Veranstaltungsübersicht 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Veranstaltungsübersicht 2015"

Transkript

1 Veranstaltungsübersicht 2015 Melden Sie sich gleich an: Interessante Vorträge in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien! Profitieren Sie von wertvollem Expertenwissen.

2 Alle Seminare auf einen Blick Das Programm wird ständig aktualisiert. Finden Sie alle aktuellen Veranstaltungen auf Österreich April 2015 Enzyme bei Sportverletzungen, , Medikamentenflut, , Vom tiefsten Punkt zum höchsten Gipfel, , Linz Ernährung: Fasten - Entgiften - Diäten, , Burnout und Depression, , Mit Work-Life-Balance sinnvoll arbeiten, , Die gestörte Darmflora, , Mai 2015 Magnesium, , Hormone? Ja. Aber natürlich!, , Linz Entzündungen die heimlichen Killer, , Burnout und Depression, , Burnout und Depression, , Juni 2015 Fieberblasen was kann ich dagegen tun?, , Klopfen auf Akupressurpunkte, , Ernährung: Besondere Ernährungsformen, , Fieberblasen was kann ich dagegen tun?, , Linz September 2015 Ernährung: Besondere Ernährungsformen, , Magnesium, , Magnesium, , Linz Medikamente und deren Wechselwirkung, , Oktober 2015 Lebensmittelallergien vs. Lebensmittelunverträglichkeiten, , Richtige Ernährung beginnt im Kopf, , Resilienz - das Immunsystem unserer Psyche, , Sport und Regeneration, , 2

3 Wird laufend aktualisiert. November 2015 Lebensmittelallergien vs. Lebensmittelunverträglichkeiten, , Wechseljahre, , Erste Hilfe durch Mikronährstoffe, , Vitamin D, , Linz Dezember 2015 Vitamine, , Schottenfeldcenter, Schottenfeldgasse 22, 1070 Wien TZ Markhof Graz, Geidorfgürtel 21/M04, 8010 Graz SN Saal der Salzburger Nachrichten, Karolingerstraße 40, 5021 Salzburg Wifi Salzburg, Julius-Raab-Platz 2, 5027 Salzburg Deutschland Wechseljahre, , Stuttgart Schweiz Herz-Kreislauf-Erkrankungen, , Zürich Der Darm isst mit, , St. Gallen Burnout wenn Arbeit, Alltag & Familie erschöpfen, , Zürich Übersäuerung, , Zürich Italien Wechseljahre, , Meran Die Vorträge sind kostenlos! Gleich anmelden, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. T:

4 ÖSTERREICH Enzyme bei Sportverletzungen Termin: Freitag, , 19 Uhr Referent: Dr. med. Hellmut Münch Nach Schätzungen Deutscher Sportverbände passieren alleine in Deutschland jährlich zwischen 4 und 5 Millionen Sportverletzungen. Deshalb ist es sehr wichtig, im Falle eines Falles eine schnelle und effektive Therapie einzuleiten, die darauf ausgelegt sein sollte, eine schnelle Heilung zu unterstützen. Neben einer kurzfristigen klassischen Schmerztherapie bietet sich ergänzend eine Enzymtherapie an. Medikamentenflut Termin: Mittwoch, , 19 Uhr Ort: WIFI Salzburg, Julius-Raab-Platz, 5027 Salzburg Referent: Dr. Siddhartha Popat Der Medikamentenkonsum steigt stetig an, sowie die gleichzeitige Einnahme mehrerer Arzneien. Ärzte warnen vor gefährlichen Wechselwirkungen. Erfahren Sie, worauf Sie bei der Medikamenteneinnahme besonders achten sollten und welche Mikronährstoffe von Wechselwirkungen betroffen sind. Vom tiefsten Punkt zum höchsten Gipfel Horizont erweitern, Grenzen überschreiten, Lebensträume verwirklichen Termin: Dienstag, , 19 Uhr Ort: Park Inn by Radisson Linz, Hessenplatz 16-18, 4020 Linz Referent: Geri Winkler Als Extrembergsteiger hat sich Geri Winkler dabei nie verstanden, er war ein Weltenbummler, ein Abenteurer, den der Zauber der Bergwelt zunehmend zu fesseln begann. Bis 1984 die Diagnose Diabetes Typ 1 kam und damit der ärztliche Rat, Reiseabenteuer und Gipfelziele für immer zu vergessen. Geri Winkler fand jedoch die Kraft, seine Träume weiterhin zu leben, auch als Diabetiker, auch nach der Diagnose Krebs im Jahr Linz 4

5 April 2015 Ernährung Fasten - Entgiften - Diäten Termin: Mittwoch, , 19 Uhr Referent: Dr. Harald Stossier Diäten werden hauptsächlich aus zwei Gründen angewendet: erstens zur Gewichtsab- oder -zunahme, zweitens zur Behandlung von Krankheiten. Doch was verbirgt sich hinter den vielen verschiedenen Diäten und welche davon sind sinnvoll? Burnout und Depression Termin: Mittwoch, , 19 Uhr Ort: SN Saal der Salzburger Nachrichten, Karolingerstraße 40, 5021 Salzburg Referenten: Dr. Herbert Achtsnit und Gerhard Huber Gerhard Huber, ein ehemaliger Betroffener, spricht über seinen Weg aus dem Burnout und der Depressionen, wie es dazu gekommen ist und welche Vorkehrungen man treffen kann. Anschließend erklärt Dr. Achtsnit, welche biochemischen Vorgänge im Körper während der verschiedenen Phasen passieren. Mit Work-Life-Balance sinnvoll arbeiten Termin: Donnerstag, , 19 Uhr Referent: Christian Holzer In einer schnelllebigen Zeit mit hohen Anforderungen und der Tendenz ständiger Verfügbarkeit ist es wichtig, sich nicht von dieser Hektik anstecken zu lassen. Ausbrennen und unter Druck zusammenbrechen ist in den letzten Jahren bedauernswerte Realität geworden. Work-Life-Balance-Umsetzungen in der modernen Arbeitswelt lassen Menschen mit ihrer gesamten Persönlichkeit und mit hohem Sinnfaktor an die Arbeit gehen. 5

6 April 2015 Die gestörte Darmflora und Ihre Auswirkung auf die Gesundheit Termin: Donnerstag, , 19 Uhr Ort: Therapiezentrum Markhof, Geidorfgürtel 21/M04, 8010 Graz Referenten: Dr. Gerhard Träger & Dr. Stefan Friedrich Störungen der Darmflora sind häufig und meist durch Ernährungsfehler bedingt. Vielfach wird deren Auswirkung auf den gesamten Körper und die Psyche unterschätzt. Hier sollen sowohl die Hintergründe als auch diagnostische und therapeutische Möglichkeiten erläutert werden. Profitieren Sie von wertvollem Expertenwissen! 6

7 Mai 2015 Magnesium Termin: Donnerstag, , 19 Uhr Referent: Hon. Prof. Univ. Prof. Dr. Sepp Porta Elektrolytmangel, besonders der Magnesiummangel, spielt eine gravierende Rolle bei durch Stress hervorgerufenen Erschöpfungsprozessen. Liegt ein Magnesiummangel vor, bedarf es einer höheren Anstrengung für die gleiche Leistung. Das beschleunigt wiederum den Teufelskreis der Erschöpfung. Hormone? Ja. Aber natürlich! Termin: Ort: Referent: Dienstag, , 19 Uhr Park Inn by Radisson Linz, Hessenplatz 16-18, 4020 Linz Dr. Andreas Faux Hormone sind die Regisseure des Lebens, und keine Zelle des Körpers kann sich ihrer Wirkung entziehen. Hormone werden von Drüsen gebildet und viele über den Blutweg verteilt. In den Organen werden dann verschiedene Prozesse ausgelöst. Es gibt eine Vielzahl von Hormonen und sowohl Männer als auch Frauen können Hormondefizite aufweisen. Linz Entzündungen die heimlichen Killer Termin: Dienstag, , 19 Uhr Referentin: Prof. Dr. Michaela Doell Wussten Sie, dass Entzündungen Nebenkriegsschauplätze im Körper hervorrufen können? Tatsächlich haben Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs und Altersdemenz nach neueren medizinischen Erkenntnissen eine gemeinsame Schnittstelle: eine Entzündung, die völlig unbemerkt z.b. in den Blutgefäßen, den Nervenzellen oder sonstigen Körperzellen Schaden anrichten kann. 7

