITO) der Fachhochschule Westschweiz Wallis (HES-SO Wallis)

Mehr

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT.

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. Bereits 11 Betriebe in der Destination nutzen unser E-CRM System. Zermatt Tourismus praktiziert seit einigen Jahren erfolgreich E-Mail-Marketing mit der Hilfe des E-CRM- Systems.

Mehr

Gewinnen Sie einfach, schnell und sicher wertvolles Kundenfeedback! Mit feedbackone dem Kundenzufriedenheits-Monitor

Gewinnen Sie einfach, schnell und sicher wertvolles Kundenfeedback! Mit feedbackone dem Kundenzufriedenheits-Monitor Gewinnen Sie einfach, schnell und sicher wertvolles Kundenfeedback! Mit feedbackone dem Kundenzufriedenheits-Monitor Damit Ihre Kunden Ihre Kunden bleiben Mit konstruktiver Kritik in die Aufwärtsspirale

Mehr

Online-Marketing von Destinationen am Beispiel der Nordeifel Tourismus GmbH

Online-Marketing von Destinationen am Beispiel der Nordeifel Tourismus GmbH Fachbereich VI Geographie/Geowissenschaften Freizeit- und Tourismusgeographie B a c h e l o r a r b e i t zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science [B.Sc.] Online-Marketing von Destinationen

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken.

Social Media Analytics. Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Social Media Analytics Intuitive Erfolgsmessung in sozialen Netzwerken. Quick Facts socialbench. Analyse, Auswertung und Management von Social Media-Profilen seit 2011. Das Unternehmen 400+ Kunden. 30

Mehr

Schweizerisches Broker-Panel

Schweizerisches Broker-Panel Schweizerisches Broker-Panel Frequently Asked Questions Erläuterungen zum Broker-Panel Schweiz ValueQuest GmbH, Tel: +41 (0) 44 786 32 52, Fax: +41 (0) 44 786 34 94 info@valuequest.ch 1 FRAGEN ZU DEN GRUNDSÄTZEN

Mehr

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC ITK-Anbieterbewertung von PAC Führende Anbieter von SAP Hosting in Deutschland 2013 Konzept und Mitwirkungsmöglichkeit Mehrwert für Teilnehmer PAC RADAR-Grafik (Beispielhafte Darstellung) 1. Bringen Sie

Mehr

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner Digital consulting Seminare / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner / suchmaschinenoptimierung Expert / Social Media Marketing Über uns Wir bieten

Mehr

Quality. Our Passion. Das Qualitäts-Gütesiegel für den Schweizer Tourismus

Quality. Our Passion. Das Qualitäts-Gütesiegel für den Schweizer Tourismus Quality. Our Passion. Das Qualitäts-Gütesiegel für den Schweizer Tourismus Gäste wählen Qualität. Helfen Sie ihnen dabei. Machen wir uns nichts vor: Auch bei touristischen Angeboten haben die Gäste heute

Mehr

KUNDENBEFRAGUNG. Die Grundlage für Produkte- und Serviceverbesserungen sowie nachhaltige Kundenbindung

KUNDENBEFRAGUNG. Die Grundlage für Produkte- und Serviceverbesserungen sowie nachhaltige Kundenbindung KUNDENBEFRAGUNG Die Grundlage für Produkte- und Serviceverbesserungen sowie nachhaltige Kundenbindung Die Kundenbefragung - Für langfristige Kundenbindung Kundenbefragungen gehören zu den Standardmethoden,

Mehr

STARKE ONLINE MUSKELN FÜR DIE DESTINATION. Presenting Partner

STARKE ONLINE MUSKELN FÜR DIE DESTINATION. Presenting Partner STARKE ONLINE MUSKELN FÜR DIE DESTINATION. PROGRAMM E-FITNESS KICK-OFF. 26. AUGUST 2015 Begrüssung (Daniel Luggen) So geht Online Marketing heute! (Marco Nussbaum) e-fitness Zermatt (Michael Fux, Pascal

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen. FHNW und UniBE im Vergleich

Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen. FHNW und UniBE im Vergleich Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen FHNW und UniBE im Vergleich Ausgangslage FHNW Videos Fotos Online- Medien Ton Blogs Micro- Blogs Nachricht Daten Soziale Netzwerke Chat SMS Meinung

Mehr

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT.

