Ausgezeichnet. DAAD-Preisträger stellen sich vor

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausgezeichnet. DAAD-Preisträger stellen sich vor"

Transkript

1 Ausgezeichnet DAAD-Preisträger stellen sich vor

2 Preisverleihung mit Prominez: Sir Peter Ustinov überreicht der bulgarischen Informatikstudentin Anna Egorova im Auditorium Maximum der Freien Universität Berlin den DAAD-Preis. Bildnachweise axeptdesign (5, 7, 11, 31); DAAD (3); FU, Berlin (2); Foto Erhardt, Osnabrück (12); Goldmann Verlag (17); Gabriele Kircher, Marburg (16); Harald Rehling, Bremen (28); Ullstein Bild Förger (29); Privatfotos der Preisträger (4, 6, 8, 9, 10, 13, 14, 15, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 30, 32, 33)

3 Ausländer ausgezeichnet Fast ausländische Studierende sind zurzeit an deutschen Hochschulen eingeschrieben. Hinter dieser Zahl verbergen sich spannende Biografien und interessante Perspektiven auf Deutschland. Mit dem DAAD-Preis können die deutschen Hochschulen jedes Jahr ihren besten ausländischen Studierenden prämieren. Die Studierenden werden für ihre hervorragenden Leistungen und ihr gesellschaftliches, soziales oder kulturelles Engagement ausgezeichnet. 169 Hochschulen haben im letzten Jahr den mit 800 Euro dotierten Preis an einen herausragenden Studierenden verliehen. In der vorliegenden Broschüre werden fünfzehn dieser Preisträger vorgestellt. Die Vergabe des Preises hat an den Hochschulen inzwischen Tradition und wird dazu genutzt, öffentlichkeitswirksam auf die Bedeutung des Ausländerstudiums aufmerksam zu machen. Bekannte Persönlichkeiten wie Sir Peter Ustinov, Alfred Grosser oder der ehemalige polnische Außenminister Professor Wladislaw Bartoszewski haben die Auszeichnung persönlich übergeben oder waren bei Verleihungen anwesend. Durch die Exzellenz der Preisträger und ihr vielfältiges Engagement werden Akzente in der gegenwärtigen Debatte um Integration, Zuwanderung und internationalen Fachkräftebedarf gesetzt. Gleichzeitig ist der Preis auch ein politisches Signal gegen latente ausländerfeindliche Tendenzen in unserer Gesellschaft. An den hier vorgestellten Persönlichkeiten wird deutlich, wie befruchtend und notwendig der interkulturelle Austausch für Studium und Wissenschaft ist. Im partnerschaftlichen Umgang lernen beide Seiten voneinander. Exzellenz, Offenheit, Kreativität, Interesse an fremden Kulturen, Bereitschaft, Neues zu lernen und sich auf andere einzulassen, sind Eigenschaften, die die Preisträger auszeichnen. Sie geben damit auch ein Beispiel für ihre deutschen Kommilitonen. Dr. Christian Bode Generalsekretär des DAAD

4 Axel-Cyrille Ngonga Ngomo 20 Jahre, aus Kamerun studiert Informatik an der Universität Leipzig Doktorand mit zwanzig Er macht nicht viele Worte um seinen außergewöhnlichen Werdegang, konzentriert sich lieber auf das, was ihn interessiert: Computer und ihr Innenleben. Axel Ngonga Ngomo kam mit 15 Jahren nach Leipzig: Ich hatte in Kamerun ein paar Klassen übersprungen und wollte nach dem Abitur eine neue Sprache lernen, Deutsch fand ich spannend, berichtet er. Weil er zu jung für die Unterbringung in einem Studentenwohnheim war, suchte er sich eine private Unterkunft, belegte einen Deutschkurs, studierte nebenbei und bestand nach wenigen Wochen die Sprachprüfung. Alles ganz normal für den 20-Jährigen, der im Frühjahr 2004 beginnt, seine Doktorarbeit zu schreiben und damit der jüngste Absolvent aller Zeiten an der Leipziger Uni ist. Leipzig ist meine zweite Heimat, schließlich war ich seit vier Jahren nicht mehr zu Hause, sagt Ngonga. Es ist ein Privileg, anders zu sein. lb 4

5 5 Axel Ngonga schreibt über ein Schlüsselerlebnis in Deutschland: Fühlst dich bestimmt wie daheim oder? Diese Frage wurde mir an einem heißen Sommertag gestellt. Aber zunächst zu meinen klimatischen Gewohnheiten. Aufgewachsen bin ich in einer kleinen Stadt namens Buea. Sie liegt circa Meter über dem Meeresspiegel am höchsten Berg Kameruns, dem Mount Fako (Kamerunberg). Typisch für diese Stadt sind Regen und Wolken. Das Lächeln der Sonne bekommt man nur selten zu sehen und auch, wenn sie am Himmel erstrahlt, beschert sie uns in ihrer Güte maximal 25 Grad Celsius. Die minimalen Temperaturen liegen bei circa 10 Grad Celsius. Mitten im Januar hier in Deutschland angekommen, genoss ich gleich meinen ersten Winter. Da ich Kälte recht gut vertrage, trug ich beim Verlassen meiner Wohnung immer Jeans, ein Hemd und meine Sommerjacke, was den meisten Leuten auf der Straße einen Schock versetzte. Ich wurde von fast allen angestarrt. Die jüngere Generation ließ Sprüche wie cool, stark oder steinhart fallen, während sich ältere Menschen über mich aufregten. Ich wurde als komisch und anormal bezeichnet. Selbst meine Kommilitonen fragten mich ständig, wo ich meine richtige Jacke gelassen hätte und wo meine Pullover wären. Nach dem Winter kam der Frühling und nach dem Frühling der Sommer. Man fühlte sich wie ein Ei in der Bratpfanne. Es war überall heiß. Fliehen konnte ich nicht und auch das Tragen luftiger Kleidung half nicht. Die einzige Alternative war die natürliche Reaktion des Körpers auf Hitze: Schwitzen. Ausgerechnet an dem Tag, an dem es für mein Empfinden unerträglich heiß war und ich mich am meisten nach dem Winter sehnte, sagte mir einer meiner Kommilitonen: Fühlst dich jetzt bestimmt wie daheim oder? Es bedurfte eines ganzen Nachmittags, bis er mir glaubte, dass ich den Winter dem Sommer vorziehe und dass es in Zentralafrika Städte gibt, wo es auch manchmal kühl ist. Ich werde bis heute immer noch im Winter angestarrt und wegen meiner Einstellung zur Sommerhitze ausgelacht. Aber wie es manche zu sagen pflegen: Es ist ein Privileg, anders zu sein. Auf den Punkt: Mit 15 Jahren kam Axel Ngonga nach Deutschland in das Land, wo die Uhren genau ticken.

6 6 Szilvia Lengl 31 Jahre, aus Ungarn Literaturwissenschaftlerin Magisterabschluss an der Universität Augsburg Keine Zeit verschwenden Als Au-pair Mädchen kam Szilvia Lengl das erste Mal für längere Zeit nach Deutschland. Damals war sie 19 Jahre alt. Ich bin zwar immer wieder weg gewesen, aber kehrte stets nach Hause zurück, sagt die 31-jährige Ungarin. Mit Zuhause meint sie Bayern und besonders Augsburg, wo sie gerade ihren Magister in Literaturwissenschaft abgelegt hat und nun promovieren will. Meist können die Leute nicht verstehen, wenn ich Deutschland mein Zuhause nenne. In ihren Augen bin ich zuallererst Ausländerin, beobachtet sie. Aber für die Germanistin sind diese Begriffe schwebend. Wie lange bleibt man Ausländer?

