WACHSTUM 2.0. Emerging Markets. Warum die Story weitergeht. Wo der Einstieg lohnt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WACHSTUM 2.0. Emerging Markets. Warum die Story weitergeht. Wo der Einstieg lohnt"

Transkript

1 Pendler in Mumbai: Mit der indischen Bahn fahren täglich rund 18,5 Millionen Menschen Emerging Markets WACHSTUM 2.0 Warum die Story weitergeht. Wo der Einstieg lohnt In Kooperation mit Aberdeen Asset Management, Franklin Templeton, ING Investment Management, Pictet

2 ihr geld hat lang genug geschlummert: investieren sie jetzt in aktien. ERWEITERN SIE IHR PORTFOLIO: MIT UNSEREN AUSGEZEICHNETEN AKTIENFONDS. Ein solides Portfolio ist ein breit gefächertes. Dazu gehören auch renditestarke Anlagen. Aktien bieten als Sachwerte langfristig gute Chancen gerade bei attraktiven Bewertungen. Investieren Sie jetzt und profi tieren Sie dabei von der 65-jährigen Erfahrung einer global führenden Fondsgesellschaft. ZUM DRITTEN MAL IN FOLGE: Informieren Sie sich jetzt über die mit einer Anlage in unsere Fonds verbundenen Chancen und Risiken: franklintempleton.de Verkaufsprospekte und weitere Unterlagen erhalten Sie kostenlos bei Ihrem Berater oder bei der Franklin Templeton Investment Services GmbH, Postfach , Frankfurt a. M., Mainzer Landstraße 16, Frankfurt a. M., Tel / , Fax +49(0)69/

3 DAS INVESTMENT EXTRA 2013 Emerging Markets EDITORIAL 3 Zwischenstopp FOTO: KIRSTEN NIJHOF Markus Deselaers, Chefredakteur Sonderpublikationen DAS INVESTMENT In seinem Bericht für den G-20-Gipfel warnte der Internationale Währungsfonds (IWF) unlängst vor einer gebremsten Konjunktur in den Emerging Markets. China, Indien & Co schwächeln, so der IWF. Impulse seien in erster Linie aus den USA zu erwarten, und auch Europa könne dazu beitragen, dass künftig noch ein Plus beim globalen Wirtschaftswachstum zu schaffen sei. Bereits im Vorfeld hatten Einbrüche an den Rentenmärkten der Schwellenländer viele Anleger verunsichert. So sehen sich Pessimisten bestätigt, die den Emerging-Markets-Boom immer schon nur für eine Story mit Verfallsdatum gehalten haben. Doch das Gegenteil ist der Fall. Auch wenn in den dortigen Volkswirtschaften auf Volldampfphasen immer Bremsmanöver folgten die Story bleibt intakt. Ganz im Ernst: Wo sonst soll echtes Wachstum herkommen? Der USA-Aufschwung profitiert zum großen Teil von günstigen Zinsen und der galoppierenden Verschuldung. Europa sieht da nicht viel besser aus. Euphorie und Panik sind schlechte Ratgeber bei der Kapitalanlage. So sollte man die Szenerie unaufgeregt betrachten und erkennen, dass die Schwellenländer gerade eine Korrekturphase durchleben. Die im Übrigen auch spezielle Chancen bietet, die wir Ihnen gemeinsam mit erfahrenen Fondshäusern vorstellen wollen. Impressum Fonds & Friends Verlagsgesellschaft mbh, Goldbekplatz 3, Hamburg Telefon: +49 (40) , Telefax: +49 (40) , Peter Ehlers, Gerd Bennewirtz Peter Ehlers, Gerd Bennewirtz Markus Deselaers Imke Lessentin Carsten Behrens, Gerd Hübner, Heino Reents, Christopher Nachtweh Sven Kämper Arnd M. Schuppius Herzog Design, Hamburg Dierichs Druck + Media, GmbH & Co KG, Kassel Getty Images Diese DAS INVESTMENT-Sonderveröffent lichung ist eine kostenlose Verlagsbeilage des Magazins DAS INVESTMENT Oktober 2013 Den Artikeln, Empfehlungen und Tabellen liegen Informationen zugrunde, die die Redak tion für verlässlich hält. Die Garantie für die Richtigkeit kann die Redaktion nicht übernehmen. Diese Broschüre dient der Information und ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Geldanlagen für alle Beiträge und Statistiken bei der Fonds & Friends Verlagsgesellschaft mbh. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Aufnahme in Online- Dienste und Internet sowie Vervielfäl tigungen auf Datenträger wie CD, DVD etc. nur nach vorheriger schrift licher Zustimmung des Verlags.

4 4 DAS INVESTMENT EXTRA 2013 Emerging Markets INHALT Schwellenländer: Einsteigen, bitte! 6 Emerging Markets warum die Wachstumsstory intakt ist Kursrutsch an den Rentenmärkten, Dämpfer bei den Aktienkursen, politische Unruhen: Ist der Traum vom fortwährenden Boom der Schwellenländer vorbei? Ein Blick auf die Fakten FOTO: GETTY IMAGES 10 Günstig einkaufen Templeton- Fondsmanager Mark Mobius meint: Viele asiatische Aktien sind derzeit unterbewertet 12 Erfahrung zählt ING Investment Management investiert seit 20 Jahren in Anleihen von Schwellenländern FOTO: BLOOMBERG FOTO: GETTY IMAGES 16 Die Qualität stimmt Aberdeen sieht mit einer fundierten Länder- und Einzeltitelauswahl bei Emerging-Markets-Bonds noch eine Menge Potenzial 14 Neue Standards Attraktive Dividendenrenditen: Pictet setzt auf finanzstarke Unternehmen aus China, Brasilien & Co. FOTO: BLOOMBERG 3 Editorial / Impressum 18 After Work Gebunkertes Gold, Sinnsprüche, Nollywood Schräges und Wissenswertes zu den Schwellenländern

5 Nur für professionelle Investoren. Nicht für Privatanleger. Vernunft muss nicht unbedingt langweilig sein. Aberdeen Schwellenländeranleihen. Für die sichere Fächerung Ihrer Anlagen kann es sich lohnen, ungewohntes Terrain zu betreten. Aberdeens Know-how in Schwellenländeranleihen erlaubt Ihnen, Ihr Portfolio in einigen der jüngsten und dynami schsten Bond-Märkten der Welt zu erweitern. Fast 20 Jahre Erfahrung in Schwellenländern lassen uns fundierte Investitions ent scheidungen treffen. Dabei sind 70 Experten weltweit unterwegs, um für Sie die attraktivsten Anlagen in Anleihen als auch in Aktienkapital zu finden. Ungewöhnlich? Ja. Vernünftig? Finden wir schon. Der Wert von Anlagen sowie die mit ihnen erzielten Erträge können sowohl sinken als auch steigen. Unter Umständen erhalten Sie Ihren Anlagebetrag nicht in voller Höhe zurück. Weitere Informationen finden Sie unter aberdeen-asset.de Herausgegeben von Aberdeen Asset Managers Limited.

6 6 DAS INVESTMENT EXTRA 2013 Emerging Markets MARKT UND TRENDS Einsteigen, bitte! Seit dem jüngsten Kursrutsch an den Rentenmärkten und angesichts einer relativ schwachen Entwicklung der Aktienmärkte ist derzeit die Rede vom Ende des Jahrzehnts der Schwellenländer. Dabei gelten die fundamentalen Argumente weiterhin: Und ein Engagement ist jetzt besonders günstig Eine bloße Ankündigung von Ben Bernanke genügte. Nachdem der Chef der US-Notenbank am 22. Mai erklärt hatte, mittelfristig den massiven Aufkauf von US-Staatsanleihen beenden und damit das Ende der langen Phase ultraniedriger Zinsen einläuten zu wollen, kam der Absturz. Binnen weniger Wochen verloren bis dahin beliebte Staatsanleihen aus den Schwellenländern deutlich an Wert. Gemessen am Morningstar EM Sovereign Bond Index, sackten sie im Schnitt um rund 10 Prozent ab (siehe Chart Seite 8 unten). Das ist die schärfste Korrektur seit Ausbruch der globalen Finanzkrise und gilt einigen Experten als klares Indiz für das Ende der langjährigen Erfolgsgeschichte der Schwellenländer. Sie finden weitere Indizien: Aktien aus den Schwellenländern entwickeln sich nach einem beispiellosen Boom bereits seit Anfang 2010 nicht so gut wie Titel aus den Industrieländern. Und die Länder, die nach der globalen Finanzkrise dafür sorgten, dass die Weltwirtschaft überhaupt noch wuchs, scheinen ihren Charme verloren zu haben. Aufstände in der Türkei, Demonstrationen in Brasilien und Indien FOTO: GETTY IMAGES

