WFC- SC(H) warmwasserbetriebene Absorptionskältemaschinen. Spezifikationen. WFC-SC(H)10 / 20 / 30 / 50 Version 11-1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WFC- SC(H) warmwasserbetriebene Absorptionskältemaschinen. Spezifikationen. WFC-SC(H)10 / 20 / 30 / 50 Version 11-1"

Transkript

1 WFC- SC(H) warmwasserbetriebene Absorptionskältemaschinen 1 Spezifikationen WFC-SC(H)10 / 20 / 30 / 50 Version 11-1

2 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 1 Inhaltsverzeichnis 1. Spezifikationen 1.1 Modellbezeichnung Modulkombinationen Technische Daten Abmessungen WFC- SC(H) Abmessungen WFC- SC(H) Abmessungen WFC- SC(H) Abmessungen WFC- SC Kennkurven der Kühlung 2.1 Kühleigenschaften WFC-SC(H) Kühleigenschaften WFC-SC(H) Kühleigenschaften WFC-SC(H) Kühleigenschaften WFC-SC Verlustfaktor der Leistung zur Senkung des Heizwasserdurchsatzes WFC-SC(H) Verlustfaktor der Leistung zur Senkung des Heizwasserdurchsatzes WFC-SC Heizleistung WFC-SC(H) Heizleistung WFC-SC(H) Heizleistung WFC-SC(H) Geräuschpegel WFC-SC(H) Geräuschpegel WFC-SC(H) Geräuschpegel WFC-SC(H) Geräuschpegel WFC-SC Funktions- und Konstruktionsprinzip der Anlage 3.1 Allgemein Kühlkreislauf Heizkreislauf Wärmebilanz Komponenten und Funktionen 4.1 Komponenten der WFC-SC(H) Komponenten der WFC-SC(H) 20 & Komponenten der WFC-SC Beschreibung der Komponenten Seite

3 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 2 1 Spezifikation 1.1 Modellbezeichnung Beispiel W F C - S C 30 Wasserbetriebene Kältemaschine Modellreihe Typ C: Chiller (H: Heater) Kälteleistung RT 1.2 Modulkombinationen Modell Grundleistung Bereich RT RT Anmerkung WFC-SC bis 50 Nur Kühlen WFC-SH bis 50 Kühlen & Heizen WFC-SC bis 100 Nur Kühlen WFC-SH bis 100 Kühlen & Heizen WFC-SC bis 150 Nur Kühlen WFC-SH bis 150 Kühlen & Heizen WFC-SC bis 250 Nur Kühlen

4 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen Spezifikationstabelle Position WFC-SH 10 WFC-SC 10 WFC-SH 20 WFC-SC 20 WFC-SH 30 WFC-SC 30 WFC-SC 50 Kälteleistung kw Heizleistung kw Temperatur Eintritt C 12.5 (Kühlen) Austritt C 7.0 Temperatur (Heizen) Eintritt C Austritt C Druckverlust im Verdampfer Maximaler Betriebsdruck 588 Nominaler Durchsatz Rohrschlangenvolumen Verlustleistung kw Temperatur Eintritt C 31.0 Austritt C 35.0 Druckverlust im Absorber/Kondensator Verschmutzungsfaktor M 2 hr K/kW Maximaler Betriebsdruck kpa 588 Nominaler Durchsatz l/s m3/h Water retention volume l Verlustleistung kw Eintritt C 88 Temperatur Austritt C 83 Bereich C Druckverlust im Austreiber kpa Maximaler Betriebsdruck kpa 588 Nominaler Durchsatz l/s m3/h Rohrschlangenvolumen l Stromversorgung 400V 3 Phase 50Hz Stromversorgung Verbrauch *1 W Ampere A Steuerung Kühlen On - Off Heizen On - Off - On - Off - On - Off - - Breite *2 mm 760 (855) 1,064 (1,159) 1,380 (1,475) 1,785 Tiefe 1,960 mm 970 1,304 1,544 Maße s (2,060) Höhe *3 2,085 mm 1,900 (1,983) 2,010 (2,116) 2,010 (2,130) (2,223) Gewicht Leer kg ,100 In Betrieb kg 600 1,155 1,800 2,725 Geräuschpegel Geräuschpegel db(a) Leitungs- Kalt-/Heizwasserkreislauf mm durch- messer Kühlwasserkreislauf mm Heizwasserkreislauf (A) mm Steuerschrank Wasserdichtes Gehäuse, für die Außeninstallation geeignet, mit Außenwänden aus verzinktem Blech mit aluminiumfarbenem Anstrich Kalt-/Heißwasser Kühlwasser Warmwasser *1. Nur Stromverbrauch der Kältemaschine (ohne Umwälzpumpen und Kühlturmgebläse) *2. Maße in ( ) inklusive Anschlusskasten. *3. Maße in ( ) inklusive Platte und Ring (SC(H)10,20&30 inklusive Platte und Schraube (SC50). - Die technischen Daten können ohne Vorankündigung geändert werden. - Die Durchflussrate des Kalt-Heizwassers und Kühlwassers muss konstant sein. - Der zulässige Durchflussbereich beträgt beim Kaltwasser % des nominalen Durchsatzes, beim Kühlwasser % des nominalen Durchsatzes.

5 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H)10 - Abmessungen Draufsicht Ansicht linke Seite Vorderansicht M24 Ringshraube Position Objet Connexion Rohranschluss tuyauterie Anrnerkung Remarques Kaltwasser-Eintritt Entrée eau glacée / eau chaude 40A 50A Rc Kaltwasser-Austritt Sortie eau glacée / eau chaude 40A 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée condenseur eau de refroidissement 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie condenseur eau de refroidissement 50A Rc Heizmedium-Eintritt Entrée absorbeur eau de refroidissement 40A 50A Rc Heizmedium-Austritt Sortie absorbeur eau de refroidissement 40A 50A Rc Entrée chaleur primaire 50A Rc Sortie chaleur primaire 50A Rc Hinweis: 1. MindestabständefürWartungsarbeiten beachten: links/rechts 0,7 m/ voner/hinten 1,0 m 2. Kabeldurchführungen auf linker und rechter Seite 3. All Maßangaben in mm Külhlwasser -Austritt Heizmedium-Austritt Heizmedium-Eintritt Kalt-wasser- Austritt Külhlwasser -Eintritt Kalt-wasser- Eintritt Ansicht rechte Seite Rükansicht

6 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H) 20 - Abmessungen Draufsicht Ansicht linke Seite Vorderansicht M24 Ringshraube Position Objet Connexion Rohranschluss tuyauterie Anrnerkung Remarques Kalt-/Heizwasser-Eintritt Entrée eau glacée / eau chaude 50A Rc Kalt-/Heizwasser-Austritt Sortie eau glacée / eau chaude 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée condenseur Kondensator eau refroidissement 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie condenseur Kondensator eau refroidissement 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée absorbeur Absorber eau de refroidissement 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie absorbeur Absorber eau de refroidissement 50A Rc Heizmedium-Eintritt Entrée chaleur primaire 50A Rc Heizmedium-Austritt Sortie chaleur primaire 50A 50A Rc Hinweis: 1. MindestabständefürWartungsarbeiten beachten: links/rechts 0,7 m/ voner/hinten 1,0 m 2. Kabeldurchführungen auf linker und rechter Seite 3. All Maßangaben in mm Külhlwasser-Austritt Kondensator Heizmedium-Austritt Külhlwasser-Eintritt Kondensator Heizmedium-Eintritt Külhlwasser-Austritt Absorber Kalt-wasser- Austritt Külhlwasser-Eirtritt Absorber Kalt-wasser- Eintritt Ansicht rechte Seite Rükansicht

7 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H) 30 - Abmessungen Draufsicht Ansicht linke Seite Position Objet Connexion Rohranschluss tuyauterie Anrnerkung Remarques Kalt-/Heizwasser-Eintritt Entrée eau glacée / eau chaude 50A Rc Kalt-/Heizwasser-Austritt Sortie eau glacée / eau chaude 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée condenseur Kondensator eau refroidissement 65A 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie condenseur Kondensator eau refroidissement 65A 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée absorbeur Absorber eau de refroidissement 65A 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie absorbeur Absorber eau de refroidissement 65A 50A Rc Heizmedium-Eintritt Entrée chaleur primaire 65A 50A Rc Heizmedium-Austritt Sortie chaleur primaire 65A 50A Rc Hinweis: 1. MindestabständefürWartungsarbeiten beachten: links/rechts 0,7 m/ voner/hinten 1,0 m 2. Kabeldurchführungen auf linker und rechter Seite 3. All Maßangaben in mm M24 Ringshraube Külhlwasser-Austritt Kondensator Heizmedium-Austritt Heizmedium-Eintritt Külhlwasser-Eintritt Kondensator Külhlwasser-Austritt Absorber Kaltwasser- Austritt Külhlwasser-Eirtritt Absorber Kalt-wasser- Eintritt Vorderansicht Ansicht rechte Seite Rükansicht