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. AUSGANGSLAGE. E-Mail-Marketing (bzw. Newsletter-Marketing) ist aufgrund der hohen Reichweite und Akzeptanz bei den Kunden sowie der geringen Kosten ein sehr nützliches Marketinginstrument

Mehr

Online-Marketing & -Verkauf. Best-Practice für KMUs eine Entscheidungshilfe

Online-Marketing & -Verkauf. Best-Practice für KMUs eine Entscheidungshilfe Workshop WAS ERWARTET SIE? Gerhard Trittenwein, Seite 2 Inhalte Aktuelle Zahlen und Trends Eine Übersicht über die wichtigsten Online-Marketing Methoden und gängigsten Content Management Systeme als Entscheidungshilfe

Mehr

2 Bewertung neuer sozialer Netzwerke 17

2 Bewertung neuer sozialer Netzwerke 17 ix 1 Einordnung 1 1.1 Social Media Monitoring.................................. 1 1.1.1 Begriffsklärung.................................. 2 1.1.1.1 Media Monitoring........................ 2 1.1.1.2 Social

Mehr

suchmaschinenoptimierung in perfektion...

suchmaschinenoptimierung in perfektion... suchmaschinenoptimierung in perfektion... suchmaschinen marketing (seo) von ammann Kernaussage - Philosophie Langfristig werden nur diejenigen Web-Sites erfolgreich sein, die über qualifizierten, zielgruppennützlichen

Mehr

Die Grundlage für den Betrieb eines erfolgreichen Online Shops ist zu allererst, dass dieser technisch einwandfrei funktioniert.

Die Grundlage für den Betrieb eines erfolgreichen Online Shops ist zu allererst, dass dieser technisch einwandfrei funktioniert. Als Shop-Betreiber sind Sie ständig mit einer Fülle von neuen Herausforderungen konfrontiert. Wachsender Wettbewerb und laufend neue Anforderungen an das digitale Marketing machen eine ganzheitliche Online

Mehr

emarketing im Focus: Search Engine Optimization SEO für Google & Co. 03.02.2011 Version 1.0 1

emarketing im Focus: Search Engine Optimization SEO für Google & Co. 03.02.2011 Version 1.0 1 emarketing im Focus: Search Engine Optimization SEO für Google & Co. 03.02.2011 Version 1.0 1 Inhaltsverzeichnis emarketing im Überblick Methoden Vorteile Nutzen Fakten & Marktanteile Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Gemeinschaftsstudie Digital Brand Advocate Management

Gemeinschaftsstudie Digital Brand Advocate Management Gemeinschaftsstudie Digital Brand Advocate Management Markenbotschafter im Social Web identifizieren und aktivieren Projektbeschreibung Was ist das Web Excellence Forum? Eine unternehmensexklusive Initiative

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Regionales Online Marketing Messbar mehr Kunden & Umsatz

Regionales Online Marketing Messbar mehr Kunden & Umsatz Regionales Online Marketing Regionales Online Marketing Messbar mehr Kunden & Umsatz Ein Vortrag von Thorsten Piening 1 Auf der Suche nach regionalen Dienstleistern Jeden Tag suchen Millionen von Menschen

Mehr

Messen von Usability. Wie kann man eine GUI unter dem Gesichtspunkt Usability bewerten?

Messen von Usability. Wie kann man eine GUI unter dem Gesichtspunkt Usability bewerten? Messen von Usability Wie kann man eine GUI unter dem Gesichtspunkt Usability bewerten? 1 Motivation Warum Usability messen? Usability Probleme frühzeitig erkennen Unterschiedliche Bedienelemente / Interaktionsmöglichkeiten

Mehr

Kärcher führt SEO international zusammen: professionelle und einheitliche Analyse mit der Searchmetrics Suite

Kärcher führt SEO international zusammen: professionelle und einheitliche Analyse mit der Searchmetrics Suite Kärcher führt SEO international zusammen: professionelle und einheitliche Analyse mit der Searchmetrics Suite www.searchmetrics.com Die Aufgabe: SEOglobal statt lokal Neben dem Vertrieb über stationäre