7 7 und das jüngste Drama in Ägypten erinnern Investoren daran, dass viele Entwicklungsländer bis heute eben kein Hort der Stabilität sind. Zudem mutet das Wirtschaftswachstum plötzlich nicht mehr so stabil an, wie es lange schien. Am Ende der Ausbaustrecke? Ist das also das Ende eines Traums, den nicht zuletzt Jim O Neill, der damalige Chefvolkswirt der Investmentbank Goldman Sachs, anfachte, als er 2001 erstmals den Begriff Brics als Kürzel für Brasilien, Russland, Indien und China ins Spiel brachte? Jetzt macht ausgerechnet China Sorgen, und aus den USA kommen Nachrichten einer Erholung. Aber was sind das für Sorgen? Chinas Wirtschaft wird Prognosen zufolge im laufenden und im kommenden Jahr um jeweils 7,5 Prozent wachsen. Soft nennt das HSBC-Chefvolkswirt Stephen King mit britischer Zurückhaltung. Für China sei das wenig. King: Gemessen an allen anderen Ländern ist das natürlich nach wie vor sehr beeindruckend. Beunruhigen kann ihn deshalb die vermeintliche Schwäche nicht, er hält sie für ein kurzfristiges Phänomen. In den Schwellenländern gibt es immer zyklische Hochs und Tiefs, sagt King, der überzeugt ist, dass in erster Linie die aktuellen Marktreformen in China zu der vorübergehenden Verlangsamung führen. Und diese Reformen sollen in ers ter Linie die Grundlage für künftiges Wachstum bilden. Eine Meinung, die Jim O Neill teilt: Die Verlangsamung geht vor allem auf die Politik der Regierung zurück. Sie will nicht mehr bloß Schwellenländer wachsen schneller In den vergangenen Jahren lag das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der Schwellenländer immer deutlich über dem der Industrieländer. Auch wenn die Emerging Markets künftig etwas langsamer wachsen, wird das der Prognose des IWF zufolge weiterhin so bleiben. BIP-Wachstum zum Vorjahr in Prozent (ab 2013 Prognose) 10% 8% 6% 4% 2% 0% -2% -4% 1993 Schwellenländer Welt Industrieländer ,2% 4,5% 2,5% 2018 Quelle: IWF und gehen weltweit in Führung Weil die Schwellenländer weiter schneller als die Industrie nationen wachsen, legt ihr Anteil an der globalen Wirtschaft kontinuierlich zu. In fünf Jahren sollen die Emerging Markets laut Prognose gut 55 Prozent zum globalen BIP beitragen. Anteil am globalen Bruttoinlandsprodukt in Prozent (ab 2013 Prognose) 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% Schwellenländer Industrieländer Quelle: IWF, April 2013 Wartende an einer Bahnstation in Chengdu, China: Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bremst derzeit das Wachstum zugunsten von Marktreformen

8 8 DAS INVESTMENT EXTRA 2013 Emerging Markets MARKT UND TRENDS Staatsanleihen Emerging Markets: Steiler Aufstieg 150% 120% 90% 60% 30% 0% -30% Morningstar EM Sovereign Bond Index (Euro) 99,4% Wachstum um des Wachstums willen. Entscheidend sei, dass das Wachstum künftig nicht allein auf Exporten und staatlichen Investitionsprogrammen fuße, sondern auch auf dem Konsum. Indes betont der Marktkenner: Die Gewinner des neuen China sind ganz andere als in der Vergangenheit. Zu ihnen, so O Neill, würden weniger die Caterpillars dieser Welt und auch nicht die Schwerindustrie zählen. Auch globale Rohstoffunternehmen könnten nicht mehr im gleichen Maß vom chinesischen Aufschwung profitieren, glaubt O Neill. Das könnte mittelfristig auch diejenigen unter den Schwellenländern belas - ten, deren Boom stark rohstoffgetrieben war, wie etwa Brasilien und Russland. Tatsächlich ist das Wirtschaftswachstum dort auf magere 2 bis 3 Prozent gesunken, auf die Hälfte der Werte aus Boomzeiten. Mini-Aufschwung, Maxi-Laune Allerdings sollte kein Investor vergessen, dass in den Industrienationen schon gejubelt wird, wenn die Wirtschaft überhaupt wächst. Laut Prognose der Weltbank von Juli soll sie dort im Schnitt um 1,2 Prozent im laufenden Jahr zulegen, im kommenden Jahr um 2,1 Prozent. In den Schwellenländern werden 5,0 und 5,4 Prozent Zuwachs erwartet (siehe Grafik Seite 7 oben). Fakt ist: In diesem Jahr haben die Schwellenländer erstmals eine wichtige symbolische Marke überschritten. Ihr Anteil an der Wirtschaftsleistung der Welt beträgt nun mehr als 50 Prozent, wenn man die Kaufkraft berücksichtigt (siehe Grafik Seite 7 unten) erwirtschafteten die Schwellenund Entwicklungsländer gerade einmal knapp ein Drittel des weltweiten BIP. Der Anteil der sieben traditionellen Industrieländer (G7) sinkt allerdings kontinuierlich: Kamen sie 1990 noch auf 56 Prozent, sind es heute gerade noch 37 Prozent des stark gewachsenen Weltsozialprodukts. Im gleichen Zeitraum hat sich der Anteil der Bric-Länder bereits auf auf 27 Prozent verdoppelt. HSBC-Mann King erwartet: Es ergeben sich viele Chancen daraus, dass sich die Schwellenländer untereinander noch stärker verbinden, in einer Art südlicher Seidenstraße von Asien über den Mittle- Quelle: Bloomberg ren Osten und das südliche Afrika bis nach Lateinamerika. Eine solche Verbindung könnte King zufolge einen ähnlichen Effekt haben wie die Öffnung der OECD-Länder in den 50er bis 70er Jahren, die den Industrienationen zu einem langen Boom verhalf. Dort hingegen seien die aktuellen Probleme in Wahrheit alles andere als gelöst: Der Westen leidet noch immer unter allen möglichen strukturellen Schwierigkeiten, die vor allem mit der Verschuldung zu tun haben, so King. Renditejäger sind aus dem Markt Und der Ausverkauf an den Rentenmärkten der Schwellenländer kommt vielen Anleihe-Managern offenbar gerade recht: Die scharfe Korrektur des Frühsommers habe fast alle kurzfristig orientierten Renditejäger vertrieben, heißt es. Tatsächlich zogen Investoren Ende Juni innerhalb einer Woche so viel Kapital ab wie nie zuvor in einem solchen Zeitraum. Die dadurch ausgelöste Korrektur macht die Titel nun umso interessanter. Denn auch wenn der Boom sich zeitweise abschwächt, behalten die Argumente für Schwellenländer-Anleihen ihre Gültigkeit. Mit einer Staatsverschuldung von im Schnitt 35 Prozent stehen die Emerging Markets weit solider da als etwa Griechenland, Italien oder Portugal (157 Prozent, 127 Prozent, 124 Prozent). Dennoch bieten die Schwellenländer höhere Zinsen und das erst recht, seit- Aktien: Industrienationen outperformt Wolkenkratzer-Modell für ein Bauprojekt im indischen Mumbai 200% 150% 100% 50% 0% -50% MSCI Emerging Markets (in Euro) MSCI Welt (in Euro) Quelle: MSCI ,8% 44,0% Der Schwellenländerindex MSCI Emerging Markets im Vergleich zum MSCI Welt, der die Aktienmärkte der Industrienationen abbildet: Auch nach den jüngs - ten Korrekturen liegen Schwellenländeraktien klar vorn. Der Chart zeigt, dass zwischenzeitliche Verluste nicht das Ende der Erfolgsgeschichte bedeuten müssen. Zumal Aktien aus den Schwellenländern gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis heute so günstig sind wie selten. FOTO: GETTY IMAGES

