ROI und Akzeptanz von Six Sigma unter der Lupe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ROI und Akzeptanz von Six Sigma unter der Lupe"

Transkript

1 Benefits und Akzeptanz Six Sigma Programmen unter der Lupe ROI und Akzeptanz von Six Sigma unter der Lupe Praktizieren Sie selber was Sie im eigenen Unternehmen predigen? Stellen Sie sich einmal vor Sie würden ein Lean Six Sigma Projekt zur Optimierung ihres eigenen Six Sigma Programms machen. Sehen sie noch Potential zur Verringerung von Verschwendungen innerhalb des Six Sigma Programms? Wie viele zusätzliche Projekte könnten Ihre Belts pro Jahr machen, wenn diese sich ausschliesslich auf die Anwendung der Six Sigma Tools konzentrieren müssten? Wie oft schreiben Sie den Projekttitel in diverse Präsentationen, Reports und Arbeitsdokumente? Wie viel Zeit benötigen Sie während Steuerungskomitees für die Interpretation von verschiedenen Präsentationsformaten? Verfügen Sie über genügend Messdaten, um das eigene Six Sigma Deployment zu steuern? Wie viel Zeit verwenden Belts für die Kommunikation mit Stakeholdern und das Zusammentragen von aktuellen Projektinformationen? Wie lange warten die Projekte und die Projektmitarbeiter auf eine Entscheidung? Wird das Potential der Replikation von abgeschlossenen Projekten optimal ausgeschöpft? Dies sind nur ein paar Fragen aus einer langen Liste von möglichen Verschwendungen in Six Sigma Programmen. i- nexus beschäftigt sich seit 1997 ausschliesslich mit solchen Fragen und bietet Ihren Kunden mögliche Antworten in Form einer weltweit führenden Software Plattform und Methoden, um nicht Wertschöpfende Aktivitäten aus Performance Optimierungs Programmen zu reduzieren oder gar ganz zu eliminieren. i-nexus Studien zum Thema Six Sigma ROI (Return on Investment) Seit dem Jahr 1999 führt i-nexus regelmässig verschiedene Untersuchungen bei Unternehmen durch, welche Lean Six Sigma anwenden. Dabei wurden zwischenzeitlich über 100 Lean Six Sigma Organisationen weltweit unter die Lupe genommen und der folgende Artikel gewährt Ihnen einen Einblick in die interessanten Ergebnisse dieser Studien. Eine der ersten i-nexus Studien hat 3 Jahre nach dem ersten Six Sigma IQPC Event im Jahr 1999 über 40 Six Sigma Unternehmen eine simple Frage gestellt: Wie hat sich Ihr Six Sigma Programm nach 3 Jahren unter der Betrachtung von ROI (Return on Investment) ausgewirkt? Hier die Ergebnisse:

2 Was beim obigen Chart im ersten Augenblick auffällt ist nicht nur, dass manche Programme besser laufen als andere, es ist vor allem auch die Variation zwischen spektakulären Finanziellen und strategischen Erfolgen (10% mit ROI höher als 3:1) bis hin zur Erkenntnis Breakeven nicht erreicht (25%) oder gar zum kompletten Abbruch von Six Sigma Programmen (20 %). Warum ist das so? Was sind die Ursachen bzw. Treiber dafür, dass manche Unternehmen spektakuläre Finanzielle Ergebnisse erzielen während andere das Investment in ihr Programm nicht in Form von Projektbenefits zurückerhalten? PIMM Reifegradmodel (Performance Improvement Maturity Model) Nach einer Antwort auf diese Frage strebend hat i-nexus in 2 weiteren MBA Studien erfolgreiche Performanceoptimierungs-Deployments untersucht bestehend aus ausgewählten i-nexus Kunden und Unternehmen, welche von i-nexus Beratungspartnern als Vorzeigebeispiele genannt wurden. Nebst einer sehr langen Liste von häufigen oder eher selten angewandten Six Sigma Praktiken kristallisierte sich eine einfache und klare Botschaft heraus: Nach einer Weile gelten alle Performance Optimierungs-Programme (egal ob Six Sigma oder andere) nicht mehr länger als Initiativen sondern diese gehen auf eine Reifegradreise. Diese Reise führt in den meisten Fällen von einer Pilotphase in eine Roll-out Phase, anschliessend in eine Phase, wo die Methode in Management Review Zyklen beim Operativen Management integriert wird sowie verbleibende externe Beteiligungen internalisiert werden und letztlich in eine Phase bei der das Programm auf allen Stufen des Unternehmens als Bestandteil zur Erreichung der strategischen Ziele genutzt wird. Die Schwierigkeit auf dieser Reifegradreise ist es, dass der Erfolg des gesamten Six Sigma Programms in jeder Phase von unterschiedlichen Einflussfaktoren und Erfolgskriterien abhängt. Diese Erkenntnis führte zur Definition des i- nexus PIMM (Performance Improvement Maturity Model), welches der Öffentlichkeit erstmals im Jahre 2004 während des IQPC Six Sigma Summit in London vorgestellt wurde. Dieses Modell wurde seither weiter verfeinert und mit neuen Best-Practices angreichert. Das untenstehende Diagramm zeigt eine PIMM-Zusammenfassung: Der folgende Text geht auf die wichtigsten Erkenntnisse in den Levels 2 und 3 ein:

3 PIMM Level 2 ROI beschleunigen Im Level 2 (Scale and Replicate / Roll Out) kommt der Aspekt Beschleunigung von Return on Investment am stärksten zum tragen. Ich möchte auf diesen Aspekt daher etwas vertieft eingehen. Die Herausforderungen an das Six Sigma Programm sowie den Deployment Leader beginnen sich zu verändern sobald die Six Sigma Initiative erfolgreich die Prove Phase - Level 1 passiert hat. Plötzlich muss die Six Sigma Initiative den anfänglich gezeigten Erfolg in einem funktional oder geografisch breiteren Umfeld wiederholen. Zyniker innerhalb des Unternehmens werden sagen Hey, alles was ihr gemacht habt sind die Langhängenden Früchte zu ernten. Dieses Ding wird keine Net-Benefits mehr abwerfen sobald ihr dieses Programm ausweitet und es dem daily business standhalten muss. Die Führung der Six Sigma Initiative obliegt in diesem Stadium üblicherweise immer noch bei einem zentralen Team typischerweise Programm Office, Management Innovation Office, SDCI oder Operational Excellence Office genannt - geführt durch den Deployment Leader. Kontinuierliche Verbesserung wird in dieser Phase meist immer noch als nice to have angesehen. Das Hauptziel des Deployment Leader s ist es zu zeigen, dass das Six Sigma Programm selbst tragend und profitabel ist, oder in anderen Worten, eine gute langfristige Investition darstellt. Als Profit Center und nicht als Cost Center gesehen zu werden ist daher ein sehr wichtiger Meilenstein eines jeden Six Sigma Programms. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass diese Scale and Replicate Phase 2 eine durchschnittliche Lebensdauer von 2-3 Jahren hat. Wenn Sie ein Deployment Leader sind, dann ist unsere Empfehlung die folgende: Fokussieren Sie sich auf die wichtigste Kennzahl in dieser Phase, welche immer ROI (Return on Investment) ist. Es ist klar, dass eine Reihe von Faktoren, Praktiken und Barrieren diese Messgrösse beeinflussen aber diese sind auf einem x Level. Return on Investment ist immer the big Y. Die obige Grafik kann als exakte mathematische Formel wie folgt ausgedrückt werden: Return on Investment = [x2. x3. x4] / [ x1. x5 ]

4 Aktuelle Untersuchungen in zahlreichen Six Sigma Programmen sind zu erstaunlichen Resultaten gekommen. Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass die Realität teilweise weit entfernt von den Zahlen ist, welche Six Sigma Beratungsunternehmen zu Beginn von Six Sigma Deployments propagieren. Finden Sie Ihr eigenes Six Sigma Deployment darin wieder? Falls ein Unternehmen in den obigen ROI Faktoren sich um die Standardabweichung verbessert, so hat dies dramatische Auswirkungen auf den ROI als Ganzes. Nun wird plötzlich klar wie manche der Six Sigma Programme 388% zusätzlichen ROI generieren können.

5 Messdaten zur ROI Optimierung die ROI Scorecard Aufgrund der obigen Ergebnisse ist es einleuchtend, dass ein grosser Teil der Funktionalitäten innerhalb der i-nexus Software Plattform auf die Beeinflussung der obigen ROI Treiber optimiert wurden. Als Beispiel kann hier die integrierte ROI Scorecard genannt werden, welche die oben genannten ROI Faktoren automatisch aus i-nexus generieren. Die Messdaten resultieren direkt in konkrete Massnahmen zur Optimierung. Diese Massnahmen stammen zum Teil aus der i-nexus Studie mit vielen Best Practices. Der weiter unten beschriebene Workshop steigt detailliert in die Möglichkeiten zur Verbesserung ein und teilt dieses konzentrierte Wissen mit Ihnen und Ihrem Unternehmen auch dann, wenn Sie nicht direkt an i-nexus interessiert sind.

6 PIMM Level 3 Integration in Performance Reviews Verschiedene i-nexus Studien haben gezeigt, dass Management Review Meetings die einzig wirkliche Konstante Management-Methode in jedem Unternehmen ist. Es ist daher auch klar, dass die wirklich erfolgreichen Deployments Performance Messung und Optimierung als kontinuierlichen Zyklus betrachten haben und diesen auch integriert haben, da dies die einzig sichere Methode ist Six Sigma langfristig am Leben zu erhalten. Der Schwerpunkt im Level 3 liegt daher darin jegliche Art von Performance Optimierungs Methoden wie z.b. Six Sigma in Management Review Zyklen zu verankern. Es gibt in diesem Bereich viele Best Practices, welche die Beteiligten Manager in den einzelnen Schritten dieses Zyklus unterstützen. Untenstehende Grafik gibt Ihnen einen Überblick zu den wichtigsten Schritten in diesem Zyklus. MAAR Chart - Cause and Effect für das Top-Management Ein sehr effizientes Werkzeug für die Integration von Six Sigma in Performance Review Meetings stellt das so genannte MAAR-Chart dar. MAAR steht für Measure Analyze Action Review und ist somit eine MAIC Kurzform der DMAIC Methode mit dem Ziel eine klare Systematik in solche Meetings zu bringen, bei denen Manager im Sinne Ursache-Wirkungs Denken nebst KPI Performance auch Projekte reviewen, welche das Ziel haben die Performance zu verbessern. Mit Hilfe des MAAR-Charts werden bestehende Projekte aufgrund von Performance Schwachstellen priorisiert und auch neue Projekte identifiziert. Der Einfluss der Projekte auf die Treiber wird überwacht und es ist eine klare Aussage möglich, ob das angestrebte Performance Ziel erreicht wurde oder eventuell das falsche Projekt gemacht wurde. Measure Action Analyze Review

7 What s In It For Me? Kostenloser Best Practice Workshop durch Deployment Leader für Deployment Leader Nennen Sie es Gesundheits-Check, Ideen-Booster oder nennen Sie es Benchmark, es ist für Programm Leiter von Performance Optimierungs-Programmen unbedingt notwendig Zugriff auf neue Ideen und gute Beispiele ausserhalb des eigenen Unternehmens zu haben. Dies erweitert den Blickwinkel und stellt sicher, dass das eigene Programm längerfristig das höchstmögliche Potential liefert und sich stets weiterentwickelt. Im Rahmen des European Six Sigma Club (ESSC) Event in Bielefeld öffnet i-nexus jetzt zum ersten Mal die oben beschriebene Best Practice Wissensdatenbank für nicht i-nexus Kunden in Form eines Deployment Review Workshops. Das i-nexus Management besteht ausnahmslos aus Ex-Deployment Leader und MBBs mit meist mehr als 10 Jahren Six Sigma Erfahrung. Das geballte Wissen aus der Begleitung von über Hundert globalen Performance Optimierungs Programmen wird wird ohne finanzielles Risiko und unabhängig von i-nexus Software mit direkt umsetzbaren Tipps für Ihr eigenes Unternehmen vermittelt. Dieser Workshop ist als kostenlose 2-3 Stündige Web-Konferenz konzipiert mit dem Vorteil, dass die Teilnehmer Ihres Unternehmens an verschiedenen Standorten daran teilnehmen können. Auf Wunsch führen wir diesen Workshop auch ausführlicher mit mehr konkreten Beispielen während 1/2-1 Tag bei Ihnen vor Ort im Unternehmen durch, wobei in diesem Fall eine Kostenbeteiligung verrechnet wird. Sie erhalten die folgende Outputs: Ein breites Know-how möglicher innovativer Praktiken anderer erfolgreicher Six Sigma Unternehmen, um eine bessere Akzeptanz für Six Sigma zu schaffen oder einen höheren Ertrag aus dem Investment in in Performance Optimierungs Programme zu erzielen. Ein komplettes Set an Referenzmaterial (inklusive Zugriff auf das PIMM Benchmarking Model). Eine auf das Unternehmen zugeschnittene personalisierte Liste an möglichen Kurz-, Mittel- und Langfristigen Aktionen für ein besseres Ergebnis. Mehr als 10 Jahre Six Sigma Erfahrung aus über 100 Six Sigma Programmen weltweit unterschiedlicher Grösse