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

hcadress Adressverwaltung Bergstrasse 3 6206 Neuenkirch Tel 041 467 23 88 Mail info@hellcom.ch Web www.hellcom.ch

hcadress Adressverwaltung Bergstrasse 3 6206 Neuenkirch Tel 041 467 23 88 Mail info@hellcom.ch Web www.hellcom.ch hcadress Adressverwaltung Bergstrasse 3 6206 Neuenkirch Tel 041 467 23 88 Mail info@hellcom.ch Web www.hellcom.ch HCADRESS - STANDARDVERSION Einfaches Erfassen der Daten Es können diverse Angaben über

Mehr

1. Kapitel: Profil anlegen - 4 -

1. Kapitel: Profil anlegen - 4 - Handbuch Inhalt 1. Kapitel: Profil anlegen 2. Kapitel: Erster Einstieg 3. Kapitel: Kommunikation und Marketing 4. Kapitel: Bilder und Videos 5. Kapitel: Card Extras 6. Kapitel: Qualitätsmanagement Statistiken

Mehr

8. Suchmaschinen Marketing Kongress SEO/SEM-Fehler welche Sie meiden sollten

8. Suchmaschinen Marketing Kongress SEO/SEM-Fehler welche Sie meiden sollten www.namics.com 8. Suchmaschinen Marketing Kongress SEO/SEM-Fehler welche Sie meiden sollten Zürich, 30. März 2007 Jürg Stuker, CEO & Partner Bern, Frankfurt, Hamburg, München, St. Gallen, Zug, Zürich Fehler

Mehr

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG Suchmaschinenoptimierung, auch Search Engine Optimization (SEO) genannt, ist ein Marketing-Instrument, das dazu dient, Websites auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen

Mehr

Das ist wichtig bei Mitarbeiterbefragungen

Das ist wichtig bei Mitarbeiterbefragungen Checkliste Das ist wichtig bei Mitarbeiterbefragungen Kategorien: Organisationsentwicklung, Personal- und Managemententwicklung Text: Sven Bühler 28.10.2013 Eine Mitarbeiterbefragung ist ein Instrument,

Mehr

Qualitätsmessung im Bündner Tourismus

Qualitätsmessung im Bündner Tourismus Qualitätsmessung im Bündner Tourismus ITF Working Papers ITF Forschungsberichte Instrumente und Vorgehensweisen Autoren: Peter Tromm Domenico Bergamin Stephanie Nabitz Michael Tschapka Im Auftrag von:

Mehr

Checkliste zur Stärkung des Direktvertriebs

Checkliste zur Stärkung des Direktvertriebs 1. Wissen und Know How aufbauen: Wissen Sie, wie viele Buchungen und welchen Umsatz sie über die jeweiligen Onle Buchungsportale generieren? Können Sie identifizieren, woher die Buchung origär stammt,

Mehr

Das Intensivseminar. Der Hotel Online-Manager. Kleine und mittelgrosse Hotels virtuell vermarkten

Das Intensivseminar. Der Hotel Online-Manager. Kleine und mittelgrosse Hotels virtuell vermarkten Das Intensivseminar Der Hotel Online-Manager Kleine und mittelgrosse Hotels virtuell vermarkten Ausgangslage Der Grossteil aller Übernachtungen werden über Handy, Tablett oder Laptop gebucht und die Feedbacks

Mehr

Internet Marketing Services

Internet Marketing Services Internet Marketing Services durch Brauchen Sie Hilfe bei der Promotion Ihrer Firma auf dem Internet? Eine virtuelle Assistentin ist Ihr idealer Partner um Ihnen bei Ihren Internet Marketing Bedürfnissen

Mehr

ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT.

ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT. ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT. DIE AUDIENCE ENGAGEMENT PLATTFORM: MARKETING AUTOMATION DER NEUSTEN GENERATION. Selligent ermöglicht durch Marketingautomatisierung

Mehr

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM)

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) Was ist SEO & SEM SEO bedeutet wörtlich Search Engine Optimization. Auf deutsch übersetzt steht es für die Suchmaschinenoptimierung. Der

Mehr

LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch?

LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch? LOKALES ONLINEMARKETING DER ZUKUNFT Jeder vierte Werbeeuro fließt ins Onlinemarketing - aber rechnet sich das auch? Patrick Hünemohr Geschäftsführer der GREVEN Mediengruppe, Köln Wer wir sind, und wer

Mehr

Internet-Ratgeber 2015. Web-Facts: Aktuelle Zahlen aus dem Web! Kostenloser Web-Check: Ist Ihre Webseite fit für 2015?