9 9 dem die Kurse eingebrochen sind. Mehr als 3 Prozentpunkte beträgt der Aufschlag im Schnitt gegenüber US-Staatsanleihen ein mehrjähriges Hoch, das Emerging- Market-Bonds so attraktiv erscheinen lässt wie lange nicht mehr. Für die Aktienmärkte der Schwellenländer gilt Ähnliches: Die moderate Wertentwicklung seit Ende 2010 macht sie güns - tig. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) auf Basis der erwarteten Gewinne liegt mittlerweile bei unter 10 und damit gut 30 Prozent unter dem von US-Aktien. Und selbst wer Gewinnschätzungen nicht traut, sondern lieber mit tatsächlich erzielten Gewinnen rechnet, findet derzeit günstige Kennzahlen: Das entsprechende KGV von Emerging-Markets-Aktien liegt mit 11,3 ebenfalls deutlich unter dem Mittelwert der vergangenen zehn Jahre von 13,4 (siehe Chart unten). Das sind Zahlen, die selbst einen der größten Aktienmarkt-Skeptiker unter den Finanzprofis überzeugen. Albert Edwards, konservativ agierender Chefstratege bei Société Générale, hielt lange nichts von der Schwellenländer-Euphorie. Im Frühjahr noch prognostizierte er einen Goldpreis von Dollar je Feinunze (aktuell: rund Dollar). An Emerging- Markets-Aktien allerdings findet sogar Super-Pessimist Edwards neuerdings Gefallen: Das Schwellenländer-Universum sieht langsam richtig günstig aus und mit Sicherheit attraktiver als die entwi - ckelten Märkte. Christopher Nachtweh DAS INVESTMENT: Ihre Analysen haben zu vielen neuen Produkten und einer Menge Marketing-Material geführt. Sollten sie das oder ist etwas dran an der Beschreibung Ihres Kollegen Albert Edwards, der Bric-Produkte gern als Bloody Ridiculous Investment Concept tituliert? Jim ONeill: Ich habe über das Bric-Konzept nie geschrieben, um eine Investmentidee zu transportieren, sondern in erster Linie, um ein volkswirtschaftliches Phänomen zu beschreiben. Insofern empfand ich Alberts Titulierung als amüsant. Die Brics als Investment-Strategie sind aber genau wie jedes andere Land oder jeder andere spezielle Markt zu betrachten. Doch nun heißt es plötzlich, das Jahrzehnt der Schwellenländer sei vorbei. O Neill: Die Performance hängt vom Wachstum im Verhältnis zum erwarteten Wachstum und von der Bewertung ab. Das sind die beiden Dinge, die für alle Gutes Umfeld für Anleger Jim O Neill, ehemaliger Chefvolkswirt von Goldman Sachs, hat 2001 das Kürzel Brics (für Brasilien, Russland, Indien, China) erfunden und damit auf die künftige Bedeutung der Schwellenländer hingewiesen Märkte zählen. Da sind die Brics keine Ausnahme. Wenn sie teuer sind und die Anleger hohe Erwartungen haben, werden sie sich schlecht entwickeln und umgekehrt. Heute sind die Brics günstig, und die Anleger haben geringe Erwartungen. Vermutlich ein gutes Umfeld, um zu investieren. Erleben unsere Kinder den Tag, an dem Investoren europäische Wertpapiere als Risiko-Investments ansehen und sich den sicheren Häfen China und Brasilien zuwenden? O Neill: Es ist immer noch sehr wahrscheinlich, dass China 2027 wirtschaftlich so bedeutend sein wird wie die USA. Die Bric-Staaten dürften bis 2037 die G7 eingeholt haben. Das heißt für unsere Kinder, dass sie die Brics nicht als so risikoreich einschätzen werden wie unsere Generation es heute tut. China wird dann die Hälfte der Weltwirtschaft ausmachen, und es wird eine Menge wird von diesem Land abhängen. Niedrige Bewertung schafft Kursfantasie Arbeiter in einem Stahlwerk im russischen Stary Oskol 35% 30% 25% 20% 15% 10% 5% KGV MSCI Welt KGV MSCI Emerging Markets Mittelwert Welt Mittelwert EM Quelle: Bloomberg ,2% 17,3% 13,4% 11,3% Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von MSCI Emerging Markets und MSCI Welt auf Basis der Gewinne der vorangegangenen zwölf Monate: Während Aktien aus den Industrieländern nicht mehr billig sind, locken Titel aus den Schwellenländern zurzeit mit günstigen Bewertungen. FOTO: BLOOMBERG

10 Günstig einkaufen Die asiatischen Wachstumsmärkte litten zuletzt unter Konjunktursorgen. Templeton- Fondsmanager Mark Mobius bescheinigt der Region aber Aufholpotenzial China scheint entzaubert. Die Regierung in Peking drosselte die Kreditnachfrage, im Juni kam es sogar zu Turbulenzen am chinesischen Geldmarkt. Die People s Bank of China verknappte kurzerhand die Liquidität für die Geschäftsbanken, während die Volkswirtschaften der westlichen Industriestaaten weiterhin in billigem Zentralbankgeld badeten. Hintergrund: Das Reich der Mitte bemüht sich um die Transformation seiner Wirtschaft. Die Staatsführung will den Konsum weiter ankurbeln und den überhitzten Immobilienmarkt abkühlen. Einigen Investoren macht das Angst: China steuert fast ein Drittel zum globalen Wirtschaftswachstum bei und beeinflusst die Konjunktur in der gesamten Region. Mark Mobius, Grandseigneur der Emerging- Markets-Investmentszene Preiswertes Asien Mark Mobius indes glaubt weiter an Asien. Der Schwellenländer-Experte erwartet, dass der Wachstumsstory noch viele Kapitel hinzugefügt werden: Unsere Recherchen zeigen, dass eine erhebliche Zahl asiatischer Aktien zu Bewertungen gehandelt wird, die deren attraktiven langfristigen Perspektiven nicht gerecht werden. Mobius managt den Templeton Asian Growth Fund. Der Aktienfonds hat sich auf die Selektion preiswerter und wachstumsstarker Unternehmen spezialisiert, verfolgt also einen Bottom-up-Ansatz. Er existiert bereits seit 1991, und Anleger haben ihm bis heute mehr als 11,5 Milliarden Euro anvertraut. Mobius sieht kein Pro-

11 DAS INVESTMENT EXTRA 2013 Emerging Markets FRANKLIN TEMPLETON 11 blem, dieses Kapital ertragsbringend zu investieren. Der Fondsstratege ist seit mehr als 25 Jahren für Templeton tätig und Leiter von 15 Research-Niederlassungen in den Schwellenländern. Und sein Konzept geht auf: Für die Titel im Templeton Asian Growth Fund errechnet sich derzeit ein durchschnittliches Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 11,8. Wachstum in anderen Dimensionen Neben niedrigen KGVs sieht Mobius im Wirtschaftswachstum ein starkes Argument für Asien. So kalkuliert China für 2013 mit einem BIP-Plus von 7,5 Prozent. Das ist weniger als in den Vorjahren, stellt nach westlichen Maßstäben jedoch immer noch einen astronomisch hohen Wert dar. Eine kontinuierliche Zuwachsrate von gut 7 Prozent bedeutet, dass sich die Größe einer Volkswirtschaft innerhalb von zehn Jahren verdoppelt. Die Nachbarstaaten Chinas erreichen diesen hohen Wert zumeist nicht, kommen jedoch auch auf ein viel höheres Expansionstempo als die etablierten Indus - trienationen. Kurzfristig zog das Wachstumsargument indes nicht, weil große Investoren ihr Kapital an die besser laufende Wall Street zurückholten. Hinzu kam, dass einige Schwellenländer ihre Währungen mit Leitzinsanhebungen gegen Inflation und Abwertungen verteidigten. Der Templeton Asian Growth beobachtet solche kurzfristigen Entwicklungen genau, hält den asiatischen Kernmärkten jedoch die Treue. In regionaler Hinsicht waren neben China zuletzt Thailand, Indien und Indonesien am stärksten gewichtet. Nicht von ungefähr: So wird China im kommenden Jahrzehnt die USA vom Spitzenplatz der weltweit größten Volkswirtschaften verdrängt haben. Indien sagen Konjunkturforscher für 2020 ein Vorrü cken auf Platz drei voraus. Indonesien wiederum, mit einer Bevölkerung von 240 Millionen Menschen das viertgrößte Land der Erde, machte in den vergangenen Jahren durch eine fulminante Börsenentwicklung auf sich aufmerksam. Dass Emerging-Markets-Investments vor allem langfristig lohnen, zeigt nicht zuletzt die Performance des Templeton-Fonds: In Euro gerechnet legte er in den vergangenen fünf Jahren um knapp 60 Prozent zu. Binnen zehn Jahren hat sich der Anteilswert mehr als verdreifacht. Die asiatischen Märkte sind gegen Veränderungen der Stimmung in den globalen Aktienmärkten natürlich nicht immun, kommentiert Mobius die Entwicklungen im Frühsommer Nach seiner Beobachtung treffen Kapitalabflüsse westlicher Investoren die asiatischen Finanzmärkte jedoch nicht mehr so hart wie noch vor Jahren. Heute mildern eine geringe Verschuldung, solide Leistungsbilanzen und umfangreiche Devisenreserven die Folgen einer Reduzierung ausländischer Mittel, so der Portfoliomanager. Mobius hält auch die Ankündigungen der US-Notenbank Fed zur Einschränkung von Anleihekäufen für eine gute Nachricht. Das wirkt sich für viele asiatische Märkte positiv aus, so Mobius. Er geht zudem davon aus, dass die neuen geldpolitischen Lockerungen in Japan im Rahmen der Abenomics-Strategie die in die USA zurückgezogenen Mittel ausgleichen könnten. Stabile Fundamentaldaten Asien-Anleger können sich somit wieder auf die vielversprechenden Fundamentaldaten der Wachstumsstaaten konzentrieren. Hier schenkt Mobius derzeit Unternehmen aus den Sektoren Konsum und Rohstoffe besondere Aufmerksamkeit. Die derzeitige Schwäche an den Rohstoffmärkten hält der Templeton-Manager für ein vorübergehendes Phänomen, eine kräftige Belebung der Nachfrage sei zu erwarten. Außerdem verlagern laut Mobius neben China auch viele andere asiatische Nationen ihr exportbasiertes Wirtschaftsmodell hin zu einem Modell, das auf einer Stärkung der Binnennachfrage basiert. Carsten Behrens 400% 350% 300% 250% 200% 150% 100% 50% 0% -50% 13,0% Templeton Asian Growth Fund MSCI AC Asia ex Japan Templeton Asian Growth Fund WKN: Auflagedatum: 30. Juni 1991 Fondsvolumen: 15,8 Mrd. US-Dollar Volatilität (5 Jahre): 27,9% Top-5-Positionen: 5,9% Siam Commercial Bank 5,8% Astra Int. TBK PT 5,5% Petrochina 5,1% Oil & Gas Development 4,8% PTT PCC Aktuelle Anlagestruktur Thailand China Indien Indonesien Südkorea Pakistan Hongkong Singapur Taiwan 328,0% 236,5% ,2% 5,0% 0,6% 0,4% 5,8% 16,2% Quelle: Franklin Templeton, Stand: ,1% 25,7% Vertriebskontakt: Peter Stowasser, Director Sales, Tel , Quelle: Bloomberg