7 Wie lange bleibt man Ausländer? Wenn es von den politischen Gegebenheiten abhängt, dann ist man sein Leben lang ein Fremder. Oder kommt es auf die Gefühle an? Dann ist man schnell mit einem Gastland verbunden. Fragen wie diese beschäftigen die umtriebige junge Frau, die auf keinen Fall Zeit verschwenden will. Zurzeit gewinnt die ausgebildete Setzerin, die ihr Abitur am Abendgymnasium erwarb, Einblicke in die Arbeit einer Agentur für Showproduktionen in München. Bühnenmanagement und Regieassistenz interessieren sie schon lange. Sie ist Mitglied des Anglistentheaters der Uni Augsburg. In Südafrika erlebte sie zwei Monate lang stage management am Baxter Theatre Center der Universität von Cape Town. Darüber hinaus lernte sie als Erasmus-Austauschstudentin Irland kennen und gründete in Limerick die International Students Society mit, deren Präsidentin sie war. Im Goethe-Institut in Damaskus gestaltete sie eine landeskundliche Veranstaltungsreihe unter dem Titel Meine ersten Tage an einer deutschen Universität. Und in Augsburg engagiert sie sich seit 2001 als Tutorin bei den Internationalen Sommerkursen. Volles Engagement trotz regelmäßiger Jobs. Szilvia Lengl muss ihre Ausbildung selbst finanzieren. Konkret heißt das: Arbeiten als Briefträgerin, Telefonistin, in Friseurläden und in der Hotellerie. Die Sicht, wie Nicht-Muttersprachler die Sprache betrachten und verwenden, fasziniert die Literaturwissenschaftlerin. Nicht-Muttersprachler sehen zunächst die erste Bedeutung der Wörter. Zum Beispiel der Ausdruck jemanden auf den Arm nehmen wird im wortwörtlichen Sinne verstanden und nicht als Umschreibung dafür, über jemanden einen Witz zu machen. Diese Interkulturalität in der deutschsprachigen Literatur der Gegenwart hat sie schon in ihrer Magisterarbeit beschäftigt, im Rahmen einer Promotion will sie das Thema weiter ausleuchten. Szilvia Lengl wünscht sich mehr gesellschaftliches Sprachbewusstsein. So findet sie den Begriff der multikulturellen Gesellschaft nicht ausreichend. Multikulturell bedeutet, dass die Menschen nur nebeneinander leben. Das genügt aber nicht. Es muss eine Kommunikation zwischen den verschiedenen Gruppen geben, damit sie gut zusammenleben können. Der Begriff interkulturell ist passender. Alles, was Szilvia Lengl in den vergangenen zwölf Jahren dazulernte, hat sie auf Deutsch gelernt. Daher rührt wohl meine Verbundenheit mit Deutschland, weil ich hier den Prozess des Erwachsenenwerdens mitgemacht habe, sagt sie. In Deutschland bin ich mündig geworden, auch in der deutschen Sprache. uwh 7 Identität: Die Tasche mit den drei Flaggen erzählt ein Stück Lebensgeschichte. Szilvia Lengl kommt aus Ungarn, fühlt sich heimisch in Deutschland und gewann politisches Bewusstsein in Südafrika.

8 Chuan Cheng 33 Jahre, aus China studiert Quality, Safety and Environment an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Freundschaft geht durch den Magen Liebe geht durch den Magen lautet ein altes deutsches Sprichwort. Wie wahr Sprichworte sein können, erfuhr Chuan Cheng gleich am Anfang sei - nes Deutschland-Aufenthaltes vor zwei Jahren, als er ein aufstrebender Ingenieur in einer großen chinesischen Chemie-Firma im Rahmen eines Austauschprogramms für chinesische Nachwuchsführungskräfte bei mehreren deutschen Unternehmen hospitierte. Das Leben in China und in Deutschland unterscheidet sich naturgemäß sehr, was Cheng und seinen Kollegen besonders am chinesischen Frühlingsfest bewusst wurde. Wie in der Heimat üblich, kochten sie auch in ihrer damaligen Station Frankfurt Teigtaschen zum größten chinesischen Familienfest und luden ihre deutschen Projektleiter und Dozen- In Deutschland kann ich meine Ausbildung exzellent vertiefen. 8

9 ten einfach mit ein. Stundenlang aßen, tranken und tanzten sie miteinander: der Zeitpunkt, an dem Cheng sich in Deutschland wohl zu fühlen begann. Speisen und Weine sind Schmieröl für die Zunge. Und die Deutschen, die bei der Arbeit sehr ernsthaft und konservativ sind, werden sehr lustig und redselig, sagt Cheng. Damit war der Grundstein für einen längeren Aufenthalt in Deutschland gelegt. Theoretisch hätte Cheng auch nach China zurückkehren können schließlich arbeitete er schon seit neun Jahren erfolgreich in der Umweltabteilung seines Unternehmens, nachdem er zuvor Umweltmessung an der Uni in Shanghai studiert hatte. Doch das Studium hier bringt mich einfach noch ein wenig weiter, sagt Cheng. Bevor er nach Deutschland kam, prüfte er die Vorhaben seiner Firma auf Umweltverträglichkeit. Dabei ging es vor allem darum, die Auflagen der Behörden zu erfüllen. Oft für internationale Partner, darunter viele deutsche Unternehmen, wodurch ein erster Kontakt in seine neue Heimat entstand. Im Masterstudiengang Quality, Safety and Environment in Magdeburg erweitert der 33- Jährige seine Kenntnisse um wichtige Bereiche wie Qualitäts- und Projektmanagement. Cheng schloss das einjährige Studium mit der besten Leistung ab, die jemals in diesem Studiengang erreicht wurde. Sein Professor war so begeistert, dass er ihn spontan fragte, ob Cheng bei ihm nicht auch eine Doktorarbeit schreiben wolle. Cheng sagte zu und brütet momentan über Probleme der Wärmeübertragung und des Brandschutzes. Deswegen bleibt er auch den Mitbewohnern im Studentenwohnheim weiterhin erhalten. Mit denen führt er die Tradition aus den Anfangstagen in Deutschland fort, sich gegenseitig übers Kochen kennen zu lernen. Auch der ganz junge wissenschaftliche Nachwuchs im Reich der Mitte wird froh sein, dass Cheng für die nächsten Jahre an der Elbe wohnt. Er betreut regelmäßig chinesische 18- und 19-Jährige, die zum Studieren nach Deutschland kommen und weist sie in die Geheimnisse des deutschen Universitäts- und Hochschullebens ein. Und seinen Kochkünsten tut der verlängerte Aufenthalt garantiert auch gut. Um die Zubereitung seiner Spezialitäten den Kommilitonen zu erklären, muss er sich selbst immer gut vorbereiten. Das war nicht immer so, sagt Cheng, in China habe ich nur selten gekocht. tiw 9 Made in Germany: Für Chuan Cheng symbolisieren die Technik-Denkmäler auf dem Campus der Universität Magdeburg Deutschlands Stärke.