8 Mai 2015 Burnout und Depression Termin: Mittwoch, , 19 Uhr Ort: Therapiezentrum Markhof, Geidorfgürtel 21/M04, 8010 Graz Referenten: Dr. Herbert Achtsnit und Gerhard Huber Gerhard Huber, ein ehemaliger Betroffener, spricht über seinen Weg aus dem Burnout und der Depressionen, wie es dazu gekommen ist und welche Vorkehrungen man treffen kann. Anschließend erklärt Dr. Achtsnit, welche biochemischen Vorgänge im Körper während der verschiedenen Phasen passieren. Burnout und Depression Termin: Donnerstag, , 19 Uhr Referenten: Dr. Herbert Achtsnit und Gerhard Huber Gerhard Huber, ein ehemaliger Betroffener, spricht über seinen Weg aus dem Burnout und der Depressionen, wie es dazu gekommen ist und welche Vorkehrungen man treffen kann. Anschließend erklärt Dr. Achtsnit, welche biochemischen Vorgänge im Körper während der verschiedenen Phasen passieren. JUNI 2015 Fieberblasen was kann ich dagegen tun? Termin: Dienstag, , 19 Uhr Referentin: Dr. Barbara Konrad Schon wieder Fieberblasen! Sie sind zumeist harmlos, aber sehr unangenehm und lästig. Hat man sich einmal mit dem Erreger der Fieberblasen, den sogenannten Herpesviren, angesteckt, gibt es bis heute keine Möglichkeit, ihn wieder loszuwerden. Zum Ausbruch der Erkrankung kommt es immer dann, wenn man geschwächt ist. Wie kann ich nun mein Immunsystem natürlich stärken, um einen solchen Ausbruch zu vermeiden? 8

9 JUNI 2015 Klopfen auf Akupressurpunkte Wie jeder selbst seinen Stresslevel reduzieren kann Termin: Donnerstag, 18. Juni 2015, 19:00 Uhr Ort: Therapiezentrum Markhof, Geidorfgürtel 21/M04, 8010 Graz Referentin: Mag. Andrea Stark, Member Tapping, International Certified Trainer & Life Coach Klopfen, Meridian Tapping, EFT, u.a. es gibt viele verschiedene Namen für diese Familie von relativ neuen Techniken um Stress zu verringern, Blockaden zu lösen und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Während man sich auf ein bestimmtes Problem einstimmt, werden verschiedene Akupressurpunkte durch leichtes Klopfen aktiviert und die Ergebnisse sind erstaunlich. Erfahren Sie, wie die Technik funktioniert! Ernährung Besondere Ernährungsformen Termin: Mittwoch, , 19 Uhr Ort: SN Saal der Salzburger Nachrichten, Karolingerstraße 40, 5021 Salzburg Referent: Dr. Harald Stossier Dr. Stossier geht auf einige besondere Ernährungsformen wie vegetarische, vegane, energiedefinierte, Diabetes-, cholesterin- und purinarme Kost ein. Erfahren Sie, welche Ernährungsform zu Ihnen passt und wovon Sie am meisten profitieren. Fieberblasen was kann ich dagegen tun? Termin: Donnerstag, , 19 Uhr Ort: Park Inn by Radisson Linz, Hessenplatz 16-18, 4020 Linz Referentin: Frau Dr. Barbara Konrad Schon wieder Fieberblasen! Sie sind zumeist harmlos, aber sehr unangenehm und lästig. Hat man sich einmal mit dem Erreger der Fieberblasen, den sogenannten Herpesviren, angesteckt, gibt es bis heute keine Möglichkeit, ihn wieder loszuwerden. Zum Ausbruch der Erkrankung kommt es immer dann, wenn man geschwächt ist. Wie kann ich nun mein Immunsystem natürlich stärken, um einen solchen Ausbruch zu vermeiden? Linz 9

10 Ernährung Besondere Ernährungsformen SEPTeMber 2015 Termin: Mittwoch, , 19 Uhr Referent: Dr. Harald Stossier Dr. Stossier geht auf einige besondere Ernährungsformen wie vegetarische, vegane, energiedefinierte, Diabetes-, cholesterin- und purinarme Kost ein. Erfahren Sie, welche Ernährungsform zu Ihnen passt und wovon Sie am meisten profitieren. Magnesium Termin: Donnerstag, , 19 Uhr Ort: Therapiezentrum Markhof, Geidorfgürtel 21/M04, 8010 Graz Referent: Hon. Prof. Univ. Prof. Dr. Sepp Porta Elektrolytmangel, besonders der Magnesiummangel, spielt eine gravierende Rolle bei durch Stress hervorgerufenen Erschöpfungsprozessen. Liegt ein Magnesiummangel vor, bedarf es einer höheren Anstrengung für die gleiche Leistung. Das beschleunigt wiederum den Teufelskreis der Erschöpfung. Magnesium Termin: Dienstag, , 19 Uhr Ort: Park Inn by Radisson Linz, Hessenplatz 16-18, 4020 Linz Referent: Hon. Prof. Univ. Prof. Dr. Sepp Porta Elektrolytmangel, besonders der Magnesiummangel, spielt eine gravierende Rolle bei durch Stress hervorgerufenen Erschöpfungsprozessen. Liegt ein Magnesiummangel vor, bedarf es einer höheren Anstrengung für die gleiche Leistung. Das beschleunigt wiederum den Teufelskreis der Erschöpfung. Linz 10

11 SEPTeMber 2015 Medikamente und deren Wechselwirkung Termin: Mittwoch, , 19 Uhr Referent: Tobias Engler Ein Medikament kann mit anderen Arzneimitteln, aber auch mit Lebensmitteln und Alkohol in Wechselwirkung treten, wenn die Einnahme gleichzeitig oder kurz hintereinander erfolgt. Vor allem jene Menschen, die regelmäßig viele Medikamente einnehmen müssen, wie etwa ältere Menschen und chronisch Kranke, sollten über die Wechselwirkungen von Medikamenten Bescheid wissen. 11

12 OKTOBER 2015 Lebensmittelunverträglichkeiten vs. Lebensmittelallergien Termin: Mittwoch, , 19 Uhr Referent: Dr. Harald Stossier Lebensmittelunverträglichkeiten - Wenn Essen zur Qual wird. Viele Menschen vertragen gewisse Lebensmittel nicht, aber woran liegt das? Und handelt es sich immer um Unverträglichkeit? Was ist der Unterschied zwischen einer Unverträglichkeit und einer Allergie? Dr. Stossier verschafft einen Überblick über die häufigsten Unverträglichkeiten. Richtige Ernährung beginnt im Kopf Termin: Donnerstag, , 19 Uhr Ort: Therapiezentrum Markhof, Geidorfgürtel 21/M04, 8010 Graz Referentin: Sabine Krenn Im ursprünglichen Sinne ist Ernährung ein sinnvoll geplantes Zusammenspiel unzähliger Vorgänge in uns menschlichen Lebewesen. Diese Vorgänge sind individuell gesteuert und selbstregulierend durch natürliche, geistige Gesetzmäßigkeiten genannt Körperintelligenz. Sich der eigenen Körperintelligenz voll bewusst zu sein, bringt demnach Gesundheit, Harmonie, Kraft, Freude und Freiheit. Resilienz - das Immunsystem unserer Psyche Termin: Dienstag, , 19 Uhr Referent: Andreas Herz Wir denken, dass wir uns in einer Zeit von Stress und Konflikten befinden, dabei sind Ruhe und Gelassenheit ständig in uns vorhanden. Das Einzige was wir tun müssen, um diese Ruhe und Gelassenheit zu spüren und sie wieder zu erleben ist unsere Resilienz zu erhöhen. 12