8 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC50 - Abmessungen Draufsicht Ansicht linke Seite Vorderansicht M24 Ringshraube Position Objet Connexion Rohranschluss tuyauterie Anrnerkung Remarques Kaltwasser-Eintritt Entrée eau glacée / eau chaude 80A 50A Rc Kaltwasser-Austritt Sortie eau glacée / eau chaude 80A 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée condenseur Kondensator eau refroidissement 80A 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie condenseur Kondensator eau refroidissement 80A 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée absorbeur Absorber eau de refroidissement 80A 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie absorbeur Absorber eau de refroidissement 80A 50A Rc Heizmedium-Eintritt Entrée chaleur primaire 80A 50A Rc Heizmedium-Austritt Sortie chaleur primaire 80A 50A Rc Hinweis: 1. MindestabständefürWartungsarbeiten beachten: links/rechts 0,7 m/ voner/hinten 1,0 m 2. Kabeldurchführungen auf linker und rechter Seite 3. All Maßangaben in mm Külhlwasser-Austritt Kondensator Heizmedium-Austritt Külhlwasser-Eintritt Kondensator Heizmedium-Eintritt Külhlwasser-Austritt Absorber Kalt-wasser- Austritt Kalt-wasser- Eintritt Ansicht rechte Seite Külhlwasser-Eirtritt Absorber Rükansicht

9 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 8 2 Leistungskennkurven 2.1 WFC-SC(H)10 - Kühleigenschaften (Beispiel) 60 Eintrittstem peratur des Kühlw assers 50 Abgegebene Kälteleistung (kw) C 29.5 C 27 C 32 C Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C 80 Aufgenommene Heizleistung (kw) Eintrittstem peratur des Kühlw assers 31 C 29.5 C 27 C 32 C Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte.

10 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H)20 - Kühleigenschaften (Beispiel) Eintrittstem peratur des Kühlw assers 27 C C Abgegebene Kälteleistung (kw) C 31 C Standardpunk t. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizw asserzulaufs C Eintrittstem peratur des Kühlw assers Aufgenommene Heizleistung (kw) C 31 C 29.5 C 27 C Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte.

11 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H)30 - Kühleigenschaften (Beispiel) Eintrittstem peratur des Kühlw assers Abgegebene Kälteleistung (kw) C 31 C 29.5 C 27 C Standardpunkt. Austritt Kaltwasser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C 250 Eintrittstem peratur des Kühlw assers Aufgenommene Heizleistung (kw) C 31 C 29.5 C 27 C Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte.

12 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC50 - Kühleigenschaften (Beispiel) Eintrittstem peratur des Kühlw assers Abgegebene Kälteleistung (kw) C 31 C 29.5 C 27 C Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Eintrittstem peratur des Kühlw assers Aufgenommene Heizleistung (kw) C 31 C 29.5 C 27 C Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte

13 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 12 Verlustfaktor der Leistung zur Senkung des Heizwasserdurchsatzes 2.5 WFC-SC(H)10,20 & Verlustfaktor der abgegebenen Leistung Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Veränderung des Heizwasserdurchsatzes (%) 2-6 WFC-SC Verlustfaktor der abgegebenen Leistung Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Veränderung des Heizwasserdurchsatzes (%) Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte.

14 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H)10 - Heizleistung (Beispiel) Heizleistung (kw) Standardpunkt. Austritt Heizw asser 55 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C 2.8 WFC-SC(H)20 - Heizleistung (Beispiel) Heizleistung (kw) Standardpunkt. Austritt Heizw asser 55 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte.

15 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H)30 - Heizleistung (Beispiel) Heizleistung (kw) Standardpunkt. Austritt Heizw asser 55 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte.

16 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC10 und SH10 Geräuschpegel Geräuschpegel Punkt db(a) A 46 B 47 C 49 D m 1.5 m NC curves Kurven Hz 80Hz 125Hz 200Hz 315Hz 500Hz 800Hz 1250Hz 2000Hz 3150Hz 5000Hz Schalldruckpegel (db) S ound p r essur e (db) Frequenz Frequency (Hz) (Hz) 1/3 1/3 Oktave octave

17 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC20 und SH20 Geräuschpegel Punkt db(a) A 42 B 47 C 49 D NC Kurven curves Hz 80Hz 125Hz 200Hz 315Hz 500Hz 800Hz 1250Hz 2000Hz 3150Hz 5000Hz Schalldruckpegel (db) Sound pressure (db) Frequency (Hz) 1/3 octave Frequenz (Hz) 1/3 Oktave

18 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC30 und SH30 Geräuschpegel Geräuschpegel Punkt db(a) A 46 B 46 C 46 D 45.5 NC cur ves NC Kurven Hz 80Hz 125Hz 200Hz 315Hz 500Hz 800Hz 1250Hz 2000Hz 3150Hz 5000Hz Schalldruckpegel (db) Sound pr essur e ( db) Fr Frequenz equency (Hz) ( Hz) 1/3 Oktave 1/ 3 oct ave

19 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC50 Geräuschpegel Punkt db(a) A 51 B 55 C 57 D 52 NC curves Kurven Hz 80Hz 125Hz 200Hz 315Hz 500Hz 800Hz 1250Hz 2000Hz 3150Hz 5000Hz Sound pressure (db) Schalldruckpegel (db) Frequency (Hz) 1/3 octave Frequenz (Hz) 1/3 Oktave

20 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 19 3 Funktions- und Konstruktionsprinzip der Anlage 3.1 Allgemeines Die einfach wirkende Absorptionskältemaschine Yazaki wird mit Wärme bei sehr niedrigen Drücken betrieben und verwendet als Betriebsflüssigkeit eine Lithiumbromid-Lösung und Wasser. Wasser dient als Kühlmittel und Lithiumbromid (ein stabiles Salz mit hoher Affinität für Wasserdampf) als Aufnahmemedium. Die Absorptionskältemaschinen der Modellreihe WFC-SC und der Modellreihe WFC-S sind sich in ihrer Kühlbetriebfunktion sehr ähnlich. Die Modellreihe SC besitzt jedoch kein CVR (Konversionsventil), daher ist sie auf den Kühlbetrieb beschränkt. Die Absorptionskältemaschinen der Modellreihe SH dagegen sind mit einem CVR Ventil ausgestattet, deshalb kann sie sowohl zum Heizen als auch Kühlen eingesetzt werden. 3.2 Kühlkreislauf Der Kühlkreislauf ist in Abbildung 1 dargestellt. Die verdünnte Lithiumbromid-Lösung wird von der Lösungspumpe (SP) in den Austreiber (GE) transportiert und dort vom Heizwasser zum Sieden gebracht. Der von der siedenden Lösung freigesetzte Kühldampf (Wasserdampf) gelangt zum Kondensator (CON), wo er sich durch Abgabe der Kondensationswärme an das Kühlwasser aus dem Verdampfungsturm verflüssigt. Durch die Verdampfung von Wasser beim Sieden der verdünnten Lösung im Austreiber (GE) steigt die Konzentration der restlichen Lösung. Die konzentrierte Lösung gelangt vom Austreiber (GE) zum Wärmetauscher (HE) und gibt vor Eintritt in den Absorber (ABS) Wärme an die verdünnte Lösung ab. Im Absorber fließt sie an der Oberfläche der Rohschlange. Da das Kühlwasser aus dem Turm im Wärmetauscher des Absorbers zirkuliert, entsteht aufgrund der hohen Konzentration der Lithiumbromid-Lösung ein relativ geringer Dampfdruck. Das aus dem Kondensator kommende flüssige Kühlmittel fließt bei entsprechendem Dampfdruck über die Rohrschlange des Verdampfers (EVA). Die konzentrierte Lösung absorbiert daher den Kühldampf vom Verdampfer, wenn die Kühlflüssigkeit durch Absorption der Verdampfungswärme vom Kühlwasser, das in der Rohrschlange des Verdampfers fließt, ihre Phase ändert. Dadurch entsteht Kaltwasser. Die konzentrierte Lösung wird durch Absorption des Kühldampfes schrittweise verdünnt. In diesem Stadium wird die Lösung bei relativ niedriger Temperatur in dem Becken (ABS/EVA) aufgefangen und von der Lösungspumpe (SP) zum Tauscher (HE) gepumpt, wo sie vor der Rückkehr zum Austreiber (GE) Wärme von der konzentrierten Lösung aufnimmt. Hier beginnt der Kreislauf von vorn.

21 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 20 Kühlkreislauf Heizwasseraustritt Heizwassereintritt Kühlwasseraustritt Kaltwasseraustritt Kaltwassereintritt Kühlwassereintritt Verdünnte Lösung Konzentrierte Lösung Kühldampf Kühlflüssigkeit Abb.1 GE: Austreiber EVA: Verdampfer ABS: Absorber CVR: Konversionsventil CON: Kondensator SV: Magnetventil SP: Lösungspumpe RV: Kühlventil HE: Wärmetauscher 3.3 Heizbetrieb (nur Modelle SH) In der schematischen Darstellung des Heizbetriebs wie in Abb. 2 gezeigt wird die verdünnte Lithiumbromid-Lösung durch die Lösungspumpe (SP) zum Austreiber (GE) gepumpt, wo sie durch das umlaufende Heizwasser auf den Siedepunkt erhitzt wird. Kältedampf (Wasserdampf) wird aus der Lösung freigesetzt und fließt zum Kondensator (CON). Der Kühlturm ist im Heizbetrieb jedoch nicht in Betrieb, sodass der Kältedampf nicht kondensiert wird. Der heiße Dampf fließt in den Verdampfer (EVA), wo er über der Verdampferrohrschlange kondensiert. Die Kondensationswärme wird somit übertragen und die Temperatur des umlaufenden Kalt-/Heizwassers erhöht.