8 Über i-nexus i-nexus ist der weltweit führende Anbieter von web-basierender Software zur Einführung, strategischen Ausrichtung und effizienten Umsetzung von Performance Optimierungs Programmen bei Fortune 500 Unternehmen. i-nexus bietet eine voll integrierte Software-Suite für das unternehmensweite Performance Management, Projekt Portfolio Management und Business Prozess Management. Nur die Kombination dieser drei Hauptgebiete ermöglichen es Unternehmensstrategien effizient zu planen und umzusetzen. i-nexus wird mit einem leistunsstarken Business Intelligence Modul und über 100 Standardreports ausgeliefert, welche ca. 90% der Reporting-Anforderungen von allen Six Sigma Stakeholder abdecken und von diesen in Echtzeit generiert oder automatisch in geplanten Abständen zustellt werden. Der Hauptsitz von i-nexus liegt in Coventry, England, mit regionalen Niederlassungen in Europa, Nord Amerika und Asien. Um mehr darüber zu erfahren, wie i-nexus Sie dabei unterstützen kann die Projektzykluszeit zu verkürzen, die Erfolgswahrscheinlichkeit von Projekten zu steigern oder die Kosten für das Management Ihres Portfolios zu verringern: Hautsitz Europa: Niederlassung Zürich (Deutsch): Besuchen Sie:

Six Sigma. der dynamische Qualitätsansatz bei der Messung und Optimierung Ihrer CVM Strategie. Weltweit führend in Customer Relationship Management

Six Sigma. der dynamische Qualitätsansatz bei der Messung und Optimierung Ihrer CVM Strategie. Weltweit führend in Customer Relationship Management Six Sigma der dynamische Qualitätsansatz bei der Messung und Optimierung Ihrer CVM Strategie 1. Six Sigma Methodik 1. Beispiele zur praktischen Umsetzung im Contact Center 1. Six Sigma Modell Was ist Six

Mehr

Policy Deployment. Grundlagen zu Policy Deployment bzw. Hoshin Kanri

Policy Deployment. Grundlagen zu Policy Deployment bzw. Hoshin Kanri Policy Deployment Grundlagen zu Policy Deployment bzw. Hoshin Kanri Policy Deployment oder Hoshin Kanri Policy Deployment Was ist Policy Deployment? Hoshin Kanri wurde in den 50er Jahren in Japan entwickelt

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Projektinformationen. Lernen von den Besten. Schlanke Strukturen in Dienstleistung und Verwaltung

Projektinformationen. Lernen von den Besten. Schlanke Strukturen in Dienstleistung und Verwaltung Projektinformationen Lernen von den Besten Schlanke Strukturen in Dienstleistung und Verwaltung Eine zweijährige Lernreise zu Deutschlands erfolgreichsten Lean Managementansätzen in Dienstleistung, Service

Mehr

Operational Excellence Effizienzoptimierung und Qualitätssteigerung mit Lean Sigma in der IT

Operational Excellence Effizienzoptimierung und Qualitätssteigerung mit Lean Sigma in der IT Christian Wagner Operational Excellence Effizienzoptimierung und Qualitätssteigerung mit Lean Sigma in der IT 1 Ziele und Herausforderungen im IT Service Management 2 Überblick über die Lean Sigma Methode

Mehr

Lean Business Prozesse störungsfrei und nachhaltig gestalten

Lean Business Prozesse störungsfrei und nachhaltig gestalten Lean Business Prozesse störungsfrei und nachhaltig gestalten Wie gut lassen sich Ihre Unternehmensziele in Prozessziele übersetzen? Wie gut können Sie aus den Prozesszielen die richtigen Projekte ableiten?

Mehr

Design for Six Sigma umsetzen POCKET POWER

Design for Six Sigma umsetzen POCKET POWER Design for Six Sigma umsetzen POCKET POWER 3 Inhalt 1 Einleitung 5 2 Methoden und Werkzeuge 9 2.1 Define 9 2.2 Measure 16 2.3 Analyze 24 2.4 Design 34 2.5 Verify 47 3 Der Einsatz in Systemprojekten 52

Mehr

Prozessoptimierte Unternehmensplanung

Prozessoptimierte Unternehmensplanung Prozessoptimierte Unternehmensplanung mit igrafx igrafx: Ein führender Anbieter von Business Process Analysis (BPA) Lösungen Gegründet 1987 Eine Division der Corel Corporation Stammsitz in Portland, Oregon,

Mehr

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Die Wahrheit über Projekte. nur 24% der IT Projekte der Fortune 500 Unternehmen werden erfolgreich abgeschlossen 46% der Projekte

Mehr

Six Sigma in administrativen Prozessen Chancen und Herausforderungen am Beispiel der SYNAXON AG

Six Sigma in administrativen Prozessen Chancen und Herausforderungen am Beispiel der SYNAXON AG Six Sigma Six Sigma in administrativen Prozessen Chancen und Herausforderungen am Beispiel der SYNAXON AG Frank Geise SYNAXON AG Zur Person Frank Geise Leiter Business Excellence & Six Sigma bei der SYNAXON

Mehr

Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013!

Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013! Agilität selbst erfahren. Agile Softwareentwicklung in der Praxis: Jetzt bewerben für das erste Agile Code Camp 2013! Sie wollen alles über agile Softwareentwicklung wissen? Wie können Sie agile Methoden

Mehr

(Lean) Six Sigma Green Belt Lehrgang 2014

(Lean) Six Sigma Green Belt Lehrgang 2014 (Lean) Six Sigma Green Belt Lehrgang 2014 Abschluss mit Zertifikat der SystemCERT (nach ISO 17024) www.trainingsakademie.eu in Kooperation mit Was ist Six Sigma? Six Sigma ist ein Programm zur konsequenten

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT

PERFORMANCE MANAGEMENT Seminar: Controlling HS Bremerhaven Roman Allenstein und Benno Buhlmann PERFORMANCE MANAGEMENT GLIEDERUNG Was ist das Performance Management Bestandteile und Theorien Aktivitäten im Performance Management

Mehr

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, 1. Juli 2011 im Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, 1. Juli 2011 im Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, 1. Juli 2011 im Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeldbruck Freitag, 1. Juli 2011, 9.00 Uhr Design for Six Sigma in der Fahrzeugund

Mehr

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, Entwicklung und Produktion mit Design for Six Sigma & Lean Six Sigma für

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, Entwicklung und Produktion mit Design for Six Sigma & Lean Six Sigma für Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, Entwicklung und Produktion mit Design for Six Sigma & Lean Six Sigma für Standard- und Prozessfertigung 19. Juni 2012 im Veranstaltungsforum

Mehr

Projektrisiken verringern und die Möglichkeit eines potenziellen Misserfolgs senken

Projektrisiken verringern und die Möglichkeit eines potenziellen Misserfolgs senken Projektrisiken verringern und die Möglichkeit eines potenziellen Misserfolgs senken Name: Henrik Ortlepp Funktion/Bereich: Prokurist / VP Consulting Europe Organisation: Planview GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

INFRA-XS, die E2E-Monitoring-Lösung für ITIL Implementierungen

INFRA-XS, die E2E-Monitoring-Lösung für ITIL Implementierungen Geyer & Weinig INFRA-XS, die E2E-Monitoring-Lösung für ITIL Implementierungen 2005 Geyer Geyer & Weinig & Weinig EDV-Unternehmensberatung GmbH GmbH INFRA-XS ITIL V3 Unterstützung INFRA-XS unterstützt die

Mehr

I T S M S e l f C h e c k

I T S M S e l f C h e c k I T S M S e l f C h e c k Vision, Konzept, Einsatz und Kundennutzen von Sascha Thies, Jörg Schlösser, Robert Schulze, Joachim Fremmer Vision Der ITSM SelfCheck ist ein Management Tool der ITSM Excellence

Mehr

Lean Sigma Modischer Hype oder konsequente Weiterentwicklung eines Erfolgskonzepts?

Lean Sigma Modischer Hype oder konsequente Weiterentwicklung eines Erfolgskonzepts? Lean Sigma Modischer Hype oder konsequente Weiterentwicklung eines Erfolgskonzepts? Für Imaso Society, Carlton Zürich 22. November 2006 Werner Schreier, Master Black Belt und AXA Way Leader Winterthur

Mehr

Agenda ITIL v3 Framework

Agenda ITIL v3 Framework Agenda ITIL v3 Framework Overview & Allgemeines ITIL Service Lifecycle Service Strategies Service Design Service Transition Service Operation Continual Service Improvement ITIL V3 Continual Service Improvement

Mehr

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK Personalprofil Andrés Rösner Consultant E-Mail: andres.roesner@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2011 Master of Science (Honours) in Business mit Marketing, Northumbria University, Newcastle

Mehr

IQM als Qualitätsmanagementsystem. Tatjana Völzke Fachgebiet Strukturentwicklung und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen 4.

IQM als Qualitätsmanagementsystem. Tatjana Völzke Fachgebiet Strukturentwicklung und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen 4. IQM als Qualitätsmanagementsystem Tatjana Völzke Fachgebiet Strukturentwicklung und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen 4. QMR-Kongress Ein Vergleich mit Six Sigma Etablierter QM-Ansatz, der sich ausschließlich

Mehr

Lean Six Sigma Workshop

Lean Six Sigma Workshop Lean Six Sigma Workshop Wie lassen sich Lean und Six Sigma sinnvoll in Ihrem Unternehmen kombinieren? SIXSIGMA Europe GmbH Passion for Excellence Theodor-Heuss-Ring 23 50668 Köln Tel. Six Sigma +49.221.77109.560

Mehr

Agile BI Kickstart. Beschreibung des Workshops. Workshopbeschreibung

Agile BI Kickstart. Beschreibung des Workshops. Workshopbeschreibung Bereich: Workshop: Dauer: In-House Workshop Agile BI Kickstart 2 Tage Beschreibung des Workshops Agile Vorgehensweisen werden bei der Entwicklung von BI- und Data Warehouse-Lösungen heutzutage mehr und

Mehr

impulse Strategie Innovation

impulse Strategie Innovation Strategie Innovation Mit kreativen Methoden und einer inspirierenden Moderation helfen wir Ihnen, neue Impulse für Ihre Unternehmensstrategie zu gewinnen sowie dazu passende Maßnahmen zu planen und umzusetzen.

Mehr

Six Sigma Messungen. 2004 KnowHow 4U Seite 1 von 5

Six Sigma Messungen. 2004 KnowHow 4U Seite 1 von 5 Six Sigma Messungen Definition: Six Sigma wird benutzt um einen Null Fehler Status zu beschreiben und aufzuzeigen wie nah ein Prozessablauf an diesen Zustand heranreicht. Per Definition sind 3,4 Fehler

Mehr

Operational Excellence Implementierung

Operational Excellence Implementierung Consulting for Excellence in Business Operational Excellence Implementierung White Paper Prinzipien und Vorgehensweise bei der Einführung eines unternehmensweiten Operational Excellence Programms Dr. Jutta

Mehr

Dr. Thilo Pfletschinger (3DSE) Dr. Stefan Wenzel (3DSE) Schlanke Produktentwicklung Wertorientierung und Vermeidung von Verschwendung