13 Oktober 2015 Sport und Regeneration Termin: Donnerstag, , 19 Uhr Referent: Tobias Engler Regeneration - Ohne eine ausreichende Erholung ist ein Training nicht sinnvoll. Durch eine Belastung des Körpers werden ihm wichtige Nährstoffe entzogen und Metabolite produziert. Ohne Regenerationsphasen kann auch das beste Training nicht anschlagen. Jedes Monat interessante Vortrage! 13

14 NovemBER 2015 Lebensmittelunverträglichkeiten vs. Lebensmittelallergien Termin: Mittwoch, , 19 Uhr Ort: SN Saal der Salzburger Nachrichten, Karolingerstraße 40, 5021 Salzburg Referent: Dr. Harald Stossier Lebensmittelunverträglichkeiten - Wenn Essen zur Qual wird. Viele Menschen vertragen gewisse Lebensmittel nicht, aber woran liegt das? Und handelt es sich immer um Unverträglichkeit? Was ist der Unterschied zwischen einer Unverträglichkeit und einer Allergie. Dr. Stossier verschafft einen Überblick über die häufigsten Unverträglichkeiten. Wechseljahre Individuelle Therapie mit orthomolekularer Medizin und bioidentischen Hormonen Termin: Freitag, , 19 Uhr Referentin: Dr. Irmgard Zierden Was passiert in dieser Zeit eigentlich genau? Welche Phasen umfasst der Wechsel, mit welchen Veränderungen müssen Frauen in dieser Übergangszeit rechnen? Und vor allem, wie kann man Beschwerden lindern? Welche Möglichkeiten bietet die Komplementärmedizin? Müssen Frauen Angst vor Hormonen haben? Erste Hilfe durch Mikronährstoffe Termin: Mittwoch, , 19 Uhr Ort: Therapiezentrum Markhof, Geidorfgürtel 21/M04, 8010 Graz Referent: Dr. Rene Schnalzer Das Haus Körper verdient Ihre Aufmerksamkeit. Ungesunde Lebensweise und mangelnde Ernährung zwingen den Körper dazu, Prioritäten zu setzen. Die teilweise nur in geringen Mengen vorhandenen Mikronährstoffe werden für die unbedingt überlebensnotwendigen Aufgaben verwendet und andere Körperfunktionen, die nicht mit dem unmittelbaren Überleben zu tun haben, landen vorerst in der Warteschleife. 14

15 NoveMber 2015 Vitamin D Termin: Ort: Referent: Mittwoch, , 19 Uhr Park Inn by Radisson Linz, Hessenplatz 16-18, 4020 Linz Dr. Andreas Faux Vitamin D galt jahrelang als bloßes Mittel gegen Rachitis. Dabei wird das Sonnenvitamin für eine Vielzahl an Stoffwechselprozessen im Körper zwingend benötigt. Im deutschsprachigen Raum ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung vor allem im Winter mangelversorgt. Erfahren Sie, was Vitamin D kann und ob die Zufuhr für Sie sinnvoll ist. Linz DezemBER 2015 Vitamine Termin: Dienstag, , 19 Uhr Referent: Tobias Engler Vitamine müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, sie sind essenziell. Einige Vitamine werden dem Körper als Vorstufen, sogenannte Provitamine zugeführt, die der Körper dann erst in die Wirkform umwandelt. Man unterteilt Vitamine in fettlösliche und wasserlösliche Vitamine. Erfahren Sie, wie Sie ihren Organismus täglich mit den wichtigsten Vitaminen versorgen. 15

16 Wechseljahre DEUTSCHLAND Individuelle Therapie mit orthomolekularer Medizin und bioidentischen Hormonen Termin: Freitag, , 19 Uhr Ort: Maritim Hotel Stuttgart, Seidenstraße 34, Stuttgart Referentin: Dr. Irmgard Zierden Was passiert in dieser Zeit eigentlich genau? Welche Phasen umfasst der Wechsel, mit welchen Veränderungen müssen Frauen in dieser Übergangszeit rechnen? Und vor allem, wie kann man Beschwerden lindern? Welche Möglichkeiten bietet die Komplementärmedizin? Müssen Frauen Angst vor Hormonen haben? Stuttgart Alle Vortrage sind kostenlos! 16

17 SCHWEIZ Herz-Kreislauf-Erkrankungen Termin: Ort: Referent: Samstag, , 16:30 Uhr 25hours Hotel Zürich West, Pfingstweidestraße 102, 8005 Zürich Dr. Siddhartha Popat Die Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nach wie vor die Todesursache Nummer 1 in der westlichen Welt. Wie hängen die Entwicklung von Diabetes, hohem Blutdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall mit der Minderversorgung an Spurenelementen und Vitaminen zusammen? Was können Sie tun, um diese Erkrankungen zu vermeiden, oder falls sie eingetreten sind, deren Therapie zu unterstützen und zu verbessern? Zürich Der Darm isst mit Termin: Freitag, , 17:30 Uhr Ort: Radisson Blu Hotel St. Gallen, St. Jakob-Straße 55, 9000 St. Gallen Referentin: Martina Sieber-Mahler Wir Menschen sind ein wandelndes Ökosystem unser Darm beherbergt eine große Menge an Darmkeimen. Wir dienen den Mikroorganismen aber nicht nur als Wirtshaus, sondern bilden mit ihnen eine Symbiose wir sind ein gut eingespieltes Team, das sich gegenseitig nützt. Aber wie geht die Kommunikation zwischen Mensch und Mikrobe vor sich? St. Gallen Burnout - wenn Arbeit, Alltag & Familie erschöpfen Termin: Ort: Referent: Samstag, , 17:00 Uhr Zürich (Ort wird noch bekannt gegeben) Dr. Volker Schmiedel Dass immer mehr Menschen die wichtigsten Kriterien des Burnout erfüllen, ihren normalen Alltagsbelastungen kaum noch nachkommen können und einen echten Leidensdruck haben, kann nicht mehr verleugnet werden. Dr. Schmiedel wird Fakten erläutern, die Sie niemals so in einen Zusammenhang mit Burnout gebracht haben. Zürich 17

18 SCHWEIZ Übersäuerung Termin: Freitag, , 17:30 Uhr Ort: 25hours Hotel Zürich West, Pfingstweidestraße 102, 8005 Zürich Referent: Dr. Harald Stossier Die Grundlage für ein ausgewogenes Säure-Basen-Verhältnis ist eine gesunde, vitalstoffreiche Ernährung. Aber auch die richtige Lebensmittelkombination sowie das Darmmilieu spielen eine bedeutende Rolle. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Säure-Basen-Haushalt im gesunden Gleichgewicht halten. Zürich Italien Wechseljahre Individuelle Therapie mit orthomolekularer Medizin und bioidentischen Hormonen Termin: Freitag, , 17:30 Uhr Ort: Meran (Ort wird noch bekannt gegeben) Referentin: Dr. Irmgard Zierden Was passiert in dieser Zeit eigentlich genau? Welche Phasen umfasst der Wechsel, mit welchen Veränderungen müssen Frauen in dieser Übergangszeit rechnen? Und vor allem, wie kann man Beschwerden lindern? Welche Möglichkeiten bietet die Komplementärmedizin? Müssen Frauen Angst vor Hormonen haben? Meran 18

19 Webshop: Bequem online einkaufen Jeder Einkauf bringt s: Sind Sie schon Mitglied in der Biogena Lounge? Aktivieren Sie Ihre Gratis-Mitgliedschaft auf und sammeln Sie für jeden Einkauf von Biogena-Produkten egal ob beim Arzt, im Biogena-Shop, telefonisch oder in unserem Online-Shop Biogena Vorteilspunkte (1 Euro = 1 Punkt). Anmelden, Biogena- Produkte kaufen und Punkte sammeln: Exklusiv für Mitglieder: Der Online-Shop für das praktische Einkaufen von Biogena-Produkten. Das Gratismagazin panorama mit interessanten Artikeln zu Gesundheitsthemen und vielen Tipps von Experten und Fachärzten kommt drei Mal jährlich gratis per Post. 5-Euro-Gutschein* bei Erstanmeldung für den Kauf von Biogena-Produkten im Biogena- Online-Shop *) einlösbar im Biogena-Online-Shop ab einem Einkaufswert von 20, Euro Ihren aktuellen Punktestand sowie die aktuellen Prämien können Sie auf abrufen oder fragen Sie einfach in einem Biogena- Shop nach. Jetzt Mitglied werden und von jedem Biogena-Einkauf doppelt profitieren! 19

