Hauptversammlung Herzlich Willkommen!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hauptversammlung Herzlich Willkommen!"

Transkript

1 Hauptversammlung 2008 Herzlich Willkommen!

2 Geschäftsentwicklung und Strategie 2007 Karl-Heinz Streibich Vorstandsvorsitzender

3 2007 war das erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte der Software AG 22 Patentanträge 2 erfolgreiche Akquisitionen 22% EBIT-Marge Danke an alle Mitarbeiter, Kunden und Partner! 1,7 Mrd. Börsenkapitalisierung Kunden weltweit Hauptversammlung Seite 3

4 Signifikantes Wachstum in allen Geschäftsbereichen: Operativer Umsatz 2007 webmethods ETS Gesamt (in Mio. ) + 36 %* 631, %* 125,6 56,8 25,4 43,4 247,1 357,3 73, %* 483,0 384,6 74,3 156,7 92,6 161,9 130,0 187,3 66,1 88,4 122,3 153,6 165,7 167,1 222,7 241,9 Dienstleistungen & Sonstige Wartung Lizenzen * währungsbereinigt Hauptversammlung Seite 4

5 Signifikantes Wachstum in allen Regionen: Operativer Umsatz 2007 Umsatz nach Regionen Asien Pazifik Japan 9% (7%) EMEA* 309,2 370,2 Wachstum ggü. Vorjahr +20% Americas* Gesamtjahr 2007: 621,3 Mio ,3 209,2 +41% Americas 33% (30%) EMEA 58% (65%) Asien Pazifik Japan* 56,1 32,1 +75% * Differenz zum Konzernergebnis aufgrund von Konsolidierungseffekten und PPA-Abschreibung Hauptversammlung Seite 5

6 Software AG Aktie: Outperformer trotz Sub-Prime Krise in den letzten 5 Jahren Schlusskurs: Software AG TecDAX NASDAQ-100 Nikkei Hauptversammlung Seite 6

7 TecDax IBM Software AG SAP Tibco 03/11/ /12/ /10/2007 Software AG Performance 2007 im Vergleich zum Wettbewerb Hauptversammlung Seite 7 indexiert 03/01/ /02/ /03/ /04/ /05/ /06/ /07/ /08/ /09/2007

8 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen Ein Jahr Japan direkte Marktpräsenz 1 Jahr Japan Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 8

9 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen Rebranding Rebranding 1 Jahr Japan Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 9

10 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen CeBIT 2007 Rebranding 1 Jahr Japan CeBIT Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 10

11 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen Rebranding 1 Jahr Japan CeBIT SPL Israel Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 11

12 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen Weltweite SOA Roadshows Rebranding SOA Roadshows 1 Jahr Japan CeBIT SPL Israel Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 12

13 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen Rebranding SOA Roadshows 1 Jahr Japan CeBIT SPL Israel webmethods Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 13

14 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen Neue Software AG Organisation für Wachstum COO ETS CPO ETS CFO CEO CPO wm COO wm ETS webmethods 1 Jahr Japan Rebranding SOA Roadshows CeBIT SPL Israel webmethods Neue Organisation für Wachstum Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 14

15 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen Vorbereitung Brasilien 1 Jahr Japan Rebranding SOA Roadshows CeBIT SPL Israel webmethods Neue Organisation für Wachstum Vorbereitung Brasilien Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 15

16 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen Start webmethods Produkt Suite Jahr Japan Rebranding CeBIT SPL Israel SOA Roadshows webmethods Neue Organisation für Wachstum Vorbereitung Brasilien Start webmethods 7.1 Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 16

17 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen Neues Konzept Vertriebstraining 1 Jahr Japan Rebranding SOA Roadshows CeBIT SPL Israel webmethods Neue Organisation für Wachstum Vorbereitung Brasilien Start webmethods 7.1 Neues Konzept Vertriebstraining Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 17

18 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen 26 Mio. Dollar Abschluss in USA 1 Jahr Japan Rebranding SOA Roadshows CeBIT SPL Israel webmethods Neue Organisation für Wachstum Vorbereitung Brasilien Start webmethods 7.1 Neues Konzept Vertriebstraining Größter Abschluss Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 18

19 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen Integration World 1 Jahr Japan Rebranding SOA Roadshows CeBIT SPL Israel webmethods Neue Organisation für Wachstum Vorbereitung Brasilien Start webmethods 7.1 Integration World Neues Konzept Vertriebstraining Größter Abschluss Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 19

20 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen 1 Jahr Japan Rebranding SOA Roadshows CeBIT SPL Israel webmethods Neue Organisation für Wachstum Vorbereitung Brasilien Start webmethods 7.1 Integration World Neues Konzept Vertriebstraining Größter Abschluss Jacada Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 20

21 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen Consist Rechtsstreit gewonnen 1 Jahr Japan Rebranding SOA Roadshows CeBIT SPL Israel webmethods Neue Organisation für Wachstum Vorbereitung Brasilien Start webmethods 7.1 Integration World Neues Konzept Vertriebstraining Größter Abschluss Jacada Consist Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 21

22 2007 war ein Jahr weitreichender Veränderungen 2x Bester bei Gartner Magic Quadrants Integration World Rebranding SOA Neue Organisation Start Größter Roadshows für Wachstum webmethods 7.1 Abschluss Jacada 1 Jahr Vorbereitung Neues Konzept Consist Japan CeBIT SPL Israel webmethods Brasilien Vertriebstraining Gartner Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Hauptversammlung Seite 22

23 Software AG heute: Weltweit in 70 Ländern aktiv Unternehmenszentrale Darmstadt Hauptversammlung Seite 23

24 Rund 700 Softwareentwickler arbeiten in einem globalen Forschungs- und Entwicklungs-Netzwerk Hauptversammlung Seite 24

25 Die Software AG hat eine klare Strategie auf dem Weg zu einer Milliarde Euro Umsatz Phase 1 Turnaround Kundenbindung Verbesserung der Marge Strategie & Portfolio Entwicklung HR & Prozesse Phase 2 Growth Portfolio & Image Mergers & Acquisitions Strategische Partner Geografische Expansion Phase 3 Leadership Wachstum durch Partner Wachstum durch Image M&A Portfolio Erweiterung Prozess-Exzellenz 1 Mrd. (e) 1 Mrd. $ (e) 411 Mio / 2011 Hauptversammlung Seite 25

26 Übernahme von webmethods stärkt unsere Führungsposition im wachstumsstarken SOA / BPM-Markt Strategische Vorteile Branchenführendes Produktportfolio Weltweit anerkannte Marke bei SOA-Integrations-Technologie Verdopplung des Umsatzes in den USA zusätzliche Kunden ca. 900 zusätzliche Experten Zugang zu globalen Systemintegratoren Finanzielle Vorteile Gewinnzuwachs je Aktie bereits in 2007 Realisierung von Synergiepotenzialen über den Erwartungen Starkes Wachstum im Wartungsgeschäft Hauptversammlung Seite 26

27 Die Software AG ist heute weltweit führend bei Infrastruktursoftware für Geschäftskunden IT Fokus Build Buy Compose Kern- Systeme Unterstützende Systeme Business Infrastruktur Prozessautomatisierung SOA and Governance Integration Modernisierung Hauptversammlung Seite 27