Dr. Thilo Pfletschinger (3DSE) Dr. Stefan Wenzel (3DSE) Schlanke Produktentwicklung Wertorientierung und Vermeidung von Verschwendung Dr. Thilo Pfletschinger (3DSE) Dr. Stefan Wenzel (3DSE) Schlanke Produktentwicklung Wertorientierung und Vermeidung von Verschwendung Bei unseren Beratungsprojekten zur Prozessverbesserung finden wir typischerweise

Mehr

Dienstleistungen für Best Practice in Customer Service

Dienstleistungen für Best Practice in Customer Service Dienstleistungen für Best Practice in Customer Service YukonDaylight ist die Spezialistin für das Thema Kundenservice und hat aus zahlreichen Projekten zusammen mit Kunden und Partnern die Best Practices

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Der Prozess der Leistungsbewertung

Der Prozess der Leistungsbewertung Der Prozess der Leistungsbewertung Wie effizient ist ihre Organisation? Ein gut "designter" und korrekt ausgeführter Prozess der Leistungsbewertung ermutigt die Mitarbeiter zur Zielerfüllung, informiert

Mehr

ERP / IT Strategieleitfaden Vorgehensmodell zur Entwicklung einer ERP / IT-Strategie

ERP / IT Strategieleitfaden Vorgehensmodell zur Entwicklung einer ERP / IT-Strategie ERP / IT Strategieleitfaden Vorgehensmodell zur Entwicklung einer ERP / IT-Strategie Johannes Schwab, MBA Warum strategische IT-Planung? - Zitat Das Internet ist die Technologie, die am nachhaltigsten

Mehr

Projekt Portfolio Management

Projekt Portfolio Management Projekt Portfolio Management Forschung & Entwicklung Investition, Perspektive + internationaler Vergleich Im Jahr 2013 haben deutsche Unternehmen 53,6 Mrd. Euro in interne Forschung und in die Entwicklung

Mehr

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion 1 Herbert G. Gonder, PMP Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG, Keynote Anlass, 10. April 2013 Agenda Ausgangslage Einflussfaktoren für den

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

Morningstar Direct Workshop

Morningstar Direct Workshop Morningstar Direct Workshop Thomas Maier, Client Solutions Consultant Morningstar Investment Konferenz 2010 2010 Morningstar, Inc. All rights reserved. Was ist Morningstar Direct Institutionelle Research

Mehr

MAXIMIEREN SIE IHR DIGITALES POTENZIAL DURCH DIE VISUALISIERUNG DES NUTZERVERHALTENS SESSION WIEDERGABE

MAXIMIEREN SIE IHR DIGITALES POTENZIAL DURCH DIE VISUALISIERUNG DES NUTZERVERHALTENS SESSION WIEDERGABE MAXIMIEREN SIE IHR DIGITALES POTENZIAL DURCH DIE VISUALISIERUNG DES NUTZERVERHALTENS ClickTale Core erfasst alle Mausbewegungen, Klicks und Scroll-Bewegungen und spiegelt diese in abspielbaren Videos der

Mehr

Planung, Ziele, Kennzahlenmanagement

Planung, Ziele, Kennzahlenmanagement DGQ-Regionet Nordwest 13.11.2008 Planung, Ziele, Kennzahlenmanagement Guido Kuper Qualitätsmanagement Wilhelm Karmann GmbH 1 Wozu benötigt man Kennzahlen? Zur Beruhigung Zur Orientierung Zur Analyse der

Mehr

Portfolio Sustainability Management. Powered by

Portfolio Sustainability Management. Powered by Portfolio Sustainability Management Powered by Agenda 1. Herausforderungen im Immobiliensektor 2. Portfolio Sustainability Management 3. Einblicke in die Lösung Herausforderungen im Immobiliensektor Paradigmenwechsel

Mehr

Six Sigma ein Managementkonzept für Einzelberater und kleine Beratungsunternehmen. Dirk Dose (PPI AG) Hamburg, den 25.03.2009

Six Sigma ein Managementkonzept für Einzelberater und kleine Beratungsunternehmen. Dirk Dose (PPI AG) Hamburg, den 25.03.2009 Six Sigma ein Managementkonzept für Einzelberater und kleine Beratungsunternehmen Dirk Dose (PPI AG) Hamburg, den 25.03.2009 Agenda Vorstellung Referent Six Sigma Beschreibung für Einzelberater und kleinere

Mehr

Gemeinschaftsstudie Digital Brand Advocate Management

Gemeinschaftsstudie Digital Brand Advocate Management Gemeinschaftsstudie Digital Brand Advocate Management Markenbotschafter im Social Web identifizieren und aktivieren Projektbeschreibung Was ist das Web Excellence Forum? Eine unternehmensexklusive Initiative

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

Maturity Model for Business Process Management

Maturity Model for Business Process Management Maturity Model for Business Process Management Erfolg mit Prozessmanagement ist messbar Januar 2011 Copyright BPM Maturity Model eden e.v. 1 Entwicklungspartner und Mitglieder Entwickelt aus der Praxis

Mehr

Titel BOAKdurch Klicken hinzufügen

Titel BOAKdurch Klicken hinzufügen Titel BOAKdurch Klicken hinzufügen Business Objects Arbeitskreis 2015 Aufbau einer BI-Strategie Referent Stefan Weber, ZIS Verkehrsbetriebe Zürich 15.09.2015 Hotel UTO KULM Thema Um was geht es! C1: Aufbau

Mehr

Innovationscontrolling

Innovationscontrolling Innovationscontrolling Ertrag Woher kommt zukünftiger Profit? Heute Geschäft von Morgen Innovations Prozess Heutiges Geschäft Zeit Innovationscontrolling vs. F&E Controlling Idee Selektion Vorentwicklung

Mehr

Reifegradanalyse des Projekt-Portfolio-Managements PPM in der Schweiz

Reifegradanalyse des Projekt-Portfolio-Managements PPM in der Schweiz Reifegradanalyse des Projekt-Portfolio-Managements PPM in der Schweiz Eine Zusammenfassung der Studie durchgeführt von der FHS St. Gallen in Zusammenarbeit mit Project Competence AG Ausgangslage Professionelles

Mehr

Werttreiber, Value Links und Key Performance Indicators der internen Kommunikation

Werttreiber, Value Links und Key Performance Indicators der internen Kommunikation Werttreiber, Value Links und Key Performance Indicators der internen Kommunikation Redakteur: Experten: Dr. Jan Sass Ludwig Schönefeld Horst Pütz Dr. Reimer Stobbe Stand: 22. Februar 2007 1. Die interne

Mehr

Wer hat dieses Auto gestaltet?