10 Pinar Özden 27 Jahre, aus der Türkei studiert Computerlinguistik und Interkulturelle Kommunikation an der Ludwig-Maximilians-Universität München Wie eine Bosporus-Brücke Pinar Özden hat das geschafft, wofür sie viele beneiden: Sie beschäftigt sich im Studium mit ihrer eigenen Lebenssituation, kann auf persönliche Erfahrungen zurückgreifen und sie gleichzeitig wissenschaftlich untersuchen. Die 27-jährige Türkin führt eine empirische Untersuchung über das Zusammenleben zwischen deutschen und ausländischen Studierenden an der Ludwig-Maximilians-Universität München durch. Sie lebt seit fünf Jahren in der bayerischen Hauptstadt eine Zeit, die sie ganz entscheidend geprägt hat. Als ich das Akademische Auslandsamt zum ersten Mal betrat, tat sich eine neue Welt für mich auf, erinnert sie sich. Hier kam ich mit Kommilitonen aus allen Ecken der Welt zusammen, lernte mit ihnen gemeinsam Deutsch und erlebte auch, was es bedeutet, sich fast ohne Sprachkenntnisse im neuen Land zurechtzufinden. Deutschland ist für mich die Tür zur multikulturellen Welt. 10

11 Mittlerweile arbeitet die Computerlinguistin an mehreren wissenschaftlichen Projekten zu diesem Lebensthema. Neben der empirischen Untersuchung, die sie im Auftrag der Hochschulleitung durchführt, baut sie eine Wissensdatenbank zu den Zeitbegriffen aus verschiedenen Kulturen und Religionen auf. Sie erfasst also Feste wie Ostern und Pessach, registriert das europäische Wochenende sowie das moslemische Freitagsgebet und vergleicht den akademischen Kalender in einigen europäischen und asiatischen Ländern mit dem der USA. Das Erklären der jeweils anderen Kultur gehört für Pinar Özden zu ihrem Alltag: als Tutorin für ausländische Studierende, Betreuerin der Webseite des Akademischen Auslandsamtes oder als Bosporus-Botschafterin. Zu diesem Titel kam sie durch die Verleihung des DAAD-Preises. Die türkische Tageszeitung Hürriyet berichtete darüber, der türkische Botschafter in Berlin und der türkische Konsul in München nahmen Kontakt zu Özden auf. Der Konsul meinte, ich sei eine Ermutigung für die vielen türkischen Jugendlichen in Deutschland, und fragte mich, ob ich eine Art Bosporus Brücke zwischen jungen Türken und jungen Deutschen sein könnte, erzählt sie. Pinar Özden sagte zu und freut sich nun darauf, mit jungen Landsleuten sprechen zu können. Viele türkische Familien in Deutschland halten an Traditionen fest, die es so in der Türkei nicht mehr gibt, stellt sie fest. Sprache ist der Schlüssel zur Integration und damit meine ich besonders eine gute Bildung, erläutert die engagierte Studentin. Sie möchte türkischen Jugendlichen Mut machen, mit guten Deutschkenntnissen ein Studium aufzunehmen. Fitnessfan: Diese Sporthandschuhe streift sich Pinar Özden fast jeden Tag über, zu ihrem Leben in Deutschland gehört die Bewegung. Auf ihre eigene Integration angesprochen, erinnert sich Pinar Özden an ihr Gefühl, als sie nach einem einjährigen Studium in den USA in die bayerische Hauptstadt zurückkehrte: Ich kam nach Hause und war froh, wieder durch die Straßen in München zu streifen. Der DAAD-Preis, so sagt sie, ist der erste Backstein, den ich zum Bau einer Brücke zwischen der Türkei und Deutschland beitragen konnte. lb 11

12 Antônio Inácio Andrioli 29 Jahre, aus Brasilien studiert Soziologie an der Universität Osnabrück Aktiv bei Attac Sein Urgroßvater wanderte aus Deutschland nach Brasilien ein, und bis er sieben Jahre alt war, sprach Antônio Inácio Andrioli kein Portugiesisch. Meine Muttersprache war ein Hunsrücker Dialekt, auf Hochdeutsch haben wir nur manchmal gebetet und gesungen, erzählt der Stipendiat des Evangelischen Entwicklungsdienstes, der an der Universität Osnabrück eine Dissertation im Fach Sozialwissenschaften schreibt. In seinem brasilianischen Dorf sprechen heute noch viele Menschen Deutsch vor allem die Bauern. Als ich nach Deutschland kam, war es ein wenig so, als würde ich wieder in meiner Kindheit sein, sagt der Doktorand und fügt hinzu: Gleichzeitig musste ich begreifen, dass Deutsch nicht nur die Sprache der Bauern ist und Deutschland ganz anders als in meiner Vorstellung. Diese war von den Erzählungen der Alten geprägt und entsprach einem Deutschland um In Deutschland bekomme ich eine andere Einstellung zu Brasilien. 12

13 In Brasilien hatte Antônio Andrioli seinen Master in Erziehungswissenschaften gemacht, an der UNIJUÍ Rio Grande do Sul, die mit der Universität Osnabrück kooperiert. Aber dies ist nur ein Teil der Ausbildung, die das Handeln und Denken des 29-Jährigen geprägt hat. Nach der Schule wurde er zunächst Agrartechniker und studierte später Philosophie, Psychologie und Soziologie auf Lehramt. Sein Spezialgebiet: Genossenschaftswesen. In seiner Dissertation beschäftigt er sich jetzt mit ökologischer Landwirtschaft in brasilianischen Familienbetrieben. Es geht um die Frage, ob die ökologische Anbauweise eine Alternative zur Soja-Monokultur für die Bauern seiner Heimatregion sein könnte. Andrioli möchte, dass seine Doktorarbeit nicht nur ein Buch wird, sondern auch einen Beitrag zur Entwicklungspolitik leistet. Brasilianische Bauern arbeiten ein Leben lang und verdienen fast nichts. Erst seit kurzem gibt es eine Rente für sie. Auf dem Land herrscht größte Armut und man leidet Hunger, skizziert er das Problem. Seine Antwortet lautet, dass sich Wissenschaftler mit der Realität beschäftigen müssen. So hat er in Deutschland nicht nur auf konventionellen und ökologischen Bauernhöfen Erfahrungen gesammelt, sondern auch mit Landwirtschaftsministern diskutiert. Ich bin ein Globalisierungskritiker und engagiere mich für die soziale Bewegung der Kleinbauern und Landlosen, sagt Andrioli, der in Osnabrück Mitglied der Arbeitsgruppe Theorie von ATTAC ist. Bei ATTAC war er schon in Brasilien aktiv. Sich hierzulande mit Gesellschaftstheorien zu beschäftigen und etwa Karl Marx zu lesen, ist für ihn eine intellektuelle Herausforderung. In zahlreichen Aufsätzen und Vorträgen in Deutschland und Brasilien verschafft Andrioli seinen Ideen ein großes Publikum. Das Spektrum reicht von Reformen in der Landwirtschaft über Arbeitslosigkeit bis zu den kulturellen Auswirkungen der Globalisierung. Der Doktorand sieht eine große Aufgabe für sich: Es geht darum, zwei Welten zu verbinden: die Welt der erfahrenen Bauern und die Welt der theoretischen Wissenschaften. Nach seiner Rückkehr möchte er Hochschullehrer an der Universität UNIJUÍ werden und dafür sorgen, dass sich die Universität mehr um die regionalen Probleme kümmert. 38 Prozent der Bevölkerung sind Bauern, die Landwirtschaft ist die Grundlage für die Entwicklung der Region. Unterstützt wird er in seinem sozialen und wissenschaftlichen Engagement von seiner Frau, die ebenfalls in Osnabrück promoviert. Die Juristin hat sich auf Umweltrecht spezialisiert. KS 13 Ring mit Symbolkraft: Ihn trägt Antônio Andrioli seit zehn Jahren und zeigt dadurch seine Verbundenheit mit den Unterdrückten Brasiliens. Das Schmuckstück geht auf die Indianer zurück. Noch heute stellen sie solche Ringe her und verkaufen sie.