Internet-Ratgeber 2015. Web-Facts: Aktuelle Zahlen aus dem Web! Kostenloser Web-Check: Ist Ihre Webseite fit für 2015? Internet-Ratgeber 2015 Web-Facts: Aktuelle Zahlen aus dem Web! Kostenloser Web-Check: Ist Ihre Webseite fit für 2015? 30 % Ihrer Neukunden suchen Sie im Internet Dies Zahl ist erstaunlich. Über 830.000

Mehr

Kundenbeziehungsmanagement Plus. Zur Steigerung der Kundenzufriedenheit und bindung. CRM Plus

Kundenbeziehungsmanagement Plus. Zur Steigerung der Kundenzufriedenheit und bindung. CRM Plus Kundenbeziehungsmanagement Plus Zur Steigerung der Kundenzufriedenheit und bindung CRM Plus Einleitung Die Zeiten, in der sich Gastronomiebetriebe nur durch die klassische Mundpropaganda profilieren konnten,

Mehr

ServiceQualität Deutschland Stufe I. Rezertifizierung

ServiceQualität Deutschland Stufe I. Rezertifizierung ServiceQualität Deutschland Stufe I Rezertifizierung Information QI Rezertifizierung - Info für KD V8 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. QI Rezertifizierung... 3 2. Kosten... 4 3. Zeitplan / Checkliste... 5

Mehr

Management Reporting im Mittelstand

Management Reporting im Mittelstand Management Reporting im Mittelstand Referent: Christos Pipsos Herzlich Willkommen zu meinem Workshop Berliner Straße 275 D - 65205 Wiesbaden Fon +49 (611) 945 800 38-0 www.3qmedia.de Wer bin ich, was mache

Mehr

Informationen, die ankommen.

Informationen, die ankommen. Informationen, die ankommen. Thomas Winkler, Schweiz Tourismus - Portal Management, emarketing & Informatik. 2 I Titel/ Name/ Datum Schweiz verkaufen. 3 I Thomas Winkler, Schweiz Tourismus - Portal Management,

Mehr

Hotel-Ticker. Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte März 2015. Ausgabe April 2015. INFINITY - fotolia.com

Hotel-Ticker. Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte März 2015. Ausgabe April 2015. INFINITY - fotolia.com Ausgabe April 2015 Performance Analyse ausgewählter deutscher Städte März 2015 INFINITY - fotolia.com März 2015 im Vergleich zum Vorjahr 1 Aktueller Überblick über die Hotel-Performance für ausgewählte

Mehr

Kurz Mal Weg Die Nr.1 für Kurzreisen. www.kurz-mal-weg.de

Kurz Mal Weg Die Nr.1 für Kurzreisen. www.kurz-mal-weg.de Kurz Mal Weg Die Nr.1 für Kurzreisen www.kurz-mal-weg.de Inhalt Kennzahlen Dafür steht kurz-mal-weg.de Daten und Fakten zu kurz-mal-weg.de Warum eine Partnerschaft mit kurz-mal-weg.de Kooperation Hotelpartner

Mehr

Webservice. Webservice. Ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Internet-Präsenz

Webservice. Webservice. Ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Internet-Präsenz Ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Internet-Präsenz Das Internet: Revolution in der Medienwelt Nahezu drei Viertel der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren sind heute regelmäßig im Netz unterwegs. Ein

Mehr

Tourismus Online Monitor 2011. - Kurzfassung -

Tourismus Online Monitor 2011. - Kurzfassung - Tourismus Online Monitor 2011 - Kurzfassung - Key Facts Tourismus Online Monitor Die Entwicklung der Tourismuszahlen (Übernachtungen, verkaufte Reisen) ist positiv. Auch ein positiver Trend für das Jahr

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. Textmasterformate durch Klicken. bearbeiten Zweite Ebene Dritte Ebene Vierte Ebene Fünfte Ebene

HERZLICH WILLKOMMEN. Textmasterformate durch Klicken. bearbeiten Zweite Ebene Dritte Ebene Vierte Ebene Fünfte Ebene Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten VERBUN DEN VERBIN DEN D VERBIN DLICH Textmasterformate durch Klicken HERZLICH WILLKOMMEN bearbeiten Zweite Ebene Dritte Ebene Vierte Ebene Fünfte Ebene starke

Mehr

Big Data Hype oder Realität?