Wer hat dieses Auto gestaltet? 1 Wer hat dieses Auto gestaltet? Porsche? Falsch ein grosses Team aus Geldgebern, Konstrukteuren, Designer, Elektoniker, Metallverarbeiter, Motorenbauer, Aerodynamiker bis zum Projektleiter. hfp://blog.iso50.com/2010/08/03/porsche-

Mehr

Scaling Rails. Jonathan Weiss, 02.09.2009 Peritor GmbH

Scaling Rails. Jonathan Weiss, 02.09.2009 Peritor GmbH Scaling Rails Jonathan Weiss, 02.09.2009 Peritor GmbH Scaling Rails 2 Scaling Rails 3 Rails 4 Performance Wikipedia: Das Wort Leistung (engl. Performance) wird in der Informatik verwendet, um das Vermögen

Mehr

S I G M A. Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma

S I G M A. Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma S I G M A B R E A K A W A Y P E R F O R M A N C E Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma E-mail: peter.pointner@gmx.at daniel.puehringer@gmx.at Content

Mehr

SIX SIGMA TEIL 2: DIE DEFINE PHASE DMAIC MARTIN ZANDER. Green Belt Level

SIX SIGMA TEIL 2: DIE DEFINE PHASE DMAIC MARTIN ZANDER. Green Belt Level 2010 SIX SIGMA TEIL 2: DIE DEFINE PHASE DMAIC MARTIN ZANDER Green Belt Level 2 M. ZANDER SIX SIGMA TEIL 1: EINFÜHRUNG IN SIX SIGMA Dieses Buch wurde online bezogen über: XinXii.com Der Marktplatz für elektronische

Mehr

Erfolgreicher im E-Business dank Digital Analytics

Erfolgreicher im E-Business dank Digital Analytics Erfolgreicher im E-Business dank Digital Analytics Professionelle Webanalyse macht Online-Profitabilität messbar. Deshalb ist sie eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiches E-Business. Für ihren optimalen

Mehr

Die DQS Benchmarking Initiative

Die DQS Benchmarking Initiative Die DQS Benchmarking Initiative ein weiterer Schritt zur Wertschöpfung durch Audits Seite 1 / ÂT 2008 Warum? Kunden erwarten innovative Zertifizierungsdienstleistungen mit Wertschöpfung! Die DQS bietet

Mehr

Zuverlässige und einfach zugängliche Informationen in Echtzeit für alle Beteiligten

Zuverlässige und einfach zugängliche Informationen in Echtzeit für alle Beteiligten PLANON Managementinformationen Zuverlässige und einfach zugängliche Informationen in Echtzeit für alle Beteiligten Mit dem steigenden Bedarf hin zu mehr Kosteneffizienz und Agilität bei Immobilien- und

Mehr

Einführung eines Project Management Office - eine Fallstudie aus Saudi-Arabien

Einführung eines Project Management Office - eine Fallstudie aus Saudi-Arabien PMI Chapter München, 21.03.2005 Einführung eines Project Management Office - eine Fallstudie aus Saudi-Arabien 1 Agenda Das Project Management Office im PMBOK Rahmenbedingungen im Ministry of Interior

Mehr

Six Sigma Messbarer Projekterfolg

Six Sigma Messbarer Projekterfolg Six Sigma Messbarer Projekterfolg Messbarer Projekterfolg im Six Sigma Ansatz, insbesondere unter Betrachtung von harten und weichen Einsparungen PMI Chapter Meeting, München 16.01.2012 2. Six Sigma -

Mehr

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 Social Business bei inovex Unser Experte: Dr. Christoph Tempich (Head of Consulting) Dr. Christoph

Mehr

Das EFQM-Model 2013 um besser zu werden?

Das EFQM-Model 2013 um besser zu werden? Das EFQM-Model 2013 um besser zu werden? Grundkonzepte der Excellence Dipl. Ing. (FH) Exzellente Organisationen erzielen Dauerhaft herausragende Leistungen, welche die Erwartungen aller ihrer Interessengruppen

Mehr

Antonio Gallicchio. Auf dem Weg zur Business Excellence. Zürich, 15.05.2012. Leiter Business Process & Quality Management

Antonio Gallicchio. Auf dem Weg zur Business Excellence. Zürich, 15.05.2012. Leiter Business Process & Quality Management Antonio Gallicchio Leiter Business Process & Quality Management Zürich, 15.05.2012 2 Generali Gruppe weltweit Gründung 1831 in Triest (Italien) Vertreten in 64 Ländern Beschäftigt 85 000 Mitarbeiter Betreut

Mehr

International Distribution Asset Management Study

International Distribution Asset Management Study International Distribution Asset Management Study Verbessern Sie die Effektivität Ihrer Assetmanagementfunktionen Juli 2015 Mike Mischkalla-Schoen & Olaf van de Berg UMS Group Europe region Management

Mehr

Internationalisierung im Mittelstand und die Auswirkungen auf Reporting und Konsolidierung

Internationalisierung im Mittelstand und die Auswirkungen auf Reporting und Konsolidierung Internationalisierung im Mittelstand und die Auswirkungen auf Reporting und Konsolidierung Vorgehensweise bei der Umsetzung von Data Warehouse Projekten Agenda Problemstellung Reportingbeispiele Grundlage

Mehr

Six Sigma Ausbildung als Erfolgsfaktor

Six Sigma Ausbildung als Erfolgsfaktor Frankfurt School of Finance & Management 3. ProcessLab Workshop Six Sigma in der Finanzbranche Six Sigma Ausbildung als Erfolgsfaktor am Beispiel von Deutsche Bank GTO CTO Europe und XTB GmbH März 2009

Mehr

Hapimag. Schnelle und effiziente Umsetzung unserer CRM-Strategie mit SAP RDS. 57 Adressen. Unzählige Möglichkeiten