14 Yanlin Xiang 24 Jahre, aus China studiert Rechtswissenschaft an der TU Dresden Deutscher Alltag als Herausforderung Bücher haben Yanlin Xiang von Kindesbeinen an fasziniert: Als kleines Mädchen verschlang sie asiatische Märchen, später die Weltliteratur. Dass sie einige Texte bald auch in der Originalsprache lesen konnte, verdankt die einzige Tochter einer Arbeiterfamilie dem Besuch eines Fremdsprachen-Gymnasiums in Shanghai, wo sie neben Englisch auch Deutsch lernte. Die Autoren der deutschen Klassik, aber auch der Moderne, vor allem Stefan Zweig, haben Yanlin Xiang begeistert und ihr Leben maßgeblich beeinflusst. Denn die Chinesin wollte es nicht beim Lesen belassen. Die deutsche Literatur hat meine Neugierde auf die andere Welt geweckt. Ich wollte wissen, wie sich das Europa, von denen die Bücher handelten, in Wirklichkeit anfühlt. Die deutsche Literatur hat meine Neugierde auf die andere Welt geweckt. 14

15 Nach zwei Semestern Germanistik-Studium in Shanghai, das Yanlin Xiang eher unbefriedigend fand, reiste die 20-Jährige auf eigene Faust nach Deutschland, um hier zugleich ihrem neu erwachten Interesse an der Rechtswissenschaft zu folgen. Ein Wechsel des Studienfachs wäre damals in Shanghai nicht möglich gewesen, erklärt Xiang. An der TU Dresden absolvierte sie zuerst einen Intensiv-Sprachkurs und begann zum Wintersemester 2000 ganz offiziell das Jura-Studium. Finanziert hat sich Yanlin Xiang ihren Deutschland-Aufenthalt zunächst mit allerlei Jobs: Bei einem Versicherungsunternehmen hat sie Akten sortiert, in einer Kantine Essen ausgegeben und auf Stadtfesten Luftballons verkauft. Seit April 2001 kann sie sich aber ganz auf ihre Studien konzentrieren: Die Marga und Kurt Möllgaard Stiftung gewährt der Chinesin ein Stipendium. Mit dem Studium ging es zügig voran: Schon nach dem dritten Semester bestand sie die Zwischenprüfung, nach dem fünften hatte sie alle drei großen Scheine in der Tasche und wenn alles nach Xiangs Plan läuft, wird sie im September 2004, also nach dem 8. Semester, das erste Staatsexamen ablegen. Trotz des großen Arbeitspensums findet Xiang Zeit für ehrenamtliches Engagement: Als Mitglied der europäischen Jurastudenten- Vereinigung ELSA organisiert sie unter anderem Veranstaltungen zum Thema Osteuropa. Zu Xiangs Studien-Schwerpunkten zählt neben Handels- und Gesellschaftsrecht auch das internationale Privatrecht auch und gerade mit Blick auf ihren künftigen Berufsweg. Genau festgelegt hat sich Yanlin Xiang noch nicht, aber eine Tätigkeit mit internationaler Ausrichtung soll es in jedem Fall sein. Denn ihre Neugierde auf andere Welten ist ungebrochen. Und das, obwohl der erste Kontakt mit der gelebten deutschen Kultur ein echter Schock war: Die Deutschen sind sehr direkt und konfliktfreudig. Bei uns ist man im persönlichen Umgang viel vorsichtiger und versucht jeden Streit zu vermeiden. Im Alltag zu bestehen, war für die junge Chinesin deshalb eine Herausforderung. Ich bin emanzipierter geworden, resümiert die 24-Jährige. Und ich bin toleranter geworden. Denn ich habe gelernt, die Dinge von vielen verschiedenen Seiten zu betrachten. ase 15 Kraftquelle Kunst: Mit ihren eigenen Bildern schafft sich die zielstrebige Juristin Yanlin Xiang einen Ausgleich zur nüchternen Welt der Paragraphen und Gesetze.

16 Khallouk Mohammed 32 Jahre, aus Marokko studiert Politikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg Ein Faible für Nietzsche Es war Friedrich Nietzsche, der den jungen Studenten Mohammed Khallouk in Rabat faszinierte. Nachdem er Also sprach Zarathustra mehrmals auf Arabisch gelesen hatte, stand für ihn fest, dass er das Buch für alle und keinen unbedingt im Original lesen und in die Heimat des großen Philosophen reisen wollte. Nach einem Deutschkurs in Rabat bewarb er sich für die Aufnahme in ein Studienkolleg und wurde in Marburg zugelassen. Das hatte seinen Grund: Mohammed Khallouk ist seit seinem 13. Lebensjahr blind. In Marburg existiert seit knapp 90 Jahren die Deutsche Blindenstudienanstalt hier fand Khallouk ideale Bedingungen vor. Ich besuchte einen Sprachkurs mit sehenden Kommilitonen und bekam alle Texte in Blindenschrift Die politische Streitkultur in Deutschland fasziniert mich immer wieder. 16

17 ausgehändigt, beschreibt der heute 32-Jährige die Situation. Dieser Sprachkurs im Studienkolleg änderte sein Leben von Grund auf. Er lernte dort seine heutige Frau kennen, die aus Jordanien stammt. Mohammed Khallouk begann vor vier Jahren Politik zu studieren und machte sich mit seiner Magisterarbeit an ein hochpolitisches Thema. Mich interessierte die Frage, warum sich Israelis und Palästinenser in einen solchen hasserfüllten Kampf eingelassen haben und welche Wege aus dieser scheinbar nicht enden wollenden Feindschaft zu einem Miteinander führen könnten, beschreibt der Politikwissenschaftler seine Forschungen. Für ihn sind der künftige Status Jerusalems, das Schicksal der palästinensischen Flüchtlinge und eine gerechte Verteilung der Wasser-Ressourcen entscheidend für die Eindämmung des Konflikts. Die mit sehr gut bewertete Arbeit wurde inzwischen veröffentlicht, bei Magisterarbeiten ein eher seltener Fall. Auch bei seinem Blick auf Deutschland bleibt Mohammed Khallouk Politologe: Mich fasziniert die weit entwickelte politische Streitkultur, das Vermitteln zwischen Bund und Ländern im deutschen Föderalismus und die vorbildliche duale Berufsbildung, meint er begeistert. Auch bei seinem Engagement für blinde Kommilitonen sieht er die politische Dimension. Ich lerne von den anderen blinden Studierenden, wie sie sich für ihre Rechte einsetzen und wie sie Verbesserungen für ihr tägliches Leben einfordern. Mohammed Khallouk bleibt in Marburg. Er arbeitet an seiner Dissertation über islamischen Fundamentalismus in seiner Heimat Marokko. Bis zu den Bombenattentaten in Casablanca im Mai 2003 war Marokko ein friedliches Land. Ich möchte die Ursachen für die Radikalisierung finden, erläutert er. Nach ausgiebigen Recherchen stellte er außerdem fest, dass es zu diesem Thema noch überhaupt keine Literatur und keine Forschungen gibt ideale Voraussetzungen für eine Dissertation. Lieblingsbuch: Nietzsches Werk wirkt bis nach Marokko. Mohammed Khallouk las Also sprach Zarathustra und kam deshalb nach Deutschland. Sein Traum: Ich möchte Professor in Marokko werden. Dort kann ich Neues anstoßen und kreativ arbeiten. lb 17

18 18 Racha Chahrour 31 Jahre, aus Syrien studiert Bauingenieurwesen an der Universität Kassel Frauen in die Technik! Für Racha Chahrour war es keine außergewöhnliche Entscheidung, Bauingenieurwesen zu studieren. In ihrem Heimatland Syrien wählen viele junge Frauen diesen Beruf, denn er bietet anschließend eine fast sichere Stelle im Staatsdienst. Die 31-jährige Doktorandin war deshalb erstaunt, als sie an der Universität Kassel nur wenige Kommilitoninnen in ihrem Fach antraf. Ich finde es schade, dass sich in Deutschland so wenige Frauen für Technik interessieren, sagt sie und erklärt: Frauen sind die geborenen Organisatorinnen, die auch Stress gut bewältigen können. Wer eine Familie mit vielen Kindern managen kann, kann auch eine Baustelle managen. Deutschland ist für seine Ingenieurleistungen bekannt.