20 Seminar Ein idealer Ort für Wissens-transfer Mitten im siebten Wiener Gemeindebezirk in unmittelbarer Nähe zur Mariahilferstraße und zum Westbahnhof erwartet Sie ein heller, großzügiger Raum mit angenehmer Atmosphäre. Bei Interesse kontaktieren sie bitte Jeanette Marschall, T Schottenfeldcenter, Schottenfeldgasse 22, 1070 Wien Ein Service der Medano Akademie GmbH BK_Broschüre_Seminarübersicht_4/2015 Raum für Ihr

Veranstaltungsübersicht 2015

Veranstaltungsübersicht 2015 Veranstaltungsübersicht 2015 Melden Sie sich gleich an: veranstaltungen@biogena-lounge.at Interessante Vorträge in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien! Profitieren Sie von wertvollem Expertenwissen.

Mehr

Veranstaltungsübersicht 2016

Veranstaltungsübersicht 2016 Veranstaltungsübersicht 2016 Melden Sie sich gleich an: veranstaltungen@biogena-lounge.at Interessante Vorträge in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien! Profitieren Sie von wertvollem Expertenwissen.

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandeltem Morbus Parkinson. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis PARKOVIT ist

Mehr

Ergänzung der schulmedizinischen Therapie durch kinesiologische Methoden. Ergänzung der schulmedizinischen Therapie durch kinesiologische Methoden

Ergänzung der schulmedizinischen Therapie durch kinesiologische Methoden. Ergänzung der schulmedizinischen Therapie durch kinesiologische Methoden Ergänzung der schulmedizinischen Therapie durch kinesiologische Methoden Monika Dall-Bauernfeind Adresse: Gallneukirchnerstrasse 8, A-4209 Engerwitzdorf,OÖ Mein Weg Touch for Health School Instruktor Indianisch

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandelter Epilepsie. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis EPIVIT ist ein ernährungsmedizinisch

Mehr

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie.

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Weitere Fragen zum Thema Vitaminlücken bei Epilepsie beantworten wir Ihnen gerne: Desitin Arzneimittel GmbH Abteilung Medizin Weg beim Jäger 214 22335

Mehr

Burnout und Depression Wie gehe ich mit Stress im Alltag um?

Burnout und Depression Wie gehe ich mit Stress im Alltag um? Burnout und Depression Wie gehe ich mit Stress im Alltag um? 28. Januar 2014, Co-Chefärztin 1 KOMPETENT UND GEMEINSAM FÜR LEBENSQUALITÄT Inhalt Stress verstehen und erkennen Dauerstress hat Folgen Ausgleich

Mehr

WARUM FRAUEN GESÜNDER LEBEN & MÄNNER FRÜHER STERBEN. Inhalt

WARUM FRAUEN GESÜNDER LEBEN & MÄNNER FRÜHER STERBEN. Inhalt Inhalt 15 Zwei Gesundheitskulturen Männer sind anders, Frauen auch 16 Der Begriff Gender Medicine 18 Biologische Gegebenheiten 19 Frauen leben länger 21 Warum Frauen länger leben 22 Gesund oder krank?

Mehr

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient!

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient! Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt Liebe Patientin, lieber Patient! Je besser Sie sich auf das Gespräch mit Ihrem Arzt vorbereiten, desto leichter wird es für sie/ihn sein, eine Diagnose

Mehr

Das Nahrungsmittel Ei Lehrerinformation

Das Nahrungsmittel Ei Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Die Sch erhalten eine umfassende Betrachtung der Inhaltsstoffe inkl. intensiver Befassung mit der Nahrungsmittelpyramide und der Wichtigkeit des Eis in diesem Zusammenhang.

Mehr

Gut versorgt durch den Tag!

Gut versorgt durch den Tag! Gut versorgt durch den Tag! Eine Portion deckt zu 100 % den Tagesbedarf eines Erwachsenen an lebensnotwendigen Nährstoffen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente mit Gerstenmalzextrakt Calcium, Magnesium,

Mehr

Getreide-Vitamine. Definition Funktion Vitaminarten Ernährung Vitamine im Korn Vitamine im Brot Vertiefung II-4 II-4

Getreide-Vitamine. Definition Funktion Vitaminarten Ernährung Vitamine im Korn Vitamine im Brot Vertiefung II-4 II-4 II-4 II-4 Was sind Vitamine? Vitamine steuern in allen Lebensformen nahezu gleiche Abläufe. Chemisch betrachtet handelt um völlig unterschiedliche Stoffgruppen. Der Begriff Vitamin enthält die Bezeichnung

Mehr

Kompaktkurs MikronährstoffCoach Der etwas andere Lösungsansatz für Ihre Therapiebegleitung.

Kompaktkurs MikronährstoffCoach Der etwas andere Lösungsansatz für Ihre Therapiebegleitung. Kompaktkurs MikronährstoffCoach Der etwas andere Lösungsansatz für Ihre Therapiebegleitung. Mit dieser Ausbildung erleben Sie mit uns... Verantwortung Menschlichkeit Kooperation Andersartigkeit Kompaktheit

Mehr

Das Zahnfleisch Spiegel unseres Körpers

Das Zahnfleisch Spiegel unseres Körpers Diese Broschüre wurde überreicht durch: Das Zahnfleisch Spiegel unseres Körpers Delta Med Betriebsges. mbh & Co. KG Uhlenhorstweg 29a 45479 Mülheim an der Ruhr Telefon 0208 47 38 32 Telefax 0208 47 38

Mehr

Der Darm und das Immunsystem

Der Darm und das Immunsystem Der Darm und das Immunsystem Sie fühlen sich öfters müde, schlapp, antriebslos? Sie haben Allergien? Sie haben Hautprobleme? Sie Probleme / Schmerzen im Bewegungsapparat? Sie haben öfters Kopfschmerzen

Mehr

Prävention. Frühwarnzeichen & Wege aus der Stressfalle! Vortragsreihe der NÖGKK in Kooperation mit dem

Prävention. Frühwarnzeichen & Wege aus der Stressfalle! Vortragsreihe der NÖGKK in Kooperation mit dem Stress- & Burn-out Prävention Frühwarnzeichen & Wege aus der Stressfalle! Vortragsreihe der NÖGKK in Kooperation mit dem Berufsverband Österreichischer Psychologinnen & Psychologen Herbst 2008 Dr. Schmid

Mehr

Pranamat personel training

Pranamat personel training Alles im Fluss von Kopf bis Fuß Pranamat personel training Prana = Lebensenergie eine Kombination aus Akupressur und Reflexzonenmassage auf der Basis der ayurvedischen Tradition Das individuelle Training

Mehr

Behandlung von Diabetes

Behandlung von Diabetes 04 Arbeitsanweisung Arbeitsauftrag Anhand des Foliensatzes werden die verschiedenen Behandlungsmethoden bei Diabetes Typ 1 und Typ 2 besprochen. Anschliessend werden noch kurz die Folgen bei einer Nichtbehandlung

Mehr

PLANTABETICS. Ein ergänzende bilanzierte Diät zur diätetische Behandlung der Diabetes Typ 2

PLANTABETICS. Ein ergänzende bilanzierte Diät zur diätetische Behandlung der Diabetes Typ 2 Plantachem GbR, Industrie- und Gewerbegebiet 21, 16278 Pinnow PLANTABETICS Ein ergänzende bilanzierte Diät zur diätetische Behandlung der Diabetes Typ 2 22 Februar 2013 Verfasst von: Shanta Banerjee PLANTABETICS

Mehr

Diabetes. an Magnesiummangel denken!