Hapimag. Schnelle und effiziente Umsetzung unserer CRM-Strategie mit SAP RDS. 57 Adressen. Unzählige Möglichkeiten Hapimag Schnelle und effiziente Umsetzung unserer CRM-Strategie mit SAP RDS Ein Bildplatzhalter Grossbild (JPG-Datei: (Grösse: 23.7 237 x mm 12.9 x cm) 129 mm / 80 ppi) 57 Adressen Unzählige Möglichkeiten

Mehr

Produktion und Prozessverbesserung

Produktion und Prozessverbesserung Produktionstechnik Diese Seminarreihe vermittelt technische und betriebswirtschaftliche Grundlagen der Produktionstechnik. Geschäftsführer, Produktionsleiter, Führungskräfte in der Planung und Produktion

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

Gemeinsam auf Erfolgskurs

Gemeinsam auf Erfolgskurs Gemeinsam auf Erfolgskurs Wir suchen nicht den kurzfristigen Erfolg, sondern liefern den Beweis, dass sich ein Unternehmen profitabel entwickelt. Profitables Wach stum für eine erfolgreiche Zukunft Das

Mehr

Lean Warehousing. Realisierungen in der Wirtschaft und. Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin

Lean Warehousing. Realisierungen in der Wirtschaft und. Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin Lean Warehousing Realisierungen in der Wirtschaft und Zukunftsszenarien Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin LOGISTIK HEUTE Forum, CeMAT 2008, Hannover, 28. Mai 2008 Steinbeis-Transferzentrum i t Prozessmanagement

Mehr

Das Management eines Vielfliegerprogramms Bewältigung der Aufgaben und Herausforderungen (Modul FFP 001)

Das Management eines Vielfliegerprogramms Bewältigung der Aufgaben und Herausforderungen (Modul FFP 001) Das Management eines Vielfliegerprogramms Bewältigung der Aufgaben und Herausforderungen (Modul FFP 001) Die Fähigkeiten und das Vertrauen der Teilnehmer mit Management-Verantwortung für Vielfliegerprogramme

Mehr

Messbarkeit von IT-Services

Messbarkeit von IT-Services Potenziale erkennen, Herausforderungen managen Matthias Pfaff fortiss GmbH An-Institut Technische Universität München Warum Benchmarking am fortiss? Beschäftigen Sie sich in Ihrem Unternehmen mit folgenden

Mehr

7.4 Analyse anhand der SQL-Trace. 7.3.5 Vorabanalyse mit dem Code Inspector

7.4 Analyse anhand der SQL-Trace. 7.3.5 Vorabanalyse mit dem Code Inspector 7.4 Analyse anhand der SQL-Trace 337 7.3.5 Vorabanalyse mit dem Code Inspector Der Code Inspector (SCI) wurde in den vorangegangenen Kapiteln immer wieder erwähnt. Er stellt ein paar nützliche Prüfungen

Mehr

Business Intelligence Governance

Business Intelligence Governance Business Intelligence Governance von der Vision zur Realität im Unternehmensalltag Webinar September 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Das intelligente Unternehmen

Mehr

Solutions. Nachhaltiger Mehrwert mit massgeschneiderten Softwarelösungen.

Solutions. Nachhaltiger Mehrwert mit massgeschneiderten Softwarelösungen. Solutions Nachhaltiger Mehrwert mit massgeschneiderten Softwarelösungen. SIX Financial Information Solutions kombiniert Daten, Prozesse und Software zu optimalen individuellen Lösungen und Dienstleistungen,

Mehr

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG AdWords Professional Kurs by netpulse AG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Kursaufbau... 3 Google zertifizierter AdWords-Spezialist... 3 Modul 1 Wie AdWords wirklich funktioniert... 4 Modul 2 Die bessere

Mehr

Agenda. !! Zumtobel Group und TRIDONIC.ATCO. !! LeanSixSigma (LSS) als Evolution. !! Einige Beispiele aus Projekten. !! Meine persönliche Erfahrungen

Agenda. !! Zumtobel Group und TRIDONIC.ATCO. !! LeanSixSigma (LSS) als Evolution. !! Einige Beispiele aus Projekten. !! Meine persönliche Erfahrungen Agenda!! Zumtobel Group und TRIDONIC.ATCO!! LeanSixSigma (LSS) als Evolution!! Einige Beispiele aus Projekten!! Meine persönliche Erfahrungen!! LSS und die Finanzkrise 03.04.2009 Page/Seite 2 03.04.2009

Mehr

CRM meets SPM - Über die Konvergenz von CRM und SPM. Vertriebssteuerung und Motivation!

CRM meets SPM - Über die Konvergenz von CRM und SPM. Vertriebssteuerung und Motivation! CRM meets SPM - Über die Konvergenz von CRM und SPM MUNICONS think! act!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!rolf Pollmeier!!!MuniConS GmbH! Vertriebssteuerung und Motivation! Im Zentrum von CRM und SPM steht der

Mehr

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren www.sponsormob.com Steigern Sie Ihre Sichtbarkeit! Wie stellen Sie sicher, dass Ihre App unter einer halben Million anderer auf dem Markt

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UnternehMenSSteUerUng Mit ViSiOn UnD StrAtegie Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

Praxisorientiertes Geschäftsprozessmanagement

Praxisorientiertes Geschäftsprozessmanagement Praxisorientiertes Geschäftsprozessmanagement Identifikation von Verbesserungspotenzialen Konsistenz der Prozessziele mit der Unternehmensstrategie Verbesserung der innerbetrieblichen Transparenz Kosten-

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

Schöll AG - rapiddeploy für Windows 7/8 und Office 2010/2013

Schöll AG - rapiddeploy für Windows 7/8 und Office 2010/2013 Für Windows 7/8 und Office 2010/2013 rapiddeploy ist ein für den deutschsprachigen Raum einzigartiges Vorgehenskonzept bei der Einführung von Windows 7/8 und Office 2010/2013. Die einzelnen Elemente von

Mehr

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation

ASQT 2015. 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation ASQT 2015 13. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Kongress Graz 16. u. 17. April 2015 www.asqt.org Motivation In den letzten 50 Jahren haben zwei Wellen der Informationstechnologie

Mehr

GE CompuNet Information Technology Solutions

GE CompuNet Information Technology Solutions GE CompuNet Information Technology Solutions Six Sigma unser Anspruch an Prozessqualität Was ist Six Sigma? Six Sigma ist keine Geheimwissenschaft, kein Slogan und kein Klischee. Six Sigma ist die strategische

Mehr

DIE SCHALTHEBEL DES CIO

DIE SCHALTHEBEL DES CIO DIE SCHALTHEBEL DES CIO DAS SERVICE PORTFOLIO UND DEN SERVICEKATALOG RICHTIG ANWENDEN 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Holger Bley, Director HiSolutions AG Von unseren Kunden

Mehr

Quality Guideline. European Six Sigma Club - Deutschland e.v. Ausbildung. Six Sigma Green Belt Mindestanforderungen.