22 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 21 Durch die kurzzeitige Trennung von Lithiumbromid und Wassers während des Siedeverfahrens im (GE) findet eine Konzentrationserhöhung statt und die daraus resultierende Lösung ist eine konzentrierte Lösung. Folglich fließt die konzentrierte Lösung vom (GE) durch das geöffnete Konversionsventil (CVR) in den Absorber/Verdampfer (ABS)/(EVA). Die konzentrierte Lösung kehrt in einen verdünnten Zusatnd zurück, da Kältedampf absorbiert wird. Die verdünnte Lösung wird im Sammelbehälter des (ABS)/(EVA) gesammelt und danach durch die (SP) wieder zum (GE) gepumpt, um den Zyklus zu wiederholen. Heizkreislauf Heizmittelaustritt Heizmitteleintritt Heißwasseraustritt Heißwassereintritt Verdünnte Lösung Konzentrierte Lösung Dampf Abb. 2

23 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen Wärmebilanz für WFC-SC/SH 10 (Kühlbetrieb) AUSTREIBER GE Aufgenommene Zufuhr: Leistung KONDENSATOR Abfuhr 39.1 Verlustleistung des Kühlwassers: 85.4 kw Wärmequelle 50.2 kw ABSORBER Abfuhr VERDAMPFER Zufuhr Kälteleistung: 35.2 kw Komponenten und Funktionen 4.1 Komponenten WFC-SH10 Bei Verwendung der Kältemaschine des Typs SH werden die Teile folgendermaßen identifiziert: 16. Steuerventil für nicht 16. Non-condensable gas kondensierbare Gase storge service valve 15. Behälter 15. für Non-condensable nicht kondensierbare gas Gase storge 8.Freezing prevention 8. Frostschutzventil (SV1) valve (SV1) 25.LT thermostat 25. Thermostat (LT) 22.FS(flow swich) for 22. Durchflussmesser chilled-hot water Kaltwasser circuit (FS) 4. Proportionalventil 4.Refrigerant des Kühlmittels proportional (RV) valbe (RV) Austreiber 1.Generator (GE) / Innenteil (GE) /inner part 2.Absorer (ABS) /outer part 2. Absorber (ABS) / Außenteil Level region Nivellierstange 6.Absorber /outer part 6. Absorber /Außenteil 5.Evaporator /inner 5. Verdampfer part / Innenteil 9. Konversionsventil 9.Heating/cooling (CV) Heizen/Kühlen changeover valve (CV) Sichtfenster Control window 21. Steuerschrank 21.Electrical control box 17.Absorber Betriebsventil service des Absorbers valve 10. Auffangventil für Kühlmittels (SV11) 10.Refrigerant storge valve (SV11) 12. Lösungspumpe (SP) 12.Solution pump (SP) Vorderseite Front

24 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 23 Heizwasseraustritt Heat medium outlet 26.HWT thermostat (HWT) Kühlwasseraustritt Cooling water outlet Heat medium inlet 26. Heizwasserthermostat (HWT) Heizwassereintritt 23.WTO thermostat (WTO) 24.CTI thermostat 24. CTI Thermostat Cooling water inlet Kühlwassereintritt Kalt-/Heißwasseraustritt 13. Zusatzabsorber SP Chilled-hot water outlet 13.Auxiliary absorber 7.Solution bypass valve (SV9) 7. Bypass-Ventil der Lösung (SV9) Kalt-/Heißwassereintritt Chilled-hot water inlet 14.Non-condensable gas separator 14. Abscheider für nicht kondensierbare Gase 18. Ventil für konzentrierte Lösung Wärmetauscher 18.Concentrated solution service valve Rückseite Rear Heat exchanger 15.Non-condensable gas storage vessel 15. Behälter für nicht kondensierbare Gase 9.Heating/cooling changeover valve (CV) 9. Konversionsventil Heizen/Kühlen Heat Wärmetauscher medium outlet Right Rechte Seite

25 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 24 Auxiliary absorbor 15. Non-condensable gas storge 15. Behälter für nicht kondensierbare Gase Condenser temperature service tube Kondensator-Thermostat 8.Freezing prevention valve (SV1) 8. Frostschutzventil (SV1) Zusatzabsorber 22.FS(flow swich) for chilled-hot water circuit 22. Durchflussmesser Kaltwasser (FS) Junction box 4. 4.Refrigerant Proportionalventil proportional des Kühlmittels (RV) valbe (RV) Elektrischer Anschlusskasten Left Linke Seite 4.2 Anschlüsse der WFC-SC(H)20 & Ventil für nicht kondensierbare Gase 1.Austreiber 15. Behälter für nicht kondensierbare Gase 2. Kondensator 8. Frostschutzventil (SV1) Nivellierstange 6. Absorber 25.Thermostat 5. Verdampfer 22. Durchflussmesser FS 4. Proportionalventil des Kühlmittels (RV) Bedienfeld 17. Ventil Absorber 21 Steuereinheit 10. Auffangventil für Kühlmittel (SV11) 9. Konversionsventil Heizen/ Kühlen (CV) 12. Lösungspumpe (SP) Vorderseite Front

26 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 25 Heizwasseraustritt Kühlwasseraustritt Kondensator 26. Thermostat (HWT) Heizwassereintritt Kühlwassereintritt Kondensator 23. Thermostat (WTO) Kühlwasseraustritt Absorber Kalt-/Heizwasseraustritt 13. Zusatzabsorber 24.CTI Thermostat 7.Bypass-Ventil Lösung (SV9) Kühlwassereintritt Absorber Kalt-/Heizwassereintritt Durchflussmesser Kalt-/Heizwasser (FS1) 11. Wärmetauscher Rückseite Rücks 18. Ventil konzentrierte Lösung 14. Abscheider für nicht kondensierbare Gase 15. Behälter für nicht kondensierbare Gase Kondensator - Thermostat 26. HWT Thermostat 13. Zusatzabsorber Elektrischer Anschlusskasten Linke Seite

27 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen Anschlüsse der (WFC-SC50) 25. Thermostat (LT) 16. Steuerventil für nicht kondensierbare Gase 1. Austreiber 2. Kondensator 15. Behälter für nicht kondensierbare Gase 8. Frostschutzventil (SV1) CON Thermostat (opt.) 4.Proportionalventil des Kühlmittels (RV) 5. Verdampfer 6. Absorber Bedienfeld 21 Steuereinheit 8. Betriebsventil des Absorbers 18.Ventil für verdünnte Lösung 11. Wärmetauscher 19.Ventil für konzentrierte Lösung 12. Lösungspumpe (SP) Vorderseite CTO Thermostat (Opt.) Heizwasseraustritt Kühlwasseraustritt Kondensator Kühlwassereintritt Kondensator Heizwassereintritt 26. Thermostat (HWT) Kaltwasseraustritt Kühlwasseraustritt Absorber 24.CTI Thermostat Kühlwassereintritt Absorber 23. Thermostat (WTO) 13. Zusatzabsorber Kaltwassereintritt 7.Bypass-Ventil Lösung (SV9) Durchflussmesser Kalt-/Heizwasser (FS1) Rückseite Elektrischer

28 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen Beschreibung der Komponenten Heizwasseraustritt Kühlwasseraustritt Heizwassereintritt Kalt-Heißwasseraustritt Kalt-Heißwassereintritt Kühlwassereintritt Verdünnte Lösung Konzentrierte Lösung Kühlflüssigkeit Kalt-Heißwasser Heizwasser Kühlwasser Hinweis: Die vorstehende Zeichnung zeigt das typische Schnittbild der WFC-S Serie-Absorber (Kühlwasser in Reihe angeschlossen).

29 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 28 Nr. Komponente Beschreibung 1 Austreiber (GE) Bringt die verdünnte LiBr-Lösung zum Sieden und erzeugt dadurch Kühldampf. Erzeugt Kühlflüssigkeit durch Kondensation des Kühldampfes. 2 Kondensator (CON) 3 Sammelgefäß für Sammelt Kühlflüssigkeit durch Betätigung des Ventils RV. Kühlflüssigkeit (RSV) 4 Proportionalventil Elektromagnetisches Proportionalventil, das die Ansammlung von des Kühlmittels Kühlflüssigkeit im RSV steuert. (RV) 5 Verdampfer (EVA) Die Verdampfungswärme des Kühlmittels wird dem zu kühlenden Wasser entzogen, das in der Rohrschlange des E fließt. 6 Absorber (ABS) Der im E gebildete Kühldampf wird von der konzentrierten LiBr-Lösung absorbiert. Die bei der Absorption entstehende Wärme wird an das Kühlwasser abgegeben, das in der Rohrschlange des A zirkuliert. 7 Bypassventil der Lösung (SV9) Wenn die Temperatur des E oder des Kühlwasser unter einen bestimmten Wert sinkt, öffnet sich das Ventil SV9, um den Durchfluss der Lösung zu A zu reduzieren. 8 Magnetventil (SV1) Wenn durch Betätigung des Ventils SV9 der Temperaturabfall in E nicht gestoppt wird, öffnet sich bei 1 C das Ventil SV1, damit verdünnte Lösung in E eintritt. 9 Konversionsventil Heizen//Kühlen (CVR) Die Dichtung zwischen Hochdruck- und Niederdruckseite im Kühlbetrieb wird durch ein komplett geschlossenes CVR Ventil vorgesehen. Das Ventil ist im Heizbetrieb komplett geöffnet. 10 Ventil der Kühlflüssigkeit Steuert die Menge der Kühlflüssigkeit, die aus dem RSV austritt. (SV11) 11 Wärmetauscher (HE) Ermöglicht den Wärmeaustausch zwischen warmer konzentrierter Lösung und kalter verdünnter Lösung. 12 Lösungspumpe (SP) Pumpt die verdünnte Lösung vom Absorber (A) zum Austreiber (GE). 13 Zusatzabsorber Sammelt die nicht kondensierbaren Gase, die sich im Absorber (A) gebildet haben. 14 Abscheider für nicht kondensierbare Gase Die im Zusatzabsorber gesammelten Gase werden von der verdünnten Lösung getrennt und in den Gassammelbehälter überführt (GT). 15 Behälter für nicht Sammelt nicht kondensierbares Gas. kondensierbare Gase (GT) 16 Serviceventil für nicht kondensierbare Gase (A) Ventil zum Ablassen von nicht kondensierbarem Gas aus dem Behälter GT. 17 Serviceventil für nicht kondensierbare Gase (B) Ventil zum Ablassen von nicht kondensierbarem Gas aus dem Behälter ABS / EVA. 18 Entnahmeventil für die Zugangsventil zum Kreislauf der verdünnten Lösung. verdünnte Lösung 19 Entnahmeventil für die Zugangsventil zum Kreislauf der konzentrierten Lösung. konzentrierte Lösung 20 Filter Vor Eintritt in die Lösungspumpe wird vom Absorber kommende Lösung gefiltert. 21 Bedienfeld (CB) Ermöglicht die gesamte Steuerung und ist an die externen Überwachungseinrichtungen angeschlossen. 22 Durchflussmesser Kaltwasser (FS) Schaltet die Anlage ab, wenn der Kaltwasserdurchfluss unter 80 % des Sollwerts sinkt. 23 Thermostat (WTO) Steuert die die Austrittstemperatur des Kaltwassers. Siehe Kapitel 4. Elektrische Komponenten und Wartung. 24 Thermostat (CTI) Überwacht die Kaltwassertemperatur. Siehe Kapitel 4. Elektrische Komponenten und Wartung. 25 Thermostat (LT) Kontrolliert die Temperatur des Verdampfers und schaltet die Anlage gegebenenfalls ab. Siehe Kapitel 4. Elektrische Komponenten und Wartung. 26 Thermostat (HWT) Überwacht die Eintrittstemperatur des Heizwassers. Siehe Kapitel 4. Elektrische Komponenten und Wartung.

Physik für Bauingenieure

Physik für Bauingenieure Fachbereich Physik Prof. Dr. Rudolf Feile Dipl. Phys. Markus Domschke Sommersemster 2010 17. 21. Mai 2010 Physik für Bauingenieure Übungsblatt 5 Gruppenübungen 1. Wärmepumpe Eine Wärmepumpe hat eine Leistungszahl

Mehr

SORTEN VON DAMPF / DAMPF UND DRUCK / VAKUUM

SORTEN VON DAMPF / DAMPF UND DRUCK / VAKUUM SORTEN VON DAMPF / DAMPF UND DRUCK / VAKUUM In diesem Kapitel werden kurz einige wichtige Begriffe definiert. Ebenso wird das Beheizen von Anlagen mit Dampf im Vakuumbereich beschrieben. Im Sprachgebrauch

Mehr

Datenblatt ECC 12 und 22

Datenblatt ECC 12 und 22 Anwendung Der elektronische Raumtemperaturregler ECC wird in Heizungs- und Kühlsystemen eingesetzt zur Regelung von: - Fancoilgeräten - Induktionsgeräten - Klimasystemen - kleinen Lüftungssystemen - 2-Rohr-Systemen

Mehr

Wassergerät mit FWD 08-12 - 20-30 - 45 FWD 08-12 - 20-30 - 45 UNT-PRC002-GB UNT-PRC002-DE

Wassergerät mit FWD 08-12 - 20-30 - 45 FWD 08-12 - 20-30 - 45 UNT-PRC002-GB UNT-PRC002-DE Wassergerät mit Ductable Kanalanschluss water unit FWD 08 - - 0-0 - 4 FWD 08 - - 0-0 - 4 UNT-PRC00-GB UNT-PRC00-DE Inhalt Allgemeine Daten... Leistungsdaten... 4 Kälteleistungen... 4 Heizleistungen...

Mehr

Daikin Altherma Auswahlbericht

Daikin Altherma Auswahlbericht Daikin Altherma Auswahlbericht Erstellt mit Daikin Altherma Simulator V3.8.5 - database Central 8.8.9 Projektname: Referenzen: Kundenname: Überarbeitung: Musterprojekt COOLMÄRK Max Mustermann khb Die exakten

Mehr

FKT 19.03.2014 Kälteerzeugung im Krankenhaus

FKT 19.03.2014 Kälteerzeugung im Krankenhaus Kälteerzeugung im Krankenhaus Ist der Einsatz einer Absorptionskältemaschine in Verbindung mit einem BHKW wirtschaftlich? Stefan Bolle GASAG Contracting GmbH Im Teelbruch 55 45219 Essen Tel. 02054-96954

Mehr

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg Einfach der natürliche Weg Stellen Sie sich eine Temperatur steuernde Kühlbalkenlösung vor, bei der Kühlung und Heizung gleichsam

Mehr

VIESMANN. VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig.

VIESMANN. VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig. VIESMANN VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisliste Wärmepumpen mit elektrischem

Mehr

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH AxAir Welldry 20 Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH 2 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise 4 2. Technische Daten 4 3. Gerätebeschreibung

Mehr

9. Arbeit, Energie und Leistung

9. Arbeit, Energie und Leistung 9.1 Einleitung Beispiel 1: Gilles und Daniel fertigen beide ein U-Stück in der gleichen Qualität und Präzision. Daniel benötigt dazu 40 Stunden, Gilles dagegen nur 32 Stunden. a) er von den beiden hat

Mehr

Peltier-Element kurz erklärt

Peltier-Element kurz erklärt Peltier-Element kurz erklärt Inhaltsverzeichnis 1 Peltier-Kühltechnk...3 2 Anwendungen...3 3 Was ist ein Peltier-Element...3 4 Peltier-Effekt...3 5 Prinzipieller Aufbau...4 6 Wärmeflüsse...4 6.1 Wärmebilanz...4

Mehr

Bild 1: Siedeverhalten im beheizten Rohr (Nach VDI- Wärmeatlas, hier liegend gezeichnet)

Bild 1: Siedeverhalten im beheizten Rohr (Nach VDI- Wärmeatlas, hier liegend gezeichnet) erdampfung Labor für Thermische erfahrenstechnik bearbeitet von Prof. r.-ing. habil. R. Geike. Grundlagen der erdampfung In der chemischen, pharmazeutischen und Lebensmittelindustrie sowie in weiteren

Mehr

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server Die front to back Luftführung im Server Die meisten Server arbeiten nach dem Prinzip der front to back Luftführung. Der Server erzeugt hier, mit den internen Lüftern, einen Unterdruck und im rückwärtigen

Mehr

Hyperdrain Kondensatableiter

Hyperdrain Kondensatableiter Hyperdrain Kondensatableiter HYPERDRAIN: WIRKSAME KONDENSATBESEITIGUNG Der Kondensatableiter stellt den wichtigsten Teil jedes Druckluftsystems dar. Seine Aufgabe besteht darin, Kondensat und Verunreinigungen,

Mehr

Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS. Nuos 200-250-250 Sol

Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS. Nuos 200-250-250 Sol Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS Nuos 200-250-250 Sol 1 Produktübersicht Nuos 200 (Art. 3210031) Nuos 250 (Art. 3210017) Nuos 250 SOL (Art. 3210018) 2 NUOS - Aufbau und elektrischer Anschluss 3 NUOS - Aufbau

Mehr

Kreislauf-Absalzautomatik Modell: JKAA-MV

Kreislauf-Absalzautomatik Modell: JKAA-MV Produktabbildung EINSATZZWECK: Eine nicht kontinuierlich betriebene Absalzung wird im allgemeinen nicht leistungsabhängig betrieben. Bei geringer Verdunstungsleistung wird zuviel Wasser abgesalzen. Die

Mehr

Binäre Gemische. Beispiel: Mischung von H 2 O (Komponente 1) und NH 3 (Komponente 2) m + Definition: Mischungsverhältnis:

Binäre Gemische. Beispiel: Mischung von H 2 O (Komponente 1) und NH 3 (Komponente 2) m + Definition: Mischungsverhältnis: Binäre Gemische Beispiel: Mischung von H O (Komponente 1) und NH 3 (Komponente ) Definition: Mischungsverhältnis: w m 1 m + m Unterhalb der Siedelinie ist die Mischung flüssig, oberhalb der Taulinie dampfförmig.

Mehr

High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung

High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung Komfort rauf, Lautstärke runter Beim Thema Aussenaufstellung kehrt Ruhe ein. Bei der

Mehr

Grafik: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.v. Das ABC der Wärmepumpen.

Grafik: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.v. Das ABC der Wärmepumpen. Grafik: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.v. Das ABC der Wärmepumpen. 02 Inhalt Was ist eine Wärmepumpe? Wie funktioniert die Wärmepumpe? Die Ökobilanz Die unterschiedlichen Wärmeträger Die Kosten Die Förderung

Mehr

Heat Recovery Solutions

Heat Recovery Solutions Strom aus Abwärme: Clean Cycle* ORC-Systeme die Technik und ihre wirtschaftliche Anwendung * Trademark of General Electric Company GE s Gas Engines Power Generation Jenbacher, Waukesha Gas Compression

Mehr

Bestellnr. (ohne Filterelement) 300-020-1050 HF620.20-B02-GE-XA-DA-XB-DA 3/4

Bestellnr. (ohne Filterelement) 300-020-1050 HF620.20-B02-GE-XA-DA-XB-DA 3/4 Filter Bestellnr. (ohne Filterelement) Typ Innengewinde G Code Spin-on Filter Serie HF 62 3-2-1 HF62.2-B-GE-XA-DA-XB-DA HHT384 3-2-15 HF62.2-B2-GE-XA-DA-XB-DA 3/4 HHT3163 3-2-11 HF62.2-B17-GE-XA-DA-XB-DA

Mehr

Alte und neue Wärmequellen mit Grundwasser, Erde, Luft, Eis oder Abwasser effizient heizen. Lechwerke AG 14.07.2011 Seite 1

Alte und neue Wärmequellen mit Grundwasser, Erde, Luft, Eis oder Abwasser effizient heizen. Lechwerke AG 14.07.2011 Seite 1 Alte und neue Wärmequellen mit Grundwasser, Erde, Luft, Eis oder Abwasser effizient heizen Lechwerke AG 14.07.2011 Seite 1 Wärmepumpen nutzen Energie der Sonne, gespeichert im Erdreich Erdsonde Flächenkollektor

Mehr

DRYPOINT RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM

DRYPOINT RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM BEKO HAT DAS UMFASSENDE TROCKNER-PROGRAMM DIE PASSENDE LÖSUNG FÜR JEDE AUFGABE BEKO ist weltweit bekannt für innovative, lösungsorientierte Druckluft-Technik kundennah bietet

Mehr

Der Gesamtdruck eines Gasgemisches ist gleich der Summe der Partialdrücke. p [mbar, hpa] = p N2 + p O2 + p Ar +...

Der Gesamtdruck eines Gasgemisches ist gleich der Summe der Partialdrücke. p [mbar, hpa] = p N2 + p O2 + p Ar +... Theorie FeucF euchtemessung Das Gesetz von v Dalton Luft ist ein Gemisch aus verschiedenen Gasen. Bei normalen Umgebungsbedingungen verhalten sich die Gase ideal, das heißt die Gasmoleküle stehen in keiner

Mehr

Solar Air Conditioning -

Solar Air Conditioning - Bavarian Center of Applied Energy Research Solar Air Conditioning - Research and Development Activities at the ZAE Bayern Astrid Hublitz ZAE Bayern, Munich, Germany Division: Technology for Energy Systems

Mehr

Druckbegrenzungsventil Typ VRH 30, VRH 60 und VRH 120

Druckbegrenzungsventil Typ VRH 30, VRH 60 und VRH 120 Datenblatt Druckbegrenzungsventil Typ VRH 30, VRH 60 und VRH 120 Konstruktion und Funktion Das Druckbegrenzungsventil dient zum Schutz der Komponenten eines Systems vor Überlastung durch eine Druckspitze.

Mehr

Betriebskostensenkung im Rechenzentrum

Betriebskostensenkung im Rechenzentrum Betriebskostensenkung im Rechenzentrum Energieeinsparung durch innovative Rückkühlung Referent: Dipl.-Ing (FH) Joachim Weber JAEGGI Hybridtechnologie AG 27.05.2010; Thomas Odrich; Jäggi/ Güntner (Schweiz)

Mehr

Systemkomponenten. Regelung BW/H

Systemkomponenten. Regelung BW/H Technische Daten Gehäuse: Kunststoff, PC-ABS und PMMA Schutzart: IP 0 / DIN 000 Umgebungstemp.: 0 bis 0 C Abmessung: 7 x 0 x 6 mm Einbau: Wandmontage, Schalttafeleinbau möglich Anzeige: Systemmonitor zur

Mehr

Grundwissen Physik (8. Klasse)

Grundwissen Physik (8. Klasse) Grundwissen Physik (8. Klasse) 1 Energie 1.1 Energieerhaltungssatz 1.2 Goldene egel der Mechanik Energieerhaltungssatz: n einem abgeschlossenen System ist die Gesamtenergie konstant. Goldene egel der Mechanik:

Mehr

5. Energieumwandlungen als reversible und nichtreversible Prozesse 5.1 Reversibel-isotherme Arbeitsprozesse Energiebilanz für geschlossene Systeme

5. Energieumwandlungen als reversible und nichtreversible Prozesse 5.1 Reversibel-isotherme Arbeitsprozesse Energiebilanz für geschlossene Systeme 5. Energieumwandlungen als reversible und nichtreversible Prozesse 5.1 Reversibel-isotherme Arbeitsprozesse Energiebilanz für geschlossene Systeme Für isotherme reversible Prozesse gilt und daher Dies

Mehr

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Kosten sparen mit alternativen Energie-Quellen Fossile Energie-Träger wie Kohle, Öl und Gas stehen in der Kritik, für den Klimawandel verantwortlich zu sein und werden stetig

Mehr

Praktikum. Technische Chemie. Europa Fachhochschule Fresenius, Idstein. Versuch 01. Wärmetransport durch Wärmeleitung und Konvektion

Praktikum. Technische Chemie. Europa Fachhochschule Fresenius, Idstein. Versuch 01. Wärmetransport durch Wärmeleitung und Konvektion Praktikum Technische Chemie Europa Fachhochschule Fresenius, Idstein SS 200 Versuch 0 ärmetransport durch ärmeleitung und Konvektion in einem Doppelrohrwärmeaustauscher Betreuer: olfgang Rüth (rueth@dechema.de,

Mehr

ADQ. Kältetrockner ADQ 21-5040

ADQ. Kältetrockner ADQ 21-5040 ADQ Kältetrockner ADQ 21-5040 Alup Angetrieben von Technologie. Entwickelt mit Erfahrung. ALUP Kompressoren verfügt über 90 Jahre Erfahrung in der Industrie. Unser Bestreben ist es, Druckluft-Lösungen

Mehr

Energieeffiziente Abluftreinigung

Energieeffiziente Abluftreinigung Energieeffiziente Abluftreinigung Wärmerückgewinnungssysteme in Kombination mit thermischen Abluftreinigungsanlagen Dipl.-Ing. Ernst Luthardt YIT Abluftreinigung YIT 1 Internal Angenehme Wohn- und Arbeitsverhältnisse

Mehr

Infusionherstellungslinie für Flaschen Code Nr.: LIN078.4.2

Infusionherstellungslinie für Flaschen Code Nr.: LIN078.4.2 EBSEOS GmbH Pharmaceutical Machinery & Services Industriestrasse 12 79664 Wehr Tel. ++49 (0)7762 80 68 966 Fax. ++49 (0)7762 80 68 967 Infusionherstellungslinie für Flaschen Code Nr.: LIN078.4.2 Infusionherstellungslinie

Mehr

Vor- und Nacherwärmung

Vor- und Nacherwärmung Zubehör Vor- und acherwärmung Seite 6 Vor- und acherwärmung Frostschutzheizung FSH 00 00 500 Ø 60 0 Die FSH-Außenluft lterbox (FSH = Frostschutzheizung) dient dazu, den Wärmetauscher im üftungsgerät vor

Mehr

M3 1.3.1. Bestimmung des Abgasdurchsatzes. Anlage 3 AUSWERTUNG DER MESSWERTE UND BERECHNUNGEN

M3 1.3.1. Bestimmung des Abgasdurchsatzes. Anlage 3 AUSWERTUNG DER MESSWERTE UND BERECHNUNGEN Anlage 3 M3 AUSWERTUNG DER MESSWERTE UND BERECHNUNGEN 1. M3 AUSWERTUNG DER MESSWERTE UND BERECHNUNGEN NRSC-PRÜFUNG 1.1. Auswertung der Meßwerte bei gasförmigen Emissionen Zur Bewertung der Emissionen gasförmiger

Mehr

Remeha HRe - Kessel Z E R T I F I E R T I Z. Technische Daten

Remeha HRe - Kessel Z E R T I F I E R T I Z. Technische Daten Remeha HRe - Kessel ZERTIFIZIERT Z E R T I F I Z I E R T Technische Daten Remeha HRe - Kessel 100 % Kondensationskraftwerk 64 % 36 % Stromerzeugende Heizung Erdgas 100 % 57 % 51 % 6 % Verluste 70 % 13

Mehr

1.0 Kälteanlagen, Begriffe, Bauarten, Auslegung. Tips für Planung, Praxis, Energie.

1.0 Kälteanlagen, Begriffe, Bauarten, Auslegung. Tips für Planung, Praxis, Energie. 1.0 Kälteanlagen, Begriffe, Bauarten, Auslegung. Tips für Planung, Praxis, Energie. Einsatzbereiche von Kälteanlagen Eine Kälteanlage wird in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt. Sie dient der

Mehr

Versuch 22. Luftfeuchtigkeit

Versuch 22. Luftfeuchtigkeit Versuch 22 Luftfeuchtigkeit 1 1 Grundlagen Infolge der Verdunstung an der freien Wasseroberfläche der Erde hat die Atmosphäre immer einen gewissen Feuchtigkeitsgehalt. Diese Feuchtigkeit wird gemessen

Mehr

HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV

HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV EIGENSCHAFTEN Nennweite: DN - 1 mm Baulänge: DIN, ASME, ISO Betriebsdrücke: 1 - bar Auf/Zu-Ventile Regelventile (elektrisch/ elektro-pneumatisch)

Mehr

>> Ein Leistungskonzentrat >> Sehr einfache Bedienung

>> Ein Leistungskonzentrat >> Sehr einfache Bedienung SOLAR HOLZ WÄRMEPUMPEN ÖL/GAS-BRENNWERTKESSEL Naneo G A S - B R E N N W E R T - W A N D K E S S E L EASYLIFE Der Kern der Brennwerttechnik >> Optimierte Funktionen und Ausrüstungen >> Ein Leistungskonzentrat

Mehr

Gasdruckregler & Gasfilter. Exklusiver Distributor für Maxitrol Company

Gasdruckregler & Gasfilter. Exklusiver Distributor für Maxitrol Company Gasdruckregler & Gasfilter Exklusiver Distributor für axitrol Company Inhalt Gasdruckregler Serie L Poppet... Serie... Serie R & RS... Serie... Serie... Zubehör embranrisssicherung... Druckmessstutzen...

Mehr

Secuflow EN7 Abzug für hohe thermischer Lasten

Secuflow EN7 Abzug für hohe thermischer Lasten Spezialabzüge Secuflow EN7 Abzug für hohe thermischer Lasten Abzüge und Absaugungen Verwendungszweck Für Arbeiten mit hohen thermischen Lasten im Abzugsinnenraum (Wärmequellen von 4 KW je Meter lichte

Mehr

Absorptionskälteaggregat, elektrisch beheizt und / oder gasbeheizt

Absorptionskälteaggregat, elektrisch beheizt und / oder gasbeheizt Absorptionskälteaggregat, elektrisch beheizt und / oder gasbeheizt - 1 - 1. Geschichtliches Die Absorptionskältemaschine Der Absorptions-Kältekreislauf gilt als der älteste bekannte technische Prozess

Mehr

DESIRE-Tool. Storage stratification

DESIRE-Tool. Storage stratification DESIRE-Tool Storage stratification Version 1.0 2008-10-28 Autor: Sebastian Kämmer Kontakt: skaemmer@web.de enthält Excel Tool: Einbindungsdatei: Dokumentation (deutsch): DesireTool_Storage_stratification.xls

Mehr

Wärmeabwurf aus einer solarthermisch getriebenen LiBr- H2O Absorptionskältemaschine durch gepulstes Besprühen eines Trockenkühlers mit Wasser

Wärmeabwurf aus einer solarthermisch getriebenen LiBr- H2O Absorptionskältemaschine durch gepulstes Besprühen eines Trockenkühlers mit Wasser Wärmeabwurf aus einer solarthermisch getriebenen LiBr- H2O Absorptionskältemaschine durch gepulstes Besprühen eines Trockenkühlers mit Wasser Paul Gantenbein, Reto Helfenberger, Elimar Frank Oberseestr.

Mehr

Design of Automotive Cooling Systems with GT-COOL and COOL3D

Design of Automotive Cooling Systems with GT-COOL and COOL3D 11th GT-SUITE User Design of Automotive Cooling Systems with GT-COOL and COOL3D Gerald Seider, BMW AG, Powertrain Development Frankfurt October 8, 2007 Seite 2 Presentation Overview Design Objectives of

Mehr

*DE60133074T220090312*

*DE60133074T220090312* *DE60133074T220090312* (19) Bundesrepublik Deutschland Deutsches Patent- und Markenamt (10) DE 601 33 074 T2 2009.03.12 (12) Übersetzung der europäischen Patentschrift (97) EP 1 203 866 B1 (21) Deutsches

Mehr

MEHRFAMILIENHÄUSER UND BÜROS INDUSTRIE UND GEWERBE. Strom und Wärme aus derselben Anlage. Von der Abwärme zur wertvollen Energie

MEHRFAMILIENHÄUSER UND BÜROS INDUSTRIE UND GEWERBE. Strom und Wärme aus derselben Anlage. Von der Abwärme zur wertvollen Energie MEHRFAMILIENHÄUSER UND BÜROS Strom und Wärme aus derselben Anlage INDUSTRIE UND GEWERBE Von der Abwärme zur wertvollen Energie ENEFCOGEN GREEN die neue Art der Wärme-Kraft-Kopplung (Wärme- und Stromerzeugung

Mehr

15 Monitor Einschub Modulare Ausführung

15 Monitor Einschub Modulare Ausführung 15 Monitor Einschub Modulare Ausführung 1. Einführung... 2 2. Abmessungen... 3 3. Spezifikation... 3 4. Schutzmassnahmen... 4 4.1. Mechanischer Schutz... 4 4.2. Wärmeabfuhr... 4 4.3. Überwachung... 4 5.

Mehr

MENU SCHRÄNKE GN 2/1 MENU PV60 MENU PVX60. Aussen CNS. Innenmasse : : 628 x 540 4 Roste in Positiv 6 Statische Verdampferplatte in Negativ ausser DV60

MENU SCHRÄNKE GN 2/1 MENU PV60 MENU PVX60. Aussen CNS. Innenmasse : : 628 x 540 4 Roste in Positiv 6 Statische Verdampferplatte in Negativ ausser DV60 SCHRÄNKE GN 2/1 MENU 555 lt automatische Abtauung rechts gebandet Steckerfertig Magnet Dichtung mit Schloss Typ Temp. Aussenmasse Ausführung Gewicht W Preis Menu PV60 MENU DV60 4 Roste Menu PVX60 Menu

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Drahtbrücke A5:

Inhaltsverzeichnis: Drahtbrücke A5: Passive Kühlstation 344 99 / PKS 14 für Innenaufstellung an PKS 14 / 848796 Sole-Wasser-Wärmepumpen PKS 14 / 249 48 345 / PKS 25 PKS 25 / 848798 PKS 25 / 249 481 Montageanweisung Bestell-Nr.: 452231.66.3

Mehr

Raumklimageräte. Erfrischende Kühle auf Knopfdruck. Einfach, schnell und geräuscharm.

Raumklimageräte. Erfrischende Kühle auf Knopfdruck. Einfach, schnell und geräuscharm. Raumklimageräte Erfrischende Kühle auf Knopfdruck. Einfach, schnell und geräuscharm. Aktions-Geräte 2003 Schaffen Sie sich ein Raumklima zum Wohlfühlen. Hitze und schwüle Luft mindern die menschliche Leistungsfähigkeit

Mehr

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling

Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Biogasanlage Eggertshofen bei Pulling Im Prinzip werden in einer Biogasanlage die Vorgänge im Kuhmagen nachgeahmt. Auch die Temperaturen sind fast gleich. Je besser die Nahrung ist, umso mehr Milch gibt

Mehr

kypräzise Regelung vom Produktfluss

kypräzise Regelung vom Produktfluss . kypräzise Regelung vom Produktfluss ky SPC-2 Hygienisches, elektro-pneumatisches Stellventil Anwendungsbereich Das Ventil SPC-2 ist ein hygienisches, elektro-pneumatisch betätigtes Regelventil, konstruiert

Mehr

IT Cooling Solutions. CyberRow. Intelligente Luftführung für mehr Effizienz bei der Kühlung von Racks

IT Cooling Solutions. CyberRow. Intelligente Luftführung für mehr Effizienz bei der Kühlung von Racks IT Cooling Solutions CyberRow Intelligente Luftführung für mehr Effizienz bei der Kühlung von Racks Die direkte Klimatisierung von Racks geht ganz neue Wege Eine innovative Idee sorgt für präzises Klima

Mehr

EcoZenith i250 L. Preisliste 2015. Systemspeicher. Register 13.1

EcoZenith i250 L. Preisliste 2015. Systemspeicher. Register 13.1 EcoZenith i250 L Systemspeicher Preisliste 2015 Register 13.1 EcoZenith i250 L Systemspeicher Inhaltsverzeichnis EcoZenith i250 L (Systemspeicher) ab Seite Produktbeschreibung / Verkaufspreis 13.1.3 Zubehör

Mehr

Alarmleiste, OJ-Air2 SW 3.13 WEB Text HTERM Text

Alarmleiste, OJ-Air2 SW 3.13 WEB Text HTERM Text leiste, OJ-Air2 SW 3.13 WEB Text HTERM Text nummer verzög. 1 A 3 N/A Feueralarm Feueralarm 1 Brandalarm 2 A 3 N/A X BMA Brandmeldeanlage meldet 2 Externer Brandthermostatalarm 3 A 3 N/A X Interner Feueralarm

Mehr

Prinzip der Inertisation / Überlagerung

Prinzip der Inertisation / Überlagerung Prinzip der Inertisation / Überlagerung Standard Anwendung Überströmventil Typ LPS oder ZM-B Niederdruck Reduzierventil Typ LPR oder ZM-R 40 mbar g Ins Freie N 2 2 bar g 20 mbar g www.zimmerli-inert.com,

Mehr

T5 Füllen von Erdwärmesondenanlagen

T5 Füllen von Erdwärmesondenanlagen Technische Merkblätter AWP T5 Füllen von Erdwärmesondenanlagen Technische Merkblätter AWP 2/6 Inhalt 1. Wichtige Punkte beim Füllen von Erdwärmesondenanlagen 1.1. Schmutz im Primärkreislauf 1.2. Schlecht

Mehr

Laboratorium für Kältetechnik

Laboratorium für Kältetechnik Laboratorium für Kältetechnik TÜV SÜD Industrie Service Center of Competence für Kälte- und Klimatechnik (IS-TAK02-MUC) Ridlerstr. 65 D-80339 München Tel.: +49 89 5190-3165 Fax: +49 89 5155-1069 E-mail:

Mehr

Fachbericht Rackklimatisierung im Rechenzentrum

Fachbericht Rackklimatisierung im Rechenzentrum Fachbericht Rackklimatisierung im Rechenzentrum Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Abbildungsverzeichnis... 3 Executive Summary... 4 Einführung... 5 Zielsetzung und Anforderung... 6 Raumklimatisierung

Mehr

Übungen zur Vorlesung. Energiesysteme

Übungen zur Vorlesung. Energiesysteme Übungen zur Vorlesung Energiesysteme 1. Wärme als Form der Energieübertragung 1.1 Eine Halle mit 500 m 2 Grundfläche soll mit einer Fußbodenheizung ausgestattet werden, die mit einer mittleren Temperatur

Mehr

DESCALING PUMPEN ZUR PUMPS ENTKALKUNG DESCALING TREATMENT ENTKALKUNG

DESCALING PUMPEN ZUR PUMPS ENTKALKUNG DESCALING TREATMENT ENTKALKUNG 8 DESCALING PUMPS PUMPEN ZUR As time passes and particularly with an increase in temperature, calcium salts that are present in the water precipitate in microcrystals which adhere to metallic surfaces

Mehr

Weit mehr als kalte Luft Die Truma Klimasysteme

Weit mehr als kalte Luft Die Truma Klimasysteme Weit mehr als kalte Luft Die Truma Klimasysteme Aventa eco Aventa comfort compact comfort comfort RC vario Spannungsversorgung Kühlleistung / Heizleistung (Wärmepumpe), 12 V *, 12 V * 1700 W 2400 W / 1800

Mehr

21% 24 Stunden. Energiesparend und komfortabel Moderne Regelungen für Flächenheizungen. www.waerme.danfoss.com

21% 24 Stunden. Energiesparend und komfortabel Moderne Regelungen für Flächenheizungen. www.waerme.danfoss.com MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Energiesparend und komfortabel Moderne Regelungen für Flächenheizungen In Deutschland gibt es rund 1 Million Häuser mit einer Fußbodenheizung, die nicht nach modernem Standard

Mehr

Die Gaswärmepumpe heizen und kühlen in Gewerbe und Industrie. Mit der Gaswärmepumpe Umweltenergie gratis nutzen

Die Gaswärmepumpe heizen und kühlen in Gewerbe und Industrie. Mit der Gaswärmepumpe Umweltenergie gratis nutzen Die Gaswärmepumpe heizen und kühlen in Gewerbe und Industrie Mit der Gaswärmepumpe Umweltenergie gratis nutzen Unsere Welt ist voller Energie! Wo Menschen leben und arbeiten, brauchen sie Energie. Unser

Mehr

Elektrisch betätigte Ventile Baureihe M-22 3/2-Wege, G1/2, 3300 Nl/min

Elektrisch betätigte Ventile Baureihe M-22 3/2-Wege, G1/2, 3300 Nl/min Elektrisch betätigte Ventile Baureihe M-22 3/2-Wege, G1/2, 3300 Nl/min Bestellschlüssel Baureihe und Funktion M-22-310-HN-412 Standardspulen 1) 411 = 12 V DC, 4,2 W 412 = 24 V DC, 4,2 W 422 = 24 V AC,

Mehr

- White Paper - Effiziente Klimatisierung von Rechenzentren. - Dynamic Free Cooling -

- White Paper - Effiziente Klimatisierung von Rechenzentren. - Dynamic Free Cooling - - White Paper - Effiziente Klimatisierung von Rechenzentren - Dynamic Free Cooling - Ausgabe 3, November 2009 Inhaltsverzeichnis ÜBERBLICK... 3 1. WARUM BRAUCHE ICH EINE EFFIZIENTE KLIMATISIERUNG/KÜHLUNG?...

Mehr

E R S A T Z T E I L L I S T E HKY 100 LVIP WASCHBOY V I P

E R S A T Z T E I L L I S T E HKY 100 LVIP WASCHBOY V I P E R S A T Z T E I L L I S T E HKY 100 LVIP WASCHBOY V I P Weidner Reinigungssysteme OHG Steinbeisweg 29 74523 Schwäbisch Hall Tel.: (0791) 9 50 12-0 Fax: (0791) 5 47 42 e-mail: info@weidner-cleaning.com

Mehr

1.4.16 Sample Factory Test

1.4.16 Sample Factory Test 1.4.16 Sample Factory Test Orange County Sanitation District (OCSD) - DEWATERING AND THICKENING OPERATIONS T-113D / P1-101 Rev: 0 Date: 24.04.2013 GEA Mechanical Equipment / GEA Westfalia Separator 1 Annexure

Mehr

Wartungshandbuch Trommeltrockner

Wartungshandbuch Trommeltrockner Wartungshandbuch Trommeltrockner T5190LE Typ N1190.. Original-Bedienungsanleitung 438 9098-10/DE 2015.11.04 Inhalt Inhalt 1 Symbole...5 2 Allgemeines...5 3 Wartung...6 3.1 Säubern der Flusenfilter...6

Mehr

CHA 802 3204 CHA 201 702 CHA/K 91 151 CHA/K/ST 91 151 CHA/ML/ST 41 71 CHA/ML/ST 91 151 CHA/K 182-P 604-P MR 50-80 CHA/ML/ST 182-P 302-P

CHA 802 3204 CHA 201 702 CHA/K 91 151 CHA/K/ST 91 151 CHA/ML/ST 41 71 CHA/ML/ST 91 151 CHA/K 182-P 604-P MR 50-80 CHA/ML/ST 182-P 302-P Refrigeratori d acqua e pompe di calore aria/acqua con ventilatori assiali. Aircooled liquid chillers and heat pumps with axial fans. Flüssigkeitskühler, und Wärmepumpe Luftgekühlt, mit Axiallüftern. Groupes

Mehr

Hoval auf der Chillventa:

Hoval auf der Chillventa: Hoval auf der Chillventa: 7. Oktober 2014 Effiziente Kühlung, Lüftung "live" und ein neues Fachbuch Hoval auf der Chillventa 2014 Unter dem Titel "Cool Solutions" stellt Hoval eine Live-Vorführung des

Mehr

Systemhydraulik und Stagnationsverhalten. im internationalen Überblick

Systemhydraulik und Stagnationsverhalten. im internationalen Überblick Systemhydraulik und Stagnationsverhalten solarthermischer Großanlagen im internationalen Überblick Samuel Knabl, Christian Fink, Franz authner, Robert Hausner AEE Institut für Nachhaltige Technologien

Mehr

Prof. Dr. Ingwald Obernberger BIOS-Energiesysteme, Graz (A)

Prof. Dr. Ingwald Obernberger BIOS-Energiesysteme, Graz (A) Altholz-Heizkraftwerk mit ORC-Prozess und Fernwärmeund -kältekunden in Fussach / Vorarlberg (A) Prof. Dr. Ingwald Obernberger BIOS-Energiesysteme, Graz (A) Technischer Überblick Innovative Komponenten

Mehr

Internet-Service-Gateway ISG. Ihr Eintritt in die neue SERVICEWELT.

Internet-Service-Gateway ISG. Ihr Eintritt in die neue SERVICEWELT. Internet-Service-Gateway ISG. Ihr Eintritt in die neue SERVICEWELT. Service 2.0 Für unsere modernen Heiz- und Lüftungssysteme gibt es jetzt die passende Bedienung. Über Ihren Tablet-PC oder Ihren PC können

Mehr

:HUNVWDWWLQIR 1U24.OLPD&KHFNPLW6\VWHP

:HUNVWDWWLQIR 1U24.OLPD&KHFNPLW6\VWHP :HUNVWDWWLQIR 1U24.OLPD&KHFNPLW6\VWHP 1 Inhaltsverzeichnis Seite Klima-Check Funktionskontrolle 3 Funktionsprüfung einer Kfz.-Klimaanlage 4 1. Korrekte Bedienung und Luftklappenfunktion prüfen 5 2. Pollenfilter

Mehr

RC 200-Ausführungen. www.remotecontrol.se. Rotork Sweden AB Tel +46 (0)23 587 00 Fax +46 (0)23 587 45 www.remotecontrol.se falun.info@rotork.

RC 200-Ausführungen. www.remotecontrol.se. Rotork Sweden AB Tel +46 (0)23 587 00 Fax +46 (0)23 587 45 www.remotecontrol.se falun.info@rotork. Top Quality Valve Actuators Made in Sweden RC-DA/SR Technische Daten RC-DA RC-SR Alle Remote Control Schwenkantriebe sind 0% Dichtheits- und Funktionsgetestet Gekennzeichnet nach internationalem Standard

Mehr

Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology

Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology Webinar: Thermische Simulation hilft bei der Auswahl des richtigen Wärmemanagementkonzeptes Würth Elektronik Circuit Board Technology www.we-online.de/waermemanagement Seite 1 06.11.2014 Grundlagen Treiber

Mehr

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves

Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Wegeventile EHF/EHP Sectional Valves Technische Daten Technical Specifications Kenngrößen Parameters Nenndurchfluss (max. Durchfluss) Nominal flow rate (max. flow rate) Max. Druck max. pressure rate Max.

Mehr

Temperatur Wärme Thermodynamik

Temperatur Wärme Thermodynamik Temperatur Wärme Thermodynamik Stoffwiederholung und Übungsaufgaben... 2 Lösungen... 33 Thermodynamik / 1 Einführung: Temperatur und Wärme Alle Körper haben eine innere Energie, denn sie sind aus komplizierten

Mehr

Euro-Cassettenmodelle AUY

Euro-Cassettenmodelle AUY Technische Änderungen vorbehalten - Stand: Januar 2003 Euro-Cassettenmodelle AUY Technische Dokumentation Inneneinheiten AUY 12 EGA AUY 14 EGA AUY 18 EGA Kühlmodelle Außeneinheiten AOY 12 ESAL AOY 14 EMAL

Mehr

Bedienungsanleitung. Bacchi Espressomaschine. Bestell-Nr. 87724

Bedienungsanleitung. Bacchi Espressomaschine. Bestell-Nr. 87724 Bedienungsanleitung Bacchi Espressomaschine Bestell-Nr. 87724 Lesen Sie sich die Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme der Espressomaschine sorgfältig durch! Beachten Sie die Sicherheitshinweise! Bewahren

Mehr

TURNKEY COMMUNICATION AG

TURNKEY COMMUNICATION AG WE MAKE YOUR NET WORK TURNKEY COMMUNICATION AG Globale Erwärmung auch im Data Center E r f o l greicher Betrieb durch alle v i er J a h r eszeiten TURNKEY COMMUNICATION AG Firmenportrait Leistungsportfolio

Mehr

Kondensation in Plattenwärmeaustauschern erhöht Effizienz und Druckverlust

Kondensation in Plattenwärmeaustauschern erhöht Effizienz und Druckverlust Kondensation in Plattenwärmeaustauschern erhöht Effizienz und Druckverlust Dr.-Ing. Edgar Beck Ein wichtiger Vorteil von Plattenwärmeaustauschern zur Wärmerückgewinnung aus Abluft ist die Trennung der

Mehr

Revision der F-Gas-Verordnung

Revision der F-Gas-Verordnung KLIMAhaus Klima- und Gebäudetechnik GmbH erstellt: Hamburg, 06.02.2015 KLIMAhaus Klima- und Gebäudetechnik GmbH - Ingenieure für TGA - Bahrenfelder Straße 255 22765 Hamburg Tel.: 040 399 255 0 Fax: 040

Mehr

Elektrische Leitung. Strom

Elektrische Leitung. Strom lektrische Leitung 1. Leitungsmechanismen Bändermodell 2. Ladungstransport in Festkörpern i) Temperaturabhängigkeit Leiter ii) igen- und Fremdleitung in Halbleitern iii) Stromtransport in Isolatoren iv)

Mehr

LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch

LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch LX-Slowenien Telefon: +386 349 046 70 Fax: +386 349 046 71 support@lxnavigation.si Vertretung Deutschland: Telefon: +49 738 193 876 1 Fax: +49 738 193 874 0

Mehr

Funktioniert perfekt!

Funktioniert perfekt! Funktioniert perfekt! SART Link - Leistungsregelung für Wärmetauscher der Swegon Lüftungsgeräte-Serie GOLD The Indoor Climate Company SART Link und GOLD Lüftungsgeräte: Die Komplettlösung SART Link und

Mehr

für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend

für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend für stabile Detonationen und Deflagrationen in Durchgangsausführung mit Stoßrohr, beidseitig wirkend Ausführung mit einem oder zwei Temperatursensoren c Ausbaumaß für Wartung (Temperatursensor) Die Standardausführung

Mehr

Viele physikalische Grössen können einfach direkt gemessen werden. Die Messinstrumente sind dafür ausgestattet:

Viele physikalische Grössen können einfach direkt gemessen werden. Die Messinstrumente sind dafür ausgestattet: Verbesserung von Prozessen durch Beherrschung mit Messtechnik. Die Beurteilung von Prozesswerten ist mehr als nur die Integrierung des Sensors und das Ablesen von Messwerten. Um gut und effizient messen

Mehr

Intelligentes steckt im Detail.

Intelligentes steckt im Detail. Intelligentes steckt im Detail. Wir hinterfragen Bestehendes. So schaffen wir Neues. Wer hochwertige Produkte entwickelt hat, dem bieten sich zwei Möglichkeiten: Sich mit dem Erreichten zufriedenzugeben

Mehr

Stelrad Novello ECO-Heizkörper

Stelrad Novello ECO-Heizkörper ECO Prospekt Stelrad Novello ECO-Heizkörper DA FÜHLEN SICH SOGAR IHRE ENERGIEKOSTEN WOHL STELRAD NOVELLO ECO, BEHAGLICHKEIT EINES KAMINFEUERS Energieeinsparung durch spezielle Wasserführung im Heizkörper!

Mehr

Kontakt, Übersicht, Index. Deckenheizung und -kühlung. Plexus. Professor. Premum / Premax / Solo. Architect. Polaris I & S. Plafond. Podium.

Kontakt, Übersicht, Index. Deckenheizung und -kühlung. Plexus. Professor. Premum / Premax / Solo. Architect. Polaris I & S. Plafond. Podium. Kontakt, Übersicht, Index Deckenheizung und -kühlung Plexus Professor Premum / Premax / Solo Architect Polaris I & S Plafond Podium Celo Capella Carat Fasadium Atrium / Loggia Regula Drypac Beleuchtung

Mehr

1. Aufgabe (18,5 Punkte)

1. Aufgabe (18,5 Punkte) TECHNISCHE UNIVERSITÄT MÜNCHEN LEHRSTUHL FÜR THERMODYNAMIK Prof. Dr.-Ing. T. Sattelmayer Prof. W. Polifke, Ph.D. Diplomvorprüfung Thermodynamik I Wintersemester 2008/2009 5. März 2009 Teil II: Wärmetransportphänomene

Mehr

Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung

Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung Vitovent 300 / 300-W zentral Wandgerät 180 bis 400 m³/h 15.1 Vitovent 300-F zentral Bodenstehendes Gerät 280 m³/h 15.2 Zu- und Abluftfilter 15.3 15 5811965-3 8/2015

Mehr

We hereby confirm that all electrical tests on this machine have been performed in accordance with the relevant standards.

We hereby confirm that all electrical tests on this machine have been performed in accordance with the relevant standards. Bemessungsdaten / Rated Data Spannung / Voltage 690,0 V Betriebsart / Duty type S 1 Frequenz / Frequency 50,0 Hz Wärmeklasse / Temp. class 155(F) Strom / Current 510,0 A Ausnutzung / Utilization F Leistung

Mehr

STATIONÄR Die stationären Heißwasser- Hochdruckreiniger.

STATIONÄR Die stationären Heißwasser- Hochdruckreiniger. STATIONÄR Die stationären Heißwasser- Hochdruckreiniger. made in Germany ÖL-oderELEKTROBEHEIZT 2 Die Abmessungen: Ø 200 mm 1800 mm 1200 mm 800 mm 600 mm 800 mm 600 mm therm 635 ST therm 755 ST therm 895

Mehr