Diabetes. an Magnesiummangel denken! Diabetes an Magnesiummangel denken! Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind Diabetiker. Neben einer erblichen Veranlagung sind einige Schlüsselfaktoren für die Entstehung des Diabetes mellitus Typ

Mehr

Der Kopf frei von Migräne und Kopfschmerzen. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Der Kopf frei von Migräne und Kopfschmerzen. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Der Kopf frei von Migräne und Kopfschmerzen Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Das sollten Sie wissen Einen brummenden Schädel nach einer zu langen Nacht oder nach einem anstrengenden Arbeitstag

Mehr

Lieber Gast Dezember 2014 Es ist mir eine grosse Freude, die Wirk-Webinare Impulse zum Glück vorzustellen.

Lieber Gast Dezember 2014 Es ist mir eine grosse Freude, die Wirk-Webinare Impulse zum Glück vorzustellen. Lieber Gast Dezember 2014 Es ist mir eine grosse Freude, die Wirk-Webinare Impulse zum Glück vorzustellen. Wirk-Webinare IMPULSE zum GLÜCK Diese Balance-Sitzungen fördern Frieden, Freude, Freiheit, Glücksgefühle,

Mehr

Die Behandlung Therapie mit reiner Energie. Es werden keinerlei Medikamente verwendet. Auch die Diagnose erfolgt weniger durch Befragen des

Die Behandlung Therapie mit reiner Energie. Es werden keinerlei Medikamente verwendet. Auch die Diagnose erfolgt weniger durch Befragen des Die Behandlung Therapie mit reiner Energie. Es werden keinerlei Medikamente verwendet. Auch die Diagnose erfolgt weniger durch Befragen des Patienten, sondern hauptsächlich durch Befragen des Körpers selbst.

Mehr

Dr. Mstyslaw Suchowerskyi

Dr. Mstyslaw Suchowerskyi Dr. Mstyslaw Suchowerskyi Schmerzmediziner 92 Diese Mental-Suggestiv-Programme sollten so schnell wie möglich für jeden zugänglich sein! Wir leben in einer Zeit, in der Stress und Hektik die Hauptfaktoren

Mehr

Dr. med. York-Räto Huchtemann. Sprechzeiten. Mein Checkheft. Facharzt für Innere Medizin Kardiologie Hausärztliche Versorgung 8.00 12.00 15.00 19.

Dr. med. York-Räto Huchtemann. Sprechzeiten. Mein Checkheft. Facharzt für Innere Medizin Kardiologie Hausärztliche Versorgung 8.00 12.00 15.00 19. Dr. med. York-Räto Huchtemann Facharzt für Innere Medizin Kardiologie Hausärztliche Versorgung Sprechzeiten Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 8.00 12.00 15.00 18.00 8.00 12.00 15.00 18.00 8.00

Mehr

FACHGEBIETE IM ZENTRUM FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN. Dr. in Aiga Straudi. Viele Wege führen zum Gipfel eines Berges, doch die Aussicht bleibt die gleiche.

FACHGEBIETE IM ZENTRUM FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN. Dr. in Aiga Straudi. Viele Wege führen zum Gipfel eines Berges, doch die Aussicht bleibt die gleiche. Dr. in Aiga Straudi Viele Wege führen zum Gipfel eines Berges, doch die Aussicht bleibt die gleiche. Persönliches Motto (chinesisches Sprichwort) FACHGEBIETE IM ZENTRUM FÜR INTEGRATIVE MEDIZIN Akupunkturtherapie

Mehr

Chefsache Gesundheit

Chefsache Gesundheit Chefsache Gesundheit Ressourcen richtig einsetzen Dr. med. Thomas Bolm, Stuttgart TTR konkret, Tübingen, 13.11.2014 Fehlzeiten bei relevanten Diagnosekapiteln (2000-2010) meist gleichbleibend, nur bei

Mehr

Aufbau-Kur durch Ausleitung und Umstimmung

Aufbau-Kur durch Ausleitung und Umstimmung Aufbau-Kur durch Ausleitung und Umstimmung 1 Der Vorteil von Injektionskuren Injektionen ermöglichen die problemlose Kombination mehrerer Arzneien und bringen diese sicher und schnell an die Wirkorte.

Mehr

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel

Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Exposé Das Interessanteste über Lebens- und Nahrungsmittel Themenauswahl: Regionale und saisonale Lebensmittel warum macht das Sinn? Wieso eigentlich besser Bio-Obst und Gemüse? Was macht Zucker mit uns?

Mehr

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE BLUTHOCHDRUCK UND NIERE Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Bluthochdruck und Niere Die Nieren sind die Organe unseres Körpers, die den Blutdruck regeln. Der Blutdruck ist der Druck, der

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

Herzlich Willkommen. Prävention-was kann ich für meine Gesundheit tun?

Herzlich Willkommen. Prävention-was kann ich für meine Gesundheit tun? Herzlich Willkommen Prävention-was kann ich für meine Gesundheit tun? Vorsorge - die beste Medizin Warum Prävention? Die Ernährung Eine Säule der Prävention Ernährungswissenschaftliche Fakten Freie Radikale

Mehr

Im Zentrum: Der Patient

Im Zentrum: Der Patient Zum Umgang mit Kranken am Beispiel Krebs Dagmar Schipanski Der Krebs hat mein Leben verändert. Der Krebs war mein Feind. Er hat mir mein Lachen gestohlen. Doch ich habe gekämpft. Der Krebs hat verloren.

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

Gesundheits- und Krankenpflege Deutsch

Gesundheits- und Krankenpflege Deutsch Gesundheits- und Krankenpflege Deutsch 7. Ernährung und Nahrung 1. Ernährungspyramide. Erklären Sie die Ernährungspyramide. Finden Sie so viele Beispiele wie möglich für die einzelnen Lebensmittelgruppen.

Mehr

INHALT DANKSAGUNGEN INHALT. Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN. Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf?

INHALT DANKSAGUNGEN INHALT. Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN. Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf? INHALT DANKSAGUNGEN INHALT Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf? Psychische Symptome Körperliche Symptome Psychomotorische Symptome

Mehr

Naturheilpraxis für Körper, Geist und Seele

Naturheilpraxis für Körper, Geist und Seele Naturheilpraxis für Körper, Geist und Seele Heidi Mehnert Heilpraktikerin Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare Christian Morgenstern Der Körper als Einheit URSACHENFINDUNG URSACHENFINDUNG

Mehr

Psychologen, die eine Zusatzschulung für Psoriasispatienten absolviert haben.

Psychologen, die eine Zusatzschulung für Psoriasispatienten absolviert haben. INFORMATION FÜR SVA-VERSICHERTE zum Psoriasis-Patientencoach (= Schuppenflechte-Patientencoach) Fakten zum Pilotprojekt: Projektstart: April 2015 Projektende: April 2016 Im April 2016 können noch Coachings

Mehr

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN 04 FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, Inhaltsverzeichnis die chronische Erschöpfung, Fatigue, Symptomatik Fatigue 4 Erkenntnisse rund um

Mehr

Schenken und Vererben. Alles Wissenswerte rund um die P egeversicherung. Vorsorgevollmacht / Patientenverfügung. Aromap ege und ihre Anwendung

Schenken und Vererben. Alles Wissenswerte rund um die P egeversicherung. Vorsorgevollmacht / Patientenverfügung. Aromap ege und ihre Anwendung Immer am Dienstag, um 15.00 Uhr im Haus Zum Gugger, Veranstaltungssaal, Bachstr. 16, Bad Wörishofen Gesunderhaltung im Alter Herzgesunde Ernährung Monika Benecke, Dipl.-Ernährungswissenschaftlerin, Innungskrankenkasse

Mehr

WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN. Leben so normal wie möglich. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg

WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN. Leben so normal wie möglich. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN DEDBT01425 Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg Leben so normal wie möglich www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de Was ist

Mehr

lustvoll leben - agil altern!

lustvoll leben - agil altern! lustvoll leben - agil altern! Das successful aging Programm von agil Gesundheitsmanagement Ohren lieben:» natürliches Hören & Verstehen von Sprache Im-Ohr-Hörgerät» winzig kleine Hörgeräte» neueste Hör-Technologie

Mehr

So! brechen sie aus dem hamsterrad aus GÜNTER NIEDERHUBER. training coaching beratung

So! brechen sie aus dem hamsterrad aus GÜNTER NIEDERHUBER. training coaching beratung So! brechen sie aus dem hamsterrad aus GÜNTER NIEDERHUBER training coaching beratung günter niederhuber Spezialist für Stressmanagement und Burnout-Prävention Sie haben Stress und spüren körperliche und

Mehr

Gesunde Belegschaft für ein starkes Unternehmen!