12 12 DAS INVESTMENT EXTRA 2013 Emerging Markets ING INVESTMENT MANAGEMENT FOTO:BLOOMBERG Schiffswerft im philippinischen Cebu: Die Wirtschaft des Landes wächst im Durchschnitt um 6 Prozent jährlich Erfahrung zählt Der ING Renta Emerging Markets Debt Hard Currency hat als einer der ersten Fonds auf Anleihen aus den Schwellenländern gesetzt und er ist einer der erfolgreichsten. Im Februar feierte der Klassiker 20. Geburtstag Im Schnitt mehr als 11 Prozent pro Jahr, und das seit über 20 Jahren: Ein Ergebnis, mit dem die meisten Aktien-Anleger mehr als zufrieden wären. Der ING Renta Emerging Markets Debt Hard Currency investiert indes in Staats- und Unternehmensanleihen aus den Schwellenländern. Hard Currency steht dabei für harte Währungen wie Dollar und Euro, in denen Regierungen und Unternehmen aus den Schwellenländern einen Teil ihrer Anleihen herausgeben. Bei Fremd- oder Hartwährungsanleihen handelt es sich um das reifste Untersegment, das dem Anleger ein Engagement an den Schwellenländer-Anleihemärkten ermöglicht, sagt Istvan Fritsche, Client Portfolio Manager bei ING Investment Management. Anders als bei Lokalwährungsanleihen besteht für Anleger kein Währungsrisiko, das über das anderer Dollar-Investments hinausgeht. Und selbst das Dollar-Risiko ist in der 2003 aufgelegten gesicherten Euro-Variante des Fonds weitestgehend ausgeschaltet. Reif war das Segment beim Start des Fonds keineswegs. Schwellenländer-Anleihen galten als exotisches Investment, das Anleger allenfalls in homöopathischen Dosen beimischen sollten. Pleiten hier, politische Pannen dort. Das hat sich gründlich geändert: Ein großer Teil der Schwellenländer überzeugt heute durch gesunde Staatsfinanzen und weiterhin höhere Wachstumsraten als in den Indus - trieländern, durch gewachsene politische Stabilität und Rechtssicherheit. Die höheren Zinsen, die sie in der seit der globalen

13 13 Finanzkrise andauernden Niedrigzinsphase bieten, hat Schwellenländer-Anleihen für viele Investoren zur attraktiven Alternative zu Staatsanleihen aus Industrieländern gemacht. Neben langfristig orientierten Investoren engagieren sich zunehmend auch opportunistische Anleger, sagt Fritsche. Analyse von drei Standorten aus Ihnen gegenüber haben die ING-Experten freilich einen Vorteil: Sie kennen die Anlageklasse nicht erst seit Kurzem. Schon seit mehr als 20 Jahren analysieren sie die Rentenmärkte der Emerging Markets von den Standorten Den Haag, Atlanta und Singapur aus. Wichtig für die Investmententscheidungen ist zunächst der makroökonomische Ansatz. Wir haben auf dieser Ebene etwa 50 Beurteilungskriterien, so Fritsche. Dazu gehören die globale Wirtschaftslage, Fundamentaldaten der Schwellenländer, technische Indikatoren wie Angebot und Nachfrage nach Schwellenländer-Anleihen und die Bewertung im Vergleich zu anderen Anlageklassen. Es folgt eine länderspezifische Analyse der Kreditwürdigkeit der Emittenten und der Perspektive für die Währung. Fritsche: Dafür betrachten wir beispielsweise den Verschuldungsgrad, den Staatshaushalt, die Entwicklung der Handelsbilanzen, der Der Rentenmarkt bietet jetzt attraktive Gelegenheiten Istvan Fritsche, ING Investment Management Devisenreserven und der Inflation. Insgesamt beobachten wir auf dieser Ebene etwa 70 Indikatoren. Hinzu kommt bei Unternehmensanleihen eine Analyse der Kennzahlen des jeweiligen Unternehmens und des Sektors, in dem es aktiv ist. Aktuell zeigen die Analysen ein durchaus optimistisches Bild. Und die jüngsten Rückschläge im Segment der Emerging- Markets-Anleihen irritieren die ING-Manager dabei kaum: Man könnte das als Déjà-vu sehen, die Entwicklung an den Emerging Markets vollzieht sich nicht wie an der Schnur gezogen. In den vergangenen Jahren gab es ähnliche Korrekturen. Klar ist: Von Kritikern werden Staatsanleihen zurzeit als risikobehaftet bewertet. Eine Pauschalisierung halten die Experten von ING jedoch nicht für angebracht. Die grundsätzlich guten Fundamentaldaten der Schwellenländer haben sich ja nicht über Nacht dramatisch verändert, argumentiert Fritsche. Die jüngsten Kursverluste seien vielmehr einer übertriebenen Reaktion kurzfristig orientierter Inves toren zu verdanken. Fritsches Basisszenario ist, dass auf dem derzeitigen Renditeniveau die Bewertungen auch aus historischer Sicht auf ein attraktives Niveau zurückkehren: Der absolute Ertragsunterschied der Treasury- Preise bietet ein ausreichendes Polster für die negativen Auswirkungen der absehbar steigenden US-Zinsen, sagt er und erwartet daher eine positive Rendite für den verbleibenden Teil des Jahres (siehe dazu die Grafik Staatsanleihenrenditen im Vergleich ). Wir bevorzugen aktuell Kurzläufer in der Ukraine und Venezuela beide mit etwa 10 Prozent Ertrag, da wir das Ausfallrisiko in diesen Ländern für die nächsten 18 Monate als gering erachten, sagt Fritsche. Darüber hinaus sind wir in Russland und Indonesien übergewichtet sowie in selektiven Unternehmen, bei denen die Bewertungen immer noch attraktiv sind. Christopher Nachtweh 300% 250% 200% 150% 100% 50% 0% -50 ING Renta Fund EM Debt HC P 230,0% JPM EMBI Benchmark 191,8% Vertriebskontakt: Alexander Werani, Senior Sales Director Wholesale, Tel , Quelle: ING IM ING Renta Fund Emerging Markets Debt Hard Currency P (EUR hedged) WKN: A1H 9RQ Auflagedatum: 12. Februar 1993 Fondsvolumen: 1,01 Mrd. Euro Volatilität (3 Jahre): 8,7% Top-5-Positionen: 2,0% Philippines, Rep. 9,500% 2-Feb ,0% Romania 18/06/2018 6,5% 1,9% Indonesia Rep. 8,500% 12-Oct ,8% Hungary Rep. 11/06/2018 5,75% 1,8% Hungary Rep. 6% 11/01/2019 USA und Emerging Markets: Staatsanleihenrenditen im Vergleich 12% 10% 8% 6% 4% 2% 0% EM-Staatsanleihen (Hartwährungen), JPM EMBI EM-Staatsanleihen (Lokalwährungen), JPM GBI EM US-Staatsanleihen Quelle: ING Investment Management 6,9% 6,1% 2,8%

14 14 DAS INVESTMENT EXTRA 2013 Emerging Markets PICTET Neue Standards Langfristiger Kapitalzuwachs, intelligente Produktpolitik, saubere Bilanzen: Viele Aktiengesellschaften aus den Schwellenländern punkten mit effizienten Strategien und vorbildlichen Zahlen. Und mit attraktiven Dividendenrenditen der Pictet Emerging Markets High Dividend nutzt dieses Potenzial Der Trend ist unübersehbar. Unternehmen aus den Schwellenländern agieren auf dem Weltmarkt mittlerweile munter mit und nähern sich in vielen Bereichen ihren Pendants aus den Industrienationen an. Das gilt auch oder sogar speziell beim Thema Dividenden: Viele Konzerne in den Emerging Markets verfügen über solide Bilanzen und einen geringen Verschuldungsgrad. Und wegen eines im- mer weiter steigenden Anteils des Streubesitzes von Aktien werden Unternehmen motiviert, ihre Ausschüttungsquoten zu erhöhen. So war das Dividendenwachstum in den Schwellenländern in den vergangenen zehn Jahren sogar höher als in den entwickelten Märkten. Anleger können davon profitieren. Denn regelmäßige Ausschüttungen sind häufig ein Indikator für eine solide Bilanz und hohe Liquidität. Im Jahr 1998 zahlten nach Berechnungen von Thomson Reuters lediglich 38 Prozent der Unternehmen aus Schwellenländern Dividenden, 2011 waren es schon 88 Prozent, und inzwischen dürften es sogar noch ein paar Prozentpunkte mehr sein. Die erstarkende Dividenden-Kultur ist auch ein Spiegelbild eines deutlich besseren Managements der Unternehmen, 20% 15% 10% 5% 0% -5% -10% Pictet Emerging Markets High Dividend MSCI EM High Dividend Yield Index MSCI Emerging Markets Index 8. Juni August 2013 Quelle: Quelle: Bloomberg 2,9% 2,7% 1,7% Chinesische Textilfabrik: Unternehmen aus den Emerging Markets sind zunehmend global konkurrenzfähig Vertriebskontakt: Jochen Staat, Tel