28 Führendes Produktportfolio: Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse Hauptversammlung Seite 28

29 Noch nie die Software der Software AG genutzt? Nutzen Sie Erdgas? Machen Sie Urlaub mit Club Med? Haben Sie eine Brille von Apollo Optik oder kürzlich einen Mercedes-Benz bestellt? Mit dem Zug nach Brüssel oder Wladiwostok unterwegs gewesen? Mit SAS nach Zürich oder Amsterdam geflogen? Maut in Israel gezahlt, Steuern in Kalifornien und Südafrika? Probleme mit dem Führerschein in Swansea, oder ein Visum für Großbritannien beantragt? Dann haben Sie Software von Software AG genutzt! Hauptversammlung Seite 29

30 Internationale Analysten bewerten unser SOA/BPM-Portfolio als umfassend und führend im Markt BPMS B2B Gateway SOA Governance Human- Centric BPMS Integration- Centric BPMS ESB SOA Service Lifecycle Management Hauptversammlung Seite 30

31 Das Software AG Partnernetzwerk Hauptversammlung Seite 31.

32 Markteintritt Brasilien: Start Januar 2008 Vorbereitungen für den Eintritt in den brasilianischen Markt in 2007 erfolgreich Rechtsverfahren gewonnen Team aufgebaut Start Direktvertrieb am Über 150 Firmenkunden nutzen derzeit in Brasilien unsere Software Rio de Janeiro São Paulo Erster großer Kunde: BrasilTelecom Geschätztes jährliches Umsatzpotenzial zwischen 75 bis 100 Mio US $ Hauptversammlung Seite 32

33 Software AG definiert soziale Verantwortung durch Engagement bei Bildung, Innovationen und sozialen Projekten Bildung Aktivitäten Universitäten: Internationales Partner Programm Schulen: Internationales Programm Partner für die Zukunft Nationales Projekt Jahr der Mathematik Corporate University Innovation Aktivitäten Green IT: Carbon Disclosure Project BITKOM: SOA-Informations- Plattform für Deutschland Nationaler IT-Gipfel IT-Forum Darmstadt IT-Cluster Hessen Soziale Projekte Aktivitäten UN-Projekt Habitat for Humanity Software für Universitäten im Nahen Osten Europäisches Jugendtreffen Move Your Feet Hauptversammlung Seite 33

34 Ausblick 2008 (IFRS) 2007 (in Mio ) 2008 Ausblick* Umsatz -Lizenzen - Wartung - Services - Geschäftsbereich ETS - Geschäftsbereich wm 621,3 241,3 212,9 161,2 383,1 238,2 Wachstum: 24 bis 27% Wachstum: 24 bis 28% Wachstum: 26 bis 28% Wachstum: 23 bis 26% Wachstum: 9 bis 11% Wachstum: 45 bis 50% EBIT-Marge 22% 24% * Änderungen vs. GJ 2007 bei lokaler Währung (Euro/USD-Kurs 1 : 1,37)

35 Umsatzziel für 2010/2011: 1 Mrd. Mit einer organischen CAGR von ~10% In Mio a webmethods: starkes Wachstum 2008e 2009e ETS: Wachstum 2010/2011e Wachstumstreiber: Portfolio-getriebenes Wachstum Neukundengewinnung Cross-selling Geografische Expansion Brasilien Russland, Ost-Europa Japan Strategische Partner System Integratoren CentraSite Community Mergers & Acquisitions Mittelgroße Akquisitionen enthalten Hauptversammlung Seite 35

36 Geschäftszahlen Gesamtjahr 2007 und Geschäftszahlen Gesamtjahr 2007 und 1. Quartal 2008 (IFRS) 1. Quartal 2008 (IFRS) Arnd Zinnhardt Arnd Zinnhardt Mitglied des Vorstands Mitglied des Vorstands

37 Währungseinfluss Gesamtjahr 2007 (IFRS) Währung % in Mio. Umsatzsegmente in Mio. USD GBP -8% -17,0-1% -0,5 Lizenzen -11,8 ZAR -15% -4,0 Wartung -10,4 CAD -3% -0,5 JPY -8% -1,4 Dienstleistung inkl. Sonstige -3,1 Sonstige -1% -1,9 GESAMT -25,3 GESAMT -25,3 Hauptversammlung Seite 37

38 Umsatzentwicklung 2007 Produkte Wartung Dienstleistungen u. Sonstige Gesamt + 34 %* 621,3 (IFRS, in Mio. ) Lizenzen + 35%* 454,2 483,0 353,0 212,9 187, %* 165,7 241,3 130,0 167,1 * währungsbereinigt Hauptversammlung Seite 38

39 Segmentbericht 2007 ETS (Operativ / non-ifrs, in Mio. ) Gesamtjahr 2007 Gesamtjahr 2006 Δ% Δ% währungsbereinigt Lizenzen 153,6 122,3 +26% +32% Wartung 156,7 161,9-3% +1% Produktumsätze 310,3 284,2 +9% +14% Dienstleistungen & Sonstige 74,3 73,1 +2% +3% Umsatzerlöse 384,6 357,3 +8% +12% Herstellkosten -79,8-82,6-3% -2% Bruttoergebnis 304,8 274,7 +11% +16% Vertriebskosten -64,6-62,1 +4% +7% Segmentbeitrag 240,2 212,6 +13% +19% Hauptversammlung Seite 39

40 Segmentbericht 2007 webmethods (Operativ / non-ifrs, in Mio. ) Gesamtjahr 2007 Gesamtjahr 2006 Δ% Δ% währungsbereinigt Lizenzen 88,4 43,4 +104% +113% Wartung 66,1 25,4 +160% +174% Produktumsätze 154,5 68,8 +125% +136% Dienstleistungen & Sonstige 92,6 56,8 +63% +66% Umsatzerlöse 247,1 125,6 +97% +104% Herstellkosten -101,7-66,8 +52% +55% Bruttoergebnis 145,4 58,8 +147% +161% Vertriebskosten -94,7-65,2 +45% +51% Segmentbeitrag 50,7-6,4 Hauptversammlung Seite 40

41 Mitarbeiter nach Funktionen* zum (in Vollzeitstellen) 503 Veränderung zum Vorjahr 755 Gesamt Wartung & Dienstleistung Forschung & Entwicklung +30% +69% Marketing & Vertrieb +28% 676 Verwaltung & Management +14% Gesamt +33% * Gemäß GuV-Struktur Hauptversammlung Seite 41

42 Mitarbeiter nach Regionen* zum (in Vollzeitstellen) 760 Veränderung zum Vorjahr Deutschland (inkl. HQ) 0% 1988 Gesamt USA Restliche Welt +127% +29% Gesamt +33% * Gemäß GuV-Struktur Hauptversammlung Seite 42

43 Ergebnis 2007 (IFRS, in Mio. ) Gesamtjahr 2007 Gesamtjahr 2006 Δ% Gesamtumsatz 621,3 483,0 +29% Herstellkosten -181,5-149,5 +21% Bruttoergebnis Marge in % 439,8 333,5 70,8% 69,0% +32% Forschung & Entwicklung -65,9-44,9 +47% Marketing & Vertrieb -159,2-127,2 +25% Verwaltung -59,3-52,3 +13% Sonstiges -11,9 2,1 EBITA Marge in % 143,5 111,2 23,1% 23,0% +29% Hauptversammlung Seite 43

44 Nettoergebnis 2007 (IFRS, in Mio. ) Gesamtjahr 2007 Gesamtjahr 2006 EBITA 143,5 111,2 +29% Amortisation -6,7 0,0 Δ% EBIT Marge in % Finanzergebnis 136,8 111,2 22,0% 23,0% 0,3 7,4 +23% Ergebnis vor Steuern Steuern Steuerquote in % Nettoergebnis 137,1 118,6-48,7-45,4 35,5% 38,3% +16% +7% 88,4 73,2 +21% EPS* 3,11 2,60 +20% Dividende 1,00** 0,90 +11% * Durchschnittliche Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien (unverwässert) 2007: 28,4 Mio. / 2006: 28,1 Mio. ** Dividendenvorschlag vom 12. März 2008 Hauptversammlung Seite 44

45 Cashflow Analyse 2007 (in Mio. ) Gesamtjahr 2007 Gesamtjahr 2006 Δ% Operativer Cashflow 94,0 61,4 +53%./. CapEx* -11,8-5,2 +127% Free Cashflow 82,2 56,2 +46% % vom Umsatz 13,2% 11,6% Free Cashflow pro Aktie (in ) 2,89 2,00 +45% Gewichtete, durchschnittliche Aktienanzahl (in Mio.) 28,4 28,1 * Cashflow aus Investitionstätigkeit bereinigt um Akquisitionen (davon 4,2 Mio. erhaltene Sicherheitsleistungen) Hauptversammlung Seite 45

46 Konzernbilanz 2007 Aktiva Passiva (IFRS, in Mio. ) 31. Dez Dez Dez Dez ,3 Liquide Mittel 184,8 196,4 Kurzfr. Verb. davon Finanzverb. (46,7/1,9) 105,7 225,0 26,8 55,5 5,8 Forderungen aus L+L Vorräte/ sonst. Vgg. Latente Steuern Rechnungsabgrenzungsposten 182,5 11,2 22,0 4,7 197,6 79,6 87,2 Langfr. Verb. davon Finanzverb. (167,6/0,0) Latente Steuern Rechnungsabgrenzungsposten 33,5 18,2 64,3 628,9 Anlagevermögen (Goodwill 431,6/187,9) 238,7 462,5 Eigenkapital (Ratio 45,2%/65,6%) 422, ,3 Bilanzsumme 643, ,3 Bilanzsumme 643,9 Hauptversammlung Seite 46

47 Geschäftszahlen Software AG Gesamtjahr 2007 und 1. Ergebnisse Quartal Quartal (IFRS) 2008 (IFRS, nicht testiert) Arnd Zinnhardt Mitglied des Vorstands

48 Währungseinfluss Q (IFRS) Währung % in Mio. Umsatzsegmente in Mio. USD GBP -13% -8,3-12% -1,4 Lizenzen -4,8 ZAR -13% -0,9 Wartung -4,5 CAD +1% 0,0 JPY -1% -0,1 Dienstleistungen inkl. Sonstige -1,7 Sonstige -1% -0,3 GESAMT -11,0 GESAMT -11,0 Hauptversammlung Seite 48

49 Umsatz Q (IFRS, in Mio. ) Q Q Δ% Δ% währungsbereinigt Produkt 114,8 91,4 +26% +36% Lizenzen 55,4 46,9 +18% +28% Wartung 59,4 44,5 +33% +44% Dienstleistungen 43,9 32,6 +35% +40% Sonstige 0,7 0,7 Gesamt 159,4 124,7 +28% +37% Hauptversammlung Seite 49

50 Segmentbericht Q ETS (Operativ / non-ifrs, in Mio. ) Q Q Δ% Δ% währungsbereinigt Lizenzen 33,5 33,1 +1% +8% Wartung 38,4 38,3 0% +7% Produktumsätze 71,9 71,4 +1% +7% Dienstleistungen & Sonstige 19,2 16,9 +14% +17% Umsatzerlöse 91,1 88,3 +3% +9% Umsatzerlöse IFRS 90,7 88,3 +3% +9% Herstellkosten -20,7-18,3 +13% Bruttoergebnis 70,4 70,0 +1% Vertriebskosten -18,3-16,1 +14% Segmentbeitrag 52,1 53,9-3% +15% +8% +21% +4% Hauptversammlung Seite 50

51 Segmentbericht Q webmethods (Operativ / non-ifrs, in Mio. ) Q Q Δ% Δ% währungsbereinigt Lizenzen 22,2 13,8 +61% +80% Wartung 22,8 6,2 +268% +302% Produktumsätze 45,0 20,0 +125% +148% Dienstleistungen & Sonstige 25,4 16,4 +55% +62% Umsatzerlöse 70,4 36,4 +93% +109% Umsatzerlöse IFRS 68,7 36,4 +89% +105% Herstellkosten -27,0-19,8 +36% +43% Bruttoergebnis 43,4 16,6 +161% +189% Vertriebskosten -21,7-16,6 +31% +39% Segmentbeitrag 21,7 0,0 Hauptversammlung Seite 51

52 Ergebnis Q (IFRS, in Mio. ) Q Q Δ% Gesamtumsatz 159,4 124,7 +28% Herstellkosten Bruttoergebnis -47,8 111,6-38,1 86,6 +25% +29% Forschung & Entwicklung Marketing & Vertrieb Verwaltung Sonstiges EBIT Marge in % -18,9-40,1-15,4 +2,9-12,2-32,7-11,8-4,9 +55% +23% +31% 36,0 25,0 +44% 22,6% 20,1% Ergebnis vor Steuern 34,6 28,2 +23% Steuern -12,1-10,4 +16% Nettoergebnis 22,5 17,8 +26% Ergebnis pro Aktie* 0,79 0,63 +25% * Durchschnittliche im Umlauf befindliche Aktien (unverwässert) Q1 2008: 28,6 Mio. / Q1 2007: 28,3 Mio. Hauptversammlung Seite 52

53 Anmerkungen zu Beschlussvorlagen HV 2008 TOP 2 Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns TOP 7 TOP 8 TOP 9 Änderung und Ergänzung des 5 der Satzung / Schaffung weiteren bedingten Kapitals zur Gewährung von Bezugsrechten an Mitglieder des Vorstands und Führungskräfte Beschlussfassung über die Zustimmung zum Beherrschungsund Gewinnabführungsvertrag zwischen der Software AG und der Software Financial Holding GmbH Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien Hauptversammlung Seite 53

54 Hauptversammlung 2008

55 Abstimmung HV 2008 NEIN-Stimme ENTHALTUNG Stimmkarte Stimmkarte in den roten Kasten in den gelben Kasten

56 Abstimmung HV 2008 Subtraktionsmethode bedeutet: Anzahl der anwesenden Aktionäre im Präsenzbereich minus Anzahl der Gegenstimmen minus Anzahl der Enthaltungen ergibt die Anzahl der JA- Stimmen. Die JA-Stimmen werden also rechnerisch ermittelt. Wer mit JA stimmen will, muss daher keine Stimmkarte abgeben, sondern sich nur im Präsenzbereich aufhalten.

Software AG 4. Quartal und Gesamtjahr 2008 (nicht testiert) Arnd Zinnhardt, CFO

Software AG 4. Quartal und Gesamtjahr 2008 (nicht testiert) Arnd Zinnhardt, CFO Software AG 4. Quartal und (nicht testiert) Arnd Zinnhardt, CFO 27. Januar 2009 Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen der Geschäftsführung der Software AG beruhen.

Mehr

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert)

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert) Software AG Ergebnisse 1. Quartal (IFRS, nicht testiert) 25. April Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die

Mehr

Hauptversammlung 2007 Herzlich Willkommen!

Hauptversammlung 2007 Herzlich Willkommen! Hauptversammlung 2007 Herzlich Willkommen! Hauptversammlung 2007 11.05.2007 Page 1 Chapter Title Geschäftsentwicklung und Strategie 2006 Karl-Heinz Streibich Vorstandsvorsitzender Hauptversammlung 2007

Mehr

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2015 (IFRS, NICHT TESTIERT)

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2015 (IFRS, NICHT TESTIERT) ERGEBNISSE 3. QUARTAL (IFRS, NICHT TESTIERT) 28. Oktober Software AG. All rights reserved. ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung Mai 2016, Portland Forum, Leimen

Ordentliche Hauptversammlung Mai 2016, Portland Forum, Leimen 12. Mai 2016, Portland Forum, Leimen Dr. Andreas Schneider-Neureither Vorstandsvorsitzender / CEO Werte schaffen durch IT. Veränderungen. Herausforderung für viele Unternehmen. Ordentliche Hauptversammlung

Mehr

Software AG 2007 Ausblick 2008 Karl-Heinz Streibich, CEO

Software AG 2007 Ausblick 2008 Karl-Heinz Streibich, CEO Software AG 2007 Ausblick 2008 Karl-Heinz Streibich, CEO 24. Januar 2008 Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen der Geschäftsführung der Software AG beruhen. Derartige

Mehr

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2015. 29.04.2015 (nicht testiert)

Software AG Finanzinformationen Q1 / 2015. 29.04.2015 (nicht testiert) Software AG Finanzinformationen Q1 / 2015 29.04.2015 (nicht testiert) Inhaltsverzeichnis S. 3 Konzerndaten im Überblick zum 31. März 2015 S. 4 Konzern Gewinn-und-Verlustrechnung für das 1. Quartal 2015

Mehr

Hauptversammlung 2012 der Software AG. Herzlich Willkommen!

Hauptversammlung 2012 der Software AG. Herzlich Willkommen! Hauptversammlung 2012 der Software AG Herzlich Willkommen! Hauptversammlung 2012 Karl-Heinz Streibich Vorstandsvorsitzender, Software AG Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen,

Mehr

HALBJAHRESBERICHT 2015 01.01.2015 30.06.2015 Halbjahresbericht 2015 itelligence im Überblick 2 Wesentliche Ergebnisse im ersten Halbjahr 2015 3 Gewinn- und Verlustrechnung 5 Bilanz 6 / 2 itelligence AG

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr Bilanzpressekonferenz der ALTANA AG Düsseldorf, 20. März 2015

Bericht zum Geschäftsjahr Bilanzpressekonferenz der ALTANA AG Düsseldorf, 20. März 2015 Bericht zum Geschäftsjahr 2014 der Düsseldorf, Agenda Übersicht und Ausblick Dr. Matthias L. Wolfgruber, Vorsitzender des Vorstands Finanzinformationen Martin Babilas, Mitglied des Vorstands Fragen und

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG 2017 DER SOFTWARE AG

HAUPTVERSAMMLUNG 2017 DER SOFTWARE AG ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG 2017 DER SOFTWARE AG 17. Mai 2017 FORMALRECHTLICHE HINWEISE ZU DEN PRÄSENTATIONEN Die Präsentationen enthalten zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands der

Mehr

BMW Group Quartalsbericht zum 31. März Präsentation

BMW Group Quartalsbericht zum 31. März Präsentation BMW Group Quartalsbericht zum 31. März 2009 Präsentation Seite 2 Zusammenfassung. Solide operative und finanzielle Leistung im ersten Quartal trotz eines herausfordernden Umfelds. Starker Fokus auf das

Mehr

Fraport AG Hauptversammlung Geschäftsjahr 2015

Fraport AG Hauptversammlung Geschäftsjahr 2015 Fraport AG Hauptversammlung Geschäftsjahr 2015 Bitte beachten Sie die Sendesperrfrist bis zum Beginn der Rede. Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender 2 Gute Reise! Wir sorgen dafür Neues Leitbild nimmt

Mehr

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2015

FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL 2015 FINANZINFORMATIONEN FÜR DAS 4. QUARTAL (verkürzt und ungeprüft) Seite Finanzinformationen (IFRS, ungeprüft) Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Konzernbilanz Konzernkapitalflussrechnung Ergänzende Finanzinformationen

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2016 Dietmar Ley (CEO) Hardy Mehl (CFO)

Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2016 Dietmar Ley (CEO) Hardy Mehl (CFO) Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2016 Dietmar Ley (CEO) Hardy Mehl (CFO) Public Basler AG Agenda Firmenprofil Wachstumsstrategie Resultate 2015 Ausblick 2016 2 Wer wir sind In Kürze 454 Mitarbeiter*

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG 2016

HAUPTVERSAMMLUNG 2016 ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG 2016 31. Mai 2016 2016 Software AG. Alle Rechte vorbehalten. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG 2016 Karl-Heinz Streibich Vorstandsvorsitzender, Software AG Darmstadtium 31. Mai

Mehr

AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011. Berlin, 18. Mai 2011

AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011. Berlin, 18. Mai 2011 AIR BERLIN PLC QUARTALSPRÄSENTATION, JANUAR MÄRZ 2011 Berlin, 18. Mai 2011 airberlin Q1 2011 Ergebnis [Mio. EUR] Umsatz Leichter Umsatzanstieg bedingt durch gestiegene Auslastung, jedoch entgegen der Erwartungen

Mehr

Zwischenbericht Q Telefonkonferenz Presse, 10. November 2016 Tom Blades, Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Patzak, Finanzvorstand

Zwischenbericht Q Telefonkonferenz Presse, 10. November 2016 Tom Blades, Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Patzak, Finanzvorstand Zwischenbericht Q3 2016 Telefonkonferenz Presse, 10. November 2016 Tom Blades, Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Patzak, Finanzvorstand Drittes Quartal 2016: Highlights Solide Performance in herausforderndem

Mehr

TUI GROUP Hauptversammlung Horst Baier Finanzvorstand

TUI GROUP Hauptversammlung Horst Baier Finanzvorstand TUI GROUP Hauptversammlung 2016 Horst Baier Finanzvorstand Highlights Geschäftsjahr 2014/15 in Mio. 2014/15 2013/14 Abw. in % Umsatz* 20.012 18.537 +8% EBITA (bereinigt)* 1.069 870 +23% EBITA* 865 777

Mehr

Bilanz-Pressekonferenz. Ludwigshafen, 25. Februar 2014

Bilanz-Pressekonferenz. Ludwigshafen, 25. Februar 2014 Bilanz-Pressekonferenz Ludwigshafen, 25. Februar 2014 Erhöhung der Dividende vorgeschlagen Dividendenvorschlag 2013 von 2,70 je Aktie (2012: 2,60 ) BASF-Aktie gewinnt 2013 bei Wiederanlage der Dividende

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2015 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2015 > Vorläufiger Konzern abschluss 2015 > Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. 5 Vorläufiger Konzernabschluss 2015 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Marktführer der European ECM Provider

Marktführer der European ECM Provider IXOS SOFTWARE AG Marktführer der European ECM Provider IXOS SOFTWARE AG Ergebnisse für das 3. Quartal / Neun- Monats-Zeitraum 2002/03 Pressetelefonkonferenz 6. Mai 2003 Robert Hoog (CEO) IXOS SOFTWARE

Mehr

Liquide Mittel

Liquide Mittel Konzern-Bilanz US-GAAP US-GAAP 31.12.2000 31.12.1999 Aktiva (000) (000) Umlaufvermögen Liquide Mittel 39.276 6.597 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 2.622 579 abzüglich Wertberichtigungen von

Mehr

Investorenpräsentation Volksbank Lahr eg. 25. Mai 2011. Robert Adolph Investor Relations

Investorenpräsentation Volksbank Lahr eg. 25. Mai 2011. Robert Adolph Investor Relations Investorenpräsentation Volksbank Lahr eg 25. Mai 2011 Robert Adolph Investor Relations Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen der Geschäftsführung der Software

Mehr

DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG. Ordentliche Hauptversammlung 23. Oktober 2013 in Frankfurt am Main

DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG. Ordentliche Hauptversammlung 23. Oktober 2013 in Frankfurt am Main DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG Ordentliche Hauptversammlung 23. Oktober 2013 in Frankfurt am Main GJ 2012/2013: Fokus auf Abbau von Risiken und Kosten» Unverändert schwache wirtschaftliche

Mehr

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG

Hauptversammlung der Infineon Technologies AG Hauptversammlung der Infineon Technologies AG Dr. Marco Schröter Mitglied des Vorstands Finanzen und Arbeitsdirektor Chief Financial Officer (CFO) Infineon Technologies AG München, 12. Februar 2009 Wesentliche

Mehr

Q Quartalsmitteilung zum 30. September 2016

Q Quartalsmitteilung zum 30. September 2016 Q1 3 2016 Quartalsmitteilung zum 30. September 2016 Umsatz steigt um 11 % auf 1,7 Mrd. Ergebnis (EBIT) wächst um 6 % auf 276 Mio Ausblick für das Gesamtjahr 2016 bekräftigt: Organisches und akquisitionsbedingtes

Mehr

VORSTANDSSPRECHER, SAP AG

VORSTANDSSPRECHER, SAP AG HENNING KAGERMANN HENNING KAGERMANN VORSTANDSSPRECHER, SAP AG 2008 EIN JAHR MIT ZWEI SSRS-Erlöse* Softwareerlöse* GESICHTERN +28% +27% +14% +0% H1 H2 H1 H2 * im Jahresvergleich, Non-GAAP, wechselkursbereinigt;

Mehr

Hauptversammlung 2015 der Software AG

Hauptversammlung 2015 der Software AG Hauptversammlung 2015 der Software AG 13. Mai 2015 1 2015 Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des

Mehr

15.04.2016 KPS AG Hauptversammlung 2016 WILLKOMMEN!

15.04.2016 KPS AG Hauptversammlung 2016 WILLKOMMEN! WILLKOMMEN! KPS AG Hauptversammlung 2016 Dietmar Müller München, 15.04.2016 01 Zielsetzungen 02 Finanzkennzahlen 03 Bilanz / GuV 04 Corporate Governance 05 Prognose 2015/16 AGENDA Zielsetzungen für das

Mehr

Schaeffler Gruppe auf einen Blick

Schaeffler Gruppe auf einen Blick Daten und Fakten 1. Halbjahr 2016 Schaeffler Gruppe auf einen Blick Eckdaten 01.01.-30.06. Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. EUR) 2016 2015 Umsatzerlöse 6.712 6.721-0,1 % währungsbereinigt 2,9 % EBIT

Mehr

DATAGROUP mit starkem Umsatzwachstum und Spitzenranking bei Kundenzufriedenheit

DATAGROUP mit starkem Umsatzwachstum und Spitzenranking bei Kundenzufriedenheit DATAGROUP mit starkem Umsatzwachstum und Spitzenranking bei Kundenzufriedenheit Zahlen für das erste Quartal 2015/2016 (01.10.-31.12.2015) Umsatz steigt um 7% auf 41,6 Mio. Euro Konzentration auf Dienstleistungen

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung der CLERE AG 9. November 2016, Berlin

Ordentliche Hauptversammlung der CLERE AG 9. November 2016, Berlin Ordentliche Hauptversammlung der CLERE AG 9. November 2016, Berlin Bericht des Vorstands Oliver Oechsle Eine kurze Rückblende: 3 Anfang 2015 erste Gespräche mit Heitkamp & Thumann (H&T) bzgl. möglichem

Mehr

adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012

adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012 adesso AG Unternehmensvorstellung 13. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz I Mai 2012 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung.

Mehr

Hauptversammlung Nucletron Electronic Aktiengesellschaft 1. Juli 2016 in München NUCLETRON ELECTRONIC AG. Willkommen. Herzlich Willkommen

Hauptversammlung Nucletron Electronic Aktiengesellschaft 1. Juli 2016 in München NUCLETRON ELECTRONIC AG. Willkommen. Herzlich Willkommen Hauptversammlung Nucletron Electronic Aktiengesellschaft 1. Juli 2016 in München Willkommen Herzlich Willkommen 1 Hauptversammlung 2016 Top 1 TOP 1 Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der Nucletron

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG. Hamburg, 31. März 2015

HAUPTVERSAMMLUNG. Hamburg, 31. März 2015 HAUPTVERSAMMLUNG Hamburg, 31. März 2015 HAFTUNGSHINWEISE Einige der in dieser Präsentation getroffenen Aussagen enthalten zukunftsgerichtete Informationen, die mit einer Reihe von Risiken und Unwägbarkeiten

Mehr

Quartalsbericht 3. Quartal 2008

Quartalsbericht 3. Quartal 2008 Quartalsbericht 3. Quartal 2008 Ergebnisse des 3. Quartals zeigen Umsatz- und Ergebniswachstum gegenüber Vorjahr, aufgrund des konjunkturellen Gegenwinds schwächeres Nachfrageumfeld für das restliche Jahr

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

Wachstumsstrategie und Ausblick 2018. Karl-Heinz Streibich, CEO 29. Januar 2013

Wachstumsstrategie und Ausblick 2018. Karl-Heinz Streibich, CEO 29. Januar 2013 Wachstumsstrategie und Ausblick 2018 Karl-Heinz Streibich, CEO 29. Januar 2013 Q4 Ergebnisse & Gesamtjahr 2012 29. Januar 2013 2 Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete

Mehr

27. Hauptversammlung der Burgenland Holding AG. Technologiezentrum, 18. März 2016

27. Hauptversammlung der Burgenland Holding AG. Technologiezentrum, 18. März 2016 27. Hauptversammlung der Burgenland Holding AG Technologiezentrum, 18. März 2016 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses, des Lageberichts des Vorstands und des Corporate-Governance-Berichts mit

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2016 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2016 > Vorläufiger Konzern abschluss 2016 > Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. 6 Vorläufiger Konzernabschluss 2016 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

PELIKAN HOLDING AG ZWISCHENBERICHT PER 30. JUNI 2006

PELIKAN HOLDING AG ZWISCHENBERICHT PER 30. JUNI 2006 PELIKAN HOLDING AG ZWISCHENBERICHT PER 30. JUNI 2006 KENNZAHLEN FINANZIELLE KENNZAHLEN in Mio CHF ZWISCHENABSCHLUSS PER 30. JUNI 2006 1. HALBJAHR 2005 Umsatzerlöse (netto) 113.1 104.8 Betriebsergebnis

Mehr

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 HENNING KAGERMANN VORSTANDSSPRECHER, SAP AG 2007 SEHR GUTE GESCHÄFTS- ZAHLEN * Produkterlöse +17 % Weit über Prognose (12-14 %) Bestes

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

BASF verbessert Ergebnis nach schwachem Jahresstart

BASF verbessert Ergebnis nach schwachem Jahresstart BASF verbessert Ergebnis nach schwachem Jahresstart Umsatz und Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen im 2. Quartal leicht über Vorquartal 1. Halbjahr 2009: Umsatz 23,3 % und EBIT vor

Mehr

Hauptversammlung Herr Alexander Margaritoff, Vorstandsvorsitzender

Hauptversammlung Herr Alexander Margaritoff, Vorstandsvorsitzender Hauptversammlung 2001 Herr Alexander Margaritoff, Vorstandsvorsitzender Überblick Geschäftsjahr 2000 Moderate Nachfrage nach Konsumeuphorie zum Jahrtausendwechsel Investitionen in zukunftsträchtige Bereiche

Mehr

ATOSS Software AG Excellence in Workforce Management Investorenpräsentation 22. Juli Christof Leiber, Vorstand der ATOSS Software AG

ATOSS Software AG Excellence in Workforce Management Investorenpräsentation 22. Juli Christof Leiber, Vorstand der ATOSS Software AG ATOSS Software AG Excellence in Workforce Management Investorenpräsentation 22. Juli 2016 1 Christof Leiber, Vorstand der ATOSS Software AG 01 ATOSS WFM in a Nutshell 02 ATOSS - Wachstumstreiber 03 Geschäftsentwicklung

Mehr

6-Monatsbericht 2003 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30.

6-Monatsbericht 2003 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. 6-Monatsbericht der TTL Information Technology AG, München Konzernabschluss nach IAS für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. Juni Vorbemerkung Die TTL veröffentlicht ihre Zahlen zur wirtschaftlichen Entwicklung

Mehr

9-Monatsbericht 2000 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30.

9-Monatsbericht 2000 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. 9-Monatsbericht 2000 der TTL Information Technology AG, München Konzernabschluss nach IAS für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. September 2000 Vorbemerkung Auch im 3. Quartal 2000 hat die TTL AG ihre

Mehr

Anlegerforum Volksbank Brackwede Mit der Börse am Ball bleiben

Anlegerforum Volksbank Brackwede Mit der Börse am Ball bleiben Anlegerforum Volksbank Brackwede Mit der Börse am Ball bleiben Hendric Junker, Senior IR Manager adidas-salomon AG 29. März 2006 Bielefeld - Schüco-Arena Agenda Einleitung Wachstumstreiber Reebok Akquisition

Mehr

Highlights Januar-März:

Highlights Januar-März: MEDIEN Ansprechpartner: INVESTOREN Ansprechpartner: Ulf Santjer, Tel. +49 9132 81 2489 Klaus Bauer, Tel. +49 9132 81 2375 Kerstin Neuber, Tel. +49 9132 81 2984 Michael Laemmermann, Tel. + 49 9132 81 2375

Mehr

KUKA Aktiengesellschaft

KUKA Aktiengesellschaft KUKA Aktiengesellschaft Bilanzpressekonferenz 2015 22. März 2016 Seite: 1 2015 1 das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte von KUKA 2,8 Mrd. Auftragseingang (27,4%) Ohne Swisslog 2,6% 6,6 % EBIT-Marge

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Sept Präsentation

Zwischenbericht zum 30. Sept Präsentation Zwischenbericht zum 30. Sept. Präsentation Seite 2 Zusammenfassung. BMW Group legt bei Absatz und Vorsteuergewinn weiter zu. Konzern-Umsatz im dritten Quartal : 11.557 Mio. Euro (-1,4%). Konzern-Ergebnis

Mehr

Presse-Telefonkonferenz Q1-Ergebnisse 2014 15. Mai 2014

Presse-Telefonkonferenz Q1-Ergebnisse 2014 15. Mai 2014 Presse-Telefonkonferenz Q1-Ergebnisse 2014 15. Mai 2014 Zusammenfassung der Ergebnisse des 1. Quartals Key Highlights Q1 2014 Turbine-Programm sorgte für deutliche Kostensenkungen Kosten pro angebotenen

Mehr

Hauptversammlung Stuttgart, 16. Mai 2012

Hauptversammlung Stuttgart, 16. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Stuttgart, 16. Mai 2012 Celesio-Ergebnisentwicklung Ergebnis vor Steuern* von 1987 2007 * Seit 2003 nach IAS-Standard Celesio-Ergebnisentwicklung Ergebnis vor Steuern* von 1987 2011

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

Hauptversammlung Nucletron Electronic Aktiengesellschaft 5. Juli 2013 in München NUCLETRON ELECTRONIC AG. Willkommen. Herzlich Willkommen

Hauptversammlung Nucletron Electronic Aktiengesellschaft 5. Juli 2013 in München NUCLETRON ELECTRONIC AG. Willkommen. Herzlich Willkommen Hauptversammlung Nucletron Electronic Aktiengesellschaft 5. Juli 2013 in München Willkommen Herzlich Willkommen 1 Hauptversammlung 2013 Top 1 TOP 1 der Tagesordnung Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses

Mehr

13. ordentliche Hauptversammlung der SNP AG. 16. Mai 2013 Portland Forum, Leimen

13. ordentliche Hauptversammlung der SNP AG. 16. Mai 2013 Portland Forum, Leimen 13. ordentliche Hauptversammlung der SNP AG 16. Mai 2013 Portland Forum, Leimen Dr. Andreas Schneider-Neureither Vorstandsvorsitzender/CEO 13. ordentliche Hauptversammlung der SNP AG 16.05.2013 3 Transformationsmarkt

Mehr

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Dortmund, 30. März 2015 Unser Geschäft adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung und kundenindividuelle Softwareentwicklung. 2 Unser

Mehr

Hauptversammlung HELLA KGaA Hueck & Co.

Hauptversammlung HELLA KGaA Hueck & Co. Hauptversammlung HELLA KGaA Hueck & Co. Geschäftsjahr 2015/2016 Lippstadt, HF-7761DE_C (2013-10) Deutliches Umsatzplus im Geschäftsjahr 2015/2016 Fortsetzung des profitablen Wachstumskurses KONZERNUMSATZ

Mehr

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss und dem Konzernabschluss des Vorjahres der Lenzing Gruppe

Mehr

PresseTelefonkonferenz. 3. Quartal Ludwigshafen, 25. Oktober 2012

PresseTelefonkonferenz. 3. Quartal Ludwigshafen, 25. Oktober 2012 PresseTelefonkonferenz 3. Quartal 2012 Ludwigshafen, 25. Oktober 2012 Meilensteine Kooperation mit Statoil ASA in Norwegen Erwerb von Teilen des TDI-Geschäfts von Ciech SA Geplante Akquisition von Becker

Mehr

Abstimmungsergebnisse der Hauptversammlung der MTU Aero Engines Holding AG vom 22. April 2010

Abstimmungsergebnisse der Hauptversammlung der MTU Aero Engines Holding AG vom 22. April 2010 Abstimmungsergebnisse der Hauptversammlung der MTU Aero Engines Holding AG vom 22. April 2010 Abstimmungsergebnisse der Hauptversammlung der MTU Aero Engines Holding AG vom 22. April 2010 Präsenz vor der

Mehr

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012

Hauptversammlung 2012. Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 22. Mai 2012 Hauptversammlung 2012 1 Geschäftsverlauf 2011 2 Positionierung 3 Ausblick

Mehr

7. Hamburger Aktienforum DSW & Hanseatischer Aktien-Club. Hendric Junker, Senior IR Manager 28. September 2006 Hamburg

7. Hamburger Aktienforum DSW & Hanseatischer Aktien-Club. Hendric Junker, Senior IR Manager 28. September 2006 Hamburg 7. Hamburger Aktienforum DSW & Hanseatischer Aktien-Club Hendric Junker, Senior IR Manager 28. September 2006 Hamburg Agenda Einleitung Wachstumstreiber Reebok Akquisition Ausblick 2 2005 - Ein wichtiges

Mehr

Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen

Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen Ausgewählte Kennzahlen per 30. September 2013 Medienmitteilung 15. Oktober 2013 Starker Auftragseingang, Umsatz und Cashflow Gewinnentwicklung unter den Erwartungen In der Berichtsperiode vom 1. Januar

Mehr

Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2015 der NORMA Group SE Nachhaltig wirtschaften

Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2015 der NORMA Group SE Nachhaltig wirtschaften Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2015 der NORMA Group SE Nachhaltig wirtschaften 20. Mai 2015 Jahrhunderthalle, Frankfurt am Main Customer Value through Innovation Dürre in Kalifornien Globale

Mehr

Software AG kündigt Übernahmeangebot für IDS Scheer AG an

Software AG kündigt Übernahmeangebot für IDS Scheer AG an Software AG kündigt Übernahmeangebot für IDS Scheer AG an Pressekonferenz Karl-Heinz Streibich, CEO Arnd Zinnhardt, CFO 14. Juli 2009 Zukunftsbezogene Aussagen Der Inhalt dieser Mitteilung wurde nicht

Mehr

Bilfinger SE Bilanzpressekonferenz GESCHÄFTSJAHR 2015. Per H. Utnegaard, Michael Bernhardt, Dr. Jochen Keysberg, Axel Salzmann 16.

Bilfinger SE Bilanzpressekonferenz GESCHÄFTSJAHR 2015. Per H. Utnegaard, Michael Bernhardt, Dr. Jochen Keysberg, Axel Salzmann 16. Bilfinger SE Bilanzpressekonferenz GESCHÄFTSJAHR 2015 Per H. Utnegaard, Michael Bernhardt, Dr. Jochen Keysberg, Axel Salzmann 16. März 2016 Agenda 1. Geschäftsjahr 2015 2. Fokus Kerngeschäft 3. Segmente

Mehr

BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI 2012

BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI 2012 BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI ZUSAMMENFASSUNG. BMW Group bleibt im zweiten Quartal auf Erfolgskurs. Konzern-Umsatz im zweiten Quartal : 19.202. Konzern-Ergebnis vor Steuern im zweiten Quartal

Mehr

2. Quartal Deutlich höheres Ergebnis im Chemiegeschäft*; Oil & Gas signifikant unter Vorjahresquartal. Umsatz Millionen

2. Quartal Deutlich höheres Ergebnis im Chemiegeschäft*; Oil & Gas signifikant unter Vorjahresquartal. Umsatz Millionen Presse-Telefonkonferenz 2. Quartal 2016 Ludwigshafen, 27. Juli 2016 Deutlich höheres Ergebnis im Chemiegeschäft*; Oil & Gas signifikant unter Vorjahresquartal 14.483-24% 19.078 28.691 2. Quartal 1. Halbjahr

Mehr

QIAGENs erstes Quartal 2008 (in Millionen US$, ausgenommen Gewinn je Aktie) Q1 2008 Q1 2007 Wachstum

QIAGENs erstes Quartal 2008 (in Millionen US$, ausgenommen Gewinn je Aktie) Q1 2008 Q1 2007 Wachstum QIAGENs erstes Quartal 2008 (in Millionen US$, ausgenommen Gewinn je Aktie) Q1 2008 Q1 2007 Wachstum Umsatzerlöse 207,1 127,9 62% Operativer Gewinn, bereinigt 1 58,7 32,8 79% Gewinn, bereinigt 1 36,9 22,6

Mehr

Konzernabschluss Seite

Konzernabschluss Seite 04 Konzernabschluss Seite 169 257 Konzernabschluss Seite 169 257 172 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 173 Konzerngesamtergebnisrechnung 174 Konzernbilanz 175 Konzernkapitalflussrechnung 176 Konzerneigenkapitalveränderungsrechnung

Mehr

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen!

27.03.2015 KPS AG Hauptversammlung 2015. Willkommen! Willkommen! KPS AG Hauptversammlung 2015 Dietmar Müller München, 27.03.2015 01 Zielsetzungen 02 Finanzkennzahlen 03 Bilanz / GuV 04 Corporate Governance 05 Prognose 2014/15 Zielsetzungen für das GJ 2013/14

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung Mai 2015 Portland Forum, Leimen

Ordentliche Hauptversammlung Mai 2015 Portland Forum, Leimen 21. Mai 2015 Portland Forum, Leimen Dr. Andreas Schneider-Neureither Vorstandsvorsitzender / CEO Konsolidierungen Abspaltungen Ordentliche Hauptversammlung 2015 3 Der Markt für IT-Transformationen und

Mehr

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert)

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umsatz... 19.634 18.400 Umsatzkosten... 13.994 13.095 Bruttoergebnis vom Umsatz... 5.640 5.305 Forschungs- und

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

Rosenbauer Konzern. Person Datum

Rosenbauer Konzern. Person Datum Rosenbauer Konzern Person Datum Konzernprofil International führender Hersteller im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz Vollsortimenter nach allen gängigen internationalen Normen Weltgrößter Exporteur

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. WILLKOMMEN ZUR HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG

WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. WILLKOMMEN ZUR HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. WILLKOMMEN ZUR HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. Dietmar Hopp Vorsitzender des Aufsichtsrats WANDEL. INNOVATION. ERFOLG. Rückblick und Potenzial für die

Mehr

Die neue adesso AG. Positionierung. Führender Partner für Beratung und Softwareentwicklung bei branchenspezifischen Geschäftsprozessen

Die neue adesso AG. Positionierung. Führender Partner für Beratung und Softwareentwicklung bei branchenspezifischen Geschäftsprozessen Positionierung Die neue adesso AG adesso ist ein profitabler Premium IT-Dienstleister Führender Partner für Beratung und Softwareentwicklung bei branchenspezifischen Geschäftsprozessen 500 Mitarbeiter

Mehr

BILANZPRESSEKONFERENZ ZUM GESCHÄFTSJAHR 2015

BILANZPRESSEKONFERENZ ZUM GESCHÄFTSJAHR 2015 CREATING TOMORROW`S SOLUTIONS BILANZPRESSEKONFERENZ ZUM GESCHÄFTSJAHR 215 Dr. Rudolf Staudigl, Vorsitzender des Vorstands, 17. März 216 17. März 216 Die Wirtschaftsleistung ist im Jahr 215 in allen Regionen

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2005

Bilanzpressekonferenz 2005 Bilanzpressekonferenz 2005 DPWN Meilensteine 2004 - Umsatz und Ergebnis verbessert. DPWN schuldenfrei. - BRIEF in Deutschland gestärkt, international ausgebaut. - Postbank Entwicklung bestätigt IPO - Wachstum

Mehr

Fortschritte in anspruchsvollem Marktumfeld

Fortschritte in anspruchsvollem Marktumfeld Ausgewählte Kennzahlen per 30. September 2016 Medienmitteilung 25. Oktober 2016 Fortschritte in anspruchsvollem Marktumfeld In einem zunehmend anspruchsvollen Marktumfeld steigerte Schindler in der Berichtsperiode

Mehr

secunet Security Networks AG Ordentliche Hauptversammlung 2015

secunet Security Networks AG Ordentliche Hauptversammlung 2015 secunet Security Networks AG Ordentliche Hauptversammlung 2015 Essen, 13. Mai 2015 Dr. Rainer Baumgart, CEO Agenda 1 2 3 4 5 Erläuterungen zu den Angaben nach 289 (4) und 315 (4) HGB Unternehmen auf einen

Mehr

Hauptversammlung 11. Mai 2016 Marcelino Fernández Verdes Vorstandsvorsitzender. baut die Welt von morgen. Wir bauen die Welt von morgen.

Hauptversammlung 11. Mai 2016 Marcelino Fernández Verdes Vorstandsvorsitzender. baut die Welt von morgen. Wir bauen die Welt von morgen. Oli Keinath 1 Hauptversammlung 11. Mai 2016 Marcelino Fernández Verdes Vorstandsvorsitzender baut die Welt von morgen. Foster + Partners Infrastructure Canada Sue Netterfield HOCHTIEF 2 Aktuelle Projekte

Mehr

Finanzinformationen. siemens.com

Finanzinformationen. siemens.com s Finanzinformationen für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2015 siemens.com Eckdaten (in Millionen, wenn nicht anders angegeben) Volumen Q4 Veränderung in % Geschäftsjahr Veränderung in % GJ 2015

Mehr

BMW Group. Zwischenbericht zum 30.Juni August 2002

BMW Group. Zwischenbericht zum 30.Juni August 2002 Seite 1 Zwischenbericht zum 30.Juni. Seite 2 Zusammenfassung. Die BMW Group konnte im ersten Halbjahr ihre erfolgreiche Geschäftsentwicklung weiter fortsetzen. Konzern-Umsatz im ersten Halbjahr + 11,3

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Dialoge-Anlegerforum der Volksbank Achern eg, 7. Mai 2013 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2015 thyssenkrupp AG. Essen, 19. November 2015

Bilanzpressekonferenz 2015 thyssenkrupp AG. Essen, 19. November 2015 Bilanzpressekonferenz 2015 thyssenkrupp AG Essen, 19. November 2015 Strategische Weiterentwicklung Diversifizierter Industriekonzern Mehr & Besser & Nachhaltig Kulturwandel Personalstrategie Leistungsorientierung

Mehr

Eigenkapitalforum 2016

Eigenkapitalforum 2016 Eigenkapitalforum 2016 Frankfurt 21. November 2016 Dr. Andreas Eckert Vorstandsvorsitzender 1 Global und profitabel seit 25 Jahren in den Nischen des Isotopenmarktes Messen und Regeln (ISOTOPE PRODUCTS)

Mehr

Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012

Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012 Hauptversammlung XING AG 14. Juni 2012 Rede des Vorstandsvorsitzenden Dr. Stefan Groß-Selbeck Hamburg, 14. Juni 2012 Advertising Events e-recruiting... 2011: erfolgreiche Umsetzung der Strategie 2 Umwandlung

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Unternehmensentwicklung im Bereich E-Business sehr gut, Rentabilität im ERP-Bereich noch unbefriedigend Für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres /2007 weist die

Mehr

ProSiebenSat.1 setzt deutliches Umsatzund Ergebnis-Wachstum im dritten Quartal 2016 fort

ProSiebenSat.1 setzt deutliches Umsatzund Ergebnis-Wachstum im dritten Quartal 2016 fort Pressemitteilung ProSiebenSat.1 setzt deutliches Umsatzund Ergebnis-Wachstum im dritten Quartal 2016 fort Seite 1 Umsatz steigt um 15 auf 857 Mio Euro Recurring EBITDA erhöht sich um 13 auf 202 Mio Euro

Mehr

Carl Zeiss Gruppe. Bilanzpressekonferenz. Frankfurt am Main, 26. Februar Dr. Dieter Kurz Vorstandsvorsitzender

Carl Zeiss Gruppe. Bilanzpressekonferenz. Frankfurt am Main, 26. Februar Dr. Dieter Kurz Vorstandsvorsitzender Carl Zeiss Gruppe Bilanzpressekonferenz Frankfurt am Main, 26. Februar 2008 Dr. Dieter Kurz Vorstandsvorsitzender Dr. Michael Kaschke Finanzvorstand Carl Zeiss Bilanzpressekonferenz 26. Februar 2008 1

Mehr

Hauptversammlung der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA. Frankurt am Main 12. Mai 2011 Dr. Ben Lipps, Vorstandsvorsitzender

Hauptversammlung der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA. Frankurt am Main 12. Mai 2011 Dr. Ben Lipps, Vorstandsvorsitzender Hauptversammlung der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA Frankurt am Main 12. Mai 2011 Dr. Ben Lipps, Vorstandsvorsitzender Geschäftsverlauf und Ergebnisse 2 Geschäftsjahr 2010 Ergebnisse Erneut Rekordergebnisse

Mehr

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015

Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Bericht 1. Quartal 2015/2016 ========================= 01.07. 30.09.2015 Inhalt - Konzern-Quartalsbericht - Konzernbilanz - Konzern G&V / Gesamtergebnisrechnung - Eigenkapitalveränderungsrechnung - Kapitalflussrechnung

Mehr

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015 Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.freseniusmedicalcare.com/de

Mehr