Gesunde Belegschaft für ein starkes Unternehmen! Ihr Partner für Betriebliches Gesundheitsmanagement Ihr Plus: Gesunde Belegschaft für ein starkes Unternehmen! Ihr Plus: Ganzheitliches, lanfristiges Konzept. Im Mittelpunkt: Das Individuum Gemeinsam für

Mehr

Plädoyer für ein Vitamin, das eigentlich ein Hormon ist Vitamin D

Plädoyer für ein Vitamin, das eigentlich ein Hormon ist Vitamin D Plädoyer für ein Vitamin, das eigentlich ein Hormon ist Vitamin D Vortrag von Prof. Jörg Spitz, 2009 Da haben wir uns nun in mühsamer Selbstdisziplin angewöhnt, niemals ohne Schutz in die Sonne zu gehen,

Mehr

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt?

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Ein Überblick für Patienten Was ist COPD? COPD ist eine Abkürzung für den englischen Begriff Chronic Obstructive Pulmonary Disease, der die wesentlichen

Mehr

Ayurveda. Hier bei IntegraMed haben Sie die Möglichkeit, folgende Behandlungen zu genießen:

Ayurveda. Hier bei IntegraMed haben Sie die Möglichkeit, folgende Behandlungen zu genießen: Ayurveda Ayurveda heißt übersetzt Wissen vom langen Leben. Es ist ein ganzheitliches medizinisches System, das in Indien entstanden ist und dessen Anwendungen dort sehr verbreitet sind. Der Mensch wird

Mehr

!!! Folgeerkrankungen

!!! Folgeerkrankungen Ein zu hoher Blutzuckerspiegel kann Folgen auf Ihr Herzkreislaufsystem haben und zu Erkrankungen wie der Schaufensterkrankheit, einer Angina pectoris, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen.

Mehr

FONDS SOZIALES WIEN GESUNDHEITSBERATUNG

FONDS SOZIALES WIEN GESUNDHEITSBERATUNG Seite 1 von 11 [Gesundheitsberatung] FONDS SOZIALES WIEN GESUNDHEITSBERATUNG Kampf der Wetterfühligkeit Füllen Sie bitte den Fragebogen sowie das Wetterfühligkeitstagebuch (Beschwerdekalender) aus. Das

Mehr

Reisevorbereitungen... 13

Reisevorbereitungen... 13 Inhalt Was will dieses Buch?... 9 Einführung..................................................... 11 Reisevorbereitungen.... 13 Stress bestimmt unser Leben Stress ist für das Überleben notwendig... 14

Mehr

Wichtige Impfungen für Senioren. Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen

Wichtige Impfungen für Senioren. Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen Wichtige Impfungen für Senioren Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen Bedeutung von Impfungen Impfen ist eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahme Impfen schützt jeden Einzelnen vor

Mehr

Verlassen Sie den Teufelskreislauf

Verlassen Sie den Teufelskreislauf Verlassen Sie den Teufelskreislauf Wir begleiten Sie! Den Teufelskreislauf verlassen: Wo ist der Ausgang? Menschen mit chronischen Schmerzen haben einen großen Leidensdruck. Ihr Alltag insbesondere ihre

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. Monika Mertens

HERZLICH WILLKOMMEN. Monika Mertens HERZLICH WILLKOMMEN. Ernährung Gesundheitsrisiko Nr.1 Ernährungsbedingte Erkrankungen: Belastung der Krankenkassen Mangel im Überfluss Überhang an Makronährstoffen, vor allem Fett und Industriezucker.

Mehr

Kann man dem Diabetes davonlaufen?

Kann man dem Diabetes davonlaufen? Kann man dem Diabetes davonlaufen? Dr. med. A. Witzel Internist/Kardiologe/Diabetologe(DDG) Med. Reha-Einrichtungen der Stadt Radolfzell Mettnau-Kur - Diabetes mellitus Es gibt eine Vielzahl verschiedener

Mehr

Health Management/Health Promotion. Sport- und Gesundheitsangebote für München und Südbayern Angebote Herbst/Winter 2015/16

Health Management/Health Promotion. Sport- und Gesundheitsangebote für München und Südbayern Angebote Herbst/Winter 2015/16 Health Management/Health Promotion Sport- und Gesundheitsangebote für München und Südbayern Angebote Herbst/Winter 2015/16 Intern Siemens AG 2015 Alle Rechte vorbehalten. Vielseitige zu Bewegungsund Gesundheitsthemen

Mehr

weg-mit-dem-rückenschmerz.de

weg-mit-dem-rückenschmerz.de Energie Ernährung Bewegung 3-Elemente-Medizin nach Dr. Josef Fischer weg-mit-dem-rückenschmerz.de Mehr Lebensqualität durch Bewegung Medizinische Trainingstherapien in der Praxis Dr. med. Josef Fischer

Mehr

Ratgeber für Patienten mit metabolischer Azidose. Metabolische Azidose. Informationen, Hintergründe und praktische Tipps TIPPS.

Ratgeber für Patienten mit metabolischer Azidose. Metabolische Azidose. Informationen, Hintergründe und praktische Tipps TIPPS. Ratgeber für Patienten mit metabolischer Azidose Metabolische Azidose Informationen, Hintergründe und praktische Tipps TIPPS Ein Service von a 4 6 8 10 12 14 Inhalt Inhalt Was ist eine metabolische Azidose?

Mehr

Vorworte Leveke Brakebusch... XIII

Vorworte Leveke Brakebusch... XIII V Inhalt Vorworte Leveke Brakebusch.................................. XIII A Armin E. Heufelder................................. XV Einleitung........................................... 1 Was bedeutet

Mehr

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland Name Vorname Geburtsdatum Strasse Postleitzahl und Wohnort Telefon Festnetz Telefon mobil Fax E-Mail Ich habe einen Termin für den um Uhr vereinbart Anmerkung: ist kein Platz zum Ausfüllen vorgesehen,

Mehr

10 Antworten zum Thema Generika

10 Antworten zum Thema Generika 10 Antworten zum Thema Generika Die mit dem Regenbogen Liebe Leserin, Lieber Leser Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer leiden unter den jährlich steigenden Gesundheitskosten und Krankenkassenprämien.

Mehr

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben.