15 15 FOTO: GETTY IMAGES weiß Walter Liebe, Investmentspezialist von Pictet. Da Dividenden für die Unternehmen in der Regel eine längerfristige Disziplin erfordern, verwalten sie ihr Vermögen tendenziell effizienter, verfügen über solidere Bilanzen und erwirtschaften vergleichsweise hohe Cashflows. Pictet Emerging Markets High Dividend P-EUR WKN: A1J ZRK Auflagedatum: 8. Februar 2012 Fondsvolumen: 72,9 Mio. Euro Volatilität (1 Jahr): 22,8% Top-5-Positionen: 3,0% Taiwan Semiconductor 2,6% ICBC 2,6% China Mobitel 2,4% Bank of China 2,3% Malayan Banking 2,0% 2,2% 2,6% 4,7% 5,0% Bei Aktien aus den Emerging Markets sind aktiv gemanagte Fonds klar im Vorteil Walter Liebe, Senior Investment Advisor bei Pictet märkte in erster Linie mit Wachstum, doch die Welt hat sich verändert. Heute können auch in den Emerging Markets attraktive Erträge erzielt werden. Den Pictet Emerging Markets High Dividend gibt es in mehreren Tranchen und Währungen. So kann der Ertrag jährlich ausgeschüttet oder zur Werterhöhung des Aktienbestands des Anlegers reinvestiert werden. Die Fondsmanager Klaus Bockstaller, Mark Boulton und Stephen Burrows halten Ausschau nach Firmen mit regelmäßigem Gewinnwachstum, niedrigem Verschuldungsgrad und im Verhältnis zum Unternehmensgewinn niedrigen Dividenden weil jene gute Chancen für Aktuelle Anlagestruktur 15,6% 5,7% 2,7% 11,9% 16,9% 15,2% 15,5% Quelle: Pictet, Stand: 30. Juni 2013 China Brasilien Taiwan Russland Südafrika Malaysia Südkorea Thailand Polen Katar Rest Liquidität Stärkere Marken, bessere Margen Anders ausgedrückt: Firmen in Schwellenländern sind heute attraktiver, weil sie sich zu globalen, aktionärsfreundlichen Unternehmen wandeln. Eine wachsende Zahl von ihnen entwickelt bessere Produkte und Dienstleistungen mit höheren Margen und baut stärkere Marken auf, die im In- und Ausland bekannt sind. Zudem stellen Dividenden auch in Schwellenländern einen wesentlichen Teil der Aktien-Performance dar. Zwischen Dezember 1998 und Dezember 2012 betrug ihr Anteil am Gesamtertrag von Schwellenländer-Aktien nach Berechnungen von Pictet rund 27 Prozent. Auf diese Vorteile setzt der Pictet Emerging Markets High Dividend. Der Fonds zielt darauf ab, Nutzen aus den kräftigen Firmenausschüttungen, dem langfristigen Kapitalzuwachs und den Wechselkursgewinnen zu ziehen. Ungeachtet der jüngsten Schwächephase bieten die niedrig verschuldeten, schnell wachsenden Schwellenländer Investoren langfristig ausgezeichnetes Potenzial, so Liebe. Die meisten Anleger verbinden Schwellenanhaltende oder zunehmende Dividendenzahlungen bieten. Die Fondsmanager werden dabei von einem Team unterstützt, das aus über 30 Spezialisten für Aktien und Anleihen sowie für volkswirtschaftliche Analysen in Schwellenländern besteht. Bockstaller und seine Kollegen achten vor allem auf die breite Streuung des Portfolios. Das betrifft zum einen die Zahl der Unternehmen aktuell befinden sich 135 Werte im Fonds, zum anderen aber auch die relevanten Sektoren und Regionen. Aus einem Universum von mehr als Unternehmen aus 69 Ländern filtern die Fondsmanager zunächst die Aktien mit den höchsten Dividendenrenditen heraus. Rund 400 Werte nehmen sie dann nach dem Value-Ansatz genauer unter die Lupe. Die Fundamentalanalyse hilft uns dabei, Aktien von Unternehmen zu meiden, die weder gute Aussichten haben noch nachhaltige Erträge produzieren, erklärt Liebe. Und ein Blick auf die Länder- und Sektorallokation zeigt, dass unser Fonds keine einseitigen Schwerpunkte setzt. Halbleiter, Mobilfunk, Öl & Gas... Zu den gegenwärtig bevorzugten Branchen des Fondsmanagements zählen Finanzwerte, gefolgt von Telekommunikation und Technologie. Top-Picks sind zum Beispiel Unternehmen wie der Halbleiter-Hersteller Taiwan Semiconductor, der Mobilfunkanbieter China Mobile, aber auch Öl- und Gasfirmen wie die russische Gazprom oder die brasilianische Petrobas. Die durchschnittliche Dividendenrendite der Unternehmen im Portfolio beträgt aktuell beachtliche 5,3 Prozent. Pictet-Experte Liebe ist somit überzeugt: Aktives Management ist gerade bei Emerging-Markets-Investments von großer Bedeutung. Bei Aktien aus Schwellenländern ist die Auswahl der einzelnen Titel und nicht die jeweilige Volkswirtschaft ausschlaggebend, sagt Liebe. Passive Anlageprodukte seien da deutlich im Hintertreffen. Heino Reents

16 16 DAS INVESTMENT EXTRA 2013 Emerging Markets ABERDEEN Die Qualität stimmt Emerging-Markets-Anleihen sind zuletzt stark unter Druck geraten. Auslöser war die Botschaft der US-Notenbank, die Geldschleusen bald schließen zu wollen. Also raus aus Schwellenländer-Bonds? Nein, meint Aberdeen-Experte Brett Diment mit einer fundierten Länder- und Einzeltitelauswahl bieten sich gerade jetzt Chancen Kontakte sind das A und O. Das gilt auch und vor allem in der Finanzbranche. Denn wenn ein Investor sein Geld irgendwo anlegt, will er auch wissen, wem genau er es anvertraut. Jährlich mehr als 250 Termine haben Brett Diment und sein Team deshalb mit wichtigen Entscheidungsträgern aus den Schwellenländern. Ein Aufwand, der sich nach seiner Ansicht lohnt: Der persönliche Kontakt ist eine wesentliche Voraussetzung, um das Risiko eines Investments gut einschätzen zu können. Diment ist Leiter des Bereichs Schwellenländer-Anleihen bei Aberdeen und managt den Aberdeen Global Select EM Bond Fund. Er investiert weltweit in Emerging-Markets-Anleihen, sowohl in Corporate Bonds als auch in Staatspapiere. Eine Flexibilität, die derzeit von großer Bedeutung ist. Schließlich hat sich im Juni gezeigt, was passieren kann, wenn ein Ende der ultralockeren Geldpolitik droht. Da nämlich zogen viele Inves toren ihr Geld aus den Schwellenländern ab, was die Anleihenkurse, vor allem aber auch die Währungen vieler re- Die Reformen in Mexiko haben eine positive Wirkung auf die Wirtschaft Brett Diment, Fondsmanager Aberdeen Asset Management gionaler Volkswirtschaften massiv unter Druck brachte. Der Aberdeen-Fonds, der seit Auflage im August 2001 einen jährlichen Ertrag von im Schnitt über 15 Prozent erzielte, ist deshalb in der Regel zu rund zwei Dritteln in Dollar-Papieren investiert. Aktuell sind es sogar über 87 Prozent. Auch in Bezug auf die Länder- und Einzeltitelauswahl sind die Möglichkeiten, die ein breites Anlageuniversum mit sich bringt, nicht zu unterschätzen. Die Emerging Markets sind keine homogene Anlageklasse, betont Diment. Die Unterschiede zwischen den Ländern sind gewaltig folglich auch die Chancen und Risiken für Investments. Eine gründliche Recherche zahlt sich deshalb aus. So hat Diment zum Beispiel in Dollar notierte BBB-Anleihen von Kolumbien oder Panama untergewichtet: Dort sehen wir nur noch wenig Potenzial. Mexiko dagegen hält er für interessant: Das Land verfügt über international äußerst konkurrenzfähige Löhne, die sogar unter denen in China liegen. Das ist attraktiv für ausländische Investoren und kurbelt FOTO: BLOOMBERG den Export an. Zudem treibe der neue Präsident Enrique Peña Nieto Reformen wie die Öffnung des Telekommunikations- und Energiesektors voran. Diment: Dies und die sich stabilisierende Konjunktur der benachbarten USA werden sich positiv in der wirtschaftlichen Entwicklung Mexikos niederschlagen. Monatliche Szenario-Analyse Um die Spreu vom Weizen zu trennen, kann Diment auf ein 13-köpfiges Expertenteam zurückgreifen. Dabei steht an ers ter Stelle die Länderanalyse vor dem Hintergrund der globalen makroökonomischen Entwicklungen. Darüber hinaus führen Diment und sein Team eine monatliche Szenario-Analyse durch: Dabei werden für über 50 Länder aus dem Universum der Emerging Markets risikoadjustierte Renditeschätzungen für die Zeiträume von einem und sechs Monaten erstellt und zwar jeweils für Hart- wie auch für Lokalwährungsanleihen. Hinzu kommen schließlich die Treffen und Gespräche mit Entschei-