Big Data Hype oder Realität? Big Data Hype oder Realität? Andreas Berth, CEO B2 Performance Group Inhalt B2 Performance das Unternehmen Big Data die Herausforderungen Beispiele für Datenquellen Big Data die Umsetzung Marketing KPI

Mehr

Wir hebeln Ihre Marktkommunikation über Content & Social Networking und aktivieren Ihre Zielgruppen

Wir hebeln Ihre Marktkommunikation über Content & Social Networking und aktivieren Ihre Zielgruppen Wir hebeln Ihre Marktkommunikation über Content & Social Networking und aktivieren Ihre Zielgruppen März 2012 Kapitän zur See a.d. Hermann Bliss Geschäftsführer DMKN GmbH Kontakt: Klaus-Peter Timm Augsburger

Mehr

SEO Optimierung, und was genau bitte. Suchmaschinenoptimierung Düsseldorf

SEO Optimierung, und was genau bitte. Suchmaschinenoptimierung Düsseldorf Suchmaschinenoptimierung Düsseldorf Suchmaschinenoptimierung Düsseldorf: Das Internet boomt wie nie zuvor. Noch nie war es so einfach eine Webseite, einen Shop, ein Forum oder eine Social Media Plattform

Mehr

Online-Marketing aus Leidenschaft: kreativ - ganzheitlich - branchenspezifisch

Online-Marketing aus Leidenschaft: kreativ - ganzheitlich - branchenspezifisch Online-Marketing aus Leidenschaft: kreativ - ganzheitlich - branchenspezifisch Full Service Online-Marketing Mit ganzheitlichen Lösungen den Erfolg im Internet steigern DAS LÖWENSTARK-PRINZIP Von der Vision

Mehr

Suchmaschinen-Marketing Das grosse Geschäft mit dem Klick

Suchmaschinen-Marketing Das grosse Geschäft mit dem Klick Studying the international way Suchmaschinen-Marketing Das grosse Geschäft mit dem Klick Prof (FH) IMC University of Applied Sciences Krems HTW Chur, März 2012 Agenda Wie Kunden suchen Wie SEM funktioniert

Mehr

Rent & Service Quality Check online

Rent & Service Quality Check online NEU! Rent & Service Quality Check online Kundennähe als Erfolgsfaktor Online-System mit Video und Bildern zur Messung der Kundenzufriedenheit G m b H Weshalb sollten Sie ein solches System zur Messung

Mehr

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen CWA Flow - 8D-Report Web- und workflowbasierte Software für Reklamationen, Probleme und 8D-Report CWA Flow Module für Qualitätsmanagement und Prozessmanagement Die flexibel konfigurierbare Software Freie

Mehr

PROGRAMMATIC MARKETING

PROGRAMMATIC MARKETING PROGRAMMATIC MARKETING 21.10.2014 1 21.10.2014 2 21.10.2014 3 Programmatic Marketing...mehr als Real Time Advertising (RTA) bzw. Real Time Bidding (RTB)...sämtliche Online Marketing-Maßnahmen, die von

Mehr

Die kleinen und mittleren Hotels (KMH): Chancen und Herausforderungen

Die kleinen und mittleren Hotels (KMH): Chancen und Herausforderungen Die kleinen und mittleren Hotels (KMH): Chancen und Herausforderungen Hansruedi Müller, Prof. Dr. Freizeit und Tourismus (FIF) Universität Bern Jahresmedienkonferenz GastroSuisse vom 8. April 2009 in Zürich

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 0 Seite 0 von 20 03.02.2015 1 Ergebnisse der BSO Studie: Trends und Innovationen im Business Performance Management (BPM) bessere Steuerung des Geschäfts durch BPM. Bei dieser BSO Studie wurden 175 CEOs,

Mehr

MARKETING CLUB ROSTOCK e.v.