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung Ein complexes Thema einfach erklärt Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung kaum einer entkommt ihr! Eine Erkältung ist weltweit die häufigste Erkrankung, von der Sahara bis nach Grönland. Würde

Mehr

Burn In statt Burn Out in Zeiten ständiger Erreichbarkeit. MMag. Martin Unterkircher Unfallverhütungsdienst der AUVA

Burn In statt Burn Out in Zeiten ständiger Erreichbarkeit. MMag. Martin Unterkircher Unfallverhütungsdienst der AUVA Burn In statt Burn Out in Zeiten ständiger Erreichbarkeit MMag. Unfallverhütungsdienst der AUVA Stress das sind die Handschellen, die man uns ums Herz legt. (Helmut Qualtinger) Stress entsteht wenn, wir

Mehr

Gemeinsam zum Ziel. Mehr Lebensqualität dank dem Sanitas Gesundheitscoaching

Gemeinsam zum Ziel. Mehr Lebensqualität dank dem Sanitas Gesundheitscoaching Gemeinsam zum Ziel Mehr Lebensqualität dank dem Sanitas Gesundheitscoaching Jede vierte Person über 45 ist betroffen Immer mehr Menschen leiden unter dem sogenannten «metabolischen Syndrom». Der Begriff

Mehr

Landwirtschaftliche Sozialversicherung

Landwirtschaftliche Sozialversicherung Landwirtschaftliche Sozialversicherung Herausgeber: Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Weißensteinstraße 70-72 34131 Kassel www.svlfg.de Stressreduktion und Entspannung Stand:

Mehr

Auf dem Weg zu neuer Vitalität

Auf dem Weg zu neuer Vitalität Auf dem Weg zu neuer Vitalität www.purevitality.ch Nutzen Sie die Kraft Ihres Wohlbefindens. Ihre Zeit ist knapp und wertvoll. Damit Sie sie optimal nutzen können, brauchen Sie einen Körper, in dem Sie

Mehr

Interdisziplinäre Zusammenarbeit bei chronisch kranken Patienten Wunsch und Realität aus der Sicht des Hausarztes

Interdisziplinäre Zusammenarbeit bei chronisch kranken Patienten Wunsch und Realität aus der Sicht des Hausarztes Interdisziplinäre Zusammenarbeit bei chronisch kranken Patienten Wunsch und Realität aus der Sicht des Hausarztes Dr. med. Alexander Minzer, Hausarzt, Rothrist Präsident der Schweizerischen Akademie für

Mehr

Die Soforthilfe bei. Durchfall. GRATIS für Sie zum Mitnehmen!

Die Soforthilfe bei. Durchfall. GRATIS für Sie zum Mitnehmen! Die Soforthilfe bei Durchfall GRATIS für Sie zum Mitnehmen! Was ist DURCHFALL und wie entsteht er? Durchfall ist eine der am weitesten verbreiteten Gesundheitsstörungen. Jeder dritte Erwachsene ist mindestens

Mehr

KOPIE. Diabetes in Kürze. «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!»

KOPIE. Diabetes in Kürze. «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!» Diabetes in Kürze «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!» Schweizerische Diabetes-Gesellschaft Association Suisse du Diabète Associazione Svizzera per il Diabete Was ist Diabetes? Es gibt 2 Typen von

Mehr

Blutdruckpass Name. Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: Ein Service von

Blutdruckpass Name. Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: Ein Service von Blutdruckpass Name Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: 320677-015128 Ein Service von Winthrop Arzneimittel GmbH, Potsdamer Str. 8, 10785 Berlin www.winthrop.de Meine Daten: Meine Medikamente: Name

Mehr

HiPP Sonden- und Trinknahrung verordnungsfähig. erlebe. Richtig gute. Lebensmittel auf Basis. natürlicher. Zutaten

HiPP Sonden- und Trinknahrung verordnungsfähig. erlebe. Richtig gute. Lebensmittel auf Basis. natürlicher. Zutaten HiPP Sonden- und Trinknahrung Richtig gute Lebensmittel auf Basis natürlicher Zutaten erlebe Nicht nur der Körper, sondern auch die Sinne zählen. Der Mensch ist, was er isst : Nicht umsonst gibt es dieses

Mehr

Selbstbeobachtungstagebuch

Selbstbeobachtungstagebuch Ihr Tagebuch verschafft Ihnen einen genauen Überblick über den Verlauf Ihrer n Tragen Sie ein, wie Sie diese Empfindung,, nach, und erleben. Notieren Sie unbedingt, was Ihre Körperempfindung jeweils beeinflusst

Mehr

GESUNDHEITSZENTRUM TEUCHERN. Entdecken Sie Ihr Leben neu. Prävention Physiotherapie Fitness Ernährung Entspannungstraining Rehabilitation

GESUNDHEITSZENTRUM TEUCHERN. Entdecken Sie Ihr Leben neu. Prävention Physiotherapie Fitness Ernährung Entspannungstraining Rehabilitation Entdecken Sie Ihr Leben neu Ihr ganz persönlicher Weg zu mehr Vitalität und Lebensfreude GESUNDHEITSZENTRUM TEUCHERN Prävention Physiotherapie Fitness Ernährung Entspannungstraining Rehabilitation GESUNDHEIT

Mehr

Inhalt. 7 Liebe Leserinnen und Leser

Inhalt. 7 Liebe Leserinnen und Leser Inhalt 7 Liebe Leserinnen und Leser 11 Fett ein wichtiger Energielieferant 17 Übergewicht eine Frage der Energiebilanz 25 Cholesterin kein Grund zur Panik 29 Wie Sie die Tabelle nutzen können 32 Cholesterin-

Mehr

Herz und Kreislauf im Gleichgewicht. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Herz und Kreislauf im Gleichgewicht. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Herz und Kreislauf im Gleichgewicht Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Das sollten Sie wissen Das Versorgungs- und Transportsystem des menschlichen Körpers sind das Herz und der Blutkreislauf.

Mehr

Kurzausbildung. Ausbildungen mit Zukunft AUSBILDUNG ZUM HYPNOTISEUR. www.vitalakadamie.at AUSBILDUNG ZUM GEPRÜFTEN HYPNOTISEUR / HYPNOSETHERAPEUT

Kurzausbildung. Ausbildungen mit Zukunft AUSBILDUNG ZUM HYPNOTISEUR. www.vitalakadamie.at AUSBILDUNG ZUM GEPRÜFTEN HYPNOTISEUR / HYPNOSETHERAPEUT Ausbildungen mit Zukunft Kurzausbildung AUSBILDUNG ZUM HYPNOTISEUR AUSBILDUNG ZUM GEPRÜFTEN HYPNOTISEUR / HYPNOSETHERAPEUT Informationsbroschüre Vitalakademie Rainerstraße 6-8 4020 Linz Tel.: 0732 60 70

Mehr

DIE10 GESÜNDESTEN LEBENSMITTEL. Ihre Nährstoffe. Ihre Aufgaben. Tipps der Gesellschaft für Ernährungsforschung e.v.

DIE10 GESÜNDESTEN LEBENSMITTEL. Ihre Nährstoffe. Ihre Aufgaben. Tipps der Gesellschaft für Ernährungsforschung e.v. DIE10 GESÜNDESTEN LEBENSMITTEL Ihre Nährstoffe. Ihre Aufgaben. Tipps der Gesellschaft für Ernährungsforschung e.v. DIE GESUNDHEITSFÖRDERNDEN NÄHRSTOFFE UNSERER TOP 10 1 BLAUBEEREN: Der dunkelblaue Farbstoff

Mehr

WILLKOMMEN BEI LYSOSUISSE

WILLKOMMEN BEI LYSOSUISSE WILLKOMMEN BEI LYSOSUISSE Betroffene von lysosomalen Speicherkrankheiten stehen im Zentrum unserer Aktivitäten. Hauptziel ist eine nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen. lysosuisse

Mehr

Health Promotion Angebote Frühjahr/Sommer 2015

Health Promotion Angebote Frühjahr/Sommer 2015 Angebote Frühjahr/Sommer 2015 Wir alle verbringen einen Großteil unseres Lebens an unserem Arbeitsplatz. Was liegt also näher als das Arbeitsumfeld so zu gestalten, dass die Erhaltung der Gesundheit gefördert

Mehr

Schulmedizin und Naturheilkunde im Dialog. Tina Marx-Böhm, 06.02.07

Schulmedizin und Naturheilkunde im Dialog. Tina Marx-Böhm, 06.02.07 Schulmedizin und Tina Marx-Böhm, 06.02.07 Agenda Vorstellung Schulmedizin und Naturheilkunde Naturheilkundliche Therapieverfahren und Osteopathie Beispiele aus der Praxis 2 Vorstellung Tina Marx-Böhm,