Quality Guideline. European Six Sigma Club - Deutschland e.v. Ausbildung. Six Sigma Green Belt Mindestanforderungen. Quality Guideline European Six Sigma Club - Deutschland e.v. Ausbildung European Six Sigma Club Deutschland e.v. Telefon +49 (0)911 46 20 69 56 Telefax +49 (0)911 46 20 69 57 E-Mail essc@sixsigmaclub.de

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

SOA Governance Konzepte und Best Practices

SOA Governance Konzepte und Best Practices SOA Governance Konzepte und Best Practices Gerd Schneider Senior Director SOA Marketing Software AG 2/27/2007 Agenda Überblick SOA Governance Warum SOA Governance? Kundenbeispiel SAS Airlines Technische

Mehr

Transparenz optimieren durch Managed Services. Dr. Armin Metzger, sepp.med gmbh MID Insight, Nürnberg 2012-11-20

Transparenz optimieren durch Managed Services. Dr. Armin Metzger, sepp.med gmbh MID Insight, Nürnberg 2012-11-20 Transparenz optimieren durch Managed Services Dr. Armin Metzger, sepp.med gmbh MID Insight, Nürnberg 2012-11-20 Inhalt Managed Services was ist das? Motivation und Benefits von Managed Services Parameter

Mehr

Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen

Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen SAS PharmaHealth & Academia Gabriele Smith KIS-Tagung 2005 in Hamburg: 3. März 2005 Copyright 2003, SAS Institute Inc. All rights

Mehr

Process Management Office. Process Management Office as a Service

Process Management Office. Process Management Office as a Service Process Management Office Process Management Office as a Service Mit ProcMO unterstützen IT-Services die Business- Anforderungen qualitativ hochwertig und effizient Um Geschäftsprozesse erfolgreich zu

Mehr

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN?

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? Wie kann ich die Kosten- und Leistungsziele meiner Organisation ohne neue Investitionen erfüllen? Das CA

Mehr

1 Die IT Infrastructure Library 1

1 Die IT Infrastructure Library 1 xix 1 Die IT Infrastructure Library 1 1.1 ITIL ein erster Überblick................................. 2 1.2 Service Management Grundlegende Begriffe.................. 5 1.2.1 Dienstleistungen (Services)..........................

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL)

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL) Zertifikatslehrgang IT Service Management (ITIL) IHK-Lehrgang IT Service Management (ITIL) Termin: 01.06.2012 bis 16.06.2012 IT12090 Ort: Industrie- und Handelskammer Erfurt Arnstädter Str. 34 99096 Erfurt

Mehr

Ideenmanagement 2.0. Von der Ideenverwaltung zur kollaborativen Innovation. Vortrag auf der KnowTech 2012 25. Oktober 2012

Ideenmanagement 2.0. Von der Ideenverwaltung zur kollaborativen Innovation. Vortrag auf der KnowTech 2012 25. Oktober 2012 Ideenmanagement 2.0 Von der Ideenverwaltung zur kollaborativen Innovation Vortrag auf der KnowTech 2012 25. Oktober 2012 Dr. Hermann Löh Senior Consultant +49 176 1043 1353 Hermann.Loeh@bridging-it.de

Mehr

Wir pflegen den Weg zu Ihren Kunden. Beratung für Post- und Kundenkontakt-Prozesse

Wir pflegen den Weg zu Ihren Kunden. Beratung für Post- und Kundenkontakt-Prozesse Wir pflegen den Weg zu Ihren Kunden Beratung für Post- und Kundenkontakt-Prozesse Editorial 2 Die Spectos GmbH ist ein weltweit tätiges Beratungsunternehmen, das auf Postund Kundenkontakt-Prozesse spezialisiert

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

Vom Training zur Performance

Vom Training zur Performance Vom Training zur Performance 1. Entwicklungstendenz: Vom Training zur Performance 2. Performance-Konzepte 3. A-M-T Trainingskonzept 4. Vom Training zur Performance So könnten Sie starten! Studie der FHDW

Mehr

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG. Die Riometa GmbH stellt sich vor.

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG. Die Riometa GmbH stellt sich vor. UNTERNEHMENSVORSTELLUNG Die Riometa GmbH stellt sich vor. Wir beraten unsere Kunden zu allen Aspekten im gesamten Lebenszyklus des Prozessmanagements. Unser Selbstverständnis Wir verstehen uns als Full-Service-Anbieter

Mehr

ITPS ITpreneurship Synergien im IT-Management unter wirtschaftlichen Aspekten

ITPS ITpreneurship Synergien im IT-Management unter wirtschaftlichen Aspekten ITPS ITpreneurship Synergien im IT-Management unter wirtschaftlichen Aspekten 1 ITpreneurship Beratungsangebot für eine unternehmerisch-wirtschaftliche IT-Optimierung In fast allen Unternehmen hat die

Mehr

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014 Datenintegration, -qualität und Data Governance Hannover, 14.03.2014 Business Application Research Center Führendes europäisches Analystenhaus für Business Software mit Le CXP (F) objektiv und unabhängig

Mehr

Gibt es negative Auswirkungen von Effizienz-Programmen auf die Innovationskraft von Unternehmen? Juan E. Steigerwald Dezember 2012

Gibt es negative Auswirkungen von Effizienz-Programmen auf die Innovationskraft von Unternehmen? Juan E. Steigerwald Dezember 2012 Gibt es negative Auswirkungen von Effizienz-Programmen auf die Innovationskraft Juan E. Steigerwald Dezember 2012 Steigerwald Consulting Group OpernTurm Tel.: +49 (0) 69 6199 3012 Bockenheimer Landstr.

Mehr