19 Genau dieses Argument unterbreitet sie Schülerinnen, die sich an der Universität Kassel im Rahmen des bundesweiten Girls Day über technische Berufe informieren. Das Ingenieurstudium hat nicht nur mit Mathematik und Physik zu tun. Besonders mein Bereich, Arbeitstechnologie, ist einfach ein gutes Fach für Frauen, schwärmt sie. Manche Schülerin ließ sich von ihrer Begeisterung schon anstecken ob das für die Wahl einer technischen Ausbildung reichte, weiß Racha allerdings nicht. Es ist schade, dass wir nach dem Schnuppertag keinen Kontakt mehr haben und die Schülerinnen nicht weiterbetreuen, sagt die Bauingenieurin, denn sie verfolgt die Dinge gerne bis zum Ende. Seit sechs Jahren lebt Racha Chahrour inzwischen in Deutschland, zunächst mit einem Stipendium des Staates Syrien. Deutschland ist für seine Ingenieurleistungen bekannt, begründet sie ihre Wahl für das Land. Aber es hätte wohl auch ein anderes sein können, denn an erster Stelle stand ihr Wunsch, eine andere Kultur kennen zu lernen und sich weiterzuqualifizieren. Ist die Promotion im kommenden Jahr geschafft, wird Racha Chahrour eine Dozentenstelle an der Universität Lattakia in Syrien antreten. Dort wird sie für die Lehre bezahlt, aber sie will auch weiter forschen. Eine von ihr angeregte Kooperation zwischen dem Institut für Bauwirtschaft der Universität Kassel und den Universitäten Homs und Lattakia soll das erleichtern. Zwar ist die Ausbildung sehr gut, denn viele Dozenten haben in Deutschland promoviert. Aber mit der Ausstattung steht es nicht zum Besten. Durch die Zusammenarbeit haben wir größere Aussichten, gute Forschung leisten zu können. Abgesehen vom universitären Engagement ist die junge Syrerin Mitglied im Student Service for International Business Contacts und hat sich an mehreren Vorträgen für Unternehmer beteiligt. Leider kam bislang keine Kooperation zustande. Wir müssen viel an unseren Gesetzen in Syrien ändern. Ich hoffe, dass das viel versprechende Abkommen zwischen Syrien und der EU neuen Initiativen in diesem Zusammenhang den Weg ebnet, lautet ihre Einschätzung. Sie will das in Deutschland Gelernte an Studierende weitergeben und zurück zur Familie. Ich bin sehr emotional, was die Familie angeht, auch wenn man das als erwachsene Frau vielleicht nicht sagen sollte. Dabei hat die junge Syrerin in Deutschland schon eine eigene Familie gegründet. Ihr Mann, ebenfalls Bauingenieur, kam etwas später als sie nach Deutschland. Er hat inzwischen seine Promotion fast abgeschlossen und hilft kräftig bei der Betreuung des vier Monate alten Sohnes. KS 19 Helm auf: Racha Chahrour liebt die technischen und organisatorischen Herausforderungen auf Baustellen. Die begeisterte Ingenieurin möchte mehr Mädchen für diesen Beruf gewinnen.

20 Samer Nakib 30 Jahre, aus dem Libanon studiert Zahnmedizin an der Universität Witten-Herdecke Mediziner, Arabisch-Tutor und Schauspieler Als Samer Nakib seinen Freunden in Beirut die Entscheidung bekannt gab, sein Studium in Deutschland fortzusetzen, empfahlen sie ihm erst einmal, einen Selbstverteidigungskurs zu belegen. Denn Deutschland sei ein gewalttätiges Land. Den Selbstverteidigungskurs hat der Libanese bis heute nicht belegt, und alle anderen Vorurteile über Deutschland wie Fleiß und Pünktlichkeit sind seiner Meinung nach auch ziemlich übertrieben: Mein libanesisches Bild von Deutschland wurde nach meiner Ankunft schnell neu gemalt, sagt Nakib heute. Nach Deutschland kam der 30-Jährige zunächst deswegen, weil er nach seinem Biologie-Studium an der American University etwas Medizinisches, etwas mit Menschen machen wollte. Zahnmedizin war sein Wunschfach, und für dieses In Deutschland kann ich mein Zahnmedizin- Studium am besten verwirklichen. 20

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Name: Anna Studienfächer: Anglistik und Biologie Gastland: USA Gastinstitution: East Stroudsburg University of Pennsylvania Zeitraum des Auslandsaufenthalts:

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar WIR SPRECHEN DEUTSCH Alle sprechen Deutsch miteinander. Dies ist die Regel für alle Schüler und Lehrer auf der Herbert-Hoover-Schule in Berlin. Mehr als 90 Prozent der Schüler sind Ausländer oder haben

Mehr

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Von: Denise Truffelli Studiengang an der Universität Urbino: Fremdsprachen und Literatur (Englisch, Deutsch, Französisch) Auslandaufenthalt in

Mehr

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Svenja Gastland: Spanien Studienfach: M. Sc. Chemie Gastinstitution: Universidad de Burgos Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4 Seiten)

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Selina Gastland: USA Studienfach:Wirtschaftswissenschaft Gastinstitution: University of Michigan-Flint Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4

Mehr

Erfahrungsbericht. Universidad Pública de Navarra, Pamplona. Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013.

Erfahrungsbericht. Universidad Pública de Navarra, Pamplona. Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013. Erfahrungsbericht Universidad Pública de Navarra, Pamplona Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013 Carolin Fitzer 12.07.2013 Erfahrungsbericht Spanien von Carolin Fitzer Universidad Pública

Mehr

Neue Freiheiten und mehr Verantwortung

Neue Freiheiten und mehr Verantwortung Neue Freiheiten und mehr Verantwortung Ich heiße Maria Fernanda Bravo Rubio. 2012 schloss ich mein deutsches Abitur an der Humboldtschule Caracas in Venezuela erfolgreich ab. Zurzeit studiere ich an der

Mehr

ERASMUS Auslandsstudium Studierendenberichtsformular

ERASMUS Auslandsstudium Studierendenberichtsformular ERASMUS Auslandsstudium Studierendenberichtsformular Studienjahr 2009/2010 Bitte senden Sie dieses Formular nach Beendigung Ihres Studienaufenthaltes im Ausland an Ihre Heimathochschule! Dieser Bericht

Mehr

50 A # 50 A 09 0057-4-4012784 E-

50 A # 50 A 09 0057-4-4012784 E- Erfahrungsbericht über meinen Studienaufenhalt in Deutschland im Rahmen des Baden- Württemberg-Stipendiums der Landesstiftung Baden- Württemberg im Wintersemester 2007/08. Stipendiatin: Ana Lucia Quintero

Mehr

Beruflichen Gymnasiums. - Erziehung/Soziales - Technik

Beruflichen Gymnasiums. - Erziehung/Soziales - Technik Ernährung Sozialwesen - Technik Informationen zu den Bildungsgängen des Beruflichen Gymnasiums in den Bereichen - Erziehung/Soziales - Technik Allgemeines Abitur und einen Berufsabschluss im Bereich Erziehung/Soziales

Mehr

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Fachhochschule Lübeck Informationstechnologie und Gestaltung 19.07.2011 Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Markus Schacht Matrikelnummer 180001 Fachsemester 6 markus.schacht@stud.fh-luebeck.de

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Interview Bildungsaufstieg ist eine enorme Leistung Katja Urbatsch stammt aus einem nicht-akademischen Elternhaus und hat trotzdem studiert. Mit dem Netzwerk ArbeiterKind.de will sie dafür sorgen, dass