MARKETING CLUB ROSTOCK e.v. MARKETING CLUB ROSTOCK e.v. Erfolgreiches Online Marketing für Ihr Unternehmen Internetwerbung boomt nach wie vor Massive Zuwächse im Bereich Online-Marketing: Im Jahr 2011 13,2 % Steigerung Im Jahr 2012

Mehr

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Ihr Online Marketing Fahrplan Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Am Puls der Zeit bleiben TREND Das Käuferverhalten ändert sich hin zu: Käufer suchen

Mehr

Sieben goldene Wege für die schnelle Optimierung Ihres E-Shop

Sieben goldene Wege für die schnelle Optimierung Ihres E-Shop Sieben goldene Wege für die schnelle Optimierung Ihres E-Shop ElmarPWach ecommerce Consulting Elmar P. Wach Hummelsbüttler Hauptstraße 43 22339 Hamburg Telefon: +49 (0) 40 53 20 34 93 Mobil: +49 (0) 172

Mehr

Management-Review und Selbstbewertung als Instrumente des Klinikmanagements

Management-Review und Selbstbewertung als Instrumente des Klinikmanagements Management-Review und Selbstbewertung als Instrumente des Klinikmanagements Hildegard Winkler, Westfälische Klinik Gütersloh Dr. Andreas Koch, ExperTeam AG Management-Review und Selbstbewertung Kontinuierlicher

Mehr

Vortrag: Internet Marketing - Referent: Dirk Wrana

Vortrag: Internet Marketing - Referent: Dirk Wrana Werbeformen des Internet Marketings E-Mail Marketing Social Media Marketing Display Marketing Internetpräsenz Affiliate Marketing Suchmaschinen Marketing Suchmaschinen Marketing ca. 90% ca. 2,5% ca. 2%

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Online-Vertrieb in der Schweizer Hotellerie auch im Krisenjahr 2009 auf ungebrochenem Wachstumskurs

Online-Vertrieb in der Schweizer Hotellerie auch im Krisenjahr 2009 auf ungebrochenem Wachstumskurs Online-Vertrieb in der Schweizer Hotellerie auch im Krisenjahr 2009 auf ungebrochenem Wachstumskurs Resultate einer Online-Umfrage zu Vertriebskanälen bei Mitgliedern von hotelleriesuisse Roland Schegg,

Mehr

SEMINAR»ONLINE-MARKETING«TEIL 2

SEMINAR»ONLINE-MARKETING«TEIL 2 »ONLINE-MARKETING«TEIL 2 Yvonne Kaden PR-Beraterin und Social Media Managerin Sandstein Kommunikation GmbH Wirklich jeder macht was auf Facebook. Sollte ich dort also auch präsent sein? Und wenn ja, wie

Mehr

Relevanz von Suchmaschinen Chancen für Touristiker

Relevanz von Suchmaschinen Chancen für Touristiker Relevanz von Suchmaschinen Chancen für Touristiker Hamburger Online-Forum - Schwerpunkt Tourismus 28. Oktober 2008 Hanns Kronenberg / SEO-Berater 1 1 Inhalt Bedeutung von Suchmaschinen im Segment Tourismus

Mehr

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit SMO Services Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit Einführung Das Web ist längst kein einseitiger Kommunikationskanal mehr. Social

Mehr

Distribution in der Schweizer Hotellerie: Online Reiseplattformen gewinnen 2010 weiter Marktanteile

Distribution in der Schweizer Hotellerie: Online Reiseplattformen gewinnen 2010 weiter Marktanteile Distribution in der Schweizer Hotellerie: Online Reiseplattformen gewinnen 2010 weiter Marktanteile Resultate einer Online-Umfrage zu Vertriebskanälen bei Mitgliedern von hotelleriesuisse im Januar 2011

Mehr

Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen.

Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen. Jeder Cent zählt: Werbeerfolgsmessung im Online-Marketing! Die 5 wichtigsten Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Werbemaßnahmen auf Trab bringen. Patrick Hünemohr Geschäftsführer der GREVEN Mediengruppe, Köln

Mehr

So werden Sie gefunden! Google-Kampagne. www.webgenuss.de Seite 1 von 5 webgenuss GbR Ute Miola + Jürgen Merkle

So werden Sie gefunden! Google-Kampagne. www.webgenuss.de Seite 1 von 5 webgenuss GbR Ute Miola + Jürgen Merkle So werden Sie gefunden! Google-Kampagne www.webgenuss.de Seite 1 von 5 SO WERDEN SIE GEFUNDEN: Google-Kampagne Machen Sie Ihre Website bekannt und gewinnen Sie zielgerichtet und effizient neue Kunden.