17 17 den Teuerungsrate machen, werden wir die Situation weiter beobachten. Diment ist aber zuversichtlich, dass sich mit Schwellenländer-Anleihen weiterhin attraktive Renditen erwirtschaften lassen: Entscheidend ist, dass die realen Renditen, also der Zinsertrag nach Abzug der Inflation, in den Emerging Markets gegenwärtig zum Teil deutlich über denen von Staatsanleihen aus den Industrieländern liegen. und Weise, die Risiken in unserem Fonds zu managen, sagt Diment. Denn dass Risiken bestehen, sei klar: Beispielsweise anziehende Preise für Lebensmittel oder für Wohnimmobilien, die in der Vergangenheit zu Rückschlägen bei einigen Lokalwährungsanleihen geführt haben, so der Experte. Und auch wenn wir uns aktuell keine Sorgen bezüglich einer steigendungsträgern von lokalen Unternehmen und Banken, mit Investoren oder auch mit unabhängigen Ökonomen und politischen Analysten. So ergibt sich schließlich ein breit gestreutes Portfolio von 80 bis 130 Titeln. Die Diversifikation über verschiedene Länder und Unternehmen und das gründliche Research halten wir für die beste Art Mexiko-Stadt: Shopping im Liverpool Polanco Department Store Vielversprechender Ausblick Grund dafür ist die jüngste Flucht von Investoren in US-Staatspapiere. Dadurch bewege sich der Renditeabstand der Hartwährungs-Schwellenländer-Anleihen auf einem Sieben-Jahres-Höchststand. Da wir die langfristigen Wachstumserwartungen für die Emerging Markets auf Grund der soliden Fundamentaldaten wie der jungen und wachsenden Bevölkerung, Wirtschaftsreformen in vielen Ländern, einer verbesserten Governance und einer zunehmenden Industrialisierung optimistisch beurteilen, gehen wir davon aus, dass sich Emerging-Market-Bonds auch auf lange Sicht positiv entwickeln werden, erwartet Diment. Eine Einschätzung, die auf harten Fakten beruht aber eben auch auf seinen vielen persönliche Kontakten, die er in den Schwellenländern hat. Gerd Hübner 350% 300% 250% 200% 150% 100% 50% 0% -50 Aberdeen Global Select Emerging Markets Bond Fund Benchmark: JPM EMBI GD USD 309,4% 208,5% Quelle: Aberdeen Asset Managers 17,8% Ratings: aktuelle Anlagestruktur 15,1% 1,4% 2,0% 5,1% 4,0% 4,1% 50,5% AAA AA A BBB BB B CCC Liquidität Quelle: Aberdeen Asset Management, Stand: Vertriebskontakt: Thomas Body, Head of Business Development Wholesale, Germany/Austria, Tel , Aberdeen Global Select EM Bond Fund (A 2 Acc) WKN: Auflagedatum: 15. August 2001 Fondsvolumen: 2,6 Mrd. US-Dollar Volatilität (3 Jahre): 5,0% Top-5-Positionen: 3,8% Mexiko 6.05% 11/01/40 3,2% Int. Bank Recon. & Develop. 1,25% 06/03/14 3,2% Mex. Bonos Desarr. Fix Rt 8% 17/12/15 2,8% Venezuela 12,75% 23/08/22 2,5% Russian Federation 7,5% 27/02/19

18 18 DAS INVESTMENT EXTRA 2013 Emerging Markets AFTER WORK Gut Goldreserven, Sprichwörter, Filmbranche Schräges und Wissenswertes zu den Emerging Markets zu wissen! Weltweit am häufigsten gesprochene Sprachen Goldrausch: China ist Weltspitze bei Edelmetallreserven Mehr geht nicht. China hat die weltweit größten Gold- und Währungsreserven (Wert: 2,32 Billionen Euro) hat die meisten Internetnutzer (504 Millionen) verfügt mit Kilometern über die längste Wasserstraßen-Strecke (USA: , Deutschland: 7.467) ist der größte Essstäbchenproduzent (jährlich rund 90 Milliarden) Babys und Besen Ein Besen sollte nie den Kopf berühren; das bedeutet Unglück (China) Geht eine schwangere Frau bei Mondfinsternis nach draußen, kommt ihr Kind halb als Wolf zur Welt (Mexiko) Während der Schwangerschaft nichts Beschädigtes oder Asymmetrisches essen, sonst wird das Baby nicht hübsch (Korea) Schwangere in Seoul, Südkorea: am besten symmetrische Kost Chinesisch (Mandarin): 845 Millionen Französisch: 349 Millionen Spanisch: 329 Millionen Englisch: 328 Millionen... Deutsch: 90 Millionen (10. Platz) Huaibei, China: Schüler wünschen dem neuen Examensjahrgang Glück FOTOS: GETTY IMAGES (4) Anteil der über 60-Jährigen an der Bevölkerung Deutschland USA Südkorea China Indien Uganda Angaben in Prozent 2,4 7,1 Nigeria toppt Hollywood Mit jährlich rund Filmen ist Nigeria ( Nollywood ) die zweitgrößte Filmnation der Welt hinter Indien ( Bollywood ) und knapp vor den USA ( Hollywood ). Nollywood-Star Omotola Jalade-Ekeinde auf der Maxim- Hot-100-Party in Hollywood 9,7 12,3 16,8 26,3 Quellen: Das große Ganze Infografiken erklären die Welt, Knesebeck; Listomanie die größten, besten und verrücktesten Listen der Welt, Moewig; Destatis

19

20 IMAGE COPYRIGHT: CORBIS ERSTKLASSIGE INFORMATIONEN. FÜR JEDERMANN. Treffen Sie intelligente Investmententscheidungen durch den Zugriff auf das gleiche, qualitativ hochwertige und unabhängige Research, das auch die weltweit führenden Vermögensverwalter nutzen. Lipper Fondsinformationen, Analysen und Kommentare versorgen institutionelle Anleger, Finanzberater und unabhängige Investoren mit den aktuellsten und umfassendsten Daten und Werkzeugen in der Fondsindustrie. Lipper Leaders Ratings, Lipper Research, Lipper Performance Daten und Lipper Fund Awards basieren auf mehr als drei Jahrzehnten Erfahrung in der Fondsanalyse und werden unterstützt durch die Ressourcen und das Wissen von Thomson Reuters. Besuchen Sie Thomson Reuters All rights reserved

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren?

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren? fondsprofessionell.at & fondsprofessionell.de vom 05.12.2013 http://www.fondsprofessionell.at/news/news-products/nid/spaengler-iqam-invest-tochter-verschmilzt-vollstaendig-mitmutter/gid/1012123/ref/2/

Mehr

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH 2 Emerging Markets sind kein Nebenschauplatz 3 83% Bevölkerungsanteil 75% der Landmasse Anteil

Mehr

Pioneer Funds Emerging Markets Equity

Pioneer Funds Emerging Markets Equity Pioneer Funds Emerging Markets Equity Von der Dynamik wachstumsstarker Schwellenländer profitieren Aktienfonds Emerging Markets S&P Fund Management Rating: A MANAGER RATING M2+ www.fitchratings.com Pioneer

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr

Baring Hong Kong China Fund. Mehr Wachstum AUGUST 2009 NUR FÜR PROFESSIONELLE BERATER. Baring Asset Management GmbH Oberlindau 54-56 60323 Frankfurt

Baring Hong Kong China Fund. Mehr Wachstum AUGUST 2009 NUR FÜR PROFESSIONELLE BERATER. Baring Asset Management GmbH Oberlindau 54-56 60323 Frankfurt Baring Hong Kong China Fund Mehr Wachstum Baring Asset Management GmbH Oberlindau 54-56 60323 Frankfurt Tel: +49 (0)69 7169 1888 Fax: +49 (0)69 7169 1889 www.barings.com AUGUST 2009 NUR FÜR PROFESSIONELLE

Mehr

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds 14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds Mischfonds sind eine bewährte und beliebte Anlagekategorie. Eine relativ junge Historie haben dagegen solche Produkte, die sich auf Aktien und