Mehr

sowohl als auch / nicht nur sondern auch / weder... noch / je desto / entweder oder / zwar. aber / einerseits andererseits

sowohl als auch / nicht nur sondern auch / weder... noch / je desto / entweder oder / zwar. aber / einerseits andererseits 1. Wortschatz: Berufsleben. Was passt nicht? a erwerben 1. Begeisterung b ausstrahlen c zeigen a bekommen 2. eine Absage b abgeben c erhalten a ausschreiben 3. eine Stelle b vermitteln c weitergeben a

Mehr

Erfahrungsbericht einer thailändischen Studentin

Erfahrungsbericht einer thailändischen Studentin Erfahrungsbericht einer thailändischen Studentin von stud. jur. Nanchaya Channarong, Universität Freiburg Das Jurastudium in Deutschland ist eine harte Arbeit. Für ausländische StudentInnen ist es aber

Mehr

ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium*

ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium* ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium* ERASMUS-Studierendenberichtsformular 2013/2014 - Auslandsstudium Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen,

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Universität Passau Studiengang und -fach: Master European Studies In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2 In welchem Jahr

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Themenservice Märchen-App fürs Sprachenlernen Ein Gespräch mit dem Deutschlandstipendiaten Jerome Goerke Jerome Goerke ist aufgeregt. Seit ein paar Wochen wirbt er per Crowdfunding-Plattform für eine ungewöhnliche

Mehr

Untergebracht waren wir also in einer Art Studentenwohnheim mit Sportplatz und genügend Raum, drinnen zu arbeiten, die Kinder sollten nicht zuviel

Untergebracht waren wir also in einer Art Studentenwohnheim mit Sportplatz und genügend Raum, drinnen zu arbeiten, die Kinder sollten nicht zuviel Im Sommer 2008 habe ich an einem zweiwöchigen Workcamp der SCI-Partnerorganisation Jafra Youth Center in Syrien teilgenommen. Das Camp bestand aus einer mehrtägigen Vorbereitungsphase, in der die Organisation

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

Freiformulierter Erfahrungsbericht

Freiformulierter Erfahrungsbericht Freiformulierter Erfahrungsbericht Studium oder Sprachkurs im Ausland Grunddaten Fakultät/ Fach: Jahr/Semester: Land: (Partner)Hochschule/ Institution: Dauer des Aufenthaltes: Sinologie 7 Semester Taiwan

Mehr

ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium

ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium ERASMUS Studierendenbericht Auslandsstudium ERASMUS-Studierendenberichtsformular- Auslandsstudium Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl

Mehr

ERASMUS Fragebogen Auslandsstudium

ERASMUS Fragebogen Auslandsstudium ERASMUS Fragebogen Auslandsstudium Angaben zur Person der/des Studierenden Vorname, Name: m w Studienfach: Gastuniversität, Gastland: ERASMUS-Code der Gastuniversität: EUC-Nummer der Gastuniversität: Aufenthalt

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Universität Augsburg Studiengang und -fach: Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre (ibwl) In welchem Fachsemester

Mehr

Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt

Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt Daniel Teufel Lerchenbergstr.43 72250 Freudenstadt Heimathochschule: HS Karlsruhe, Wirtschaft und Technik Maschinenbau Diplomingenieur (Studium im SS 07 beendet) Gasthochschule: RMIT University Melbourne

Mehr

Auslandsaufenthalt in Gent, Belgien (2015/16)

Auslandsaufenthalt in Gent, Belgien (2015/16) Auslandsaufenthalt in Gent, Belgien (2015/16) Im Wintersemester 2015/16 habe ich ein Auslandssemester an der Universiteit Gent in Belgien absolviert. Ich habe mich bereits im Januar 2015 für diese Universität

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Daniels G o d s t o r y

Daniels G o d s t o r y Daniels Godstory Ein zweifelhafter Neustart... Mit einem abgewetzten Aktenkoffer aus der Brockenstube machte ich mich auf den Weg nach Bern mein erster Tag an der Universität. Nach mehreren Jahren mit

Mehr

Ich stimme hiermit zu, dass mein Bericht auf der Homepage des Baden- Württemberg-Stipendium veröffentlicht wird.

Ich stimme hiermit zu, dass mein Bericht auf der Homepage des Baden- Württemberg-Stipendium veröffentlicht wird. Name: Nozomi Murai E-Mail-Adresse: murano623@yahoo.co.jp Heimathochschule: Pädagogische Hoschule Aichi Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Freiburg Studienfach: Internationale Kultur, Wirtschaftswissenschaft

Mehr

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien-

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Manuel Schad PH Weingarten Lehramt an Haupt-, Werkreal-, Realschulen 7. Semester Erfahrungsbericht WS 2015/16 1 Inhaltsverzeichnis 1) Infos zum Stipendium 2) Vorbereitungen

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

Praktikumsbericht Tansania

Praktikumsbericht Tansania Evangelische Religionslehre/Deutsch, M.ed. 2. Semester SoSe 2012 Praktikumsbericht Tansania Vorbereitung Ich habe schon lange nach einem Praktikumsplatz im Ausland gesucht. Dabei orientierte ich mich vor

Mehr

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici

Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Rotarier Jugendaustausch 2012/2013 3 Monatsbericht von Janosch Radici Wie ich in meinem 1. Bericht bereits erzählt habe, bin ich in Taischung (chinesisch Táizhong) in Taiwan. Meine erste Gastfamilie hat

Mehr

FÖRDERPREIS 2012 IDEE UND ENTSTEHUNG BERNARD CLEMENS 6000,- EURO FÜR DIE BESTEN ABITURIENTINNEN UND ABITURIENTEN WITTLICHER GYMNASIEN

FÖRDERPREIS 2012 IDEE UND ENTSTEHUNG BERNARD CLEMENS 6000,- EURO FÜR DIE BESTEN ABITURIENTINNEN UND ABITURIENTEN WITTLICHER GYMNASIEN IDEE UND ENTSTEHUNG Unsere Basis für Fortschritt und Wohlstand ist eine gutausgebildete Jugend. Mit dieser Einstellung, verbunden mit dem Wissen, wie wichtig Fremdsprachen sind, hat der Unternehmer Bernard

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben

Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben Diese 36 Fragen reichen, um sich zu verlieben Wie verliebt er oder sie sich bloß in mich? Während Singles diese Frage wieder und wieder bei gemeinsamen Rotweinabenden zu ergründen versuchen, haben Wissenschaftler

Mehr

Deutsche Studenten zieht es immer mehr nach Osteuropa

Deutsche Studenten zieht es immer mehr nach Osteuropa Deutsche Studenten zieht es immer mehr nach Osteuropa stud. jur. Kamil Glowatz, Universität Wroclaw (Breslau), Polen I. Willkommen in Breslau Breslau Uni, Party und vor allem Reisen, Kultur und Freunde

Mehr

Philosophie als Studienfach in Japan

Philosophie als Studienfach in Japan ENDO Yoshito Universität Mainz/Keio Universität Fragestellung Als ich anfing, in Deutschland Philosophie zu studieren, fiel mir auf, dass es hier im Vergleich zu Japan viele Philosophiestudenten gibt und

Mehr

Tecnológico de Monterrey in Monterrey, Mexiko Lisa. Fakultät Maschinenbau Logistik 9. Fachsemester 05.08.2013 04.12.2013

Tecnológico de Monterrey in Monterrey, Mexiko Lisa. Fakultät Maschinenbau Logistik 9. Fachsemester 05.08.2013 04.12.2013 Tecnológico de Monterrey in Monterrey, Mexiko Lisa Fakultät Maschinenbau Logistik 9. Fachsemester 05.08.2013 04.12.2013 Tecnòlogico de Monterrey Die Tec ist eine private Universität und gilt als eine der

Mehr

«Multikulti» im Des Alpes

«Multikulti» im Des Alpes Von DESALPES September 2012 «Multikulti» im Des Alpes Unsere Des Alpes-Familie ist eine «Multikulti»-Gemeinschaft hier treffen die verschiedensten Kulturen aufeinander. Unsere Mitarbeitenden stammen aus

Mehr

Summer School in New York, Binghamton 2014

Summer School in New York, Binghamton 2014 Die Erfahrungen anderer machen uns klüger.. Summer School in New York, Binghamton 2014 Erfahrungsbericht von Christoph Lindenberg Skyline New York Juli 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Bewerbung und Vorbereitung

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Wie wir unsere Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt einschätzen. Geständnisse einer Generation.