Mehr

Mehr Bewertungen = mehr Buchungen

Mehr Bewertungen = mehr Buchungen Mehr Bewertungen = mehr Buchungen Welche Rolle spielen bei der Reiseentscheidung unserer Gäste 3. Tag des Tourismus der Alpenregion Tegernsee Schliersee 19. Mai 2014 Kurze Vorstellung der Referentin und

Mehr

Internetauftritt für mittelständische Unternehmen. Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH)

Internetauftritt für mittelständische Unternehmen. Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH) Internetauftritt für mittelständische Unternehmen Referentin: Patricia Kastner (Geschäftsführerin CONTENTSERV GmbH) Agenda Thema CONTENTSERV Kurzvorstellung Der passende Internetauftritt in Abhängigkeit

Mehr

Handbuch zum Fragebogen Generator

Handbuch zum Fragebogen Generator Handbuch zum Fragebogen Generator Einführung in die Online-Software zur Erstellung einer individuellen Kundenzufriedenheitsbefragung ITF Working Papers ITF Forschungsberichte Autoren: Prof. Dr. Peter Tromm

Mehr

Die 10 häufigsten Fehler bei der Keyword Recherche

Die 10 häufigsten Fehler bei der Keyword Recherche Keyword Recherche ist sicher nicht der "spannendste" Teil der SEO. Sie ist jedoch einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg. Alan Webb, Geschäftsführer von ABAKUS Internet Marketing, hat die aus seiner

Mehr

Der Digital Business Index (DBI)

Der Digital Business Index (DBI) Der Digital Business Index (DBI) Modell zur Erfassung der digitalen Reife und strategischer Kompass zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens ideers Consulting GmbH Warum bedarf es eines

Mehr

Mehr Homepagebuchungen, weniger Provisionen Die Bausteine für einen erfolgreichen Online-Vertrieb

Mehr Homepagebuchungen, weniger Provisionen Die Bausteine für einen erfolgreichen Online-Vertrieb Mehr Homepagebuchungen, weniger Provisionen Die Bausteine für einen erfolgreichen Online-Vertrieb DEHOGA Niedersachsen, Walsrode, 11.10.2012 TourOnline AG 1996 Gegründet mit touristischem Marktplatz Urlaub

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING.

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. WEB.... SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. ÜBER UNS WEB SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG MARKETING Webdesign und Suchmaschinenoptimierung sind zwei Komponenten, die sich hervorragend ergänzen und maßgeblich

Mehr

SDK Implementierung & Account- Verknüpfung Stand 02.01.2015

SDK Implementierung & Account- Verknüpfung Stand 02.01.2015 SDK Implementierung & Account- Verknüpfung Stand 02.01.2015 SDK Implementierung... 3 Google Analytics SDK... 3 Google Analytics E-Commerce Tracking... 4 Google Remarketing-TAG für Apps... 4 Google Analytics

Mehr

Online-Buchungsplattformen. Online-Buchungssysteme als leistungsstarkes Vertriebsinstrument erfolgreich nutzen 29.10.2009 1

Online-Buchungsplattformen. Online-Buchungssysteme als leistungsstarkes Vertriebsinstrument erfolgreich nutzen 29.10.2009 1 Online- Online-Buchungssysteme als leistungsstarkes Vertriebsinstrument erfolgreich nutzen Bernau a. Chiemsee, 29. Oktober 2009 Robert Klauser, infomax websolutions GmbH 29.10.2009 1 Inhalte & Agenda Sichtbarkeit

Mehr

ebusiness Lotse Berlin Social Media Monitoring

ebusiness Lotse Berlin Social Media Monitoring 1 Agenda Social Media Monitoring 2 1. Webbosaurus 2. Definition & Einsatzgebiet 3. Plattformen & Funktionsweise 4. manuell vs. automatisch 5. kostenlos vs. kostenpflichtig 6. Toolvorstellungen 3 Webbosaurus

Mehr

Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse

Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse 2. Webanalyse Erfolgskontrolle DATEN Daten sammeln (Cookies, Nutzerprofile, ) TOOLS Umwandlung in wertvolle Informationen AN WENDUNG Kennzahlen Auswertungen

Mehr

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc.

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc. Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER Diese übersichtliche Webseite ist besonders benutzerfreundlich, modern und responsive. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich T. 044 272

Mehr