Mehr

DIABETES MELLITUS 24.01.2009. Dr.med. Benno Weissenberger

DIABETES MELLITUS 24.01.2009. Dr.med. Benno Weissenberger 1 DIABETES MELLITUS Dr.med. Benno Weissenberger 2 DIABETES MELLITUS 1. Grundlagen 2. Klinische Bilder 3. Folgekrankheiten 4. Therapie 5. Rehabilitationsprogramm 3 Asklepios Eine Ziege zog den Gott auf

Mehr

WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance

WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance WdF Manager Monitoring Gesundheit Work-Life-Balance Präsentation am 22. Oktober 201 Projektnummer: 6104/1 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: WdF Wirtschaftsforum der Führungskräfte Methode: Web-gestützte

Mehr

DIE PLATTFORM. Ärzteplattform OrthomolekularMedizin www.dieplattform.info. Ausbildungsprogramm

DIE PLATTFORM. Ärzteplattform OrthomolekularMedizin www.dieplattform.info. Ausbildungsprogramm DIE PLATTFORM Ausbildungsprogramm Ausbildungsreihe Orthomolekularmedizin in Österreich Orthomolekularmedizin ist die Erhaltung von Gesundheit und Behandlung von Krankheiten durch Substanzen, die primär

Mehr

Naturheilpraxis Katrin Spratte

Naturheilpraxis Katrin Spratte Anamnese-Fragebogen Naturheilpraxis Name, Vorname... Geburtsdatum... PLZ und Wohnort. Straße... Tel. priv... Tel. gesch.... Beruf. Familienstand/Kinder.... Körpergröße.. Gewicht.. Blutdruck... Wodurch

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

HausMed Coach Leichter leben

HausMed Coach Leichter leben HausMed Coach Leichter leben AbnehmPlan Anleitung Einfach ins Gleichgewicht kommen Herzlich willkommen beim HausMed Coach Leichter leben! Sie haben Glück, denn Sie halten das moderne System fürs Wunsch

Mehr

Ihr Start zu mehr Gesundheit & Wohlbefinden

Ihr Start zu mehr Gesundheit & Wohlbefinden medgroup Klosterneuburg OA Dr. Petra Fabritz OA Dr. Peter Swoboda Ihre Internisten Gesundheits- & Lebensstilmedizin Ihr Start zu mehr Gesundheit & Wohlbefinden www.dr-fabritz.at www.dr-swoboda.at Unsere

Mehr

Hepar-SL. Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase

Hepar-SL. Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase Hepar-SL Für ein ausgeglichenes Leben auch ohne Gallenblase Ein Leben ohne Gallenblase betrifft immer mehr Menschen. Auch Ihre Gallenblase wurde operativ entfernt, da Sie möglicherweise unter immer wieder

Mehr

der Gitterpflaster Informationsbroschüre Olaf Kandt Sanfte Reize mit großer Wirkung Schmerzfrei ohne Medikamente

der Gitterpflaster Informationsbroschüre Olaf Kandt Sanfte Reize mit großer Wirkung Schmerzfrei ohne Medikamente Olaf Kandt Die Heilkraft der Gitterpflaster Allergien Sanfte Reize mit großer Wirkung Schmerzfrei ohne Medikamente Gelenkbeschwerden Halsschmerzen Kopfschmerzen Magenschmerzen Nackenverspannungen Reisekrankheit

Mehr

Für Augen, die sich wohlfühlen.

Für Augen, die sich wohlfühlen. Augenbefeuchtung mit Wellness-Faktor HYLO-CARE Für Augen, die sich wohlfühlen. HYLO-CARE 10 ml 300 Tr op fe n 10 m l nach Anbruch Monate verwendbar sehr gut Ausgabe 3/2011 ohne Konservierungsmittel HYLO-CARE

Mehr

Komplementärmedizin. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung im Auftrag von Sanova Pharma GesmbH Juli/August 2011. Statistik

Komplementärmedizin. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung im Auftrag von Sanova Pharma GesmbH Juli/August 2011. Statistik Komplementärmedizin Eine Studie von Karmasin.Motivforschung im Auftrag von Sanova Pharma GesmbH Juli/August Statistik Basis In Prozent Total GESCHLECHT Männer 78 8 Frauen 5 5 ALTER - Jahre - 5 Jahre 76

Mehr

Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen

Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen Die Diagnose Die Diagnose, an Krebs erkrankt zu sein, ist für die meisten Menschen erst einmal ein Schock. Das Leben scheint angehalten

Mehr

Fernausbildung Fachberater/in für holistische Gesundheit. Modul 6

Fernausbildung Fachberater/in für holistische Gesundheit. Modul 6 Fernausbildung Fachberater/in für holistische Gesundheit Modul 6 Vorwort Liebe(r) Teilnehmer/in Herzlich willkommen in Modul 6 Mit dem 6. Modul beenden Sie nun Ihre Ausbildung, denn einmal muss schliesslich

Mehr

Harnstoffzyklusstörungen und Organoazidurien Für junge Patienten

Harnstoffzyklusstörungen und Organoazidurien Für junge Patienten Harnstoffzyklusstörungen und Organoazidurien Für junge Patienten www.e-imd.org Was ist eine Harnstoffzyklusstörung/ eine Organoazidurie? Unsere Nahrung wird im Körper mit Hilfe von biochemischen Reaktionen

Mehr

Thrombose nach Krampfaderoperation

Thrombose nach Krampfaderoperation Thrombose nach Krampfaderoperation Wo fließt dann nach der Operation das Blut hin? Diese Frage habe ich in den vergangenen 16 Jahren fast täglich von meinen Patienten gehört. Dumm ist der Mensch nicht

Mehr

Checken Sie Ihre Werte. lyondellbasell.com

Checken Sie Ihre Werte. lyondellbasell.com Checken Sie Ihre Werte 1 Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen heißt Werte checken! Im Alltag haben wir viele wichtige Zahlen im Kopf Aber kennen Sie auch Ihre Werte für Blutdruck Cholesterinwert

Mehr

Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten. Krankheitsbild. Was ist eine Histamin- Intoleranz?

Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten. Krankheitsbild. Was ist eine Histamin- Intoleranz? Was ist eine Histamin- Intoleranz? Die Histamin-Intoleranz ist eine Pseudoallergie. Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten Gesundheitsstörungen jedoch von allergiebedingten Beschwerden

Mehr

Was bedeutet kneippen heute?

Was bedeutet kneippen heute? FRÜHLING 2016 Was bedeutet kneippen heute? Gesund bleiben und lang leben will jedermann, aber die wenigsten tun etwas dafür. Wenn die Menschen nur halb so viel Sorgfalt darauf verwenden würden, gesund

Mehr

Behandlungsprogramme für Diabetiker was bringt das Mitmachen?

Behandlungsprogramme für Diabetiker was bringt das Mitmachen? Behandlungsprogramme für Diabetiker was bringt das Mitmachen? AOK Mecklenburg-Vorpommern Daniela Morgan, Vertragspartnerservice UNI - Greifswald, 02. Dezember 2009 Was sind Disease- Management-Programme?

Mehr

auf Ihren Burnout und Stressbewältigung L i t e r a t u r l i s t e Wir freuen uns Besuch! MODERN - AKTUELL - OFFEN FÜR ALLE STADTBIBLIOTHEK ROSENHEIM

auf Ihren Burnout und Stressbewältigung L i t e r a t u r l i s t e Wir freuen uns Besuch! MODERN - AKTUELL - OFFEN FÜR ALLE STADTBIBLIOTHEK ROSENHEIM MODERN - AKTUELL - OFFEN FÜR ALLE STADTBIBLIOTHEK ROSENHEIM ÖFFNUNGSZEITEN DI - FR 10-19 UHR / SAMSTAG 10-13 UHR Burnout und Stressbewältigung Noch mehr zum Thema finden Sie im vielseitigen Angebot der

Mehr

Das Dreieck des Lebens

Das Dreieck des Lebens Leseprobe aus: Uwe Karstädt Das Dreieck des Lebens Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier. Copyright 2005 by Titan Verlag, München 16 HOMOCYSTEIN UND VIELE NEUE FAKTEN Homocystein ist eine schwefelhaltige

Mehr