Wie wir unsere Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt einschätzen. Geständnisse einer Generation. Wie wir unsere Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt einschätzen. Geständnisse einer Generation. Blutige Wahrheiten im Praktikum Ich habe mich schon immer für Medizin interessiert. Menschen zu helfen, eine

Mehr

Wortschatz zum Thema: Studium

Wortschatz zum Thema: Studium 1 Rzeczowniki: das Studium das Fernstudium das Auslandsstudium die Hochschule, -n die Gasthochschule, -n die Fachrichtung, -en die Fakultät, -en die Ausbildung die Hochschulausbildung der Student, -en

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester Valencia (Spanien) 2013. Erasmus Scheuer

Erfahrungsbericht Auslandssemester Valencia (Spanien) 2013. Erasmus Scheuer Erfahrungsbericht Auslandssemester Valencia (Spanien) 2013 Erasmus Scheuer Im Wintersemester 2012/13 entschied ich mich für ein Auslandsemester an der UPV Valencia (Spanien) und bewarb mich für die Förderung

Mehr

Sprachschule und Reisen in Australien Stefan Berger

Sprachschule und Reisen in Australien Stefan Berger Sprachschule und Reisen in Australien 22.09.2006 22.02.2007 Stefan Berger Alleine nach Australien! Warum verbringen so wenige Studenten ein Semester im Ausland. Viele haben mir erzählt sie wollen nicht

Mehr

ERASMUS 2014-2020 Erfahrungsbericht

ERASMUS 2014-2020 Erfahrungsbericht ERASMUS 2014-2020 Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben (bei Veröffentlichung wird der Bericht anonymisiert und ausschließlich mit Vorname, Gastland, Gastinstitution, Studienfach veröffentlicht) Vorname:

Mehr

Heimathochschule : Zhejiang International Studies University

Heimathochschule : Zhejiang International Studies University Name, Vorname : Pan Yiyi Heimathochschule : Zhejiang International Studies University Gasthochschule : Pädagosche Hochschule Weingarten E-mailadress : 444598201@qq.com Studienfach : Grundschule Lehramt,

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name, Vorname: Loza, Laura Geburtsdatum: 05.12.1994 Anschrift: Telemannstraße 1, 95444 Bayreuth Tel./Handy: 017672126836 E-Mail: laura_loza94_@hotmail.com lauraloza94@gmail.com

Mehr

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB)

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB) Erfahrungsbericht Name: Heimhochschule: Carolin Raißle Hochschule Reutlingen, School International Business (SIB) Gasthochschule: European Business School London (ESB) Studienfach: Außenwirtschaft Zeitraum:

Mehr

Lichtblicke der Ehrenamtlichen von ELONGÓ

Lichtblicke der Ehrenamtlichen von ELONGÓ Lichtblicke der Ehrenamtlichen von ELONGÓ Elongó ist ein geniales Projekt und zeigt, dass Integration ganz einfach sein kann. Jeder kann helfen indem er oder sie ein wenig Zeit zu Verfügung stellt. Als

Mehr

1. Angaben zur Heimat- und Gasthochschule

1. Angaben zur Heimat- und Gasthochschule Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren

Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Institut für Soziologie Partnerschaft Eine Befragung von Ehepaaren Bericht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Das Projekt wurde durchgeführt mit Fördermitteln der Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Universität Regensburg Name, Vorname: Alter: Studiengang und -fach: Betriebswirtschaftslehre (Diplom) Name der Heimatschule:

Mehr

Internationale Erfahrungen machen. Für Berater und Lehrer. Studieren im Ausland

Internationale Erfahrungen machen. Für Berater und Lehrer. Studieren im Ausland Internationale Erfahrungen machen Für Berater und Lehrer Studieren im Ausland Gründe Auslandserfahrung und Internationalität sind in der Wissenschaft mittlerweile ebenso gefragt wie selbstverständlich.

Mehr

1. Praktisches Jahr 2. Praktikumsort

1. Praktisches Jahr 2. Praktikumsort 1. Praktisches Jahr Das Medizinstudium ist in einen vorklinischen und in einen klinischen Abschnitt geteilt, wovon der vorklinische die ersten zwei Jahre und der klinische die restlichen vier Jahre darstellen.

Mehr

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e Ich bin Marwa aus Afghanistan. Ich bin 21 Jahre alt und ich habe als Köchin in Kabul gearbeitet. Mein Name ist Lkmen und ich komme aus Syrien.

Mehr

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen.

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Franz-Joseph Huainigg Inge Fasan Wahid will Bleiben mit Illustrationen von Michaela Weiss 8 Es gab Menschen, die sahen Wahid komisch

Mehr

MINDESTANFORDERUNGEN. Erasmus Programm. Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT

MINDESTANFORDERUNGEN. Erasmus Programm. Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT MINDESTANFORDERUNGEN Erasmus Programm Studierendenmobilität zu Studienzwecken SCHLUSSBERICHT Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen

Mehr

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Es wird jedem Student im Laufe seines Studiums geraten, mindestens einmal ins Ausland zu gehen, um nicht nur die dortige Arbeitsweise seiner ausländischen

Mehr

Hochschule Ravensburg-Weingarten

Hochschule Ravensburg-Weingarten Hochschule Ravensburg-Weingarten www.hs-weingarten.de Die beste Wahl für Ihre Karriere Das Glück ist bei uns! Nach der Studie Perspektive Deutschland leben die zufriedensten Menschen Deutschlands in Oberschwaben.

Mehr

Studenten helfen Senioren. Senioren Internet - Treff in der Abt. Gummersbach der Fachhochschule Köln

Studenten helfen Senioren. Senioren Internet - Treff in der Abt. Gummersbach der Fachhochschule Köln Studenten helfen Senioren Senioren Internet - Treff in der Abt. Gummersbach der Fachhochschule Köln Entstehung und Ziele der Gruppe Jede Woche treffen sich einige Erwachsene, die an neuen Technologien

Mehr

PH SALZBURG. HELEN ROTTWEILER Helen.rottweiler@web.de PH Weingarten Lehramt an Grundschulen Mathematik und Geographie

PH SALZBURG. HELEN ROTTWEILER Helen.rottweiler@web.de PH Weingarten Lehramt an Grundschulen Mathematik und Geographie HELEN ROTTWEILER Helen.rottweiler@web.de PH Weingarten Lehramt an Grundschulen Mathematik und Geographie PH SALZBURG ERASMUS Programm Wintersemester 15/16 0 ERASMUS Aufenthalt in Salzburg Im Wintersemester

Mehr

Burg-Gymnasium Hetlage 5 D-48455 Bad Bentheim --------------------------------------------------------------------------- Darum Latein!

