WFC- SC(H) warmwasserbetriebene Absorptionskältemaschinen. Spezifikationen. WFC-SC(H)10 / 20 / 30 / 50 Version 11-1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WFC- SC(H) warmwasserbetriebene Absorptionskältemaschinen. Spezifikationen. WFC-SC(H)10 / 20 / 30 / 50 Version 11-1"

Transkript

1 WFC- SC(H) warmwasserbetriebene Absorptionskältemaschinen 1 Spezifikationen WFC-SC(H)10 / 20 / 30 / 50 Version 11-1

2 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 1 Inhaltsverzeichnis 1. Spezifikationen 1.1 Modellbezeichnung Modulkombinationen Technische Daten Abmessungen WFC- SC(H) Abmessungen WFC- SC(H) Abmessungen WFC- SC(H) Abmessungen WFC- SC Kennkurven der Kühlung 2.1 Kühleigenschaften WFC-SC(H) Kühleigenschaften WFC-SC(H) Kühleigenschaften WFC-SC(H) Kühleigenschaften WFC-SC Verlustfaktor der Leistung zur Senkung des Heizwasserdurchsatzes WFC-SC(H) Verlustfaktor der Leistung zur Senkung des Heizwasserdurchsatzes WFC-SC Heizleistung WFC-SC(H) Heizleistung WFC-SC(H) Heizleistung WFC-SC(H) Geräuschpegel WFC-SC(H) Geräuschpegel WFC-SC(H) Geräuschpegel WFC-SC(H) Geräuschpegel WFC-SC Funktions- und Konstruktionsprinzip der Anlage 3.1 Allgemein Kühlkreislauf Heizkreislauf Wärmebilanz Komponenten und Funktionen 4.1 Komponenten der WFC-SC(H) Komponenten der WFC-SC(H) 20 & Komponenten der WFC-SC Beschreibung der Komponenten Seite

3 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 2 1 Spezifikation 1.1 Modellbezeichnung Beispiel W F C - S C 30 Wasserbetriebene Kältemaschine Modellreihe Typ C: Chiller (H: Heater) Kälteleistung RT 1.2 Modulkombinationen Modell Grundleistung Bereich RT RT Anmerkung WFC-SC bis 50 Nur Kühlen WFC-SH bis 50 Kühlen & Heizen WFC-SC bis 100 Nur Kühlen WFC-SH bis 100 Kühlen & Heizen WFC-SC bis 150 Nur Kühlen WFC-SH bis 150 Kühlen & Heizen WFC-SC bis 250 Nur Kühlen

4 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen Spezifikationstabelle Position WFC-SH 10 WFC-SC 10 WFC-SH 20 WFC-SC 20 WFC-SH 30 WFC-SC 30 WFC-SC 50 Kälteleistung kw Heizleistung kw Temperatur Eintritt C 12.5 (Kühlen) Austritt C 7.0 Temperatur (Heizen) Eintritt C Austritt C Druckverlust im Verdampfer Maximaler Betriebsdruck 588 Nominaler Durchsatz Rohrschlangenvolumen Verlustleistung kw Temperatur Eintritt C 31.0 Austritt C 35.0 Druckverlust im Absorber/Kondensator Verschmutzungsfaktor M 2 hr K/kW Maximaler Betriebsdruck kpa 588 Nominaler Durchsatz l/s m3/h Water retention volume l Verlustleistung kw Eintritt C 88 Temperatur Austritt C 83 Bereich C Druckverlust im Austreiber kpa Maximaler Betriebsdruck kpa 588 Nominaler Durchsatz l/s m3/h Rohrschlangenvolumen l Stromversorgung 400V 3 Phase 50Hz Stromversorgung Verbrauch *1 W Ampere A Steuerung Kühlen On - Off Heizen On - Off - On - Off - On - Off - - Breite *2 mm 760 (855) 1,064 (1,159) 1,380 (1,475) 1,785 Tiefe 1,960 mm 970 1,304 1,544 Maße s (2,060) Höhe *3 2,085 mm 1,900 (1,983) 2,010 (2,116) 2,010 (2,130) (2,223) Gewicht Leer kg ,100 In Betrieb kg 600 1,155 1,800 2,725 Geräuschpegel Geräuschpegel db(a) Leitungs- Kalt-/Heizwasserkreislauf mm durch- messer Kühlwasserkreislauf mm Heizwasserkreislauf (A) mm Steuerschrank Wasserdichtes Gehäuse, für die Außeninstallation geeignet, mit Außenwänden aus verzinktem Blech mit aluminiumfarbenem Anstrich Kalt-/Heißwasser Kühlwasser Warmwasser *1. Nur Stromverbrauch der Kältemaschine (ohne Umwälzpumpen und Kühlturmgebläse) *2. Maße in ( ) inklusive Anschlusskasten. *3. Maße in ( ) inklusive Platte und Ring (SC(H)10,20&30 inklusive Platte und Schraube (SC50). - Die technischen Daten können ohne Vorankündigung geändert werden. - Die Durchflussrate des Kalt-Heizwassers und Kühlwassers muss konstant sein. - Der zulässige Durchflussbereich beträgt beim Kaltwasser % des nominalen Durchsatzes, beim Kühlwasser % des nominalen Durchsatzes.

5 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H)10 - Abmessungen Draufsicht Ansicht linke Seite Vorderansicht M24 Ringshraube Position Objet Connexion Rohranschluss tuyauterie Anrnerkung Remarques Kaltwasser-Eintritt Entrée eau glacée / eau chaude 40A 50A Rc Kaltwasser-Austritt Sortie eau glacée / eau chaude 40A 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée condenseur eau de refroidissement 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie condenseur eau de refroidissement 50A Rc Heizmedium-Eintritt Entrée absorbeur eau de refroidissement 40A 50A Rc Heizmedium-Austritt Sortie absorbeur eau de refroidissement 40A 50A Rc Entrée chaleur primaire 50A Rc Sortie chaleur primaire 50A Rc Hinweis: 1. MindestabständefürWartungsarbeiten beachten: links/rechts 0,7 m/ voner/hinten 1,0 m 2. Kabeldurchführungen auf linker und rechter Seite 3. All Maßangaben in mm Külhlwasser -Austritt Heizmedium-Austritt Heizmedium-Eintritt Kalt-wasser- Austritt Külhlwasser -Eintritt Kalt-wasser- Eintritt Ansicht rechte Seite Rükansicht

6 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H) 20 - Abmessungen Draufsicht Ansicht linke Seite Vorderansicht M24 Ringshraube Position Objet Connexion Rohranschluss tuyauterie Anrnerkung Remarques Kalt-/Heizwasser-Eintritt Entrée eau glacée / eau chaude 50A Rc Kalt-/Heizwasser-Austritt Sortie eau glacée / eau chaude 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée condenseur Kondensator eau refroidissement 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie condenseur Kondensator eau refroidissement 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée absorbeur Absorber eau de refroidissement 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie absorbeur Absorber eau de refroidissement 50A Rc Heizmedium-Eintritt Entrée chaleur primaire 50A Rc Heizmedium-Austritt Sortie chaleur primaire 50A 50A Rc Hinweis: 1. MindestabständefürWartungsarbeiten beachten: links/rechts 0,7 m/ voner/hinten 1,0 m 2. Kabeldurchführungen auf linker und rechter Seite 3. All Maßangaben in mm Külhlwasser-Austritt Kondensator Heizmedium-Austritt Külhlwasser-Eintritt Kondensator Heizmedium-Eintritt Külhlwasser-Austritt Absorber Kalt-wasser- Austritt Külhlwasser-Eirtritt Absorber Kalt-wasser- Eintritt Ansicht rechte Seite Rükansicht

7 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H) 30 - Abmessungen Draufsicht Ansicht linke Seite Position Objet Connexion Rohranschluss tuyauterie Anrnerkung Remarques Kalt-/Heizwasser-Eintritt Entrée eau glacée / eau chaude 50A Rc Kalt-/Heizwasser-Austritt Sortie eau glacée / eau chaude 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée condenseur Kondensator eau refroidissement 65A 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie condenseur Kondensator eau refroidissement 65A 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée absorbeur Absorber eau de refroidissement 65A 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie absorbeur Absorber eau de refroidissement 65A 50A Rc Heizmedium-Eintritt Entrée chaleur primaire 65A 50A Rc Heizmedium-Austritt Sortie chaleur primaire 65A 50A Rc Hinweis: 1. MindestabständefürWartungsarbeiten beachten: links/rechts 0,7 m/ voner/hinten 1,0 m 2. Kabeldurchführungen auf linker und rechter Seite 3. All Maßangaben in mm M24 Ringshraube Külhlwasser-Austritt Kondensator Heizmedium-Austritt Heizmedium-Eintritt Külhlwasser-Eintritt Kondensator Külhlwasser-Austritt Absorber Kaltwasser- Austritt Külhlwasser-Eirtritt Absorber Kalt-wasser- Eintritt Vorderansicht Ansicht rechte Seite Rükansicht

8 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC50 - Abmessungen Draufsicht Ansicht linke Seite Vorderansicht M24 Ringshraube Position Objet Connexion Rohranschluss tuyauterie Anrnerkung Remarques Kaltwasser-Eintritt Entrée eau glacée / eau chaude 80A 50A Rc Kaltwasser-Austritt Sortie eau glacée / eau chaude 80A 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée condenseur Kondensator eau refroidissement 80A 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie condenseur Kondensator eau refroidissement 80A 50A Rc Külhlwasser-Eintritt Entrée absorbeur Absorber eau de refroidissement 80A 50A Rc Külhlwasser-Austritt Sortie absorbeur Absorber eau de refroidissement 80A 50A Rc Heizmedium-Eintritt Entrée chaleur primaire 80A 50A Rc Heizmedium-Austritt Sortie chaleur primaire 80A 50A Rc Hinweis: 1. MindestabständefürWartungsarbeiten beachten: links/rechts 0,7 m/ voner/hinten 1,0 m 2. Kabeldurchführungen auf linker und rechter Seite 3. All Maßangaben in mm Külhlwasser-Austritt Kondensator Heizmedium-Austritt Külhlwasser-Eintritt Kondensator Heizmedium-Eintritt Külhlwasser-Austritt Absorber Kalt-wasser- Austritt Kalt-wasser- Eintritt Ansicht rechte Seite Külhlwasser-Eirtritt Absorber Rükansicht

9 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 8 2 Leistungskennkurven 2.1 WFC-SC(H)10 - Kühleigenschaften (Beispiel) 60 Eintrittstem peratur des Kühlw assers 50 Abgegebene Kälteleistung (kw) C 29.5 C 27 C 32 C Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C 80 Aufgenommene Heizleistung (kw) Eintrittstem peratur des Kühlw assers 31 C 29.5 C 27 C 32 C Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte.

10 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H)20 - Kühleigenschaften (Beispiel) Eintrittstem peratur des Kühlw assers 27 C C Abgegebene Kälteleistung (kw) C 31 C Standardpunk t. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizw asserzulaufs C Eintrittstem peratur des Kühlw assers Aufgenommene Heizleistung (kw) C 31 C 29.5 C 27 C Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte.

11 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H)30 - Kühleigenschaften (Beispiel) Eintrittstem peratur des Kühlw assers Abgegebene Kälteleistung (kw) C 31 C 29.5 C 27 C Standardpunkt. Austritt Kaltwasser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C 250 Eintrittstem peratur des Kühlw assers Aufgenommene Heizleistung (kw) C 31 C 29.5 C 27 C Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte.

12 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC50 - Kühleigenschaften (Beispiel) Eintrittstem peratur des Kühlw assers Abgegebene Kälteleistung (kw) C 31 C 29.5 C 27 C Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Eintrittstem peratur des Kühlw assers Aufgenommene Heizleistung (kw) C 31 C 29.5 C 27 C Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte

13 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 12 Verlustfaktor der Leistung zur Senkung des Heizwasserdurchsatzes 2.5 WFC-SC(H)10,20 & Verlustfaktor der abgegebenen Leistung Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Veränderung des Heizwasserdurchsatzes (%) 2-6 WFC-SC Verlustfaktor der abgegebenen Leistung Standardpunkt. Austritt Kaltw asser 7 C Veränderung des Heizwasserdurchsatzes (%) Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte.

14 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H)10 - Heizleistung (Beispiel) Heizleistung (kw) Standardpunkt. Austritt Heizw asser 55 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C 2.8 WFC-SC(H)20 - Heizleistung (Beispiel) Heizleistung (kw) Standardpunkt. Austritt Heizw asser 55 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte.

15 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC(H)30 - Heizleistung (Beispiel) Heizleistung (kw) Standardpunkt. Austritt Heizw asser 55 C Temperatur des Heizwasserzulaufs C Die Werte der oben aufgeführten Kurven sind lediglich Richtwerte.

16 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC10 und SH10 Geräuschpegel Geräuschpegel Punkt db(a) A 46 B 47 C 49 D m 1.5 m NC curves Kurven Hz 80Hz 125Hz 200Hz 315Hz 500Hz 800Hz 1250Hz 2000Hz 3150Hz 5000Hz Schalldruckpegel (db) S ound p r essur e (db) Frequenz Frequency (Hz) (Hz) 1/3 1/3 Oktave octave

17 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC20 und SH20 Geräuschpegel Punkt db(a) A 42 B 47 C 49 D NC Kurven curves Hz 80Hz 125Hz 200Hz 315Hz 500Hz 800Hz 1250Hz 2000Hz 3150Hz 5000Hz Schalldruckpegel (db) Sound pressure (db) Frequency (Hz) 1/3 octave Frequenz (Hz) 1/3 Oktave

18 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC30 und SH30 Geräuschpegel Geräuschpegel Punkt db(a) A 46 B 46 C 46 D 45.5 NC cur ves NC Kurven Hz 80Hz 125Hz 200Hz 315Hz 500Hz 800Hz 1250Hz 2000Hz 3150Hz 5000Hz Schalldruckpegel (db) Sound pr essur e ( db) Fr Frequenz equency (Hz) ( Hz) 1/3 Oktave 1/ 3 oct ave

19 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen WFC-SC50 Geräuschpegel Punkt db(a) A 51 B 55 C 57 D 52 NC curves Kurven Hz 80Hz 125Hz 200Hz 315Hz 500Hz 800Hz 1250Hz 2000Hz 3150Hz 5000Hz Sound pressure (db) Schalldruckpegel (db) Frequency (Hz) 1/3 octave Frequenz (Hz) 1/3 Oktave

20 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 19 3 Funktions- und Konstruktionsprinzip der Anlage 3.1 Allgemeines Die einfach wirkende Absorptionskältemaschine Yazaki wird mit Wärme bei sehr niedrigen Drücken betrieben und verwendet als Betriebsflüssigkeit eine Lithiumbromid-Lösung und Wasser. Wasser dient als Kühlmittel und Lithiumbromid (ein stabiles Salz mit hoher Affinität für Wasserdampf) als Aufnahmemedium. Die Absorptionskältemaschinen der Modellreihe WFC-SC und der Modellreihe WFC-S sind sich in ihrer Kühlbetriebfunktion sehr ähnlich. Die Modellreihe SC besitzt jedoch kein CVR (Konversionsventil), daher ist sie auf den Kühlbetrieb beschränkt. Die Absorptionskältemaschinen der Modellreihe SH dagegen sind mit einem CVR Ventil ausgestattet, deshalb kann sie sowohl zum Heizen als auch Kühlen eingesetzt werden. 3.2 Kühlkreislauf Der Kühlkreislauf ist in Abbildung 1 dargestellt. Die verdünnte Lithiumbromid-Lösung wird von der Lösungspumpe (SP) in den Austreiber (GE) transportiert und dort vom Heizwasser zum Sieden gebracht. Der von der siedenden Lösung freigesetzte Kühldampf (Wasserdampf) gelangt zum Kondensator (CON), wo er sich durch Abgabe der Kondensationswärme an das Kühlwasser aus dem Verdampfungsturm verflüssigt. Durch die Verdampfung von Wasser beim Sieden der verdünnten Lösung im Austreiber (GE) steigt die Konzentration der restlichen Lösung. Die konzentrierte Lösung gelangt vom Austreiber (GE) zum Wärmetauscher (HE) und gibt vor Eintritt in den Absorber (ABS) Wärme an die verdünnte Lösung ab. Im Absorber fließt sie an der Oberfläche der Rohschlange. Da das Kühlwasser aus dem Turm im Wärmetauscher des Absorbers zirkuliert, entsteht aufgrund der hohen Konzentration der Lithiumbromid-Lösung ein relativ geringer Dampfdruck. Das aus dem Kondensator kommende flüssige Kühlmittel fließt bei entsprechendem Dampfdruck über die Rohrschlange des Verdampfers (EVA). Die konzentrierte Lösung absorbiert daher den Kühldampf vom Verdampfer, wenn die Kühlflüssigkeit durch Absorption der Verdampfungswärme vom Kühlwasser, das in der Rohrschlange des Verdampfers fließt, ihre Phase ändert. Dadurch entsteht Kaltwasser. Die konzentrierte Lösung wird durch Absorption des Kühldampfes schrittweise verdünnt. In diesem Stadium wird die Lösung bei relativ niedriger Temperatur in dem Becken (ABS/EVA) aufgefangen und von der Lösungspumpe (SP) zum Tauscher (HE) gepumpt, wo sie vor der Rückkehr zum Austreiber (GE) Wärme von der konzentrierten Lösung aufnimmt. Hier beginnt der Kreislauf von vorn.

21 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 20 Kühlkreislauf Heizwasseraustritt Heizwassereintritt Kühlwasseraustritt Kaltwasseraustritt Kaltwassereintritt Kühlwassereintritt Verdünnte Lösung Konzentrierte Lösung Kühldampf Kühlflüssigkeit Abb.1 GE: Austreiber EVA: Verdampfer ABS: Absorber CVR: Konversionsventil CON: Kondensator SV: Magnetventil SP: Lösungspumpe RV: Kühlventil HE: Wärmetauscher 3.3 Heizbetrieb (nur Modelle SH) In der schematischen Darstellung des Heizbetriebs wie in Abb. 2 gezeigt wird die verdünnte Lithiumbromid-Lösung durch die Lösungspumpe (SP) zum Austreiber (GE) gepumpt, wo sie durch das umlaufende Heizwasser auf den Siedepunkt erhitzt wird. Kältedampf (Wasserdampf) wird aus der Lösung freigesetzt und fließt zum Kondensator (CON). Der Kühlturm ist im Heizbetrieb jedoch nicht in Betrieb, sodass der Kältedampf nicht kondensiert wird. Der heiße Dampf fließt in den Verdampfer (EVA), wo er über der Verdampferrohrschlange kondensiert. Die Kondensationswärme wird somit übertragen und die Temperatur des umlaufenden Kalt-/Heizwassers erhöht.

22 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 21 Durch die kurzzeitige Trennung von Lithiumbromid und Wassers während des Siedeverfahrens im (GE) findet eine Konzentrationserhöhung statt und die daraus resultierende Lösung ist eine konzentrierte Lösung. Folglich fließt die konzentrierte Lösung vom (GE) durch das geöffnete Konversionsventil (CVR) in den Absorber/Verdampfer (ABS)/(EVA). Die konzentrierte Lösung kehrt in einen verdünnten Zusatnd zurück, da Kältedampf absorbiert wird. Die verdünnte Lösung wird im Sammelbehälter des (ABS)/(EVA) gesammelt und danach durch die (SP) wieder zum (GE) gepumpt, um den Zyklus zu wiederholen. Heizkreislauf Heizmittelaustritt Heizmitteleintritt Heißwasseraustritt Heißwassereintritt Verdünnte Lösung Konzentrierte Lösung Dampf Abb. 2

23 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen Wärmebilanz für WFC-SC/SH 10 (Kühlbetrieb) AUSTREIBER GE Aufgenommene Zufuhr: Leistung KONDENSATOR Abfuhr 39.1 Verlustleistung des Kühlwassers: 85.4 kw Wärmequelle 50.2 kw ABSORBER Abfuhr VERDAMPFER Zufuhr Kälteleistung: 35.2 kw Komponenten und Funktionen 4.1 Komponenten WFC-SH10 Bei Verwendung der Kältemaschine des Typs SH werden die Teile folgendermaßen identifiziert: 16. Steuerventil für nicht 16. Non-condensable gas kondensierbare Gase storge service valve 15. Behälter 15. für Non-condensable nicht kondensierbare gas Gase storge 8.Freezing prevention 8. Frostschutzventil (SV1) valve (SV1) 25.LT thermostat 25. Thermostat (LT) 22.FS(flow swich) for 22. Durchflussmesser chilled-hot water Kaltwasser circuit (FS) 4. Proportionalventil 4.Refrigerant des Kühlmittels proportional (RV) valbe (RV) Austreiber 1.Generator (GE) / Innenteil (GE) /inner part 2.Absorer (ABS) /outer part 2. Absorber (ABS) / Außenteil Level region Nivellierstange 6.Absorber /outer part 6. Absorber /Außenteil 5.Evaporator /inner 5. Verdampfer part / Innenteil 9. Konversionsventil 9.Heating/cooling (CV) Heizen/Kühlen changeover valve (CV) Sichtfenster Control window 21. Steuerschrank 21.Electrical control box 17.Absorber Betriebsventil service des Absorbers valve 10. Auffangventil für Kühlmittels (SV11) 10.Refrigerant storge valve (SV11) 12. Lösungspumpe (SP) 12.Solution pump (SP) Vorderseite Front

24 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 23 Heizwasseraustritt Heat medium outlet 26.HWT thermostat (HWT) Kühlwasseraustritt Cooling water outlet Heat medium inlet 26. Heizwasserthermostat (HWT) Heizwassereintritt 23.WTO thermostat (WTO) 24.CTI thermostat 24. CTI Thermostat Cooling water inlet Kühlwassereintritt Kalt-/Heißwasseraustritt 13. Zusatzabsorber SP Chilled-hot water outlet 13.Auxiliary absorber 7.Solution bypass valve (SV9) 7. Bypass-Ventil der Lösung (SV9) Kalt-/Heißwassereintritt Chilled-hot water inlet 14.Non-condensable gas separator 14. Abscheider für nicht kondensierbare Gase 18. Ventil für konzentrierte Lösung Wärmetauscher 18.Concentrated solution service valve Rückseite Rear Heat exchanger 15.Non-condensable gas storage vessel 15. Behälter für nicht kondensierbare Gase 9.Heating/cooling changeover valve (CV) 9. Konversionsventil Heizen/Kühlen Heat Wärmetauscher medium outlet Right Rechte Seite

25 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 24 Auxiliary absorbor 15. Non-condensable gas storge 15. Behälter für nicht kondensierbare Gase Condenser temperature service tube Kondensator-Thermostat 8.Freezing prevention valve (SV1) 8. Frostschutzventil (SV1) Zusatzabsorber 22.FS(flow swich) for chilled-hot water circuit 22. Durchflussmesser Kaltwasser (FS) Junction box 4. 4.Refrigerant Proportionalventil proportional des Kühlmittels (RV) valbe (RV) Elektrischer Anschlusskasten Left Linke Seite 4.2 Anschlüsse der WFC-SC(H)20 & Ventil für nicht kondensierbare Gase 1.Austreiber 15. Behälter für nicht kondensierbare Gase 2. Kondensator 8. Frostschutzventil (SV1) Nivellierstange 6. Absorber 25.Thermostat 5. Verdampfer 22. Durchflussmesser FS 4. Proportionalventil des Kühlmittels (RV) Bedienfeld 17. Ventil Absorber 21 Steuereinheit 10. Auffangventil für Kühlmittel (SV11) 9. Konversionsventil Heizen/ Kühlen (CV) 12. Lösungspumpe (SP) Vorderseite Front

26 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 25 Heizwasseraustritt Kühlwasseraustritt Kondensator 26. Thermostat (HWT) Heizwassereintritt Kühlwassereintritt Kondensator 23. Thermostat (WTO) Kühlwasseraustritt Absorber Kalt-/Heizwasseraustritt 13. Zusatzabsorber 24.CTI Thermostat 7.Bypass-Ventil Lösung (SV9) Kühlwassereintritt Absorber Kalt-/Heizwassereintritt Durchflussmesser Kalt-/Heizwasser (FS1) 11. Wärmetauscher Rückseite Rücks 18. Ventil konzentrierte Lösung 14. Abscheider für nicht kondensierbare Gase 15. Behälter für nicht kondensierbare Gase Kondensator - Thermostat 26. HWT Thermostat 13. Zusatzabsorber Elektrischer Anschlusskasten Linke Seite

27 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen Anschlüsse der (WFC-SC50) 25. Thermostat (LT) 16. Steuerventil für nicht kondensierbare Gase 1. Austreiber 2. Kondensator 15. Behälter für nicht kondensierbare Gase 8. Frostschutzventil (SV1) CON Thermostat (opt.) 4.Proportionalventil des Kühlmittels (RV) 5. Verdampfer 6. Absorber Bedienfeld 21 Steuereinheit 8. Betriebsventil des Absorbers 18.Ventil für verdünnte Lösung 11. Wärmetauscher 19.Ventil für konzentrierte Lösung 12. Lösungspumpe (SP) Vorderseite CTO Thermostat (Opt.) Heizwasseraustritt Kühlwasseraustritt Kondensator Kühlwassereintritt Kondensator Heizwassereintritt 26. Thermostat (HWT) Kaltwasseraustritt Kühlwasseraustritt Absorber 24.CTI Thermostat Kühlwassereintritt Absorber 23. Thermostat (WTO) 13. Zusatzabsorber Kaltwassereintritt 7.Bypass-Ventil Lösung (SV9) Durchflussmesser Kalt-/Heizwasser (FS1) Rückseite Elektrischer

28 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen Beschreibung der Komponenten Heizwasseraustritt Kühlwasseraustritt Heizwassereintritt Kalt-Heißwasseraustritt Kalt-Heißwassereintritt Kühlwassereintritt Verdünnte Lösung Konzentrierte Lösung Kühlflüssigkeit Kalt-Heißwasser Heizwasser Kühlwasser Hinweis: Die vorstehende Zeichnung zeigt das typische Schnittbild der WFC-S Serie-Absorber (Kühlwasser in Reihe angeschlossen).

29 Modellreihe WFC-SC(H) - Spezifikationen 28 Nr. Komponente Beschreibung 1 Austreiber (GE) Bringt die verdünnte LiBr-Lösung zum Sieden und erzeugt dadurch Kühldampf. Erzeugt Kühlflüssigkeit durch Kondensation des Kühldampfes. 2 Kondensator (CON) 3 Sammelgefäß für Sammelt Kühlflüssigkeit durch Betätigung des Ventils RV. Kühlflüssigkeit (RSV) 4 Proportionalventil Elektromagnetisches Proportionalventil, das die Ansammlung von des Kühlmittels Kühlflüssigkeit im RSV steuert. (RV) 5 Verdampfer (EVA) Die Verdampfungswärme des Kühlmittels wird dem zu kühlenden Wasser entzogen, das in der Rohrschlange des E fließt. 6 Absorber (ABS) Der im E gebildete Kühldampf wird von der konzentrierten LiBr-Lösung absorbiert. Die bei der Absorption entstehende Wärme wird an das Kühlwasser abgegeben, das in der Rohrschlange des A zirkuliert. 7 Bypassventil der Lösung (SV9) Wenn die Temperatur des E oder des Kühlwasser unter einen bestimmten Wert sinkt, öffnet sich das Ventil SV9, um den Durchfluss der Lösung zu A zu reduzieren. 8 Magnetventil (SV1) Wenn durch Betätigung des Ventils SV9 der Temperaturabfall in E nicht gestoppt wird, öffnet sich bei 1 C das Ventil SV1, damit verdünnte Lösung in E eintritt. 9 Konversionsventil Heizen//Kühlen (CVR) Die Dichtung zwischen Hochdruck- und Niederdruckseite im Kühlbetrieb wird durch ein komplett geschlossenes CVR Ventil vorgesehen. Das Ventil ist im Heizbetrieb komplett geöffnet. 10 Ventil der Kühlflüssigkeit Steuert die Menge der Kühlflüssigkeit, die aus dem RSV austritt. (SV11) 11 Wärmetauscher (HE) Ermöglicht den Wärmeaustausch zwischen warmer konzentrierter Lösung und kalter verdünnter Lösung. 12 Lösungspumpe (SP) Pumpt die verdünnte Lösung vom Absorber (A) zum Austreiber (GE). 13 Zusatzabsorber Sammelt die nicht kondensierbaren Gase, die sich im Absorber (A) gebildet haben. 14 Abscheider für nicht kondensierbare Gase Die im Zusatzabsorber gesammelten Gase werden von der verdünnten Lösung getrennt und in den Gassammelbehälter überführt (GT). 15 Behälter für nicht Sammelt nicht kondensierbares Gas. kondensierbare Gase (GT) 16 Serviceventil für nicht kondensierbare Gase (A) Ventil zum Ablassen von nicht kondensierbarem Gas aus dem Behälter GT. 17 Serviceventil für nicht kondensierbare Gase (B) Ventil zum Ablassen von nicht kondensierbarem Gas aus dem Behälter ABS / EVA. 18 Entnahmeventil für die Zugangsventil zum Kreislauf der verdünnten Lösung. verdünnte Lösung 19 Entnahmeventil für die Zugangsventil zum Kreislauf der konzentrierten Lösung. konzentrierte Lösung 20 Filter Vor Eintritt in die Lösungspumpe wird vom Absorber kommende Lösung gefiltert. 21 Bedienfeld (CB) Ermöglicht die gesamte Steuerung und ist an die externen Überwachungseinrichtungen angeschlossen. 22 Durchflussmesser Kaltwasser (FS) Schaltet die Anlage ab, wenn der Kaltwasserdurchfluss unter 80 % des Sollwerts sinkt. 23 Thermostat (WTO) Steuert die die Austrittstemperatur des Kaltwassers. Siehe Kapitel 4. Elektrische Komponenten und Wartung. 24 Thermostat (CTI) Überwacht die Kaltwassertemperatur. Siehe Kapitel 4. Elektrische Komponenten und Wartung. 25 Thermostat (LT) Kontrolliert die Temperatur des Verdampfers und schaltet die Anlage gegebenenfalls ab. Siehe Kapitel 4. Elektrische Komponenten und Wartung. 26 Thermostat (HWT) Überwacht die Eintrittstemperatur des Heizwassers. Siehe Kapitel 4. Elektrische Komponenten und Wartung.

Absorptionskälteanlage 15 KW Kälteleistung Für den Betrieb mit Heizwasser

Absorptionskälteanlage 15 KW Kälteleistung Für den Betrieb mit Heizwasser Absorptionskälteanlage 15 KW Kälteleistung Für den Betrieb mit Heizwasser Stand: Mai 2008 EAW Energieanlagenbau Westenfeld GmbH Oberes Tor 106 98631 Westenfeld Telefon: 036948 84-132 Telefax: 036948 84-152

Mehr

YLAA-B Luftgekühlter Flüssigkeitskühler

YLAA-B Luftgekühlter Flüssigkeitskühler Produktinformation YLAA-B Luftgekühlter Flüssigkeitskühler mit Scrollverdichtern YLAA-B Luftgekühlter Flüssigkeitskühler mit Scrollverdichtern, Kälteleistung 188 bis 520 kw, Kältemittel R410A Eurovent

Mehr

Die Wärmepumpe funktioniert auf dem umgekehrten Prinzip der Klimaanlage (Kühlsystem). Also genau umgekehrt wie ein Kühlschrank.

Die Wärmepumpe funktioniert auf dem umgekehrten Prinzip der Klimaanlage (Kühlsystem). Also genau umgekehrt wie ein Kühlschrank. WÄRMEPUMPEN Wie funktioniert die Wärmepumpe? Die Wärmepumpe funktioniert auf dem umgekehrten Prinzip der Klimaanlage (Kühlsystem). Also genau umgekehrt wie ein Kühlschrank. Die Wärmepumpe saugt mithilfe

Mehr

Heiz- und Kühlanwendungen mit Gaswärmepumpen Best Practices

Heiz- und Kühlanwendungen mit Gaswärmepumpen Best Practices Heiz- und Kühlanwendungen mit Gaswärmepumpen Best Practices Robur GmbH, Friedrichshafen 1 ZU MEINER PERSON Christoph Gräf Vertriebsingenieur Robur GmbH Bereich: West-Deutschland Tel. (Zentrale): 07541

Mehr

Physik für Bauingenieure

Physik für Bauingenieure Fachbereich Physik Prof. Dr. Rudolf Feile Dipl. Phys. Markus Domschke Sommersemster 2010 17. 21. Mai 2010 Physik für Bauingenieure Übungsblatt 5 Gruppenübungen 1. Wärmepumpe Eine Wärmepumpe hat eine Leistungszahl

Mehr

ENERGY SYSTEMS. Warum Solar Cooling?

ENERGY SYSTEMS. Warum Solar Cooling? Warum Solar Cooling? Energie heute Stark steigende Kosten für Primärenergie Weltweite Zunahme der CO 2 -Emission Begrenzte Ressourcen Gesetzliche Vorgaben zur Energieeinsparung 2 Energiepreisentwicklung

Mehr

Energie, die aus der Tiefe kommt

Energie, die aus der Tiefe kommt Energie, die aus der Tiefe kommt Das Geothermiekraftwerk in Bruchsal ewb Energie- und Wasserversorgung Bruchsal GmbH Energie- und Wasserversorgung Bruchsal GmbH Schnabel-Henning-Straße 1a 76646 Bruchsal

Mehr

Thermodynamik Prof. Dr.-Ing. Peter Hakenesch

Thermodynamik Prof. Dr.-Ing. Peter Hakenesch Thermodynamik Thermodynamik Prof. Dr.-Ing. Peter Hakenesch peter.hakenesch@hm.edu www.lrz-muenchen.de/~hakenesch Thermodynamik 1 Einleitung 2 Grundbegriffe 3 Systembeschreibung 4 Zustandsgleichungen 5

Mehr

Datenblatt ECC 12 und 22

Datenblatt ECC 12 und 22 Anwendung Der elektronische Raumtemperaturregler ECC wird in Heizungs- und Kühlsystemen eingesetzt zur Regelung von: - Fancoilgeräten - Induktionsgeräten - Klimasystemen - kleinen Lüftungssystemen - 2-Rohr-Systemen

Mehr

Frigopol Infotage 19.03.2009. aus Wärme

Frigopol Infotage 19.03.2009. aus Wärme Kälte aus Wärme Dr. Thomas Ebner Allgemeines: Geschichtliche Entwicklung Kältetechnik ist ca. 175 Jahre alt 1824 Carnot Grundlagen 1834 Perkins (1. Kaltdampfkältemaschine) 1844 Gorrie (1. Luftkompressionskältemaschine)

Mehr

Vacuum. Vakuum. Modul 3 Module 3 155

Vacuum. Vakuum. Modul 3 Module 3 155 Auswahldaten Schrauben-pumpen Selection data for screw vacuum pumps 154-161 Reihe VSA VSA range 156-157 Reihe VSB VSB range 158-159 Reihe VSI VSI range 160-161 Modul 3 Module 3 155 VSA VSA 150 (30) 330

Mehr

Fachhochschule Flensburg. Institut für Physik

Fachhochschule Flensburg. Institut für Physik Name: Fachhochschule Flensburg Fachbereich Technik Institut für Physik Versuch-Nr.: W 2 Bestimmung der Verdampfungswärme von Wasser Gliederung: Seite Einleitung Versuchsaufbau (Beschreibung) Versuchsdurchführung

Mehr

Biomasse betriebene Doppeleffekt Absorptionskältemaschine

Biomasse betriebene Doppeleffekt Absorptionskältemaschine Biomasse betriebene Doppeleffekt Absorptionskältemaschine Themen Ausgangslage, Kriterien Projektdaten Anlagekomponenten Installierte Doppeleffekt Absorptionskältemaschinen Energiedaten Betriebs- und Unterhaltskosten

Mehr

SORTEN VON DAMPF / DAMPF UND DRUCK / VAKUUM

SORTEN VON DAMPF / DAMPF UND DRUCK / VAKUUM SORTEN VON DAMPF / DAMPF UND DRUCK / VAKUUM In diesem Kapitel werden kurz einige wichtige Begriffe definiert. Ebenso wird das Beheizen von Anlagen mit Dampf im Vakuumbereich beschrieben. Im Sprachgebrauch

Mehr

Kernkraftwerk Gösgen. Informationen für Schulen. Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG 4658 Däniken www.kkg.ch

Kernkraftwerk Gösgen. Informationen für Schulen. Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG 4658 Däniken www.kkg.ch Kernkraftwerk Gösgen Informationen für Schulen Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG 4658 Däniken www.kkg.ch Kernkraftwerk Gösgen Die folgenden Darstellungen geben Ihnen einen kurzen Einblick in die Themenbereiche

Mehr

Wärmepumpe DT400-1P. NTL-Schriftenreihe Versuchsanleitung - Wärmepumpe

Wärmepumpe DT400-1P. NTL-Schriftenreihe Versuchsanleitung - Wärmepumpe Wärmepumpe DT400-1P NTL-Schriftenreihe Versuchsanleitung - Wärmepumpe Wärmepumpe Allgemein Eine Wärmepumpe ist eine Wärmekraftmaschine. Sie hebt Wärme von einem Körper tieferer Temperatur T 1 auf einen

Mehr

Kühlung: Verdampfer-Kühlschrank: Das Arbeitsgas muss sich bei der gewünschten Temperatur verflüssigen lassen. (Frigen, NH 3, SO 2, Propan)

Kühlung: Verdampfer-Kühlschrank: Das Arbeitsgas muss sich bei der gewünschten Temperatur verflüssigen lassen. (Frigen, NH 3, SO 2, Propan) Kühlung: Verdampfer-Kühlschrank: Das Arbeitsgas muss sich bei der gewünschten Temperatur verflüssigen lassen. (Frigen, NH 3, SO 2, Propan) Ein Kompressor komprimiert das Gas. Bei Abkühlung auf Raumtemperatur

Mehr

LIGHT LIGHT-ECM WASSER-KASSETTEN. 100% Made in Italy

LIGHT LIGHT-ECM WASSER-KASSETTEN. 100% Made in Italy LIGHT LIGHT-ECM WASSER-KASSETTEN 100% Made in Italy 1.5 kw 5.47 kw 1.9 kw 6.5 kw LIGHT MOTORISIERTE LAMELLEN WATCH THE VIDEO NEW LIGH WATERCASSE 600x60 EINFACHE INSTALLATION UND WARTUNG LIGHT, neues Wasser-Kassettenmodell

Mehr

Kälte erzeugen. Warum ist es in hohen Luftschichten kälter als in tiefen? Verdunstungskälte. - frieren nach dem Bad - schwitzen zur Körperkühlung

Kälte erzeugen. Warum ist es in hohen Luftschichten kälter als in tiefen? Verdunstungskälte. - frieren nach dem Bad - schwitzen zur Körperkühlung Kälte erzeugen Warum ist es in hohen Luftschichten kälter als in tiefen? Verdunstungskälte - frieren nach dem Bad - schwitzen zur Körperkühlung - Luft komprimieren -> Erwärmung - Luft dekomprimieren (

Mehr

BESST C.O.P. ~ 4,6 SERIE. - Winterbetrieb, garantiert bis zu -15 C. mit umweltfreundlichem Kältegas R410A

BESST C.O.P. ~ 4,6 SERIE. - Winterbetrieb, garantiert bis zu -15 C. mit umweltfreundlichem Kältegas R410A Besonderheiten - Winterbetrieb, garantiert bis zu -15 C. - Umweltfreundliches Kältegas R410A. - Leistung C.O.P. 4,6. - Reduzierte Frequenz der Abtauzyklen. - Automatische Geschwindigkeitsregelung des Axialgebläses.

Mehr

Wassergerät mit FWD 08-12 - 20-30 - 45 FWD 08-12 - 20-30 - 45 UNT-PRC002-GB UNT-PRC002-DE

Wassergerät mit FWD 08-12 - 20-30 - 45 FWD 08-12 - 20-30 - 45 UNT-PRC002-GB UNT-PRC002-DE Wassergerät mit Ductable Kanalanschluss water unit FWD 08 - - 0-0 - 4 FWD 08 - - 0-0 - 4 UNT-PRC00-GB UNT-PRC00-DE Inhalt Allgemeine Daten... Leistungsdaten... 4 Kälteleistungen... 4 Heizleistungen...

Mehr

L&R Miet- und Gebrauchtanlagen

L&R Miet- und Gebrauchtanlagen TTK-BK-40/-80-S Bild 1: Tieftemperaturkälteanlage -40 C / deep cooling maschine -40 C (Quelle L&R) TTK-BK-40/-80-S Serien Nr.: 1729/09 Baujahr: 1999 Kälteleistung: 40 kw bei -80 C 90 kw 3.200 x 1.800 x

Mehr

0020059302_00 Eastern Europe,11/2010. Wall-hung boilers eloblock Elektro-Wandheizgeräte eloblock VE 6 VE 9 VE 12 VE 14 VE 18 VE 21 VE 24 VE 28

0020059302_00 Eastern Europe,11/2010. Wall-hung boilers eloblock Elektro-Wandheizgeräte eloblock VE 6 VE 9 VE 12 VE 14 VE 18 VE 21 VE 24 VE 28 Spare parts catalogue Ersatzteilkatalog 0020059302_00 Eastern Europe,11/2010 Wall-hung boilers eloblock Elektro-Wandheizgeräte eloblock VE 6 VE 9 VE 12 VE 14 VE 18 VE 21 VE 24 VE 28 Content - Inhalt VE6

Mehr

Kühler Manual XRC-4501-OA 4500 Watt Öl/Luft Kühler

Kühler Manual XRC-4501-OA 4500 Watt Öl/Luft Kühler Industrial X-Ray Kühler Manual XRC-4501-OA 4500 Watt Öl/Luft Kühler XRC-4501-OA, Dok.-Nr. 50005551 Seite 1 von 14 Dokument Geschichte Version Datum Autor Änderungen Status 28.04.2008 St. Haferl freigegeben

Mehr

CO 2 -Verdampfung. Atmosphärischer CO 2 -Verdampfer

CO 2 -Verdampfung. Atmosphärischer CO 2 -Verdampfer CO 2 -Verdampfung Atmosphärischer CO 2 -Verdampfer Vorteile des atmosphärischen CO 2-Verdampfers: Der atmosphärische ASCO Verdampfer wurde entwickelt, um die Kosten für die Verdampfung von CO 2 drastisch

Mehr

Maschinen der Kälte-, Wärme- u. Klimatechnik

Maschinen der Kälte-, Wärme- u. Klimatechnik DELTATHERM Maschinen der Kälte-, Wärme- u. Klimatechnik Kälteanlagen (Cooling units) Kaltwassersätze (Direct cooling units) Rückkühlanlagen (Chillers) Kyrosysteme (Cyro - systems) Eisspeichersysteme (Icestore

Mehr

Entwässerungssystem COPS 010. Schnelles Entwässern und Filtern von Ölen Kompaktes Design Einfache Bedienung Überwachung mit Wassersensor. 80.

Entwässerungssystem COPS 010. Schnelles Entwässern und Filtern von Ölen Kompaktes Design Einfache Bedienung Überwachung mit Wassersensor. 80. Entwässerungssystem COPS 010 Schnelles Entwässern und Filtern von Ölen Kompaktes Design Einfache Bedienung Überwachung mit Wassersensor 80.80-2d Entwässerung kompakt und einfach COPS 010 Schon geringe

Mehr

Schüco Hybrid-Wärmepumpe Die Lösung für die Heizungsmodernisierung mit erneuerbaren Energien

Schüco Hybrid-Wärmepumpe Die Lösung für die Heizungsmodernisierung mit erneuerbaren Energien Schüco Hybrid-Wärmepumpe Die Lösung für die Heizungsmodernisierung mit erneuerbaren Energien Schüco Hybrid-Wärmepumpe Schüco Hybrid-Wärmepumpe Die Schüco Hybrid-Wärmepumpe wurde speziell für die Modernisierung

Mehr

Peltier-Element kurz erklärt

Peltier-Element kurz erklärt Peltier-Element kurz erklärt Inhaltsverzeichnis 1 Peltier-Kühltechnk...3 2 Anwendungen...3 3 Was ist ein Peltier-Element...3 4 Peltier-Effekt...3 5 Prinzipieller Aufbau...4 6 Wärmeflüsse...4 6.1 Wärmebilanz...4

Mehr

Klima Fragen & Antworten

Klima Fragen & Antworten Klima Fragen & Antworten Allgemein Führen Klimaanlagen zu Erkältungen? Dies ist einfach gesagt eine Frage der vernünftigen Einstellung und Handhabung. Wenn man bei Außentemperaturen von 32 C eine Raumtemperatur

Mehr

Daikin Altherma Auswahlbericht

Daikin Altherma Auswahlbericht Daikin Altherma Auswahlbericht Erstellt mit Daikin Altherma Simulator V3.8.5 - database Central 8.8.9 Projektname: Referenzen: Kundenname: Überarbeitung: Musterprojekt COOLMÄRK Max Mustermann khb Die exakten

Mehr

Raumthermostaten. Typische Anwendungsgebiete: Geschäftsgebäude Wohngebäude Leichte Industriegebäude

Raumthermostaten. Typische Anwendungsgebiete: Geschäftsgebäude Wohngebäude Leichte Industriegebäude s 3 017 RAB31 RAB31.1 Raumthermostaten RAB31 Für Vierrohr-Ventilatorkonvektoren Raumthermostat mit Changeover-Schalter für Heizen oder Kühlen Zweipunkt-Regelverhalten Manuelle 3 Stufen-Ventilatorschaltung

Mehr

Preisliste Autarkic elements

Preisliste Autarkic elements Die Innovation! Preisliste Autarkic elements Energie-Sparbausteine für Ihr unabhängiges Haus E 1 E 2 E 3 E 4 E 5 E 6 Direkt-Wärmepumpe Photovoltaik Home Manager Stromspeicherung Biomasse Klimatisierung

Mehr

Stromerzeugung aus Abwärme

Stromerzeugung aus Abwärme Stromerzeugung aus Abwärme Organic Rankine Cycle (ORC) Technologie www.durr.com Machen Sie das Beste aus Ihrer aus Ihrer Abwärme Abwärme Organic Rankine Cycle (ORC) ist eine Schlüssel technologie für die

Mehr

3/2-Wegeventile Betätigung: elektromagnetisch Direkt gesteuerte Sitzventile Anschlüsse: G 1/4, 1/4 NPT oder Aufflanschausführung Lochbild NAMUR

3/2-Wegeventile Betätigung: elektromagnetisch Direkt gesteuerte Sitzventile Anschlüsse: G 1/4, 1/4 NPT oder Aufflanschausführung Lochbild NAMUR 00 /-Wegeventile Betätigung: elektromagnetisch Direkt gesteuerte Sitzventile Anschlüsse: G /, / NPT oder Aufflanschführung Lochbild NAMUR TÜV-Gutachten basierend auf IEC 608, DIN V9 Statistischer Nachweis

Mehr

Dipl. Eng. Stefan Petersen - Curriculum Vitae (Kurzform)

Dipl. Eng. Stefan Petersen - Curriculum Vitae (Kurzform) Dipl. Eng. Stefan Petersen - Curriculum Vitae (Kurzform) Als Student der Energie- und Verfahrenstechnik startet Stefan Petersen 1997 mit eigenen Forschungsvorhaben zu Meeresenergienutzung mit Wellenkraftwerken.

Mehr

Wärmepumpen. 1/3 der energie. 3/3 der energie. 2/3 der energie STROMVERSORGUNG. VERDAMPFER Wärmeaufnahme aus der äußeren Umgebung

Wärmepumpen. 1/3 der energie. 3/3 der energie. 2/3 der energie STROMVERSORGUNG. VERDAMPFER Wärmeaufnahme aus der äußeren Umgebung > Das System Das Kernstück dieses Systems ist ein Speicher mit integrierter Wärmepumpe, die mit bis zu vier verschiedenen Energieformen (separat oder parallel) betrieben werden kann: 1) Wärmeenergie; 2)

Mehr

ScHWiMMBAdBeHeiZUNG. BetÖRenDe stille... BeSteCHenDe LeIstUnG... SerieS WÄRMEPUMPEN

ScHWiMMBAdBeHeiZUNG. BetÖRenDe stille... BeSteCHenDe LeIstUnG... SerieS WÄRMEPUMPEN ScHWiMMBAdBeHeiZUNG BetÖRenDe stille... BeSteCHenDe LeIstUnG... WÄRMEPUMPEN SerieS Betörende Stille... SerieS procopis WirTScHAFTLicHe STÄrKe procopi, ein marktführender französischer Hersteller von Schwimmbadund

Mehr

4 Kältesysteme. Mehr Informationen zum Titel. 4.1 Direkte Kühlung

4 Kältesysteme. Mehr Informationen zum Titel. 4.1 Direkte Kühlung Mehr Informationen zum Titel 4 Kältesysteme 4.1 Direkte Kühlung Unter direkter Kühlung bzw. direkter Verdampfung versteht man die Heranführung des Kältemittels an das zu kühlende Medium (Flüssigkeit, Gase,

Mehr

Update im Dezember 2015:

Update im Dezember 2015: Update im Dezember 2015: + zusaetzliche Begriffe-Erklaerungen in deutsch (Lexikon; Glossar) ISBN 3000234691: CD-ROM Lexikon + Woerterbuch Kaeltetechnik Englisch- Deutsch (19800 Woerter), german- english

Mehr

Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel

Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel 2012 / Raymond Burri Blickwinkel aus verschiedenen Positionen Kompressoren von Kälteanlagen und Wärmepumpen verbrauchen in der Schweiz rund

Mehr

FKT 19.03.2014 Kälteerzeugung im Krankenhaus

FKT 19.03.2014 Kälteerzeugung im Krankenhaus Kälteerzeugung im Krankenhaus Ist der Einsatz einer Absorptionskältemaschine in Verbindung mit einem BHKW wirtschaftlich? Stefan Bolle GASAG Contracting GmbH Im Teelbruch 55 45219 Essen Tel. 02054-96954

Mehr

Luft / Wasser Wärmepumpen

Luft / Wasser Wärmepumpen Luft / Wasser Wärmepumpen Luft / Wasser Wärme Im Winter heizen, im Sommer temperieren und ganzjährig Energie sparen Wie senken HITACHI Wärmepumpen meine Energiekosten? Eine Luft / Wasser Wärmepumpe nutzt

Mehr

Willkommen. Welcome. Bienvenue. Raumlufttechnik Wärmepumpe Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien

Willkommen. Welcome. Bienvenue. Raumlufttechnik Wärmepumpe Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien Willkommen Bienvenue Welcome Raumlufttechnik Wärmepumpe Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien in der Lüftungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christoph Kaup c.kaup@umwelt-campus.de Dipl.-Ing. Christian

Mehr

CLIMEXEL, die Wärmepumpe der Superlative

CLIMEXEL, die Wärmepumpe der Superlative CLIMEXEL, die Wärmepumpe der Superlative ClimExel ist das Sortiment der Wärmepumpen mit den besten technischen Eigenschaften auf dem Markt: Ausgezeichnete Leistung, sehr niedriger Geräuschpegel, vollautomatische

Mehr

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg Einfach der natürliche Weg Stellen Sie sich eine Temperatur steuernde Kühlbalkenlösung vor, bei der Kühlung und Heizung gleichsam

Mehr

Adiabatische Expansion. p. 30

Adiabatische Expansion. p. 30 Adiabatische Expansion p. 30 Isotherme Kompression p. 31 Adiabatische Kompression p. 32 PV Diagramm und Arbeit im Carnotzyklus 1. Isotherme Expansion 2. Adiabatisch Expansion 3. Isotherme Kompression 4.

Mehr

PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil

PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil . PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil / Baureihe 64 MERKMALE Sentronic plus ist ein hochdynamisches Drei-Wege-Proportionalventil mit digitaler Steuerung. Sentronic

Mehr

Pool & Spa Die Duratech Wärmepumpe

Pool & Spa Die Duratech Wärmepumpe Pool & Spa Die Duratech Wärmepumpe Die ideale bewährte Lösung für die Beheizung Ihres Schwimmbades. > Best European Valves Organization < > Haus der Technik < > Technik die verbindet < , Ihr Lieferant

Mehr

DK-Wärmepumpenspeicher

DK-Wärmepumpenspeicher DK-Wärmepumpenspeicher 1.) Heizung & Kühlung Ladenlokale mit PWW/Luft Wärmetauschern (Warm- & Kaltwasser) 2.) Heizung Großflächige Ladenlokale mit Beheizung durch Luft/Luft Wärmepumpen und zusätzlichen

Mehr

Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter

Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter Symbol Allgemein Die Luftkühler-Baureihe AC-LN 8-14 MI kann in allen Bereichen eingesetzt werden, in denen entweder Öl oder Wasser-Glykol

Mehr

VIESMANN. VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig.

VIESMANN. VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig. VIESMANN VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisliste Wärmepumpen mit elektrischem

Mehr

Bau und Funktion eines KKW Lehrerinformation

Bau und Funktion eines KKW Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die SuS lesen den Infotext und beantworten parallel dazu die Leitfragen. Sie setzen die Bruchstücke eines ihnen nicht näher bekannten Siedewasserreaktors

Mehr

Presse. Vitosorp 200-F: Gas-Adsorptions-Wärmepumpe mit Zeolith-Wärmetauscher

Presse. Vitosorp 200-F: Gas-Adsorptions-Wärmepumpe mit Zeolith-Wärmetauscher Vitosorp 200-F: Gas-Adsorptions-Wärmepumpe mit Zeolith-Wärmetauscher Die mit einer Nenn-Wärmeleistung von 11 kw (15 kw Boosterleistung für die Trinkwassererwärmung) für Einfamilienhäuser konzipierte Gas-Adsorptions-Wärmepumpe

Mehr

Industrie Torluftschleier Axi

Industrie Torluftschleier Axi Industrie Torluftschleier Axi www.stavoklima.eu Beschreibung Industrie Torluftschleier Axi Torluftschleier für die Industrie sind für Industrieobjekte, ggfl. für Anlieferungs- oder Bedienbereiche bestimmt.

Mehr

Kältetrockner Serie TH-TI

Kältetrockner Serie TH-TI Kältetrockner Serie TH-TI Volumenstrom 37,5 bis 90 m³/min Serie TH TI Effizient Druckluft trocknen Die sparsamen Energiespar-Kältetrockner Die meisten Druckluftanwendungen erfordern getrocknete Druckluft

Mehr

VIESMANN VITOCAL 242-S Wärmepumpen-Kompaktgerät, Split-Ausführung 3,0 bis 11,3 kw

VIESMANN VITOCAL 242-S Wärmepumpen-Kompaktgerät, Split-Ausführung 3,0 bis 11,3 kw VIESMANN VITOCAL 242-S Wärmepumpen-Kompaktgerät, Split-Ausführung 3,0 bis 11,3 kw Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisliste VITOCAL 242-S Typ AWT-AC 241.A/AWT- AC 241.B Wärmepumpen-Kompaktgerät

Mehr

Industrielle Absorptionstechnik. Vorstellung BSU Hamburg Vattenfall Dipl.-Ing. Jan H. Engeland / JCI Industriekälte

Industrielle Absorptionstechnik. Vorstellung BSU Hamburg Vattenfall Dipl.-Ing. Jan H. Engeland / JCI Industriekälte Industrielle Absorptionstechnik 1 Vorstellung BSU Hamburg Vattenfall 15.07.2009 Dipl.-Ing. Jan H. Engeland / JCI Industriekälte Building Efficiency Johnson Controls Geschäftsbereiche Power Solutions Automotive

Mehr

CDF 10. Anwendung Archive Museen Kirchen Pumpstationen EIGENSCHAFTEN

CDF 10. Anwendung Archive Museen Kirchen Pumpstationen EIGENSCHAFTEN CDF 10 CDF 10 STATIONÄRER ENTFEUCHTER - WANDGERÄT Funktionsprinzip Der CDF 10 ist ein kosteneffizienter und formschöner Luftentfeuchter. Der CDF 10 arbeitet nach dem Kondensationsprinzip. Ein Ventilator

Mehr

WÄRMEPUMPEN ENERGIE. Luft-Wasser-Wärmepumpe. Brauchwasserwärmepumpe

WÄRMEPUMPEN ENERGIE. Luft-Wasser-Wärmepumpe. Brauchwasserwärmepumpe WÄRMEPUMPEN Die saugt über Ventilatoren die Außenluft an. Dieser wird die Umgebungswärme entzogen und dadurch das Kältemittel mit Hilfe eines Verdichters/Kompressors erhitzt. In einem Wärmetauscher wird

Mehr

ENTLÜFTEN UND ENTGASEN

ENTLÜFTEN UND ENTGASEN ENTLÜFTEN UND ENTGASEN Luft ist ein sehr schlechter Wärmeleiter. Gerade bei Wärmetauschern müssen deshalb die Rohrleitungen an der höchsten Stelle der Anlage entlüftet werden. Bei sehr großen Dampfund

Mehr

mobile Kälte www.wemo.ch Klimaanlagen 10 % von Sept bis März Winterrabatt

mobile Kälte www.wemo.ch Klimaanlagen 10 % von Sept bis März Winterrabatt mobile Kälte www.wemo.ch Klimaanlagen 10 % Winterrabatt von Sept bis März 2012/2013 45 Jahre WEMO - 1967 bis 2012 Die elektromechanische Werkstätte von Werner Monhart wurde am 1. März 1967 in seinem Wohnhaus

Mehr

Moorburg und Fernwärme Klimaschutz mit Kohle?

Moorburg und Fernwärme Klimaschutz mit Kohle? HINTERGRUNDPAPIER Landesverband Hamburg Landesarbeitsgemeinschaft Energie Jörg Behrschmidt (Sprecher) joerg.behrschmidt@hamburg.gruene.de Christoph Schreiber (Sprecher) christoph.schreiber@hamburg.gruene.de

Mehr

Kann man Wärme pumpen? Die Wärmepumpe

Kann man Wärme pumpen? Die Wärmepumpe Kann man Wärme pumpen? Die Wärmepumpe Inhalt 1. Was ist eine Wärmepumpe? Wie funktioniert sie? 2. Experimente 2.1 Welchen Wirkungsgrad hat die Wärmepumpe? (Experiment 1) 2.2 Wie groß ist die spezifische

Mehr

DC-Sputter- Stromversorgungen

DC-Sputter- Stromversorgungen DC-Sputter- Stromversorgungen Technische Daten Geräteserie GS Geräteserie Serie GS Tabelle 1 GS05 GS10 GS15 GS20 GS30 Nennleistung 0,5kW 1kW 1,5kW 2kW 3kW Ausgangsspannung 800V Ausgangsstrom 0,9A 1,7A

Mehr

Datenblatt Flüssigkeitsringpumpe Data sheet liquidring pump

Datenblatt Flüssigkeitsringpumpe Data sheet liquidring pump Datenblatt Flüssigkeitsringpumpe Data sheet liquidring pump Serie Series L-BV2 L_200 Flüssigkeitsringpumpen Liquid ring pumps 3 AC; 50/60 Hz 3 AC; 50/60 Hz Vakuumbetrieb Vacuum operation Typen Types 2BV2

Mehr

Mitsubishi Electric Air Conditioning Division Gothaer Str Ratingen T F

Mitsubishi Electric Air Conditioning Division Gothaer Str Ratingen T F Mitsubishi Electric Air Conditioning Division Gothaer Str. 8 40880 Ratingen T 02102 486-5240 F 02102 486-4664 Klima-Abc 7 Minuten zum Klima-Experten Kältemittel- Kreislauf COP/EER C 1 2 3 Ein wichtiges

Mehr

* Heizen * Kühlen * Warm Wasser. DC Inverter Luft / Wasser Wärmepumpe. Versati II

* Heizen * Kühlen * Warm Wasser. DC Inverter Luft / Wasser Wärmepumpe. Versati II * Heizen * Kühlen * Warm Wasser DC Inverter Luft / Wasser Wärmepumpe Versati II Nr.1 Klimaanlagen Hersteller in der Welt Gree Electric Appliances, Inc. of Zhuhai, gegründet in 1991, ist führend in Qualität,

Mehr

Free Cooling von AERMEC

Free Cooling von AERMEC C E R T I F I E D Free Cooling von AERMEC ISO 9001 - Cert. nº 0128/1 Q U A L I T Y S Y S T E M AERMEC S.P.A. Was bedeutet freie Kühlung von AERMEC? Freie KühlungK hlung bedeutet, mit Hilfe der Außentemperatur

Mehr

High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung

High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung Komfort rauf, Lautstärke runter Beim Thema Aussenaufstellung kehrt Ruhe ein. Bei der

Mehr

KLIMAGERÄTE HKN/D 10-50 EC HKN/D/I/L 200-1400 (EC) FAN COIL UNIT. de/en

KLIMAGERÄTE HKN/D 10-50 EC HKN/D/I/L 200-1400 (EC) FAN COIL UNIT. de/en Made in Germany KLIMAGERÄTE FAN COIL UNIT HKN/D 10-50 EC HKN/D/I/L 200-1400 (EC) de/en HKN KLIMAGERÄTE/FAN COILS Die in über 40 Jahren gewonnenen Erfahrungen führten zur Entwicklung der HKN-Klimageräte.

Mehr

Inverter-Wandgerät Suzumi + Hohe Energieeffizienz und vollständige Luftreinigung

Inverter-Wandgerät Suzumi + Hohe Energieeffizienz und vollständige Luftreinigung Inverter-Wandgerät Suzumi + Hohe Energieeffizienz und vollständige Luftreinigung Modernes und kompaktes Design Das neue Wandgerät ist kompakt und chic im Stil der neuen Toshiba-Familie. Im modernen Look

Mehr

Mitsubishi Electric Europe B.V. Air Conditioning Division Gothaer Str Ratingen. Art.-Nr /2007

Mitsubishi Electric Europe B.V. Air Conditioning Division Gothaer Str Ratingen. Art.-Nr /2007 Mitsubishi Electric Europe B.V. Air Conditioning Division Gothaer Str. 8 40880 Ratingen Klima-Abc Art.-Nr. 207223-2 10/2007 in 7 Minuten KLIMAEXPERTE Kältemittel- Kreislauf COP/EER C 1 2 3 Ein wichtiges

Mehr

Wassergerät mit Kanalanschluss

Wassergerät mit Kanalanschluss Wassergerät mit Kanalanschluss FWD 08-12 - 20-30 - 45 UNT-PRC002-E4 1 2 2008 2012 Trane Inhalt Technische Daten 4 FWD-Geräte Auswahlverfahren 6 5 Kälteleistungen 56 Heizleistungen 67 Wasserdruckverluste

Mehr

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 DEUT SCH Bedienungsanleitung Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 M AG N E T R Ü H R E R M I T H E I Z U N G 1. Sicherheitshinweise Vor Inbetriebnahme Lesen Sie die Bedienungsanleitung aufmerksam durch.

Mehr

Temperaturregler mit hydraulischer Steuerung Typ 43-8. Bild 1 Typ 43-8 zum Anbau an Wärmeübertrager. Einbau- und Bedienungsanleitung EB 2178

Temperaturregler mit hydraulischer Steuerung Typ 43-8. Bild 1 Typ 43-8 zum Anbau an Wärmeübertrager. Einbau- und Bedienungsanleitung EB 2178 Temperaturregler mit hydraulischer Steuerung Typ 43-8 Bild 1 Typ 43-8 zum Anbau an Wärmeübertrager Einbau- und Bedienungsanleitung EB 2178 Ausgabe Januar 2007 Sicherheitshinweise Allgemeine Sicherheitshinweise

Mehr

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester

Physik für Mediziner im 1. Fachsemester Physik für Mediziner im 1. Fachsemester #12 10/11/2010 Vladimir Dyakonov dyakonov@physik.uni-wuerzburg.de Konvektion Verbunden mit Materietransport Ursache: Temperaturabhängigkeit der Dichte In Festkörpern

Mehr

Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS. Nuos 200-250-250 Sol

Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS. Nuos 200-250-250 Sol Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS Nuos 200-250-250 Sol 1 Produktübersicht Nuos 200 (Art. 3210031) Nuos 250 (Art. 3210017) Nuos 250 SOL (Art. 3210018) 2 NUOS - Aufbau und elektrischer Anschluss 3 NUOS - Aufbau

Mehr

Wärmepumpen. Mit der Wärme aus der Natur zukunftssicher heizen. Wärmepumpen. Vorlage 1 08/2005 Viessmann Werke

Wärmepumpen. Mit der Wärme aus der Natur zukunftssicher heizen. Wärmepumpen. Vorlage 1 08/2005 Viessmann Werke Mit der Wärme aus der Natur zukunftssicher heizen Vorlage 1 Mit der Wärme aus der Natur zukunftssicher heizen nutzen erneuerbare Energien aus der Umwelt. Die gespeicherte Sonnenwärme im Erdreich, Grundwasser

Mehr

REMKO HR. Heizregister HR 6 4-Leiter-System für KWK 100 bis 800 / KWK 100 bis 800 ZW. Bedienung Technik. Ausgabe D - F05

REMKO HR. Heizregister HR 6 4-Leiter-System für KWK 100 bis 800 / KWK 100 bis 800 ZW. Bedienung Technik. Ausgabe D - F05 REMKO HR Heizregister HR 6 4-Leiter-System für 100 bis 800 / 100 bis 800 ZW Bedienung Technik Ausgabe D - F05 REMKO HR 2 Sicherheitshinweise Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme bzw. Verwendung des

Mehr

PASTEURISIER- ANLAGEN

PASTEURISIER- ANLAGEN Frisch gepresste Fruchtsäfte schnell und rationell pasteurisieren PASTEURISIER- ANLAGEN PAS 250 PAS 500 PAS 750 PAS 1000 PAS 1500 EPAS 210 KZE 1500 KZE 3000 Einfach Saft PASTEURISIERANLAGE PAS 250-1500

Mehr

Heat Recovery Solutions

Heat Recovery Solutions Strom aus Abwärme: Clean Cycle* ORC-Systeme die Technik und ihre wirtschaftliche Anwendung * Trademark of General Electric Company GE s Gas Engines Power Generation Jenbacher, Waukesha Gas Compression

Mehr

DXRE Der Kanalkühler ist für verdampfende Kältemittel vorgesehen (DX). MONTAGEANLEITUNG WICHTIG:

DXRE Der Kanalkühler ist für verdampfende Kältemittel vorgesehen (DX). MONTAGEANLEITUNG WICHTIG: Der Kanalkühler ist für verdampfende Kältemittel vorgesehen (DX). DE MONTAGEANLEITUNG WICHTIG: Lesen Sie bitte diese Anweisung vor Montage. Ausführung/Montage Der Kanalkühler ist für verdampfende Kältemittel

Mehr

VIESMANN VITOCAL 200-S Luft/Wasser-Wärmepumpe, Split-Ausführung 3,0 bis 10,6 kw

VIESMANN VITOCAL 200-S Luft/Wasser-Wärmepumpe, Split-Ausführung 3,0 bis 10,6 kw VIESMANN VITOCAL 200-S Luft/Wasser-Wärmepumpe, Split-Ausführung 3,0 bis 10,6 kw Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisliste VITOCAL 200-S Typ AWS Wärmepumpe mit elektrischem Antrieb in Split-Bauweise

Mehr

SWP. Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe SWP Endlich kostet warmes Wasser weniger. + Effizienz + Ersparnis + Wohlbefinden

SWP. Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe SWP Endlich kostet warmes Wasser weniger. + Effizienz + Ersparnis + Wohlbefinden SWP Warmwasserbereiter mit Wärmepumpe SWP Endlich kostet warmes Wasser weniger. + Effizienz + Ersparnis + Wohlbefinden SWP AERMEC Jederzeit warmes Wasser, hocheffizient SWP AERMEC erwärmt Brauchwasser

Mehr

Kapitel 18 Wärme- und Kälteapparate Kühlen

Kapitel 18 Wärme- und Kälteapparate Kühlen EST ELEKTRISCHE SYSTEMTECHNIK LÖSUNGSSATZ Kapitel 18 Wärme- und Kälteapparate 18.5 Kühlen Verfasser: Peter Amstutz, Eidg. Dipl. Elektroinstallateur, 079 415 03 69, pamstutz@gibz.ch Hans-Rudolf Niederberger,

Mehr

Buderus. Sole-Wasser-Wärmepumpen. Logatherm WPS-1 Logatherm WPS K-1. Sole-WasserWärmepumpen. die Energie der Erde nutzen. Wärme ist unser Element

Buderus. Sole-Wasser-Wärmepumpen. Logatherm WPS-1 Logatherm WPS K-1. Sole-WasserWärmepumpen. die Energie der Erde nutzen. Wärme ist unser Element Buderus Sole-WasserWärmepumpen Logatherm WPS-1 Logatherm WPS K-1 Sole-Wasser-Wärmepumpen die Energie der Erde nutzen. Wärme ist unser Element Logatherm WPS-1 Logatherm WPS K-1 2 3 Überblick 4 Technik 5

Mehr

HEIZEN / KÜHLEN. Bodenkonvektoren

HEIZEN / KÜHLEN. Bodenkonvektoren HEIZEN / KÜHLEN Bodenkonvektoren Ob in öffentlichen Gebäuden, Geschäftsobjekten oder in der Gemütlichkeit des eigenen Heimes: Bodenkonvektoren sind stets eine stilvolle und platzsparende Lösung. Angenehme

Mehr

Pool & Spa Die Hydro-Pro Wärmepumpe

Pool & Spa Die Hydro-Pro Wärmepumpe Pool & Spa Die Hydro-Pro Wärmepumpe Creating Connections Bevo, Ihr Lieferant für Verrohrungskomponenten für Schwimmbäder, Spa s und viel viel mehr Einführung der neuen Hydro-Pro Palette mit qualitativ

Mehr

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server Die front to back Luftführung im Server Die meisten Server arbeiten nach dem Prinzip der front to back Luftführung. Der Server erzeugt hier, mit den internen Lüftern, einen Unterdruck und im rückwärtigen

Mehr

WHS, WCS, SHS, DXES, DXCS, CS Kundengerechte Kanalheizer, Kanalkühler und Kondensoren

WHS, WCS, SHS, DXES, DXCS, CS Kundengerechte Kanalheizer, Kanalkühler und Kondensoren WHS, WCS, SHS, DXES, DXCS, CS Kundengerechte Kanalheizer, Kanalkühler und Kondensoren WHS/WCS/SHS/DXES/DXCS/CS Kundangepasste rechteckige Kanalheizregister, Kanalkühlregister und Kondensoren VEABs kundenangepasstes

Mehr

Solare Kühlung Solare Kühlung für Büros, Geschäfts-/ Schulungsräume und Hotels

Solare Kühlung Solare Kühlung für Büros, Geschäfts-/ Schulungsräume und Hotels Solare Kühlung Solare Kühlung für Büros, Geschäfts-/ Schulungsräume und Hotels Dipl.-Ing. Uwe Ibanek Verkaufsleiter Schüco Int. KG Inhalt 1 Vorstellung 2 Auslegung und Rahmenbedingungen 3 Portfolio 4 Beispielanlagen

Mehr

Verwerten Sie die Verlustwärme Ihrer Kühlaggregate und heizen Sie kostenlos Ihr Wasser

Verwerten Sie die Verlustwärme Ihrer Kühlaggregate und heizen Sie kostenlos Ihr Wasser Wärmerückgewinnungssysteme Verwerten Sie die Verlustwärme Ihrer Kühlaggregate und heizen Sie kostenlos Ihr Wasser INTERNATIONALES PATENT Stoppen Sie die Verschwendung! Der Energieverbrauch von Warmwasserbereitern

Mehr

Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke

Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke Basis-themeninformationen für Lehrer Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke Kraft-Wärme-Kopplung ermöglicht eine effizientere Nutzung fossiler Energieträger Bis eine lückenlose und flächendeckende

Mehr

V-VC 50 75 100 150. 60 Hz. 50 Hz

V-VC 50 75 100 150. 60 Hz. 50 Hz V-VC 50 75 100 150 Ölüberflutete Drehschieber-Vakuumpumpe mit Saugvermögen 50 bis 180 m³/h, max. Endvakuum 0,1 mbar (abs.). Flanschmotor, doppelseitige Rotorlagerung, Öl/Luftkühler. Feinsiebfilter, saugseitiges

Mehr

SL - Ladeventileinheit, Installationsund Bedienungsanleitung

SL - Ladeventileinheit, Installationsund Bedienungsanleitung SL - Ladeventileinheit, Installationsund Bedienungsanleitung SL Ladeventileinheit Anschlüsse Rp 25/Rp 32/Cu 28 EPP-Isolierung Rückschlagventil standardmässig eingebaut Ein grosse Auswahl an Thermostatelementen

Mehr

Nuos 80-100-120 WANDsPEICHER mit WäRmEPumPE

Nuos 80-100-120 WANDsPEICHER mit WäRmEPumPE Nuos 80-100-120 WANDSPEICHER mit Wärmepumpe Die Zukunft beginnt heute NUOS ist der neue Wandspeicher mit Wärmepumpe von ARISTON, der im Einklang mit der Umwelt konzipiert wurde: Dieser Wandspeicher ist

Mehr

FK-Kälte- und Klimatechnik Splitsysteme. Funktion. Wärmepumpen-Ausführung: Inverter-Technik:

FK-Kälte- und Klimatechnik Splitsysteme. Funktion. Wärmepumpen-Ausführung: Inverter-Technik: FK- Funktion In den Inneneinheiten wird umweltfreundliches Kältemittel verdampft, wobei dieses die Wärme aus dem Raum aufnimmt. Dieses Gas wird zur Außeneinheit gefördert und im Verdichter komprimiert.

Mehr

Druckbegrenzungsventil Typ VRH 30, VRH 60 und VRH 120

Druckbegrenzungsventil Typ VRH 30, VRH 60 und VRH 120 Datenblatt Druckbegrenzungsventil Typ VRH 30, VRH 60 und VRH 120 Konstruktion und Funktion Das Druckbegrenzungsventil dient zum Schutz der Komponenten eines Systems vor Überlastung durch eine Druckspitze.

Mehr

Viessmann Vitosol 200-F und 300-T. Innovative Kollektoren schützen Anlage vor Überhitzung

Viessmann Vitosol 200-F und 300-T. Innovative Kollektoren schützen Anlage vor Überhitzung Viessmann Vitosol 200-F und 300-T Innovative Kollektoren schützen Anlage vor Überhitzung Hohe solare Deckungsraten und damit hohe Energieeinsparungen erfordern in der Regel großzügig dimensionierte Kollektorflächen.

Mehr