Mehr

easyfolio Bestandteile

easyfolio Bestandteile easyfolio Bestandteile Aus der folgenden Aufstellung können Sie die ETFs und deren Zielgewichtung entnehmen. Zielallokation EASY30 EASY50 EASY70 Aktien Europa SPDR MSCI Europa 4,41% 7,35% 10,29% Aktien

Mehr

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. PWM Marktbericht Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. Juni 2011 USA Erholung verläuft frustrierend langsam Äußerungen von Ben Bernanke im Nachgang zur US-Notenbanksitzung Ben

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick

Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Schweizer Pensionskassen 2010 Anlagetechnische Ergebnisse, Asset Allocation und Marktausblick Peter Bänziger Leiter Asset Management / CIO Swisscanto Gruppe 1 Teilnehmer 278 Autonome und teilautonome Vorsorgeeinrichtungen

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juli 2011 Euro erneut im Mittelpunkt des Marktgeschehens Euro versus ausgewählte Währungen Minimum-Maximum-Bandbreite

Mehr

Templeton Growth Fund: Wertentwicklung & Aufstellung

Templeton Growth Fund: Wertentwicklung & Aufstellung Templeton Growth Fund Wertentwicklung und Aufstellung Manche meinen mit den besten Aktien solche mit gutem kurzfristigem Ausblick. Wenn wir beste Aktien sagen, meinen wir damit einfach die besten Werte.

Mehr

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick 2 Investmentteam Starke Expertise noch stärker im Team Gunter Eckner Volkswirtschaftliche Analyse, Staatsanleihen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

DWS Top 50 Asien Update

DWS Top 50 Asien Update April 2012 DWS Top 50 Asien Update Andreas Wendelken, Director, Senior Fund Manager Equities *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 5: August 2009. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 5: August 2009. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 5: August 2009 _ Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Statistik: Emerging Markets und die Welt: Gewinner bei Fondsanlegern

Mehr

Für eine Welt im Wandel Sauren Emerging Markets Balanced

Für eine Welt im Wandel Sauren Emerging Markets Balanced SAUREN INVESTMENTKONFERENZ 2012 Für eine Welt im Wandel Sauren Emerging Markets Balanced Stand Januar 2012 Diese Präsentation ist nur für professionelle Investoren bestimmt und darf Privatanlegern nicht

Mehr

Emerging Markets Länder, die von dem US-Hypotheken Schock nicht betroffen sind

Emerging Markets Länder, die von dem US-Hypotheken Schock nicht betroffen sind Länder, die von dem US-Hypotheken Schock nicht betroffen sind Nikolaus Barth Private Investor Products Definition Emerging Markets steht für Märkte in aufstrebenden Staaten aus der zweiten Welt. Dazu zählen

Mehr

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Klassik Aktien Emerging Markets beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Was sind Emerging Markets? Der Begriff Emerging Markets" kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt aufstrebende

Mehr

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen M&G Global Dividend Fund für verschiedene Marktlagen Dividenden und Aktienkurse 1 gehen Hand in Hand In der Vergangenheit haben Unternehmen mit nachhaltigem Dividendenwachstum 2 in der Regel eine ausgezeichnete

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

Handelszeitung Anlagevorschlag

Handelszeitung Anlagevorschlag Handelszeitung Anlagevorschlag ZURICH Dreikönigstrasse 6 Postfach CH-8022 ZürichLUGANO Contrada di Sassello 2 Postfach CH-6900 Luganoinfo@maerki-baumann.ch Telefon +41 44 286 25 25 Telefax +41 44 286 25

Mehr

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1 China QUANT Eine aktuelle China-Einschätzung 1 Das aktuelle Umfeld» Die großen Börsen der meisten Industrieländer durchlaufen zur Zeit eine ausgedehnte Konsolidierung. In deren Gefolge haben auch die asiatischen

Mehr

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection WERBEMITTEILUNG Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection geninvest.de Generali Komfort Best Selection Neues Konzept der Besten-Selektion Wie kann ich mein Geld trotz niedriger

Mehr

Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund. Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International

Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund. Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International Fidelity Funds - Multi Asset Strategic Fund Trevor Greetham Asset Allocation Director, Fidelity International TEIL 1 Warum Allradantrieb für s Depot? Die vier Phasen des globalen Wirtschaftszyklus Inflation

Mehr

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Wie können Sie in Zeiten historisch niedriger Zinsen und hoher Aktienkurse und Immobilienpreise Privatvermögen noch rentabel und täglich

Mehr

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013 Was Anleger vorfinden: bei festverzinslichen Wertpapieren haben Staatsanleihen ihren Nimbus als sicherer Hafen verloren Unternehmensanleihen gewinnen immer mehr an Bedeutung

Mehr

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011 Deka-Deutschland Balance Kundenhandout Oktober 2011 1 In Deutschlands Zukunft investieren Die Rahmenbedingungen stimmen Geographische Lage Deutschland profitiert von der zentralen Lage. Diese macht das

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China,

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse.

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. Fonds in Feinarbeit. Der LBBW Dividenden Strategie Euroland war einer der ersten Fonds, der das Kriterium Dividende in den

Mehr

Portfolio Manager Interview

Portfolio Manager Interview Portfolio Manager Interview 5 Jahres Jubiläum Swisscanto (LU) Bond Invest Gobal Corporate Fund Hat ein Fonds die 5 Jahres Marke erreicht, gilt er in der Finanzwelt als etabliert und rückt damit verstärkt

Mehr

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011

Demografie und Finanzmärkte. Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt DekaBank Finanzmarkt Roundtable Frankfurt am Main 11. April 2011 Demographie und Finanzmärkte Die demografische Entwicklung Weltbevölkerung wird im 21. Jhd. aufhören zu

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem

Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem * Ein Teilfonds der Franklin Templeton Investment Funds (FTIF), eine in Luxemburg registrierte SICAV. Marathon-Strategie I das Basisinvestment mit langem Atem WAS SIE ÜBER DEN FRANKLIN TEMPLETON GLOBAL

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Hinweise für den Referenten:

Hinweise für den Referenten: 1 Namensgebend für die Absolute-Return-Fonds ist der absolute Wertzuwachs, den diese Fonds möglichst unabhängig von den allgemeinen Marktrahmenbedingungen anstreben. Damit grenzen sich Absolute-Return-Fonds

Mehr

ISI BRIC Equities geschaffen für Wachstum

ISI BRIC Equities geschaffen für Wachstum ISI BRIC Equities geschaffen für Wachstum Das Bild der Welt ändert sich die Zusammensetzung Ihres Anlagevermögens sollte das erkennen lassen Vier der größten und am dichtesten bevölkerten Länder der Welt

Mehr

Was bedeutet das für Ihr Portfolio?

Was bedeutet das für Ihr Portfolio? US-Renditen steigen Was bedeutet das für Ihr Portfolio? 14. März 2011 Es sagt eine ganze Menge, wenn der weltgrößte Anleihefonds, PIMCO, sich entscheidet, den US-Treasuries-Markt zu verlassen. PIMCO, eine

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt

Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt Asiatische Infrastruktur ein günstiger Zeitpunkt Juni 2011 Standard & Poor s Fund Management Rating Stand: 10. Juni 2011 Morningstar RatingTM Stand: Mai 2011 Diese Präsentation richtet sich ausschließlich

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 02/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 30.06.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers I 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. August 2011 USA versus Euroland Krisenbarometer Interbankenmarkt Vergleich der Interbankengeldmärkte Spread zwischen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen. Unsere Anlagepläne unter der Lupe

Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen. Unsere Anlagepläne unter der Lupe Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen Unsere Anlagepläne unter der Lupe Der Markt und seine Mechanismen haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Es wird zusehends schwieriger,

Mehr

Hard Asset- Makro- 34/15

Hard Asset- Makro- 34/15 Hard Asset- Makro- 34/15 Woche vom 17.08.2015 bis 21.08.2015 Warum nur Gold? Von Mag. Christian Vartian am 23.08.2015 Diese Woche sah ein Loch in der Blitzliquidität und unser Algorithmus zeigte es gegen

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der

Mehr

DWS Zinseinkommen Update Oliver Eichmann, Fondsmanager. April 2012

DWS Zinseinkommen Update Oliver Eichmann, Fondsmanager. April 2012 Update Oliver Eichmann, Fondsmanager April 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand: Ende Dezember 2011 Anlageziel

Mehr

Aktien schneiden am besten ab

Aktien schneiden am besten ab Veröffentlicht als Gastkommentar (26. Mai 2015) bei und 12.000 Dax-Punkte sind nicht das Ende Aktien schneiden am besten ab Ein Gastbeitrag von Carsten Riehemann Trotz Rekordniveaus bleiben Aktien unter

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Fidelity Investments International Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Aktienfonds Nie wieder?? Die letzten 3 Jahre 180 15/10/04 160 140 120 100 80 60 40 2002 2003 2004 MSCI

Mehr

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern.

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern. Große FX-Bewegung steht bevor Wellenreiter-Kolumne vom 07. Mai 2014 FX steht für Foreign Exchange. Der Währungsmarkt stellt mit einem handelstäglichen Volumen von 5,3 Billionen US-Dollar den größten Finanzmarkt

Mehr

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS R DIE RICHTIGE BALANCE ZWISCHEN ERTRAG UND SICHERHEIT

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS R DIE RICHTIGE BALANCE ZWISCHEN ERTRAG UND SICHERHEIT INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS R DIE RICHTIGE BALANCE ZWISCHEN ERTRAG UND SICHERHEIT RENDITE MACHT MIT SICHERHEIT AM MEISTEN FREUDE. Der WAVE Total Return Fonds R Sie wissen, was Sie wollen: Rendite

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

Deutsche Börse ETF-Forum 2015. Xetra. The market.

Deutsche Börse ETF-Forum 2015. Xetra. The market. Deutsche Börse ETF-Forum 2015 Einladung Xetra. The market. Deutsche Börse ETF-Forum 2015 Einladung Xetra lädt Sie herzlich zum achten Deutsche Börse ETF-Forum ein. Wir möchten Ihnen Gelegenheit geben,

Mehr

Steigende Risikoaversion sorgt für Performance-Rückschlag Emerging-Markets-Anleihen Januar 2015

Steigende Risikoaversion sorgt für Performance-Rückschlag Emerging-Markets-Anleihen Januar 2015 Deutsche Asset & Wealth Management Steigende Risikoaversion sorgt für Performance-Rückschlag Emerging-Markets-Anleihen Januar 2015 USD-denominierte Anleihen von Emerging-Markets-Staaten und Staatsunternehmen

Mehr

Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv

Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Anlagestrategien mit ETFs STARS Defensiv, Flexibel und Offensiv Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Markus Kaiser, Januar 2015 Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 Wachstum

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung China erkennbare Wachstumsstabilisierung Einkaufsmanagerindex & Wachstum Einkaufsmanagerindizes

Mehr

S pa r P L A N Templeton Growth Fund, Inc. Mit wenig Aufwand viel einsammeln

S pa r P L A N Templeton Growth Fund, Inc. Mit wenig Aufwand viel einsammeln S pa r P L A N Templeton Growth Fund, Inc. Mit wenig Aufwand viel einsammeln E r f o l g b e g i n n t i m D e ta i l Schon seit über 50 Jahren überzeugt der Templeton Growth Fund, Inc. durch sein langfristig

Mehr

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R: MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER. DER WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R Sie wollen mehr: mehr Dynamik,

Mehr

PHAIDROS FUNDS BALANCED PHAIDROS FUNDS CONSERVATIVE. Ihr Basisinvestment im Depot

PHAIDROS FUNDS BALANCED PHAIDROS FUNDS CONSERVATIVE. Ihr Basisinvestment im Depot PHAIDROS FUNDS BALANCED PHAIDROS FUNDS CONSERVATIVE Ihr Basisinvestment im Depot Die Phaidros Funds nehmen Ihnen die komplizierte Verteilung des Vermögens über verschiedene Anlageklassen ab. Sie nutzen

Mehr

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Herzlich willkommen im Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Das Thema 2 Unser Referent Andreas Rau staatl. gepr. Betriebswirt CeFM, EFA Prokurist Andreas Rau (36) ist seit Juli 2007 als

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

Nach einem durchwachsenen Jahr bietet das billige Wachstum Asiens einen überaus günstigen Einstiegspunkt! PRISMA Asien ex Japan

Nach einem durchwachsenen Jahr bietet das billige Wachstum Asiens einen überaus günstigen Einstiegspunkt! PRISMA Asien ex Japan Nach einem durchwachsenen Jahr bietet das billige Wachstum Asiens einen überaus günstigen Einstiegspunkt! PRISMA Asien ex Japan Dieser Flash soll die Positionierung des Teilfonds Prisma Aktien Asien ex

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

Der Malachit Emerging Markets Plus. quantitativ gesteuerter Dachfonds mit Schwerpunkt auf die Schwellenländer

Der Malachit Emerging Markets Plus. quantitativ gesteuerter Dachfonds mit Schwerpunkt auf die Schwellenländer Der Malachit Emerging Markets Plus (WKN: A0MUD3) quantitativ gesteuerter Dachfonds mit Schwerpunkt auf die Schwellenländer 2 Überblick Die Epinikion Die Philosophie des Fonds Das Managementprinzip und

Mehr

Marktpositionierung August 2015

Marktpositionierung August 2015 Marktpositionierung August 2015 Auf einen Blick Die defensive Positionierung aktienseitig sowie die Untergewichtung der Developed Markets zugunsten der Emerging Markets führten zu Performancenachteilen

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

ESPA ASSET ALLOCATION

ESPA ASSET ALLOCATION OHNE FREMDWÄHRUNG www.sparinvest.at 3. QUARTAL JULI 2004 - Aufteilung Anleihen ohne (max. 5 %) Fremdwährung Die Asset Allocation (= optimierte Vermögensaufteilung) im Bereich Anleihen ohne Fremdwährung

Mehr

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt.

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. AEK Fondskonto Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. Eine Sparlösung der AEK BANK 1826 langfristig profitieren. Aus Erfahrung www.aekbank.ch

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt verzeichnete im September 215 vergleichsweise geringe Zuflüsse. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 1,9

Mehr

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Swisscanto Asset Management AG Thomas Härter, Chief Strategist Bern, 08.01.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Konjunkturaussichten 2. Anleihenmärkte und Währungen 3. Aktienmärkte

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

GECAM AG Asset Management

GECAM AG Asset Management GECAM AG Asset Management Multimedia-Konferenz Wangen, 16.06.2010 Helmut Knestel Asset Management Daniel Zindstein Asset Management 1 Agenda: Aktueller Marktüberblick DANIEL ZINDSTEIN Positionierung und

Mehr

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet 4-2011 Juni/Juli/ August 18. Jahrgang Deutschland Euro 4.50 Österreich Euro 5,10 www.meingeld.org Wirtschaft Offene Investmentfonds Immobilien Versicherungen Investment neue Rubrik Offene Investmentfonds

Mehr

Ihre Fondsauswahl bei Zurich

Ihre Fondsauswahl bei Zurich Ihre Fondsauswahl bei Zurich Ab 1. August 2015 sicherheitsorientiert Geldmarkt ESPA Reserve Euro Plus T AT0000812979 04.11.1998 Erste Sparinvest Floating Rate Notes LU0034353002 15.07.1991 Erzielung von

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 10: Juni 2010. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 10: Juni 2010. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 10: Juni 2010 _ Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Emerging Markets als Gewinner 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

Globale Anlagestrategie

Globale Anlagestrategie Globale Anlagestrategie 3. Quartal 2012 R & A Group Research & Asset Management AG Bodmerstrasse 3 CH-8002 Zürich Phone +41-44-201 07 20 Fax +41-44-201 07 22 e-mail info@ragroup.ch www.ragroup.ch Inhalt

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Baring Hong Kong China Fund

Baring Hong Kong China Fund Nur für professionelle Berater Baring Hong Kong China Fund Jenseits der Olympischen Spiele Januar 2008 Investments in Hongkong und China von Baring Asset Management Jenseits der Olympischen Spiele Transformationsprozess

Mehr

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup

Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value. Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Emerging Market Corporate Value Bonds Wir finden Value Jesper Schmidt & Mikkel Strørup Was wollen wir eigentlich sagen? 4 Informationen, die Sie heute mitnehmen sollten, wenn Sie sich Schwellenländer anschauen.

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Makroökonomischer Ausblick Bruno Gisler Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Makroökonomisches Fazit vom November 2013 Die Industriestaaten werden

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen -

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - Was genau zeichnet die vermögendsten Kapitalanleger dieser Welt aus? Was ist deren Geheimnis und wie können Sie diese Geheimnisse NUTZEN? Agenda

Mehr

3. Wir beurteilen die Fonds anhand der benchmarkunabhängigen Kennzahlen Performance (nach BVI-Methode) und maximaler Verlust (Maximum Drawdown).

3. Wir beurteilen die Fonds anhand der benchmarkunabhängigen Kennzahlen Performance (nach BVI-Methode) und maximaler Verlust (Maximum Drawdown). März 2012 portfolio Fonds-Filter Grundlagen und Methodik Mit dem portfolio Fonds-Filter stellt die Redaktion von portfolio international ein einfaches quantitatives Verfahren zur relativen Bewertung von

Mehr

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung Stammdaten ISIN / WKN LU0093503810 / 989694 Fondsgesellschaft Fondsmanager Vertriebszulassung Schwerpunkt Produktart Fondsdomizil BlackRock Asset Management Deutschland

Mehr

November 2013 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital.

November 2013 STARS. Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung. Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1. www.starcapital. November 2013 STARS Systematische Trend-, Allokations- und Risiko-Steuerung Das Ganze sehen, die Chancen nutzen. Seite 1 November 2013 Vorstand und Fondsmanager Dipl.-Vermögensmanager Markus Kaiser Markus

Mehr