Burg-Gymnasium Hetlage 5 D-48455 Bad Bentheim --------------------------------------------------------------------------- Darum Latein! Burg-Gymnasium Hetlage 5 D-48455 Bad Bentheim --------------------------------------------------------------------------- Darum Latein! 1. LATEIN IST NICHT TOT! Manchmal hört man die Meinung, Latein auf

Mehr

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung 留 德 预 备 部 Deutschkolleg -Zentrum zur Studienvorbereitung Zhangwu Lu 100, 200092 Shanghai Tel: 021-6598 2702, Fax: 021-6598 7986 email: deutsch-kolleg@mail.tongji.edu.cn, http://dk.tongji.edu.cn Erfahrungsberichte

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Bericht über meinen Aufenthalt an der National University of Singapore. Kathrin Luksch

Bericht über meinen Aufenthalt an der National University of Singapore. Kathrin Luksch Bericht über meinen Aufenthalt an der National University of Singapore Kathrin Luksch 1 Im folgenden möchte ich kurz von meinem Aufenthalt an der National University of Singapore (NUS) im Jahr 2011/2012

Mehr

Spanien kennengelernt hätte, mit dem ich meine Freizeit hätte verbringen können. Valencia bietet viele Freizeitmöglichkeiten und bezüglich der

Spanien kennengelernt hätte, mit dem ich meine Freizeit hätte verbringen können. Valencia bietet viele Freizeitmöglichkeiten und bezüglich der Im Rahmen meines Studiums Frankoromanistik und Hispanistik auf Lehramt ist ein Aufenthalt in beiden der jeweiligen Ländern in der Prüfungsordnung vorgeschrieben und somit obligatorisch. Da ich für mein

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

DAS NÄCHSTE LEVEL WARTET SCHON.

DAS NÄCHSTE LEVEL WARTET SCHON. LIDL KROATIEN DAS NÄCHSTE LEVEL WARTET SCHON. Duales Bachelor-Studium bei Lidl Lidl lohnt sich. 2 STUDIUM BEI LIDL WILLKOMMEN IN DER LIDL-WELT Sie sind ambitioniert. Sie haben Ziele. Sie denken weiter.

Mehr

ERASMUS Studierendenbericht 2013/2014

ERASMUS Studierendenbericht 2013/2014 1. TEIL DAAD FRAGEBOGEN ERASMUS Studierendenbericht 2013/2014 Beim Ausfüllen dieses Fragebogens schreiben Sie bitte deutlich bzw. kreuzen Sie die passende Antwort an. 0. Angaben zur Heimat- und Gasthochschule

Mehr

Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow

Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow Kulturnachmittag in Namslau, 12. Juni 2013, 14.00 Uhr im Kulturhaus Namyslow Sehr geehrter Herr Landrat Kruszynski, sehr geehrter Herr Bürgermeister Kuchczynski, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Schülerinnen

Mehr

WER ist für den Studiengang geeignet? WAS lerne ich im Bachelor Frankocom?

WER ist für den Studiengang geeignet? WAS lerne ich im Bachelor Frankocom? Der Bachelor FRANKOCOM im Überblick: Die wichtigsten W-Fragen WER ist für den Studiengang geeignet? Der zweisprachige Bachelorstudiengang richtet sich an Abiturienten mit großem Interesse an Frankreich,

Mehr

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule oder an studierende@bw-stipendium.de. 10.2014 03.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt Ihrer Hochschule oder an studierende@bw-stipendium.de. 10.2014 03. BADEN-WÜRTTEMBERG-STIPENDIUM FÜR STUDIERENDE ERFAHRUNGSBERICHT Bitte stellen Sie Ihren Bericht spätestens 4 Wochen nach Ende Ihres Stipendienaufenthalts in Ihrem persönlichen Profil in das Onlineportal

Mehr

Studieren- Erklärungen und Tipps

Studieren- Erklärungen und Tipps Studieren- Erklärungen und Tipps Es gibt Berufe, die man nicht lernen kann, sondern für die man ein Studium machen muss. Das ist zum Beispiel so wenn man Arzt oder Lehrer werden möchte. Hat ihr Kind das

Mehr

Klischees und untypische Berufe

Klischees und untypische Berufe abi>> unterrichtsideen ausgabe 2014 Schülermaterialien Typisch? Klischees und untypische Berufe B CHECKLISTE FIT FÜR MINT? Checkliste: Einzelarbeit für Schülerinnen Gute Noten in Mathe und dann doch ein

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Universität München Studiengang und -fach: TUM-BWL In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2 In welchem Jahr haben

Mehr

Infos zu Studium, Studienfinanzierung und Stipendien. INFOVERANSTALTUNG Campus Flensburg 20.10.2015

Infos zu Studium, Studienfinanzierung und Stipendien. INFOVERANSTALTUNG Campus Flensburg 20.10.2015 Infos zu Studium, Studienfinanzierung und Stipendien INFOVERANSTALTUNG Campus Flensburg 20.10.2015 Die Studienstiftung ist das älteste und größte Begabtenförderungswerk in Deutschland: Aktuell werden rund

Mehr

Erfahrungen und Hinweise über Brasilien

Erfahrungen und Hinweise über Brasilien Erfahrungen und Hinweise über Brasilien Persönliches Am 13.09.2004 habe ich die Reise nach Panambi angetreten. Vier ereignisreiche Monate habe ich in Panambi verbracht. Wenn ich jetzt auf die Zeit zurückblicke,

Mehr

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Bildungs- und Berufschancen von Kindern und Jugendlichen fördern Die Chancenstiftung Bildungspaten für Deutschland Berlin, 31. März 2015 1 Alle Kinder sind

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester

Erfahrungsbericht: Auslandssemester Erfahrungsbericht: Auslandssemester Name: Maike Ketges Programm: Erasmus- Europäisches Auslandsprogramm Zeitraum: Sommersemester 2012 Stadt/Land: Cáceres/ Spanien Ich studiere in Köln Sonderpädagogik mit

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Duales Masterprogramm Informatik. Kompetenz durch Studium und Praxis

Duales Masterprogramm Informatik. Kompetenz durch Studium und Praxis Duales Masterprogramm Informatik Kompetenz durch Studium und Praxis Duales Masterprogramm Informatik Kompetenz durch Studium und Praxis Es freut uns, dass Sie sich für das Duale Masterprogramm Informatik

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ 2010-2011 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: 3 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 23 Mαΐοσ

Mehr

Von Genen, Talenten und Knallköpfen Ein Interview mit Univ.- Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger

Von Genen, Talenten und Knallköpfen Ein Interview mit Univ.- Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger Von Genen, Talenten und Knallköpfen Ein Interview mit Univ.- Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger Gerne möchte ich unser Gespräch mit einem Satz von Ihnen aus Ihrem Fachgebiet beginnen: Gene sind nur Bleistift

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

PROMOS-Studierendenbericht Hochschuljahr 2014/2015

PROMOS-Studierendenbericht Hochschuljahr 2014/2015 PROMOS-Studierendenbericht Hochschuljahr 2014/2015 Bitte ausgefüllt und unterschrieben zurück an das International Office der RUB, Fr. Baier, SSC 1/224, D-44780 Bochum Beim Ausfüllen dieses Fragebogens

Mehr

Erfahrungsbericht Baden-Württemberg-Stipendium

Erfahrungsbericht Baden-Württemberg-Stipendium Pädagogische Hochschule Heidelberg Erfahrungsbericht Baden-Württemberg-Stipendium über einen 5-monatigen Studienaufenthalt an der Universidad Pedagogica Nacional in Bogota, Kolumbien Heimathochschule:

Mehr

FETTNÄPFCHENFÜHRER PORTUGAL

FETTNÄPFCHENFÜHRER PORTUGAL 30 Há música no ar Es liegt Musik in der Luft Stephanie sitzt über der Vorbereitung für ihren Deutschunterricht. Das neue Semester läuft seit Anfang Oktober, und sie hat neben den Fortgeschrittenenkursen

Mehr

Erfolgreich bewerben: So klappt es mit dem Master. Herzlich Willkommen

Erfolgreich bewerben: So klappt es mit dem Master. Herzlich Willkommen Erfolgreich bewerben: So klappt es mit dem Master Herzlich Willkommen Übersicht 1. Grundsätzliches zur Bewerbung 2. Motivationsschreiben 3. Lebenslauf 4. Professorengutachten 5. Bewerbung im Ausland Grundsätzliches

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr